Von JOHANNES DANIELS | Der AfD-Obmann im Auswärtigen Ausschuss, Petr Bystron, ist einer der eloquentesten Redner im Bundestag. Der Münchner Politologe und Unternehmer steht für analytische Vernunft, Freiheitsliebe und stets klare Worte. Selbstredend, dass der 47-Jährige mit diesen Eigenschaften im derzeitigen Bundestag und bei den maroden System-Medien nicht nur gute Freunde hat.

Bei seiner Rede zum Antrag von Linken und Grünen zum Nutzungsverbot der für den NATO-Partner USA logistisch wertvollen Basis Ramstein hatte Bystron am Donnerstag die „Grünen“ scharf angegriffen, den ehemaligen linksradikalen Außenminister und Polizistenschläger Joschka Fischer zitiert und insbesondere: Den Bundestag aufgefordert, das vom schiitischen Mullah-Regime kasteite iranische Volk stärker zu unterstützen (hier die komplette Rede im Video).

Wir erinnern uns: Nicht wenige deutsche Politiker unterstützen immer noch das iranische Terror-Regime gegen die eigene Bevölkerung und gegen vormals unabhängige und relativ friedliche Staaten wie den Libanon, Jemen oder Syrien oder vor allem gegen Israel. Der am 3. Januar von den USA gerichtete zweitmächtigste Potentat des Iran, Qasem Soleimani, war für den Tod von zehntausenden Menschen im Mittleren Osten verantwortlich und forderte stets die „Auslöschung Israels“.

Linksgrüne Mullah-Unterstützer

Ex-Kommunist und „Bundespräsident“ Frank-Walter Steinmeier gratulierte dessen Dienstherrn daher zum 40-jährigen Jahrestag der „Islamischen Revolution“ – unverschämterweise sogar „im Namen meiner Landsleute“. SPD-Außenmini Heiko Maas versucht derzeit alles in seiner beschränkten Macht stehende, um den betrügerischen Atomdeal mit Uran-Iran aufrecht zu erhalten. Und die grünradikale „Bundestagsvizepräsidentin“ Claudia Roth ist berüchtigt für ihre bekopftuchten Wallfahrten ins schiitische Shithole-Mekka der Frauen-Unterdrücker.

Petr Bystron zitierte in seiner Rede den ihm zugesandten Tweet eines in Deutschland lebenden Exil-Iraners: „Wer mit dem iranischen Regime verhandelt, hat Blut an den Händen!“. Dies löste bereits erste Unruhe und Erregung bei den mullah-philen Verbots-Moralisten in den linksgrünen Reihen aus. Als Bystron den notorischen Polizistentreter, „RAF-Mitkämpfer“ und ideologischen Urvater der Grünen, Joseph Martin Fischer (Kampfname Joschka), zitierte, rastete das linksgrüne Spektrum im Bundestag komplett aus – und mit ihm viele Mainstream-Medien, wie beispielsweise die mittlerweile linkspopulistische Postille „Focus“.

„Anal“phabet und RAF-Freund Joschka

Selbstverständlich ist auch der in palästinensischen Trainingslagern bestens zum Straßenkampf ausgebildete Joschka Fischer auch heute noch ein Verfechter der antisemitschen Iran-Politik zur zunehmenden Bedrohung Israels. Der spätere Grünen-Bundesaußenminister war früher Mitglied der linksradikalen RAF-nahen Terrorgruppe „Revolutionärer Kampf“ und beteiligte sich mit der sogenannten „Putzgruppe“ an Straßenschlachten mit der Polizei. Nach einer Demo im Mai 1976 aus Anlass des Todes von RAF-Terroristin Ulrike Meinhoff wurde Fischer festgenommen. Bei den Protesten flogen Molotowcocktails, Polizeiobermeister Jürgen Weber wurde lebensgefährlich verletzt und von Fischers Freunden – oder womöglich Fischer selbst – halbtot geschlagen. Fischers Fingerabdrücke wurden dabei festgestellt. Gegen Joschka Fischer wurde wegen Teilnahme an einer verbotenen Demonstration, Landfriedensbruch, Bildung einer kriminellen Vereinigung und versuchten Mordes (!) ermittelt. Danach verschwanden die Akten für 30 Jahre.

Straßenkämpfer Joschka Fischer 1973 in Frankfurt gemeinsam mit seinem Terroristen-Freund Hans-Joachim Klein, einem Mitglied der Revolutionären Zellen (RZ).

Bystron prangerte in seiner Bundestagsrede insbesondere die heuchlerische Doppelmoral (sofern man hier überhaupt von Moral sprechen kann) der heutigen „Friedens-GRÜN*INNEN“ an:

„Liebe Grüne, seien Sie mir nicht böse, aber es ist pure Heuchelei, dass gerade Sie einen solchen Antrag vorlegen. Sie haben etwas gegen völkerrechtswidrige Tötungen? Wer war denn der Außenminister, der Deutschland in den ersten Kriegseinsatz nach dem Zweiten Weltkrieg getrieben hat? Das war Ihr Kumpel Joschka – mit Verlaub, Herr Präsident –, „Arschloch“ Fischer, der war das.“

Bystron zitiert Fischer – und wird gerügt

Und spielte dabei elegant auf das historisch-einmalige Zitat Fischers im Orwell-Jahr 1984 (!!) an, als der GrüFaz den CSU-Bundestagsvorsitzenden Richard Stücklen, CSU, titulierte: „Herr Präsident, Sie sind ein Arschloch, mit Verlaub!“. Fischer wurde damals von der Sitzung ausgeschlossen.

Bystron stellte klar: „Das war ein Zitat von Joschka Fischer. Das wissen Sie ja selbst“.

Das Bundestagsprotokoll bemerkt dazu:

Katharina Dröge [BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN]: Nein, das ist es nicht!“

Bystron erläuterte weiter zum Thema „Iran und Linksgrüner Pazifismus“:

„Damals wurde nicht ein islamistischer Terrorist umgebracht; das war keine gezielte Tötung. Damals wurden flächendeckend serbische Städte bombardiert. Es wurden über 3.500 Menschen umgebracht, die meisten davon Zivilisten. Das war ein völkerrechtswidriger Krieg, und für den waren Sie mitverantwortlich.

Heute legen Sie Anträge vor, nachdem die Amerikaner einen Terroristen gezielt getötet haben, der Unterstützer der Hisbollah im Libanon, der Hamas im Gazastreifen, der Taliban in Afghanistan war und der Zigtausende Menschen in Syrien auf dem Gewissen hat. Die EU führte ihn als Terroristen. In Israel wurde er der gefährlichste Feind Israels genannt. Und seine Milizen sind nicht nur die Exporteure des Terrors im nahen Ausland, sie sind die wichtigste Stütze des Mullah-Regimes im Iran.

Ja, mit dem Sie und Ihre Kollegin Claudia Roth sich so gerne treffen und fotografieren lassen. Das ist das Regime, dem die Kollegen von der SPD zu 40 Jahren Revolution und Terror gratulieren.

Liebe Freunde, diese Milizen haben gerade letzten Herbst 1.500 Menschen im Iran erschossen, nur weil die Menschen auf die Straße gegangen sind, um gegen das Regime zu demonstrieren.

Ich sage Ihnen eines: Anstatt diese Tyrannen zu hofieren – gerade Sie, lieber Kollege Nouripour –, sollten Sie schauen, dass Sie den Menschen im Iran helfen. Diese Menschen haben in uns alle, auch in Sie, große Hoffnungen gesetzt. Ich habe sie auf Twitter gefragt, was sie Ihnen ausrichten möchten.“

Hilferufe von Exil-Iranern

Im Anschluss zitierte der AfD-Obmann im Auswärtigen Ausschuss einige Tweets (von Tausenden), die in den letzten Wochen von Exil-Iranern oder Mullah-Regime-Gegnern zugegangen sind:

„Ich bin Bergarbeiter im Iran. Wir Iraner alleine können das Regime nicht stürzen. Bitte helfen Sie uns!“ – „Stoppen Sie die Unterstützung des Mullah-Regimes! Helfen Sie den Menschen bei den Protesten und bei den landesweiten Demonstrationen! „„Wir wollen freie Meinungsäußerung, wir wollen Religionsfreiheit, wir wollen keine Pressezensur. Lassen Sie das Volk das Regime stürzen! Hört auf, die Diktatoren zu unterstützen!“

Und der wichtigste Tweet hinsichtlich des täglichen deutschen Heuchel-GroKo-Antisemitismus:

„Wer mit dem iranischen Regime verhandelt, hat Blut an den Händen!“

CSU-Friedrich verteidigt Fischer – nicht seinen Ex-Parteikollegen Stücklen

Ausgerechnet CSU-Bundestagsvizepräsident Dr. Hans-Peter Friedrich rügte im Anschluss nach lautem Krakeelen von links das Fischer-Zitat Bystrons an seinem ehemaligen fränkischen Parteikollegen Richard Stücklen:

„Herr Kollege Bystron, wenn Sie hier schon das Wort „Arschloch“ verwenden, können Sie bitte noch mal klarstellen, dass Sie damit nicht den früheren Außenminister bezeichnet haben?“

Petr Bystron schlagfertig:

„Das kann ich nicht klarstellen. Das, was ich gesagt habe, WAR EIN ZITAT von Joschka Fischer!“

und bedankte sich geziemend für den „Ordnungsruf“, während Millionen von steuer- und GEZ-pflichtiger Deutscher wohl ungestraft als „Nazisäue“ und „Umweltsäue“ von den „Öffentlich-WDRechtlichen“ wdr-wertig gedemütigt werden.

Der prospektive Polizisten-Mörder Joschka Fischer ist heute übrigens immer noch auf freiem Fuß, inzwischen „Princeton-Professor“ und „strategischer Lobby-Berater ohne Aufgabenbereich“ für BMW und natürlich: Siemens. Joseph Fischer & Josef Käser. Das passt!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

82 KOMMENTARE

  1. Der GRÜNE Gift-Cocktail hat viele Menschenleben gekostet. Er wird – wenn wir uns nicht wehren – das freie Deutschland zerstören.

  2. Im Originalton sagt er „Joschka das Arschloch Fischer“. Damit zitiert er nicht etwa Fischer, sondern benennt ihn als soches. Puuh, das ist heftig…

  3. Wollten LRG die AfD nicht ‚argumentativ stellen‘? Irgendwie scheint es immer genau umgekehrt abzulaufen.

    Unterschätzen Sie Fischer nicht! Er hat den für diese Gruppierung höchsten Bildungsstand erreicht (besitzt den Personenbeförderungsschein – dies qualifizierte ihn doch geradezu für die Position des Außenministers!).

  4. alles-so-schoen-bunt-hier 17. Januar 2020 at 21:43

    Ja, stimme zwanglos zu!

    Er beleidigt Arschlöcher, indem er sie mit den Grünen auf eine Stufe stellt.

    So nicht, Herr Bystron!

  5. alles-so-schoen-bunt-hier 17. Januar 2020 at 21:43

    „Im Originalton sagt er „Joschka das Arschloch Fischer“. Damit zitiert er nicht etwa Fischer, sondern benennt ihn als soches. Puuh, das ist heftig…“

    Durch „Mit Verlaub Herr Präsident“ hat er sich auf Fischers Zitat von 1984 bezogen „Mit Verlaub Herr Präsident, Sie sind ein Arschloch“.

  6. @Wad N. Bizer 17. Januar 2020 at 21:43

    Der Fischer hat den Taxischein. Damit ist er besser qualifiziert als CFR, KGE oder Luisa Neubauer.

  7. @ Der boese Wolf 17. Januar 2020 at 22:02
    Schon klar, aber dann müsste es heißen „Joschka ‚Arschloch‘ Fischer“, als eine Art Beiname,
    wie „Karl der Kahle“, „Bum-Bum-Boris“ oder „Uwe ‚Ehrenwort‘ Barschel“.

    So wie gesagt ist das nur eine schlecht getarnte Beleidigung. Beleidigen aber ist eine Kunst!

  8. Drohnenpilot 17. Januar 2020 at 22:01

    Statistisches Bundesamt
    .
    In Deutschland leben erstmals
    .
    mehr als 83 Millionen Einwohner
    ————————-
    1.1.2031:
    Im heißesten Jahr (2030) seit Beginn der Wetteraufzeichnungen, wurde in D die 100Mio.-Marke geknackt. Und noch ein Rekord: Ein Werktätiger finanziert 20 „Benachteiligte“.

  9. Der boese Wolf 17. Januar 2020 at 22:04

    Ja, is bäh. Pfui gack & Igitt.

    Ging bei mir auch nicht durch.

  10. Das was aus dem Iran zu hören war,

    „Sarif warf den Europäern vor, im Atomstreit aus Angst vor den USA
    eingeknickt zu sein. «Die E3 (Deutschland, Frankreich und
    Großbritannien) hat die Überreste des Wiener Atomabkommens geopfert.

    Falls ihr eure Integrität verkaufen wollt,
    dann macht nur so weiter. Aber erhebt dann NICHT so hohen
    moralischen/rechtlichen Anspruch.“

    War eine klatschende Ohrfeige,für die Deutsche,sowie
    die Europäische Außen/Iranpolitik.
    Aber so kennt man diese Bückbeter,geht es nicht nach deren Willen,
    werden die aber sowas von böse,und reißen sich ihre Masken herunter…

    http://www.eu-info.de/dpa-europaticker/301338.html

    Ja, und zu Herrn Bystron brauch man sich gar nicht zu äußern,
    wer versucht die Wahrheiten,in diesem Land zu benennen,muß
    verfolgt und ruhig gestellt werden,aber das wird diesen Politverbrechern,
    des Altparteienkartells, mit der AfD,nie gelingen!

  11. Viel wichtiger als diese Beleidigung ist die Kritik am Mullah-Regime im Iran und an den Beziehungen einiger deutscher Politiker/innen zu diesem.

    Der Iran hat genug Öl!
    Der Iran hat genug Sonne!
    Der Iran hat genug Platz für Windräder!

    Wozu braucht dieses erdbebenbedrohte Land Kernkraftwerke?
    Nur für die Entwicklung einer Atombombe!
    Das muss verhindert werden.
    Für immer!
    No deal!
    Oder in Höcke-Sprech: “ Nicht verhandelbar“!

  12. Bevor ein IQ an einer links-grünen Zelle andockt …

    …. wiederholt sich eher der nie stattgefundene Urknall …

    Das dürfte klar sein …

  13. Mit den Blockparteien ist überhaupt keine Diskussion mehr möglich. Jedesmal flippen speziell die Jahrhundertverlierer SPD komplett aus und entblöden sich mit allen möglichen Vorwürfen gegen die AfD. Bei denen ist generell alles die AfD Schuld. Die Genossen der SPD scheinen hirnstrommäßig kurz vor einer Organentnahme zu stehen, wie sonst kann man sich öffentlich dermaßen entblöden? Die AfD ist schuld an der Arbeitslosigkeit in der Autoindustrie, Schuld am Klimawandel, Schuld am Fachkräftemangel, Schuld am Migrantenzuzug, Schuld am Schwachsinn der SPD. Schuld daran, dass der SPD die Wähler weglaufen.
    Die SPD plädiert auf Freispruch wegen Unzurechnungsfähig.

  14. Ja ja, Bloedsinn 90 / die Grauenhaften sind die Scheinheligsten unter den Scheinheiligen. Wasser predigen und Wein saufen. Pazifistische Partei, dass hat ja ihr Mitbegruender Fischerjockel, von Bystron auch zu recht Ar****och bezeichnet, sehr wohl unter Beweis gestellt als er sich damals bei einer Studentendemo mit der Polizei pruegelte und einen Beamten mit einem Pflasterstein versorgte, Aber als pazifistischer Aussenminister deutsche Jagdflieger ueber Serbien zu schicken nach dem 2. Weltkrieg haetten sich die Neonazis in ihren kuehnsten Traeumen nicht vorgestellt.

    So sind sie halt, Bloedsinn 90 / die Grauenhaften.

  15. Gegen ➡ Joschka Fischer wurde wegen Teilnahme an einer verbotenen Demonstration, Landfriedensbruch, Bildung einer kriminellen Vereinigung und versuchten Mordes (!) ermittelt. Danach verschwanden die Akten für 30 Jahre.

    Erinnerungen an einen Frankfurter Politiker, der in seinem Haus von Linksextremen erschossen wurde

    In diesen Tagen, da sich neben konservativen auch viele Grüne und linke Politiker über die Ermordung des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke entrüsten, muss ich an ein anderes Opfer radikaler Täter denken. Im Mai vor 38 Jahren wurde in Frankfurt der hessische Wirtschaftsminister Heinz Herbert Karry im Schlaf ermordet.

    Die Täter hatten eine Leiter an sein Haus gelehnt und durch das offene Fenster sechs Schüsse abgefeuert. Vier Kugeln trafen den 61-jährigen FDP-Politiker, der wegen seiner volkstümlichen Art oft als „Babba Hesselbach“ der hessischen Landesregierung bezeichnet worden war.

    Der Mord wurde bis heute nicht aufgeklärt. Die von seltsamen Pannen gestörten Ermittlungen führten tief ins Milieu der Grünen. In einem Bekenner- und Beleidigerbrief hatten die „Revolutionären Zellen“ sich zu dem Attentat geäußert. Sie hätten Karry nur verletzen wollen, schrieben sie, aber sein Ableben sei auch nicht weiter bedauerlich.

    ➡ Eine Spur trug das Kennzeichen „74.4.9.10 Fischer“. Sie wurde angelegt, weil die Tatwaffe im Volkswagen Variant des damaligen Pflastersteinwerfers Joschka Fischer transportiert worden sein soll. Fischer erklärte in Vernehmungen, er habe das Auto einst an Hans-Joachim Klein zur Reparatur abgegeben. Klein wurde später als Mitglied der „Revolutionären Zellen“ und als Mittäter des Opec-Attentats in Wien enttarnt.

    Wegen Fischers möglicher Kontakte zu den Karry-Mördern erließ die Bundesanwaltschaft gegen ihn einen fünfseitigen Abhörbeschluss. Vier Wochen lang belauschten die Ermittler seine Gespräche ohne verwertbares Ergebnis. In der Sonntagnacht vom 6. März 1983 schalteten sie die Tonbänder ab, genau in der Stunde, als feststand, dass Joschka Fischer in den Bundestag gewählt war.

    Zur gleichen Zeit wurde eine andere grüne Politikerin aktiv, ohne dass die Bundesanwaltschaft davon erfuhr. Es handelt sich um die RAF-nahe Frankfurterin Brigitte Heinrich, die wegen Waffenschmuggels zu einer Gefängnisstrafe verurteilt worden war und anschließend für die Grünen im Europaparlament in Brüssel saß.

    Die zwielichtige Frau war nicht nur im Frankfurter Untergrund und in einem deutsch-italienisch-schweizerischen Anarchistennetzwerk aktiv, sondern ließ sich auch von der Stasi als Agentin „Beate Schäfer“ anheuern.

    In dieser Eigenschaft berichtete sie ihrem Führungsoffizier, sie kenne die Mitglieder der „Revolutionären Zellen“, die Heinz Herbert Karry erschossen hatten.

    Die Bundesanwaltschaft kann Brigitte Heinrich nicht zu dieser Aussage befragen, weil die Europaabgeordnete mit 46 Jahren einem Herzinfarkt erlag.

    ➡ Ihr früher Tod und viele seltsame Pannen bei der Spurensuche haben dazu beigetragen, dass die Mörder von Heinz Herbert Karry noch immer unbehelligt herumlaufen. Es ist nicht auszuschließen, dass Mitwisser des Verbrechens uns in hohen Positionen begegnen. Dieser schreckliche Verdacht gilt auch für die nicht überführten RAF-Täter, die hochgestellte Persönlichkeiten und ihre Mitarbeiter ermordet haben.

    https://www.focus.de/magazin/archiv/rubriken-erinnerungen-an-einen-frankfurter-politiker-der-in-seinem-haus-von-linksextremen-erschossen-wurde_id_10874222.html

  16. Viper 17. Januar 2020 at 22:20

    1.1.2031:
    Im heißesten Jahr (2030) seit Beginn der Wetteraufzeichnungen, wurde in D die 100Mio.-Marke geknackt. Und noch ein Rekord: Ein Werktätiger finanziert 20 „Benachteiligte“.

    Im heißesten Jahr (2030) gibt es hier nix deutsch in Deutschland mehr!

    Ich aber kann kann gut damit leben, dass die primitiven Völker dann ebenfalls eingegehen…….

  17. Joseph Fischer ist eine „lame duck“. Der sitzt seinen fetten Arsch in der Industrie an. Die AfD muss an die Verbrecher IM Bundestag ran. Fatima Roth zum Beispiel. Oder Kahrs, Maaß, Pau. Die haben alle genug Dreck am Stecken.

  18. Hinweis:

    Man muss in der Merkelschen Umwelt-Politik auch die Chancen sehen. In wenigen Jahren wird Deutschland einen Fahrzeugbestand haben, der dem in Kuba nach 60 Jahren US-Blockade nichts nachsteht.

    Wer heute alte Dieselfahrzeuge billig aufkauft, einmottet, der kann sie in 20 Jahren zu einem Vielfachen hier wieder verkaufen! Erinnert euch dazu an die Zustände in der ehemaligen DDR. Damals durfte man ein Auto 10 Jahre nicht pflegen, damit man nicht mehr als den Neupreis verlangen muss. Selbst wer in 10 Jahren noch einen angemeldeten Benziner hat, ist sowas wie ein DDR-Bürger mit viel Westgeld damals. Denkt mal darüber nach.

    Und noch etwas: Meine Altervorsorge werde ich durch einen Schwarzhandel mit Plastetüten sicherstellen. Ich sehe da großes Potential.

  19. Irminsul (Zentralrat der Sachsen) 17. Januar 2020 at 23:24

    Meine Altervorsorge werde ich durch einen Schwarzhandel mit Plastetüten sicherstellen. Ich sehe da großes Potential.

    Hehe! Ich habe mich neulich mit meinen Eltern – flotte Feger Ende 50er, Anfang 60er – darauf geeinigt, daß ich deren Plastiktüten bei mir bunkere, anstatt daß die (wie bisher Mülltüten) verschwinden oder bei ihnen rumliegen.

    Ernsthaft: Wir haben uns über Wertsteigerung dieser Tüten unterhalten. Was auf denen mal aufgedruckt war und wie üblich die mal waren, glaubt einem sonst keiner mehr. Allein das Sichten dieser Tüten hat bei mir – Jg.65 – Kindheitererinnerungen hervorgerufen. Ich habe inzwischen eine veritable Plastiktütensammlung mit ganz schicken Aufdrucken, die von – aus jüngerer Zeit – vom Kaufhaus Moses in Ahrweiler über die Marlboro-Kampagne auf Plastiktüten 1999 „Duty Free muß bleiben“ reichen. Und noch mehr, bis hin zur norwegischen Porsgruns Porseallansbfabrik.

    Wie gesagt: Das sind die erbärmlichen Reste, denn die Dinger wanderten immer nach dem selbstverständlichen Erwerb, mehrfachem Gebrauch und finaler Bestimmung als Mülltüte in den Müll. Plastiktüten und ihre Aufdrucke sind Zeitdokumente. Inzwischen so wertvoll und unersetzbar. Und ein Zeitzeugnis. Wie die des Bonner Optikers Dancker. Oder des Neuenahrer-Russen-Ladens „Anastasia“ (vor der Wiedervereinigung).

    Plastiktüten und ihre Aufdrucke – eine inzwischen vernichtete Kunst-, Lebens-, Darstellungs- und Alltagsform.

  20. Das zweitgrößte Parlament der Welt ist immer-wenn es hoch kommt-nur zur Hälfte besetzt.
    Das ist ein Skandal. Bürgern, die hin und wieder mal mal bei Phoenix oder Youtube hineinschauen, muss doch auffallen, wie frech die Steuern in dem Riesenparlament verschwendet werden!
    Das Wahlgesetz muss endlich geändert werden. Dieser Aufforderung ist schon Norbert Lammert nicht gefolgt in 4 langen Jahren.

  21. Montagsmärsche in Dresden
    Radikalisierung durch Pegida – jahrelange Haftstrafen für Rechtsextreme

    Die Pegida-Bewegung ist ein Sammelbecken für Rechtsextreme. Dies zeigt ein Prozess gegen eine rechtsextreme Gruppierung in Dresden.

    Landgericht Dresden verurteilt Rechtsextreme zu jahrelangen Haftstrafen
    Verurteilte sollen sich durch Pegida radikalisiert haben
    Gewalttaten gegen Ausländer, Andersdenkende und Polizisten

    Ad

    Dresden – Sechs Mitglieder der rechtsextremen Gruppierung „Freie Kameradschaft Dresden“ (FKD) wurden vom Landgericht Dresden zu jahrelangen Haftstrafen verurteilt. Es wurden insgesamt fünf Männer und eine Frau angeklagt, die die geringste Strafe erhielt. Die Beschuldigten wurden wegen der Beteiligung an einer kriminellen Vereinigung, schwerem Landfriedensbruch, gefährlicher Körperverletzung und Sprengstoffexplosionen verurteilt. Verhängt wurden Strafen zwischen zwei Jahren und zehn Monaten und sechs Jahren. Der Rädelsführer Benjamin Z. (31) muss für vier Jahre und vier Monate ins Gefängnis.

    Schnelle Radikalisierung – Gewalt gegen Ausländer, Andersdenkende und Polizisten

    https://www.fr.de/politik/pegida-soll-radikalisiert-haben-haftstrafen-rechtsextreme-dresden-13449024.html

  22. rasmus 18. Januar 2020 at 00:15

    Das zweitgrößte Parlament der Welt ist immer-wenn es hoch kommt-nur zur Hälfte besetzt.
    ——–
    Das war heute bei der Kinderporno-Debatte deutlich zu sehen. Eine Schande ist das!
    Selbst die „Aktuelle Kamera“ um 20:15 konnte das nicht verbergen.
    Man vergleiche das mal mit dem GB-Unterhaus, der Duma, Spanien (Emotionen!) oder dem chinesischen Volkskongress.
    Bei der Debatte waren nicht mal 1/3 der Faulpelze anwesend. Aber halt…es ist ja Freitag. Da wartet die „harte Wahlkreisarbeit“ in der Heimat. Wenn ich das richtig sehe, haben die Pädos heute GEGEN die Gesetzesverschärfung gestimmt?

  23. gonger 18. Januar 2020 at 01:26

    rasmus 18. Januar 2020 at 00:15

    Wenn ich das richtig sehe, haben die Pädos heute GEGEN die Gesetzesverschärfung gestimmt?
    —————————-
    Die Rest-SED auch.

  24. rasmus 18. Januar 2020 at 00:15

    Gegen ein großes Parlament ist nichts einzuwenden. Dadurch haben wir auch viele AfD-Abgeordnete.

    Das Wahlgesetz muß dahingehend geändert werden, daß die 5%-Hürde abgeschafft wird. Dann wird es vielen Altparteien-Wählern leichter fallen, eine andere Partei zu wählen.

  25. Hans R. Brecher 18. Januar 2020 at 01:32

    Ist hier der Nachtclub?

    Und ist unsere Dschungelcamperin auch schon da?
    ————-
    Der rausgeflogene, lebensuntüchtige Marco ist geradezu ein perfektes Spiegelbild des verweichlichten, deutschen, durchgegenderten Mannes: Weinerlich, jammert rum obwohl er bis auf den Anfang, der Auftaktsendung keine Dschungelprüfung machen musste Er braucht nicht mal Kochen oder das Lagerfeuer bewachen (entfällt dieses Jahr wegen „Brandgefahr“ ha, ha) aber findet immerhin Trost bei der älteren, erfahrenen Sonja, die offensichtlich das Leben kennt…

    Ich hoffe daß ihn seine angebliche Freundin nach der Ankunft im Hotel ( im Moment scheinen die Camper ja nicht mal aus dem Dschungelcamp raus zu kommen, also genauso bei den „Flüchtlingen“ in Deutschland) ihn ebenfalls hochkantig rausschmeißt.
    Im DC voten bekanntlich fast nur Frauen und wenn genau diese Frauen einen angeblichen Frauentyp rauswählen bedeutet dies für ihn, daß er ein doppelter Looser. ist.
    Bei AnastaSYA wundert es mich etwas…Sie bekam ein „vielleicht“. Aber die ist offensichtlich auch faul.
    *Zietlow-Hartwich-Modus aus*

  26. @ johann 1:20
    Das wurde kurz, sehr kurz in der „Tagesschau“ erwähnt ohne weitere Erläuterung, um welche Art von „Sprengstoffanschlägen“ und „Körperverletzungen“ es sich gehandelt hat. Ein Angriff auf ein Ausländerheim wurde erwähnt. Das wars dann mit der Nachricht. Im ZDF- Heute nichts darüber, aber im Zusammenhang mit Protesten der Landwirte stets eingeblendete Kinder von FfF, die was sagen mussten. Ich schaue mir derlei Sendungen nicht mehr bis zum Ende an, schalte oft stumm. Es wird unerträglich.
    Neulich las ich-weiß nicht mehr wo-dass ein regelmäßiger Zirkel zwischen Presse und Kanzleramt besteht. Also Herr Seibert instruiert. Ob das ÖR Staats-TV auch Instruktionen erhält, wurde nicht erwähnt.
    Es ist zum Verweifeln.

  27. gonger 18. Januar 2020 at 01:48

    Der rausgeflogene, lebensuntüchtige Marco ist geradezu ein perfektes Spiegelbild des verweichlichten, deutschen, durchgegenderten Mannes:(…)

    Es gibt einen TV-Werbespot für Maratzen auf n-tv: „bett1.de“

    Da lungern zwei Prototypen auf zwei Matratzen rum.
    Mit sowas gewinnt man keinen Krieg.
    Besonders der linke:

    https://www.youtube.com/watch?v=uUOVvAc8EQE

  28. Pulsar 18. Januar 2020 at 01:40

    rasmus 18. Januar 2020 at 00:15

    Gegen ein großes Parlament ist nichts einzuwenden. Dadurch haben wir auch viele AfD-Abgeordnete.
    ———
    Total falsch. Ein fettes Parlament entsteht durch Direkt- Überhang- und Ausgleichsmandate. 2022 haben wir dann > 900 Faulpelze…da wird selbst Schäuble mulmig.
    Gut für die Unionsparteien, manchmal auch für die SPD aber es benachteilt die AfD, da die keinen Wahlkreis für sich gewinnen können.
    Der US-Kongress hat schlappe 435 Abgeordnete und 100 Senatoren, für jeden Bundestaat einen und die haben wirklich etwas zu sagen. Genügt völlig. Die treffen sich auch nicht so häufig aber wenn es drauf ankommt sind sie – anders als unsere „Abgeordnete“ – auch anwesend.

  29. @ Pulsar 1:40
    Pardon, aber was Sie schreiben ist Kinderkram. Die Parlamentsverkleinerug träfe jede Partei gleichermaßen. Die Wähler/Bürger sind nicht dazu da, 709 Leuten und möglicherweise bald mehr ein sorgenfreies und gutpensioniertes Leben zu ermöglichen.
    Das Fallen der 5% Grenze wäre trostlos, denn dann hätten wir noch mehr Chaos als jetzt, wo verlierende Minderheiten sich allüberall über die Erfolge der AfD hinwegsetzen.

  30. DSCUNGEL Teil 1

    gonger 18. Januar 2020 at 01:48
    *Zietlow-Hartwich-Modus aus*
    Brav. @jeanette hat auch schon Good Night gesagt.

    Ich lasse mir von den DSCHUNGEL-HATERN ( (c) jeanette) nicht den Mund verbieten.
    http://www.pi-news.net/2020/01/deutsche-bahn-fluechtlinge-werden-lokfuehrer/#comment-5312663

    Die Sendung ist ein Spiegel der Gesellschaft und ein Politikum erster Güte aus vielerlei Gründen.

    Die gesamte Presse berichtet laufend darüber.

    Windhund Krause hat mit Schäuble den Einigungsvertrag gemacht.
    Schäuble ist entsetzt, welches Licht sein Ministerkollegen auf seine Kaste wirft:
    https://www.focus.de/kultur/kino_tv/bei-maischberger-schaeuble-reagiert-traurig-auf-rtl-auftritt-von-ex-minister-doch-das-publikum-lacht_id_11557692.html

    Jetzt muß Pleitier Krause in den Dschungel.

    Wann muß MRKL in den Dschungel?

  31. DSCHUNGEL Teil 2:

    Neuer Ärger für Ex-Minister Günther Krause
    Ach, wär‘ er doch im Dschungelcamp geblieben
    Nach seinem Kurzauftritt im Trash-TV warten wieder Gläubiger auf Günther Krause. Doch es kommt noch schlimmer: Gegen die Frau des ehemaligen Verkehrsministers liegt ein Haftbefehl vor.

    Ah, endlich wieder Januar, das Dschungelcamp bei RTL. Ein dreckiges Dutzend auf der Resterampe der Prominenz. Zwölf Fernsehgesichter, die weg waren vom Schirm.
    (…)
    Die Sendung ist natürlich auch in diesem Jahr so unterirdisch, wie eine Beerdigung nur sein kann, aber genau darum geht es ja: die Versenkung von ein paar Untoten des öffentlichen Lebens, möglichst tief und endgültig.

    Einer verschwand allerdings, noch bevor er sein Peinlichkeitspotenzial voll ausspielen konnte, was so nicht geplant war. Zumindest nicht von RTL. Auf der Verlustliste erschien als Erster ein gewisser Günther-wer-war-das-noch-mal-Krause.
    Angekündigt vom Sender wahlweise als „Superpromi“, „Architekt der Einheit“, „dubioser Funktionär“, „früherer Verkehrsminister“, „schlechtester Bundesverkehrsminister ever“.
    (…)
    Angekündigt von sich selbst mit „Mein Name ist Professor Dr. Günther Krause“. Und auch danach hatte Krause keine Gelegenheit ausgelassen, die Grabrede auf seine Wichtigkeit gleich selbst zu halten. Etwa nachts, als es dunkel war, und Krause feststellte, dass es dunkel war, „wenn ich das mal als Ingenieur und Informatiker bemerken darf“.
    (…)

    https://www.spiegel.de/panorama/leute/guenther-krause-ach-waer-er-doch-im-dschungelcamp-geblieben-a-00000000-0002-0001-0000-000169006281

  32. DSCHUNGEL Teil 3

    Nach dem Dschungelcamp droht Ärger für Günther Krause – zivilrechtlicher Haftbefehl gegen seine Frau
    (…)
    Dschungel-Kohle als finanzielles Polster ist da
    Günther Krause lebt in Pedreguer, Spanien. „Das liegt in der Mitte zwischen Alicante und Valencia. Ich lebe ein halbes Jahr dort und ein halbes Jahr in Deutschland“, sagte er vor dem Einzug ins Dschungelcamp zu RTL. Auch aus Spanien sollen laut „Spiegel“ Zahlungsforderungen kommen. Ein Gärtner, der bereits 2014 auf dem Grundstück Bäume gepflanzt hat, soll bis heute auf sein Geld warten. Ebenso eine Frau, die die Villa in Spanien betreut hat.
    Sollten die Krauses irgendwelchen Zahlungsaufforderungen nachkommen müssen, können sie auf die Unterstützung der „Neutrino Deutschland GmbH zählen. Außerdem bekommt Günther Krause seine komplette Dschungel-Gage ausgezahlt, denn er die Show aus medizinischen Gründen verlassen und ist nicht freiwillig gegangen.(…)
    https://www.rtl.de/cms/nach-dem-dschungelcamp-droht-aerger-fuer-guenther-krause-zivilrechtlicher-haftbefehl-gegen-seine-frau-4470965.html

  33. Anhang zu DSCHUNGEL Teil 3:

    Neutrino Deutschland GmbH
    Der geheimnisvolle Sponsor des Bundespresseballs
    Zu den Sponsoren des Bundespresseballs zählt eine bisher völlig unbekannte Firma: Neutrino. Sie will Energie aus Winzigteilchen ernten. Experten sind sehr skeptisch.
    (…)
    Die Idee, mithilfe von Neutrinos Strom zu gewinnen, klingt für Experten abenteuerlich. Neutrinos sind elektrisch neutrale und sehr leichte Elementarteilchen, die vor allem von der Sonne zur Erde kommen. Das Besondere: Sie reagieren nur extrem selten mit Materie und können mühelos ganze Planeten durchdringen. (…(…)

    https://www.tagesspiegel.de/berlin/neutrino-deutschland-gmbh-der-geheimnisvolle-sponsor-des-bundespresseballs/11017296.html

    (…)Die Neutrino Deutschland GmbH wird von ihrem Geschäftsführer dem deutschen Mathematiker und Visionär Holger Thorsten Schubart geleitet.(…)
    Seit dem Jahr 2014 ist auch Herr Prof. Dr. Günther Krause im Team. Diesen kennen die meisten als deutschen Politiker. Er war DDR Unterhändler bei den Verhandlungen zum deutsch-deutschen Einigungsvertrag, den er gemeinsam mit Wolfgang Schäuble unterzeichnete und später wurde er Bundesverkehrsminister unter Helmut Kohl. Prof. Krause hat Ingenieurwissenschaften in Weimar studiert. 1984 promovierte er dort und die Technische Hochschule Wismar berief ihn 1990 zum Honorarprofessor.(…)

    https://neutrino-wiki.de/

  34. Anhang zum Anhang zum DSCHUNGEL Teil 3

    EX-BUNDESVERKEHRSMINISTER GÜNTHER KRAUSE
    Ich mach jetzt aus Müll Erdöl
    (…)
    Krause (…) behauptet: „Was in 10 Millionen Jahren in der Erde geschah, machen wir in 10 Sekunden.“

    https://www.bild.de/regional/berlin/macht-jetzt-aus-muell-erdoel-5154418.bild.html

    Ex-Minister will Reifen zu Öl machen
    Günther Krause plant spektakuläre Projekte — auch mit russischen und ukrainischen Partnern.

    https://www.ostsee-zeitung.de/Nachrichten/MV-aktuell/Ex-Minister-will-Reifen-zu-Oel-machen

  35. Wann muß MRKL in den Dschungel?

    ——————————————
    Sie macht Deutschland zum Dschungel!

  36. Ich lasse mir von den DSCHUNGEL-HATERN ( (c) jeanette) nicht den Mund verbieten.

    ——————————————————-

    Jungle-Hate-Speach! 🙂

  37. gonger 18. Januar 2020 at 02:04

    Gut für die Unionsparteien, manchmal auch für die SPD aber es benachteilt die AfD, da die keinen Wahlkreis für sich gewinnen können.

    Die AfD gewinnt im Osten genug Wahlkreise. Spielt aber keine Rolle, denn bei Überhangmandaten gibt es Ausgleichsmandate. Das Kräfteverhältnis ändert sich nicht durch Direktmandate.

  38. rasmus 18. Januar 2020 at 02:16

    Die Wähler/Bürger sind nicht dazu da, 709 Leuten und möglicherweise bald mehr ein sorgenfreies und gutpensioniertes Leben zu ermöglichen.

    Da reicht es doch, die Abgeordnetenbezüge zu kürzen.

    Das Fallen der 5% Grenze wäre trostlos, denn dann hätten wir noch mehr Chaos als jetzt

    Dann hätten wir echte Demokratie.

    Was wir heute haben, ist folgendes: Zwei bis drei Parteien schließen sich zusammen, und verabreden, in allen Fragen während der gesamten Legislaturperiode einheitlich abzustimmen. Das wird verharmlosend „Koalition“ genannt, ist aber in Wirklichkeit eine Diktatur auf Zeit.

  39. Hans R. Brecher 18. Januar 2020 at 03:57
    @Viva

    Ich glaub, ich steh im Dschungel … ?

    Hans R. Brecher 18. Januar 2020 at 04:00
    Wann muß MRKL in den Dschungel?

    ——————————————
    Sie macht Deutschland zum Dschungel!

    Die BRDDR ist ein einziger DSCHUNGEL.
    Mit einer ZONENMASTGANS ( (c) eule54 ) an der Spitze

    Nachtrag zu DSCHUNGEL-Krause:

    Wenige Tage vor dem 3. Oktober sorgte Krause dafür, dass Reporter bei einer Beratung von Abgeordneten über die namentliche Nennung von Mitgliedern der Staatssicherheit (Stasi) aus dem Saal geschickt wurden und forderte sie vorher auf, den Mitschnitt zu löschen: „Wenn Sie das nicht machen, werde ich Sie verklagen“.[12]
    https://de.wikipedia.org/wiki/G%C3%BCnther_Krause#Partei_und_Abgeordneter

    Noch Fragen?

    GN8 oder besser: Moin.

    😎

  40. GEZiefer auto Abbuchung wurde am 01.01.2020 gekündigt, die Abbuchung vom 2.01. zurück gebucht . Und schon am 16.01. hatte ich die neue offene Rechnung im Briefkasten mit 3 Euro Aufschlag.
    Na ja der erste Schritt ist gemacht. Jetzt wollen wir sie Ärgern…

  41. ist ja alles gut und schön wie sich die kinder im BunTestag bekriegen. Und auch das sie sich zur not um seltenen piguinarten am nordpol kümmern wollen.

    aber sich mal um die autochtone deutsche bevölkerung zu kümmern scheint denen nicht in den sinn zu kommen.

    ich weiss es natürlich nicht genau, aber ich denke es gibt in der EU kein land mit mehr obdachlosen als in deutschland. da könnte man doch mal drüber nachdenken.
    Oder auch darüber, das DIE deutschen bei der derzeitigen konstellation schlichtweg aussterben. und das mit zunehmender rasants.

  42. Die ganze Welt wird belogen, was die Kontrolle der Atomenergie im Iran betrifft, denn es werden oder dürfen nur ziviille Einrichtungen kontrolliert werden, aber keine Militärische. Die können munter weiter in ihren Geheimküchen machen was Sie wollen. Dieser Deal miteingefädelt von Steinmeier->Obama und Co, ist nicht das Papier Wert, was diese unfähigen Weltdiplomaten ausgehandelt haben. Ich würde mich nicht Wundern, wenn der Iran schon eine fast fertige Atombombe hätte!

  43. Georg Restle und sein ANTIFA Team verschweigen gezielt, dass es die Millionen von illegalen Asylbetrüger sind, die den Umstand geschaffen haben, dass vom Abstieg bedrohte Deutsche keine Wohnung mehr finden und alles verlieren, wenn das Schicksal in die Quere kommt.

    Der Beitrag zeigt aber auch schön die Heuchelei und Verlogenheit der „frommen“ Christen die dabei zusehen, wenn eine aus ihrer Mitte ins Bodenlose fällt.

    Statt solidarisch Hilfe anzubieten, rekurieren zwei dieser „Frommen“ auf ihr eigenes Eigentum und dass sie ja auch mal zur Miete gewohnt hätten.

    Wenn es ums Geld geht, sind diejenigen die irgendwo in der Kirchgemeinde den Sozialen oder das fromme Chorschäfchen mimen, sehr oft die aller schlimmsten Menschen.


    An ihren Taten sollt ihr sie erkennen!
    Das haben diese Kirchenheinis vergessen.

    Die Schiffen Neger und Betrüger in unser Land sehen aber dabei zu, wie ein Mitglied aus ihrer eigenen Kirchgemeinde ins Bodenlose, in die Obdachlosigkeit verfällt.

    @ PI und Patriotenmanschft

    greift den Beitrag auf …. und gebt diesen Heuchlern Saures.


    @ AFD Bundesvorstand.
    …… Medien und Presseleute sind für die Arbeit doch gefragt.

    Bietet der abstiegsbedrohten Diplom Medienwirtin, doch mal eine Stelle an. Mehr als das Angebot ablehnen, so wie die Diakonie die Spenden der AFD ablehnt, kann sie ja nicht.

    Aber dann wissen wir wenigstens wieder, dass es sich bei diesem Beitrag um Restle Fake News handelt und es mit der Not dieser Frau nicht weit her sein kann.

  44. Herr Joschka Fischer, mit Verlaub, Sie waren oder sind es Heute noch, ein Kriegstreiber-Arschloch!!

  45. Herr Bystron hat in der Sache vollkommen recht, wenn er den grünen HasspredigerInnen vorwirft, die Iraner im Stich zu lassen. Stattdessen biedert sich Claudia Roth dort an und trägt Kopftuch.
    Ich war vor vielen Jahren auf einer Pro-Israel-Demo, zu der auch ein iranischer Grüner eingeladen war. Der war aus einem anderen Holz geschnitzt als die deutschen Grüninnen. Er hat denen Verrat vorgeworfen, weil sie sich bei den Mullahs anbiedern, die das eigene Volk terrorisieren. Es ist auch unfassbar. Da gibt es ein mörderisches Regime, das junge Leite bestialisch am Baukran stranguliert, und Steinmeier und Co klatschen noch Beifall!

  46. Also Herr Bystron, professionell ist was ganz anderes. Eine gute Rede ist halb soviel Wert, wenn Sie sich so laienhaft aufs Glatteis führen lassen.
    Dieser Ordnungsruf hätten Sie sich sparen können, wenn Sie nur clever geantwortet hätten.

  47. Und bitte nicht vergessen, der Besuch von Fischer bei den Massenmörder Pol Pot , den er hernach verstanden hat !
    Auch der Mord an den hessischen Minister Karry ist nach wie vor nicht aufgearbeitet ! Wie kann jemand Außenminister werden , bei dem in seinem VW – Käfer die Mordwaffe – mit der Karry erschossen wurde – gefunden wurde ! Als Fischer selbst Minister in Hessen wurde , hat er als Resortfremder Minister seine Ermittlungsakte bei der StA Frankfurt angefordert ! Danach fehlten in der Akte mehrere folierte Seiten ; die erst vor 2 Jahren in einem anonymen Schließfach gefunden wurden !
    Es ist fast unglaublich , wie solch ein Verbrecher ungestraft hier herum laufen darf ! Warum werden die Ermittlungen eigentlich nicht erneut aufgenommen , nachdem es heute möglich ist, DNA – Spuren zu sichern ?
    Was ist eigentlich mit den Terroristen , die nach wie vor Geldtransporte mit Waffen überfallen ; bis in jüngster Zeit ? Wer gibt diesen Leuten Unterschlupf ?
    Aber AfD Abgeordnete ausgrenzen !! Was für Rechtsverständnis steckt eigentlich dahinter ??

  48. Manchmal bin ich am Überlegen, ob das hier nicht doch Nordkorea ist

    Ei jooo …

    Terroristen und Massenmörder ziehen gemeinsam an einem Strang

    ………………………….

    Es ist schlimm, als ehemaliger DDR-Bürger diese Scheiße …

    zweimal mitmachen zu müssen …

  49. Dank an Herrn Bystron für seine auch hier aufrechte und tapfere Haltung dem links – insbesondere grün-linksaußen – von ihm sitzenden Feind gegenüber. „Feind“ deswegen, weil ich diese Leute tatsächlich für die Feinde von Freiheit, Rechtsstaatlichkeit und Demokratie halte, die in der Tat mit juristischen, schein-rechtsstaatlichen Spitzfindigkeiten dabei sind, Rechtsstaat und Demokratie (sowie sie in Resten noch Bestand haben) endgültig den Todesstoß zu versetzen, um erst in Deutschland, dann aber auch weltweit eine steinzeitlich-ökokommunistische Diktatur zu errichten, in der alle gleich arm und ein paar wenige reich sein (und Auto fahren) dürfen.

    Die alten Kader haben ihre Pläne, die bereits einige „Vordenker“ sowjetischen Ursprungs in den 1950er Jahren in die Welt gesetzt haben, durchaus nicht aufgegeben. Es ist nicht die AfD, die einen erst schleichenden, nun aber immer mehr Fahrt aufnehmenden Umsturz hin zu einer anderen Republik betreibt. Die AfD will das Bewährte bewahren. Die Kriegstreiber – auch heute wieder – und Putschisten, die schon dabei sind, es zu beseitigen, sitzen links davon. Daß sie wieder einmal getroffen und somit als genau die Verbrecher entlarvt sind, die sie in der Tat sind, beweisen sie auch für diesmal mit dümmlichem, borniertem Herumpöbeln, mit dem sie Empörung heucheln.

    Nur getroffene Hunde bellen! Nur mag ich Hunde, die treuen Freunde des Menschen, nicht mit diesem verkommenen Abschaum gleichsetzen, der gerade, willentlich und wissentlich, unser Deutschland zerstört. Man vergebe mir diese Wortwahl; ich finde keine zutreffendere.

  50. @ Ilke 18. Januar 2020 at 10:10

    Es ist schlimm, als ehemaliger DDR-Bürger diese Scheiße … zweimal mitmachen zu müssen …

    Selbst in der DDR gab es meinen Erinnerungen zufolge noch einen Rest von Anstand und Würde. Das hier hat noch ein ganz anderes Kaliber.

  51. @ ungar 18. Januar 2020 at 09:54

    Also Herr Bystron, professionell ist was ganz anderes. Eine gute Rede ist halb soviel Wert, wenn Sie sich so laienhaft aufs Glatteis führen lassen.
    Dieser Ordnungsruf hätten Sie sich sparen können, wenn Sie nur clever geantwortet hätten.

    Warum sollte er? Gerade weil Bystron diesen „Ordnungsruf“ provoziert hat, zeigt er damit, daß innere Aufrichtigkeit und Wahrhaftigkeit (im Plenum sonst kaum mehr vorhanden) mehr wert sind als pseudo-professionelles Gehabe, das im Grunde nichts anderes als reine Heuchelei ist. Wenn ich Kriegsverbrecher wie Fischer für ein „Arschloch“, einen „Drecksack“ oder gar noch für schlimmeres halte, will ich das bitteschön auch sagen dürfen.

  52. Wenn Linke ungeniert AFD-Politiker als Nazis und Faschisten öffentlich über die Medien u.a. auf Twitter beleidigen dürfen, dann muss auch J:Fischer und seine Busenfreunde im Parlament das Wort !Arschloch, aushalten können, nicht wahr Herr Friedrich von der CSU? Aber ein Langzeitgedächtniss scheint nicht vorhanden zu sein, das Internet vergisst nichts, die Beweise sind eindeutig , was das Arschlochzitat betrifft!!

  53. Herr Bystron ist wie viele andere in der AfD ein Mann der klaren Worte. Das gefällt den Alt-Parteien natürlich nicht. Seit die AfD in vielen Parlamenten vertreten ist, ist die Zeit des gemütlichen „Durchwinkens“ von Anträgen und Gesetzesvorhaben vorbei. Deutschland steht am Scheideweg. Der linke Mainstream nimmt immer groteskere Formen an. Vor allem die Grünen arbeiten massiv an einer Neuordnung für unser Land. Die Grünen eine tiefe Abneigung gegen unser Land. Die meisten Medien machen dieses Spiel auch noch mit. Kritische Berichterstattung findet man nur noch selten. Auch Focus hat sich da stark an den linken Mainstrem angepasst. Das Forum wird inzwischen sehr stark zensiert. Viele Beiträge werden abgelehnt, wenn sie gegen die Regierung und gegen die Migrations- und Energiepolitik und das Thema Klima gehen. Nur gegen die AfD wird so ziemlich jeder Kommentar zugelassen. Hier sollte jeder in seinem Umfeld die Leute aufklären und klarmachen, welchen Weg unser Land z.Z. geht.

  54. Als in Frankfurt noch Kluge Köpfe eine Zeitung machten, die von klugen Köpfen gelesen wurde, hat man das Problem noch erkannt. Heute wäre so ein Artikel in der FAZ undenkbar. Man würde dem Verfasser mindestens einen Mangel an „Haltung“ bzw. die „falsche Haltung“ vorwerfen und sich von ihm trennen………

    Muslime in Deutschland : Vorbereitungsgesellschaft

    Von Frank Schirrmacher

    -Aktualisiert am 13.02.2006

    Muslime in Deutschland : Vorbereitungsgesellschaft

    Auch wenn die bedrohliche demographische Dynamik der Islamisierung zunächst nichts mit Werten zu tun hat: Sie trifft unsere Gesellschaft. F.A.Z-Herausgeber Frank Schirrmacher über die Kräfte von Integration und Desintegration. (….)

    https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/muslime-in-deutschland-vorbereitungsgesellschaft-1305156.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

  55. …..neulich ….. Handwerker, Arbeitnehmer, 3 Jahre Ausbildung mit IHK-Abschluß, um die Ende 20
    fleißig, „nicht dumm“ aber völlig umgekrempelt !!!!
    ….“merkel hat alles richtig gemacht; wir leben hier nicht in einer Diktatur denn in unserer Demokratie
    kann hier jeder seine Meinung frei äußern und man kann alle 5 Jahre sein Kreuz machen“
    Was für ein Verständnis !!!!!
    Frage: kennen Sie die Person saswan shebli ????? Antwort: „er ist das ??? Nie gehört !!“
    ……..gebildet wie ein Farmer in US-Idaho, den man über Europa etwas fragt !!!!!!
    Diese, unsere „bio-Deutschen“, bleiben unumstösslich bei Ihrer Meinung; eine Diskussion oder
    gar Umstimmung, Dank der „Gehirn“-Wäschen der ÖR in keinster Weise möglich.
    Man wird als Spinner, oder Nazi betrachtet. Es bleibt bei der Spaltung 17 zu 83 !!!!
    Mit „demokratischen“ Mitteln ????? absolut keine Chance !!!!

  56. Zensus 17. Januar 2020 at 22:10

    Das Grüne Arschloch hatte früher doch den Polizist durch einen Steinwurf schwer verletzt..
    _______________________________________________________________________________________

    Es gibt sogar Roumors das das kleine Arschlosch mit bei der Tötung des Polizisten dabei gewesen sein soll. Evtl sogar nicht nur dabei.

  57. Tom62 18. Januar 2020 at 10:15
    @ Ilke 18. Januar 2020 at 10:10
    Es ist schlimm, als ehemaliger DDR-Bürger diese Scheiße … zweimal mitmachen zu müssen
    Selbst in der DDR gab es meinen Erinnerungen zufolge noch einen Rest von Anstand und Würde. Das hier hat noch ein ganz anderes Kaliber.
    ……………………………..

    Mein Vater hat Tag und Nacht Honecker und Konsorten nachgeäfft

    Es gab ja auch über deren bekloppten Sprüche genug zu lachen

    Im Vergleich zu heute ?
    Wo du dich von früh bis abends über das Verbrecherpack aufregen könntest ?

    ……………………………..

    Wobei ich als überzeugter Christ beim „Erich“ nicht studieren durfte

    Macht aber nix; ich hab’ dafür unheimlich viel erleben dürfen !

    !!!!

    …………………………………………………………….

    Und unterm Strich … fand ich das Leben in der Ostzone viel angenehmer
    … trotzdem wir ja alle viel weniger hatten …

    Aber wenn du das gar nicht kennst, fehlt dir auch nichts

    (zumal es einen großen Freundeskreis gab)

    ……………………

    Man darf auch nicht vergessen: Die damalige Diktatur war zum Aushalten …

    Heute … geht es um die Vernichtung eines ganzen Volkes …

  58. Nicht, dass ich in der Analyse über Fischer nicht mit Bystron übereinstimme, aber wenn man zitieren will, dann bitte richtig, so dass es kein Eigentor wird.

  59. Also, soweit ich weiß, hat der Fischer, als Er noch etwas
    zu sagen hatte, auch einmal geäußert;
    „Um Gottes willen, gebt den Mullahs die Bombe nicht !“
    Ich glaub, dass war schon nach seiner Außenministerzeit.
    Soll aber nicht heißen, dass ich gegen die Aussage von
    Bystrom bin. Was Fischer sonst noch vollbracht hat, ging
    alles in die Hose und wird heute durch das Zwetschken-Männchen
    von den roten Kommunisten-Schweinen, neu aufgefrischt.

  60. Neunzehnhundertvierundachtzig 17. Januar 2020 at 22:38; Zum Glück kann man Gehirne nicht transplantieren.
    Obwohl man bei manchen besonders grünlinken echt den Eindruck hat, die hätten ein Spenderhirn von nem Pavian.
    Liebe Paviane, ich wollte euch damit nicht beleidigen.

    Anita Steiner 18. Januar 2020 at 10:40; Friedrich, war das nicht der mit Siggi-Fat und Pädathy? Wenn ja, wie kommt das, dass der noch im BT rumlungert.

    itsover 18. Januar 2020 at 11:13; In welchem Bundesland? Auch wenn man eigentlich meinen möchte, die IHK und auch HWK hätte einheitliche Bewertungskriterien, zweifle ich da, spätestens seit ich den Industriemeister gemacht hab, ernsthaft dran. Man braucht sich nur mal die Prüfungsaufgaben der bayrischen Hauptschule und Berliner (darf auch Bremer, Haramburger; Killer sein) Gymnasium anschauen. Da ist die Hauptschule wesentlich schwieriger. Deswegen hab ich ernsthafte Zweifel, dass ein norddeutscher Realschüler die theoretische Gesellenprüfung hinkriegt.

    knoten 18. Januar 2020 at 06:38; Da es in Europa auch kein Land mit einer grösseren Bevölkerung wie Deutschland gibt, ists logisch, dass es auch absolut die meisten Obdachlosen bei uns gibt. Erst gestern hiess es doch 83 Mio wären erreicht. Wobei ich mich frage, ob wirklich schon 15% der Deutschen das Land verlassen haben. Schliesslich, wenn jemand abhaut, dann ists doch derjenige, der ein positives Steueraufkommen hat und durch den Umzug Vorteile, durch weniger Steuern usw erringt. Es gibt aber bloss 15 Mio also 25% der Deutschen die tatsächlich was einzahlen, der Rest nimmt nur raus ausm Topf.

    Heisenberg73 18. Januar 2020 at 13:00; Hm, ich weiss nicht, haben die im Bunten Tag alle kein Deutsch gelernt, es war doch, falls dieser italictext eine wortgetreue Abschrift ist, klar erkennbar, dass lediglich ein Wort das Zitat ist.

Comments are closed.