Ivan Krastev und Stephen Holmes erklären, was der Liberalismus falsch gemacht hat.

Trumps Auftritt auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos hat gezeigt: Nichts läuft mehr so geschmeidig und vorhersehbar ab wie noch vor zehn Jahren. 1989 und 1990 leiteten Jahre ein, in denen man weltweit dachte, dass es nur noch den liberalen Westen gebe: Endlich waren die kommunistischen Diktaturen des Ostens dort, wo sie hingehörten: auf dem Müllberg der Geschichte. Man dachte, das Licht der Freiheit, des Wohlstandes, der Demokratie würde nun fortan für alle Europäer und weit darüber hinaus dauerhaft leuchten. Aber weit gefehlt…

Die beiden Politikwissenschaftler Ivan Krastev und Stephen Holmes zeigen in ihrem bahnbrechenden Buch „Das Licht, das erlosch“, dass es von da an steil bergab ging: Die Kommunisten gruppierten sich um, aber leben weiter und sind heute als Linksgrüne lebendiger denn je. Mafiöse Strukturen machen sich breit. Die Freiheit ist nicht sicher, sondern bedroht. Diesmal durch andere Faktoren: durch Brüsseler Bürokratie, Multikulti, Wirtschaftssorgen…

Heute begehren die Osteuropäer auf. Krastev und Holmes zeigen anschaulich, in welchen Ländern man nun Opposition übt. Die Beispiele sind Ungarn und Polen – die Menschen wollen keine neue Unterdrückung, diesmal mit EU-Vorzeichen statt Hammer und Sichel. Sie wollen endlich die wirkliche Freiheit, für die sie gekämpft haben!

Doch kann es das geben: Freiheit? Ist „Populismus“ dafür ein Mittel? Was haben denn Orban, Kaczynski und Putin gemeinsam als Kämpfer gegen die EU-Einheitsmeinung? Sind sie sich ähnlich oder nicht? Wer kann von ihnen lernen und wer nicht?

Der Untertitel des vorliegenden Buches lautet „Eine Abrechnung“. Und genau das ist es auch. Die Autoren rechnen mit den Kommunisten von einst ebenso wie mit den liberalen Gutmenschen von heute ab. Sie sind sich ähnlicher, als sie wahrhaben wollen.

Damit keine Missverständnisse aufkommen: Beide Autoren sind Liberale! Kritische, ja selbstkritische Liberale. Sie machen keinen Hehl aus ihrer Skepsis gegenüber Orban und Co. Aber sie sind Autoren und Forscher im besten Sinne. Sie wollen verstehen lernen. Sie wollen begreifen. Wer begehrt wieso auf? Wohin führt das? Was macht das mit den Menschen?

Ivan Krastev und Stephen Holmes haben bereits jetzt das Buch des Jahres vorgelegt. Egal wie man zu Ungarn oder Polen persönlich steht: Es führen viele Wege zu einer freiheitlichen Gesellschaft. Aber nur dann, wenn man Irrwege vermeidet und das Volk mitnimmt.

Wenn man dagegen eine Elite herrisch regieren lässt, erlischt das Licht der Freiheit. Das droht uns heute allen. Doch noch ist es nicht zu spät. Lesen, verstehen, gegensteuern! Jeder hat es selbst in der Hand. Wir leben nicht mehr im Kommunismus. Damit das so bleibt, müssen alle freiheitlichen Akteure aufwachen und handeln.

Bestellinformationen:

» Ivan Krastev/Stephen Holmes: Das Licht, das erlosch – hier bestellen

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

43 KOMMENTARE

  1. „Wenn man dagegen eine Elite herrisch regieren lässt, erlischt das Licht der Freiheit. “

    Wenn das so einfach wäre. Wir werden von einer autokratischen größenwahnsinnigen Führerin regiert, die sich einfach das Recht herausnimmt selber zu definieren dass ihre Politik alternativlos ist.

    Und das erstaunliche ist, sie hat tatsächlich die Macht dazu.

  2. Endlich waren die kommunistischen Diktaturen des Ostens dort, wo sie hingehörten: auf dem Müllberg der Geschichte. Man dachte, das Licht der Freiheit, des Wohlstandes, der Demokratie würde nun fortan für alle Europäer und weit darüber hinaus dauerhaft leuchten. Aber weit gefehlt…

    ———————————————————-

    Der hat es gewußt und schon 1991 ein Buch darüber geschrieben:
    http://www.roland-baader.de/neuauflage-kreide-fur-den-wolf/

  3. Mich entsetzt auch,wie extrem die Sprechverbote sind,die die Gesellschaft mit ihren Narrativen und letztendlich man sich selbst auferlegt.Wann schon kann man frei reden so wie man wirklich denkt?
    Wir leben in einer Diktatur und fast niemand merkt es.

  4. Das Problem besteht nicht darin, dass ein Licht erlosch. Das Problem besteht darin, dass ein Feuer nach einer kurzen Glimmphase wieder aufflammt. Hammer und Sichel sind in mannigfaltiger und modernisierter Form wieder salonfähig. Sollte dies nicht als das verstanden werden, was es ist – nämlich ein Menetekel, wird der Abgrund unvermeidlich sein. Freiheit. Darum geht es!

  5. Das Problem ist, dass China unaufhaltsam zur Nummer 1 aufsteigt, dadurch Amerika seine Führungsrolle abgeben muss. Dieser Abstieg Amerikas (finanziell, wirtschaftlich, moralisch) ist das Problem und verursacht die Spannungen.
    Alle anderen Sachen sind dagegen Randprobleme.
    Ich bezweifle auch, dass in den 1990er Jahre je ein LICHT gebrannt hat, dass war meiner Meinung nach eher eine Einbildung.
    Seit dem Ende des II. WWK wurde kein einziges Problem wirklich politisch gelöst, die UNO funktioniert so wenig wie der Völkerbund funktioniert hat.
    Man kauft sich lediglich immer mit viel Geld etwas Zeit, das ist aber keine Problemlösung.

  6. Andreas Hollstein, Politiker
    Der Bürgermeister von Altena wurde 2017 wegen seiner Flüchtlingspolitik Opfer einer Messerattacke. Er erzählt, wie er das Erlebte verarbeitet hat und warum Aufgeben keine Option für ihn war.

    Heute abend schon wieder bei Lanz.

  7. erich-m 28. Januar 2020 at 18:31

    China is too big to succeed und wird an inneren Problemen gelähmt werden.

  8. Wie ghazawat vollkommen richtig geschrieben hat: „…Wenn das so einfach wäre…“.
    Allzuoft, auch hier bei PI werden Orban oder Kaczynski als „Retter der eigener Völker“ angesehen.
    Als Retter der europäischen Zivilisation sogar !!
    Nichts könnte falscher sein.
    Die beiden nutzen nur „die Gunst der Stunde“. Für eigene, sehr gut „zählbare“ Interessen.
    In beiden Länder wird die freie Meinung unterdrückt. Sie brauchen sich nur die Staatspropaganda im Radio oder im Fernsehen anzuschauen. Gutes Beispiel: einige erzkatholische Kreise überlegen sogar zurzeit die Scheidungen in Polen gesetzlich zu verbieten (https://www.ksiegarnia.poloniachristiana.pl/produkt,polonia-christiana-nr-72,720.html)
    Zuerst das Parlament, dann Medien, jetzt versucht man (in Polen) die Justiz abhängig zu machen. In Ungarn ist das schon der Fall.
    In beiden Länder wird dem Nationalismus, der die „Unabhängigkeit“ von Brüssel belegen soll, gehuldigt.
    In beiden Fällen nach dem Motto: „… wir mögen die Deutschen oder Franzosen nicht, aber deren Geld umso mehr…“.
    Und mit diesem Geld werden privaten Taschen vollgestopft, Posten werden verteilt.
    In Polen gibt es einen Reim: „mierny, ale wierny“ – das bedeutet: „mittelmässig, aber treu“.
    Damit sind die Apparatschicks gemeint. Wie die frühere Ministerpräsidentin Szydlo oder ehemalige Schulministerin Zalewska. Beide zurzeit mit hochdotierten Posten in Brüssel.

  9. Sargon von Akkad ist das beste Beispiel eines wahren Liberalen.
    Ich muss nicht im Detail ausfuehren, wo ihn die Antifanten einordnen.

  10. Vor längerer Zeit schrieb ich schon mal: Die Politiker sind weder Kaiser noch Könige sind, ja nicht mal Grafen oder Herzöge. Sie führen sich aber so auf. Dieser Zahn muß diesen Säcken endlich mal gezogen werden. Sie sind Volksvertreter und haben uns (das Volk) zu vertreten und nicht auszuplünderen und bevormunden.

  11. Eurabier 28. Januar 2020 at 18:36
    erich-m 28. Januar 2020 at 18:31
    China is too big to succeed und wird an inneren Problemen gelähmt werden.
    ———————————————————
    Natürlich wird China nach der stürmischen Wachstumsphase auch mal kurzfristige Probleme bekommen.
    Aber China denkt Langfristig, in Zeiträumen von 100 Jahren nicht in 4 Jahren (Wahlperiode) wie wir.
    Ihre Bevölkerung ist diszipliniert und trägt das Ziel die Nummer 1 zu werden bedingungslos mit.
    Die neue Seidenstrasse wird erfolgreich sein, China hat die Rohstoffe von Afrika im Griff und wird diese nicht mehr los lassen.
    China kann als Diktatur Beschlüsse fassen und diese ohne Lamento durchsetzen.
    Die bauen in 3 Jahren den weltgrössten Flughafen, da ist bei uns noch nicht mal das Bauschild aufgestellt.

  12. Die beiden Politikwissenschaftler Ivan Krastev und Stephen Holmes zeigen in ihrem bahnbrechenden Buch „Das Licht, das erlosch“, dass es von da an steil bergab ging:

    Bergab ging es mit den USA ab Nixon, dem Vietnamkrieg, die Aufgabe des Goldstandard’s um Vietnam zu finanzieren, seit diesem Zeitpunkt explodierten die Schulden, verlor der Dollar seine Wert.
    Man lebt seit über 60 Jahren über seine Verhältnisse, gibt mehr aus als man hat.
    Nun steht der Zahltag vor der Tür!

  13. erich-m 28. Januar 2020 at 18:52

    Seidenstraße oder „Road Belt Initiative“ ist ein Knackpunkt. Der einzige sichere Weg führt über Russland, alle anderen Optionen führen durch den mohammedanischen Krisenbogen der ehemaligen Sowjetrepubliken.

    Hier ist dauernd mit Anschlägen zu rechnen, außer China zahlt hohe Sicherheitsprämien an die dortigen Despoten oder muss, ähnlich der Panamakanalzone, permanent Truppen stationieren. Aber der mohammedanische Krisenbogen ist und bleibt die Achillesverse.

  14. OT

    Habe folgendes aus dem Knollennasen Strang herüber gezogen.
    Poulaphouca 28. Januar 2020 at 18:33
    Rechtspopulist 28. Januar 2020 at 13:31

    (Danke euch Beiden)

    Georg Restle und sein „Monitor“-Team haben Zeugen bestochen, damit sie vor der Kamera falsche Aussagen machen, welche die Gefängniswärter, Polizei und Staatsanwaltschaft der Vertuschung und Verschwörung verdächtigen sollen

    FOCUS Online liegt nun der Untersuchungsbericht der Staatsanwaltschaft Kleve vor, der auf 290 Seiten akribisch darlegt, dass die Verschwörungstheorien der Reporter mit der ermittelten Beweislage wenig gemein haben.

    290 Seiten Untersuchungsbericht – wie viele teure Arbeitsstunden von wie vielen Leuten hat das gekostet? Ich habe vor mindestens 20 Jahren aufgehört, diese Sendungen zu sehen. Im Gedächtnis habe ich nur noch: Haben die Behörden geschlafen? Hat die Politik versagt? Und dann wieder genau andersrum, wenn Behörden oder Politik im Voraus etwas verbieten oder einschränken wollten. Ein dämliches, dümmliches Karussell, um die Sendezeit mit anklagenden Wichtigtuereien voll zu kriegen.

    ————————————————————————————–

    FOCUS online hat den Artikel vor wenigen Minuten aktualisiert. Lesen:

    https://tinyurl.com/tp7e8qy

    Wenn das kein PI NEWS Artikel wert ist, bin ich der Kaiser von China.

  15. Gibt’s was Neues über Donald Trumps Israel-Projekt? In Gaza und der Westbank rüstet man sich ja schon zur Intifada.

  16. .
    Najanu,
    das Tempo
    ist viel zu hoch
    und die Motive vieler
    Großspieler sind unlauter.
    Von daher ist es nur eine Frage
    der Zeit, bis die westlich geprägte
    Zivilisation im Zuge der Globalisierung
    wie eben ein Auto mit überhöhter
    Geschwindigkeit aus der Kurve
    getragen wird. Das ist diese
    Sache der Übereilung, vor
    der bekanntlich schon
    Jowo Goethe vor
    200 Jahren
    gewarnt
    hat …
    .

  17. DFens 28. Januar 2020 at 19:12
    OT
    ———
    Und im Report Mainz kommt heute Abend Indymedia:
    Das Erste, 21:45 Uhr
    Gewalt von Links auf dem Vormarsch: Die Rolle von Indymedia

  18. Sie wollen endlich die wirkliche Freiheit, für die sie gekämpft haben!

    Tut mir leid. Ich habe mal geglaubt, dass wir hier im Westen die maximale Freiheit erreicht haben. Bis 27 nicht, da war ich ja links und habe die soziale Ungleichheit angeprangert. Dann war mir klar, da ist nichts dran zu ändern, wenn man die Freiheit nicht verlieren will. Dann reifte langsam der Gedanke (tatsächlich unabhängig von Fukuyama), das wir das Ende der Entwicklung (der Geschichte) prinzipiell erreicht hätten, denn welche Alternative sollte es denn zur Demokratie geben. Um 2000 rum hatte ich Unbehagen über die Entwicklung, aber erst mit Sarrazin konnte ich das in einen größern Zusammenhang stellen.
    Und heute meine ich, es war ein glücklicher Zufall, dass ich das ungestört bis zu Sarrazin 56 Jahre erleben durfte. Die letzten 14 Jahre waren schlimm und was kommt wird schrecklich. Freiheit gibts mal per glücklichem Zufall. Auch die USA stehen auf der Kippe.

  19. Die Freiheit ist nicht sicher, sondern bedroht. Diesmal durch andere Faktoren: durch Brüsseler Bürokratie, Multikulti, Wirtschaftssorgen…
    ————————————————————————————————
    Ich glaube eher, es sind exakt dieselben Faktoren- die internationalen Sozialisten, Gleichmacher, Menschenschinder sind genau dieselben wie eh und je- sie sind nur meisterhaft darin, sich in immer neuen Gewändern zu tarnen, neue Organisationsstrukturen zu schaffen, sich zu vernetzen- sie schaffen erst die Probleme, für die sich selber dann großzügig als „Philantropen“, „Menschenrechtler“, „Demokraten“ zur Lösung anbieten. Trotzdem ist es der ewig gleiche uralte Wein in immer anderen Schläuchen.

  20. Es werden so viele Wahrheiten herumerfunden und dennoch ist bis jetzt gar nichts ermittelt worden was wirklich wahr ist. Denke das man noch sehr lange darüber rumdoktern wird, ehe man durch richtiges Nachdenken erst einmal den Urgrund erkennen wird, in welcher wirklichen Geschichte wir und befinden. Da hilft es gar nicht, wenn diese Banditen die jetzt NOCH die Macht haben, jeden der etwas gegen ihre Wahrheiten hat, mit drastischen Strafen dazu bringen wollen, deren Wahrheiten anzuerkennen, egal wie verlogen diese Wahrheiten auch sind. Nur wer den Mut hat sehr tief zu graben, wird vielleicht so etwas wie Wahrheiten erkennen und merken das man bis jetzt ganz falsch mit seiner Wahrheit gelegen hat. Doch seit das Nachdenken abgeschaft wurde, wird es eine Katastrophe geben, wenn die richtige Wahrheit einmal das Licht zu sehen bekommt, was getan werden muß, das dieses Licht, das von einem 5 zakigen Stern ausgeht, alles andere als Wahrheit ist, erkannt wird und die Folgen vielleicht verherender seit wird, als es jetzt schon ist.

  21. Goldfischteich 28. Januar 2020 at 19:16

    Danke!

    Siehe auch mein Kommentar 28. Januar 2020 @ 19:54 im Artikel „Dresden: Gutmenschliche Heuchelei wegen St. Georgs-Orden für Al-Sisi“.

  22. INGRES 28. Januar 2020 at 19:20
    Sie wollen endlich die wirkliche Freiheit, für die sie gekämpft haben!
    ———————————————————–
    Freiheit, ein grosses Wort.
    Ich denke, die meisten Menschen können mit Freiheit überhaupt nicht umgehen, ja sie haben Angst davor.
    Freiheit gibt es nicht, in einer Gesellschaft ist man immer abhängig von anderen.
    Nimm einen Kredit bei einer Bank auf und du bist versklavt bis du den letzten Cent zurückgezahlt hast.
    Zum Erwerb der Brötchen muss man Arbeiten, wie frei ist man denn da?
    Tausend Gebote, Gesetze, Normen, sind uns aufgezwungen.
    Nie war der Mensch versklavter und unglücklicher als in der heutigen Zeit.
    Wenn ich im Fernsehen zwischen 30 Programmen wählen kann, ist das noch lange keine Freiheit.
    Frei bist du erst wenn du genügend Geld und Macht hast um deine eigenen Gesetze zu machen.
    Nietzsche sagt, wer nicht wenigstens 3/4 des Tages zur freien Verfügung hat um seinen privaten Interessen nachzugehen ist Sklave, egal welche Position er innehaben mag.

  23. INGRES 28. Januar 2020 at 19:20

    Übrigens Fukuyama ist natürlich der normale Systemideologe der seinen Irrtum nicht etwa dahingehend zugibt, dass die Demokratie eben nur zufällig mal eine war und sich nun besonders in Westeuropa selbst abgeschafft hat. Nein natürlich können die Rechtspopulisten die Demokratie gefährden. Also seine These vom Ende der Geschichte war berühmt, ansonsten kann man ihn vergessen.

  24. INGRES 28. Januar 2020 at 20:45

    Ungeklärt ist freilich die Frage, warum die Demokratie (so sie mal eine war) sich selbst abgeschafft hat. Ausgerechnet nach 1989. Hing das mit globalen Entwicklungen zusammen oder waren es Ermüdungserscheinungen innerhalb der politischen Klasse, bzw. warum konnte sich der Prozeß durchsetzen, dass das Personal immer schlechter wurde.

  25. INGRES 28. Januar 2020 at 20:45

    INGRES 28. Januar 2020 at 19:20
    Übrigens Fukuyama ist natürlich der normale Systemideologe der seinen Irrtum nicht etwa dahingehend zugibt, dass die Demokratie eben nur zufällig mal eine war und sich nun besonders in Westeuropa selbst abgeschafft hat. Nein natürlich können die Rechtspopulisten die Demokratie gefährden. Also seine These vom Ende der Geschichte war berühmt, ansonsten kann man ihn vergessen.
    ——————————————-
    Ich denke, es hat nie eine sog. DEMOKRATIE (=Herrschaft der VOLKES) gegeben.
    Vielleicht im alten Griechenland, wo die Städte ca. 10.000 Einwohner hatten, die man mal schnell zusammenhilen konnte und über Probleme diskutieren und abstimmen konnte.
    Die Chefposten dort wurden per Los vergeben und auf 1 Jahr beschränkt.
    Selbst dort hat esein paar „Obere“ gegeben und viele Unten.
    Demokratie ist eine Schimäre, die Herschaft der blanken Zahl.
    Kann jemand 51% auf seine Seite ziehen, sagt dies aber noch lange nichts über richtig oder falsch, Wahr oder Lüge, Recht oder Betrug.
    Die Demokratie von heute ist reiner Beschiss.
    Durch die Gewaltenteilung ist in der Demokratie niemand wirklich verantwortlich.
    Merkel kann z.b. immer sagen, die Grenzöffnung von 2015 hätte ja das Bundesverfassungsgericht verbieten können oder der Bundestag hätte ein Gesetz beschließen können der dies verbietet.
    Einmal demokratisch Gewählt hat man NARRENFREIHEIT.

  26. Der teuflische Zeitgeist und abhängige Mehrheit + Intellegtuellen können nicht Idealen, kulturelle und Identitäbewustsein wieder herstellen. Die menschlichen Gesellschaften min. im Europa erlebt seit dem Dreißigjährigen Krieg von 1618 bis 1648 gigantische Gesellschaftsumbrüche. Die heutigen „Gesellschaften“ waren/sind im Vergleich zur Schöpfung/Schöpfer bestechlich, korrupt, individualistisch, degeneriert, mutiert, antipluralistisch, heuchlerisch, vergesslich, undankbar, denkfaul, verantwortungslos, gemütlich, Ultra-Opportun, egomanisch, touristisch,….und als andere waren/sind Ausbeutung Mythen, Märchen, Historie, Geschichts-Erfindungen, Politik, Diplomatie, Herrschafts -Pläne/Strategien und leere/falsche-Versprechungen. Die Kollektive Psychose/ pseudologia phantastica/morbus ignorantia/politische ponerologie/Makro/Mikro-Kriminalität,….deuten darauf hin das die „Verantwörtlichen“ keine Verantwortung wahrnehmen und die „Experten/Wissenschaftler/innen“ keine breite Erkenntnis von den Problematiken haben und möchten. Daher die noch Verantwörtlichen können erst etwas bewirken, wenn eine Gesamt-Horizontale-Erkenntnis (im Gegenteil zu den Pyramidalen Erkenntnis-Systemen) der Lage vorliegt und gleich die Bereitschaft zur Aktualisierung der Demokratie deklariert wird. Daher ohne eine feste Perspektive als Win-Win für die „Gesellschaft“ kann kaum sich verändern und und den Wind der Heuchler/Betrüger/Manipulatoren/ Politdarsteller/Protagonisten aus dem Segel nehmen.
    Sozialismus war/ist asozial und tyrannisch! Besser: Kollegtives Privatisierungs-Projekt :

    Regional, dezentrale pluralistische Autark-Demokratie mit Bodenreform( Je Deutsche bekommt z.B. ca. 2500qm unverkäuflisch/unübertragbaren Boden und je qm eine Unze Gold, Silber als jährliche Pacht oder Eigennutzung). Kollektive Wehrpflicht, Medien-Reform, Währungsreform (Gold-Silber,… als Rückendeckung),Bildungsreform, Autarke Urbanität,……
    Erkenntnisse unterscheiden sich wie die Ansicht eines Nichtschwimmers zum Wasser (Lebensangst und evtl. Respekt), Ansicht einer Schwimmbecken-Schwimmer/Sportschwimmer zu Meer/Ozeanschwimmer/Taucher sind sehr unterschiedlich.
    Sozalismus Opium des Volkes,
    Religion als „das Opium des Volkes“ ist eine Aussage von Karl Marx. Das Zitat stammt aus der um die Jahreswende 1843/44 verfassten Einleitung zu seiner Schrift Zur Kritik der Hegelschen Rechtsphilosophie. Diese Einleitung hat er 1844 in der zusammen mit Arnold Ruge herausgegebenen Zeitschrift Deutsch-Französische Jahrbücher veröffentlicht. Häufig wird das Zitat verfälscht in der Version Religion ist Opium für das Volk benutzt.
    Der preußische Regierungsagent Karl Marx
    https://www.wolfgang-waldner.com/der-marx-engels-schwindel/
    arl Marx war mit der kleinen Schwester des preußischen Innenministers Ferdinand von Westphalen verheiratet. Das ist schon fast das ganze Geheimnis des Marxismus – „hidden in plain sight“, wie die Engländer sagen würden, und doch gut genug verborgen, dass es bis heute kaum jemand weiß. Großindustrielle, Hochadel und Hochfinanz fürchteten ein Bündnis zwischen der Arbeiterbewegung und dem Bürgertum, also den kleinen Unternehmern, Händlern, Handwerkern und Beamten bis hin zu den Kirchen. Die Aufgabe von Karl Marx und seinen Spießgesellen und Anhängern war und ist es bis heute, dieses Bündnis zwischen Bürgern und Arbeiterbewegung zu verhindern.
    Zu dem Zweck werden unter Arbeitern und deren Gewerkschaften und Parteien – damals von Karl Marx, heute meist von Studenten aus der Oberschicht – die wildesten Ideen von Kommunismus, Atheismus, Weltrevolution und Diktatur des Proletariats verbreitet, so dass alle Bürger, die Enteignung, Planwirtschaft, Materialismus, Abschaffung von Nation und Familie und ein Leben im Kommunismus fürchten, gegen die Arbeiterbewegung mobilisiert und für die Interessen von Großindustrie, Hochadel und Hochfinanz gewonnen werden können.
    Karl Marx hat offen verkündet, dass kommunistische Ideen „die Furien des Privatinteresses“ gegen die Arbeiterbewegung und damit gegen die in Fabriken und Bergwerken zu Tode geschundenen Frauen und Kinder aufhetzen würden. Die Forderung nach besseren Arbeitsbedingungen und höheren Löhnen wäre dagegen vom Bürgertum unterstützt worden, das selber mit der großen Industrie konkurrieren musste, aber als kleine Unternehmer von besseren Löhnen in den Fabriken profitieren konnte:
    Auf dem Gebiete der politischen Ökonomie begegnet die freie wissenschaftliche Forschung nicht nur demselben Feinde wie auf allen anderen Gebieten. Die eigentümliche Natur des Stoffes, den sie behandelt, ruft wider sie die heftigsten, kleinlichsten und gehässigsten Leidenschaften der menschlichen Brust, die Furien des Privatinteresses, auf den Kampfplatz. Die englische Hochkirche z.B. verzeiht eher den Angriff auf 38 von ihren 39 Glaubensartikeln als auf 1/39 ihres Geldeinkommens. Heutzutage ist der Atheismus selbst eine culpa levis , verglichen mit der Kritik überlieferter Eigentumsverhältnisse.
    Das Kapital, Vorwort zur 1. Auflage
    http://www.demokratiezentrum.org/themen/demokratiemodelle/repraesentative-demokratie.html?type=98
    Wissenschaftliche Artikel zu dezentral pluralistische demokratie
    Pluralistisch-repräsentative Demokratie
    Gesellschaftszentrierte Modell (Robert A. Dahl)
    Staatszentriertes Modell (Ernst Fraenkel)
    Kritik

  27. NGRES 28. Januar 2020 at 20:50

    INGRES 28. Januar 2020 at 20:45

    Ungeklärt ist freilich die Frage, warum die Demokratie (so sie mal eine war) sich selbst abgeschafft hat. Ausgerechnet nach 1989. Hing das mit globalen Entwicklungen zusammen oder waren es Ermüdungserscheinungen innerhalb der politischen Klasse, bzw. warum konnte sich der Prozeß durchsetzen, dass das Personal immer schlechter wurde.
    —————————————————-
    Das liegt an den Parteien.
    Jemand der in eine Partei eintitt gibt sein eigenes Denken auf und übernimmt die vorgedachte Phrasen des Partei.
    Eine eigen Meinung ist da nicht erwünscht und wer sie lautstark vertritt ist erledigt, siehe Sarrazin.
    In Parteien kommen nur charakterlose, aalglatte Karrieristen nach oben.
    Parteien sind Machinen zur Gewinnung von Macht, nicht zur Lösung von Problemen.
    Jedes Problem kann von Experten gelöst werden, da braucht es keine Politiker dazu.
    Die Aufgabe des Politikers ist es, die Wahrheit so zu verbiegen, dass es den Interessen der Partei dient.

  28. erich-m 28. Januar 2020 at 20:59

    Eine echte Demokratie wird es nie geben (ist für mich als Volksherrschaft auch nicht denkbar, ich). Aber ich kann mich eben an Zeiten erinnern in der wir nicht diesen unzähligen irren Ideologien ausgesetzt waren, sondern eben auch ein gewisses Maß an inhaltlicher Demokratie hatten, was heute vollständig abgeschafft ist. Heute gibt es nur noch formale Überreste, inhaltlich nichts mehr.

  29. maranbabell 28. Januar 2020 at 21:02
    Der teuflische Zeitgeist und abhängige Mehrheit + Intellegtuellen können nicht Idealen, kulturelle und …..
    _______________________________________
    Die Beschreibung der heutigen Gesellschaft ist treffend, der stimme ich zu.
    Die Lösung die sie vorschlagen „Regional, dezentrale pluralistische Autark-Demokratie mit Bodenreform“ ist schon einmal in Deutschland probiert worden, Mitte der 1920er Jahre.
    Man nannte es damals eine „Konservative Revolution“.
    Die hauptprotaginisten waren Julius Edgar Jung und Möller van den Bruck
    Wie dies aussehen sollte ist in dem Buch von Möller van den Bruck „Das dritte Reich“ beschrieben.
    Der Mann aus Braunau hat den Buchtitel für sein Reich benutzt.
    Sehr interssante Lektüre, aber leider nicht mehr umsetzbar in der heutigen Zeit.

  30. INGRES 28. Januar 2020 at 21:12
    erich-m 28. Januar 2020 at 20:59
    Eine echte Demokratie wird es nie geben (ist für mich als Volksherrschaft auch nicht denkbar, ich). Aber ich kann mich eben an Zeiten erinnern in der wir nicht diesen unzähligen irren Ideologien ausgesetzt waren, sondern eben auch ein gewisses Maß an inhaltlicher Demokratie hatten, was heute vollständig abgeschafft ist. Heute gibt es nur noch formale Überreste, inhaltlich nichts mehr.
    ———————————————-
    Sie haben da vollkommen recht.
    Die wir beide gleich alt sind kenne ich die Zeit von Ludwig Erhard, Kiesinger, Strauss, Helmut Schmid usw. auch noch.
    Diese Männer waren aber noch anders erzogen, haben als Soldaten im Krieg gedient, hatten Charakter, kamen aus einer anderen Zeit, man konnte ihnen Vertrauen, sie wussten wo es lang ging, dass sie keinen Blödsinn machen, keinen Krieg anfangen.
    Es war noch eine heile Welt, wer die Guten waren war klar, wer die Bösen auch.
    Man konnte abends ins Bett gehen, beruhigt schlafen, weil man wusste morgen gehts genau so weiter wie es am Abend davor aufgehört hatte.
    Die Welt war damals einfacher, noch geordnet. Es war noch nicht dieses heillose Chaos in der Welt.
    Man wusste, wenn man sich anstrengt bringt man es zu etwas.
    Das alles ist passe.

  31. INGRES 28. Januar 2020 at 20:50
    INGRES 28. Januar 2020 at 20:45

    Ungeklärt ist freilich die Frage, warum die Demokratie (so sie mal eine war) sich selbst abgeschafft hat. Ausgerechnet nach 1989. Hing das mit globalen Entwicklungen zusammen oder waren es Ermüdungserscheinungen innerhalb der politischen Klasse, bzw. warum konnte sich der Prozeß durchsetzen, dass das Personal immer schlechter wurde.

    —————————————————-

    Ich halte Demokratie für temporär. Der andauernde Status quo des politischen Geschäftes und seiner Machtmechanismen werden von kurzen Phasen demokratischen Wandels bzw. der Möglichkeit hierzu unterbrochen. Das Personal wurde nicht schlechter. Es ist mittlerweile schlicht und ergreifend überfordert. In den vermeintlich großen 1970-er oder 1980-er Jahren wurde auch in der Spitzenpolitik im Vergleich zur Gegenwart eher Standfußball gespielt. Das politische Tagesgeschäft ist schneller geworden, unübersichtlicher, chaotischer, unberechenbarer, komplexer und kurzatmiger. Ein geschlossenes System ist entstanden, das die Energie dafür aufwendet, das Spiel intern am laufen zu halten, um an der Macht zu bleiben. Im Gegensatz hierzu sehe ich die Amtsführung bspw. des derzeitigen US Präsidenten glasklar als Versuch, das gewohnte Spielfeld zu verlassen. Anecken bleibt dabei nicht aus, es hat Methode und es ist notwendig. Viele haben das noch nicht verstanden.

  32. Maria-Bernhardine 28. Januar 2020 at 21:22
    Vera Lengsfeld / 28.01.2020 / 06:15
    Wollt ihr die totale Transformation?
    ———————————
    Ja, habe ich von Vera schon gelesen.
    Ich denke da ist der Wunsch von Merkel größer als die Möglichkeit.
    Die Olle ist in ein paar Monaten weg, ob es die EU in ein paar Jahren noch gibt steht in den Sternen.
    Ob alle anderen wichtigen Staaten da mit machen ebenso.
    Der EURO/Dollar und die Börsen stehen vor dem Kollaps, die Wirtschaft wird einbrechen, dann ich kein Geld mehr für Spinnereinen da.
    Ferner schließe ich mittelfristig eine militärische Konfrontation zwischen USA einerseits und Russland/China um die Weltherrschaft nicht aus.
    Wir werden bald andere Probleme haben als die feuchten Träume von Frau M.

  33. DFens 28. Januar 2020 at 21:52
    Ich halte Demokratie für temporär.
    —————————————-
    Ich auch, alles Menschengemachte hat ein Ende.
    Oswald Spengler, der alle Geschichte als wiederkehrende Zyklen sieht, sagt, nach dem Ende der Demokratie kommt immer ein Cäsarismus.
    Es wird sich einer zum unumschränken Herrscher aufschwingen.
    Ich werde es nicht mehr erleben, Spengler berechte die Pahse für ca. 2200.

  34. erich-m 28. Januar 2020 at 22:09

    Das ist durchaus ein mögliches Szenario. Meine Sorge: Ich stelle seit Jahren eine sich beschleunigende Erosion der Fähigkeit des Westens fest, korrektiv zu agieren. Die Selbstheilungskräfte scheinen zu versiegen. Wie ist es nur möglich, dass die (Alb)Träume vom linken und roten Arkadien den Nimbus der Spinnerei verloren haben?

    Ein Beispiel für erfolgreiches korrektiven Agieren war/ist für mich die Präsidentschaft R. Reagens. Irgendeine dem Westen innewohnende Kraft vermochte es damals, den konservativen Umschwung – getragen von der Mehrheit – herbeizuführen. Momentan halte ich das nicht für möglich. Da ist etwas verloren gegangen. Eine Renaissance der besagten, korrektiven Kraft schließe ich nicht aus. Derzeit sieht es aber nicht gut aus.

  35. DFens 28. Januar 2020 at 21:52

    Ich weiß nicht ob es unübersichtlicher geworden ist. Schwieriger als die Schönwetterphasen nach 1945 sicherlich. Aber ab 1970 kam ein Ideologieausbruch dem nichts entgegengesetzt wurde. Heutzutage ist es in d´jedem schwieriger. Die alternative Politik war und ist natürlich eindeutig und glasklar. Ob sie allerdings die Lage hätte beherrschbar halten können kann man nicht wissen. Aber es wurde leider eben auch nicht versucht. Und das heutige Personal ist freilich auch extrem bösartig, sonst hätte es etwas versuchen müssen.

  36. Viper 28. Januar 2020 at 18:52
    “ Sie sind Volksvertreter und haben uns (das Volk) zu vertreten und nicht auszuplünderen und bevormunden. “

    Politiker sind das Sprach Rohr, und die Sprecher der Menschen in der Bundes Republik. ( Nicht in Deutschland. Deutschland ist etwas anderes. Für die die im Geschichte und Politik geschlafen haben, ist die Rede des Parlamentarischen Rates zu empfehlen. Wer Taub ist, dem ist der Text zu empfehlen, und der der nicht Lesen kann, dem ist das Video zu empfehlen. Vom Carlo Schmid )
    Es ist Irrelevant was ein Politiker oder eine Partei ( Beschließest ), Interessen und Lobby Gemeinschaften oder Kriminelle Organisationen haben nichts zu wollen, sie haben sich unter zu ordnen. Und es liegt nur an den Dummen ( Sklaven ? ) die sich das gefallen Lassen, wer über sie Herrscht. Es sollte wohl jeden klar sein, das der der die Musik bestellt und auch bezahlt, eigentlich der der das Sagen hat, was gespielt wird , oder nicht ? Nun ja, Flaschen und Flachen Sammler haben keine Lobby, sie lassen es gewähren. Ohne Eier und Rückrad- muss sich der Bundes Sklave ducken, in jeder Form. Und ich hoffe das die Grünen die Leitung (2021 )in der Bunten Republik übernehmen werden, und sie die Sklaven bis unter die Grasnabe befördern werden. Es muss Schmerzen, ansonsten merkt man ja nichts. Regeln und Normen in der Bunten Republik, sind dazu da um sie zu brechen. Es gibt zu genüge Beispiele wie Regeln und Normen zum selbst Zweck durch die Administration ( Verwaltung, Richter oder Gerichte ) gebrochen und zu ihren wohle angewandt werden. Wie war der Spruch doch noch mal, ein Interessante Spruch vom „Gott“ im Jahre 2002 „ Wahrlich haben wir keinen Anspruch, auf Demokratie und Soziale Marktwirtschaft für alle Ewigkeit „ .
    Hier könnte man etliches Schreiben, jedoch, ist es Ermüdend, und es interessiert keinen Schnarchsack. Also weiter so bis in den Abgrund.

    http://artikel20gg.de/Texte/Carlo-Schmid-Grundsatzrede-zum-Grundgesetz.htm
    https://www.youtube.com/watch?v=gWklZtdjhS0
    https://www.youtube.com/watch?v=-QFWHAcH5KI

  37. @ Mantis 28. Januar 2020 at 18:36
    („Andreas Hollstein, Politiker
    Der Bürgermeister von Altena wurde 2017 wegen seiner Flüchtlingspolitik Opfer… Heute abend schon wieder bei Lanz.“)
    ====
    WARUM?
    WIESO??
    WESHALB???
    Hat er ein neues Mikro-Pflaster auf seiner Mikro-Hautabschürfung?!?
    Ertrage den Schmierlappen überhaupt nicht mehr!
    Hat sich der Schmierlappen untertänigst beim SYSTEM und seinen Systemschergen ent-schuld-igt, las da was, sogar in der Kartellpresse er habe von albanischen Hütchenspielern gesprochen in irgendeinem seiner SchmierlappenInterviews…
    Er hält sich verdächtig lange, kann mich erinnern, dass er die einst erfolgreiche Sendung „Wetten dass“ durch stümperhafte, unlockere und bräsige Art systematisch zugrunde gerichtet hat und die Zuschauerzahlen RAPIDE bergab gingen und die (US-)Stars sich schlicht veralbert vorkamen, da er es einfach nicht kann und dass Hundertausende (!) Fernsehzuschauer für seine Abdankung seiner Sinnlos-Selbstdarstellungsshow votiert hatten bereits vor 5 Jahren (?), die eine Leipzigerin gestartet hatte, als er mal durch seine unsägliche DazwischenquatschenSchmierlappenArt und sein PERMANENTES NIcht-Ausreden-Lassen eigentlich schon auf der Abschuss-Liste stand!
    Warum ist er IMMER NOCH auf Sendung?!? Gibts keinen anderen…?!?
    Die wenigen SchmierlappenSendungen, die ich mir dann noch anschaute, mal mit Gauland oder Guido Reil demonstrierten mir mehr als deutlich, dass er sich null geändert hat!

  38. Maria-Bernhardine 28. Januar 2020 at 21:22
    Vera Lengsfeld / 28.01.2020 / 06:15
    Wollt ihr die totale Transformation?
    ———————————————————
    Nein danke Frau Merkel, meine Lieben und ich, entscheiden
    gern eigenständig, wann bei uns das Licht ausgeknipst wird,
    oh Pardon Frau Merkel (um in ihrem Duktus zu bleiben)
    – wann wir uns „Transformieren“…zu „Dust in the Wind“.

    Und nun transformieren sie sich schon mal zu einer Staubwolke,
    im Shithole Ghetto Berlin, liebe Frau Merkel, immer voran, mit
    gutem Beispiel (wie bei der FDJ).

Comments are closed.