Von EUGEN PRINZ | Der im niederbayerischen Landkreis Dingolfing/Landau gelegene Markt Frontenhausen, ein „Bauernkaff“ mit knapp 5000 Einwohnern, liegt nicht, wie böse Zungen  behaupten, am A… der Welt. Das ist etwas übertrieben. Aber man kann ihn von dort aus bereits sehen.

Und weil das so ist, wäre es in Frontenhausen vor dem Jahr 2015 undenkbar gewesen, dass ein nichtsahnender, Dorfbewohner am frühen Abend mitten im Ort von drei Schwarzen mit Dreadlocks überfallen und niedergestochen wird.

Geld und Uhr gefordert

Der 28-Jährige war vorgestern gegen 21.00 Uhr, in der Nähe des Marienplatzes unterwegs, als ihn drei Männer abpassten und in gebrochenem Deutsch Bargeld und seine Armbanduhr forderten. Als der junge Frontenhausener die Herausgabe verweigerte und weggehen wollte, stachen sie ihn nieder. Der 28-Jährige schaffte es noch, in Richtung der Friedhofstraße zu entkommen, wo sich zwei Passanten seiner annahmen und erste Hilfe leisteten. Er wurde mit schweren Verletzungen im Oberkörper in eine Klinik gebracht. Die alarmierte Polizei leitete sofort eine Großfahndung ein, die jedoch ergebnislos blieb.

Von den Tätern liegt folgende Beschreibung vor: 

Zwischen 20 und 25 Jahre alt, schlank, dunkelhäutig, um die 180 Zentimeter groß, bekleidet mit Kapuzenpullis, auffällige Frisur (nach oben stehende Dreadlocks).

Zeugen, die den Überfall im Bereich des Marienplatzes beziehungsweise Frantoplatzes beobachtet haben oder sonstige sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich an die Kripo unter 0871/9252-0 oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Kommentar:
Wie dieser Raubüberfall zeigt, ist man inzwischen nicht einmal mehr in der tiefsten Provinz vor Verbrechern sicher, die als angebliche Flüchtlinge zusammen mit jenen, für die diese Bezeichnung zutreffen mag, ins Land kommen. Unstrittig ist, dass vor allem ungebildete, junge Männer aus den unteren sozialen Schichten kommen. Also jene Gruppe, die unabhängig vom Kulturkreis für die höchste Kriminalitätsrate bekannt ist. Die Bundesregierung weiß das und lässt trotzdem weiterhin Jahr für Jahr Fremde ins Land, deren Anzahl der Bevölkerung einer Großstadt entspricht. Kein Wunder, dass durch die darin enthaltenen schwarzen Schafe das Leben in Deutschland selbst im kleinsten „Bauernkaff“ (die Frontenhausener mögen dem Autor vergeben) immer gefährlicher wird. Was die Verantwortlichen in Berlin auch nicht berücksichtigen ist, dass sie von den meisten Zuwanderern keine Dankbarkeit erwarten dürfen, im Gegenteil. 

Die Menschen (alle Menschen, nicht nur die Zuwanderer) sind so gestrickt, dass ein einziges „Nein“ nach einer Serie von Wohltaten genügt, um die Stimmung ins Gegenteil zu verkehren. Im Rahmen seiner beruflichen Ausbildung hatte der Autor einige Vorlesungen in Psychologie. Ein Beispiel des Dozenten ist ihm heute noch gut in Erinnerung, weil es sich im schon so oft bestätigt hat: 

Wenn man einem kleinen Jungen 30 Tage lang einen Euro schenkt und am 31. Tag nicht mehr, dann sagt er nicht: „Das war aber ein netter Mann, der hat mir jetzt 30 Tage lang einen Euro geschenkt.“ Nein, er wird sagen: „Dieser Idiot! jetzt schenkt er mir nichts mehr“.  

Es kann gut sein, dass aus dieser Geisteshaltung heraus so mancher Zugewanderte für sich das Recht ableitet, sich das zu holen, was er glaubt, dass ihm außer dem, was er ohnehin bekommt, noch zusteht. Dieses Verhaltensmuster kommt noch zu den anderen Risikofaktoren hinzu und der Autor wagt heute schon die Prognose, dass wir in den kommenden Jahren eine deutliche Zunahme der Raub- und Eigentumsdelikte, verübt durch Zuwanderer, sehen werden.  

Doch wie es scheint, fürchtet sich der Schlafmichel mehr vor einem „Grippeverschnitt“ namens Coronavirus als vor den Messern krimineller Zugewanderter. Wäre es nicht so, hätte man dem Treiben dieser Regierung an der Wahlurne schon lange ein Ende gesetzt.


Buchtipp zum Beitrag:


Eugen Prinz im Mai 2019 auf dem Kongress der Neuen Medien in Berlin. Er kommt aus Bayern und schreibt seit Herbst 2017 unter diesem Pseudonym für PI-NEWS und den Blog zuwanderung.net. Der Fachbuchautor und Journalist ist dem traditionellen bürgerlichen Konservatismus zuzurechnen. Dem politischen Journalismus widmet er sich, entsetzt über die chaotische Massenzuwanderung, seit 2015.
» Twitter Account des Autors.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

78 KOMMENTARE

  1. „Bauernkaff“
    ___

    Der IS, andere Terrorgruppen und viele Kriminelle wurden militärisch und per Königsteiner Schlüssel (Verteilungsquoten für Bundesländer des BAMF) im ganzen Land und in jedes Kaff hinein verteilt!

    Bundeswehr: Soldaten arbeiten zwei Millionen Stunden für Flüchtlinge (2016)

    Die Bundeswehr leistet in der Flüchtlingshilfe ihren längsten und personalaufwändigsten Inlandseinsatz. In Spitzenzeiten waren 9.000 Soldaten dabei.

    Unter anderem hätten die Streitkräfte 170.000 Unterbringungsplätze bereitgestellt. Die Bundeswehr habe eine Million Mahlzeiten ausgeliefert und in über 4.300 Fahrten 200.000 Asylsuchende transportiert.

    https://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-06/bundeswehr-fluechtlinge-einsatz-inland

  2. 2020: Der Prozess gegen einen mutmaßlichen syrischen Kriegsverbrecher am Oberlandesgericht Koblenz ist am Dienstag vertagt worden. Der Angeklagte soll mit dem abgetrennten Kopf eines Kriegsgegners posiert haben.

    Rückblick 2015: Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) sagte im ARD-„Morgenmagazin“: „Es gibt keine Verbindung, keine einzig nachweisbare Verbindung zwischen dem Terrorismus und den Flüchtlingen – außer vielleicht eine: nämlich dass die Flüchtlinge vor den gleichen Leuten in Syrien flüchten, die verantwortlich sind für die Anschläge in Paris.“

    https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/koblenz/Prozessauftakt-wegen-Kriegsverbrechens-Mit-abgetrenntem-Kopf-des-Gegners-posiert,prozessauftakt-kriegsverbrechen-abgetrennter-kopf-100.html

  3. Internieren – kasernieren – deportieren.
    Die absurde Willkommenskultur muss durch ein Deportationsregime ersetzt werden.

  4. Es ist bereits alles gesagt, nur noch nicht von allen (Karl Valentin).

    Mehr kann man dazu nicht (mehr) sagen. Der Zug rast ungebremst in den Sackbahnhof.

  5. Wenn man einem kleinen Jungen 30 Tage lang einen Euro schenkt und am 31. Tag nicht mehr, dann sagt er nicht: „Das war aber ein netter Mann, der hat mir jetzt 30 Tage lang einen Euro geschenkt.“ Nein, er wird sagen: „Dieser Idiot! jetzt schenkt er mir nichts mehr“.

    Ich fürchte auch, daß es bei einem beachtlichen Teil der Schatzsuchenden auf eine lebenslange Alimentation durch die Steuer- und Beitragszahler hinauslaufen wird.

    Und das während die Regierung nicht müde wird zu beteuern: „Für bessere Renten ist leider kein Geld da, für bessere Infrastruktur ist leider kein Geld da, für bessere Gesundheitsversorgung ist leider kein Geld da, etc….

    Für die Arbeitenden und Zahlenden wird das Leben im „reichen Land“ wohl immer schlechter und obendrein werden sie dafür immer härter arbeiten und immer mehr zahlen müssen.

  6. Schlägerei bei Futsal-Cup in Nidda: „Das Integrationsexperiment ist schief gelaufen

    Jahrelang stellte der VfB Rodheim keine Fußballmannschaft. Im vergangenen Frühjahr trat jedoch eine Gruppe türkischstämmiger Fußballer an den Verein heran.

    https://www.giessener-allgemeine.de/hessen/massenschlaegerei-hallenturnier-insider-erlaeutert-vorgeschichte-13503360.html

    Video: Eskalation beim Integrations- Hallenfußball in Nidda

    SCHLÄGE, TRITTE, POLIZEI
    Gewalteskalation beim Hallenturnier. Nach dreimal Rot drehten alle durch

    https://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/schlaege-tritte-polizei-gewalteskalation-beim-hallenturnier-67582446.bild.html

  7. 80 Prozent der deutschen Wähler

    wählen die Einheitspartei CDUSPDGrüneLinke und damit wählen diese Leute die Masseneinwanderung von Moslems und Negern, die Enteignung der deutschen Sparer durch die EZB, die EU-Transferunion und letztendlich die Abschaffung des deutschen Volkes. Nichts geschieht zufällig. Eine 75 Jahre andauernde Umerziehung und Gehirnwäsche hat aus den meisten Deutschen verdummt, wehrlose Schafe gemacht. Die aggressiven Völker, die unser Land gerade erobern, werden an den Grenzen nicht abgewehrt, wie das früher üblich war, nein – die politischen Kollaborateure versorgen die Eindringlinge mit mit allem was nötig ist.

  8. Die Grenzen sind offen. Jeder kann kommen und wer kommt ist klar. Der Abschaum der Menschheit.

  9. SIE (Türken! Oder Kurden?) LOCKTEN WOLFGANG WITTCHOW IN EINEN HINTERHALT

    Mordkomplott gegen Lehrer! Schüler vor Gericht

    Serkan S. (17) hatte schlechte Noten und schaffte die 11. Klasse nicht. Seit Dienstag steht er wegen versuchten Mordes an seinem Deutsch- und Chemielehrer vor dem Landgericht Dortmund!

    Am Dienstag räumte Serkan S. das Tatgeschehen ein, bestritt aber eine Mordabsicht.

    https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet-aktuell/dortmund-mordkomplott-gegen-lehrer-schueler-vor-gericht-67607164.bild.html

  10. Wie die ‚politische Elite‘ festgestellt hat, sitzen doch GERADE in der ‚tiefsten Provinz‘ die meisten (und überzeugtesten) ‚Rääächten‘.

    Die Umstellung von Geld auf Sachleistungen (und somit die Abschaffung der Lockfaktoren) wäre ‚doch ZUTIEFST unmenschlich‘ – die Flutilanten ‚haben schließlich ein ANRECHT auf MENSCHENWÜRDIGES Dasein‘ (vorzugsweise auf Kosten derer, die ‚zum Dank‘ auf multiple Weise ‚kulturell bereichert‘ werden. Die ‚gemeine Bio-Kartoffel‘ hat demnach KEIN Anrecht auf Menschenwürde oder Unversehrtheit – um nicht sogar zu sagen: die ‚Köter‘ sind RECHTLOS und haben klaglos die ihnen aufgebürdeten ‚PFLICHTEN‘ zu (er-)tragen).

    Und wo jetzt sogar der ‚Klimawandel‘ als ‚Fluchtgrund‘ anerkannt wurde (der Ansturm war zuvor wohl noch nicht ausreichend) … ‚Isch vorbei‘, woll?

    Nun, denn. ‚WIR bezahlen doch gern – nehmt UNS alles!‘

  11. Ich weiß Herr Eugen Prinz, Sie dürfen sich nicht anders ausdrücken,
    wie „Schlafmichel“ aber dem ist nicht so !
    Ich sage Idioten-Michel, oder Volltrottel-Michel und das ist noch
    zu gelinde gesagt.
    Habe gerade den Artikel in der „Welt“ über den neuen Nahost
    Friedensplan von Trump und Netanjahu gelesen, der Bericht strotzt
    vor Hass gegen Trump. Jede Erwägung des Namens Trump wird in
    einen negativen Kontex beschrieben. Das sind die Schweine, von
    denen sich der deutsche Doof-Michel beherrschen lässt, die Trump
    als den letzten Menschen bezeichnen, ohne jemals zu hinterfragen, warum ?
    Sie unterstützen lieber die Verratspolitik von Merkel als zuzugeben,
    dass Trump in vielen Fällen recht hat. Wenn Sie nur ein wenig Krips
    in Ihrem Schädel hätten, wüssten Sie, dass Trump das größte Bollwerk
    gegen das gesamte Merkelregime ist. Ein Regime, dass das deutsche
    Volk zugunsten von Neandertalern abschaffen will !
    Gibt es ein größeres Verbrechen ?
    Die Schwiegertochter von Trump sagte es öffentlich aus; Angela Merkel
    macht durch Ihre Wahnsinnspolitik, die BR Deutschland kaputt !

  12. Bundesregierung weiß das und lässt trotzdem weiterhin Jahr für Jahr Fremde ins Land.

    Das Problem ist der Wähler, nicht die Politiker, er wählt die Parteien die dafür verantwortlich sind.
    Es sind eure Nachbarn, Arbeitskollegen usw. die dafür verantwortlich sind und mitschuldig.
    Was wir dringend brauchen sind andere Bürgermeister und robuste Bürgerwehren.

  13. ,, .. hätte man dem Treiben dieser Regierung an der Wahlurne schon lange ein Ende gesetzt.  ,,
    Immer dran denken!
    Wenn Wahlen etwas ändern würden dann währen sie verboten!

  14. Wenn erstmal die Virenopfer wie die Fliegen stehen, dann fällt auch ein Abgestochener am Tag nicht mehr auf.

  15. Vorhin lese ich in der FAZ, dass der Vulkan Pinotubo in Indonesien 1991 in vier Tagen mehr CO2 ausgestoßen hat, als die Menschheit ingesamt seit ihrer Existenz!

    Was soll also die ganze CO2-Klimascheiße?

    Die linksgrünen Klimahysteriker sind total bescheuert und die meisten Politiker ebenfalls!

  16. Schätze mal vor Kurzem hat das Gelumpe noch mit Dackelblick bei Carola Rackete oder CPR Reisch vor Lampedusa im Boot gehockt.

    Die Bayern müssen aufstehen und ihre Heimat schützen.

    Begreift, dass das keine Flüchtlinge, Schutzbedürftige oder sonst was sind, die kommen hierher um Ansprüche geltend zu machen, die sie nicht besitzen und fordern.

    Wenn die nicht bekommen was sie wollen, Geld, große Auto, usw…. dann drehen die komplett frei!

    Schützt euch und eure Familien. Schützt eucht!


    Gott schütze euch! Gott schütze Deutschland!

  17. StopMerkelregime
    29. Januar 2020 at 08:03
    In Deutschland wird am häufigsten Asyl beantragt.
    ++++

    Es ist wie ein Naturgesetz, dass Asylbetrüger immer in das Land mit den höchsten Soziatransfers für sie wollen.
    Also Doitscheland!

    Während gut ausgebildete Menschen immer dorthin wollen, wo sie die besten Chancen haben!
    Also mit Sicherheit nicht in Doitscheland!

  18. Frau Dr Merkel bedauert diesen Vorfall außerordentlich.

    Leider kann sie keine neue Kerbe in ihrem Schreibtisch schnitzen.
    Orden und außerdem sind diese ständigen Meldung überflüssig und nicht hilfreich.

    Den jungen Mann hätte genauso gut der Blitz treffen können, wie ein Dachziegel auf den Kopf fallen.

  19. Düsseldorf-Hellerhof
    180 Menschen leben in der Flüchtlingsunterkunft in Hellerhof. Ehrenamtler aus dem Stadtteil helfen ihnen im Alltag.

    180 Flüchtlinge leben aktuell hier, 44 Kinder „Es ziehen Familien aus und ein“, erklärt Corrie Voigtmann. Die Herkunft sei deutlich gemischter. „Zu Beginn kamen hauptsächlich Syrer und Afghanen – inzwischen sind es Menschen aus der Mongolei, Georgien, dem Libanon und Indien; einige kommen aus China“, zählt die Hellerhoferin auf.

    https://rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/stadtteile/hellerhof/duesseldorf-fuenf-jahre-fluechtlingshilfe-in-hellerhof_aid-48581029

  20. Ein sehr lesenswerter Artikel, aber leider etwas komplex in der Thematik.

    Natürlich zum Thema Klimawandel. Der Artikel behandelt nicht mal die Frage, ob CO2 ein Klimagiftgas ist. Es kann beliebig klimaschädlich oder klimaneutral sein. Der Artikel behandelt eine sehr viel kritischere Thematik.

    Aufgrund der Naturgesetze ändert sich beim CO2 Anteil in der Luft nichts, selbst wenn wir mit Billiarden Aufwand sofort, in 10 oder 30 Jahren „klimaneutral“ werden. Es gibt also keinerlei Grund, überhaupt über dieses nicht notwendige Ziel nachzudenken, weil das Ziel keinerlei Einfluss auf das Weltklima haben wird.

    Lese Befehl!
    https://kaltesonne.de/zur-co2-neutralitaet/

    Und lieber PI Leser, denken sie daran, dass riesige Preisgelder auf sie warten, wenn sie einen wissenschaftlichen Nachweis führen können, dass CO2 das Weltklima katastrophal beeinflusst. Die ausgelobten Preisgelder sind immer noch abzuholen.

    Und ja, es wird tatsächlich kälter als wärmer. Nachweislich und unbestritten!

  21. Die Hetze der BILD-Zeitung gegen Ausländer wird langsam unerträglich.
    Amine kam aus Tunesien im Rahmen der multikulturellen Bereicherung nach Deutschland, in ein Land in dem WIR gut und gerne leben.
    WIR bedeutet, dass niemand aufgrund seiner Rasse und Religion ausgegrenzt wird.

    StopMerkelregime 29. Januar 2020 at 07:37

    Dresden: AMINE J. (20) AUS TUNESIEN VOR GERICHT
    Vier Monate bei uns – und schon 30 Straftaten!

  22. @ Thorsten Wirsing 29. Januar 2020 at 08:42

    Dresden: „…dann hat mir ein Bekannter gesagt, in Deutschland ist es besser.“

    Tunesier Amine J. (20) kommt im April 2019 nach Deutschland, begeht mind. 30 Straftaten (von Anspucken bis zu gefährlicher Körperverletzung) und sitzt seit August in U-Haft.

  23. Deutschland wird zum Tummelplatz der Kriminellen und Ungebildeten aus aller Welt und das Volk wird sich mit ihnen vermischen, wie es ja in fast jeder Werbung propagiert wird. Die blonde junge Frau mit dem gebräunten Herren und den Schokobabies. Die deutschen Männer gehen zur Arbeit und die jungen „Bunten“ kümmern sich um die Damen und den Nachwuchs.

  24. Dramatische Szenen am Dienstag auf einer Baustelle in Friedrichshafen: Drei Bauarbeiter waren auf einen Kran geklettert. Sie drohten, sich in die Tiefe zu stürzen, weil sie seit Monaten auf ihren Lohn warten.

    Deutschland Lohnsklavenland durch Zeitarbeit und Subunternehmer !!!

    Die Arbeiter warten nach eignen Angaben seit Monaten auf ihren Lohn, bis zu 6.000 Euro stünden aus, sagten sie dem SWR.

    https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/friedrichshafen/Waghalsige-Aktion-Bauarbeiter-in-Friedrichshafen-protestieren-auf-Kran-fuer-Lohn,friedrichshafen-protest-bauarbeiter-wegen-lohn-100.html

  25. Rottweil: „14-Jähriger“ liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei

    Der Jugendliche war mit „seinem 16-jährigen Freund“ zu seiner Freundin gefahren, um einen Streit zu klären.

    Der 14-Jährige stahl den Schlüssel „seines Kollegen“ und flüchtete mit dem Renault Twingo seines Freundes.

    „Freundin“ alarmierte Polizei.

    Die Fahndung nach dem umtriebigen Jugendlichen verlief in der Nacht allerdings ergebnislos.

    Sehr sehr fragwürdig…Alles.

    https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.rottweil-14-jaehriger-fluechtet-mit-auto-vor-der-polizei.5ef32516-4c10-4abf-95e8-139b27489810.html

  26. Dagegen sind die sog. „BADEZIMMER-SCHÄCHTUNGEN“, deren Hinterlassenschaften ich in den 1980igern in DORTMUND-Schüren in der sog „TÜRKENSIEDLUNG“ (der ex HOESCH Arbeiter) während deren Abriss bewundern durfte, nur Petitessen.
    An einem Schlachterhacken hingen die Reste von Hammeln und Ziegen und darunter eine eingetrocknete Blutlache.
    Das erklärt für mich auch die „Messer- und Blutsucht“ da davon auszugehen ist das schon Kleinkinder an derartígen „Ritualen“ teilnehmen.

  27. Im Dreiändereck bei Aachen sitzt auf belgischer Seite neben einem Misthaufen ein kleiner Niederländer und formt aus Matsch Männlein. Kommt ein Franzose vorbei und fragt was er da mache. „Kleine Holländer“ meint der Junge. Das geht 3 Tage lang so und immer die gleicheFrage und Anwort. Am 4 Tag meint der Franzose, ob er denn nicht mal kleine Deutsche machen könne. „Nä, geht nicht“ antwortet der Junge. „So viel Scheiße finde ich hier nicht.“

  28. Natürlich handelt es sich bei allen Flüchtlingen um Flüchtlinge.
    Nur der Fluchtgrund ist subjektiv.
    Die einen fliehen tatsächlich vor Krieg, einige wegen der Suche auf ein besseres Leben und evtl. auch nach Arbeit und eine vermutlich nicht geringe Zahl fliehen vor der Justiz im Heimatland, weil sie eben gerade dort schon straffällig wurden. Oder sie sind Deserteure irgendeiner islamistischen Terrororga.

    Das war in Deutschland im 19. Jahrhundert nicht anders.
    Ein berühmtes Beispiel ist Friedrich Karl Franz Hecker. Nur war Hecker kein Verbrecher, sondern eben ein Revoluzzer und aus damaliger Sicht Mitglied einer staatsfeindlichen Terrortruppe.

    Wer von unseren Behörden weiß denn schon, wie viele von den gerade aus Afrika gekommenen Flüchtigen sich als Kindersoldaten oder in Verbindung mit anderen Organisationen eine ausgiebige Ausbildung im Machetenhandwerk absolviert haben?

    Ich vermute mal, dass die SozpetsBamfis null Schimmer haben, wer da gegenüber sitzt.

    Frei nach Sozpedsprech:
    Da sitzen uns in erster Linie Menschen gegenüber die eine zweite Chance suchen.
    Die sitzen auch jeden Tag an meinem Schreibtisch, und von 10 suchen 9 ein staatlich unterstütztes Wohlfühlleben.

  29. UND TÄGLICH GRÜSST DAS MESSERTIER, 😛
    ERST EINS, DANN ZWEI, DANN DREI, DANN VIER!

  30. @ StopMerkelregime 29. Januar 2020 at 09:17

    Erpressung – u. Show für Gewerkschaft u. Medien.
    Wer stürzt sich schon wegen mangelnden
    Lohnzahlungen vom Kran? Lächerlich!
    Bestimmt Zuwanderer aus Osteuropa
    oder Balkanistan.

  31. @ Moha Mett 29. Januar 2020 at 09:37

    Immer brav aufs eigene Volk spucken,
    gemeinsam mit den Linken. Toll! 🙁

  32. @ StopMerkelregime 29. Januar 2020 at 07:37

    Ich dachte, Amine sei ein weibl. Vornamen.
    Schlimmes Gesindel so oder so!

  33. @ StopMerkelregime 29. Januar 2020 at 09:45

    …ausgerechnet das arab. Luder, daß sich
    dauernd als Judenfreundin geriert. Lügnerin,
    u. Aufwieglerin, die Schulklassen zur KZ-Besichtigung
    führt, um auf Deutschlands Schande zu zeigen u.
    unseren Dreck dauernd aufwärmt, auch um den
    Islam in besserem Licht erstrahlen zu lassen.

    ABER, SIE HAT ES ANDERS GESAGT, ALS SCHWULI
    BERGER ANGIBT.

    Susi Chebli: Indigen Deutsche = „Deutsche ohne Zusatz“

    Sawsan Chebli @SawsanChebli
    19 Std.
    „Ist ja alles traurig, was damals passierte. Aber dass der Hass wieder aufkommt, da sind die Juden nicht ganz unschuldig. Siehe Siedlungspolitik, Annexion…“ Das höre ich sehr oft, und zwar nicht von Muslimen, Arabern oder Flüchtlingen, sondern von Deutschen ohne Zusatz. UND DANN TREIBT SIE SICH WIEDER
    MIT DER SED-LINKE & GRÜNEN HERUM:

    Sawsan Chebli hat retweetet
    Paul Ronzheimer @ronzheimer
    ·27. Jan.
    Am 75. Jahrestag der Befreiung sollte man über die deutsche Schuld sprechen. Über deutsche Täter. Über den Schrecken, den Deutschland angerichtet hat.

    Chebli mit Pau und Roth, dem rot-grünen Gesindel
    Sawsan Chebli hat retweetet
    Behindertenbeauftragter der Bundesregierung
    @BBMB_bund 27. Jan.
    Gedenken an die Opfer der „Euthanasie“-Morde der Nationalsozialisten an der T4-Gedenkplatte an der Berliner Tiergartenstraße. #WeRemember

  34. Da sieht man mal wieder, was diese „Flüchtlinge“ in der BRD anrichten, und es für uns Einheimische gesünder wäre, sie würden nicht in der Bundesrepublik sein.

  35. StopMerkelregime 29. Januar 2020 at 07:46

    *https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet-aktuell/dortmund-mordkomplott-gegen-lehrer-schueler-vor-gericht-67607164.bild.html

    Das türkische Mördertier Serkan (17) und sein Beinahe-Hammer-Mordopfer Chemielehrer waren – tata!, was sonst – an einer „Schule ohne Rassismus“.

    Banner auf der Startseite („Against Racism“) beachten.

    Auszeichnungen:
    Unsere Schule ist „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ und nimmt seit 2016 an der Bildungsoffensive „Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltigkeit“ teil.

    http://www.mlkgdortmund.de/

    Wirkt bei islamischen Asos voll gut ey!

    http://www.mlkgdortmund.de/index.php/ohne-rasissmus

  36. war vorhin beim Arzt, 2 Indianer waren schon da, und ein junges Kopftuch kam auch noch zur Tür rein.
    Fühlte mich dann plötzlich noch schlechter als vorher. So ein Kopftuch ist für mich wie ein Angriff auf unsere Freiheit, Die nehmen es nie ab, die wollen, dass wir es alle tragen.

  37. Da ist mein Ort in Südtirol mit 1600 Einw. noch das kleinere Bauernkaff,
    https://www.drei-zinnen.info/de/niederdorf/niederdorf/live/webcams/52-niederdorf-dolomitenblick-vom-haeuslerhof.html
    aber in den letzten 300 Jahren gab es nie einen Mord oder einen Überfall auf Einheimische, Fazit, Null Muslime, keine Straftaten. Das Einzige was bei uns Hüten muss, die eigene Wohnung, weil es bei uns auch Wohnungseinbrüche gibt, durch Migranten, die speziell für ihre Diebestouren aus Bozen und den oberital.Raum anreisen.

  38. Kalbitz: Unsere Oma ist keine Umweltsau! Rundfunkbeitrag abschaffen – Rundfunkstaatsvertrag kündigen

    https://www.youtube.com/watch?v=Vo9eXpL1xsI

    ——————————————————————————————-
    Alte Leute brauchen Hilfe. Sie für etwas anzuklagen, was vorher war, geht einfach nicht. Die GEZ muss endlich verschwinden.

  39. EU-Migrationszahlen 2019

    In Deutschland wird am häufigsten Asyl beantragt

    Stand: 10:59 Uhr | Lesedauer: 6 Minuten

    Von Marcel Leubecher

    Seit dem Jahr 2012 ist die Bundesrepublik Hauptziel für Asylbewerber in der Europäischen Union – das blieb insgesamt gesehen auch im vergangenen Jahr so. Allerdings zeichnet sich eine neue Entwicklung ab, die das ändern könnte.
    288

    Zwar hat die europäische Grenzschutzagentur Frontex im vergangenen Jahr etwas weniger illegale Grenzübertritte in die EU festgestellt als im Vorjahr – nämlich 139.000. Aber die Zahl der Asylanträge ist wieder gestiegen.

    708.000 Anträge wurden in der EU gestellt, zwölf Prozent mehr als im Jahr zuvor, wie die EU-Kommission in einem Dossier schreibt, das WELT vorliegt. Deutschland verzeichnete auch 2019 wieder mit 152.000 die meisten Anträge vor Frankreich mit 126.000. Die genannten Zahlen beziehen sich auf die addierten Monatswerte, wie in dem EU-Papier erläutert wird. Die endgültigen Zahlen inklusive der Nacherfassungen liegen für alle EU-Staaten erst in einigen Wochen vor und werden leicht über den hier aufgelisteten liegen. Bei Nacherfassungen handelt es sich vor allem um gegen Monatsende geborene Kinder, für die erst später ein Antrag gestellt wird, der aber auf den Geburtstermin datiert wird.

    Für Deutschland hat das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) aber bereits diese endgültigen Zahlen mitgeteilt: demnach gab es 2019 insgesamt 166.000 Asylanträge. Darunter waren 143.000 Erstanträge, die übrigen waren sogenannte Folgeanträge. Diese werden überwiegend von abgelehnten Asylbewerbern gestellt, die direkt im Anschluss noch einmal versuchen, mit einer neuen Fluchtgeschichte anerkannt zu werden. Doch auch nach einer Abschiebung oder freiwilligen Ausreise erneut einreisende Antragsteller nutzen diese Folgeanträge.

    Bemerkenswert: Seit dem Herbst liegt Frankreich in vielen Wochen über dem deutschen Antragsniveau. Setzt sich dieser Trend fort, könnte die Bundesrepublik im angelaufenen Jahr zum ersten Mal seit 2011 nicht mehr europäisches Hauptziel von Asylbewerbern sein.

    In Griechenland wurden 2019 mit 77.000 so viele Asylanträge gestellt wie noch nie, allerdings bleiben die dort ankommenden Bewerber mehrheitlich nicht bis zum Ende ihres Verfahrens im Land, sondern wandern früher oder später weiter nach Norden.

    Die große Kluft zwischen den 139.000 von Frontex festgestellten illegalen Einreisen in die EU und den 708.000 Asylanträgen im Jahr 2019 ist auf mehrere Gründe zurückzuführen: Erstens handelt es sich bei rund jedem zehnten Antrag um einen Folgeantrag – dem meist keine erneute illegale Einreise voranging. Zweitens werden in großem Umfang Asylanträge von legal eingereisten Migranten gestellt – die etwa mit einem Touristen- oder Arbeitsvisum kommen und nach dessen Ablauf versuchen, als Asylbewerber anerkannt zu werden. Drittens stellen viele Asylbewerber in mehreren Staaten Anträge. Viertens entdecken die Frontex-Beamten längst nicht alle illegale Einreisen in die EU. Und fünftens schließlich werden sehr viele Asylanträge für hier geborene Babys gestellt: In Deutschland entfiel 2019 ein Fünftel (31.000) der 143.000 Erstanträge auf hierzulande geborene Kinder im Alter von unter einem Jahr.

    Durch die Geburten wurden 2019 in Deutschland alleine für Neugeborene mehr Asylanträge gestellt als in den meisten EU-Ländern insgesamt – beispielsweise in Schweden (21.000), Österreich (12.000) oder Dänemark (2000).

    Während diese drei und viele andere traditionell stark betroffene Zielstaaten ihre Zuwanderung nach 2015 mit einer strengeren Migrationssteuerung zügig sogar unter das Niveau der Vorkrisenjahre um das Jahr 2010 senkten, hat die schwarz-rote Bundesregierung nur relativ verhalten reagiert. Zwar ist auch hierzulande der Asylzuzug seit dem verstärkten Grenzschutz auf dem Balkan und dem EU-Türkei-Abkommen vom Frühjahr 2016 stark gesunken. Doch auch noch 2019 lagen die Antragszahlen über dem Vorkrisenniveau. Nur 1990 bis 1993, 1995 und dann 2014 bis 2018 waren es mehr. In allen übrigen Jahren seit der Einführung des Asylsystems 1953 lagen die Anträge unter den aktuellen Werten.

    Dass die Bundesrepublik seit vielen Jahren Hauptziel in der EU ist, liegt auch an der besonders hierzulande inzwischen weit verbreiteten Haltung, dass es sich bei der Asylzuwanderung – überspitzt gesagt – um eine Art Ereignis handele, das eher verwaltet als gestaltet werden solle. Sobald sie eingereist sind, sollen sie in der Regel rasch in die Gesellschaft integriert werden. Demgegenüber sind Stimmen, die der gesellschaftlichen Verantwortung vor allem über massive Unterstützung in den Herkunftsregionen nachkommen möchten, aber ein Ende der illegalen Migration als Massenphänomen fordern, in den Regierungsparteien kaum noch zu vernehmen.

    Dieser breite gesellschaftliche Haltungswandel lässt sich sehr gut an den Positionierungen der heutigen Kanzlerin ablesen. Angela Merkel sagte im Jahr 2002 als CDU-Vorsitzende noch Sätze wie beispielsweise diesen in einer Bundestagsdebatte zur Zuwanderungspolitik: „Das Maß des Zumutbaren ist überschritten, und Sie wissen das spätestens nach Pisa, dass in Deutschland völlig klar ist, bevor wir neue Zuwanderung haben, müssen wir erst einmal die Integration der bei uns lebenden ausländischen Kinder verbessern.“

    Seither stieg unter Merkels Kanzlerschaft die Zuwanderung insgesamt und insbesondere die Asylzuwanderung auf neue Höchststände, während die Integrationsprobleme stark zunahmen. Doch inzwischen spricht Merkel ganz anders, kürzlich sagte sie auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos bezüglich der Migrationswelle 2015: „Wenn man fragt, was war der Fehler, dann war der Fehler mit Sicherheit nicht, Menschen aufzunehmen, die vor unseren Türen standen. Sondern der Fehler war, im Vorhinein nicht darauf geachtet zu haben, die Bedingungen dafür zu schaffen, dass Menschen in ihrer Heimat bleiben können.“

    Die Lehre sei, dass man „alles tun“ müsse „um immer wieder diese Friedensprozesse in Gang zu setzen, selbst wenn sie noch so schwierig sind“. Und Merkel weiter: „Und das, was wir sehen in Syrien, da müssen wir schauen, dass sich das in Libyen nicht wiederholt.“ Ganz abgesehen davon, dass sich nur etwas mehr als ein Drittel aller Bewerber später als schutzberechtigt herausstellten, argumentiert Merkel in diesem kurzen Redeabschnitt in Davos noch einmal dagegen, Menschen aufzuhalten, die vor den „Türen“ stehen. Ob sie die Türen der Türkei, Griechenlands oder Bayerns meinte, erläuterte sie nicht.

    Diese Haltung zeigt sich besonders deutlich auch in der anhaltenden Auseinandersetzung um den Umgang mit den überlasteten griechischen Flüchtlingslagern. Zunächst war es dem Parteivorsitzenden der Grünen, Robert Habeck, gelungen, die öffentliche Debatte mit seiner Forderung nach mehr Umverteilung minderjähriger Migranten aus Griechenland zu dominieren. In den Folgewochen beherrschte das Argument die Debatte, dass die schlechten Verhältnisse am besten durch einen Transfer auf deutsches Staatsgebiet zu beheben seien.

    Die im Wortsinne naheliegende Maßnahme, nämlich die Verbesserung der Unterbringung und Versorgung vor Ort – im EU-Mitgliedstaat Griechenland – wurde nur von einigen Innenpolitikern angeführt. Auch dass die Versorgung unbegleiteter Minderjähriger in Deutschland mehr als 50.000 Euro pro Kopf und Jahr kostet – und dass mit demselben Aufwand vielfach mehr Flüchtlinge in den Krisenregionen oder Transitstaaten wie der Türkei versorgt werden könnten, fand in der deutschen Debatte bisher keine Beachtung.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/plus205425541/Zuwanderung-2019-In-Deutschland-wird-am-haeufigsten-Asyl-beantragt.html

  40. franz schroeder 29. Januar 2020 at 10:00

    Die sitzen auch jeden Tag an meinem Schreibtisch, und von 10 suchen 9 ein staatlich unterstütztes Wohlfühlleben.

    Da muß es halt auch genug Blödel geben, die bereit sind, sich dafür den Arsch blutig zu arbeiten.

    Das ist die conditio sine qua non, daß es so weiter gehen kann ohne unverhofft ein sehr böses Ende zu nehmen.

  41. Es war auch ganz wichtig, die ankommenden Gäste aufzuschlüsseln (a la Königstein) und dann breitflächig über das ganze Land zu verteilen, damit nicht nur einzelne shithole-Zentren entstehen, die man vielleicht noch beherrscht hätte, sondern das ganze Land libanonisiert wird. Eine Art invasives Flächenbombardement.

  42. Als in Augsburg der Mann vom Weihnachtsmarkt umgebracht wurde, war mir klar, dass das zumindest die lokale Bevölkerung bewegen wird, und die politisch-mediale Klasse das nicht tot schweigen kann.
    Es waren ein paar Gründe: Eine normale Alltagssituation (abends vom Weihnachtsmarkt mit dem öffentlichen Nahverkehr nach Hause fahren). Ein gewöhnlicher Bürger, mit dem sich die anderen Bürger identifizieren können. Und vor allem: Der Tod als finales Ende.
    Vor allem letzteres ist „wichtig“: Wird jemand abgestochen und vergewaltigt oder gilt als schwer verletzt, kann sich Dumm-Michel denken: Das ist nicht so schlimm. Er wird ja wieder. Was aber nicht so sein muss. Es kann bleibende körperliche und seelische Schäden geben. Aber er kann es sich schön reden. Beim Tod klappt das nicht mehr. Selbst Dumm-Michel kapiert: Der wird nicht mehr.
    Aber was ist davon geblieben? Was ist von dem Kind geblieben, dass vor den Zug in Frankfurt „geschubst“ wurde?
    Im Grunde eigentlich nichts. Das nächste Ereignis wird in den Medien durchs Dorf getrieben. Es ist schon fast wieder vergessen.
    Bleibt irgendetwas beim Publikum zurück? Vielleicht, dass „die Welt ein gefährlicherer Ort geworden ist“. (Wobei das typisches Dumm-Michel-Denken ist. Denn in der Glotze sieht ein Ereignis in Südafrika oder im Amazonas genauso nahe aus wie etwas in Frankfurt oder Augsburg. Was es natürlich nicht ist. Ob also das Leben in Syrien gefährlicher geworden ist, spielt für Dumm-Michel real keine Rolle. Ob das Leben in Deutschland gefährlicher geworden ist, aber sehr wohl. Trotzdem kann dank Medien für Dumm-Michel Aleppo emotional wichtiger sein als Köln, Frankfurt oder Augsburg.

  43. @Friedolin 29. Januar 2020 at 12:20
    Man muss „ihnen“ aber lassen: Sie haben wirklich Null Angst vor dem Volk.
    Sie hätten die Bereicherer in die üblichen schon bereicherten Viertel geben können. Dann wären hauptsächlich die schon länger in diesen Viertel Lebenden betroffen, die Masse des Volkes aber nicht.
    Wenn sie sie aber in jedes Dorf verteilen, hätte man (wenn man Dumm-Michel nicht so gut kennt) erwarten können, dass sich viele aufregen, weil ja praktisch alle betroffen sind.
    Dem war aber nicht so. Auch Dumm-Michel auf dem Land nimmt die Bereicherung einfach so hin.

  44. Deswegen geh ich immer strassenmittig…..in einer wenigfrequentierten Gegend….
    In der innentasche steht’s einen ochsenziemer…..(Ich bin ja landwirt)

  45. NieWieder 29. Januar 2020 at 12:47
    @Friedolin 29. Januar 2020 at 12:20

    Man muss „ihnen“ aber lassen: Sie haben wirklich Null Angst vor dem Volk.
    ____________________________
    Das stimmt allerdings, zumindest nicht vor dem eigenen. Vor allen anderen schon, bevorzugt solchen, die Reparationen fordern. Da fürchtet man sich auch vor ein paar Negern.

  46. In diesem Land , wo man gut und gerne Leben kann , ist diese Aussage nur noch richtig , wenn man einen 38 Spezial als Lebensversicherung mit sich führt ! So weit sind wir inzwischen in diesem Land gekommen ! Wer immer noch nicht realisiert , dass nur die AfD wieder Sicherheit und Lebensqualität sichern kann , dem ist nicht mehr zu helfen ! Der muss sich dann aber auch damit abfinden überall und jeder Zeit ein potentielles Opfer zu sein !!

  47. Na, wenigstens hat unser Schmierblatt darüber berichtet. Unter den Teppich zu kehren, war dem Zeitungsverleger sicherlich nicht möglich.
    In Frontenhausen gibt es auch naive Gutmenschen, welche sich ab und zu in den Zeitungen ablichten lassen, wie sie sich um Neger und Araber kümmern. Ist jetzt dumm für sie gelaufen.

  48. StopMerkelregime 29. Januar 2020 at 09:24; Zeit wirds ja, Ich hatte mit denen nicht einmal Ärger sondern grundsätzlich immer, zu jeder sich bietenden Gelegenheit. Egal um was es geht, jeder andere kanns einfach besser.

    StopMerkelregime 29. Januar 2020 at 09:31; Da war doch erst vor 4 Wochen sowas
    ähnliches in München.
    Wenn der Typ nicht, sobald er die Polizisten gesehen hat, durchgedreht wär, wär der denen gar nicht aufgefallen. Davon wurde aber danach nie mehr was gehört.

  49. Frau KGE und ihre GRÜNEN Kollegen werden Beifall klatschen nach. dem auch hier wieder einmal das tägliche Zusammenleben auf muslimische Art ausgehandelt wurde.
    Falls die Polizei mit viel Mühe die Täter ermittelt, vergibt das Gericht eine Wellness-Kur mit einem Anti-Aggressions-Training auf einer Jacht in der Karibik für mindesten 10 Monate.
    Großzügiges Taschengeld einschließlich kostenlosem Bezug von Drogen aller Art inbegriffen.

    Dem Angegriffenen wünsche ich, daß ihn nicht wie üblich die Staatsanwaltschaft auch noch zum Täter macht und ihn anklagt weil er sich vielleicht gewehrt hat. Bayerische Richterinnen sind da bei Einheimischen mit Haftstrafen äußerst schnell zu Hand.

  50. Wozu fahndet die Polizei überhaupt noch?? nur damit Täter vom Richter einen Blumenstrauß und ein „Weiter so“ bekommen? Viel mehr passiert doch nicht.

  51. Lieber Autor, Sie glauben doch nicht im Ernst, dass an der Wahlurne noch irgend etwas geändert oder entschieden werden kann? Die Menschen haben diese Raubritter-Regierung ganz sicher nicht gewählt, selbst die Linken nicht, bis auf einige wenige. Ich verfolge es täglich in meinem Umfeld, beim Einkaufen, bei Verantaltungen und in den Foren. Keiner wollte diese Regierung und keiner wollte noch einmal Merkel und es brodelt ohne Ende. Die Wahlen sind nur noch ein einziger großer Betrug, das Ergebnis wird gefälscht und die Betrüger werden nicht einmal bestraft, auch wird die Wahl nicht wiederholt, selbst wenn ein Wahlergebnis nicht ausgezählt, sondern lediglich geschätzt wird, wird das so hingenommen, Hauptsache das gewünschte Ergebnis stimmt. Vergessen Sie Wahlen, die manipulieren sie nach Belieben. Wenn wir noch etwas ändern wollen, müssen wir aufstehen – und zwar alle.

  52. .

    1.) Mit unseren “rechtstaatlichen Mitteln“, die auf “normal“ sozialisierte weiße Bio-Deutsche

    2.) zugeschnitten sind, läßt sich das alles nicht mehr bewältigen.

    3.) Rechtsstaat in diesen Bereichen aussetzen und “milde Diktatur“ auf kriminelle Ausländer

    4.) und Illegale anwenden.

    .

  53. Drei Schwarze mit Dreadlocks verschwinden in Frontenhausen einfach so im Erdboden und sind nicht wieder auffindbar ? Ganz so bunt habe ich Frontenhausen nicht in Erinnerung, dass man nicht ganz simpel in Unterkünften in der näheren Umgebung mal Nachforschungen nach den Unsichtbaren anstellen könnte und dem Opfer ein paar Bilder von möglichen Kandidaten vorlegen könnte. KÖNNTE – wenn dieses Land nicht dermaßen geistesgestört wäre.

Comments are closed.