Seit 20 Jahren nutzt der „Club der bekennenden Fleisch- und Wurstesser“ für seine Treffen kostenlos die Kantine des hannoverschen Rathauses. Das will Oberbürgermeister Belit Onay (Grüne) nicht mehr dulden.

Von LUPO | Da wird sich Alt-Kanzler Gerhard Schröder aber gar nicht freuen. Was Hannovers moslemischer Oberbürgermeister Belit Onay (Grüne) dem „Club der bekennenden Fleisch- und Wurstesser“, deren Mitglied der Currywurst- und Schnitzel-Fan Schröder ist, antun will, geht auf keine Kuhhaut: Onay will künftig dem Club die Rathauskantine verwehren.

Der Fleischesser-Club existiert 20 Jahre und traf sich jährlich mit vielen Gästen im „Stammlokal“ im Kellergewölbe der Ratshauskantine. Getreu nach dem Niedersachsen Wilhelm Busch („Es wird mit Recht ein guter Braten gerechnet zu den guten Taten“)  gehört noch immer die politische und wirtschaftliche Creme aus Niedersachsen und Bund dazu, rund 50 Personen. Zum Beispiel Ex-Bundespräsident Christian Wulff oder EU-Größe David McAllister (beide CDU).

Schröder könnte man durchaus als Pate bezeichnen. Er soll sich dem Vernehmen nach von seiner dritten Frau Hillu  hat scheiden lassen, weil`s häufig keine Currywurst in der heimischen vegetarischen Küche gab. Nach ihm wurde die Kult-Currywurst in Hannovers Kneipe „Ständige Vertretung“ zur „Kanzler-Platte“ geadelt. So ganz nebenbei machte der Club Werbung für die Fleischprodukte des Agrarlandes Niedersachsen, speziell aus Ostfriesland.

Doch damit soll jetzt Schluss sein. Für OB Onay ist klar wie Wurstbrühe, dass die Treffen  nicht mehr in der Rathauskantine stattfinden, wo man das Kellergewölbe kostenlos nutzen konnte. Als Ausweichquartier bietet er ein Restaurant im weitläufigen Rathaus-Areal an, das freilich Miete kosten würde.

Angeblich geht es Onay nicht darum, die „Fleischesser“ ganz zu verbannen. Aber die Räume des Rathauses stünden für städtische Veranstaltungen zur Verfügung, nicht für private Treffen, lautete seine lahme Erklärung gegenüber der Hannoverschen Allgemeinen.

Für den Club geht es nun sprichwörtlich um die Wurst. Fleisch oder nicht Fleisch, ist die Frage. Schützenhilfe bekommt Currywurst-Fan Schröder von den örtlichen Genossen und aus der CDU im Landtag. Die kämpfen Seit an Seit für die kostenlose Überlassung eines adäquaten großen Raumes für mehrere 100 Gäste im Rathaus. Man erinnert sich, dass früher immer der Oberbürgermeister ein Grußwort gehalten hat.

Eine Stadtsprecherin hält dagegen, dass schon Onays Vorgänger Stefan Schostok (SPD) Magenschmerzen mit dem Treffen im Ratskeller gehabt hätte. Aber der wurde wegen Verfehlungen geschasst und steht derzeit vor Gericht. Das nächste Club-Treffen wird er vermutlich nicht bereichern. Ihm bleibt mit Wilhelm Busch die Hoffnung: „Es blüht die Wurst nur kurze Zeit, die Freundschaft blüht in Ewigkeit.“

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

117 KOMMENTARE

  1. Wann werden die Bürger in Hannover dem ausländischen OB
    den Zutritt zum Rathaus verwehren?

  2. Der Michel bekommt die Quittung für all seine Versäumnisse, seine Dummheit, seine Unbedarftheit, seine Gleichgültigkeit und seine, nur für andere geltende, deshalb zur Schau getragene „Toleranz“.

  3. Ihr habt es doch so gewählt, selber Schuld.
    Wer „Grün “ wählt gehört bestraft ….
    Egal ob Schweinefleisch oder Rindfleisch …

  4. HALAL MESSE HANNOVER 2020: 06. März – 08. März

    Das ist der Termin zu dem der neue mohammedanische Oberbürgermeister Belit Onay bestimmt gern eine Begrüßungsansprache hält.

    .

    „Schluss mit Gratis-Treffen in der Rathauskantine: Onay setzt Landespolitiker vor die Tür

    Seit 20 Jahren nutzt der „Club der bekennenden Fleisch- und Wurstesser“, eine Gruppe langjähriger niedersächsischer Parlamentarier, für seine Treffen kostenlos die Kantine des hannoverschen Rathauses. Das will Oberbürgermeister Belit Onay nicht mehr dulden: Die Politiker sollen in das Restaurant Gartensaal umziehen – und Miete zahlen.

    Im Kellergewölbe des Rathauses, üblicherweise die Kantine, trifft sich jährlich der Club der Fleischesser zum gemütlichen Abend. Quelle: Rainer Surrey
    Hannover
    20 Jahre lang hat sich der „Club der bekennenden Fleisch- und Wurstesser“ in Hannovers Rathauskantine getroffen – damit es es jetzt vorbei. Oberbürgermeister Belit Onay (Grüne) meint, dass sich die honorigen Landtagsabgeordneten, unter ihnen Ministerpräsident Stephan Weil (SPD), auch im Restaurant Gartensaal im Erdgeschoss des Rathauses versammeln können und Raummiete für ihre Treffen zahlen. Bisher durften die Fleischfans den Keller des Rathauses kostenlos nutzen. „Es geht mir nicht darum, Fleischesser aus dem Rathaus zu verbannen“, betont Onay im Gespräch mit der HAZ. Aber die Räume des Rathauses stünden für städtische Veranstaltungen zur Verfügung, nicht für private Treffen.
    Schröder und Wulff unter den Mitgliedern
    Die jährlichen Treffen der Parlamentarier sind nicht nur Gelage mit viel Wurst und Schnaps. Sie dienen auch dazu, regionale Produkte aus Ostfriesland zu präsentieren. „Da gibt es Wurst von örtlichen Fleischern, Grünkohl und Matjesschnaps“, sagt Wiard Siebels, SPD-Landtagsabgeordneter und Mitglied der passionierten Fleischesser. Mehr als 50 Abgeordnete gehören zum Club, darunter ehemalige Landtagsmitglieder wie Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) und Altbundespräsident Christian Wulff (CDU). Zu den jährlichen Treffen werden viele Gäste geladen, sodass sich im Gewölbekeller mehrere Hundert Menschen zum Schlemmen versammeln. „Wir würden uns wünschen, dass die Landeshauptstadt diese Tradition beibehält und uns einen Raum kostenlos überlässt“, sagt Siebels.
    SPD: Onay soll Türen des Rathauses für den Club öffnen
    Das sehen auch die Genossen im Rat so. „Wir fordern den neuen Oberbürgermeister auf, die Tradition fortleben zu lassen und dem Club die Türen des Rathauses zu öffnen“, sagt SPD-Fraktionschef Lars Kelich. Unterstützung bekommt er vom CDU-Landtagsabgeordneten Ulf Thiele. „Es dürfte ein finanzielles Problem werden, einen den Gartensaal anzumieten“, meint er. Zudem fasse die Rathauskantine deutlich mehr Menschen als der Gartensaal. „Früher hat der Oberbürgermeister immer ein Grußwort bei den Treffen gehalten“, sagt Thiele. Es sei dadurch ein Brückenschlag zwischen Stadt und Land entstanden.
    Stadtsprecherin Konstanze Kalmus, die seit vielen Jahren im Rathaus arbeitet, betont, dass bereits Onays Vorgänger Stefan Schostok (SPD) ein Auge auf das Treffen der Wurstesser geworfen habe. „Er hatte bereits darauf hingewiesen, dass die Veranstaltung nicht mehr in der Kantine, sondern im Gartensaal stattfinden sollte“, sagt sie.“

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Schluss-mit-Gratis-Treffen-in-Hannovers-Rathauskantine-Onay-setzt-Landespolitiker-vor-die-Tuer

  5. Woran stört sich der OBer-K*an*acke aus Hannover?
    An einem Deutschen Verein, an den Deutschen selbst, am kulinarischen Angebot ohne geschächtetes mohammedanisches Fleisch, oder ist er einfach nur noch nicht richtig in Deutschland integriert und „angekommen? Oder ist er einfach verkommen? Oder liegt es an der mittlerweile zur Tradition gewordenen Nutzung des Ratskellers durch einen Verein ohne Sprenggläubigen- und Bückbeterhintergrund? In diesen Tagen: Fragen über Fragen…
    Wir müssen uns unser Land zurückerobern, Stück für Stück und zwar dalli-dalli!
    H.R

  6. Da spielt sich ein Dahergelaufener, der alle Vorzüge dieses Landes für sich auskosten durfte auf, wie ein „ost-elbischer Junker“, wie ein Gutsbesitzer- ekelhaft, wie immer wenn Grüne mit von der Partie sind.

  7. AUSWEICHQUARTIERE FÜR DIE DUMMEN KARTOFFELN

    Halt typisch muslimisch!
    Spass ist verboten!
    Schweinefleisch verboten!
    Wein und Bier ist verboten!

    JETZT IST DER HERR MOSLEM DER HERR DES KELLERGEWÖLBES
    UND ZEIGT GLEICH WAS ER KANN!

    Das ist erst der Anfang!
    Sobald es mehrere muslimische OBs geben wird, dann werden sich die naiven Leute umschauen.
    Es wird nicht lange dauern, dann werden die WEINSTÄNDE auch abgeräumt werden vom städtischen Arenal aufgesaugt und an anderer Stelle ausgespuckt oder gleich verboten werden!

    Die dummen Kartoffeln werden dann alle nach und nach in sogenannte „AUSWEICHQUARTIERE“ umquartiert, dies dann natürlich zum (Wucher-) Mietpreis, wie auf dem orientalischen Teppichmarkt üblich.

    Dann heißt es nicht mehr
    GAST im EIGENEN LAND, sondern:
    GAST IM AUSWEICHQUARTIER!

  8. Na ja- für die „Kinderliebhaber“ von den Grünen vermietet er den Saal sicher schon bei Bedarf.

  9. Currywurst und Schnitzel vom Schwein – das darf im moslemischen Hannover nicht mehr sein.

    Der Termin steht jetzt für den Verein der Schächter und Lebend-Ausbluter zur freien Verfügung.

  10. Für diese Leute sind die Deutschen nur noch Idioten!
    Sie haben alles und lassen sich alles vom Fremden wegnehmen!

    Das gibt es doch auf der ganzen Welt nirgends!

    Zum Schluß bedanken sie sich noch dafür, dass man sie bloß am Leben lässt.

    EINFACH ERBÄRMLICH DIESER ZAHNLOSE TIGER DEUTSCHLAND!
    EIN ALTER GEBRECHLIGER TIGER IN SEINEM KÄFIG,
    DER GEDULDIG UND SENIL AUF SEIN ENDE WARTET!

  11. Ich vermute, dass dem Rechtsgläubigen gewisse Arten von Fleisch ein Problem sind, bzw. von einem bestimmten Tier. Natürlich darf er dies nicht offen kommunizieren und sucht stattdessen eine Ausrede, welche im linken Veganer-Zirkel gut ankommt.

  12. Die Hannoveraner hatten es so bestellt, jetzt wird nach Auftragserteilung geliefert.

    Alles gut!

  13. @ PI .- Team, zum evtl. thematisieren Linker AfD Hasser und sogenannter Komiker macht sich über brennende Affen lustig

    OT,-….Meldung vom 19.01.2020 – 18:39

    „Affen brennen hervorragend“: Comedian Felix Lobrecht spottet über Affenhausbrand in Krefeld

    Gelsenkirchen. Comedian Felix Lobrecht (bekannt für seinen Podcast „Gemischtes Hack“) hat mit befreundeten Künstlern einen neuen Youtube-Kanal namens „Stand-up 44“ eröffnet. Gleich sein erstes Video mit dem Titel „30 Affen“ dürfte für ordentlich Gesprächsstoff sorgen.Darin spottet Lobrecht fast vier Minuten lang über den Affenhausbrand in Krefeld, bei dem in der Silvesternacht mehr als 30 Tiere getötet worden waren. So beginnt der Wahl-Berliner seine Nummer mit: „Wollen wir über die abgefackelten Affen sprechen? Weil, es waren ja schon viele. Es waren 30 Affen an der Zahl. Und das kann man nicht totschweigen. Ich glaube, bis 17 hätte man es irgendwie… aber 30?“„30 Affen? Die haben sich ihr Silvester auch anders vorgestellt“Dafür, dass es ein Unfall sei, sei es eine erstaunlich gerade Zahl, so Lobrecht weiter. „Normalerweise sind so was immer 27 oder was. Aber 30 Affen? Die haben sich ihr Silvester auch anders vorgestellt. Die haben sich Neujahrsvorsätze gemacht. Das hätten sie sich alles sparen können. Und nur, weil irgendwelche dummen Monis… ,oh, die schönen Lampions…“ Zur Erklärung: Drei Frauen hatten sich nach der Tragödie bei der Polizei gemeldet und erklärt, dass sie sogenannte Himmelslaternen angezündet hätten, die für den Brand im Zoo verantwortlich waren.Für Lobrecht ein Grund, sich weiter über den Vorfall lustig zu machen: „Ich bin aber richtig froh, dass Deutsche daran schuld waren. Stellt euch mal vor, was hier losgewesen wäre, wenn rausgekommen wäre, dass das Ausländer waren. Die AfD hätte das so ausgeschlachtet: ‚Die Ausländer töten unsere Affen!‘ Und alle Wutbürger lieben auf einmal alle Affen. Man weiß übrigens, dass es Deutsche waren, weil sie sich selber gestellt haben. Wirklich, das machen nur Deutsche so was.“ Das Video hat bereits mehr als 260.000 AufrufeDoch damit war die Stand-up-Nummer von Lobrecht noch lange nicht beendet. Ganz im Gegenteil: „Ich glaube auch, Affen brennen richtig gut – wegen dem Fell. Lass da mal einen Funken drauf kommen. Die tragen ja quasi permanent eine Jacke aus Grillanzünder. Affen brennen hervorragend.“ Generell seien Affenhäuser sehr brennbare Orte, erklärte der Comedian. „Überleg mal, was ist in so einem Affenhaus drinne? Seile, Holz und Affen. Ich glaube, daher kommt der Spruch: Das brennt wie Affenhaus…“ https://www.rnd.de/medien/affen-brennen-hervorragend-comedian-felix-lobrecht-spottet-uber-affenhausbrand-in-krefeld-JAUQFL4NDRH2BGFHDFV2FDQICM.html

  14. Ja mei..
    Wer wählt auch einen Moslem zum Bürgermeister in einer deutschen Stadt? Wer wählt auch noch dazu einen grünen Bürgermeister?????????
    Und jetzt wundern sich die Hannoveraner, oder was??

  15. Man stelle sich das mal umgekehrt vor:

    Ein DEUTSCHER wird in ISTANBUL BÜRGERMEISTER (das ist schon ein Witz an sich!) und dieser räumt sozusagen als erste Amtshandlung umgehend Istanbuls ältestes TEEHAUS, schmeißt alle Türken aus ihrem kostenlosen Kulturrelikt, quartiert sie an den Stadtrand um und kassiert dafür auch noch Miete.

    Was würde dann passieren?
    Das wissen wir ja schon. Der MESSERFALL würde dann aller Wahrscheinlichkeit nach eintreten!

  16. Wo sich solche reichen Bonzen treffen, muss man nicht kostenlos einen Ratskeller zur Verfügung stellen.
    Das zeigt mir schon, dass diese Tatsache aus einem Filz heraus organisiert und geduldet wurde.
    das nun ausgerechnet ein moslemischer Bürgermeister das ändert, freut mich um so mehr, weil es die trifft, die für diese Entwicklung verantwortlich sind.
    Die Toleranzbesoffenheit und Islamophilie MUSS sich zwingend zuerst an den Verantwortlichen rächen.
    Ich wünsche mir weitere „Neuerungen“ in und um Hannover und anderen Großstädten.
    Die Kinnlade soll den hohen Herren bis auf die Brust fallen

  17. RDX 20. Januar 2020 at 13:38
    Ich vermute, dass dem Rechtsgläubigen gewisse Arten von Fleisch ein Problem sind, bzw. von einem bestimmten Tier. Natürlich darf er dies nicht offen kommunizieren und sucht stattdessen eine Ausrede, welche im linken Veganer-Zirkel gut ankommt.
    —————————-

    Sprechen Sie es ruhig aus: DAS SCHWEIN, so wie der HUND

    Die unreinen Tiere haben in einem Türkenstaat nichts zu suchen, und auf dem Essenstisch schon gar nicht!

    Das einzige was erlaubt ist das ist die UMWELTSAU und NAZISAU!

    Der OB ist ein GRÜNER, durch dieses Nadelöhr, die undichte Öffnung, ist er geschlüpft!!
    Und viele werden ihm noch folgen!

  18. Na gut, das solche Deppen wie Schröder und Wulf Fleischfresser sind ist schon klar, je niedriger die Intelligenz um so höher der Fleischverzehr, (siehe Bundeskanzlerin Merkill) aber das ein Dahergelaufener in Deutschland bestimmt wer und wie Deutsches Eigentum genutzt wird, ist schon mehr als fragwürdig.
    So weit zu Hünnüvür, der Deutsche Depp hat es selbst gewählt.

    Gauckler
    Deutscher Patriot und Veganer

  19. Nun bin ich als Nochfleischesser kein Anhänger übertriebener Fleischkultur – ja, auch aus Uweltschutugründen! Auch ist es großzügig, die Räumlichkeiten kostenlos zur Verfügung zu stellen! Andererseits wird als sicher mit einem hohen Umsatz durch die vielen Gäste ,ehr als ausgeglichen! Da das andererseits schon seit Jahrzehten Tradition zu sein scheint, ist zu vermuten, dass ideologische Gründe bei dieser Haltung vorherrschen! Immerhntrefrn sich zwei Ideologien: Die islamische, die nur „halal“ zulässt, und die grüne, die Fleisch gerne verbieten würde! Beides kann und darf nicht Grundlage derartiger Entscheidungen sein!

  20. Herr Onay wurde gewählt,
    dazu von Mehrheiten
    Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

    Soll bloß keiner jammern, ich habe kein Mitleid mehr.
    Weder mit solchen Vorkommnissen, noch mit Schwimmbadregelungen, noch mit Kindergartenessensentscheidungen, noch, noch, noch,
    Man sollte sich endlich an Mehrheitsentscheidungen halten, diese akzeptieren und nicht hinterher sagen- man wusste ja nicht….

  21. In der Sache ein typisch grüne Sosse mit braunem Moslem-Beigeschmack. Grüne sind in ihrem Wesen Stalinisten und handeln in Regierungsverantwortung auch so. Wer den smarten Habeck bestellt bekommt Stalin-Politik serviert.

    Was die geschassten Personen betrifft finde ich das natürlich klasse. All die, die uns nicht vor der Gefahr der Grünen und Moslems geschützt haben (der Islam gehört zu Deutschland) werden als erste Umerzogen und kommen eines Tages hoffentlich auch als Erste in die Gulags.

  22. Chebli: „Ich möchte nicht, dass wegen mir als Muslima das Weihnachtsfest zum neutralen Festtag wird.“

  23. @ eule54 20. Januar 2020 at 13:42

    Hannover hat’s so verdient!
    ——————————————–
    Sehe ich auch so.

  24. In den Urlaub dürfen wir nicht mehr fliegen, Auto sollen wir auch nicht mehr fahren und das Fleisch essen wird uns jetzt auch noch schwer gemacht.

    Wer die Grünen wählt, muss masochistisch veranlagt sein!?!

    Willkommen in einer spaßlose, linksgrünen Diktatur…! 🙁

  25. Das ist erst der Anfang, hoffentlich geht den frustrierten Gutmenschen jetzt der Arsch mit Grundeis.
    Das wird ein Selbstläufer noch mehr Islamisten noch mehr Einschränkungen , wir brauchen mehr viel mehr
    von diesem Mittelalterlichem Weltbild.
    Aber unser Geld raffen die alle gierig ,egal woher diese Eroberer kommen.
    Raus damit besser heute als morgen !

  26. Raus mit diesen islamistischen Vollidioten aus diesem Land! Ein Moslem hat hier nichts zu melden!

  27. Schade, dass in dem Club so viele Islamophile wie Wulff und Schröder sind. Die werden sich nicht trauen, dem OB jetzt eine Bezahlung der Räumlichkeiten anzubieten, obwohl die Mitglieder sich das ja wohl locker leisten können und auch schon immer hätten leisten sollen.
    Aber wenn sie jetzt eine Bezahlung für ihren traditionellen Standort anbieten, bringen sie den Herrn OB womöglich in Verlegenheit, und das darf man doch nicht.
    Irgendwie kommt mir bei den Mitgliedern des Vereins schon Schadenfreude auf, denn sie wollten ja, das dieses Land islamisch wird.

  28. * Ein Oberbürgermeister, der einen türkischen Pass in der Tasche hat.
    * Ein Oberbürgermeister, der praktizierender Moslem ist.
    * Ein Oberbürgermeister, der in einer Stadt, die vom Auto lebt (VW, Conti, Varta, Wabko, Bosch etc) selbiges verbannen will.
    * Ein Oberbürgermeister, der mehr Probleme mit den Menschen hat, die die erste Strophe der Nationalhymne singen als mit problematischen Migranten beim Fußball.
    * Ein Oberbürgermeister, bisher Mitglied im Sportausschuss des Nds. Landtages, dessen Ehefrau Derya Onay-Akbay seit wenigen Monaten im vierköpfigen Vorstand der einflussreichen Lotto-Sport-Stiftung sitzt und dort mehrere Millionen im Jahr verteilen darf.

  29. Da passt wieder der Spruch: „Geliefert wie bestellt“. Jetzt bin ich gespannt, ob nur der Fleischesser-Club die Räumlichkeiten nicht mehr nutzen darf. Der OB will die Räume nicht für private Treffen zur Verfügung stellen, nach eigener Aussage. Vielleicht bleibt PI da mal dran, ob er sich auch daran hält.

  30. Das kommt davon, wenn man sich wohl wissend die Maulwürfe, und Invasoren gar als Bürgermeister einpflanzt.
    Daß sich dieses Phänomen inzwischen durch Alle Behörden des öffentlichen Dienst in unserem faield state zieht, dürfte inzwischen auch dem dümmsten Michel geläutet haben !

  31. 15.August 20. Januar 2020 at 13:48; Ungeachtet ob Bonzen oder nicht. Denen ists sicher vollkommen Pelle ob sie Miete zahlen sollen, wobei das extremst unüblich ist, hat die Stammtischkneipe doch einen sicheren Umsatz in sicher nicht geringer Höhe. Es wird wohl darauf hinauslaufen, dass zukünftig kein Schwein mehr geopfert werden soll. Und das ist nunmal der Hauptbestandteil der Wurst. Klar es gibt auch Geflügel und Rinderwurst, Denen allen ist aber gemein, dass sie einfach nicht so schmecken wie eine Schweinswurst. Als Zusatz ist sowas zwar ganz ok, aber nicht alls einzige Zutat. Gibts da nicht sowas wie Gewohnheitsrecht, wenn die sich schon 20 Jahre in der Kneipe treffen, aber das werden sicher Gasgerd und isslahmwulff mindestens genauso gut wissen.

    deris 20. Januar 2020 at 13:54; Übertriebene Fleischkultur, da versteht wohl jeder was anderes drunter. Ich finde sowas wie 2 Pfund Steak schon reichlich übertrieben, damit man das geniessen kann, muss es warm sein. Das Riesenteil kann man, wenn man das mit dem geniessen ernst nimmt aber gar nicht in angemessener Zeit bewältigen. So ein Riesentrumm einfach nur reinschlingen, damit man am Rest nicht vor dem bereits langsam wieder in den tiefgekühlten Zustand verfallenden Rest hockt, kanns nicht sein.
    Genauso find ich solche Sachen wie die Wettessen in USA bescheuert. Die fressen da, schlimmer wie die Schweine, 5 pfündige Haramburger in sich rein.

  32. Frisch aus der Presse

    Hannover gehört zu den gefährlichsten Städten Deutschlands.

    .

    „Bewaffneter Räuber überfällt 29-Jährigen auf dem Heimweg

    Die Polizei Hannover sucht einen Räuber, der am Wochenende einen 29-Jährigen mit einer Schusswaffe bedroht hat. Der Täter erbeutete Bargeld aus der Brieftasche seines Opfers, danach warf er das Portemonnaie dem Ausgeraubten hinterher….“

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Hannover-Bewaffneter-Raeuber-ueberfaellt-29-Jaehrigen-auf-dem-Heimweg

  33. Gauckler 20. Januar 2020 at 13:54

    „Na gut, das solche Deppen wie Schröder und Wulf Fleischfresser sind ist schon klar, je niedriger die Intelligenz um so höher der Fleischverzehr, (siehe Bundeskanzlerin Merkill) aber das ein Dahergelaufener in Deutschland bestimmt wer und wie Deutsches Eigentum genutzt wird, ist schon mehr als fragwürdig.
    So weit zu Hünnüvür, der Deutsche Depp hat es selbst gewählt.

    Gauckler
    Deutscher Patriot und Veganer“
    Daß Merkel und Schröder dumm sind, ist sicherlich NICHT deren Fleischkonsum anzulasten.
    Ihren Schreibstil zu entnehmen, ist aber sehr wohl, daß Veganer signifikante Defzite am Gehirn aufweisen.
    Kein Problem, Sie benötigen Betreuung, das funktioniert in unserem failed state noch erstaunlich gut.

  34. Traudl 20. Januar 2020 at 14:05; Ich hab gewisse Zweifel, dass ein Wüstenräuber in Arabien auch nur ne Ahnung davon hatte, dass es ausser Asien einen, gar mehrere andere Kontinente gibt, Noch viel weniger wird er über die Existenz von Rom gewusst haben. Er konnte ja weder lesen noch schreiben und der Buchdruck wurde erst 800 Jahre oder so später erfunden. Die einzige Möglichkeit darüber zu erfahren, war höchstens über Erzählungen von anderen: Was man so drüber gehört hat, hat der die erst niedergemetzelt und erst danach nach ihren Wünschen befragt.

  35. Waldorf und Statler 20. Januar 2020 at 13:42
    @ PI .- Team, zum evtl. thematisieren Linker AfD Hasser und sogenannter Komiker macht sich über brennende Affen lustig
    OT,-….Meldung vom 19.01.2020 – 18:39
    Ich habe selten etwas dämlicheres gelesen und so etwas konsumieren die Deutschen? Wie doch die Ansprüche der Deutschen seit Goethe bis weit über Wilhelm Busch hinaus gestiegen sind, boa!

  36. wer einen Musel zum OB wählt, hat eben sein Gesellschafts-Navi neu programmiert und muß sich nicht über die anderen Wege wundern.
    Ich bin mal gespannt, wie es dem seit Jahrhunderten ersten christlichen Großwesir von Istanbul und den 3000 neuen christlichen Kirchen in der Türkei ergehen wird….

  37. Da wundern sich die Landeier das immer mehr aus den Multikulti Hochburgen in den Dörfer eine Neue Heimat suchen.
    Auf dem Dorf ist der Georg oder die Gerda Bürgermeister….
    Ali und Abdul ist ein vorübergehendes Übel in den Rathäuser der „Urbanen City’s“

  38. HavemannmitMerkelBesuch 20. Januar 2020 at 14:42

    hauptsache man ist Frauenquote, da geht plötzlich jedes Verbrechen das Männer vorher nicht wagten.
    ——————-
    Schäuble ist kein Quotenmann und immer noch da, obwohl er wichtige Koffer verliert. Und so viele andere Politiker, Kohl z.B. konnten sich einfach an nichts mehr erinnern, wenn es wichtig war. Das hat mit Quoten nichts zu tun, nur mit Machterhalt. Aber die mächtige Klientel war auch ohne Quote nicht besser.

  39. Haben die Alt-Hannoveraner etwas anderes erwartet? (Wobei, realistisch betrachtet, diese längst durch die einschlägig bekannte Personengruppe – vorsichtig formuliert – ‚an den äussetsten Rand gedrängt‘ worden sein und nicht mehr wirklich ‚etwas zu melden haben‘ dürfte.)

    Kann der ‚OB‘ ja künftig z. B. zum öffentlichen kollektiven Bückbeten einladen.
    Oder auch zum öffentlich veranstalteten ‚Fastenbrechen‘, etc.

    Welch eine kulturelle Bereicherung und glanzvolle Zukunftsaussichten!

  40. Explizit erwähnen muss man, dass dieser OB Belit Onay (Grüne), PKK Sympathisant ist, und Hannover eine PKK Hochburg ist. Nicht vergessen darf man, dass die Grünen mit deutschem Steuergeld Wahlkampf in der Türkei für die HDP Partei gegen Erdogan machten, diese ist der verlängerte Arm Arm der PKK.

    Übersetzung – Hüs: Belit Onay wurde in Hannover zum ersten türkischen Bürgermeister in Deutschland gewählt. aber es gibt nichts zu freuen. in den letzten monaten hat er mehrmals versucht, die pkk zu verharmlosen. Wenn Sie den Höhepunkt einer türkischen Politik in Deutschland sehen, wissen Sie, dass sie den Forderungen der Deutschen entspricht.

    https://twitter.com/usainylmz/status/1193622902362509315

  41. „Arbeiterpartei Kurdistans“ (PKK)

    Die PKK unterliegt in Deutschland seit 1993 einem Betätigungsverbot. Ihr Anhängerpotenzial beträgt rund 14.500 Personen (Stand: 31. Dezember 2018). Zu den zentralen Forderungen der PKK gehören die Anerkennung der kurdischen Identität sowie eine politische und kulturelle Autonomie der Kurden unter Aufrechterhaltung nationaler Grenzen in ihren türkischen und syrischen Siedlungsgebieten.

    Die PKK unterhält in den Siedlungsgebieten sowie im Nordirak Guerillaeinheiten, die sogenannten Volksverteidigungskräfte (HPG).
    Seit Beginn des Jahres 2016 weitete das türkische Militär seine Kampfhandlungen gegen die PKK und deren Guerillaeinheiten aus – sowohl in den südostanatolischen Gebieten mit überwiegend kurdischer Bevölkerungs­mehrheit als auch in den nordsyrischen Siedlungs­gebieten. Der militärische Konflikt wurde dabei oftmals durch unmittelbare Vergeltungsaktionen der PKK geprägt und verschärft. So verübte die PKK-Splittergruppe „Freiheitsfalken Kurdistans“ (TAK), die seit 2006 auf der EU-Liste der terroristischen Organisationen verzeichnet ist, im Verlauf des Jahres 2016 in der Türkei mehrere Anschläge mit zahlreichen Todesopfern und Verletzten.

    https://www.verfassungsschutz.de/de/arbeitsfelder/af-auslaenderextremismus-ohne-islamismus/was-ist-auslaenderextremismus/arbeiterpartei-kurdistans-pkk

  42. Liste von Anschlägen der Arbeiterpartei Kurdistans (PKK)

    In dieser Liste werden die Anschläge, für die die Arbeiterpartei Kurdistans und ihr ideologisch nahestehenden Gruppen verantwortlich gemacht werden, aufgelistet. Oft bekennt sich die PKK zu ihren Anschlägen über ihre Internetseite, Accounts auf sozialen Netzwerken oder ihr nahestehenden Fernsehsender (Roj TV). Hintergrund ist der in den 1970er Jahren begonnene und aktuell andauernde Konflikt zwischen der Republik Türkei und der PKK. Die türkische Regierung gibt die Anzahl der in dem Konflikt getöteten Personen mit über 45.000 Menschen an.

    Gründer der PKK ist der 1999 zum Tode verurteilte Abdullah Öcalan, dessen Strafe 2002 in eine lebenslange Haft auf der Gefängnisinsel Imrali umgewandelt wurde. Heute wird sie von Cemil Bayik geleitet.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Anschl%C3%A4gen_der_Arbeiterpartei_Kurdistans

  43. Adem Taflan: Wie werde ich Bürgermeister in Parteien Europas?
    Mit Feindseligkeit Türkei gegen Türkei
    Dies gilt nicht nur für rassistische Kandidaten.
    Linksparteien gewinnen auch Wahlen mit den gleichen Vorurteilen.
    Der Hannover OB Belit Onay ging den gleichen Weg
    PKK-Mitglied mit Feindschaft gegen die Türkei
    (Übersetzung)

    https://twitter.com/TaflanAdem/status/1194279654242304000

  44. Naja, Moslems sind ja auch keine Veganer.
    Hier geht es wohl wirklich darum, dass eine Rathauskantine für privat Kungeltreffen genutzt wird, wofür sie nicht da ist (und vom Steuerzahler bezahlt wird).
    Man muss jetzt auch nicht hinter jeder Kleinigkeit eine moslemische Verschwörung vermuten…..

  45. Das ist wirklich dreist!

    Aber darum geht es den Muslime: westliche Traditionen sollen halt zerstört werden.

    Das Rathaus ist für den Moslem Onay heilig. Er ist jetzt der Kalif und heilige Räume des Kalifen dürfen durch Schweinefleisch, das in seinen heiligen Hallen gereicht wurde, nicht mehr verschmutzt werden!

  46. Manch´ Freundschaft währt nur kurz,
    nicht länger als ein grüner Furz.

    Und weil die Currywurst aus Schwein,
    sagte der freche Türke „Nein!“

    Demnächst im schönen Rathaussaale,
    islamische Schächter und Imame.

    An seinem Wohnort Hannover waren mehrere Restaurants und Imbissbuden bekannt, in die er sich flüchtete, weil er von seiner vegetarisch kochenden dritten Ehefrau Hiltrud kein Fleisch bekam. Später ließ sich Schröder oft fotografieren, als er sich bei öffentlichen Auftritten von seiner vierten Ehefrau Doris mit Currywurst füttern ließ.[28]
    https://de.wikipedia.org/wiki/Currywurst#Sonstiges

    Ich mag keine Currywurst, schon Anfang der
    1970er in Westberlin nicht.

  47. Des Buntland mit seinen ganzen Auswüchsen,
    mir doch (Schweine-)Wurst was der Onay will.

    Man stelle sich mal in der Türkei eine Stadt,
    größenordnungsmäßig wie Hannover mit seinen
    ca. 550.000 Einwohnern vor. Die Stadt Samsun
    käme da in Frage, in dieser Stadt würde ein
    deutschstämmiger Oberbürgermeister Herr Meyer,
    so eine Farce veranstalten…der würde schneller
    aus Amt und Würden (und vermutlich auch von
    dieser Welt) ausscheiden, als ihm lieb wäre.

    Ich weiß ich weiß, orientalischer und oder afrikanischer
    Staat, wo ein deutschstämmiger im Parlament oder
    anderen politischen Funktionen des jeweiligen Landes tätig
    ist…das gibt es nur im Märchen (wenn überhaupt)!

    Dafür aber in Buntland, egal ob als Oberbürgermeister, in
    Landtagen oder im Bundestag…Herr Onay..der gute Karamba..
    Özdemir…usw.

  48. http://hakangordu.at/wp-content/uploads/2018/07/Bildschirmfoto-2018-07-22-um-14.47.18.png
    TÜRKE HAKAN GÖRDÜ SCHREIBT:

    Über den pathologischen Hass der unreflektierten Wutbürger möchte ich ebenfalls nicht weiter schreiben. Der folgende Auszug aus einem Artikel von der rechtsradikalen Seite PI-News, zeigt uns den Grad der Verstörung unter den Rechten!:

    „Islamische Wölfe im grünen Tarnanzug
    Jeder neue muslimische Amts- oder Mandatsträger beschleunigt diesen fundamentalistischen Prozess vehement. Nicht wenige Türkischstämmige in Machtpositionen, so wie auch der frisch gewählte Hannoveraner OB Belit Onay (PI-NEWS berichtete hier und hier), sind möglicherweise Wölfe im gutmenschlichen und klimabesorgten Camouflage. Die fünfte Kolonne Ankaras fasst Fuß – und beginnt unsere Gesellschaft gemäß ihren Vorstellungen umzubauen, peu à peu, Schritt für Schritt. Erdogan mag den OB von Istanbul verloren haben, dafür hat er jetzt vielleicht mehr Einfluss in Niedersachsen.“ – Quelle

    Dennoch gab es noch eine weitere Gruppe von Trollen die Onay, einem regelrechten Shitstorm aussetzten:

    die TürkInnen selbst!… Die Sympathisanten der PKK hatten im Gegensatz zu den TürkInnen seit sie in Europa leben eine starke Rolle in öffentlichen Diensten sowie unter linken Parteien eingenommen. Cem Özdemir stellt das Paradebeispiel für einen Politiker dieser Qualität dar. Er war eine herbe Enttäuschung für das Gros der TürkInnen in Deutschland und wird sarkastisch als „Tschem Özdemeier“ bezeichnet…

    Eine marxistisch, stalinistische Organisation, die Schulter an Schulter mit den USA, den „kapitalistischen Imperialisten“ schlechthin, gemeinsame Interessen verfolgen konnte. Die USA ernannte die PKK in Syrien förmlich zu ihren Statthaltern und dies schien ideologisch gar kein Problem darzustellen. Die PKK verstand es sehr gut die inhaltlich ausgehöhlte Linke in Mitteleuropa mit einem vorgespielten progressiven Weltbild für sich zu gewinnen. Der Zweck, die Autonomie, heiligte die Mittel und so wurde eine autokratische Terrororganisation zum Boten der Demokratie.

    Positionierungen für die LGBT, Gender-Gerechtigkeit sowie die Frauenkampf-Einheiten, die das progressive Revoluzerherz schneller schlagen lassen, verstellen die Sicht auf entführte Kindersoldaten, Hinrichtungen von Frauen und Kinder, Unterdrückung andersdenkender Kurden, Drogenschmuggel, Schutzgelderpressung sowie Morde von Dissidenten, die direkt vor unseren Augen passieren:…

    Man stelle sich einen türkischstämmigen Politiker vor, der trotz seiner Liebe zur Türkei, seiner Ablehnung ggü. der PKK und seiner religiösen Bekenntnis zum Islam ein bedeutendes politisches Amt bekommt? Gar nicht so einfach!…

    Die Angriffe aus „linken Kreisen“ sind deutlich schwerwiegender, gehässiger und zermürbender. Die „Rechtsradikalen“ unter den Linken, sind die Antideutschen. Eine Gruppe von Denunzianten und islamophoben Hetzern, deren Agenda sich kaum von rassistischen PolitikerInnen im Bezug auf MuslimInnen unterscheidet. Ich werde mich dem Thema der „Antideutschen“ in einem eigenen ausführlichen Kapitel widmen und deren weitreichende Arbeitsmethoden vor Augen führen…

    Das bedeutet, wenn ein türkischstämmiger Politiker es wagt, Politik gegen eine rechte rassistische Gesinnung zu beginnen, benötigt er die fortlaufende Absolution vom linken Establishment. Hierzu muss er sich kritisch gegenüber der Türkei äußern, er muss „liberaler“ Muslim sein und er muss sich mit den Kurden solidarisieren, gemeint wird aber die PKK…

    Ja, Belit Onay kritisierte die Türkei und Erdogan und bezeichnet sich selbst als „liberalen Muslim“, was immer das auch bedeuten mag… Ist er denn nicht immer noch Türke? Haben wir nicht immer noch viel gemeinsam? Angesichts der Angriffe von Rechts auf seine Herkunft und Religion, müsste man sich da nicht nun hinter Onay stellen?
    +http://hakangordu.at/das-belit-onay-paradoxon/
    HAKAN GÖRDÜ, WIEN
    https://kurier.at/chronik/wien/martha-bissmann-koennte-fuer-wiener-migrantenliste-kandidieren/400514491

  49. Tja, liebe Hannoveraner, wie bestellt, so geliefert! Eine gewisse Schadenfreude kann ich nicht unterdrücken! 🙂 Viele Grüße aus Dresden, wo Deutsche noch deutsch sind und wo Widerstand heute auf den Neumarkt an der Frauenkirche bei PEGIDA wieder gewaltfrei praktiziert wird!
    Heimat, Freihit, Tradition,
    Multikulti Endstation! 🙁

  50. Ein “ Vorzeigetürke“mit deutschen Pass.Besitzt zwei Pässe, einen türkischen und einen deutschen Pass.
    Versteht sich als “ liberaler Moslem“. Was soll das sein ?.Ein Ex-Moslem wäre bedeutend besser.
    Realgymnasium in Goslar, und dann Studium der Rechtswissenschaft an der Leibniz-Universität Hannover mit ersten juristischen Staatsexamen.

    Als Schüler SPD, dann als Student Kandidat des RCDS und später Mitarbeit im Büro der Grünen-Politikerin Filiz Polat.

    Als GRÜNER OB von Hannover will er den Autoverkehr bis 2030 aus der Innenstadt verbannen.
    Gewann nur knapp, ca.6% Vorsprung, vor dem parteilosen CDU-Kandidaten im 2.Wahldurchgang
    Belit Onay: 52,9%, Eckhard Scholz 47,1%.

  51. … ob sich Onan… ähhh Onay gnädig stimmen lässt, wenn Schwein verbannt wird und das Rind auf dem Rathausplatz, allahdankend, geschächtet wird?

  52. haflinger 20. Januar 2020 at 14:22
    Gauckler 20. Januar 2020 at 13:54

    „Na gut, das solche Deppen wie Schröder und Wulf Fleischfresser sind ist schon klar, je niedriger die Intelligenz um so höher der Fleischverzehr, (siehe Bundeskanzlerin Merkill) aber das ein Dahergelaufener in Deutschland bestimmt wer und wie Deutsches Eigentum genutzt wird, ist schon mehr als fragwürdig.
    So weit zu Hünnüvür, der Deutsche Depp hat es selbst gewählt.

    Gauckler
    Deutscher Patriot und Veganer“
    Daß Merkel und Schröder dumm sind, ist sicherlich NICHT deren Fleischkonsum anzulasten.
    Ihren Schreibstil zu entnehmen, ist aber sehr wohl, daß Veganer signifikante Defzite am Gehirn aufweisen.
    Kein Problem, Sie benötigen Betreuung, das funktioniert in unserem failed state noch erstaunlich gut.

    An solchen Deppen wie sie erkennt man wie sich das Fleisch fressen auf das Gehirn und die Gesundheit auswirkt und warum haben Sie überhaupt Ausgang ?.

  53. Kaum im Amt, schon geht es los:

    der Super-Moslem mit Bart verwehrt
    Leuten mit Lust auf (Schweine)-Fleisch
    den Ratskeller!

    Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.
    Da bin ich ja gespannt, wie lange es dauert,
    bis das Schweineschlachten in Hannover
    verboten wird.
    Den Bürgern sei geraten, ruft einen außerordentlichen
    Parteitag ein und wählt diesen ( man beachte den Moslembart )
    verkappte Strenggläubigen wieder ab !!!!!!!
    Auf so etwas können wir hier verzichten !

  54. In eine Rotterdammer (weisse) grundschule haben eltern sich beschwert uber die aggressive
    moslemische mitschuler.
    Antwort der Moslem eltern“ dies ist unsere schule, hau ab .
    Ach ja , Rotterdam hat ein Moslem burgermeister.

    Der innenminister hier woltte eine moslemschule (Haya Kolleg) schliessen, weil da Islamistisch gelehrt wurde, und die finanziell unterstutzt werden von Islam ausland.
    Ein Linker drecksrichter hat die Islamdrecks schule , geholfen , sie braucht nicht zu schliessen.

    Holland ist naar de kloten.

  55. Shalom Euch!
    Idioten!!!!!…. DAS haben DIE selbst so gewählt!!!!
    Einen Musel als OB!!!!!
    Klar!- das sich Esel- und ZiegenficXer gegen „Deutsches Kulturgut“ wehren! Nur- wie?
    Indem „man“ einen Kuffnuck zum „Deutschen“ macht, welcher noch nie einen Schimmer von „der Seele der Deutschen“ hat!
    Mir tut es immer sehr gut (!), wenn wir mal die „alte Heimat“ bereisen und am Anreiseabend in Prag bleiben:
    „Ratskeller in Prag“ ist Pflicht!!!!
    In fast jeder deutschen Stadt gibt es einen „Ratskeller“. IMMER ein „Wirtshaus“!!!!
    Gibt es hier leider nicht- zumindest nicht SO.
    Dafür haben wir hier in Haifa die wunderschöne Seemanns- Kneipe, „Zum Anker“ ….

    Shalom!

    Z.A.
    (Danach gucken wir alle „Pegida“. Hier ist es kalt …)

  56. Die Hoffnung liegt in den Frikadellenbällchen und einer Schleuder. Gegen diese Waffe sind sie machtlos.

  57. @ Zuri Ariel 20. Januar 2020 at 17:45

    Können Sie mir helfen? 😉
    Meint die SPD vielleicht eine jüd. Familie,
    just vom Israel-Urlaub zurück?
    SIEHE HIER:
    Maria-Bernhardine 20. Januar 2020 at 17:22

  58. Wir können uns solche Affronts und Machtdemonstrationen von islamischen Landnehmern in unserer eigenen Heimat nicht mehr gefallen lassen.

    Der kommt in unser LAnd und will jetzt hier Regeln, Sitten und Gebräuche auf den Kopf stellen.

    Es reicht! Das können und dürfen wir uns nicht mehr bieten lassen.

  59. Mautpreller 20. Januar 2020 at 14:59; Denk an Wallerstein, da habens sies auch probiert, ist zum Glück in die Hose gegangen und Neufahrn, das ist ja jetzt auch nicht grade Grossstadt. Gut doppelt so gross wie mein Dorf, ob das wirklich ein Vorteil ist, ist fraglich.

    WOK 20. Januar 2020 at 16:12; Was spricht dagegen, wenn die Kantine, nachdem die Beamten ausm Haus sind auch für ausserbeamtliche Gelegenheiten genutzt werden kann. Das wird doch sicher nicht ausschliesslich für diesen Schnitzelclub angeboten werden. In München ists auch so, dass im Rathaus eine Kneipe untergebracht ist. Ich geh einfach mal davon aus, dass die von den Beamten auch als Kantine genutzt wird. Möglicherweise
    gibts mit den anderen Kneipen in der Nähe auch Vereinbarungen, dass dort ein Mittagstisch fürs Rathaus besteht.

  60. Nein Lupo, so gefällt mir der Beitrag nicht. Ich kreide den Systemmedien an, regelmäßig mit Überschriften „zu lügen“, weil Leser in der Regel mindestens 80% der Beiträge nicht lesen, und sich beim Blättern auf die Wahrhaftigkeit der Überschriften verlassen. Headlines dürfen daher nie in die Irre führen! Der Grund, warum dieser türkischstämmige OB die Fleischesser angeht ist gerade nicht sein muslimischer, sondern sein buntgrüner Hintergrund. Muslime essen nämlich in der Regel mindestens genauso gerne Fleisch, wie Otto Normalverbraucher.

    Sauberer Journalismus wäre hier: „Hannovers neuer grüner OB verwehrt „Fleischesser-Club“ den Ratskeller“…

    Wir haben es absolut nicht nötig, mit journalistischen Mitteln zu arbeiten, die manipulativ sind. Wir brauchen die Wahrheit nur aufzudecken und sachlich darzustellen – und die Fakten sprechen – so oder so – für uns!

  61. Der sieht aus wie Graf Dracula. Fehlen nur noch die blutsaugenden Eckzähne.
    Ich habe nur Mitleid mit AfD-Wählern aus Hannover. Der große Rest soll kriegen was bestellt.

  62. Maria-Bernhardine 20. Januar 2020 at 18:31

    Shalom Dir!
    …. nee, bestimmt nicht! Die Dussel haben doch reineweg GAR KEINE AHNUNG,… wo „Haifa“ liegt, das es in Israel nicht nur Schwarzhaarige gibt und nicht jeder Mann „Orthodox“ ist.
    Auch das es hier nicht nur „Juden“ gibt ….
    Ach so…. DAS Jahreseinkommen, wie solche Flachzangen es propagieren, gibt es weder hier noch in Deutschland. Zumindest nicht für „Normalos“. In IL und D gleichermaßen!
    Es sei‘ denn……. „man“ hat ein Grünes oder rotes „Parteibuch“ und ist grundsätzlich „bildungsfern“.
    Oder irre ich mich da?

    Laila Tov!

    Z.A.

  63. Eine ISlamisierung findet nicht statt.
    Nee, is klar. Wenn Halal-Quäl-Hammel aufgetischt worden wäre, hätte Herr Bürgermeister nichts gesagt beziehungsweise dies befördert. Aber selbst schuld. Wie gewählt, so geliefert.

  64. @Gauckler

    „ An solchen Deppen wie sie erkennt man wie sich das Fleisch fressen auf das Gehirn auswirkt…“

    Korrekt:
    „..Deppen wie Ihnen…“

    Solche Zuweisungen mangelnder Intelligenz können manchmal brutal nach hinten losgehen.

  65. Ich finde es hochproblematisch, dass dieser OB Onay 2 Staatsbürgerschaften in der Tasche hat.
    Man kann nicht zwei Herren dienen! (Entschuldigen Sie, Frau Merkel!)

  66. #Marie-Bernhardine 18.37

    Der VGH B-W hat in zwei Beschlüssen, im Eilverfahren, vom 17.12.2019, Az.10 S 566 19 und Az.10 S 823/19festgestellt, dass die Genehmigungen, WKA betreffend, d.h.alle immissionsrechtlichen Genehm. und Umwandlungsgenehmigungen für den Wald rechtswidrig sind . Das sind weitreichende Beschlüsse und hat auch weitreichende Konsequenzen zur Folge.

    Diese Beschlüsse im Eilverfahren werden sich auf jeden Fall auch in dem Hauptsache-Verfahren, das noch aussteht, wiederfinden.In der zukünftigen Rechtssprechung, betreffend WKA, werden natürlich diese zwei Beschlüsse angewendet werden.

    WKA:Windkraft-Anlagen

  67. Hans.R…, 20.01. 13:28

    Woran stört sich der OBer-K*an*acke aus Hannover?

    Die Fage, wie sich die Bürger Antalyas verhalten würden, wenn dessen deutschstämmiger OB – nennen wir ihn Hans Mustermann – entsprechend umgekehrt ein jährliches Schweineschnitzel-Festessen abhalten wollte, ist wohl müßig.

  68. kuthi, 20.01. 23:37

    Das sind weitreichende Beschlüsse und hat auch weitreichende Konsequenzen zur Folge.

    Stimmt, aber leider nur für zukünftige Planungen. Bestehende Anlagen sind offenbar davon ausgenommen.

  69. Da hat sich Hannover einen Vertreter der „Alles-Verbieter-und-Abzocker-Partei“ als Stadtchef aufgehalst.
    Im Übrigen tafeln die Fleischesser lt. HAZ von heute, 21.01.2020 demnächst im Landtag.
    Man darf allerdings gespannt sein, falls es demnächst einen Verein zur Förderung des Veganerismus geben sollte, diese dann auch so nassforsch „abserviert“ werden?

  70. Wäre das mit Halal-Türkenspieß auch passiert, oder gilt der Angriff der minusdeutschen Schweinefleischkartoffel, die lernen soll, wer neuer Herr im Hause ist und das Sagen hat?

  71. @Reconquista2010 20. Januar 2020 at 19:42

    „Sauberer Journalismus wäre hier: „Hannovers neuer grüner OB verwehrt „Fleischesser-Club“ den Ratskeller“…

    Wir haben es absolut nicht nötig, mit journalistischen Mitteln zu arbeiten, die manipulativ sind. Wir brauchen die Wahrheit nur aufzudecken und sachlich darzustellen – und die Fakten sprechen – so oder so – für uns!“
    Na da müsste dan die Überschrift lauten „Hannovers neuer grüner OB lässt nur noch städtische Mitarbeiter in die Kantiene“

  72. Mittagsgäste müssen leider noch bis Anfang 2020 warten

    Wegen umfangreicher Renovierungsarbeiten im Küchenbereich und der damit verbundenen organisatorischen und mengenmäßigen Einschränkungen bei der Zubereitung der Speisen werden gegenwärtig nur zwei statt wie sonst drei Menüs angeboten und das Rathaus-Kasino hat momentan nur für Bedienstete der Stadt geöffnet. Gäste werden voraussichtlich erst ab Mitte 2020 wieder dort zu Mittag essen können.
    https://www.hannover.de/Kultur-Freizeit/Freizeit-Sport/Echt-hann%C3%B6versch/Echt-Hann%C3%B6versch-Zehn-Dinge/Zehn-Betriebskantinen-in-Hannover/Kasino-im-Neuen-Rathaus

  73. Na wenigstens scheint es sich bei dem ‚Restaurant auf dem weitläufigem Rathaus Gelände‘ nicht um eine schäbige Dönerbude,die irgendwo am Trammplatz an einer der umlaufenden Hauptstraßen liegt…

Comments are closed.