Demonstrant vor dem WDR-Gebäude am 4. Januar in Köln.

Von DR. VIKTOR HEESE | So sehr die Aktionen der WDR-Demonstranten und Identitären hervorzuheben sind, so beunruhigen doch zwei Aspekte. Werden sich deutsche Michels niemals auf die Straße wagen, egal wie sehr man sie beleidigt („Umweltsau“)? Eine apokalyptische Vorstellung! Genauso wichtig ist die Frage: Hatten die Rebellen kein Ersatzkonzept für den WDR in der Tasche? Wer Dekadentes abschaffen will, sollte einen eigenen Lösungsvorschlag haben. Sonst bekommt er zu hören, er wolle nur zerstören!

Demonstrationen, GEZ-Boykotte, „Cent-Zahlungen“ und Dauerklagen reichen nicht aus

Obige Formen des zivilen Ungehorsams beantworten nicht die Frage, was soll danach kommen. Zudem sind sie unwirksam, wenn nur ein paar Dutzend demonstrieren. Auch die „Zahlungsakrobatik“ mit Cents und in Teilbeträgen kann mit einer neuen Verordnung verboten werden. Last but not least: Was nützt der ganze Aufstand, wenn die „politisch korrekten Gerichte“ nicht mitmachen. Was muss also kommen, damit sich in Berlin etwas bewegt!

GEZ-System als Testfall für die Zumutbarkeitsmaß des Bürgers?

Wo läge für den Staat das Problem, die ARD im Notfall aus dem Staatshaushalt – wird in einigen EU-Ländern längst praktiziert – zu finanzieren. Hätten die Bürger damit etwas gewonnen? Wollen wir nur die GEZ-Abschaffung oder ein objektives bürgerliches Fernsehen?

Es stellt sich die Frage, ob die Politik so hartnäckig am GEZ-System festhält, weil sie damit die Leidensfähigkeit des apathischen deutschen Michels testen will? Geht es irgendwann nicht mehr, werden die Zwangsgebühren wegfallen, eine Änderung des „Rundfunkvertrages“ alsbald durchgewunken. Bei der Neuen ARD bleibt alles beim Alten. Das klingt perfide, denkbar ist es schon.

„Frontaktivisten“ sollten ein Reformkonzept haben!

Zukünftige Demonstranten sollten daher mit einer echten „Drohgebärde“ überraschen. „Wir kommen wieder!“ reicht da nicht aus. Wie wäre es mit der Forderung: Reformiert euch, sonst schaffen wir unser eigenes Fernsehen! Kein detailliertes Reformpapier wäre dabei nötig, eine von bekannten Persönlichkeiten unterzeichnete Absichtserklärung würden für den Anfang genügen, um Berlin aufhorchen zu lassen. Es ist schon bedauerlich, dass das Land der „Dichter und Denker“ offensichtlich nicht imstande ist – oder habe ich etwas übersehen? – hierfür ein Kompetenzteam ins Leben zu rufen.

Wie wirksam andererseits eine Protestbewegung sein kann, zeigt – leider im negativen Sinne! – das unrühmliche Treiben der Deutschen Umwelthilfe! Warum zeigen immer nur die Linken und Grünen Entscheidungskraft und nicht die schweigende und steuerzahlende Mitte.

Viele Wege führen nach Rom – und welche führen zum Fall der ARD?

Wer einen mächtigen Gegner wie die ARD – die Tochter WDR ist hier nur ein Frontabschnitt – besiegen will, sprich: ihr Monopol brechen, muss strategisch, breit angelegt und geduldig vorgehen.

Wie kann so etwas in der Praxis klappen? Zunächst wären alle „Frontaktivitäten“ (A in unterer Graphik) kontinuierlich durch durchdachte „Stabsaktivitäten“ (B bis D) zu unterstützen. Auch spontane Demonstrationen sollten ein klares vom Kompetenzteam ausgearbeitetes Konzept haben.

Das Team und seine Anhänger dürfen sich nicht irritieren und verunsichern lassen, wenn sie noch kein reifes Konzept Ersatzkonzept vorlegen können und deswegen von den ARD-Profiteuren und hoch dotierten „TV-Experten“ bekämpft werden. Der Anfang und der Versuch sind wichtig. Bricht erst eine öffentliche Diskussion aus, ist das schon der halbe Sieg. Diskussionen neigen dazu zu eskalieren.

Eine neue Bürgerliche Nachrichtensparte sollte den Anfang machen

Bei den Varianten für die ARD-Nachfolge muss das Rad nicht neu erfunden werden. Nicht ein neues kostspieliges Vollprogramm braucht das Land, sondern dringend eine neue Nachrichtensparte, die uns vor der totalen Verdummung schützt.

Mögliche Wege zum Fall der Öffentlich-Rechtlichen.
Mögliche Wege zum Fall der Öffentlich-Rechtlichen.

Die idealste, wenngleich schwierigste Variante, bringt das Konzept des Bürgerlichen Fernsehens (A), dessen Gründung schon vorgestellt wurde. Aber auch Lösungen, die es in Praxis in anderen Ländern schon gibt, gehören auf die Diskussionsbank.

Beim Modell „TV für die Opposition“ wäre z.B. einer, durch den Volksentscheid legitimierten Gruppe Sendezeiten einzuräumen. Die ARD stellt die Infrastruktur zur Verfügung, die Opposition das Programm. Die Gefahr: In der traurigen deutschen Realität bekämen vielleicht die besser organisierten linken und grünen Grupperungen noch mehr Einfluss.

Beim Modell „TV-Partnerschaft“ könnte dagegen ein potenter ausländischer Investor die Finanzierung für die ihm vertraglich zugesicherten Einnahmen aus der Werbung bereitstellen. Denn es darf beim Kampf gegen die omnipotente ARD keine Tabus geben. Kompromisse sollten möglich sein. Klar, in der Ungewissheit über den strategischen Investor liegt die Schwäche des Konzeptes.

Dennoch: Wäre es nicht pikant, wenn der russische Sender RT Deutsch, der sich zuletzt bei den Übertragungen der Gelbwestendemonstrationen einen Namen gemacht hatte, ins Boot geholt würde? Vorwurf des Putin-Fernsehens hin, neue Drohungen des Lizenzentzugs her – in Thüringen strahlt der Lokalsender Salve TV bereits die Sendungen von RT Deutsch täglich aus und wird dafür von der Politik stark kritisiert. Es lohnt sich nachzulesen, wie sehr unsere Demokraten die „Russenpropaganda“ fürchten.

AfD-TV oder Freigeist.TV sind keine echten Fernsehsender, sondern Youtube-Kanäle

Die GEZ-Demonstranten sollten ausdrücken können, was sie fordern und nicht nur, wogegen sie opponieren. Zur Wahrheit gehört die Feststellung, dass in Sachen Bürgerfernsehen erst wenig erreicht wurde. Denn zum einen scheint es mit den fünf Millionen GEZ-Boykotteuren (elf Prozent aller Haushalte) nicht zu stimmen, wenn die GEZ-Gebühren nur minimal zurückgegangen sind. Zum anderen muss mit dem Mythos aufgehört werden, man hätte längst erfolgreiche Alternative Fernsehsender am Laufen. AfD-TV und andere sind keine echten Fernsehsender, sondern Youtube-Kanäle. Die  computeraverse „Umweltsau“ weiß von ihrer Existenz nicht!


Dr. Viktor Heese.

Dr. Viktor Heese ist Dozent und Fachbuchautor. Spezialisiert hat er sich auf dem Gebiet der Börsen und Banken. Für Börsenanfänger hat er das Buch „Fundamental- versus Charttheorie. Methoden der Aktienbewertung im Vergleich“ (Springer 2015) verfasst. Er betreibt die Blogs prawda24.com und finanzer.eu und gibt den Börsenbrief „Der Zinsdetektiv“ heraus. Heese kommt aus Masuren und lebt seit über 40 Jahren in Köln. Kontakt: heese1@t-online.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

79 KOMMENTARE

  1. Ein sicherlich komplexes Thema,
    aber ich bin für eine einfache Lösung.

    Man kann ARD und ZDF von heute auf morgen ersatzlos streichen. die wenigen Sendungen die wirklich Zuschauer anziehen und damit Werbezeiten generieren werden in kürzester Zeit von privaten Sendern übernommen werden.

    und ich bin nach wie vor der Überzeugung dass die ARD und ZDF Mitarbeiter dringend in die Produktion aufgenommen werden müssen. Straßenreinigung und Waldarbeit. Müllsortierung wäre wahrscheinlich intellektuell zu anstrengend.

    Es gibt in Deutschland schlichtweg keinen Bedarf für ein staatlich gelenktes Fernsehen.

  2. Es gibt keine Lössung. Auch wenn man ARD und ZDF auflöst, wäre notwendig, bliebe die Möglichkeit, nur noch Private oder Pay-TV anzusehen. Die sind werbefinanziert, also bekommen sie ihr Geld von der Wirtschaft/industrie, nicht von den eigentlichen Zahlern, den Bürgern. Wer sagt an, wo es langgeht? Nicht der Bürger und nicht die Sender.

  3. Was richtig ist, ist, dass die Proteste immer ein Schmuddel-Image haben, denn da protestieren ja keine bekannten, erfolgreichen Leute. Solche Leute protestieren eben nicht, sondern bringen nur das eigene Schäfchen ins Trockene und buckeln vor dem System. Wo sollen also da richtungsweisende Ideen über den Protest hinaus sein.
    Dann ist es m. W. doch so, dass man für die Gründung eines TV-Senders doch einiges Kapital benötigt Ich meine RTL und der ganze andere private Schrott müssen ja wissen wie man so was gründet, aber Kapital bekommt man in der aktuellen ideologieverseuchten Diktatur doch nur wenn man Ideologie, Schrott und Indoktrination produziert. Und auch der Bürger versteht doch i.w. nur Schrott. Dann kommen sicher noch zusätzliche Hürden hinzu für die Lizenz usw.

    Die einzige interessante Idee die für mich übrig bleibt ist also mit RT-deutsch zu kooperieren. Ja wenn sich da AfD-Leute oder sonstige fähige unabhängige Leute der alternativen Medien finden. Dann ja.

    Und ansonsten nochmal: Nichts gegen Mönchengladbach steht auf. Aber das macht in der Tat eben keinen sonderlich seriösen Eindruck. Aber mehr war wohl nicht zu mobilisieren.

  4. Der Deutsche fühlt sich nur wohl wenn er kriechen kann und wenn er treten kann, ohne das es für ihn Folgen hat und er seiner Obrigkeit damit den Arsch leckt.
    Seine eigenen Rechte tritt der Deutsche mit Füßen. Er glaubt sogar, das die Elite nur um sein Wohl bedacht ist, auch wenn er bis auf das Blut beschissen und beklaut wird.
    Der Deutsche behandelt auch die, die in diesem verlogenen System nicht mitmachen oder nicht mithalten können, wie wertlosen Abschaum.
    Der Deutsche hat sogar seine eigenen Religionen verraten und glaubt bis heute, das dieser Hirnamputierte, von Arabern mit Gewalt eingeschleppte „Gott“, seine Religion ist. Das alleine ist doch schon ein Beweis für….
    Sich darüber aufregen bringt gar nichts. Aber es macht auch keinen Sinn sich für dieses Volk einzusetzen. Selbst im kleinsten Kreis läuft man gegen die Wand, wenn man sich für sein Volk einsetzt. So schnell wie einem seine Mitbürger in den Rücken fallen, wenn es ihnen auch nur einen minimalen Vorteil bringt, so schnell funktionieren noch nicht einmal Nervenbahnen.

    Und alle Deutsche Tugenden, sind letztendlich nichts weiter als ein Fall von Kriecherei und Obrigkeitsgebuckel. Da kann man sich einreden was man will, es ist und bleibt ein Trauerspiel!

  5. Betr. Deutsche Opfer beim Flugzeugunglück im Iran

    Ich habe gestern schon dazu etwas geschrieben, weil ich so eine Vermutung hatte, erst 3 Deutsche Opfer, dann ganz plötzlich keine.

    Heute bei NTV, eine Frau mit zwei Kindern aus NRW, natürlich anerkannt als Asylbewerber. Was soll man sagen…. auch beim Heimaturlaub ist man vor Katastrophen nicht sicher!

  6. AFD Fraktion in Niedersachsen hat die Bedrohungslage richtig eingeschätzt!


    Racheakte für US Angriffe im Iran sind auf deutschem Boden jederzeit möglich.

    Wir haben die Terror-Fanatiker der Hisbollah mitten in unserem Land. Viele dieser Kriminellen leben von Sozialleistungen auf unsere Kosten.

    CDU und SPD lassen die einfach hier gewähren und setzen uns der Gefahr islamischer Racheakte im ganzen Land aus.


    Hisbollah: Terroranschläge für den Iran auf deutschen Boden? / Jens Ahrends: „Diese Organisation muss endlich verboten werden“

    https://afd-fraktion-niedersachsen.de/2020/01/08/hisbollah-terroranschlaege-fuer-den-iran-auf-deutschen-boden-jens-ahrends-diese-organisation-muss-endlich-verboten-werden/

  7. Die aus meiner Sicht beste Lösung wäre, ARD und ZDF zusammen zu legen und in einen Pay-TV Sender umzuwandeln. Ggf. auch Pay per View. Dann kann jeder selbst entscheiden, ob ihm das Programm etwas wert ist oder nicht.

  8. Es verbleibt ein staatlich kontrollierter Sender mit politischer Berichterstattung ohne Werbung finanziert aus Gebühren ähnlich phönix.
    Die Rundfunkräte müssen paritätisch besetzt werden mit Politikern aller im Bundestag vertretenen Parteien sowie verdienten Menschen aus der Branche, z.B. Regisseure, Schauspieler, Drehbuchautoren, Technikern/Betriebswirten (wegen der Kosten). Damit meine ich nicht Danny H. oder Soap-Opera-Sternchen.
    Die 12 (?) Sendeanstalten werden rigoros zusammengestrichen. Es kommt zu Massenentlassungen. Es verbleiben lediglich regionale Büros mit regionaler Berichterstattung in den einzelnen Bundesländern, die dem „großen Sender“ zuarbeiten.
    Auslandskorrespondenten werden vor Ort lebend rekrutiert und nicht mehr entsendet wie Botschafter. Die kennen „Ihre“ Leute viel besser und sprechen deren Sprache. Ausnahmen Washington, Moskau, Peking. Das spart Millionen.
    Es verbleiben billige, politikfreie Abspiel- und Nischensender wie zdfneo, one, zdfinfo (wohin sonst mit den ganzen Filmen über Adi?), 3-sat.
    Den Rest ( Sport, Shows, Soap-Operas, Dschungelcamp, Krawall-TV) erledigen private Sender. Die können das besser und billiger umsetzen.
    Bei int. Fußballübertragungen gibt es einen staatlichen Zuschuss wenn auf Werbung verzichtet wird. Die DFL verzichtet ebenfalls auf ein Teil der TV-Einnahmen.
    Netflix, Sky &Co. weiter wie bisher gegen Gebühr.

  9. Hier noch einmal die richtige Telefonnummer
    der GEZ:

    0221 50610

    und nicht irgendeine überteuerte 0180-Nummer.

    Einfach mal anrufen und den netten Damen
    einen schönen Tag wünschen!

    Gleichzeitig widerruft man die Einzugsermächtigung
    und zahlt (wenn überhaupt) nicht
    mit Angabe der Kundennummer, sondern
    mit Namen und Anschrift im Verwendungszweck.

  10. Ich würde mich derzeit nicht festlegen.
    Es sind ja verschiedene Leute mit dem GEZ-System unzufrieden.
    Umso weniger man sich festlegt, umso mehr können z.B. bei dem GEZ-Streik mitmachen.
    Einfach offen lassen. Meine Meinung.
    Das Ziel derzeit muss sowieso nur sein, dass so viele Leute bei diesem GEZ-Barzahlungs-Streik mitmachen, dass die GEZ-Sender das wie bisher nicht mehr machen können.
    Natürlich wird es dann ein neues Gesetz geben. Das GEZ-System wird sicher nicht aufgehoben. Aber wenn sie ein Gesetz machen müssen, kommen die GEZ-Sender in die öffentliche Diskussion. Dieses Gottgegebene wird etwas aufgehoben.

  11. Die ausgelagerten Pensionskassen sollen Milliardensummen beinhalten.
    Nach Ende des Rundfunkstaatsvertrags gehören die natürlich den Bürgern. NICHT früheren Beschäftigten.

    Ein Aufbau von Nachrichtensendern ohne Ideologie ist daher ein Kinderspiel. Ohne Steuern.

  12. buntstift 9. Januar 2020 at 19:51

    Was heißt denn „private Medien“? Der ÖRR bringt als Argument für seine Daseinsberechtigung immer den Punkt, dass finanzielle Unabhängigkeit der Garant für eine ebenso unabhängige Medienarbeit ist. Dieser Zusammenhang wird in grotesker Weise ad absurdum geführt, wenn ich mir die reale Arbeit des ÖRR und dessen glasklar betriebenes Framing und die praktizierte, politische Vereinseitigung betrachte. Was ist denn das Problem oder der Nachteil bezüglich der Privatheit „privater Medien“? Ich habe es immer als Vorteil gesehen, wenn Medien (nicht nur diese) auch in ökonomischer Hinsicht die Verantwortung für ihre Arbeit / ihre Produktionen tragen müssen. Die Presse / Print muss das doch auch! PI NEWS übrigens auch! Die Einführung der Zwangsgebühr für den sogenannten ÖRR hat in noch nie gekannter Weise tatsächlich ein Abhängigkeitsverhältnis bzw. einen Push in Richtung Loyalität gegenüber dem politischen Establishment erzeugt. Wes Brot ich fress…! Die Medieninstitute sollen produzieren wie sie es wollen. Die Menschen jedoch sollen wählen können, ob sie diese Produkte nutzen und entsprechend bezahlen wollen. Ökonomische Verantwortung für das eigene Produkt – das schafft Unabhängigkeit!

  13. erst mal nach Mainz auf den Lerchenberg und alle raus geholt, alles nur Satire…

    ein Zwischenfall….

  14. Das stimmt schon, dass ein eigener freier Sender eine tolle Sache wäre. Aber der Kampf gegen die unverschämten Bevormundungsmaschinen vom Staat muss trotzdem auf jede Weise geführt werden. Die GEZ-Gebühr ist eine üppig sprudelnde Quelle für linke Ideologen und vermutlich auch Antifa-Aktivisten. Das, was die Zeit über die Redaktionssitzung beim WDR berichtet hat, sollte jeden zornigen GEZ-Zahler zum Handeln motivieren. Die Ratschläge von Herrn Steinhöfel sind klasse. Und im Internet gibt es so viele gute Portale für Informationen.

    Inwieweit ist Fernsehen überhaupt wichtig für die Zukunft, wenn so viele Jüngere es kaum nutzen. Die Bedeutung, die es in der Vergangenheit hatte, kommt ihm heute nicht mehr zu. Wie viele Zuschauer sitzen vor der alten Flimmerkiste, wenn linke Demagogen gegen alles Nichtlinke agitieren? Danach fragt keiner. Aber überhöhte Gehälter bekommen sie trotzdem am Monatsende. Auch wenn zur Zeit noch keine Möglichkeit für etwas Eigenes sichtbar ist, bleibt der Kampf gegen das Bestehende doch – na was wohl? – alternativlos! 😉

    Hier etwas über die Redaktionssitzung beim WDR: https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/alles-rechte-ausser-wir-impressionen-von-der-redakteursversammlung-des-wdr/

  15. Ich sehe auch nur eine Massnahme für geeignet: Das ZDF komplett auflösen und die ARD komplett auflösen. Die Regionalprogramme der ehm. ARD soweit reduzieren mit nur noch klaren Fokus auf die Region. „Phoenix“ als bundesweiten Informationssender belassen und das internationale ARD-Korrespondennetzwerk eingliedern.
    Die Aufsichtsgremien komplett entpolitisieren, Verbot der Einflussnahme jeglicher Parteien.

  16. manchmal liegt man falsch, aber meistens richtig…

    „Flugzeug über Iran
    wurde abgeschossen!“

    „Bild“

  17. An Gonger: Die Hörfunkprogramme werden drastisch
    reduziert. Radio Bremen hat 6 Stück davon!!!
    3 in Zusammenarbeit mit anderen Sendern.

  18. „Genauso wichtig ist die Frage: Hatten die Rebellen kein Ersatzkonzept für den WDR in der Tasche? Wer Dekadentes abschaffen will, sollte einen eigenen Lösungsvorschlag haben. Sonst bekommt er zu hören, er wolle nur zerstören!…“
    ++++++++++
    Entschuldigung Herr Dr. Hesse, aber Ihr Artikel strotz so vor Überheblichkeit und Klugscheißerei! Sie sind ein typischer deutscher Schreibtisch-Revolluzzer, der, zu allererst alles in Frage stellt und Ativisten, die für den bequemen Schlafmichel ihren Kopf riskieren den Vorwurf unterstellt, sie hätten zuvor noch gar keinen Stuhlkreis gebildet und dem WDR „Lösungs-Konzepte“ vorgelegt. Sie sollten vielleicht ersteinmal chronologisch und kausal herangehen:
    – der ö/r Rundfunk hat sich aufgrund seiner GEZ-Selbstbedienungsmentalität als untauglich für eine Demokratie bewiesen,
    – der ö/r Rundfunk wird durch linksideologische bis linksradikale Mitarbeiter geführt,
    – daraus folgend wurde in den letzten Jahren der Merkel-Ära und durch den Einfluss der SPD, im Osten durch alte SED-Seilschaften das Land tief gespalten,
    – zuerst linkslastige tendenziöse Berichterstattung, Propaganda und Hetze gegen alles, was nicht dem linken Mainstream und der Merkel-Politik entspricht,
    – Afd-, Trump, Putin-, Brexit- Bashing täglich und aus allen Rohren,
    – Fake News, Framing, Volksverhetzung, Kriegstreiberei,
    – „Kampf gegen Rächts“ als heilige Mission, Billigung und Verniedlichung linksextremistischer Aktivitäten
    – ….
    Was bleibt dem Zwangsgebührenzahler übrig, will er nicht von der Pressemeute denunziert und vom staatlich geförderten Straßenschlägertrupp der selbsternannten „Antifaschisten“ bedrängt oder gar zusammengeschlagen werden? Soll er demonstrieren und dabei ein neues Reformkonzept an Herrn Buhrow oder Klaus Kleber unterm Arm bereithalten?
    Erst kommt die „Revolution“, dann die Neuordnung, das war in der Geschichte schon immer so. Zudem gibt es mittlerweile schon zig Kandidaten, die professionell genug wären, einen Sendebetrieb zu führen oder zu übernehmen. Denn aufgrund der GEZ-Zahlungen müssten die ö/r Sendeanstalten ja „Volkseigentum“ sein.
    Also unterlassen Sie es doch bitte jetzt die Zwangsgebührenzahler lächerlich machen zu wollen, wenn sie der GEZ mit ihren Mitteln Sand ins Getriebe werfen, das ist z.Zt. schon einmal eine gute Lösung, ähnliche Aktionen gab es vor dem Sturz des SED-Regimes in der DDR auch, trotz Stasi, Spitzel und Vopo. Wenn das Wirkung zeigt, werden auch viele mutiger und können das System zum Kippen bringen, schließlich geht es um deren üppige Gehalts- u. Rentenansprüche. Auch nach der Wende wurden die meisten Kader, die systemtragend waren von ihren Posten entfernt, diese Leute sind sicherlich ersetzlich! Bereits heute kommen sehr viele OHNE ö/r Propagandasender und ihren langweiligen Wiederholungsprogrammen zurecht, zudem gibt es längst Privatsender und Streamingdienste.
    Weg mit den GEZ-Sendern und ihren Hetzern, Punkt!

  19. Kurz vor Weihnachten hatte ich die Datenanfrage gestellt. Innerhalb von drei Wochen habe ich die Antwort bekommen, sechs Din A4-Seiten. Da waren die noch recht flott.
    Ich denke mal, dass die bereits Formbriefe haben, wo dann automatisch die Daten hineinkopiert werden. Aber ein wenig Arbeit macht das schon.

  20. Lena MeyerLandrut und Mark Forster sind ein Paar.
    Für das was da auf uns zukommt, möchte ich schon gleich dreimal keine Rundfunkgebühren bezahlen…

    ——
    Mal ne Frage an PI:
    Wenn man diese furchtbare Werbung, die ihr schaltet einfach weglassen könntet, dann kann man sich vielleicht auch mal in weniger als 2-3 Minuten einloggen, bzw. die Seite aufrufen.
    Danke!
    Kein Mensch liest Diabetes, Akne, Schnarchen, Sportwetten, Abnehm Tipps.
    Es muss doch auch seriöse Firmen geben….???

  21. man, es ist doch so einfach, die meisten machen online Banking.

    einfach die Lastschrift zurück buchen.

  22. Das einzige Zugpferd, das einst Garant für gewinnbringende Werbeeinnahmen war – die frühere Fußballnationalmannschaft – ist inzwischen ein lahmer Ackergaul geworden und lockt kaum noch Zuschauer ins Stadion, geschweige denn vor die Mattscheibe.
    Mit den sinkenden Einschaltquoten gehen auch die Werbeeinnahmen flöten – von daher kann man sich die Übertragungsrechte auch schenken.

  23. Hat irgendwer danach gefragt, wer das DDR-Staatsfernsehen „ersetzen“ sollte? War das so ein gravierendes und lebenswichtiges „Problem“?

  24. nichts wird sich ändern
    ohne Gegenwehr wird dieses Land verschwinden unter einem neuen Stasi Vorhang
    2013 war ich am AfD Stand und das hat mir damals schon die Blödheit der Deutschen gezeigt
    ich gehe sogar weiter und würde der AfD empfehlen sich komplett zurück zu ziehen und das Ding einfach laufen lassen
    stoppen kann und will es keiner mehr

    dieses Land ist kaputt

  25. Cent-Zahlung:
    das ist dem Computer egal, der addiert das auf, braucht ein paar Mikrosekunden länger.
    -unwirksam-
    Den Aufwand kann man sich also sparen.

    Ohne „Kunden“Nummer, nur Adresse angeben o.ä:
    a) Computer ordnet es richtig zu
    -unwirksam-

    b) Computer ordnet es falsch zu
    Es bleiben Schulden, etwas Aufwand für uns uns GEZ das zu richten.
    Aufwand von GEZ wird vom abGEZocke gezahlt.
    Wir haben Aufwand, aber keine Wirkung.
    -unwirksam-

    c) Computer ordnet es nicht zu
    siehe b)
    -unwirksam-

    ====
    Fazit: obiges bringt nichts.

    Es braucht politische Änderung:
    AfD braucht mehr Stimmen, also
    • selbst AfD wählen
    • Werben für AfD (private Kontakte)
    • PR für Mißstände von GEZ verbunden mit AfD-Werbung (PI, AfD, IB, Pegida, private Kontakte, ..). Jetzt z.B. Umweltsau, Nazisau, ACAB, …
    • „Zwangsfinanzierung GEZ abschaffen“ muss in wahl-o-mat (Aufgabe von AfD, …)
    Und AfD sollte „GEZ abschaffen“ nicht nur im Parteiprogramm stehen haben, sondern regelmäßig PR und intern daran arbeiten …

  26. „DRESDEN. Im Fall der wegen ihrer linksradikalen Vergangenheit in die Kritik geratenen sächsischen Justizministerin Katja Meier (Grüne) drängt die AfD weiter auf politische Konsequenzen. Meier habe die Gelegenheit nicht genutzt, Zweifel an ihrer Eignung für das Amt auszuräumen, sagte der stellvertretende AfD-Fraktionsvorsitzende Sebastian Wippel der JUNGEN FREIHEIT. Sie sei daher als Justizministerin des Landes nicht mehr tragbar.“

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2020/afd-bekraeftigt-ruecktrittsforderung-gegen-sachsens-justizministerin/

  27. Wer oder was soll ARD / GEZ ersetzen?

    Also wichtigstes Ziel wäre für mich, die Zwangsfinanzierung zu beenden.
    Sollen ARD etc. sich dann durch Werbung, Paytv, Spenden, … finanzieren.
    Damit wäre für mich 2 Vorteile verbunden:
    + Einfluß der staatlichen linksextremen Gehirnwäsche wäre deutlich reduziert
    + Pseudoobjektive und Pseudoneutrale Staatsmonopol wird ausgeschaltet.
    + Die Bürger wären nicht mehr gezwungen, für ihre eigene Gehirnwäsche zu bezahlen und damit finanziell entlastet.

    Ob ein alternatives staatliches TV nötig ist?
    Ok, das kann neu diskutiert werden, ABER nach der bisherigen Erfahrung (regierungstreue linksextreme Indoktrinierung, egal ob Nachrichten, Sachsendung oder Unterhaltung) würde ich erst mal davon Abstand nehmen. Es gibt heute über das Internet 1000fache Angebote für Nachrichten, Sachsendungen und Unterhaltung. Ich finde, das Angebot reicht vollständig.
    Vor 50 Jahren gab es noch kein Internet. Die Zeiten ändern sich eben.
    ÖRR finanziert mit zwangs-abGEZocke ist eben heute obsolet.
    Und WDR-lich.

    AusGEZchaltet
    Fertig.
    Und Tschüß.

  28. Aktenzeichen_09_2015_A.M. 9. Januar 2020 at 20:32

    Es war außerordentlich Gravierend. Dieser kommende Umsturz war einer, die damals im TV angestoßen und befeuert wurde und stattfand. Über Monate (ab Frühjahr 1989) Berichte im Westfernsehen über Wahlbetrug, Aufmüpfigkeit im Osten und Abstimmung mit den Füssen über Ungarn, Polen und der CSSR. Das war der Push! Auch der Umsturz in Rumänien lief über das dortige TV-Hauptprogramm.

    Je diktatorischer die Obrigkeit in einem Staat veranlagt ist, desto stärker administriert sie in den Bereich der Massenmedien hinein. Wenn das nicht mehr funktioniert war es das. Aus meiner Sicht war / ist die Einführung der Zwangsgebühr die ultimative Form der Administration des politischen Establishments in Richtung des elektronischen Medienbetriebes. Dieses Geschenk der Altparteien (alle haben mitgemacht) wurde realisiert, weil die genau wussten, was sie da taten. Das ist auch der Grund, weshalb das Freigatter IT nun mehr und mehr angegangen wird. Gesetze hierzu wurden bereits geschaffen.

  29. Ich glaube übrigens nicht, dass ein alternativer TV-Sender viel bewirken kann. 85% sind letztlich abgerichtet und die kann man nicht aufklären. Wie auch, es ist doch alles klar was sich abspielt. Wie ist es möglich, dass man das nicht im Prinzip selbst weiß? 85% interessiert das nicht. Das liegt nicht an mangelnder Aufklärung. Die wollen das gar nicht hören, es sei denn es geht an die Existenz. In dem Moment wo man freie Medien benötigt hat man doch schon eine Diktatur mit der 85% zufrieden sind, bis sie endgültig finanziell nicht mehr leben können. Nicht Aufklärung, sondern erst die Finanzen werden Änderungen bewirken. Aber dann wird die Lage so dramatisch sein, dass keine reguläre Politik mehr möglich ist.

  30. INGRES 9. Januar 2020 at 21:02

    sie haben völlig recht, meine Oma sagte immer, denen musst du nur ans Geld gehen.

  31. OT

    Die zuständige Kammer des Berliner Verwaltungsgerichts hat soeben die Klage der AfD im Prozess um Wahlkampfhilfen für Parteichef Meuthen abgewiesen.

    Unser Chef, Prof. Dr. Jörg Meuthen, hält sich im Kontext der Hauptverhandlung vor dem VG schon seit Tagen bei uns in Berlin auf. Der Chef schätzt ein, dass der Ortsteil Morbid eklig sei.

    https://www.tagesspiegel.de/berlin/nach-aeusserung-von-afd-politiker-ein-lovestorm-fuer-moabit/25378432.html

    Dieser Rhetorik vermag ich so nicht zu folgen. Ganz Berlin ist mittlerweile zum ekeleregenden schäbigen Puff degeneriert.

    Ihr Völker der Welt! Ihr Völker der Welt! Ihr Völker aus Osteuropa, Afrika und Asien, kommt nicht in diese Stadt! Und erkennt, dass wir diese Stadt nicht preisgeben dürfen und nicht preisgeben werden!

    https://www.youtube.com/watch?v=Ck8EeXoQJWE

  32. Ich bin mir sehr sicher, das die Gebühren Aktion von „Hallo Meinung“ zu einem erheblichen Mehraufwand bei der GEZ führt. Von daher ist die Aktion richtig und wichtig und sollte von allen patriotischen Kräften unterstützt werden. Bei einem Erfolg wird der Staat natürlich zurückschlagen und den zivilen Ungehorsam mit neuen Gesetzen entgegenwirken. Aber ich will die Staatslenker einfach nur ärgern, damit sie sehen, das ihre Art des Journalismus am Ende ist.

  33. Was ist das für ein Unsinn?

    Warum sollen wir uns irgendeinen Ersatz ausdenken?

    Erstmal Geldhahn abdrehen, also GEZ weg. Und dann schauen, ob jemand etwas bieten kann, für das die Leute freiwillig zahlen. Wenn sich niemand findet, auch gut. Fernsehen brauchen wir jedenfalls nicht mehr.

  34. INGRES 9. Januar 2020 at 21:02

    Ich glaube übrigens nicht, dass ein alternativer TV-Sender viel bewirken kann. 85% sind letztlich abgerichtet und die kann man nicht aufklären.

    Natürlich kann man. Hat doch im Internet auch funktioniert.

    Wir müssen nur eine deutlichere Sprache sprechen. Solange wir uns an die linksgrüne political-correctness halten, funktioniert das natürlich nicht.

  35. Nichts. Kann wegen mir ersatzlos gestrichen werden. Alle Informationen und Nachrichten und Kultur findet man im Netz und ein seichtes Unterhaltungsprogramm voller Propagandalügen bezahlt mit Zwangsabgaben braucht keiner. Geht uns einfach nur aus den Augen.

  36. Warum zeigen immer nur die Linken und Grünen Entscheidungskraft und nicht die schweigende und steuerzahlende Mitte.
    —————————————-
    Die Linken und Grünen sind anders und in der Mehrzahl oder, wer neigt zum Randalieren, die Intelligenz oder der linke Pöbel?

  37. Ersatz?

    Abschalten.
    Mitarbeiter in die Produktion.
    Oder von mir aus auch aufs Amt.

    Zwei Sender reichen:
    1. n-tv für Info/Nachrichten
    +
    BLöD-Zeitung
    = perfekte Nachrichtenagentur

    2. RTL für Unterhaltung (DSDS, Dschungelcamp, Blaulicht-Report etc. zwecks Beobachtung seltener, bzw. immer häufiger werdender, seltsamer Lebensformen.)

    Beide sind privat und kosten nix.
    Rest findet sich im Internet und dort kann man unterstützen, wer einem gefällt.

  38. Der Wettermann gerade im zdf/DDR2 ist auch ein Kuffnucke.
    ABSCHALTEN.
    AUSSCHALTEN.
    BETRIEB EINSTELLEN.

    Fertig ab.

  39. Ersetzen? Nichts! Nur das Hintergrund Rauschen des Universums..
    Was danach an Co2 eingespart wird , da ist bestimmt eine Kleinstadt dabei..

  40. INGRES 9. Januar 2020 at 21:02

    Ich glaube übrigens nicht, dass ein alternativer TV-Sender viel bewirken kann. 85% sind letztlich abgerichtet und die kann man nicht aufklären.

    Wenn jemand mit vernünftigen Argumenten nicht zu überzeugen ist, dann stellt sich die Frage, ob man dem überhaupt noch das Wahlrecht geben kann.

    Hat jemand eine Idee, wie man Frauen davon überzeugen kann, nicht mehr die Altparteien zu wählen?

  41. Lösungsvorschlag zur Neustrukturierung der Anstalten des Öffentlichen Rundfunks:

    1. Heutige ÖR Anstalten zerschlagen und auf maximal 3 Fernsehsender + 3 Radiosender eindampfen.
    1.a) Die Sender müssen im gesamten Bundesgebiet empfangbar sein.
    1.b) Programm soll sich wie folgt zusammensetzen:
    20% Nachrichten
    40% Bildung und Information
    20% Unterhaltung
    20% Sport und Gesellschaft
    Damit sollte der Auftrag der „Grundversorgung“ mehr als hinreichend zu erfüllen sein.
    2. Gesellschaftsform des privaten Rechts – GmbH oder AG.
    3. Finanzierung durch gedeckelte Gebühren.
    3.a) Jeder Gebührenzahler erhält einen Anteilsschein am Unternehmen (Genossenschaftsprinzip)
    3.b) Über Gebührenerhöhungen entscheidet jeder Inhaber eines Anteilsscheins in freier und geheimer Abstimmung.
    3.c) Die Besetzung des Vorstandes und des Aufsichtsrates erfolgt alle 5 Jahre per Entscheid der Inhaber eines Anteilsschein in freier und geheimer Wahl.
    4. Intendantenposten müssen spätestens nach Ablauf von 8 Jahren neu besetzt werden.
    5. Staatlicher Einfluss muss auf die Kontrolle der Verwendung der Finanzmittel beschränkt bleiben.
    6. Verbot der Einflußnahme auf Programminhalte und politische Ausrichtung durch Parteien, Gewerkschaften, Kirchen oder sonstige Verbände.

    Ziele:
    Schaffung eines Rundfunksystems welches flächendeckend im Bundesgebiet verfügbar ist.
    Sicherstellung der Grundversorgung
    Verhinderung der Einflussnahme durch Politik oder andere Interessengruppen
    Verhinderung der Verfestigung von internen Seilschaften durch regelmäßigen Austausch der Intendanten.
    Demokratisierung durch Abstimmung über Gebührenerhöhungen durch Genossenschaftsprinzip.
    Nur wer zahlt ist Anteilseigner/Genosse und darf abstimmen.
    Demokratisierung durch Abstimmung der Besetzung von Vorständen und Aufsichtsgremien.

    Vision:
    Etablierung eines ÖR der demokratischen Prinzipien gehorcht und frei von politischen oder anderen Einflüssen (Lobbygrupen und Verbänden) ist.

    Achtung: Dieses Posting gibt meine persönliche Meinung wieder und ist durch Art 5 GG geschützt.

  42. Was keinem der Antiverschissten auch nur im Ansatz bewusst zu sein scheint: Wer will, dass Marihuanaprodukte legalisiert werden, muss gegen die GEZ-Zwangsgebühren auf die Straße gehen!

    Opium für das Volk – sagt ein geflügeltes Wort.

    Stattdessen gerieren sie sich als WDR-Sicherheitsservice on demand. Die Hellsten waren sie ja weißgott noch nie.

  43. Ersetzen ? Ein Radiosender zB Deutschlandfunk mit ca 400 Angstellten sollte die dann hoffentlich finanziell kontolierbare etwas objektivere Berichterstatung doch stemmen können …? Und wenn jeder 50 Cent im Monat dafür spendet -freiwillig… -warum nicht …

  44. „Die GEZ-Abschaffung darf nicht zum Selbstzweck werden!“ Nein? Doch! Der zwangsfinanzierte Lumpenfunk ist durchsetzt mit Linksextremisten. Danny Hollek, Georg Restle und Patrick Gensing sind nur die Spitze des Eisbergs! Von den 17 Hauptkanälen (ARD, ZDF, 3sat, WDR, SWR, BR, NDR, MDR, rbb, hr, ARD-alpha, arte, ONE, tagesschau24, PHOENIX, ZDFinfo, ZDF_neo) und 20 zusätzlichen regionalen Unterkanälen (neben WDR Köln noch WDR Düsseldorf, Aachen, Bielefeld, Bonn, Dortmund, Duisburg, Essen, Münster, Siegen, Wuppertal mit eigenem Programm, neben SWR BaWü noch SWR RLP, SWR Saarland, neben BR Nord noch BR Süd, neben NDR Hamburg weiter NDR NS, NDR MV, NDR SH, Radio Bremen, neben MDR Sachsen noch MDR Thüringen, MDR Sachsen-Anhalt, neben rbb Berlin noch rbb Brandenburg) macht 37 Fernsehkanäle mit eigenen Satellitentranspondern, dazu kommen nochmal fast 100 Radioprogramme, Internethetze und Überfremdung satt – ich sag‘ da nur „Funk“ oder „WDRforyou“ – das muß alles restlos weg!

    Auf diesen 17 bzw. 37 Fernsehsendern und fast 100 Radiosendern gibt es kein einziges konservatives Format mehr, nicht einmal eine einzige Sendung in einer Woche. Dieser Zeckenfunk ist nicht reformierbar, der muß einfach nur weg! Und zwar ersatzlos. Die freiwerdenden Satellitenfrequenzen können neu vergeben werden, die terrestrischen Kanäle werden wie im Mobilfunk am freien Markt ausgeschrieben. Zwar ist auch das Privatfernsehen mit Bertelsmann (RTL, RTL2, VOX, ntv), Springer (N24/Welt), Prosieben (Pro7, Sat1, Kabel1) und Tele5 linkslastig und unter Merkelkontrolle, jedoch das Gros der Frequenzen wird vom GEZ-Funk blockiert. Wenn der weg ist können die entweder an privates Free-TV vergeben werden, die Masse der Politmaden vom GEZ-Funk kommt da nicht unter, denn da muß Geld verdient werden. Oder an Pay-TV verschlüsselt, da können sich Restle, Reschke und Konsorten selbständig machen mit Gutmenschen-TV und mit Verschlüsselung ihre Hetze verbreiten, solange sich Alt-68er-Studienräte diese Abos zulegen und doch nicht in Schlepperschiffe investieren wollen. Wenn der deutsche Fernseh- und Radiomarkt neu verteilt wird, wird auch manch cleverer Unternehmer aus dem nicht gehirngewaschenen Ausland Frequenzen für ein patriotisches Programm sichern und gutes Geld verdienen und die anderen werden – ob sie wollen oder nicht – sich dem Markttrend nicht verschließen können.
    Für Restle, Reschke und Dunya Halal werden die Plätze unter maroden Brücken eng, da sie ohne die Gebührenparasitiererei aus ihren Palästen geworfen werden und sie erhalten zum ersten Mal in ihrem Leben, einer nützlichen Tätigkeit nachzugehen. Da sie dummerweise aber nichts ordentliches gelernt haben außer Gender und „irgendwas mit Medien“ wird der Weg unter die Brücke unausweichlich sein.

    Ich denke, das ist jedem hier klar, das System ist wegen der korrumpierten Personen nicht reformierbar und muß einfach nur weg. Einen Gerhard Löwenthal gibt es im deutschen GEZ-Funk nicht mehr. Versenken wir ihn also! Etwas besseres wird sich immer finden.

  45. … und sie erhalten zum ersten Mal in ihrem Leben die Chance, einer nützlichen Tätigkeit nachzugehen …

  46. Diese Rezepte sind völlig Oldschool und Schrauberei an einem Problem, dass sich komplett von selbst erledigt. Es ist ohnehin nur die ältere Generation, davon die meisten Rentner, die vor der Glotze ihre Zeit totschlagen. Daher macht es auch überhaupt keinen Sinn, Konzepte für Fernsehen zu entwickeln, weil Fernsehen im klassischen Sinne ziemlich bald verschwinden wird. Man will das nur noch nicht wahrhaben, dass Florian Silbereisen vielleicht bald keine Bühne mehr hat, weil die Kids lieber die neusten YouTube Clips ihrer HipHop Stars im Internet konsumieren. Der Artikel klingt so wie einer, der die CD Verkäufe von Tina Turner so richtig anheizen will, damit die Kids mal ordentliche Musik hören können. Nicht von ungefähr hat die AfD besonders bei der jungen Generation Zulauf. Die sehen nicht mehr fern und die Internetauftritte der AfD werden von Tag zu Tag besser und professioneller. Es ist daher verschwendete Energie, Konzepte zu entwickeln, die für Technologien des vergangenen Jahrtausends maßgeschneidert sind. Die größte Gefahr droht auch nicht von Sendern, die mal ihr Hauptpublikum, die Rentner, als Säue beleidigt und damit den Ast auf dem sie sitzen, behämmert haben. Keine Sorge, der wird nicht abbrechen. Rentner sind, was Richtungswechsel angeht, extrem entscheidungsfaul. Die werden auch noch in zwanzig Jahren Monitor kucken und sich ärgern, ohne was zu ändern. Es sei denn, sie haben nichts mehr zu essen und finden auch kein Flaschenpfand mehr. Die größte Gefahr kommt aus der Politik, die jederzeit Gesetze verabschieden können, die das Internet stärker und stärker regulieren und damit die Reichweite ihrer Kritiker weiter beschränken. Auf Verfassungskonformität wird geschissen, weil man damit durchkommt, da man sich auf die Kumpels in den höheren Gremien und Gerichten verlassen kann. Alle auf Linie.
    Es wird darauf ankommen, wie schnell es gelingt, den gewaltigen intellektuellen Vorsprung von YouTube/Google und Facebook und Konsorten aufzuholen und Alternativen anzubieten. Und dabei muss man schneller sein als die Chinesen, die derzeit mit einer Geschwindigkeit überholen, dass einem schwindlig wird. Russland hat scheinbar nichts entgegenzusetzen. Und Google u Konsorten halten nur dank importierter asiatischer Intelligenz dagegen. Wir sind in Europa völlig abgehängt. Solange sich daran nichts ändert, kann man nur hoffen, dass Google u Co strengere Auflagen gegen Zensur und Shadowbanning auferlegt werden und dass die dann auch für Europa gelten. Gerade, was letzteres angeht, bin ich pessimistisch. Was sollten die USA für ein Interesse haben, dass Europa aus der selbstgewählten linken Verblödung wieder raus und in einen Wettbewerb der Ideen eintritt, Dh wieder Konkurrenz wird?
    Vielleicht strategische Partnerschaften mit freiheitlich orientierten Indern, die sowas wie Google u Co entwickeln könnten? Hoffnung geht anders und es sieht alles andere als gut aus.

  47. Alle Überlegungen irgendetwas in diesem Land zu retten, kann man sich sparen. Im Grunde steht es auch in jedem Artikel sinngemäß drin. Der deutsche Michel steht nicht auf und diejenigen die vom Regime (noch!) profitieren, buckeln und kriechen. Hier hilft nur die Realitätskeule und die hat ja ihre Arbeit bereits aufgenommen. Wer wirklich etwas sinnvolles tun will, geht in den zivilen Widerstand und rettet so weit möglich seinen eigenen Ar…..! Lasst diese Millionen Idioten im Land in Frieden untergehen, sie wollen oder können nicht anders. Erst wenn hier der vorhandene Wohlstand komplett vernichtet ist, kann man über einen möglichen Wandel reden.

  48. Der Staat im Staate und das Heer der Arbeits-Sinnlosen würde nach Abschaffung der ÖR den „Fachkräftemangel“ auf einen Schlag relativieren. Viele von denen können ja bereits Lesen und Schreiben. Mir gehen vor allem die staatlich verordneten Promis auf die Nerven, deren Beschäftigungsmaßnahmen wir von der Wiege bis zur Bare zwangsweise finanzieren müssen. Darüber hinaus muss man ein durch und durch korruptes Medien-System nicht verändern, sondern sich einfach selbst finanzieren, und dem Urteil der Konsumenten überlassen. Fazit: Freiwilligkeit statt Zwang! – Wer jetzt kündigt, muss stufenweise weniger bezahlen, bis hin zur Null-Zahlung. Das ganze im Rahmen eines „5-Jahresplans“ – das verstehen die Sozialisten am einfachsten. 🙂

  49. Der Deutsche geht nicht auf die Straße. Das wusste schon Lenin.
    Das 3. Reich hat es bewiesen. Damals stiegen die deutschen Juden(auch sie waren Deutsche) ohne großen Widerstand in die Züge, die sie in die KZ brachten. Und so kann es wieder kommen.

  50. Umweltsau Skandal … und die Werte der Grünen steigen und die der AfD fallen. So viel zum Aufwachen der Deutschen. Wir machen uns was vor.

  51. Die nutzungsunabhängige Zahlpflicht muss wieder verschwinden. Dank der Digitalisierung müssten auch keine Kontrolleure mehr die Wohnungen nach Fernsehern durchsuchen(die man ohnehin nicht reinlassen musste). Es würde einfach verschlüsselt und nur für Beitragszahler freigeschaltet. Das machen die Privaten bereits jetzt für das Antennenfernsehen.
    Das alleine würde dafür sorgen, dass ausgewogenen berichtet würde um die Leute nicht zu verprellen.

    Und dann das holländische Modell: Es gibt viele Rundfunkgesellschaften und die Leute können Mitglied werden. Je nach Anzahl der Mitgliedschaften verteilt sich die Sendezeit auf den öffentlichen Kanälen. Als ich noch Holland TV geguckt habe, gab es allerdings auch einen Mohammedanerkanal 🙁
    Aber egal. Für Vielfalt war gesorgt.

  52. Es erinnert leider viel zu viel an die DDR. Dort sahen sich auch alle Politiker als „Demokraten“, dort wollte man auch „das Beste“ fürs Volk, dort berichtete man ebenfalls nur das, was dem „Politbüro“ genehm war, dort wurden auch die tiefen Gräben zwischen Realität und Wahrheit ausgehoben und jeder, der die Wahrheit vertrat verfolgt. Auch dort kamen die Versager in höchste Ämter.
    Wir leben inzwischen in einer DDR 2.0, allerdings mit Reiserecht, aber allen bekannten Beschränkungen der Meinungsfreiheit, die zwar frei ist, aber nicht ohne Folgen bleibt! Wir haben die grüne Ökodiktatur und eine Parteienherrschaft, mit Selbstbedienung.

  53. „Wer oder was soll den WDR (die ARD) ersetzen?“
    Man braucht genau NICHTS um DAS zu ersetzen.
    Im Gegenteil, es wird Zeit die überbordende deutsche SCHWEINEMAST auf Diät zu setzen.

  54. Wer oder was den WDR/ die ARD ersetzen soll? Doch wohl in erster Linie SELBSTSTÄNDIG DENKENDE Menschen- die brauchen keine Meinungs- und Haltungsvorturner. Den gesamten Propaganda-MSM-Apparat Rundfunk-Print-Online) kann man ersatzlos einstampfen und es fehlt den (denkenden) Menschen… NICHTS! Wer will kann doch gerne trotzdem auf NZZ, RT oder was weiß ich ausweichen.

  55. Die deutsche GEZ-Zwangsgebühr ist ein Relikt aus der Zeit, als es noch kein Privatfernsehen, noch kein internationales Satellitenfernsehen und vor allem noch kein Internet gab. Man sollte sie ersetzen durch ein „Pay-per-View“-Verschlüsselungsfernsehen. Wer immer was auch immer sehen will, kann ja freiwillig dafür bezahlen. So, wie man sich ja auch am Kiosk eine Zeitung jeweils freiwillig kauft. Oder eben abonniert, wenn man das denn unbedingt will. Nur eben auf rein freiwilliger Basis.

  56. @@Linkophob 10. Januar 2020 at 10:54
    Bombe für die GEZ – kostenlos online per Fax die Gebührenräuber
    zumüllen

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Och nöööö, mein Enkel wieder mal. Er war gerade fertig, als ich ihn erwischte. Hat eine Rolle Klopapier an die GEZ gefaxt. Ja ja, die Technikkids unter 14 Jahren. Aber ich habe geschimpft. Eeeeehrlich…

    @T.Acheles 10. Januar 2020 at 14:19
    Hat hier jemand Erfahrung mit Freiumschlägen
    Empfänger zahlt mit Freude ?
    https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=5581.0

    xxxxxxxxxxxxxxxxx

    Lässt sich noch verbessern.

    In jedem Fall die nicht verklebten oberen Ecken, die für den Brieföffner, verkleben. Ein Tröpfchen z.B. UHU innen beidseitig. Erst dann anlecken und Umklappen. Alternativ diese Ecken (für den Brieföffner) mit einem Stückchen Tesafilm verschießen. Nun flutscht der Brief ungeöffnet durch die automatische „Aufschlitzmaschine“. Muss somit von Hand geschlitzt werden. Wurde auch noch ein (leeres?) Blatt eingelegt und mit ein/zwei Tröpfchen UHU innen am Umschlag angeklebt, wird per Hand gezerrt, gerissen, zerfetzt. Falls es öfter vorkommt, sicherlich auch geflucht.

    Zum Porto:
    Über die Anschrift ANTWORT schreiben. Dann bezahlt der Empfänger. Bei Versandtaschen (sind diese größeren, meist braunen Umschläge), kostet das Porto bis 500 g 1,55 €. Reklamezettel & Co liegen überall rum. Und immer schön am Umschlag innen festkleben. Da kommt Freude auf.

    Ist natürlich mies, deshalb nur Satire. Isch schwör.
    Man nehme eine reale Adressen (aus dem Telefonbuch?). Verwende allerdings einen modernen Vornahmen. Nun Brief an die GEZ (oder Anmeldeformular, sofern es so etwas gibt), mit sinngemäßem Inhalt wie: Man wohne ja seit drei Jahren dort in der eigenen Wohnung. Sei aber immer noch bei Mama gemeldet. Nun hätte ein Freund gesagt, man müsse, da eigene Wohnung, auch GEZ bezahlen. Das stimmt doch nicht, oder???
    Der dann folgende Gebührenbescheid an bspw. Malte Konobsky wird bei Konobsky in den Kasten gesteckt. Malte gibts ja nicht. Also wird Konobsky bei der GEZ anrufen oder schreiben. Macht Arbeit und ist ärgerlich. Auch die GEZ hat Arbeit. Ob die allerdings sofort aufgeben, ist fraglich. Die wollen Kohle.
    Melden sich Konobskys nicht, gibts 100pro Ärger mit der GEZ.
    In jedem Fall werden Konobskys sauer auf die GEZ. Und die GEZ hat unnütze Arbeit.
    Sollten nur tausend Leute jede Woche nur eine fingierte Anmeldung machen……
    Satiremodus aus.

    Leute, nicht nur in die Tasten hacken. MACHEN. WIR schaffen das.

  57. Diese Frage , ist mehr als berechtigt ! Eine schnelle Antwort gibt es zunächst erst einmal nicht ! Dennoch muss schon jetzt klar sein , dass das bisherige System vollkommen abgeschafft werden muss , um Freiräume für Alternativen zu schaffen ! Hierbei ist die derzeitige Finanzierung ersatzlos zu streichen , ein Anfang . Das GEZ – System muss zunächst gezwungen werden ein Paypal- System mit Dekoder einzuführen ! Danach sollten insbesondere von der AfD fachliche Arbeitsgruppen gebildet werden , um mit Fachleuten Alternativen zu entwickeln !
    Als erste Maßnahme müssen Fernsehräte ersatzlos aufgelöst werden ! In den zukünftigen TV muss das GG seinen Widerhall finden ohne Parteilichkeit und NGO’s ! Der besondere Beamtenstatus ist aufzuheben !
    In welcher Form das Ganze umzusetzen ist , muss vorher geklärt werden und sollte danach von den Bürgern in einer Abstimmung angenommen werden ! Das Intendantenunwesen muss aufgelöst werden und sollte wie in einer AG üblich überführt werden , hiermit ist gewährleistet ,dass ein Rechenschaftsbericht vorgelegt werden muss , der dann von den Bürgergremien genehmigt wird ! Hierbei hätte das Gremium der Bürger das Recht , Änderungen einzuführen oder Personen abzulösen !

  58. Mein Vorschlag:
    Alle ca. 20 ÖR-TV Sender und ihre ca. 50 ÖR-Hörfunk Sender einstampfen.
    Nur noch einen einzigen deutschlandweiten Staatssender.
    Dessen Zentrale wäre die bisherige ZDF Zentrale in Mainz.
    Dieser Fernsehsender wäre ein reiner Informationssender, ohne Unterhaltung.
    Nachrichten werden nur vorgetragen und nicht kommentiert.
    Die Finanzierung erfolgt durch eine 10 prozentige Steuer auf neu verkaufte Fernsehgeräte.
    Die Gehälter werden auf normales Niveau zusammen gestrichen.
    Ein Nachrichtensprecher verdient dann eben nur noch ca. 2.000,– Euro Netto.
    Die Sendung Aktenzeichen XY – ungelöst bliebe durch den Informationsauftrag natürlich bestehen.
    Aktuelle, oder Ex-Politiker hätten in diesem Staatssender nichts zu suchen.

  59. Wir brauchen zur Reform der Öffentlich-Rechtlichen keinen Holzhammer. Im Grunde kann – und sollte – die ÖR-TV-Struktur so bleiben, wie sie ist. Sie muß in dem Fall, was ihre Finanzierungsgrundlagen betrifft, allerdings verschlüsselt und somit den Gesetzen des Marktes zugeführt werden, wonach ausschließlich der für ein Produkt bezahlt, der es auch haben möchte. Wer also ARD und ZDF & Co. haben will, der kann das auch weiterhin – per Decoder und Smartcard. Für Arbeitslose und andere Hilfebedürftige, die nicht arbeitsfähig sind, könnten verbilligte oder kostenlose Exemplare ausgegeben werden. Alles andere wird sich damit von selbst regulieren.

  60. Ich bin nicht für ersetzen. Ich bin für ersatzlos Streichen. Um damit zu beginnen, habe ich vorgestern meinen Dauerauftrag gelöscht. Und wenn ich dafür in den Knast muss, ich werde nicht mehr für den ÖRR zahlen. Wer macht mit?

  61. Ihr vergesst alle die gefühlten 3000 öffentlich brechlichen Radiosender.
    Eigene Kanäle von Gartentipps bis Jazz sind da vorhanden.
    Wo sollen die ganzen Kaffetrinker denn dann hin? Zur Buschbrandbekämpfung nach Australien?

  62. Eine Gruppe von Intendanten sollte demokratisch gewählt werden und über einen (kleinen) Haushalt verfügen, der ihrem Wähleranteil entspricht – basta.

Comments are closed.