Die 18-Uhr Prognose sah die AfD noch abgeschlagen bei 4,7 Prozent. Erst im Laufe des späteren Abends wurden die Zahlen nach oben korrigiert.

Von EUGEN PRINZ | Sonntag, 23. Februar 2020, 18.00 Uhr: In Hamburg schließen die Wahllokale, die neue Bürgerschaft der Hansestadt ist gewählt. Viele Menschen, die sich für die Innenpolitik unseres Landes interessieren, haben das Radio an oder sitzen vor dem Fernsehapparat, denn pünktlich um 18 Uhr wird die aktuelle Prognose für die gerade beendete Wahl veröffentlicht.

Dann der Schock für die AfD-Anhänger und viele patriotischen Bürger unseres Landes: Die AfD hat laut dieser Prognose mit 4,7% ganz klar den Wiedereinzug in die Hamburger Bürgerschaft verpasst.

Mangelnder Offenheitswert der Prognose

Nun muss man wissen, wie dieser Wert zustande kommt: Nach der Stimmabgabe wird eine genau definiert Anzahl von Wählern vor dem Wahllokal über ihr Abstimmungsverhalten befragt. Insofern ist eine im Vergleich zum Endergebnis der Wahl deutlich schlechtere Prognose für die AfD durchaus verständlich, denn in Deutschland herrscht mittlerweile ein gesellschaftliches Klima, das es AfD-Wählern sehr schwer macht, sich als solche zu outen.

Die Hochrechnung macht es auch nicht besser

Mit diesem hoffnungsvollen Gedanken im Kopf wartet nun unser AfD-Anhänger auf die erste Hochrechnung. Die „Forschungsgruppe Wahlen“ kocht eine für das ZDF, die Leute von  „Infratest dimap“ basteln an der für die ARD. Deren Zahlenwerk erscheint um 19.17 Uhr und ist, was die AfD betrifft, deckungsgleich mit dem vom ZDF, das vier Minuten später erscheint.

Die ersten Hochrechnungen bestätigen also unisono den in der Prognose ausgewiesenen niedrigen Stimmenanteil von 4,7% für die AfD.

Der Schock sitzt tief bei der Alternative für Deutschland und deren Anhänger. Das polit-mediale Establishment ist euphorisch. Die „Nazis“ sind draußen! Das Sterbeglöckchen wird geläutet, mit diesem Wert ist der Zug abgefahren.

Doch als alle Hoffnung bereits begraben scheint, verbreitet sich ab 20:02 Uhr eine Hochrechnung des Statistischen Amtes für Hamburg und Schleswig-Holstein – einer neutralen Behörde – in der für die AfD ein Stimmenanteil von 5,6% ausgewiesen wird:

Um die selbe Zeit liegen die Werte der öffentlich-rechtlichen Sender für die AfD bei 4,9%, also um 0,7% niedriger. Der Rest ist bekannt: Im Laufe des Abends korrigieren „Infratest dimap“ und die „Forschungsgruppe Wahlen“ ihre Zahlen für die AfD immer weiter nach oben, bis schließlich das vorläufige amtliche Endergebnis von 5,3% erreicht ist.

Bei jeder Wahl dasselbe

Es zieht sich wie ein roter Faden durch alle Landtags- und Bundestagswahlen der letzten Jahre: Das amtliche Endergebnis für die AfD liegt grundsätzlich deutlich über den ersten Hochrechnungen. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Aber genau das machen wir jetzt mal, nämlich Böses dabei denken:

Sofort nach der ersten Hochrechnung, stürzt sich die Journalistenmeute mit einem Mikrofon in der Hand auf die verfügbaren AfD Politiker. Mit den niederschmetternden Zahlen im Gepäck, kann man genüsslich Salz in die Wunde der „Nazis“ streuen, abwertende Suggestivfragen stellen, über das Entsetzen in der AfD-Parteizentrale berichten und den beginnenden Untergang dieser Partei an die Wand malen. Euphorischer Journalist trifft auf den durch die Wahlniederlage deprimierten AfD-Politiker und stellt ihm bohrende Fragen bezüglich der Verderbtheit seiner Partei. Schöner lässt es sich nicht framen!

Und wenn das Wahlergebnis am Schluss nach oben korrigiert werden muss, Schei… drauf, Hauptsache in den Köpfen der Bürger ist was hängen geblieben. AfD, die Loser. Außerdem ist es so ein geiles Gefühl, der „Nazi-Brut“ eins auszuwischen…

Die PI-NEWS Leser und wir werden bei künftigen Wahlen sehr genau hinsehen, verlasst euch drauf!


Eugen Prinz auf dem Kongress der Neuen Medien in Berlin

Eugen Prinz kommt aus Bayern. Der bürgerlich-konservative Fachbuchautor und Journalist schreibt seit Herbst 2017 unter diesem Pseudonym für PI-NEWS und den Blog zuwanderung.net. Dem politischen Journalismus widmet er sich, entsetzt über die chaotische Massenzuwanderung, seit 2015.
» Spende an den Autor |
» Twitter Account des Autors.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

90 KOMMENTARE

  1. War klar zu sehen, dass man die AfD selbst noch nach der Wahl kleinzureden versucht hat, um die letzten Hetztiraden adressieren zu können. Die Meldungen des Systemfunks sind nichts mehr als billige Meinungsmanipulation. Am besten Systempresse vollkommen ignorieren, denn dort verdient man mit jedem Klick und das muss doch wohl nicht sein!

    ES gibt genügend alternative Kanäle.

  2. Was die ÖR gemacht haben ist pure Schikane!

    Sie wollen ärgern und beschämen, und wenn es nur für ein paar Stunden ist, die sie zur Verfügung haben, die Bürger zu frustrieren, besser als gar nicht!

    So wie neidische, missgünstige Freundinnen, die immer etwas Nettes zu sagen haben wie:
    „Dein Kleid ist zu eng/zu kurz, zu grell, das macht dich nicht so schlank wie du sein könntest.“ Dies natürlich immer vor der Party! Wenn die Party im Gange ist, dann kommen sie nicht mehr zum Zug!

    Hauptsache die Vorfreude verderben, Zweifel säen, jede Gelegenheit nutzen ihr GIFT abzulassen, egal wie!

  3. Mittlerweile wird die AfD in ihrer Erwähnung auf allen Sendern mit Faschisten gleichgesetzt.

    Göring-Eckard durfte gestern wieder Millionen AfD Wähler bis hinein in die Wohnstube anrotzen.
    https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Katrin-Goering-Eckardt-Ich-finde-es-grossartig,hamj92108.html

    Allmählich sollte sich die AfD dagegen etwas einfallen lassen und notgedrungen in der selben bösartigen Rhetorik antworten. Anders geht es leider nicht mehr. Pädos, Stalinisten, Maoisten, ehemalige Nahzis….alles Figuren der etablierten Parteien. AfD Funktionäre werden mittlerweile öffentlich als „Watschnbaum“ vorgeführt. Ihr erwartet Fairness, werdet aber nur Verachtung vom politischen Gegner bekommen. Begreift dies endlich und beginnt euch rhetorisch zu wehren.

    Genau das seid ihr euren Mitgliedern, Wählern und Sympathisanten schuldig!

  4. Ufff. Wahlerfolge sehen jedoch anders aus. Jetzt freuen wir uns schon, die 5-Prozent-Hürde geschafft zu haben. Ich glaub‘, mein Hamster bohnert! Die AfD sollte jetzt schleunigst darüber nachdenken, will sie unser Land geraderücken, auf richtigen Kurs bringen oder kuschlig im System ankommen. Ein weiter so wird es nicht geben können, denn die Spaltung innerhalb der Partei ist schon da. Erfolg im kämpferischen Osten und Zittereinzüge im mädchenhaften Westen. Mit Ergebenheit gegenüber den Herrschenden wird man immer Beherrschter bleiben.
    Wir haben eine vorrevolutionäre Situation im Land. Diese Steilvorlage zu nutzen, darauf aufzubauen, muß unsere Pflicht sein. Diese Situation durch Kuschelei und mangelndem Mut zu verschenken, nicht voranzutreiben, wäre sträfliches Unterlassen des Auftrages derer, die uns wählen, die Vertrauen in uns setzen. Wir müssen uns jetzt entscheiden: sind wir die Partei der zärtlichen Stuhlkreisgespräche oder die des entschiedenen politischen Kampfes mit harten Bandagen. Ich bin für Kampf, sich dem Gegener stellen und ihn ständig und wieder und wieder angreifen. Nur so werden wir Erfolg haben! Ein Wegducken und Anpassen wird man uns nicht verzeihen!

  5. Die Frage ist doch, wurden wirklich alle Stimmen für die AfD korrekt gezählt oder sind wie in Bremen, tausende Stimmen für die AfD von Grünen Wahlhelfern zugunsten der Grünen gezählt worden?

  6. „Hauptsache in den Köpfen der Bürger ist was hängen geblieben. AfD, die Loser. Außerdem ist es so ein geiles Gefühl, der „Nazi-Brut“ eins auszuwischen…“

    Nur darum geht es. Berichterstattung war früher einmal, heute ist es die korrekte politische Haltung

  7. Dieses Regime zieht jetzt alle Register und schert sich dabei einen Dreck um Recht und Gesetz. Da all das bisher nicht ausreicht, wird das Instrumentarium ständig erweitert. Die Beobachtung durch den VS ist längst beschlossen, wird aber erst so knapp vor der BTW verkündet, dass eine Gegenwehr vor Gericht zu spät kommt.

  8. 23.02.2020
    23:40
    AfD-Spitzenkandidat erleichtert über Wiedereinzug in Bürgerschaft
    AfD-Spitzenkandidat Dirk Nockemann zeigt sich erleichtert über den knappen Wiedereinzug seiner Partei in die Bürgerschaft. „Knapp drin ist in diesem Fall ein großer Erfolg, weil wir uns den Kampagnen des gesamten politischen Establishments dieser Stadt Hamburg ausgesetzt gesehen haben“, sagte Nockemann. Im Wahlkampf habe es „unselige rhetorische Überspitzungen“ seitens der anderen Parteien gegenüber der AfD gegeben. „Wir sind in die Nähe eines irrsinnigen Attentäters gerückt worden, dem wir angeblich durch unsere Formulierungen Munition geliefert hätten: Etwas so Wirres, etwas so Verdrehtes und Schändliches uns gegenüber habe ich noch in gar keinem Wahlkampf wahrgenommen“, sagte er.

    Nockemann beschreibt hier die Statements von Chrupalla und Meuthen.

  9. Auch wenn die AfD es noch über 5% geschafft hat ist das Ergebnis miserabel.
    Mit einem Dr. Flocken als Spitzenkandidaten hätte die AfD sicher mehr geholt. Dass auch in Hamburg das Potenzial viel grösser ist, hat Schill vor 18 Jahren gezeigt.
    Nockemann und seine Entourage sind ein Totalausfall, diese ewige Anbiederung und Distanzeritis wird eben auch im Westen nicht belohnt. Leider werden die Karrieristen im Westen auch weiter an ihren Ämtern kleben und grössere Erfolge zu verhindern wissen.

  10. UAW244 24. Februar 2020 at 07:59

    Mittlerweile wird die AfD in ihrer Erwähnung auf allen Sendern mit Faschisten gleichgesetzt.
    ——————–

    Die AFD braucht dringend einen eigenen FERNSEHSENDER!
    Darauf sollten sie zuarbeiten!

    Wenn man die Glotze anmacht, dann hört man nichts als AFD HETZE!
    So wie ein Mandra, wird es in die Köpfe der Zuschauer gehämmert!
    Dies mit rhetorisch konstanten Wiederholungen, um im Gedächtnis hängenzubleiben,
    genauso wie: WEIL SIE ES SICH WERT SIND! oder wie einst das zornige HB Männchen wie es in die Luft geht. Es gibt keine Raucher mehr, aber das HB Männchen bleibt noch nach Jahrzehnten unvergesslich!

    Es ist ein Wunder, dass es noch keine ANTI AFD VITAMINE in der WERBUNG gibt!

  11. Barackler 24. Februar 2020 at 08:09

    Dieses Regime zieht jetzt alle Register und schert sich dabei einen Dreck um Recht und Gesetz
    —————————–

    Ja, ein Hauen & Stechen in übelster Form!
    Da können Sie keinen Anstand mehr erwarten!

  12. Das ist Teil der allgemeinen Mobbing-Strategie gegen die AfD, wie sie u.a. auf „Spiegel Online“ von Sascha Lobo:

    https://www.spiegel.de/netzwelt/web/umgang-mit-der-afd-ausgrenzen-mit-anstand-und-wirkung-podcast-a-c6bd0ffd-f0e0-49b7-8a5b-199ffa357903

    …und Christian Stöcker:

    https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/thueringen-die-verhoehnung-der-demokratie-kolumne-a-72940460-557f-4081-972d-ea6330b9253b

    …propagiert wird.

    Erkennbare AfD-Anhänger müssen sich jetzt noch mehr auf ein allgemeines Spießrutenlaufen einstellen als sowieso schon. Und ebenfalls, wer die AfD indirekt auch nur unterstützt, etwa durch Vermieten von Räumlichkeiten usw.

    Wenn es gegen die AfD geht, „heiligt“ für die AfD-Hasser der Zweck alle Mittel.

  13. Herrlich…..Röttgen, der „Menderes“ der CDU.

    .
    „DIE „MITTE NEU DEFINIEREN“
    Bei Anne Will: Die Agitation geht weiter

    Die Mitte ist weg. Rot-Rot-Grün haben, charmant hochgerechnet, eine überwältigende Mehrheit in Hamburg eingefahren. Aber das reicht ihnen noch nicht auf ihrem Kreuzzug.

    Strahlender als Norbert Röttgen hat selten ein Sieger am Wahlabend in einer TV-Runde gesessen. Das lässt sich ganz einfach erklären. Zwar hat die CDU in Hamburg mit 11% das schlechteste Ergebnis aller CDU-Zeiten geholt, knapp 5 % weniger als beim letzten Mal, aber das war die alte CDU – für Röttgen kommt jetzt die Zeit der neuen, seiner Christlich Demokratischen Union. Und diese, Röttgens CDU, ist bereit für einen „inhaltlichen Aufbruch“ und wird die „Mitte neu definieren“, die ist nämlich „nicht mehr die Mitte der 70er und 80er Jahre“. Da sind auch Robert Habeck und seine grüne Partei, die sich um 11,8 Prozentpunkte verbesserte, gerne bereit, sich um die „irrlichternde CDU“ auf Norberts Wegen „zu kümmern“…

    Norbert Röttgen ist im Öffentlich Rechtlichen das, was ein gewisser Menderes im Trash-TV ist: Immer wieder gescheitert, sitzt er trotzdem mit schöner Regelmäßigkeit in einer Show und wächst dem Zuschauer schließlich über die Gewohnheit ans Herz. Und wie der eine sein Kapital aus dieser Berühmtheit in Dorfdiscos schlägt, so macht es der andere damit, dass er sich als Parteichef bewirbt – laut BILD mit durchschlagendem Erfolg. Darum war Röttgen, der Talkshow-König, so blendend gelaunt – hätte die Merkel-AKK-Dreigestirn-CDU gut abgeschnitten, wäre seine Notwendigkeit nicht so sichtbar geworden……..“

    https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/medien/bei-anne-will-die-agitation-geht-weiter/

  14. Es rettet trotzdem alles nichts. Wieder sehen wir massenhafte Fackelumzüge der Diktatoren und wie Zombis folgen den Lügen der Sozialisten seit es Sozialismus gibt die Volksmassen psychopatisch zu weiteren Mißstandsbereicherungen. Sie wollen es wirklich wieder haben. Die AfD hat im Gegensatz zu wirklich allen anderen SED Parteien keinerlei Schuld an irgend etwas auf sich geladen, ausser das sie die von den anderen verursachten Schäden und Mißstände benennt, kritisiert und Änderung fordert und anbietet, das dumpfe sektenartig gutgläubige Volk zieht trotzdem in Heerscharen wieder den Lügnern, Heuchlern, Hetzern und Manipulatoren hinterher und will ein weiter so Richtung Abgrund bis zum totalen Untergang.
    Da hilft eben wirklich nichts mehr, man kann diese Hammelherde nur ziehen lassen bis hier wieder alles in Trümmern liegt und Alliierte Siegermächte wahrscheinlich AfD Anhänger aus den zwischenzeitlich entstandenen Foltereinrichtungen befreien müssen.

  15. Nicht OT, Ergänzung zu 08:09

    Der Grünen-Vater des Amokläufers von Hanau wurde in Handschellen durch die Polizei in die Psychiatrie gebracht. So lässt man ihn verschwinden, wahrscheinlich werden wir „aus Gründen des Schutzes der Persönlichkeitsrechte“ nichts mehr von ihm hören und die wahren Hintergründe niemals erfahren. Im Bezahlartikel der BILD wird zwar Bezug auf das Leben der Familie genommen, es kann sich wohl aber nur um Hörensagen von Nachbarn usw. handeln. Falls jemand hier den ganzen Artikel kennt, kann er ja bitte noch etwas ergänzen.

    https://www.bild.de/bild-plus/news/inland/news-inland/von-der-polizei-abgefuehrt-terroristen-vater-in-psychoklinik-68985248,view=conversionToLogin.bild.html

  16. Ich habe dieses Affentheater auch mitverfolgt, es stimmt alles was sie sagen. Was für ein jämmerliches Bild geben diese Kanaillen von Journaille ab. Bravo AfD!

  17. Eine bemerkenswerte Userdiskussion bei „Spiegel-Online“:

    Hajo

    Kluger Schachzug des ZDF und der Tagesschau, die Runde im Rahmen der Wahlberichterstattung auf die Spitzenkandidaten zu beschränken, die zum Zeitpunkt der Ausstrahlung der Sendung nach der Prognose nicht im Landtag vertreten waren.
    So wurde den Antidemokraten in dieser Runde keine Plattform im öffentlich rechtlichen Medium geboten.

    Malis

    Ja, so geht Demokratie, oder?

    klaki

    Höre ich da Spuren von beißendem Sarkasmus und Spott heraus?

    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/buergerschaftswahl-hamburg-2020-alle-infos-im-live-ticker-a-e1cda148-4c5b-4193-87a8-ca0e461cf7d6#kommentare

  18. Schlechte Aussichten für die FDP (FastDrinPartei).

    .

    „Mögliche Verwechslung bei Hamburg-Wahl stellt FDP-Ergebnis infrage

    Eine mögliche Verwechslung bei der Stimmerfassung im Wahlbezirk Hamburg-Langenhorn stellt den knappen Wiedereinzug der FDP in die Bürgerschaft infrage. In einem Wahllokal kamen die Liberalen nach der vereinfachten Auszählung am Sonntagabend auf 22,4 Prozent, die Grünen hingegen nur auf 5,1 Prozent. Landesweit war das Ergebnis umgekehrt ausgefallen. „Auffällig ist das auf jeden Fall“, sagte Landeswahlleiter Oliver Rudolf der Deutschen Presse-Agentur. „Den Hinweis, dass es eine Auffälligkeit gibt, habe ich auch schon weitergegeben.“
    24.02.2020 – 05:18 Uhr Kommentieren
    Jetzt teilen
    • dpa
    Sollte es eine Verwechslung der Zuordnung gegeben haben, würden auf die FDP 423 Stimmen weniger entfallen als bisher angenommen. Da die Partei insgesamt nach den vorläufigen Zahlen nur um 121 Stimmen über der Fünf-Prozent-Hürde liegt, könnte dies dazu führen, dass sie den Einzug ins Stadtparlament doch noch verpasst. „Das kann durchaus ausschlaggebend sein“, sagte Rudolf. Alle Stimmen würden am Montag aber ohnehin erneut ausgezählt, so dass ein Irrtum dann auch festgestellt würde.“

    https://www.handelsblatt.com/dpa/konjunktur/wirtschaft-handel-und-finanzen-moegliche-verwechslung-bei-hamburg-wahl-stellt-fdp-ergebnis-infrage/25576038.html?ticket=ST-6703663-lRMaKvsqGSERhWlvQYIV-ap2

  19. Diese „Hochrechnungen“ haben wir nur der Prognosegeilheit unserer Medien zu verdanken. Am liebsten würden die Schornalisten schon ein Jahr vorher die Wahlergebnisse wissen, um ihre Geschichten zu dichten und zu beeinflussen.

  20. Die Leute wie Meuthen, die darauf hoffen eine Koalition mit Altparteien eingehen zu können, hoffen vergebens. Klar, AfDler sollten stets bereit sein, wenn sich die Möglichkeit bietet, in eine Koalition zu gehen. Doch nicht um jeden Preis. Und in Koalitionsverhandlungen sollten List und Geschick genutzt werden. Lieber nicht regieren, als vor der nächsten Wahl mit leeren Händen dazustehen. In einer Koalition muß Konsequenz oberstes Gebot sein.

  21. Respekt!

    Trotz der massiven linksfaschistischen Hetze, der Angriffe auf Wahlhelfer, Funktionäre, Autos und Büros.

    Trotz der Unterstützung der Linksfaschisten durch die zwangsgebührenfinanzierten Medien

    Hamburg, dass vom roten Terror wohl nicht genug bekommen hat (G-20), hat doch noch ein kleines Häuflein Aufrechter zu bieten!

    Danke Euch!!!

  22. Erst 4,7, dann 5,3 %?
    Welch rot-grüne Sozialromantiker hat sich denn da an den Hochrechnunngen sexuell vergriffen?!

  23. Egal zu welchem Thema. Der Bürger wird von den Medien permanent mit uns in zugekleistert. Ja richtig gehen zugekleistert, damit er nicht mehr selbstständig denken kann.

    Schauen sie sich die Grafik an.

    https://www.eike-klima-energie.eu/wp-content/uploads/2020/02/meeres_10.png

    Das ist der Meeresspiegelanstieg im Pazifik. Ja genau dort, wo Fiji untergeht. Sehen Sie was? Schauen Sie genau hin! Sehen Sie auch nur den Hauch eines Meeresspiegelanstiegs. Eben!

    Wahrscheinlich sind Sie blind und können die offensichtlichen Gefahren nicht sehen:


    Greta weiß genau Bescheid … Der Meeres­spiegel könnte um 0,04 … 10 m steigen… … ist die etwas umformulierte Botschaft, welche ein Video mittels Aussagen des PIK vermittelt.
    23. Februar 2020

    Helmut Kuntz
    Wenn Unsinn und gelenkte Ideologisierung Methode hat, diese „Info“ ist eine davon“

    https://www.eike-klima-energie.eu/2020/02/23/greta-weiss-genau-bescheid-der-meeresspiegel-koennte-um-004-10-m-steigen-ist-die-etwas-umformulierte-botschaft-welche-ein-video-mittels-aussagen-des-pik-vermittelt/

  24. Ab heute ist für mich als AFD-Wähler die Persiflage vom Feinsten angesagt. Ich bin also Nazi!!! Bekannten, Freunden und Kollegen gestatte ich, mich als Nazi im öffentlichen Raum zu titulieren. Ich freue mich ab sofort über Anrede wie: „Hallo Nazi“, „Guten Morgen Nazi“, „Komm Nazi, lass uns Feierabend machen“…usw…usf.
    Ich bin stolz, ein Nazi zu sein!

  25. Was ich für wesentlich besorgniserregender halte – immerhin ist nach dem vorliegenden Endergebniss die AfD (Gott sei Dank) sehr wohl in den Hamburger Senat, die hamburgische Bürgerschaft eigezogen, und das sogar prozentual noch vor der FDP und trotz eines sich durch Ausgrenzung auszeichnenden Wahlkampfs der grün-rot-linken Einheitsparteien – ist der (angeblich?) enorme Stimmenzuwachs prozentual für die GRÜNEN – ausgerechnet also ein Politverein, der wohl zu Recht als die Größte Gefahr für eine funktionierende Gesellschaft, also für Menschen, Industrie, Handel, Gewerbe etc. verantwortlich ist.

  26. Was ist nur mit HH los? CDU 11%? Ich gönne Merkel das zwar, aber…
    Daß nur knapp 20% ihre Sinne beinanderhaben erschüttert mich und sorgt dafür, daß ich sicher nicht so bald in diese weltoffene und bunte Stadt kommen werde! Man sollte doch glauben, daß so mindestens das Doppelte bis 3 fache in HH für die AfD möglich sein sollte. Oder haben die Menschen längst die Flucht ergriffen und leben vor den Toren der Stadt?

    Gratulation AfD! Ihr tut mir für eueren Posten sehr leid. Habt ihr schon euer Hauptquartier in eine Kaserne verlegt?

  27. OT:
    Nach Thüringen und Hamburg wird der Sozial-Ökologischer Umbau hierzulande nicht mehr aufzuhalten sein.
    Wenn heute Ärzte-ohne-Grenzen Ihre traumatisierten Asyltouristen-of-Color in Italien anlanden kann keine Macht dieser Republik mehr verhindern dass sie Morgen auf dem Weg in Seebrücke Städte mit oder ohne Corona-Virus den Brenner passieren. Mit drei Todesopfern und 152 Infizierten ist Italien weltweit auf Platz drei vorgerückt. Salvini kann uns auch nicht mehr retten, wird demnächst ja eingekerkert. Gestern wurde der Eurocity 86 von Venedig kommend in Verona angehalten, nachdem zwei deutsche Weissen mit Fiebersymptomen und schwerem Husten aufgefallen waren. Die Damen wurden daraufhin in einem Krankenhaus auf den Coronavirus untersucht, der Test war jedoch negativ. Ein solches Vorgehen bei Asyltouristen-of-Color wäre rassistisch, diskriminierend und Abschottung. Währenddessen müssen Corona-verdächtigen, privilegierten Weissen vor asiatischen Küsten auf Kreuzfahrtschiffen fern der Heimat herum dümpeln.
    Wir können uns heute noch keine Vorstellung davon machen was die Grünen-im-Siegesrausch in der Freien Seebrückestadt Hamburg im Namen der Menschlichkeit alles noch anstellen werden. Erst recht nicht die Volksfront im Freien Seebrücke Staat Thüringen!

  28. Genau so ,wie beschrieben habe ich gebangt. Dann noch die fragen der Schausten machten den Abend ziemlich bitter. Jetzt wo ich bei der GEZ das Lastschriftmandat gekündigt habe,kann ich der GEZ ein wenig arbeit mehr machen dafür. Aber gestern ist auch eins klar geworden, die Sender manipulieren und dirigieren ;der ton gegenüber der AFD ist rauer geworden. Jetzt muss geantwortet werden und zwar mit der gleichen Schärfe.

  29. Dass eine Frau Fegebank, die das Amt der Oberbürgermeisterin in Hamburg angestrebt hat, sich am Wahlabend in die erste Reihe hingestellt und „Nazis raus“ geblökt hat, spottet nun wirklich jeder Beschreibung.

    Frau Fegebank weiß nicht, dass der Nationalsozialismus in Deutschland – und demzufolge auch in Hamburg – verboten ist; der Faschismus übrigens auch.

    Dass ihre Klappskallis (m/w/d) von den Grünen das nicht wissen, verwundert nicht weiter. Die sind halt ungebildet, aber von ihr könnte man schon erwarten, dass sie das weiß.

    Frau Fegebank hat damit jedenfalls deutlich gezeigt, dass sie charakterlich für so ein hohes Amt in keiner Weise geeignet ist. Und dies vor allem im Hinblick darauf, dass sie Hass und Hetze der AfD zuschreibt, ohne zu merken, dass sie selbst Hass und Hetze verbreitet.

  30. Leute, nun mal “ halbe Fahrt“

    Es war klar, daß nach der Thüringenhetze und vor
    allem den Hetz-Interpretationen um den Phycho-Mörder
    aus Hanau bei Berlin in der nächsten Wahl die AfD Federn
    lassen würde.
    Laut Wahldiagramm in den „Cuxhavener Nachrichten“
    sind von der AfD gut 3000 Wähler in HH abgesprungen.
    Das sollte die Partei verschmerzen können.
    Konstruktive Politik auf dem Boden des Grundgesetzes,
    Zusammenhalt und ein „Finger in die Wunden legen“
    bei gravierenden Fehlern der Altparteien, insbesondere die
    von Grün-Rot, sollten den Schwund bald ausgleichen können.

  31. ghazawat
    Greta weiß genau Bescheid … Der Meeres­spiegel könnte um 0,04 … 10 m steigen… … ist die etwas umformulierte Botschaft, welche ein Video mittels Aussagen des PIK vermittelt…. “
    ****************
    An der US Küste wurden unterschiedliche (!) Anstiege des Meeresspiegel gemessen. Eigentlich sollte überall (!) der selbe Anstieg gemessen werden. Was zeigt, daß ein höherer Wert ein Absinken der Küste bedeutet. So what, Greta?
    YouTube link folgt.

  32. Und nicht zu vergessen: Im NDR, dem ÖR Fernseh Lokalsender Hamburgs, standen „alle Kandidaten“ der Bürgerschaft am Abend mit dem Moderator auf der Bühne. Also alle, außer die der AfD! Sogar die stimmenmäßig weit unter der AfD rangierende FDP Herrin Anna-Elisabeth von Treuenfels-Frowein höchstselbst, der zu ihren arroganten Auftritten nur noch die Reitpeitsche fehlt, war in die falsche Siegerrunde des NDR eingeladen. Womit dem Publikum dieser öffentlichen Privatparty optisch und verbal (AfD wurde nichtmal erwähnt) suggeriert wurde, die Partei spiele überhaupt keine Rolle mehr, sie sei längst raus! Ein klarer Täuschungsversuch und Verstoß gegen das Neutralitäts- und Objektivitätsgebots des Staatsfunks! Kann man dagegen nicht juristisch vorgehen? Wieviel zahlen noch GEZ Steuern?
    Außerdem rate ich allen Hamburger WählerInnen bei der Partei ihre Stimmabgabe zu belegen, weil wahrscheinlich WIEDER Wahlbetrug vorliegen könnte. Wahrscheinlich hat sich die gesamte Antifa als auszählende „Wahlhelfer“ angemeldet!

  33. „Dass eine Frau Fegebank, die das Amt der Oberbürgermeisterin in Hamburg angestrebt hat, sich am Wahlabend in die erste Reihe hingestellt und „Nazis raus“ geblökt hat, spottet nun wirklich jeder Beschreibung.“
    **************
    Richtig! Das ist eindeutig Antifa Stil und einfach kindisch oder gar höchst undemokratisch ! Ertappt! Aber AfD verschärft den Ton und wird im BT“ ermahnt“ vom Bundesrollstuhl.

  34. Hatte sie in Umfragen noch bei sieben bis acht gelegen,
    offenbarte sich am Abend des 23. Februars dunkelster Regen.
    4,7 Prozent verlautete die erste Prognose,
    die linke Übermacht, sie klatschte Hypnose.

    Doch Dirk Nockemann, scheinbar fern der Realität,
    verkündete, es seien noch nicht alle Stimmen gezählt.
    Er beschwor der linken Hetzkampagnen,
    die ihm diesen Abend nicht kaputt würden machen.

    19 Uhr, 4,7 Prozent,
    20 Uhr, 4,8 – immerhin.
    Doch dann des Wahlamts hellwachender Schrei:
    5,8 – es ist noch lang nicht vorbei!

    Wurd es auch wen’ger und dem linken Spott mehr –
    es steh’n Hamburgs Helden – seht her, seht her!
    Dirk Nockemann hatte schließlich doch recht –
    Hamburgs Patrioten leben immer noch jetzt!

  35. Die Landtagswahlen in NRW, Bayern und Hessen legen reichlich Zeugnis darüber ab wie von Seiten der Altparteienmafia gemauschelt und betrogen wird bei der Stimmenauszählung. Es ist der blanke Hohn das diese Parteien sich überhaupt die Frechheit erdreisten von *Demokratie* zu reden…..

  36. Lesefehler 24. Februar 2020 at 08:09

    Es ist ja unverschämt, was sich die MoPo da geleistet hat. Die Bürger haben wieder falsch gewählt, obwohl die Schweinemedien ständig behaupten, dass die AfD eine Gefahr für die Demokratie ist. Wird Zeit, dass diese sturen Wähler mal in ein Umerziehungslager kommen. Geht`s noch ihr Kommunisten?

  37. Frau Fegebank wird sich sicherlich als für ihr Amt ungeeignet erweisen.
    Bleibt nur zu hoffen,daß die Wähler dies auch erkennen werden.

  38. @ der schon lange hier lebt

    „Totgesagte leben länger…als die Altparteien.“

    So isses! Alice Schwarzer ist auch schon seit mindestens 30 Jahren offiziell tot. Ihr Geist erscheint aber trotzdem regelmäßig im Fernsehen.

  39. Natürlich wussten die Systemmedien, dass es die AfD über die 5%-Hürde schafft. Trotzdem haben sie lange das Ergebnis von 4,7% eingeblendet um die Bürger zu irritieren. Die AfD sollte als Loser wahrgenommen werden, nennt man Framing.
    Die Lügenkampagne mit Hanau hat nicht wie gewünscht gefruchtet, deshalb werden die öffentlichen Diffamierungen gegen die AfD noch stärker. Die AfD sollte ja unbedingt raus fliegen.

  40. @ghazawat 24. Februar 2020 at 08:36

    Offengestanden, so ohne erklärenden Kommentar ist die bunte Sealevel-Graphik nicht verständlich.

  41. Kapitaen 24. Februar 2020 at 08:53
    3000 Wähler hat die AfD verloren und 3000 dazu gewonnen.
    Bei den verlorenen Wählern muss es sich aber nicht um Hanau handeln. Ich glaube eher, dass diese Angst vor dem Weltuntergang haben.

  42. Die AFD ist die einzigste demokratische Partei Deutschlands, nur Demokratie Feinde könne etwas anderes behaupten, deshalb sind die Hetz Parteien von den GRÜNEN, SPD UND CDU. Wer gegen andere so massiv hetzt und sie sogar verleumdet hat ein Problem mit seinem Demokratie Verständnis

  43. „Nach der Stimmabgabe wird eine genau definiert Anzahl von Wählern vor dem Wahllokal über ihr Abstimmungsverhalten befragt.“

    Dies ist so nicht richtig. Die Wähler bei der Nachwahlbefragung werden nicht „befragt“ sondern bekommen eine Stimmzettel-Kopie anhand derer sie ihr Wahlverhalten nochmal nachspielen dürfen und die dann anonym ausgezählt werden.

    Insofern ist Anonymität da schon gegeben, anders als bei telefonischen Befragungen.

  44. #ÜAW244 07.59

    Meiner Meinung sollte die AfD auf keinen Fall in diese Falle tappen und verbal auf diesem niedrigen Niveau antworten.Vill wichtiger wäre es, wenn die AfD mit einer erfahrenen Strafrechtskanzlei mit Schwerpunkt: Meinungsfreiheit, Volksverhetzung, wahre und unwahre Tatsachenbehauptungen, Verleumdungen, Beleidigungen etc., noch stärker zusammen arbeiten würde.Im Gegensatz zu politischen Meinungen können unwahre Tatsachenbehauptungen, auch im politischen Bereich, strafrechtlich verfolgt werden.

    In dem Augenblick, in dem ein Politiker der Altparteien in Bezug auf einen AfD-Politiker und zwar namentlich, eine unwahre Tatsachenbehauptung aufstellt, kann eine Unterlassungsklage gestellt werden.Die AfD muß in Zukunft viel stärker als bisher, die juristischen Werkzeuge, die ja zur Verfügung stellen, auch benutzen und anwenden.Und dem Pressensprecher der Bundes-AfD sollte unbedingt ein erfahrener Jurist in Strafsachen zur Seite gestellt werden.Das philosophische Aussitzen nützt der AfD nichts, ganz im Gegenteil. Hier muß sie unbedingt offensiv werden., sonst sehe ich schwarz.

    Aber es gibt einen Anfang. Eine Abmahnung und eine Strafanzeige gegen Merkel.
    https://www.tichyseinblick.de/wp-content/uploads/2020/02/merkel_ab

    Und dann die Anzeige gegen den BMI Seehofer war schon mal sehr gut.

    Hier der Brief von B.Höcke , geschrieben am 01.11.2019 an die FDP Thüringen.
    https://www.mdr.de/thueringen/afd-hoecke-brief-mohring-kemmerich-100.html

  45. OStR Peter Roesch
    24. Februar 2020 at 09:38

    „@ghazawat 24. Februar 2020 at 08:36

    Offengestanden, so ohne erklärenden Kommentar ist die bunte Sealevel-Graphik nicht verständlich.“

    Sie haben völlig recht. Mir ist auch die Problematik bekannt.

    Die Grafik sollte auch nur ein „appetizer“ sein, der Lust auf den Artikel macht.

    ich könnte darüber ganze Abhandlung schreiben, dazu bin ich aber im falschen Forum. Aber ich finde PI gerade wegen seiner großen Reichweite die ideale Plattform, Wissen und Denken jenseits vom allgemeinen Mainstream anzuregen.

    Das Problem aller Klimaleugner und Hasser, wie ich einer bin.

    Das Thema ist sehr komplex und für die Klimakatastrophiker viel zu komplex. Dafür generieren sie die Schlagzeilen und ich kann nur ein ganz klein wenig dagegen schreiben. Mir ist das sehr bewusst.

  46. OT Amoklauf eines hochgradig Geistesgestörten in Hanau

    Offener Brief an den General-Bundesanwalt Dr. Peter Frank zum Attentat von Hanau

    Sehr geehrter Herr Generalbundesanwalt, sehr geehrter Herr Dr. Frank,

    neben den medialen und politischen Reaktionen auf das Attentat von Hanau waren es leider vor allem auch Ihre Einlassungen, die mich als Bürger, aber auch als psychiatrischer Praktiker und Wissenschaftler in tiefe Sorge versetzt haben. Ich sehe nämlich die Gefahr, dass eine bedeutsame zivilisatorische Errungenschaft großen Schaden nehmen könnte: Der § 20 StGB, der bekanntlich die Frage der Schuldunfähigkeit definiert.

    Erlauben Sie mir, auch wenn Ihnen der Inhalt natürlich geläufig ist, diesen Paragraphen kurz zu zitieren: „Ohne Schuld handelt, wer bei Begehung der Tat wegen einer krankhaften seelischen Störung, (…) unfähig ist, das Unrecht der Tat einzusehen oder nach dieser Einsicht zu handeln.“ Dazu erlauben Sie mir bitte einige Fragen.

    1. In ihrer Stellungnahme vom 20.02.2020 zu den Vorfällen in Hanau heißt es u.a.: „Es liegen gravierende Indizien für einen rassistischen Hintergrund der Tat vor.“ Finden Sie nicht auch, dass sich aus dem vom Täter verfassten umfangreichen Manifest vielmehr ganz vorrangig Indizien für eine (schwere) krankhafte seelische Störung ergeben?

    2. Haben Sie bzw. Ihre Behörde vor der oben zitierten Stellungnahme bei der Analyse des Manifests fachpsychiatrische Kompetenz hinzugezogen?

    3. Nach meiner fachpsychiatrischen Analyse des Täter-Manifests, die zweifellos – um es zurückhaltend zu formulieren – in den wesentlichen Zügen und Schlussfolgerungen von der großen Mehrheit des Faches geteilt werden würde, hat beim Täter ein psychiatrisches Syndrom aus einem schweren paranoiden Wahn mit zusätzlichen (wahnhaften) Größenideen, zumindest zeitweiligen akustischen Halluzinationen, sogenannten Ich-Störungen in Gestalt von Gedankenausbreitung, Gedankenentzug und Gedankeneingebung vorgelegen sowie eine Denkstörung in Form einer Denkzerfahrenheit. Sehen Sie oder ihre Behörde das ähnlich? Und falls nicht, warum nicht?

    4. Gehen Sie oder ihre Behörde ebenfalls davon aus, dass der Täter zur Tatzeit mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit an einer paranoiden Schizophrenie erkrankt war?

    5. Gehen Sie ebenfalls davon aus, dass, wäre der Täter noch am Leben, das Gericht deswegen mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auf Schuldunfähigkeit wegen einer schweren krankhaften seelischen Störung entscheiden würde?

    6. Jetzt kommt eine ganz wichtige Frage: Ist Ihnen bekannt, dass aus einem Schriftstück, welches in einem psychischen Zustand wie oben geschildert verfasst wurde, das also durchgehend (u.a.) wahnhaft geprägt ist, so gut wie keinerlei Rückschlüsse auf die „eigentliche“, also nicht krankheitsbelastete oder krankheitsgeprägte Persönlichkeit, auf politische Einstellungen und Motive möglich sind? Um es noch einmal zu betonen: weil in diesem Manifest auch potenziell rassistische Äußerungen – bis zum Beweis des Gegenteils (s. Punkt 6) – entscheidend oder gar ausschließlich durch das wahnhafte Erleben bestimmt sind.

    6. Vielleicht wies der Täter in gesunden Tagen tatsächlich eine fremdenfeindliche oder rassistische Gesinnung auf. Aber ist Ihnen bekannt, dass man valide Informationen über die „prämorbide“ Persönlichkeit des Täters, seine politischen Einstellungen und Motive allenfalls retrospektiv gewinnen kann durch eine umfassende biographische Ermittlung – also v.a. durch die Vernehmung von Zeugen, ergänzt durch die Analyse von Zeugnissen, medizinischen Behandlungsunterlagen etc.

    7. Würden Sie auch die folgende Täterin als rassistisch oder fremdenfeindlich motiviert einschätzen? Eine 35-jährige Mutter von drei noch nicht schulpflichtigen Kindern erkrankt nach der Geburt des dritten Kindes an einer paranoiden Schizophrenie. Sie entwickelt dabei den Wahn, dass Muslime aus einer in der Nähe gelegenen Moschee ihre über alles geliebten Kinder entführen, foltern und bei lebendigem Leibe verbrennen wollen. Um ihnen das zu ersparen, erstickt sie alle drei Kinder. Falls Sie diese Täterin grundlegend anders beurteilen als den Hanau-Täter, warum?

    8. Wie t-online.de am 21.02.2020 meldete, lag ihrer Behörde bereits im November 2019 eine offenbar nur leicht gekürzte Version des späteren Täter-Manifests vor. Warum hat ihre Behörde damals nicht den zuständigen Sozialpsychiatrischen Dienst des Gesundheitsamts informiert, etwa mit der Bitte, zu prüfen, ob der Verfasser bereits aktenkundig ist und ob der Dienst die Notwendigkeit für eine Einbestellung oder einen (angemeldeten) Hausbesuch sieht? Und, ob die Person vielleicht gar einen Waffenschein besitzt.

    9. Aus Presseverlautbarungen geht hervor, dass bei der etwas kürzeren Version des Täter-Manifests, welches Ihrer Behörde bereits im vergangenen November vorlag, der auf eine vermeintlich rassistische Motivation weisende Teil angeblich nicht enthalten war. Deshalb sei ihre Behörde damals nicht tätig geworden. Damit nicht der Eindruck entsteht, es handele sich hier vorrangig um eine Schutzbehauptung, wäre es hilfreich, zu erfahren, welcher Teil des Manifestes Ihnen damals genau vorgelegen hat.

    Abschließend, sehr geehrter Herr Dr. Frank, erlauben Sie mir die Anmerkung, dass sicherlich auch Ihnen ja nicht entgangen sein dürfte, wie schwer es Medien und Politik derzeit fällt, bei einer solchen Tat wie der in Hanau, dem Schuldunfähigkeitsprinzip bzw. dem Schutz der darunter fallenden psychisch kranken Täter angemessen Rechnung zu tragen. Ich jedenfalls würde mich freuen, wenn Sie künftig auch dieses Prinzip etwas offensiver vertreten und verteidigen würden.

    Mit freundlichen Grüßen
    Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. W. Meins
    Dieser Brief wurde vom Autoren am Freitag, den 21. Februar 2020, an Generalbundesanwalt Dr. Frank poststelle@generalbundesanwalt.de gesandt.

    Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Wolfgang Meins ist Neuropsychologe, Arzt für Psychiatrie und Neurologie und apl. Professor für Psychiatrie. In den letzten Jahren überwiegend tätig als gerichtlicher Sachverständiger im sozial- und zivilrechtlichen Bereich.

  47. @EUGEN PRINZ

    Etwas haben Sie vergessen zu erwähnen: Man kann auch am Folgetag (heute zu verfolgen in allen Nachrichtensendungen) auf diese Falschberichte aufbauend behaupten, das es die AFD „gerade noch geschafft“ habe, in die Bürgerschaft reinzukommen. Die Wahrheit wäre: SIE WAR NIE DRAUSSEN!

  48. @lorbas
    Wer ist denn die Partei Kinderfic…? Wenn Sie Bündnis90/Die Grünen meinen, ist das kein faires Verhalten. Denn niemand sgt doch NSDAP, wenn er die AfD meint, obwohl Herr Höcke dazu jeden Grund gäbe.

    @Waidmann
    Es steht jedem Wähler frei, der Stimmauszählung beizuwohnen und sich von der Korrektheit zu überzeugen. Was mich wundert ist, dass trotz der ständigen Behauptungen, die Stimmen würden nicht korrekt ausgezählt, die AfD noch nie ihre Mitgleider dazu aufgerufen hat, die Stimmauszählung zu beobachten. Ein Schelm, wer böses dabei denkt.

    @pro afd fan
    Absolut hat die AfD in Hamburg 300 Stimmen verloren. 2015 bekam sie 214 833 Stimmen, 2020 nur noch 211 327 Stimmen. Gleichzeitig ist die Wahlbeteiligung auch noch stark gestiegen, weshalb der prozentuale Verlust deutlich größer ist. Die Gewinner der Wahl sind die Grünen, die ihre Stimmenzahl mehr als verdoppeln konnten von 432 713 auf 963 796 Stimmen.
    Die Zahlen stammen noch von gestern und können sich ggf. noch leicht verändern. Große Sprünge sind aber wohl nicht mehr zu erwarten.

  49. Ich gratuliere der AfD zum Wiedereinzug in die Bürgerschaft, allerdings kann ich dem Spitzenkandidaten Herrn Nockermann nicht gratulieren ob seines ersten Statements nach der ersten Prognose – AfD 4,7% – in dem er „die Geschehnisse in Thüringen“ für das Wahldebakel verantwortlich machte. Was genau er damit meinte ist mir schleierhaft, oder hätte die Thüringer AfD Ramelow und nicht Kämerich wählen sollen?
    Hanau wurde von ihm nicht erwähnt und auch nicht die Zerstrittenheit des Hamburger Landesvorstandes und Fraktion der letzten Legistlaturperiode. Er sollte die Thüringer als Vorbild und nicht als Prügelknabe sehe, dann het es auch vorwärts in Hamburg.

  50. kuthi
    24. Februar 2020 at 10:25

    „OT Amoklauf eines hochgradig Geistesgestörten in Hanau

    Offener Brief an den General-Bundesanwalt Dr. Peter Frank zum Attentat von Hanau“

    Ein sicherlich gut gemeinter Brief an den Bundesanwalt.

    Leider vergisst der Briefschreiber, dass der Bundesanwalt nicht wegen seiner intellektuellen Fähigkeiten und seiner Fachkenntnis, sondern ausschließlich wegen seiner politischen Ausrichtung erwählt wurde.

    ich bin überzeugt, dass der Bundesanwalt den Brief nicht einmal ansatzweise versteht.

    Und ich bin ebenfalls überzeugt, selbst wenn er den Brief verstehen würde, dass er alles daran setzt seinen Job zu behalten.

  51. Das Jubeln der ARD B@starde bei der ersten Prognose sollte man nicht vergessen … bei den Medien sitzt der politische Feind.

  52. „…Nach der Stimmabgabe wird eine genau definiert Anzahl von Wählern vor dem Wahllokal über ihr Abstimmungsverhalten befragt…. in Deutschland herrscht mittlerweile ein gesellschaftliches Klima, das es AfD-Wählern sehr schwer macht, sich als solche zu outen. “

    Sehr richtig. „Experten“ aller Art und Statistiker können mittlerweile ja sogar angeblich das Klima berechnen, aber diesen Effekt unterschlagen sie einmal ganz locker. Das dreitägige Trommelfeuer seit Hanau, das die AfD in Verbindung mit mordenden „Rechtsradikalen“ bringt, verstärkt den Effekt.

  53. kuthi 24. Februar 2020 at 10:25

    OT Amoklauf eines hochgradig Geistesgestörten in Hanau

    Offener Brief an den General-Bundesanwalt Dr. Peter Frank zum Attentat von Hanau “

    Sehr gut, dass es mutige Menschen gibt, welche sich für Wahrheit und Gerechtigkeit einsetzen.
    Wie es aussieht, wurden die rassistischen Teile des Manifests erst nach dem Attentat in Hanau zugefügt. Tobias R. war vorher nie fremdenfeinlich oder gewalttätig aufgefallen. Das war kein Rechtsterror.

  54. Dietmar Gaedicke 24. Februar 2020 at 08:38

    Ab heute ist für mich als AFD-Wähler die Persiflage vom Feinsten angesagt. Ich bin also Nazi!!! (…)

    * * * * *

    Bin ich schon seit vielen Jahren – weil ich mich fürs RECHT einsetze!
    Wir leben in der originalen ORWELLschen Zeit 1984! Alles steht kopf.
    Krieg ist Frieden! Freiheit ist Sklaverei! Unwissenheit ist Stärke!
    Dazu die kein Ende nehmenden Hass-Wochen!

    Wie wird das enden?

  55. kuthi 24. Februar 2020 at 10:16

    #ÜAW244 07.59

    Sie haben Recht! Die ganze Hetze und die Verleumdungen gegen die AfD haben jetzt eine neue Stufe erreicht. Deshalb muss die AfD unbedingt handeln. Auf die gleiche Stufe wie die Kommunisten darf sie sich aber nicht begeben. Wie Sie schreiben, muss sich die AfD hier um erfahrene Rechtsanwäte bemühen, wegen der richtigen Vorgehensweise. Es muss sich ja alles im Rahmen der Gesetze bewegen.
    Auf keinen Fall darf die AfD dem Altparteienkartell Munition liefern.
    Mit der Millionenerbschaft muss sich das ja bewerkstelligen lassen.

  56. waldfreund 24. Februar 2020 at 10:47

    Ich gratuliere der AfD zum Wiedereinzug in die Bürgerschaft, allerdings kann ich dem Spitzenkandidaten Herrn Nockermann nicht gratulieren ob seines ersten Statements nach der ersten Prognose – AfD 4,7% – (…)

    * * * * *

    Anstatt sich zurückzuhalten,
    bis man Genaues(!) weiß, gesicherte Zahlen hat, wird gelabert und gelabert und gelabert . . .

    Ansonsten kann ich nur beipflichten. Was für eine Argumentation bzgl. der AfD in Thüringen!
    Man sitzt hilflos vor der Glotze – und versteht nicht, was das soll.

  57. Hochrechnungen getürkt, Umfragen manipuliert. Klar, alles möglich.

    Gedankenspiel: Hochrechnungen zeigen überwältigende Zahlen für die AfD. In Umfragen stellen sich 60% (oder mehr) der Befragten schützend vor die AfD, wenn es um Hetze von Links geht.

    Würdet ihr dann auch noch von Manipulation sprechen? Oder die Ergebnisse wohlwollend zur Kenntnis nehmen und jeden Verdacht der Manipulation weit zurückweisen? Eben!

    Ich fürchte, wir müssen uns der Tatsache stellen, dass die Mehrheit der Deutschen tatsächlich so tickt, wie man es in Umfragen lesen kann. Der Grund ist ein Konglomerat aus Faulheit („keine Ahnung, wie die komplette Rede von Curio lautet, der Restle sagt, die wären rechts“), Desinteresse („Wie Messerstecherei? Vor meiner Haustür ist noch nie was passiert“) und Wohlstand („jo, die 35ct pro KW krieg ich auch noch zusammen, außerdem hilft’s dem Klima“)

    Ihr könnt euch auf den Kopf stellen und mit den Ohren wackeln, all die Nikis, Timms und Georgs können sich auf Youtube den Mund fusselig reden, es wird kein Umdenken und damit auch kein wirklicher Wechsel stattfinden!

    Ach so, ganz vergessen: Der große Knall … welcher Knall? Wann? Der, auf den alle seit gefühlt zehn Jahren warten?

  58. Das ist doch alles nichts neues.
    Man erinnere sich an die LTW in Sachsen-Anhalt 2016.
    Da lagen alle Prognosen am Wahltag um 18 Uhr für die AfD bei 19%, Endergebnis waren 24,2%.
    Und die FDP flog mit 4,9% raus, so wie es sich gehört.
    Niemand braucht die FDP.

  59. Als AfD-Wähler bin ich nur mit einem Punkt nicht einverstanden :

    Warum verbiegt sich die AfD und will unbedingt von diesen Medienvertretern geliebt werden ?
    Also ich wäre nicht böse wenn ich nicht in einer Fernsehgeschwätzrunde eingeladen würde. Ich als „kleiner Bürger“ betrachte diese Geschwätzrunden als Verdummung ( um nicht schärfere Worte zu gebrauchen). Auch dann wenn einer daran teilnimmt der mir politisch nahesteht. Ich empfinde die Teilnahme mir politisch nahestehender Politiker schon als Zustimmung zu diesem System. Man verbiegt sein Rückgrat um sich beliebt zu machen. Die AfD, PEGIDA etc. haben in den Medien keinerlei Chancen. Sie werden höchstens benutzt, im schlimmsten Fall werden ihre Aussagen zerpflückt und in gänzlich anderem Zusammenhang wieder zusammengesetzt. PEGIDA hat das erkannt und gibt sich mit denen nicht ab, die Medientypen werden höchstens genau so dumm angemacht wie sie unsere Seite anmachen. Ist zwar vielleicht nicht die beste Methode, aber immer noch besser als denen in den Allerwertesten zu kriechen.

    Ich würde es für besser finden die Kommunikation über andere Wege zu suchen (leicht gesagt, ich weiß). Aber man stelle sich mal vor wie diese ganzen Fernsehrunden ohne AfD laufen würden. Wohlstandsgesättigtes Geschwätz ohne jegliche Konsequenz, schon gar nicht mit positivem Ausgang für den Bürger, den Zuschauer. Der begreift aber schon seit Jahrzehnten nicht wie er vorgeführt wird. Und die AfD glaubt das sie das ändern kann ?

    Da muß ich den Herrn Renner loben, der ja hier im Kanal immer schreibt und zwar gut. Das ist zwar nur längerfristig erfolgreich aber er muß sich kein Gewissen machen diesem Mediendreck hinterhergelaufen zu sein.

  60. #ghazawat 10.52

    Der Generalbundesanwalt ist ein erstklassiger Jurist aus Bayern und politisch selbstverständlich weisungsgebunden. Früher war das keine größeres Problem, heute schon. Der Weisungsgeber ist der BMI Seehofer und der hat jetzt mit der AfD, nach eine Strafanzeige gegen ihn, eine offene Rechnung.

    Im Offenen Brief geht es auch um das Schuldunfähigkeitsprinzip und das versteht der GB als Jurist sehr gut.Was er nicht verstehen kann bzw. darf, ist in diesem Fall der Vorrang des Medizinischen vor dem Juristischen.

  61. Allah hat Chebli nicht erhört: Die AfD ist weiterhin in Hamburger Bürgerschaft
    24. Februar 2020
    Hamburg – „Wahnsinn in Hamburg“, „Inshallah! Die AfD ist draußen… schöner kann’s nicht gehen!“: Die „geistige Überfliegerin“ der SPD, Sawsan Chebli, überschlug sich gestern Abend vor Freude, kurz nach den ersten Hochrechnungen zur Hamburgwahl, angesichts des vermeintlich verpassten Wiedereinzug der AfD.

    Via Twitter jubelte „das Chebli“, Hamburg zeige, „wie siegen geht“ – und sang das übliche Hohelied des Phraseneinmaleins von „Rassisten&Nazis“:

  62. Die politische Ausgrenzung der AfD wird mit ihrer klaren Positionierung gegen Überfremdung begründet. Soll heißen: Die AfD ist angeblich alleinschuldig an Anschlägen wie in Hanau, weil sie es wagt, sich klar gegen Massenimmigration zu stellen. Dabei wird unerschlagen, dass für viele patriotisch denkende und empfindende Menschen die Fakten, die Merkel & Co durch die Öffnung der Grenzen geschaffen haben, viel ausschlaggebender für Wut und Aggressivität sind. Wer schlechte Erfahrungen mit den in seiner Stadt oder gar seiner Nachbarschaft untergebrachten Migranten gemacht hat, der muss sich nicht mehr über Wahlprogramme radikalisieren lassen, der ist durch seine eigene schlechte Erfahrung ohnehin stinksauer. Der Vorwurf der Mitschuld an die AfD soll letztlich nur davon ablenken, dass Merkel und ihre Entourage seit 2015 ein Klima der Konfrontation und Aggression geschaffen und Deutschland de facto in einen brodelnden Schmelztiegel verwandelt haben. Die Fakten sind das Problem, nicht die parteipolitische Kritik daran.

  63. Den linksradikalen Zwangsgeld-Eintreibern glaube ich eh kein Wort! Auch keine Wahlprognosen.

    Die haben sich wahrscheinlich zu sehr auf die Wahlfälscher beim Auszählen verlassen. Wäre ja nicht das erste Mal!

  64. Differenzierer 24. Februar 2020 at 13:11

    Mit diesen gefakten Schuldzuweisungen soll die Aufklärung und Wahrheit verhindert werden. Die Deutschen sollen das Märchen von den braven Goldstücken glauben.

  65. Gibt jetzt auch die offizielle Erklärung, lautet so (verkürzt):

    Das 18Uhr Prognose- Befragung nach Verlassen des Wahllokals – wurde verzerrt, weil da ja die Briefwahl nicht einfließt.

    Die 19Uhr Hochrechnung ging danaben, weil das Hamburger Wahlrecht so kompliziert ist, und bei der

    20 Uhr Hochrechnung gab es zudem einen Serverausfall. – Amen.

    Am Ende kommt man aber doch noch beiläufig auf des Pudels Kern:

    „Auf die Frage woher ausgerechnet die Abweichung nach unten kommen könnte, macht die Foschungsgruppe Wahlen keine konkreten Angaben. Das wäre den Statistikern vermutlich zu viel Spekulation. Aber möglicherweise gaben weniger Befragte an, die AfD gewählt zu haben, als sie es tatsächlich taten, oder die zufällige Auswahl der Befragten hat weniger AfD-Wähler umfasst als es in Hamburg am Sonntag gab. In jedem Fall lag die Prognose daneben – mit dem Ergebnis, dass in manche Gesprächsrunden Vertreter der AfD schon nicht mehr eingeladen wurden.“

    Das ist aber schade. Wo ist der Ausdruck des Bedauerns? Wenn das bei den Grünen passiert wäre…

    https://www.welt.de/regionales/hamburg/article206090457/Hamburger-Buergerschaftswahl-Darum-lagen-die-Prognosen-fuer-die-AfD-so-daneben.html

  66. Die linksgrüne Allparteienk(l)oalition zur Zurichtung „Scheiß-Deutschlands“ in einen failed state à la Dritte Welt betreibt nicht nur massenmedialen Agitprop über die „Qualitätsmedien“, die seit Monaten gegen die AfD hetzen, dass selbst noch die „Organe“ in der Ursprungs-DDR mit ihrer Hetze gegen die „revanchistische und faschistische BRD und ihre Rechtskräfte“ vor Neid erblassen würden, sondern manipuliert auch „Statistiken“ und „Umfragen“, ganz wie in George Orwells „1984“ beschrieben: „Und eigentlich, dachte er, als er die Zahlen des Ministeriums für Überfülle zurechtrückte, war es ja auch keine Fälschung. Es wurde bloß ein Unsinn durch einen anderen ersetzt. Der Großteil des Materials, das man bearbeitete, stand in keinerlei Zusammenhang mit der Wirklichkeit, nicht einmal in der Art von Zusammenhang, den eine platte Lüge stiftete. Statistiken waren in ihrer Originalfassung ebenso ein Phantasieprodukt wie in ihrer berichtigten Version. Meistens wurde erwartet, daß man sie sich einfach ausdachte.“ George Orwell, 1984 – NEUNZEHNHUNDERTVIERUNDACHTZIG, Berlin 2016

    Schon lange vor den Wahlen werden beispielsweise jedes Mal massenmedial „Verluste“ der AfD „prognostiziert“, mit denen die Wähler genauso manipuliert werden (sollen), wie durch das unausgesetzte „Nahzi-, Nahzi-Gepöbel“, dem sich vollumfänglich auch FDP und Union angeschlossen haben!
    [So führte auch die Hamburger FDP gestern ihre anti-„faschistischen“ Veitstänzchen auf, als die AfD nach „ersten Hochrechnungen rausgeflogen“ sein sollte. Nun sieht es eher so aus, als ob es die „Liberalen“ erwischt hätte. Oh, wie schade … (75 Prozent für GRÜNE & LINKE & SPD und 11 Prozent für die Merkill-Union sind allerdings kein Grund zur Freude!)]

    Die „ersten Hochrechnungen“ sagen ebenfalls fast regelmäßig niedrigere Ergebnisse der AfD voraus, die dann revidiert werden müssen, während die Blockparteien (LINKE und GRÜNE postulieren längst den „Block der antifaschistischen Parteien“ – gegen die AfD! -, der zu DDR-Zeiten noch „Nationale Front“ hieß, was aber wegen „national“ nicht mehr geht …) ebenso regelmäßig nach unten korrigiert werden müssen.
    Ein Schelm, wer böses dabei denkt, zum Beispiel, dass (mögliche) Wahlmanipulationen („Pannen“) in die vorläufigen Ergebnisse „eingepreist“ werden.

    Wir werden vielleicht noch froh sein, wenn Wahlbeobachter aus der Dritten Welt, zum Beispiel aus Kenia, Zimbabwe oder Äthiopien bei uns eingeflogen werden, um saubere Wahlen zu gewährleisten!

    Natürlich werden auch andere „Zahlen“ ge-türkt, zum Beispiel, wenn sie uns erzählen, dass die Kriminalitätsraten sinken, je mehr „Flüchtlinge“ durchgewunken werden, die gemäß politisch korrektem Neusprech („1984“) längst ungeschminkt als „Migranten“ definiert sind, nicht zuletzt auch durch die „geläuterten“ CSU-Kasper Seehofer-Drehhofer und Söder-Dödel, die in maoistischer Manier „Selbstkritik“ an früheren Aussagen üben, und wie die FDP, vollumfänglich das „anti-rassistische“ Neusprech eines minimalistischen Nivellierungs- und Quotensozialismus übernommen haben …

    Inzwischen tauchen Gerüchte auf, dass das Massaker in Hanau nicht durch „den“ irren Einzeltäter verübt worden sei, der freilich wie die „NSU-Uwes“ – an deren „Freitod“ es berechtigte Zweifel gibt (auch literarisch, siehe: Wolfgang Schorlau, „Die schützende Hand“) -, nicht mehr reden kann.
    Selbst wenn sich das bestätigen würde, glaubt hier hoffentlich niemand, dass
    die ihre Hetze herunterfahren werden!

    Und wenn gerade „etwas“ (?) bei uns nach den „rechtsterroristischen Anschlägen“ von Halle und aktuell Hanau, die auffällig die Handschrift muslimischer Kültürbereicherer und ihrer Gewaltfolklore tragen (ebenso in Christchurch/NZ, am andern Ende der Welt) an „die Nazis“ erinnert, dann ist es kein Björn Höcke, der mit dem Schlesierlied auf den Lippen Bergwandern mag, und deswegen von „Gerichts wegen Faschist genannt werden darf“, wie sie schadenfroh ohn´ Unterlass kolportieren, sondern eine Pogromstimmung, die Geschichtskundige zwangsläufig an 1933 und „Reichstagsbrand“ (im Februar!) erinnern muss!

    1933 traf es – nach dem Reichstagsbrand mit dem vermeintlichen Brandstifter van der Lubbe, einem geistig behinderten „Kommunisten“ – die KPD mit ihren sechs Millionen Wählern, die komplett in Haftung genommen wurden, ihre Funktionäre und zahlreiche Parlamentsabgeordnete in „Schutzhaft“, und ihre Parlamentssitze überall im Reich (Reichstag, Landtage) kassiert.
    Endlösungsphantasien, die auch jetzt die Herrschenden aus Union & SPD samt ihrer rot-grünen System-Opposition und die unzähligen Sudel-Edes – die Restles und Reschkes, Ills & Willners – umtreiben, die gelegentlich auch schon mal so was wie „Ausnahme-“ und „Ermächtigungsgesetze“ pstulieren.
    Dass „mehr Staat und Gesetze“ auch wegen „des Klimas“ gefordert werden, zeigt, dass sich der linksgrüne Mainstream richtiggehend faschisiert!
    [Ich habe mit dem Vergleich zur KPD kein Problem, weil die KPD damals neben ihrem „Internationalismus“ und ihrer Moskauhörigkeit auch von vaterländischen Positionen geprägt war – anders als die Linken aller Couleur heutzutage, und längst auch die „bürgerlichen“ Blockparteien – CDU, CSU und FDP -, die der rot-grün-rote Mob sie vor sich hertreibt!]

    Ich sprach von „Geschichtskundigen“, die das System natürlich nicht brauchen kann.
    Deswegen machen sie die massenhaft eingeschleppten Musels, MUFls und NAFris möglichst schnell zu „Deutschen“ (dem Pass nach), die auch ganz schnell wählen dürfen „müssen“. Was denen wohl zu „Auschwitz“ einfällt!?

    Ebenso wird das Wahlalter herabgesenkt, in Hamburg auf 16-Jährige, die „glauben“, dass „Hitler die Berliner Mauer baute“, „die Türken nach dem Krieg Deutschland aufgebaut“ (CFR) und „die Nahzis die Dresdner Frauenkirche zerstört“ (KGE) haben, und dass die „Trümmerfrauen Nahzis gewesen sind“ (Katharina Schulze).

    So kriegen sie über Kurz oder Lang die „Ergebnisse“, die sie prognostizieren!

  67. in Amerika gibt es wenigsten FOX News.

    bei uns ist die Presse quasi gleichgeschaltet. Man muss schon ausländische Presse schauen um etwas andere Blickweisen zu erhaschen.

  68. Nochmal zu Hamburg und dem Wahlergebnis. Es gibt ja Personen- und Listenwahl sowie Stimmen aus der sogenannten Heilungsregel. Die nächste Zählung ist momentan am laufen und es sieht sogar noch besser für die AfD aus als in der vergangenen Nacht. Ergebnispräsentation der Bürgerschaftswahl 2020 in Hamburg des statistischen Amtes Hamburg und Schleswig Holstein:

    Status: ZE – 24.02.2020 16:10 Uhr
    Ausgezählt: 1.640 von 1.884
    AfD: 5,4%
    FDP: 4,9%

    Mal gucken?

    https://tinyurl.com/t68qudu

  69. „…. Denn niemand sgt doch NSDAP, wenn er die AfD meint, obwohl Herr Höcke dazu jeden Grund gäbe.“
    **************/
    Wie sollte man das nennen dürfen:, unverschämt, verkeumderisch, verlogen, oder einfach dumm?

  70. „Die nächste Zählung ist momentan am laufen und es sieht sogar noch besser für die AfD aus als in der vergangenen Nacht.“
    **************
    Wer kann das je nachprüfen, sind es doch Menschen, die da auszählen, meistens sogar uns eher mißgünstig gesonnene.

  71. „Bei einem Umzug im hessischen Volkmarsen kam es zu einem Drama. Ein Auto fuhr dort in eine Menschenmenge. Mehrere Menschen wurden verletzt.“ Locus

    Polizei schweigt über Täter und Opfer. „es könnte ein technischer Defekt die Ursache sein…“
    Ist die AfD schon angeklagt?

  72. Scheiß Lügenmedien, verdammte linke Brut.
    Mir ist auch absolut Unklar was in den Köpfen der Wähler vorgeht. Wie kann man nur so blöd sein und SPD und Grüne wählen, und überhaupt die Altparteien? Haben die Wessis keinen Verstand?
    Es muss so sein, den Flughafen kriegen die ja auch nicht fertig.

  73. Höcke wurde beim Karneval jetzt als Hitler dargestell mit „Sieg Heil“-Arm!

    Auch bei so etwas muss sich die AfD einschalten und öffentlich betonen, wie geschmacklos das ist und dass hier eine Verharmlosung des Nationalsozialismus vorliegt! 🙁

  74. @ PI @ MOD

    Etliche PI-Artikel hier geschreddert, nur oberster Artikelteil erscheint, Kommentare nicht sichtbar.

    MOD: Um welche Beiträge handelt es sich? Sehe alle Kommentare.

  75. 1. Die erste Hochrechung war gar keine, sondern eine Prognose, d.h. sie beruhte nicht auf irgendwelchen Stimmauszählungen, sonder auf einer Wählerbefragung. o.k., dass es sich um eine Prognose handelte, wurde in den GEZ-Beiträgen nicht in Abrede gestellt.
    2. Wie war das bei zurückliegenden Wahlen? Die Prognosen wurden bei den Großen in ganzen Zahlen und bei den Kleinen in 0,5er Schritten veröffentlicht. Dazu kam der geflissentliche Hinweis, dass die Genauigkeit bei +-1% Prozentpunkten bei den Großen und bei +-0,5 Prozentpunkten bei den Kleinen liege. Genau das war diesmal anders: Alle Zahlen entsprachen den bisherigen Gepflogenheiten, nur die 4,7% passen nicht ins Schema.
    3. Auf den 4.7% ließ sich jedoch trefflich aufbauen: Sie wurden als Argumentationshilfe verwendet, um den AfD-Vertreter aus den Gesprächsrunden fernzuhalten. „Wir haben nur die Verteter eingeladen, die auch wieder in der Bürgerschaft vertreten sind“. Aha, und woher bezog man diese Sicherheit bei der FDP?
    4. Zurückblickend gilt: Das Auswahlkriterium bzgl. Gesprächsrunden war auch schon mal anders gewählt: „Nur die im Bundestag vertretenen Parteien“ oder „Nur die bereits im Landtag vertretenen Parteien“. Und diesmal die neue Variante „nur die wieder in der Bürgerschaft vertretenen Parteien“.
    5. Wer Ohren hat der höre! Wer Augen hat, der schaue genau hin! Wer ein Gehirn hat, der denke und ziehe seine Schlüsse!

Comments are closed.