Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán und Moderator Chris de Muth auf der "National Conservatism"-Konferenz in Rom.

Am 4. Februar trafen sich prominente  Vertreter der neuen und alten konservativen Parteien Europas auf der Konferenz „National Conservatism“ in Rom, darunter der ungarische Premier Viktor Orbán, Marion Maréchal Le Pen aus Frankreich und Giorgia Meloni aus Italien. PI-NEWS war dabei und berichtet exklusiv.

Veranstaltet wurde die Konferenz von Prof. Yoram Hazony vom Herzl Institut Jerusalem, Autor des epochalen Buches „The Virtue of Nationalism“, in dem er eine Lanze für den in Verruf geratenen Begriff des „Nationalismus“ bricht. Hazony traf unter anderem Beatrix von Storch und Petr Bystron von der AfD und scherzte in seiner Rede darüber, wie sehr die Erfahrungen von Konservativen in ganz Europa sich ähneln:

„Wir Nationalkonservative dürfen die Lügen nicht glauben, die man über uns erzählt. Wir dürfen uns nicht spalten lassen. Wenn ich hier durch den Raum gehe, sagen mir die Leute, Ich hab gerade diesen und jenen getroffen, ich war ganz erstaunt wie nett der war. Wenn ich frage warum, heißt es, Naja, in den Medien wird er immer ganz schrecklich dargestellt. Und wenn ich dann frage, Tja, wie werden Sie denn in den Medien dargestellt?, heißt es, Ja, aber das ist ja alles gelogen.“

Viele der Redner, ob aus Polen, Italien, Frankreich oder England, befassten sich ausdrücklich mit Deutschland und der katastrophalen Merkel-Politik der offenen Grenzen, obwohl kein Deutscher auf der Bühne saß. Der französische Politologe Édouard Husson kritisierte vehement die Merkel-Entscheidung im September 2015, die Grenzen entgegen dem Rat ihres eigenen Grenzschutzes nicht zu schließen, und sah darin einen Hauptgrund für den Brexit: “Angela Merkel hat ihre Partei nach links gerückt und übernahm die Politik der Grünen in Bezug auf den Atomausstieg oder die offenen Grenzen.“ Husson setzte große Hoffnungen in die AfD, und appellierte an die anwesenden AfD-Vertreter, sich klar vom Nationalsozialismus zu distanzieren: „Bitte, Freunde, wir brauchen euch!“

Stargast war der ungarische Premierminister Viktor Orbán, der gerade im Clinch mit der EVP-Fraktion in Brüssel liegt und sich anschließend mit Lega-Chef Matteo Salvini traf, der seine Teilnahme kurzfristig absagen musste. Orbán sah sich als Vorreiter der konservativen Bewegung in ganz Europa: „Wir sind nur ein kleines Land,  wir haben uns diese Rolle nicht ausgesucht. Wir mussten sie übernehmen, aber würden uns freuen, wenn andere, größere Länder den konservativen Kampf übernehmen würden.“

Von der AfD vertreten waren Vize-Fraktionsvorsitzende Beatrix von Storch, der AfD-Obmann im Auswärtigen Ausschuss, Petr Bystron, und der stellvertretende Vorsitzende der AfD-Sachsen und EU-Abgeordnete Maximilian Krah (Ex-CDU). „Es ist sehr wichtig, dass sich die konservativen Parteien in Europa vernetzen und austauschen und diese Konferenz bietet einen sehr gelungenen Rahmen dafür. Wir stehen alle vor ähnlichen Herausforderungen. Unsere christliche Kultur ist unser gemeinsames Wertefundament und wir teilen das Ziel, den Nationalstaat in Europa zu erhalten, weil er der Garant für Demokratie und bürgerliche Freiheit ist“, so von Storch.

„Unsere Gegner agieren global, sie bekämpfen uns international. Es ist daher überlebenswichtig, uns auch zu vernetzen und gemeinsam zu kämpfen. Diese Konferenz war ein wichtiger Schritt für diese Vernetzung“, sagte Petr Bystron. „Brexit, das gescheiterte Impeachment gegen Trump, die Abwahl des Kommunisten Ramelow in Thüringen – all das zeigt, dass wir auf dem Vormarsch sind.“

» Lesen Sie einen ausführlichen Bericht in der März-Ausgabe von Info-Direkt – Das Magazin für Patrioten!
» Die Reden werden in Kürze auf diesen YouTube-Kanal hochgeladen

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

27 KOMMENTARE

  1. “ “Angela Merkel hat ihre Partei nach links gerückt und übernahm die Politik der Grünen in Bezug auf den Atomausstieg oder die offenen Grenzen.“ “

    Es war der Kampfauftrag für IM Erika : Vernichtung der westdeutschen Bourgoisie und Zerstörung der CDU. Mit kurzen Worten: Kampf dem Kulakentum.

    Sie kann stolz dem Genossen Vorsitzenden Rapport geben: Kampfauftrag erfüllt!

  2. Demokratie lebt 😀

    Thüringens gewählter Ministerpräsident Thomas Kemmerich will nach eigenen Worten nicht im Amt bleiben, da seiner Wahl der „Makel“ der Zustimmung durch die AfD anhängt.

    Er erklärt allerdings nicht seinen Rücktritt, was den Weg zu Neuwahlen beschleunigen würde, sondern will sich Mehrheiten für eine Auflösung des Landtages suchen.

    AfD und CDU können dies jedoch gemeinsam blockieren und zeigen derzeit keine Bereitschaft für Neuwahlen.

  3. „und appellierte an die anwesenden AfD-Vertreter, sich klar vom Nationalsozialismus zu distanzieren“

    Ja lieber Édouard Husson, sie hätten lieber dem Veranstalter Prof. Yoram Hazony zuhören sollen:

    „Tja, wie werden Sie denn in den Medien dargestellt?, heißt es, Ja, aber das ist ja alles gelogen.“

  4. Nicht nur die konservativen Parteien Europas bzw. der Welt, sondern auch diejenigen, die gegen die Umvolkung, die totale Globalisierung, gegen die NWO sind, sollten gegenseitige Ressentiments überwinden und sich gegenseitig unterstützen. Hier geht es doch um viel mehr, um unser Leben, unsere Zukunft, um die Freiheit.

  5. Drei Statements aus den letzten 24h, die einen sprachlos zurücklassen:

    1.) Helmut Holter (Linke) – Bildungsminister von Thüringen: „Das war ein Faschisten-Putsch“

    Der „SED-Betriebsorganisation Sekretär“ (!!) spricht von „Faschisten-Putsch“. Wahnsinn. Eine ur-demokratische Wahl als „Putsch“ zu bezeichnen ist typisch für einen Menschen, der ganz aktiv in der Mauermörderpartei mitgearbeitet und gestaltet hat. Studium in Moskau. Jeder DDR Bürger weiß, wer dieses Privileg ausschließlich genießen durfte… Und zu „Faschisten“: Wladimir Iljitsch Lenin und Ilja Ehrenburg werden von Salonbolschewisten wie Holter bis heute verehrt. Massenmord und Massenvergewaltigung. Wahrlich Faschisten!

    2.) Bodo Ramelow (Linke): „Ich habe mich zum Trottel gemacht, weil ich dachte, ich rede mit Demokraten“. Stattdessen sei er „mithilfe von Faschisten abgewählt worden“.

    Interessant. Er bezeichnet also u.a. die FDP und CDU Fraktion im thüringischen Landtag als „Faschisten“. Was sagen Kemmerich und Mohring dazu? Anzeige wegen Volksverhetzung? Beleidigung? Oder doch ein Bierchen zusammen mit dem Versprechen, das Kreuz bei der nächsten Wahl an der „richtigen Stelle“ zu machen?! By the way, Ramelow ist nicht von „Faschisten“ abgewählt worden, sondern vom WÄHLER! Aber das kann dieser Linksfaschist nicht wissen, denn Wählerwille war bei der Mauermörderpartei schon immer zweitrangig.

    3.) Thomas Kemmerich (FDP): „Die AfD hat mit einem perfiden Trick versucht, die Demokratie zu schädigen.“

    Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Eine Wahl in Deutschland als „perfiden Trick“ zu bezeichnen, die die Demokratie beschädigt. Mehr Widerspruch in einem Satz geht eigentlich nicht. Das ist eine so dermaßen antidemokratische Aussage, dass man das Fenster öffnen und laut rausschreien möchte.

    Ich hoffe inständig, dass bei einer möglichen Neuwahl alle Thüringer diese 3 Sätze in Erinnerung behalten. Dann sollte die Wahlentscheidung eigentlich ganz einfach sein.

  6. „Husson setzte große Hoffnungen in die AfD, und appellierte an die anwesenden AfD-Vertreter, sich klar vom Nationalsozialismus zu distanzieren…“
    +++++++++++++++
    Vorausgesetzt, eine solche Aussage ist tatsächlich entsprechend gefallen: Wenn er große Hoffnungen in die AfD setzt, dann frage ich mich, mit welcher Begründung er eine derartige Unverfrorenheit im Formulieren an den Tag legt. Das würde wohl einem Franzosen passen, wenn man in Deutschland weiter übers Nazi-Stöckchen springt.

  7. Der einzige Grund, warum Ramelow sich gestern so verstört zeigte:
    Die rund 18.000 Euronen monatlich (MP-Gehalt + diverse Zulagen) wandern ab heute nicht mehr in seine Tasche, sondern in eine andere.
    Solange Kemmerich nicht zurücktritt, bleibt er nach Auflösung des Landtages bis zur Wahl eines neuen MP durch ein neues Parlament geschäftsführend im Amt und kassiert so ohne Arbeit Monat für Monat mehr als viele Rentner im ganzen Jahr.

  8. Es verschlägt mir den Atem, wie der #wirsindmehr – Mob mit den wertkonservativen Leistungsträgern umgeht, die den grössten Teil der AfD ausmachen.

    Und nein, ich muss mich nicht vom Nationalsozialismus distanzieren. Ich habe mich nämlich nie dazu bekannt, geschweige irgendetwas damit zu tun gehabt.

    Diese Wahnsinnigen haben es mit einer verbrecherischen Propagandamaschinerie geschafft, Menschen schon dafür als rechts zu denunzieren, wenn sie pünktlich zur Arbeit gehen.

    Ich verfolge die Vorgänge nicht mehr mit Verwunderung, sondern habe dafür nur noch Entsetzen übrig, was diese Bundeskanzlerin mit ihrer pervertierten Sicht von Richtlinienkompetenz aus diesem wunderbaren Land gemacht hat.

  9. Wir haben einen Linksstaat und sind bereits in der Diktatur drin. Merkt ihr es endlich? Ich warne schon seit langer Zeit.

  10. „ZDF-Chefredakteur Peter Frey kommentiert mit ernster Miene, die Wahl mit den Stimmen der AfD sei ein Tabubruch und geschichtsvergessen. „Denn es war in Thüringen, im Jahr 1924, als erstmals völkische Abgeordnete einer Regierung zur Mehrheit verhalfen. Die vertrieb zuerst das progressive Bauhaus aus Weimar und bereitete dann den Weg für die Machtübernahme der NSDAP. Endstation: Buchenwald.“

    https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2020/empoerungswettbewerb-der-superbetroffenen/

    Endstation Buchenwald. Damit kann er nur Altpolitiker von CDU, SPD und FDP gemeint haben. Denn die haben als Nazischergen aktiv das dritte Reich mitgestaltet und sich nach Kriegsende klammheimlich im Futtertrog der Demokratie gesult. Die AfD wurde 2013 gegründet, 68 Jahre nach der Befreiung Buchenwalds.

  11. Was hier abläuft , ist nur noch mit Staaten wie dem Kongo , Nigeria oder Venezuela zu vergleichen !
    Im Grunde genommen geht es um die Machtübernahme durch die Kommunisten und die CDU/CSU merkt es nicht einmal mehr ! Im Gegenteil , Sie ist inzwischen zum Helfershelfer verkommen . Ich denke , die CDU/CSU ist inzwischen eine sozialistische Partei geworden und reiht sich ein in eine neue SED !
    Du kannst heute wählen was Du willst, es kommt immer Linksfaschismus dabei heraus … außer , man wählt AfD !!

  12. OT
    Aktuell war gerade Trump bei Phoenix. Sehr gute Rede. Danach wieder die üblichen die linken GEZ-Hetz-Journalisten.
    GEZ – ich könnte kotzen!
    Wie wäre es mit dem Motto und mit entsprechenden Aufklebern?

  13. Die Fronten in Deutschland sind jetzt klar, die Hoffnungen sind erledigt.

    * Die Vernetzung mit den europäischen Schwesterparteien ist für die AfD lebenswichtig, sozusagen eine Lebensversicherung. Meiner Meinung nach ist die AfD auf dieser Ebene zu passiv. Sie sollte zusammen mit den Schwesterparteien gegen den Größenwahnsinn der Ursula von der Leyen vorgehen.
    * Da die AfD im EU-Parlament sitzt, ist ein Verbot heikel. Es geht nämlich nicht, dass man sie in Deutschland verbietet und im EU-Parlament bleibt sie sitzen.
    * Die AfD darf deswegen keine Angst vor einem Verbot haben, und womöglich einknicken. Die AfD darf ihr Parteiprogramm auf keinen Fall aufweichen. Sie ist in Deutschland die einzige Partei, die noch die alten bürgerlichen Positionen vertritt (die FDP ist eine Karikatur einer bürgerlichen Partei).
    * Die AfD muss ihre Positionen aggressiver vertreten (ich weiß, es ist leicht gesagt). Das Versagen des Regimes ist mittlerweile dermaßen offensichtlich, dass die AfD ein Potential von mindestens 30% der Wähler haben müsste.

  14. NieWieder 6. Februar 2020 at 18:56
    OT
    Aktuell war gerade Trump bei Phoenix. Sehr gute Rede. Danach wieder die üblichen die linken GEZ-Hetz-Journalisten.
    GEZ – ich könnte kotzen!
    Wie wäre es mit dem Motto und mit entsprechenden Aufklebern?
    ———————————————————————————————————–
    Aus „FCK AFD“ kann man sehr gut „FCK ARD“ machen 😉

  15. Maybrit Illner am 06.02.2020 – Die Gäste im Überblick:

    Michael Kretschmer (CDU) – Ministerpräsident Sachsen
    Robert Habeck (B’90/Grüne) – Parteivorsitzender
    Alexander Gauland (AfD) – Vorsitzender Bundestagsfraktion
    Linda Teuteberg (FDP) – Generalsekretärin
    Janine Wissler (LINKE) – stellv. Parteivorsitzende
    Dagmar Rosenfeld – Chefredakteurin „Die Welt
    —————————————————————

    Es wird in der Sendung 57x das Wort Faschist genannt werden, 17x Na*i, 21x Antidemokraten, 8x Auschwitz, 5x 1933 und 97x Demokratiefeinde.

    Gruß,
    ein Wahrsager

  16. (Neu-)Wahlspektakel in Thüringen: Personalnot beim Verfassungsschutz befürchtet

    https://www.youtube.com/watch?v=3poVckpwS48
    ————————————————————————————————–
    Wartet mal ab, was in Thüringen noch kommt. Ich erwarte Schweinereien von den Altparteien.

  17. Man kann diese Merkelrepublik knallhart als Bananenrepublik bezeichnen. Was hier mit einem demokratisch gewählten Ministerpräsidenten (von Thüringen) abgezogen wird, lässt keinen anderen Schluss zu.

    Man sieht an diesem negativen Beispiel aber auch, wie zerstört dieses Land und seine (ehemalige) Demokratie schon ist. Vor 30 Jahren haben die Ossis die DDR/SED/Stasi zum Teufel gejagt. Die letzten 15 (Merkel)Jahre wurde das Rad der Geschichte wieder komplett zurückgedreht. Wir haben wieder eine Diktatur, Planwirtschaft und Volksbespitzelung. Willkommen in der DDR.

    Der Bürger hat nichts mehr zu sagen, seine Wahlentscheidung spielt für die SED keinerlei Rolle. Diese Erkenntnis resultiert nicht erst aus diesen aktuellen Vorgängen. Neuwahlen in Thüringen könnten sich für die SED als Bumerang erweisen. Das diktatorische Gebahren der SED könnte bei den Bürgern genau das Gegenteil bewirken. Was diese SED-Stalinisten von Demokratie halten, hat man an der Nuschelfrau Hennig-Welsow gesehen. Solche Leute gehören nicht in eine Regierung, sondern in die Klappse. Auch Stalinist Ramelow hat sich wieder mal geoutet, in dem er den neu gewählten thüringischen Ministerpräsidenten als „Idioten auf dem Schachbrett“ bezeichnete. Wie tief kann ein Mensch eigentlich noch sinken?

  18. OT

    Ich weiß nicht, wer von euch die Vorgänge um den Dresdner Semperopernball verfolgt. Auch da wird offensichtlich, dass Linksverstrahlte den Diskurs bestimmen wollen. Für viele Dresdner war das über Jahre ein Höhepunkt im kulturellen Leben ihrer Stadt. Viele Bürger haben das Event am Bildschirm verfolgt. Nun kamen solche Glatzen wie Maffay u. Rakers daher und instrumentalisierten dieses Event für ihre kommunistische Agenda.

    Der Ruf des Dresdner Semperopernballs ist dadurch irreparabel beschädigt. Als Veranstalter würde ich die Konsequenzen ziehen und die anstehende Veranstaltung kurzfristig stornieren und auf Dauer dann unterbinden. Die entmündigten Menschen in Deutschland müssen begreifen, wohin linksgrüne Kulturrevolutionen führen und sich dagegen wehren. Wenn Dresden den Semperopernball behalten möchte, dann muss es sich gegen diesen kommunistischen Abschaum wehren.

    Bürger, steht auf und erhebt euch gegen die SED- & Merkel-Diktatur!

  19. Richtig! Die Neuen Konservativen dürfen sich nicht spalten lassen.
    Die Lügenmaschinerie im TV und Print läuft auf Hochtouren. Bitte nicht auf diese Lügner hereinfallen.

  20. Stars der Neuen Rechten in Rom: „Dürfen uns nicht spalten lassen“
    Husson setzte große Hoffnungen in die AfD, und appellierte an die anwesenden AfD-Vertreter, sich klar vom Nationalsozialismus zu distanzieren…

    Leute, die richtigerweise erkennen, daß man sich nicht spalten lassen dürfe, müssen zuallererst aufhören damit, die Lügen derer, die spalten wollen, zu glauben und weiterzuverbreiten. Die AfD muß sich nicht vom Nationalsozialismus distanzieren, weil sie selbigen nirgends vertritt noch jemals vertreten hat. Punkt.

  21. „Nichts ist wieder in Ordnung“, so die Initiative Neger (*) in Deutschland (ISD). Der ISD reicht es nicht, dass der demokratisch gewählte Ministerpräsident Thüringens Thomas Kemmerich (FDP) sein Amt nach knapp 24 Stunden wieder abgeben muss.
    Der Vorsitzende einer Minderheit, die mit gerade mal 5 Prozent in den Landtag eingezogen ist, siegte mit einer Stimme Mehrheit über den kommunistischen Ministerpräsidenten Bobo Ramelow. Nach Eingreifen des Berliner Klüngels, musste Kemmerich am Donnerstagnachmittag erklären, ein Rücktritt sei „unumgänglich“.
    „Wir haben es hier zwar mit einer akuten Problematik zu tun – aber eben auch mit einer chronischen“, sagt die ISD. Es gebe in Thüringen eine „rechte und rassistische Mehrheit“. Die rassistische Gewalt, die Neger und andere Exoten sich fortwährend einbilden, würde von einer politischen und gesellschaftlichen Grundstimmung getragen. Und genau die „rechte und rassistische Mehrheit“ würde von demokratischen Wahlen wie die im Erfurter Landtag befeuert. Und das dürfe in einer Volksdemokratie nie passieren.
    Gleiches würde für Einkommensbeschaffungsmassnahmen für Neger gegen Diskriminierung und Rechtsextremismus, deren Finanzierung auf der Kippe stehe, gelten.
    Aber der historische Quantensprung ist da. Es ist der AfD gelungen, sich aus der Quarantäne zu befreien und „eine Brücke zu den scheinbar demokratischen Parteien zu schlagen“. Da zumindest sind sich Neger und AfD einig.
    „Wir haben es immer geahnt: Wenn es hart auf hart kommt, dann sind alle politischen Ansagen nichtig“, sagt auch Massa Mamad Mohamad. Er ist Vorstandsmitglied des Dachverbands Migrantenorganisationen in Ostdeutschland (DaMOst) und Geschäfteführer der Migrantenorganisationen in Sachsen-Anhalt.
    Die dämonokratische Wahl Kemmerichs mithilfe der teuflischen AfD habe erneut gezeigt, „dass wir keine politische Lobby haben, dass unsere Sorgen nicht zählen“, sagt Massa Mohamad.
    Individuen mit Migrationshintergrund hätten täglich mit gefühlten Diskrimierungsphänomenen, Alltags- und Feiertagsrassismus zu tun, in allen Schichten und Lebensbereichen, sei es nun Kita, Moschee, als HartzIV-Kunde oder im Affenhaus des Tiergartens. https://taz.de/Marginalisierte-Stimmen-aus-Thueringen/!5662322/

    * Die Bezeichnung „Schwarzer Mensch“ ist unnötig doppeldeutig und für Schwarze Albinos – weil Blütenweiß – unnötig verletzend. Die Vokabel „Neger“ dagegen ist althergebracht und wertungsfrei insbesondere für Albinos.

  22. Bei Neuwahlen weiß jeder, dass Ramelow auf jeden Fall der Ministerpräsident wird. Ganz egal, was er wählt. (Es sei den 50 Prozent + X wählen die AfD).
    Es ist klar, dass ALLE Parteien außer der AfD einen Ministerpräsidenten der Linkspartei wählen werden.
    Jetzt ist die Frage, was machen die Wähler mit diesem Wissen.
    Sind die AfD-Wähler entmutigt („Es hat eh keinen Sinn.“)?
    Wählen die CDU- und FDP-Wähler, die die Linkspartei nicht haben wollen, nun die AfD. Um „ein Zeichen zu setzen“, dass sie die Linkspartei nicht haben wollen?
    Wählen die letzten Wähler von SPD und Grünen nun erst recht die Linkspartei?
    Bleibt die AfD bei ihrer Prozentzahl, ihre „gläseren Decke“ im Osten?
    Wie wirkt die Massenpropaganda aus dem Westen und aus Berlin auf sie? Wählen sie wie es gewünscht ist, damit sie Ruhe haben? Oder sagen sie: Jetzt erst recht AfD?

  23. @Tom1952 6. Februar 2020 at 19:00
    Es geht erst mal nicht um ein Verbot, sondern um die Beobachtung durch den Inlandsgeheimdienst (von manchen auch Verfassungsschutz genannt). Auch das könnte uns egal sein. Aber das bringt vermutlich Probleme für alle Beamten in der AfD. Das ist ja auch einer der Gründe, wieso verschiedene Polizisten aus der AfD ausgestiegen sind: Weil sie Angst vor Konsequenzen in ihrem Beruf haben.

  24. Neben dem Umstand, dass ein Treffen der europäischen Rechten überfällig war,
    erfreut mich der Umstand, dass im rechten demokratischen Lager
    in Europa, so viele kluge, rechtschaffene, hünsche junge Frauen mittun.
    Hübsch und klug hat bei Frauen eine grosse Zukunft.

  25. Aus taktischen, nicht aus inhaltlichen Gründen, MÜSSEN wir uns ZUM SCHEIN spalten:
    Auf der einen Seite die AfD, die mit höflichen Ton in den Parlamenten die Sacharbeit macht.
    Auf der anderen Seite die Bewegung (PEGIDA, Ein Prozent, Identitäre, …), die auch mal richtig draufhauen darf.
    Aus rechtlichen Gründen haben wir nach außen nichts miteinander zu tun.

    Getrennt marschieren, vereint schlagen!

Comments are closed.