Günter Schulz, Zweiter Bürgermeister von Höchstadt/Aisch, verlässt die SPD.

Von MANFRED ROUHS | 18 Jahre lang war Günter Schulz (70) Zweiter Bürgermeister von Höchstadt an der Aisch, einem sehr schönen Ort in Bayern mit etwas mehr als 13.000 Einwohnern. Vizebürgermeister wird er bleiben, aber aus der SPD ist er krachend ausgetreten. Denn die Genossen drängten ihn zum Amtsverzicht, nachdem er in geheimer Wahl mit den Stimmen der AfD im Amt bestätigt worden war.

Schulz war bis zu seiner Pensionierung Polizist und leitete zuletzt die Polizeiwache in Neustadt an der Aisch. Wiedergewählt wurde er nicht aus Gründen eines parteipolitischen Ränkespiels, sondern, weil er in seinem Ort eine Autorität ist – ein angesehener Bürger.

Aber das scherte die bayerische Landes-SPD nicht, die gegen Schulz ein Ausschlussverfahren einleitete. Nach 30 Jahren Mitgliedschaft.

Der örtliche SPD-Chef Müller bemühte sogar das Dritte Reich, um Schulz zum Amtsverzicht zu drängen: Es sei doch so, „dass Sozialdemokraten ins KZ gegangen sind“ für ihre antifaschistische Überzeugung, und da könne sich doch ein Sozialdemokrat nicht von AfD-Volksvertretern in ein öffentliches Amt wählen lassen.

Schulz dagegen beruft sich auf massiven Zuspruch aus der örtlichen Bürgerschaft, die ihn darin bestärkt habe, im Amt zu bleiben. Er habe viele Zuschriften bekommen, und „90 Prozent“ der Briefeschreiber hätten ihn aufgefordert, im Amt zu bleiben.


PI-NEWS-Autor Manfred Rouhs, Jahrgang 1965, ist Vorsitzender des Vereins Signal für Deutschland e.V., der die Opfer politisch motivierter Straftaten entschädigt. Der Verein veröffentlicht außerdem ein Portal für kostenloses Online-Fernsehen per Streaming und hat die Broschüre Coronazeit – Leben im Ausnahmezustand“ herausgegeben. Manfred Rouhs ist als Unternehmer in Berlin tätig und vermittelt Firmengründungen in Hong Kong.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

79 KOMMENTARE

  1. Da sag ich jetzt einfach mal: Bravo, Herr Schulz.
    Sie haben auch gut daran getan, aus einer Partei, die sich undemokratisch verhalten hat, auszutreten.

  2. Sehr gut! Standhaft bleiben!

    Die Links zu dem scheußlichen SPD-Blabla mit Verrenkung und doppeltem Rittberger sind alle im Artikel verlinkt.

  3. Ja, bei der SPD ist vollkommener Realitätsverlust zu attestieren, eine vollkommen überdrehte Hybris, die sehen überall nur noch Nazi’s, eine Hexenjagd sondersgleichen.
    Man kommte das heute bei der wunderbaren Rede von Kai Gottschalk im Bundestag gut beobachten, man will absichtlich missverstehen, sie geben sich alle nur noch als Nazijäger.
    Chapeau Herr Gottschalk, der Abgeordete hat bei ihrer Antwort auf seine Unverschämtheiten gezittert, ist puterrot angelaufen und hat sich in Höschen gemacht.
    Herrlich.

  4. Es sei doch so, „dass Sozialdemokraten ins KZ gegangen sind“ für ihre antifaschistische Überzeugung, und da könne sich doch ein Sozialdemokrat nicht von AfD-Volksvertretern in ein öffentliches Amt wählen lassen.

    Was ist denn das für eine Logik? Muß man das noch verstehen?

  5. Interview von Linksfaschistin und Verfassungsrichterin (!) Barbara Borchardt mit der Alpenprawda.

    „Was ist denn gegen Antiimperialismus, Antifaschismus, Antikapitalismus zu sagen? Das steht doch nicht im Widerspruch zu unserem Grundgesetz.“

    „Warum muss mit Wohnen Geld verdient werden?“

    Corona ist das Virus, Kapitalismus ist die Krankheit.

    „Ich bin damals nicht aus der SED ausgetreten, ich habe zu meiner Verantwortung gestanden.“

    „Es gab Mauertote auf beiden Seiten, es sind auch Grenzsoldaten erschossen worden.“

    „Die DDR war kein Unrechtsstaat“

    https://www.sueddeutsche.de/politik/barbara-borchardt-landesverfassungsgericht-mecklenburg-vorpommern-antikapitalistische-linke-1.4919632

    Noch Fragen, Genossen?

  6. Ich bin immer wieder entsetzt über das Demokratieverständnis der aktuellen Regierungsparteien…

  7. Semi-OT, AfD

    Rede KayGottschalk heute im BT:

    „Diese #EU ist ein Waterloo und Versailles für #Deutschland in einem! Durch die Hintertür soll eine längst bankrotte Währung mit dem #Geld der deutschen Bürger gerettet werden!“, mahnt #AfD-Finanzpolitiker
    @KayGottschalk1

    .

    https://twitter.com/AfDimBundestag/status/1265996176958066690

    mit Video

    Gottschalk wurde daraufhin von einem SPD-Genossen des Faschismus bezichtigt, leider hier im Video nicht enthalten, und gab dann noch eine Erklärung ab. ( bei phoenix heute ca, 14:30)

  8. Die AfD muss bedingungslos endlich jeden wegen Rufschädigung anklagen, der sie mit der NSDAP oder Nazi allgemein vergleicht oder sie direkt oder indirekt als Nachfolgepartei des 3. Reiches bezeichnet, wenn auch nur ansatzweise.

    Selbst wenn sie jeden Prozess verlieren sollte, egal, aber wer sich nicht wehrt lebt verkehrt. Und solange sie sich immer zur getriebenen Sau von Linken machen lässt, wird sich nie was ändern.

    Man darf sich nicht stillschweogend als Nazi beschimpfen lassen! Denn dann stimmt man ja zu!

    ALLE ANZEIGEN!!!

  9. Mich widert das Demokratieverständnis des Altparteienkartells einfach
    nur noch an.
    Es ist Pervertiert worden,und was nicht sein darf,darf nicht sein,
    dafür wird Volkes Wille negiert,oder demokratische Wahlentscheidungen
    missachtet.
    Pfui Deibel,was seid ihr für arme Geister, die sich als Gralshüter,
    der Demokratie fühlen,aber in Wirklichkeit,das Volk in eine Diktatur führen!

  10. Die Sozen liefern sich mit „Grünen“, Union und SED ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen um den Titel „widerlichste Partei der Bundesrepublik“.

  11. 30 Jahre hat der brave Bürger gebraucht, um zu erkennen, um wessen Geistes Kind es sich bei der SPD handelt? Trotzdem meinen Glückwunsch zu der überfälligen Entscheidung.

  12. Was die SPD heute liefert, ist eine Karikatur dessen, was Adolf Hitler gegen Ende des WKII lieferte: Als alle noch einigermaßen brauchbaren Fahrzeuge, ob Autos, LKWs oder Züge samt ihren Waggons, gebraucht wurden zum Einsatz in der Endphase des Krieges, wurden sie stattdessen eingesetzt, bis zuletzt Juden in die Vernichtungslager zu deportieren.

    Heute hätte die SPD jeden nötig, das Ende der Partei aufzuhalten, stattdessen setzt sie ihre restliche Kraft dazu ein, ihrer Ideologie zu folgen und ihre besten Funktionäre niederzumachen.

  13. WahrerSozialDemokrat 28. Mai 2020 at 18:54
    Die AfD muss bedingungslos endlich jeden wegen Rufschädigung anklagen, der sie mit der NSDAP oder Nazi allgemein vergleicht oder sie direkt oder indirekt als Nachfolgepartei des 3. Reiches bezeichnet, wenn auch nur ansatzweise.
    ________________________
    Das groteske bei den Realitätsverweigerern der SPD ist ja, dass die Genossen nicht erkennen wollen, dass es sich bei einem Teil der AfD Wähler auch um Ex-SPD Wähler handelt, welche der Partei abhanden gekommen sind. Ich meine, irgendwo müssen die 20% Verluste doch herkommen. Hat(te) die SPD tatsächlich so viele Nazis in Reihen ihrer Wählerschaft?

  14. WahrerSozialDemokrat 28. Mai 2020 at 18:54

    Die AfD muss bedingungslos endlich jeden wegen Rufschädigung anklagen, der sie mit der NSDAP oder Nazi allgemein vergleicht oder sie direkt oder indirekt als Nachfolgepartei des 3. Reiches bezeichnet, wenn auch nur ansatzweise.

    Selbst wenn sie jeden Prozess verlieren sollte, egal, aber wer sich nicht wehrt lebt verkehrt. Und solange sie sich immer zur getriebenen Sau von Linken machen lässt, wird sich nie was ändern.

    Man darf sich nicht stillschweogend als Nazi beschimpfen lassen! Denn dann stimmt man ja zu!

    ALLE ANZEIGEN!!! “

    Genau meine Meinung. Ich würde diesen grünlinken Verrätern jeden Tag die Klagen um die Ohren hauen.

  15. In der Stellenausschreibung für deutsche Bürgermeister steht scheinbar lediglich: Sozialist ja( ) nein( ). Mainstreamtreu ja( ) nein( ). Sonstige Qualifikationen sind obsolet. Ein „nein“ bedeutet den sicheren Rauswurf.

  16. Ich kann überhaupt nicht verstehen, wie man als Deutscher überhaupt noch diese Scharia-Partei wählen oder sie gar repräsentieren kann. Früher haben sie sich ja noch für die Arbeiter eingesetzt ,aber heute ist das ganz anders. So weit ich weiß wurde unter Schröder die Rente gekürzt, ebenso die Erwerbsminderung herabgesetzt. Es gibt doch nicht mehr einen Punkt, warum ich als ArbeitnehmerIn diese Partei wählen sollte.
    Meuthen sollte sich dieses Schauspiel ansehen. Nur weil dieser Bürgermeister mit einer Stimme von der AfD gewählt wurde, wird er von seiner Partei geschasst und rausgeworfen. Und da glaubt der Professor, die Altparteien lieben ihn, wenn er den Höcke-Flügel zerstört.

  17. …und „90 Prozent“ der Briefeschreiber hätten ihn aufgefordert, im Amt zu bleiben…

    komisch, wenn irgendein Lokalpolitiker irgendwelche Drohbriefe im Postkasten hat ermittelt gleich die Securitate und irgendwer hat „Emil und die Detektive“ an der Backe, wenn aber ein bei Linken verhasster Bürgermeister aus links politischer Ecke Druck bekommt mit einem Amtsverzicht aufzugeben, dieser aber mit Briefen von evtl. AfD Freunden positiv bestärkt wird weiterzumachen, gibt es keine “ Brennpunkte “ im TV

  18. Wo sind sie hin, die anständigen sozialdemokraten – sozialdemokraten, wie Kurt Schumacher und Erich Ollenhauer?
    Warum hat die spd eigentlich vergessen, wie ihre mitglieder, die sich 1945 nicht der sed anschlossen, in den ehem. kz (nun sowjetzonaler gulag-ableger) umgebracht wurden?

  19. Matrixx12 28. Mai 2020 at 18:25 Interview von Linksfaschistin und Verfassungsrichterin (!) Barbara Borchardt mit der Alpenprawda.
    ———————-
    -„Was ist denn gegen Antiimperialismus, Antifaschismus, Antikapitalismus zu sagen? Das steht doch nicht im Widerspruch zu unserem Grundgesetz.“
    -„Warum muss mit Wohnen Geld verdient werden?“
    – Corona ist das Virus, Kapitalismus ist die Krankheit.
    -„Ich bin damals nicht aus der SED ausgetreten, ich habe zu meiner Verantwortung gestanden.
    – „Es gab Mauertote auf beiden Seiten, es sind auch Grenzsoldaten erschossen worden.“
    -„Die DDR war kein Unrechtsstaat“
    ————-
    Wir definieren jetzt mal, was Kommunisten (und Islamis) unter den Begriffen verstehen, die im Westen gebräuchlich sind. Und nein, die kommunistisch-islamische Plapper-Triade (obwohl sich beide Ideologien da eine Goldmedaille verdient haben):

    „Antiimperialismus, Antifaschismus, Antikapitalismus“

  20. Günter Schulz hat nach seiner demokratischen Wahl seine rechtsstaatliche Haltung bewiesen und der SPD (Scharia Partei D) die rote Karte gezeigt – gut so!!

    Aufrecht gehen.
    Antidemokraten widerstehen.
    Den rotgrünbraunen Feinden der freiheitlich-demokratischen Grundordnung mit aufrechter Haltung entgegenstehen.
    Wehret den Anfängen!!
    No parasan – kein Durchkommen!!

  21. pro afd fan 28. Mai 2020 at 19:17

    Wir reden von einer Partei die es fertig gebracht hat, seit 1972 von 45,8% auf 2017 20,5% runter zu wirtschaften. Noch 1998 hatten die satte 41%! Aber, Schuld sind immer die Anderen.
    Da ist selbst die FDP stabiler.
    (Kurioser Hammer: 1949 hatten „Sonstige“ 28% auf sich vereinigt). Ab 1980 bekam man das wieder „unter Kontrolle“ bei 0,5%)

  22. Ach die Partei ist doch egal.

    Der Titel „Depp des Jahres“ wird noch vergeben. Söder ist Top-Favorit für diesen Titel.

  23. Für meinen Freund Viva und andere Interessierte.

    Rede von Kay Gottschalk (AfD) heute zum EU-Fond.

    Fairmann 28. Mai 2020 at 19:09
    @ viva espana
    Bitte sehr , noch ein Statement.
    Tipp: Alle Reden sind sehr gut in der Mediathek des Bundestages.de zu finden.
    https://www.bundestag.de/mediathek?videoid=7448302#url=L21lZGlhdGhla292ZXJsYXk/dmlkZW9pZD03NDQ4MzAy&mod=mediathek
    Hier Dein gesuchter Beitrag:
    https://www.bundestag.de/mediathek?videoid=7448300#url=bWVkaWF0aGVrb3ZlcmxheT92aWRlb2lkPTc0NDgzMDA=&mod=mediathek

  24. Interessant, nicht wahr, wenn heutzutage der gierige Nomenklatura-Kommunismus mit dem gierigen Kalifat-Islam (also die beiden totalitären, einander spinnefeindlichen Ideologien Kommunismus + Islam) unter dem uralt-abgegrabbelten West-Kommunisten-Motto (erfunden als Chimäre vom alten weißen Mann Marx, der Islam hüpft da lässig als blinder Passagier drauf) rhabarbern:

    „Antiimperialismus, Antifaschismus, Antikapitalismus“

    So ein Kalifat hat mit allem drei so ganz und gar nix am Hut. Sondern nur: Wie erpresse ich mein Geld, wie halte ich alle in Angst vor dem Islam, wie erzwinge ich den Allah-Staat.

  25. Düsseldorf (dpa/lnw) – Nach der Flucht zweier Straftäter aus der Psychiatrie in Bedburg-Hau hat die SPD im Landtag eine Sondersitzung beantragt.
    _________________________
    NRW scheint die Psychiatrien an die Freiluft verlegt zu haben. Könnte bitte die AfD im NRW Landtag eine Zählung der Pissatriepatienten anstreben. Ich habe das Gefühl, dort sind weit mehr als nur 2 Straftäter ausgebrochen.

  26. „Es sei doch so, „dass Sozialdemokraten ins KZ gegangen sind“ für ihre antifaschistische Überzeugung, und da könne sich doch ein Sozialdemokrat nicht von AfD-Volksvertretern in ein öffentliches Amt wählen lassen.“

    Wieder ein Paradebeispiel der geistigen Umnachtung sehr peinlicher Deppen. Sie verstehen es nicht, sie werden es nie verstehen.

  27. Neunzehnhundertvierundachtzig 28. Mai 2020 at 19:33

    pro afd fan 28. Mai 2020 at 19:17

    Wir reden von einer Partei die es fertig gebracht hat, seit 1972 von 45,8% auf 2017 20,5% runter zu wirtschaften. Noch 1998 hatten die satte 41%! Aber, Schuld sind immer die Anderen.
    ———–
    1972 gab es die Grünen noch nicht. Erst über 20 Jahre später. Die SPD hat ihre Stimmen hauptsächlich an die Grünen verloren, wohl auch weil diese moderner daherkamen als die alte Tante SPD. Addiert man also ca. 18% Grünen-Wähler hinzu zu den heutigen SPD-Wählern, kommt man fast wieder auf die Zahlen von 1972. Linke gab’s schon (DKP), die waren aber unbedeutend. Die ex DDR-Linke nahm ab 1989 der SPD zusätzliche Stimmen ab weil die SPD nicht „links“ genug war.
    Der langen Rede kurzer Sinn: An der politischen Balance rechts/links hat sich nichts Wesentliches geändert und wir sind fast wieder bei den Zahlen von 1972.
    Man sollte sich lieber darauf konzentrieren warum nach dem Parteienstreit bei den Umfragezahlen die AfD fast die Hälfte ihrer Wähler verloren hat und wo diese geblieben sind als mit dem Finger auf andere zu zeigen.
    https://dawum.de/

  28. OT
    Lustige Geschichte:
    Ich bin heute ins Zentrum unserer Großstadt gefahren, weil die Filiale eines Ladens im Außenbereich meine Größe nicht hatte. Ich dachte, die Hauptfiliale könnte sie vielleicht haben.
    Seit Corona war ich gar nicht mehr im Zentrum.
    Den Anteil von … fand ich nach dieser langen Entwöhnung schon erschreckend.
    Ich war dann noch in einem anderen Laden. Eine Oma (erkennbar deutsch) hatte ein dunkleres Enkelkind (ich vermute arabisch). Und sagte immer wieder zu ihm „Wir müssen die Mama suchen. Wir müssen die Mama suchen.“
    Nach längerem Herumirren fanden sie die Mama:
    Es war eine von 2 sehr jungen Frauen. An Hand der Sprache und der sichtbaren sehr hellen Haut um die Augen herum beide deutsch. Ansonsten waren beide arabisch/islamisch eingehüllt und mit Corona-Mundschutz ausgestattet.
    Sherlock Holmes würde Schluß folgern. Die Oma hat eine sehr junge Tochter. Die hat sich in einen islamischen (arabisch oder ähnlichen) Mann verliebt, ihn geheiratet, ist für ihn zum Islam konvertiert. Und die andere junge Frau ist vermutlich jetzt ihre beste Freundin, die sie aus der Moschee kennt, und mit der sie sich angefreundet hat, weil bei ihr alles genauso ist.
    Ob sich die Oma das wohl so vorgestellt hat als sie ihre Tochter auf die Welt brachte?

  29. @Der boese Wolf 28. Mai 2020 at 19:43
    Es wurden Sozialdemokraten von Kommunisten umgebracht. Trotzdem können Sozialdemokraten einen Kommunisten wählen. Kein Problem.

  30. Wenn man sich schon auf historische Dinge bezieht,
    wie heißt doch der schöne Spruch ?
    „Wer hat uns verraten, Sozialdemokraten !“
    Wie war das gleich 1914, vor Beginn des WK I ?
    Und 1933 ?

  31. @pro afd fan 28. Mai 2020 at 19:17
    Ich schätze, gewisse ethnische Gruppen wählen die SPD noch. Solange bis sie eine eigene Partei haben.

  32. Und viele Millionen Juden und Freiheitskämpfer im Osten wurden von „Linken“ Stalinisten und Kommunisten ermordet oder in den Gulag gesteckt. Was wollen diese Schnösel von der Schnickschnack Plappergruppe Deutschlands, die Nachfahren einer einst echten Partei, damit sagen? Dass jeder Konservative ein Nazi sein muss? Dann muss schlussfolgernd auch jeder Sozialdemokrat ein Stalinist sein, oder? So ein Bullshit!

    Meine Fresse, was für Lappen!

    Übrigens fand die erste Schlägerei der SA gegen eine rechte Partei statt, nur mal so am Rande, genauso wie die Stalinisten die Sozialdemokraten hassten, nur mal so am Rande.

    Dieser Mann hat meinen absoluten Respekt!

  33. Der boese Wolf 28. Mai 2020 at 19:43

    „Es sei doch so, „dass Sozialdemokraten ins KZ gegangen sind“ für ihre antifaschistische Überzeugung, und da könne sich doch ein Sozialdemokrat nicht von AfD-Volksvertretern in ein öffentliches Amt wählen lassen.“

    Die sind in einer Zeitschleife hängengeblieben. Auf ewig 1944. Oder so. Und zwar schon als Säuglinge. Und der Zeitschleifen-Müll scheint erblich. Ein Novum in der Genetik. Zum Thema Zeitschleifen ganz unwissenschaftlich ein genialer Film, basierend auf einem intelligenten Buch:

    „Die Insel der besonderen Kinder“ (Miss Peregrine’s home for peculiar children)
    https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Insel_der_besonderen_Kinder

    Und so wird die Zeitschleife (im aktuellen Fall im Jahr 15 nach Merkel: Deutschland ist immer Nahtzi) immer wieder auf Null gesetzt: 2:21 Minuten:

    https://www.youtube.com/watch?v=EAmJ2yNvrvw

  34. Ist es denn nicht so, dass Sozialdemokraten in den Gulag und nach Bautzen gegangen worden sind und dass das die Spezialdemokraten von heute nicht davon abhält, mit der SED-Linkspartei und anderen Kommunisten zu pimpern?

    Die AfD hingegen hat noch niemanden irgendwohin geschickt, aber was ein waschechter Berufsspezialdemokrat ist, der benutzt sogar seine toten Parteigenossen für seine spezialdemokratischen Interessen.
    Sozen*ack.

  35. Eine ROTE Socke mit Rückgrad nicht nur mit Wirbelsäure! Schön zu erfahren! Aber so vergrault man die Standhaften aus der Partei. Lieber Herr Schulz, vielen Dank für das Verhalten. In dem ROT-GRÜN VERSIFFTEN Laden würden Sie in den kommenden Jahren nicht glücklich. Ihnen ALLES GUTE.

  36. OT

    Wurzeln der Gewalt, eine Doku über rechte Gewalt auf phoenix. Schäbli, Reker, das volle Programm.

  37. @ NieWieder 28. Mai 2020 at 19:49
    ….Und die andere junge Frau ist vermutlich jetzt ihre beste Freundin, die sie aus der Moschee kennt, und mit der sie sich angefreundet hat, weil bei ihr alles genauso ist…

    beste Freundin? , ich tippe eher auf die Schwester des guten Gatten, diese Frauen dürfen doch allein gar nicht die Bude verlassen und wenn sie es tun , dann nur mit Erlaubnis des netten Ehemannes und in Begleitung einer Ordnungsdame oder es gibt was aufs Auge und zwar so, dass sich die gute nach den Schlägen vierzehn Tage oder länger eine Sonnenbrille mit XXL großen dunklen Gläsern aufsetzen muß

  38. @WahrerSozialDemokrat 28. Mai 2020 at 18:54

    Wenn Sie jemanden anzeigen, dann wird es gerne von der Staatsanwaltschaft kassiert. Denn diese sieht das nicht immer als Beleidigung.
    Und seit dem Höcke Nazi Urteil wird jeder Amtsrichter die Klage abschmettern.

  39. Die Ratten verlassen das sinkende Schiff!! Vorsicht vor solchen „Trittbrettfahrer“-Wer in so einer Partei war, war aus Überzeugung!

  40. die Linken sind ja besonders mutig, heute nach Jahrzehnten einen Kampf gegen die ebenfalls linken N-Sozis zu führen, die seit Jahrzehnten schon nicht mehr zu melden haben.
    Sie können noch eine heroische Schlacht gegen 95..120-Jährige gewinnen.
    Respekt.

  41. Die AFD wirkt sehr gut!!! Mit drittem Reich braucht hir niemand zu kommen, die AFD hat mit Nazis NICHTs zu tun!!! Die stehen ja auch ganz klar hinter Israel. Und sind die einzige Partei in Deutschland mit einem Jüdischen Flügel das Hatte die NSDAP nicht und übrigens auch nicht die Hocharogante SPD!!! Aber eine Frage bleibt??? Was macht ein Polizist bei den Polizeihassenden Komunisten???????? Also sprich der jetzt Parteilose Bürgermeister???

  42. @Waldorf und Statler 28. Mai 2020 at 20:22
    Umso … für die Oma, wenn dem so ist.

  43. gonger 28. Mai 2020 at 19:47
    Sie glauben doch nicht etwa diese Umfragen. Die dienen doch alleine der Manipulation. Die WELT schwadroniert heute, wie es Söder geschafft hat, die AfD zu halbieren.
    Die Stammwählerschaft der AfD liegt bei 12-13%. Diese Bürger kann man nicht verschaukeln, die wissen, was sie an der AfD haben. CDU/CSU werden von den Schweinemedien künstlich hochgeschrieben. Das hatten wir doch alles schon mal, siehe Schulz-Zug.
    Das Merkel und ihr Auftraggeber Bill Gates wollen diese Lockerungen nicht. Die Wirtschaft unseres Landes soll halt noch besser gegen die Wand gefahren werden. Wären die Umfragewerte für die Union wirklich so hoch, so hätte es keine Lockerungen gegeben. Dass jetzt immer mehr gelockert wird,
    hängt nur mit den fallenden Umfragewerten für die Regierungsparteien zusammen.

  44. Genosse Schulz war mal Genosse…
    Einmalig und lobenswert, daß es noch Männer mit Charakter gibt, die nicht beim ersten leisen Furz irgendwelcher Idioten sich gleich „distanzieren“, relativieren oder zurück rudern.
    Der „3.Reich-Müller“ sollte sich selbst in ein KZ – passender Weise in eine geschlossene Anstalt – einweisen…

  45. Die braune SPD zu verlassen ist IMMER eine sehr gute Entscheidung.

    SPD Sendling in braunen Stiefeln unterwegs.

    Freitag, 04.08.2017,

    Anfang Oktober 2015 hat der Wirt des „Casa Mia“, Giovanni Costa, eine Reservierung für Montag abends halb zehn, für 10 bis 20 Leute erhalten. Die selben Gäste kamen anschließend immer wieder, tranken Bier und aßen Pizza – immer montags.

    Bis Ernst Dill (SPD), Beauftragter gegen Rechtsextremismus vom Sendlinger Bezirksausschuss, im Januar 2016 forderte, die Gäste nicht mehr zu bedienen. Grund dafür sei, dass es sich bei ihnen um Pegida-Mitglieder handelte, die nach ihrer Kundgebung in das Restaurant einkehrten. Costa erteilte den Gästen jedoch kein Hausverbot, da es keine politischen Treffen waren, wie er FOCUS Online erklärt. Darum beendeten auch Polizei und Zivilbeamte, die gelegentlich gerufen wurden, die Treffen nicht.
    Hassparolen und beschmierte Hauswände

    Giovanni Costa wirft Dill nun vor, das „Casa Mia“ absichtlich geschädigt zu haben. Laut Costa forderte er Gäste vor dem Lokal dazu auf, es zu boykottieren und drohte dem Wirt mit dem Gesundheitsamt. Später wurde das Lokal auch mit Sprüchen beschmiert: „Nazis verpisst euch“ und „Nationalsozialismus raus aus den Köpfen“ wurden an die Wand gesprüht.

    Kaum war der Schaden beseitigt, wurden die Fenster mit Aufklebern beschmutzt. Auch darauf waren wütende Tiraden zu lesen. Das „Casa Mia“ war daraufhin immer schlechter besucht. Da die Gäste ausblieben und immer mehr Stammtische absagten, geriet Costa in Pachtrückstand.
    Schließung des „Casa Mia“ steht kurz bevor

    Am Freitag schließt das italienische Restaurant, der Pachtvertrag Costas wurde nämlich nicht verlängert. Nach 14 Jahren kündigte die Brauerei Anheuser-Busch InBev, die das Lokal mit Bier belieferte, den Kontrakt. Die Entscheidung sei rein wirtschaftlich motiviert und habe keinen politischen Hintergrund, erklärte der Brauerei-Sprecher Oliver Bartelt gegenüber der „Bild“.

    Costa hält dagegen: Die Pachtrückstände seien der Verdienst der Schmutzkampagne, die man gegen ihn gefahren habe. Deshalb sei es natürlich auch eine politische Entscheidung, wie er FOCUS Online sagt.
    Stammgäste kämpfen um Erhalt des Restaurants

    Viele Stammgäste setzen sich nun für den Erhalt des „Casa Mia“ ein, sammeln Unterschriften und appellierten an den Bezirksausschuss und die Brauerei. Ob sie das Restaurant noch retten können, wissen sie nicht.

    https://www.focus.de/regional/muenchen/casa-mia-in-muenchen-vor-dem-aus-pegida-anhaenger-liebten-seine-spaghetti-das-wurde-einem-gastwirt-zum-verhaengnis_id_7427708.html

    SPD vertrieb Casa Mia aus buntem Sendling

    BILD ist den Vorwürfen des Casa-Mia-Wirtes Giovanni Costa im einzelnen nachgegangen und hat die SPD-Blockwarte Ernst Dill und Markus Lutz damit konfrontiert. Sie haben insoweit gute journalistische Arbeit geleistet. Es zeigt sich, dass die SPD eine ganze Reihe von Maßnahmen zur Drangsalierung des Wirtes ergriff, und dass der von der SPD-Stadtgesellschaft und ihrer „Fachstelle für Demokratie“ in den Dienst genommene Brauereikonzern AB InBev die erste Gelegenheit zur Kündigung nützte, die sich daraus ergab.

    https://bayernistfrei.com/2017/08/02/spd-kampagne/

  46. Die Spezialdemokratie muss im Delirium sein. Die AfD ist Schuld, dass die Nazis Sozen ins KZ sperrten?!? Wer zuerst Nazi ruft, hat Recht, oder welches Spiel ist das?
    Ein Soze von1933 würde wahrscheinlich eher heute AfD wählen als die SPD-Gurkentruppe des internationalen Finanzkapitals.

  47. Ich bin auch nach über 20 Jahren aus der SPD ausgetreten und habe es nie bereut . Mein Urgroßvater , mein Großvater , mein Vater , eben unsere ganze Familie waren in der SPD und wählten diese auch . Dazu gehörte die Gewerkschaft , wo ein Genosse die Mitgliedsmarken gegen einen geringen Betrag von Haus zu Haus vorbei brachte und im Parteibuch einklebte , wie eine Briefmarke . Doch dann kamen die vielen arbeitsscheuen Parteibonzen von den Hochschulen und UNI in die Partei und erklärten den Arbeitern was richtig und falsch für Sie ist . Von da an ging es bergab . Zunächst waren die alten eingefleischten Kumpels noch unter sich und hielten trotzdem noch zur SPD und Gewerkschaftler . Doch diese Leute starben langsam aus und was blieb übrig , die heutige entleibte SPD mit kruden Ideen . Spätestens nach der Rentenkürzung durch die SPD und Grüne, war Schluss mit lustig !
    Die SPD ist Über wie ein Kropf , Sie kann ganz weg und niemand würde es mehr merken .

  48. @Penner 28. Mai 2020 at 21:13
    Heute ist NICHTS mehr wie früher. Das ganze Land ist bald nicht mehr „Deutschland“. Da ist eine „andere“ SPD noch unser geringstes Problem. Meine Meinung.

  49. @pro afd fan 28. Mai 2020 at 20:53
    Solange nicht irgendjemand innerhalb der CDU den Kurz macht, gehen die AfD-Wähler sicher nicht zu den Altparteien zurück. Sie könnten aber wieder zu Nichtwählern werden, wenn die AfD absolut nichts liefert.

  50. Da muss ich meinen Hut ziehen vor dem Mann.
    Viele hätten klein beigegeben, er nicht.

    Damit hat er mehr Arxxx in der Hose als so’n Bosbach und dergleichen, die trotz massiver Kritik und einer Politik gegen ihre Überzeugung immer noch ihrem Verein treu bleiben.

  51. @Penner
    Ich erinnere mich noch an die 90er im Ruhrgebiet.
    Die Kumpel haben fast alle SPD gewählt und so dachte sich eine und andere Mal die MLPD, dass man vor dem Werksgelände die Parteizeitung dieser stalinistischen Organisation verteilen könne.
    Das Gesindel wurde jedoch mit Schimpf und Schande von den Bergleute weggejagt.
    Die Sozen waren eben zum großen Teil immer noch Patrioten.
    Lange Rede kurzer Sinn, die SPD hat leider nichts mehr mit der SPD zu tun. Von daher war ihre Entscheidung ganz sicher richtig.

  52. Für mich ist die SPD eine Verfassungsfeindliche Partei es kann doch nicht dein dass sie einen Kandidaten ablehnen der von der demokratischsten den Grundgesetz am meisten gerecht werdenden Partei mit gewählt werden ablehnen, das sind doch die Methoden der Faschisten. Hass ungeheuren Ausmaßes und Hetze kommt nur von den Systemparteien und ihren Lakaien.

  53. Wer die Menschen, die den permanenten Rechtsbruch der Kleinherscher anprangern und sie mit allen mitteln bekämpft, ist Faschist .
    Die beispringende Infrastruktur gehört zur gleichen Gattung.

  54. NieWieder 28. Mai 2020 at 21:19
    Die AfD liefert doch. Allerdings muss man sich im Internet erkundigen, weil sie von den Schweinemedien mundtot gemacht wird. Habe erst heute mit einem AfD-Politiker gesprochen. Er sagte mir, dass seine Partei in mehreren Zeitungen ein Inserat aufgeben wollte, aber keine Zeitung dazu bereit war.
    Nichtwählen ist schon mal gar keine Option. Damit stärkt man nur die Altparteien. Ich denke mal, der harte Kern weiß das.

  55. @ Matrixx12 28. Mai 2020 at 18:25
    Interview von Linksfaschistin und Verfassungsrichterin (!) Barbara Borchardt mit der Alpenprawda.
    „Was ist denn gegen Antiimperialismus, Antifaschismus, Antikapitalismus zu sagen? Das steht doch nicht im Widerspruch zu unserem Grundgesetz.“

    „Warum muss mit Wohnen Geld verdient werden?“ …

    —————————-

    Ja finden Sie denn, dass mit Wohnen Geld verdient werden soll??? Ich meine das in dem Sinne, wie es seit Jahrzehnten gang und gebe ist: Wohnungsnot, ausufernde Mieten usw. Dieser Kapitalismus kann mich mal nicht weiter als am A. … l. …

  56. Schulz hat trotz erheblichem Druck nicht den Kemmerich gemacht,Chapeau!
    Ein Mann mit Charakter,eine aussterbende Spezies.

  57. Wer für seinen Standpunkt einsteht hat es oft schwer. Besonders in Deutschland wo es immer einfacher war mit der Masse mitzulaufen. Die SPD wird ihm die letzte Amtszeit vermutlich so schwer wie möglich machen – aber das zu ertragen war immer schon das Schicksal von Menschen die Rückgrat zeigen.

  58. Und man sollte eingefleischte SPDler mit Hitler-Tourette bei Bedarf daran erinnern, dass ihre SPD war, die den sozialisatischen Kampfgefährten Hitler erst ermöglicht hat.

    Die rechts-konservative Regierung Bayerns wollte den National-Sozialisten nach seiner Festungshaft als „unerwünschten Ausländer“ abschieben, die SPD-Sozialisten haben das verhindert.

    „Der arme Ausländer! Ihr Rassisten!“

    Parallelen zu neuzeitlichen fremdländischen Verbrechern, die „Dank“ der SPD – und anderer Sozen-Parteien – nicht ausgewiesen werden, sind sicher nicht zufällig, die gelten bei strammen Sozen auch als Kampfgefährten gegen das deutsche Bürgertum und die deutsche Kultur.

  59. @pro afd fan 28. Mai 2020 at 21:51
    Ich sage nicht, dass ich nicht-wählen werde. Aber so schätze ich die derzeitigen Wähler der AfD ein. Bei einem Kurz in der CDU könnte die Hälfte dann den wählen. Ansonsten wählen die AfD oder gar nichts, wenn sie zu enttäuscht sind.
    Es könnte auch sein, dass die kurz vor der Wahl ein Thema hochkochen, was die AfD-Wähler anspricht. Z.B. „CDU wählen, damit die Grünen nicht das Auto verbieten“ oder so ähnlich. Das müsste aber schon sehr clever gemacht werden, weil die Verbitterung unter den AfD-Wählern gegenüber den Altparteien schon sehr groß ist.

  60. @seegurke 28. Mai 2020 at 22:02
    Ja ist ungewöhnlich in der heutigen Zeit. Vermutlich hat er mit 70 Jahren keine großen Karriere-Ambitionen mehr und innerhalb seines Orts waren die meisten wohl wirklich auf seiner Seite.

  61. pro afd fan 28. Mai 2020 at 21:51; Gestern oder heute war doch im ARD-Morgengrauen die AfD das grosse Thema. Also komplett ingo wird sie nicht behandelt, man stürzt sich sogar mit vorliebe darauf, wenn erfolgreiche Mitglieder von gewissen Typen, die niemals in Leitungspositionen hätten gelangen dürfen rausgemobbt werden.

  62. Wir müssen unseren Einfluss durch gute Basisarbeit vor Ort Stück für Stück aufbauen. Der Weg zu Veränderungen führt über die Kommunen…!

  63. Gäbe es solche Menschen mit Rückrat unter den schon länger hier Lebenden noch zahlreicher, sähe einiges anders aus in unserem Land. Meine Hochachtung an diesen Mann.

  64. NieWieder 28. Mai 2020 at 23:47
    Einen Kurz wird es bei uns in der CDU nicht geben. Dazu ist diese Partei schon zu sehr kommunistisch verseucht. Der würde gleich weggebissen.
    uli12us 29. Mai 2020 at 02:25
    Klar, wenn es irgendeinen Skandal in Bezug auf die AfD gibt, dann ist das Medienecho enorm. Was aber die eigenen Themen und die Sacharbeit angeht, finden Sie so gut wie überhaupt nichts in den Systemmedien.

  65. …was soll dieser dumpfe „Zuspruch“ zu dem (ex-) SPD – Mann???

    1. er hätte diesen schritt NICHT gewagt vor 10 Jahren odert als aktiver Polizist!

    2. er hat die Invasion mit Ausländern in den letzten Jahrzehnten mitgetragen!

    …mal drüber nachdenken! ICH habe nur Respekt vor Menschen die in ihrer A K T I V E N Laufbahn NEIN sagen… so wie Eva Hermann usw. und damit bewußt ihr Leben zerstören! Vor Deutschen die ihr ganzes Leben lang im System mitgearbeitet haben und -ein Bein im Grab- plötzlich aufbegehren empfinde ich nur ABSCHEU!!!

  66. Es muss nicht jede Partei die Kandidaten der anderen Partei wählen. Das ist Demokratie.

    Es sei denn, es gibt demokratische Verfahren (wie z.B. bei den Bundestagsvizepräsidenten, Ausschussvorsitzenden etc.), die dies fordern. Hier werden AfD Kandidaten durch ein Parteienkartell durch die Bank weg abgelehnt. Ein Parteienkartell, dass kein Problem damit hat, einen Terroristenunterstützer wie Ströbele zu wählen oder eine miesgrämige Verfassungsfeindin zur Verfassungsrichterin zu wählen.

    Endgültig entlarvend sind der hier geschilderte Fall und die Wahl des Ministerpräsidenten in Thüringen. Wer es der Opposition durch Druck auf demokratisch gewählte Abgeordnete verbieten möchte, von ihrem Stimmrecht Gebrauch zu machen, indem Kandidaten die sie wählt in faschistischer Manier angegangen werden, ist selbst schon lange kein Demokrat mehr.

  67. gonger 28. Mai 2020 at 19:47
    Neunzehnhundertvierundachtzig 28. Mai 2020 at 19:3
    _____________________________
    1972 gab es die Grünen noch nicht. Erst über 20 Jahre später. Die SPD hat ihre Stimmen hauptsächlich an die Grünen verloren, wohl auch weil diese moderner daherkamen als die alte Tante SPD. Addiert man also ca. 18% Grünen-Wähler hinzu zu den heutigen SPD-Wählern, kommt man fast wieder auf die Zahlen von 1972.
    ___________________________
    Nochmal: es geht nicht um Fingerzeigen, sondern um Analyse. Niemand kann abstreiten, dass die SPD an die AfD verloren hat.

    1998 gab es die Grünen. Trotzdem hatte die SPD damals 41%. Grüne: 6,7%

    Klar sind die auch nach Grün und Links, sogar CDU, abgewandert, aber anteilig auch nach rechts.
    Aber es bleibt dabei. Bei den Wahlen 2017 verlor die SPD u.a. an die AfD (- 5700 Stimmen).

  68. @Moralist 29. Mai 2020 at 09:20

    „…was soll dieser dumpfe „Zuspruch“ zu dem (ex-) SPD – Mann???“

    Schon wahr, aber immerhin ging er diesen Schritt.
    Solchen „Konvertiten“ würde ich als AfD-Verantwortlicher (bin keiner) nie und nimmer ein Amt übertragen, aber diese Leute auch nicht auf ewig verteufeln, besser spät als nie. Als Kleinstadtbürgermeister hat man eh nicht viel zu melden und es gibt ja abseits der großen Linien der Bundespolitik sicher noch Gründe, trotz Bedenken einer Partei auf Abwegen die „Treue“ zu halten.
    Also besser über jeden freuen, der den Absprung schafft. Und andere ermutigen, es auch zu wagen.

  69. Die SPD-Genossen, die damals ins KZ gegangen sind, taten dies auch angesichts von Zuständen, wie sie damals die NSDAP zelebriert hat und heute wieder die Blockparteien von SPD, Grünen und SED-Linksextremisten gegen Andersdenkende und sogar, vor allem in Gestalt eines grassierenden Anti-Israelismus, gegen heute lebende Juden zelebrieren.

    Daß diese „Truppen“ bisher noch nicht so weit gehen wie ihr braunes Pendant, ist vor allem der pseudo-demokratischen sowie pseudo-rechtsstaatlichen Maskierung geschuldet, die sie sich im „Kampf gegen rechts“, der im Grunde lediglich ein Kampf gegen das Recht ist, zugelegt haben. Die Träger der Sozialdemokratie von damals würden sich ob des menschenverachtenden, arbeiterfeindlichen Zustandes der „real existierenden“ nur noch so genannten SPD, in den sie sich spätestens mit der Schröder-Ära treiben hat lassen, im Grabe umdrehen.

    Diese Bande hochbezahlter Volksverhetzer von Maas über Stegner bis hin zu Steinmeier, aus der längst Gewaltaufrufe und Verherrlichungen von Gewalt propagierenden „Künstlern“ losgetreten worden sind, welche inzwischen, neben horrenden Sachschäden, zahlreiche Opfer linksextremen Terrors zur Folge gehabt haben, hat mit den von ihnen so heiß geliebten Gespenstern aus der Vergangenheit jedenfalls weit mehr zu tun als jene, denen sie diese Gespenster tagtäglich andichten. Nein, diese selbsternannten „Saubermänner“ machen sich selbst die Hände nicht mehr dreckig.

    Das erledigen heute andere für sie, häufig Schwarz-Uniformierte und Vermummte, Blockade-, Schläger- und Terrorbanden, die sich im Schutze der mit ihnen verbändelten Altparteien und ihrer Inlandsgeheimdienste „Antifa“ nennen, mit einem Antifaschismus jedoch nicht das geringste zu tun haben.

    Aller Kritik in einzelnen Fragen zum Trotz wüßte ich zudem nicht, daß die SPD eine der AfD vergleichbare Liste besäße, die Mitglieder extremistischer Parteien von einer Mitgliedschaft ausschließen. Bisher waren auch Leute mit einer „braunen“ Vita in derartigen Parteien hochwillkommen, wen sie nur bereit waren, in einer Hinwendung zum „anderen Extrem“ das dortige Mantra eines deutschenfeindlichen, menschenverachtenden Rassismus der übelsten Art nachzubeten, wie es gerade von diversen s. o. SPD-Bonzen gepflegt und eingefordert wird.

Comments are closed.