Auch die Statue von Winston Churchill in London blieb nicht verschont von BLM-
Auch die Statue von Winston Churchill in London blieb nicht verschont von BLM-"Aktivisten".

Von MARKUS FROHNMAIER (AfD-MdB) | Der totalitäre Überwachungsstaat, in dem der Protagonist von George Orwells großem Dystopie-Roman 1984, Winston Smith, lebt und arbeitet, nutzt unter anderem zwei herausstechende Beherrschungstechniken: Das „Neusprech“ und die Geschichtsklitterung. Durch die Kontrolle der Sprache soll auch das Denken – genaugenommen die Fähigkeit zum Denken überhaupt – kontrolliert und reduziert werden. Durch die Kontrolle der Vergangenheit soll es unmöglich gemacht werden, die Verlautbarungen der Partei zu prüfen und sich an Gegner der Partei zu erinnern.

Orwell schreibt zur Geschichtsklitterung in seinem Roman: „Every record has been destroyed or falsified, every book rewritten, every picture has been repainted, every statue and street building has been renamed, every date has been altered. […] History has stopped.“

Die linken Extremisten, die sich dieser Tage um die Parole „Black Lives Matter“ scharen, wollen die Geschichte und die kulturelle Identität ihrer Länder ebenfalls auslöschen. Sie wollen die „Geschichte stoppen“. Deswegen beschmieren sie das Denkmal des großen britischen Premiers Winston Churchill, der Großbritannien gegen die deutschen Nationalsozialisten verteidigte. In Washington vergriffen sie sich am Lincoln-Memorial, obwohl Abraham Lincoln der Präsident war, der die Sklaverei verbot.

Geschändet wurde das World War II-Memorial, das der Veteranen des Zweiten Weltkrieges gedenkt. Beschmiert haben die Extremisten auch das 54th Regiment-Memorial: Das afroamerikanische 54. Massachusetts Volunteer Infantry Regiment kämpfte während des amerikanischen Bürgerkrieges auf Seiten der Union gegen die Südstaaten. Antwerpen ließ eine Skulptur des belgischen Königs Leopold II. entfernen, dessen „Kongogräuel“ die Weltöffentlichkeit Anfang des 20. Jahrhunderts zutiefst schockierten. Im britischen Bristol stießen BLM-Demonstranten die Statue des Sklavenhändlers Edward Colstons ins Wasser.

All diese Aktionen sind gefährlich, weil sie versuchen, Geschichte aus dem öffentlichen Bewusstsein zu tilgen. Diese Protestierer sind ignorant und kleingeistig gegenüber der Geschichte ihrer Nationen, eine Geschichte, die sich sowohl heroisch und beeindruckend als auch tragisch, schrecklich und ambivalent zeigt. Wie will eine Nation Kraft schöpfen, wenn sie auf ihre Kriegshelden spuckt? Wie will eine Nation das Grauen begreifen, wenn sie jede sichtbare Erinnerung an Gräueltäter ausradiert?

Zum zwangsläufigen Opfer dieser Zerstörungswut wird auch die Kunst. Im Zuge der „Black Lives Matter“-Hysterie verbannten bekannte Streaming-Plattformen die Kult-Comedy-Serie „Little Britain“ und den großen Hollywood-Klassiker „Vom Winde verweht“ aus ihren Mediatheken, weil beide „rassistisch“ seien.

Im „anti-rassistischen“ Totalitarismus erreicht die in Wirklichkeit zutiefst rassistische Identitätspolitik von linken und BLM-Extremisten ihren Höhepunkt. Dieser Totalitarismus will nicht nur den sprichwörtlichen, sondern den realen Kniefall. Dieser Totalitarismus will nicht die Auseinandersetzung mit Geschichte und Kultur, sondern ihre Vernichtung.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

87 KOMMENTARE

  1. Die linken Extremisten, die sich dieser Tage um die Parole „Black Lives Matter“ scharen, wollen die Geschichte und die Kultur ….

    Nun ja, von „wollen“ kann man vielleicht bei führenden Ideologen sprechen, (also vielleicht bei Steinmeier und Merkel). Aber der Rest ist doch reiner Pöbel. Und das Problem ist: diesen Pöbel müßte ja auch eine Gesellschaft handhaben, die eine Wende herbeiführen könnte. Dieder Pöbel ist aber normal nicht mehr handhabbar.

  2. Rassismus ist sozialistisch [sic!] … sattsam historischer Müll!

    ‚Der jüdische Nigger Lassalle, der glücklicherweise Ende dieser Woche abreist, hat glücklich wieder 5000 Taler in einer falschen Spekulation verloren … Es ist mir jetzt völlig klar, daß er, wie auch seine Kopfbildung und sein Haarwuchs beweist, von den Negern abstammt, die sich dem Zug des Moses aus Ägypten anschlossen (wenn nicht seine Mutter oder Großmutter von väterlicher Seite sich mit einem Nigger kreuzten). Nun, diese Verbindung von Judentum und Germanentum mit der negerhaften Grundsubstanz müssen ein sonderbares Produkt hervorbringen. Die Zudringlichkeit des Burschen ist auch niggerhaft.‘ Marx an Engels, 1862 (MEW 30, 257).

  3. Alles, wirklich alles zu diesem Phänomen lässt sich erklären, wenn man „Milgram Experiment“ googelt.

    Die meisten tun halt jeden Dreck mit, solange sie sich „im Recht“ fühlen.

    Man züchtete jahrzehntelang diese Proleten, und nun erntet man die Fruchtet davon.

  4. INGRES 12. Juni 2020 at 09:19

    Also ich denke der Pöbel ist einfach Pöbel. Natürlich stehen hinter dem Pöbel irgendwie die Ideologen. Der Pöbel hat eine Geisteshaltung natürlich mitbekommen. Aber der Pöbel handelt nur als Pöbel. Das Problem ist die Symbiose des Pöbel mit den Ideologen (also Steinmeier und Merkel z.B.) Und dann natürlich die Gewalt des Pöbel, gegen die „liberale“ Gesellschaften anscheinend kein Mittel haben. Das reißt dann aber auch Steinmeier und Merkel mit. Ich weiß nicht, ob Trump die Chance hat das dort doch noch militärisch zu lösen und ob der Pöbel ansonsten seine neu eroberten Refugien aufrecht erhalten kann.

  5. Ich bin ja pflichtgemäß auch der Auffassungdas Black lives mattern.

    Ich weiß zwar nicht, wozu sie mattern und ich finde die Befreiung der Welt von Multi kriminellen Rauschgift Süchtigen und mit Falschgeld handelnden sich das Festnahme Widersetzenden durchaus positiv.

    Aber irgendwo zu scheinen sie doch zu mattern, sonst würde unsere von Gott geschenkte Kanzlerin des tiefen Nachdenken nicht von Mord schwafeln, bevor überhaupt eine Todesursache feststeht.

    Ergo! Black lives mattern und wo ist die nächste Statue, die ich entsorgen kann? Selbst Goethe steht auf der Abschussliste. War es nicht ein schwarzer Pudel? Schwarz???

  6. Seit es Massenmedien gibt, seit Anfang der 60er Jahre, ist die Kultur tot.
    Kultur gibt es nur durch Unterschied, Gleichheit ist der Tot aller Kultur.
    Das was heute Kultur genannt wir ist nur Kommerz, Dreck, Dilletantismus.
    Heute ist jede Nachricht, und sei es die Farbe des Schlüpfers eines deutschen C-Prommis, in sekundenschnelle in der ganzen Welt verteilt.
    Dies vernichtet alle Kultur, weil alle die gleichen Informationen haben, weil alle gedanklich gleich ausgerichtet werden.
    Die Welt der Gleichheit ist todlangweilig.

  7. Der Kommunismus ist doch gegen alles und Jeden der Reich ist. Da meiner Meinung nach der größte reichtum doch auf einer einzigen Person bezieht, was aber fälschlicher Weise auf Trump gestempelt wird, der solte mal etwas gegen den rechsten auf diesem Planeten haben und der ist meiner Meinung nach Putin, denn ihm gehören auch das ganze russische Reich, mit allen was dieses auch bewohnt haben zusätzlich und wer etwas dagenen hat wandert ins Gefängnis. Das ist aber mit Amerika nicht möglich und auch nicht gewollt. Also sollen die die Kommunisten sich gegen den reichsten dieser erde doch mal wenden. Doch von diesen geht ja ihre auszuführenden Befehle aus, denn dieser will ja noch mehr und das ist den ganzen Planeten besitzen.

  8. Bamiyan 2.0

    Gibt es auch Denkmäler der mohammedanischen Sklavenjäger und -händler, die in Schwarzafrika die Sklaven einfingen und sie dann an der Westküste Afrikas zur Verschiffung in die neue Welt verkauften?

    Wie dreist Kommunisten die Vergangenheit verfälschen, zeigt der Eintrag der Blumentstraußwerferin Susanne Vercingetorix-Henning:

    War ihr Vater bis zur Gratulation des letzten freigewählten thüringischen Ministerpräsidenten Thomas Kemmerich noch „Hauptmann der NVA“ und ihre Mutter beim Ministerium des Innern (also beide freiwillige Täternde des SED-Mörderregimes) so wurde der Wikipedia-Eintrag im April-April umdesigned:

    Susanne Hennigs Vater leistete seinen Wehrdienst in der NVA ab und arbeitete in der Folge als Lastwagenfahrer und Polizist. Ihre Mutter war zu DDR-Zeiten als Standesbeamtin tätig und arbeitete ab Mitte der neunziger Jahre im Innenministerium.

    Aha, in welcher Armee kann man durch Wehrdienst Hauptmann werden und welcher Hauptmann verdingt sich danach als „Lastwagenfahrer“ und Polizist?

    Und Standesbeamtin klingt ja auch viel harmloser.

    Warum also wurde die Vita der SED-Kommunistenden Henning-Vercingetorix gefälscht?

    Bevor Wikipedia löscht, hier die Gegenüberstellung der beiden VersionInnen:

    https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Susanne_Hennig-Wellsow&diff=prev&oldid=199194029

  9. hans 12. Juni 2020 at 09:23

    Wird jetzt der „Nischel“ in Karl-Marx-Stadt Opfa einer Hetzjagd?

  10. Die Geschichtsklitterung und das Neusprech haben wir doch schon! Kann es sein, daß Orwell nur die Realität abbilden mußte?

  11. .
    .
    Die Türken fordern (befehlen) von ihrer Kolonie Deutschland ….
    .
    Kein Deutscher dürfte die Türkei jemals betreten. Ich jedenfalls werde NIE in dieses Türken-Muselland fahren.
    .
    Werte Deutsche… bringt euer Geld in andere Länder oder gebt es in Deutschland aus..
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++
    .

    Sommerurlaub in der Corona-Pandemie
    .
    Türkei fordert Aufhebung der Reisewarnung

    .
    Die Regierungen in Berlin und Ankara streiten, wann die Reisewarnung für die Türkei fällt. Der türkische Außenminister fordert im SPIEGEL die Aufhebung „zum frühestmöglichen Zeitpunkt“ – und er hat deutsche Unterstützung.

    .
    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/corona-pandemie-tuerkei-fordert-ende-der-reisewarnung-zum-fruehestmoeglichen-zeitpunkt-a-8f7ba06b-7b9e-4dd6-8781-a9247779b12e

  12. Jetzt wirdt auch Alfred Tetzlaff verboten?
    John Cleese (Fawlty Towers) seit gestern, (Niederlande)
    Bugs Bunny und Pinokkio folgen.

    Das kommt davon wenn man linke pedo arbeitsscheue Hartz 4 ,junkies an die macht lasst.

    Und ja ich schreibe mit rechtschreib fehler.

    Tot ziens.

  13. Die Inkubationszeit der Wuhangrippe liegt im Mittel bei 7 Tagen.

    Ab morgen erwarten wir also die zweite Welle oder eben auch nicht. Und dann, Merkel?

  14. hans 12. Juni 2020 at 09:23
    Rassismus ist sozialistisch… Marx an Engels
    —-
    Du übersiehst eins: mancher Rassist ist gleicher…

    Die Rassiten Marx und Engels (Holocaust 100 Mio. Todesopfer) waren gute Rassisten, also Ehren-Rassisten.
    Auch der Rassist Mohammed (Holocaust mit 270Mio. Toten) war ein guter Rassist, ein Ehren-Rassist,
    Ehren-Rassisten tun etwas Gutes für die Höherentwicklung und Reinigung der Menschheit, hat also nichts mit Rassismus zu tun…
    Sie reinigen die Menschheit von minderwertigen Ungläubigen und minderwertigen Reichen und fördern damit Glück, Gerechtigkeit und Reinheit der Menschheit.
    :mrgreen:

  15. Churchill wollte vor Allem Eines: Die britische Führungsrolle in Europa und mit den USA zusammen auch in der Welt nicht an Deutschland und seinen Nachbarn abgeben. Dazu waren zwei Weltkriege auf dem europäischen Festland gerade recht. Von den Kriegsverbrechen der Briten und Amerikaner ganz zu schweigen.

  16. Barackler 12. Juni 2020 at 09:48

    „Die Südsee-Bilder von Paul Gauguin und Pablo Picasso müssen auch bald weg.“

    xxx

    Wenn die Südsee-Bilder weg sind, müssen ihre anderen Bilder auch weg. Einmal Rassist, immer Rassist. Guernica? Egal, weg.

  17. .
    .
    immer und
    immer und
    immer und
    immer und
    immer und
    immer und
    immer und
    immer und wieder der tägliche Clan-Terror und nichts passiert…
    .
    Keine Ausweisung, Keine Internierung…. NICHTS!
    .
    .
    Dieser Staat/Polizei/Justiz macht sich durch nicht-handeln zum Affen und totalen Vollhorst..
    .
    Warum sollen diese ekelhaften Clans diesen Staat und dt. Gesetze ernst nehmen wenn sie sehen das ihnen nichts passiert.? …….Deutschland = Beuteland!
    .
    Werden diese ekelhaften ausländische Libanesen/Türken-Clans diese massiven Polizei-Einsätze selber bezahlen?
    .
    Natürlich nicht…. Das werden die doofen deutschen Steuerknechte..

    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .

    Schlägerei mit 60 Menschen am
    .
    Hauptbahnhof Mülheim an der Ruhr

    .
    In Nordrhein-Westfalen ist durch eine Massenschlägerei ein Großeinsatz der Polizei ausgelöst worden. Rund 60 Personen hatten sich in der Nähe eines Bahnhofs gegenseitig attackiert.
    .
    Eine Schlägerei unter etwa 60 Menschen hat in Nordrhein-Westfalen für einen großen Polizeieinsatz gesorgt. Anrufer hatten am Mittwochabend von einer Auseinandersetzung in der Nähe des Hauptbahnhofs von Mülheim an der Ruhr berichtet, sagte ein Sprecher der Polizei am Donnerstag. Der Grund für den Streit war den Angaben zufolge zunächst unklar. Beamte sprachen mehrere Platzverweise aus.
    .
    Eine halbe Stunde später kam es an dem Platz erneut zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Ein Polizeihund war nun dabei und biss einen der Beteiligten, wie der Sprecher sagte.
    .
    Die Beteiligten erwarteten mehrere Anzeigen, unter anderem wegen Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. Schwer verletzt wurde aber niemand. Zuvor hatten mehrere Medien berichtet.
    https://web.de/magazine/panorama/schlaegerei-60-menschen-hauptbahnhof-muelheim-ruhr-34782824
    .
    .
    ABER… NRW will diesen Ausländer-Terror..

  18. Wohlstandsverwahrloste, linksgrüne Nichtsnutze, Ihr Gretantifas dieser Welt:

    Es gibt Arbeit für die nächsten CoronademowochendInnen:

    https://www.welt.de/welt_print/kultur/article6982110/Als-muslimische-Sklavenjaeger-Afrika-entvoelkerten.html

    Als muslimische Sklavenjäger Afrika entvölkerten
    Veröffentlicht am 30.03.2010 | Lesedauer: 7 Minuten
    Von Ulrich Baron
    Verschleierter Völkermord: Lange bevor die Europäer kamen, veranstalteten die Araber Menschenjagden

  19. Geschichte wird nur noch aus dem winzigen Blickwinkel des heutigen Moralismus, des heutigen Zeitgeistes betrachtet. Um Geschichte richtig einordnen zu können, muss man sich aber in die Zeit in der sie stattfand, zurückversetzen.
    Nur aus heutiger Sicht die Geschichte zu betrachten ist allenfalls Überheblichkeit, Besserwisserei, Klugscheisserei.
    Diese Bilderstürmer sind alle geistige Einzeller.

  20. „Deswegen beschmieren sie das Denkmal des großen britischen Premiers Winston Churchill, der Großbritannien gegen die deutschen Nationalsozialisten verteidigte.“

    Buahahahahaha!

    Sich über Geschichtsklitterung beschweren und dann einen solchen Unsinn schreiben! Ein Brüller!

  21. Begriff „Rassismus“ = schon wieder für Framing missbraucht

    Grüne Khmer wollen „Rasse“ aus dem GG streichen.
    Und was ist mit dem …
    – … RASSISMUS und Hass der RotGrünen gegen die Polizei (ACAB, 1.Mai, G20, Hambacher Exkrementisten, …),
    – … RASSISMUS und Hass der RotGrünen gegen Reiche,
    – … RASSISMUS und Hass der Verehrer vom Rassisten Mohammed gegen die „Ungläubigen“ (Harbis, kein Recht auf Leben).

    Solange ich da dröhnendes Schweigen höre, ist das für mich billiges Framing.

    Wer den Holocaust von
    – Sozialisten (100 Mio.) und
    – Mohammed (270Mio, davon ca. 120 Mio. im Zusammenhang mit afrikanischen Sklaven)
    leugnet ist für mich ein HolocaustLeugner und missbraucht den Begriff „Rassismus“ auf übelste Weise.

    https://www.welt.de/politik/article209370601/Debatte-ueber-Streichung-des-Wortes-Rasse-aus-dem-Grundgesetz.html

    +—————————————————————
    | Die politisch korrekte Aussage: „ich bin gegen Rassismus“
    | bedeutet ins Deutsche übersetzt
    | Holocaust von Sozialisten (100Mio.) –
    | .. Reiche Töten, Polizisten bewerfen – find ich gut, weiter so! ACAB!
    | Holocaust von Mohammed (270 Mio)
    | … Dschihad, Islamismus, Terror und Scharia – find ich gut! Allahu akbar!
    +—————————————————————
    Weitere Erläuterungen hier:
    http://www.pi-news.net/2020/06/kritik-am-gratismut-von-mueller-spirra-die-reaktion-des-mdr/#comment-5444541

  22. .
    .
    Die VISEGRAD-Staaten zeigen uns …
    .
    das es auch anders geht.. Wo keine Neger da kein Rassismus..
    .
    So einfach..
    .
    .
    ABER schon seltsam ..Mio. Neger kommen (illegal) in unsere westlichen Länder nehmen die Sozialleistungen, begehen Straftaten und beklagen dann den angeblichen Rassismus..
    .
    Sofort raus und wieder zurück schicken!

  23. Es muss halt Platz geschaffen werden für neue Statuen von Marx, Stalin, Lenin, Merkel, Maas, Steinmeier, Esken.

  24. Das erste, was mir spontan einfiel, als ich zuerst davon gelesen hatte, war „das Denkmal der Schande“.
    Jetzt werden die vielen ja dann doch abgerissen… Wenn es nur die „andere Schande“ ist, dann ist es wohl richtig….

  25. „Antwerpen ließ eine Skulptur des belgischen Königs Leopold II. entfernen, dessen „Kongogräuel“ die Weltöffentlichkeit Anfang des 20. Jahrhunderts zutiefst schockierten.“

    —————————-
    Geht’s noch? Sie brauchen „Kongogräuel“ keineswegs in Anführungszeichen setzen; einfach mal lesen, was „der gute König Leopold“ verbrochen hat:

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kongogräuel

  26. Die einen wollen Randale, die anderen nur gesäugt und gewindelt werden.
    Und dann gibt es noch die, die das alles wollen!

  27. Wie heißt es so schön : Wer seine Vergangenheit vergisst (hier : vernichtet) wird sie wiederholen müssen !
    Wenn ich mir die rot-grüne Intelligenz anschaue kommt mir das Grausen und ich hoffe jeden Tag das es noch meine Lebenszeit dauert und ich die Konsequenzen nicht mehr erleben muß. Der einzige Lichtblick in den letzten Tagen war ein Video aus Cottbus wo das „Cottbus ist bunt“- Bündnis nach der Demo von Zukunft Heimat den Stadthallenvorplatz mit Reisigbesen kehrten. Da waren geschätzte 50 Grün*innen am Kehren und Tanzen. Fand ich schön. Zum ersten einmal die Grün*innen arbeiten zu sehen. Zum zweiten deren Zukunftsmodell von Arbeit und Erwerbseinkommen schon mal vorgeführt zu bekommen. Da wird es bestimmt genügend Leute geben die dafür arbeiten wollen und deren Lebensunterhalt auch noch finanzieren wollen. Lastenfahräder habe ich nicht gesehen, die hatten sie wohl versteckt. Ich bitte die Grün*innen auch in Zukunft schön den Platz sauber zu halten und das medienwirksam zu verbreiten. Vielleicht fällt doch noch der einen oder wirklich relevanten Erwerbsperson auf für was sie da arbeitet.

  28. Schon den 68ern sind die “ revolutionären Massen “ , sprich, die „nützlichen Idioten “ – ( dieser Ausdruck wird dem Chefbanditen W.I. Lenin
    zugeschrieben ) – ausgegangen . Damals wie heute bei der Antifa sah und sieht sich auch der größte Depp natürlich als zur Speerspitze der Revolution ,
    zur Intelligentsia gehörend , als der , der die tumben Massen zum Endsieg und anschließend in den großen Garten Eden der klassenlosen Gesellschaft führt .

    Jetzt hat man den Genossen Kunta Kinte und Mohammed diese Rolle zugedacht und bejubelt schon mal die ersten “ Erfolge“ in den USA .

    Ob der Genosse Mohammed auch so brav sein wird ? Die Erfahrungen der iranischen Linken mit dem Ayatollah Khomeini sollten doch etwas zu denken geben …

  29. Eurabier
    12. Juni 2020 at 09:38

    „Gibt es auch Denkmäler der mohammedanischen Sklavenjäger und -händler, die in Schwarzafrika die Sklaven einfingen“.

    Eine interessante Frage mit einer ebenso interessanten Antwort (zumindest meiner Meinung nach)

    Nein, nach mohammedanischer Tradition gibt es keine Abbildungen von Menschen, vor allem nicht von Mohammedanern.

    Mohammed selber war keine Schönheit mit seinem aufgeschwemmten und aufgedunsenem Gesicht, seinen dicken teigigen Fingern, seinem rot gefärbten Bart und seiner bekannten Akromegalie. Er wollte so nicht verewigt werden, obwohl es zu der Zeit längst gute Portraits gab. Aber seine treuen Anhänger halten ihn für den Schönsten aller Schönsten und den Besten aller Besten, dessen Rotz sie sogar sammelten, weil es das beste Parfüm überhaupt war. Sie glauben den Quatsch nicht? Informieren sie sich über den Mohammedanismus und Sie werden nur noch staunen.

    Und ja, Sklaverei ist jetzt verständlich im mohammedanismus immer noch legitim. noch vor wenigen Jahrzehnten gab es in Saudi Arabien öffentliche Sklavenmärkte, die sich auf Druck der Engländer aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Natürlich gibt es die Sklavenmärkte weiterhin.

    In dem Zusammenhang bewundere ich Frau Dr Merkel wirklich. Sie hat einen selten feines Taktgefühl. Bei ihrem persönlichen unterwürfigen Besuch beim saudischen König hat sie sich nicht nach den Preisen der aktuellen weißen Sklaven und erkundigt und sie wollte offenbar auch gar nicht wissen, wieviel deutsche Frauen zur Zeit im Haarem Dienst machen.

    Dabei hat sie sich so zum Affen gemacht, dass es die deutsche Presse schamvoll verschwiegen hat. Ich erinnere mich immer wieder gerne daran. Sie durfte in Abwesenheit von Öffentlichkeit und Publikum eine bereits eröffnete Tankstelle noch einmal eröffnen. Und das als Kanzlerin der Bundesrepublik Deutschland!
    Mehr bewusste Demütigung geht schlichtweg nicht. Aber sie war offentliche ganz stolz, wie sie auf die einsam gelegenen weit abgelegene Tankstelle mit der Panzerwagenkolonne fuhr und mit der Schere in der Hand das Band durchschnitt… 2 oder 3 anwesende Dienst Araber klatschten Beifall, dass sie das tatsächlich geschafft hat.

    Ich kenne keinen einzigen Fall, wo sich ein anderer Staatsmann freiwillig so zum Affen gemacht hat

  30. Ich vermute stark, dass der Autor die Anführungszeichen benutzt hat, weil „Kongogräuel“ nicht von ihm frei formuliert ist, sondern als feststehender Begriff allgemeine Verwendung findet, und nicht, um die Taten zu verharmlosen. Er hätte sie aber besser weg gelassen, um Missverständnisse zu vermeiden.

  31. @ Finito 12. Juni 2020 at 10:37

    „Antwerpen ließ eine Skulptur des belgischen Königs Leopold II. entfernen, dessen „Kongogräuel“ die Weltöffentlichkeit Anfang des 20. Jahrhunderts zutiefst schockierten.“

    —————————-
    Geht’s noch? Sie brauchen „Kongogräuel“ keineswegs in Anführungszeichen setzen; einfach mal lesen, was „der gute König Leopold“ verbrochen hat:

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kongogräuel

    ************************************

    Mein Kommentar um 11:00 war für Sie.

  32. Gestern sind wir dem ganzen derzeitigen Irrsinn mal einen Tag entkommen.
    Wir sind mit Freunden auf den Brocken gewandert.
    Und mit uns nur freundliche Deutsche, die ebenfalls den Feiertag in der Natur genossen haben.
    Ein Refugium ohne linke Spinner und Kopftücher.

  33. „Vom Winde verweht“ wird nicht jetzt erst zensiert. Schon vor ein paar Jahren musste die jährliche Wiederaufführung des Klassikers in seinem Premierekino in Atlanta dran glauben, weil es angeblich zu rassistisch war.
    Ja, so ist das, wenn die Schwarzen eigentlich uninteressant für die Kunst sind, dann ist das rassistisch. Ich denke, deshalb mussten in der Hobbit-Trilogie auch so viele Schwarze in Seestadt wohnen, sonst hätte Peter Jackson auch schon seinen Shitstorm bekommen.

  34. „Kongogräuel“

    Ein ganz ernst gemeinter Rat:

    „Vergessen sie Wikipedia prinzipiell wenn es sich irgendwo um angebliche Fakten von kritischen Themenbereichen handelt! Wikipedia ist abenteuerliche links verseucht. Spannende Geschichte der Klima Themen bei Wikipedia, wo ein einziger linker „Moderator“ die „Faktenlage“ bestimmt mit viel Zeit und 10.000den Einträgen und „Korrekturen“.

    Es ist zum Thema Rassismus genauso.

  35. .
    Imgrunde
    haben wir nur
    die Wahl zwischen
    Rassismus und einer
    bedingungslosen und damit
    totalen Negerverherrlichung, denn
    eine Position dazwischen ist mit
    den ‚Nichtweißen‘ nicht zu
    haben, da diese nur
    digital oben oder
    kennen. Und da
    liegt der Hund
    begraben.
    .

  36. .
    Imgrunde
    haben wir nur
    die Wahl zwischen
    Rassismus und einer
    bedingungslosen und damit
    totalen Negerverherrlichung, denn
    eine Position dazwischen ist mit
    den ‚Nichtweißen‘ nicht zu
    haben, da diese nur
    digital oben oder
    unten kennen. Und
    da liegt der Hund
    begraben.
    .

  37. Dass man diese Chaoten beim Umwerfen und Beschmieren von Denkmälern frei gewähren lässt ist schon erstaunlich. Wo bleibt die Polizei???

    Graffiti-Sprayer (sofern sie erwischt werden) müssen mit harten Strafen rechnen. Sie sprayen meist Nachts im Schutze der Dunkelheit und ohne Zuschauer ….und hier darf ein Mob linksversiffter „Aktivisten“ mitten am Tag 1 Stunde lang mit großem Brimborium öffentliches Eigentum ungestraft zerstören.

    Drückt man ein Auge zu, weil sie auf der „richtigen“ (linken) Seite stehen? So wie man auch die Antifa gewähren lässt, weil sie eine große Hilfe ist im Kampf gegen Rääächtz?

  38. Die Kommunisten wollen sämtliche Fakten abschaffen, welche nicht zu ihrer Ideologie passen.

  39. So’s besser:

    .
    Imgrunde
    haben wir nur
    die Wahl zwischen
    Rassismus und einer
    bedingungslosen und damit
    totalen Negerverherrlichung, denn
    eine Position dazwischen ist mit den
    Nichtweißen‘ nicht zu haben, da
    diese nur digital oben oder
    unten kennen. Und da
    liegt der Hund
    begraben.
    .

  40. Wie wäre es mit dieser lustigen Mitmach-Idee für alle, die einen Facebook-Account haben: Jeder färbt sein Profilfoto kaffeebraun bis kuhschwarz ein, so dass man irgendwie auf witzige Weise einem Neger gleich sieht! Und dann fordern wir alle mal mehr Respekt, ein besseres Gehalt, seine sofortige Beförderung, einen Parkplatz direkt an der Firmenhaustür etc. für unsere Person ein! Natürlich nur im ironischen Sinne..!

    Vielleicht klappt´s ja trotzdem 😉

  41. Schon seit vielen Jahren fälscht Wikipedia systematisch alle Einträge zum Thema Klimawandel.

    Hier ein Beitrag aus 2009. Und die deutsche Wikipedia ist besonders verseucht durch Aktivisten, die jeden Beitrag manipulieren, der versucht, wissenschaftliche Fakten zu bringen.

    Genau dasselbe zum Thema Rassismus… Vergessen Sie Wikipedia, wenn es um Fakten geht!!!

    https://www.eike-klima-energie.eu/2009/12/30/climategate-update-11-tausende-wikipedia-artikel-wurden-auf-pro-erwaermung-veraendert/

  42. @pro afd fan 12. Juni 2020 at 11:27
    Die Kommunisten wollen sämtliche Fakten abschaffen, welche nicht zu ihrer Ideologie passen.
    —————————————————————————–
    Wer nicht aus der Geschichte lernt, ist verdammt sie zu wiederholen (habe leider vergessen, von wem das Zitat ist).
    Also, viel Spaß bei der nächsten Auflage des Sozialismus/Kommunismus:
    https://www.youtube.com/watch?v=XO6-nuk0UhA
    (leider nur noch auf englisch)
    Wer lieber liest:
    Alexander Solschenizyn: Ein Tag im Leben des Iwan Denissowitsch (1970 erhielt er dafür den Nobelpreis für Literatur)
    und (für Leute mit starken Nerven) Archipel Gulag

  43. Der schönste Tag im Leben des kriminellen , drogensüchtigen Schwarzen,
    George Floyd , war wohl der seiner Beerdigung .

    Da läßt Disneyland grüßen .

    Nur schade , daß er das nicht mehr selbst erleben durfte !

    Schluchz ….

  44. Deswegen beschmieren sie das Denkmal des großen britischen Premiers Winston Churchill, der Großbritannien gegen die deutschen Nationalsozialisten verteidigte.
    Ich fasse es nicht, was für eine beschämende historische Kenntnis. Ich will die Deutschen braten, sagte der Herr Churchill und setzte es in Dresden um. Eine Zusammenarbeit der Alliierten, also auch mit Churchill, mit dem deutschen Widerstand wurde immer abgelehnt und sogar sabotiert. Wir haben im Widerstand lange gebraucht, bis wir begriffen, dass der Kampf der Alliierten nicht gegen Nazideutschland, sondern gegen das deutsche Volk gerichtet ist (Zitat EugenGerstenmaier, Kreisauer Kreis).

  45. ghazawat 12. Juni 2020 at 10:52

    Mohammed selber war keine Schönheit mit seinem aufgeschwemmten und aufgedunsenem Gesicht, seinen dicken teigigen Fingern, seinem rot gefärbten Bart und seiner bekannten Akromegalie.

    ++++

    Für die, die mit dem Begriff „Akromegalie” auf die Schnelle nichts anfangen können, erinnere ich noch einmal an das spätere Aussehen des älteren Forschers im amerikanischen Horrorfilm „Tarantula”.

  46. Hallo –
    ich möchte kurz etwas zum Thema „Kultur“ und „Zivilisation“ beitragen.

    Leider werden diese Begriffe häufig missverständlich verwendet. Nach meiner Definition ist Kultur nicht grundsätzlich etwas Lobenswertes.

    Jede Menschengruppe in den unterschiedlichsten Regionen hat eine Kultur. Selbst der ausgestorbene Neandertaler hatte eine Kultur. Untersucht man die unterschiedlichen menschlichen Kulturen, so reicht dies von der „Tötungs-Kultur“ (oft religiös motiviert und begründet) bis zur zivilisatorischen Kultur. Letztere beinhaltet vorwiegend grundlegende christliche Elemente – wie Nächstenliebe, Toleranz und Bildung für jeden.

    Was wir heute erleben, das ist ein Aufeinanderprall von Kulturen, wobei ich zweifele, ob sich unsere über Jahrhunderte gewachsene weitgehend zivilisierte Kultur behaupten kann.

    Links-grüne Neo-Faschisten sind für mich alles, aber nicht zivilisiert.

    Sie praktizieren eine Kultur des Hasses, der Gedankenkontroll-Mechanismen und der Intoleranz – teils basierend auf mangelnder Bildung und Gehirnwäschepraktiken.

  47. In Südafrika wurde ein 67-jähriger Salzburger (Ladenbesitzer) von einem Schwarzen mit einer Machete zerhackt.
    Wo bleibt die Demo der Moral-Lumpen?

  48. Solange sich rechtschaffene, konservative Kräfte nicht zusammentun und diesen „Bildersturm“ verhindern, haben sie unrecht, so einfach ist das. Recht hat heute, wer an seinem Tun nicht gehindert wird. Also hindert diese Irren, solches zu tun, die Polizei wird das nicht verhindern können (wollen).
    Es wird nur nach Gründen gesucht, dem weißen Mann alle schuld dieser Welt aufzubürden. Soviel dürfte mittlerweile klar sein ! Diese Ausschreitungen haben mit BLM und George Floyd nichts mehr zu tun !!

  49. Ich finde es ja Klasse, dass die Linken gegen Barbarei, Plünderung und Sklaverei losgehen und eine Bilderstürmerei anfangen. Endlich keine Mehmet Moscheen mehr. Für die Unwissenden, das war der Eroberer von Konstantinopel. Wie viele christliche Kinder und Frauen wurden dabei in die Sklaverei verkauft? Nicht nur damals, sondern später auch bei der türkische Eroberung Südosteuropas. Endlich fassen die Linken das mal ins Auge.
    Oder doch nicht? Gibt es denn gute und schlechte Unterdrücker? Wäre das nicht ein Fall von Rassismus?

  50. Ghazatwat
    Indertat , schau dir mal die namen der hintermanner (vorstand usw) van wikipedia an
    alles extrem Linke deppen.

  51. Die französische Revolution hat doch eindeutig offenbart , wohin das Ganze führte . Lasst Sie sich einfach austoben , bis Sie sich Gegenseitig umbringen … am Ende wartet dann wieder die Rechte oder Linke Diktatur auf Alle .

  52. In einem vorherigen Strang wurde die Folkrock- Hymne „The night they drove old dixie down“ angeführt ( …there goes Robert E. Lee); muss Robbie Robertson nun auf seine alten Tage auch aufs Knie?
    Oder auch Bob Dylan, der in „Hurricane“ reimte: „….And to the black folks he was just a crazy nigger..“
    Ephraim Kishon bleibt dies aus verständlichen Gründen erspart, aber was mache ich mit seinen Büchern: In „Joe, der freundliche Straßenräuber“, schildert er ein Rencontre in New York mit dem schwarzen Straßenräuber Joe, der ihn an einer Straßenecke überfällt. Seine Tante Trude, die ihn vor derlei Unbill gewarnt Hat, sagt:“ Wenn einem an der 43. Straße ein Neger den Weg vertritt, spricht man nicht, sondern man zahlt.“ Wenigsten freundet er sich noch mit dem Räuber an, der ihn am Schluss ganz liebevoll ein „weißes Schwein“ nennt.
    Ach ja, und da ist auch noch Karl May, der in „Unter Geiern“ emphatisch-paternalistisch den Neger Bob schildert. Also quasi ein Krypto- Rassist. Ich glaube ich muss meinen Bücherschrank ausmisten, ach was, am besten samt Ikea – Regal und Platten etc. verbrennen.

  53. Derek Chauvin (44 J.) und der getötete George Floyd hatten vor der tödlichen Festnahme in überlappenden Schichten als Sicherheitsleute für einen Nachtclub gearbeitet; ob sie sich kannten, ist unklar.[41][42] Chauvin fungierte als Ausbilder für die beiden ebenfalls am Einsatz beteiligten Beamten J. Alexander Kueng und Thomas K. Lane.[43] Nach dem Tod von George Floyd reichte Chauvins asiatischstämmige[44] Frau Kellie Chauvin(LAOTIN, 46 J.), eine ehemalige Schönheitskönigin,[45] die Scheidung ein und beantragte dabei eine Namensänderung.[46][47] SOWIE DIE BEIDEN HÄUSER VON DEREK CHAUVIN, keine gemeinsamen Kinder; zwei Kinder hat sie mit ihrem mongolischen Ex-Mann, der inzw. verstorben ist. Da sage mal einer Ostasiatinnen seien nicht berechnend.

    Außer Derek Chauvin werden beschuldigt:

    MONGOLE/LAOTE Tou Thao, 34, begann seine Karriere 2008 zunächst als Community Service Officer, einer Art behördlicher Hilfskraft, deren Aufgabe in der Unterstützung von Polizeibeamten liegt. Im Jahr 2009 schloss Thao die Polizeiakademie ab und begann nach einer zweijährigen Pause im Jahr 2012 als Polizist zu arbeiten.[24][35] In seiner Dienstzeit wurden sechs Beschwerden gegen Tou Thao erhoben. Von diesen wurde jedoch keine als begründet angesehen.[48][49] Im Jahr 2014 verklagte ein Mann die Polizeibehörde und gab an, dass Thao ihm grundlos Handschellen angelegt, ihn am Boden fixiert und körperlich misshandelt habe.[50][49][24] Thao begründete die Festnahme hingegen mit einem ausstehenden Haftbefehl. Die beiden Parteien einigten sich auf einen Vergleich, der die Zahlung von 25.000 Dollar umfasste.[24] Die Vorfahren von Thao stammen aus Südostasien und gehören dem Volk der Hmong an.[51]

    Thomas K. Lane, 37, stammt aus einer Polizistenfamilie, studierte Kriminologie und heiratete im Jahr 2018. Zunächst war Lane als Wärter in einer Jugendstrafanstalt tätig. Im Anschluss machte er seine Ausbildung zum Polizeibeamten in derselben Klasse wie J. Alexander Kueng und schloss diese mit ihm zusammen im August 2019 ab. In seiner Freizeit arbeitete er als +++ehrenamtlicher Nachhilfelehrer für +++somalische Schulkinder.[31] Am Tag von Floyds Tod befand Lane sich in seiner vierten Schicht als Streifenbeamter.[52] Beschwerden hatte es gegen ihn zuvor nicht gegeben.[53] Wie Kueng war ihm Derek Chauvin als Ausbilder (training officer) zugeteilt worden.[43]

    NEGER/MULATTE
    J. Alexander Kueng*, 26, studierte zunächst Soziologie und arbeitete als Sicherheitskraft in einem Kaufhaus.[31] Im Februar 2019 begann er eine Ausbildung beim Minneapolis Police Department und schloss diese im August des gleichen Jahres ab.[53] Derek Chauvin war ihm als Ausbilder (training officer) zugeteilt worden.[43] Am Tag von Floyds Tod befand sich Kueng in seiner dritten Schicht als Streifenbeamter.[31] Beschwerden über ihn hatte es zuvor nicht gegeben.[53] Kueng ist Afroamerikaner.[51]
    +https://de.wikipedia.org/wiki/Todesfall_George_Floyd
    https://www.washingtontimes.com/news/2020/jun/3/j-alexander-kueng-thomas-lane-tou-thao-charged-geo/

    *J Alexander Kuengs Schwester Taylor Kueng, 21
    https://img.particlenews.com/img/id/1Y4Sir_0PGCe5Io00?type=thumbnail_1024x576

  54. hans 12. Juni 2020 at 09:23
    Rassismus ist sozialistisch [sic!] … sattsam historischer Müll!
    ————–
    Karl Marx beschreibt sich selbst.
    Eingebauter Selbsthaß, wie heute bei der weißen Antifa.
    Es sind in großer Mehrheit Weiße, die Denkmäler niederreißen, aufgefordert von indianisch- und/oder afrikanisch-stämmigen Aktivisten, die sich ihre Finger nicht selbst beschmutzen, sondern sich ergötzen, wie die Weißen sich selbst erniedrigen.

  55. Vor ein paar Tagen wurden den Hannoveranern in der HAZ bezüglich 3 Fragen zum anklicken gestellt.
    Vielleicht sollte man einmal den Oberbürgermeister der Stadt Hannover Belit Onay dazu befragen. Es wäre interessant zu wissen, wie er das sieht…..

    „Historisches Museum jahrelang geschlossen, Stadtarchiv mit ungewisser Zukunft – was meinen Sie: Verspielt Hannover seine Geschichte?“

  56. Marie-Belen 12. Juni 2020 at 13:22
    Korrektur:

    Vor ein paar Tagen wurden den Hannoveranern bezüglich des Historischen Museums 3 Fragen zum Anklicken gestellt.

  57. @ ghazawat 12. Juni 2020 at 11:13
    „Kongogräuel“
    Ein ganz ernst gemeinter Rat:
    „Vergessen sie Wikipedia prinzipiell wenn es sich irgendwo um angebliche Fakten von kritischen Themenbereichen handelt! Wikipedia ist abenteuerliche links verseucht. Spannende Geschichte der Klima Themen bei Wikipedia, wo ein einziger linker „Moderator“ die „Faktenlage“ bestimmt mit viel Zeit und 10.000den Einträgen und „Korrekturen“.
    Es ist zum Thema Rassismus genauso.

    ===========================
    Die Kongogräuel sind keine „so genannten“!
    Und darüber muss man nicht bei WIKIPEDIA nachlesen.

    Die Herrschaft Leopolds II. im Kongo, der das Land zunächst im „Privatbesitz“ ausbeutete (und ausbeuten ließ) kam einem Völkermord gleich, wobei das mörderische Zwangsarbeitssystem eher mit kommunistischen Systemen, beispielsweise unter Stalin, verglichen werden kann, als mit den vorsätzlichen Völkermorden an Armeniern durch die Osmanen, und an den Juden durch den National-Sozialismus!

    Über die Kongogräuel hatte ich bereits mehrere Bücher in den Siebziger und Achtzigerjahren gelesen.
    Am ausführlichsten ist das Buch von Adam Hochschild „Schatten über dem Kongo. Die Geschichte eines großen, fast vergessenen Menschheitsverbrechens“, Verlag Klett Cotta.

    „Während Leopold mit großer Geste Edikte ergehen ließ, in denen der Sklavenhandel geächtet wurde, fand sich unter den Reisenden – mit der einen Ausnahme von George Washington Williams – im Grunde niemand, der wahrhaben wollte, was augenfällig war: daß nämlich nicht nur die Träger, sondern sogar die Soldaten der Force Publique letztlich Sklaven waren. Überdies gab es die vom König persönlich gebilligte Regelung, daß den weißen Staatsbeamten – je nach Zahl der Männer, die sie an die Force Publique überstellt hatten – eine Prämie ausgezahlt wurde. Gelegentlich kauften die Beamten die Schwarzen den kollaborierenden Häuptlingen ab, die ihre menschliche Ware in Ketten ablieferten. (Bei einem 1892 getätigten Geschäft, so geht aus den Aufzeichnungen eines Distriktkommissars hervor, betrug der Preis für die Lieferung von sechs Jugendlichen durch zwei Häuptlinge aus Bongata pro Kopf 25 Francs). Beamte des Kongo-Freistaats erhielten eine Sonderprämie für die ‚Senkung von Anwerbungskosten‘ – eine kaum verhüllte Aufforderung, dem Staat dadurch Geldausgaben zu ersparen, daß man die Männer einfach verschleppte, anstatt die Häuptlinge dafür zu bezahlen.
    Immer jedoch wurde das System der Sklavenhaltung mit schönrednerischen Wendungen verschleiert, die sogar von den Offizieren vor Ort benutzt wurden. ‚Gerade sind zwei Boote mit Feldwebel Lens und 25 Freiwilligen in Ketten aus Engwettra eingetroffen; zwei Männer bei Fluchtversuch ertrunken‘, schreibt etwa der Offizier Louis Rousseau in seinem Monatsbericht von 1892. Tatsächlich starben ungefähr drei Viertel dieser ‚Freiwilligen‘, noch bevor sie überhaupt an die Standorte der
    Force Publique überstellt werden konnten, wie im gleichen Jahr ein besorgter höherer Beamter bemerkt. Zur Lösung des Problems dieser ‚Vergeudung‘ empfahl er unter anderem einen schnelleren Transport und leichte Stahlketten statt schwerer Eisenketten.“ Adam Hochschild, SCHATTEN ÜBER DEM KONGO / DIE GESCHICHTE EINES DER GROSSEN, FAST VERGESSENEN MENSCHHEITSVERBRECHEN, Stuttgart 2000

    Neben dem Roman „Das Herz der Finsternis“ des polnischen, englisch schreibenden Schriftstellers Joseph Conrad, berichteten aufrüttelnd über die Kongogräuel zu ihrer Zeit Mark Twain, der als „Südstaatler“ mit seinem „Tom Sawyer“ und dem „Nigger Jim“ auch schon „anti-rassistisch“ zensiert wurde, und der irische Patriot Sir Roger Casement.
    Casement war zunächst britischer Karrierediplomat, bis er eben die Kongogräuel anprangerte, was bei anderen Kolonialmächten (UK, Deutschland, Frankreich) nicht gut ankam, obwohl „man“ die Zustände im belgischen Kongo für skandalös hielt!

    Zudem engagierte sich Casement für die irische Sache, um schließlich den Beginn des Ersten Weltkriegs in Deutschland im Exil zu erleben, wo er als irischer Nationalist und Republikaner sein Buch „Der englische Imperialismus und die Freiheit der Meere“ schrieb.
    1916 wurde er von deutschen U-Booten zusammen mit anderen Iren an der irischen Küste abgesetzt, um mit russischen Beutewaffen einen Aufstand – den Osteraufstand! – zu initiieren.
    [Die Irland-Aktion der deutschen Kriegsführung erinnert an die ähnliche Aktion, nämlich mit Lenins „plombiertem Zug“ etwa eineinhalb Jahre später.]

    Sir Roger Casement wurde von den Engländern als „Hochverräter“ hingerichtet. In der Republik Irland wurden seine Gebeine dann Mitte der Sechzigerjahre beigesetzt. Den Iren gilt er als einer ihrer Nationalhelden …

    Für die Vita von Casement interessierte sich später auch T. E. Lawrence, der Lawrence von Arabien, der irische Wurzeln hatte und ebenfalls mit der irischen Sache zunehmend sympathisierte.
    Über die britische und französische Nahostpolitik war Lawrence nämlich sehr enttäuscht und verbittert, da sich Briten und Franzosen als Kolonialmächte (verschämt von „Mandat“ redend) in Syrien, Libanon, Irak und Palästina fest gesetzt hatten (nach dem Sieg über das Osmanische Reich) …
    In Sachen Casement recherchierte Lawrence auch Anfang der Dreißigerjahre in Deutschland, wo Hitler an der Macht war.
    Dies und seine „irischen Neigungen“ könnten dazu geführt haben, dass Geheimdienst- oder Armeekreise Lawrence liquidierten, denn die Umstände seines Motorradunfalls 1935 in England sind bis heute „ungeklärt“.

    Also bitte, wenn Geschichte, dann richtig.
    „1984“ mit Neusprech, Doppeldenk und einem Wahrheitsministerium, das unentwegt die Geschichte umschreibt, überlassen wir anderen.
    Wann übrigens T. E. Lawrence als „Rassist“ (und „Imperialist“) vom Sockel gestürzt wird, ist wohl auch nur eine Frage der ZEIT …

  58. Das Alles steht unter dem Vorzeichen eines praktizierten Antirassismus, der in seinem Kern so rassistisch und voller Ressentiments ist wie ein Ku-Klux-Klan-Mann, der sich von den Strapazen einer Kundgebung gegen „Mischehen“ in einem Puff mit schwarzen Frauen erholt.

  59. Liebe Leser,
    was schon immer meine Botschaft war und ist:
    Es wird nicht erst seit 1914 gelogen.
    Gehen Sie getrost davon aus, dass das Allermeiste, was Sie über deutsche und internationale Geschichte zu wissen glauben, gelogen oder verfälscht ist von Menschen mit keinerlei Scham. Gehen Sie weiter davon aus, dass der schnellste Weg zur Wahrheit immer wieder einmal darin besteht, einfach die Lehrmeinung ins Gegenteil zu verkehren.
    Es kommt nicht gut – und macht ein richtiges Scheißkarma – wenn ein Volk seine Helden verrät und sie vergisst, anstatt sie zu ehren. (Nun ja. Meine Meinung, kann man teilen oder auch nicht)
    Es türmte sich in den letzten Jahrhunderten eine Schicht der Lüge auf die letzte. Die GrünInnen-Neo-MarxistInnen-Dogmen sind nur das letzte Sahnehäubchen auf dem ganzen verlogenen Gebilde aus falschen Doktrinen, Geschichtsklitterungen und Organisationen. Die Wahrheit ist strafbewehrt und man darf nicht danach fragen. Je näher man ihr kommt, desto gefährlicher wird es.
    Mein letzter Trost ist häufig, dass ein so morsches und verkommenes Lügengebilde nicht standhalten kann – nicht auf die Dauer. Und nicht aus der höheren Warte.

  60. Totalitarismus

    Wie ich solche Wörter hasse. Damit hatte ich früher nix zu tun und jetzt werde ich mit solchen Wörtern bombardiert…
    Danke Merkel!

  61. 0Slm2012
    12. Juni 2020 at 13:36

    „Die Herrschaft Leopolds II. im Kongo, der das Land zunächst im „Privatbesitz“ ausbeutete (und ausbeuten ließ) kam einem Völkermord gleich“

    Sehen Sie, man liest erstaunlich wenig über die echten Völkermorde. Oder kennen Sie Details über Shaka kaSenzangakhona? Der klassische falsche Täter.

  62. Die vier Phasen der ideologischen Subversion. Zunächst Phase 1. Die Demoralisierung. Diese Phase zieht sich über 10-20 Jahre hin. Es wird eine ganze Generation mit marxistischer Ideologie indoktriniert und die Wahrnehmung der Wirklichkeit umgekrempelt. Dies geschieht über die Bildung, Massenmedien und Unterhaltungsindustrie. Dann folgt Phase 2. Die Destabilisierung. Wirtschaft, innere Sicherheit, die Beziehungen zu anderen Staaten etc. werden gestört. Phase 3. Die Krise und 4. Die Normalisierung. Die Destabilisierung geht in eine Krise über, die die Menschen in Panik und Not versetzt. Die Krise kann nur durch ganz bestimmte Maßnahmen gelöst werden, deren Planung schon bereit liegt. Phase 3 und 4 können beliebig wiederholt werden und sich gegenseitig ablösen.

    https://vigilantcitizen.com/latestnews/ex-kgb-explains-the-four-stages-of-ideological-subversion-its-all-happening-now-video/

    Die Betreiber und Profiteure dieses Krieges sind zum größten Teil Mitläufer, Marionetten, die selber indoktriniert sind, feige oder korrupt. Die Hauptakteure, die selber nicht in Erscheinung treten, verfolgen noch viel perfidere Ziele, für die der Großteil der Menschen blind ist. Man betrachte nur einmal dieses Bild von Melinda Gates, insbesondere den Anhänger an ihrer Kette.

    https://vigilantcitizen.com/pics-of-the-month/symbolic-pics-of-the-month-06-22/

  63. Hans-Georg Maaßen @HGMaassen 15 Std.
    Es ist ein Fehler zu glauben, Sozialisten meinen es ernst mit Anti-Faschismus, Anti-Rassismus, Anti-Kapitalismus … Das sind Kampfbegriffe des Klassenkampfs, um den politischen Feind (also um uns) zu diskreditieren und die Jugend zu emotionalisieren. 1/2

    Hans-Georg Maaßen @HGMaassen 15 Std.
    2/2 Es ist eine simple Methode: Jeder, der nicht auf der Seite der Sozialisten steht, ist Faschist und Rassist, gehört zu den Bösen und soll polit. vernichtet werden. Schade, dass die SPD wieder mitmacht!

    Hans-Georg Maaßen @HGMaassen 10. Juni
    Interessanter Beitrag zur Radikalisierung der politischen Linken in den USA
    https://katholisches.info/2020/06/09/der-rassismus-von-antirassisten/
    Nicht nur bei der New York Times, insgesamt häufen sich in den USA Rücktritte und Entlassungen von Journalisten, die zum Schweigen gebracht werden, weil sie die gewalttätigen Unruhen gegen die Polizei, die öffentliche Ordnung und öffentliches und privates Eigentum kritisieren. Eine Säuberungswelle ist im Gange. Die Ende 2016 erfolgte Verdrängung der politischen Linken aus dem Weißen Haus löste einen Radikalisierungsprozeß aus, der immer offener zum Ausbruch gelangt. Die Entwicklung in den USA spielt dabei auch für Europa eine zentrale Rolle, das in seinem westlichen und zentralen Bereich seit Kriegsende Teil der US-Einflußsphäre ist und seit dem Fall der Berliner Mauer eine bis dahin nicht gekannte Amerikanisierung erlebt.

    Die Panikerzeuger

    Dabei sind bestimmte Kreise offenbar bereit, über Leichen zu gehen, das eigene Land in Brand zu stecken und Angst und Schrecken zu säen. Die Angst- und Panikmache ist dabei nur die Fortsetzung dessen, was bereits in den Monaten zuvor wegen des Coronavirus und in den Jahren zuvor bereits wegen allerlei anderer unsichtbarer Feinde durchexerziert wurde, von CO2 über den Feinstaub und verschiedene Viren bis zum Ozonloch.

    Dieselben Medien, die in den Wochen zuvor „staatstragend“ die gesellschaftliche Segregation predigten und beklatschten, wenn übereifrige Gesetzeshüter unbescholtene Bürger wegen lächerlicher „Übertretungen“ von Corona-Maßnahmen mit hohen Bußgeldern belangten oder gar als Gefährder der öffentlichen Gesundheit an den Pranger stellten, berichten nun mit ehrfürchtigem Ernst und unüberhörbarem Wohlwollen über „antirassistische“ Massenproteste, bei denen sich die Kundgebungsteilnehmer keinen Deut um irgendwelche Corona-Maßnahmen scheren…
    +https://katholisches.info/2020/06/09/der-rassismus-von-antirassisten/
    https://twitter.com/HGMaassen?ref_src=twsrc%5Egoogle%7Ctwcamp%5Eserp%7Ctwgr%5Eauthor

  64. Dieser gewalttätige bunte linke Mob soll Vorbild und Zukunft sein? Nicht mit mir!

  65. Dortmunder Buerger 12. Juni 2020 at 16:45

    Ob Churchill ein Rassist war weiß ich nicht. Allerdings war ein Kriegsverbrecher! “
    Ja, bin auch alles andere als eine Anhängerin von Churchill. Der hat viel Dreck am Stecken.

  66. Maria-Bernhardine 12. Juni 2020 at 12:55
    Merken Sie was?
    Derek Chauvin ist/war mit einer Asiatin verheiratet.
    Der andere Polizist Tou Thao arbeitete ehrenamtlich als Nachhilfelehrer für somalische Schulkinder.
    Und diese beiden sollen Rassisten und Negerfeinde sein?
    Das sind doch eher linke U-Boote. Es brauchte einen Skandal, um Trump in Bedrängnis zu bringen und seine Wiederwahl zu gefährden.

  67. @ pro afd fan 12. Juni 2020 at 17:48

    Ich glaube nicht, wie bei Corona auch nicht, daß
    diese Gelegenheiten kreiert wurden, sondern zufällig
    entstanden u. von den Rot-Grünfaschisten bloß gut
    genutzt werden. Es gibt sooo viele Geschehnisse
    u. auch Viren auf der Welt, da findet sich immer was
    passendes um anarchistischen u. kommunistischen
    Krawall/Revolution zu machen.

  68. In dem Falle von Churchill war mir die Aktion sogar sehr symphatisch und ich empfand Sympathie für die Leute.
    Wenn sie eine ähnliche Aktion auch noch mit Bomber Harris starten, haben sie bei mir ein Stein im Brett

  69. @ghazawat 12. Juni 2020 at 15:01:
    @ 0Slm2012
    12. Juni 2020 at 13:36
    „Die Herrschaft Leopolds II. im Kongo, der das Land zunächst im „Privatbesitz“ ausbeutete (und ausbeuten ließ) kam einem Völkermord gleich“
    _____
    Sehen Sie, man liest erstaunlich wenig über die echten Völkermorde. Oder kennen Sie Details über Shaka kaSenzangakhona? Der klassische falsche Täter.
    =================
    Klar kenne ich den!
    Seine geschönte Vita wurde in den Achtzigern noch von Südafrika unter der Apartheid verfilmt, und gilt seither auch (mit David Hasselhoff und Karen Allen als Darsteller) als – „rassistisch“.
    Und?
    Wir haben ja auch das Phänomen der Roten Khmer mit ihren westlichen Parteigängern wie
    Joscha Schmierer, KBW, später: GRÜNE, und Idi Amin, Bokassa, Papa & Baby Doc und so weiter und so fort …

    Deswegen bleiben die Kongogräuel Gräuel und Völkermord!

    Man weiß doch, dass das Idealbild des „edlen Wilden“ aus der Aufklärung später vom „Antiimperialismus“ der 68er in kitschigster Form fortgeführt wurde (inklusive Pol Pot, Idi Amin, Mugabe, Khomeini, Arafat, Saddam Hussein usw. usf.), und bei weitem nicht nur von K-Gruppen, RAF und Co., sondern auch frühzeitig von Kirchen, Gewerkschaften usw.
    Heute findet das in minimalistischer und komprimierter Form als „Anti-Rassismus“ statt, und wird nunmehr sogar regierungsamtlich als „Anti-Diskriminierung“ mit dem Ziel etwa der „Abrüstung“ und Demoralisierung der Polizei betrieben (z. B. gestern Lanz, ZDF) – und mit forcierter ISlamisierung und einem Bevölkerungsaustausch!
    Alle paar Monate wird eine neue Sau durchs Dorf gejagt: Gestern Klima & Wetter, heute „black lives matter!“

    Und schon „vorher“ war es so, dass nicht mehr wie in den „roten“ Siebzigern Linksextremisten in den Nahen Osten und Afrika in Terrorcamps flogen, sondern mittlerweile massenhaft nahöstliche Terroristen als „Flüchtlinge“ (= „Migranten“) eingeflogen werden – und nun („Anti-Rassismus“-Kampagne) noch mit Clankriminellen und anderen „Kulturbereicherern“ gegen „polizeiliche Diskriminierung“ klagen können!

    Im Gegensatz zu einer ahistorischen 1984-Linken (bis in „Regierungskreise“) geht es mir allerdings schon um historische Fakten, die ich nicht aus WIKIPEDIA ziehe.

    Zum Beispiel habe ich Etliches von Arnold Toynbee, englischer Kulturhistoriker und Philosoph, gelernt.
    „Was immer das letzte Urteil der Menschheit über die abendländische Kultur im Neuzeitkapitel ihrer Geschichte sein möchte, so war es offensichtlich, daß der neuzeitliche abendländische Mensch sich durch die Begehung zweier Verbrechen von untilgbarer Niedertracht gebrandmarkt hatte. Das eine war die Verschiffung von Negersklaven aus Afrika zur Arbeit auf Plantagen in der Neuen Welt; das andere war die Austilgung einer jüdischen Diaspora in ihrer europäischen Heimat.“ Arnold J. Toynbee, DER GANG DER WELTGESCHICHTE / AUFSTIEG UND VERFALL DER KULTUREN, Frankfurt/M o. J.

    Toynbee hat aber auch den abendländischen und „weißen“ Charakter der letzten paar Hundert Jahre Entwicklung verdeutlicht: „Die These der Einheit der Kultur ist ein Unbegriff, zu dem sich moderne abendländische Historiker durch den Einfluß ihrer sozialen Umwelt haben verführen lassen. Der in die Irre führende Zug ist die Tatsache, daß in unsern modernen Zeiten unsere eigene abendländische Kultur das Netz ihres Wirtschaftssystems über die Welt geworfen hat, und daß dieser wirtschaftlichen Vereinheitlichung auf einer abendländischen Grundlage eine politische Vereinheitlichung auf gleichen Basis folgte, die fast ebenso weit ging; denn obwohl die Eroberungen der abendländischen Armeen und Regierungen weder so ausgedehnt gewesen sind noch so durchgreifend, wie die Eroberungen der abendländischen Industriellen und Techniker, ist es nichtsdestoweniger eine Tatsache, daß alle die Staaten der zeitgenössischen Welt Teile eines einzigen politischen Systems abendländischen Ursprungs bilden.“ Arnold J. Toynbee, DER GANG DER WELTGESCHICHTE / AUFSTIEG UND VERFALL DER KULTUREN, Frankfurt/M o. J.

    Sollte man sich vor Augen halten, wenn wir gerade in den Nachrichten hören, dass „hunderte Organisationen“ (und sogenannte „Staaten“ – vorneweg vermutlich Iran, „Palästina“, Nordkorea, Saudi-Arabien, China usw.) in der UNO „Untersuchungen“ über den „Rassismus in den USA“ verlangen …

    Hoffentlich entziehen die USA dem Scheißverein UNO noch mehr (ihrer) Mittel!

  70. Maria-Bernhardine 12. Juni 2020 at 17:58

    @ pro afd fan 12. Juni 2020 at 17:48

    Nachdem was wir jetzt wissen, können wir doch sagen, dass diese Tötung nicht aus rassistischen Motiven erfolgte. Die Polizisten waren keine Negerfeinde. Womöglich hat dieser Floyd die Cops provoziert und da ist einer ausgerastet.
    Wieso macht Derek Chauvin keine Aussage, aus welchem Grund er ihm das angetan hat. Mir kommt das sehr seltsam vor.

  71. @ hans 12. Juni 2020 at 09:23
    Rassismus ist sozialistisch [sic!] … sattsam historischer Müll!
    ‚Der jüdische Nigger Lassalle, der glücklicherweise Ende dieser Woche abreist, hat glücklich wieder 5000 Taler in einer falschen Spekulation verloren … Es ist mir jetzt völlig klar, daß er, wie auch seine Kopfbildung und sein Haarwuchs beweist, von den Negern abstammt, die sich dem Zug des Moses aus Ägypten anschlossen (wenn nicht seine Mutter oder Großmutter von väterlicher Seite sich mit einem Nigger kreuzten). Nun, diese Verbindung von Judentum und Germanentum mit der negerhaften Grundsubstanz müssen ein sonderbares Produkt hervorbringen. Die Zudringlichkeit des Burschen ist auch niggerhaft.‘ Marx an Engels, 1862 (MEW 30, 257).

    Natürlich kenne ich das Zitat, und ich weiß, dass Gregor Gysi mit solcherlei Rassismen von Marx & Engels auf Touren geht, und diese kabarett-mäßig vorliest – was freilich für ihn gefährlich werden könnte, denn nirgendwo gibt es weniger Humor als in linken Milieus. Muslime einmal ausgenommen!
    Dass „der Vollständigkeit halber“ sogar <diese Marx-Briefe in den blauen Marx-/Engels-Werken (aus DDR-Zeiten) enthalten sind, wusste ich allerdings nicht.
    Danke für den Quellenverweis, lieber hans!

    Wir können also davon ausgehen, dass bald auch die Marx-Büsten in Chemnitz und auf dem Highgate Cemetery im heutigen Stadtbezirk Camden in der britischen Hauptstadt London gestürzt werden!

    Mit solch totalitärem Bilderstürmen traten zuletzt ISlamisten auf, die engsten Verbündeten des „anti-rassistischen“ Linksextremismus, als die Taliban die hellenistischen Buddhas in Afghanistan ermordeten (Oriana Fallaci), und der IS unschätzbar wertvolle Kulturdenkmäler im Irak und in Syrien zerstörte. Ganz antirassistisch und antiimperialistisch, versteht sich …

    Und wir werden wohl als Nächstes Bücherverbrennungen erleben.
    Die Unkultur der Bücherverbrennungen geht auf die (linken) 1848er-Revolutionen zurück, und wurde, wie der anti-kapitalistische Antisemitismus, von da durch den National-Sozialismus übernommen, so dass Hitlers SA als kulturrevolutionäre Parteimiliz als erste „Kulthandlung“ Bücher verbrannte (später wurden Menschen verbrannt).

    Bücherverbrennungen gehörten auch zum Markenzeichen von Maos Jugendmilizen während seiner Kulturrevolution, und betrafen schließlich fast alles außer seinem „roten Büchlein“!
    Der kulturrevolutionäre Minimalismus der „Anti-Rassismus-Kampagne“ mit ihrer irren Nivellierungswut, kann sich jetzt schon mit Maos „Roten Garden“ vergleichen – und mit den Bilderstürmern von Taliban, al-Qaida und IS, die übrigens auch alles „Schriftliche“ verbrannten, was keine Korane waren, zum Beispiel in der Wüstenstadt Tombuktu uralte Texte …

    Und man kann sicher sein, dass noch die barbarischsten „anti-rassistischen“ Ausschreitungen wohlwollende Zustimmung in „unseren“ gleichgeschalteten „Qualitätsmedien“ finden werden! Wetten dass ..?

Comments are closed.