Von EUGEN PRINZ | Die Vereinigten Staaten von Amerika gelten als Inbegriff des erfolgreich praktizierten Multikulturalismus. Die USA – der glorreiche Vielvölkerstaat.

Dieses Land sieht sich gerne als jene Nation, in der sich die verschiedensten Ethnien dieser Welt unter einem gemeinsamen Ideal zusammengefunden haben und mit dem Erwerb der US-Staatsbürgerschaft nur noch eines sind: Amerikaner.

Schein und Sein

Wie weit Schein und Sein auseinanderklaffen, zeigen die gegenwärtigen Ereignisse. Die USA sind ein tief zerrissenes, ethnisch gespaltenes Land, das von Rassisten in beiden Lagern dorthin getrieben wurde, wo es jetzt ist.

Die wirtschaftlichen Verwerfungen im Zuge der Corona-Krise werden ein Übriges tun, dass sich diese Situation so schnell nicht beruhigt. Und wenn es schließlich gelungen ist, Ruhe und Ordnung wieder herzustellen, wird der Konflikt zwischen Schwarz und Weiß unter der Oberfläche weiter schwelen und beim nächsten Anlass erneut ausbrechen, wie schon so oft.

Die Befürworter einer multikulturellen Gesellschaft sind Phantasten, die in ihren rosaroten Träumen, in denen sich alle lieb haben, eines nicht ins Kalkül gezogen haben: Dass der Mensch so ist, wie er ist und dass man die Natur des Menschen nicht ändern kann, weil sie entwicklungsgeschichtlich determiniert ist.

In den meisten von uns stecken Vorbehalte gegenüber Fremden, die in dem Maße zunehmen, in dem sich deren Kultur von der unseren unterscheidet und ihre Anzahl in jenem Gebiet wächst, das wir als unseren ureigenen, angestammten Lebensraum empfinden.

Homogenen Bevölkerung = keine Rassenunruhen

Kluge Völker, wie zum Beispiel die Japaner, haben das erkannt und sorgen mit ihrem Regierungshandeln für eine möglichst homogene Bevölkerung. Und wohlgemerkt: Japan ist eine Demokratie. Aber wir brauchen gar nicht in den Fernen Osten zu blicken, auch in der Europäischen Union gibt es Länder, die sehr darauf bedacht sind, die Homogenität ihrer Bevölkerungsstruktur zu erhalten. Polen und Tschechien sind gute Beispiele dafür.

Ansammlung aggressiver Schwarzer in Hamburg

Seit vorgestern kursiert in den sozialen Medien ein Video, das eine größere Gruppe von Schwarzen zeigt, die in Hamburg nahe dem Zugang zur U-Bahnstation Hauptbahnhof Süd äußerst aggressiv gegen eine Gruppe von Polizisten auftritt. Ob dieses Video aktuell ist, lässt sich gegenwärtig nicht feststellen und spielt in diesem Zusammenhang auch keine Rolle, da bereits im Februar 2017 eine Ansammlung von etwa 100 Schwarzafrikanern in Hamburg Polizeibeamte massiv bedroht hat.

Was zeigt uns das?

Wir lernen daraus, dass bereits seit geraumer Zeit in deutschen Großstädten die Gefahr besteht, dass sich eine Menschenmenge aus Schwarzafrikanern zur Gewaltausübung verabredet.

Ferner müssen wir zur Kenntnis nehmen, dass seit Anfang 2018 der Anteil von Flüchtlingen aus Subsahara deutlich zugenommen hat.

Der Kinderreichtum afrikanischer Frauen ist statistisch belegt. Auch dieser wird dazu beitragen, den Anteil der Schwarzen an der Gesamtbevölkerung zu erhöhen. Wer das bezweifelt, möge einen Blick in die Kindergärten werfen.

Und last but not least ist es eine nicht zu leugnende Tatsache, dass die Hautfarbe einen Solidarisierungseffekt hat. Deshalb werden sich in Konfliktsituationen die Schwarzen in Deutschland genauso zusammenfinden, wie in den USA.

Während die multikulturelle Gesellschaft den Amerikanern gegenwärtig um die Ohren fliegt, werden in Deutschland gerade die Zutaten für solche künftigen Ereignisse gemischt. Denn auch bei uns wird voraussichtlich die überwiegende Zahl der Schwarzen zur sozialen Unterschicht gehören – mit allen Konsequenzen. Und auch bei uns gibt es genügend Menschen, die Schwarze alleine wegen ihrer Hautfarbe verachten. Ist das verwerflich? Ja. Lässt sich das ändern? Nein. Die Natur des Menschen lässt sich nicht ändern, auch wenn linksgrüne Gutmenschen uns etwas anderes glauben machen wollen. Wie lange versucht man es schon? Jahrhunderte? Jahrtausende? Nicht einmal Jesus Christus hat es geschafft.

Deshalb ist es kein Lösungsansatz, es zu versuchen. Vielmehr muss dem Treiben der Bundesregierung, grundgesetzwidrig die Homogenität unserer Bevölkerung durch eine massenhafte Zuwanderung zu zerstören, Einhalt geboten werden. Das ist der Weg.

Geschieht das nicht, sehen auch wir in Deutschland bald Zustände wie in den USA entgegen.


Eugen Prinz auf dem FreieMedien-Kongress in Berlin.
Eugen Prinz auf dem Freie
Medien-Kongress in Berlin.

Eugen Prinz kommt aus Bayern. Der bürgerlich-konservative Fachbuchautor und Journalist schreibt seit Herbst 2017 unter diesem Pseudonym für PI-NEWS und den Blog zuwanderung.net. Dem politischen Journalismus widmet er sich, entsetzt über die chaotische Massenzuwanderung, seit 2015.
»Telegram Kanal: Eugen Prinz DIREKT (t.me/epdirekt)
» Twitter Account des Autors
» Spende an den Autor

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

148 KOMMENTARE

  1. Hamburg, Berlin, Köln…
    Wahlergebnisse einer überalterten Gutmenschenbevölkerung vs einer Realität, die sie brutal ereilt. Ach Niederknien nicht vergessen…

  2. Ruckzuck wird die Antifa in diesen expandierenden Markt einsteigen. Dann haben wir Ausschreitungen wo gründliche deutsche Organisation mit der animalischen Zerstörungskraft der Neger kombiniert werden. Letztere werden mit den von ihren weißen Betreuern angefertigten Plakaten nicht nur in der Luft rumfuchteln.

  3. Die gehen schon wegen eines einzelnen toten Negers auf die Straße.

    Und bei uns?

    Wir haben 5.000 – 125.000 Tote durch abgesagte Operationen.

  4. Netter Schlussabsatz, tausende haben dies bereits von sich gegeben, aber niemand wird bzw. kann dies tun. Auch, oder vor allem, die AfD nicht. Der Blödmichel erst recht nicht. Er versteht nicht, will nicht verstehen. Will nicht handeln, will kein Nazi sein. Will lieber untergehen. Das wird er, aber nicht nur Deutschland, Europa, die USA, die Welt wird überschwemmt von Afrikanern, von Muslimen. Der Geburtendjihad ist in vollem Gange. Ein Gutes hat es, damit beschleunigt sich der Untergang der Menschheit. Die Erde kann gut ohne diese minderentwickelten Zweibeiner.

  5. […] nicht zu leugnende Tatsache, dass die Hautfarbe einen Solidarisierungseffekt hat. Deshalb werden sich in Konfliktsituationen die Schwarzen [….]
    =======
    Verschiedene Kulturen passen nun mal nicht zueinander bzw. sind nicht kompatibel. Das ist nun mal so.

    Ich denke auch, daß es in der Natur des Menschen tief verwurzelt ist, „fremdem“ kritisch gegenüber zu stehen.

    Wenn ich in Afrika unterwegs bin, gehe auch ich eher zu Weißen, weil ich mich da besser aufgehoben fühle. Nicht, daß ich Schwarze meide, aber es ist eben kulturell anders. Ich habe mich nicht immer wohlgefühlt und war auf „Obacht“ oder es passierte was (Sicherheit war ei Schwarzen nicht richtig gegeben; dadurch Raubüberfall in einem Camp (nicht ich, sondern weiße Südafrikaner))

    Rassismus…den wird es immer geben; auf ALLEN Seiten. Das friedliche Miteinander wird es nie geben. Dafür sind die Kulturen zu unterschiedlich.

    Daher verwundert auch das Video nicht…gleich und gleich gesellt sich gern

  6. Rassenunruhen auch bald in Deutschland?

    Für mich nur eine Frage der Zeit.
    Es sei denn unsere Volksvertreter oder die Wähler? Änder ihren Kurs grundlegend!

  7. Hamburg ist voll mit diesen Horden von agressiven, gewalt- und testosterongeladenen Negermännern.

    Dabei war Hamburg mal so schön und liebenswert.

    Ich frage mich schon seit langem warum ausgerechnet Hamburg, Bremen, oder auch Lübeck und Kiel so extrem vollgestopft sind, gerade mit Negern.

    Was zieht die gerade dorthin?

    Ist das nur meine subjektive Feststellung?

    Ich bin geschäftlich sowohl des öfteren in süddeutschen Großstädten wie Stuttgart, oder München, aber auch sehr oft im Norden unterwegs, ich kann nur sagen, dass es im Norden und ganz besonders in Hamburg und Bremen, der reinste Horror mit den Negern respektive Schwarzafrikanern ist.

    Kann mir irgendjemand weiterhelfen? Warum werden gerade diese Städte von den Negern überrannt.? Ich meine München ist auch vielerorts seit 2015 nicht wiederzhuerkennen, aber da sind meiner Freststellung nach eher die agressiven arabisch islamischen Invasoren das größere Problem, also das Klientel, das wir immer bei Stürzis Kundgebungen sehen.

    Es macht mich wirklich traurig und wütend, wenn ich sehe wie diese agressiven Horden, die hier unter dem Tarnbegriff „Flüchtling“ herumlaufen, jegliches positive und heimatliche Lebensgefühl zerstören.

    Es ist so als zerstören sie unser Seele, es ist das was die LinksGRÜNEN wollen, alles Deutsche, Gewachsene und Heimische für immer Kaputtmachen, damit der Sozialismus/Kommunismus auf dem Kadaver unserer Heimat gedeihen kann.

    Es ist genau das was Daniel Cohn Bendit meinte, als er äußerte, die Multi-Kulti Gesellschaft sei hart und grausam.

    Herr vergib ihnen nicht, denn Sie wissen was sie tun!

  8. Nein es wird keine Rassenunruhen geben.

    Schließlich gibt es, wie wir wissen keine Rassen. Neger sind nichts anderes wie höher entwickelte Weißen. Schöner, besser, intelligenter und vor allem können sie besser Trommeln, weil sie den Rhythmus im Blut haben.

    Mathematik und logisches Denken sind sowieso pillepalle. Und dass es so wenig gute klavierspieler unter den Negern gibt, ist Rassismus pur. Papa braucht das Geld was für ihn wichtig ist. Bling Bling…

  9. Ein Tabu hat die Aufgabel, den gesellschaftlichen Frieden aufrecht zu erhalten. Das ist wohl ein gewichtiger Grund dafür, warum es Tabus gibt. Der große Nachteil allerdings ist der, dass man dann nicht zur Wahrheit vordringen kann. Man gebe „IQ weltweit“ in die Google-Suchmaske ein, betätige Enter und schaue sich dann die Grafiken an. Und schon sieht man den wohl wichtigsten Grund dafür, weshalb Schwarze den Weißen soviel Probleme bereiten!

  10. In Deutschland ist es noch viel schlimmer, als in den USA!

    Weil die meisten Invasions-Kuffnucken islamisch sind!

    Da ist Zoff, Kriminalität sowie Mord und Totschlag Programm.

    Außerdem kommen noch die zahlreichen aggressiven linksgrünen Arschlöcher hinzu.

    Die Frage ist deshalb nicht ob, sondern wann der Bürgerkrieg in Deutschland beginnt!

  11. Der Aufsatz ist sehr gut. Diese Anmerkung dazu soll keine Mäkelei sein, sondern eine Ergänzung.
    …Menschen, die Schwarze allein wegen ihrer Hautfarbe verachten…
    Hier wird ein Scheinproblem aufgebaut, denn den allermeisten Menschen ist das Aussehen oder das Verhalten von Indern, Negern, Arabern, Türken, Amazonasbewohnern usw. usf. vollkommen gleichgültig, solange diese nicht hier in Deutschland aufhältig sind.
    Die innere Abscheu, der Ekel ist vielmehr ein Ausdruck davon, daß Millionen von denen da sind und daß es in den letzten Jahrzehnten immer mehr geworden sind und daß die Vermehrung derzeit sogar noch ansteigt.
    Das deutsche Volk will leben, es will in seinem Sosein leben, die Kinder und Enkel sollen so sein, so aussehen wie wir selbst, das wollen wir, das will die Natur und das will auch das deutsche Grundgesetz: „Mit all meiner Kraft für das Wohl des deutschen Volkes…“, das ist der Amtseid des Bundeskanzlers.

  12. Die größere Gefahr sehe ich in den schon existierenden mohammedanischen Enklaven in deutschen Städten, über Jahrzehnte erkämpft von Türken und Arabern, unter den Augen der deutschen Obrigkeit, die nichts dagegen unternommen hat. Allein in Köln gibt es mittlerweile 15 No-Go-Areas, in denen städtische Bedienstete, Polizisten, Feuerwehr usw. kaum geduldet werden.

  13. Aber um Himmels Willen bloß nicht an etwaige – white lives matter – Opfer denken. Ja bitte nie an die erstochenen, erwürgten, totgeschlagenen weißen Mädchen, Frauen, ahnungslose Jungs und mutige erwachsene Männer denken, die die unterstützt eingewanderte Brutalität mit ihrem Leben bezahlt haben.

  14. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch
    4. Juni 2020 at 07:34
    Ich frage mich schon seit langem warum ausgerechnet Hamburg, Bremen, oder auch Lübeck und Kiel so extrem vollgestopft sind, gerade mit Negern.

    Was zieht die gerade dorthin?
    ++++

    Die Puffs!

    In Hafenstädten gibt es nämlich mehr Puffs als anderswo!

  15. In den USA sind Hispanics und Asiaten eine stark wachsende Bevölkerungsgruppe. Der Anteil der Afroamerikaner wächst daher wesentlich langsamer als bei uns.

    Und die Zahl Rechtgläubiger wird in 20-30 Jahren in Deutschland (politisch gewollt durch Völkermörder von Grünen, SED, spd und Ex-CDU) so groß werden, dass sie die Mehrheit bilden werden. Wer da an ein „friedliches Zusammenleben“ glaubt, ist bösartig wie Robert Habeck (BIP-unfähig) oder dumm wie Annalena Baerbock (DoppelnobelInnenpreisträgerin).

    Wenn in Dietzenbach Polizei und Feuerwehr in einen Hinterhalt von 200 Personen gelockt werden, dann ist das nicht mehr mein Land, auch wenn das mancher Grüne „großartig“ finden mag.

    Übrigens hat sich die Gottgleiche, Große und Geliebte Führerin nun überlegt, die die Zuckerfestspreader ihre Bußgelder finanzieren können: Jedes Kind bekommt 300 Euro!

    Honecker soit, qui mal y pense!

  16. Uns im Osten wurde sozusagen mit der Muttermilch „Völkerfreundschaft“ eingeflößt. Das war auch nicht schwer, denn z.B. ich, Jahrgang 1947, habe die ganze Zerstörungswut des Krieges noch sehen können. Kaputte Städte, auch Jahre nach dem Krieg noch verzweifelte Mütter, die ihre Kinderschar ohne Vater irgendwie satt bekommen mußten. Die Angst vor einem erneuten Krieg und Situationen dazu gab es reichlich, verstärkten diese Freundschaft zu allen Völkern. Natürlich nur zu Völkern, die ebenso wie die DDR „sozialistisch/kommunistisch“ regiert wurden. Die kapitalistischen Länder wie z.B. die Bundesrepublik, die USA, GB usw. waren natürlich die Kriegstreiber, die Imperialisten, die uns „gute Menschen“ vernichten wollten, uns unsere Heimat für ihre kapitalistischen Zwecke nehmen und bei Widerstand sogar zerstören wollen und uns damit ebenfalls. Wir lebten also in unserem Land in Frieden mit „unseren“ Ausländern, von einigen wenigen Fällen abgesehen.
    UND GENAU AUS DIESEN GRÜNDEN SIEHT DER OSTEN DIE ENTWICKLUNG IN DIESEM LAND KRITISCHER ALS DER REST DES LANDES.
    Denn die Ausländer, die von der Uckermärkerin ins Land geholt wurden und immer noch werden, sind zum großen Teil Kriminelle und Geisteskranke, denen gesagt wird, dass sie sich alles nehmen können, was ihnen gefällt – das sei ihr Recht nach all den Jahren der Ausbeutung usw. usf.
    Ja, es wird nicht mehr lange dauern, bis es bei uns auch wirklich richtig knallt. Und Gnade uns Gott, wenn wir dann als Volk weiterhin so zerstritten sind wie zum jetzigen Zeitpunkt.

  17. Wo immer man in der Welt auch hinschaut, Neger bilden stets den Bodensatz. Sie kommen mehrheitlich in modernen Gesellschaften nicht zurecht und flüchten sich in Drogen, um ihre Rolle besser ertragen zu können. In Forschung und Technik sind sie unterrepräsentiert, ihre primitive „Musik“ wird leider in unseren Medien zuviel hervorgehoben als wäre sie der unseren ebenbürtig. Sie ähneln Urmenschen, sind hier fehl am Platz und gebären unsere Gesellschaft kaputt.

    Anders die Asiaten. Die gehen ihrer Arbeit nach und sind nie Anlass für Rassenunruhen. Sollte uns das nicht zu denken geben?

  18. Natürlich wird es Rassenunruhen geben.
    Befeuert wird das Ganze noch durch linksgrüne Ideologien die nur die Zerstörung unseres Staates als Ziel haben. Solange unsere Politker mit aller Gewalt daraufhin arbeiten gibt es keine Chance mehr für Deutschland. Um die Zerstörung alles Deutschen zu erreichen würden sich die Linken nicht scheuen sich mit dem Heer der Flüchtlingen in Deutschland zu verbünden.
    Und dann haben wir ja noch die arabischen Clans !
    Tolle Aussichten.

  19. Ich persönlich hatte damals in den 60ger Jahren auch mit negern zu tun gehabt und einer davon war ein Kubaner gewesen, der schwärzer war als die Antrazitkohlen. So konnte ich mehrfach erleben, was ich damals nicht wahrgenommen hatte, wie diese Schwarzen über deutsche weise Frauen gehandelt hatten. Es war so als ob sie für die damaligen Sklvenzeit, regelrechte Rache üben, so ähnlich hatte es mir mal dieser Neger auch gesagt. Frauen waren nur zum Gebrauch da und praktisch deren Sklven geworden, welche sich mit einem Neger eingelassen haben. Übrigens was dieser Negen sogar stolt das man ihm auch Neger nannte. Heute scheint es mir so als ob diese Bezeichnung dazu mißbraucht wird, um Unruhen oder Streitigeiten zu verursachen, damit als Rassistisch zu bezeichnen wird. Ein Argiment, das auch diese linken es ebenfals dazu mißbraucht, um ihre Art von Unruhen zu erzeugen. So erkenne ich das heute.

  20. Bleiben schwarze und Moslems dort wo sie herkommen, ist alles überschaubar, wenn nicht, bahnen sich die Probleme an, egal ob in den USA, Europa oder Süd- Amerika.
    Multi Kultur wird dann zum Shir hole.

  21. Neger wie George Floyd sind nachgewiesenermaßen die Pioniere der Raumfahrt!
    Neger haben außerdem die Kernspaltung erstmals durchgeführt und alle wichtigen Erfindungen der Neuzeit gemacht!

    Na ja, ganz ehrlich, ich bin heute wieder ein widerlicher Fake-News-Lümmel!

    Pfui, pfui und nochmals pfui!
    *ganz dolle schäm*

  22. Die Jungs haben nichts zu tun, daher haben sie Zeit Krawall zu machen. Gebt denen Arbeit, liebe Politiker, und wenn sie denn nichts tun wollen, bitte zurück in die Heimat, pronto!

  23. Koelle_Allah
    4. Juni 2020 at 08:18

    „In Forschung und Technik sind sie unterrepräsentiert“

    Genau damit sind sie topmodern und auf der Höhe der Zeit.

    Wie wichtig Forschung und Technik für unsere von Gott gesandte Kanzlerin ist, zeigt sie mit grenzenloser Verachtung, indem sie eine Hotelfachfrau ohne jegliche fachliche Qualifikation zur Wissenschaftsministerin macht, die natürlich ein Millionen teures Forschungsprojekt begrüßt, das sich der Diffusion von Treibhausgasen durch dicke Eisschichten widmet.

    Ja genau die Klimakiller Gase, die längst nachgewiesen, keinerlei Einfluss auf das Klima geschehen haben. Und der Forschungs Eisbrecher kämpft sich mühsam durch dickes Eis, wo er doch nachweisen sollte, dass es kein Eis mehr am Nordpol gibt. man wollte den Schwund des arktischen Eisschildes mit der 150 Millionen Euro Expedition live in die Wohnzimmer der arglosen Zuschauer bringen. Am liebsten mit noch ein paar verhungerten Eisbären als Dreingabe.

  24. Und auch bei uns gibt es genügend Menschen, die Schwarze alleine wegen ihrer Hautfarbe verachten. Ist das verwerflich? Ja. Lässt sich das ändern? Nein.

    In diese Satz iiegt die Gutmenschenproblematik. Denn es als verwerflich zu brandmarken ist der Einstieg in den Untergang. Denn das ist die Grundlage für den Gutmenschenfanatismus. Nicht die Einstellung, aber deren zwangsweise Propagierung , die auch in diesem Artikel offensichtlich propagiert werden mußte. Das ist ähnlich wie bei Cprona mit der abstakten Bewertung des Lebens. Es ist eine ethische Seuche der wir eben erliegen werden. Denn zur Umkehr ist es längst zu spät.

  25. Mir ist da noch ein Erlebnis eingefallen. In einer mit mir befreudeten Familie, kam eine junge Frau öffters zu Besuch und war stolz, einen Neger als Liebhaben zu haben. Die deutschen Märrer wären alle nur wahre Verkehrstrottel und wie nett sie von ihren Freund immer behandelt wurde. Eines Tages war sie mit ihm Verheiratet gewesen, und plötzlich war das vorherige schlimme geschichte gewesen, heulte öffters und schließlich muste sie für ihm auf den Strich gehen und wollte vor ihm versteckt werden. Etwas ähnliches hatte ich ihr damals voraus gesagt. Plötzlich war sie verschwunden gewesen und hatte nie wieder etwas von ihre zu hören bekommen. Das muste ich hier einfach nachträglich mitteilen.

  26. Hautfarbe einen Solidarisierungseffekt ..

    Hier ein Beispiel
    Grünen-Politikerin Aminata Touré (Landtag SH) :
    „Wenn wir (Schwarzen) uns auf der Straße zunicken oder uns Geschwister nennen, zeigen wir uns, dass wir einen gemeinsamen Kampf führen und eine gemeinsame Geschichte teilen.
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article208783327/Aminata-Toure-Wir-muessen-Rassismus-entlernen.html

    Damit DISKRIMINIERT sie die Weißen, denen sie sich nicht verbunden fühlt.
    Das ist RASSISMUS von dieser Grünen.
    :mrgreen:

  27. In Hannover wird schon mal öffentlich geschlossen Präsenz gezeigt….

    Die Hannoveraner und ihr Bürgermeister Belit Onay freuen sich bestimmt auf die Bereicherung der angestrebten autofreien Innenstadt.

    .

    „„Black Lives Matter“-Aktivisten demonstrieren am Sonnabend in Hannover

    Überwältigt von der Resonanz: Die hiesigen Veranstalter einer „Black Lives Matter“-Demo, die für Sonnabend in der Innenstadt angemeldet ist, rechnen mit bis zu 1000 Teilnehmern. Die „Demo für Gleichberechtigung“ startet um 16 Uhr am Opernplatz. Hintergrund ist der Tod von George Floyd in Minneapolis, seitdem kommt es in den USA zu Unruhen und weltweit zu Protestkundgebungen.“

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Gegen-Rassismus-Black-Lives-Matter-Aktivisten-demonstrieren-am-Sonnabend-in-Hannover

  28. Nicht nur auf der Staße, ich war z. B. lange nicht in Hamburch, als ich
    nach über 20 Jahren mal wieder am HBF. „landete“ dachte ich ich bin in Lagos. 🙁
    Werbung: Explizite Zunahme von 1/8 – Vollnegern in den letzten 2 Jahren.
    Und anderen.

    Wer Neger massenhaft reinlässt bekommt massenhaftes Negerverhalten:
    Erhöhte Agessivität, „Rassismuskarte“, Belästigungen & allgemeine Kriminalität. Klar, wären es alles Oberärzte und Diplom Physiker
    wäre kriminelles Verhalten nur bei großen Summen lohnend.
    Diebstahl, Dope u. weiterer Rauschgifthandel, Einbruch usw. lohnen
    ökonomisch zum Risiko nicht.
    Deswegen sind Deutsche in der Schweiz sogar weniger kriminell
    als die Einheinmischen, obwohl die „Risikogruppe“ größer ist, weil
    weniger Kinder, weniger Alte, weniger Frauen.

    Fragt Partner, Verwandte, Kollegen ob sie Zahlen
    zur Demographie Afrikas haben. Ham se meist nicht. Zahlen obwohl
    leicht zu finden interessieren nicht, Hauptsache „Lob“ von „Herrchen“.
    „Wuff“ wir sind die Guten!
    Hochrechnen, Entwicklungen sehen, womöglich Zukunft der eigenen Kinder
    & Enkel. Nein, das ist Höcke, oder gleich Autobahn und Autobahn geht überhaupt nicht!

    @ghazawat
    Biste sicher das Neger kein Klavier können?
    Ray Charles, Oscar Peterson (Jazz), Little Richard –> MR. DYNAMITE:
    JAAAAAMEEEES BRRROOOOOWNN!!!
    Weiß nicht wieder Typ bei Mothers Finest hieß.
    Fats Domino

  29. Wieso bald ?? Statt Clans werden sie Großfamilien genannt !(s.Hannover usw)
    2019 sind rd. 218.000 „friedliche Gäste“ hier in Teutschland eingebürgert worden !

  30. Jedes zivilisierte Land, das in größerer Zahl
    Primitivethnien und Bewohner aus Wüste u. Urwald aufnimmt,
    wird früher oder später von Unruhen heimgesucht werden.
    Ganz besonders, wenn das noch mit so einer aggressiven
    als Religion getarnten Ideologie wie dem Islam gepaart ist.
    Das hat nichts mit „Rechts“ oder Rassismus zu tun, das zeigen
    allein die Entwicklungen in den Ländern, die so etwas zugelassen
    haben ( Balkan, Südamerika, USA, Schweden, Frankreich )
    z . B.

  31. In den Verunreinigten Staaten ist bereits an der Tagesordnung, was den verkorksten Staaten von Europa erst noch blüht.

  32. Ist das verwerflich? Ja.
    Lässt sich das ändern? Nein.

    Sehr gut zusammengefaßt!
    Aber ich würde es einen Tick vorsichtiger formulieren:
    Unter manchen Zusammensetzungen funktioniert Multikulti, z.B. Deutsche mit Holländern, Schweden, Juden, Asiaten, … (und solange sie nicht den Islamisten Mohammed als Vorbild verehren).
    Ich will sagen: genauer hinschauen.
    Da wo es nicht geht, die Realität akzeptieren und entflechten,
    statt krankhaft-zwanghaft links-ideologisch etwas durchzusetzen versuchen, was nicht funktioniert.

  33. pi, wo ist das Problem?

    Es ist kein Link im Text.
    Ich pöbel nicht herum, bzw. unter Durchschnitt. 😉
    War noch nie gesperrt.
    Ok, ich schreibe selten, vermtl. weniger als 1 Beitrag / Woche.

    Schreibt mich an, oder hier unter meinem Text damit ich darauf reagieren kann.

  34. @Giftzwerg 4. Juni 2020 at 08:40
    Jeder ist seines Glückes Schmid. Wenn sie meint, Schwarze wären ihr lieber, soll es halt so sein.

  35. INGRES 4. Juni 2020 at 08:39

    Und auch bei uns gibt es genügend Menschen, die Schwarze alleine wegen ihrer Hautfarbe verachten. Ist das verwerflich? Ja. Lässt sich das ändern? Nein.

    Früher hätte ich auch so geschrieben und da auch so gesagt aber mittlerweile würde ich das so sagen:

    Und auch bei uns gibt es genügend Menschen, die Schwarze alleine wegen ihrer Hautfarbe verachten. Lässt sich das ändern? Nein.

    Im übrigen weiß ich nicht wie viele Menschen es überhaupt davon gibt. Also halte ich das auch für eine Floskel. Also würde ich auch das mit den genügend Menschen weglassen, denn wir verrecken ja offensichtlich daran, dass wir diese Leute hier rein lassen. Wenn wir genügend hätten die dagegen sind, würde das nicht passieren. Wir verrecken ja nicht wegen böser Menschen, sondern wegen der guten Menschen.

  36. OT

    „Familienfehde eskaliert
    Messerattacke im Hamburger Schrebergarten

    (Hamburg-) Billstedt
    In einem Schrebergarten in Billstedt ist es am Mittwochabend gegen 21 Uhr zu einer Messerattacke gekommen. Nach Polizeiangaben steckt eine schon länger schwelende Familienfehde dahinter. Zwei Verletzte kamen ins Krankenhaus.
    Der Vorfall ereignete sich in einer Laube am Mittleren Landweg. Sechs Männer aus einer Großfamilie hatten sich verabredet, um einen Laubenbesitzer einer anderen Familie aufzusuchen. Sie kamen gegen 21 Uhr und es kam sofort zu einer Schlägerei.
    Der Laubenbesitzer und eine weitere Person wurden dabei verletzt. Einer von ihnen mit einem Messerstich, der zweite mit einem Faustschlag ins Gesicht. Beide mussten später ins Krankenhaus.

    Als die Polizei eintraf, waren die Täter bereits geflüchtet.
    …“

    https://www.mopo.de/hamburg/polizei/familienfehde-eskaliert-messerattacke-im-hamburger-schrebergarten-36797184, Bild, 04.06.20, 07:35 Uhr

  37. Weiteres Beispiel:
    Der Kommunist Tito hat mit eiserner Hand das bunte Jugoslawien zusammengehalten.
    Nach seinem Tod zerfiel das Land in ethnisch/religiöse Einzelteile.

    Daraus sollten wir lernen, die Realität akzeptieren.
    Je mehr mit kommunistischer Gewalt ein buntes System erzwungen wird,
    desto mehr Blut wird danach fließen bei der Trennung dieser Zwangsehe.

  38. INGRES 4. Juni 2020 at 08:52

    Es gibt übrigens einen wunderbaren Spruch von Erich Kästner der das zusammen faßt. „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“. In diesem Sinne meine ich, das man nie über das Gute sprechen oder es formulieren sollte. Das bringt nichts, Einfach tun. Nicht formulieren. Ansonsten einfach sagen wie die Welt ist, nicht wie sein sollte. Anständig sein ist das Maximum. Propagieren macht den Anstand zur Ideologie.

  39. Alberta Anders
    4. Juni 2020 at 08:45

    „@ghazawat
    Biste sicher das Neger kein Klavier können?
    Ray Charles, Oscar Peterson (Jazz), Little Richard –> MR. DYNAMITE:
    JAAAAAMEEEES BRRROOOOOWNN!!!“

    Man kann trefflich darüber streiten. ich bin seit Jahrzehnten aktiv im klassischen Orchester Wesen zu Hause.

    Natürlich kann man ein Klavier auch als Rhythmusinstrument gebrauchen. Und das kann sich auch ganz gut anhören. aber in der Klassik fällt mir kein einziger Neger ein, der wirklich gut (ausgebildet!!!) Klavier spielen kann.

    Es ist der eigentliche Unterschied wie zwischen einer Konzertgitarre und einer Rhythmusgitarre.

    Und mir fällt auch kein einziger Neger unter den guten Schachspielern ein. Das liegt aber an ihrer besonderen Intelligenz.

    Sie wissen, dass man mit Schachspiel sehr viel schwerer Geld verdienen kann, als mit Drogen verticken im Görlitzer Park oder Bongo Trommeln vor dem Kaufhaus.

    Die Musikalität von Negern wird dramatisch überschätzt. Rhythmisches Stammeln von Worten, auch Rap genannt, hat für mich mit Musik überhaupt nichts zu tun.

  40. @T.Acheles 4. Juni 2020 at 08:54
    Auch Russland würde ohne einen starken Präsidenten in verschiedene ethnische Teile zerfallen.
    Multi-Kulti geht nur mit Diktatur.

  41. Interessant finde ich auch die Beispiele
    Balkan – Befreiung vom türkischen Joch und
    Spanien – Reconquista

    Nach ca. 500 Jahren (Balkan) bzw. 750 Jahren (Spanien) befreit sich das Land von den Muslimen.
    Das sind 20 – 30 Generationen unter Scharia-Herrschaft.
    In dieser „unendlich“ langen Zeit hat die Bevölkerung ihre Identität behalten und dann Islam und Scharia mit viele blutigem Opfer abgeschüttelt.

    Was lernen wir daraus?
    Die Islamisierung von Deutschland fing 1961 an (dt-tk Anwerbeabkommen), massiv beschleunigt durch Angellahu Merkel 2015.
    Wenn niemand die Bremse zieht, rechne ich mit der Scharia in Deutschland ab 2050.

    Und wird sich Deutschland dann 500-750 Jahre später blutig von der zwangsherrschaft der Scharia befreien?
    Besser und unblutiger wäre es, jetzt die schleichende Übernahme der Scharia zu stoppen.

  42. Wieso denn bald? –
    Wir haben hier bereits seit Anfang der 60er lokale Rassenunruhen durch u.a.Türken (bis etwa Mitte der 70er auch Spanier, Italiener und Griechen).
    Es kommt halt nur darauf an,wo der Betrachter lebt.
    Wohnt man in seinem Wolkenkuckucksheim auf der grünen Wiese, wo schon die Polizei gerufen wird,wenn mal ein anderer Postbote kommt,kann dass schon möglich sein, dass man dann immer noch an Multikulti und Integration glaubt.

  43. @T.Acheles 4. Juni 2020 at 09:02
    Naja. Auf dem Balkan sind die Albaner und die Bosniaken mehrheitlich zum Islam konvertiert.

  44. Statt TV:

    „MAAS BEI MAISCHBERGER
    Bei Maischberger: Im Dienst des Anti-Trump-Kampfes vereint

    „Plünderungen können total kontraproduktiv sein“ – bei Maischberger wird die Spur der Zerstörung und Verwüstung in den USA instrumentalisiert – es muss ja gegen Trump gehen. Mit bekannten Gästen.“

    https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/medien/es-ist-relativ-einfach-grenzen-zu-schliessen-sie-wieder-zu-oeffnen-ist-deutlich-schwieriger/

    „Maas bei Maischberger

    „Es ist relativ einfach, Grenzen zu schließen, sie wieder zu öffnen, ist deutlich schwieriger“
    Der Satz des Abends kommt von Heiko Maas: „Es ist relativ einfach, Grenzen zu schließen, sie wieder zu öffnen, ist deutlich schwieriger.“ Wer das im Kontext mit der Massenzuwanderung von 2015 hört, der muss sich vom Außenminister vorgeführt fühlen.“

    https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/medien/es-ist-relativ-einfach-grenzen-zu-schliessen-sie-wieder-zu-oeffnen-ist-deutlich-schwieriger/

  45. Marie-Belen
    4. Juni 2020 at 09:09

    „MAAS BEI MAISCHBERGER
    Bei Maischberger: Im Dienst des Anti-Trump-Kampfes vereint“

    Die Frage des Jahres im öffentlichen Fernsehen:

    „Wie kommt es, dass Sie immer so unfassbar gut aussehen?“

  46. Die Situtation ist in Deutschland noch viel schlimmer. Unsere Bevölkerungsdichte ist viel höher. In Amerika findet die Gewalt in den Städten statt. Die grossen Städte sind auf der riesigen Karte wie kleine Punkte verteilt. In Deutschland geht das flächendeckend in eins über. In Amerika wird zum Beispiel im Mittleren Westen nicht viel los sein. Jemand der dort eine Farm hat, bekommt Rassenunruhen nur im Fernsehen mit. Dazu kommt das ein Farmer von da sich noch selber versorgen kann. In Deutschland weiss man gar nicht wo man hin soll, so dicht ist das Land besiedelt. Ausserdem sind dadurch auch unsere Ressourcen pro Mensch viel knapper. In Amerika kannst Du ausserhalb der Städte in der Natur jagen gehen. In Deutschland kannst Du höchstens zum Kannibalen werden, wenn es hart auf hart kommt.
    Ein anderer Punkt ist auch das die Amerikaner Patrioten sind. Die halten viel eher zusammen als wir. Wenn man nach Amerika einwandert, wird verlangt das der Einwanderer sich anpasst und eine amerikanische Idendität entwickelt. Da Sie stolz auf ihr Land sind, werden dort ganz andere Werte vermittelt. In den amerikanische Grossstädten, gibt es das durch die linksgrünen Spinner nicht mehr. Da ist jeder ein Einzelkämpfer und wie eine Nummer im Knast.
    In Deutschland wurde der deutsche Pass verramscht. Das Land wird schlecht gemacht und der Einwanderer braucht sich nicht anpassen. Der Pass wird nur mitgenommen, weil man dadurch gewisse Vorteile erhält.
    Hier haben Sie ein riesiges Jugoslawien erschaffen. Die Völker hier leben neben einander und nicht miteinander.
    Zusätzlich kommt noch, das die meisten Deutschen entwaffnet wurden, während die Einwanderer bewaffnet sind. Die Politibonzen stört es auch nicht, wenn Einwanderer bewaffnet sind. Das liegt halt in derern Natur und es zu ändern wäre total Rechts. Im Gegensatz zu den Amis haben wir dann noch ein Regime, welches die indigenen Deutschen hasst wie die Pest. Die werden im Falle von Rassenkriegen eher versuchen noch mehr von uns zu töten, als zu versuchen uns zu retten.

  47. Kommunisten versuchen ein Klischee mit dem „Rassismus“ aufzubauen:
    Der Weiße ist böse und rassistisch
    der Schwarze ist edel und liebt alle Menschen gleich.

    Aber das ist billige kommunistische Propaganda:
    Schwarzen verwenden „Honk“ als Schimpfwort für Weiße, also so was wie „Nigger“.
    Zigeuner benutzen „Gadscho“ abwertend für nicht Zigeuner.
    Schwarze Süd-Afrikaner sind rassistisch gegen andere Schwarze aus den Nachbarländern
    Hutu gegen Tutsi, knapp 1 Mio. Todesopfer
    ….

    Wenn, dann müssten also nicht nur die minderwertigen Weißen von den Kommunisten zu edleren und höherwertigen Menschen erzogen werden, sondern alle anderen auch …
    Natürlich ausser den Kommunisten, die gehören jetzt schon zur höherwertigen Rasse …

  48. Nach dem zweiten Weltkrieg hat Winston Churchill gesagt: In der Zukunft werden die Fascisten sich Antifascisten nennen.

  49. Also wir sollten auch von den höherwertigen Schwarzen lernen, wie wir solidarisch, brüderlich und friedlich miteinander umgehen.

    z.B. so wie
    die edlen und höherwertigen schwarzen Hutu mit
    den edlen und höherwertigen schwarzen Tutsi

    :mrgreen:

  50. Und last but not least ist es eine nicht zu leugnende Tatsache, dass die Hautfarbe einen Solidarisierungseffekt hat.
    ——————
    Das gilt leider nicht für die weiße Hautfarbe. Im Gegenteil.

  51. lassen wir uns mal am Samstag 6.6.2020 ab 14 Uhr überraschen, denn dann geht es in Deutschland los mit den BlackLivesMatter Protesten in Berlin, Hamburg, Stuttgart, Frankfurt Mannheim , Mainz, München, Köln und Düsseldorf, bei den Demos dort höre ich e schon wiedr von wegen „Oury Jalloh – das war Mord“, im Übrigen frage mich , ob diese zwei Goldstücke auch mit demonstrieren … klick !

  52. @Waldorf und Statler 4. Juni 2020 at 09:34
    Das werden die gleichen linken Party-People sein wie bei Gretas Demos oder bei den Fischfilet-Konzerten in Chemnitz.
    Ob die auf einem Rave sind (die Aktion aktuell in Berlin war auch als Demo angemeldet) oder einer Demo für irgendwas ist denen doch sch…egal. Hauptsache es ist angesagt und sie sind dabei.

  53. T.Acheles
    4. Juni 2020 at 09:28

    „Also wir sollten auch von den höherwertigen Schwarzen lernen, wie wir solidarisch, brüderlich und friedlich miteinander umgehen.“

    Ein legendäres Beispiel ist Südafrika. Man kann nirgendwo so gut Rassismus pur studieren wie in Südafrika. Wenn man überhaupt will… Die meisten wollen natürlich nicht, da die Ergebnisse ihrem Weltbild entgegenstehen.

    Welcher Präsident hat schließlich seinen Lieblingssong auf jeder öffentlichen Veranstaltungen?

    „bring me my machine gun“

    Natürlich um die Weißen abzuschlachten. Und natürlich pflegte Frau Dr Merkel intime und freundschaftliche Kontakte. Man trifft sich auf derselben intellektuellen Ebene…

  54. (Ergänzung zu meinem Beitrag von 08.01Uhr)
    Manche versuchen, sich an die andere Seite anzubiedern mit Sätzen wie:
    „Es ist doch klar,daß wir Menschen in Not und wirklich Verfolgten helfen wollen“
    oder „Man darf niemanden wegen seiner Hautfarbe oder seines Glaubens benachteiligen“
    und erst nach diesen Sätzen kommen sie zu ihrem eigentlichen Anliegen.
    Das ist aber nicht zielführend. Unser Ziel ist das eigene Überleben als deutsches Volk, als europäische Völker, als weiße Rasse. Damit müssen wir uns befassen, ohne Wenn und Aber.

    Die oben genannten Sätze sind Gutmenschensätze mit dem Ziel einer Ablenkung von der Hauptfrage, nämlich einer Ablenkung davon, daß man sich mit dem eigenen Überleben befaßt, und zwar vorrangig vor allem anderen. Noch eines, um den völligen Wahnsinn des ersten Gutmenschen-Beispielsatzes offenzulegen. Das Land Äthiopien hat 80 Völkergruppen, und innerhalb der Völker gibt es Clans. Diese streiten oftmals untereinander. Es gibt Not, Armut, Grausamkeit: Der Gutmensch ist geschockt, er will „helfen“. Aber wie? Wem? Was soll es bringen? Wie soll es gehen? Welche Nebenwirkungen und Folgewirkungen wird es geben? Was will der Gutmensch persönlich tun? Was ist mit den vielen tausend anderen Völkern und Clans, die es auf der Welt gibt? Was ist mit den Bakongo, den Baluba, den Mongo oder den Banjaruanda (das sind vier Völker von den zweihundert Völkern des Kongo)? Wie will der Gutmensch denen helfen?
    Ein sehr guter Film dazu „Äthiopien im Wandel“, Sender phoenix, von Caroline Hoffmann.

  55. Herr Prinz, das ist eine sehr gute Analyse.

    „Wenn man in ein anderes Land zieht, dann mit allen Konsequenzen!“

    Klingt nach AfD? Seltsam, in Kamerun gibt es doch keine AfD.
    Nein, das sagte eine schwarzafrikanische Freundin kürzlich zu mir. Sie verachtet dieses Pack, weswegen sie jetzt hier ist und ärgert sich, das es ihr quasi nachgereist ist, ohne Willen zur Integration.
    Diese Frau ist der Inbegriff des Fleißes und der Aufopferung (ich berichtete schon einmal). Was sie auf sich nimmt, könnte ich nie, diese Stärke habe ich einfach nicht.
    Sie ist selbständig und schafft Arbeitsplätze für Deutsche, beherrscht unsere Sprache besser, als so mancher Indigener, geht oft zehn Stunden arbeiten und macht daheim weiter.

    Warum schreibe ich das? Wegen ihrer Aussage ganz oben und meiner Aussage über mich selbst.

    Nur ganz wenige, besonders starke Menschen schaffen es, sich in eine andere Kultur zu integrieren und assimilieren, eben weil das über Jahrzehnte gewachsene Weltbild so gut wie nie so vollständig wie nötig aus den Köpfen entfernt werden kann. Ich gehöre nicht zu diesen Menschen.

    Wie Herr Prinz schrieb, spielt dabei die Hautfarbe keine Rolle, es liegt am Charakter des Menschen, wenn er so etwas schafft.

    Die USA würde funktionieren, wenn man begriffe (schöner Konjunktiv), dass einzig der Chauvinismus diese Probleme verursacht, und Rassismus ist nur eine Spielart dessen.
    Aber dazu ist der „weise“ (sapiens) Mensch heutzutage immer noch nicht in der Lage.

    Tja, ich sag‘s ja: Homo naivis.

  56. Homogenen Bevölkerung = keine Rassenunruhen

    Ich würde „homogen“ aber nicht mit Rasse oder Hautfarbe definieren, sondern folgendermaßen:
    • Kriminalitätsquote nicht über der von Einheimischen
    • Sozialhilfenquote nicht über der von Einheimischen
    • Geburtenquote nicht über der von Einheimischen
    • Wesentlich ist auch, ob die Wertessysteme kompatibel sind, das zeigt sich meist in der Kriminalitätsquote. Wer den Räuber, Vergewaltiger und Terroristen Mohammed als Vorbild verehrt, gehört für mich nicht nach Deutschland.
    • Langfristige Sicherheit für unser GG. Für Mohammedaner besteht die kollektive Pflicht, langfristig die Scharia einzuführen. Aber ich möchte unser GG behalten (oder ist dieser Wunsch „rassistisch“ oder „populistisch“ ?)

    Bei Kriminalitätsquote und Sozialhilfequote gibt es Statistiken, die deutliche Unterschiede zeigen bzgl. Herkunft.
    Ich würde allerdings das Wertesyytem (Religion) noch hinzu nehmen.
    Türken oder Araber, die eine christliche oder jüdische Tradition haben, werden vermutlich in Statistiken bzgl. Kriminalität und Sozialhilfe auch anders dastehen.

  57. Eine breite demokratische Mehrheit wird sich mit den marodierenden Räuberbanden solidarisieren. Das tut sie auch jetzt schon.

    Die schweigende reale Mehrheit wird weiterhin die Klappe halten, aus Angst etwas Falsches zu sagen. Das Schweigen wird sich bis in die Wahlkabine ziehen.

    Des Weiteren wird die Propaganda alles tun, um die zukünftigen Plünderung, Vergewaltigungen und Morde weder als ethnisches noch als ethisches Problem erscheinen zu lassen. Vielmehr werden wir erfahren, dass alles nichts mit nichts zu tun hat, dass es das schon immer gegeben hat, dass Deutsche das auch machen, und dass das alles ohnehin nur der legitime soziale Protest politischer Demokratie-Aktivisten sei, der sich gegen ungerechte Strukturen richtet, wobei zwar Sachen zerstört werden, aber nicht das Leben das Angriffsziel sei. Weil das die Regierung sagt, werden die meisten Mitbürger das glauben und lieber an der eigene Wahrnehmung zweifeln als an der Haltungsanweisung der Regierung.

  58. Es paßt einfach nicht.Im weiteren Bekanntenkreis gibt es Damen,die einen Schwarzafrikaner geheiratet haben.
    Alle Ehemänner sind mehrfach fremdgegangen,hatten auch Liebschaften und sogar Kinder im afrikanischen Heimatland und verpraßten das Geld der berufstätigen deutschen Ehefrauen.
    Alle sind mittlerweile wieder geschieden.Die Typen werden erst romantisch verklärt in den Himmel gehoben,wenn aber dann die Promiskuität sichtbar wird und die Geldforderungen für Sippe und Buisness kommen,dann ist Schluß mit der Romantik.Hinterher ist der deutsche Kartoffelmann dann doch die bessere Wahl.

  59. @ NieWieder 4. Juni 2020 at 09:38

    ist denen doch sch…egal. Hauptsache es ist angesagt und sie sind dabei….

    die mit schwarzen Klamotten getarnt und vermummten Neecher und die Antifa werden solange die Gegenseite auf ( etwaig nachgesagte Rassisten ) auf den Demos bzw. die Polizei provozieren, bis sie einen Grund und Anlass haben darauf zu reagieren, sozusagen es ein Startsignal für eben diese BLM ( Black Lives Matter ) und Antifa Aktivisten gibt , übrigens, in Frankreich geht es auch schon los, siehe 4.25 Min. Netzfund Video vom 4.6.2020 … klick !

  60. NieWieder 4. Juni 2020 at 09:04
    @T.Acheles 4. Juni 2020 at 09:02
    Naja. Auf dem Balkan sind die Albaner und die Bosniaken mehrheitlich zum Islam konvertiert.

    Ok, ich habe es etwas kurz und plakativ ausgedrückt.
    Aber Deine Ergänzung ist auch interessant, also
    a) Befreiung von Scharia nach 100en von Jahren oder
    b) Unterwerfung

    Die von kommunistischen Ideologen angestrebte Variante
    c) langfristig buntes und friedliches Zusammenleben mit dem Islam – ist eine blutige Utopie

  61. Im VIELVÖLKERKONGLOMERAT USA treffen Asiaten z.B. aus SINGAPORE) mit einem Durchschnitts IQ von bis zu 108
    auf Westafrikaner mit einem Durchschnitts IQ von 56!
    Selbst mit noch viel mehr „Chancengleichheit“ und Bevorzugung gegenüber den Intelligenteren lässt sich das nicht ausgleicchen.
    Mutter Natur hat ebend Priortäten gesetzt:
    Um in AFRICA zu überleben war bei dem dortigen Nahrungsüberfluss und den Temperaturen weniger die Intelligenz ausschlaggebend.
    Sondern die Fähigkeit sich extrem zu vermehren.
    Und deshalb hat Mutter Natur die Menschen in AFRIKA entsprechend ausgestattet.
    Ganz im Gegensatz zu Menschen die unter lebensfeindlichen kargen Verhältnissen, wie etwa die ESKIMOS, lebten.
    Im KONGO soll angeblich JEDE Frau schon mal vergewaltigt worden sein.
    Vielleicht erklärt das warum so viele Schwarze ihren Vater nicht kennen?

  62. Multikulturelle Gesellschaften

    haben noch nie funktioniert. Nur autoritäre Diktaturen und Polizeistaaten konnten solche Gebilde kontrollieren und zusammenhalten. Neger und Moslems sind durch ihre Mentalität, durch ihre Religion und durch ihre Weltsicht keine Bereicherung, sondern sie wirken in jeder Gesellschaft destabilisierend. Gewalt als Lösungsoption ist bei Moslems und bei Negern Teil der Lebensphilosophie. Wenn der Anteil von Moslems und von Negern in westlichen Städten größer wird, werden diese Städte zu NoGo Areas und zu Bürgerkriegsgebieten.

  63. Eine Festnahme sollte jeder überleben! Insbesondere wenn man sich schon ergeben hat!
    Polizeigewalt gibt es aber auch in Deutschland, besonders Bayern, wo u. a. gefesselten Frauen mit Faustschlägen das Gesicht gebrochen wurde. In Hamburg starb ein schwarzer Dealer bei der gewaltsamen Überprüfung seines Mageninhaltes. Dafür müssen die Verantwortlichen bestraft werden in einem Rechtsstaat und nicht noch in Schutz genommen werden, so wie vom zuständigen Minister in Bayern (Herrmann, nomen est omen).
    Andererseits ist der Job aufreibend, schlecht bezahlt und gefährlich. Berufsverbrecher, Gelegenheitsverbrecher (Antifa) und ähnliches Gesindel wünschen den Tod von Polizisten, locken sie in Fallen. Der zu Tode gekommene Floyd – und ich bezweifle, dass der schon vorher auffällige Polizist in Tötungsabsicht gehandelt hat, war ein Schwerverbrecher! Selber ein Gewalttäter, der jahrelang im Gefängnis saß. Ein Räuber, ein Bandenmitglied, ein Dealer, der die Jugend vergiftete. An seinem letzten Tag zahlte er mit Falschgeld. Nun ist er selber Opfer von Gewalt geworden. Ich frage mich, ob die Opfer von George Floyd mit auf diese „Solidaritätsdemos“ gegangen sind, bei denen es zu Plünderungen und Prügel durch Banden für weiße alte Ladenbesitzerinnen kommt. Ich bin befremdet, wenn die Verwandschaft dieses Verbrechers (wie lange mögen sie selber im Gefängnis gesessen haben?) öffentlich im Fernsehen um den „guten Mann“ weint.

  64. „Die Vereinigten Staaten von Amerika gelten als Inbegriff des erfolgreich praktizierten Multikulturalismus. Die USA – der glorreiche Vielvölkerstaat. Dieses Land sieht sich gerne als jene Nation, in der sich die verschiedensten Ethnien dieser Welt unter einem gemeinsamen Ideal zusammengefunden haben…“

    Ähm, das sind doch schon längst wir Deutschen?! Im Vereinten Scheixxdreck von Neu-Merkelstan wird man auch den Rassismus gegen Weiße und gewaltsame Ausschreitungen wie in Amiland nicht nur billigend in Kauf nehmen, sondern sich auch noch diebisch darüber freuen! Nur: In 60 Jahren braucht bitte niemand mehr daherkommen und heulen! „Ach, hätten wir damals bloß..!“

  65. Es geht darum in Zukunft die Polizei davon abzuhalten gegen Schwarze Straftäter konsequent vorzugehen.
    So wie es bei uns z.B. im GÖRLITZER PARK zu beobachten ist.
    Schwarze sollen sakrosankt werden und Imunität erhalten.
    Während im Falle des Todes des Intensivstraftäters FLOYD der MOB
    sofort, unter Umgehung von Ermittlung, Anklage und Gerichtsurteil, „MORD“ skandiert und Lynchjustiz fordert.

  66. Die Vereinigten Staaten von Amerika gelten als Inbegriff des erfolgreich praktizierten Multikulturalismus. Die USA – der glorreiche Vielvölkerstaat.
    ——-
    Es gibt keinen erfolgreich praktizierten Multikulturalismus. PUNKT!
    Weiße mögen keine Schwarzen, Schwarze mögen keine Weiße, Japaner hassen Chinesen und umgekehrt, Araber hassen alle anderen, der Russe kann nicht mit den Ukrainern, der Katalone nicht mit den Spaniern, keine afrikanischer Stamm, der nicht mit dem anderen verfeindet ist, die Schotten hassen den Rest von Großbritannien, der Bayer findet den Ostriesen blöd, für den Österreicher sind die meisten Deutschen Piefkes …
    Und dann kommt noch die Religion ins Spiel.
    Der Traum einer friedlichen , heilen Multikultigesellschaft ist der Dümmste von allen.

    Seltsamerweise hat das aber niemals mit was mit den einzelnen Menschen zu tun.. die können sehr gut miteinander.
    Man sollte sich mal fragen, wer hier wen permanent aufwiegelt? Und warum?

  67. Seit tausenden von Jahren logierten die arabischen Sklavenhändler an den Küsten Africas.
    Wenn sie das „SCHWARZE GOLD“ von den Negerhäuptlingen erschachert hatten wurden die Gefangenen nach Arabien verfrachtet.
    ALLE männlichen Sklaven wurden vor dem Übertritt ins Araberreich zu EUNUCHEN gemacht.

  68. T.Acheles
    4. Juni 2020 at 09:56

    „c) langfristig buntes und friedliches Zusammenleben mit dem Islam “

    Man kann wunderbar mit dem Islam zusammenleben, wenn man ein paar kleinere Einschränkung akzeptiert. Natürlich darf man nicht auf einem Pferd reiten, aber man darf auf einem Esel reiten und selbstverständlich rückwärts.

    Auch muss man den liebevoll in Klapps in den Nacken akzeptieren, wenn man seine Ungläubigen Steuer in bar entrichtet.

    Dass man in den Straßenkot ausweicht, wenn einem rechtgläubiger Herrenmensch entgegenkommt, dürfte wohl das Mindeste an Höflichkeit sein.

    Und außerdem spart es Geld, wenn man weiß, das eine Klage gegen einen Mohammedaner völlig chancenlos ist. So braucht man nicht mal einen Rechtsanwalt zu bemühen.

    Al Andalus als das ewige Vorbild. Natürlich auch beim Judenstern

  69. Die Linken Gutmenschen träumen nach wie vor vom bunten zusammen leben verschiedener Kulturen . Doch die Menschheitsgeschichte zeigt , dass das eine Utopie ist und wer dieses nicht erkennen will , wird Gewalt ernten . Leider tickt der Mensch nun mal so , im Übrigen ist es bei Tieren nicht anders .
    Rom ist daran zerbrochen , Äthiopien mit dem Präsidenten mit Nobelpreis geht den gleichen Weg , Amerika , England , Frankreich – ja , auch die UdSSR- ist daran zerbrochen . Deutschland ist gerade dabei in die Jugoslawisierung zu verfallen .
    Es wird Bürgerkrieg geben , es ist nur noch eine Frage der Zeit .Findet Euch damit ab , dass dieser Bürgerkrieg in Deutschland zu Gebietsabtretungen führen wird , um dadurch die Kämpfe beenden zu können . Denn das haben die angesprochenen Ländern wohl eindeutig bewiesen .

  70. Und auch bei uns gibt es genügend Menschen, die Schwarze alleine wegen ihrer Hautfarbe verachten. Ist das verwerflich? Ja.

    Vorsicht, Herr Prinz, nicht dass sie noch angezeigt werden, weil Sie einen bestimmten Bällchenschlägersohn des „Rassismus“ überführt haben.

    Im Vergleich zu London oder Paris ist Berlin eine weiße Stadt. Grüßt mich heute ein anderer schwarzer Mann, verhalte ich mich nach diesen diversen negativen Erlebnissen viel solidarischer mit meinen Brüdern. Wer eine dunklere Hautfarbe hat, müsste stolz sein auf den Weg, den wir gegangen sind. Es gibt keinen Grund, sich zu verstecken, oder von Rassisten kleinmachen zu lassen.

    https://www.emotion.de/persoenlichkeit/noah-becker-ueber-wut

    Dabei ist das völlig normal.
    Gleich und gleich gesellt sich gerne.
    Man fühlt sich nunmal am wohlsten unter Leuten seines Kultur- und Volkskreises, im Bereich, wo seine Sprache gesprochen wird und wo man sich auch „ohne Worte“ versteht. Also körpersprachen- und verhaltensmässig, wo man nicht Sorge haben muss, beispielsweise mit einem Blick ein fremdländisches Ährchen zu terminieren.
    Und wenn`s dem zitierten Ami bei uns nicht gefällt, weil`s ihm zu wenig Neger bei uns gibt, dann kann er ja in seine Heimat USA zurück gehen und seinen schwarzen Brüdern helfen, aus dem Ghetto rauszukommen.
    Oder in Afrika wo sie ihn vermutlich erschlagen, wenn er einem echten Neger mit „Schwarzer Bruder“ ankommt.
    Das macht er aber nicht, er bleibt hier und geht den Einheimischen mit seiner Hypermoral auf den Sack, dafür verachte ich solche Leute und nicht, weil sie Viertel-, Achtel- oder Halbneger sind.

    Rassismus, so man dieses Wortkonstrukt verwenden will, wäre es zum Beispiel, wenn nur weisse Leben wichtig sind, Schwarze keinen Wert hätten und dem folgend ein Weisser, der einen Schwarzen schlägt oder umbringt dafür nicht oder minder bestraft wird, wie wenn die Täter-Opfer-Konstellation andersherum gelagert ist.

    Na, wem fällt was auf?

  71. Ich hatte bereits auf das Interview mit der Mali-Negerin Aminata Touré (28, Grüne) hingewiesen, die allein durch die Vierfachquote Schwarz-Frau-Moslem-Jung Vizepräsidentin des Kieler/also SH-Landtags (!) wurde. Hier breitet sie ihre ganze krude Negersicht Deutschlands unverblümt aus:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article208783327/Aminata-Toure-Wir-muessen-Rassismus-entlernen.html

    Dazu gab es eine fulminante Leserantwort:

    Zuhören kann ich der Frau Touré gerne. Das ändert aber Nichts daran, das es mein Großvater war, der im Ersten WK in den Gräben von Verdun gekämpft hat, nicht ihrer. Es ändert auch nichts daran, das mein Vater im Zweiten WK erst ausgebombt, dann eingezogen, dann in’s Feld geschickt, dann in Gefangenschaft geraten ist, nicht ihrer. Oder daran, das meine Tanten von den Russen vergewaltigt und verschleppt wurden, nicht ihre. Diese meine, weiße, Familie hat dieses Land geschaffen und über Generationen geprägt, nicht ihre. Daraus leite ich, selber eifriger Arbeiter und Steuerzahler seit ich denken kann, eine gewisse Meinungshoheit ab, was den Zustand und die Belange dieses meines Landes angeht. Das Letzte was ich will oder akzeptiere ist, wenn politische Emporkömmlinge aus Ethnien die hierzulande meistens durch überdurchschnittlich hohen Sozialleistungsbezug oder Kriminalität auffallen, mir mein Land ‚erklären‘ wollen. Wir haben hier schon Alles im Griff, Frau Touré. Wenn nicht dann wären Sie weder hier, noch wären Sie in das Amt gekommen das Sie mit soviel Enthusiasmus übererfüllen, noch würde man Ihnen die Möglichkeit einräumen sich so zu äußern wie Sie es tun.

  72. In wirtschaftlich prosperierenden Gesellschaften/Staaten, bei denen alle Bevölkerungsschichten mehr oder weniger etwas vom Wohlstand abbekommen, gibt es keine Rassenunruhen.
    Das passiert erst dann, wenn sich eine Bevölkerungsschicht vom Wohlstand ausgeschlossen fühlt und die Meinung geschürt wird, dass Menschen einer bestimmten Rasse mehr vom Kuchen abbekommt, als man aus subjektivem Gerechtigkeitsempfinden zugestehen will.
    Und es mössen nicht unbedingt Rassen sein, es reichen etnische Unterschiede oder beim Glauben.
    Der kommunistische Ansatz ist, dass eben eine klassenlose Gesellschaft besteht, wo es keine Unterschiede gibt… naja, nur die Elite, die bestimmt wie verteilt wird und dafür einen extra Bonus bekommt.
    Und dann gibt es Konzepte eben homogene Gesellschaften zu haben, was ja teilweise funktioniert, es sei denn es kommt zu Krieg zwischen Staaten u.a. weil ein Staat über mehr ressourcen verfügt und der andere dies als Ungerechtigkeit empfindet.

  73. Hautfarbe ist mir egal. Abstand und Sitte, Recht und Ordnung sind mir wichtig.

    Ich solidarisiere mich nicht mit einen weißen Lumpen, kann deswegen auch keine Sympathie für Schwarze (oder Mischlinge) aufbringen, die meinen, sich für einen schwarzen Lumpen nur aufgrund dessen Hautfarbe solidarisieren zu müssen; noch weniger für Weiß, die sich für einen schwarzen Lumpen allein nur noch über das Lumpen-sein solidarisieren können. Genau für die eine Lumpen-Welt hat der Liebe Gott den Menschen das Eisen als Gegenmittel in die Hand gegeben.

    Den Einsatz irrer Brutalo-Bullen, der in keiner Weise rechtsstaatlich vertretbar ist, als dankbare Entschuldigung für die Brandschatzung der eigenen Mitbürger zu nehmen, muss ein Rechtsstaat sofort mit brutaler Gewalt beenden. Sonst hat der Rechtsstaat verloren. Trump hat zögerlich gehandelt, aus Angst afroamerikanische Wähler zu verprellen; mit dem Verbot der US-Antifa als Terroristenbande scheint er gerade noch so die Kurve gekriegt zu haben, zumindest den Anschein vor rechtsstaatlichen Bestrebungen wieder herzustellen.

  74. .

    1.) „Negerkonglomerate“ (*)

    2.) in Deutschlands Groß-, Mittel-, Kleinstädten.

    .

    * = Österreichs „Unwort des Jahres“ 2014

    * = Deutschlands passende Zustandsbeschreibung 2020

    .

  75. Na ja,
    im Ernstfall brauch z. Zt. jeder Deutsche nur ca. 1/4 Kuffnucken zu neutralisieren.
    Das ist durchaus machbar!

  76. Eine Messerattacke ist keine Messerstecherei und Negeraufstände sind keine Rassenunruhen.

  77. nicht die mama 4. Juni 2020 at 10:16

    Man fühlt sich nunmal am wohlsten unter Leuten seines Kultur- und Volkskreises, im Bereich, wo seine Sprache gesprochen wird und wo man sich auch „ohne Worte“ versteht. Also körpersprachen- und verhaltensmässig

    Mich läßt das Interview mit Aminata Touré nicht los, weil hier deutlicher als je zuvor gezeigt wird, daß Schwarze trotz aller Möglichkeiten und Bevorzugung im Westen (das Rassismus-Geschrei ist dabei Geschäftsmodell) als weltweite Borg-Masse agieren. Und genau das, was du gerade geschrieben hast – „wo man sich auch „ohne Worte“ versteht. Also körpersprachen- und verhaltensmässig“ – hat sie für Negers bestätigt:

    Wenn wir uns auf der Straße zunicken oder uns Geschwister nennen, zeigen wir uns, dass wir einen gemeinsamen Kampf führen und eine gemeinsame Geschichte teilen.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article208783327/Aminata-Toure-Wir-muessen-Rassismus-entlernen.html

  78. Man sollte auf jeden Fall besser „vorbereitet“ sein, als der Neger oder die Zecke gegenüber !

  79. Die ganzen Diskussionen und Austausch von Meinungen, wie hier bei PI oder in sonstigen alternativen Medien macht doch gar keinen Sinn.

    Solange exemplarisch der DFB seine selbst auferlegten Statuten nicht umsetzt und die Spieler sperrt, die am Wochenende politische Haltungen abgegeben haben, wird das Problem noch mehr befeuert! Dieser DFB ist für mich ein Spiegelbild der Gesellschaft. Unfassbar. Regeln aufstellen und weil eine Sanktion ggf zu Kritik geführt hätte, einfach zur Tagesordnung übergehen.

    Was wäre passiert, wenn solche Bekundungen von Fußballprofis bei dem Mord an Mia aus Kandel oder an dem Feuerwehrmann aus Augsburg auf dem Platz zelebriert worden wären!?

    Außerdem müssten sich heute Millionen Steuerzahler diskriminiert fühlen, die keine € 300 geschenkt bekommen (weil u.U. die eigenen Kinder bereits kein Kindergeld mehr erhalten oder so).

    Was ist das denn für eine Politik, die da betrieben wird? Der Arbeiter/Angestellter, der mit Steuerklasse 1 schon gestraft genug ist, wird weiterhin nicht entlastet! Dafür erhalten die eh bereits begünstigten Eltern von minderjährigen Kindern zusätzlich weitere € 300 pro Kind! Ja, für was denn eigentlich?? Zum Alkohol und Nikotin kaufen? Zum Tattoo stechen oder für was? Und vor allem; warum?

  80. Selbstverständlich wird es hier in Deutschland auch Rassenunruhen geben. In kleinem Maßstab gab es das ja ohnehin schon, nur das Eingreifen der Polizei kann das noch verhindern, und in den Medien wird es auch verschwiegen.

    Ich gehe sogar noch weiter: Die Multikultiphantasten wissen das auch. Sie nehmen es billigend hin und wollen um jeden Preis, auch um den Preis eines Bürgerkrieges oder Unruhen, eine Vermischung der gesamten Menschheit und letzten Endes auch eine Weltregierung. Dann, so meinen sie, wenn alle und alles gleich ist, würde es ewigen Frieden, Wohlstand und guten Willen geben.

    Das Gegenteil wird eintreten. Wie dann wieder Ruhe und Ordnung hergestellt werden wird, um wieder ein lebenswertes Leben auf diesem Planet zu erreichen, entzieht sich meiner Kenntnis und meiner Phantasie.

  81. Die USA sind eigentlich das genaue Gegenteil eines „Vielvölkerstaates“, sondern das Lehrbuchbeispiel des „Schmelztiegels“. Trotz unterschiedlichster Herkunft sind die Amerikaner sehr wohl in dem Gedanken einer einzigen Nation, eines einzigen Volkes vereint. Die unterschiedlichen Identitäten wurden aufgegeben, was sich nicht zuletzt in der gemeinsamen Sprache ausdrückt. Die aus der Geschichte der Sklaverei herrührende Ausnahme hiervon, die Existenz von Menschen zweiter Klasse sozusagen, ist der schmerzhafte Dorn in ihrer Seite, der zwar inzwischen beseitigt ist aber von einigen Gruppen immer wieder instrumentalisiert wird, in etwa wie die Nazikeule bei uns. — Bestes Gegenbeispiel aus meiner Sicht ist die Schweiz. Diese bezeichnet sich selbst ja als „Willensnation“, wobei die unterschiedlichen Volkgruppen ihre Identität einschließlich ihrer Sprache beibehalten. — Welcher Staat ist oder war denn nun ein wirklicher Vielvölkerstaat? Antwort: Die Sowjetunion. China. Oder Jugoslawien, mit allen Konsequenzen. — Wenn sich die Europäische Union in ein Gebilde wie die Schweiz verwandeln wollte, so könnte ich das durchaus positiv sehen. Leider geht die Wirklichkeit ja eher in Richtung der schon so vielfach und blutig gescheiterten Kommunisten. Genau deswegen brauchen wir ein Wiederbetätigungsverbot.

  82. Die Natur des Menschen lässt sich nicht ändern, auch wenn linksgrüne Gutmenschen uns etwas anderes glauben machen wollen. Wie lange versucht man es schon? Jahrhunderte? Jahrtausende? Nicht einmal Jesus Christus hat es geschafft.

    Gerade das hat sich ja nun oft genug gezeigt, dass die Auseinandersetzung mit der Person Jesu viele Menschen
    verändert kann.
    Der Fehler ist die große Zahl an Zuwanderung.
    Die Zuwanderungspolitik in D beruht nicht auf
    einer intelligenten Auswahl, sondern ist Ausdruck
    der vollständigen Verblödung eines Großteils der
    politischen Kaste.

  83. Zu der rassistischen Opfer- Pflege linker Verbrecher gehören auch immer diejenigen, die die Opferrrolle dankend annehmen, um plündern und zerstören zu „dürfen“!

  84. Unter den weißen Ladenbesitzern, deren Geschäfte im Zuge der US-Rassenunruhen jetzt verwüstet und geplündert werden und die oft genug brutal zusammengeschlagen werden, gibt es bestimmt etliche, die sich selbst als links-liberal verorten würden.

    Was hat es ihnen genützt?

  85. Lassen wir noch einmal 2 bekannte Persönlichkeiten zu Wort kommen:
    Zuerst der Wohltäter Africas Dr. ALBERT SCHWEITZER, der „Vater von LAMBARENE“:
    „Der Weisse darf sich niemals mit dem Schwarzen verbrüdern und damit auf eine Stufe stellen!
    Denn dann würde der ihn buchstäblich auffressen!“
    Und CHE GUEVRA, komunistischer Aufrührer, über seine schwarzen Mitbürger in der Karibik.:
    “ Während der Schwarze dumm, faul und letargisch ist –
    ist der Weisse innovativ, fleissig und intelligent!“

  86. Für alle die, die sich schon immer die Frage gestellt haben, was es mit dem Begriff Rassismus auf sich hat, siehe hier:
    Rassismus

  87. Jeder Deutsche/in sollte ausgiebig und reuig die Füße von Negern lecken müssen.So wie der Papst das gerne tut.Zumindest müssten die nicht extra aufstehen!

  88. .
    So dumm
    dürften die Planer
    nicht sein, daß sie nicht
    diese ‚Kollateralschäden‘ vorab
    mit einkalkuliert haben.
    Also ist gewollt, was
    passiert und was
    die mit uns
    machen.
    .

  89. Kluge Völker, wie zum Beispiel die Japaner, haben das erkannt und sorgen mit ihrem Regierungshandeln für eine möglichst homogene Bevölkerung. Indem sie die kaukasischen Ainu ausrotteten u. durch ihre mongolischen Männer zwangsweise dafür sorgten, daß die Ainu keine Rundaugen, sondern fast nur noch Schlitzaugen haben.

  90. Antwort: Babieca 4. Juni 2020 at 10:20

    Die politischen Parteien werden infiltriert!

    Die eingewanderten aggressiven Fremdvölker, die Deutschland für sich beanspruchen, halten uns für schwach und für dumm. Und diese Leute haben recht. Wir schützen unsere Grenzen nicht und jeder der kommt wird versorgt und hat einen Rechtsanspruch auf ein Leben in Deutschland. Unser Land wird mittlerweile erobert und die Eroberer arbeiten schon an unserer Abschaffung. Täglich begegne ich immer mehr Menschen, die nicht aussehen wie Deutsche, die keine Deutschen werden wollen und die unsere Kultur, unsere Gesetze und die Deutschen an sich ablehnen. Aggressive Unterschichten aus den Shitholes der Welt, die nie wieder gehen, weil in ihren Ländern Millionen weitere Unterschichten leben, die kommen wollen und die neuen Lebensraum erobern wollen.

  91. Was auf dem Video erstmal aggressiv und abschreckend wirkt, zeigt für diese Leute normales Kommunikationsverhalten.
    Auf Nasenlänge annähern, wild mit den Armen fuchteln, das Gegenüber anschreien … die reden doch nur.
    Amerikanische Soldaten erhalten diesbezüglich eine Schulung, um Missverständnisse im Einsatzland möglichst zu vermeiden.
    Ich weiss nicht ob es diese Unterweisungen auch bei der deutschen Polizei gibt.
    Vermutlich eher nicht, denn dafür müsste man ja zuerst Unterschiede in den Kulturen und die damit einhergehenden, verschiedenen Kommunikationsformen anerkennen.
    Aber wir sind ja alle gleich …

  92. Johannisbeersorbet 4. Juni 2020 at 10:59

    Unter den weißen Ladenbesitzern, deren Geschäfte im Zuge der US-Rassenunruhen jetzt verwüstet und geplündert werden und die oft genug brutal zusammengeschlagen werden, gibt es bestimmt etliche, die sich selbst als links-liberal verorten würden. Was hat es ihnen genützt?

    Dazu gibt es hier ein wundervolles Beispiel von einem linksverstrahlten Rotweingürteltier (NBA-Reporter Chris Palmer): Als die Meute aus Antifa und Negern die Häuser „der Armen“ abfackelt (das brennende Haus auf dem von ihm geposteten Foto sind Sozialwohnungen, die gerade im Bau waren), jubelt er „Burn that Shit down!“ Als der Mob seiner Gated Community nahekommt und die auch abfackeln will,flippt er verbal aus: „Get these animals TF (= the fuck) out of of my neighborhood. Go back to where you live.“

    https://quotenqueen.files.wordpress.com/2020/06/nba-reorter-palmer.jpg?w=620&h=313

    Mehr und Hintergrund:

    https://www.sportingnews.com/us/nba/news/espn-nba-reporter-tweets-george-floyd-protests/1eefhr1gpdx791oxlllizoun9i

  93. Babieca 4. Juni 2020 at 10:20; Genau so wies der Leser ausdrückt siehts aus, bis auf das mit den Tanten, was ich schlicht nicht weiss, trifft das auf mich, wie sicher auch mehrere Mio anderer zu. Ohne mir da Details zu der Tussi anzuschauen bin ich sehr sicher, dass die in ihrem ganzen Leben noch keinen einzigen müden Doppelpfennig Steuern und sonstige Abgaben bezahlt hat. Vermutlich Eltern Sozialhilfe, sie dann über Rassismusschiene aufs Gymnasium, irgendwas Orchideenmässiges stupidiert. Und dann über vierfachquote irgendeine Amt, das sie weder intelektuell noch anderwie auszufüllen vermag.

  94. T.Acheles 4. Juni 2020 at 09:45
    Homogenen Bevölkerung = keine Rassenunruhen

    Ich würde „homogen“ aber nicht mit Rasse oder Hautfarbe definieren, sondern folgendermaßen:
    • Kriminalitätsquote …
    • Sozialhilfenquote …
    • Geburtenquote …
    • Wertessysteme …
    • GG statt Scharia …

    Linksextremisten werfen AfD, PI, Pegida etc. gerne vor, sie seien „rassistisch“ oder „fremdenfeindlich“.
    Aber das ist blödsinnige kommunistische Propaganda.

    Aus Obigem wird klar,
    es ist nicht Rassismus,
    sondern entspricht dem gesetzlichen Amtseid: „zum Wohl des deutschen Volkes …“
    Viele Länder wie Kanada, Australien, … haben für die Einwanderung Kriterien festgelegt, die in etwa Obigen entsprechen.
    Und das ist gut und gesund.
    Vorwiegend deutsche und links-grüne Politiker haben einen pathologischen Haß auf ihr eigenes Land, wollen Sozialsystem und sozialen Frieden zerstören und die Scharia einführen und haben deshalb bei der Einwanderung folgende Voraussetzungen festgelegt:

    • Möglichst hohe Kriminalitätsquote …
    • Möglichst hohe Sozialhilfenquote …
    • Möglichst hohe Geburtenquote …
    • inkompatible Wertessysteme …
    • Möglichst viele Verehrer und Nachfolger vom Mohammed, dem Erfinder von Dschihad, Islamismus, Islamischen Staat und der Scharia.

    Das ist Hass und RASSISMUS gegen Deutsche von Grünen, SPD, CDU, …

  95. ghazawat 4. Juni 2020 at 09:02

    Die Musikalität von Negern wird dramatisch überschätzt. Rhythmisches Stammeln von Worten, auch Rap genannt, hat für mich mit Musik überhaupt nichts zu tun.

    .
    Wohl wahr.
    Beispiel gefällig ?
    I say captain, you say
    what (und das Ganze dann
    hunnert Mal und mehr …
    — und zum Schluß:
    what you want ?
    Nun, ziemlich
    armselig,
    oder ?!
    .

  96. In schweren Zeiten sollten wir uns an die „Vierte Strophe“ des Deutschlandliedes erinnern:

    Deutschland, Deutschland über alles,
    und im Unglück nun erst recht.
    Nur im Unglück kann die Liebe
    zeigen, ob sie stark und echt.
    Und so soll es weiterklingen
    von Geschlechte zu Geschlecht:
    Deutschland, Deutschland über alles,
    und im Unglück nun erst recht.

    Und was wir uns noch mehr zu Herzen nehmen sollten ist:

    Du sollst an Deutschlands Zukunft glauben,
    an deines Volkes Aufersteh’n.
    Laß diesen Glauben dir nicht rauben,
    trotz allem, allem was gescheh’n.
    Und handeln sollst du so, als hinge
    von dir und deinem Tun allein
    das Schicksal ab der deutschen Dinge
    und die Verantwortung wär’ dein.

    Quelle, hier:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Albert_Matth%C3%A4i

  97. Babieca 4. Juni 2020 at 10:39

    Toure betreibt auch nur den gewohnten Graswurzelkolonialismus, der aggressiven Ethnien so zu eigen ist.

    Der von dir zitierte Leserkommentar ist übrigens grandios und auf Toure bezogen sähe die Geschichte ihrer Familie wohl derart aus, dass ihr Oppa mit seinem Stamm in das Gebiet eines anderen Stammes nomadisiert ist, dort die Ellbogen und Keule ausgepackt und den schwächeren Stamm daran gehindert hat, die Gegend kahlzufressen, damit der eigene Stamm das tun kann, bevor man weiternomadisiert.

    Man kann halt nicht aus seiner Haut.
    :mrgreen:

  98. Wie nach wie vor schwelenden und nun erneut ausbrechenden Rassengegensätze in den Vereinigten Staaten zeigen, hat auch hier der so genannte Multikulturalismus, unter dessen Verdikt sich die teils eingewanderten, teils gegen ihren Willen (meist als Plantagensklaven) eingeschleppten nach wie vor divergierenden Völkerscharen, nach dem Wunsch der Gründerväter „geeint unter der amerikanischen Verfassung“ zueinander finden sollten, als Irrweg erwiesen.

    Die verschiedenen Ethnien leben nach wie vor – im besten Falle – nebeneinander her. Das ist allerdings kein Extrem, sondern der Normalfall, und zwar dann, wenn wir es mit verschiedenen Völkern in ihren eigenen Staaten und Grenzen zu tun haben. Das Extrem war und ist, diese höchst unterschiedlichen Ethnien in ein und demselben, häufig künstlich gebildeten Staat zusammenzuwürfeln. Schon das (durchweg freimaurerische) Motto „ex pluribus unum“ (aus vielen eins) im Wappen der USA aber zeigt, daß man genau diesen Fehler zur Doktrin erklärt hat.

    Ein Fehler, den die Brüsseler Veranstaltung (Motto hier: „in varietate concordia“ – in Vielfalt geeint) heute wiederholt, um aus willkürlich zusammengewürfelter „Vielfalt“ aufgelöster Nationen eine einheitliche „europäische Identität“ zu schaffen. Abgesehen davon, daß so etwas das Völkerrecht mit Füßen tritt, mag das unter Europäern vielleicht noch in Ansätzen funktionieren. Mit Angehörigen anderer und gegensätzlicher Kulturen und Religionen funktioniert das jedoch nicht, weswegen Rassenunruhen im Grunde unausweichlich sind, solange dieser falsche Weg beschritten wird.

    Die Unruhen in den französischen Banlieues mit ihrer mehrheitlich mohammedanischen Bevölkerung etwa, denen meistens lediglich „soziale“ Gründe untergeschoben werden, sind im Grunde nichts anderes als Rassenunruhen. Auch hier im Lande erzeigt sich dieser Weg immer deutlicher als Irrweg. So etwas läßt sich nur noch mit Gewalt zusammenhalten.

  99. Peter Scholl-Latour v o r 2015: ‚Deutschland fügt alle Fermente zusammen, dass sich hier ein Kosovo ergeben muss.“

    Und: ‚Deutschland wird zur Zeit von 68ern regiert, oder ihren antiautoritär aufgewachsenen Kindern.‘

  100. uli12us 4. Juni 2020 at 11:37

    Bist Du ein Hellseher?
    https://www.stern.de/politik/deutschland/feministisch–jung-und-schwarz–aminata-tour%C3%A9-ist-ein-shootigstar-der-gruenen-8874602.html

    Kurzfassung: Die pöhsen weissen Rassisten um Hilfe gebeten, die Hilfe erhalten, die Vollversorgung angenommen, sich durchgewanzt,, nichts getan, um der Gesellschaft etwas Gutes zurückzugeben und jetzt die Gesellschaft angiften, wie scheisse sie doch ist.

    Wie der von Babieca zitierte Welt-Kommentator schrieb:

    Wir haben hier schon Alles im Griff, Frau Touré. Wenn nicht dann wären Sie weder hier, noch wären Sie in das Amt gekommen das Sie mit soviel Enthusiasmus übererfüllen, noch würde man Ihnen die Möglichkeit einräumen sich so zu äußern wie Sie es tun.

    Mit einer winzigen Einschränkung: Wir haben hier eben nicht alles im Griff, denn sonst würden sich Kostgänger nicht erdreisten, die Hände anzukoten, von denen sie Nahrung erhalten haben und am Leben gehalten worden sind.
    Und ich glaube, dass sie unserem Volk ihr Leben verdanken, wissen sie und das ist zugleich der Grund, dass sie unser Volk verachten.
    Wir sind besser.
    Und das nicht unbedingt per Geburt, wie die Assifantenhorden belegen.

  101. eule54 4. Juni 2020 at 08:31

    Neger wie George Floyd sind nachgewiesenermaßen die Pioniere der Raumfahrt!
    Neger haben außerdem die Kernspaltung erstmals durchgeführt und alle wichtigen Erfindungen der Neuzeit gemacht!

    Na ja, ganz ehrlich, ich bin heute wieder ein widerlicher Fake-News-Lümmel!

    Pfui, pfui und nochmals pfui!
    *ganz dolle schäm*
    —————————————————————————————-

    In der Tat…und die erste afrikanische – von Negern entwickelte – Rakete ist 1946 nur am Mond vorbeigeflogen, weil 10 Millionen Neger zu früh auf die Wippe gesprungen sind.

  102. „Dieses Land sieht sich gerne als jene Nation, in der sich die verschiedensten Ethnien dieser Welt unter einem gemeinsamen Ideal zusammengefunden haben und mit dem Erwerb der US-Staatsbürgerschaft nur noch eines sind: Amerikaner.“
    ——————————–

    Dem war auch so bis so in the 60er Jahre! Dann kam Multikulti und Diversity, und der Frieden war vorbei. Dazu auch noch die von den Kennedys angezettelte unkontrollierte Einwanderung (von Merkel so gern kopiert), und das Maß war voll.

  103. Und….Rassenunruhen bald?

    Ich denke, wir haben schon längst Rassenunruhen.
    Die Horden kültürfremder Leute und ihr Verhalten samt Lautstärke bringen Unruhe.
    Aggressive Rudel junger Männchen bringen Unruhe.
    Und die Eingeborenen werden um so unruhiger, je mehr dieser Fremdkültürellen in ihrer Umgebung auftauchen.

    Fazit: Wir haben längst Unruhen, lediglich in einer niedrigeren Eskalationsstufe.

  104. Ihr müßt nicht schneller sein als der Negermob, ihr müßt nur schneller sein als Greta, Fatima, Holzbock und Konsorten.

  105. Grund Nr. 30.957, warum „Rassismus“ nie ausstirbt: Weil es DIE Entschuldigung Nr. 1 für persönliches Versagen ist, wenn diverse Ethnien (schwarz, gelb, braun, gelb) auf eine Selbstgeisselungskultur stoßen. „Nicht die Mama“ hat hier gerade ein weiteres Puzzlestück des kollektiven Afrikaner-Daseins geliefert, warum Neger unde Halbneger NIE zufrieden sind:

    Noah Becker:

    Grüßt mich heute ein anderer schwarzer Mann, verhalte ich mich nach diesen diversen negativen Erlebnissen viel solidarischer mit meinen Brüdern. Wer eine dunklere Hautfarbe hat, müsste stolz sein auf den Weg, den wir gegangen sind.

    Aminata Touré:

    „Wenn wir (Schwarzen) uns auf der Straße zunicken oder uns Geschwister nennen, zeigen wir uns, dass wir einen gemeinsamen Kampf führen und eine gemeinsame Geschichte teilen.

    Neger sind unbedingt bestrebt, ihr Neger-Narrativ aufrecht zu erhalten. Da kannste dich seit 100 und mehr Jahren krummlegen; da kannste einen ganzen europäischen weißen Staat umkrempeln, das einzige, was von der Neger-Antifa-Front kommt, ist: RASSISMUS.

    Übrigens nutzen Neger und Antifanten die Karte/den Joker „Schwarz“ in einer bösartigen Absolut- und Rasse- und Hautfarbenbesessenheit, daß man als deutscher Bürger nur mit den Ohren schlackern kann.

    Eine Menge Mohammedaner sind weiß. Tschetschenen, diverse Balkanesen, viele Syrer. Ich kann Mohammedaner in ihrer bösartigen, absurden Überheblichkeit nicht leiden. Also Weiße. Ist das ein Thema? Nein.

    Hauptsache Schwarz…

  106. JAPAN SPIELT MIT DEM FEUER
    Die Japaner öffnen sich immerwieder dem Islam,
    aktuell u.a. durch Halal-Gastronomie für den
    indonesischen Massentourismus in Nippon, aber
    auch durch Moscheebau:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Islam_in_Japan
    MERKE: Der Islam hat einen langen Atem,
    glauben Moslems doch korangetreu, dank
    Al-Lah sei ihnen die Welteroberung sicher, wenn
    nicht sofort, dann eben später.

  107. Maria-Bernhardine 4. Juni 2020 at 11:32
    Kluge Völker, wie zum Beispiel die Japaner, haben das erkannt und sorgen mit ihrem Regierungshandeln für eine möglichst homogene Bevölkerung. Indem sie die kaukasischen Ainu ausrotteten u. durch ihre mongolischen Männer zwangsweise dafür sorgten, daß die Ainu keine Rundaugen, sondern fast nur noch Schlitzaugen haben.

    – – – – –

    Sehr interessant – wusste gar nicht, dass es in Japan eine Minderheit der kaukasischen Rasse gibt.

    Aber tatsächlich: https://de.wikipedia.org/wiki/Ainu

  108. Wie bestellt, so geliefert.

    Wer zur Polizei geht, hat zunächst einen lukrativen Beamtenjob im Visier. Man muss dafür auch nicht unbedingt die hellste Kerze auf der Torte sein.
    Meist erst später wächst die Erkenntnis, dass Selbstkasteiung gegenüber den neu Hinzugekommenen auch dazu gehört und dass man mit und ohne Befehl auch das eigene Volk mit und ohne Gewalt demütigen muss oder kann.

  109. Maria-Bernhardine 4. Juni 2020 at 13:31

    „Halal“ als Markt ist unwiderstehlich („die Kuffar liefern uns den Strick, an dem wir sie aufhängen“)

    China, bei aller Bekämpfung des Islams in Uighuristan, ist ein gigantischer Halal-Markt.

    Japan, kaum Mohammedaner, ist ein gigantischer Halal-Markt.

    USA, Australien, Kanada, Europa, Australien sind ein gigantischer Halal-Markt.

    „Halal“ hat sich wie „Bio“ und „Vegan“ (an die sich gewiefte Mohammedaner angehängt haben) in die Top-Five der Marketing-Trends gewurmt. Neuester Ober-Witz:

    – Herr Ober! Ich hätte gerne einen biologischen-veganen Halal-Salat!
    – Gerne: Hier ist Ihr 100-Prozent reiner biologisch-halal-vegan-Salat aus 100-Prozent chinesischem Bio-Ingwer.

  110. Man hört schon mal von so Stammesfehden in Afrika, da geht’s recht rustikal zu. Warum sollten die sich hier nicht artgerecht verhalten.

  111. Babieca 4. Juni 2020 at 13:12

    Übrigens nutzen Neger und Antifanten die Karte/den Joker „Schwarz“ in einer bösartigen Absolut- und Rasse- und Hautfarbenbesessenheit, daß man als deutscher Bürger nur mit den Ohren schlackern kann.

    Oh, ja.

    Man schaue sich mal Herrn Berufsneger Becker Junior genauer an und stelle sich den ohne die Filzhaare vor.

    Der schaut nicht halb so schwarz aus, wie er tut – was mich schon öfters zu der Frage brachte, woran solche Leute ihren „Grad der Schwarzheit“ festmachen oder messen.
    Und ja, das Wort „messen“ habe ich hier ganz bewusst genutzt, denn Nasen und Schädel wurden schonmal in einem extrem linken Regime gemessen, um „Grade“ festzustellen, da könnte man zur Abwechslung ja mal Haarkräusel messen, Hautpigmente bestimmen oder Gene zählen.

    Früher oder später fordern die „Bunten“ sowas in der Art sowieso, spätestens dann, wenn wir in Deutschland Leute wie die weisse amerikanerische Senatorin Elizabeth Warren haben, die von sich behaupten, Cherokee – oder eben Schwarze – zu sein, um „anti“rassistische Bevorzugung abgreifen zu können.

    Und, ich möchte fair sein, bei Noah Becker kann diese Kartenzieherei durchaus vom Papa kommen, der zieht auch bei berechtigster Kritik regelmässig eine Karte, am liebsten die Neidopfer-Karte.

  112. https://eur01.safelinks.protection.outlook.com/?url=https%3A%2F%2Ftwitter.com%2FMawufeasi%2Fstatus%2F1267977109760118788&data=02%7C01%7C%7Cd3597b14780341b317f808d808055834%7C84df9e7fe9f640afb435aaaaaaaaaaaa%7C1%7C0%7C637268166326099046&sdata=1yKW%2FMHp%2FQWufCzKdHPqiCnqFVAj59qpRipbhczZ4Fs%3D&reserved=0

    A retired police captain was shot to death by looters at a St. Louis pawn shop early Tuesday and his killing apparently was broadcast on Facebook Live.
    David Dorn, 77, was shot in the torso about 2:30 a.m. He died on the sidewalk in front of the shop, Lee’s Pawn & Jewelry, at 4123 Martin Luther King Drive.
    Police have made no arrests and said they have no suspects.
    […]
    Dorn’s wife, Ann Marie Dorn, said her husband was a friend of the pawn shop’s owner and worked for him. He would show up at the shop when burglar alarms sounded to check on the building, she said. She was too distraught to talk more about her husband.
    David Dorn retired from the St. Louis Police Department in 2007 after 38 years on the job. He rose from rookie patrol officer in 1969 to captain. He was the deputy commander of the Bureau of Patrol Support, which oversees traffic and mounted patrols, commercial vehicles and the tactical unit.
    When he retired, Dorn then became police chief in Moline Acres.

  113. Noch zu:

    David Dorn, 77, was shot in the torso about 2:30 a.m. He died on the sidewalk in front of the shop, Lee’s Pawn & Jewelry, at 4123 Martin Luther King Drive.
    Police have made no arrests and said they have no suspects.

    Der Schwarze Blacklifematters Aktivist erschließt im Eifer auch mal gerne nen schwarzen Kollegen.
    So sind die halt…

  114. Kleine Ergänzung: In den USA tobt der Wahlkampf. Es ist also davon auszugehen, dass die derzeitigen Unruhen auch von Interessengruppen (Soros, Demokraten und Co.) geschürt werden, die sich davon einen Nutzen versprechen

  115. INGRES 4. Juni 2020 at 08:22
    Das wird in den Corona-Unruhen untergehen, bzw sich damit vermischen.

    Ja, und die fangen schon an. Aber nicht so, wie du gedacht hast:

    Die Kuffnucken zeigen den Stinkefinger, wollen sich nicht testen lassen, verstossen gegen Quarantäne-Regeln und bewerfen die Presse mit Kartoffeln und Tomaten (ntv), Randale und erhöhte Polizeipräsenz:

    https://bilder.bild.de/fotos-skaliert/viele-bewohner-infiziert-aufruhr-im-corona-block-in-goettingen-201445738-71043828/8,w=1489,q=low,c=0.bild.jpg

    04.06.2020 – 13:55 Uhr
    Corona-Alarm in Göttingen! Es gibt dort eine neue Massen-Infektion nach Familienfeiern mehrerer arabisch-albanischer Clans. Inzwischen wurden 105 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet! Zentrum der Epidemie: ein Hochhauskomplex am Rande der Göttinger Innenstadt. Und da liegen die Nerven blank.
    Lesen Sie mit BILDplus, wie unsere Reporter den Besuch im Corona-Block erlebten und warum erste Mieter vor Angst ausziehen …

    ***https://www.bild.de/bild-plus/regional/hannover/hannover-aktuell/60-bewohner-sind-infiziert-aufruhr-im-corona-block-in-goettingen-71043834,view=conversionToLogin.bild.html

    Corona-Ausbruch in Göttingen: Bewohner werfen Kartoffen
    Update vom 4. Juni, 14.15 Uhr: An einem Hochhaus in Göttingen ist es zu Randalen gekommen. Der sogenannte Iduna Hochhauskomplex gilt als Hotspot des aktuellen Corona-Ausbruchs in Göttingen. Den Vorfall am Mittwoch bestätigt die Polizei Göttingen jetzt per Twitter.
    „Gestern, 10.00 Uhr: TV-Team wurde aus einem OG u. a. mit Kartoffeln beworfen & beleidigt. Team blieb unverletzt, kein Schaden entstanden. Sachverhalt wurde von uns aufgenommen, Präsenz erhöht. Es blieb dann ruhig“, twittert die Polizei.

    https://www.merkur.de/welt/coronavirus-deutschland-reproduktionszahl-goettingen-berlin-nrw-zahlen-news-aktuell-schulen-zr-13782828.html

    Immer noch kein Thema für @PI?

    Verstehe ich nicht. Oder doch…

  116. Corona-Ausbruch in Göttingen „Eltern sind unglaublich sauer“
    Update vom 4. Juni, 9.21 Uhr: Göttingen hat nach dem Corona-Ausbruch alle Schulen in der Stadt und einige im Landkreis geschlossen. Auch fünf Kitas öffnen erst wieder am Montag. Für die Zeit danach haben die Behörden eine zweiwöchige Maskenpflicht angekündigt.

    https://www.merkur.de/welt/coronavirus-deutschland-reproduktionszahl-goettingen-berlin-nrw-zahlen-news-aktuell-schulen-zr-13782828.html
    *
    „Wir haben selbst die Schließung der Schulen gefordert“, sagte der Vorsitzende des Göttinger Stadtelternrats, Janek Freyjer, dem Sender Hit Radio FFH. „Das ist das kleinere Übel, als mit einem Infektionsgeschehen umgehen zu müssen, das nicht mehr unter Kontrolle zu bringen wäre.“ Für mutmaßliche Verstöße gegen die Corona-Regeln bei den besagten Familienfeiern zum muslimischen Zuckerfest hat er jedoch kein Verständnis. „Die Eltern sind unglaublich sauer, dass einige so unverantwortlich handeln.“
    https://www.spiegel.de/panorama/bildung/erneut-schulschliessung-in-goettingen-die-eltern-sind-unglaublich-sauer-a-ea64a9a3-2ab0-4ef9-afa7-9aaa32bb777d

  117. +++BREAKING NEWS+++ George Floyd starb an/mit Corona+++

    04.06.2020 – 07:19 Uhr
    Der bei einem brutalen Polizeieinsatz getötete Afroamerikaner George Floyd (46) ist einer offiziellen Autopsie zufolge mit dem Coronavirus infiziert gewesen.(…)

    https://www.bild.de/news/ausland/news-ausland/laut-autopsie-bericht-george-floyd-hatte-coronavirus-71048204.bild.html

    Hab ich mir gleich gedacht: ATEMNOT: I can’t breath. LUNGE. CORONA.

    (Für die Tunnelblicker: Das war SARC)

  118. Virus-Ausbruch in NiedersachsenIn Göttingen brodelt es nach Corona-Ausbruch – erste Mieter ziehen aus

    Göttingen: Erste Anwohner ziehen aus Corona-Wohnblock aus
    15.15 Uhr: Nach dem Coronavirus-Ausbruch in dem Göttinger Wohnblock ziehen erste Mieter aus Sorge aus. Gegenüber der „Bild“-Zeitung erklärten zwei Bewohner: „Wir haben Angst.“ Angst haben sie aber nicht nur vor dem Coronavirus, so die Betroffenen, sondern auch vor den Clan-Mitgliedern, die in dem Wohnblock lebten. „Die haben 20 Wohnungen, nehmen keinerlei Rücksicht, beschmieren Flure, bepöbeln Bewohner, verschachern vor dem Gebäude alte Autos“, wird ein weiterer Bewohner zitiert.

    https://www.focus.de/gesundheit/news/niedersachsen-in-goettingen-brodelt-es-nach-corona-ausbruch_id_12052954.html

    https://bilder.bild.de/fotos-skaliert/viele-bewohner-infiziert-aufruhr-im-corona-block-in-goettingen-201445738-71043828/8,w=1489,q=low,c=0.bild.jpg

    In Göttingen brodelt es, bei PI brodelt immer noch nix.
    😯

  119. VivaEspaña 4. Juni 2020 at 16:24
    arabisch-albanischer Clans …
    … ziehen erste Mieter aus Sorge aus

    Vertreibung der minderwertigen Deutschen funktioniert.
    Jetzt wird es noch bunter, ganz so, wie es rot-grün wünscht.
    #BuntIstDieBessereRasse

  120. Kinder wollen ihre Freunde so malen, wie sie wirklich aussehen: Bunt – verschieden – hautfarben!

    12 bunte Hautfarben-Stifte und das Geschrei hat ein Ende. Von Pädagogen empfohlen.
    https://www.hautfarben-buntstifte.de/

    na dann , viel Spass liebe Kinder, malt euch die Welt, wie sie euch gefällt.

  121. Leibniz 4. Juni 2020 at 07:16

    „Die gehen schon wegen eines einzelnen toten Negers auf die Straße.
    Und bei uns?
    Wir haben 5.000 – 125.000 Tote durch abgesagte Operationen.“

    Es scheint aussichtslos, dass sich was ändern wird. Die Großteil scheint Marionetten der Medien und Politik zu sein. Meine Vermutung ist, dass man ein neuen Genozid gegen Weiße möchte und diesen jetzt Schritt für Schritt vorantreibt. Wovon wir ausgehen können: Viele Menschen müssen sterben, weil wir in einer Illusion gelebt haben uns ständig fortpflanzen zu können. Schonungslos fortgepflanzt haben sich hierbei hauptsächlich Afrikaner und Muslime (letzte Methode des Eroberungskrieges durch Einwanderung und Geburten). Weiße sind noch in der Überzahl, aber das wird sich innerhalb wenigen Jahren schon ändern, denn nun vermischt man noch zusätzlich die Rassen, hauptsächlich sollen weiße blonde Frauen mit Schwarzen oder Moslems sich paaren… sieht man täglich im Fernsehen (Werbung, Dokus, Serien, Filme,..). So gesehen ist dieser Genozid längst im Gange, was fehlt ist jetzt die direkte Massen-Säuberung gegen Weiße. Man sieht ganz deutlich an den Medien, dass genau das so gewollt ist. Der Wahnsinn ist in den letzten Tagen in Amerika ausgebrochen, Weiße nehmen die Schuld auf sich, die nichts mit der Tat zu tun hatten und knien vor der Schwarzen Gewalt und die Medien sprechen von friedlichen Kundgebungen gegen eine weiße Vorherrschaft mit Trump an der Spitze (keine Erwähung, dass es sowas auch unter Obama gab). Die Menschen werden fast nur noch triebgesteuert und Medien wissen ganz genau welche Knöpfe sie drücken müssen. Dass die Masse vernünftig ist und diesen ganzen Quatsch für schwachsinnig hält ist wertlos – denn die Radikalisierung geht immer weiter, Jahr für Jahr und irgendwann wacht man im Faschismus auf, wo man und die eigene Familie diesmal zu den Gejagten gehört.

  122. OT

    Göttingen

    Update vom Donnerstag, 04.06.2020, 07.10 Uhr: Vor einem Generalverdacht, dass Roma sich nicht an Corona-Auflagen halten, warnt Jasna Causevic von der Gesellschaft für bedrohte Völker. Sie nimmt Bezug auf Feiern von Großfamilien zum Ende des muslimischen Fastenmonats.
    (…)
    Aus seiner Beratungstätigkeit wisse es, dass viele kaum lesen könnten und zudem wenig Deutsch beherrschten.
    (….)
    Eine Quarantäne durchzusetzen, wird schwierig“, meint Ramaswamy. Die großen Familien lebten in kleinen Wohnungen. Der Zusammenhalt, auch über die Kernfamilie hinaus, sei groß. Vielfach heirateten Cousins und Cousinen miteinander. Sei jemand krank, kämen alle zusammen. Die Vorstellung, einem Verwandten das Essen vor die Tür zu stellen und ihn allein zu lassen, sei nur schwer zu vermitteln.

    https://www.hna.de/lokales/goettingen/goettingen-ort703337/corona-niedersachsen-goettingen-ausbruch-infizierte-schule-regeln-quarantaene-zr-13784119.html

  123. Wir haben in Deutschland noch keine Rassenunruhen, weil wir uns mit viel Sozialkohle und anderen Leckerlis Ruhe teuer erkaufen. Wenn aber dafür kein Geld mehr da ist, geht’s auch hier los. Oder sogar schon früher, wenn die Antifa die Goldschätzchen aufstachelt. Genau wie in den USA…!

  124. @Viva

    – Götttingen – (viele Links) …

    Das Übliche: Clans – Albanien, Zigeuner, Araber – „halten zusammen, heiraten Cousin-Cousine“

    => führen zu einem mehr und mehr an archaischen Primatenstrukturen strukturiertem Deutschland, in dem die Archäonten aus der Dämmerung der Primaten immer brutaler die Muskeln spannen.

  125. Termine für die BlackLivesMatter (für Sa. 06.06.2020) Proteste
    https://imgur.com/ixoJP9b

    Zur Info:
    Gerd Wisnewski schreibt dazu auf Telegram: Na, was ist das wohl, was man hier sieht? Richtig: Es ist die Faust von Otpor, der Umsturztruppe von George Soros, die schon in Dutzenden Staaten eine Revolution organisiert hat.

    Ab da gehts los!

  126. Für das Problem gibt es eine Lösung. Wer sich gegen die Staatsmacht stellt raus aus dem Land.

  127. Maria-Bernhardine 4. Juni 2020 at 13:31
    JAPAN SPIELT MIT DEM FEUER
    Die Japaner öffnen sich immerwieder dem Islam,
    aktuell u.a. durch Halal-Gastronomie für den
    indonesischen Massentourismus in Nippon, aber
    auch durch Moscheebau:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Islam_in_Japan
    MERKE: Der Islam hat einen langen Atem,
    glauben Moslems doch korangetreu, dank
    Al-Lah sei ihnen die Welteroberung sicher, wenn
    nicht sofort, dann eben später.
    ———————
    Nur leider haben sie recht mit dieser Annahme. Hier bei uns haben sie sechzig Jahre gebraucht, um kurz vor der Übernahme zu stehen. Den Libanon haben sie in knapp 20 Jahren islamisiert. Bei Indonesien wird schon gar nicht mehr erwähnt, dass sie mal überwiegend buddhistisch waren.
    Da das Individuum im Islam – und auch im Sozialismus – nichts zählt, haben diese Ideologien tatsächlich einen verdammt langen Atem.

  128. Die Japaner haben kluge Köpfchen, aber auch sie sind nicht von externen Denkfabriken und derer Politik ausgeschlossen. Man fördert in Japan ebenfalls einen Multikulturalismus, allerdings in einem deutlich geringeren Ausmaß als in Europa. Japan darf sich darüber freuen, dass die großen Küstenstädte an Menschen überfüllt ist und die Menschen in sehr geringen Lebensraum unterkommen müssen.

    Da gibt es wilde Spekulationen, warum selbst die Japaner vor der weltlichen Propaganda einknicken. Eine lautet davon, dass Fukushima eine absichtliche verursachte Naturkatastrophe war, um die Macht zu demonstrieren. Demnach gibt es bei verursachten Naturkatastrophen einen bestimmten Wert, der bei natürlichen nicht immer regulär (wie bei den künstlichen, die denselben Wert immer haben) ist. Außerdem berichtete man über seltsame Wolkenformen einen Tag vor der Katastrophe und am Morgen über Fukushima. Man sollte nicht jeder Verschwörung glauben, aber nicht für unausgeschlossen halten.

  129. VivaEspaña 4. Juni 2020 at 17:07

    Kann mir jemand bitte erklären, warum Völker, die Grossfamilien bilden und stark zusammenhalten, von einer Gesellschaft für bedrohte Völker betüddelt werden müssen?

    Und warum unser Staat Identitäre anderer Völker finanziell unterstützt, eingeborene Identitäre aber als Rechtsextreme bezeichnet, unter Generalverdacht stellt und von der Haldenwang-Regierungsschutz-GmbH beobachten lässt?

    Das kann sich doch keiner ausdenken…

  130. Die Hautfarbe ist für mich nicht entscheidend.
    Mir, als weißer Atheist, steht der christliche Neger, eindeutig näher, als der nur gebräunte muslimische Araber.

  131. Zu dem Verweis auf den IQ weltweit möchte ich folgendes anfügen.
    Den weltweit durchschnittlich höchsten IQ haben die Bürger Singapurs mit 108, am schlechtesten schneidet Äquatorialguinea mit nur IQ 56 ab, lt. Tabelle im Internet.
    Das ist meiner Meinung nach nicht glaubwürdig.
    Folgende zwei Punkte sind nicht schlüssig.
    IQ Tests sind so aufgebaut, dass der Durchschnitts-IQ 100 ergibt.
    Das gilt weltweit.
    1)
    Jetzt haben die einzelnen Länder zwar unterschiedliche Einwohnerzahlen, trotzdem müssten die Unterschiede der Zahlen annähernd gleich sein.
    D.h., wenn ich ein Land habe, dass mit satten 44 IQ Punkten unter 100 liegt, kann nicht das beste Land nur 8 IQ Punkte über 100 liegen.
    2)
    Wer bei einem anerkannten IQ Test alle Fragen nicht, oder falsch beantwortet, bekommt den IQ von 55 gut geschrieben.
    Wer die Hälfte der Testfragen richtig beantwortet hat, bekommt den IQ 100.
    Wer alle Testfragen fehlerfrei schafft, erreicht einen IQ von 145.
    Mehr ist bei einem normalen ca. 90 minütigem Test nicht möglich.
    Also 45 unter bis 45 über 100.
    Höhere IQ´s müssen durch größere Test nachgewiesen werden.
    Die Einteilung der Testergebnisse ist folgendermaßen:
    IQ Höhe………prozentualer Bevölkerungsanteil……..Bewertung
    über 145…….. 0,1 % ……………………………………Genie
    130-144……….2,3 % ……………………………………Hochintelligent
    115-129………13,6 %……………………………………überdurchschnittlich intelligent
    100-114………34 %……………………………………..oberer Durchschnitt
    85 – 99………..34 % …………………………………….unterer Durchschnitt
    70 – 84………..13,6 %…………………………………..unterdurchschnittlich intelligent
    55 – 69…………2,3 %……………………………………mindere Intelligenz
    unter 55……….0,1 % …………………………………..Schwachsinn

    Anhand dieser Einteilung ist es für mich nicht glaubhaft, dass ein ganzes Land, wie Äquatorialguinea einen durchschnittlichen IQ von 56 haben kann.
    Wenn das der Durchschnitt sein soll, müssten bestimmt über 90 Prozent der Bevölkerung schwachsinnig sein.
    Weil schließlich die paar Gebildeten, die das Land führen müssen, wohl über IQ 100 liegen werden.
    Diese Tests werden natürlich hochgerechnet.
    Es werden dort nicht etwa irgendwelchen Analphabeten getestet, die nicht lesen und schreiben können.
    Die Test-Sprache ist logischerweise, die jeweilige Muttersprache.
    Solche Tests sind immer, nach der jeweiligen getesteten Bevölkerung ausgerichtet.

  132. Man darf in dem Deutschland 2020 sagen was man möchte, man muss als Erwachsener nur die Konsequenzen tragen. So sagte es beispielsweise Frau Merkel, so sagte es auch kürzlich Joschka Fischer.
    In dem Deutschland des Jahre 1933 konnte man auch sagen was man wollte – auch damals musste man NUR die Konsequenzen tragen. Albert Einstein musste: als „Relativitätsjude“ und Erfinder einer „obskuren Pseudowissenschaft“ so wurde Einstein von Goebbels verunglimpft Deutschland verlassen, um nicht ermordet zu werden. Die Kugel für ihn würde schon bereit liegen – hat man ihn wissen lassen.
    Hypothetisch angenommen Albert Einstein würde heute leben und hätte erst kürzlich seine Relativitätstheorie veröffentlicht – sein Wunderjahr wäre nicht 1905 sondern 2015. Und Albert Einstein hätte dieses Jahr sich als Rassist – DER NICHT AN DIE GLEICHHEIT DER RASSEN GLAUBT offenbart! Welche Konsequenzen hätte er im Jahr 2020 zu befürchten? Morddrohungen von der ANTIFA -an stelle Morddrohungen von der SA wie 1933?
    Albert Einstein hat sich auch zur Rassentheorie geäußert auch das natürlich intersubjektiv überprüfbar hier die Quelle:
    https://www.huffingtonpost.de/entry/notizen-von-albert-einstein-entdeckt-sie-zeigen-wie-rassistisch-er-dachte_de_5b237a42e4b07cb1712d5b10
    Kommen wir zu dem nächsten Nobelpreisträger – Albert Schweitzer
    Schweitzer hatte den größten Teil seines Lebens in Afrika verbrachte und versuchte den Negern bei ihrer Entwicklung zu helfen – hören wir, was er nach unzähligen Jahrzehnten an Erfahrung uns zu sagen hat.
    Zitatanfang:“
    Sie haben weder die intellektuellen, geistigen oder psychischen Fähigkeiten, um sie mit weißen Männern in einer beliebigen Funktion unserer Zivilisation gleichzusetzen oder zu teilen. Ich habe mein Leben gegeben, um zu versuchen, ihnen die Vorteile zu bringen, die unsere Zivilisation bieten muss, aber mir ist sehr wohl bewusst geworden, dass wir diesen Status behalten: die Überlegenen und sie die Unterlegenen. Denn wann immer ein weißer Mann sucht unter ihnen als gleicher zu leben, werden sie ihn entweder zerstören oder ihn verschlingen. Und sie werden seine ganze Arbeit zerstören. Erinnert alle weißen Männer von überall auf der Welt, die nach Afrika kommen, daran, dass man immer diesen Status behalten muss: Du der Meister und sie die Unterlegenen, wie die Kinder, denen man hilft oder die man lehrt. Nie sich mit ihnen auf Augenhöhe verbrüdern. Nie Sie als sozial Gleichgestellte akzeptieren, oder sie werden Dich fressen. Sie werden Dich zerstören.“
    Zitatende

    Zitat aus: Dr. Albert Schweitzer, Friedensnobelpreisträger 1952 in seinem Buch 1961, From My African Notebook.

    Kommen wir zu dem nächsten Nobelpreisträger: James D. Watson
    James Dewey Watson ist Nobelpreisträger – mit dem Nobelpreis wurde er für die Entdeckung der Molekularstruktur der DNA ausgezeichnet (Watson und Crick erkannten, dass die DNA als eine Doppelhelix vorliegen muss, bei der zwei DNA-Stränge umeinander gewunden sind.) Was macht nun dieser Watson – oder besser gesagt, dieser „Menschenfeind oder dieser Rassist“ Watson? Er lässt ungeheuerliches verlauten – und zwar: „dass Schwarze wegen ihrer Gene weniger intelligent seien als Weiße“ Watson sagt es gebe Rassenunterschiede hinsichtlich der Intelligenz aufgrund von vererbten Genen.
    Quelle: https://www.nzz.ch/wissenschaft/james-watson-nobelpreistraeger-wiederholt-rassistische-aussagen-ld.1451209
    Die Empire gibt Watson leider recht! Im 19 Jahrhundert lebten etwas mehr als 20 Millionen Deutsche im deutschsprachigem Raum – sie brachten Jahrtausendgenies wie beispielsweise: Kant, Beethoven, Mozart, Einstein, Gauß usw. hervor, und das – ohne Internet ohne die Informationsmöglichkeiten die Afrikanern heute zustehen. Watson sagt: „von den Afrikaner wird nichts dergleichen zu erwarten sein“ – wegen: ihren genetischen Dispositionen. Heute gibt es fast 100 mal mehr Afrikaner als im 19 Jahrhundert Deutsche gegeben hat – nach der Wahrscheinlichkeitsrechnung, bei gleicher Begabung…. Ich möchte das hier nicht weiter ausführen.

    Unterbrechen wir einmal die Reihe der Nobelpreisträger und kommen zu einem ehemaligen SPD Politiker zu Helmut Schmidt er sagte:
    „Wir müssen eine weitere Zuwanderung aus fremden Kulturen unterbinden.“
    Quelle: https://www.focus.de/politik/deutschland/helmut-schmidt-ii_aid_95473.html
    Und den Schweizern empfiehlt Helmut Schmidt: – Zitat
    „Ich würde Euch (gemeint sind die Schweizer) NICHT empfehlen, die Einwanderung aus PRIMITIVEN ENTWICKLUNGSLÄNDERN zu forcieren.
    Quelle:
    https://www.youtube.com/watch?v=deIy4P7_SEI&t=26s [ab min 4:50]
    Gehen wir zum nächste Nobelpreisträger zu Konrad Lorenz, er sprach davon dass diese Elemente aus dem Volkskörper entfernt werden müssten und sagte, dies wäre die Aufgabe des Rassenpflegers andernfalls würden diese asozialen Elemente den Volkskörper wie ein Krebsgeschwulst zerstören! Quelle Wikipedia

    Welche Konsequenzen müsste alle zuvor genannten Nobelpreisträger auf sich nehmen – wenn sie dies alles im Jahr 2020 in Deutschland sagen würden. (Mit der Ausnahme von Helmut Schmidt – den würde die ANTIFA nicht persönlich angreifen, da alle totalitären Parteien des Linken Spektrums Angst haben müssten die 5% Hürde zu verfehlen, als totalitäre Parteien des Linken Spektrums lassen sich: die SPD, Bündnis90/Die Grünen und natürlich die Linken einordnen
    Die Konsequenzen wären – dass alle von mit Steuergeldern geförderten Linksterroristen der ANTIFA die oben genannten Nobelpreisträger mit der Ermordung drohen würden. Einem Albert Einstein des Jahre 2020 würde man vermutlich auch wissen lassen, dass die Kugel für ihn schon bereit liegen würde. Nur wäre der Absender nicht die SA sondern vermutlich die ANTIFA – finanzielle Unterstützung erfährt diese totalitäre terroristische Organisation von der SPD, der Linken und natürlich von Bündnis90/Die Grünen.

Comments are closed.