„Bye, bye Germany!“

Von WOLFGANG HÜBNER | Man muss kein die Hölle fürchtender Christ sein, um zu wissen, dass am Ende immer eine Rechnung präsentiert wird. Der nun angekündigte Abzug amerikanischer Truppen aus Deutschland, die in andere europäische Staaten verlegt oder in die USA zurückbeordert werden sollen, ist keine Überraschung und auch nicht, wie die FAZ schreibt, „Trumps Vergeltung“. Diese Maßnahme ist vielmehr die Konsequenz aus der deutschen Schlaumeierei, die eigenen Wehranstrengungen auf möglichst kleiner Flamme zu halten, aber weiterhin auf die längst ungeliebte militärische Schutzmacht zu vertrauen.

Das war in den USA schon während der Obama-Präsidentschaft kritisiert worden, das wird auch nach einer möglichen Abwahl Trumps von einer Biden-Administration nicht anders betrachtet werden. Es könnte sich als sehr illusionär erweisen, von einem neuen Präsidenten der Demokraten eine Rücknahme der Verlegungsbeschlüsse zu erwarten. Denn gerade die Demokraten sind stark nach links gerutscht und brauchen für Sozialprogramme gewaltige Dollarsummen. Trumps möglicher Nachfolger im Weißen Haus wird keine Rücksicht auf Deutschland nehmen können, wenn es um die Finanzen geht. Und um diese steht es bei der schwächelnden Supermacht keineswegs gut.

Neben den Sachzwängen, die nun die Entscheidung der USA bewirkt haben, sollte der Anteil der Merkel-Regierung und speziell der Kanzlerin selbst an diesem Schritt nicht unterschätzt werden. Denn wer seinen Verteidigungsbeitrag schon nicht erhöhen will, der sollte sich umso mehr um ein gutes Verhältnis zur westlichen Vormacht bemühen. Das hat Angela Merkel seit Trumps Amtsantritt nicht getan, im Gegenteil. Sie hat dem deutschstämmigen Präsidenten die Achtung und den Respekt, den sein Amt nun einmal gebietet, gerade in den letzten Jahren geradezu provokativ verweigert. Auch dafür wird nun die Rechnung präsentiert.

Der angekündigte amerikanische Truppenabzug bringt finanzielle und soziale Probleme für die davon betroffenen Standorte und Bundesländer mit sich. Für Entschädigungen sollten sie sich an Berlin wenden. Risikoreicher wird die deutsche Verteidigungssituation durch Trumps Entscheidung allerdings nicht. Wer immer noch an die russische Gefahr glaubt, dem ist nicht zu helfen. Denn die weitaus größte Gefahr ist das wehrunwillige Deutschland sich selbst. Und vor dieser Gefahr können uns amerikanische Truppen nicht retten.


Hübner auf der Buch-
messe 2017 in Frankfurt.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite erreichbar

 

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

111 KOMMENTARE

  1. Seit 4 Jahren hetzt die deutsche Linkspresse über Präsident Trump her. Ohne Unterlass. Ohne Rücksicht auf Verluste.

    Und nun zieht eben jener gehasste Präsident 12.000 Soldaten aus Deutschland ab, sicher nicht ohne Hintergedanken bzw. Seitenhieb auf die Relotius-Presse. Und DIESE Medien beklagen sich nun über diese Retourkutsche.

    Das ist Realsatire at it‘s best.

    Gut gemacht, Donald!

  2. Jahrelang haben Linke die rassistische und vielfach gegen Schwarze (Afroamerikaner) gerichtete Parole an Wände geschmiert:
    Ami go home.

    Und jetzt meckern die Kommunisten schon wieder herum
    (ROTz-Grün-Verteidigungsexperte Tobias Lindner …)

    Haben sich die Kommunisten denn schon für ihre rassistischen und schwarzenfeindlichen Parolen und Weltbild entschuldigt und ihren Rassismus glaubwürdig aufgearbeitet?

    :mrgreen:

  3. Ganz offensichtlich wünscht sich der Berliner Hosenanzug ein nicht nur wirtschaftlich und gesellschaftlich, sondern auch verteidigungsmäßig heruntergekommenes Land. Wenn Merkel fertig sein wird, werden wir wohl oder übel nur noch eine Wüste haben, deren Anwohner sich mit dem „neuen Volk“, weiteren Eindringlingen und untereinander um die Reste prügeln. Jedenfalls ist nicht einsehbar, mit welchem Recht man sich in Berlin auf andere verläßt, was die Verteidigungsfragen betrifft, selbst aber die Ausgaben hierfür auf Sparflamme halten will.

    Der Abzug ist tatsächlich hausgemacht, was umso schwerer wiegt, als daß die Bundesrepublik sich aus eigener Kraft noch nicht einmal ansatzweise wird verteidigen können. Die Lachnummer eines mit viel Schrott versehenen, „bunten“ und nahezu identitätslosen „Gender-Haufens“, der hier unter der Bezeichnung eines „Bundeswehr“ existiert, ist jedenfalls nicht das, was man sich unter einer – noch dazu schlagkräftigen – Armee vorstellen würde.

    Der Abzug von US-Truppen gerade in Richtung eines weder Deutschland noch Rußland wohlgesonnenen Polens verheißt darüber hinaus nichts Gutes.

  4. Herr Trump ist ohne Zweifel ein echter Holzkopf und hat die Manieren von amerikanischen Immobilienhaien. Allerdings hat er recht, wenn er sich darüber beschwert, dass Deutschland seine Vereinbahrungen mit der Nato nicht einhält. Wahrscheinlich ist ihm entgangen, dass Deutschland in der Zwischenzeit das Grundgesetz mißachtet und sich an keine Verträge mehr hält, sie vielmehr nach Belieben bricht. Sein Handeln ist insofern durchaus verständlich, allerdings müßte man statt zu labern Gegenmaßnahmen ergreifen. Beispielsweise darum bitten doch alle Soldaten aus Deutschland abzuziehen und damit ihm das leichter fällt sollten wir erstmal Ramstein komplett lahmlegen. Vieleicht nützt das auch um ihn dazu zu bringen, die erpresserischen Sanktionen gegen Nordstream 2 zu beenden.

  5. Tom62 30. Juli 2020 at 12:32

    Ganz offensichtlich wünscht sich der Berliner Hosenanzug ein nicht nur wirtschaftlich und gesellschaftlich, sondern auch verteidigungsmäßig heruntergekommenes Land.

    Tja, genau das will sie offenbar.

    Ein gesellschaftlich gespaltenes und kaputtes Volk bildet keine Mehrheitsfront gegen eine schädliche Regierung.

    Ein – nicht nur bei der Energieversorgung – abhängiges Hauptbezahler-Land kann ihr EUtopia nicht verlassen und EUtopia nicht in den Bankrott schicken.

    Und in einem wehrunfähigen Land stimmen die Bürger der Einrichtung einer EUdSSR-Armee zu.

  6. Wird es nicht letztendlich Zeit, für den Abzug der Besatzungtruppen?
    Der wirtschaftliche Schaden, hält sich aber sehr in Grenzen, immer. Die Amerikaner kaufen hauptsächlich unter sich ein, da Steuerbefreit.
    Ich komme ursprünglich aus Bremerhaven, einer Stadt der es immer schon beschissen ging, da Asia billiger produziert hat haute die Gier in diese Richtung dann ab, natürlich nachdem die Lobbybanden in den Parlamenten die richtigen Gesetze dazu verabschiedet haben.
    Der Abzug der Amerikaner war nur ein ganz kurzer Verlust und die paar deutschen Arbeitsplätze die es dort gab, waren eher prekär….laut SPD unbedeutend.
    Ich sehe beim Abzug kein Problem.

  7. Wie war es denn in der Schönwetterdemokratie Bundesrepublik Deutschland, wirtschaftlich ein Gigant aber politisch ein Zwerg, eine Art großer Schweiz:

    Diese Schönwetterdemokratie wurde durch den großen Bruder beschützt und der ließ sich sein Militär ordentlich kosten.

    Der amerikanische Steuerzahler fragt sich zu Recht, warum er die Handels- und Rohstoffwege mit viel Geld sichern soll, wenn die „DDR“-Kommunistin ihr Budget (das von 15 Millionen Nettosteuerzahlern finanziert wird) lieber für andere Dinge verschleudert anstelle wie Frankreich, Großbritannien oder die Niederlande richtige Streitkräfte zu unterhalten.

  8. @ T.Acheles 30. Juli 2020 at 12:27
    „Jahrelang haben Linke die rassistische und vielfach gegen Schwarze (Afroamerikaner) gerichtete Parole an Wände geschmiert:
    Ami go home.“

    Sehr richtig! Und nun ‚goes the Ami home‘ – is auch wieder nicht recht.
    Mir waren die GI’s jedenfalls überall lieber als die neuen Invasorentruppen!

  9. Diese dumme Plunze hat unserem Land nur Schaden zugefügt.
    Und das Schöne ist,sie wird vom Wähler dafür belohnt.Also,weiter so!

  10. Wir brauchen diese ausländischen Truppen hier nicht. Es spielt kaum eine Rolle ob sie nun in Polen oder bei uns stationiert sind. Daher ist der Abzug verschmerzbar und es ist schon n komischer Ausdruck von „Schaden“ zu sprechen, wenn die abziehen. Cool wäre es, wenn die Liegenschaften dann von Firmen genutzt werden würden, die begriffen haben, dass ausschliessliche Produktion in China doch nicht der Königsweg ist. Zudem ist ein intensiver Handel auf gleicher Augenhöhe und Abhängigkeit immer noch der beste Friedensgarant.
    Militärisch würde ich eher auf eine starke Eingreiftruppe setzen die jemandem auf der Welt, der Ärger macht auch mal problemlos einen Hausbesuch abstatten kann.

  11. Ist ja eigentlich seltsam: Man will doch ein gewaltiges staatliches Konkjunkturprogramm machen. Das geht eigentlich nicht besser als durch Aufstockung und Ausrüstung der eigenen Armee. Aber nein, das soll es gerade nicht sein.

  12. ich denke mal, dass Dr. Angela die Göttliche die alles vom Arsch…ähhh vom Ende her denkt schon Ersatz für die USA Armee gefunden hat – war Sie nicht letztens beim Miri-Clan Treffen in Bremen und hat dort die Sicherheit in bewährte Hände gelegt ?

  13. Harpye 30. Juli 2020 at 12:50
    @ T.Acheles 30. Juli 2020 at 12:27 Ami go home
    Mir waren die GI’s jedenfalls überall lieber als die neuen Invasorentruppen!

    Ich war mal in Deutschland in einem schwarz-amerikanischen Gottesdienst aus dieser Truppe.
    Da gings ab.
    So eine Art Lobpreisrambazamba mit überschwänglicher Herzlichkeit …
    Nicht so lahmelig-verstaubte Holzbänke und predigten, die auf jeden Holzwurm ermüdend wirkt wie in unseren Landeskirchen.
    Das ist buntes Multi-Kulti, wie ich es als bereichernd empfinde.

  14. Jopema 30. Juli 2020 at 12:41

    Ich glaube, genau das ist Onkel Donald nicht entgangen, er hat ja dazu selber schon vor einiger Zeit gesagt, dass Merkels Ansiedlungs- und Kolonisierungspolitik Deutschland massiven Schaden zufügt – und von notorisch wort- und vertragsbrüchigen, sowie selbstschädigenden „Partnern“ sollte man sich schnell trennen.

    Dazu kommt noch, dass die EUdSSR selber schon seit langem tönt, zur Grossmacht aufsteigen zu wollen – als angeblicher Gegenpart zu China, mit dem EUdSSR-Äinschie aber ebenso innig Geschäfte betreibt wie mit den Mullahs, den Saudis und mit noch ein paar unappetitlichen Zeitgenossen.

    So ein Holzkopf kann Trump demnach nicht sein, wenn er zusieht, dass sein Land da nicht zu tief in dem klebrigen Sumpf mit drinhängt.

  15. naja
    Wenn der grösste IS Stüzpunkt und die grössten geförderten islamistischen Ausbildungslager in Europa bombatiert wird, ist es sinnvoll keine eigenen Truppen mehr im Land zu haben.

  16. Ich fand es jahrelang als blöd das man die Wehrpflicht abschaffte, aber wegen dem demographischem Wandel ist es wohl auch besser so. Wer will schon eine Bundeswehr wo 30 -50 % Moslems sind. willkommen in der Realität.

  17. Donald sollte sie ALLE zuruck hohlen.
    Herzlichen gruss aus Moskou. (oder Ankara?)
    Hahaha.

  18. Die Personalstärke der Bundeswehr ist ja gerade dabei von 185.000 auf 203.000 aufzuwachsen. Wenn der amerikanische Truppenabzug nun zur Folge hat, dass man noch einmal nachlegen muss und dann meinetwegen sogar auf 220.000 aufwachsen muss, soll mir das recht sein.

  19. Es ist nicht die Rechnung an Merkel, sondern an die deutschen Steuerzahler!

    Merkel hat bereits viele Billionen € Steuergeld verplempert!

  20. @ Eistee 30. Juli 2020 at 12:54
    >> Ist ja eigentlich seltsam: Man will doch ein gewaltiges staatliches Konkjunkturprogramm machen. Das geht >> eigentlich nicht besser als durch Aufstockung und Ausrüstung der eigenen Armee. Aber nein, das soll es

    Aufstocken und Ausrüsten der Armee ist nacktes Geldausgeben vom Typ Strohfeuer. Sind die Teile erstmal gekauft, stehen rum, wird mit geübt, werden gewartet, ein paar Reparaturen, das war’s. Und nach 30 Jahren kommt der Krempel auf den Schrott. Anders sieht es aus, wenn man das gleiche Geld in eine tolle Fräsmaschine steckt, mit der sich wertvolle Teile herstellen lassen, die man verkaufen kann. Anstelle Fräsmaschine geht auch Ausbildungseinrichtung wie funktionierende Schulen, Universitäten, funktionierende Verkehrsinfrastruktur, effiziente Kraftwerke etc.

    Wer das geschnallt hat, ist Trump. Wenn er könnte, würde er die Mätzchen in Irak, Afghanistan, anderswo von heute auf morgen beenden. Aber die Kriegsmateriallobby bei ihm im Land ist eben sehr stark. Aber immerhin hat er die erfolgreich abblitzen lassen, die ihm neue Kriegsabenteuer aufschwatzen wollten, a la: „Wäre es nicht toll, wenn die USA dem Land Ganzweitwegistan die Demokratie bringt?“

  21. Die Bundeswehr ist ein Witz. Schlechte Soldaten, fehlende Ausrüstung und nicht funktionierende Technik sind dort normal. Heutzutage kann sich die Bundeswehr nicht einmal selbst schützen. Bei Auslandseinsätzen wird Hilfe von Amerikanern gebraucht und im Inland werden Kasernen vom Wachschutz überprüft.

  22. eule54 30. Juli 2020 at 13:08

    Seltsam, bei BLM, FFF oder Schwuldenparaden scheint „Corona“ kein Problem zu sein.

  23. schrottmacher 30. Juli 2020 at 12:52

    Militärisch würde ich eher auf eine starke Eingreiftruppe setzen die jemandem auf der Welt, der Ärger macht auch mal problemlos einen Hausbesuch abstatten kann.

    Tja, so eine Bundeswehr, im Idealfall noch mit einem Einsatzrecht im Inneren ausgestattet, wird es mit der derzeitigen Regierung und ihren „Wehrbeauftragten“ eher nicht geben.

    Da weiss man ja nichtmal, wo man genügend vegane und fair getradete hellblaue und rosafarbene Gender-Wattebäuschchen herbekommen soll.

  24. Armeen brauchen wir nicht. Wenn der Russe oder der Türke angreift, wäre er schön blöd, wenn er noch im Panzer angefahren kommt. Er spaziert einfach so über die Grenze, murmelt Asyl und schon wird er vollversorgt.

    Ganz schön schlau, unsere Angela …

  25. So verkehrt ist es nicht, wenn 75 Jahre nach Kriegsende ein Teil der Besatzungstruppen abgezogen wird.

    Die sind uns teuer genug gekommen und haben genug Schaden angerichtet.

    Am besten wäre es: Alle raus – Ramstein, etc. schließen!

  26. Jopema 30. Juli 2020 at 12:41
    Herr Trump ist ohne Zweifel ein echter Holzkopf und hat die Manieren von amerikanischen Immobilienhaien.
    —–
    Woher wissen Sie das? Kennen Sie Herrn Trump persönlich?

    Präsident Donald Trump hat in den vergangenen Wochen Folgendes getan, aber Sie werden es wahrscheinlich nicht aus den Nachrichten erfahren.

    1. Impfstoffe freiwillig und nicht obligatorisch gemacht. Das Militär wird die Reinheit prüfen und Impfstoffe verteilen

    2. Hat die WHO Finanzierung gestoppt und will eine Untersuchung ihrer Operationen

    3. Streichung des Gesetzentwurfs der Demokraten HR6666, bekannt als Covid19TRACE-Gesetz, der die Grundlage für BillGates‘ Diagnose- und Verfolgungsprojekt bildete, das ebenfalls gestrichen wurde.

    4. Stornierte das als ID2020 bekannte Bill-Gates-Projekt.

    5. Eröffnung einer Beschwerdeplattform zur Meldung von Zensur auf Facebook, Twitter und YouTube.
    Sie wurde mit Beschwerden überhäuft.

    6. Executive Order zur Wiedereröffnung von Staaten: Gouverneure, die sich weigern, Staaten wieder zu öffnen, werden verklagt.

    7. Exekutiver Befehl an W.H., alle Stromnetze zu übernehmen:

    Dazu gehören Internet-Server, Rundfunksysteme und elektronische Systeme.

    8. Erklärt Gotteshäuser zu ‚EssentialSevices‘. Einige Bürgermeister verhängen Strafen für den Kirchgang.

    9. lobte Australien und 116 Länder dafür, dass sie trotz mehrerer Drohungen Chinas, kritische Exporte abzulehnen, auf einer China-Sondierung der Ausbreitung von Covid19 bestanden haben.

    10. Verhaftete und zerschlagene Sex/Menschenhandelsringe in mehreren Ländern!

    Er verändert die Welt!

  27. @Eistee 30. Juli 2020 at 12:54

    „Ist ja eigentlich seltsam: Man will doch ein gewaltiges staatliches Konkjunkturprogramm machen. Das geht eigentlich nicht besser als durch Aufstockung und Ausrüstung der eigenen Armee. Aber nein, das soll es gerade nicht sein.“
    Nur ist das geld dan ausgegeben und kan sich nicht mer zurückzahlen.
    Da ist der Ausbau der Infrastruktur wie angedacht besser.

  28. In Anlehnung an eine Zeit, in der der Sozialismus schon mal sehr stark in Mode war:

    ein Volk, ein Land , ein Kanzler…

    sprich: der kleine Mann als dummer Wähler ist immer der Volldepp

  29. ach noch was:

    die ehemals schimmernde Wehr ist nun ein schimmelnde Wehr (ist zwar kein Gedicht aber es reimt sich)

    … ein Land in dem wir schlecht und ungern leben……

  30. Mit einer völlig unfähigen Frau, die Deutschland gerade ruiniert, siehe ihre Ankündigung in Davos, „wir stehen vor einer großen Transformation“,will Trump nicht auch noch zum Schutz Deutschlands seine Truppen stehen lassen.
    Die NZZ schreibt heute in ihrem Briefing: „Der Streit um die Offenheit von Grenzen spaltet die westlichen Gesellschaften. Während die Globalisten «Weltoffenheit» für den Kern der freien Weltwirtschaft und zudem das für eine humanistischen Ethik halten, kämpfen neue Protektionisten und Partikularisten für die Abgrenzung und Stärkung eigener Identitäten und Interessen.“
    Genau Letzteres macht Trump.Er macht Politik für das eigene Volk und nicht für heruntergekommene, barbarische, tribalistische Lumpenvölker, die nichts gebacken kriegen, außer sich gegenseitig ins Jenseits zu befördern. Und viele von denen, Mörder, Tottreter, Messerstecher, Vergewaltiger sind nun in unserem Land. Wir haben die Feinde im Land. Die werden aber ncht aus unserem Land im hohen Bogen herausgeworfen, sie werden vom Merkel-Regime noch mit Sonderrechten privilegiert. Siehe viele Gerichtsurteile, die Skandalurteile sind! Eine Folge besonderer Rücksichtnahme, auch Kulturbonus genannt. Wir haben ein Zweiklassenrecht, wonach wir Steuerzahler härter und unnachgiebiger bestraft werden, als Migranten.
    Und weil Merkel genau das Gegenstück zu Trump und seine Politik ist, ist Trump es offenbar leid, ein Land und solch ein Volk wie das deutsche, die Merkel in ihrer Transformationshysterie noch unterstützen, auch noch miliärischen Schutz zu leisten.

  31. der in seiner Causa vermeidbare Truppenabzug mit allen dazugehörigen wirtschaftlich schädlichen Folgen , ist in der Gesamtbilanz einer 15 Jahre Merkel Regierung nur ein weiterer Beweis dafür, dass unter dieser Linksrotgrünen Regierung das Wohl Deutschlands nicht gewährleistet ist.
    im Übrigen ist es schön, dass es keine AfD braucht, wenn nun bei der Aufarbeitung des Wirecard Skandals den gleichen LinksRotGrünVeganVerschwulten Entscheidungsträgern aus der ersten Reihe ihr eigener PolitLaden so richtig um die Ohren fliegt

  32. Eine Armee muss ein Land immer bezahlen. Entweder die eigene, oder eine Besatzungsarmee.
    Macht doch die Bundeswehr wieder zu einer Armee, die unser Land selbst verteidigen kann und nicht zu einer Karnevalstruppe.
    Dann braucht man auch die US Armee nicht im Land.

  33. nicht die mama 30. Juli 2020 at 12:44

    @Tom62 30. Juli 2020 at 12:32

    Ganz offensichtlich wünscht sich der Berliner Hosenanzug ein nicht nur wirtschaftlich und gesellschaftlich, sondern auch verteidigungsmäßig heruntergekommenes Land.

    Einwanderung: Die Flüchtlingskrise kostet den deutschen Steuerzahler fast eine Billion Euro
    Das Problem: Sozialstaat für lau

    1.000.000.000.000 Euro! Pi mal Daumen!
    Die Kosten für den Steuerzahler könnten auch höher ausfallen.
    Bis jetzt sind es etwa 1,5 Millionen Migranten, die seit 2015 nach Deutschland eingereist sind. Und nein: Es sind eben keine Zahnärzte, Anwälte und Atomwissenschaftler, sondern überwiegend unterqualifizierte Zuwanderer, die sich aufmachen ins gelobte Land – eines, in dem scheinbar Milch und Honig fließen. In dem der Lebensstandard ohne Arbeit höher ist als in vielen Herkunftsländern mit Beschäftigung. Noch dazu eines, das es sich leisten kann, EU-Migranten für daheim gebliebene Sprösslinge Kindergeld in stattlicher Größenordnung von 500 Millionen Euro pro Jahr ins Ausland zu überweisen.

    https://www.focus.de/finanzen/news/fluechtlingskrise-die-loesung-empfiehlt-star-oekonom-hans-werner-sinn_id_8739986.html

    „Die Milliarden für die Integration wurden in diesem Land erwirtschaftet und wurden niemanden weggenommen.“ Heiko Maas (SPD)

    https://www.youtube.com/watch?v=y777-BkJ-4c

  34. 19. NOVEMBER 2016 (!). Angela Merkel als Speerspitze gegen Donald Trump
    https://eussner.blogspot.com/2016/11/angela-merkel-als-speerspitze-gegen.html

    Er möge darauf bedacht sein, die Grundwerte zu achten, auf denen die Zusammenarbeit der EU mit den USA beruhe, meint die eine, die andere erklärt unmittelbar nach den Wahlen, und der Ton läßt einen perplex: „Donald Trump muß klar sagen, in welchem Lager er ist. Ob er an der Seite des Gesetzes, des Friedens und der Demokratie ist, oder ob er auf das alles pfeift.“

  35. Har, har, har!…
    Gestern um 18:30 Uhr kriegte sich eine BR-Schwätzerin gar nicht mehr ein ob der bodenlosen Gemeinheit, daß Trump einen Teil seiner Soldaten aus Bayern entweder nach Polen verlegen (ja, weiß der denn dieser US-republikanische Unmensch nicht, daß dort eine PIS-Diktatur herrscht?…), oder gleich nach Hause beordern will.
    Kein Wort, daß Trump den FDJ-Bundestrampel mehrfach aufgefordert hatte, endlich den vertraglich eingegangenen Verpflichtungen nachzukommen und wenigstens 2 % des BIB zur Bündnisverteidigung beizutragen. „Beraterhonorare“ à la vdL, Schwangeren-Uniformen, die man dem Feind im Ernstfall über den Kopf zieht, um ihn anschließend deeskalierend zu ermahnen oder – es wäre ja immerhin „Ernstfall“ – gar zu verhauen, gnädig und kopfschüttelnd mit einbezogen…
    Selbst der vor Jahren noch stramm konservativ berichtende BR ist inzwischen auf dem Niveau seiner Staatspartei CSU angekommen und „informiert“ längst nur noch auf deren Niveau und damit auf dem der ‚Aktuellen Kamera‘.
    Ich bedauere alle Menschen, die vom Abzug amerikanischer Soldaten Nachteile erleiden werden. Ich wünsche mir aber, daß diese Menschen von den Medien objektiv und glasklar darüber informiert werden, wer als Verantwortlicher dafür in Frage kommt! Die Informierten sollen sich dann selber ein Urteil bilden.
    He, Ihr GEZ-bestochenen BRler, verspürt Ihr noch einen Hauch journalistischen Anstands in Euch???

    Don Andres

  36. lorbas 30. Juli 2020 at 14:00
    nicht die mama 30. Juli 2020 at 12:44

    @Tom62 30. Juli 2020 at 12:32

    Ganz offensichtlich wünscht sich der Berliner Hosenanzug ein nicht nur wirtschaftlich und gesellschaftlich, sondern auch verteidigungsmäßig heruntergekommenes Land.

    Einwanderung: Die Flüchtlingskrise kostet den deutschen Steuerzahler fast eine Billion Euro
    Das Problem: Sozialstaat für lau

    1.000.000.000.000 Euro! Pi mal Daumen!
    Die Kosten für den Steuerzahler könnten auch höher ausfallen. Bis jetzt sind es etwa 1,5 Millionen Migranten, die seit 2015 nach Deutschland eingereist sind. Und nein: Es sind eben keine Zahnärzte, Anwälte und Atomwissenschaftler, sondern überwiegend unterqualifizierte Zuwanderer, die sich aufmachen ins gelobte Land – eines, in dem scheinbar Milch und Honig fließen. In dem der Lebensstandard ohne Arbeit höher ist als in vielen Herkunftsländern mit Beschäftigung. Noch dazu eines, das es sich leisten kann, EU-Migranten für daheim gebliebene Sprösslinge Kindergeld in stattlicher Größenordnung von 500 Millionen Euro pro Jahr ins Ausland zu überweisen.

    https://www.focus.de/finanzen/news/fluechtlingskrise-die-loesung-empfiehlt-star-oekonom-hans-werner-sinn_id_8739986.html

    „Die Milliarden für die Integration wurden in diesem Land erwirtschaftet und wurden niemanden weggenommen.“ Heiko Maas (SPD)

    https://www.youtube.com/watch?v=y777-BkJ-4c

    Muß jeder für sich selbst entscheiden, ob er sich dafür enteignen und kaputtmachen lassen will.

    Wer kann sollte auswandern, wer zu alt ist sollte den vorgezogenen Ruhestand wählen.

    Wer keine dieser Möglichkeiten hat, sondern gezwungen ist im Land zu bleiben und zu arbeiten, der sollte Leistung zurückhalten wo es nur geht, krankfeiern und Sabbatjahre in Alg-1 in Anspruch nehmen.

    Wichtig ist nur: keinerlei Loyalität für diese Bonzen und keinerlei Einsatz für dieses System.

  37. Die transatlantische (und) NATO-Bindung (West)Deutschlands war während des Kalten Krieges auf Grund der permanenten Bedrohungslage gut und richtig.
    Nun ist der Kalte Krieg seit 30 Jahren obsolet und somit schadet es niemanden, sich handels- und geopolitisch neu zu orientieren.
    Durch den Truppenabzug wird die Welt für uns nicht untergehen.

  38. Der Abzug amerikanischer Streitkräfte dürfte verschiedene Gründe haben . Natürlich ist es auch eine Reaktion von Donald Trump auf die teilweise unter der Gürtellinie liegenden Provokationen seitens der Merkelregierung seit Seinem Amtsantritt . Auch könnte man wohl zu Recht befürchten daß amerikanisches Personal und Einrichtungen in naher Zukunft in Deutschland nicht mehr sicher sind . Man wägt das Land wohl schon an der Schwelle zum Fail State . Interessant ist die Auffassung der Deutschen Verteidigungsexperten die amerikanischen Truppen hätten die Aufgabe den regionalen Einzelhandel am Leben zu erhalten, ich bin mir sicher im Pentagon sieht man das etwas anders .

  39. „Die Bundesregierung ist bestürzt über…..“
    so klang es in den letzten Tagen,aus den
    Mäulern dieser arroganten,deutschen Politkasper.
    Es vergeht kein Tag an dem Herr Trump nicht von irgendeiner
    Seite,aus Politik oder Lügenmedien, halbe Höhe anuriniert wird.
    Trump zeigt mal eben,wie groß diese Gottkanzlerin oder ihr
    Mittelmaass,in Wahrheit sind.
    Ich grins mir richtig eines,und wünsche Herrn Trump noch viele,
    solcher Geistesblitze,für Deutschland und seine Volksverräter.
    Möge er nochmals 4 Jahre regieren!

  40. Johannisbeersorbet 30. Juli 2020 at 14:12

    lorbas 30. Juli 2020 at 14:00
    nicht die mama 30. Juli 2020 at 12:44

    @Tom62 30. Juli 2020 at 12:32

    Wer keine dieser Möglichkeiten hat, sondern gezwungen ist im Land zu bleiben und zu arbeiten, der sollte Leistung zurückhalten wo es nur geht, krankfeiern und Sabbatjahre in Alg-1 in Anspruch nehmen.

    Es gibt mittlerweile Selbständige die keinen Gewinn mehr machen, einfach um damit gegen diese Politik anzugehen. Vieles wird untereinander „getauscht“. Dinge werden bar bezahlt, keine Rechnung, keine Steuern und Abgaben. Man hilft sich untereinander aus.
    Nach dem Motto: Wenn ich es schon nicht verhindern kann, dann möchte ich wenigsten nicht dafür noch mitbezahlen.

  41. @ T.Acheles 30. Juli 2020 at 13:08
    „Das ist buntes Multi-Kulti, wie ich es als bereichernd empfinde.“
    Ja. So sollte es sein.
    Die Amis sind in den USA genau so herzlich. Ich habe von den 50 Staaten 38 bereist und es war in den 80er und 90er Jahren bis 2008 möglich, ohne Probleme als Frau alleine mit dem Auto zu reisen. Die ganzen USA sind ein Melting Pot, der mal ganz gut funktionierte. Wobei New Orleans mit den lebenslustigen Cajun-People (französische und karibische Einflüsse) schon speziell war, Alaska mit den abgehärteten, herben Bewohnern dito oder China Town in San Francisco mit den höflichen Siedlern aus dem fernen Osten. Überall Gastfreundschaft vom Feinsten und jeder hatte irgendwo eine positive Tangente zu Deutschland (besonders in Texas) – sei es als eingewanderte Vorfahren oder Bekannte und Freunde. Nette Gespräche, spontane Einladungen oder Musikdarbietungen und viele Reisetipps waren immer dabei.
    Es sind nur Kleinigkeiten, aber… Das letzte Mal, als ich mit meinem 80-jährigen Vater in New York war (es war extrem heiß), nahm ein super netter älterer Angestellter einer Stadtführungsfirma meinen Vater an der Hand und schleuste uns an einer 200 m langen Schlange vorbei direkt in den Tour-Bus. Oder der Verkäufer eines mobilen Hotdog-Standes, dem es leid tat, kein Mineralwasser mehr zu haben – wir bekamen dann neben den Ersatzgetränken noch je einen Donut geschenkt. Beide Male People of Color. So geht Völkerverständigung. So geht Miteinander. Das funktioniert aber nur ab einer gewissen Zivilisationsstufe – explizit ausgenommen sind Kultur-inkompatible.
    Warum muß heute alles in bodenlose Gewalt gegen einander ausarten, könnte man fragen? Weil sie geschürt wird und wir alle haben da eine gewisse Ahnung von wem und warum.

  42. Sind Schwule eigentlich wichtiger, als BLM-Neger?
    Oder umgekehrt?
    Oder beide gleich wichtig?

    Bei einem schwulen BLM-Neger stellen sich diese Fragen nicht!

    Da geht nichts drüber! 🙂

  43. Mit TRUMP sollte man sich nicht anlegen, besonders nicht als Zwerg.

    Aber was interessiert die Deutschen eine Kriegs- oder gar Bürgerkriegsgefahr, wenn es dann heißt: Deutschland hilf dir selbst!

    Dann werden halt die Heerscharen Kriegsdienstverweigerer und Nachttopfausleerspezialisten einberufen, mit Mistgabeln und Ruten ausgestattet. Die Genderriege bringt dann die Munition, die Wattebällchen, an die Front. Das schaffen die schon!

    TRUMP hat Deutschland im Fokus seiner zwei Finger: „I’ll keep an eye on you!“
    TRUMP ist wie das Netz, Trump vergisst nie!

  44. Hoffe, Trump gewinnt.

    Nur allein schon deswegen, um hiesige Politik und Medien rotieren zu sehen.

  45. T.Acheles 30. Juli 2020 at 13:08

    Harpye 30. Juli 2020 at 12:50
    @ T.Acheles 30. Juli 2020 at 12:27 Ami go home
    Mir waren die GI’s jedenfalls überall lieber als die neuen Invasorentruppen!

    Ich war mal in Deutschland in einem schwarz-amerikanischen Gottesdienst aus dieser Truppe.
    Da gings ab.
    So eine Art Lobpreisrambazamba mit überschwänglicher Herzlichkeit …
    Nicht so lahmelig-verstaubte Holzbänke und predigten, die auf jeden Holzwurm ermüdend wirkt wie in unseren Landeskirchen.
    Das ist buntes Multi-Kulti, wie ich es als bereichernd empfinde.
    ———————-

    Diese „überschwängliche Herzlichkeit“ bzw. „Bereicherung“ können sie gerne den vergewaltigten deutschen Mädchen und Frauen vermitteln, die durch Mitglieder dieser Besatzungsmacht genötigt wurden und noch immer werden.
    Ich habe in meiner Jugend einige Zeit als Türsteher gearbeitet – in den Discotheken im Umfeld der Truppenstandorte war dieser Fakt ein offenes Geheimnis, über das aber bloß nicht offen gesprochen wurde – der rollende Rubel könnte ja gestört werden.
    Vom Bürgermeister bis zu der Polizei wurde das auch gerne soweit irgendwie möglich ignoriert.
    Es mußte schon die Militärpolizei der Amerikaner einen praktisch erwischen, damit der Delinquent seine Strafe bekommen konnte.
    Außer Mord…das war dann halt nicht mehr komplett zu vertuschen wie in Bad Kreuznach und weiteren Orten wie Neu-Ulm.
    Natürlich ist das an Quantität nicht ansatzweise vergleichbar mit unseren Goldstücken…

  46. Schon ein dreistes Kunststück,Merkels katastrophale Murkselei als Erfolg darzustellen!

  47. Harpye 30. Juli 2020 at 14:34
    @ T.Acheles 30. Juli 2020 at 13:08
    […]
    Warum muß heute alles in bodenlose Gewalt gegen einander ausarten, könnte man fragen? Weil sie geschürt wird und wir alle haben da eine gewisse Ahnung von wem und warum.

    Das beginnt immer zunächst von der breiten Masse völlig unbemerkt an den Universitäten, indem die Schlüsselfächer zu Meinungslenkung (Psychologie, Soziologie und Politikwissenschaften – wie Caspar v. Schrenck-Notzing es treffend formulierte) langsam und infiltriert und unterwandert werden.
    Danach strömen diese Leute von den Universitäten in die Medien und in die Behörden und schon hat man das schier uneinnehmbare Bollwerk aus Meinungs- und Deutungshoheiten, gegen das es kaum argumentative Gegenmittel gibt.

  48. Harpye 30. Juli 2020 at 14:38
    @ AggroMom 30. Juli 2020 at 14:29
    https://images.app.goo.gl/RCyCudcKuxtUdGuo7

    LLynn Yaeger
    , Redakteurin der Vogue:
    Das ist die Frau, die Melani Trump für ihren Kleidungsstil kritisiert…

    Ach Du meine Güte.
    Was waren das noch für Zeiten, als Peter Lindbergh oder Helmut Newton Bilder für diese Zeitschrift machten…..

  49. Für dieses bescheuerte Land und seine deutschfeindliche Bundesregierung mache ich keinen Finger mehr krumm.
    Soll ich mich weiter abschinden für Bonzen wie diesen Sozen Gabriel der den Kanal nicht voll genug kriegen kann und pro Vortrag mal eben € 10.000 kassiert. Oder für so ne Paligurke die so überflüssig wie ein Kropf ist und fürs Posten von Nachrichten auf Twitter auch € 10.000 im Monat in den Hintern geblasen bekommt?
    Diese Politik ist nicht mehr für uns Deutsche.
    Da werden Milliarden für irgendwelche hergelaufenen Ballastexistenzen und asozialen Schmarotzer zum Fenster rausgeschmissen während unsere Leute nach Pfandflaschen wühlen müssen. Wie mich dieses ganze verlogene Dreckssystem ankotzt. Überall die Preisverleihungen für immer noch verlogenere linksverstrahlte Arschlöcher die sich gegenseitig in ihrem kranken Autorassismus überbieten. Oder dieses linksgrün verstrahlte ekelhafte Erziehungs- und Propaganda Fernsehen dass mir vorgaukelt dieser ganze Bodensatz aus der dritten Welt sei gut integriert und fleißig und gesetzeskonform. Nicht zu vergessen diese wohlstandsverblödeten Klimahüpfer die sich von den Kulturmarxisten vor den Karren spannen lassen. Und dazu noch diese ganze linke Meinungsterror samt Schuldkult geht mir echt am Arsch vorbei. Für dieses bescheuerte Buntland samt CSD, Gendergaga und Klimawahn mache ich keinen Finger mehr krumm. Sollen doch diese linken Spinner mal die Ärmel hochkrempeln und ihre eingeladenen Ballastexistenzen lebenslang durchfüttern.

  50. Ständig am Ami nörgeln, den Präsi dauerhaft beleidigen und die Medien tun so als wäre Trump schwerhörig. Dann aber wundern wenn der Ami weg geht.
    Und ganz ehrlich. Wir brauchen auch keine Besatzer. Wir brauchen niemand der bei München mit seinem Geheimdienst sitzt und unsere Wirtschaft 7/24 ausspioniert.
    Und wenn der ehemalige Botschafter -Kornblum- beim Jauch ganz offen sagt, daß wir keine Freunde sind, sondern nur Partner, dann nehm auch noch den letzten GI mit. Alle. Samt und sonders.

  51. Harpye 30. Juli 2020 at 14:38

    @ AggroMom 30. Juli 2020 at 14:29
    https://images.app.goo.gl/RCyCudcKuxtUdGuo7

    Lynn Yaeger , Redakteurin der Vogue:
    Das ist die Frau, die Melani Trump für ihren Kleidungsstil kritisiert…

    Nee oder? Ich liege unter dem Tisch. OMG
    Die sollte aber schon wissen, dass man heute auf Pelz verzichtet.

    Entstand das Foto während einer Drehpause zu einem Horrofilm?
    Wer um Gottes Willen stellt so was ein?

  52. Ich hoffe Onkel Donald macht es noch mal. Den Triumph Merkels im weißen Haus mit Biden besoffen* rumzuschnäbeln mit den dummen Visagen vom Obama und seiner verwachsenen Ehefrau im Hintergrund, gönne ich ihr nicht. Die Frau ist schlimmer als Corona. Welche Welle ist die schon? Mehrere Dutzend und normale Menschen können keine Antikörper gegen die bilden.

    * Biden wird wie Merkel ganz gerne einen trinken. Manche Kameraaufnahmen kann man sich bei ihm nur völlig besoffen erklären. So wie bei der Merkel. Trinker an die Macht!

  53. Gemach, gemach…., wir bauen doch demnächst einen Flugzeugträger, vorher muß nur noch die „Morsch Fock“ fertig werden…..

  54. Und noch eins. Früher konnte man als Deutscher am Truthahnschießen am 1 Sonntag im Dezember im Truppenübungsplatz Grafenwöhr im „rod and gun club“ teilnehmen. Geschossen wurde mit Schrot auf Zielscheiben. Also ein Glücksspiel mit Gewehren. Sechs Mann nebeneinander. Wessen Schrotkügelchen am nächsten an der 12 war, der hat einen butterball (Truthahn) gewonnen.
    Das wurde dann vor etlichen Jahren eingestellt, weil das deutsche Finanzamt gemerkt hat, daß die amerikanischen Truhähne ohne MWST auf deutschen Tellern gelandet sind.
    Man hat also wegen einer handvoll Dollar, äh Euro, eine völkerverständigende Veranstaltung eingestampft.
    Dafür gibt man Milliarden aus, damit wir uns mit dem arabischen Geschmeiß verständigen bzw. wir uns in deren Sitten integrieren.
    Mahlzeit.

  55. Herr Trump hat jahrelang die Verpflichtung Deutschlands was die 2 % betrifft moniert und die Groko hat ihn ausgelacht. Das Geld hat man lieber für orientalische „Party Gäste“ ausgegeben, die sich jetzt überaus „dankbar“ zeigen. Beschwerden braucht sich jetzt keiner mehr. Wie gewählt, so geliefert …

  56. @lorbas 30. Juli 2020 at 14:17

    Wer mit offenen Augen durch unsere Innenstädte geht, der sieht an jeder Ecke Leerstand, weil die Ladenbesitzer gezwungen sind, aufzugeben.
    Und was es noch gibt, das sind Spielhallen, Sisha-Bars, Döner-Läden und Telefon-Läden sowie Western-Union- Büros.
    Die vernünftigen Cafés und Kneipen haben längst dicht gemacht, weil sich das breite Publikum gar nicht mehr in die Innenstädte wagt.
    Der Verödung unserer früher sehr reichen und interessanten Innenstädte ist in vollem Gange.
    Das beste Beispiel ist die Nordstadt von Dortmund.
    Ein einst gut bürgerliches Viertel ist zu einer einzigen stinkenden Müllhalde verkommen und die Polizei hat längst aufgegeben überhaupt noch Präsenz zu zeigen.
    Der Mittelstand als Rückgrat der Wirtschaft und Gesellschaft hat längst aufgegeben.
    Die Innenstädte erinnern mich immer mehr an die verkommenen Innenstädte der ehemaligen DDR wo durchgebrochene Dächer und verdreckte Hausfassaden das Straßenbild beherrscht haben.
    Wer kann, der zieht weg aufs flache Land um dem arabischen oder balkanischen Prekariat Platz zu machen.

  57. Goldfischteich 30. Juli 2020 at 14:03:
    Er möge darauf bedacht sein, die Grundwerte zu achten, auf denen die Zusammenarbeit der EU mit den USA beruhe, meint die eine, die andere erklärt unmittelbar nach den Wahlen,..

    Bei der „anderen“, erlaube ich mir zu ergänzen, handelt es sich um Ursula von der Leyen, damals Verteidigungsministerin, die zwei Tage nach Trumps Wahl im November 2016 bei Maybrit Illner saß und den neuen US-Präsidenten dergestalt belehrte:

    ➡ „Donald Trump muss sehr klar sagen, auf welcher Seite er ist: Ob er auf der Seite des Rechtes, der Friedensordnung, der Demokratien steht oder ob ihm das egal ist und er so ne Männerfreundschaft macht.“

    Mit „Männerfreundschaft“ war die mit Putin gemeint, es ging um die Krim und Aleppo, hier ist der Ausschnitt: https://twitter.com/maybritillner/status/796843546234015746.

    Steinmeier, damals Außenminister, sollte in dem Zusammenhang auch nicht vergessen werden, der Trump drei Monate zuvor einen „Hassprediger“ genannt hat. Jetzt ernten sie, was sie gesät haben.

  58. Der krankhafte Hass der LINKEN gegen die USA trägt eben seine Früchte.
    Man mag zu Trump stehen wie man will, aber er lässt sich nicht mehr auslachen und anpöbeln.
    Deutschland hat seine Bündnisfähigkeit verloren.
    Ob Frau Merkel und ihre rückgratlosen Abnicker diese Konsequenzen überhaupt begreifen, wage ich zu bezweifeln.
    Immerhin können sich Putin und China ins Fäustchen lachen.
    So wie Deutschland seit Jahrzehnten mit den USA als Bündnispartner umgegangen ist, so geht man nicht mit befreundeten Ländern oder gar einem der treuesten Bündnispartner um.

  59. „Streit zwischen Mädchen eskaliert – Familien gehen aufeinander los.“ (WELT)

    Familiennachzug?

  60. Der nächste Bundeskanzler Deutschlands wird ein schwuler Neger, Analphabet und natürlich von den Grünen!

  61. Wer nicht nach Merkels Pfeife tanzt, wird brüskiert bis beleidigt. Wer außer ihr eigene Europagedanken hat, wird bei jeder Gelegenheit runtergemacht und mit EU-Sanktionen berdroht. Trump, Putin, Orban, Assad …. Keine Kompromisse, Großmachtgehabe. So verliert man wichtige Bündnispartner. Dafür kann sie besser mit den Vorzeigedemokraten im iranischen Mullahregime (regelmäßige Gratulation zur totalen Zerstörung der Freiheit nach dem Schah), arabischen Staaten (gegen Unterdrückung von Moslems/Rohingya, Uiguren …). Politik ohne Herz. Keinerlei Integrationsfähigkeit mit unabhängigen zivilisierten Kulturen, will aber den Islam inklusive Erdogan zu einer zeitgerechten Demokratie machen (=Quadratur des Kreises). Von den verfolgten und ermordeten Christen hört man von ihr nichts, schließt sie vielleicht jeden Abend in ihr Gebet ein. Die von ihr und ihren „Mitarbeitern“ geformte Demokratie ist schwach wie nie seit dem Weltkrieg. Die schwersten von ihr (mit)verursachten Probleme kommen erst auf uns zu.

  62. Ist doch klar, dass der BRD-Reg. der Arsch auf Grundeis geht, hängen doch über 10 Tausend Arbeitsklätze daran, aber was den „Heimatschutz “ berifft, hat man ja über 1 Mill. Menschen geschenkt bekommen , sollen doch die ihre neue Heimat sprich das Eldorafo Europas verteidigen, aber bitte nicht mit Schwertern und Steinschleudern , wie in Afghanistan Ironie OFF

  63. Diese Doppelnullen -insbesondere die Frauen – werden es wieder nicht begreifen wollen , Sie leben lieber in Wolkenkuckuksheim und träumen von einer europäischen Armee , natürlich um sich unabhängig zu machen von den USA . Frankreich wird uns mit seinen Atomraketen beschützen … einfach irre und lächerlicher Weiberkram .
    Deutschland ist wie in der Geschichte schon immer wieder zeigt , ein gefährlicher Sonderling , der immer zu Überreaktionen neigt . Davor haben damals bei der Wiedervereinigung die Briten , Italiener aber auch die Franzosen gewarnt . Dieser Vorgang zeigt es wieder einmal überdeutlich .

  64. Herr Hübner, warum sollte Trump denn abgewählt werden? Das gab es noch nie in der amerikanischen Geschichte, dass ein Präsident nut eine Amtszeit führt. Bitte etwas positiver denken!

  65. Ist nicht von mir:
    Könnte Trump über’s Wasser laufen, dann würden deutsche Medien dies dahingehend kommentieren, dass er selbst zum Schwimmen zu blöd ist!

  66. Ich weiß nicht, wo das Problem liegt? Ist doch gut, daß die Besatzer (wenigstens teilweise) abziehen. Und das finanzielle Argument ist imo lächerlich, da wir Deutschen das Besetz-sein durch die Amis ja voll mit Steuergeldern bezahlen müssen (ähnliches Prinzip wie bei der GEZ). Also überhaupt leben die Truppenstandorte von den für die Amis aufgebrachten und dort ausgegebenen Steuergelder des deutschen Volkes. Und daß der Trump uns gegen das Merkelmonster militärisch hilft, glauben ja wirklich nur noch die ganz naiven. Der hat genug gegen den Corona-DeepState und Soros seine schwarze Revolution (BLM-Kommunistenaufstände) zu tun und muß nebenher dafür sorgen, daß sein überdehntes und überschuldetes Imperium nicht auseinander fällt (America frist!). Daß Trump nicht Deutschlands Freund ist, dürfte mit seinem Verhalten bezüglich Northstream2 auch klar sein. Wir sind deren geostrategische Kolonie und sollen gefälligst deren Frakingdreck kaufen und uns damit von den USA abhängig und weiterhin erpressbar halten.

  67. @Heisenberg73 30. Juli 2020 at 15:21

    „Herr Trump hat jahrelang die Verpflichtung Deutschlands was die 2 % betrifft moniert und die Groko hat ihn ausgelacht.“
    Ich frag mich schon die ganze Zeit warum es 2 % sein müssen Russland gibt weniger für sein Militär als Deutschland aus und China fällt aus dem Natogebiet herraus. Dazu mus gesagt werden Trump baut seine Mauer uns stützt Boing über seinen Wehretat.

  68. @ Dietmar Gaedicke

    Ist nicht von mir:
    Könnte Trump über’s Wasser laufen, dann würden deutsche Medien dies dahingehend kommentieren, dass er selbst zum Schwimmen zu blöd ist!

    Das ist so alt, da hätten Sie wirklich nicht extra erwähnen müssen, dass das nicht von Ihnen ist. Hat Berti Vogts schon gesagt und da war es auch schon alt.

  69. Freiheit1821

    Herr Hübner, warum sollte Trump denn abgewählt werden? Das gab es noch nie in der amerikanischen Geschichte, dass ein Präsident nut eine Amtszeit führt. Bitte etwas positiver denken!

    Jimmy Carter, George H.W. Bush? Oder war das Ironie?

  70. AggroMom 30. Juli 2020 at 13:41

    Jopema 30. Juli 2020 at 12:41
    Herr Trump ist ohne Zweifel ein echter Holzkopf und hat die Manieren von amerikanischen Immobilienhaien.
    —–
    Woher wissen Sie das? Kennen Sie Herrn Trump persönlich?

    Man darf niemanden kritisieren, den man nur aus den Medien, aber nicht persönlich kennt? Kennen Sie Angela Merkel persönlich.

  71. „Man muss kein die Hölle fürchtender Christ sein, um zu wissen, dass am Ende immer eine Rechnung präsentiert wird.“ – Sehr gut!

    Das Spiel mit der Angst hat bei mir noch nie funktioniert. Als ich jung war, da hatte ich keine Angst, weil ich mich für unsterblich hielt. Heute habe ich keine Angst, weil ich weiß, daß ich sterblich bin. – Dies ist kein Widerspruch! Man zeige mir den Himmel, man zeige mir die Hölle. – Tja. – Kenn ich doch alles schon!
    Trotzdem bin ich wütend! – Weil ich mich nicht gern verarschen lasse! – Weder da – noch dort! -Nirgends und niemals!

  72. Also ich brauche die Amerikaner hier nicht, die können alle gehen.
    Ferner habe ich noch kein einziges echtes militärisches Argument gehört, warum die hier notwendig sind.
    Die Russen sind keine Gefahr mehr, 140 Millionen Russen sind 3-5 Mal zuwenig, um Europa anzugreifen.
    Also, militärisch werden wir nicht bedroht.
    Ich höre immer nur, der Abzug kostet Arbeitsplätze.
    Ist der wahre Grund für die Stationierung ARBEITSPLÄTZE ?

  73. Dietmar Gaedicke
    30. Juli 2020 at 16:40
    Ist nicht von mir:
    Könnte Trump über’s Wasser laufen, dann würden deutsche Medien dies dahingehend kommentieren, dass er selbst zum Schwimmen zu blöd ist!
    ++++

    Jesus konnte auch nicht schwimmen! 🙁

  74. rattenralle 30. Juli 2020 at 17:21
    Man darf niemanden kritisieren, den man nur aus den Medien,
    aber nicht persönlich kennt? Kennen Sie Angela Merkel persönlich.
    ————————–
    sage mal so, persönlich kennen die Frau Merkel die wenigsten,
    aber man kann sie spüren und fühlen.

  75. Der Autor glaubt doch wohl nicht allen Ernstes,daß die USA jemals auch nur einen Cent für ihr Militär hier in der BRD aufgewendet haben.
    Die Besatzungskosten trägt nach Artikel 120 GG der Bund,und man geht sicherlich nicht fehl in der Annahme,daß damit ALLE Kosten gemeint sind recht/Grundgesetz-fuer-die-Bundesrepublik-Deutschland/XI.-Uebergangs-und-Schlussbestimmungen/Artikel-120-Besatzungskosten-Kriegsfolgelasten,
    wir zahlen schließlich ALLES,und warum sollte es hier gerade anders sein?

  76. Ich glaube, Deutschland ist das einzige Land der Erde, daß sich dagegen wehrt, daß die Besatzer abziehen!
    Die Kosten der Stationierung belaufen sich pro Jahr auf ca. 100 Millionen Euro. Wie kann man da von Wirtschafsfaktor sprechen? Weil einige Bäcker oder Wirte nun weniger Umsatz machen?

  77. „Denn die weitaus größte Gefahr ist das wehrunwillige Deutschland selbst. Und vor dieser Gefahr können uns amerikanische Truppen nicht retten.“

    Und genau deswegen hätte ich die Truppen auch abgezogen; Deutschland ist nicht mehr zu retten.

  78. Die Zuwanderung sorgt für die Zerstörung des Landes. Eine Armee braucht es da eigentlich nicht mehr. Wehrhaftigkeit ist nicht mehr gefragt. Wir werden dem Untergang entgegenregiert.

  79. DIE SADISTISCHE SOZIOPATHIN

    Angela Merkel – Die gnadenlose Königin der Macht
    Eine Kolumne von Nikolaus Blome
    Die Kanzlerin verzwergt ihre Nachfolgekandidaten –
    und hat Spaß daran. Warum?
    Weil ihr nach Corona eh keiner mehr kann.
    27.07.2020, 11.55 Uhr

    …Das Virus wird sie nun bis zum Ende ihrer Amtszeit begleiten, und diese Gewissheit hat sie den Modus dafür finden lassen: Mir kann keiner mehr. Mal sehen, ob Angela Merkel jetzt übermütig wird. Erste Anzeichen sind nicht zu übersehen.

    Nachdem sie sich aus dem Rennen um ihre Nachfolge zumindest öffentlich lange heraushielt, hat sie nun mit den Bildern eines einzigen Auftritts Maßstäbe gesetzt – und sichtlich Spaß daran gehabt, hinterher wie die Unschuld vom Lande zu tun…

    Dass die Kanzlerin irgendwie der Hafer sticht, fiel mir vergangene Woche noch bei einem weiteren Foto auf: Am Tag nach der letzten Verhandlungsnacht des EU-Gipfels ging sie laut „Bild“ in ihren Stammsupermarkt in Berlin, kaufte ein bisschen ein und ließ sich dabei fotografieren. Solche Ausflüge unternimmt Merkel hin und wieder, aber ausgerechnet nach diesem EU-Gipfel? Nein, nach Zufall sah das nicht aus. Nächtelang mit Hunderten von Milliarden Euro jonglieren, aber dann das Wechselgeld an der Supermarktkasse nachzählen, das ist fast wie Kino…

    Merkel hat ihre eigentlich designierte Erbin, Annegret Kramp-Karrenbauer, in wichtigen Momenten nicht stärken wollen und am Ende gegen alle Gepflogenheiten von einer Auslandsreise aus unmöglich gemacht. Auch jeder der männlichen Nachfolgekandidaten, die noch im Rennen sind, würde heute in der CDU/CSU oder in einem Bundestagswahlkampf gegen Merkel verlieren. Dem Verzwergen dieser Herren beizuwohnen, es mitunter auch zu betreiben, das mag Merkels Ruhm als vermeintlich alternativlose Kanzlerin mehren…
    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/angela-merkel-die-gnadenlose-koenigin-der-macht-kolumne-a-139e5cfc-befe-4d6a-a7f2-fe530e1cf2e9

  80. Was hat denn diese „Regierung“ als Reaktion auf nicht erfüllte Zusage (Verteidigungsbudget) und, schlimmer noch, mediales Dauer- und Diffamierungsfeuer auf einen demokratisch gewählten US-Präsidenten erwartet? Das haben wir uns selber zuzuschreiben und das ist auch gut so!

  81. Ach was brauchen wir denn „militärische Schutzmacht“ ?
    Wir haben doch genügend türk-arabische Siküritie im Doischelan….

    Und parallel dazu wird die Rest-BunteWehr gedemütigt, von linken Flintenweibern zurechtgestutzt, und als Finale die KSK „abolished“.

    Finis Germaniae !

  82. @Tolkewitzer 30. Juli 2020 at 19:06

    „Ich glaube, Deutschland ist das einzige Land der Erde, daß sich dagegen wehrt, daß die Besatzer abziehen!
    Die Kosten der Stationierung belaufen sich pro Jahr auf ca. 100 Millionen Euro. Wie kann man da von Wirtschafsfaktor sprechen? Weil einige Bäcker oder Wirte nun weniger Umsatz machen?“
    Rechne mal durch wie kein der Sold sein müsste damit sich das nicht rechnet!

  83. Dieses heutige Deutschland, ist nicht das Leben eines einzigen amerikanischen Soldaten wert.
    Sorry, aber das muss mal gesagt werden!
    Ein Land welches Besatungstruppen im eigenen Land für wünschenswert hält, deren Regierungschefin die Landesfahne wie ein Stück Dreck wegräumt, dessen Regierungspolitiker die Zerstörung der deutschen Kultur, der deutschen Gesellschaft allgemein als „wünschenswert“ begrüssen, – einer solchen Gesellschaft kann man nur einen Tritt in den Arsch geben.
    Ich hoffe das bei den nächsten US-Wahlen die Republikaner gewinnen, und auch wenn die Europäischen Medien (linke NWO-Marionetten) seine Chancen als gering verkaufen, – die Chancen werden immer besser. Mag er dann mit der EU und dem ganzen linken Establishment abrechnen, in einer Art und Weise, dass man sich für lange Zeit daran erinner wird.
    Aber zuerst einmal, Abzug aller Soldaten, herunterfahren der wirtschaftlichen Beziehungen bis der Wirtschaftsadel aufjault.

  84. Sehr guter Artikel, Herr Huebner !
    Genau so ist es !
    Betreffend den amerikanischen Präsidentenwahlen mache ich mir keine Sorgen ! Glaube nicht ,dass Korrupti Joe ,dem auch noch Paedophile nachgesagt wird, von den sogenannten Demokraten trotz Corina auch nur den Hauch einer Chance gegen Donny hat .
    So naiv sind die meisten Amis doch nicht !!!

  85. AggroMom 30. Juli 2020 at 14:29

    https://images.app.goo.gl/RCyCudcKuxtUdGuo7

    Lynn Yaeger , Redakteurin der Vogue:
    Das ist die Frau, die Melani Trump für ihren Kleidungsstil kritisiert…
    ————————

    Oh Gott, wie können Sie uns das bloß bringen? Da steht einem fast das Herz still vor lauter Hässlichkeit!

  86. „Wer immer noch an die russische Gefahr glaubt, dem ist nicht zu helfen. Denn die weitaus größte Gefahr ist das wehrunwillige Deutschland sich selbst. Und vor dieser Gefahr können uns amerikanische Truppen nicht retten.“
    —————————–

    Die türkische Gefahr ist 100 mal größer als die russische. Die haben DE ja schon halb übernommen!

  87. Typisch Merkel, das kennt man ja inzwischen. Steuerzahlers Geld ist für alle da, solange es sich um die EU und das weitere Ausland handelt. Für die eigenen Belange, wie jetzt auch die Sicherheit, ist leider der Topf leer. Hoffentlich wird das jetzt für Merkel zum Rohrkrepierer und unbelehrbare Dauer-Merkelwähler, die wirtschaftlich vom Abzug der GI’s hart betroffen sind, ihr Kreuz bei den nächsten Wahlen alternativ setzen statt bei der Union und den anderen gleichgesinnten Systemparteien. Man darf ja noch hoffen…

  88. @Elfmeter 31. Juli 2020 at 08:45

    „Typisch Merkel,“
    Ne Typisch Trump, jetzt werden die Soldaten zum Teil nach Belgien und Italien verlegt, die geben noch weniger für ihre Verteidigung aus.
    Alles nur Innenpolitik!

  89. ich2 31. Juli 2020 at 10:44
    @Elfmeter 31. Juli 2020 at 08:45
    „Typisch Merkel,“
    Ne Typisch Trump, jetzt werden die Soldaten zum Teil nach Belgien und Italien verlegt, die geben noch weniger für ihre Verteidigung aus.
    Alles nur Innenpolitik!
    ————————————————————————–
    Das kann man so undiffenziert doch nicht gleichsetzen..
    Italiens militärische Bedeutung für die Nato befand sich seit jeher in den hinteren Rängen, ebenso das entspechenden Haushaltbudget dafür;
    von Belgien ganz zu schweigen.

    Trumps angekündigter (Teil)Abzug seiner Truppen ist nicht nur nach der stiefmütterlichen bundesdeutschen Führung der Bundeswehr mehr als konsequent.
    Hier zeigt sich exemplarisch die Heuchelei einer linkssozialistischen Politik unter der Regierung Merkel.
    In den letzten Jahren wurde alles daran gesetzt, Deutschland zum Zwecke seiner Auflösung in all seinen Institutionen zu schwächen und zu zersetzen.
    Mit der ideologischen Schleifung des Polizeiapparats wurde auch die Bundeswehr bis zur Wehruntüchtigkeit sabotiert. Damit werden die letzten Grundpfeiler einer wehrhaften und souveränen Demokratie zerstört. All das geschah und geschieht aus tiefster destruktiver Absicht. Wenn nun die regierende antideutsche Mischpoke auf Trump eindrischt, der die militärische Unzuverlässigkeit des deutschen Nato-Partners beim Namen nennt ist das mehr als Heuchelei.
    Es ist die typisch deutsche hochnäsige Dummdreistigkeit linksideologisierter Narren, die von Realpolitik keine Ahnung haben.

  90. Hoffentlich kommt der Totalabzug inklusive Atomwaffen. Vor wem will die ‚Schutzmacht ‚ uns denn schützen? Russland, das ich nicht lache. Die Gefahr lauert in Afrika und gegen diese Gefahr müssen wir uns auf eigene Kosten schützen, da bin ich ganz bei den Amis.

  91. Ich finde es einfach Geil.
    Europa kann sich mit der großen Schnauze selbst verteidigen.
    Russland und China freut’s.

  92. Da wird herumgeheult wegen der Gehahr der schwindenden Wirtschaftskraft der Standortkommunen, wenn die Amis sich aus dem Staub machen. Dabei wäre es doch ziemlich einfach, die dann leerstehendende Immobilien der US-Armee mit eigenen Truppenteilen zu bestücken. Wenn man zum Beispiel sämtliche Bundeswehr-Truppenteile aus Afghanistan & von sonstwo überall in der Welt zurück nach Deutschland holt und sie dem Zweck zuführt, der eigentlich dem zuständigen Ministerium als (ursprünglicher Name dient: Verteidigungsministerium. Das Ministerium sollte dann am besten umstrukturiert und dann umbenannt werden, in Ministerium für Landesverteidigung.

    Jedenfalls wären dann die Unkenrufe der bangenden Zivilunternehmen der Standortkommunen vollkommen hinfällig. Denn was die Amis können, können die Bundeswehrsoldaten ebenfalls: Vor Ort genügend Geld ausgeben.

Comments are closed.