Zur Beerdigung der Mutter des berüchtigten Abou-Chaker-Clans auf dem Neuen-Zwölf-Apostel-Friedhof in Berlin-Schöneberg kamen am Freitagvormittag etwa 700 Mitglieder und Freunde des Abou-Chaker-Clans zusammen. 200 Polizisten mussten für Ordnung sorgen.

Nicht nur die Kosten für diese Einsätze belasten die Steuerzahler, sondern auch die Einschränkungen für Gewerbetreibende durch die Massenaufläufe.

Im Fall dieser Beerdigung kann ein ganzes Gewerbegebiet nicht befahren werden, so dass Firmen ihre Kunden nicht bedienen und Lieferungen nicht empfangen werden können.

Der AfD-Abgeordnete Hanno Bachmann versuchte, die Kosten der Stadt Berlin im Rahmen einer parlamentarischen Anfrage zu erfahren. Der Senat hält diese unter Verschluss. Politiker der Altparteien verweigern sich der Debatte.

Bei der Beerdigung wurden nach islamischen Brauch zuerst die Männer auf den Friedhof gelassen und im Anschluss die Frauen. Darauf angesprochen meinte eine Schöneberger Polizeisprecherin, dies wäre dem „Hygienekonzept“ des Abou-Chaker-Clans geschuldet.

Während der Beerdigung durften nur Besucher auf den Friedhof, die ein persönliches Anliegen hatten bzw. einen Angehörigen besuchen wollten. Pressevertreter oder sonstige externe Besucher durften hatten bei der Beisetzung keinen Zutritt.

Das muslimische Gräberfeld mit 346 Grabstellen auf dem Neuen-Zwölf-Apostel-Friedhof wurde am 10. Juni 2015 von Schönebergs Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler (SPD) offiziell eingeweiht. Fortan finden hier regelmäßig nach dem muslimischen Ritus (nach Mekka ausgerichtet und ohne Sarg) Bestattungen statt. Der Friedhof und auch das muslimische Gräberfeld bleiben in der Trägerschaft der evangelischen Gemeinde, die versichert, dass der „christliche Charakter des Friedhofes nicht angetastet“ wird.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

64 KOMMENTARE

  1. Was, „nur“ 200 Polizisten? Beim Clan-Chef hätten zweitausend von der Sorte nicht gereicht! Und dann noch so nette und zurückhaltende Ordnungshüter, am 29. August in Berlin hätte ich mir die auch gewünscht!

  2. War MdB in Spe Sawsan Rolex-Chebli auch zum kondolieren?

    Wir erleben unter dem kommunistischen Berliner Magistrat die Kapitulation vor den neuen Herren.

    DDR-Bürgerrechtlerin Angelika Barbe hatte bei einer Demonstration gegen das Merkelkriegsrecht im Juli weniger Glück mit den Resten der Berliner Volkspolizei.

    Und in München, wo Bundeskanzler Markus Söder bis 2021 regierte, wären Versammlungen von 700 Personen ohne ausreichend Abstand sofort von der Polizei aufgelöst worden.

  3. Der Friedhof und auch das muslimische Gräberfeld bleiben in der Trägerschaft der evangelischen Gemeinde, die versichert, dass der „christliche Charakter des Friedhofes nicht angetastet“ wird.

    Der ist gut.

  4. 200 Polizisten x 9 Std. ergibt etwa 60.000 Euro.
    Plus Materialeinsatz, Fahrzeuge, Hubschrauber?

    Dafür hat die Polizei jetzt alle 700 Personalien, Adressen und Handynummern des Clans auf den Hygiene-Kontakt-Listen.
    Jetzt nur noch einen davon positiv testen und schon gehen alle 700 für 14 Tage in häusliche Quarantäne.
    Ein Gewinn für die Sicherheit Berlins, die dieser Einsatz sicher wert war.
    Und um die Einhaltung der Quarantäne zu überprüfen, macht die Polizei dann noch regelmäßig Hausbesuche und ggf. bei Bedarf Hausdurchsuchungen.

  5. Moslem-Friedhof unter evangelischer Trägerschaft? Wie naiv ist die deutsche Kirche geworden…! Im Orient ist der Pfarrer der erste, der Sonntags auf dem örtlichen Marktplatz am Baukran hängt.

  6. Wer den Bunten Saustall eines Tages wird ausmisten müssen, wird einen eisernen Besen brauchen.

    Das wird eher ein Ausräuchern und keine leichte Aufgabe werden. Die heutige Erlebnispädagogen in den den Erholungshaftheimen der Justiz, die kasiernierten Desakaltionstruppen der Polizei, die Kindergartenkommandos der Bundeswehr oder die Kampfeinheiten-gegen-Rechts des Heldenwang-Dienstes sind dafür nicht geeignet. Das wird nur über einen kompletten Neuanfang zu lösen sein.

  7. Je länger die Clans in Deutschland sind, um so häufiger wird einer über den Jordan gehen. Je mehr Clan-Mitglieder nachziehen oder hinzugefickt werden, um so mehr Gäste werden bei den Beerdigungen erscheinen. Ein klarer Wachstumsmarkt, wenn auch nicht für Sargmacher.

  8. „Der christliche Charakter des Friedhofs wird nicht angetastet“?? Na wer das glaubt, glaubt auch was ein Muslim sagt und verspricht. Wie kann die evangelische Gemeinde nur solche Friedhofsschändung zulassen…..Einfach unglaublich !!

  9. Dieser Polizeieinsatz zeigt mehr als überdeutlich,
    daß dieser Staat auf ganzer Linie versagt.
    Da tanzen die Mörder,Vergewaltiger,Drogendealer
    auf den Gräbern anderer und der Staat,will oder kann
    dem nichts mehr entgegensetzen.
    Ich fühle mich an die Zeiten Al Capone´s erinnert,
    damals waren die Verhältnisse ähnlich.
    Angst und vor allem Korruption geisterten durch die
    Politik,den Gerichten und Polizeien!

  10. Die libanesischen Clans hätte man bereits vor Jahren zur Ausreise in ihre Heimat zwingen müssen, denn der Bürgerkrieg im Libanon ist lange zu Ende. Dann wären uns sehr viele Probleme erspart geblieben, denn viele in Deutschland lebende Libanesen sind auffallend kriminell.

    Den Kadaver der Abou-Chaker-Mama hätte man ja auch im Libanon beerdigen können!

  11. @ PI – Team zum evtl. thematisieren. . . . Informationspflicht

    damit man sich das vor Augen hält, neulich irgendwo in Deutschland . . .Migrant droht mit Messer . . siehe 1.49 Min. Netzfund Video vom 19.9.2020 . . . … klick !

  12. KFZ-Kennzeichen notiert u. abgeglichen mit Steuer-/ALG Daten?
    Gesichter fotographiert u. abgeglichen mit der Erkennungsdatenbank?
    Schon mal den Koran gelesen ihr dummen Pfaffen?
    Man werdet ihr untergehen…

  13. Eurabier 19. September 2020 at 13:29
    „Und in München, wo Bundeskanzler Markus Söder bis 2021 regierte, wären Versammlungen von 700 Personen ohne ausreichend Abstand sofort von der Polizei aufgelöst worden.“
    Bayern ist ist nun mal ein anderes Bundesland! In Berlin sind unter freien Himmel Versammlungen von bis zu 5000 Personen zulässig.

  14. Mit den Berliner Senat habe ich kein Mitleid und die Berliner Steuerzahler sollen die Kosten mittragen.

  15. Vielleicht, oder ich wünsche es mir, dass PI mal durch einen kompetenten Autor einen Beitrag bringt, wie Politik und Medien
    mit „unschönen emotionalen Bildern “ Politik betreibt.Mir ist immer noch das tote Flüchtlingskind am Strand in Erinerung, gefunden zuerst zwischen den Klippen, und dann so oft hinundhergetragen, bis das Bild passte, eingeblendet in Allen Talkshows, und während jeder Quasselminute ein Kind in Afrika am Hungertod starb, wie man politischen massnahmen Unterbau verleiht , benutzte man für Corona die toten von Bergamo mit Halbwahrheiten, nämlich
    dass Bergamo die grösste geshlossene Chinesische Comunity in Italien hat, wie Düsseldorf in Deutschland,und natürlich fehlten den staatlichen Gesundheitssysten die Vorsorgemittel, weil man das Geld in die Asylindustrie steckte

  16. Die schröpfen uns Deutsche sogar noch wenn sie den Löffel abgeben.

    Hundertausende Euro an Aufwand für die Beerdigung einer Clan-XXXXXXXX.

  17. Die sollen in der Heimat beerdigt werden-Punkt.oder eien anderen Vorschlag, im Schweinepestgebiet, nur einen halben Meter tief

  18. Büld schreibt zur Beerdigung von Nazmie Abou-Chaker 1. wenigstens kein „Corona-Hygienekonzept“ – Geschwurbel:

    Gegen 12 Uhr verließen die ersten Männer die Beerdigung. Im Anschluss sollte noch eine zweite Gruppe, Frauen, zur Beerdigung kommen. Bei islamischen Begräbnissen läuft das getrennt voneinander ab.

    Und 2., hehe:

    Sie soll nach BILD-Informationen mit einer Corona-Infektion im Krankenhaus gelegen haben.

    Also ist diese ältere Brutmaschine vermutlich mit und nicht an Corona gestorben.

    https://www.bild.de/regional/berlin/berlin-aktuell/beerdigung-der-mutter-von-clan-chef-arafat-abou-chaker-in-berlin-72964524.bild.html

    So kam diese jetzt begrabene Kinderfabrik Nazmie Abou-Chaker nach Deutschland:

    Der Clan geht zurück auf Said und Nazmie Abou-Chaker, die im palästinensischen Flüchtlingslager Wavel, in der Nähe der Stadt Baalbek (Libanon), geboren wurden. Mitte der 1970er Jahre flohen sie mit den ersten vier Kindern vor dem Libanesischen Bürgerkrieg nach Deutschland. Es folgten fünf weitere, in West-Berlin geborene Kinder: insgesamt sechs Söhne (Nasser, Ali, Arafat, Rommel, Mohammed und Yasser) und drei Töchter. Der Familie folgten weitere Brüder und Cousins mit ihren Familien nach Deutschland.

    *https://de.wikipedia.org/wiki/Abou-Chaker-Clan#Familienmitglieder

  19. Zur Info @ Pi Team

    In London steigt gerade eine gewaltige Anti Corona Demo.

    Die British Bulldogs gehen bei der Demo ab wie Räumpanzer.

    Die Redner gehen bei der Kundgebung auf die Verstrickungen der Politiker mit der Pharma Lobby unf der Gates Foundation ein.

    Spahn, Wieler und Drosten können sich bald einen anderen Planeten suchen.

    Auch die Briten leiden unter dem nutzlosen PCR Test von Drosten.

    Schaut euch die Bilder an, wie das britische Volk vor Wut tobt.

    https://youtu.be/0Ua-Tt2f7xY

  20. .

    An: Berliner Ev. Pfaffen-Pharisäer in ihrer linken John-Lennon-Traumwelt
    (Moslem-Gräberfelder in ev. Trägerschaft)

    .

    1.) Liebherr-Baukräne. Da weiß man, was man hat. Guten Abend !

    .

  21. .

    3.) Abou-Chaker-Clan?

    4.) Eigentlich wäre Generalmobilmachung der Bundeswehr erforderlich gewesen.

    .

  22. Anita Steiner 19. September 2020 at 14:27

    “ benutzte man für Corona die toten von Bergamo mit Halbwahrheiten, nämlich
    dass Bergamo die grösste geshlossene Chinesische Comunity in Italien hat, wie Düsseldorf in Deutschland,“
    Ja aber auch das ist eine Halbwahrheit die Chinesen sind weniger von Corona betroffen als die restlichen Italiener.

  23. Zitat des Berliner Islamwissenschaftlers Ralph Ghadban zu den Clans:
    „Die Mhallami sind in Wirklichkeit weder Libanesen noch Kurden, sondern kommen ursprünglich aus der Südosttürkei und hatten im Libanon keine Aufenthalts- oder Arbeitserlaubnis, sondern haben als die Ärmsten der Armen in Blechbaracken gelebt.
    Sie haben irgendwann festgestellt, dass sie jeden einschüchtern können, wenn sie als Gruppe auftreten. Daraufhin folgte die Verfestigung und der Ausbau der Clan-Strukturen. Die Selbstbedienung in der offenen Gesellschaft, einer Beutegesellschaft, wurde attraktiv. Es ist ganz einfach ein Mythos, dass man die Mhallami nicht hätte integrieren wollen. Man hat ihnen eine Aufenthaltserlaubnis gegeben, aber sie wollten nicht arbeiten gehen und sich nicht integrieren, sondern sind lieber am Rand der Gesellschaft geblieben und haben angefangen, ihre Strukturen zu entwickeln. Der Einzelne ist bei ihnen auf die Sippe angewiesen, und der Clan hatte in der Heimat eine Schutzfunktion. Sie werden in Deutschland ganz einfach durch den Profit zusammengehalten.
    Nicht alle sind kriminell, aber alle Clan-Mitglieder decken die Kriminellen, die ihre Verwandten sind. Das erfüllt den Tatbestand der Komplizenschaft, ist aber schwer nachzuweisen.
    Der offene Rassismus nach dem Mauerfall hat dazu geführt, dass sich in der Politik der Multikulturalismus durchgesetzt hat, für den alle Kulturen gleich sind. Dadurch durfte die Polizei den ethnischen Hintergrund von Straftätern nicht deutlich erwähnen und wurde in ihrer Arbeit gelähmt.“

  24. Ich möchte nicht wissen, wie viele von diesen verfluchten Clans sich inzwischen in Deutschland breit gemacht haben. Die sind eine Seuche, man bekommt die auch nicht wieder los. Berlin ist von denen so gut wie unterwandert.

  25. @francomacorisano 19. September 2020 at 14:04

    „Die libanesischen Clans hätte man bereits vor Jahren zur Ausreise in ihre Heimat zwingen müssen, denn der Bürgerkrieg im Libanon ist lange zu Ende.“
    Für den Libanon sind das Staatenlose eigendlich sollte sich Israel darum kümmern.

  26. „Berlin: 200 Polizisten bewachen Clan-Mutter-Beerdigung“

    stuerzis akif-interview ist zwar neuer und auf pi ganz oben,
    aber ich glaube, kulturthematisch-geographisch passt diese meldung besser hierher.

    „Es werden immer mehr“ – Gaardens Ratten machen weiter Ärger

    In Kiel-Gaarden –
    kiels bunt-quirliger, hoch monokulturell bereicherter problem-brennpunktstadtteil –
    häufen sich derzeit die Klagen über eine zunehmende Rattenplage. Selbst am tagsüber werden die Nager gesehen. Doch zumindest aus Sicht des städtischen Ordnungsamtes könnte dies in erster Linie ein Wahrnehmungsproblem sein.“
    HAttps://www.kn-online.de/Kiel/Plage-in-Kiel-Gaardens-Ratten-machen-weiter-Aerger

    wer ratten sieht, hat nur ein wahrnehmungsproblem.

  27. Radioheini
    19. September 2020 at 15:12
    Ich möchte nicht wissen, wie viele von diesen verfluchten Clans sich inzwischen in Deutschland breit gemacht haben. Die sind eine Seuche, man bekommt die auch nicht wieder los. Berlin ist von denen so gut wie unterwandert.
    ++++

    Asylbetrüger-Invasoren sind immer und grundsätzlich eine Seuche!

    Nicht nur eingeschleuste Clan-KuffnuckenInvasoren!

  28. @ Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 19. September 2020 at 14:38
    „In London steigt gerade eine gewaltige Anti Corona Demo.“

    wenn es subjektiv stinkt, muss es nicht wirklich stinken

    „Einer belgischen Studie zufolge berichten 86 Prozent der Coronapatienten von einer Beeinträchtigung ihres Geruchssinns. Einige erschnuppern plötzlich Dinge, die gar nicht da sind. Laut dem Deutschen Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte sind solche Riech-Halluzinationen auf eine Schädigung des Riechepithels, der Schleimhaut an der sich die Sinneszellen befinden, zurückzuführen“

  29. SPD Arbeiterverräter fordern..-:

    Lasst Daimler sterben!

    https://www.bw24.de/stuttgart/daimler-ag-stuttgart-fahrzeughersteller-konjunkturpaket-spd-auto-hybrid-verbrenner-praemie-entlassungen-krise-90003448.amp.html

    Diese Schmarotzer holen sich jeden Monat ihr Geld aus der Geldpresse.

    Saskia Esken z.B. geht mit ihrem Pressgeld ja einkaufen, damit die Verkäuferin bei EDEKA dann auch Lohn bekommen kann.

    Wie die SPD VWL-Intelligenzbarracke bot ein paar Monaten verlautbaren ließ.

  30. @Anita Steiner 19. September 2020 at 14:31

    Die sollen in der Heimat beerdigt werden-Punkt.oder eien anderen Vorschlag, im Schweinepestgebiet, nur einen halben Meter tief

    In der Nord- oder Ostsee versenken – Ziegelsteine an die Füße binden, platsch. Macht man noch solch einen Aufriß für das Gesochs.

  31. @eule54 19. September 2020 at 15:27
    Radiohein 19. September 2020 at 15:12

    Asylbetrüger-Invasoren sind immer und grundsätzlich eine Seuche!

    Nicht nur eingeschleuste Clan-KuffnuckenInvasoren!

    Selbstverständlich – das ist alles eine Soße, die hier so unnötig ist, wie zu viel Hornhaut an den Füßen.

  32. PI HAT SCHLUCKAUF, texte vor senden abspeichern

    @ Radioheini 19. September 2020 at 15:37
    @Anita Steiner 19. September 2020 at 14:31
    „In der Nord- oder Ostsee versenken – Ziegelsteine an die Füße binden, platsch.“

    der daene baut dort gerade einen tunnel aus – fluessigbeton *
    HAttps://www.kn-online.de/Nachrichten/Schleswig-Holstein/Proteste-gegen-Fehmarnbelttunnel-loesen-Kopfschuetteln-in-Daenemark-aus

    * so brauchen illegale grenzverletzer nicht mehr die gefaehrliche faehre zu nehmen.

  33. Kadiem 19. September 2020 at 16:36
    Wie viele Jahre Knast kamen wohl bei dieser Beerdigung zusammen ?

    Nach amerikanischen Gesetzen: gar keine; man müsste nur den Stuhl heranschaffen und dem E-Werk Bescheid geben.

  34. ch2 19. September 2
    Ja aber auch das ist eine Halbwahrheit die Chinesen sind weniger von Corona betroffen als die restlichen Italiener.
    Zurhakbwahrheit gehört auch, dass die chinesischen Medien Tranparenter sind , wie europ.Medien ironie off.
    Wahrheit ist, Bergamo ungefähr gleich gross wie Augsburg, , hat im Momment weniger Corvit -Patienten im Krankenhaus , wie Augsburg und anderen deutschen Städten

  35. Wie war das noch mit den Versammlungsverboten aus Sicherheitsgründen? Ach so, „Gute“ Versammlungen mit vielen hundert Teilnehmern gehen immer, egal ob mit Maske und Abstand und stellen keine Infektionsgefar dar. „Gute“ Versammlungen sind Araber-Mafia-Versammlungen. Mein Gott, dieses Land war vor 15 Jahren noch mein Land. Dann brach das Merkel über uns herein.

  36. Schön, den Einsatz zahlen wir gerne, Hauptsache von dem Clan ist wieder jemand unter der Erde. Am schönsten, wenn die sich gegenseitig abstechen. Noch schöner wär’s, die machen das im Orient, da wo sie herkommen und hingehören!

  37. cruzader 19. September 2020 at 17:12

    Kadiem 19. September 2020 at 16:36
    Wie viele Jahre Knast kamen wohl bei dieser Beerdigung zusammen ?

    Nach amerikanischen Gesetzen: gar keine; man müsste nur den Stuhl heranschaffen und dem E-Werk Bescheid geben.
    —————————————————————–
    Wenn der Stuhl dann mit Ökostrom betrieben wird, wäre es dann ein natürlicher Tod? 😀

  38. Vier Söhne der verstorbenen Frau, der 44-jährige Clanchef Arafat Abou-Chaker und drei seiner Brüder, stehen derzeit vor dem Berliner Landgericht.Vier Söhne der verstorbenen Frau, der 44-jährige Clanchef Arafat Abou-Chaker und drei seiner Brüder, stehen derzeit vor dem Berliner Landgericht.

    ….die kosten einer bestattung müssen die erben bezahlen, dazu gehört eigentlich auch der polizeieinsatz.

  39. Wie gehen denn da einige zu einer Beerdigung? Schlabbrige Jogginghose, ausgewaschenes Shirt… Nennt man das RÄSPÄKT vor einer Verstorbenen?
    Aber dann die Protz-Karren…

  40. Hygienekonzept — korankonforme Apartheid zwischen Männern und Frauen

    Dadurch werden die Corona-Infektionen reduziert?
    Was sagen denn die Epidemiologen zu dieser wissenschaftlichen Aussagen?
    :mrgreen:

  41. AfD-Abgeordnete Hanno Bachmann versuchte, die Kosten der Stadt Berlin …

    Fairmann 19. September 2020 at 13:39
    200 Polizisten x 9 Std. ergibt etwa 60.000 Euro.

    Ich komme auch auf diese Größenordnung:

    200 Polizisten
    * 4h Brutto
    * 100€ Brutto (incl. Fahrzeugen etc.)
    = 80’000€ Größenordnung

    87% der Bevölkerung zahlen das gerne, ist ja bunt.

  42. @ Harpye 19. September 2020 at 20:14
    („Wie gehen denn da einige zu einer Beerdigung? Schlabbrige Jogginghose, ausgewaschenes Shirt… Nennt man das RÄSPÄKT vor einer Verstorbenen? Aber dann die Protz-Karren… „)
    ================================================
    Das heißt bei denen Style – neudeutsch Swag!
    Die gehen ja auch gerne bei McMade „Essen“…
    Wichtiger ist denen das prollige Auftreten in möglichst großen Horden, die aufgepumpten Oberarme und das aufgeblasene Chef-Getue.

  43. @ „POLIZEISPRECHERIN: WEGEN HYGIENEKONZEPT
    MÄNNER UND FRAUEN GETRENNT“

    Was für eine Volksverarschung!
    Damit wäre das geistige Niveau, der Berliner Polizei bestätigt.
    Und was meinen unsere Obervirologen dazu?
    PI-News sollte auf jeden Fall mal einige Anfragen stellen
    und die Corona-Gurus zu dieser Aussage interviewen.
    Das wäre bestimmt eine interessante Politstory hier.

  44. Watschel 19. September 2020 at 19:50
    Wenn der Stuhl dann mit Ökostrom betrieben wird, wäre es dann ein natürlicher Tod? ?

    Watsche -> Watschel

  45. Kosten und Einschränkungen spielen doch in Deutschland keine Rollo – alle wollen bunt und das hat seinen Preis.
    Neue Wahlumfragen (sofern sie stimmen) sind doch nur zum kotzen / verzweifeln: Grüne + 4%.
    Wie gewählt so geliefert und alle freut es – außer mageren 8% der AfD.
    Ich kapiers nicht.

  46. „Fortan finden hier regelmäßig nach dem muslimischen Ritus (nach Mekka ausgerichtet und ohne Sarg) Bestattungen statt. Der Friedhof und auch das muslimische Gräberfeld bleiben in der Trägerschaft der evangelischen Gemeinde, die versichert, dass der „christliche Charakter des Friedhofes nicht angetastet“ wird.“
    @ Das heißt Moslems erobern auch noch die letzte Ruhestätte und die Doofen von der evangelischen Gemeinde tragen die Kosten, eventuell noch mit Hilfe des deutschen Steuerzahlers. Aber sonst alles i.O. und wie gehabt.
    -Genau mein Humor-

Comments are closed.