Neben aktuellen regionalen und überregionalen Themen legt Pegida auch diesmal wieder den Finger in die Wunde. Wie bereits berichtet, begrüßt das Pegida-Team heute als Gast PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger, der schon von 12 bis 15 Uhr eine islamkritische Veranstaltung mit der Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) auf dem Neumarkt durchgeführt hat. Wir wünschen wie immer viel Spaß beim Zuschauen!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

43 KOMMENTARE

  1. Nichts gegen Pegida!!!
    Lutz Bachmann und die Anderen höre ich mir immer wieder gerne an!!!

    Aber wenn dieser Typ, der einen Oliver Janich zum zweiten mal ohne jegliches Grundwissen in der Physik beleidigt hat, in Zukunft bei Pegida redet, schalte ich nicht mehr rein. Aus einem Grund, den nur wenige verstehen hönnen:
    Aluminium kann nicht durch Stahl dringen.
    Never!

    Wer das versteht, versteht die Welt. Und mich.

  2. „Es muss etwas passieren“
    Merkel warnt vor mehr als 19.000 Infektionen pro Tag

    Merkel warnt vor mehr als 19.000 Infektionen pro Tag # nein Weihnachten wird es 19.209 Infektionen geben Schnupfen Huste und Heiserkeit # die ist krank so krank „Es muss etwas passieren“

  3. Wenn ich mit nem Aluminium-Hammer (den es auch nicht gibt) auf Stahl einschlage, krieg ich sofort die Kündigung 😀

  4. obbycar 28. September 2020 at 18:59
    Nichts gegen Pegida!!!

    Aber wenn dieser Typ, der einen Oliver Janich zum zweiten mal ohne jegliches Grundwissen in der Physik beleidigt hat, in Zukunft bei Pegida redet, schalte ich nicht mehr rein. Aus einem Grund, den nur wenige verstehen hönnen:
    Aluminium kann nicht durch Stahl dringen.
    Never!
    Wer das versteht, versteht die Welt. Und mich.
    ————————————————————-
    Aluminium erhöht aber die Gasschlagwirkung. (Chemie!)

  5. @bobbycar 28. September 2020 at 18:59

    Wenn der Janich den ganzen Verschwörungskram lassen würde. Aber so lohnt sich das ansehen nicht.

  6. Ein längerer und hoch interessanter Artikel über einen Reaktor Neubau in China.

    China kann im Gegensatz zu Deutschland nicht nur Flughäfen im Rekordtempo bauen, sondern ganz offensichtlich auch technologisch sehr anspruchsvolle Reaktoren.

    In dem Artikel steht übrigens drinnen, dass Pakistan plant alle sechs Monate einen neuen Kernreaktor zu installieren.

    Für technisch interessierte absoluter lese Befehl! Sie werden staune, welchem technologischen Niveau China bereits ist.

    https://www.eike-klima-energie.eu/2020/09/28/beginn-einer-atemberaubenden-serie/

  7. bobbycar 28. September 2020 at 18:59

    Aber wenn dieser Typ, der einen Oliver Janich zum zweiten mal ohne jegliches Grundwissen in der Physik beleidigt hat, in Zukunft bei Pegida redet, schalte ich nicht mehr rein.

    Ich bin mittlerweile so weit, daß ich lieber auf Ballwegs Neger-Show gehe als zu Pegida.

  8. bobbycar 28. September 2020 at 18:59
    Aluminium.
    ——
    Es gibt Aluminiumhammer.
    Und: Gedankenexperiment
    Wenn ich Alu. hochverdichte und beschleunige?
    Roh max / v max durch Stahlblech.
    Oder ist das Schummel? Grundsätzlich geht es jedenfalls nicht.
    Grübel… Ein ganz fieser Cheat wäre, das Stahlblech vorher noch zu erhitzen
    und dem Alu die wärme wegnehmen.

    Pegida und auch Michael sind Ansporn, niemals nachzugeben.
    Auch pi.

  9. Ich stand heute wegen der Maulkorb-Auflage am Rande des Platzes.
    Die Polizei hat sich zurückgehalten und die Leute nicht aufgefordert, den Fetzen aufzusetzen, obwohl ich und einige andere das nicht gemacht haben.
    Die Antifanten waren zahlenmäßig deutlich schwächer vertreten als zuletzt.
    Da ich ja ein Gegner des Maulkorbes bin, habe ich den Spaziergang nicht mit gemacht (da ist für mich nach wie vor die rote Linie überschritten, PEGIDA auf dem Rundgang durch die Stadt mit Maulkorb geht für mich überhaupt nicht) aber mir alles von der Seite angesehen.
    Die Polizei hat nichts anbrennen lassen und jeden Versuch der Zecken unterbunden, auf die Strecke zu stürmen. Neben mir stand ein Berliner Ehepaar, das erst glaubte, die Leute von PEGIDA wären die schwarz Vermummten (Resultat der Lügenpresse-Berieslung), denen mußte ich erst mal die Augen öffnen.
    Die konnten das alles gar nicht glauben, was sie heute mit eigenen Augen gesehen hatten.
    Und ich habe die Teilnehmer gezählt.
    Es sind viele nicht mit auf den Spaziergang gekommen. Wenn ich alles großzügig zusammen rechne, waren es nicht mehr als 1500 Teilnehmer.
    Das Kalkül von Lutz, daß durch die Maulkorb-Pflicht viele Leute zur Teilnahme animiert werden, die sich sonst nicht trauen würden, ist offensichtlich nicht aufgegangen.
    Im Moment scheint die Luft etwas raus zu sein.
    Viele Grüße an alle Mitstreiter von der B96, die hier mitlesen!
    Wir sehen uns am Sonntag! Und wenn Ihr könnt, plant mal nächsten Montag Zittau mit ein, mein Auto ist schon voll.

  10. Fand das heute eine sehr gelungene Veranstaltung. Auch super mit Vermummungsgebot. Im Winter mit den Lichtern ist doch schöner als im Sommer. Von Alumhammer habe ich nichts mitbekommen.

  11. tban 28. September 2020 at 22:19

    Macht doch einfach spontane Spaziergänge. Ich brauche keine Führungskasper zum Hinterherlaufen.

  12. Lieber @tban 28. September 2020 at 22:19

    Gestern waren ja wieder alle Zugänge zum Platz offen und die Route auch nicht abgesperrt wie letztens, ich denke aber, dass Du die Teilnehmerzahl zu niedrig ansetzt. Denn wir kamen gar nicht weiter als bis zur Mitte, ohne aus dem Nähkästchen (Feind liest ja mit) zu plaudern, dort standen gerade in der Dunkelheit die Leute dichter. Das lässt sich sicher besser beurteilen, wenn man mittendrin ist (ohne Seitenhieb, mein Lieber, Du weißt, dass ich Deine Meinung hoch achte!).

    Die Maske wird fallen, doch PEGIDA ist meiner Meinung nicht vordergründig dafür da. Lass das mal Querdenken machen, ich unterstütze beides von Herzen!

  13. Werter Herr @Albert Einstein 28. September 2020 at 19:21

    Auch wenn Sie ja nun nicht mehr unter uns weilen, seit vielen Jahren. Auf die Antifa bezogen, trifft dieses Zitat dazu, die rufen wirklich immer dieselben drei Parolen und die Merkelpresse schmiert es in die sinkende Auflage. Und trotzdem gibt es den Widerstand bei PEGIDA immer weiter. Da können die Antifanten auf und niederhopsen und weiter für das rote Klima brüllen.

    Ich finde es gut, wenn die Bürger Widerstand zeigen, ob nun wegen der Maske am Rand oder direkt mittendrin bei PEGIDA – viele Wege führen nach Berlin… denn die Merkel und deren ganze bunte Bande muss weg, so oder so werden viele gute deutsche Arme und Hände dazu gebraucht!

  14. „Macht doch einfach spontane Spaziergänge. Ich brauche keine Führungskasper zum Hinterherlaufen.“

    schreibt mal wieder @Leibniz 28. September 2020 at 22:46

    Spontane Spaziergänge ist die Idee! Super Idee! Ich war am Sonntag auch im Park spazieren, ganz spontan und ganz ohne Orga-Team. Selbst die Presse schien schwerstens beeindruckt, denn die trauten sich gar nicht erst zu berichten…

    Bei einer offiziellen Demo gibt es nun mal eine angemeldete Route und einen Anfang und ein Ende eines Demonstrationszuges. Ihr Sessel-Patrioten habt einfach ein Problem mit eurem Ego, nur weil nicht immer alles genau nach eurem Willen geht und dazu die typische Nörgelei – an den Kopf greif…

  15. Eigener Montag ist Goldes wert I

    Wetter: anfangs trocken, dann Nieselregen, zwischendurch paar größere Tropfen, Temperatur herbstlich
    Fahnenwindwetter: oft Selberschwenken, gelegentlich eine Brise von der Elbe her

    Wolfgang, Michael und Siegfried – so hießen gestern die Recken auf der Bühne zu PEGIDA! Deutsche Namen aus dem Bilderbuch, die rotbunte Lügenpresse wird toben. Höhepunkt war natürlich der Auftritt von Michael Stürzenberger – herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag sagte der Platz und ja, das war eine gelungene Feier mit einem Geburtstagsständchen zum Schluss; der deutschen Nationalhymne.

    Auffällig gestern der hohe Frauenanteil auf dem Platz und nicht nur, weil da die Frauenkirche am Neumarkt steht. Schon aufgrund des interessanten PI-NEWS-Artikels letztens, da hab ich mich umgeschaut und stelle mit Stolz fest: Fast die Hälfte der Teilnehmer gestern waren Frauen von jung bis reif, also deutsche Frauen lassen uns bei PEGIDA nicht im Stich, sind fest an unserer Seite. Meinen herzlicher Dank an euch tapfere Mitstreiter! Ihr seid Stütze und Zierde des deutschen Widerstandes!

    Zurzeit vermisse ich allerdings die Kreuze der Christen bei PEGIDA, habe wie beim vorigem Male keine erspähen können, wo seid ihr? Hoffentlich hat Michael Stürzenberger die Israelfahnen gesehen, nachdem er und BPE einen gelungen und arbeitsreichen Tag schon auf dem Platz absolvierten, nun abends von Micha eine Rede von der Tribüne – was für eine Energieleistung! Das ist echtes Durchhaltevermögen und Ansporn für uns Spaziergänger – Beharrlichkeit ist das Gebot der Stunde; eine 1.400jährige Eroberungsideologie wehrt man eben nicht nur mal so mit ein paar Aktionen für paar Wochen ab. Da heißt es wachsam sein, da heißt es auszuhalten und auf lange Sicht zu widerstehen; zumal ja der Feind unseres deutschen Vaterlandes diesmal teilweise sogar aus dem eigenen Land kommt.

  16. Eigener Montag ist Goldes wert II

    Womit wir bei der Antifa sind, die gestern in loser (und wie immer verlotterter) Weise da herumstand und außer den ewig gleichen Parolen nix konnte: „Es gibt kein Recht auf Merkel Propaganda!“ oder „Sozialismus raus aus den Köpfen!“ Vielleicht haben die auch paar andere Worte verwendet, bei mir kam das vom Sprachrhythmus jedenfalls so an – hoho! Zumal die wieder den Lautsprechwagen dabei hatten und unsere Veranstaltung massiv stören wollten. Und sich selber auch. Das war sehr bezeichnend – wenn es deftig fachlich auf der PEGIDA-Bühne wurde, gerade bei der fundierten Islam-Rede von Michael Stürzenberger; jedes Mal schaltete da der Lautsprecherwagen höher und störte besonders. Uns Spaziergänger focht das nicht an, jedoch denke ich, dass die Antifa-Schreikinder nichts lernen sollen, die roten Funktionäre haben wohl Angst, dass denen die neosowjetischen Drogenschäfchen von der Weide hüpfen. Tia, die klare Wahrheit hat schon jeden Sozialismus plattgemacht. Das passiert auch mit dem bunten Neosowjet der Lügenraute.

    Ja und dann erfuhr man aus glaubhafter Quelle, da schickt also die FDP jetzt ihre Mitglieder inkognito los gegen PEGIDA. Also die bezahlen denen die Fahrtkosten und eine Demopauschale, allerdings mit der Auflage, ohne FDP-Symbole neben der Antifa zu stehen. Weil das doch ziemlich schwachsinnige Bilder gegeben hat im Sommer, die FDP-Fahnen neben den vermummten Antifanten von Merkels Gnaden. So offensichtlich linksextrem will sich die FDP wohl nicht mehr gebärden vor der kommenden Bundestagswahl. Zu spät! Jede Altpartei ist schuldig!

    Zumal die FDP sich gerade im „Osten“ aus ehemaligen Blockparteien zusammensetzt. Rote Blockparteien der SED noch unter dem „Niveau“ der CDU. Will sagen, die Mitglieder dieser DDR-Splitterparteien wollten nicht mal die Nachwende-SED bzw. CDU haben. Was gibt es sonst zur FDP zu sagen? Äh, nein, danke.

  17. Eigener Montag ist Goldes wert III

    Was gibt es sonst noch zu berichten? Stasi-Auflagen wie Maske oder sonst was – im Herbst 1989 war das alles viel krasser und gefährlicher. Dort hieß die Maske noch reale Gefängnismauern und die Merkel Honecker. Die Maske ist für mich ein weiterer Zivilisationsverrat neben den vielen Verrätereien des neuen Regimes. Doch diesen Kampf sollte PEGIDA nicht zuvörderst austragen; die 10 Dresdner Thesen können ja ruhig aktualisiert werden, jedoch die islamische Zuwanderung ist das Hauptproblem.

    Was also gibt es weiter zu berichten? Na, die Lämpchen raus, liebe Freunde von PEGIDA! Da ist sie wieder, die wunderbare Atmosphäre; das Lichtermeer und mittendrin die Deutschlandfahnen. Ja, man muss auch an das eigene Herz denken ihr Lieben, die Seele braucht das Reine und Klare genauso wie den inneren Stahl der scharfen Gedanken! Die Gemeinschaft der Mutigen auf dem Platz und das Lachen der Freiheit dazu. Sollen die Mächtigen uns unter Maske und rote Propaganda zwingen; der Widerstand webt und webt darunter weiter. Je größer die Unterdrückung, umso mehr wächst der Wunsch nach Freiheit. Menschliches Urgesetz und jede Diktatur lernt dieses kennen. Beharrlichkeit, Zähigkeit ist ein Geschenk der Götter.

    Nun noch ein paar Worte zu Querdenken, die waren kürzlich in Grimma gewesen und ich hoffe, dass sie auch bald nach Dresden kommen. Dem mutigen Samuel Eckert von Querdenken hat man ähnlich wie vielen beim Orga-Team von PEGIDA wieder mal Kanäle im Internet gesperrt. Jeder Form des „sanften“ Widerstandes soll hierzulande das Licht abgedreht werden. Was lässt sich daraus lernen: ein System, welches einen dermaßen friedlichen Samuel Eckert nicht mehr aushalten kann; ich sag es äußerst gern – so ein System ist heftig am Ende! Was bleibt denen dann noch – uns alle hinter Mauern einsperren? Na dann viel Spaß, Genossen Sozialisten, das hat euch auch nicht auf ewig geholfen.

    Widerstand für das deutsche Vaterland! Wir kommen wieder!

  18. Ben Shalom 29. September 2020 at 06:42
    ———————————————–
    Lieber Ben Shalom,
    Über den Maulkorb-Zwang auf dem Spaziergang bleiben wir verschiedener Ansicht.
    Ich habe das auch lange vor Beginn der Veranstaltung sachlich mit Wolfgang, Ines und den „Zittauern“ diskutiert, ohne „Schaum vor dem Mund“.
    Das ist auch das Schöne, daß man untereinander sachlich diskutieren kann, auch auf dem Platz, ohne vulgär oder gewaltsam zu werden. Wir sind alle zu dem Ergebnis gekommen, daß niemand eine allgemeingültige Lösung hat bzw. den Stein der Weisen gefunden hat. Deswegen bleibe ich auch bei meiner Meinung.
    Die Teilnehmerzahl ist wirklich korrekt. Ich habe an der Ecke zur Kleinen Kirchgasse gestanden und alle gezählt, das war ziemlich einfach, weil es relativ eng war.. Dort liefen ca. 1100 – 1200 Leute, zuzüglich der vorher auf dem Platz gestandenen und eher „abgehauenen“ Teilnehmer. Leider nicht mehr als ca. 1500.
    Tolkewitzer hat ja immer schon gesagt, daß wir schon realistisch bleiben sollten.
    Ansonsten bleibe ich natürlich patriotisch, am nächsten Sonntag geht’s an die B96 und am Montag nach Zittau. Und in 2 Wochen bin ich natürlich wieder in Dresden.
    Danke an alle, die durchhalten.

  19. Ist das tatsächlich so in München, wie geschildert wurde ?
    An manchen Plätzen und Orten Maskenpflicht und an anderen nicht ?
    Das ist ja an Irrsinn nicht zu überbieten !!
    Man kann sich des Verdachts nicht erwehren, daß dahinter ein System der babylonischen Verwirrung steckt.
    Die Leute zu verwirren und letzendlich mit Bußgeldern auszunehmen, so nach dem Motto: „Mensch, hier ist Maskenpflicht; wußten sie das nicht ?? 500 EUR Strafe bitte. Zu zahlen sofort !!
    Besorgt euch alle Atteste gegen diesen Wahnsinn !!!

  20. @ Ben Shalom
    @ tban
    Ähnlich wie tban bin ich ein Maskengegner, nicht aus prinzipieller Natur, sondern weil mir noch niemand plausibel erklären konnte, wozu die gut ist, außer eine psychologische Wirkung zu erzeugen.
    Im Gegenteil, ich suche die Nähe anderer Menschen, weil ich weiß, daß die Natur den Viren-, Bakterien- und Keimaustausch als unerläßlich eingerichtet hat, um unser Immunsystem immer wieder zu trainieren.
    Wer wirklich krank ist, vermeidet den Kontakt mit anderen, sofern er nicht verbrecherische Absichten hegt oder nicht weiß daß er krank ist. Aber dieses Risiko gehe ich ein und muß nicht von einer dicken Gouvernante gesagt bekommen, was für mich gut sei.
    Sollte hinter Corona eine Biologische Waffe stecken, die so gefährlich ist, daß sie die Menschen zu tausenden dahinrafft und das weltweit in einer drastischen Reduzierung der Bevölkerungszahlen zum Ausdruck kommt, so erwarte ich zum einen, daß wir von unserer Regierung dahingehend aufgeklärt werden und zum anderen, daß es nicht wie ein Lottogewinn anmutet, einmal von einem wirklich Erkrankten zu erfahren.
    Ich habe mir extra eine schöne Maske mit meinem Gesicht bedrucken lassen, die im Supermarkt immer für ein Lächeln sorgt, was man allerdings nur noch an den Augen des Gegenüber sieht.
    Aber bei einer Demo gegen das System weigere ich mich, die strafbewehrten (!) Auflagen des Systems freiwillig zu befolgen, wenn ich es vermeiden kann.
    So stand ich gestern am Rande der Veranstaltung und habe mich zum Spaziergang von der Maskerade verabschiedet.
    tbans Zahl würde ich bestätigen. Ich hätte auch ca. 1.500 geschätzt, weil die Leute doch recht locker standen. Inmitten der Menge sieht es immer mehr aus, als wenn man am Rande steht.
    Der „mdr“ hat heute sogar mal in den Halb-Neun-Nachrichten über Pegida berichtet und gesagt, daß die Polizei die Lager gut getrennt habe. Es sollen auch einige Straftaten verübt worden sein und es werde gegen einen Mann ermittelt, der an seinem Wohnungsfenster den „Hitler-Gruß“ gezeigt hätte.
    Als geübter Zwischen-den-Zeilen-Leser muß man mir nicht sagen, auf welcher Seite die Straftaten verübt wurden und welchem Lager der Fenster-Revolutionär entstammt.
    Alles in allem muß ich sagen, daß ich etwas resigniert habe, seitdem ich sehe, daß immer mehr Menschen selbst auf der Straße freiwillig den Lappen tragen und es sogar immer mehr gibt, die Maskenmuffel oder -gegner zum Tragen auffordern oder beschimpfen.
    Nun kann ich mir endlich vorstellen, weshalb so viele damals aus Angst den Stern getragen haben, ohne daß man ihnen ansah, wer sie waren und daß es tatsächlich viele Denunzianten in der Zivilbevölkerung gab. Und ich habe erkannt, daß es nicht am System gelegen hat – oder, was noch schlimmer wäre, wir schlittern derzeit in ein ähnliches System herein.
    Das macht mich unendlich traurig und ich habe für mich beschlossen, zwar zur Selbstbefriedigung wenigstens weiter zu Pegida zu gehen, ansonsten mich aber vornehmlich um Familie, Freunde und offen Gleichgesinnte zu kümmern.
    Auch verstehe ich nun die Wahlergebnisse besser. Die träge graue Masse will beschissen werden.

  21. Herzlichen Glückwunsch zu eurem 50sten Geburtstag
    20. Oktober 2064
    Wenn ihr so weiter macht steht ihr ganz bestimmt dann immer noch da.
    Na ja.Immerhin ein treffen mit Freunden und Kollegen.

  22. Auch von mir herzlichen Glückwunsch noch nachträglich an Michael!
    Die größte Geburtstagsfeier für den mutigsten und engagiertesten Islamaufklärer in Deutschland. Für mich ist er der Größte. 🙂

  23. Die „Anti“fa-Faschos stehen mit ihren aufgezogenen schwarzen Kapuzen dicht gedrängt, wie die Blattläuse und niemand redet hier von Corona-Auflagen. Natürlich setzen die sich nicht hin. Wollen sich die roten Poperzen ja nicht verkühlen. Asoziale Sozialisten, uniform, jeder Individualität beraubt. Die Kapu(tt)zies, die beschränkte, bezahlte Merkel-Jugend, schreit immer die drei gleichen leeren Sprüche, wenn man sie nicht spucken oder zerstören lässt. Wer tut sowas? Die sind doch wirklich irgendwo seelisch kaputt.

  24. Ben Shalom 29. September 2020 at 06:44

    Und trotzdem gibt es den Widerstand bei PEGIDA immer weiter.

    Was für ein Widerstand? Ihr laßt euch Masken aufzwingen, ihr laßt euch sogar das Demonstrieren ganz verbieten. Wo ist denn da ein Widerstand?

  25. @Stadler 29. September 2020 at 14:11

    Was willst du denn tun? Was ist dein Vorschlag? Die Auflagen missachten? Dann haben sie ihren Grund, die Demo zu verbieten. Ganz einfach. Willst du dich dann mit den Prellböcken der Polizei prügeln, mit den einfachen Beamten, denen man sicher befehlen wird, „gegen Räächs“ (ganz normale deutsche Bürger) ganz besonders hart durchzugreifen?
    123 würde bei Verstößen auch PEGIDA medial kriminalisiert und recht schnell verboten.
    Sie hätten ihr Ziel erreicht.

  26. Selberdenker 30. September 2020 at 00:14

    Die Demos 1989 in Leipzig waren auch verboten. Und man hat sich mit der Polizei geprügelt.

  27. @Taigerfutz 29. September 2020 at 11:20
    „Herzlichen Glückwunsch zu eurem 50sten Geburtstag
    20. Oktober 2064…“
    —————————————————–

    Das bedeutet ja genaugenommen, dass es uns Deutsche bei PEGIDA dann immer noch gibt. Klingt doch gut!

    PS: Sie werden das wahrscheinlich noch nicht wissen: Geburtstage feiert man in Deutschland nicht vor, das soll Unglück bringen, so heißt es im deutschen Volksmund.

  28. @Stadler 29. September 2020 at 14:11
    ——————————————————–
    Witzig an Ihrem Kommentarstalking ist, Sie müssen meine ganzen Kommentare zu PEGIDA ja vorher durchlesen, bevor Sie irgendeinen Satz oder Halbsatz herauspicken. Ich habe es da mit Ihnen deutlich leichter, Sie kriegen ja bloß wenig eigenes zusammen.

    Der große Karl Kraus, ein schier unerreichbares Vorbild für die schreibende Zunft, der formulierte mal sinngemäß: Wirklich verstanden haben mich nur meine Feinde. Jeden Satz, jedes Wort untersuchen die, um irgendetwas daran auszusetzen. Der Wohlwollende liest oft flüchtiger darüber hinweg. Der Feind jedoch filetiert alles bis hinein in das harmloseste Satzzeichen.

    Dass die Bürgerbewegung PEGIDA die Fraktion der staatenlosen* Sozialisten dermaßen unentwegt beschäftigt…

    PS: Sie haben vergessen, Ihren Nick zu ändern. Vielleicht mal wieder alias Athen? Ah, weiter unten, da haben Sie das korrigiert…

  29. @Gordon 30. September 2020 at 03:31
    „…Und man hat sich mit der Polizei geprügelt.“
    ————————————————————

    Werter alias @Gordon. NEIN!

    Wir haben uns im Herbst 1989 weder in Dresden noch in Leipzig mit der Polizei geprügelt. Sie verwechseln das mit den drei Stasi-Assi-Provokateuren, die im Auftrag Mielkes unterwegs waren. Dass die sozialistische Polizei Erich Honeckers den Auftrag hatte, uns zu drangsalieren, das ist nachgewiesen. Doch gerade unser friedliches Verhalten, zum Beispiel mit der brennenden Kerze in der Hand, verhinderte ein Blutvergießen.

    Schon an Ihrem kurzen Kommentar erfährt man, dass Sie gar keine Ahnung von der Wendezeit 1989 in der DDR haben. Ich empfehle Ihnen da gute Literatur von Frau Vera Lengsfeld. Sie betonte auch, dass die Wende eigentlich in Dresden am Hauptbahnhof begann, die erste große Aktion, welche dann dankenswerterweise in Leipzig und anderswo kulminierte.

    In Connewitz wird ja gern die Geschichte umgeschrieben. So wie bei allen Sozialisten, ob nun rot, braun, grün, antifaschwarz oder anders bunt.

    Sie brauchen eine Begründung für die Gewalt der Gewalt wegen. Ich suche einen Ausweg aus der Gewalt. Keine Gewalt der Gewalt wegen. Das ist der entscheidende Unterschied. Der eine will schädigen, der andere bewahren. Diesen Unterschied gibt es bei links, rechts, Mitte gleichermaßen. Ist eine Frage des Charakters und der eigenen Standhaftigkeit.

    Sie müssen sogar zu einer geschichtlichen Lüge greifen, um Ihre Gewaltphantasien gegen die Polizei zu rechtfertigen. Typische Antifa-Denke.

  30. @Selberdenker 30. September 2020 at 00:14
    ———————————————————–

    Exakt! So ist es!

    Seit einiger Zeit scheint es sogar, dass man den Druck auf PEGIDA erhöht, um eine Reaktion zur Zwangsauflösung zu haben. Die völlig übertriebenen Auflagen hinsichtlich Corona, die Nichtverfolgung der Demo-Auflagen bei den Gegendemonstrationen von Antifa und Altparteien, die zahllosen Störversuche einschließlich immer aufdringlichere Lautsprecherbeschallung… der politische Instinkt aus der Wendezeit ist hellwach alarmiert. Ist ja auch klar, sind ja schließlich noch dieselben Genossen der SED und Blockparteien sowie deren roten wohlstandsverwahrlosten Abkömmlinge. Seit Merkel feiern die Urstände.

  31. Ich gehe von mehr als 1.500 Teilnehmern aus, kann mir auch nicht vorstellen, dass man den Neumarkt vom Rand aus in der Dunkelheit wirklich gut überblicken kann. Auch das Zählen des Demonstrationszuges in der Dunkelheit halte ich für eher schwierig. Ist jedoch tatsächlich kein Problem, lieber @tban und lieber @Tolkewitzer – viel wichtiger ist, dass ihr dabei seid!

    Ich denke auch, dass die Corona-Auflagen noch schlimmer werden, in Berlin hat man jetzt in einigen Bezirken selbst in der Verwaltung und in den Bürogebäuden die Maskenpflicht eingeführt. Also auf dem Gang heißt es jetzt immer „Maske auf!“. Krank, im wahrsten Sinne des Wortes. Ja, und wer auf den öffentlichen Nahverkehr in Dresden angewiesen ist, der kann ja seit längerem gar nicht ohne Maske unterwegs sein – Diktatur pur!

    Richtig ist, auch mit 15.000 Teilnehmern kann PEGIDA kein dermaßen verruchtes Konglomerat aus Altparteien, Funktionären, Geldkonzernen, Gewerkschaftsbonzen… zu Fall bringen. PEGIDA ist jedoch ein permanenter Stachel im rotgrünen Fleische der Unterdrücker, so wie Querdenken auch.

    Deine Einschätzung hinsichtlich der Wahlergebnisse und Verhalten allgemein in Deutschland, lieber @Tolkewitzer, die teile ich ebenfalls. Man sieht es ja gar am „patriotischen Lager“, die AfD zerlegt sich fast von allein, die Deutschen denunzieren sich wegen dieser wahnwitzigen Masken gegenseitig. Wenn man die noch darauf hinweist, dass auf dem Beipackzettel steht, dass die gebräuchlichen Maullappen gar nicht gegen Viren helfen – das rasten manche regelrecht aus.

    Noch eine Episode bei PEGIDA vom Montag: Da rannte etwa in Höhe des Kulturpalastes tatsächlich neben unserem Demo-Zug eines der Antifa-Bübchen lauthals gestikulierend zur Polizei: „Hier Polizei, die tragen keine Maske bei PEGIDA, die haben keine auf, dort der und der dort und der, macht endlich was dagegen!“ BRD 2020 – Panoptikum Maskenball.

  32. @ Ben Shalom 30. September 2020 at 06:45
    Du hast Recht, lieber Ben, die Masken sind nur ein Symbol der Unterdrückung.
    Keine einzige bringt Sicherheit gegen das Virus. Und das viel gebrachte Argument des Schutzes vor Tröpfchen – Schwachsinn! Kein Mensch rotzt in seine Maske.
    Wenn ich niesen muß, setze ich sie ab und niese ins Taschentuch.
    Die Maske ist nur das Symbol der verfehlten Wirtschaftspolitik der Merkelregierung, die nun Corona in die Schuhe geschoben wird. Und siegeben sich große Mühe, dieses verflixte Virus zu suchen und wenigstens genetische Rückstände davon zu finden, die sie dann stolz als Neuinfektionen präsentieren.
    In England sucht man sogar freiwillige, die sich mit Corona infizieren lassen, um endlich den neu entwickelten Impfstoff testen zu können…
    Ich kann nur noch den Kopf schütteln, wie leicht manipulierbar die Menschen sind. Das wieder einmal aufzuzeigen ist vielleicht der größte „Verdienst“ des „Chinesischen Virus“.

Comments are closed.