Im Hamburger Amtsgericht braucht man als rechtskonservativer Islamkritiker keine objektive Verhandlung erwarten.

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Ich war zwar schon im Vorfeld gewarnt worden, dass man als rechtskonservativer Islamkritiker in dieser traditionell linksdrehenden Stadt kaum Chancen auf eine faire Behandlung durch die Justiz hat, aber das Ausmaß des Unrechts am 7. Oktober 2020 hat mich dann doch überrascht. Dort fand keine objektive Gerichtsverhandlung statt, sondern eine absolute Farce.

Im Hamburger Amtsgericht traf ich auf eine verhältnismäßig junge Richterin, die sich wie eine Anklägerin verhielt, und einen Staatsanwalt, der aus seiner linken Gesinnung kein Hehl machte. Für dieses Tandem stand augenscheinlich schon vor Beginn der Gerichtsverhandlung das Urteil fest, und so übernahm die Richterin auch eins zu eins das Strafmaß, das der Staatsanwalt forderte: 120 Tagessätze à 20 Euro, insgesamt 2400 Euro, und das für das Aussprechen von Tatsachen zur Todesstrafe bei Apostasie im Islam und dessen faschistischen Charakters.

Ich hatte zu meiner Verteidigung im Vorfeld schon umfangreiche Faktenbelege eingereicht. Sogar der Wissenschaftliche Dienst des Deutschen Bundestages hat zur Apostasie im Islam eine 24-seitige Ausarbeitung vorgelegt, in der auf die Todesstrafe ausführlich eingegangen wird. Der Ex-Moslem Nassim Ben Iman, um den es in meinem Redebeitrag ging, schickte ein persönliches Statement, in dem er alles unterstrich, was ich sagte. Die Strafprozessordnung von elf islamischen Ländern, die Ermordungen von Islam-Aussteigern legitimieren, bestätigende Rechtsurteile der höchsten sunnitischen juristischen Instanz, der Al-Azhar-Universität in Kairo, Bestimmungen des „Europäischen Rates für Fatwa und Forschung (ECFR), mehr als 200 dokumentierte „Ehren“-Morde in Deutschland, zeitlos gültige Befehle Mohammeds aus den Hadithen und einschlägige Koranbefehle unterfüttern allesamt meine Aussagen. Alles zusammen liegt eine umfassende Beweisführung vor, die ein eindeutiges Bild liefert. Für den, der sehen will.

Da muss sich die Richterin gedacht haben, es könnte schwierig werden, einen Schuldspruch zu rechtfertigen. So meinte sie dann im Gerichtssaal, man müsse meine gesamte Rede im Kontext sehen, um das Gesagte einordnen zu können. Und die Anklage werde auch noch zusätzlich zur „Beschimpfung von religiösen Bekenntnissen“ auf den Vorwurf der „Volksverhetzung“ erweitert. Hierzu hatte sie einen Beamer aufgebaut, mit dem sich das Gericht und die Zuschauer meine knapp halbstündige Rede vom 7.11.2018 ansahen, in der es hauptsächlich um die Aussagen von Hans-Georg Maaßen, die zu seiner hinterhältigen Entlassung als Verfassungsschutzpräsident führten, und den UN-Migrationspakt ging. Da aber vieles in diesem Zusammenhang auch mit dem Politischen Islam zu tun hat, floss er immer wieder in meine Rede ein.

Nicolas P., ein mir unbekannter Hamburger, der mich sogleich am Tag nach der Veranstaltung angezeigt hatte, fischte aus meiner Rede damals sechs Passagen heraus, die aus seiner Sicht den Tatbestand der „Volksverhetzung“ erfüllten, aus meiner Sicht aber lediglich Beschreibung der Realität darstellen. Als ich mich gegenüber der Kripo zu den Vorwürfen äußerte, belegte ich auch jede meiner Aussagen mit den entsprechenden Fakten.

So hatte ich beispielsweise die Gegend um den Hamburger Hauptbahnhof als „islamisch besetzte Zone“ bezeichnet. Der pakistanischstämmige Journalist Shams-Ul-Haq bestätigte das nur einen Monat später am 8.12.2018 in der Hamburger Morgenpost in seinem Artikel „Autor undercover in Hamburgs Moscheen – Islamisten tanzen uns auf der Nase herum“:

„Hinterm Hamburger Hauptbahnhof gibt es eine bemerkenswerte Dichte an Moscheen. Mindestens 20 islamische Gebetshäuser sind dort dicht beieinander. Meist handelt es sich bei diesen Moscheen offiziell um Kulturvereine. Darüber hinaus wird noch in etlichen Hinterzimmern und Wohnungen gepredigt, die nirgendwo als Gebetshäuser registriert sind.

Ich habe viele der radikalen Moscheen in der Hansestadt besucht. Das Ergebnis: Sogar schon kleine Kinder werden im Islamunterricht systematisch mit salafistischen Gedanken infiziert. All das geschieht, ohne dass die breite Öffentlichkeit davon Kenntnis nimmt. Das ist beunruhigend.

Welche Bedeutung Hamburg in der Szene hat, war lange völlig unbekannt. Dann kam der 11. September 2001. Die Nachricht, dass Mohamed Atta und seine Mitstreiter eine Wohnung in der Marienstraße in Harburg bewohnten, dass sie allesamt in Hamburg radikalisiert worden sind, schockte die Öffentlichkeit. Seither überrascht es niemanden mehr, dass es sich bei Hamburg um einen islamistischen Hotspot handelt.“

Damit bestätigte Shams-Ul-Haq meine Beobachtungen. Um mich nun in diesem „islamistischen Hotspot“ Hamburg vor Gericht zerren zu können, hatte die Staatsanwaltschaft meine Aussagen zur Todesstrafe bei Apostasie und zur faschistischen Ideologie hergenommen, um mir vorwerfen zu können,

„das friedliche Zusammenleben von Bevölkerungsteilen mit unterschiedlichen Bekenntnissen zu gefährden, da derartige Äußerungen die muslimische Bevölkerungsgruppe der Gefahr aussetzt, Objekt intoleranten und aggressiven Verhaltens anderer zu werden“.

Nachdem wir uns im Gerichtssaal die gesamte Rede angesehen hatten, verteidigte ich erneut jede einzelne Aussage, u.a. mit den entsprechenden Befehlen aus dem Koran. Da meinte der Staatsanwalt, der ganz offensichtlich keine Ahnung vom Islam und den zeitlos gültigen Anweisungen Allahs im „Heiligen Koran“ hat, allen Ernstes:

„Es ist Ihnen schon klar, dass Sie aus einem 1400 Jahre alten Buch zitieren, oder?“

Er ist wohl tatsächlich der Meinung, dass es sich beim Koran um ein verstaubtes Geschichtenbuch wie das Alte Testament handele, das heutzutage kaum Wirkung entfalte. Nun, es ist das eine, dass er sich im Islam nicht auskennt, obwohl es eigentlich so sein sollte, wenn er sich zum Ankläger beim Thema aufschwingt. Aber dass er dann noch hartnäckig die Tatsachen ignoriert, ist unentschuldbar und diskreditiert ihn für seine Aufgabe als Staatsanwalt in diesem Prozess.

Dieser Staatsanwalt zeigte sich während des gesamten Prozesses als unverantwortlicher Relativierer, Beschöniger und Verharmloser der Islamisierung Deutschlands. So meinte er, 99.9 % der Moslems in Deutschland seien doch schließlich friedlich, es gebe doch nur einige wenige Extremisten und von den 12.000 Salafisten seien ja auch nur wenige gewaltbereit. Zwangsverheiratung, Ehrenmorde, Beschneidungen, Parallelgesellschaften mit Scharia-Justiz, das gebe es schließlich bei uns ja kaum, und wenn, dann seien es „Einzelfälle“. Deutsche würden im übrigen auch „Ehrenmorde“ durchführen, da hieße das aber „Familienträgödien“. Zudem äußerte er sich abfällig über die „Junge Freiheit“, die eine ausführliche Titelgeschichte über die Todesstrafe beim Ausstieg aus dem Islam veröffentlicht hatte. Dieser Staatsanwalt lebt in einem linksdrehenden Parallel-Universum und will die Realität ganz einfach nicht wahrnehmen.

Die Richterin warf mir in ihrer Urteils-„Begründung“ vor, ich hätte „nicht ausreichend differenziert“ und durch meine Formulierungen „pauschal jeden Moslem als Faschisten beschimpft“. „Viele Moslems“ würden das „nicht ausführen“, was Mohammed tat und befahl. Ich dürfte „keine Grenzen überschreiten“, „nicht verallgemeinern“ und mich „nicht verächtlich über Menschen muslimischen Glaubens äußern“.

All dies Vorgeworfene trifft aber auf meine Ausführungen nicht zu. Ich kritisierte die Ideologie, nicht die Menschen. Aber jegliches Argumentieren war sinnlos. Am Ende war nur eines wichtig: Meine Verurteilung. Der Zweck der Übung ist die Zermürbung eines fundamentalen Kritikers des Politischen Islams.

Aber sie erreichen damit genau das Gegenteil: Wir werden durch solche Unrechtsurteile nur noch entschlossener und härter. Zumal dies auch ein Schlag ins Gesicht aller Ex-Moslems in Deutschland ist, die unter akuten Morddrohungen stehen. Von den über 200 Getöteten einmal ganz abgesehen.

Berufung ist selbstverständlich eingelegt. Wir warten auf die Urteilsbegründung und dann geht es mit den Vorbereitungen auf die Verhandlung vor dem Landgericht los. Wenn nötig, pauken wir dieses Unrecht bis zum Bundesverfassungsgericht hoch. Diese Justiz-Farce wird zu einem einem ähnlichen Fanal wie das damalige Münchner Unrechtsurteil zum Islamfaschismus von der Richterin Sonja Birkhofer-Hoffmann, das internationale Empörung auslöste und letztlich auch in einen Freispruch mündete.


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger
PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Kritik am Politischen Islam muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN: HU70117753795954288500000000, BIC: OTPVHUHB. Oder bei Patreon.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

75 KOMMENTARE

  1. Ich glaube eher an die Unschuld einer Hure, als an die Gerechtigkeit der deutschen Justiz!!!!

  2. Man kann eigentlich weder der Richterin noch dem Staatsanwalt einen Vorwurf machen, wenn selbst Frau Doktor Merkel oder Bedford-Strohm den Mohammedanismus als etwas ganz, hgnz tolles finden, was unbedingt zu Deutschland gehört.
    Und natürlich der Klinkerhausbesitzer auch.

    Sich aber mit der Thematik zu beschäftigen, erfordert intellektuelle Kapazitäten die keiner der dreien hat.

    Nein das ist jetzt keine Kritik an Frau Dr Merkel. Ich finde es bewundernswert, wie sie es mit so geringen intellektuellen und charakterlichen Gaben soweit geschafft hat

  3. „Wir ordnen und befehlen hiermit allen Ernstes, dass die Advocati wollene schwarze Mäntel, welche bis unter das Knie gehen, unserer Verordnung gemäß zu tragen haben, damit man diese Spitzbuben schon von weitem erkennen und sich vor ihnen hüten kann.“

    König Friedrich Wilhelm I.

  4. „Es ist Ihnen schon klar, dass Sie aus einem 1400 Jahre alten Buch zitieren, oder?“

    Eigentlich müsste man den Staatsanwalt jetzt selber wegen „Verächtlichmachung des Islam“ anklagen – und in einem mohammedanischen Staat wie Packis- oder Afghanistan hätte er gute Chancen, der Ehrengast bei (s)einer Steinigung zu werden.

  5. „Im Hamburger Amtsgericht braucht man als rechtskonservativer Islamkritiker keine objektive Verhandlung erwarten.“

    Richtig. Aber Diese Objektivität braucht man als 911-Gegner auch nicht erwarten. Willkommen im Club Michael.

    (Nächstes Jahr werden es 20 Jahre. 20 Jahre Selbstbetrug. Aber was sind schon 20 Jahre!?)

  6. Vielleicht komme ich dich zum 20-jährigen mal besuchen auf einer Veranstaltung. Ich werde mich auch erkennbar machen. Ich hoffe es klappt…

  7. Es ist so unfaßbar. Man muß sich doch über die Ideologie derer, die massenhaft nach Deutschland kommen, informieren. Und dann sollte diesem Gericht in Hamburg angst und bange werden, anstatt alles zu verharmlosen und einen, der die Wahrheit ausspricht, zu verurteilen.

    Ich glaube, das Hirnschmalz bei diesem Hamburger Gericht reicht nicht dazu aus, die Grundprinzipien des Islams zu verstehen:
    http://derprophet.info/inhalt/anhang9.htm/
    und eben für solche, bei denen das Hirnkastl wirklich nicht weit reicht:
    http://www.pi-news.net/2018/11/zdf-hassprediger-in-moscheen-gegen-christen-und-juden-in-deutschland/

  8. „Islam-Prozess Hamburg: Farce durch Ignorierung von Fakten“

    Wieder richtig. Aber Du ignorierst auch Fakten und das nicht zu knapp.
    Ich finde auch es ist eine Farce. Und somit haben beide Recht 😉

  9. Die Justiz ist nicht etwa die „dritte Gewalt“ in unserer Demokratie, sondern ein Anhängsel der Regierung und des Mainstream, der vor allem durch unsere Medien gefestigt wird.

    Hamburg ist ohnehin ein extrem linker Schandfleck in unserem „demokratischen“ Gefüge:
    Unter Olaf Scholz (heute Vizekanzler/SPD) wurde zu seiner Zeit als Bürgermeister ein grundgesetzwidriger Staatsvertrag zusammen mit der Schura (die Spitze der Islamverbände) und der „lutherischen Kirche“ abgeschlossen, in dem der Islam-Unterricht an öffentlichen Schulen eingeführt wurde. Dieser Islam-Unterricht baut auf dem Koran auf, der in allen Punkten seiner Aussagen/Handlungsaufforderungen massiv gegen unseren freiheitliche demokratische Verfassung verstößt. So fordert der Koran den Kampf gegen alle „Ungläubigen“ (Juden, Christen u.a.), „bis alles an Allah glaubt“ (Sure 8:39).

    Bei Allah, dem islamischen Götzen, sind „die Ungläubigen schlimmer als das Vieh“ (Sure 8:55). „Und erschlagt sie (Juden und Christen), wo immer ihr auf sie stoßt…“ (Sure 2:191).
    In der Sure „der Sieg“ beansprucht der Islam über allen Religionen zu stehen, die zu beseitigen sind: „Er Allah ist´s, der seinen Gesandten mit der Leitung und der Religion der Wahrheit entsandt hat, um sie über jeden andern Glauben siegreich zu machen“ (Sure 48:28)!

    Allein diese Aussagen sind so sehr gegen unser Grundgesetz gerichtet, dass ein Verbot der Ausübung dieser mörderischen „Religion“ und ihres hasserfüllten Koran schon längst hätte verboten werden müssen – auch wenn die Kanzlerin Merkel, Schäuble („Parlamentspräsident“!), Steinmeier u.a. behaupten, dass der Islam „unzweifelhaft“ zu Deutschland gehöre. Diese groben Lügen müssten schon längst zur Amtsenthebung geführt haben … Und die Justiz?

  10. Das Urteil mitsamt seiner grenzdebilen Begründung wird hoffentlich einkassiert. Wobei mich heutzutage gar nichts mehr wundert. Jeden Tag wird deutlicher, dass gewisse Positionen nach Gesinnung und nicht nach Qualifikation besetzt werden. Diesen Saustall mal wieder in ein gesundes Gleichgewicht zu bringen, wird viel Ausdauer und Kraft benötigen.

  11. „Es ist Ihnen schon klar, dass Sie aus einem 1400 Jahre alten Buch zitieren, oder?“
    ——–
    Das ist die schönste Pointe des ganzen Beitrags. Dieser Staatsanwalt ist ja noch ahnungsloser als ein neugeborenes Kind! Das ist also unsere Justiz, die Recht spricht?

    Selbst der Kölner Stadt-Anzeiger, der nicht verdächtig ist,
    Rechten das Wort zu reden, schreibt:

    Die Einstufung des Koran als offenbarte göttliche Rede („Verbalinspiration“) hat weitreichende Auswirkungen auf die Frage seiner Übertragbarkeit in die Moderne. Die meisten Christen lesen die Bibel heute als historisches Dokument, das nicht wortwörtlich gültig sein muss. Im Islam ist das anders: Als Wort Gottes ist der Koran ewig gültig und nicht umformbar, eine historisch-kritische Lesart hat sich deshalb nie durchgesetzt. Auch eine Trennung von Staat und Religion ist im Koran nicht vorgesehen. Der Prophet Muhammad war schließlich nicht nur Religionsstifter, sondern Oberhaupt eines rasch expandierenden Islamstaats.
    https://www.ksta.de/hintergrund-was-der-koran-fuer-muslime-ist-10239918

    Es müßte allerdings heißen: Als Wort Allahs ist der Koran ewig gültig und nicht umformbar.

    Unsere Justiz ist auf den Hund gekommen. Das merkt man schon daran, daß sich von denen keiner gewehrt hat, als ihr Ministerium nicht mehr eines der fünf klassischen blieb, sondern ein dem Zeitgeist entsprechendes Anhängsel ihm neuen Sinn und neue Aufgaben bescherte. Justiz reicht heuer nicht mehr aus. zwei völlig ungleichgewichtige Begriffe, Justiz und Verbraucherschutz, werden gleichgerührt.

    Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz

    Wie wär’s mit Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten und Touristenschutz?

  12. Ein/e kluge/r und mutige/r Kanzler/in müsste die betreffenden Imame jede Woche ins Kanzeleramt einberufen und ihnen Mores beibringen..

  13. auf jeden fall berufung. ich hatte in s(H)lumburg (Hamburg) einen prozess gegen einen ausländischen nachbarn. am amtsgericht trafen wir auf einen öko-richter, dessen urteil meinen anwalt regelrecht schockierte. vor dem landgericht hatten wir dann einen richter, der ebenfalls schockiert war und das urteil des öko-richters sofort kassierte. wir haben dann gewonnen. der ausländer-“nachbar“ ging dann auf eigene kosten vor das olg, wo er wieder und schlußendlich verlor. Hamburg ist eben schon seit jshrzehnten völlig kaputt. hier werden am laufenden meter urteile gefällt, bei denen auswärtige juristen ohnmächtig werden und das Bundesverfassungsgericht diese “urteile“‘ regelmäßig einkassiert.

  14. .

    Woran erkennt man, daß ein Jurist (m/w/d) die Unwahrheit sagt ?

    .

    1.) Wenn sich seine Lippen bewegen.

    .

  15. Soso, die Justiz in HH verleugnet also die Realität. Ich hoffe, auf die nächst höhere Instanz. Komische Gerichtsurteile von Hamburger Gerichten, auch im gänzlich unpolitischen Segment wie dem Mietrecht, kenne ich aus eigener Erfahrung. Schon meine Eltern haben in den 1970er Jahren diesbezüglich einschlägige Erfahrungen machen müssen. Damals hatten sie noch keine Rechtsschutzversicherung und sind daher nicht in Berufung gegangen, aber auch der Mitarbeiter von der Öffentlichen Rechtsauskunft (selbst Richter) wunderte sich damals über das merkwürdige Urteil seines Amtskollegen.

    Also Kopf hoch und ich drücke sämtliche Daumen, daß spätestens beim BGH oder BVerfG noch vernünftige Leute sitzen.

    Die Ausführungen oben lassen allerdings am Rechtsstaat inzwischen Zweifel aufkommen. Bitte berichten Sie, wann die Verhandlung vor dem Landgericht HH stattfindet. Danke für Ihren Einsatz!

  16. .

    Es herrscht immer noch der esoterische Glaube

    .

    3.) in Bevölkerung, daß Juristen „alles“ können.

    4.) Also überall einsetzbar sind: Verwaltung, Wirtschaft, Politik, Rechtswesen etc.

    5.) Die bittere Wahrheit:

    6.) Es sind häufig akademische Elends-Existenzen,

    7.) intellektuelles Prekariat.

    8.) Ein Knäuel von Paragraphen im Kopf, aber nicht zu simpelstem

    9.) schlußfolgernden Denken in der Lage.

    10.) Außerdem häufig irrwitzige Spannungen/ Eitelkeiten

    11.) zwischen Staatsanwaltschaft und Richtern und Verteidigern:

    12.) selbst erlebt (betroffen) bei Prozeß mit nicht unerheblichem Streitwert.

    .

    .

  17. 1400 Jahre Rückzugsgefecht von Staaten und Kirchen im Nahen Osten prägen ihnen den Stempels Islams auf.

    Es ist zu verhindern das derartiges sich ausweitet.

    Islam ist immer immer der Politische Islam, der sunnitische Islam des Mohammed und Osman.
    Es haben sich nur einige Muslime, unter in Gefahrbringung von ihm, abgewendet.

    Sie werden in jeder Form, schlimmer als Juden und Christen, verfolgt.

    Jeder dargestellt Sachverhalt, der sich vor höheren Gerichten dann als Aussprechbar gilt, ist dann Gesellschaftsfähig. Er wird Zeitgeist.

    Das ist Oppositionsarbeit, derer die immer wieder Dinge in die Runde rufen. die dann Zeitgeist werden und so in der Gesellschaft angelangt und umgesetzt werden.

    Es stellt sich die Frage, ob derartige ersten Instanzen, sich in zu künftigen Urteilen Einbeziehen oder ob sie immer wider ihre eigen Einstellung zum Maß ihrer Beurteilungen machen.

    Namen des Volkes Sprechen sie dann, erst recht , nicht.

    Da kommt das Volk vor, was man ja eigentlich abschaffen will.

  18. Wohlstand in Deutschland gefährdet: Zu wenig Markt & falsches Geldsystem! Juliane Ried im Interview

    https://www.youtube.com/watch?v=EsXodjmNsDw

    ——————————————————————————————————————
    Die CSU ist so wie die CDU grün-sozialistisch geworden. FJS rotiert im Grab. Frühere waren die Parteien noch konservativ. Inzwischen sind CDU, CSU, SPD, Grüne, Linke und FDP zu einer grünen Einheitsmasse geworden.

  19. @ Bedenke 14. Oktober 2020 at 20:00

    Der Islam gewinnt hier nur an Macht, weil wir Verräter im Land haben. Das sind alle Grünen und viele Linke. Sogar die Regierung hilft dem Islam, hier Fuß zu fassen.

  20. Recht haben heisst noch lange nicht Recht bekommen! Ein altes Lied in Deutschland wird wöchentlich in den Gerichten gespielt und gesungen. Die aus den Hörsälen in den Plenarsaal und unsere Amtsgerichte laufenden JUNGEN WILDEN zeigen der Welt den Mangel an Erfahrung immer wieder. RECHTSPRECHUNG im NAMEN DES VOLKES! Ich darf zu vielen veröffentlichten Situationen ausschliesslich herzhaft lachen.
    In der ISLAMISCHEN WELT WERDEN WIR SÜFFISANT BELÄCHELT! Aussagen wie: WARUM LASST IHR DAS MIT EUCH MACHEN? , sind nicht selten. Ein Teils des Wahlvolkes und einige Schichten des ROT-GRÜNEN LINKEN Establishments wollen es so. WIE LANGE NOCH?

  21. Unter Hitler hätte diese korrupte deutsche Richter*Innen -Dumm-Tussi eine groosartige Karriere hingelegt,
    An diese Richterin Name hier Unbekannt hoffentlich meldet Sie sich bei mir, der Islam ist keine Religion
    sondern eine faschitische Idologie, klag mich doch an!
    Ich bin kein BRD-Bürger wie Stürtzenberger der sich einer islam.korrupierten Justiz unterwerfen muss, mit dir du korrupte
    Linke Piffke Justizfotze werde ich als ital.Staastbürgerin so fertig, dass du es Niemals vergessen wirst!

    Hitler „Die einzige Religion die ich repektiere ist der Islam
    https://pbs.twimg.com/media/D3AhBj0XQAM_JTf.jpg

    Oder dass hier
    http://www.atheisten-info.at/infos/HitlerproIslam.jpg

  22. PI darf gerne meine IP an diese Hamburger Justiz weitergeben, ich freue mich drauf!!
    Liebe Richterin, wissen Sie was mit einer Anklageschrift die bei mir in Italien eintrifft passiert?
    Ich spüle Sie in die Toilette hinunter, nehr ist eine Anklage aus der Piffkei diesen islamisch versauten Unrechtsstaat nicht wert! Ich habe das nicht schon einmal gemacht, und die deutsche Justitz hat eingesehen, dass Sie mir nicht beikommen, auch Sie nicht!!

  23. wen wundert das Ganze?
    eine Plärrböckin, welche jedem Einwohner 9 Gigatonnen Kohle als Energieverbrauch anhänselt. (Wenn ich die hätte, wäre ich doch schon locker mal Multimilliardär), welche meint, daß das Verteilernetz Energie spreichern kann, welche Kobolde in den Autoakkus vermutet und einen Kötzdumir, der wiederholt extensiv (also kein Versprecher) den Energieverbrauch der Arbeitssklaven in Gigabyte vermißt, ein machtdegenerierter Parlamentspräsident (Sch(r)äuble(los)in Anmaßung als Universalgenetiker, welcher massenweise inzestuöse Gen-Degenerations-Populationen ins Land holt, eine Vizepräsidentin des BT, welche aufgrund ihres Drogenkonsums möglicherweise nicht mehr denken oder sogar zählen kann (50 Anwesende sind abstimmungsfähig, Sonne ,Mond und Stääääärne), ein EU-Absahner, der sogar an Weihnachten bei EU- Versammlungen teilnimmt und sich dafür honorig bezahlen läßt, ein holländischer EU-Idiot(Timmermans), der den Islam schon seit 2000 Jahren für bestimmend für Europa hält (Hidschra Mohammett 632 n.Chr.), eine KGE, welche wegen ihrer Menschengeschenke jubelt (bisher ca. 1 Billion= 1000 Mrd. Tribut), ein Bischöfin*in, welche lieber die andere Backe hinhält, um sich zu vergewaltigen lassen, eine häßliche Tussi, welche einen bestialischen Mord als „Hilfeschrei“ für sich annektiert, ein Banklehrling, der auf Medizinmann macht, eine Hotelfachfrau, welche über die Forschung in Astrophysik, Plasmafusion, Robotronik u.s.w. bestimmen darf, obwohl diese obsolete Figur nicht einmal wissen kann, über was sie entscheiden darf.

    Tja, liebe Leute, so etwas nennt sich „IDIOCRACY“

  24. .

    An: Anita Steiner 14. Oktober 2020 at 20:28 h

    .

    Sie schreiben:

    … „korrupte linke Piffke (?; Anm.: evtl meinen Sie „Piefke“), Justizfotze“ …

    Ich verstehe Ihre Wut; trotzdem ein kleines bißchen uncharmant.
    (Moderation ist heute dankenswerterweise großzügig)

    Frage: Gibt es auch einen „Justizprügel“ ?
    (Als männliches Pendant gewissermaßen).

    .

  25. hatte mich nie richtig mit der Religion des Islam beschäftigt
    bis ich am Arbeitsplatz mal eine Gespräch mit einem
    netten Arbeitskollegen führte, dieser Arbeitskollege war nett,
    freundlich, verständnisvoll. Auf der Spätschicht erwähnte ich das
    das ein Lehrer zu mir mal sagte dass im Namen dieses Nazisymbol
    viele Juden zwischen 1933 und 1945 getötet wurden, deshalb sollte
    man Nazisymbole nicht in der Öffentlichkeit tragen.
    Der Türke zu mir sagte das war doch gut so dass die Nazis die Juden getötet haben.
    Ich selbst war fassungslos und fügte dann hinzu
    dass die Nazis auch Kinder in Konzentrationslagern getötet haben.
    Dann machte der Türke die Einschränkung, dass es nach dem Koran
    nicht richtig sei Kinder zu töten.
    Der Türke hatte eine gute deutsche Schulausbildung und wohnte seit
    seiner Geburt in Deutschland.

  26. Der oberste Boss der Lutherischen Kirche, Kreuzableger Bedford-Strohm, der den Islam nicht nur dem christlichen Glauben gleichstellt, sondern auch mit dem Schiff „Sea Watch IV. Muslime direkt von der libyschen Küste abholen und illegal in unser Land transportieren lässt, steht zum Namensgeber seiner Kirche – zu Martin Luther in krassem Gegensatz.
    Luther, der sich Zeit seines Lebens mit dem Islam befasste, hat auch den Koran in lateinischer Übersetzung (!) gelesen. Er kam zu dem Schluss, dass dieses „schändliche“ Buch unbedingt ins Deutsche übersetzt werden müsse. Die Lektüre sollte die Christen in ihrem Glauben festigen und vor einem Abfall bewahren.
    Luther sagte: „Man kann Mohammed und den Türken nichts verdrießlicheres tun, als den Koran bei den Christen an den Tag zu bringen, damit sie sehen, was für ein verfluchtes, schändliches Buch er ist, voller Lügen, Fabeln und allen Gräuel.“ (Martin Luthers Werke. Kritische Gesamtausgabe. Briefwechsel, aaO, S.162)
    Er wusste um die islamische Lehre, dass der Koran nicht übersetzt werden darf und hatte dafür eine interessante Erklärung: Wahrscheinlich wissen die Türken selber, wie schändlich ihr Buch ist und müssen sich davor fürchten, dass vernünftige Leute unter ihnen durch das Lesen des (türkischen) Koran vom Glauben abfallen würden!
    Man muss davon ausgehen, dass Politiker wie Merkel, Schäuble, Wulff, Steinmeier & Co. den Koran nicht kennen, aber die „Religion“ unisono befürworten. Kennen sie jedoch diese verfluchte Schrift und befürworten den Islam, dann gehören des Amtes enthoben und vor Gericht gestellt!

  27. Mal abwarten, wann und von welchem Gericht Herr Stürzenberger
    zu den ersten 120 Peitschenhieben verurteilt wird.
    Meine Tipps: Harambug, Bürlün, Krankfurt, Mohamheim.

  28. Zitat: „Es ist Ihnen schon klar, dass Sie aus einem 1400 Jahre alten Buch zitieren, oder?“

    Das Alter des Buches, welches Koran genannt wird, tut nichts zur Sache. Fakt ist, dass selbst im 21. Jahrhundert eine Verbrennung eben dieses Buches zu monatelangen Unruhen mit Toten führen kann. Beispiele dafür gibt es mehr als genung. Und wer den Protagonisten dieses Buches beleidigt (Mohammed) wird erschossen (Charlie Hebdo12 Tote). Die Aktualität bzw. Gefährlichkeit besagten Buches (Koran) dürfte somit wohl mehr als bewiesen sein.

  29. angeblich gibt es eine neue Einstufung in der Betrachtung der humanen Debilität:
    psychisch krank > psychisch krank debil > asylantisch > demenziös > asylantisch > dement > Sozi > Grünpädo > Idiot > BT-Abgeordneter (aus Mitleidsgründen hochalimentiert).

  30. wer mit offenen Augen durch unser schönes, modern geprägtes und aufgeklärtes Land wandert, muß realistisch feststellen und zweifelslos behaupten können: der Islam gehört nicht zu und nach Deutschland und ebensowenig zur westlichen technisierten Welt. Es gibt aber leider zu viele Anhaltspunkte, die bezeugen, wie der Islamische Glaube von Politikern und ebenso von den Kirchen unterschätzt und nicht realistisch bewertet wird, und leider hoffiert wird.
    In ein bis zwei Generationen ist Deutschland islamisiert, wenn jetzt nicht und sofort diesem Treiben Einhalt geboten wird.

  31. @ OMMO

    unser Verantwortlichen sind sind naiv und blind.Müssen sofort ihrer Ämter und Positionen enthoben werden. Nur wer könnte dieses Werk heutzutage erledigen? Mir kommt eigentlich als kompetente Organisation nur Die Alternative für Deutschland in den Sinn.

  32. 120 Tagessätze à 20 Euro
    und Bergwerk 14. Oktober 2020 at 21:15 (Peitschenhiebe)

    Im Namen der Umma, der Scharia und des ehrenwerten Islamisten Mohammeds (heil sei ihm) :
    Ich verurteile dich ungläubiges Schwein zu 120 Tagessätzen * 20 Peitschenhieben!
    MohammedMarxMaoMeinhofMerkel sind gütig und gerecht!120 Tagessätze à 20 Euro

    Im Namen der Umma, der Scharia und des ehrenwerten Islamisten Mohammeds (heil sei ihm) :
    Ich verurteile dich ungläubiges Schwein zu 120 Tagessätzen * 20 Peitschenhieben!
    MohammedMarxMaoMeinhofMerkel sind gütig und gerecht!

  33. T.Acheles 14. Oktober 2020 at 23:13 … ups, zu viel des Guten. So sollte es aussehen:
    (jetzt also das 3. mal :mrgreen: )

    120 Tagessätze à 20 Euro
    und Bergwerk 14. Oktober 2020 at 21:15 (Peitschenhiebe)

    Im Namen der Umma, der Scharia und des ehrenwerten Islamisten Mohammeds (heil sei ihm) :
    Ich verurteile dich ungläubiges Schwein zu 120 Tagessätzen * 20 Peitschenhieben!
    MohammedMarxMaoMeinhofMerkel sind gütig und gerecht!

  34. bobbycar 14. Oktober 2020 at 19:28
    Aber Du [Stürzenbeger? ] ignorierst auch Fakten

    Welche z.B.?

  35. Stürzenberger: HH – islamisch besetzte Zone

    in den Worten des Islams: Dar al-Harb
    Copy Ausschnitte aus

    de.wikipedia.org/wiki/Dar_al-Harb:
    Der arabische Begriff dar al-Harb … heißt wörtlich übersetzt … „Gebiet des Krieges“ und bezeichnet alle Gebiete der Welt, in denen der Islam nicht Staatsreligion ist. … Kriege gegen die Dar al-Harb werden traditionell als Dschihad bezeichnet.

    Daraus folgt exakt nach dem Islam:
    ganz Deutschland ist islamisch besetzte Zone.
    Hamburg Bhf (Zitat Stürzenberger) wäre dann „sichtbar islamisch besetzte Zone“.

    Also nach der Lehre vom Islam ist korrekt, was Stürzenberger gesagt hat.
    Genauer: es ist noch viel schlimmer.

  36. Staatsanwalt: 99,9% friedlich …
    … „pauschal jeden Moslem als Faschisten beschimpft“

    Ihrer Hoheit fehlt offensichtlich das Basiswissen im Islam.
    Hier etwas Nachhilfe über das 1×1 vom Islam:
    100% ALLER Mohammedaner verehren den Räuber, Vergewaltiger, Islamisten, Dschihadisten, Judenmörder, Massenmörder und FASCHISTEN Mohammed als ihr Vorbild.
    Dieses multikriminelle Verhalten Mohammeds definiert also das Wertesystem ALLER Mohammedaner.
    Also sind 100% ALLER Mohammedaner vom Herzen her Räuber, Vergewaltiger, Islamisten, Dschihadisten, Judenmörder, Massenmörder und FASCHISTEN .
    Sorry, da kann weder ich, noch Stürzenberger oder PI etwas dafür, dass Menschen in so einer gewalttätigen politischen Sekte gefangen sind.

  37. Richterin: „Viele Moslems“ würden das „nicht ausführen“, was Mohammed tat

    Ja, so wie die meisten Neo-Nazis friedlich sind, (bisher) keinen einzigen J*den umgebr@cht haben.

    Dschihad (ähnlich Islamismus, Faschismus) ist kollektive Pflicht ALLER (äußerlich) friedlichen Mohammedaner.
    Siehe wiki/Dschihad

  38. die muslimische Bevölkerungsgruppe der Gefahr aussetzt, Objekt intoleranten und aggressiven Verhaltens anderer …
    —-
    Also in diesem Sinne:
    Die Benennung vom Holocaust und Behauptung, Adolf und Nazis seien faschistisch, sei Volksverhetzung, weil dadurch …

    „… das friedliche Zusammenleben von Bevölkerungsteilen mit unterschiedlichen politischen Ansicht zu gefährden, da derartige Äußerungen die NAZI- Bevölkerungsgruppe der Gefahr aussetzt, Objekt intoleranten und aggressiven Verhaltens anderer zu werden“.

    Oder wie meint das die GEZirngewaschene Staatsanwaltschaft ❓

  39. deutscheEiche 14. Oktober 2020 at 20:51
    Türke … Holocaust … das war doch gut
    gute deutsche Schulausbildung und wohnte seit
    seiner Geburt in Deutschland.

    So jemand wird von naiven Bessermenschen sicherlich als „gut integriert bezeichnet“ …
    Mich schüttelts dabei.
    Dusselige Sozialarbeiter, Sozialisten und sonstige Deutschlandhasser denken, mit Sprache und Arbeit (und Grüne wählen) sei „Integration“ erledigt.
    Realitätsverweigerung.
    Aber das Wertesystem (Verehrung vom Islamisten und Judenmassenmörder Mohammed als Vorbild) wird ausgeblendet.
    Ich möchte solche (Wertesystem-)Faschisten nicht in Deutschland haben.

  40. Ich wollte schon bei den Berichten vor ein paar Tagen fragen:
    Wie genau lautet die juristische Begründung vom Urteil?
    Nun verstehe ich es besser:
    Wirre Unwissenheit und pathologische linksextreme GEZirnwäsche der Richterin ist die Begründung.

  41. Das war ein klassischer Schauprozeß. Wir lernen: Somit ist die Bedeutung des Urteil wohl klar:
    An der vorgegebenen Marschrichtung darf nichts geändert werden. Religion darf ALLES. Besonders eine. Auch in Deutschland (!) ist Kritik am Islam VERBOTEN.

    Staatsanwalt und Richterin haben unisono ganz fest das Buch der Erkenntnis zugedrückt. Es wurde nicht Recht sondern schlecht gesprochen.

    Ich fühle sehr mit Stürzi mit und bewundere seine Beherrschung. Ich weiß nicht ob mir das im Prozess so gelungen wäre.

  42. Ich möchte solche Berichte aus dem Hamburger/ deutschen Kalifat nicht mehr lesen.
    Ich werde mir jetzt noch Trumps Wahlkampf Auftritt in Pennsylvania anschauen, damit ich endlich froh und heiter einschlafen kann.

  43. T.Acheles 14. Oktober 2020 at 23:34 …

    Das ist selbstverständlich satirisch gemeint!
    Selbstverständlich ist der Islam völlig friedlich!
    Der Islamismus hat nix mit dem Islamisten Mohammed zu tun!
    Und natürlich hat der Dschihad nix mit dem Dschihadisten Mohammed zu tun!
    Mohammed hat nie und nimmer keiner Fliege(*) ein Leid zu gefügt!
    Auch Rassismus und Sklavenhandel ist dem Islam völlig fremd!
    wiki/Sklaverei_im_Islam ist also alles erstunken und erlogen von widerlichen Islamhassern!
    Ebenso wik/Dschihad, wiki/Dar_al-Harb.
    Mohammed und seine Anhänger haben Kritiker (Kab Ibn al Ashraf, Abu Afak, Asma bint Marwan, …) und Leute, die aus seinem Verein ausgetreten sind immer respektvoll und tolerant geköpft oder abgestochen behandelt!
    wiki/Ridda-Kriege also auch alles Lüge!

    Übehaupt, die wiki (s.o.) betreibt ja voll die Volksverhetzung!
    Die wiki sollte umgehend verboten werden und alle obigen Autoren müssen ausgepeitscht oder gesteinigt werden!!!
    Das wäre doch mal eine ehrenvolle Aufgabe für den/die/das Richter*in!
    Beim Barte des Prophet*in (heil sei ihm/ihr/es).

    (*) ich spreche hier bewusst nicht von Frauen, Juden, Karawanenhändlern, Mohammed-Kritikern oder minderwertigen Ungläubigen :mrgreen: .

  44. T.Acheles 14. Oktober 2020 at 23:51 Formatfehler, 2. Versuch:
    =====
    T.Acheles 14. Oktober 2020 at 23:34 …

    Das ist selbstverständlich satirisch gemeint!
    Selbstverständlich ist der Islam völlig friedlich!
    Der Islamismus hat nix mit dem Islamisten Mohammed zu tun!
    Und natürlich hat der Dschihad nix mit dem Dschihadisten Mohammed zu tun!
    Mohammed hat nie und nimmer keiner Fliege(*) ein Leid zu gefügt!
    Auch Rassismus und Sklavenhandel ist dem Islam völlig fremd!
    wiki/Sklaverei_im_Islam ist also alles erstunken und erlogen von widerlichen Islamhassern!
    Ebenso wik/Dschihad, wiki/Dar_al-Harb.
    Mohammed und seine Anhänger haben Kritiker (Kab Ibn al Ashraf, Abu Afak, Asma bint Marwan, …) und Leute, die aus seinem Verein ausgetreten sind immer respektvoll und tolerant geköpft oder abgestochen behandelt!
    wiki/Ridda-Kriege also auch alles Lüge!

    Übehaupt, die wiki (s.o.) betreibt ja voll die Volksverhetzung!
    Die wiki sollte umgehend verboten werden und alle obigen Autoren müssen ausgepeitscht oder gesteinigt werden!!!
    Das wäre doch mal eine ehrenvolle Aufgabe für den/die/das Richter*in!
    Beim Barte des Prophet*in (heil sei ihm/ihr/es).

    (*) ich spreche hier bewusst nicht von Frauen, Juden, Karawanenhändlern, Mohammed-Kritikern oder minderwertigen Ungläubigen :mrgreen: .

  45. „Deutsche würden im übrigen auch „Ehrenmorde“ durchführen, da hieße das aber „Familienträgödien“.“

    Die Staatsanwaltschaft argumentiert wie der Salafist Pierre Vogel!:

    „Ja klar, wir hören dann: Wieso gibt es dann so viele Ehrenmorde? Wieso denn? Das ist doch immer bei den Muslimen! Nicht immer. Gibt es auch bei den Christen. Wird nur anders genannt: Familiendrama.“

    Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=KsK_UocGanw (1:50 – 2:06)

    Völlig irre, eigentlich.

  46. Bleibt zu hoffen, dass es qualitativ einen Unterschied zwischen Amtsgericht und Landgericht gibt, in diesem Mikrobundesland. Naja, sonst muss der BGH ran.

  47. Im Hamburger Amtsgericht traf ich auf eine verhältnismäßig junge Richterin

    Erkennst Du das Problem?

    So eine ist für rationale Argumente nicht empfänglich.

  48. Ich hätte mir in der ersten Instanz nicht die Mühe mit den ganzen Schriftsätzen gemacht, denn das Urteil stand offensichtlich schon fest. Im Berufungsverfahren macht es dann Sinn die ganzen Unterlagen einzureichen. Nur, wenn die nächste Verhandlung auch in Hamburg stattfindet, dann ist da auch Hopfen und Malz verloren. Dann hilft nur noch eins, die volle Ausschöfung des Rechtsawegs.

    Mir sagte mal ein Richter (vor rund 45 Jahren in Mainz) nach meiner Verhandlung „er wäre an die Direktiven des Hauses gebunden und könne nicht anders urteilen“. Heisst im Klartext: „Der Gerichtspräsident gibt die Richtung vor und wer etwas mehr werden will als Richter am Amtsgericht, der weiss was er zu tun hat.

    Soviel zur Unabhängigkeit deutscher Richter.

  49. Gunter Reese 15. Oktober 2020 at 02:30

    Allein schon dieses Konstrukt ist selbsterklärend für den Zustand unseres „Gemeinwesens“:

    Auf seiner Internetseite bezeichnet der Nachrichtendienst den 56-Jährigen als „die zentrale Figur der verfassungsschutzrelevanten islamfeindlichen Szene in Bayern“

    Ich hoffe, dass wenigstens ein paar Bürger aus Pforzheim und Umgebung Stürzenberger zur Seite stehen werden………..

  50. Zitat: „Es ist Ihnen schon klar, dass Sie aus einem 1400 Jahre alten Buch zitieren, oder?“

    „Ja, aber ich zitiere es ja nur, weil es eben Leute gibt, die meinen, nach einem 1400 Jahre alten Buch leben zu müssen. Wenn Sie, Herr Richter, das für genauso lächerlich halten, müssten Sie mich freisprechen.“

  51. In 15 Jahren hat Merkel ein blühendes Land völlig zerstört – ich hoffe Sie bleibt noch weitere 15 Jahre um die Islamisierung Deutschlands erfolgreich abschließen zu können. Wir doofen deutschen haben nur ein Recht – die Islamisierung zu finanzieren. Wer zahlt diese Scharia Richter – wir ehrlichen Steuerzahler.

  52. Die deutschen Juristen

    sind halt als Richter und als Staatsanwälte politisch selektiert, multikulturell kompatibel und Teil des CDUSPDGrüneLinke-Einheitspartei links-gesteuerten Deutschland-Zerstörer Kartells. Das Herrschaftssystem Islam baut seit Jahren seine Infrastruktur in Deutschland auf. Integration und Assimilation sind für die meisten Moslems Fremdworte. Wer das nicht sieht oder sehen will, dem unterstelle ich, dass er entweder verblödet ist, oder aber deutschfeindlich.

  53. Mich interessiert in diesem Zusammenhang nur, woher hat der hohe Volksgerichtshof ein beamerfähiges Video von Stürzis Rede? Hat der SS mitgefilmt?

  54. @friedel_1830
    „korrupte linke Piffke (?; Anm.: evtl meinen Sie „Piefke“), Justizfotze“

    Hast du mal den ORF:Film Piffke-Saga vom Felix-Mitterer gesehen?
    Unter Piffke meinte er, eine Gruppe von eingebildeten Deutschen, die Glauben
    ihre Weeissheitmit mit Löffeln gefressen zu haben, und andere im Ausland hätten
    sich in Allem nach ihnen zu richten,
    wenn ein Ösi oder Südtiroler einen Deutschen aufgrund seines Moralfurrors
    nicht mag. nennt er IHN
    Piffke.
    Und nun was die Ansprache zur Richterin betrifft, Als ehernwerte Frau ,
    kann man Sie nicht titulieren, deshalb mache ich keinen Rückzug,
    Ehre wehm Ehre gebührt

  55. Helmut Kogelberger 15. Oktober 2020 at 06:53
    noch ne Variante:
    Es war JuristX (oder so) …

  56. ISLAM-KRITIK durch den Erzbischof und Patriarchen CHRISTODOULOS

    (FAZ vom 29.01.2008 – als die FAZ noch einigermaßen erträglich war!)

    Der im Januar 2008 verstorbene hoch angesehene und wegen seiner intellektuellen Brillanz gefürchtete griechische Patriarch Erzbischof Christodoulos stellte einige Monate vor seinem Tode bei einer Konferenz über den Islam fest: Der Dialog zwischen Islam und Christentum sei nur sinnvoll, wenn sich niemand zu dem Irrtum versteige, dass Juden und Christen einerseits und Muslime andererseits über denselben Gott sprächen. Muslime forderten für sich Rechte ein, wo sie in der Minderheit sind, gewährten diese aber nicht, wo sie die Mehrheit stellen: „Das moderne Kolosseum, also der wichtigste Ort des Märtyrertums und Opfers der Christen, sind heute leider die islamischen Länder.“ Er kritisierte den Trend, Geschichte umzuschreiben, in der die islamische Welt als Bastion religiöser Freiheit und Toleranz erscheine. Diese „Geschichtswäscherei“ vermittle eine angebliche Toleranz des Islam. Allein im ottomanischen Reich wurden 6000 griechische Geistliche, etwa 100 Bischöfe und elf Patriarchen ermordet.

    Gewiss hätten auch Muslime unter Christen gelitten, doch es gebe einen Unterschied: Wenn christliche Herrscher ihre Untertanen unterdrücken, ob Muslime oder Christen, so können sie nicht gleichzeitig auch die Gebote des Glaubens einhalten, „wohingegen Muslime unterdrücken und vernichten, während sie den Koran, die Scharia beschwören. Dies ist so, weil es im Islam keinen Unterschied gibt zwischen Caesars Königreich und Gottes Königreich“

  57. Paroline 15. Oktober 2020 at 05:25
    Zitat: „Es ist Ihnen schon klar, dass Sie aus einem 1400 Jahre alten Buch zitieren, oder?“


    „Ja, aber ich zitiere es ja nur, weil es eben Leute gibt, die meinen, nach einem 1400 Jahre alten Buch leben zu müssen. Wenn Sie, Herr Richter, das für genauso lächerlich halten, müssten Sie mich freisprechen.“

    Hervorragend!
    Super Logik!
    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

    Ja, es ist so absurd.
    Mohammed war ein Islamist, Rassist und Faschist. Krank.
    Es gibt ca. 1,8Mrd. Menschen, die gefangen sind in dieser Gewaltsekte. Krank.

    Stürzenberger (und AfD, Pi, Islamkritiker, …) benennen diese Probleme und werden von unserem Staat für die Benennung der Wahrheit verfolgt. Krank.

  58. T.Acheles 14. Oktober 2020 at 23:15

    Alu
    Stahl
    Butter

    Und jetzt setze ich lieber wieder meinen Aluhut auf und träume dahin…

  59. ,

    An: Anita Steiner 15. Oktober 2020 at 08:02 h

    .

    Habe Ihren Beitrag gelesen, bin: Einverstanden.

    Danke für Antwort an mich.

    .

    [( @friedel_1830
    „korrupte linke Piffke (?; Anm.: evtl meinen Sie „Piefke“), Justizfotze“

    Hast du mal den ORF:Film Piffke-Saga vom Felix-Mitterer gesehen?
    Unter Piffke meinte er, eine Gruppe von eingebildeten Deutschen, die Glauben
    ihre Weeissheitmit mit Löffeln gefressen zu haben, und andere im Ausland hätten
    sich in Allem nach ihnen zu richten, ….. )]

    .

  60. Das ist Deutschland,
    wer auf eine Religion hinweisst, bei der Ehrenmorde, Steinigungen,
    Plasphemie usw und sofort mit der Todesstrafe bedroht sind und zur Tagesordnung gehören der wird bestraft, weil das ja angeblich Volksverhetzung ist.
    Und wer leugnet das Homosexualität in vielen arabischen Ländern mit Knast oder Todesstrafe von Indonesien bis Marroko geahndet werden, der ist rechtsradikal und muss in Deutchland bestraft werden.
    Bravo Herr Stürzenberger, bitte kämpfen Sie weiter für Meinungsfreiheit.
    Dieser jungen Gilde an Richterinnen und Staatsanwälten kann man nur Naivität und mangelnde Lebenserfahrung vorwerfen. Und da der Staat eh pleite ist weil die ganzen Goldstücke , Asylbetrüger und illegales Gesocks ne Menge Geld kosten und nichts zum Staatswohl beitragen, da muss eben so ein Herr Islamaufklärer dafür bluten.
    Traurig traurig was sich in Deutschland noch Justiz nennt. Das ist wie russisch Roulette.

  61. Ich meine natürlich das Homosexualität in arabischen Ländern mit Knast oder Todesstrafe bedroht sind.

  62. Der Staatsanwalt ist ja ein ganz Heller, Aber ja Herr Staatsanwalt der Stürzi weiss das, aber wissen sie auch das einem Mohamedander egal ist ob das Buch 1400 Jahre oder 1400 Sekunden alt ist? Es sind ja ZEITLOS gültige Befehle, die sind also IMMER Gültig. Die Islamisten glauben daran, da spielt es keine Rolle ob sie das Buch ernst nehmen oder nicht die Islamisten tun das aber. Deswegen habenden wir ja Jihad weil ein Irrer (den die Mohamedaner als Propheten ansehen) vor 1400 Jahren so ein Satanischer Müll rausgelassen hat.

Comments are closed.