Einen Tag nach der denkwürdigen Kundgebung in Hamburg mit Wasserwerfern und Panzern (Video hier) machte die Coronainfo-Tour von Dr. Bodo Schiffmann, Samuel Eckert, Wolfgang Greulich und Ralf Ludwig am Donnerstag um 19:30 Uhr in Bremervörde Halt.

Alle Kundgebungen der Coronainfo-Tour werden LIVE auf dem Dlive- und twitch-Kanal von Samuel Eckert, aber oftmals auch von diversen Youtubern vor Ort übertragen. Wir binden die Videos – sobald verfügbar – in diesen Beitrag ein.

Aktuelle Infos zu den jeweiligen Stationen der Coronainfo-Tour gibt es hier und auf den Telegram-Kanälen von Samuel Eckert und Wolfgang Greulich.

Wir wünschen gute Unterhaltung und viel Erkenntnisgewinn!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

37 KOMMENTARE

  1. Ein weiterer Gedanke zu den intensiv-Betten. Es könnte sein, dass immer noch falsch behandelt wird, also zu früh intubiert wird (was ein großes Problem sein soll). D. h., wenn man abwartet könnte es auf einer normalen Station behandelt werden. So sind vielleicht die Intensiv-Betten fälschlich belegt, nicht weil die Patienten nicht in ernsten Zustand sind, aber nicht notwendig auf die Intensivstation müssen und da eher zu Tode kommen.
    Kann ich nicht beurteilen, aber warum soll es in diesem korrupten Irrenhaus nicht möglich sein.

    Man kann logisch argumentieren: Wenn alle ARE auf Corona umdefiniert sind (beweisbar, weil die Grippe verschwunden ist) sind, dann gibt es keinen Grund anzunehmen, dass es nun insgesamt mehr Intensiv-Fälle gibt als in anderen Jahren. Wenn nun aber trotzdem größer Probleme drohen oder entstehen, dann wahrscheinlich deshalb, weil man manche Patienten fälschlich auf die Intensiv-Station bringt. Das ist eine logische Kette.
    Und wieso soll es in der gegenwärtigen Situation nicht so sein.
    Es gibt keine Sonder-Situation, sie ist einfach fabriziert. Es ist nur die Frage, ob man definitiv Beweise findet.
    Dass die Grippe weg ist eigentlich wieder einer. Aber es müßte noch was handfesteres her.

  2. Die Spannung steigt, noch ist der Stream nicht online ……

    Für mich ist die Corona-Tour dieses Quartetts großartiger Männer – o ja, alle vier sind authentisch und für mich Vorbilder, was Mut und Wahrhaftigkeit betrifft – eines der ganz großen Highlights der letzten Wochen und der zunehmende Hass, der ihnen seitens der Politik und der Behörden entgegenschlägt, zeigt für mich zweifelsfrei, dass sie goldrichtig liegen und dem auf einer ganz großen Lüge aufgebauten Regierungs-Narrativ in Sachen Corona gefährlich werden, weil sie kein Blatt vor den Mund nehmen.

  3. Natürlich sind und werden die Intensivbetten falsch belegt und werden deshalb auch sehr, sehr knapp werden.
    Die Krankenhäuser werden in 2 Wochen alle nicht unbedingt notwendigen Operationen, auch Tumor-Ops absagen, weil sie keine postoperative Intensivpflege mehr haben werden.

    Früher hat man die über-90 jährigen mit Grippe, Bronchitis und Lungenentzündung und Fieber im Pflegeheim gelassen, einige Medikamente verordnet, die Angehörigen informiert und eine Sterbebegleitung gemacht.
    Und in der nächsten oder übernächsten Nacht oder am nächsten Wochenende war es dann vorbei.

    Heute ruft das Pflegeheim den Notdienst, um den Covid-Patienten loszuwerden, er stellt dort auch eine hohe reale Gefahr für Mitbewohner und Altenpflegekräfte dar, wie wir aus vielen Pflegeheimen im März/April erfahren durften.
    Im Krankenhaus landet er auf der Isolier-/Intensivstation und sofort an alle möglichen Infusionen und meist schnell ans Beatmungsgerät. Angehörigenbesuch ist nicht mehr möglich. Künstliches Koma, Intubation und Beatmung, Flüssigkeitsbilanzierung, künstliche Ernährung, Medikamente, Pflege. Nach 1-2 Wochen ist die Atemmuskulatur so schwach, dass eine Entwöhnung gar nicht mehr möglich ist, aber die Situation ist stabil im künstlichen Koma und beatmet. Nach 3-4 Wochen wird die Beatmung eingestellt und der Mensch stirbt, ohne je wieder zu erwachen. Dann werden die Angehörigen informiert, um sich um den Abtransport mittels Begräbnisinstitutes zu kümmern.

  4. Wie ich vorhin im anderen Strang schrieb. Bestimmte Dinge liegen einFach in der Luft. Coroana ist für mich gegessen. Es sind noch Details zu erledigen, aber i.w. ist die Sache durch. Es ist jetzt und das lag in der Luft jetzt medizinische Problematik mehr, sondern nur noch eine politische. Das ist es zwar schon lange, aber durch Hamburg gestern ist die SACHE SPRUCHREIF: Schiffmann hat wohl dasselbe Gefühl und versucht da niemand mehr über Corona aufzuklären. Das ist auch nicht mehr nötig. Es gibt nichts mehr zu diskutieren. Es kann mit Wissen jongliert werden. Und man kann sich voll dem Betrug widmen. Und die metatheoretische Analyse dazu führen wie man zu diskutieren hat. Und daran die Unzulänglichkeiten der Diskussion aufzuzeigen.

  5. @ INGRES
    Die Grippe ist nicht verschwunden, sie kommt meistens erst im Februar/März.
    Ausnahme Schweinegrippe, die kam schon im November.

    Und auch nächstes Jahr kommt die Grippe trotz Mund-Nasen-Schutz und führt zum nächsten Lockdown.

  6. Wer glaubt dass das hier Gewaltlos und ohne Blutvergießen weiter geht sollte sich einmal dieses irren Posts im Focus von total irren Deutschen zu Gemüte führen, Deutsche schreiben über einen Präsidenten der keine Kriege geführt hat und Sein Volk liebt:

    Bienias Renate | 12.11.2020 | 20:03 Uhr
    Donald Trump
    Ist wirklich nur noch peinlich und krank im Kopf. Bevor er einen neuen Sender aufbaut, sollte er erstmal seine Schulden begleichen. Joe Biden verdient meine Hochachtung so geduldig zu sein. Das zeigt eine hohe Überlegenheit gegenüber Donald Trump,was ihn wohl noch wütender macht. Anscheinend muß er wohl das Weiße Haus, gleich einer Zwangsräumung verlassen. Dann hat er sich total blamiert.
    Antwort schreiben
    oliver thiele | 12.11.2020 | 19:59 Uhr
    Pestbeule Trump
    es ist erstaunlich wie rückständig die Republikaner in den USA sind. Haben sie doch einen Präsidenten gewählt der eigentlich auf Lebzeiten in eine geschlossene Anstalt gehört. Postpupertär, schizophren und eine Bedrohung für die Welt. Get this a..hole out of the White House and send him to prison

    Solche Sozi- Drecksidioten verstehen nur eine Sprache

    die Vereinigten Staaten von Europa werden enden wie Yugoslavien

  7. Jaja Jens Spahn Du IQ 50 Amöbenhirn,

    https://web.de/magazine/news/coronavirus/corona-live-ticker-spahn-notfalls-infizierte-aerzte-pfleger-35240220

    Notfalls muss auch der Notarzt im Feldlazaret das Bein ohne Betäubung amputieren!

    Scheint ja wirklich gefährlich zu sein dein Todesvirus …..hahahahah

    Eure Fake Bilder vom Bergamo schert euch damit, die Menschen sind durch die staatliche Zwangsimpfung gegen Meningitis verstorben die mitten in der Grippewelle durchgeführt wurde!

    Wird so etwas vielleicht absichtlich gemacht, um die alten Kostgänger aus den Rentenkassen wegzuspritzen?

    Der Biontech Impfstoff ist bestimmt auch für die Alten gefährlich, also gut für die Rentenkassen.

    Jens, du schaffst es einfach nicht, zu Lügen ohne aufzufallen, du bist eine Flachbirne Jens, deshalb hat Merkel dich an ihre seite geholt, weil du einer von den Hohlbirnen bist die ihr nicht gefährlich werden können.

    Jens du bist nur ein Papagei, der noch nicht mal das richtig wiedergeben kann was ihm die Referenten erklären und ins Ohr Flüstern, bevor er vor die Kamera tritt. – Jens Hau ab! –

    Wenn du nur einmal um die Ecke denken sollst bleibst du an der Kante hängen und fällst auf dein Lügenmaul.

    Du und deine Leute habt es dauf abgesehen der Generation 60 + Virusangst einzuimpfen, in der Hoffnung dann als Kümmerer für die Alten von dieser demoskopisch stark vertretenen Alterskohorte besonders viele Stimmen zu bekommen.

    Jens du bist genau so schändlich wie ein Heizdeckenverkäufer auf einer Butter-/Kaffeefahrt, der einer Oma eine Wunderdecke anzudrehen versucht.

    Du wirst deine Strafe bekommen, weil Du Alten und Schwachen Menschen Angst in die Herzen einflößt.
    Du bist ein ganz schmutziger Charakter und Verräter an der Jesuitenlehre!


    In Zukunft werden wir dich und deine Leute mit Unterlassungsklagen überfluten, wenn du weiterhin die öffentliche Sicherheit und Ordnung in Gefahr bringst mit Erzählungen von einem Todesvirus, obwohl du keine einzige echte tödliche Infektion nachweisen kannst!

    Jens wir werden dafür sorgen, dass Du persönlich haften wirst, Du und der Drosten Lügner!

    Wir werden all eure Verbindungen zur Impfstoffmafia offenlegen.

  8. Als der Wieler vom RKI heute im TV sagte, dass wir noch ein paar Monate die Pobacken zusammenkneifen müssen, musste ich lachen.
    .
    Der arme Herr Spahn. Der hat jetzt die nächsten Monate keinen Sex mehr.

  9. Eine Übersterblichkeit kann es derzeit noch nicht geben, da nach 9 Monaten erst offiziell knapp 1%, mit Dunkelziffer vielleicht 3-4% mit dem Virus Kontakt hatten.
    Das kommt schon noch.

    Und am Ende der Pandemie, also nach der weltweiten Durchseuchung, sprich Herdenimmunität, werden wir sehen,
    dass es weder von Masken, Lockdowns, AHA-L noch von der Güte des Gesundheitssystems und der Anzahl der Intensivbetten abhängt, wie viele Tote ein Land zu beklagen hat, sondern dies zumeist massgeblich von dessen Altersstruktur abhängig ist.
    Merkels Versuche in allen Ehren, Menschen retten zu wollen ist immer gut – aber es kann nicht gelingen.
    Und da es keinen Nutzen bringen kann, bleiben nur die Schäden.
    Aber die zählen natürlich nicht, da es ja um Menschenleben retten geht.

  10. Für INGRES,
    den ich für seine mathematische Nüchternheit und seine Logik meist bewundere, habe ich hier noch einen kleinen Mitternachtssnack.
    Aber neben der Mathematik muss man Psychologie, Soziologie und medizinische Kenntnisse auch noch berücksichtigen.
    Und dann noch das Ganze politisch einordnen und medial kommunizieren.
    Dabei aber das juristische Problem , die theologische Grundlage und die ethische Problematik nicht vergessen.

    Viel Spass und wohl bekomm’s.

    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Nov_2020/2020-11-12-de.pdf?__blob=publicationFile

  11. @ Rheinlaenderin 12. November 2020 at 20:34
    Als der Wieler vom RKI heute im TV sagte, dass wir noch ein paar Monate die Pobacken zusammenkneifen müssen, musste ich lachen.
    .
    Der arme Herr Spahn. Der hat jetzt die nächsten Monate keinen Sex mehr.

    #####################################
    Der Spruch vom Wieler war wirklich gut!!!!
    Der Mann hat echt Humor.
    Den Spruch wird Jens Spahn noch öfter hören müssen.

    Soziale Kontakte reduzieren- Pobacken für mehrere Monate zusammenkneifen.

  12. Fairmann 12. November 2020 at 20:06

    Nun es ist so, (Sie können sich das ja ansehen und mich eventuell korrigieren), dass es eine Seite gibt, in der man die „Grippesituation“ weltweit in verschiednen Jahren vergleichen kann. In allen Jahren geht die Grippe im Sommer (ab KW21) stark zurück, aber sie verschwindet eben nicht ganz und ist in der Grafik noch sichtbar. Aber in diesen Jahr verschwindet sie in KW13 und taucht bis Kw45 nicht wieder auf. Weltweit.
    Es sei denn ich versteh die Grafik nicht oder der Gunter Frank führt in die Irre. Ansonsten ist das schon sehr eindrucksvoll. Ich wollte zunöchst sagen, ja nun d.h. ja nicht, die Grippe ist vollstöndig weg. Doch sie im Jahr 2020 ab KW 13 vollständig verschwunden. Sie ist null.

    Man kann leider die Grafik nicht direkt verlinken.
    Man muß das hier aufrufen:

    https://apps.who.int/flumart/Default?ReportNo=10

    Und dann das entsprechende Jahr und die Wochen 1-53 auswählen.

    Machen Sie das mal zunächst für: 2020, 1-53
    und dann für ein anders Jahr, z.B. 2018, 1-53.

    Und dann können Sie mir ja sagen, was Sie dazu meinen.

  13. INGRES 12. November 2020 at 21:05
    Fairmann 12. November 2020 at 20:06

    Aber Sie haben vielleicht auch recht! Die Grippe ist eventuell nicht weg. Sie wird nicht mehr festgestellt, weil nur noch Corona getestet wird oder Corona die Grippe eben doch total verdrängt hat. Davon klnnte natürlich ein bestimmter Anteil Grippe sein, aber man weiß nicht wie viel. Ich wüßte jedenfalls nicht, wie ich es machen sollte.

  14. INGRES 12. November 2020 at 21:14
    INGRES 12. November 2020 at 21:05
    Fairmann 12. November 2020 at 20:06

    Eigentlich müßten Ärzte die Grippe Diagnose stellen, Ich meine gelesen zu haben, dass Grippe lediglich klinisch (also anhand von Symptomen) diagnostiziert wird und nur in Ausnahmefällen per Labor. Nur welcher Arzt diagnostiziert denn momentan Grippe. Es wird doch sicher erst ein PCR gemacht. Wer wird denn an Grippe denken. Allein deshalb ist anzunehmen, dass die meiste Grippe als COVID durchgeht. Das ist einfach ziemlich logisch. Dass es weltweit null ist, ist freilich überraschend.

    Jeder sollte sich das dort ansehen.

  15. Sehr geehrte tapfere Männer unter Führung von Herrn Bodo Schiffmann auf eurer „DemokratieInfoTour“ durch Deutschland. Ich bin mit euch seit mehreren Tagen unterwegs, habe euch alle die über drei Stunden an der Grenze zur Volksrepublik Mecklenburg-Vorpommern mitgefiebert, bei der Behinderung zur Weiterfahrt. Ich verfolge jede Rede von euch, ein Genuss euch zuzuhören trotz Wasserwerfer, trotz Panzer in Stellung wie in Hamburg, aber in dieser Linksversifften Stadt kein Wunder. Ich wünsche euch allen einzeln, Gesundheit zum Durchhalten und hoffe, müsste so manch eine Schlafmütze doch endlich wach werden. Liebe Jungs, euch meinen Herzlichen Dank, was ihr für uns Deutsche derzeit opfern tut. Übrigens bin ich täglich bei PI seit zehn Jahren.

  16. Fairmann 12. November 2020 at 20:55

    Also bis auf Medizin, Jura und Theologie habe ich in allen diese Fächern zumindest eine Prüfung angelegt.
    Die Medizin habe ich ein wenig im Zivildienst und besonders in der Ambulanz-Bereitschaft mitbekommen. Außerdem bin ich geprüfter Krankenpflegehelfer. Aber lang ists her.
    Dazu kommt dann noch Philosophie, die ich lebenslang nicht aufgegeben habe. und da habe ich auch die Prüfung im Nebenfach.
    Und Informatik und damit Programmieren kommt dazu. Das alles zusammen hilft schon ein wenig.
    Medial weiß nicht, hier im Blog versuch ich mich ja. Aber ansonsten wird das medial nichts werden.

  17. Schön zu sehen und zu hören, daß am Ende unsere Nationalhymne gesungen wird.
    Dazu die Lämpchen und die freundlichen Gesichter.
    Wie in Dresden bei PEGIDA.
    Schön, daß es jetzt so viele dieser Veranstaltungen auch in den alten Bundesländern gibt.
    Es ist nicht nur EIN dickes Brett, was zu bohren ist, es ist ein haushoher Bretterstapel.

  18. Sam Eckert Leifstriehm bremervoerde abgebrochen.

    ausweichen Youtube
    „Dieses Konto wurde gekündigt,
    da es gegen die YouTube-Community-Richtlinien verstoßen hat.“

    „Ratten und Schmeissfliegen“ Dr. Franz-Josef Strauss, 1978

  19. Interessanterweise gehen auf der Südhalbkugel, wo jetzt Frühling ist, die Zahlen zurück, während sie im Norden im Sommer ein Minimum durchliefen und jetzt wieder ansteigen.

    https://www.worldometers.info/coronavirus/

    Ein Infektionsverlauf ist auch jahreszeitlich bedingt ob mit oder ohne Lockdown. Wichtig ist, die Risikogruppen nicht in den ÖPNV zu stecken und jedem selbst die Verantwortung zu überlassen, früher ging man bei starker Erkältung auch nicht zur Schule, in die Fabrikhalle oder das Großraumbüro aber in Innenstädten gab es keinen Gesslerhutzwang.

  20. @ Rheinlaenderin 12. November 2020 at 20:34
    „… Wieler …sagte, …die Pobacken zusammenkneifen …“

    authentisch zitiert heisst es „arschbacken“. Wenn, dann richtig !
    Auch fuer die gut erzogene Frau „Rheinlaenderin“ unter DGSVO-Neusprech.

  21. INGRES 12. November 2020 at 21:22

    Ja, das Wuhanvirus scheint die Grippe verdrängt zu haben, es sei denn, …….

  22. @ INGRES 12. November 2020 at 21:22

    Richtig, die Grippe wird vom Arzt meist anhand der Symptome bestimmt.
    Typisch ist ein schlagartiger Beginn mit hohem Fieber und plötzlichem schweren Krankheitsgefühl.
    Zur Abgrenzung von anderen Erkältungskrankheiten wird zu Beginn noch ein Test gemacht, später nicht mehr.
    Bei Corona hat man eher einen langsamen Beginn und wenig Symptome.
    Bei Älteren dann aber einen schwereren Verlauf.

    Gute Übersichten über die Grippeverläufe in Deutschland findet man bei „RKI Arbeitsgemeinschaft Influenza“.
    Diagramme, Zahlen, Länderkarten und Wochenberichte.

    Auf dem jährlichen Höhepunkt der Grippewelle im März 2020 kam der Lockdown I und die Maskenpflicht und hat die Grippe innerhalb von zwei Wochen abrupt beendet.
    Das war schon beeindruckend, aber auch logisch und nachvollziehbar.
    Insofern können diese Maßnahmen die nächste Grippewelle positiv beeinflussen.
    Abstand und Maske sind sinnvoll und bringen was, für einen neuen Virus wird das aber nicht reichen und die Situation nur verlängern.

  23. LEUKOZYT 12. November 2020 at 21:56
    ———-

    Dann sage ich jetzt als gut erzogenen Frau: „Pobacken….Arschbacken….Kuchen backen ….scheißegal.“ :- )

  24. @ INGRES 12. November 2020 at 21:38

    Wow, Respekt, mein Lieber, und ich glaub es Dir sogar.
    Dein Geburtsjahrgang dürfte zwischen 1955 und 1968 liegen, wenn ich mich nicht irre.
    Diese Vermengung on Krisen auf verschiedenen Ebenen haben wir noch nicht erlebt.
    Es wird noch sehr interessant werden, wo das alles endet.
    Leider bin ich derzeit unter Moderation, daher kann ich nur zeitversetzt antworten.
    Freue mich auf Antwort.

  25. Fairmann 12. November 2020 at 22:07

    Das ist natürlich eine interessante Information, dass man Grippe und Corona (falls es das gibt, in jedem Fall stehen für mich die Fallzahlen zur Debatte) anhand von Symptomen doch dann zu Beginn recht eindeutig abgrenzen kann (das hat der gute Gunter Frank so nicht rüber gebracht). Also unter diesem Aspekt ist die Diskussion dann doch noch nicht „so beendet“. Wäre Corons dann zu Beginn eher mit anderen ARE vergleichbar?

  26. @ Fairmann 12. November 2020 at 20:45

    Merkels Versuche in allen Ehren, Menschen retten zu wollen ist immer gut – aber es kann nicht gelingen.

    Sie glauben jetzt aber bitte nicht im Ernst, das es Merkels Intention wäre, Menschenleben zu retten. Nicht böse gemeint, aber nein, so naiv kann man einfach nicht sein. Diese Ausgeburt der Hölle benutzt das Virus, um knallhart eine politische Agenda durchzuziehen.

  27. INGRES 13. November 2020 at 07:25

    Ich habe den Artikel von Frank jetzt mal genau gelesen. Für mein Problem enthält er dann doch keinen Widerspruch. Es ergeben sich lediglich RKI-interne Widersprüche, aber darauf will ich jetzt nicht eingehen.

    Es ist aber so:

    1. die allgemein ARE-Aktivität (also Grippe+Andere ist in KW43/44 gegenüber dem Vorjahr erhöht. Insbesondere sei SARS-COV2 stark angestiegen.
    2. Im „Sentinel-Wochenbericht“ (das sind Arztpraxen, die ARE-Besuche an das RKI berichten und Proben einschicken) seien Influenza-Viren nicht nachgewiesen worden.

    Dann heißt es:

    Für die 44. Meldewoche (MW) 2020 wurden nach Infektionsschutzgesetz (IfSG) bislang 14 labordiagnostisch bestätigte Influenzafälle an das Robert Koch-Institut übermittelt (Datenstand: 3.11.2020). … Im europäischen Influenzanetzwerk berichteten 24 Länder (darunter Deutschland) für die 43. KW 2020 eine Influenza-Aktivität unterhalb des nationalen Schwellenwertes, drei Länder berichteten über eine niedrige Influenza-Aktivität. Für die 43. KW 2020 wurden in zwei (1%) von 236 Sentinelproben Influenzaviren detektiert.“

    Demnach ist die Influenza-Aktivität in Deutschland derzeit sehr niedrig.INGRES 13. November 2020 at 07:25

    Ich habe den Artikel von Frank jetzt mal genau gelesen. Für mein Problem enthält er dann doch keinen Widerspruch. Es ergeben sich lediglich RKI-interne Widersprüche, aber darauf will ich jetzt nicht eingehen.

    Es ist aber so:

    1. die allgemein ARE-Aktivität (also Grippe+Andere ist in KW43/44 gegenüber dem Vorjahr erhöht. Insbesondere sei SARS-COV2 stark angestiegen.
    2. Im „Sentinel-Wochenbericht“ (das sind Arztpraxen, die ARE-Besuche an das RKI berichten und Proben einschicken) seien Influenza-Viren nicht nachgewiesen worden.

    Dann heißt es:

    Für die 44. Meldewoche (MW) 2020 wurden nach Infektionsschutzgesetz (IfSG) bislang 14 labordiagnostisch bestätigte Influenzafälle an das Robert Koch-Institut übermittelt (Datenstand: 3.11.2020). … Im europäischen Influenzanetzwerk berichteten 24 Länder (darunter Deutschland) für die 43. KW 2020 eine Influenza-Aktivität unterhalb des nationalen Schwellenwertes, drei Länder berichteten über eine niedrige Influenza-Aktivität. Für die 43. KW 2020 wurden in zwei (1%) von 236 Sentinelproben Influenzaviren detektiert.“

    Demnach ist die Influenza-Aktivität in Deutschland derzeit sehr niedrig.INGRES 13. November 2020 at 07:25

    Ich habe den Artikel von Frank jetzt mal genau gelesen. Für mein Problem enthält er dann doch keinen Widerspruch. Es ergeben sich lediglich RKI-interne Widersprüche, aber darauf will ich jetzt nicht eingehen.

    Es ist aber so:

    1. die allgemein ARE-Aktivität (also Grippe+Andere ist in KW43/44 gegenüber dem Vorjahr erhöht. Insbesondere sei SARS-COV2 stark angestiegen.
    2. Im „Sentinel-Wochenbericht“ (das sind Arztpraxen, die ARE-Besuche an das RKI berichten und Proben einschicken) seien Influenza-Viren nicht nachgewiesen worden.

    Dann heißt es:

    Für die 44. Meldewoche (MW) 2020 wurden nach Infektionsschutzgesetz (IfSG) bislang 14 labordiagnostisch bestätigte Influenzafälle an das Robert Koch-Institut übermittelt (Datenstand: 3.11.2020). … Im europäischen Influenzanetzwerk berichteten 24 Länder (darunter Deutschland) für die 43. KW 2020 eine Influenza-Aktivität unterhalb des nationalen Schwellenwertes, drei Länder berichteten über eine niedrige Influenza-Aktivität. Für die 43. KW 2020 wurden in zwei (1%) von 236 Sentinelproben Influenzaviren detektiert.“

    Demnach ist die Influenza-Aktivität in Deutschland derzeit sehr niedrig.

    Das versteh ich jetzt zwar nicht ganz (also den Widerspruch zwischen den Berichten), aber jedenfalls ist die Influenza, wenn nicht weg, dann aber deren Aktivität sehr niedrig.

    Jetzt kommts aber in der Tat, denn die Grippe wird ja ambulant diagnostiziert und zwar anscheinend doch noch oder eben doch nicht.

    Aus meinem Netzwerk: Ein Chefarzt eines sehr großen Krankenhauses berichtet auf die Frage, ob die Influenza verschwunden ist:

    „Nein, habe genügend ambulante Patienten, bei denen eine (Influenza) gefunden wurde, iich denke vor lauter Covid wird nicht dokumentiert, denke (weiß nicht) aber auch, dass durch Schutzmaßnahmen insgesamt weniger Influenza Fälle auftreten, sehe auch weniger „Grippe-Kranke“ im Zentrallabor.

    Doppelinfektionen sind nicht ausgeschlossen, aber normalerweise wird bei „Grippe“ ja auch kein Influenza Test gemacht, man geht zum Hausarzt … Interessant, dass im Frühjahr weniger Antibiotika verschrieben wurden und keine vermehrten Toten durch bakterielle Pneumonie auffielen.“

    Ein Epidemiologe schreibt dazu:

    Immerhin fast keine Influenzaviren. Die einfachen resp. Infekte sind endemisch. Die Influenza kommt oft aus dem Ausland, und da gibt es ungleich weniger Kontakt!“

    Also alles so wie man vermuten mußte, wenn man wußte, dass die Grippe ambulant diagnostiziert wird und die Aussage von @Fairmann hinzu kam, dass Grippe von anderen ARE und damit auch COVID unterscheidbar ist. Eine eindrucksvolle Bestätigung für die Kraft der Logik und dafür wie wichtig es ist andere Äußerungen zur Kenntnis zu nehmen.

    Ohne die Aussage von @Fairmann habe ich den Frank-Artikel nicht ganz verstanden. Nach dieser Aussage ordnete sich der Artikel von Frank glasklar. Ich hatte vorher drüber weggelesen. Ich konnte mich nicht an die Aussage des Chefarztes zur ambulanten Existenz der Grippe in dem Artikel erinnern.

    Hätte ich eigentlich alles selbst klären können, hätte ich aber ohne die Aussage von @Fairmann vielleicht nicht geschafft. Damit ordnete sich plötzlich alles logisch. Ich find sowas gut.

    Aber was bedeutet das jetzt. Nur erst mal ganz kurz:

    1. Die Grippe ist nicht weg, sie wird ambulant noch diagnostiziert, aber wohl nicht dokumentiert. Wo bleiben dann aber die Grippe-Fälle und die Grippe-Toten.
    2. Wie ich vermutete: die Grippe ist offiziell nicht existent. Aber die andere ARE sind endemisch.

  28. @Ingres
    nichts für Ungut, aber ich habe das Gefühl, um so mehr Sie
    in die Materie eindringen, desto mehr stoßen Sie auf
    unverständliche Widerstände.
    Sie haben zwar mit vielen Dingen recht, aber stoßen am Ende
    immer wieder auf Fakten, die nicht zu erklären sind.
    Ich kann Ihnen sagen warum;
    Weil der Verein der Systemschweine, lügt und betrügt, wie
    es Ihnen in den Kram passt !

  29. Da ging leider was schief
    Nochmal:

    INGRES 13. November 2020 at 07:25

    Ich habe den Artikel von Frank jetzt mal genau gelesen. Für mein Problem enthält er dann doch keinen Widerspruch. Es ergeben sich lediglich RKI-interne Widersprüche, aber darauf will ich jetzt nicht eingehen.

    Es ist aber so:

    1. die allgemein ARE-Aktivität (also Grippe+Andere ist in KW43/44 gegenüber dem Vorjahr erhöht. Insbesondere sei SARS-COV2 stark angestiegen.
    2. Im „Sentinel-Wochenbericht“ (das sind Arztpraxen, die ARE-Besuche an das RKI berichten und Proben einschicken) seien Influenza-Viren nicht nachgewiesen worden.

    Dann heißt es:

    Für die 44. Meldewoche (MW) 2020 wurden nach Infektionsschutzgesetz (IfSG) bislang 14 labordiagnostisch bestätigte Influenzafälle an das Robert Koch-Institut übermittelt (Datenstand: 3.11.2020). … Im europäischen Influenzanetzwerk berichteten 24 Länder (darunter Deutschland) für die 43. KW 2020 eine Influenza-Aktivität unterhalb des nationalen Schwellenwertes, drei Länder berichteten über eine niedrige Influenza-Aktivität. Für die 43. KW 2020 wurden in zwei (1%) von 236 Sentinelproben Influenzaviren detektiert.“

    Demnach ist die Influenza-Aktivität in Deutschland derzeit sehr niedrig.

    Das versteh ich jetzt zwar nicht ganz (also den Widerspruch zwischen den Berichten), aber jedenfalls ist die Influenza, wenn nicht weg, dann aber deren Aktivität sehr niedrig.

    Jetzt kommts aber in der Tat, denn die Grippe wird ja ambulant diagnostiziert und zwar anscheinend doch noch oder eben doch nicht.

    Aus meinem Netzwerk: Ein Chefarzt eines sehr großen Krankenhauses berichtet auf die Frage, ob die Influenza verschwunden ist:

    „Nein, habe genügend ambulante Patienten, bei denen eine (Influenza) gefunden wurde, ich denke vor lauter Covid wird nicht dokumentiert, denke (weiß nicht) aber auch, dass durch Schutzmaßnahmen insgesamt weniger Influenza Fälle auftreten, sehe auch weniger „Grippe-Kranke“ im Zentrallabor.

    Doppelinfektionen sind nicht ausgeschlossen, aber normalerweise wird bei „Grippe“ ja auch kein Influenza Test gemacht, man geht zum Hausarzt … Interessant, dass im Frühjahr weniger Antibiotika verschrieben wurden und keine vermehrten Toten durch bakterielle Pneumonie auffielen.“

    Ein Epidemiologe schreibt dazu:

    „Immerhin fast keine Influenzaviren. Die einfachen resp. Infekte sind endemisch. Die Influenza kommt oft aus dem Ausland, und da gibt es ungleich weniger Kontakt!“

    Also alles so wie man vermuten mußte, wenn man wußte, dass die Grippe ambulant diagnostiziert wird und die Aussage von @Fairmann hinzu kam, dass Grippe von anderen ARE und damit auch COVID unterscheidbar ist. Eine eindrucksvolle Bestätigung für die Kraft der Logik und dafür wie wichtig es ist andere Äußerungen zur Kenntnis zu nehmen.

    Ohne die Aussage von @Fairmann habe ich den Frank-Artikel nicht ganz verstanden. Nach dieser Aussage ordnete sich der Artikel von Frank glasklar. Ich hatte vorher drüber weggelesen. Ich konnte mich nicht an die Aussage des Chefarztes zur ambulanten Existenz der Grippe in dem Artikel erinnern.

    Hätte ich eigentlich alles selbst klären können, hätte ich aber ohne die Aussage von @Fairmann vielleicht nicht geschafft. Damit ordnete sich plötzlich alles logisch. Ich find sowas gut.

    Aber was bedeutet das jetzt. Nur erst mal ganz kurz:

    1. Die Grippe ist nicht weg, sie wird ambulant noch diagnostiziert, aber wohl nicht dokumentiert. Wo bleiben dann aber die Grippe-Fälle und die Grippe-Toten.
    2. Wie ich vermutete: die Grippe ist offiziell nicht existent. Aber die andere ARE sind endemisch und vermutlich von COVID klinisch zu Beginn nicht zu unterscheiden. Bedeutet das jetzt, dass alle ARE COVID sind und da die COVID-Fallzahlen herkommen. Dazu nachher mehr. Im Moment blick ich logisch nicht durch, obwohl ich erst dachte. Dazu muß ich mal wieder noch etwas hinlegen.

  30. Fairmann 12. November 2020 at 20:45
    Wenn Sie glauben, dass Merkel Menschenleben retten will, dann glauben Sie auch an den Klapperstorch.

  31. INGRES 13. November 2020 at 08:36

    So, im Liegen denkt sichs besser. (d,h, wenn man alle Mathe-und Informatik-Klausuren im Liegen hätte schreiben dürfen, dann hätte man letztlich bessere Ergebnisse erzielen könne, aber Hauptsache geschafft).

    Es geht für mich um die Frage gibt es Corona und wenn ja, wie viel Corona gibt es.

    1. Es ist klar, dass der PCR keinen einzigen Corona-Fall nachweisen kann. Es kann zwar Corona vorliegen, aber der PCR kann das nicht beweisen. In keinem einzigen Fall. Das wird, wenn es vor Gericht geht und es Richter geben sollte auch so nachgewiesen werden. Es gibt daran keinen Zweifel. Es logisch, begrifflich geklärt (hat aber einige Monate gedauert).

    2. COVID soll aber dann anhand des einzigen für COVID typischen Befundes: typische Infiltrate der Lunge, nur im Rahmen eines CTs erkennbar sein aber damit grundsätzlich im fortgeschrittenen oder Endstadium erkennbar. Die angegeben klinischen Symptome (die auch das RKI abgibt) zu Beginn sind für mich nicht spezifisch. Der Test für Symptomlose eh nicht.

    3. D. h derzeit wäre einzige Möglichkeit das Ausmaß von COViD zu bestimmen die Verbreitung aus den korrekt festgestellen Todesfällen zu bestimmen. Dazu müßte aber in jedem Fall eine CT durchgeführt werden, die die Infiltrate in der Lunge nachweist. Oder es müßte das Virus extrahiert und kultiviert werden (da bin nicht Fachmann, aber das ist meine ich ein Kochsches Postulat) Due Frage wäre jetzt, in wie viel Fällen wurde Tod durch COVID eindeutig durch eine CT festgestellt? Wird es überhaupt gemacht? In Brasilien vermutlich nicht. Wie es in Spanien im Gegensatz zur BRD aussieht weiß ich auch nicht.

    4. Es müßte also zunächst geklärt werden, wie viele Todesfälle durch COVID eindeutig nachgewiesen sind. Dann könnte man eine Letalität annehmen und daraus schätzen wie viel COVID im Umlauf ist. wenn man 10000 Tote hat und die Letalität 1% ist, dann hätte man 1 000 000 Fälle.
    Wäre die Letalität wie bei Ebola vielleicht 50% (ich weiß nicht wie si bei Ebola ist), dann hätte man 20000 Fälle im Umlauf.
    Also würde ich fordern, dass die definitiv nachgewiesenen Todesfälle des neuen Geschehens exakt gemessen und veröffentlicht werden. Insofern war es von Schiffmann damals berechtigterweise nicht hinnehmbar, dass vom RKI empfohlen wurde nicht zu obduzieren.

    5. Ich weiß nicht, wie man die Letalität einer Krankheit ermitteln will, wenn sie nicht unabhängig von der Letalität ermittelt ist. Sie müßte unabhängig von der Letalität diagnostiziert sein. Aber daran hapert es ja bei COVID.
    Nun können die Menschen ja fast alles. Vielleicht ist auch hier was möglich. Ich würde COVID mit anderen bekannten Infektions-Krankheiten vergleichen. Mit deren Verläufen und Todesraten z.B.
    Wenn also etwas sehr heftig verläuft und schnell zum Tode führt mag es vielleicht eine geringere Verbreitung haben als etwas, das sich langsam entwickelt, wenn auch dann schnell zum Tode führt.
    Daraus würde folgen dass COVID nicht gar so selten wäre. Aber man müßte genaue Beschreibungen des Krankheitsverlaufs haben.
    Fängt es auch bei denen, die daran sterben langsam an oder ist es da von Anfang an heftiger? Wie hängt es mit dem Allgemeinzustand des Patienten zusammen.
    Nur, all das müßte bekannt sein. Es ist mir aber leider nicht bekannt. Und das ist der totalitäre Tatbestand. (*) Das gabs früher als ich
    das Leben gelernt habe so noch nicht.

    (*) Ich entschuldige mich für den Fettdruck.

  32. INGRES 13. November 2020 at 10:53

    was kann man aber derzeit noch erschließen?

    1. Grippe ist von COVID unterscheidbar. Sie dürfte also eigentlich nicht mit COVID verwechselt werden (das war der entscheidende Ausgangspunkt durch die Anmerkung von @Fairmann, sonst weiß ich nicht, was ich jetzt wüßte)
    Es ist aber nicht klar, ob und wie die Grippe derzeit gezählt (dokumentiert) wird.

    2. Es soll eine hohe sonstige ARE-Aktivität geben, mehr als im Vorjahreszeitraum. Das hieße (wär nicht so günstig für meine Thesen, abef das ist egal), dass erstens verschieden ARE nebn COVID erkannt würden und auch etwas zusätzlich Neues da wäre, eben tatsächlcih COVID.

    3. Man müßte jetzt wissen wie die prozentuale Verteiung der ARE ist Ich hatte ja povokativ geschrieben (was übrigens zwingend logisch war), dass eventull eben auch alle Erkältungen weg sein müßten, wenn alles COVID wäre.
    Also man muß jetzt genau wissen wieviel ARE wird diagnostiziert und dann versuchen herauszufinden ob das mit der Zahl der Corona-Positiven kompatibel ist. Aber hier habe ich jetzt einen logischen Aussetzer.
    Dafür muß ich mich einen Moment im Liegen ausruhen. Es ist jetzt dicht in meiner Birne.

  33. Ohnesorgtheater 13. November 2020 at 09:29
    Typisches Merkel-Gelaber von Drosten. Was anderes kann man von einem Systemling auch nicht erwarten.
    Natürlich braucht Querdenken auch Spenden. Von was sollen denn die Rechtsanwälte, Sicherheitsleute,
    Fahrzeuge usw. bezahlt werden? Da ist enormer Aufwand nötig und das kostet. Dass sich die Querdenker-Organisatoren bereichern wollen, ist doch Blödsinn. Wer tut sich denn diesen Stress freiwillig an. Es geht um Berufung.

Comments are closed.