Von MANFRED ROUHS | In Karlsruhe ist ein „Mann“ am Dienstagabend Amok gelaufen: Er raubte mehrere Fahrzeuge, darunter einen LKW, und zog eine Schneise der Verwüstung hinter sich her. Wie durch ein Wunder wurde nur eine Fahrradfahrerin verletzt und niemand getötet. Der Sachschaden ist offenbar solide sechststellig. Das Zerstörungspotential der Tat war groß.

Die „Welt“ berichtet über den Hergang:

Ein mit einem Messer bewaffneter Mann hat im Westen Baden-Württembergs innerhalb weniger Stunden verschiedene Unfälle verursacht, dabei mehrere Menschen verletzt und zwei Fahrzeuge geraubt. Der 48-Jährige habe am Dienstagabend zunächst Unfälle im Raum Karlsruhe verursacht, sei dann über die Autobahn 5 Richtung Süden geflohen und in der Gegend von Freiburg nach weiteren Unfällen schließlich festgenommen worden, teilten die Staatsanwaltschaft und Polizei Karlsruhe in der Nacht zum Mittwoch mit. Die Hintergründe waren auch Stunden später noch ungeklärt.

Nach bisherigen Erkenntnissen sei es am Dienstag gegen 18.40 Uhr in Rheinstetten im Landkreis Karlsruhe zu einem ersten Auffahrunfall mit einer leicht verletzten Person gekommen, hieß es. Der Tatverdächtige flüchtete demnach mit seinem SUV in Richtung Karlsruhe. Dort wurden der Polizei weitere Unfälle und Verkehrsgefährdungen gemeldet, die dem Mann zugeordnet werden. Nach Polizeiangaben wurde dabei eine 44 Jahre alte Radfahrerin verletzt, die zur Behandlung ins Krankenhaus kam. Schließlich überschlug sich der SUV des Mannes und geriet in Brand.

Anschließend habe der Mann eine unbeteiligte Autofahrerin unter Vorhalt seines Messers bedroht, ihren Wagen in seine Gewalt gebracht und damit einen weiteren Unfall verursacht. Seine weitere Flucht führte ihn mutmaßlich über die A5 Richtung Süden. Bei Herbolzheim habe sich der Flüchtende dann eines Lastwagens bemächtigt. Bei der Auffahrt auf die A5 mit dem Lkw kam es den Angaben zufolge zu einem Zusammenprall mit einem Auto. «Dieses wurde offenbar über eine längere Strecke vom Lkw mitgeschleift», hieß es. Die beiden Insassen wurden dabei verletzt. Um 20.50 Uhr habe die Polizei den Tatverdächtigen schließlich in der Nähe von Riegel (Landkreis Emmendingen) festgenommen.

Warum der Tatverdächtige die Unfälle verursachte, dabei Menschen verletzte und Fahrzeuge raubte, war nach Angaben eines Polizeisprechers in der Nacht zum Mittwoch «noch völlig offen». Die Polizei ermittelt derzeit die näheren Umstände der einzelnen Taten. Dazu suchen die Ermittler nach Zeugen und weiteren Geschädigten, da es an der A5 noch mehr Zwischenfälle als bislang bekannt gegeben haben könnte; sie werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Karlsruhe zu melden. Allein in Karlsruhe waren am Abend rund 80 Polizeibeamte im Einsatz.

Die meisten Medien verschweigen oder erwähnen nur am Rande, dass es sich bei dem 48-jährigen Täter um einen Algerier handelt. Erinnerungen an den Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche im Jahr 2016 sollen offenbar vermieden werden.


PI-NEWS-Autor Manfred Rouhs, Jahrgang 1965, ist Vorsitzender des Vereins Signal für Deutschland e.V., der die Opfer politisch motivierter Straftaten entschädigt. Der Verein veröffentlicht außerdem ein Portal für kostenloses Online-Fernsehen per Streaming und hat die Broschüre Coronazeit – Leben im Ausnahmezustand“ herausgegeben. Manfred Rouhs ist als Unternehmer in Berlin tätig und vermittelt Firmengründungen in Hong Kong.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

97 KOMMENTARE

  1. … ey, seid doch etwas mehr „kultursensibel“!
    Der „Mann“ wollte doch nur reiten und fand hier kein Kamel!

  2. Die Vermutung, dass es sich um einen mohammedanischen Algerier handele, ist reiner Rassismus und sollte schwer bestraft werden!
    Der „Mann“ hatte sicher psychische Störungen, die bei seiner „Religion“ gang und gäbe sind.
    Alles halb so schlimm! Wir sind ein reiches Land, das jeden Schaden schnell beheben kann, ihr Rassisten!

  3. Wer einmal den Strassenverkehr in Kairo und anderen Maghreb-Städten erlebte, weiss, warum man gut daran tut, in Europa Afrikaner nicht ans Lenkrad zu lassen.

  4. IS-Terrorchef in Europa ruft die Moslems in Europa auf:
    „Schlachtet sie mit einem Messer ab, zertrümmert ihnen den Kopf, überfahrt sie mit einem Auto, werft sie von einem hohen Gebäude, erwürgt oder vergiftet sie!“ (Ziel sind wir nichtmosl. Europäer!)

  5. Motiv? Das Motiv ist doch völlig glasklar: Deprimiert weil rassistisch Verfolgt. Deprimiert weil weil die von der Gastgesellschaft geforderte Integrationsleistung in diesem Fall einmal nicht funktionierte. Deprimiert weil bei der Ausübung der richtigen Glaubensriten behindert. Deprimiert weil nicht genug Frau(en). Deprimiert weil Harz IV unverschämt niedrig in diesem unserem Lande. Diskriminiert von und fehlender Respekt durch die Gastgesellschaft … verwirrt, sozial benachteiligt, Teilhabegehindert … und was es sonst noch an geschwätzwissenschaftlichen Ausreden und Erklärungsversuchen geben mag. Fazit: Dieser ‚MesserMann‘ kann an seinen Taten nicht schuld sein – wir sind es, Die Gesellschaft.

  6. Wie bestellt (BW 2017), so geliefert!
    Das ist aber nur die Vorspeise. Es kommt noch dicker.
    Oder, wie BK Merkel auf dem Höhepunkt der „Flüchtlingskrise“ aufgeführt hat: „Wir können von den Flüchtlingen auch was lernen“.

  7. „Warum der Tatverdächtige die Unfälle verursachte, dabei Menschen verletzte und Fahrzeuge raubte, war nach Angaben eines Polizeisprechers in der Nacht zum Mittwoch «noch völlig offen». “

    Ganz genau. Das ist noch völlig offen. Das wird auch für alle Zeiten „offen“ bleiben. Weiter so, Deutschland. Wer skandierte nochmals : „Deutschland verrecke“ ? Diese Typen können sich ja jetzt freuen. Wir sind dabei zu verrecken.

  8. Islam go home 25. November 2020 at 17:46

    IS-Terrorchef in Europa ruft die Moslems in Europa auf:
    „Schlachtet sie mit einem Messer ab, zertrümmert ihnen den Kopf, überfahrt sie mit einem Auto, werft sie von einem hohen Gebäude, erwürgt oder vergiftet sie!“ (Ziel sind wir nichtmosl. Europäer!)

    Wer ist der Chef für Europa. Wie sieht der aus?
    Wo lebt er? Von wann ist der Aufruf?

  9. Bitte nicht so eine Empörung wegen paar demolierten Karren. Bitte viel Mitleid mit einem armen traumatisierten „Mann“ aus Algerien. Empört euch lieber über den schrecklichen, absichtlichen Angriff auf unser Kanzlerinnenamtsgebäude. Paar Eisenstangen sind verbogen, das geht ja mal gar nicht. Dann noch dise Sprüche am Auto … also nee

  10. Zwei Stunden hatte es gedauert, bis sie den erwischt haben. Waren wohl damit beschäftigt, alte Ehepaare zu kontrollieren, die sich auf Parkbänken ausruhen.

  11. Er hat wahrscheinlich zu lange auf eine schöne Wohnung warten müssen wg. Rassismus (Heute-Show).

  12. Da passt was nicht.

    „handelt es sich um einen Algerier ohne festen Wohnsitz“
    „Der Tatverdächtige flüchtete anschließend mit seinem SUV mit polnischem Kennzeichen in“

    Wieviel wohnsitzlose Algerier gibt es in Polen, die ein SUV fahren.
    Wahrscheinlich war auch dieses Auto geklaut.

  13. „Wie durch ein Wunder wurde (…) niemand getötet.“

    Nö, daß Einsatzkräfte den Irren nicht erschossen und damit keinen Getöteten produziert haben ist kein Wunder, sondern BRD-Politik.

    Es ist auch kein Wunder, daß bspw. der Deutschlandfunk kein Wort zum Thema verlor. Aber dem war auch der Angriff auf Synagoge in Essen jüngst wurscht.
    Falsche Täter eben.

  14. Warum hat man dem Täter nicht sofort die 100 kg Goldmünze um den Hals gelegt und noch einen schönen Aufenthalt in Buntland gewünscht?

  15. 18_1968 25. November 2020 at 18:20

    Es ist auch kein Wunder, daß bspw. der Deutschlandfunk kein Wort zum Thema verlor. Aber dem war auch der Angriff auf Synagoge in Essen jüngst wurscht.
    Falsche Täter eben.
    —- Deutschluegenfunk.

  16. Google bringt es immerhin 2- mal auf S.1 Erst auf S.2 wird es aber ausführlicher. Auf S.1 geht es überwiegend um länger zurückliegende Geschehnisse. Mich wundert ja, dass man „Algerier“ überhaupt eingeben kann. Das ist doch rassistisch.

  17. rund 80 Polizeibeamte im Einsatz.
    für 1 Algerier Wahnsinn. 1Fremdenlegionär hätte den verschnürt und eingesackt bei seinem
    Vorgesetzten abgeliefert.
    In einen Krieg brauchen wir dann 80 mal mehr Soldaten wie unser Feind.

  18. Also der schwäbelnde Polizist im DDR 2 Fernsehen NTV meinte : Es(r) muss sich in einem psychischem Ausnahmezustand befunden haben . Soviel zum GAGA Land ,da steht die Diagnose von einem Volkspolizisten kurz nach dem Terroranschlag schon fest ……

  19. „Die meisten Medien verschweigen oder erwähnen nur am Rande, dass es sich bei dem 48-jährigen Täter um einen Algerier handelt. “
    ——————————

    Dieser LÜGENMEDIEN-Impuls ist mittlerweile schon automatisch! Übrigens scheinen ziemlich alle dieser Amokfahrer deutlich Kuffnucken zu sein. Deutschland verkommt zu einem Kuffnuckenverbrecherland.
    DANKE, FRAU MERKEL!

  20. @wernergerman 25. November 2020 at 18:34

    Am Anfang wurde über den Anschlag auf die Synagoge in Essen berichtet. Natürlich überall mit Warnungen vor Antisemitismus. Später wurde der Täter gefaßt. Doch es handelt sich um einen Iraner. Nun ist das Thema komplett verschwunden.

  21. .

    Am Telefon und durch die Hose

    .

    stellt man keine Diagnose.
    __________________________

    .

    1.) Ich tu es doch: „Islam-Psychose“ *

    .

    * : Mit 99% Wahrscheinlichkeit

    .

  22. „Bild“ assistiert/orakelt: Algerier psych. krank

    Mehrere Crashs, Gewalt und Auto-Entführungen
    War der Raser psychisch labil?

    25.11.2020 – 16:46 Uhr

    Ein Bewaffneter verursacht bei Karlsruhe mehrere Unfälle,
    verletzt Menschen und raubt Fahrzeuge. Erst nach gut
    zwei Stunden wird seine Fahrt in Südbaden gestoppt.

    War eine Psycho-Krise der Auslöser?
    https://www.bild.de/regional/stuttgart/stuttgart-aktuell/karlsruhe-war-eine-psycho-krise-der-ausloeser-der-irren-fahrt-74135510.bild.html

  23. Hätte der Islami ein E-Audo gehabt, wäre ihm das nix passiert ! Abba mit solch einer Kindheit, mach’ste ebbe solche Fehler …

  24. „Wir haben Platz!“

    Äh nein, falsche Parole …

    „Rettet das Klima!“

    Auch nicht …

    „Das hat nichts mit Corona … äh … mit dem Islam zu tun!“

    Oder doch? Dann eben:

    „Wir schaffen das!“

    Das passt immer …

    Keine Macht den Pinguinen, Freiheit für die Wale!

  25. Haremhab 25. November 2020 at 18:41
    @wernergerman 25. November 2020 at 18:34

    Das war in Düsseldorf 2000 auch so.

    Schröder rief sogar den „Aufstand der Anständigen“ aus, bis sich herausstellte, dass die Terroristen Glaubensbrüder von Sawsan Chebli und Aiman Mazyek waren, dann war Schweigen im linksgrün-pädophilen Blätter wald!

  26. Dem Vernehmen nach handelt es sich um einen Deutschen mit Migrationshintergrund.
    https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/ueberhoehte-geschwindigkeit-offenbar-grund-fuer-toedlichen-unfall-in-frankfurt-17064819.html
    Wie den Medien bereits bekannt, ereignete sich am Samstag, den 21. November 2020, gegen 16.00 Uhr, in der Oskar-von-Miller-Straße ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem zwei Menschen ums Leben kamen.

    Der Fahrer eines BMW X6 hatte, von der Sonnemannstraße kommend, die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und einen Radfahrer und zwei Fußgänger erfasst. Diese drei Personen wurden schwer verletzt und kamen in verschiedene Krankenhäuser. Später erlagen dann der 27-jährige Radfahrer und der 61-jährige Fußgänger ihren Verletzungen. Die zweite Fußgängerin, eine 31-jährige Frau, befindet sich noch in einem Krankenhaus.

    In diesem Zusammenhang hatte die Frankfurter Polizei bereits Zeugen gebeten, sich zu melden. Heute wenden wir uns insbesondere an Personen, die eventuell Filmaufnahmen (per Handy oder Dashcam) aufgenommen haben, die in Zusammenhang mit dem Unfallgeschehen stehen. Diese werden gebeten, sich mit dem 5. Polizeirevier unter der Telefonnummer 069-75510500 in Verbindung zu setzen.
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4970/4771769

  27. Haremhab 25. November 2020 at 18:22
    Der hat sicher nur einen Kamelführerschein. Zu mehr reichte es nicht.

    —————————————–

    Kamelführerschein ist nicht gleich Kamelführerschein:

    Klasse I: 1 Höcker
    Klasse II: 2 Höcker

  28. Wokker 25. November 2020 at 18:23
    Total ot, ´tschuldigung

    R.I.P.,

    Diego Maradona

    der beste Fußballer den der Planet je gesehen hat
    *******************************************

    Und ich dachte immer, dass Pele der beste Fußballer aller Zeiten ist!

  29. @ Hans R. Brecher 25. November 2020 at 19:02

    „Wir haben Platz!“

    Äh nein, falsche Parole …

    „Rettet das Klima!“

    Auch nicht …

    „Das hat nichts mit Corona … äh … mit dem Islam zu tun!“

    Oder doch? Dann eben:

    „Wir schaffen das!“

    Das passt immer …

    Keine Macht den Pinguinen, Freiheit für die Wale!

    Herrlich! 🙂 🙂 🙂

  30. mit Fotos von einem total demolierten, zerquetschten PKW
    und es ist ein Wunder, daß es keine Toten gab:
    https://www.badische-zeitung.de/gestohlener-lastwagen-schleift-auto-kilometerweit-mit-unfallfahrt-endet-auf-der-a5-bei-riegel

    In einem nachfolgenden Bericht der Zeitung steht:
    Unfälle in Serie, Raub, Bedrohung und ein mitgeschleiftes Auto: Die Polizei ermittelt die Hintergründe des Vorfalls. Demnach gibt es Hinweise auf einen psychischen Ausnahmezustand beim Täter.
    und: Mehrere Menschen wurden teils schwer verletzt.

  31. @ alte Frau 25. November 2020 at 18:09

    Empört euch lieber über den schrecklichen, absichtlichen Angriff auf unser Kanzlerinnenamtsgebäude. Paar Eisenstangen sind verbogen, das geht ja mal gar nicht. Dann noch diese Sprüche am Auto … also nee

    Ich gestehe zwar, ziemlich uninformiert zu sein, war einige Stunden on Tour. Doch das, was Sie hier schreiben, schreit in mir sofort und ganz spontan auf, dass es nach False Flag müffelt – und wie! Passt wunderbar zu den von der Merkel-Bande geschürten Narrativen von den aggressiven, alle anderen in bösartiger Absicht infizieren wollenden Querdenkern – in Wahrheit das friedlichste Völkchen, das mir je untergekommen ist -, vor denen es die Mitmenschen zu schützen gelte. Und es passt denen als Schablone, noch widerwärtigere Corona-Maßnahmen durchzusetzen. Die Alte ist böse durch und durch, die würde auch Menschen umbringen lasen, um ihre elenden Narrative unters Volk zu bringen. Die muss man gefesselt aus dem Kanzleramt tragen, von selbst geht die nicht. Eine satanische Erscheinung, der wirklich alles Fiese zuzutrauen ist. So jedenfalls meine ganz spontanen Gedanken ohne nähere Infos. Man widerlege mich nun bitte ……

  32. Sowas passiert in dem BRD-Staat inzwischen täglich. Normalerweise wird es unter der Decke gehalten; erscheint dann im Lokalteil des örtlichen Propagandablattes unter ‚Vermischtes‘ als angeblicher Verkehrsunfall. Diesmal war die Sache wohl etwas zu groß geraten um den islamischen Terrorangriff vertuschen zu können.

    Im übrigen bin ich der Meinung:
    „Merkel und ihr Regime muß fallen, damit Deutschland weiterlebt.“

  33. Wenn es auf Weihnachten zugeht, werden Mohammedaner immer ganz besonders aggressiv. Also alles ganz normal und völlig im Rahmen dessen, was der Anzahl der Mohammedaner im Lande entspricht.
    Daher wird man übermorgen schon zur Tagesordnung übergehen und auch diesen Terroranschlag schnell vergessen und kleinreden.

  34. In dieser Bananenrepublik geht alles, solange man kein „Biodeutscher“ ist.
    Gerade hatte ich mal wieder so ein Erlebnis. Obwohl ich seit langem meine Wohnungsklingel ausgestellt habe, weil ich keine Lust auf ungebetenen Besuch oder auf einen eifrigen Briefträger habe, der sich Zugang zum (Miets-)Haus verschaffen will, klopfte es penetrant an meiner Wohnungstür.
    Dort standen zwei Personen.
    Da meine Augen und Ohren nicht mehr die besten sind, öffnete ich, um zu verstehen, was diese denn nun von mir wollten.
    Es waren zwei „Damen“ mit „orientalischem“ Aussehen. Die eine trug ne Telekom-Jacke und einen Laptop, beide hatten sich irgendwelche Ausweise angeheftet.
    Es stellte sich heraus, dass sie Informationen über meinen Internetzugang bzw. Router haben wollten, obwohl ich gar kein Kunde der Telekom bin. Es würden neue Glasfaserkabel verlegt und ohne gewisse Informationen hätte ich bald kein Internet mehr.
    Ich kenne die Masche zwar, aber so dreist, – auch noch quasi in Uniform, hatte ich das auch noch nicht erlebt. Natürlich verwies ich die Personen ohne Informationen zu geben.
    Nach Recherche im Internet beschloss ich einmal, die Telekom und danach die Polizei zu informieren: Antwort: „Ja, sie haben richtig gehandelt, aber da können wir nichts unternehmen, das ist rechtlich eine Grauzone (- vom Polizeibeamten als Antwort).“ WAS verdammt soll man denn noch tun, um sich gegen solche Betrüger und sonstiges Geschmeiß zur Wehr zu setzen, wenn offensichtlicher Betrug in diesem Fall eine rechtliche Grauzone ist? Lächerlich, lächerlicher, BRD. Hauptsache harmlose Bürger mit Bußgeldern oder Schlimmeren belegen für Nichtigkeiten.

  35. erich-m
    25. November 2020 at 19:26
    Kann denn diesen Algerier keiner zu Weihnachten zu sich nach Hause einladen?
    =====
    Ich darf im Garten nicht schächten…..sagt meine Frau…da ist sie vllt. ungewollt kulturunsensibel?

  36. Antifa-Kabinett der Bundesregierung: Mit 89 Maßnahmen gegen den Hass

    Die Regierung antwortet auf den Rechtsterror und legt ein neues Maßnahmenpaket vor. Einige sehen „Meilensteine“, vieles bleibt aber auch vage.

    BERLIN taz | Es sollte als großer Wurf präsentiert werden. Ein Maßnahmenpaket der Bundesregierung gegen Rechtsextremismus, verabschiedet vom eigens gegründeten Kabinettsausschuss, als Antwort auf den zuletzt erstarkten Hass. Doch zu einer eigenen Pressekonferenz kam es am Mittwoch nicht – aufgrund des Coronagipfels der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten.

    Die Regierung veröffentlichte das Paket dennoch, via Pressemitteilungen und über ihre SprecherInnen – und mühte sich, diesem Gewicht zu verleihen. 89 Punkte umfasst es, sieben Ministerien steuerten diese bei, ebenso die Bundesbeauftragten für Migration oder Antisemitismus. Manches ist kleinteilig, manches noch vage, insgesamt aber will die Regierung dafür eine?Milliarde Euro in den nächsten vier Jahren in die Hand nehmen. Für den Haushalt 2021 sollen 150 Millionen Euro extra ausgegeben werden.

    Man gehe mit den Maßnahmen „entschlossen gegen Rechtsextremismus und Rassismus jeglicher Art“ vor, sagte eine Sprecherin von Kanzlerin Angela Merkel. Von einem „Meilenstein im Kampf gegen den Rechtsextremismus, Antisemitismus und Rassismus in Deutschland“ sprach Vizekanzler Olaf Scholz (SPD). Innenminister Horst Seehofer (CSU) lobte die „große Geschlossenheit“ der Regierung.

    Auslöser für das Paket waren die jüngsten rechtsterroristischen Attentate. Schon nach dem Mord an Walter Lübcke und dem Anschlag von Halle hatte die Regierung ein erstes Maßnahmenpaket vorgelegt. Nach dem Hanau-Anschlag folgte die Einsetzung des Kabinettsausschusses gegen Rechtsextremismus – mit dem Auftrag, ein weiteres Paket zu erarbeiten. Schon damals fielen deutliche Worte. Angela Merkel nannte „Rassismus ein Gift“, Seehofer beklagte eine „Blutspur des Rechtsterrorismus“.
    Streitpunkt Demokratiefördergesetz

    An dem neuen Maßnahmenpaket wurde bis Dienstagnacht gearbeitet. Strittig war vor allem ein Punkt: Soll ein Demokratiefördergesetz in das Paket? Die Sozialdemokraten drängen seit Jahren auf das Gesetz, zivilgesellschaftliche Initiativen ebenso. Mit dem Gesetz könnten Demokratieprojekte, etwa Aussteigerprojekte oder mobile Beratungen, dauerhaft abgesichert werden. Bisher müssen diese sich alle vier Jahre neu bewerben – eine wiederkehrende Zitterpartie. Die Union aber lehnte das Gesetz ab, weil es zu tief in den Haushalt des Bundestags eingreife.

    Im Maßnahmenpaket wird nun ein „Gesetz zur Förderung der wehrhaften Demokratie“ angekündigt. Das Familien- und das Innenministerium würden dazu „zeitnah“ Eckpunkte erarbeiten. Giffey – deren Ministerium viele der Projekte über das Programm „Demokratie leben“ finanziert – begrüßte, dass für eine dauerhafte Demokratieförderung nun „der Weg frei“ sei. Man werde sicherstellen, dass das Engagement „verlässlich und nachhaltig finanziert“ wird. Auch Justizministerin Christine Lambrecht (SPD) betonte, es werde „höchste Zeit“, diese zivilgesellschaftliche Arbeit „auf eine stabile gesetzliche Grundlage zu stellen“.

    Ein Sprecher Seehofers sagte dagegen, es könne kein Gesetz geben, das einzig den Zweck einer dauerhaften Förderung habe. Vielmehr gehe es darum, dort „die Grundwerte der Demokratie festzuschreiben“ sowie eine Kooperation von Zivilgesellschaft und Sicherheitsbehörden.

    Ein großer Wurf wird in diesem Punkt also zumindest vertagt. Dieser ist schon eher die Einführung eines Antirassismusbeauftragten des Bundes. Der allerdings steht gar nicht im Paket, weil er erst 2022 kommen soll. Auch wo dieser angesiedelt wird, ist noch offen. Aber es ist eine Institution, die bleibt und ausstrahlt.
    „Rasse“ wird aus dem Grundgesetz gestrichen

    Der Beauftragte gehört zu den Punkten, auf die sich die Koalition schon im Oktober einigte. Auch damals schon beschlossen: Der Begriff „Rasse“ wird aus dem Grundgesetz gestrichen. Eine Arbeitsgruppe des Innen- und Justizministeriums soll nun eine Neuformulierung finden. Der Verfassungsschutz darf künftig verschlüsselte Kommunikation mitlesen. Und zum Rechtsextremismus oder Racial Profiling in der Polizei soll es keine Studie geben, sondern nur eine zum dortigen Arbeitsalltag und eine über Rassismus in der Gesellschaft allgemein. Zu mehr war Seehofer nicht bereit.

    Weitere bereits angedachte Projekte sollen nun forciert werden. Das Justizministerin will das Veröffentlichen von Feindeslisten und Outings politischer Gegner unter Strafe stellen. Gleiches soll für „verhetzende Beleidigungen“ gelten, gemeint sind rassistische oder antisemitische Schmähungen, die nicht öffentlich geäußert werden und damit keine Volksverhetzung sind. Auch sollen Opfer von Terrortaten und extremistischen Übergriffe nun Härteleistungen für wirtschaftliche Schäden erhalten.

    Zudem werden Lücken geschlossen. Neue Projekte sollen sich dem Hass im Netz und Antifeminismus widmen oder Verschwörungsmythen, wie sie derzeit auf den Coronaprotesten blühen. Neu geschaffen wird ein Beratungszentrum samt Hotline für Betroffene von Rassismus. Hier sollen Hilfen vermittelt und die gemeldeten Fälle in einem „Rassismusbarometer“ dokumentiert werden. Auch wird ab Januar 2021 ein Expertenrat „Integration und Vielfalt“ ins Leben gerufen.

    In vielen Punkten werden aber auch schlicht bestehende Maßnahmen ausgebaut. Etwa die Tätigkeiten des Opferbeauftragten des Bundes, die politische Jugendarbeit oder Projekte für mehr Diversität in den Behörden.
    Sicherheitsbehörden und Zivilgesellschaft sollen kooperieren

    Wie immer kommt vieles auf die künftige Ausgestaltung der Maßnahmen an. Etwa bei einem neuen Bundesinstitut Qualitätssicherung, das die Demokratieprojekte dauerhaft evaluieren soll und beim Innenministerium angesiedelt wird. Interessant wird auch, wie sich das Ministerium das geplante „vertrauensbildende Austauschformat“ zwischen Sicherheitsbehörden, also Polizei und Verfassungsschutz, und Anti-rechts-Projekten der Zivilgesellschaft vorstellt.

    Aus der Zivilgesellschaft kam Lob für das Paket, in Teilen aber auch Kritik. Die Amadeu Antonio Stiftung sprach ebenso von einem „Meilenstein“, befand viele Maßnahmen aber als zu vage. Für Josef Schuster vom Zentralrat der Juden macht die Regierung mit den Maßnahmen deutlich, dass es ihr „mit dem Kampf gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus ernst ist“. Die Vorschläge dürften jetzt aber „nicht in der Schublade verschwinden“, sondern müssten auch in der nächsten Legislaturperiode fortgesetzt werden. Schuster forderte auch das Demokratiefördergesetz ein.

    Das tat auch Selmin Çal??kan von der Open Society Foundations. Sie lobte die geplanten Maßnahmen für Betroffene rassistischer Gewalt. Hier gelte es zuletzt verlorenen gegangenes Vertrauen auch in die Sicherheitsbehörden wieder aufzubauen.

    Robert Kusche vom Verband der Opferberatungsstellen lobte die Ausweitung der Opferentschädigungen und Verbesserungen für zivilgesellschaftliche Initiativen. Es fehle aber weiter eine Studie zu Rechtsextremismus in der Polizei und ein humanitäres Bleiberecht für Opfer rassistischer Gewalt.

    https://taz.de/Antifa-Kabinett-der-Bundesregierung/!5727525/

  37. Ich kann euch das mit dem algerischen Einmann erklären:
    Zu wenig Hartz IV, schlecht geschlafen, Frau hat das Falsche gekocht und ist bei Verdreschen weggelaufen, Tochter hat mit dem Kuffar geflirtet, beim Klauen erwischt, bestraft, Imam über die Kaffirun schimpfen hören, von Haus aus kurze Zündschnur und nur wenig Substanz zwischen den Ohren…
    uuuuund ja genau, psychischer Ausnahmezustand, das stimmt: Noch aggressiver und bösartiger als sonst.

  38. JETZT: KAFFEEFAHRTEN FÜR ISLAMISTEN:

    Amokfahrt (auch: Anschlagsausflug) ist die euphemistisch verschleiernde Bezeichnung für eine organisierte Attentatsreise mit einem Reisebus oder Schiff mit angeschlossener Terrorveranstaltung.

    Teilnehmer sind typischerweise Korangläubige, die das Angebot einer scheinbar preiswerten Amokfahrt mit Kaffee und Kalaschnikow oder einem Mittagsmassaker sowie zusätzlich manchmal auch tatsächlichen oder vermeintlichen Gemetzeln oder Terroranschlägen für die Teilnehmer nutzen. Eigentlicher Zweck ist für den Veranstalter jedoch die Durchführung einer Märtyrerveranstaltung, auf der häufig überteuerte und/oder unbrauchbare Waffen verkauft werden.

    Üblicherweise werden Amokfahrten durch die Versendung namentlich adressierter „Einladungen“ per Post beworben. Um ausreichend viele Attentäter für die Amokfahrten zu gewinnen, wenden unseriöse Veranstalter häufig bereits bei den Einladungen unlautere, teils strafbare Methoden an. So werden die Einladungen häufig als Gewinnmitteilungen getarnt. Beispielsweise wird wahrheitswidrig behauptet, der Empfänger des Schreibens habe einen Platz im Paradies mit 72 Jungfrauen gewonnen, der bei Teilnahme an der Amokfahrt ausgezahlt wird, was dann aber nicht der Fall ist.

    Neben den Gewinnversprechen werden mitunter auch bestimmte „exklusive“ Folteropfer für jeden Teilnehmer versprochen, die im Preis der Amokfahrt inbegriffen sein sollen. Werden die in Aussicht gestellten Opfer tatsächlich ausgegeben, handelt es sich oft um billige Ungläubigenware.

    Frei nach:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Kaffeefahrt

  39. @ LesterBurnham77

    Das sind halbkriminelle Drückerbanden, die einem einen Providervertrag aufnötigen wollen. War bei mir auch schon. Früher gab es das auch mit Zeitschriftenabonnements. Es sind noch dreistere unterwegs, die die letzten drei Stromrechnungen einsehen wollen, die sie dann abfotografieren und damit den Stromanbieter wechseln. Es ist unglaublich, was hier alles vor sich geht.

  40. Hans R. Brecher 25. November 2020 at 19:07

    „(…) Kamelführerschein:

    Klasse I: 1 Höcker
    Klasse II: 2 Höcker“

    Dann können wir ja aufatmen, alles halb so wild.
    Kritisch würde es erst mit:

    Klasse III: B. Höcke – dann müßte Staatsschutz aufhocken und durchgreifen.

  41. Die meisten Medien verschweigen oder erwähnen nur am Rande, dass es sich bei dem 48-jährigen Täter um einen Algerier handelt.

    Tun sie nicht! Sie sagen sehr wohl, dass es Einmann war!

    Typisch männliche Aggressivität.

  42. Da hat der berüchtigte “ Einmann “ wieder mal zugeschlagen ! Die „Qualitäts „Medien kann man einfach nicht für voll nehmen !

  43. Es ist höchster Zeit, dass die Schleuser der Deutschen Evangelikalistischen Kirche zivil- und strafrechtlich in Haftung genommen werden. Für jeden gerettete Weiß- oder Afroafrikaner wäre eine Haftpflichtversicherung abzuschliessen und eine Kaution von 1.000.000 Euro zu hinterlegen. Bei Verletzungen und Todesopfer unter der Bürgerbevölkerung haften Bedford-geborener-Strohm, seine Spießgesellen und die Zivilgesellschaftlichen Gliederungen gemäß einem ergänzten StGB. Deren satanische Menschenliebe und das Staatsdefizit würden schnell in Weihrauch aufgehen.

  44. Zum „Berliner Angriff“ auf das Kanzleramt: Obendrein hatte der Fahrer im Auto einen Ausdruck vom „Wochenblick.at“ im Auto liegen. Das erinnert an den armen van der Lubbe und den Reichssender Gleiwitz! Für wie blöd halten uns die Schlapphüte eigentlich?

  45. friedel_1830 25. November 2020 at 18:49

    Am Telefon und durch die Hose
    stellt man keine Diagnose,
    man wagt aber eine Prognose
    und es ist eine Islam-Psychose!

  46. 18_1968 25. November 2020 at 18:20
    „Wie durch ein Wunder wurde (…) niemand getötet.“

    Nö, daß Einsatzkräfte den Irren nicht erschossen und damit keinen Getöteten produziert haben ist kein Wunder, sondern BRD-Politik.

    Es ist auch kein Wunder, daß bspw. der Deutschlandfunk kein Wort zum Thema verlor. Aber dem war auch der Angriff auf Synagoge in Essen jüngst wurscht.
    Falsche Täter eben.
    ———–
    Dafür wurde auf NDR-Eins laufend über den Irren berichtet, der gegen das Bundeskanzleramt gefahren ist.

    Kein Wunder, wenn man unsere Medien kennt.

  47. unweit karlsruhe, in östringen, wurde diese woche ein 13jähriger in der schule von einem anderen schüler abgestochen.
    leider ist kaum nachricht zu bekommen.

  48. an Johann, 25.11., 19:26 :Wenn ich die Taz lesen will, kaufe ich sie mir, Aber das linke Schmierblatt fass ich nicht einmal an. Außerdem gehört Ihr Post nicht zum Thema.

  49. „SchweinskopfsulzevonOMI 25. November 2020 at 18:38
    rund 80 Polizeibeamte im Einsatz.
    für 1 Algerier Wahnsinn. 1Fremdenlegionär hätte den verschnürt und eingesackt bei seinem
    Vorgesetzten abgeliefert.
    In einen Krieg brauchen wir dann 80 mal mehr Soldaten wie unser Feind.“

    Im Mai 1941 haben 15000 Fallschirmjäger der Wehrmacht (zusammen mit später eingeflogenen ca. 14000 Gebirgsjägern) die Insel Kreta gegen doppelt so viele britische und griechische Truppen erobert.

    Amerikanische Militärhistoriker sind der Meinung, daß, um einen ausgeglichenen Kampf zu gewährleisten, die amerikanische Armee in etwa 5x so viele Soldaten aufbieten musste wie die Wehrmacht.
    Bei Armeen nordafrikanischer Staaten dürfte das Verhältnis noch weniger ausgeglichen hewesen sein.

    Die Wehmacht gilt unter britischen und amerikanische Militärhistorikern als die kampfstärkste Armee der damaligen Zeit – kann aber natürlich heutzutage kein Vorbild mehr sein, da voll Nahtsie.
    Heute braucht man 80 Mann, um einen Nafri in den Griff zu bekommen. Tempora mutantur.
    Ja, wahrscheinlich

  50. Das_Sanfte_Lamm 25. November 2020 at 17:43
    Wer einmal den Strassenverkehr in Kairo und anderen Maghreb-Städten erlebte, weiss, warum man gut daran tut, in Europa Afrikaner nicht ans Lenkrad zu lassen.
    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    … das wid abe ungehört bleiben , die Fahrschulen sind voll von Negern und Orientalen … zumindest bei der bei mir um die Ecke .. da sind von 15 Teilnehmer gut 2 Neger und 3 Orientale in dem Kurs . Naja, dem Fahrlehrer ist das egal, zahlt ja das Amt, denn woher hat denn ein junger Neger oder Syrer 2500 Euro ?

  51. Dem Mann wurde sicherlich die gebotene Zuwendung der Aufnahmegesellschaft verweigert. Da ist man in unserem Dorf schon weiter. Der bisherige Eigentümer eines Einfamilienhauses war ohne Erben verstorben und das Haus fiel an die Gemeinde. Das Haus wurde aufwendig renoviert, mit neuer Heizung ausgestattet und vollisoliert. Auch die Doppelgarage ist nun beheizt und isoliert (um den alten Mann der bisher da gewohnt hat, hat sich übrigens nie jemand gekümmert). Ein syrischer Mann mit Ehefrau und 3 Kindern wurde in dem wunderschön gelegenen Einfamilienhaus einquartiert. Flüchtlingsliebhaber überhäufen die Familie jetzt mit Geschenken, hauptsächlich Fahrräder für die Kinder. Dieser Haufen liegt nun neben dem Haus. Einen PKW bekam die Familie auch geschenkt. Kein altes Modell, sondern ein Nissan-SUV Baujahr 2015. Bei soviel Liebe und Zuwendung ist man in der Gemeinde zuversichtlich, daß der syrische Mann die alten Dorfbewohner am Leben lässt und vielleicht sogar davon absieht, eine Amokfahrt zu unternehmen, weil die Aufnahmegesellschaft ihn so sehr diskriminiert. Mal sehen ob das klappt.

  52. Barackler 25. November 2020 at 20:01

    Wokker 25. November 2020 at 18:23

    Unvergessen:
    Die Hand Gottes.

    Ein Schlawiner, ein grosser Fussballer – und das zusammen macht ihn zur Legende.

  53. Vor einigen Tagen ist doch ein SUV in Frankfurt von der Straße abgekommen, ein Todesopfer und eine verletzte Person. Meine erste Vermutung war, das es sich um einen verdeckten Terrorakt handeln könnte. Und später stellte sich heraus das der Fahrer ein deutsch-kuffnucke war. War bestimmt mal wieder aus dem allseits beliebten Kulturkreis des Friedens.

  54. Wann wird endlich die Tageslügenschau über diese Amokfahrt informiert? Ach so, das ist ja nicht von öffentlichem Interesse, denn es handelt sich ja beim Täter um einen Algerier.
    Wird deshalb der Krampf gegen Rechts noch weiter aufgeblasen?

  55. Das Ganze war vermutlich ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk für Frau Dr. Merkel.
    Mutti freut sich doch immer diebisch wenn ihre vielen vielen Kinder viel Spaß haben beim subventionierten „Deutschland-kaputt-mach-Spiel“.

  56. Ist doch nichts schlimmes passiert. Er hatte einfach einen Schei***tag im rassistischen, ungläubigen, unreinen Blödland. Das wollte er lediglich deutlich machen. Wen kümmert schon ein Schaden in sechsstelliger Höhe, zahlt Blödland aus der Portokasse. Die Versicherungsbeiträge werden kräftig erhöht und schon passt es wieder. Hat schließlich Tradition hierzulande. Einer frisst etwas aus, alle anderen bezahlen dafür, egal wie und egal womit.

  57. Schlägt da die Weihnachtsmarktabstinenz bei Menschen aus dem Morgenland durch?

    Froher Crash zum frohen Fest.

    Typische Merkmale der Zwanghaftigkeit bei der Einflüsterungskrankheit:

    Koran Sure 8.12

    Als dein Herr den Engeln eingab: „Gewiß, Ich bin mit euch. So festigt diejenigen, die glauben! Ich werde in die Herzen derer, die ungläubig sind, Schrecken einjagen. So schlagt (ihnen auf) die Nacken und schlagt von ihnen jeden Finger!“

    Quelle: http://islam.de/13827.php?sura=8

  58. Die immerwährende Diktatur von Frau Merkel:

    Es geht das Gerücht um, die Bundestagswahl 2021 zu verschieben!

    Frau Merkel möchte in die zweite 15-Jahresplanregentschaft hineinsteuern.

  59. Die deutschen Behörden kapieren nach wie vor nicht , dass diese Personen aus einem bestimmten Kulturkreis so ticken .

  60. .

    ICD*-10 ergänzen: „LKW-Phobie“
    _______________________________

    .

    1.) *
    International Statistical Classification of Diseases and Related Health Problems (ICD)

    .

  61. .

    An: Heinz Ketchup 25. November 2020 at 19:08 h

    .

    [(Wokker 25. November 2020 at 18:23
    Total ot, ´tschuldigung

    R.I.P.,

    Diego Maradona

    der beste Fußballer den der Planet je gesehen hat
    *******************************************

    Und ich dachte immer, dass Pele der beste Fußballer aller Zeiten ist! )]
    ____________________________________________________________________

    .

    Was Sie beide (Heinz Ketchup, Wokker) betreiben, ist Landesverrat:

    Wie wäre es (statt Pele, Maradona) mit „kleines dickes Müller“ (Gerd),

    „Bomber der Nation“, der die gegnerischen Nationalmannschaften blitzkriegsartig unter Torbeschuß nahm (68 Tore in 62 NM-Spielen, irre Quote).

    .

  62. pro afd fan 25. November 2020 at 21:24
    Wann wird endlich die Tageslügenschau über diese Amokfahrt informiert? Ach so, das ist ja nicht von öffentlichem Interesse, denn es handelt sich ja beim Täter um einen Algerier.
    Wird deshalb der Krampf gegen Rechts noch weiter aufgeblasen?

    ————————————–

    Wäre der Amokfahrer so ein richtig schöner Bilderbuchneonazi mit Glatze und Springerstiefeln, sähe die Sache schon anders aus: ARD-Brennpunkt, ZDF spezial, Talkshows ohne Ende … und die Verantwortung würde man der AfD zuschieben: neulich der Angriff auf die Herzkammer unserer Demokratie durch eingeschleuste Besucher, jetzt ein Nazi-Amok-Blitzkrieg … die Medien würden rotieren und dauermasturbieren …

  63. Hans R. Brecher
    26. November 2020 at 03:07
    pro afd fan 25. November 2020 at 21:24
    Wann wird endlich die Tageslügenschau über diese Amokfahrt informiert?
    ====
    Es kam gestern in den Nachrichten mit Bildern etc.
    Man sprach von einem Mann 🙂

  64. So lebt sich die Verhaltens-Folklore eines bestimmten spirituellen Ergusses weiter munter aus, ohne dass diese bestimmte Spiritualität Kritik oder Einhalt von den hiesigen Machthabern zu füchten braucht.

  65. Allah’s Befehl in

    Sure 2, Vers 191:

    „Und tötet sie, wo immer ihr auf sie stoßt…….!“

    Alles Einzelfälle ???????

  66. Der wird dann wohl zu einen psychatrischen Fall erklärt werden. Eine andere Deutung darf nicht an die Öffentlichkeit kommen.

  67. Das ist ja nun bald vorbei, auch deshalb gehts der EU nicht schnell genug, die Verbrenner zu verbieten.
    Die Neubürger können halt nicht mit diesen hoch motorisierten Vehikeln umgehen, da muss das eigene Volk geschützt werden und man verbietet die Verbrenner komplett.
    Damit schlägt man einen ganzen Fliegenschwarm mit einer Klappe, wenn das nicht effektive Politik ist, was dann?
    Die innovativen Elektrowagen kann sich der Normalbürger zzgl. Migrant nicht mehr leisten und mit einer Strassenbahn fährt es sich deutlich schlechter Amok.
    Im übrigen machen die Deutschen sowas auch… nur nicht so oft… und so ausdauernd… da stoppt man vor dem Tor und biegt zwei Streben leicht an, das reicht für den Deutschen zum Terrrorakt.

  68. Nachrichten dieser Art verunsichern die in Hierlängerlebendenmenschen nur und sind nicht hilfreich.

    Rechte Rattenfänger instrumentalisieren solche Einzelfälle, um gegen weltoffene und bunte Republik zu hetzen. Gerade deshalb ist es jetzt notwenig, dass alle Echtendemokraten gegen faktenbasierte Fakenews Position beziehen und sich für die mediale Korrekture der individuell falsch erlebten Wirklichkeit einsetzen.

Comments are closed.