Birgit Kelle (Autorin)
Print Friendly, PDF & Email

Der Feminismus ist am Ende. Er hat keine Ideen mehr. Er hat keine Antworten mehr. Das Fanal von Köln war nur die Spitze der Ahnungslosigkeit. Man traute sich nicht, auf die Herkunft der Täter hinzuweisen. Man traute sich nicht, die Frauen offen zu verteidigen. Man traute sich nicht, einen Aufschrei durchs Lande gehen zu lassen. Der Feminismus ist tot, Alice Schwarzer ein Schatten ihrer selbst. Doch sind deshalb die Frauen im politischen Deutschland stimmlos?

Nein. Mit Birgit Kelle, Ellen Kositza und Necla Kelek verfügt unser Vaterland nun über drei ausgezeichnete Persönlichkeiten, die mutig gegen Islamisierung und Politische Korrektheit auftreten. Kelle hat jetzt ein neues Buch vorgelegt, das sicherlich tollen Absatz finden wird. „Muttertier“ lautet der Titel. Es ist, so der Verlag, „eine Ansage“. Und was für eine!

Anzeige

Kelle räumt zunächst mit der Vorstellung auf, die auch die Autorin vorliegender Zeilen bis zum Öffnen des Buchdeckels zugegebenermaßen hatte. Nämlich dass Köln das Fanal des sterbenden Feminismus war. Doch das ist falsch! Kelle, vierfache Mutter und Journalistin, legt dar: Man wollte uns (uns = wir Frauen) nie befreien, man wollte uns in ein neues Leben führen. Verheiratet? Iwo! Frei sein! Allein sein! „Unabhängig“ sein!

Eine glückliche Mutter ist eine Provokation

Doch was ist damit denn gemeint gewesen? Wir sollten beziehungslos sein. Kinderlos. Spurenlos. Seit einigen Jahren auch noch: geschlechtslos. Doch Kelle fragt: Sind wir dann nicht letztlich sogar seelenlos?! Ohne Potential? Kelle sagt: Was für ein Potenzial wir doch haben, das uns die Familienfeinde nicht zugestehen wollen. Wir können Leben schenken, Leben weitergeben!

Doch das ist für viele rot-grün-dunkelrot denkende Menschen in Deutschland eine Provokation. Ja: Eine glückliche Mutter ist eine Provokation. Da dreht sich den Fossilfeministinnen (Kelles Wortwahl!) der Magen um. Doch sie können uns nicht ändern. Wir lieben unsere Kinder, unsere Männer, unsere Familien. Ohne sie – was wäre das denn für ein graues Leben?

Es ist nicht alles neu, was Kelle hier vorträgt. Aber es ist wichtig, richtig und wohltuend. Es ist Balsam für die Mutterseele. Für jedes Muttertier. Für jede Frau, die noch Frau sein möchte.

Bestellinformationen:

Birgit Kelle: „Muttertier. Eine Ansage“ (20 €)

 

 

75 KOMMENTARE

  1. Die Wahrheit ist so simpel, dass Linke glauben, alles muss komplex sein, denn wer nichts Komplexes vorzutragen hat, ist dumm, deshalb mache ich mir eine komplexe Welt, bar jeder einfachen Wahrheit.

    Nennt man das Minderwertikgeitskomplex?

  2. Bin auch ein Muttertier (Kind ist bereits 23 J.).
    Mehrere Kolleginnen wollten kein Kind, da sie
    eine berufliche Karriere bevorzugten. Da stören
    Kinder wohl.

    Ich wollte nie Karriere machen, aber Mutter
    werden. Hat ja funktioniert.

    Rezension des Antaios-Verlags zum Buch

  3. Beim Stichwort Birgit Kelle darf der Online-Pranger der Heinrich-Böll-Stiftung nicht fehlen, auf dem Kelle als…, aha, ich sehe gerade, die Namensliste ist entfernt worden! Sollte da einer einsichtig geworden sein? Henning von Bargen gar, der den Pranger vorgestern noch „Bildungs- und Aufklärungsarbeit“ genannt hat?

    Wie dem auch sei, unsere Qualitätsjournalisten haben sich in Sachen http://www.agentin.org mal wieder vornehm zurückgehalten, auch Alexander Kissler und Michael Klonovsky, die auf der Schwarzen Liste standen, haben fein geschwiegen, nur Henryk Broder, der nicht draufstand, hat sich in der „Welt“ zu Wort gemeldet:

    …So könnte man stundenlang weitersurfen auf der „Agent*In“-Seite, … bis das Amüsement über dieses skurrile Dossier der Erkenntnis weicht, womit man es zu tun hat: einer Massendenunziation von Menschen, die nichts anderes verbrochen haben, als in Fragen von Ehe, Familie und Moral anderer Meinung zu sein als die Verfasser der Liste, die Tatbestände „christlich“, „ultra-katholisch“ und „familistisch“ sind Teile einer Indizienkette, die zu einem Urteil vor dem Tribunal der grünen Heinrich-Böll-Stiftung führt: schuldig wegen antifeministischer Umtriebe!

    Die Heinrich-Böll-Stiftung, deren Arbeit „aus Mitteln des Bundes“ und „projektbezogenen Fördermitteln der EU“ mit knapp 60 Millionen Euro jährlich finanziert wird, ist keine Behörde, zu deren Aufgaben die Sammlung personenbezogener Daten gehört. Ob sie am Rande der Legalität operiert, ist eine Frage, über die Juristen nachdenken müssen. Klar ist, sie agiert wie ein Geheimdienst der Guten, der andere in Verruf bringen will.

    Das Progressive und das Totalitäre waren schon immer einander verwandt. Wenn das Totalitäre wiederkommt, wird es nicht sagen: „Guten Tag, ich bin das Totalitäre“, es wird sagen: „Ich bin das Progressive!“

    https://www.welt.de/kultur/article166924853/Der-Geheimdienst-der-Guten.html

  4. Der Feminismus ist auch bloss eine Folge der Verblödung durch die 68er. Es ist der Schwäche der Männer im Westen geschuldet, die sich alles bis zur extremsten Bescheuertheit einreden liessen.

    Jetzt kommen die Orks und Steinzeitbarbaren und die ach so modernen und freien, selbstbewussten Frauen kuschen. Sicher war das Frauenverständnis in den sechziger Jahren korrigierbar. Aber eine Gesellschaft mit richtiger Familie, Werten und richtigen Männern und richtigen Frauen ist resistent gegen Verblödung und die Kiemzelle der gesunden Gesellschaft!

  5. Ich finde es schlimm, wenn sich Frauen immer und ewig für den von ihnen selbst gewählten Lebensweg erklären oder entschuldigen müssen.

  6. Iche, in dem was Sie da schreiben, steckt ein Hauptproblem unserer Zeit. Zu viele Menschen glauben, etwas in ihren Augen Bedeutendes verrichten zu müssen, um ein „richtiges Leben“ zu führen. Ich denke, es reicht, ein Mensch zu sein, der das Natürliche achtet, seine Fähigkeiten und Gaben nutzt und anderen möglichst wenig auf den Keks geht.

  7. Deutsche Soldaten schützen nur französische Uranminen in Mali..
    für französische Atomkraftwerke..

    .
    Warum lassen sich die deutschen Soldaten so verarschen?
    Ist es das Extra-Geld für Auslandseinsätze?
    .
    Frankreich hat ihre Legion (Legion erangere) …. warum also schicken wir deutsche Soldaten?
    .
    Neger sitzen schön in Deutschland im Kaffee, gieren deutsche Frauen an und suhlen sich in deutschen Sozialleistungen und deutsche Soldaten sollen ihn ihren Ländern für Frieden und Ruhe sorgen..?!?
    .
    Irgendwas stimmt hier nicht mehr?
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Ursel von der Leichen schickt unerfahrene Piloten in den Krieg und gibt ihnen auch noch Schrott-Material..
    von der Leichen hat mit getötet..
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Bundeswehr-Absturz in Mali:

    Piloten-Gemeinschaft erhebt schwere Vorwürfe

    Der Bundeswehr-Einsatz in Mali gilt als gefährlichster der Truppe. Der Absturz eines Kampfhubschraubers mit zwei Toten hatte aber wohl technische Gründe. Pilotenvertreter erheben nun schwere Vorwürfe.

    Nach dem Tod zweier deutscher Soldaten beim Absturz eines Kampfhubschraubers in Mali kritisiert die Piloten-Gemeinschaft der Bundeswehr den Einsatz in Westafrika.

    Die Tiger-Hubschrauber seien nicht ausreichend für den Einsatz in dem Gebiet getestet und den Piloten fehle die vorgeschriebene Routine, sagte der Vorsitzende der Interessengemeinschaft des fliegenden und luftfahrzeugtechnischen Personals der Transport- und Hubschrauberverbände der Bundeswehr (IGTH), Reinhard Schlepphorst, der „Bild“-Zeitung.

    https://web.de/magazine/politik/bundeswehr-absturz-mali-piloten-gemeinschaft-erhebt-schwere-vorwuerfe-32450842
    .
    .
    Von der Leyen, glücklich weil ihre Kinder nicht im Krieg sterben müssen

    (was für ein widerliches und abartiges grinsen-lachen!)

    https://youtu.be/Uhy-b0CBMKQ

  8. Man sollte bedenken, das die Daseinsberechtigung der Frau im Islam, neben der Lustbefriedigung des Mannes und übriger Dienstleistungen als de facto Sklavin, sich ausschließlich auf das Kinderkriegen beschränkt. Frauen in der Mutterrolle zu sehen, ist insoweit zumindest zweideutig. Sicher, bei uns ist die Aufklärung davor, wissen Frauen zu Verhüten und so weiter, aber es bleibt eine knappe Angelegenheit.

  9. Natur ist zwar komplex, aber andererseits auch sehr einfach. Wer sich der Vermehrung verweigert und sein Revier nicht verteidigt, stirbt aus. Da hilft alles Gequatsche nicht.

  10. Und? Ursula von der Leyen hat 7 Kinder.

    Die können sich als Berufspolitiker
    auch mehrere Kinder leisten.

  11. Das ist richtig. Auf der einen Seite, die „nur“ Hausfrau, die belächelt wird und das nicht nur von Frauen.
    Auf der anderen Seite, die Karrierefrau, die auf eigenen Füssen steht und sich nicht in Abhängigkeit bringt.
    Und dann noch, die wohl häufigste Variante: Familie, Job, Haushalt. Für viele Dauerstress. Dem Mann wird der Rücken „freigehalten“.

    Es kommt doch im Vergleich dazu, eher selten zu einer Diskussion über den nicht verheirateten, Kinderlosen Mann. Der muß sich nicht rechtfertigen. „Er will sich nicht binden“. „Beruf geht vor“. Kein Lächeln, kein Kopfschütteln, selten Vorwürfe. Auch bei häufigen Partnerwechsel. Ein toller Hecht, Frauen dagegen sind „Schlampen“.

  12. Insofern ist sie für deutsche Familienverhältnisse vorbildlich! Natürlich ist die gescheiterte Ehe ein Schönheitsfleck – aber nach den Veröffentlichungen ihres ehemalige Stuesels von Mann, könnte sie nicht mit ihm zusammen bleiben! Dieser Vollidiot von Kirchenmann hat offenbar – wie anscheinend die meisten “ seiner Zunft“ – nicht begriffen, in welch tödlichem Würgegriff des ISlam wir uns längst befinden! Stattdessen Word von ihm das Hohelied vom „friedlichen ISlam“ und den bösen „Nationalisten“ geträllert! Ein Honk eben!

  13. OT. Zum Helikoperabsturz in Mali und dem Tod zweier Soldaten.

    Dies gab der Reservistenverband im Februar heraus.

    Negative Folgen für die Heeresflieger
    Auch beim „Tiger“ sieht die Personallage nicht besser aus. Nach Heeresangaben sind neun Besatzungen „einsatzbefähigt“, acht würden für die Mission benötigt. Allerdings handelt es sich vor allem um Fluglehrer, die nun zur Ausbildung weiterer Besatzungen in Deutschland fehlen. Der Inspekteur des Heeres soll nach Angaben von Bundestagsabgeordneten vom Einsatz der Helikopter in Mali abgeraten haben, sei aber vom Ministerium überstimmt worden. Die Konsequenzen für die Regenerations- und damit für die künftige Einsatzfähigkeit der Heeresflieger seien von der Heeresführung in Strausberg als erheblich beschrieben worden, heißt es. Das Ministerium habe das jedoch im Vergleich zu den Folgen, die eine Absage der Hubschrauber für den gesamten Mali-Einsatz und Deutschlands Engagement in den Vereinten Nationen gehabt hätte, als nachrangig betrachtet.

    Politik und Bundeswehrführung haben erheblichen Anteil an der Situation der Heeresflieger. Die Entwicklungs- und Lieferverzögerungen sowie die technischen Probleme bei NH90 und „Tiger“ waren lange absehbar. Dennoch wurde an der Entscheidung festgehalten, die Vorgängermodelle Bell UH-1D und Bo-105 parallel zur Einführung der neuen Muster außer Dienst zu stellen. Die wenigen einsatzbereiten Besatzungen werden sich nun in Mali „die Klinke in die Hand geben“, während im gleichen Zeitraum in Deutschland 150 Hubschrauber-Piloten wegen zu geringer Übungspraxis ihre Fluglizenz verlieren werden.

    https://www.reservistenverband.de/Regional/1600000000/evewa2.php?d=1485911485&menu=0299&newsid=36960

  14. @ruhrpott5555
    Hier seinen Neid zur Schau zu stellen, finde ich mehr als geschmacklich los! Was wegen Sie denn unserer kinderlosen GröKatz vor? Oder finden Sie Kinderlosigkeit bei Politikern vorbildlich, weil diese womöglich bessere Kinderbetreuungsmöglichkeiten haben als wir Durcgschnittsbürger? Das ist nun wirklich spießbürgerlch kleinlich und nutzt unserem Volk bestimmt nicht!

  15. https://www.welt.de/regionales/nrw/article167143311/Rentner-starb-qualvoll-fuer-eine-Armbanduhr-und-Zigaretten.html

    Man müsse zugunsten der Angeklagten davon ausgehen, dass sie die Tat abbrachen, als ihr Opfer starb.

    <<<Nun, da Modanna R. (23), Murat C. (23), Hasrit S. (19) und Meto K. (19) und Amir K. (21) auch Eltern und Geschwister haben, deren Ehre man nicht verletzen möchte, fällt das Strafmaß etwas geringer aus.<<<<

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Strobl-warnt-vor-Angstszenarien-im-Wahlkampf

    CDU-Bundesvize Thomas Strobl warnt davor, im Bundestagswahlkampf Angstszenarien im Zusammenhang mit Flüchtlingen heraufzubeschwören.

    Darauf ein …..

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Peine-nimmt-Abschied-von-in-Aegypten-erstochener-Frau

    „Ave Maria“.

  16. deris 29. Juli 2017 at 15:29

    Geht’s noch bei Ihnen?
    Na, wieviele Kinder haben Sie denn?
    Ich vermute, keines!

  17. Ich frage mich auch:

    W o sind die Feministinnen vergangener Jahrzehnte, und deren Aufschrei und Wut darüber (hat man sie vereinnahmt, damit ruhig gestellt), bei den Horror-Meldungen der täglichen Vergewaltigungen, Nötigungen und Gewalt im allgemeinen an Frauen.

    Die man scheinbar in unserem Land schon als Normalität akzeptiert hat….
    Niemand unternimmt dagegen etwas!

    Wo sind die Lichterketten mit Politiker/innen und Bürger gegen diesen Wahnsinn ???
    Wir Leben doch angeblich n i c h t in einem rechtlosen Staat, der auch seinen Bürger beschützt.

    Wie viel Frauen und Männervmüssen noch ermordet werden …..
    Damit Chaos entsteht!

    Merkel ist diejenige, die an allem Elend und politischen Versagen in unserem Land Schuld ist,
    bedingt durch ihr unverantwortliches Handeln, hat sie die Schuld vieler Toter auf sich geladen,
    dessen ist sie sich scheinbar überhaupt nicht bewusst.

  18. „Wir sollten beziehungslos sein. Kinderlos. Spurenlos. Seit einigen Jahren auch noch: geschlechtslos. “

    Das ist ein Teil des Großprojekts „Volksvernichtung“ der linken/grünen Volkshasser. Dass die Deutschen als solche aussterben sollen, wird von diesen Hass-Menschen offen zugegeben. Das Deutsche Volk (der Begriff wird noch in Art 1 Abs. 2 Grundgesetz aufgeführt, hört sich heute aber schon stark nach „Nazi“ an) als solches soll es nicht mehr geben. Der Geburtenrückgang bei deutschen Familien ist geplant und gewollt.

    Der andere Teil ist dann die Flutung durch andere Völker. Unter anderem mit dem Geburtenrückgang gerechtfertigt. Schon seit den 90ern, aber so richtig ab 2016.

    Deindustrialisierung (um das „Klima“ zu retten), Atomausstieg, Banken- / Europarettung etc. sind die weiteren Komponenten zur Schwächung des Deutschen Volkes.

    Wer glaubt, das alles geschehe zufällig, ungeplant, zusammenhangslos und ohne Absicht, ist schlicht naiv oder Teil jender volkszerstörenden Bewegung (ob nun bewusst oder unbewusst).

  19. Birgit Kelle, die hellste Kerze in der C*DU, also in der falschen Partei. Warum schafft sie es nicht ihrer Haltung nach endlich die echten Konsequenzen zu ziehen??? (Raus aus der C*DU und rein in die AfD?

  20. Aha, sie antworten nicht in der Sache, also doch neidisch auf Politikerinnen? Wieviele Knder haben Sie denn? Sollen wir vielleicht spenden?

  21. Konservativen muss bei dieser ominösen Liste auffallen, dass viele „von(s)“ dabei sind. „Vons“ sind von Natur aus der Tradition verpflichtet, was per se den Sozen den Neid aufsteigen läßt zu einem bitter sauren Aufstößerchen. So adelt die Liste von selbst diejenigen, die darin aufgenommen wurden.

  22. Das entwickelt sich seit den achtundsechzigern (1968) in diese Richtung! Ich kann mich noch an Aussagen von Frauenin den Siebziger Jahrenerinnern, die sinngemäß meinten, induese Welt mit Atombomben und -kraftwerken sowie de Umweltverschutzung dürfe man keine Kinder der in die Welt setzen! Und genau das haben viele dann ja auch befolgt! Aber Natürliche ch nicht aus echter Sprge um die Zukunft de armen Knder, sondern, weil sie sich „selbst verwirklichen“ wollten, wie es damals genannt wurde! Dabei hätten Kindet natürlich nur gestört!

  23. Nein! Es reicht damit, alles und jedes den „68ern“ unterzuschieben.
    Der Feminismus ist bereits 100 Jahre älter. Er wurde von schwedischen Abstinenzlerinnen erfunden, die am liebsten die ganze Welt neu erschaffen wollten. Auf alle Fälle wollten sie ihre ewig besoffenen Männer unterwerfen und am besten ausrotten. Gottverdammte Sünder!

    Durch schwedische Einwanderinnen erreichte der Feminismus schliesslich die USA. Das war der Anfang vom Ende.

    https://www.youtube.com/watch?v=CZVZTGMX7i4

  24. „familistisch“ !! Wahnsinn. Welch ein Urteil von Menschen, die von einer Mutter geboren und geliebt wurden. Der ganze selbstmörderische Hass auf eine schützende Familie in einem Wort. Die Sucht nach Untergang – einfach nur krank!

  25. Feministinnen sind blöde Frauen, die meinen, alle Frauen müßten wie Männer werden, weil sie Männer für die besseren Menschen halten. Feministinnen haben mangelndes Selbstbewußtsein, oder vielleicht ist es auch eine Art Penisneid. Verständlich, wenn kein richtiger Mann sie anfassen will. Denn welcher normale Mann will schon so eine Kampfemanze, der er nicht mal die Tür aufhalten darf, weil sie es „selber kann“?

  26. jaja, „glückliche Mütter sind was böses…“

    als ich noch bei den grünen war gabs mal die indirekte frage (sinngemäß) „sag mal, willste denn nicht benachteiligt sein ?“

    das war für mich das erste krankheitssymtom

  27. Die Linken finden auf einfache Fragen immer äußerst komplizierte Antworten. Das ist dumm. Man kann nicht bei jeder Frage im marxistisch/leninistischen Urschleim anfangen, manchmal reicht ein vernünftiges Ja oder Nein.

  28. Dürfte auch eine Folge des Feminismus sein:

    „Viele Mädchen sehen aus wie Männer, die wie Mädchen aussehen“

    John Wayne

  29. Die 68er-Männer haben doch gerne den Feminismus unterstützt. Wenn kaum oder keine Kinder da, wird Mann die Alte schnell wieder los, ohne zahlen zu müssen. Mit etwas Glück, muß die Frau auch noch für ihren Ex Unterhalt zahlen. Das sollte man allen Blödweibern erzählen, die einen islamischen oder negriden Tagedieb heiraten…

  30. Generell gebe ich Ihnen recht möchte nur die Formulierung ergänzen
    Für mich ist eine Frau die Kindern und ihrem Mann ein Zuhause schafft und eine Erziehung zukommen läßt auch eine erfolgsgeschichte…das nenne ich ohne wenn und aber : Karriere gemacht
    Ist das nicht der wichtigste beruf?
    Leider ist das für viele nicht mehr so

  31. Frauke Petry ließ tagelang, ganze Abende u. Wochenenden, ihren Pastoren mit denn Kindern alleine, um sich selbst beruflich u. politisch zu verwirklichen. Ich wette, die haben auch Putz- u. Kinderfrau beschäftigt. Nun hat sie dem Pastoren Hörner aufgesetzt, 4 Kinder zu Scheidungswaisen gemacht u. daß die 4 Kinder des Pretzell Scheidungswaisen sind, daran hat die Egozentrikerin auch noch mitgewirkt.

  32. @ johann 29. Juli 2017 at 15:36:
    Die Liste ist noch da: http://www.agentin.org/index.php/Kategorie:Person

    Sehr schlau! Sie haben die „Personen“ also nur aus der linken Spalte entfernt. Lässt immerhin hoffen, dass bei der einen oder anderen doch der Hauch einer Ahnung angekommen ist, dass man sich hier auf stalinistisches Terrain begeben hat. Don Alphonso, der nicht auf der Liste steht, twitterte am 18. Juli:

    Es gibt nicht viel, wofür ich mich schämen muss, aber ich war mal auf einem Podium der @boell_stiftung. Die mit dem Pranger. Deutsche Denunzianten. Ganz gleich, welches Regime. Immer.

    https://twitter.com/faz_donalphonso?lang=de

    @ sauer11mann 29. Juli 2017 at 14:55:
    noch mal nachsehen bitte: hat Klonovsky sich nicht schon geäussert?

    Ich behaupte sowas nicht „aus dem Bauch heraus“, er hat nicht. Ich wollte übrigens nicht „fein“, sondern feige schreiben, Kissler und Klonovsky haben feige geschwiegen, denn jeder, der zu dem Weiberunfug schweigt, macht sich mitschuldig. Die Femi-Forderungen werden immer absurder, weil sie keinen Gegenwind bekommen. Keiner ist Manns genug und fragt öffentlich, ob sie noch alle Tassen im Schrank haben.

  33. TURK-TSCHERKESSIN
    NECLA KELEK IST EINE
    TAQIYYA-MEISTERIN!
    Sie quatscht gerne islamkritisch daher, immerhin kritischer als Seyran Ates, aber beide wollen uns nicht mit Islam verschonen. Beide beten zum blutrünstigen Mondgott Allah u. wünschen seinem Handlanger, dem perversen Massenmörder Mohammed, Allahs Segen.

    (Übrigens ist Cem Özdemirs Vater auch ein Turk-Tscherkesse. Necla u. Cem sehen sich wie Geschwister ähnl.)

    IN DIESE REIHE GEHÖRT
    NECLA KELEK NIEMALS:
    „Mit Birgit Kelle, Ellen Kositza und Necla Kelek verfügt unser Vaterland nun über drei ausgezeichnete Persönlichkeiten, die mutig gegen Islamisierung und Politische Korrektheit auftreten.“

    DER ISLAM-CHIP IST DRIN:

    NECLA KELEK GEHT NICHT NUR
    FREITAGS MIT KOPFTUCH
    IN DIE MOSCHEE,
    KNA: „Frau Kelek, wann waren Sie das letzte Mal in einer Moschee?“

    KELEK: „Vor kurzem bin ich zwei Monate durch Nordafrika gereist, zuletzt war ich in der Großen Moschee in Casablanca. In Kairo habe ich in der Al-Azhar-Moschee sogar am großen Freitagsgebet teilgenommen.“

    ➡ Kelek findet Hidschabs u. geschlechtergetrenntes Schwimmen nicht (mehr) schlimm u. meint, Sarrazin habe den Integrationsdialog verdorben:

    „Wie stehen Sie zu Thilo Sarrazin?“

    KELEK: „Im Ergebnis ist die Integrationsdebatte kaputt. Seine Gegner haben ihr Ziel erreicht. Seine kruden Erklärungsmuster kamen ihnen sehr gelegen.“

    „Ein anderes mittlerweile versandetes Debattenthema: der Schwimmunterricht.“

    KELEK: „Dazu gibt es bis heute keine breite Untersuchung. In den Schulen, die ich besucht habe, haben die Lehrer das abgeschafft, weil die muslimischen Mädchen nicht teilgenommen haben. Aber auch dieses Thema haben wir hinter uns.

    Ich will jetzt, dass wir einen Konsens finden, in welcher Gesellschaft wir leben wollen und welche Verantwortung jeder trägt. Wenn eine Muslimin sagt, ich bin für eine freie Gesellschaft, ich bin für Religionsfreiheit, ist es mir egal, ob sie ein Kopftuch trägt.“
    http://diepresse.com/home/leben/mensch/1334649/Necla-Kelek_Sarrazins-Gegner-haben-ihr-Ziel-erreicht

    DREI GRETCHEN-FRAGEN:

    BRAUCHT DEUTSCHLAND DEN ISLAM?
    BRAUCHT DEUTSCHLAND MOSCHEEN?
    BRAUCHT DEUTSCHLAND MOSLEMS?

    Dazu möchte ich gerne die Trickser Bassam Tibi, Necla Kelek, Abdel Samad u. Seyran Ates sehen, wie sie sich winden!

  34. Verfehlt muß aber der Staat sein, dessen Volk dahin schwindet

    Noch immer gilt beim Bevölkerungsrückgang das Urteil Rousseaus: „Was ist denn der Zweck der politischen Vereinigung? Doch nichts anderes als die Erhaltung und Wohlfahrt ihrer Glieder. (…) Bei Gleichheit aller übrigen Verhältnisse ist unstreitig die Regierung die beste, unter der sich ohne fremdartige Mittel, ohne Naturalisation, ohne Kolonien die Zahl der Bürger fort und fort vermehrt. Die Regierung dagegen, unter der ein Volk abnimmt und dahin schwindet, ist die schlechteste.“ Und keine Ausrede besitzen die Parteiengecken hier, denn weder wurde das Land durch Kriege verheert noch haben Seuchen und Hungersnöte das Volk dahin gerafft; daher ist dies allein den Parteiengecken zur Last zu regen, welche so sehr den wirtschaftlichen Genüssen frönen, daß sie die Grundlage der Zukunft, nämlich die Kinder, vernachlässigen und so hilft es ihnen wenig die heutigen Zustände zu preisen, denn was keine Zukunft hat kann nimmermehr wahrhaftig und tugendgemäß und daher auch nicht erstrebenswert sein.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  35. @Heta

    Die Femi-Forderungen werden immer absurder, weil sie keinen Gegenwind bekommen,

    Nun natürlich könnten sich Klonovsky usw äußern. Aber die machen das ja nur für ein geschlossenes Publikum, können also keinen Gegenwind erzeugen. Sie dürfen natürlich was dazu sagen, aber es hat keinen Effekt. Broder dürfte eventuell auch, der hat ja einige öffentliche Narrenfreiheit. Nur Tichy könnte etwas Öffentlichkeit erzielen. Ansonsten gent das im Titalitaruisus halt nicht. Es ist also nicht feige, sondern relativ egal ob Klonovsky oder Kissler etwas sagen. Und Kissler darf vielleicht nicht. Und wenn dann nur in gewähltem Ton, was man vergessen kann. Das Tichy mit seine Printmedium innerhalb des Totalitarismus noch was bewirken glaube ich nicht, erreicht auch nicht die Masse, wenn auch Einige die zwar einiges verstehen aber noch nicht beriet sind einzugestehen dass Demokratie Finis ist.

  36. ich habe mich geirrt:
    Klonovsky ist bei agentin.org
    als Person gelistet.

    schön mit Verlag und Veröffentichungen, teilweise wenigstens.

    wozu Denunziation nicht nützlich ist.

  37. „Der Feminismus ist am Ende.“:
    Ich würde mal sagen, die linken selbsternannten Feministinnen sind vollauf damit beschäftigt, Merkels und ihre Lieblinge täglich zu verteidigen. Und natürlich damit das durch deutsche Männer gefährliche Oktoberfest sicher zu machen.

  38. Und was soll das bringen? Wenn die Klientel wie gewohnt in Gruppenstärke da ist, reicht ein Barkeeper wohl kaum aus.
    Außerdem irgendwann kapieren die auch, dass dieser Satz bedeutet „Schaff mir den Kerl vom Leib.“ und dann kann man den Satz auch gleich sagen.
    Diese linken Sprachkonstrukte sind einfach nur Schwachsinn. Aber sie finden das halt super cool. Wie kleine Kinder mit einer Geheimsprache.

  39. Jetzt mußte ich mich zweimal vergewissern, ob ich vielleicht versehentlich bei „Brigitte“ oder so gelandet bin.

  40. Es ist nicht alles neu, was Kelle hier vorträgt. Aber es ist wichtig, richtig und wohltuend. Es ist Balsam für die Mutterseele. Für jedes Muttertier. Für jede Frau, die noch Frau sein möchte.
    ++++++++++++++++++++++++++++++
    Es ist nicht alles neu, was Frau Kelle hier vorträgt. Aber es ist wichtig, richtig und wohltuend auch für die Vaterseele. Und es ist Balsam für die Mutterseele. Für jedes Muttertier und für jeden liebenden Vater. Für jede Frau, die noch Frau sein möchte und für jeden Mann, der noch Mann geblieben ist, in den vergangenen sechzig Jahren.

    Ja, Frau Kelle, auch Männer haben eine Seele, und liebende Männer haben sogar eine schöne Seele.

  41. @ INGRES 29. Juli 2017 at 18:09:

    Das Netz ist heutzutage die Gegenöffentlichkeit, und es wäre von Bedeutung, wenn Klonovsky auf seinem Blog (und Kissler bei „Cicero“) gegen diesen Quatsch gut begründet polemisierte. Jan Fleischhauer soll zu Beginn auch auf der Liste gestanden haben, er hat daraufhin nur eine Sottise bei Twitter abgesondert („Jetzt bleibt mir nur, öffentlich zu machen, dass ich unter dem Namen @marga_owski seit langem eine zweite journalistische Existenz führe“) und Ulf Poschardt schrieb, dass man sich um das Thema „kümmern“ werde, naja, das hat dann ja wohl Broder, siehe oben, für die „Welt“ erledigt.

    Wir sollten es im Übrigen wie Gudrun Eussner und die „Achse“-Leser halten: uns um Aufnahme auf http://www.agentin.org bemühen, am besten hier: kappert@boell.de. Auch „Welt“-Leserin Mirjam H. schrieb: „Ich glaube, ich bemühe mich mal um einen Listenplatz, ich empfinde es als Ehre, dort erwähnt zu werden und habe vor jedem Hochachtung, dessen Name dort auftaucht. Denn er hat noch den Mut, sich dem Meinungsdiktat zu widersetzen.“

  42. Ich muss gestehen, dass mir dies Äußerungen seitens Necla Kekek nicht bekannt waren! Sollten Sie so stimmen, dann bin ich sehr enttäuscht!
    Umso mehr müssen wir uns darauf besinnen, was wir den ymohammdanern abverlangen müssen, die hier leben wollen! En Kpopftuchverbot die n Schulen sowie be öffentlich der der privat Beschäftigten hsltw ch für unabdingbar! Wie weit er n Badeanzug beim Schwimmen gehen darf, bedarf m. E. Noch ein ner Abklärung! Ausnahmen bei der Teilnahme am Unterricht sind nicht zulässig! Ebens kannder Ramadan nicht als Entschuldigung ng für fehlendenKonzentratin beim Unterricht oder im Arbeitsleben gelten!

  43. Gleichberechtigung von Mann und Frau findet dann statt, wenn ein Vollzeiteinkommen reicht, um eine Familie zu unterhalten.

    Und Mann und Frau sich einigen, wer arbeiten geht, und wer zu Hause bleibt und sich um Haushalt und Kinder kümmert.

  44. Wow, in vier Sätzen so ziemlich alles durcheinandergebracht, was man zum Thema Feminismus durcheinanderbringen kann. Was soll ich dazu sinnvoll schreiben?

  45. Tscherkessen (und andere) – hier rächt sich mittlerweile eklatant, dass sich niemand intensiver mit der Geschichte der diversen Volksgruppen in Kleinasien und ihrer Assimilation durch die Türken näher beschäftigt (hat). Und davon gibt es – neben Kurden und Tscherkessen – ziemlich viele. In der Regel gehen wir natürlich den Türken in die Falle, die einfach behaupten: „Das sind alles Türken!“, und selbst die Kurden als „Bergtürken“ assimilieren möchten.

  46. Werte Maria-Bernhardinr, ich denke, dass Necla Kelek ehrlich ch versucht, den ISlam z ve ändern. In dem Linken mterview stellt sie ja fest, der Aktion ran sei von Menschen geschrieben und dürfe daher in Teilen keine Bedeutung mehr heutzutage haben! Ein neseits könnte man sagen, das ehre sie, andererseits stellt sie damit die Grundlage der slawischen Lehre von in Frage! Der Koran verlangt die ewige yGültigkeit aller Suren, soweit sie nvht abrogiert, d. h, neuere Suren ersetzt sind!
    Eine Abkehr davon – darin bitte ich mit den konservativen Islamanhängern sogar einig – bedeutet eigentlich ene Abkehr vom bzw. eine Abschaffung des ISlam! Genau darin liegt der Denkfehlerr der Necla Kelek! Sie will den ISlam retten, in nd m sie hin seiner Grundlage beraubt, weil sie nicht n ihrer Verzweiflung sich nicht eingestehen kann, ihr Leben lang eine nenfalschen Götzen angebetet zu haben! Ihr geht es so wie mir in meiner Kndheit: ich wollte nicht glauben, dass es den Nlolaus und das Christkind nicht gibt!

  47. Verbesserung des ersten Satzes:
    Werte Maria-Bernhardne, ich deinke, dass Necla Kelek ehrlich versucht, den ISlam zu veränden. In dem genannten Interview stellt sie ja fest, der Koran sei von Menschen geschrieben und dürfe daher in Teilen heute keine Bedeutung mehr haben!

  48. @Heta

    Fleischhauer könnte in seiner Stellung auch etwas bewirken, doch das ist nicht seine Aufgabe und nicht seine Absicht, Fleischhauer ist allenfalls eine „Meinungsmine“ und ist für den modernen Totalitarismus sehr wertvoll. Seine Leser hängen sehr an ihm.
    Über Fleischhauer als Meinungsmine siehe hier. http://www.pi-news.net/?s=Meinungsmine.
    Ansonsten ist das Internet für mich keine Öffentlichkeit (so habe ich mich auch immer instinktiv ausgedrückt , ich betrachte mich z. B. nicht als öffentlich) sondern eine Gegen-Kultur von verchiedenen Zirkeln. Öffentlich sind die gleichgeschalteten Mainstream-Medien.

  49. Ich kenne das Buch nicht. Kann aber ungefähr einschätzen, was Frau Kelle meint. Es geht ihr sicher nicht darum, die Frau an den Herd zurückzubringen, als allein glückselig Machendes. Oder alle Frauen, die Karriere machen wollen, zu verdammen; imgrunde steht sie für die Gleichberechtigung beider Lebensplanungen. Denke mal, dass daran nichts verkehrt sein kann.

  50. Der Feminismus der 70er- und 80er-Jahre war von Männerhass, Minderwertigkeitsgefühl und dem Zeitgeist motiviert: Männer sind Schweine und Egoisten, weil sie ja beim F… früher „kommen“, Jungen sind schlecht, weil Jungen wild sind, Männer sind Frauen qua Geschlecht unterlegen, weil sie nicht stets lächeln, sondern ernst schauen und Traditionen wurden 68-gemäß abgeworfen, d.h., z. B. Ordnunghalten galt nun als spießig und Kinderwunsch als altmodisch, Mütter, die ihren Kindern gute Bedingungen schaffen wollten und dafür den Beruf unterbrachen, wurden von den oft erst 22-jährigen, kinder- und distanzlosen Emanzenhühnchen als „Heimchen am Herd“ ausgelacht, der Mann wurde als Beschützer nicht mehr gebraucht und sogar als bevormundend wahrgenommen, weil eine Frau, allein schon wenn sie sich nur stark fühlt, faktisch unangreifbar sei. Auch das dürfte ein Grund, warum die meisten Kerle auf der Domplatte nicht einschritten, gewesen sein. Ich hätte noch eine ganze Reihe weiterer Beispiele für das Unheil, das die ungebildeten Emanzhühnchen, die niederschrieben, wie sie sich die Welt erklärten und die Welt organisiert sein sollte, angerichtet haben, aber was ich vorstehend anriss, soll fürs Erste reichen.

  51. natürlich gibt es noch taffe deutsche Frauen – aber zu wenig …

    Aber vielleicht freut es die Feministinnen, dass seit Mitte Mai bildhübsche, schlanke, kluge Ukrainerinnen, auf der Suche nach einem guten deutschen Mann mit Kinderwunsch und Familiensinn visafrei einreisen dürfen 😉

  52. Frauen sind da fuer die Kinder und Maenner fuer die Arbeit. Alles andere ist gesellschaftlicher Selbstmord.

Comments are closed.