Führt sich zuweilen auf wie ein Großinquisitor: Uli Karg, Chefreporter der Landshuter Zeitung. (Collage: Mario)
Führt sich zuweilen auf wie ein Großinquisitor: Uli Karg, Chefreporter der Landshuter Zeitung. (Collage: Mario)
Print Friendly, PDF & Email

Herbst 2015: Flüchtlingsmassen strömen ins Land und ganz Deutschland befindet sich im kollektiven Zustand der Willkommensbesoffenheit. Nur wenige behalten einen klaren Kopf und sehen die Risiken und Nebenwirkungen. Zu ihnen gehört auch Hermann St., ein Fachbuchautor aus dem niederbayerischen Landshut, der auf einem lokalen Blog zuwanderungskritische Artikel veröffentlicht. Am 8. Oktober 2015 erscheint dann auf klartext.la anlässlich einer Mehrfachvergewaltigung in Mühldorf am Inn, begangen von einem senegalesischen Asylbewerber, ein Artikel mit folgendem Text:

Allmählicher Beginn der German Rape Wave?

Nachdem am frühen Morgen des Freitag, 4. September, eine junge Frau auf der Mühldorfer Innlände Opfer einer Vergewaltigung geworden war, übernahm die Kripo Mühldorf den Fall. Den Ermittlern gelang noch im Laufe desselben Tages in einer Mühldorfer Gemeinschaftsunterkunft die Festnahme eines dringend tatverdächtigen 24-Jährigen senegalesischen Asylbewerbers. Die Staatsanwaltschaft Traunstein hat einen Haftbefehl beantragt.

Kommentar: Wäre man sarkastisch, könnte man jetzt sagen, dass im Beitragsbild die Familien, Frauen und Kinder zu sehen sind, die auf der Flucht vor Krieg und Elend zu uns kommen. Stimmt, ich habe in dem Bild auch keine gefunden. Offenbar bestand dieses Kontingent ausschließlich aus Männern, sonst hätte man schon was für die Kamera arrangiert.

Fakt ist, dass es sich beim überwiegenden Teil der Flüchtlinge um junge Männer handelt. Der Spiegel, sonst eher Parteiorgan der Gutmenschen, spricht bereits von einer Maskulinisierung des öffentlichen Raums. Hier kommen Männer en masse aus einem Kulturkreis, in dem Frauen, die sich so kleiden wie die Durchschnittsdeutsche, als Schlampen gelten.

Einige haben ja ihr Frauenbild auch schon dadurch dokumentiert, dass sie im Erfurter Erstaufnahmelager auf schlafende Frauen ihre Notdurft verrichteten. Und jetzt ist der Augenblick gekommen, seinen gesunden Menschenverstand einzuschalten und sich folgende Fragen zu stellen: Wie viele dieser jungen Männer werden in Deutschland kurz- oder auch längerfristig eine Partnerin finden? Wie werden sie reagieren, wenn sie Reizen ausgesetzt sind, auf die ihre Sozialisierung sie nicht vorbereitet hat? Werden 100% jener Männer, die keine Partnerin finden, langfristig auf Sex verzichten?

Die Antwort auf diese Fragen gibt uns Schweden mit der zweithöchsten Vergewaltigungsquote weltweit, verursacht durch Migranten. Ist deshalb jeder männliche Flüchtling ein potentieller Vergewaltiger? Natürlich nicht. Aber ohne massive  Auswirkungen diesbezüglich wird der Flüchtlingsstrom nicht bleiben. Ich möchte im Deutschland der Zukunft keine Frau sein.

Da klartext.la in Landshut viel gelesen wird, bekommt auch die Landshuter Zeitung (LZ) Wind von dem Artikel. Dessen Inhalt gilt in der linksgrünen Welt des „Chefreporters“ Uli Karg als Blasphemie. Die Heilige Inquisition ist gefordert, hier einzuschreiten. Es gilt, die Zuwanderungsungläubigen als Hetzer zu brandmarken und aus der Gesellschaft auszustoßen. Dazu braucht es zunächst einmal eine passende Überschrift, die ist auch gleich gefunden:

Anzeige

„Hetze im Namen der Meinungsfreiheit?“

Die Überschrift am besten mit Fragezeichen, nicht dass der Schuss noch nach hinten losgeht. Als nächstes wird ein Medienanwalt dafür gewonnen, der LZ die passende rechtliche Analyse zu liefern:

„In dem Beitrag geht es um einen Asylbewerber, dessen Verfahren am Anfang steht. Nach Artikel 6 der Europäischen Menschenrechtskonvention ist einer nur dann schuldig, wenn er rechtskräftig verurteilt ist.“ Es werde gegen Ziffer 1 („Achtung der MenschenWürde“) und Ziffer 13.1 („Vorverurteilung“) des Pressekodex verstoßen. Die Darstellung auf Klartext.la lege daher den Tatbestand der Volksverhetzung nahe.“

Da war es, das böse Wort, auf das der Großinquisitor gehofft hatte: Volksverhetzung! Und es zeitigt den gewünschten Erfolg: Hermann St. sieht das Damoklesschwert eines Strafverfahrens über sich schweben und geht in die Offensive: Er schickt den Vorgang von sich aus an die Staatsanwaltschaft zur rechtlichen Prüfung. Das Ergebnis: Freie Meinungsäußerung, Ruf reingewaschen.

Und wie ging es weiter? Den Senegalesen, der die junge Mühldorferin viermal (!) vergewaltigt hatte, verurteilt die Sechste Strafkammer am Landgericht Traunstein zu 8 Jahren Haft. Das war´s dann mit der Unschuldsvermutung. Und früher als es sich Hermann St. jemals hätte vorstellen können, beginnt für das weibliche Geschlecht in Deutschland eine neue Ära: Die Straßen werden für sie unsicherer. Die Domplatte zu Köln wird in der Silvesternacht 2015 zu einem Fanal für die neuen Zeiten, die nun in Deutschland angebrochen sind. Und ohne dass es noch eines zusätzlichen Beweises bedurft hätte, belegt die aktuelle Kriminalstatistik, dass Zuwanderer in Fällen von Vergewaltigung und schwerer sexueller Nötigung 14,9 Prozent der Tatverdächtigen stellen. Tendenz: steigend. Auf ein Wort des Bedauerns von Großinquisitor Uli Karg oder der Heiligen Inquisition in Gestalt der Landshuter Zeitung warten Hermann St. und Rudolf S. übrigens bis heute vergebens. (Fortsetzung des Artikels auf Journalistenwatch)


Kontakt:

Landshuter Zeitung
Uli Karg
Chefreporter
Altstadt 89
D-84028 Landshut
Tel.: +49 871 850 2184
karg.u@landshuter-zeitung.de

31 KOMMENTARE

  1. Ich weiß immer noch nicht wann es angefangen hat seine Gehirne abzugeben. Was für ein Scheißstaat. Wie ich immer sage, die Verbrecher sitzen links von der AfD. Und sollte sich mal einer von der linken Seite dazu aufraffen, sein Gehirn einzuschalten, wird er gleich niedergeknüppelt. Das kann nicht gut enden!

  2. Na Gott sei Dank kommt man wieder auf PI!!!!!

    War mal wieder ein kleiner Angriff den PI gut gemeistert hat!

    Gratulation an das PI Team!

  3. Wie sähen das karge Leben des Herrn Karg, und dessen kärglichen Gedankenergüsse wohl aus, wenn aufgrund zunehmend kargender Sicherheit, Herr Karg – in nicht gerade kargender Manier – von einem wild gewordenen, sich „(wie immer) total diskriminiert fühlenden“ Rudel Asylforderer, an einem „von Kargheit dominierten Ort“, vollkommen brutalst vergewaltigt würde?

    Den daraufhin verfassten Artikel mag man sich nicht so wirklich vorstellen wollen…….

  4. Die Blöd (Bild) wieder einmal.
    Schüler können nicht mehr richtig schreiben.
    Und was bilden die Falschdarsteller und Lügner ab?
    Dem Aussehen nach ein eher typisch biodeutsches Kind.
    Dabei geht diese Erkenntnis und Verallgemeinerung klar auf das Konto der illegalen „Multi-Kulti- Eindringlinge“!

  5. Das Ziel von Ahmad A. waren Deutsche christlichen Glaubens
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article170493596/Das-Ziel-von-Ahmad-A-waren-Deutsche-christlichen-Glaubens.html#Comments

    Woher will den dieser „Palästinenser“ wissen, wer ein Christ ist, und wer nicht? Sieht er das etwa an der Nasenspitze des Opfers? Nein! Dieser Mann ist einer von diesen blindwütig um sich stechenden von Geburt auf mordlüsternen sogenannten Palästinenser, wie man sie aus den Medien kennt. Dummheit, Hass und Feigheit, nur daraus besteht dieser total verkommene Menschentypus. Seine „Erzieher“ können stolz auf ihn sein.

  6. Immer erst mal draufhauen.
    Wenn es sich dann als falsch herausstellt, ist man einfach still.
    Der Schaden für den Gegenüber ist schließlich schon angerichtet und ein Dementi ließt sowieso niemand mehr.
    Umgekehrt, wäre es der Untergang jeglicher Zivilisation.
    So interessiert das natürlich niemanden mehr.

  7. OT

    Britische Schulaufgabe für 12-Jährige: „Schreiben Sie einen Brief an die Familie über die Konvertierung (vom ‚bösen‘ UNgläubigen 8/37) zum Islam 98/7″

    VORSICHT!!: Tödliche EINbahnstraße -> allah’s Imperative/Befehl an alle Gläubigen: ‚tötet sie wo immer ihr sie findet‘
    (ex-Muslime) legacy.quran.com/4/89 -> 8/17
    https://www.jihadwatch.org/2017/11/uk-school-assignment-for-12-year-olds-write-a-letter-to-family-about-converting-to-islam

  8. Wer außerhalb Landshuts und Umgebung interessiert sich überhaupt für dieses Blättchen und seinen nicht nur mehrals dümmlichen, sondern auch noch charakterlich zumindest fragwürdigen Chefreporter, der unter Berufung auf irendeinen Winkeladvokaten, der wohl in seinem Studium die Vorlesungen zum Verfassungsrecht geschwänzt hatte, in vorauseilendem Gehorsam geistigen Dünnschiß publiziert hatte in einer Zeit, als er sich noch des Beifalls der Teddybärwerderlobby sicher sein konnte, die inzwischen auch schon merklich ruhiger geworden ist ?

  9. Eurabier 10. November 2017 at 13:02

    Der Unfug zündet die nächste Stufe:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/kunstinstallation-in-berlin-aleppo-mahnmal-vor-dem-brandenburger-tor-entsteht/20567176.html

    Aleppo-Mahnmal vor dem Brandenburger Tor entsteht

    Ab Freitagabend sind auf dem Platz des 18. März drei aufrechtstehende Busse zu sehen – ein Mahnmal als Erinnerung an den Krieg in Syrien.

    Deutschland ist das einzige Land auf der Welt in dem man ein solch schändliches beleidigend-dummes „Mahnmal“ überhaupt errichten kann. In allen anderen Ländern hätte man die drei Busse längst in die Luft gejagt.

  10. Danke für die E-Mail.
    Es war mir eine Ehre, diesem verachtenswerten Großinquisitor die Worte zukommen zu lassen, die er verdient.

  11. OMMO 10. November 2017 at 12:34
    Das Ziel von Ahmad A. waren Deutsche christlichen Glaubens
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article170493596/Das-Ziel-von-Ahmad-A-waren-Deutsche-christlichen-Glaubens.html#Comments

    Woher will den dieser „Palästinenser“ wissen, wer ein Christ ist, und wer nicht?

    ————————

    JEDER Deutsche ist für die Mohammedaner ein Christ. „Christ“ ist für die hier Synonym für Nicht-Moslem, Kuffar, Ungläubiger, Atheist – und die muss man in deren Augen Töten – ja, primitive Menschen halt die Musels.

    Außerdem denken die Mohammedaner, ob Mann oder Frau, ob jung oder alt, dass wir in „Religionskategorien“ denken – die schließen von ihr primitives Sein, auf uns. Das bei und der Glaube Privatsache ist, und nur noch kulturhistorisch von Bedeutung geht nicht in deren Primitiv-Hirnen rein.

  12. „Hetze im Namen der Meinungsfreiheit?“

    Hetze ich auch gerade,wenn ich behaupte,daß da Anhänger der
    friedlichen Religion am Werke sind oder waren?

    Ja,wenn Wahrheit zur Polemik wird
    und
    die Realität zur Hetze verkommt,
    dann weiss man,daß man in Deutschland lebt…

    „Fünf Männer provozieren Massenschlägerei – und treten auf am Boden liegende Opfer ein.“

    http://www.focus.de/regional/videos/fahndung-in-berlin-fuenf-maenner-provozieren-massenschlaegerei-und-treten-auf-am-boden-liegende-opfer-ein_id_7829234.html

  13. @Cendrillon
    kann mich Deinen Worten nur anschließen. Germoney wird von den schlimmsten Schwerverbrechern und der passenden gleichgeschalteten Justiz regiert. Hoffentlich fahren die mit ihren Goldstücken bald zur Hölle, damit sie ernten, was sie gesät haben.

  14. Entweder man glaubt dran bis man dran glauben muss, oder man bestellt das Zeug der Lügenpresse ab. Die werden dann zwar immer mehr dummes Zeug schreiben, aber irgendwann stellen nichteinmal die Zeitungshändler den unseriösen Mist mehr aus.

    Die Lügenpresse und ihre Vergewaltiger gehen schon eine sehr seltsame Sybiose ein.

  15. @ Molzen 10. November 2017 at 11:10

    Na Gott sei Dank kommt man wieder auf PI!!!!!

    Ich komme auf normalem Weg noch nicht drauf, aber jetzt via Tor-Browser.

  16. Oder zünden es an…

    Schlafenden Obdachlosen in München angezündet.

    Ich könnte ausrasten,wenn ich solcher Bilder und Meldungen sehe.
    Was sich dieser Menschliche Abschaum,hier alles herausnehmen kann
    und diese Taten,im Nachhinein noch versucht werden,zu entschuldigen.

    http://www.krone.at/597873

  17. Die Realität hat diesen arroganten Fanatiker eingeholt. Ideologie ist Dummheit pur. Im Deutschland wachen die Menschen sehr langsam auf, weil sich niemand für den anderen interessiert und der Familienzusammenhalt flöten gegangen ist und viel Feigheit.

Comments are closed.