Berliner Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD).
Berliner Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD).
Print Friendly, PDF & Email

Was tun gegen schlechte Bildung und schlechte Bildungseinrichtungen? Viel Geld „in die Hand nehmen“ und renovieren? Für Musterschulen, in denen „Flüchtlinge“ neue Formen von Leben und Lernen (und Sterben) ausprobieren, ist durchaus Geld da, ca. fünf Millionen kostete das das entsprechende Schulprojekt an der Gerhart-Hauptmann-Schule in Kreuzberg bislang (PI-NEWS berichtete vielfach), wohlwollend begleitet von einer/m grünen Bezirksbürgermeister/In. Das scheint eine Möglichkeit zu sein.

Es gibt aber auch andere, gerade wenn es keine „Flüchtlinge“ vorzuzeigen gibt, um die man sich herzallerliebst kümmert und so „Schule ohne Rassismus“ spielen kann. Die Berliner Bildungssenatorin Sandra Scheeres geht da neue kreative Wege, sozialdemokratische: Man verbietet einfach die Kritik am Zustand der Schulen und an der Schulpolitik.

Anzeige

Der FOCUS schreibt:

Die Berliner Bildungssenatorin Sandra Scheeres stört die schlechte Presse – weshalb sie den Berliner Schulleitern nun den Mund verbieten will.

In ihrem aktuellen Newsletter an die Schulleitungen legt Scheeres diesen einen Maulkorb an. Darin wählt sie klare Worte: „Es finden sich immer wieder Kronzeugen unter den Schulleitungen, die gelegentlich auch in drastischen Worten ihre eigene Schule zur Schrottimmobilie erklären“, schreibt die Bildungssenatorin. Statt ihre Schule in ein schlechtes Licht zu rücken, rät sie den Schulleitern, den „Eltern und Kollegium eine wie immer geartete motivierende Perspektive anzubieten, die Ihre Schule interessant macht“.

Klar, motivierende Perspektiven

Vielleicht so: Schauen Sie doch mal den Wetterbericht an. Morgen soll es schön werden. Da regnet es dann bestimmt nicht ins Klassenzimmer hinein, warme Sonnenstrahlen werden die Kleinen erfreuen.

Oder Optimismus.. 

Der könnte so lauten: ‚Uns wird die Decke schon nicht auf den Kopf fallen’. Stimmt ja auch. Als am vergangenen Donnerstag an der Carlo-Schmid-Sekundarschule in Spandau die Decke des Foyers einstürzte, tat sie das freundlicherweise während der Ferienzeit. So blieb es Frau Scheeres erspart, Kinderleichen aus dem Bauschutt graben zu müssen.

103 KOMMENTARE

  1. Kinder sind unsere Zukunft!
    Das alles und noch viel viel mehr, wird den Politschranzen sehr bald auf die Füsse fallen.
    Nicht nur die Demografie durch desaströse Familien und Steuerpolitik (für die, die schon länger hier leben), sondern auch die Abwärtsspirale der nun „angepassten“ (rückläufigen) Bildung.
    Jameika beschleunigt das auch noch. Ich gebe diesem Land keine 10 Jahre Bestand mehr.

  2. In der Schule meines Kindes wurden sämtliche Überdachungen im Schulhof jetzt mit Holzbalken gestützt, da die Stahlträger im Fundament total verrottet sind.
    Aber wir reden da jetzt nicht darüber und sind weiterhin schön bunt!

  3. Was erwartet man von solch einer phlegmatischen vollgefressenen Person mit treudoofem Gesichtsausdruck, die nicht einmal den Weg zum Friseur schafft, in der Henna-Hippiezeit hängengeblieben ist!
    Da sehen die Schulen dann auch aus wie in den 60ern. Was für die Flüchtlinge ausgegeben wird, das spart man bei ein Einheimischen halt wieder ein. Ist doch egal wenn die Decke zusammenkracht. Ist doch egal ob die Kinder sprechen, lesen und schreiben können. Die Polizeischule nimmt alle!

  4. Wann wachen wir endlich aus diesem Albtraum aus Vertuschung, Ignoranz und Dummheit auf?

    Wann endlich kommt ein kleines Kind daher, das den feigen Dumpfmicheln in die Fresse knallt, dass der Kaiser nackt ist???

  5. Beim „Brandbrief“ des Kollegiums der Neuköllner Rütli-Schule vor immerhin 11 Jahren haben sozialdemokratische SenatorInnen auch einen Maulkorb verhängt.
    Sozialdemokratie und Wahrheit schließen sich aus oder, wie Franz-Joser Strauß einst treffend formulierte:

    „Irren ist menschlich, immer irren ist ist sozialdemokratisch“

    In Rumänien unter Ceaucescu fälschte man sogar den Wetterbericht, damit nicht soviel Kohle verbrannt werden sollte, weil es ja in Wirklichkeit viel wärmer gewesen sei…

    Das Schicksal Ceaucescus ist bekannt!

  6. Und FDJ-Merkel wird FDP-Kubickis Marionette FDP-Lindner sagen: „Du wirst Minister aber ohne Steuersenkungen, denn Islamisierung kostet viel Geld und Du willst doch kein Nazi sein, oder?“

    2018 – Nach vorzeitigen Neuwahlen durch das Auseinanderbrechen der Jamaika-Koalition schafft die FDP mit 3.3% keinen Wiedereinzug mehr in den Deutschen Bundestag!

  7. Als ich von Berlin wegging, war es vielfach gelobter „Bürgersinn“, wenn Lehrer, Eltern und Schüler Farbeimer und Pinsel zur Hand nahmen.

    In der „DDR“ und in der Sowjetunion nannte man diese Arbeitshelden „Subbotniks“, also Leute, die am Samstag in ihrer Freizeit etwas Sinnvolles tun.

    Heute, nach mehr als 10 Jahren, ist es damit wohl nicht mehr getan.

    Ich vermute, dass nach so vielen Jahren und so viel Verschwendung durch Flughäfen, Panzerlimousinen und Merkelgäste noch ein Vater oder eine Mutter noch einen Pinsel in die Hand nimmt.

    Gewählt wird aber weiterhin rot-grün-bunt.

    Insofern: geliefert wie bestellt.

  8. Was man dagegen unternehmen kann? Die Grünen rausschmeißen! Und zusammen mit der SPD Integrationsspitze im nächsten Container nach Istanbul entsorgen!

  9. Und hier zum Thema passend: eine vorböldlöchö Schölerön

    Eine 15-jährige Schülerin aus Dresden ist am Dienstag in Berlin mit dem Preis für Zivilcourage gegen Rechtsradikalismus, Antisemitismus und Rassismus ausgezeichnet worden. Emilia S. werde für ihren Einsatz gegen rechte Umtriebe und Rassismus an ihrer Schule ausgezeichnet, so die Jury. Die 15-Jährige hatte sich gegen juden- und fremdenfeindliche Äußerungen ihrer Schulkameraden gewehrt und in besonderem Maße Zivilcourage gezeigt.

    Heidiwitzka. Antisemitismus kommt also von rächtzzz.

    Antisemitischer Klassenchat

    „In meiner Klasse verbreitete sich ein neuer Trend“, erzählt Emilia. „Ganz schnell war man lustig, wenn man seinen Mitschülern den Hitlergruß zeigte oder Heil Hitler sagte.“ Zuerst habe sie Angst gehabt, zu handeln und alleine da zu stehen. Als dann im Klassenchat antisemitistische Bilder auftauchten, reagierte die Schülerin. „Das Schrecklichste war das Foto einer Rauchwolke mit der Bildunterschrift ‚Jüdisches Familienfoto‘.“ Für ihre Aufforderungen, solche Nachrichten zu unterlassen, wurde sie ausgelacht. Ein Mitschüler habe ihr empfohlen, sie möge doch nach Polen auswandern. Zudem habe er gefragt, ob sie zu viel tote Juden eingeatmet hat. „Daraufhin habe ich den Schüler wegen Volksverhetzung angezeigt“, erzählt die 15-Jährige

    Kein I-Wort, kein A-Wort und kein F-Wort. Diedlinde Hessling, eine vorböldlöchö Schölerön ganz im Sinne von Oberscharföhrer_*In Kahane.

    http://www.mdr.de/sachsen/dresden/zivilcouragepreis-fuer-schuelerin-aus-dresden-100.html

  10. Hurra die Schule brennt, und KEINER FLENNT…….

    Wo das totalversiffte, ideologieverseuchte, linksrotgrüne Gesocks zugange ist, ist die Apokalypse bekanntlich nah, der Totalitarismus sowieso.

    Am besten den Lehrern, Schülern und Rektoren einen Maulkorb (wie bei Hunden) fest umschnallen,und zwar so, daß keiner ihn mehr entfernen kann. Das ist gelebte Demokratie und Meinungsspezialdemokratenfreiheit.

    Damit lassen sich alle Probleme aus der Welt schaffen. Ganz bestimmt, Frau Schulsenatorin. Sehr „vorbildlich“ ihre Einstellung.

    Da sieht man wieder einmal, was für Leute heute „an die Regierung“ kommen……..

  11. Aber dafür sind unsere GEFÄNGNISSE im BESTZUSTAND! Solche beschmierten Schrottburgen wie oben im Bild mutete man den armen Strafgefangenen niemals zu! Da wäre etwas los!!
    Weiterstadt hat sogar ein Schwimmbad für die KRIMINELLEN!

  12. @jakobus

    Sicherlich „geliefert wie bestellt“ – Eine Ansicht, die sich nicht auf BERLIN beschränkt, sondern auch deutschlandweit zu erwarten ist, angesichts der – ob echt, ob gefälschten – Wahlergebnissen bei den letzten Bundestagswahlen.

    Viele lernen es eben nie, die meisten offenbar noch später…. 😉

  13. Jakobus
    8. November 2017 at 08:08

    Ich vermute, dass nach so vielen Jahren und so viel Verschwendung durch Flughäfen, Panzerlimousinen und Merkelgäste noch ein Vater oder eine Mutter noch einen Pinsel in die Hand nimmt.
    ————-
    Das stimmt schon. Aber insgesamt hat das Elternengagement merklich nachgelassen, da es im Verhältnis jetzt auch viel mehr Museleltern gibt. Die meisten von denen machen keinen Finger krumm. Man sieht es auch immer ganz deutlich an den Schulfesten: die einzigen, die helfen (z.b. Bänke schleppen, Tische putzen etc.) sind die wenigen autochthonen Eltern.

  14. In den vergangenen Wochen häufen sich die Berichte über marode Schrottschulen in Deutschland. Besonders viele davon gibt es in Berlin.

    Genau so stelle ich mir die „Politik“ der nächsten Jahre vor. Missstände sollen vertuscht oder gar geleugnet werden. Am besten durch Ablenkungsmanöver oder, wenn´s nicht ander geht, durch Maulkorberlasse. Und das betrifft nicht nur den teilweise katastrophalen baulichen Zustand unserer Schulden.
    Seltsam in Berlin regiert Rot/Grün und das sind die logischen Konsequenzen einer solchen Regierung.
    Dazu kommt noch das viele Le(h)erer und Le(h)erer*/_Innen ihre Schüler und Schüler*/_Innen links/rot/gün indoktrinieren.
    Wer sich lieber Gedanken um gendergerechte Urinale macht, als sich den tatsächlichen Herausforderungen des täglichen Lebens einer solche Stadt zu stellen, der bekommt Zustände wie die im Artikel beschriebenen.
    Das relativieren und bagatellisieren in der Sache sowie ein „Maulkorberlass“ zeigen nur einmal mehr die Hilf- und Ratlosigkeit, der verantwortlichen Politiker.
    Aus Angst vor dem politischen Selbstmord wird das jedoch nie ein Politiker zugeben, Anstand, Ehre und Moral sind seltene Tugenden in der Politik!
    Für alles und jeden der in diesen Land die Wahrheit sagt und noch eine eigene Meinung besitzt. Maulkorb , Berufsverbot und andere Repressalien sind wieder IN.

  15. Man merkt immer mehr, dass dieses ganze hirnkranke und dekadente System kurz vor seinem Zusammenbruch ist. Und wenn die Verantwortlichen das erkannt haben, dann gibt es halt Denk- und Sprechverbote und radikale Konsequenzen (wer das Maul aufmacht, fliegt raus).

    Schulen vor dem Kollaps
    Lehrer verzweifeln an Flüchtlings-Willkommensklassen

    Die Lehrerin steht vor neun Jugendlichen, die sie nicht verstehen. Sie erhebt die Stimme, um zu erklären, dass der Unterricht beginnen soll. Die Schüler sprechen lauter, bis der Raum irgendwann von einem ohrenbetäubenden Gebrüll erfüllt ist.

    In der Willkommensklasse der Gesamtschule in Berlin-Kreuzberg bleibt zur Kommunikation am Ende oft nur die Körpersprache. Auch untereinander verstehen sich die Schüler nicht, darum verständigen sie sich mit Händen und Füßen und manchmal auch mit Fäusten.

    Sie hält es inzwischen für nahezu unmöglich, Schüler mit verschiedenem Bildungsstand zusammen zu unterrichten und in den Regelunterricht zu bringen: „Die Lehrer müssen sich zerreißen“, sagt sie.

    Ihr befristeter Vertrag endet in diesem Schuljahr, und sie ist darüber nicht ganz unglücklich.

    Mega-Willkommensklassen im Gewerbegebiet

    Das größte Projekt allerdings ist ein sogenanntes Bildungszentrum in einem stillgelegten Schulgebäude in Berlin-Schöneberg. Dort soll noch in diesem Schuljahr eine „Willkommensschule“ eröffnen.

    In 20-köpfigen Klassen werden dort 15- bis 16-jährige Schüler unterrichtet, die auf dem Bildungsstand von Viertklässlern sind und nicht mit Zehnjährigen in den Unterricht gehen können. Erklärtes Ziel von Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) ist es, sie auf berufsbildende Lehrgänge an den Oberstufenzentren vorzubereiten.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article166523803/Lehrer-verzweifeln-an-Fluechtlings-Willkommensklassen.html

    Eine angestellte Lehrerin (aufgrund des Lehrermangels mit der guten Aussicht auf Übernahme in den sicheren und einst hochbegehrten Beamtenstatus), die froh ist, wenn ihr Vertrag ausläuft! 16-jährige pubertierende und testosterongeladene Mohammedaner und Afrikaner auf dem geistigen Niveau von 9-jährigen deutschen Kindern, die Lehrerinnen erst gar nicht als solche akzeptieren! Gute Nacht, Deutschland. Hoffentlich hat dieser Irrsinn bald ein Ende mit Schrecken.

  16. #Cendrillon

    Die „vorböldliche Schölerin“ hatte da wohl auch einen ebensolchen SCHUTZENGEL, denn ansonsten hätte sie ihren engagierten Einsatz gegen „Rassismus……………“ wohl nicht lebens überstanden (!)

    Heutzutage lebt man ja schon an der Polizeiakademie in höchst apokalyptischen, linksrotgrünversifften Weltuntergangsszenarien.

  17. Vor einigen Wochen kam auf „arte“ ein Bericht über den massiven Verfall der deutschen Infrastruktur.Öffentliche Gebäude wie Schulen,Sporthallen,Straßen, Brücken etc. bröseln marode vor sich .Aber für die Flüchtlinge werden Milliarden verpulvert ohne mit der Wimper zu zucken.
    Deutschland ist ein Irrenhaus und Jamaika die Zentrale.

  18. Deldenk 8. November 2017 at 07:52
    In der Schule meines Kindes wurden sämtliche Überdachungen im Schulhof jetzt mit Holzbalken gestützt, da die Stahlträger im Fundament total verrottet sind.
    Aber wir reden da jetzt nicht darüber und sind weiterhin schön bunt!
    —————–
    Vergiß bitte nicht, daß man die Holzbalken schön bunt anmalen kann.

    Nein, du Torfkopf. Natürlich nicht durch eine Malerfirma. Das ist doch ein geiler Job für Eltern und Schüler. Mit Glück helfen auch ein oder zwei von den gestreßten Lehrern mit – als Aufseher.

  19. Empfehlung an die Lehrer: Drei Filme, einmal Die Feuerzangenbowle, und der Pauker mit Heinz Rühmann und Das fliegende Klassenzimmer von Ehrich Kästner. Letzteres bitte in der Originalfassung. So da kann man mal Deutsche Schüler in einer Deutschen Schule anschauen, die dort tatsächlich noch etwas gelernt haben. Und verschont mich bitte mit Fuck you Goethe oder Türkisch für Anfänger und so einem Drecksmist. Das ist NICHT auszuhalten. Es ist schlimm genug das es so etwas heutzutage Dank Rot-Grün gibt, da muss man es sich nun wirklich NICHT noch ansehen. SO! Ich muss jetzt ARBEITEN…

  20. Mindy 8. November 2017 at 08:24

    Falls sich einer fragt, warum so viele rot und grün wählen:
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article170416787/An-deutschen-Unis-werden-Banalitaeten-skandalisiert.html

    Wie war das? „Einfach mal die Fresse halten“ oder „in die Fresse geben“.
    Oder „laß Hirn regnen“. Wo ist das viele Hirn an den Unis?

    Was will man von Universitäten erwarten, in denen „Genderforschung“ betrieben wird ❓

    Die meisten Leute, die nicht im Universitätsbetrieb stecken, können sich unter den Wörtern „Gender“, „Gender Mainstreaming“ und „Gender Studies“ nicht viel vorstellen. Letzteres ist wahrscheinlich der am schnellsten wachsende Wissenschaftszweig in Deutschland. 2011 gab es 173 Genderprofessuren an deutschen Unis und Fachhochschulen, die fast ausschließlich mit Frauen besetzt werden. Die Förderung dieses Faches gehört zu den erklärten bildungspolitischen Zielen der Bundesregierung, SPD und Grüne sind auch dafür. Die Slawisten zum Beispiel, mit etwa 100 Professoren, sind von den Genderstudies bereits locker überholt worden. Die Paläontologie, die für die Klimaforschung und die Erdölindustrie recht nützlich ist, hat seit 1997 bei uns 21 Lehrstühle verloren. In der gleichen Zeit wurden 30 neue Genderprofessuren eingerichtet.

    *http://www.zeit.de/2013/24/genderforschung-kulturelle-unterschiede

  21. Mir müssen uns klar sein, daß eine drastische Senkung des allgemeinen Bildungsniveau politisch gewollt ist. Eine Horde Idioten ist einfacher zu beherrschen/manipulieren als Leute, die kritische Fragen stellen.

  22. Jep, dieses Individuen dort oben auf dem Bild sieht „sehr gebildet“ aus; deshalb wohl auch „Bildungs“senatorin. [/ironie oFF]

  23. Eurabier
    8. November 2017 at 08:03

    In Rumänien unter Ceaucescu fälschte man sogar den Wetterbericht, damit nicht soviel Kohle verbrannt werden sollte, weil es ja in Wirklichkeit viel wärmer gewesen sei…
    ——-_————
    Ist das ein Scherz???

  24. Deutschland: In Flüchtlingsheimen grassiert die Gewalt

    In deutschen Asylunterkünften grassieren Gewaltverbrechen – Körperverletzungen, Vergewaltigungen und Mord; das geht aus einem an die Öffentlichkeit gedrungenen Geheimdienstbericht hervor.

    https://haolam.de/artikel_31458.html

  25. Aufgepasst, liebe Lehrer*innen! Es werden schon bald noch viele weitere Millionen von Goldstücken, Rohdiamanten und Messertalenten kommen, denen ihr die Märchen der Gebrüder Grimm, die Mathematischen Sätze von Gauß, die Formeln von Einstein und die Werke von Schiller und Fack ju Göhte beibringen könnt:

    Günther (CDU) für mehr Familiennachzug

    CDU-Ministerpräsident Daniel Günther will nicht nur nach dem Asylrecht abgelehnte Migranten für den Arbeitsmarkt hierbehalten, er appelliert auch an seine Partei, mehr Kompromissbereitschaft gegenüber den Grünen bei der Migrationspolitik zu zeigen.

    http://www.freiewelt.net/nachricht/guenther-cdu-fuer-mehr-familiennachzug-10072621/

  26. Gegen schlechte Bildungspolitik hilft nur eins:Rot-rot-grün wählen!Hat man hier in Berlin getan.Und nun wird allet juut,glaubt’s mir!So könnte sich der Breitmaulfrosch Müller anhören.
    Aber im Ernst,wenn es die Zielsetzung der Regierenden ist,die Schüler auf ein Leben als tumber Doofie vorzubereiten (und dafür spricht einiges),war dieser Senat die erste Wahl.Immerhin,da würden die linksrotgrünen Taugenichtse wenigstens mal EIN Ziel erreichen.Die Chancen stehen gut.
    Mann,Mann,Mann,was bin ich froh das ich keine Kinder habe!

  27. Afrikanisch/Islamische „Folklore“ jetzt auch auf hoher See ❓

    An Bord eines Schiffes der spanischen Marine befanden sich dabei auch die Leichen von 26 Mädchen im Teenageralter.

    Die meisten der Mädchen waren zum Todeszeitpunkt zwischen 14 und 18 Jahre alt, sie stammen vermutlich aus Nigeria und dem Niger. Ihre Leichen wurden in der Nähe eines dünnen Schlauchbootes gefunden, das bei der Ankunft der Retter schon fast gesunken war. Die Retter hatten später eine düstere Szenerie beschrieben: Überlebende hingen an den Überresten des Schiffes, während die Leichen der Mädchen in der Nähe schwammen.

    Ermittler prüfen mögliche Gewalttat

    Die Todesursache ist bisher unklar. Das Magazin “Focus” spricht von einem Unglück, bei dem die jungen Frauen ums Leben kamen, und bezieht sich hierbei auf Angaben des UN-Flüchtlingswerks UNHCR. Andere Medien berichten von einer möglichen Straftat. Laut CNN hat die italienische Staatsanwaltschaft Ermittlungen eingeleitet. Rechtsmediziner sollen prüfen, ob die Mädchen Opfer sexueller Gewalt und womöglich ermordet wurden. Fünf Personen, die unter Verdacht stehen, Schlepper zu sein, seien bereits befragt worden.

    https://de.yahoo.com/nachrichten/todesursache-unklar-26-weibliche-fluchtlingsleichen-gefunden-141132078.html

    Die Schiffscrew fror nach Angaben des Portals «La Città di Salerno» die 26 Leichen sofort ein, damit sie italienische Forensiker obduzieren können. Am Montag kündigte die Staatsanwaltschaft von Salerno Ermittlungen an. Der Verdacht der Behörden: Die Verstorbenen – möglicherweise alles Nigerianerinnen – könnten Opfer von Frauenhändlern gewesen sein. Derzeit werden die Leichen auf Spuren von körperlicher Gewalt und sexuellem Missbrauch untersucht

    http://www.20min.ch/ausland/news/story/30841366

  28. 1. Mindy 8. November 2017 at 08:24
    Falls sich einer fragt, warum so viele rot und grün wählen:
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article170416787/An-deutschen-Unis-werden-Banalitaeten-skandalisiert.html
    ————————————————–
    Wenn die Schüler schon vor den Lehrern und Ausbildern kein Respekt mehr haben, wieso sollten sie dann die Uni-Professoren respektieren?
    Sie können nicht lesen und schreiben, haben keinerlei Umgangsformen, aber über ihre Rechte und wo es Geld bei den Ämtern zu schmarotzen gibt, sind diese Querulanten bestens informiert!

    Dass sich eine Professorin bei einer Muslima öffentlich entschuldigen muss, weil sie sie zur allgemeinen Ordnung aufgerufen hat, das ist ein Unding! Alles neue Wählerstimmen für die AFD!!

  29. Sabaton 8. November 2017 at 08:36

    Deutschland: In Flüchtlingsheimen grassiert die Gewalt

    In deutschen Asylunterkünften grassieren Gewaltverbrechen – Körperverletzungen, Vergewaltigungen und Mord; das geht aus einem an die Öffentlichkeit gedrungenen Geheimdienstbericht hervor.
    https://haolam.de/artikel_31458.html

    Traunstein – Am frühen Mittwochmorgen kam es in der Seuffertstraße zu einem großen Polizeieinsatz. Etwa 60 Beamte sind zur dortigen Asylbewerberunterkunft ausgerückt.

    Quelle:
    https://www.rosenheim24.de/bayern/traunstein-grosseinsatz-polizei-asylbewerberunterkunft-seuffertstrasse-9195703.html

    p-town

  30. ThomasEausF
    8. November 2017 at 08:29
    Deldenk 8. November 2017 at 07:52
    In der Schule meines Kindes wurden sämtliche Überdachungen im Schulhof jetzt mit Holzbalken gestützt, da die Stahlträger im Fundament total verrottet sind.
    Aber wir reden da jetzt nicht darüber und sind weiterhin schön bunt!
    —————–
    Vergiß bitte nicht, daß man die Holzbalken schön bunt anmalen kann.

    Nein, du Torfkopf. Natürlich nicht durch eine Malerfirma. Das ist doch ein geiler Job für Eltern und Schüler. Mit Glück helfen auch ein oder zwei von den gestreßten Lehrern mit – als Aufseher.
    ————-
    Sie werden jetzt lachen, aber genau das wurde bereits gemacht! (Nur ohne Eltern) und die Merkelgäste verschönerten noch mit Spraydosen zusätzlich.
    Gestern habe ich vor dem Schulhof noch eine leere Hülse von einer Gaspistole gefunden, das gehört dann auch noch zu bunt dazu!

  31. Deldenk 8. November 2017 at 08:33

    Rumänien friert wie zu Ceausescus Zeiten. … wurde, hatten die Schranzen des Diktators noch gefälschte Thermometer in Umlauf gebracht.
    https://www.berliner-zeitung.de/die-menschen-in-rumaenien-koennen-der-kaelte-nicht-ausweichen—sie-laesst-resignieren–macht-fertig–erniedrigt-frieren-wie-zu-ceausescus-zeiten-17092088

    auf maximal 12 Grad beheizt, der Wetterbericht auch schon mal gefälscht, um es …
    http://www.luise-berlin.de/lesezei/blz00_11/text36.htm

  32. In erster Linie geht es darum, die Kinder zu willfährigen teddybärenwerfenden gendergehirngewaschenen Nachplapperern der herrschenden Klasse zu erziehen. Und dafür braucht man nicht viel Geld.
    Das kann man in bröckelnden Schulen mit stinkenden Klos und muffigen Turnhallen gut erreichen.
    Unseren Kinden zeigt man dann barfüßige Afrikanerkinder, die auf Holzkisten in einer Hütte unterrichtet werden und bringt ihnen bei, dass sie von ihrem Luxus doch gerne etwas abzugeben bereit sein sollten.

    Das ist Bildung Rot-Rot-Grün.

  33. Niederbayern Schuldirektor warnte vor sexy Kleidung – wegen Asylbewerbern … Vaters, der es gar nicht gut findet, wenn so viele junge Männer, die mit dem Gymnasium nichts zu tun haben, beim Mädchensport zuschauen.

    *http://www.sueddeutsche.de/bayern/niederbayern-schuldirektor-warnte-vor-sexy-kleidung-wegen-asylbewerbern-1.2546058

    Schülerinnen sollten sich angemessen kleiden, um „Diskrepanzen“ mit Asylbewerbern zu vermeiden, warnte der Schulleiter des Wilhelm-Diess-Gymnasiums in Pocking (Landkreis Passau).
    Der Elternbrief löste teils heftige Reaktionen aus: Auf rechten Internetseiten kursierten daraufhin Schlagworte wie „Scharia-Schulregeln“ und „Minirockverbot wegen islamischer Asylanten“.

  34. Deldenk 8. November 2017 at 08:33


    ——-_————
    Ist das ein Scherz???

    Nein!

    https://www.berliner-zeitung.de/die-menschen-in-rumaenien-koennen-der-kaelte-nicht-ausweichen—sie-laesst-resignieren–macht-fertig–erniedrigt-frieren-wie-zu-ceausescus-zeiten-17092088


    Die Gleichheit in der Kälte war das letzte Ideal des Nicolae Ceausescu gewesen. Bevor daraus zum Wintereinbruch des Jahres 1989 eine landesweite Gleichheit in der Wut wurde, hatten die Schranzen des Diktators noch gefälschte Thermometer in Umlauf gebracht. –

  35. Deldenk 8. November 2017 at 08:52

    Roten und grünen DreckschweinInnen können Sie grundsätzlich niemals trauen!

  36. Eurabier 8. November 2017 at 08:03
    Beim „Brandbrief“ des Kollegiums der Neuköllner Rütli-Schule vor immerhin 11 Jahren haben sozialdemokratische SenatorInnen auch einen Maulkorb verhängt.
    Sozialdemokratie und Wahrheit schließen sich aus oder, wie Franz-Joser Strauß einst treffend formulierte:

    „Irren ist menschlich, immer irren ist ist sozialdemokratisch“

    In Rumänien unter Ceaucescu fälschte man sogar den Wetterbericht, damit nicht soviel Kohle verbrannt werden sollte, weil es ja in Wirklichkeit viel wärmer gewesen sei…

    Das Schicksal Ceaucescus ist bekannt!
    ———————-
    Solange die Wahrheit den ihr von der SPD zugedachten Job als nützlicher Idiot macht, haben die sozialen Demokraten kein Problem mit ihr.

    Nur wenn nicht, dann muß ihr auf die Sprünge geholfen werden und man muß sie vom Acker jagen, wahlweise zum Teufel schicken. Dann man nimmt den Wahrheitsersatz Nr. 1, die Ideologie. Oft sehen sich die beiden zum Verwechseln ähnlich. Das ist seht praktisch, wenn man den eigenen Mitgliedern oder Wählern einen vom Pferd erzählen will.

    Und wenn sich Ideologie und Wahrheit gerad mal nicht zum Verwechseln ähnlich sehen, dann muß man halt besser glauben. Zugegeben, in der Kirche ist das einfacher, denn da geht es ja meist um Sachverhalte, die man nicht mit bloßem Auge sehen kann, aber für einen echten Sozialdemokraten ist das kein Problem. Deshalb haben alle ausgetretenen Sozis einen Sehfehler gehabt, den sie von ihrer Partei nicht behandeln lassen wollten – Looser und Verräter eben.

    Wenn es gravierende Probleme mit den unterschiedlichen Versionen der Wahrheit gibt, dann hat bisher noch immer der eine Satz geholfen, den wir nicht erst seit Merkel kennen: Die Partei hat immer recht.

  37. Zum Thema Berliner Polizeischule:

    Im ARD/ZDF Morgenmagazin habe ich gerade erfahren, dass die Polizeischüler der Parallelklasse „erstaunt aus den Medien“ von den Vorkommnissen erfahren haben. Mit Interviews in der Klasse, bei denen einer der MiHiGru Polizeischüler stolz unter Beweis stellte, dass er sich durchaus in Deutsch artikulieren kann und dabei dämlich grinste.

    Der eingeladene Studiogast verkündete, dass die Hinweise durchweg anonym gegeben wurden. Scheint also alles „Very Fake News“ zu sein.

  38. Die Berliner Eltern und Lehrer haben doch diese Parteien (SPD,Grüne und Die Linke) aus ideologischer Sicht gewählt die jetzt in Abgeordnetenhaus das Sagen haben. Ich gehe einmal nicht davon aus das genau diese Politiker Ihre eigenen Kinder in einer dieser Schulen unterrichten lassen. Für Berliner Politiker Kinder gibt es doch Privatschulen. Man stelle sich vor einer dieser Politiker Kinder würde die Realität in den Berliner Schulen sehen. Sollte nicht alles viel besser werden nach der letzten Wahl mit diesen Parteien in der Regierung?

  39. OT

    Zahl junger Asylbewerber gesunken: Hilfs-Einrichtungen haben Probleme

    Katrin Woitsch
    vonKatrin Woitsch

    Seit 2015 sind viele Minderjährige allein nach Deutschland geflüchtet. Jugendhilfe-Einrichtungen haben damals Räume gemietet und Personal eingestellt. Seit Anfang des Jahres sind die Zahlen jedoch zurückgegangen.

    München – Im Herbst 2015 musste es schnell gehen. Damals waren pragmatische Lösungen gefragt. Jeden Tag kamen tausende Flüchtlinge in Bayern an – unter ihnen viele unbegleitete Jugendliche. Für sie sind die Jugendämter zuständig. Es gab weder genug geeignete Räume,noch Personal. Viele freie Träger wie die Diakonie Bayern haben damals sofort reagiert. „Allein 2016 haben wir in Bayern 1700 Plätze für unbegleitete Minderjährige geschaffen“, berichtet Diakonie-Fachvorstand Sandra Schuhmann. Und genau das bereitet den Einrichtungen nun Probleme.

    Denn die Zahlen der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge – im Behördendeutsch „umF“ genannt – sind seit Jahresbeginn stark gesunken. Im Vergleich zu 2016 ging die Zahl ihrer Asylanträge bundesweit um 76 Prozent zurück, wie der Bundesfachverband berichtet. Die Einreisezahlen weichen davon etwas ab, da die Anträge teilweise verzögert gestellt werden. Doch auch bei der Betreuung ist der Rückgang deutlich zu bemerken – bundesweit um 17 Prozent. In Bayern wirkt sich das besonders stark aus, weil die aufgegriffenen Minderjährigen seit November 2016 auf das gesamte Bundesgebiet verteilt werden. Zuvor war der Anteil im Freistaat durch die Lage an der Grenze besonders hoch.

    Das hat Folgen für die Jugendhilfe-Einrichtungen. Die Diakonie Bayern hat einen Rückgang von 25 Prozent bilanziert. 800 Plätze wurden bereits gestrichen, 320 Fachkräfte werden für die Jugendhilfe- Aufgaben nicht mehr benötigt – fast die Hälfte der Neueingestellten. „Teilweise konnten wir sie anders einsetzen“, berichtet Schuhmann. „Aber etliche Verträge mussten auch gekündigt werden.“ Ähnliches berichtet Andreas Hüner, stellvertretender Leiter einer Einrichtung der Inneren Mission in Feldkirchen (Kreis München). Zwei der sechs zwölfköpfigen umF-Gruppen wurden dort bereits aufgelöst, eine weitere besteht nur noch bis Anfang kommenden Jahres. Auch die Innere Mission hat versucht, den Rückgang mit Umstrukturierungen aufzufangen. Aber auch dort wurden zahlreiche Arbeitsverträge beendet.

    Die Innere Mission kann den Mietvertrag für das Haus in Riemerling stockwerke-weise kündigen. Die Diakonie Bayern steht vor einem deutlich größeren Problem. „2015 mussten so schnell wie möglich Gebäude gefunden werden“, berichtet Frank Schuldenzucker, Fachreferent Kinder- und Jugendhilfe. „Viele dieser Mietverträge können wir erst nach Jahren wieder kündigen.“ Obwohl die Räume aktuell nicht mehr gebraucht werden. Dadurch macht die Diakonie einen großen Verlust.
    Gehen die Zahlen bald wieder nach oben? „Keiner wagt aktuell eine Prognose“

    Ohne Jugendliche werden die Kosten nicht erstattet. Ein Problem, vor dem derzeit viele Träger stehen. „Wir fordern in dieser Hinsicht mehr Unterstützung von der Politik“, sagt Schuhmann. Vor allem aber wünschen sich die Träger, stärker in die Planungen eingebunden zu werden. Neuankommende unbegleitete Minderjährige werden oft an Gemeinden verwiesen, die bisher nicht aktiv geworden sind und keine Strukturen aufgebaut haben. „Und wir können unsere Strukturen nicht mehr nutzen“, kritisiert sie. Auf diese Situation will die Diakonie Bayern heute auch auf der Messe ConSozial in Nürnberg aufmerksam machen.

    Bauchschmerzen bereitet es den Jugendhilfe-Einrichtungen aber auch, dass sich die Zahlen schnell wieder nach oben ändern könnten. „Keiner wagt aktuell eine Prognose“, sagt Hüner von der Inneren Mission. Das betont auch der Bezirketags-Präsident Josef Mederer. „Schon übermorgen könnte die Situation wieder völlig anders sein.“ Mederer kämpft seit Langem für eine stärkere Beteiligung des Freistaats an den Jugendhilfekosten für unbegleitete Minderjährige. Und die hält er auch trotz der gesunkenen Zahlen für dringend nötig. „Der Rückgang kommt bei den Bezirken zeitversetzt an“, sagt er. Es dauere Monate, bis die Rechnungen der Jugendämter vorliegen. „Die Bezirke werden den Rückgang erst 2019 spüren“, sagt er. „Wir brauchen aber dringend eine vernünftige Finanzierung auf lange Sicht.“ Doch der Kampf dafür dürfte angesichts der aktuell gesunkenen Zahlen nun wohl noch schwerer werden.

    https://www.merkur.de/bayern/zahl-junger-asylbewerber-gesunken-hilfs-einrichtungen-mit-problemen-9194986.html#idAnchComments

    p-town

  40. Eurabier 8. November 2017 at 08:54

    Deldenk 8. November 2017 at 08:52

    Roten und grünen DreckschweinInnen können Sie grundsätzlich niemals trauen!

    Bitte Gender*/_Innen gerechte Schreibweise verwenden. 😉

    Rote und Grüne sowie linksverstrahlte Dreckschweine, DreckschweinX und Dreckschwein*/_Innen.

    Danke.

  41. Deldenk 8. November 2017 at 08:44
    „Torfkopf“ war natürlich nur scherzhaft gemeint. Leider hab ich es nicht so mit den Smileys.

  42. Da bekommt … “ Schulen mit Toleranz Schule ohne Ras…. “ ja eine ganz neue Bedeutung, demnach soll man in genau diesen Schulen diese Zustände Tolerieren, gäbe es aber nicht die ehrenamtlichen Eltern die ohne Bezahlung, unentgeltlich nach ihrem eigendlichen “ mindesltohn Job “ in ihrer Freizeit oder am Wochenende die Notdürftigsten Flick Reparaturarbeiten erledigen, würden noch mehr Schulen in ganz Deutschland einstürzen, die größte Frechheit an diesen Zuständen ist aber, dass die Genossen die diese Zustände zu verantworten haben ihre eigenen Kinder auf Privatschule schicken …. siehe Meldung vom 6.9.2017 Manuela Schwesig schickt Kind auf Privatschule … KLICK !

  43. na also 8. November 2017 at 08:59
    Zum Thema Berliner Polizeischule:

    Im ARD/ZDF Morgenmagazin habe ich gerade erfahren, dass die Polizeischüler der Parallelklasse „erstaunt aus den Medien“ von den Vorkommnissen erfahren haben. Mit Interviews in der Klasse, bei denen einer der MiHiGru Polizeischüler stolz unter Beweis stellte, dass er sich durchaus in Deutsch artikulieren kann und dabei dämlich grinste.

    Der eingeladene Studiogast verkündete, dass die Hinweise durchweg anonym gegeben wurden. Scheint also alles „Very Fake News“ zu sein.

    ________

    Ja, die deutschen Doofies sind immer erstaunt und wollen von nichts gewußt haben. Ist ja bekannt.
    War ja vor 70 Jahren genauso.
    Deswegen wählen sie ja weiterhin treudoof Merkel und ihre verkommenen Hofstaat.
    Macht nur weiter so, ist ja bald beschafft. Wir schaffen das !!!!

  44. Cendrillon 8. November 2017 at 08:16
    Und hier zum Thema passend: eine vorböldlöchö Schölerön

    Kein I-Wort, kein A-Wort und kein F-Wort. Diedlinde Hessling, eine vorböldlöchö Schölerön ganz im Sinne von Oberscharföhrer_*In Kahane.

    http://www.mdr.de/sachsen/dresden/zivilcouragepreis-fuer-schuelerin-aus-dresden-100.html
    ————-
    Das Erzählen von Judenwitzen gab es auch an unserer Schule. Trotzdem hat keiner von uns Türken erschossen oder Flüchtlingsheime angezündet. Das Brechen von Tabus ist ein Teil von Pubertät und Jugendkultur.

    Vielleicht sieht Frau Hessling das auch noch ein.

  45. #Kafir avec plaisir 8-Nov. 8:38
    Ein Glück, daß Sie keine Kinder haben?
    Schön, das haben Sie mit Merkel gemeinsam.
    Keine Kinder
    keine Verantwortung
    keine Zukunft

  46. Eltern, kümmert Euch wieder um Eure Kinder!
    Lest mit Ihnen, setzt sie nicht vor den Fernseher. Singt Lieder.
    Vermittelt Ihnen Eure Werte.
    Ich sehe zunehmends, dass Kinder, egal ob notwendig oder nicht, so früh wie möglich in fremde Hände gegeben werden. Sie sind doch das Wertvollste, was ihr habt!

  47. Eurabier … …at 09:25 … … .. Der Ypsilanti-Effekt… u.s.w.

    sehr gut, ganz genau ! da gibt es noch einige aus dieser selbstgefällig abgebrüht politischen Kaste die uns erzählen, sie wären gleiche unter gleichen, Leute wie Du und ich

  48. Was tun gegen schlechte Bildung und schlechte Bildungseinrichtungen?

    Natürlich ist es möglich, diese Frage mit Vorschlägen zu beantworten, was die Politik alles tun müsste, um das besser zu machen. Und ich bin überzeugt, dass viele hier diesbezüglich auch wirklich gute Ideen haben, von denen sie vielleicht hoffen, sie der AfD aufdrängen zu können, die sie möglicherweise sogar übernimmt oder von selber auf die gleichen kommt (ist ja nicht schwierig). Aber das ist müßig. Was die AfD als Oppositionspartei tun kann, ist auch nicht mehr als das, was wir im Bekanntenkreis und im Internet selber tun können: Reden. Erstens motzen, dass alles schlecht ist. Zweitens tolle Vorschläge machen, die keine Sau umsetzt.

    Davon wird die Bildung nicht besser.

    Es ist daher sinnvoller, sich die Zeit zu sparen und sich nicht den Kopf anderer Leute (politischer Entscheidungsträger) zu zerbrechen, sondern die Frage

    Was tun gegen schlechte Bildung und schlechte Bildungseinrichtungen?

    gar nicht politisch, sondern persönlich zu beantworten: Was kann ich für eine optimale Bildung meines Kindes / meiner Kinder tun?

    Homeschooling ist zwar im freiesten Staat seit dem Urknall als Ersatz für die öffentliche Indoktrination nicht möglich, aber als Zusatz ist es nicht verboten. Gut, gegen einstürzende Schuldächer hilft’s nicht (aber wir wollen hoffen, dass das nicht zur Regel wird), aber was die Bildung angeht, kann man da extrem viel machen.

    Das muss nicht zum Fulltime-Job ausarten, ein bisschen was machen sie in der Schule ja auch. Das kann und muss man beobachten, an den Stellen, wo es Indoktrination ist, vorsichtig (das Kind nicht zum Zankapfel im Krieg gegen politisch korrekte Lehrere machen!) altersgerecht korrigieren, und Wissensinhalte ergänzen, die fehlen. Das Wichtigste dabei ist nicht einmal unbedingt, Wissen zu pauken, sondern vielmehr Freude am Lernen zu wecken und die Intelligenz des Kindes zu fordern und zu fördern (viele deutsche Kinder sind viel zu intelligent für den Schulbetrieb, langweilen sich daher zu Tode und/oder entwickeln eine Einstellung „Ist doch alles easy, ich muss nichts tun!“)

    Eltern, die sich wirklich selber um die Bildung ihrer Kinder kümmern, können diesen einen enormen Vorteil gegenüber anderen schaffen. Das ist natürlich – wenn man das gesamte Volk betrachtet – ein bisschen fragwürdig, aber bei allem Patriotismus stehen uns doch unsere eigenen Söhne und Töchter näher als die anderen, und wir können ja die staatliche Bildung nicht ändern. Das muss ganz klar sein: WIR KÖNNEN DAS DERZEIT NICHT ÄNDERN.

    Schafft euren Kindern diesen Vorteil!

    Es bringt enorm viel. Ich habe es damals gemacht, obwohl es lange her ist und noch nicht ganz so notwendig war wie heute – ich war auch noch ein Schaf und hatte kein übermäßiges Misstrauen gegen die schulische Bildung. Es hat uns auch unheimlich Spaß gemacht. Ich habe meinem Sohn bereits den Satz des Pytagoras erklärt und bewiesen, bevor er eingeschult wurde. Es hat ihn einfach interessiert. Den braucht er heute in seinem Beruf nicht, aber es hat Grundlagen gelegt. Es gibt auch tolle Lernspiele, man kann gemeinsam lesen, und sich ganz nach dem richten, was das Kind gerade interessiert – wenn Interesse vorhanden ist, geht der Lernstoff ganz leicht ins Köpfchen rein, während es bei Desinteresse furchtbar mühsam ist. Man kann dann auch recht großzügig mit Krankmeldungen sein und wenn man Zeit hat, lieber einen Tag zu Hause lernen.

    Es geht zur Zeit nicht anders. Und vielleicht ist es ja sogar schön, wenn wir die Verantwortung für unsere Kinder wieder selber übernehmen, anstatt sie an einen Nanny-Staat zu delegieren. Es entsteht dadurch bei Eltern und Kindern eine selbständigere Grundhaltung. Das ist vermutlich nicht schlecht in den Zeiten, die kommen.

  49. Man könnte sich aber auch fragen, warum Berlin das mieseste Bildungssystem im ganzen Land hat.
    Die Frage kann man sich stellen, das stimmt. Man kann sie versuchen zu beantworten, indem wir uns fragen was zu einem gut funktionierenden Bildungssystem gehört und wie der Erfolg dieses System gemessen wird?

    Durch objektive Lernkontrollen oder durch gewährte Gefälligkeitszensuren, zur Freude der Eltern und als Sieg der Schule wie gut sie den Bildungsauftrag erfüllt?

    Zwischenzeitlich kursiert das Gerücht; das ein Schüler aus der Höheren Bildungsanstalt aus Bayern, in die gleiche Klasse, in eine Schule nach Bremen versetzt, das der sich dort ein oder zwei Jahre in der Zeit zurück versetzt denken muss, um zu begreifen was hier mit ihm passiert.

    Bildung besteht als Hardware aus dem Schulgebäude, den Lehrern und den Schülern.

    Berliner Schulen sehen selbst nach gründlicher Sanierung schon nach kurzer Zeit wie ein Trümmerfeld aus.

    Die Lehrer klagen über ihre Machtlosigkeit die Guten zu finden und zu belohnen und den Schlechten zu sagen, das sie nicht gut sind. Immer neue Verwaltungsvorschriften die ihnen den Schneid abkaufen.

    Die Schüler wünschen sich möglichst wenige Klassenarbeiten jeglicher Art und einen Lehrer der verdammt „cool rüber kommt“, sie aber ansonsten mit Leistungsnachweisen in Ruhe lässt, welche ihre eklatanten Schwächen aufzeigen.

    Das war die Kurzfassung zur Hardware an Berliner Schulen, erlebt in der Praxis an eben jenen Schulen.
    Zu guter Letzt noch die Eltern und die Lehrer,… nein dazu schreibe ich besser nicht. Soviel Aspirin kann ich gar nicht schlucken was ich dann brauche.

  50. Ich finde die Schulen haben sich an das Niveau ihrer Chefin Scheeres angepasst, hässlich, ungepflegt, unfähig und am verrotten.

  51. Ergänzend: Für Bildung und Freude am Lernen sorgen können keineswegs nur Eltern. Das ist auch eine schöne Aufgabe für Großeltern! (Und ja, ich weiß eigentlich schon, wie man Pythagoras schreibt).

    Es geht nicht so sehr darum, konkretes Wissen zu vermitteln. Das zwar auch, aber der Inhalt ist weitgehend egal. Das meiste vergessen die Kinder sowieso wieder und lernen es dann erneut, wenn sie es brauchen. Aber sie sind dann in der Lage, schnell und effektiv zu lernen, ohne zu erwarten, dass sie es vom Staat (oder einem Ausbildungsbetrieb) auf dem Silbertablett serviert bekommen. Es prägen sich auch Lernmethoden ein, und das Wichtigste ist: Lernen macht unseren Kindern *eigentlich* Spaß. Die Wissbegier ist ihnen angeboren. Viele verlieren den Spaß am Lernen in der Schule, und die Wissbegier stirbt ab. Das ist furchtbar traurig, aber dagegen kann jeder was tun. Zu Hause, wo man keinem Lehrplan folgen muss und daher ruhig monatelang ausschließlich das machen kann, was das Kind interessiert, bleibt dieser Spaß erhalten. Man kann dann Schulstoff ruhig auch mal schleifen lassen. Die Noten in den unteren Klassen interessieren später sowieso keine Sau. Es ist nicht so schlimm, wenn man das locker sieht und das Kind darin bestärkt, Dreck, für den es sich nicht interessiert, gearde mal so mit einer 3 oder 4 abzuhandeln. Auch diesbezüglich können weise Großeltern ängstliche Eltern ein bisschen beeinflussen.

  52. Ist es nicht mittlerweile so, dass die Schul-Toiletten nicht mehr geputzt werden und die Kinder ihr Toiletten-Papier selbst mitbringen müssen?

    Früher gab es in den Schulen Putzleute. Festangestellte.

  53. Eurabier
    8. November 2017 at 08:54
    Deldenk 8. November 2017 at 08:52

    Roten und grünen DreckschweinInnen können Sie grundsätzlich niemals trauen!
    ——————
    Richtig, schon mehrfach festgestellt! 🙂
    Nach ihrer neuen Info werde ich mein Misstrauen jetzt auch auf die Angabe der Uhrzeit erweitern.
    ==============

    ThomasEausF
    8. November 2017 at 09:06

    Alles gut, ich habe es schon „recht“ verstanden 😀

  54. Es gibt doch einfach keinen Mißstand, den man erfolgreich wegleugnen kann.
    Sei es der Zustand vieler Schulen oder gar das Bildungsniveau.
    Die Schöpfer der Föderalismus haben bestimmt nicht daran gedacht, dass ihr Konstruckt, aus der Erfahrung der Nazizeit, gut gemeint, mal so mißbraucht wird.
    Da kann jede Landesregierung rummachen, wie gewünscht.
    Gleichstellung ist doch gerade einfach schick.
    Da die Menscheit eine gleichmäßige graue Masse sein soll, darf es auch bei der Bewertung der Bildung keinerlei unterschiede geben.
    Früher heiß es, er/sie ist intellektuell dazu nicht in der Lage oder einfach zu faul.
    Das gibt es ja nicht mehr.
    Jeder, sei er/sie noch so doof, muß die gleichen Chancen auf eine gute Note haben.
    Also bleibt nur die Anforderungen der steigenden Verblödung der Massen anzupassen.
    Da es in der Bewertung keine 1++++ sondern nur eine 1 gibt, kann niemend mehr sagen, ob derjenige ein schlaues Köpfchen ist, oder nur durchgewunken wurde.
    Da kann ich es gut verstehen, dass Eltern ihre Kinder auf private Schulen geben.
    Wenn wir jetzt mal richtig konsequent wären, dann müssten alle privaten Schulen abgeschafft werden.
    Singkreis und Namen tanzen schafft ja so gut wie jeder.
    Da kann man sich auf eine rosige Zukunft freuen.
    Ein Land voller geprüfter Genies ohne Bildung.

  55. Verbieten, Wegzensieren, Verschleiern, Verschweigen, Wegdrücken, falsche Fährte legen, alles immer dabei
    Für jedermann erkennbar, dank Merkels offener Grenzen sickert aus aller Welt in Massen kriminelles Gesindel ein und LOCUS schreibt tapfer dagegen an, auch wenn dies über den Weg der plumpen Lüge erforderlich ist, um den Sachverhalt um 180 Grad zu verdrehen:

    Es geht nochmal um die LOCUS – Lüge

    http://www.focus.de/politik/deutschland/no-go-zone-in-koeln-rechtsextreme-nutzen-den-ebertplatz-fuer-perfide-stimmungsmache_id_7813274.html

    LOCUS wollte nicht hören, dass am Kölner Ebertplatz die Hauptprobleme durch Merkel-Gäste verursacht werden:

    Zitiat:

    Hallo xxxxl,

    Ihr Beitrag: Einige Gruppen hat Focus in der Überschrift

    vergessen. Es sind messerstechende Nafris und drogendealende Schwarzafrikaner. Also alles Merkel-Gäste.

    wurde von uns nach Prüfung durch einen Administrator nicht veröffentlicht.

    Zitat Ende

  56. @Nuada
    Sicherlich ist es müßig, permanent auf Mißstände aufmerksam zu machen. Nur, wenn man nichts macht, passiert auch nichts. Ich sehe das nicht als Energieverschwendung an, ganz im Gegenteil, durch Aufmerksamkeit und Aufklärungsarbeit ist noch keiner dümmer geworden.
    Und sicherlich sollte man seinen Kindern mit der Schule helfen. Alleine der Deutschunterricht an den Grundschulen läßt seit einigen Jahren zu wünschen übrig.
    Ich habe mich mit meinen Kindern hinsetzen können und mit ihnen gelernt. Aber ich war/bin auch in der glücklichen Lage, zu Hause zu sein, arbeite auch von zu Hause aus. Das war die gemeinsame Entscheidung von meinem Mann und mir. Das typische Klischee, Mann verdient Geld, Frau bleibt zu Hause. Damit mußte ich mich keiner Doppel- und Dreifachbelastung aussetzen, zum Wohle der Familie. Das kann jeder halten, wie er will. Nur ist es so, daß viele viele Mütter nicht in so einer günstigen Lage sind, viele Eltern haben heutzutage das Problem, daß beide arbeiten gehen müssen, um das Geld z. B. für die horrenden Mieten aufzubringen. Viele alleinerziehende Mütter haben mehrere Jobs, weil sie ihren Kindern was bieten wollen, damit diese Kinder nicht ins Abseits gestellt werden. Da bleibt nicht mehr viel Zeit für’s Lernen, wenn Eltern abends erschöpft von der Arbeit heimkommen. Die Familien haben immer weniger Geld zur Verfügung, was den deutlichen Anstieg von Kinderarmut in Deutschland zeigt. Arme Kinder, schlechte Bildung. Das ist ein Teufelskreislauf.

  57. Es ist der Wahnsinn und kaum zu glauben, würde man die Bilder nicht in der Ecke sehen. Das ist eine Sauerei sonders gleichen. Wer stoppt endlich die verbrecherische Politkaste? Alles verkommt, Hauptsache den Kuffnucken wird alles in der Ar… geschoben. AfD, bitte tut etwas dagegen!

  58. Nuada
    8. November 2017 at 10:13

    Meine Tochter hat mit noch nicht einmal drei Jahren freiwillig begonnen, englisch zu lernen. Für Musikinstrumente intersiert sie sich nicht, auch wenn ich ausreichend habe.
    Was tue ich? Ich fördere sie in der englischen Sprache.

    Jeder kann das am besten, was er am besten kann und für das er sich interessiert. Alles andere sollte man hinten anstellen. Also richtig geschrieben.

  59. Özoguz, alle Türken und andere Moslems in die Türkei senden zur Beschulung. Und dann dort lassen, damit sie ihr Land aufbauen.
    DAVON würde die Bildung in Deutschland in jeder Hinsicht profitieren 🙂

  60. Weit hat unsere Fortschrittskanzler_In uns gebracht, vom Potemkinschen Dorf über die Potemkinsche Schule bis hin zum Potemkinschen Staat.

  61. p-town 8. November 2017 at 09:01

    OT

    Zahl junger Asylbewerber gesunken: Hilfs-Einrichtungen haben Probleme (….)

    Da sieht man, was für eine gigantische Jobmaschine die Flüchtlingsindustrie ist. Wahnsinn.

  62. Die Bildungsmisere ist schon eine sehr lange Zeit im Gange. Die Universitäten produzieren schon seit Jahren massenhaft Absolventen, die in keiner Weise in der Lage sind, wissenschaftlich zu arbeiten. Die Sozis haben das erkannt und schon vor Jahren mit der Bologna-Initiative eine erfolgreiche Vertuschung betrieben. Die Leistung eines Absolventen wird nicht mehr im Zuge von Abschlussprüfungen festzustellen. Jeder Pups, den ein Student im Rahmen seines Studiums macht, wird bewertet und in das Ergebnis einbezogen. Abschichtung ist der schöne Name dafür. Die Universitäten reichen mittlerweile durch. Viele Lehrkräfte sagen sich, warum soll ich mich rumärgern – ich senke die Anforderungen und lasse alle durch. Das Problem ist nur, die Unternehmen haben das erkannt und vertrauen nicht mehr auf die Abschlüsse. Absolventen dürfen sich jetzt erst einmal kostenlos mit einem Praktikum profilieren oder einen umfangreichen Einstellungstest absolvieren. Dieses ist sozusagen nach einer im Minimum 16-jährigen Ausbildung die erste echte Leistungskontrolle. Durch die fehlenden vorhergehenden Leistungskontrollen gehen viele in Richtungen, für die sie nicht geeignet sind und scheitern nach einer langen Zeit der Bemühungen. Ein Trauerspiel.

    Die Schulen befinden sich bautechnisch in dem Zustand, in dem sich auch das Niveau der Inhaltsvermittlung befindet. Bedingt durch „eine Schule für alle“, Inklusion, Kinder ohne Vorbildung, die plötzlich in der 8. Klasse auftauchen, Kinder, die kein Deutsch sprechen und sonstige nicht beschulbare Kinder ist der rasante Fall nach unten jedem klar denkenden Menschen ersichtlich. Getan wird nichts – wir sind alle gleich.

    Ganz so gleich sind die Kinder dann doch nicht – die Kinder der Obermoralabpostel gehen in Privatschulen.

  63. @ Mindy 8. November 2017 at 10:48:

    Sicherlich ist es müßig, permanent auf Mißstände aufmerksam zu machen.

    Es ist durchaus sinnvoll, auf Missstände aufmerksam zu machen. Ich habe nur gemeint, dass es wenig sinnvoll ist, sich tolle Verbesserungsvorschläge auszudenken, ganz so, als ob wir in der Position wären, die auch umzusetzen. Das sind wir nicht!

    Nur, wenn man nichts macht, passiert auch nichts.

    Von staatlicher/öffentlicher Seite passiert nichts! Und zwar egal, ob wir auf Missstände aufmerksam machen oder nicht. Das heißt, es passiert natürlich schon was, nur in die falsche Richtung. Niemand sollte sich Illusionen machen, dass es nicht schlechter werden kann, nur weil es bereits schlecht ist. Da ist noch viel Luft nach unten.

    Aber es kann natürlich auch auf persönlicher Seite nur dann etwas passieren, wenn Eltern/Großeltern überhaupt erkennen, dass Missstände vorherrschen und dass es keine gute Idee ist, sich darauf zu verlassen, dass die das in der Schule mit der Bildung schon vollumfänglich leisten werden. Daher sind solche Artikel wie dieser hier von PI äußerst wertvoll, und es ist auch verdienstvoll, wenn jemand das im Bekanntenkreis oder in Internetforen thematisiert.

    Nur: Darauf warten, dass öffentlich was passiert, weil man es thematisiert (oder weil wichtigere Personen wie z.B. AfD-Politiker das thematisieren) ist illusorisch. Verbesserungsvorschläge, die man nicht höchstpersönlich SELBER umsetzen kann, bringen nichts. Wir müssen aufhören, uns so zu benehmen, als ob wir die Regierung wären. Wir sind nicht die Regierung und wir haben genau null Einfluss auf sie.

    Wenn man das wirklich begriffen und verinnerlicht hat, bleibt viel Raum, etwas zu verbessern, wozu man den Staat und die Regierung überhaupt nicht braucht. Das ist ein Raum, der vielleicht sonst vernachlässigt wird. Anders ausgedrückt: Wenn jemand sich damit verausgabt, sich Verbesserungsvorschläge für öffentliche Schulen auszudenken, dann wartet er darauf, dass etwas passiert und vernachlässigt er vielleicht das, was er zu Hause tun kann,

    @ Iche 8. November 2017 at 10:52

    Meine Tochter hat mit noch nicht einmal drei Jahren freiwillig begonnen, englisch zu lernen. Für Musikinstrumente intersiert sie sich nicht, auch wenn ich ausreichend habe.
    Was tue ich? Ich fördere sie in der englischen Sprache.

    Das ist toll!

    Es ist wirklich unglaublich, was ganz kleine Kinder schon können, und wofür sie sich interessieren. Es wäre ein Fehler, ihr ein Musikinstrument aufzudrängen, obwohl sie sich wahrscheinlich beschwatzen ließe. Das könnte sogar irgendwann dazu führen, dass sie auch das Interesse am Englischlernen verliert, weil sie Lernen insgesamt als Zumutung empfindet. Das heißt noch lange nicht, dass sie eines Tages Dolmetscherin werden muss, auch wenn sie etwas ganz anderes macht, bringt ihr das Vorteile – einerseits durch die Sprache an sich, andererseits auch die Erfahrung, dass Lernen Spaß macht.

    Heute stehen ja auch mit dem Internet enorme Möglichkeiten offen, Fragen zu beantworten. Ich kann mich noch erinnern, dass mein Sohn mal gefragt hat, wo das aus dem Klo hingeht. Kläranlage wusste ich noch, aber wie so ein Dinge funktioniert – keine Ahnung. Ich habe dann gesagt, dass ich das auch nicht weiß, aber „Weißt du was? Wir finden das raus!“ Ich habe in der Stadtbücherei gesucht und alle möglichen Leute gefragt, da kam ein bisschen was zusammen. Wenn ich mir vorstelle, wie einfach das mit dem Internet gegangen wäre… Das eigentliche Wissen über eine Kläranlage ist für die meisten Menschen unnötig, aber es ist wichtig, dass die Wissbegier befriedigt wird und dass das Kind lernt, dass es möglich ist und sogar Spaß macht, Dinge rauszufinden.

  64. Selbst in der dunkelsten Ecke der Politik wird gezeigt, daß der Normalbürger mit klaren Gedanken für blöd erklärt wird, von solchen sich selbst erhöhenden Schranzen.
    Denen gehört das Schienbein dick gehauen, bis an den Hals hoch. Es wird immer treister, dieses Politikgesochs. Die vergessen, wer sie auf diese Podeste der Überheblichkeit gehoben hat.
    Wer solchen bei Wahlen noch mit einem Kreuz auf dem Papier dazu verhilft, um im Nachhinein von denen für dumm erklärt zu werden, dem kann man bescheinigen, kein Hirn zu haben.

  65. Es ist eben unter Xyz/grün-Regierungen wichtig, dass die nachfolgende Generation entsprechend indoktriniert und umerzogen wird. Dazu werden alle verfügbaren Mittel eingesetzt. Man hat also die Instanthaltungskosten in die Gebäude umgeschichtet. Dass diese gebäude aus den 60ern und 70ern irgendwann ersetzt oder saniert werden müssen zeichnete sich auch schon damals ab.
    Wäre Deutschland ein stark erdbebengefährdetes Gebiet, müssten viele öffentlichen Gebäude aus den 60er und 70er Jahren sofort geschlossen werden.

  66. Jene wertvoller als Gold bekunden verlässlich periodisch ihre Solidarität mit den Zuständen an Schulen (und auch anderswo), indem sie ihre Unterkunft zerlegen bzw. abfackeln.

    Hoch das Bein!

  67. Mehr Geld in die Hand nehmen? Weniger Geld wäre besser! Weniger ist mehr.
    Was bringt es Migrantenschüler zu beschulen die abschiebepflichtig sind? Die bleiben am Ende nur hier „bis sie ihre Ausbildung abgeschlossen haben“ ( die Merkel-Göre Reem oder Bivsi aus Nepal) und danach kriegen wir die niemals wieder weg. Statt dessen Förderung von Elitenschulen und Universitäten, die für Bedarfsberufe ausbilden, denn die wird es trotz Industrie 4.0 auch in Zukunft geben. Der Rest kann ja RTL2 schauen…

  68. Diese Schnepfe war schon in der letzten Legislaturperiode ein Rohrkrepierer, aber typisch Berlin, sie darf ihr schlimmes Werk vollenden. Wenn ich noch Schüler wäre, würde ich täglich in ihrem Büro vorstellig werden!
    Leute werdet endlich wach!

  69. Mein Cousin hat Lehramt in Bremen studiert.
    Von 100 Eingeschriebenen min ihm zusammen haben 98! den Abschluss erreicht.
    Der Schlechteste mit „gut“.
    Die 2 Abbrecher hatten wohl Drogenprobleme.
    Als mein Cousin wegen einer Lehreranstellung in Niedersachsen vorstellig wurde, hatte er keine Chance, weil er in Bremen studiert hatte.
    Er jobt jetzt irgendetwas anderes.
    Dabei wäre seine Qualifikation für Kuffnuckenschüler bestimmt noch ausreichend!

  70. Nur, weil eine Frau sch@ß#!… aussieht, heißt das noch lange nicht, dass sie auch kompetent ist.

  71. Auch ich möchte nur positive Ratschläge an Genossin Scheeres richten:

    In einem seriösen Beruf immer langes Haar zusammenbinden, auf grelle Lippenstiftfarben verzichten u. glänzende Visagen mit transparentem Puder seidenmatt bestäuben. Party-Make-up & -Kleidung oder Freizeitkleidung
    http://www.renegadetribune.com/wp-content/uploads/2015/09/anette-kahane-800×445.jpg
    u. ernsthafte Themen passen einfach nicht zusammen, gell Genossinnen Kahane u. Chebli; aber dann nach dem Hidschab schreien!
    http://media0.faz.net/ppmedia/3408730950/1.4368838/default/sawsan-chebli-ist.jpg
    Gutes Frisurenbeispiel:
    http://photos.erdbeerlounge.de/a6/2c/3a/3151cc4a115a178cc59ced3819_AnJlIDk1MCA0NzUDYWMzMTQxMWM5ZDE=_stella-mccartney.jpg

  72. eule54 8. November 2017 at 11:58
    „Der Schlechteste mit „gut“.“

    Schon mal nachgedacht warum alle so gut sind. Mein ja nur.
    Inzwischen sind ja Einser-Abis üblich und dann findet man die Absolventen in Lehrberufen wieder.
    Mein ja nur!

  73. Auch das Schulwesen ist unter den Parteiengecken verkümmert

    So wie alle anderen Dinge im deutschen Rumpfstaat haben die Parteiengecken auch das Schulwesen mutwillig zugrunde gerichtet und seinem ursprünglichen Zweck entfremdet. Denn nicht länger zielt das hiesige Schulwesen auf die Heranziehung aufgeklärter Geister ab, sondern dient gleichsam der Wirtschaft als vorgeschobene Ausbildungsabteilung. Während zugleich die Parteiengecken mittels Umerziehung dafür sorgen, daß politisch das Gegenteil dessen geschieht, was Friedrich der Große als Aufgabe der Erziehung betrachtete: „Keine Sorge ist des Gesetzgebers würdiger als die um die Erziehung der Jugend. In zartem Alter sind die jungen Pflanzen noch empfänglich für Eindrücke aller Art. Flößt man ihnen Liebe zur Tugend und zum Vaterland ein, so werden sie gute Bürger. Und die guten Bürger sind das beste Bollwerk der Staaten.“ Entsprechend empfindet die heutige Jugend auch nichts dabei, wenn sie für die Schulden anderer Länder aufkommen soll oder fremde Geheimdienste ihnen die Telefone abhören dürfen.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  74. Maulkorb? Wie schade! Müssen wir dann auch darauf verzichten, dass Schuldirektoren in die Kameras des Staatsfunks heulen, dass sie und die LehrerInnenschaft von mohamedanischen Schülern und Eltern, beleidigt, geschlagen und angespuckt werden? Jene Schuldirektoren und LehrerInnen, deren berufliche Existenz allein auf dem Reichschupflichtgesetz von 1938 basiert? Jene politisch indoktrinierenden StaatsdienerInnen – fast ausschließlich linke, „Gutmenschen“- die dissidente, schulverweigernde Kinder, Jugendliche und Eltern in Knäste und Psychiatrien sperren lässt? Für eine verlogene aber“motivierende“ Beschönigung Ihrer Schulknäste ist es zu spät, Frau Scheeres! Setzen!
    Kein Girlandenaufhängen bei Haftantritt unserer Kinder!Der faschistische deutsche Schulzwang muss endlich fallen!

  75. Kleine Anekdote am Rande, meine Mutter arbeitet ehrenamtlich in einem Kulturverein in Hamburg Jendeld und in einem
    ehemaligen von Spendengeldern umgebauten Waschhaus mitten im Ghetto erhalten arme Kleinkinder aus der Nachbarschaft
    Mittagessen und zwar kostenlos, weil die meist höchst asozialen Eltern Ihren Nachwuchs nicht nähren, sich stattdessen lieber Alkohol, Drogen oder Zigaretten kaufen. Also werden die Kinder von meist ausländischen Familien dort hin geschickt und hauen sich da regelmässig die Wampe voll. Darunter sind mehrere afghanische Bengel, die dort auch die Toiletten benutzen und mit voller Absicht alles vollpissen, auch die Wände und kompletten Boden, weil denen irgendwas nicht gepasst hat, so sieht der Dank AUS, zum Glück hat dieses Schmarotzergesindel da nun Hausverbot

  76. Was man hier alles über Berlin liest, könnte man meinen, diese Stadt läge irgendwo im afrikanischen Buschland.

  77. Es gibt eine einfache Lösung: Einfach Mohammedaner von der Schulpflicht entbinden.
    Schwupps! wär man die allermeisten Probleme los und Gelder würden für Sanierung frei.

    Die Mohammedanerkinder können bis zur Abschiebung die Koranschule besuchen, und wer bleibt, für den langt Koranauswendig auch an Berlins Polizeischule.

  78. wir müssen mehr für Bildung unserer Kinder tun! Ich will nicht das unsere Kinder einmal genauso naiv und unterwürfig werden wie unsere Politiker heute !

  79. Falscher Wortlaut, in den Schulen werden die Kinder ausgebildet, da ist es noch weit bis zur Bildung.
    Auch an der UNI werden sie ausgebildet in verschiedene Berufe aber dafür sind sie noch nicht gebildet.
    Dafür müssen die Eltern sorgen, das bekommen die Kinder von zuhause übertragen oder nicht!
    Mehr Fremdsprachen, die Politdarsteller wissen nicht wie es um die Deutsche Sprache bei der heutigen Jugend steht. Viele Kinder aus Deutschen Familien sind nicht fähig einen korrekten Satz zu schreiben. Sitzenbleiben wird gestrichen, Abitur um jeden Preis, 1×1 unwichtig das heutige Leben hat andre
    Maßstäbe „cool sein“

  80. OT, aber ich bin angesichts des Bildes neugierig: wurde Sandra Scheeres als Frau geboren, oder hat sie sich später als eine deklariert?

  81. „Schlechte Bildung und schlechte Bildungseinrichtungen“

    Wie man`s nimmt.
    Schlechte Bildung ist bei den sogenannten Gebildeten auch schon Standard. Wie man sich bettet – so „schläft“ man auch.

    Deswegen gehört die staatlich betreute Bildungseinrichtung eingerissen, um endlich ein wenig Licht in die Hirne der sedierten Bildungsverdrossenen zu bringen.

Comments are closed.