Aus dem Irak erreichen uns jeden Tag neue Horrormeldungen von Selbstmordanschlägen und Terrorakten. Die Demokraten im US-Repräsentantenhaus wollen die Truppen so schnell wie möglich und ohne Rücksicht abziehen – dementsprechend routiert die von den Demokraten beherrschte Medienlandschaft mit einer unglaublichen Bericht- und Bilderflut aus dem Irak. Obiges Foto zeigt einen irakischen Jungen, der bei einem amerikanischen Soldaten Schutz sucht. Ob ihm ein schneller Abzug der US Army recht wäre? (Quelle: thereligionofpeace.com)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

19 KOMMENTARE

  1. So sehr ich den Krieg gegen Saddam auch unterstützt habe ( ich finde es auch aus heutiger Sicht eine korrekte Entscheidung ):

    Langsam wäre es an der Zeit, daß die Irakis selbst für Ordnung in ihrem eigenen Lande sorgten.

  2. Das is ne schlichte Fehlinterpretation dieses Fotos.

    Fragen Sie Fr. Rotz, H. Beck oder H. Ströbele die werden es richtig zu erklären wissen.

    Das kann nunmal ein rechtsradikales Blogg nicht leisten!

    Muß man halt aushalten.

    “ Ich bin tief bescheuert und auch ein Stück weit bekifft „

  3. ganz genau, dieses bild wird fehlinterpretiert.
    in wirklichkeit sieht man einen irakischen jungen der einem amerikanischen GI den arsch nachtragen muss, er wird ganz offensichtlich mit vorgehaltener waffe dazu gezwungen. diese barbaren, amerikanische teufel, nazis…

  4. @#7 ixolite

    Ich glaube, hier können wir wahrhaft von einer unkomplizierten und unbürokratischen Lösung sprechen.

  5. Ist das tatsächlich ein GI? Für mich sieht das eher wie ein irakischer Soldat aus da amerikanische Soldaten doch eigentlich immer ihre Flagge am Arm haben.
    Naja, weiß Ich jetzt nicht so genau.

  6. Alles falsch: Das Bild stammt aus den ersten Tagen nach dem II. Weltkrieg und zeigt die Fußgängerzone von Solingen, wo es wegen einer frischen Zigarettenlieferung gerade hoch her geht. Zur Erinnerung: Die USA hatten Deutschland (so wurde die BRD damals genannt) völkerrechtswidrig besetzt, um an die Ölvorräte zu kommen. Was folgte war das deutsche Wirtschaftselend unter Ludwig Erhard und anhaltend hohe Benzinpreise.

    Seltsam: Just an dem Tag, als die BRD-Ölquellen versiegten, griffen die Amerikaner den Irak an. Zufall oder Mossad?

    http://islaminfo4u.blogspot.com/

  7. ….lles falsch: Das Bild stammt aus den ersten Tagen nach dem II. Weltkrieg und zeigt die Fußgängerzone von Solingen, wo es wegen einer frischen Zigarettenlieferung gerade hoch her geht. Zur Erinnerung: Die USA hatten Deutschland (so wurde die BRD damals genannt) völkerrechtswidrig besetzt, um an die Ölvorräte zu kommen. Was folgte war das deutsche Wirtschaftselend unter Ludwig Erhard und anhaltend hohe Benzinpreise………..

    Woraufhin uns dann die zu Hilfe gerufenen Gastarbeiter (vorallen anderen die aus der Türkei) zu einem Wirtschaftswunder verhalfen zu dem die Deutschen im Leben nicht fähig gewesen wären.
    Ein Hoch auf die leistungsfähigen und fortschrittlichen islamischen „Kulturen“.

    Redneck

  8. Der Irak wurde seit 1200 Jahren ausschließlich mit Gewalt regiert. Seit der Eroberung des Sassanidenreichs durch Kalif al-Mansur im Jahr 762 („Ein Volk kam über Euch, das den Tod so sehr liebt wie ihr das Leben“) haben Hülegü, Sohn des Djingis-Khan 1258, und Tamerlan 1401 die Stadt Bagdad zerstört und jeweils Hunderttausende getötet. Die spätere Osmanenherrschaft führte sicher auch nicht gerade zur Etablierung verfeinerter Sitten.

    Gegen eine solch massive, Kultur gewordene Gewaltgeschichte kommt selbst ein US-Präsident mit all seiner militärischen Macht nicht an, sei es mit noch so viel Sendungsbewusstsein. Es bedarf einerseits des festen und belastbaren (das meine ich durchaus militärisch) Willens der ganzen Welt und einiger Jahrhunderte Geduld, bis dort eventuell Frieden einkehrt wie zuletzt unter den Persern. Wenn man das nicht hat, sollte man es lieber gar nicht erst versuchen, die Soldaten wären sinnlos geopfert.

    Die verschiedenen Gruppen werden sich weiterhin rücksichtslos und barbarisch bekriegen, und vielleicht hat sich in 100 Jahren einmal eine Gruppe so durchgesetzt, dass man von „Frieden“ (im Sinne der Abwesenheit von Führungskämpfen) reden kann. Mit der Gruppe sollte man dann erwägen zu reden. Die Alternative wäre ein säkularer Gewaltherrscher von Saddam’schem Zuschnitt, allerdings mit westlichem Gesellschaftsmodell. Eher ein Schah oder ein Pinochet. Einer, der bei Europas und Amerikas Linken schlimmste Allergie auslösen würde, für den Irak aber die beste Alternative war.

    Ich zweifle nicht, dass in den Geschichtsbüchern der nächsten Generation Bushs Irak-Abenteuer als schlimmste militärische Fehlkonzeption seit dem Kinderkreuzzug ereähnt werden wird. Hoffentlich bereitet die kommende US-Administration ihre Feldzüge gründlicher vor.

  9. Jetzt mal nur keine Propaganda…auch nicht für die prinzipiell richtige Sache!

    Natürlich versteckt sich dieser Junge hinter dem GI. Ja und? Kann ich mit so einer emotionalen Deutung EINES Bildes eine Diskussion über Sinn oder Unsinn eines Krieges „rumreissen“?

    Nein.

  10. Das Bild ist gefälscht. US-Soldaten sind, wie deutsche auch, immer Mörder und böse! Ohne sie gäbe es in Afghanistan und im Irak Frieden.

  11. ein klein wenig religion:
    Da ja Babel im irak liegt und aus Babel der Antichrist kommen (wird), rebelliert nun mal das ganze land und die region drumherum, dass sie von den „Ungläubigen“ besetzt ist.
    Sollte uns das nicht klar sein??

Comments are closed.