r11475434981.jpgDie Zahl der Moslems wird weltweit auf 1,5 Milliarden geschätzt, die Zahl der Juden auf rund zwölf Millionen. Insgesamt 178 Mal haben Juden den Nobelpreis für herausragende wissenschaftliche Leistungen bzw. für ihr Friedensengagement erhalten. Die ungleich zahlreicheren Moslems konnten bisher neun Nobelpreise in Empfang nehmen.

Bei den Olympischen Sommerspielen 2004 in Athen errangen italienische Athleten zehn Goldmedaillen. Genau so viele, wie die Sportler aus allen mehrheitlich moslemischen Ländern dieser Erde zusammengerechnet . Italien hat übrigens keine 60 Millionen Einwohner.

Laut dem aktuellen WIPO Patentreport wurden im Jahr 2004 mehr als 18.000 Patentverfahren in China, 84.000 in den USA und 113.000 in Japan positiv abgeschlossen . Im gleichen Jahr waren es in Pakistan 0, in Saudi Arabien 0 und im Iran 0 Patente.

Moslems sind in Wissenschaft, Forschung, Technologie, Kunst und Spitzensport, also überall dort, wo geistige oder körperliche Höchstleistungen, Kreativität, unkonventionelles oder wissenschaftliches Denken gefragt sind, nicht einmal im hinteren Mittelfeld zu finden. Das belegen diese und hunderte andere Daten, Zahlen und Fakten.

Trotzdem ist es in unserer Gesellschaft verpönt und mittlerweile auch gefährlich, auf diesen beweisbaren Umstand, auf das Offensichtliche hinzuweisen. Für jeden dieser Belege, kann ein durchschnittlich begabter Gutmensch aus dem Stand mindestes drei Theorien aufsagen, die „beweisen“, dass die Zahlen falsch sind, dass das Nobelpreiskomitee rassistisch/eurozentristisch/chauvinistisch ist, Moslems auf anderen Gebieten vieeeel besser als der Westen sind oder „wir“ – sprich die bösen Kapitalisten/Imperialisten/Zionisten/Neocons – selbst die Verantwortung dafür tragen, dass Moslems (von wenigen Ausnahmen abgesehen) offenbar zu keinerlei wissenschaftlichen, geistigen oder sportlichen Höchstleistungen fähig sind.

Die Rückständigkeit, die Gewalt und das unendliche Leid, das die islamische Ideologie seit Jahrhunderten bis zum heutigen Tag unablässig produziert, wird von den politisch Korrekten völlig negiert. Für sie ist der Islam die Religion des Friedens (im Gegensatz zum gewalttätigen Christentum), der Islam und die moslemischen Einwanderer eine Bereicherung für die europäische Kultur, islamische Gewalt und islamischer Terror sind – sofern sie als solche überhaupt wahrgenommen werden – nur Reaktionen auf unser eigenes Fehlverhalten. Dieser verqueren Logik zu Folge, starben die Büroangestellten in New York, die Pendler in Spanien, die Touristen in Indonesien oder die jüdischen Schulkinder in Israel weder schuld- noch grundlos.

Um diese Dogmen zu stützen, produzieren und erfinden die politisch Korrekten und die ihnen angeschlossenen wissenschaftlichen Disziplinen und politischen Denkschulen fortlaufend Theorien, Ausreden, Beschwichtigungen und Relativierungen. Das Motto dabei: „Wenn etwas watschelt wie eine Ente und aussieht wie eine Ente, dann ist es alles… nur keine Ente“. Dieses Prinzip haben die verschiedenen -logen und die politisch Korrekten in den vergangenen Jahrzehnten perfektioniert. Dies führt zu immer absurderen Weltbildern, Erklärungsmustern und politischen Handlungen und Entscheidungen.

Wenn Irans Präsident etwa zum wiederholten Male die Vernichtung Israels herbeisehnt und ankündigt, dann sind die politisch Korrekten und die linken Gutmenschen in Europa der Meinung, Ahmadinedschad möchte damit nur die Imperialisten provozieren, er möchte damit auf die Ausbeutung der Dritten Welt aufmerksam machen und keines Falls will er damit sagen, dass er Israel vernichten will. Keine Ausrede ist zu dumm, kein Relativierungsversuch zu plump, keine Theorie zu abwegig um das Offensichtliche zu leugnen.

Die politisch Korrekten haben sich längst von der Realität verabschiedet und sich in eine Rosamunde Pilcher Welt geflüchtet. In dieser Welt ist das Böse – ähnlich wie in der Kinderliteratur – zwar furchtbar böse, aber durch und durch harmlos und ungefährlich. Deshalb kann der Kampf dagegen umso engagierter geführt werden. Gegen Amerika, G.W. Bush, Israel (sprich Juden) oder die Neocons zu protestieren und zu „kämpfen“ ist nicht nur trendy, sondern auch vollkommen ungefährlich.

Die hegemonialen Bestrebungen der Moslems in Europa und auf der ganzen Welt sind in dieser rosaroten Welt lediglich schlecht getarnte Inszenierungen der Kapitalisten/Imperialisten/CIA/Freimaurer/Juden/Amerikaner, um ihre wahren Ziele (Weltherrschaft, Erdöl etc) zu erreichen. Und da man offensichtlich die Realität so lange verdrängen möchte, wie nur irgendwie möglich, werden die Aufweichung des Rechtsystems, die schrittweise Einschränkung der Presse- und Meinungsfreiheit sowie der Frauenrechte, der allmähliche Verlust des staatlichen Gewaltmonopols oder die explodierende Gewalt durch moslemische Jugendliche in Kauf bzw. nicht wahrgenommen.

Man belügt sich selbst und seine Mitmenschen so lange sich diese Scheinwelt noch irgendwie aufrechterhalten lässt. Nebenbei bereiten Grüne, Linke und andere Gutmenschen sich und ihre Anhänger bereits auf ihren künftigen Dhimmistatus vor, ohne dies zuzugeben bzw. überhaupt zu wissen, was ein Dhimmi ist.

Und da viele der politisch Korrekten ohnehin keine Kinder haben, ersparen sie sich in Zukunft auch unangenehme Fragen: „Warum habt ihr es soweit kommen lassen? Warum habt ihr nichts unternommen? Warum habt ihr unser Leben und unsere Zukunft zerstört?“

  1. akte-islam
  2. Medaillenspiegel der Olympischen Sommerspiele 2004
  3. Zahlen beziehen sich auf „Grants to residents“
Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

84 KOMMENTARE

  1. Dafür haben sie den Islam und ihr nicht!

    Oder wie Dieter Nuhr in seiner neuen Bühnenshow sinngemäß sagte „12 Patente gab es in der islamischen Welt 2006, 8 davon für Steinigungsmaschinen.“

  2. Was sie aber hervorragend können ist, sich anderer Leute Leistung zuzuschreiben und das so lange zu wiederholen, bis es jeder glaubt.

    Faust I und II wurden von einem Muslim geschrieben(Goethe Fatwa) und Westdeutschland wurde nach dem Krieg von den Türken aufgebaut, deshalb müssen die Deutschen den Türken jetzt unendlich dankbar sein. 🙂

  3. Ich bin ein stückweit traurig, daß hier schon wieder ein Klima der Ausgrenzung erzeugt wird.
    Der Sprenstoffgürtel, ein Accessoire, daß die Welt vorangebracht hat, wird hier gar nicht erst erwähnt. Auch auf dem Gebiet der Video- und Filmkunst hat der islamische Kulturkreis entscheidendes geliefert – das Abschieds- und Bekennervideo. Auch von den schönen Weihnachts- und Neujahrsansprachen eines Bin Laden oder Sawahiri können sich unsere Politiker einiges abschneiden.
    Nein nein, die Jungs holen stark auf. Ich sehe schon Qom, Hama und Tripolis als die neuen Leuchttürme des Fortschritts. Noch pilgert die aufgeklärte Jugend nach New York und Shanghai, aber nicht mehr lange und dann heißt es, auf nach Tschetschenien für drei Auslandssemester, oder ein Praxisjahr in Basra gehören zu den Standars des vollentwickelten Lebenslaufs.

  4. Zu der Bildungs/Forschungs/Leistungsmisere:

    Hierzu ein auf http://www.koran.terror.ms zu findendes Hadithzitat von Sahih al-Buhari: „Nachrichten von den Taten und Aussprüchen des Propheten Muhammad“, (Reclam 1991, Übers. von Dieter Ferchl, eine der berühmtesten und wichtigsten Hadith-Sammlungen):

    „Der Prophet (S) sagte: ‚Wir sind ein unwissendes Volk! Wir schreiben nicht, und wir rechnen nicht!“…

    Erstaunlich, wie entscheidend die Religion das Potenzial der Menschen fördern oder unterdrücken kannn… – soweit bei dem jahrhundertelang praktiziertem Inzest nicht zusätzlich noch genetische Faktoren („erworbene Defizite“) eine Rolle spielen…

    Die Gültigkeit des Artikels erkennt man auch zB daran, daß in Deutschland die „einfachen Schaffer“ von der privaten Putzfrau, der privaten Altenpflegerin bis zum Handwerker sämtlich aus Osteuropa und nicht aus dem Migrantenmilieu kommen….

  5. Wenn das Nobelpreis-Komitee endlich einen Preis für Terrorismus ausloben würde, und einen für die beste Unterdrückung von Frauen, dann könnten auch Muslime endlich in die Weltspitze der Preisträger aufschließen.
    Aber was verstehen die Leute im Nobelpreis-Komitee schon von islamischer Kultur.
    Nichts !
    Das sind doch allesamt Kultur-Banausen 😉

    Ech-N Aton

  6. Sehr schöner Artikel. Ich fühle mich bestätigt, hatte ich nicht neulich in den Kommentaren eine Diskussion genau darüber? Wurde mir da nicht schon wieder widersprochen?
    HIER ist die Antwort. Diesen Artikel werde ich mir merken und später immer verlinken.

  7. Nun, ein Nobelpreis ging an Arafat für sein Lebenswerk, den Terror!

    In Berlin will man die Hauptschule abschaffen und die Rütli-Borats auf die anderen Schulen verteilen, wahrscheinlich möchte Berlin keine Nobelpreisträger und überlässt das Feld freiwillig den USA. Der „Bildungssenator“ will „Migration als Chance nutzen“!!!!

    Die Migrationssoziologie ist eine Versorgungsindustrie geworden für mathematik-schwache Akademiker, für die es
    keine Stellen auf dem Ingenieurmarkt gäbe, eine Parallele zu den Rütlis btw!

    Dich werden dort Neoismen wie „Selbstorientalisierung“ oder „Migrationshintergrund“ „produziert“!

    Ähnlich läuft es mit den Versorgungposten für kinderlose Doppelnamen-Frauen und TheaterwissenschaftlerInnen, die sich in der „Integrationsindustrie“ tummeln, flankiert vom Empröungsmonopol der TAZ und der SZ (Auch Du bist Pazifismus!)

    Es ist wie mit „Des Kaisers neue Kleider“ des Schriftstellers Hans-Christian Andersen (nicht Ströbele) aus dem tapferen kleinen Dänemark:

    Jeder sieht, dass der Kaiser nackt ist aber keiner traut es sich zu sagen wegen der medialen Nazi-Keule!

    Wenn dann wieder ein hochrangiger Funktionär nonchalant bei Christiansen von „Frieden“ und Toleranz „schwafelt“, in Berlin aber am Wochenende wieder Hans und Fritz mit dem Messer bedroht werden und die Hamas die Fatah umbringt oder der Union Jack wegen eines Ritterschlags brennt, dann denke ich auch an das Stück „Biedermann und die Brandstifter“!

    Dieses wurde geschrieben, um vor dem Nationalsozialismus zu warnen, es ist „brand“aktuell!

    Jetzt sind mir die Gänsefüßchen ausgegangen!

  8. Zu diesem Artikel kann ich nur sagen: Volltreffer versenkt!!!

    Frage: Wer hat Flugzeug, Kühlschrank, Auto, Kaffeemaschine, PC, Internet…. erfunden???? FALSCH! Garantiert alles vom Westen geklaute Erfindungen aus kreativen islamischen Staaten 🙂

  9. Sehr schöner Artikel, dank an den Autor! (PI: habt ihr dessen Nick vergessen?)

    (Nein, kommt hoffentlich noch … ich muss ihn erst fragen, ob er seinen Namen hier sehen will – Jens)

    Dem Zahlenvergleich der Nobelpreise fehlt noch eine Kleinigkeit: bei flüchtigem Lesen sieht es aus wie 178 zu 9. An anderer Stelle hat mal jemand ausgerechnet, dass eine gleiche Quote erst bei etwa 24.000 muslimischen Nobelpreisen erreicht würde, das macht die Dimension etwas deutlicher!

  10. Wer braucht schon einen Nobelpreis wenn es 72!!!!!!11 Jungfrauen im Paradies gibt!!
    Man muss sich als eine Burka tragende Frau bestimmt auf das Leben nach dem Tod freuen, immer und immer wieder in einem Privatpuff von einem Serienmörder entjungfert zu werden, den man nicht kenn und nicht aussucht 🙂 So stellt man sich doch das Paradies vor 🙂

  11. #3 Moderater Taliban (25. Jun 2007 14:17)

    Da schon ma früher vorgeschlagen:
    Es heisst nicht Sprengstoffgürtel, sondern „Finales körperbezogenes Dialogmedium“

  12. Zum Thema „Moslems und Leistungen in Wissenschaft, Sport und Kultur“ kann ich folgende Anmerkung machen:

    Waährem meines Studiums an der RWTH Aachen ist mir eine Vielzahl von Studenten aus dem arabischen Raum begegnet. Ihrer hervorstechendsten Eigenschaften waren eine unbeschreibliche Blasiertheit des Auftretens und eine unbeschreibliche Ignoranz in Studienangelegenheiten.

    Der arabischen Welt habe wir großartige Kulturleistungen zu verdanken; u.a. unser Zahlensystem, die „Arabischen“ Zahlen. Diese Leistungen stammen alle aus der vorislamischen Zeit. Somit liegt der Verdacht nahe, dass mit Einführung des Isalms in Arabien die geistig-kulturelle Leistungsfähigkeit der Araber verlorenging.

  13. Es gibt doch eigentlich nur einen Grund warum der ganze Islamhaß so hoch kocht, die Amerikaner im Irak stehen und man dem Herrn Achwieheißternoch überhaupt erwähnt:

    Das Gros der weltweiten Ölvorräte ist in muslimischer Hand.

    Ich finds immer lustig, wie dieser (meiner Einschätzung nach) durchaus interessante Punkt, in keinerlei Argumentation auftaucht.

  14. Zuerst mal von meiner Seite
    ein ganz, ganz großes Kompliment
    und mein Dank an alle
    (egal ob deutsche, französische oder amerikanische )
    Juden in der Welt!

    DAS ABENDLAND WURDE VON JÜDISCHEN PERSÖNLICHKEITEN MITGEPRÄGT!
    DIE EUROPÄISCHE KULTUR,
    SÄHE HEUTE OHNE JUDEN ANDERS AUS!
    DAS IST EINE BINSENWEISHEIT – DASS WISSEN WIR NICHTJUDEN!

    Ihr habt
    sehr, sehr viele kluge Leute in Eurer
    Mitte!!
    Danke UND macht weiter so!
    Bleibt weiter neugierig UND kritisch.

    Nun zum Islam:
    Manche meinen,
    dass die über allen Köpfen schwebende
    „KNUTE Mohammeds“
    sich lähmend auf vielen, vielen Gebieten erweist.

    Die Länder
    mit überwiegend muslimischer Bevölkerung
    hinken seit Jahrhunderten
    der Enwicklung des „Abendlandes“
    hinterher.

    Die meisten Muslime haben das zwischenzeitlich kapiert, harren aber der Dinge voller Wut (Resignation?) und voller Agressionen!

    Wäre es nicht förderlicher,liebe Muslime,
    den Islam doch noch zu reformieren ?
    Aber das muß von EUCH ausgehen!!

    Auch wir Christen
    mußten diesen steinigen Weg durchschreiten !!

    Agressionen führen nicht zum Ziele.
    Wer Wind sät – das weiß JEDE/R – wird mal Sturm ernten!!!!!!!!!!!
    Denkt daran !

    Wie man so hört, gab’s ja schon mal,
    den Versuch der islamischen Erneuerung
    durch die Mutaziliten.

    In dieser „zeitlichen Phase“,
    war der Orient,
    mit an der Spitze jedweder Entwicklung!!!!!!!

    Es bleibt sehr zu hoffen,
    dass die maßgeblichen Persönlichkeiten
    (die Priester der Muslime!),
    endlich eine kritisch/sachliche Bestandsaufnahme machen,
    weswegen praktische „muslimischen Länder“ hinterherhinken!

    Vielleicht gibt’s doch noch
    – I hope, big boss is watching you/us !-
    einen göttlichen Ratschlag!?

    http://www.nobelpreis.org/
    http://de.wikipedia.org/wiki/Mutaziliten

  15. Wer sich schon mal die Geschichte von den „Wundern im Koran“ anhören durfte, erahnt warum das mit den Nobelpreisen nix wird.

    Die Muslime sind viel zu viel damit beschäftigt, alle wissenschaftlichen Erkenntnisse im Koran zu suchen und Suren umzudeuten, damit anschließend behauptet werden kann, es stehe eh schon alles drin.

  16. @sunshineamerica

    Dein Einwurf hat mit dem, was hier geschrieben steht, nichts zu tun. Es ist immer dasselbe mit den Anhänger der PC: Wenn ihnen die Arguimente ausgehen, und das ist meistens sehr früh, dann fällt ihnen nichts besseres ein, als Ihre Gegenüber zu verunglimpfen.

    Du hast Dich selbst disqualifiziert!

    und ich hab sie/es/ihn geloescht …

  17. @ #14 und #17
    „großartige Kulturleistungen zu verdanken; u.a. unser Zahlensystem, die “Arabischen” Zahlen.“

    „selbst die “arabischen” Zahlen wurden bei den Indern geklaut!“

    Insbesondere die geniale Erfindung der Null als Ziffer ohne Wert stammt aus Indien – obwohl es im arabisch-islamischen „Kutur“-Kreis auch sehr viele Nullen 😉 gibt.

    Ech-N Aton

  18. Linke Vollidioten und Gutmenschen glauben, was sie glauben wollen. Das war in den 1970er und 1980er Jahren genau dasselbe (den Begriff „Gutmensch“ gab es damals noch nicht):

    Einerseits die pöhsen, pöhsen „imperialistischen“ USA, die Atombomben eingesetzt und in Vietnam Krieg geführt hatten, und andererseits die edlen Kommunisten, die ja nur aufgrund geschichtlicher Erfahrung und daraus folgender Traumatisierung ausschliesslich zur eigenen Sicherheit ein paar Waffen brauchten.

    Und da es ja in ihrem eigener Machtbereich war, konnte man selbstredend auch darüber hinwegsehen, dass die Kommunisten in der Täterä, in Ungarn, in der damaligen CSSR und in Polen ein wenig nach dem Rechten gesehen haben.

    Dieselben Typen, die die Apokalypse nahen sehen, wenn in 10 Km Entfernung ein Castor-Transport vorbeigeht, fühlten sich in ihrem gesunden Schlaf keineswegs gestoert, als die Kommunisten um 1980 bis zu 300 der sogenannten SS-20-Raketen aufstellten, von denen jede einzelne ein Inferno anrichten kann, das einen KKW-GAU in den Schatten stellt.

    Aber als in Gestalt der Nachrüstung dagegen vorgegangen werden sollte, da waren sie wieder vollzählig da; einschliesslich der auch heute wieder in der gleichen Richtung tätigen Herrschaften Künstler.

  19. @#19 sunshineamerica

    Erst einmal, es gab keinen Holocaust, das kann Dir der iranische Staatschef bestätigen. Frag ihn, der muss es wissen. Es gibt also keinen Grund für Muslime, sich vor etwas zu fürchten, was nie passiert ist.

    Liest Du manchmal auch aus Teeblättern? Oder Kaffeesatz?

  20. Um es mit Hadayatullah Hübsch zu sagen: die meisten Muslime sind Analphabeten. Das ist zwar ganz praktisch, wenn man wieder irgendwo auf der Welt eine „spontane“ Entrüstungs-Demo gegen *irgendwas* halten will, aber für das 21. Jahrhundert ist man damit denkbar schlecht gerüstet. Und damit werden die arabischen Länder mit dem Ende des Ölbooms wieder in der Bedeutungslosigkeit versinken (und das ist auch gut so).

  21. Als schon in Israel mehrmals gesagt wurde: „When they (the muslims) love their children more than they hate us, then me may have peace.“

    Vielleicht in 1000 Jahren…

  22. Eine Antwort der Gutmenschen, warum so wenig Moslems Nobelpreise ect. gewonnen haben, wäre bestimmt, das in den Gremien der Komitees zu wenig Moslems sitzen.
    Faktisch eine Diskriminierung!!

    P.S. Kein Islamisches Land wurde jemals Fussballweltmeister oder schaffte es ins Finale! 😛

  23. @#19 sunshineamerica (25. Jun 2007 15:16)

    Irgendwie kommt es mir vor, dass viele ihr Gehirn abschalten, bevor Sie auf den Post-Button drücken.

    Genau, das kann ja jedem mal passieren, also beim nächstenmal etwas besser aufpassen!

  24. #15 somewhat

    Das Ölargument:

    -Die Europäer kaufen aus Rußland und haben die Nordsee, die USA haben selbst Öl, Venezuela, Afrika ua. Im Nahen Osten kaufen hauptsächlich Japan und China

    -Die Moslems MÜSSEN Öl verkaufen um zu überleben.

    -Saddam hätte den USA liebend gerne Öl verkauft, und auch noch billiger, wenn sie ihn an der Macht gelassen hätten.

    -ein höherer Ölpreis bringt alternative Energieformen und alternative Energiequellen ins Spiel (kanadische Ölsande können um 10$/Barrel gefördert werden)

    -der Benzinpreis besteht zu 2 Dritteln aus Steuern. Das verbleibende Drittel teilen sich Ölscheichs und westliche Mineralölfirmen. Verdoppeln also die Scheichs ihre Preise, so verteuert sich der Benzinpreis vielleicht um 20 Cent

    #19 sunshineamerica

    Nein, ich will nur, daß das Ausländergesetz ernst genommen wird. Dies würde zu einer Ausweisung sehr, sehr vieler Moslems führen. Ausweisungen sind weder gegen Menschenrechte noch gegen das GG.

  25. @#29 sunshineamerica

    Es ist zwar schön, dass Du fühlst, was Muslime hier fühlen, nämlich sich wie Juden nach 33 aber wie kommst Du auf solch haarsträubende Vergleiche?

    Juden waren deutsche Staatsbürger, geachtete Kriegshelden, anerkannte Wissenschaftler, erfolgreiche Unternehmer und integriert seit Generationen. Sie wurden aufgrund einer Rassenideologie zu minderwertigen Geschöpfen erklärt, verfolgt und vernichtet.

    Wo siehst Du hier Parallelen?

    Der „Stürmer“ erfand zur Ausgrenzung von Juden Schauermärchen.

    Grenzt die deutsche Gesellschaft Muslime aus oder grenzen sich Muslime selbst aus?

    Wer hat es nötig, Schauermärchen über Muslime zu erfinden? Ist die Realität nicht schon schaurig genug?

    Wo also siehst Du Parallelen? Und ich wusste gar nicht, dass Islam eine Rasse ist.

    Natürlich wäre es fairer, diese armen ungebildeten, total bekloppten Leute zu bemitleiden allerdings sind das alles keine harmlosen Bekloppten, denn ihr Irrsinn hinterlässt Tote und Ruinen.

    Also, wo siehst Du Parallelen?

  26. Perfekter Artikel!

    Ich hatte schon einmal in einem früheren Post darauf aufmerksam gemacht. Bei einer Gegenüberstellung von westlichen und islamischen (orientalischen) Erfindungen, die den Wohlstand und den Leistungsstand (Fortschritt) spürbar anheben sah das Ergebnis auch wie erwartet aus.

    Dazu gabs auch mal ne page (finds aber leider net mehr).

    Eins kann man den Moslems nicht nehmen. Sie haben den Kaffee erfunden!
    Aber dazu wurden früher auch witzige Lieder in den Schulen hier gesungen:

    C-A-F-F-E-E,
    trink‘ nicht soviel Kaffee.
    Nicht für Kinder ist der Türkentrank,
    schwächt die Nerven, macht dich blass und krank.
    Sei doch kein Muselman,
    der das nicht lassen kann.“

  27. Immerhin haben die moslemischen Araber und Perser das Öl erfunden und in ihren Ländern vergraben.
    Das wäre doch den Energie-Nobelpreis wert.

  28. Tut es nicht so wichtig mit Olympia und Nobel: die Musels haben noch keinen Doping erfunden. Und Opium mit Cannabis machen eher langsam und träge. 🙂

  29. @#29 sunshineamerica
    Bevor Du nicht den Koran gelesen und Dich mit der Ideologie Islam auseinandergesetzt hat (und das hast Du nicht, das merke ich an Deinen Argumenten), so lange werte ich Deine Kommentare als die eines Ignoranten.

  30. #6 Markus Oliver
    Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube, dass ich bereits in dieser Diskussion folgendes gepostet hatte:

    Nobelpreisträger insgesamt: 768 (100%)
    Anzahl Frauen 33
    Muslime 9 (1,17%) bei >20% Weltbevölkerung
    Juden 123 (16%)
    Mit weniger als einem Prozent der
    Weltbevölkerung stellen die Juden 16 (!) Prozent aller Nobelpreisträger.

    Tja, da könnte man fast auf die Idee kommen, dass der Islam etwas mit der Rückständigkeit zu tun hat. Aber das stimmt bestimmt nicht, die Schuld wird sicherlich bei den USA, Israel (selbstverständlich!) und den ehemaligen europäsichen Kolonialmächten zu finden sein – irgendwie.

  31. @ Sunshineamerica

    Der Vergleich ist haarsträubend und an Selbigen herbei gezogen. Keiner will Muslime vergasen und man muss schon schwere Probleme mit den Augen haben das hier ’ständig‘ rauszulesen. Diese ewigen Nazivergleich nerven einfach und diskreditieren stets die Argumentation des Benutzenden. Wenn du etwas sagen willst, dann fundiert, begründet und sinnvoll.

  32. Da kann man nichts machen! Wir Juden haben eben unsere stärke in unsere Kopf und Herz, doch nur ein Frau/Mann! Muslime haben sind keinen so richtige Kopfmenschen… (von Herz ganz zu schweigen!) doch sie haben mehrere Frauen und Kinder für zwei Fußballmannschaften mit Ersatzspielern! Nein…dazu muss man nicht viel Intelligenz haben! Nicht mal so viel Geld, da die Weltgemeinschaft reist sich dafür um diese Hasensälle diese zu finanzieren…

    Als wie gesagt… Jeder dass seiner… …doch manche gehen leer aus, die haben kein briliantes Verstand und keine Hasensälle… doch sie sind die Bienen, da sie in der mehrheit sind…. und müssen d. Mutterkönigin -Islam- anschaffen… !!!

    Tiqvah Bat Shalom
    http://www.israel-shalom.net

    PS! SORRY! KEINE MUTTERKÖNIGIN bei der Islam!! Das ist der VATERKÖNIGN!

  33. #34

    aber nein! Der Grund liegt in den vom Westen verweigerten Integrationsangeboten und sonstigen Hilfen!

    Daher der Zwang zur „Selbstorientalisierung“

    Immerhin müssen weniger MohammedanerInnen hierzulande Studiengebühren zahlen als autochthone StudentInnen, da kann sich doch keiner diskriminiert fühlern oder? 🙂

  34. Es gibt aber auch Disziplinen, in denen echte Erfolge geliefert werden:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Polizei-Justiz-Raubserie;art126,2327961

    Angaben zum „Hintergrund“ werden nicht gemacht, aber wenn in Neukölln von 137 „Intensivtätern“ nur 3 (!!!!) einen europäischen Vornamen haben…..

    Jugendliche Räuber festgenommen

    Anzeige

    25.06.2007 14:44 Uhr

    25.06.2007 14:44 Uhr
    Artikel versenden
    Artikel drucken
    Webnews
    Mr. Wong

    Anzeige
    Ein bei der Staatsanwaltschaft Berlin als sogenannter Intensivtäter geführter 16-Jähriger und drei seiner mutmaßlichen Mittäter wurden in den vergangenen Tagen wegen des Verdachts festgenommen, in Berlin rund zehn Zeitungs- und Lottoläden überfallen zu haben. Seit Ende März 2007 suchten sich die zunächst unbekannten Täter im Stadtgebiet Zeitungskioske und Lottoläden mit älteren Betreiber aus, die sie schon in den frühen Morgenstunden nach Öffnung überfielen.

    Dabei stürmten sie in das Geschäft, brachten die Betreiber mit Schusswaffen und teils massiver körperlicher Gewalt zu Boden und transportierten anschließend Bargeld, Zigaretten und Telefonkarten ab. Als mutmaßliches Mitglied der Tätergruppierung konnte ein 16-Jähriger aus Wedding ermittelt werden, nachdem er nach einer gefährlichen Körperverletzung an seiner Schule am 24. Mai 2007 den Ermittlern aufgefallen war. Weitere Nachforschungen führten zunächst zu einer Raubtat in Spandau vom 16. April 2007, wo der 16-Jährige auf Bildern einer Überwachungskamera erkannt werden konnte. Am 8. Juni 2007 wurde der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Berlin mittlerweile durch das Amtsgericht Tiergarten erlassene Haftbefehl vollstreckt. Der Tatverdächtige befindet sich seither in der Jugendstrafanstalt Berlin.

    Im weiteren Verlauf der Ermittlungen wurden rund zehn vergleichbare Fälle zugeordnet. Auch konnten die vermeintlichen Mittäter im Alter von 17, 18 und 19 Jahren namhaft gemacht und am vergangenen Freitag, 22. Juni 2007 festgenommen werden. Auch gegen diese wurde die Untersuchungshaft angeordnet. Im Zuge der Ermittlungen vom Freitag wurden im Stadtgebiet aufgrund richterlicher Beschlüsse insgesamt acht Wohnungen durchsucht. Es wurden Beweismittel zu den Raubtaten aber auch zu weiteren möglichen Straftaten, darunter Verkehrsverstöße und Verstöße gegen das Waffengesetz, aufgefunden. Die Auswertung der Beweise dauert an. (tso/Polizei Berlin) Jugendliche Räuber festgenommen Jugendliche Räuber festgenommen
    vorheriger Artikel VORHERIGER ARTIKEL

  35. Wundert mich gar nicht.
    Die proislamische Intelektuelle ist damit beschäftigt den Koran zu deuten und das gesellschaftliche Leben gemäß des Islam zu regeln.
    Die antiislamische Intelektuelle, wie bspw. Salman Rushdie, wird gnadenlos verfolgt und unterdrückt.
    Politisch sind islamische Gesellschaften damit beschäftigt den Islam durchzusetzen und sich möglichst selbst zu bereichern.
    Die Wirtschaft hat sich ebenso dem Islam unterzuordnen und seinen Interessen zu dienen.
    Neben der Selbstbereicherung natürlich.

    Kein Wunder also das islamische Gesellschaften im Vergleich zu nicht-islamischen Gesellschaften himmelweit hinterherhinken und keine Anstalten machen vörwärts zu kommen.

    Aber hey, sehen wir es positiv.
    Moslems haben es immerhin selbstständig geschafft die ihnen zur Verfügung stehende Nahrung seinem Zweck nach zu verwenden.
    Im Ergebnis besteht die Bereicherung unserer Kultur aus Kochrezepten.
    Obwohl selbst die Verwendung von Nahrung vom Islam eingeschränkt wird. (halal, Schweinefleisch, Alkohol)

    Aber wozu wir, um neue Kochrezepte zu bekommen, Millionen Migranten aus dem islamischen Kulturkreis brauchen, ist mir allerdings immernoch nicht ganz klar…
    Kulturelle Bereicherung durch Kochbücher hätten denselben Zweck erfüllt.

  36. Atatürk hat einen unerbittlichen Kampf gegen den Islam geführt. Er machte ihn für den Niedergang des osmanischen Reichs verantwortlich und sprach ihm ab, mit einer modernen Zivilisation vereinbar zu sein.
    Seine Erkenntnis ist zeitlos. Einem Land mit einer archaischen Landwirtschaft, ohne Industrie, kann der Islam wenig schaden, für ein industrialisiertes Land, für Europa bedeutet er den wirtschaftlichen Untergang. Nehmt den islamischen Staaten das Öl und sie nutzen die Ziege auch wieder zum Pflügen. Man kann so leben, das ist völlig in Ordnung, aber warum sollten wir den Import dieser Lebensweise dulden, nur um in die Steinzeit zurückzufallen. Strikte Trennung ist geboten, Politiker die zum massenweise Import von Moslems beigetragen haben sind zu bestrafen und zur Deckung der Folgekosten zu enteignen. Stattdessen versuchen diese verantwortungslosen, meineidigen Strizzis uns ihr Gangsterstück auch noch zu verkaufen und die natürliche Abwehr zu verteufeln.

  37. Dieser Artikel sagt das aus worüber ich schon lange nachdenke.

    Ich meine wo wir hier in Europa gerade gelernt haben das man Steine nicht essen kann und in Höhlen bzw. eher primitiven Baute gehaust haben. waren in Persien, Ägypten usw. schon Hochkulturen. Und irgendwie seit der Islam da Einzug gehalten hat reissen die da nix mehr, ausser vielleicht mal die ein oder andere Fatwa.
    Ich meine die Menschen da sind doch nicht dümmer als die Menschen hier. Ich denke mal es ist einfach das System das die Menschen dort geistig und körperlich unterjocht.

  38. @luther

    Atatürk?
    Hier: „Islam, diese absurde Theologie eines unmoralischen Beduinen, ist eine verwesende Leiche, die unser Leben vergiftet…“ – Mustafa Kemal Atatürk, zitiert in „Von Allah zum Terror?“ von Hans-Peter Raddatz, Herbig, München 2002, 2. Auflage, ISBN 377662289X

  39. Na, dann warten wir ja jetzt nur noch darauf, dass PI diese lustigen Vergleiche in Sachen Nobelpreise und Patente auch zwischen Weissen und Schwarzen anstellt, um messerscharf die natuerliche intellektuelle Unterlegenheit letzterer nachzuweisen.

  40. Ach zorc, Du hast nicht verstanden. Es geht hier nicht um einen Rassenwettbewerb. Es geht nicht darum nachzuweisen, daß eine Rasse intellektuell höherwertiger ist. Es geht darum nachzuweisen, daß die auf dem Islam beruhende Kultur nichts zustande bringt und es so gerade eben schafft, sich selbst zu ernähren. Es geht also um Kulturkritik. Niemand wird hier behaupten wollen, daß ein in den Ländern des islamischen Kulturkreises geborener Mensch naturgesetzlich kein Wissenschaftler sein könnte. Es ist der Islam, der dies fast unmöglich macht.

  41. Noch ein Trottel, der glaubt, Islam sei eine Rasse.

    @#45 x

    Lass es. Der nimmt bestimmt auch an, Buddismus ist eine Hautfarbe und Hinduismus ein Geschlecht.

  42. @ #45 x: Du meinst, so wie die Nazis nachgewiesen haben, dass die Juden nur Parasiten am gesunden Volkskoerper waren? Halt einfach ’ne fremde, undeutsche Kultur?

  43. Hmmm… vor einiger Zeit war auf einer der deutschen Buchmessen ich glaube die Frankfurter war es 2004 die ‚arabische Welt‘ zu Gast.

    Dort wurde ganz klar angesprochen wie gering die Bedeutung des Buches in seiner Vielfalt, nicht die Monotonie des einen Buches (*schüttel* ob diesen blutrünstigen Machwerkes, ja ich hab den Koran gelesen, natürlich auch richtig [was immer das ist]), dort ist.
    Ein oft gebrachter Vergleich war das in Griechenland mit 11Mio. Einwohnern 5(!)x mehr Bücher übersetzt werden als in in den Ländern der Arabischen Welt (22 Länder) Auch erinnere ich mich an die Zahl von nur 400.000 publizierten Bücher in der arabischen Welt(22 Länder) in 2 Jahrhunderten!!!! Das passt bei uns in eine mittelgroße Bibliothek!
    Mich würde in diesem Zusammenhang doch glatt mal interessieren wieviele Bücher in Israel in nur etwa 60 Jahren veröffentlicht wurden.

    Und was mir zu dem vielgepriesenen Goldenen Zeitalter des Islam einfällt: Haben die nicht die meisten Sachen aus dem griechisch-römischen Erbe geklaut… bzw. profitierten vom Austausch mit Byzanz und Indien. Mit dem Untergang von Ostrom war das ja dann auch endgültig vorbei…

  44. #42 Nekogami

    Genau der Punkt.

    Wobei man bei vielen Menschen nicht sagen kann, dass sie nicht dumm wären. Sie haben sich nie das entsprechende Wissen angeeignet. Der einzige Schritt, abgesehen von millitärischer Zerstöung, der uns retten kann (es gibt mehrere, jedoch meine ich damit den einzigen, der von den Moslems ausgehen kann) ist dafür zu sorgen, dass diese Menschen bzw. ihre Söhne und Töchter aufgeklärt werden. Die jetztige Greneration in Saudi-Arabien etc. würde ich vorerst für verloren erklären.

    Es hat nichts mit den Rassen oder derartigem zu tun.
    Das System muss gebrochen werden.

    Wafa Sultan z.B., eine grossartige Frau, sprach von einem „Crack in the wall“. Der Karikaturenstreit habe das erste mal das Interesse und die Möglichkeit für die Bevölkerung der islamischen Länder gegeben, sich mit „dem (bösen) Westen“ auseinander zu setzten…

  45. @ #42 Nekogami

    „Ich meine die Menschen da sind doch nicht dümmer als die Menschen hier. Ich denke mal es ist einfach das System das die Menschen dort geistig und körperlich unterjocht.“

    Die kommen zu nichts sonst, weil sie sich mit Problemen wie diesem beschäftigen:

    Befragen im Grab

    Gemäß Überlieferungen, nachdem einer begraben wurde und diejenigen, die gekommen sind, ihn zu begraben, weg gehen (es wird gesagt, dass 40 Schritte weg vom Grab ausreichend ist), kommen zwei Engel ins Grab. Einer heißt Munkar, der andere Nakir. Die Seele wird veranlasst, den Körper für Befragungen wieder zu betreten. Dann wird die Person (jetzt wieder lebend) gefragt: „Wer ist dein Rabb (Gebieter)? Wer ist dein Prophet? Was ist deine Religion? Was ist dein Buch? Was ist deine Qibla? Wer sind deine Imame?“

    http://www.shia-forum.de/index.php?showtopic=8397

    Auf http://www.as-sunnah.de gibt’s noch mehr von der Sorte.

    Gebetszeiten für Heute

    Montag 25.06.2007

    Morgengebet 02:49
    Sonnenaufgang 05:13
    Mittagsgebet 13:23
    Nachmittagsgebet 17:33
    Sonnenuntergang 21:21
    Nachtgebet 22:51

    http://www.islamisches-zentrum-muenchen.de/

    Mit derart wenig Schlaf würde ich auch nichts reißen.

  46. @ #44 zorc:
    da ist was dran. ich warte auch schon darauf, dass hier wieder schädel vermessen werden. schade auch, dass niemand bedenkt, dass die tatsächliche wirtschaftliche überlegenheit des westens mit darauf beruht, dass man immer areitssklaven gehabt habt, die für hungerlöhne den wohlstand anderer erwirtschaftet haben. früher auf baumwollplantagen, jetzt in sweatshops in der dritten welt. eine frechheit, den leuten ihr schicksal auch noch mit dem hinweis auf vermeintliche intellektuelle minderwertigkeit vorzuwerfen. wieso steht denn ganz afrika schlecht da? sind das auch alles muslime oder gibts da nicht auch einige christliche staaten, die genausowenig nobelpreisträger hervorgebracht haben?

  47. Schaut man sich die sogenannten Blüten der Islamischen Kultur an so fällt einem folgendes auf: Sobald eine Reich im Krieg besiegt und seine Expansion gestoppt wurde ging es mit ihm bergab: Ob Spanien oder osmanisches Reich, ob Ägypten oder Zweistromland, ob Pakistan oder Indonesien, es ist immer dasselbe Lied. Da fragt man sich natürlich warum dem so ist. Die Antwort ist gleichermassen einfach wie erschreckend: Sobald die Muslime ein Land erobert haben ziehen sie allen Reichtum aus dem Land ab, und besteuern zugleich die sogenannten Dhimmi. Dadurch können sie in Prunksucht schwelgen, Paläste, Moscheen usw. usf. bauen. Natürlich produzieren sie dabei nichts, ergo ist der Reichtum der Unterworfenen bald aufgebraucht und neue Eroberungen müssen getätigt werden. Ist dies nicht möglich heisst es Ofen aus. Der Islam ist wie ein Waldbrand, der hoch auflodert, während er den Wald zerstört. Stellt sich ein Fluss in den Weg den das Feuer nicht überwinden kann ist Schluss.
    Natürlich wurde mir gesagt diese Perspektive sei einseitig, und es stimmt auch: In Yemen gelang es den Muslimen tatsächlich so etwas wie eine Hochkultur über Jahrhunderte hinweg ohne Eroberungen zu halten. Warum? Weil der Yemen an einer Handelsstrasse lag, statt die unterjochten Einwohner zu bestehl äh besteuern ertrugen die Händler dieses los, das funktioniert so lange, bis das Kap der Guten Hoffnung umsegelt war, dannach fiel der Yemen in Anarchie zurück.
    Und noch eine Ausnahme gibt es: die heutigen Länder des Nahen Ostens, deren Reichtum auf dem Erdöl beruht.

    Wir sehen also, dass aller Reichtum der Muslime von dem ein oder anderen Ort gestohlen ist.

  48. @ #51 William

    ich warte auch schon darauf, dass hier wieder schädel vermessen werden.

    Auch bei Konvertiten? 😉

    schade auch, dass niemand bedenkt, dass die tatsächliche wirtschaftliche überlegenheit des westens mit darauf beruht, dass man immer areitssklaven gehabt habt,

    Ursächlich sind wohl eher fleißige Leute, die sich selber ausbeuten.

    die für hungerlöhne den wohlstand anderer erwirtschaftet haben. früher auf baumwollplantagen,

    Baumwollplantagen in Europa?

    den leuten ihr schicksal auch noch mit dem hinweis auf vermeintliche intellektuelle minderwertigkeit vorzuwerfen.

    Die wirtschaftlichen Fakten leugnen wir jetzt einfach weg, oder?

    wieso steht denn ganz afrika schlecht da? sind das auch alles muslime oder gibts da nicht auch einige christliche staaten,

    Wie wäre es mit Südafrika?

    „Nahezu 80% der Bevölkerung bekennen sich zu christlichen Glaubensgemeinschaften. Neben den großen christlichen Kirchen, wie der katholischen Kirche, den Protestanten oder der Anglikanischen Kirche, sind auch andere christliche Gemeinschaften wie die Zion Christian Church oder die Methodisten zu finden. Etwa 2% sind Anhänger von Stammesreligionen (mehrheitlich Animismus), 2% Muslime und 1,5% Hindus. Ungefähr 15% der Bevölkerung gehören keiner Religion an.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Südafrika#Kultur

    Dort könnte man’s aushalten.

    die genausowenig nobelpreisträger hervorgebracht haben?

    Südafrika macht sich.

    Und dies gibt es in Islamistan nicht:

    „Südafrika hat seit dem Ende der Apartheid eine umfangreiche, freie und sehr aktive Medienlandschaft. Die vielen unterschiedlichen Fernseh-, Hörfunksender und Printmedien des Landes, die in den verschiedenen Amtssprachen senden und veröffentlichen, verdeutlichen die kulturelle Vielfalt der Bewohner. Als meistgenutzte Sprache in den Medien hat sich jedoch in den vergangenen Jahren die englische Sprache herauskristallisiert, gefolgt von Afrikaans.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Südafrika#Bibliotheken

  49. @51 Nun mal halblang. Also die Ausbeutung und Arbeitssklaven gab und gibt es teilweise auch heute noch in den arabischen Staaten. Afrika war nicht nur für den ‚Westen‘ ein Land aus dem Sklaven geraubt wurden , dass galt und gilt teilweise heute noch für die arabischen Länder. Und insbesondere die nordafrikanischen Länder hatten eine blühende Sklavenindustrie. Ich denke besonders auch an die vorwiegend aus asiatischen Ländern kommmenden Haus- und Arbeitsklaven auf der arabischen Halbinsel, um in ihrer Rethorik zu bleiben.
    Niemand wirft jemand die Intellekuelle Minderwertigkeit vor. Wenn jedoch jemand (hier also der moslemische Kulturkreis) mit dem allumfassenden Anspruch der Höherwertigkeit daher kommt mit dem man ein angeblich besseres Leben führt und das allem Überlegen ist… dann muss sich diese Ideologie es sich auch gefallen lassen das dies mal in Daten und Zahlen zu überprüft wird. So wie es beim Kommunismus, bei Religionen jeder Art, [..ergänze beliebige Allumfassende Ideologie] oder beim Nationalsozialismus auch gemacht wird.

    Aus den afrikanischen Staaten (, die nicht dem muslimischen Kulturkreis angehören) aus Lateinamerika, habe ich diesen Anspruch der Höherwertigkeit ihrer Lebensform jedoch noch nicht vernommen.

    Dass die Schwäche der Staaten Afrikas an den eigenen korrupten Eliten liegt, die ihre eigenen Leute bis aufs Blut ausbeuten, wenig Bildungschancen und häufige Kriege/Bürgerkriege (inklusive Genoziden), darüber brauchen wir hoffentlich nicht zu diskutieren. In einem solchen Klima kann man nicht gedeihen. Dummerweise hat die ‚Entwicklungshilfe‘ in Afrika auch noch ihr Schärflein zur Situation beigetragen.
    Große Teile Asiens waren ebenfalls Kolonialgebiete… die stehen aber heute wirtschaftlich und sozial in aller Regel besser da als ihre afrikanischen oder arabischen-muslimischen Pendents.

  50. #52 Kalan,

    steigt der Mohammedaner-Anteil über 10% (Frankreich 9,7% aktuell), wird ein Land instabil.

    Sinkt später der Dhimmi-Anteil unter die kritische Grenze, verfällt das Land in Armut und Anarchie.

    Wer Beispiele möchte, schaue in Geschichtbüchern nach!

  51. @ #53 Max Emanuel und # 54 Amazone

    Südafrika als ein Beispiel gelungener wirtschaftlicher Entwicklung in einem christlich geprägten afrikanischen Land zu nennen ist doch wohl übertrieben. Bis vor 15 Jahren haben wir es mit Südafrika mit einem der rassistischsten Staaten weltweit zu tun, bei dem es Weiße sicherlich zu Wohlstand gebracht haben, die schwarze Bevölkerung aber massiv ausgebeutet und unterdrückt wurde und bis heute massiv benachteiligt ist. Gelungen ist da gar nichts.
    Sicherlich stimme ich Ihnen in einigen Punkten zu. Mich stört an der ganzen Diskussion hier schlicht und ergreifend, dass eine wissenschaftliche Auszeichnung wie der Nobelpreis mißbraucht wird, um die intellektuellen Fähigkeiten verschiedener Gruppen gegeneinander aufzurechnen. Intelligenz = Nobelpreis ist ja wohl eine etwas fragwürdige Gleichstellung, wie Intelligenzvergleiche ganz allgemein völliger Quatsch sind und allzu oft wissenschaftlich widerlegt wurden. Zweifellos spielt das kulturelle Klima bei vielerlei Dingen eine Rolle, wie auch in der Wissenschaft. Sicherlich kann in einem islamisch-fundamentalistischen System nicht frei geforscht werden. Ich möchte aber zu bedenken geben, dass in einem chritlich-fundamentalistischen Land gerade die Naturwissenschaften sicherlich auch nicht erblühen würden. Davon abgesehen kenne ich genug Muslime, die sehr gut gebildet sind und erfolgreich studieren. Von daher keine Verallgemeinerungen bitte!
    Ich würde ganz ohne Beweise einfach mal in den Raum stellen, ob nicht Fundamentalismus ganz allgemein kritischem und somit fruchtbarem Denken entgegensteht. Leider hat man sich in diesem Blog (die Gründe kann ich mir denken) nur auf einen bestimmten Fundamentalismus eingeschossen und macht sich somit selbst und seine vermeintlichen Prinzipien angreifbar.

  52. @ #56 William

    Ich würde ganz ohne Beweise einfach mal in den Raum stellen, ob nicht Fundamentalismus ganz allgemein kritischem und somit fruchtbarem Denken entgegensteht.

    Selbstverständlich gehören die Fundamentalisten auf den Mond geschossen.

    Aber welcher Fundamentalismus ist übler? Der christliche „Richtet nicht, damit Ihr nicht gerichtet werdet …“ (Mt. 7) oder der islamische „Ihr seid die beste aller Gemeinschaften. Ihr befindet, was Recht ist, ihr verbietet …“ (Koran 3:110).

  53. @56 William
    Südafrika, ja da gab es vor 15 ein rassistisches Regime, aber soll man das heutzutage dem Land an sich noch zum Vorwurf machen? Es ist eines der wirtschaftlich und politisch stabilsten Lander in Afrika. Hoffen wir lieber, dass das Land seine Probleme, die es ihne Zweifel zahlreich hat, in den Griff kriegt.

    Ist es verwerflich sich auf bestimmte Themenbereiche zu konzentrieren? Ich glaube nein. Das ist kein rechtsradikaler Blog, so wie ihn einige gerne hätten und es werden zahlreiche Themen (re-importierter Judenhaß und Anti-israelismus, Klimawandel, Innenpolitik, Internat. Sicherheitspolitik) angesprochen. Standartisierte Linke, wahlweise neonazistische Positionen gehören in diesem Blog nicht dazu. Genauso gut könnte man Greenpeace vorwerfen sich nicht gegen Armut zu engagieren oder ähnliches…

    Ich bin übrigens sehr gespannt über ihre Grunde in diesem Blog zu sein…
    Meine werde ich gerne dalegen. Ich habe Angst ganz einfach und die ist nicht unbegründet. Meine Freiheit wird ganz konkret bedroht. In zwei Situationen bin ich bereits direkt von Menschen mit moslimischen Hintergrund angegriffen worden. Da ich teilweise offen lesbisch lebe ist dies ein Affront gegen deren Lebenseinstellung und Ehre. Nur dank Kampfsporterfahrung habe ich diese Angriffe abwehren können, und wegen der Tatsache nicht allein gewesen zu sein. Jetzt könnte man meinen ich suche die Schuldigen unter den Ausländern… nein, wäre ja auch dumm habe ich doch auch einen Migrationshintergrund in der Familie. (Das ein Großteil der Deutschen einen Migrationshintergrund lassen wir mal beiseite ich beziehe mich auf das das Jahr 1967) Es ist aber so, dass ich mich nicht in Deutschland integrieren musste.Im Gegenteil, ich gehöre zum Ganzen, bin selbstverständlich Autochon, Teil des deutschen Volkes. Und warum? Weil eben der eine Migrationshintergrund in der Familie, sich nicht ins Ghetto geflüchtet hat, schon ewig ’nen deutschen Pass hat, meine Großmutter (auch migriert aus Schlesien) geheiratet hat und in der deutschen Gesellschaft aufgegangen ist, usw… Nahezu jede Gastarbeitergruppe hat, mit den Teilen die heute hier seßhaft sind, die Integration geschafft. Eine Gruppe fällt jedoch besonders negativ auf, ich meine nicht die Kriminalität deren Ursachen allerdings in der Auffälligkeit liegen. Die Gruppe der muslimisch geprägten Einwanderer hat es großen Teilen in 3 Generationen nicht geschafft sich in die deutsche Gesellschaft einzugliedern, sondern separiert sich und radikalisiert sich mit zunehmender Tendenz.
    Das Problem liegt dabei nicht auf der deutschen Seite, hier wurden und werden alle möglichen Hilfen bereit gestellt. Sei es ein Deutschabendkurs, erweiterte Schulbildung usw… es mangelt dieser Gruppe so habe ich festgestellt häufig an dem Willen und eigenen Antrieb. Die positiven Beispiele, die ich kenne haben durchweg alle mit ihren alten Wurzeln gebrochen, teilweise sogar den Kontakt zur engsten Familie, manchmal in Nacht-und-Nebel-Aktionen, nur um frei und selbstbestimmt zu leben.
    Und da gebe ich ganz klar der moslimischen Kultur und Sozialisation die Schuld dran.
    Ich musste übrigens auch umlernen. Diese Ex-Muslime (schön das ich endlich ein Wort dafür hab) haben mir vor Jahren schon meine Gutmenschensicht (mit anderen Worten) zum Vorwurf gemacht und mich über meine gefährliche Laissez-faire Toleranz in langen Gesprächen aufgeklärt.

    Die paar christlichen Hardliner nehme ich gerne in Kauf. Mit denen kann ich mich sogar auf der Strasse heftigst Streiten (in der Sache) ohne, dass mich gleich einer töten möchte oder aber unter der Gürtelinie beleidigt.

    Und in dem Artikel geht es eben nicht um Intelligent sondern darum in welcher Art Kulturkreis Kreativität und Intellektuelle Leistungen blühen bzw. wo nicht.
    Leider ist die Faustregel wer dummgehalten, wem Anregungen und Vielfalt vorenhalten wird, beibt es auch.
    Setzen sie ein Kind vor den Fernseher oder indoktrinieren es mit einer ideologie und vergleichen sie es mit einem Kind das angeregt und gefördert wird… sie werden gravierende Unterschiede feststellen.

  54. @William:
    „Ich würde ganz ohne Beweise einfach mal in den Raum stellen, ob nicht Fundamentalismus ganz allgemein kritischem und somit fruchtbarem Denken entgegensteht“

    Stimme Dir vollkommen zu. Es mag graduelle Unterschiede geben, aber Denkverbote sind der Tod kultureller und wissenschaftlicher Weiterentwicklung.

    Schau Dir doch einfach mal an (ohne gleich Deine in Jahrzehnten erworbenen Vorurteile zu bemühen), wie sich der Islam heute präsentiert. Sieh einfach nur hin, ohne gleich zu bewerten oder nach Entschuldigungen zu suchen.

    Übrigens, daß es auch in Afrika (aus anderen Gründen, aber auch wegen zunehmender Ausbreitung des Islams) falsch läuft, ist kein Argument gegen die Kulturkritik am Islam. Außerdem versucht Afrika nicht sein Wertesystem den Westen Land zu exportieren wie der Islam.

    @zorc
    „gesunden Volkskoerper“
    „undeutsche Kultur“
    Auch Du, zorc, steckst in Deinen Vorurteilen fest. Ich war bis vor zwei Jahren noch überzeugter Wähler der Grünen und wäre mit genau den gleichen „Argumenten“ wie Du gekommen. Mit Nazis habe ich absolut nichts am Hut, sondern ich bin überzeugter Anhänger der Wertvorstellungen unseres Grundgesetzes.

  55. Gefällt mir sehr gut dieser Text!
    Die Demontage der gutgemeinten Antifaschisten für das Wohl der armen geknechteten Araber ist das Maß der Verlogenheit zur Beleidigung gegen den Zionismus, jene jüdische Hilfsorganisation, die seit Mitte des 19.Jhts. in Deutschland seinen Anfang nahm, da die Progrome gegen Juden in Europa die Idee vom eigenen jüdischen Land ob der Zwangskonvertierungen zum Christentum ein Verbrechen gegen jüdische Kultur, Sein und Denken seit Jahrhunderten.

    Ich danke ihnen für ihren Text!

  56. @ # 58 amazone:

    Ich habe nie behauptet, dass es keine Probleme im Islam und mit dem Islam gibt und dass diese Religion nicht reformbedürftig wäre. Sicherlich fehlt in Teilen des Islam das, was im christlichen Kulturkreis als Aufklärung bezeichnet wird (die von manchen Christen allerdings wieder in Frage gestellt wird und so vollkommen nie gewesen ist). Ich finde nur, dass in diesem Blog vieles vermischt wird und sehr populistisch nach einfachen Antworten auf schwierige Fragen gesucht wird, in der Art von Moslem + Problem = Abschiebung oder auch Moslem + Gewalt = Rassimus –> Selbstjustiz. Haarsträubenden Blödsinn habe ich hier des Öfteren lesen müssen.

    Weil Sie homosexuelle Lebensweisen ansprachen: Ja, da gibt es durchaus ein Problem. Aber ich erinnere an den baden-württenbergischen „Muslim-Test“. Dort wurde von Einbürgerungswilligen eine Werteeinstellung verlangt, die ein Großteil der Deutsche selber nicht besitzt, gerade im Bezug auf Homosexualität. Es ist dieses Messen mit zweierlei Maß, das mich wirklich ärgert und was für mich oftmals nur ein Vorwand ist, Ausländer abzulehnen (tut mir leid, das so sagen zu müssen, aber das ist der Eindruck, den auch die Sprache vieler Kommentatoren auf mich macht).
    Und was ihre persönlichen Erfahrungen angeht: Ich selber habe jahrelang in einem Migrantenviertel gewohnt und keinerlei schlechte Erfahrungen gemacht. Wo ich mich selber bedroht gefühlt habe, war in Diskotheken mit Horden deutscher betrunkener Jungmänner, die eine immense Aggressivität an den Tag legten. Gehe ich deswegen davon aus, dass alle Deutschen volltrunkene pöbelnde Idioten sind? Nein.
    Bitte verlieren Sie nicht ihre Differenzierungsgabe: Schlechte Erfahrungen, die mit einigen Menschen gemacht wurden, lassen sich nicht auf ganze Bevölkerungsgruppen übertragen. Ausserdem werden in der ganzen Islam-Debatte soziale Gründe überhaupt nicht beachtet: Forschungen haben gezeigt, dass Integration wesentlich positiver in sozial besser gestellten Familien verläuft, ohne dass die Religion hierbei eine Rolle spielt. Ohnehin bezeichnen sich drei Viertel der Muslime in Deutschland selbst nicht als sehr religiös.

  57. Hallo William,
    „Teilen des Islams“ fehlt eine Aufklärung??? Auf 99% können wir uns gerne einigen.
    Der Verweis auf soziale Gründe ist eine beliebte Entschuldigung für Nichtintegration, Gewalt und Verbrechen. Als nächstes dürfte dann der Vorwurf kommen, die Mehrheitsgesellschaft (wir) hätten den Einwanderern (Musels) als geladenen Gästen (sind sie nicht) nicht genug Integrationsangebote gemacht und unser Beharren auf veralteten Traditionen (z.B. Menschenrechte, Gleichberechtigung, Religionsfreiheit auch als Freiheit von der Religion) statt Annahme ihrer kulturbereichernden Reformen (Scharia) hätte sie beleidigt….
    Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man drüber lachen. Wer die Augen vor der Islamisierung Deutschlands verschließt, kann sich nicht mehr mit Unwissen herausreden, dazu bringen selbst die Massenmedien immer mehr. Also entweder kognitive Dissonanz oder Traumatisierung durch „Horden betrunkener deutscher Jungmänner?“.
    Außerdem: Wenn es in der deutschen Bevölkerung bereits Probleme gibt (dein Beispiel Schwulenfeindlichkeit), warum sollte man sich dann noch zusätzlich und ohne Not noch mehr Probleme ins Land holen?????????? Besonders diese Antwort erwarte ich mit Spannung!

  58. @ 63 Roland:
    1. Ich verweise sehr wohl auf soziale Gründe. Der in konservativen Kreisen beliebte Vorwurf der „Ausländerkriminalität“ lässt sich, so man die Kriminalitätsstatistik etwas aufgeschlüsselter betrachtet, leicht entkräften, zeigt sich doch, dass im Vergleich nach sozialen Gruppen die ausländische Bevölkerung sogar zu weniger Kriminalität neigt als die einheimische. Bitte jetzt keine paranoiden Statistikinterpretations-Argumente, es gibt einfach keine kriminellen Völker oder Kulturen oder nicht-kriminelle (und das ist besser so, sonst wären die Deutschen wohl allein aufgrund ihrer Vergangenheit auf immer Platz 1).
    2. Ich stimme Ihnen zu, viele der Migranten sind keine eingeladenen Gäste. Vielmehr gehören sie zur deutschen Bevölkerung, da sie teilweise seit Jahrzehnten hier sind. Ein Großteil von Ihnen (bevor das Argument kommt: es sind mehr Ausländer als Deutsche arbeitslos, dennoch haben auch die meisten Ausländer eine Arbeit) zahlt Milliarden Euro an Steuergeldern und wird von vielen als ungebetener Gast behandelt. In anderen Ländern (vgl. bspw. Kanada) ist man da viel weiter. Hier werden Migranten selbstverständlich nach Erfüllung einiger Kriterien als Staatsbürger angesehen. Viele der Probleme, die es hier gibt, gibt es dort nicht. Anstatt lauthals nach Abschiebung zu brüllen, sollte man sich überlegen, wie das Zusammenleben verbessert werden kann, denn zurückgehen werden viele Migranten nicht mehr. Das ist Fakt.
    3. Wie viele Muslime kennen Sie eigentlich? (Ach ihr Arbeitskollege ist Moslem, aber ein ganz ein lieber, nicht wie die anderen?) Wie viele von denen, die Muslime sind, sind denn auch tatsächlich gläubig und wie viele davon Fundamentalisten? Wohl kaum die von Ihnen erwähnten 99%. Ich kann mich der paranoiden Panikmache „Islamisierung“ einfach nicht anschließen. Ich stand noch nie vor einem Scharia-Gericht und sehe mich auch nicht auf dem Weg dorthin. Aber klar, wenn man jede Schlägerei zwischen muslimisch geprägten Jugendlichen und anderen als Kulturkampf deutet, dann sieht man das natürlich anders.
    4. Ich finde es etwas unpassend, ständig von Musels zu sprechen und sich gleichzeitig (wie in diesem Blog geschehen) über die Bezeichnung „Kartoffel“ für Deutsche zu erregen. Wieso sollte eine Seite Respekt haben, wenn sie der anderen Seite abgeht.
    5. In diesem Sinne eine gute Nacht (hoffentlich träumen sie nicht von marodierenden Muslimbanden in Ihrem Vorgarten).

  59. Eine kleine Ergänzung: Nichts gegen vernünftige Religions- oder Kulturkritik. Nichts gegen ein bisschen Polemik hier und da, aber bitte alles doch halbwegs subjektiv und faktenorientiert. Und nicht einfach das „Ausländer raus!“ der 90er Jahre durch ein „Moslems raus!“ der 00er ersetzen. Sind nämlich oft genau die gleichen Leute, die das brüllen. So kommt keiner weiter.

  60. #61
    Ja, das der Islam ‚problematisch‘ ist wissen auch Irshad Manji und Wafa Sultan… Herr verzeihung Sir Rushdie sowieso… Es ist aber ein Unterschied ob das Problem aus einem geistigen Mückenstich oder einem Messer zwischen den Rippen besteht. Theo van Gogh kann dazu nun ja nicht mehr befragen. Und das sind nur die bekannten Personen.
    Ja, was wollen sie denn machen, wenn ein, sagen wir Schwede, hier kriminell tätig wird? Sollte man diesen nach Haftverbüßung nicht nach Hause schicken? Wenn nicht, warum laden wir nicht gleich alle Problemfälle noch Deutschland ein?
    Mir ist eben die Assozierung kriminell + Kindheitstrauma, sonstiges Trauma, Armut zu = Therapie oder Streicheleinheiten zu einfach. Ihre Haustür schließen sie doch auch ab und sie lassen nur denjenigen rein, den sie auch reinlassen wollen.
    Nun wenn jemand hier leben möchte und dafür die deutsche Staatsbürgerschaft beantragt, finde ich kann man auch besondere Ansprüche an diese Person stellen. Bevor ich irgendwo hin auswandere oder auch nur in den Urlaub fahre sehe ich zu das ich mich über Land und Leute informiere und mich dementsprechend verhalte. Nicht der Staat ist in diesem Falle der Bittsteller.
    Sie haben in einem Migranteviertel gewohnt. Soso.. Und jetzt nicht mehr? Da frage ich mich doch warum… Ich dagegen wohne in einer Studentenwohnanlage mit etwa 2000 Jungmännern und 200 Jungfrauen (*gröhl*)… komischerweise habe ich mich noch nie sicherer gefühlt, obwohl die sind auch ab und zu mal betrunken und heftigst feiern…
    Und ich verallgemeiner auch nicht. Wie ich schon sagte sind viele meiner Bekannte/Freunden eben aus dem muslimischen Milieau, die aus verständlichen Gründen, mit genau diesem gebrochen haben.
    Die angesprochenen Angriffe haben sich nicht in oder vor der Diskothek (wer geht da schon freiwillig hin? verraucht, zu laut, zu unhygienisch *schüttel* Na, jedem sein Balzrevier) zu getragen, sondern ganz normal auf der Strasse und betrunken waren diese Personen auch nicht.

    Und wenn sie weiterhin genauer lesen würden hätten sie bemerkt, das ich anprangerte, dass sich diese Zustände radikalisieren und ausbreiten.
    Und was heißt schon nicht sehr religiös? Es kommt halt drauf an was man draus macht. Und ob man sich dem Gruppen/Familiendruck beugt und vor allem was die Kinder draus machen. Türkeische Nationalisten (nur ein Beispiel) sind bestimmt nicht überaus religös, aber auf dem Boden von Demokratie und Rechtsstaat sind diese auch nicht.

    Zur Selbstjustiz : Ich frage mich wann der letzte Fall dieser durch Deutsche stattgefunden in D hat?
    Ich glaube dazu könnte man allerdings auch die durchsetzung von Scharia konformen Kleiderordnungen zählen… Gewalt hat halt viele Formen…
    Rassismus (wohl eher Hass gegen bestimmte Gruppen gibt es da ein Fachwort für? Diskiminierung ist mir zu schwach.) ist leider weitverbreitet und in ausländischen Medien auch gern propagiert. Sei es der böse, dekadente Westen, Juden, Ungläubige…. Haben sie den Koran gelesen? Ich kann es ihnen wärmstens an Herz legen… Am besten paralelll lesen mit ‚Mein Kampf‘. Da gibt es gewisse Überschneidungen.
    Ich hoffe diese Lektüre wird ihnen vor dieser Ideologie (ich würde sie mit Scientology und Nazitum gleichsetzen) die Augen öffnen.

  61. zu 1. Also die PKS möchte ich sehen. Haben sie auch zufällig die Daten um das zu belegen?
    Ich habe mittlerweile reichlich Polizeistatistiken ausgewertet (Fach: Kriminalsoziologie), aber zu dieser Interpreation bin ich noch nie gekommen… Eigentlich stets eher zum Gegenteil…
    Übrigens hat hier einer behauptet das es ein kriminelles Volk gibt? Kann mich nicht erinnern.
    zu 2. Kanada= Einwanderungsland… aber fragen sie mal die Inuit, ob die das gut finden…
    Deutschland=Gastland, und jetzt geht der Gast nicht mehr, ja will sich nicht wirklich assimilieren…
    zu 4. den Vergleich Musel mit Kartoffel finde ich unpassend. Wenn sie als Hammelfresser oder so bezeichnet werden würden würde ich ihnen rechtgeben.
    Jedoch Muselmann ist ein alter Begriff sicherlich, aber zutreffend. vgl persisch: musalmân oder türkisch: müslüman
    zu 5: In diesem Sinne http://www.spiegel.de/videoplayer/0,6298,19318,00.html

  62. Welche Innovationen kamen aus dem islamisch dominierten Raum und haben die Welt entscheidend verändert? Und damit meine ich jetzt nicht das bei den unterworfenen Völkern geklaute Zeug, das bei „Welt der Wunder“ so glücklich präsentiert wird, um zu beweisen, dass wir sonst immer noch in Höhlen leben würden.

    Ach nein, das darf man ja nicht fragen, das hat ja mit Schwarz/Weiss oder Schädelvermessen zu tun.

    „…Und schließlich ist da
    die Wissenschaft. Eine Wissenschaft, die in wenigen
    Jahrhunderten Schwindel erregende Entdeckungen
    gemacht und Wunder vollbracht hat, die des Zauberers
    Merlin würdig sind! Kopernikus, Galilei,
    Newton, Darwin, Pasteur, Einstein (und ich zähle
    nur die erstbesten Namen auf,die mir einfallen), diese
    Wohltäter der Menschheit waren ja keineJünger
    Mohammeds. Oder irre ich mich? Der Motor, der
    Telegraf,die Elektrizität, das Radium, das Radio, das Telefon, das Fernsehen verdanken wir ja nicht den
    Mullahs und den Ayathollas. Oder irre ich mich?Die
    Dampfschiffe, die Eisenbahn, das Auto, das Flugzeug,
    die Raumschiffe, mit denen wir zum Mond
    und zum Marsgeflogen sind und bald wer weiß wohin
    fliegen werden, ebenso wenig. Oder irre ich
    mich? Die Herz-, Leber-, Lungentransplantationen,
    die Krebstherapien, die Entdeckung des Genoms,
    idem. Oder irre ich mich? Und auch wenn das alles
    zum Wegwerfen wäre, was ich allerdings nicht finde,
    sag mir:

    Was steht hinter der anderen Kultur, der
    Kultur der Bartträger in Rock und Turban, was findet
    man dort?

    Auch wenn ich noch so lange suche, finde
    ich nur Mohammed mit seinem Koran, Averroes
    mit seinen Verdiensten als Gelehrter (seinen Kommentarenzu
    Aristoteles etc.), und den Poeten ‚Omar
    Khayyäm. …
    … Genug der Worte: Wie man es auch dreht
    und wendet, Ihre Ahnen haben uns nichts als ein
    paar schöne Moscheen und eine Religion hinterlassen,
    die gewiss nicht zur Geistesgeschichte beigetragen
    hat. Und die in ihren akzeptabelsten
    Aspekten ein Plagiat der christlichen und der jüdischen
    Religion und sogar der hellenistischen Philosophie
    ist. …“

    Oriana Fallaci -Die Wut und der Stolz-

  63. @ # 65 William

    Ausländer brüllen
    nicht schlechter
    als ihre Einländer,
    die sich zu Sklaven machen.

    Einländer brüllen schließlich
    seit Jahren gegen die Ausländer.
    Ein Land brüllt nicht schlechter
    als die Ausbrüller
    gegen die Einländer.

    Das Vorland der Reinländer
    ist auch nicht mehr das,
    was es mal war.

  64. Eines der Hauptprobleme in der islamischen (Vorstellungs-) Welt ist das Bilderverbot.

    Das ist die Crux des Islam.

    Es fehlt an Fantasie und es gibt keine intellektuell verwertbaren Vorstellungswelten, die Kreativität erzeugen könnten.

    Ich kenne keinen Muslim, der an der Mondlandung von Apollo 11 oder an der Entwicklung eines Mikrochips entscheidenden Anteil gehabt hätte; die anderen Bereiche hast Du ja schon angesprochen.

    Die Umma (islamische Welt) hat sich also auf anderen Tätigkeitsfeldern umgesehen, die ihrer Auffassung von der Einheit zwischen Religion und Politik am nächsten kamen:

    Der Kalligraphie, als streng verbal abgebildete Wirklichkeit des arabischen Wortes Allahs; eingemeißelt und in endlos enervierender Langeweile auf unzählige Moscheebauten und Kacheln geschrieben, die Jurisprudenz der Scharia nach dem Modell des Volksgerichtshofes Freislers und die Mathematik, die man von den Hindus während der Mordzüge im indischen Subkontinent geraubt hatte.

    Dieses Konglomerat bildete die Grundlage für ein Gesellschaftssystem, das in “jovialer Barbarei” über die Jahrhunderte hinweg Stabilität nach innen und außen sicherte.

    In der islamischen Orthodoxie (nicht bei manchen Sufi-Sekten; die bilden hier mit ihren Tanz- und Trance-Riten eine, wenn auch oft verfolgte Ausnahme in der arabischen Welt) sind nahezu alle gesellschaftlich relevanten Bereiche des Lebens wie Bilder bzw. Vorstellungswelten und verschiedenste Kunstformen der abbildenden oder gestaltenden Kunst, literarische oder bildhafte Ausschmückungen des Teufels.

    Wie kann sich hier exegetische Vielfalt und reformatorische Hinterfragung der Urtexte entwickeln?

    Der Geist

    Der Islam hat zuerst eine arabische Dimension, weil Mohammed die “Offenbarung” in arabischer Sprache “vom Himmel” erhielt; bei einem Analphabeten in dieser Zeit also nicht weiter verwunderlich.

    Nicht umsonst wird Arabisch von den gläubigen Muslimen als die heilige Sprache schlechthin angesehen, weil seit Mohammeds Tod die so genannte (Allah-) Gottesbeziehung allein durch Rezitieren arabischer Koran-Floskeln, Kurzformeln und Hinzufügung “erleuchteter” Hadthiten hergestellt werden kann. Deshalb ist jedes türkisch gesprochene Gebet, das von der DITIB vorgeleiert wird, aus Sicht z.B. eines saudischen oder schiitischen Theologen unwirksam.

    Hier unterliegen die Türken einer gewaltigen Selbsttäuschung durch die türkische Religionsbehörde.

    Also, liebe Türken: Gott spricht in der Sprache der Liebe – nicht arabisch. Und der, der Liebe predigte, war Jesus Christus – ein Jude.

    …den Juden ein Jude, den Griechen ein Grieche und den Heiden ein Heide, wie Paulus von sich sagte.

    Und Jesus Christus hat niemand umgebracht.

    Er erträgt es sogar heute noch – nach über 2000 Jahren – dass man sich über ihn lustig macht.

    So groß und gütig ist er.

  65. Wenn die Moslems auf dem Gebiet der geistigen und körperlichen Leistungen so unterrepräsentiert sind, so liegt das nur an den völlig falschen Kriterien bzw. Disziplinen, nach denen die Bewertung erfolgt.

    So war z. B. die jüngste Achselschweiss- und Prophetenpisse-Deutung eine nobelreife Leistung.

    Die von den ungläubigen Schweinen/Affen beherrschten Gremien wollen das nur nicht anerkennen…

Comments are closed.