Niemand kann genau sagen, wieviel Fälle dieser Art es gibt. Denn im Falle muslimischer Menschenrechtsverletzung haben sich die selbsternannten Hüter der Bürgerrechte längst auf die bequemere Seite der Verfolger geschlagen und veralbern Berichte aus der islamischen Parallelwelt in unseren Städten als islamophobe Hirngespinste. Die 25-jährige Sabatina musste ihre österreichische Heimat verlassen, lebt jetzt versteckt in Deutschland. Ihre gelungene Integration und die Wahrnehmung der garantierten Religionsfreiheit sind der Grund, weswegen sie fürchten muss, von ihrer Familie getötet zu werden. Lesen Sie den erschütternden Bericht über die Geschichte einer tödlichen Integration bei Zukunft ch.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

42 KOMMENTARE

  1. Danke für diesen Bericht!

    Es ist tragisch wie die Gutmenschen über diese Tatsachen hinwegsehen, weil es nicht in ihr selbstgezimmertes Bild vom Islam passt.

  2. Hat nichts mit dem Islam zu tun. Da hat wohl jemand den Koran falsch herum gehalten und was falsch gelesen…
    Islam ist Frieden!

  3. Unsereiner kennt das ja alles schon. Und u.a. wegen solcher erschütternder Berichte haben wir unsere Meinung zum Islam gründlich revidiert (denn die meisten waren ja vor ein paar Jahren auch noch naiv und unwissend).

    Ich frage mich nur immer: Warum bleiben so viele Menschen ob solcher Schicksalsberichte blind? Warum bedauern sie zwar das Schicksal solcher Mädchen, trauen sich aber nicht, den Islam dafür verantwortlich zu machen und das dann gegenüber anderen auch zum Ausdruck zu bringen?
    Wer von solchen Sachen nichts weiß, sondern der alten Mär von der Friedlichkeit und Menschlichkeit aller Religionen anhängt, ist nur das Opfer seiner Unwissenheit. Wer aber von solchen Dingen weiß, laufend noch mehr Informationen geboten bekommt und DANN immer noch nichts von der wahren Natur des Islam wissen will, ist nicht nur ein mieser Schweinehund, sondern eine Gefahr für den Fortbestand der europäischen Gesellschaften, weil er wissentlich der Ausbreitung einer faschistoiden Gewaltideologie Vorschub leistet.
    Vor unseren Politikern und den meisten Medienvertretern habe ich in den letzten Jahren JEGLICHEN RESPEKT verloren.

  4. Ständiger Polizeischutz, was das kostet… Hauptsache die „Sozialarbeiter“ erzählen ihr das die Leute doch sehr nett sind. Klar, sie hat sich selbst verprügelt und ist einfach mal schnell abgehauen, dazu noch ein paar Schauergeschichten erfunden um gegen den Islam zu hetzen.

    Hat schon jemand nachgeschaut ob sie in einer Kameradschaft oder NPD-nahen Vereinigung Mitglied ist?

  5. vor allem ihre Mutter weigert sich, die Sprache „dieser Leute“ zu lernen, die sie als „Unreine“ ansieht. Sind Österreicher bei ihnen zu Besuch, wäscht sie das Geschirr hinterher drei Mal und spricht dazu die bishmillah, ein islamisches Gebet.

    Sie erkennt. „Ich bin gefangen zwischen zwei Kulturen, die nicht kompatibel sind.“

    Das sagt doch alles aus, dass dieser Kulturkreis uns nicht achtet und nicht mal unsere Sprache lernen will. Die Politiker begreifen weniger als die Jugendlichen, dass beide Kulturen nicht konpatibel sind. Und der gutgläubige Sozialarbeiter darf auch nicht fehlen.
    Ein Jugendbuch handelt von ebendieser Thematik und wirbelt die Vorstellungen einiger moslemischer Machos ganz schön durcheinander, „Oya“ von Karin König, Hanne Straube und Kamil Taylan.

  6. #3 Schweinsohr

    Ich habe mir gerade den Welt Artikel reingezogen. Unser Innenminister ist ja vor Schreck über das Ergebnis der muslimischen Gewaltstudie sofort in eine Dehmutsstarre verfallen und bittet auf den Knien Richtung Mekka um Vergebung.
    Mir ist schlecht.

    🙁

  7. #4 16 tons: „Ich frage mich nur immer: Warum bleiben so viele Menschen ob solcher Schicksalsberichte blind? Warum bedauern sie zwar das Schicksal solcher Mädchen, trauen sich aber nicht, den Islam dafür verantwortlich zu machen und das dann gegenüber anderen auch zum Ausdruck zu bringen?“

    Ich fürchte, ich kann das erklären.

    Denken wir mal zurück, als Deutschland des letzte Mal mit gewaltbereiten Systemveränderern, RAF genannt, zu tun hatte, die für ihre Ziele über Leichen gehen: da war hier im Land richtig was los, obwohl laut eines Bonmots von Böll es nur um „6 gegen 6 Millionen“ gegangen ist.
    Und nun: WENN das, was dieser mutigen jungen Frau im Bericht widerfährt, etwas mit dem Islam zu tun hätte und WENN die gestrige Meldung stimmen würde, dass 25% der hier lebenden Muslime Gewalt befürworten und die Einführung der Schariah begrüßen würden, was wäre dann?
    Dann hätten wir nicht 6 unberechenbare Irre, sondern womöglich einige Hunderttausend.
    Und dann könnte man sich auch gleich die Kugel geben, das Problem könnten wir nicht mehr lösen.
    Und deswegen darf das ganz einfach nicht wahr sein, also ist es das auch nicht.

    Und alle, die das Gegenteil behaupten, sind einfach bloß rassistischer, brauner Mob.

    Und wenn man da ganz fest dran glaubt, dann kann man wieder ruhig schlafen gehen.

  8. Leben den ihre Familie und ihr Cousin noch in Österreich? Aus dem Artikel geht das nicht eindeutig hervor. Das ist allerdings noch wichtig, da eine Ausschaffung oder freiwillige Ausreise doch ziemlich zentral für die Sicherheit der Tochter ist.

  9. 60 Millionen natürlich. Die sonstigen Tippfehler bitte eintüten und an mich zurück.

    Wir brauchen wieder !!dringend!! die Vorschaufunktion!

  10. Sabatina: Religiös verfolgt in Westeuropa

    Ich bewundere den Mut und den Freiheitswillen dieser jungen Frau. Sie kämpft -wie tausende anderer moslemischer Frauen in Europa- darum, endlich als Mensch, als Person, als Individuum respektiert zu werden. Es ist der Kampf um den Übergang vom unmündigen Objekt, vom passiv erleidenden und erduldenden Wesen zum mündigen Subjekt, zum aktiven und eigenständig entscheidenden und mit allen Rechten ausgestatteten freien Bürger.

    Der Weg, den Sabatina gegangen ist, scheint mir ganz typisch: Er führte sie nicht vom Islam zum Atheismus, sondern zum Christentum. Sie erlebte himmelschreiendes, islamisches Unrecht, dann endlich traf sie einen Christen und las in der Bibel. Und entschied sich für die bessere Alternative. So läuft es in sehr vielen Fällen ab. Darum wäre es ja so wichtig, wenn die Kirchen endlich damit beginnen würden, die Moslems offensiv zu bekehren. Es muß endgültig Schluß sein mit diesem debilen Schwachsinn von Lessings „Ringparabel“. Der Islam hat kein Recht auf Fortbestand! Nein zum Dialog – Ja zur Mission!

  11. „Der Islam grenzt die Menschen aus, Jesus hingegen kümmert sich um sie.“

    Sehr gut auf den Punkt gebracht!

  12. „Doch es gibt Augenblicke im Leben, in denen Schweigen zur Schuld und Sprechen zur Notwendigkeit wird. Eine Bürgerpflicht, eine moralische Herausforderung, ein kategorischer Imperativ, dem man sich nicht entziehen kann.“

    Oriana Fallaci
    Die Wut und der Stolz

  13. @Micha

    Ja, so ist das wohl. Wobei noch erschwerend hinzu kommt, dass die Liebe zu allen Menschen (soweit es sich um Nicht-Weiße, Nicht-Westler handelt) das ultimative Credo einer echten Gutmenscheneinstellung darstellt. Alle Menschen und Kulturen (außer der westlichen) sind per se gut und schützenswert; zwar gibt es auch bei denen Arschlöcher, aber das ist eben der Individualismus, auf keinen Fall hat es was mit kulturellen Prägungen zu tun.

    Das kann nur bei Westlern unterstellt werden, also ein deutscher Rassist ist so, weil die westliche Kultur überheblich ist und in der Vergangenheit viele Autoren Bücher geschrieben haben, die die angebliche Überlegenheit der Weißen thematisierten, und weil das früher sogar die Pfarrer von der Kanzel predigten und uns das irgendwie in Fleisch und Blut übergegangen ist.

    Wenn aber ein Moslem in Deutschland sich gegenüber den Einheimischen arrogant und gewalttätig verhält, und das bei auffällig vielen Moslems der Fall ist, kann das niemals was mit deren kultureller Prägung zu tun haben (die bei Orientalen nun mal wesentlich vom Islam determiniert ist), sondern es muss wiederum an uns hängen, den bösen Westlern.

    Würde der Gutmensch diese Sichtweise gegen die realität eintauschen, bräche sein gesamtes Weltbild zusammen, dessen heiliger Gral eben die Fremdenliebe darstellt. Denn wenn er das aufgäbe, wäre er ja fast schon so wie die Faschos, die ja bekanntermaßen schon vor Jahrzehnten (allerdings aus ganz anderen, nämlich genuin rassistischen Gründen) was gegen die Türken hatten (eben nicht gegen den Islam).

    Weil das auf gar keinen Fall sein kann, übersieht er geflissentlich den faschistoiden Charakter des Islam – um sein eigenes Selbstbild zu retten, nebst seinem Ansehen im (ebenfalls gutmenschlichen) Freundeskreis.
    Nur darum geht es, weiter nichts! Purer Egoismus, auf Kosten Schwächerer (moslemische Frauen, deutsche Schüler und andere Opfer moslemischer Verbrechen) und unter Inkaufnahme des gesellschaftlichen Niedergangs, worunter er selbst hofft als letztes zu leiden, weil er ja (Akademiker oder anderweitiger Mittelschichtler, der er ist) im Gegensatz zu den ganzen Unterschichtlern für seine Rente sorgen kann und auch nicht in kulturell bereicherten Stadtvierteln wohnen muss und den eigenen Nachwuchs am Stadtrand in die nette Konfessionsschule mit äußerst geringem „Migranten“anteil schicken kann.

    So viel Heuchelei, so viel doppelzüngige Moral, so viel Nicht-wahrhaben-wollen, und dann so freimüte Denunziation von Islamkritikern als „Nazis“ – es kann einem wirklich nur noch schlecht werden.

  14. OT

    Irgendwie ist mir dieses Mekkafood gestern im REWE zum ersten Mal aufgefallen.

    Dhimmitum vom Feinsten:

    Mekkafood Produkte sind nicht nur besonders schmackhaft, sie garantieren auch 100%-Halal. Halal heißt im Arabischen „rein“ und bedeutet, dass nach den strengen islamischen Grundsätzen produziert wird. So wird festgelegt, welche
    Tiere von Menschen gegessen werden
    dürfen und wie das Fleisch bearbeitet
    werden muss. Fleisch, das Halal
    ist, wird als besonders gesund
    und natürlich bewertet.

    Mekkafood steht für beste Qualität und
    feinsten Geschmack. Leckeres Rind-,
    Lamm- und Hähnchenfleisch, ideal für Lieb-
    haber orientalischer Speisen und für Konsumenten, die ihrem Glauben verpflichtet sind.

    http://www.mekkafoodhalalproducts.eu/Startseite

  15. Ich erinnere nur an die Bergpredigt

    zitat
    Sie kommen im Schafspelz und es sind Wölfe
    zitat ende

    Und noch eine Stelle fällt mir da ein!!!
    Wie war das noch????

    Wen hat er noch aus dem Tempel gekehrt????

  16. „Fleisch, das Halal
    ist, wird als besonders gesund
    und natürlich bewertet.“

    Mit dieser Aussage würden die Herrschaften in CH eine Verwarnung bekommen – das betrifft hier das Gesundheitsgesetz.

    Im übrigen halte ich es für rassistisch.

  17. Na sehr schön, ham die Scheiss Behörden ernsthaft die Heirat anerkannt…gleich den Ellbogen ins Maul…

  18. @#10 Micha, @#8 Hardy

    Die Fakten sind seit Jahren bekannt. Zur Erinnerung: Die Studie wurde 2004 von Otto Schily in Auftrag gegeben.
    Da sollte man bei http://www.abgeordnetenwatch.de noch mal Nachfragen.
    Wie wärs btw mit einer Studie, wieviele Deutsche Schülerinnen von islamischen „Mitschülern“ sexuell belästigt und sexistisch-rassistisch beleidigt werden, wieviele Deutsche Schüler bedroht, beraubt, verletzt und rassistisch-religiös beleidigt werden (Deutsche Hure, Schweinefleischfresser“).
    Den Einknick-Text von Schäuble habe ich auch zornig zur Kenntnis genommen. In der ZEIT oder so stand „Schäuble schürt Vorurteile gegen Mohammedaner!!“, und schon wird die Studie wieder eingepackt und relativiert.

    Die Kernaussage: Mindestens 25% aller Jungmohammedanermännchen würden für den Faschoislam Deutsche töten.
    Milde und zurückhalted formuliert:
    ALARMIEREND UND NICHT HINNEHMBAR!

    Klartext aus der WELT

    » …
    In den vergangenen Jahren wiesen bereits zahlreiche Untersuchungen, unter anderen von Wetzel und Brettfeld, dem kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen oder auch der Bielefelder Jugend- und Gewaltforscher Wilhelm Heitmeyer, die hohe Gewaltbereitschaft unter muslimischen Jugendlichen nach.

    Die Stiftung Zentrum für Türkeistudien in Essen berichtete schon vor zwei Jahren über die stärkere Hinwendung zum Islam. In einer Umfrage des Zentrums unter in Deutschland lebenden Muslimen bezeichneten sich 83 Prozent als religiös. Fünf Jahre zuvor waren es nur 73 Prozent gewesen. Gleichzeitig befürworteten 47 Prozent der Befragten das Kopftuch für muslimische Frauen. Im Jahre 2000 hatten sich gerade mal 27 Prozent so geäußert. … «

    http://www.welt.de/meinung/article1479571/Muslime_als_Sprengsatz_in_der_Gesellschaft.html

    Stillschweigender gesellschaftlicher Konsens:
    Multikulti ist tot, das Wort ist verbrannt, keiner lallt noch von „Multikulti“, wenn er Spott und Häme meiden will.
    Man hat das deutschenfeindliche Konstrukt umbenannt in „Integration“.
    OK, Multikulti ist tot,
    Islam, äh, „Integration“ ist die Lösung!

    Der WELT-Text beweist:

    INTEGRATION GESCHEITERT!

    Und die Zustände verschlimmern sich.
    Wir haben jährliche Zunahme an Gewaltkriminalität von ~10%.
    Vielleicht kann man die mit der Studie abstimmen / vergleichen.
    Wer sind denn so die Terroristen, Mörder, Totschläger, Vergewaltiger, Menschen- und Drogenhändler im Land?

    http://www.bka.de

    btw, Die WELT titelt

    “ Muslime als Sprengsatz in der Gesellschaft

    Seit Jahren reden wir über Integration. … „

    Vorher haben wir jahrelang über „Multikulti“ geredet.
    Geben wir zu: Integration gescheitert, Multikulti tot.
    Wir haben hunderttausende religiös-rassistischer Deutschhasser im Land, und die Politik bietet keine zielführenden Lösungen an. Zielführend: Durchsetzung des Zangsheiratsgesetzes, Annullierung der erschlichenen Staatsangehörigkeiten, anschließend Massenabschiebungen der Straftäter (Ehemännchen, Käufer, Verkäufer, Komplizen, Imame …).

    Die Folge: Das Land atmet auf (vgl. Dänemark), die Schulen funktionieren wieder, die Sozialsysteme erholen sich, das Land prosperiert. Allerdings: Erdogan wird, unisono mit hiesigen Linksfaschisten, „Islamofobie, Christenclub & Diskriminierung!!!“ keifen.

    Das müssen wir aushalten. 🙂

    Hochbezahlte Diener des Deutschen Volkes:

    wolfgang.Bosbach@bundestag.de wolfgang.gerhardt@bundestag.de wolfgang.schaeuble@bundestag.de wolfgang.thierse@bundestag.de

  19. @freeSpeech

    Das scheint wirklich ne deutsche Firma zu sein, die sich so anbiedert. Ich kann es nicht so ganz fassen!

    Mekkafood Halal Products
    Herrenpfad-Süd 46
    D-41334 Nettetal-Kaldenkirchen
    Deutschland

    Daten und Fakten auf einen Blick

    1. Eines der führenden Unternehmen für
    Halal-Tiefkühlprodukte
    2. Hauptsitz, hochmodernes
    Distributions-zentrum und
    Produktionsstätte in
    Nettetal-Kaldenkirchen

  20. „Inzwischen lebt Sabatina versteckt in Deutschland, unter ständigem Polizeischutz.“

    Bei allem gebotenen Respekt vor der lebensbedrohlichen Lage (und dem Mut!) der jungen Frau: Warum werden die Kosten dieser pakistanisch-österreichischen Familienfehde auf die deutschen Steuerzahler abgewälzt?

    Weiß man etwas darüber, ob von der Mutter auch die aus dem unreinen österreichischen Sozialetat stammenden unreinen Geldscheine vor dem Gebrauch DREIMAL gereinigt wurden?

  21. @Kapitalakkumulierer
    Na, was für eine Frage: Deutschland zahlt doch alles und jeden, der die Hand aufhält und dann noch aus muslimischen Staaten kommt. Ist da nicht die oberste Chefin die Rote Pathex-Heidi?

  22. Die Halal-Firma sitzt in KaldenKIRCHEN !
    Wenn das mal nicht Haram ist, Vortäuschung falscher (Halal-)Tatsachen…

  23. Ihre Mutter warnt sie unaufhörlich vor den Österreichern, „die ihre Frauen und Kinder verprügelten und kein gottgefälliges Leben führen.“ Als ihre Mutter ihr Tagebuch findet, verprügelt sie Sabatina heftig…

    Wenn es nicht so traurig wäre, müsste man darüber lachen. Diese ungekürzte Passage drückt den ganzen Wahnsinn im Islam aus. Also mein Zweifel an der menschlichen Intelligenz vergrößert sich mit jedem Tag, seit ich PI kenne.

  24. Muslime haben exakt dieselbe Toleranz bei Konversionen vom Islam zum zu zeigen, die sie bei Konversionen zum Islam erwarten. Und zwar überall auf der Welt.

  25. Die Frage von @Kapitalakkumulierer ist berechtigt. Wie oft jagt man eigentlich das unreine von vielen Schweinefleischfressern berührte Geld aus dem Staatssäckel durch die Waschmaschine????

  26. Wir haben auch zwei Konvertiten in der Nachbarschaft bzw. Bekanntschaft.

    1. Ein Perser, der in den 60er Jahren als Student nach Deutschland kam und eine Nachbarin heiratete. Ihre 4 Kinder sind alle kath. getauft, er selbst konvertierte Anfang der 70er Jahre. Seine Familie in Persien darf das bis heute nicht wissen.

    2. Eine Bekannte stammt aus Indonesien, sie heiratete 2003 einen kath. Deutschen, der davor eine bühnenreife Konversion zum Mohammedanertum vorspielen mußte, alles wegen der Musel – Verwandtschaft seiner Frau in Djakarta. War aber nur Vorspielerei. Unsere Bekannte trat dann selbst zur kath. Kirche über. Die Verwandtschaft – auch die eigenen Eltern – dürfen es aber nie erfahren. Kommt – was allerdings sehr selten ist – Besuch von dort, wird Allah – Theater gespielt, bis der Besuch wieder weg ist. Leider keine Komödie, eher tragikomisch.

  27. #7 FreeSpeech

    Der Verein ist aber offensichtlich kreationistisch. Also eine Katastrophe.

    ????????????

    Die „Logik“ mußt Du mal näher erklären!

  28. #33 Garfield

    Nun ja, denk‘ mal an all die leidgeprüften Evolutionstheoretiker, die im Bunker leben müssen wegen der vielen Bombendrohungen durch Kreationisten ;-/

  29. Ich kann mich gut an Sabatina erinnern. Ihr Fall ging damals in Ö. durch alle Medien.

    Sie wurde von einigen österreichischen Zeitungen systematisch fertig gemacht. Da wurde munter behauptet, dass sie sich das alles nur ausgedacht haben kann. Zwangsläufig, weil ja vollkommen ausgeschlossen ist, dass Muslime all diese hässlichen Sachen mit Frauen machen. Das war damals wörtlich so in der Zeitung zu lesen.

    Der Vater (Schwabbelbauch, Schnurrbart, dicker Mercedes) durfte in Fernsehen und Presse auf die Tränendrüse drücken und der geflohenen Tochter öffentlich das großzügige Angebot machen, dass ihr nichts passieren wird, wenn sie zurückkommt und zu ihrem Ehemann nach Pakistan geht. (aber sicher, na klar)

    Das Ganze war vollkommen pervers, bis hin zur Inzest-Hochzeit mit ihrem Cousin, deren Heirats-Urkunde die ö. Behörden bis heute nicht für ungültig erklärt haben. Islam ist wichtiger als Menschenrechte.

    Sabatina war ein gutes Beispiel dafür, dass die europäischen Behörden längst den Gewinner in diesem Spiel gewählt haben. Wir sind nicht als Gewinner vorgesehen.

  30. #34 Ossi

    Nun ja, denk’ mal an all die leidgeprüften Evolutionstheoretiker, die im Bunker leben müssen wegen der vielen Bombendrohungen durch Kreationisten

    Danke, jetzt hab ich’s verstanden 🙂

  31. #30 Candide empfiehlt:

    „…
    auch Kabarettisten entdecken den Islam:

    Jürgen Becker:

    http://www.youtube.com/watch?v=OGJSBCtngbE

    Leo Lukas:

    http://www.youtube.com/watch?v=gL0ka5RcDuc&feature=related
    «

    Korrekter Beitrag.
    Ds kann kein Zufall sein:
    Unser hochkarätigster, scharf-sinnig- und züngigster, charismatischster, EHRLICHSTER Vertreter Dieter http://www.nuhr.de hat den Mohammedanismus, der sich btw wie kaum ein Kult von Hause aus zum Gespött freier Menschen macht, zeitig entdeckt.
    ICH BIN STOLZ, DEUTSCHER ZU SEIN!,
    wenn ich „The Brain“ Dieter Nuhr schaue,
    ICH SCHÄME MICH, DEUTSCHER ZU SEIN!,
    wenn ich so einen peinlichen, minderwertigen Pausenclown wie „Michael“ Mittelmeier erdulde („toleriere“).
    Mittelmeier: „Bush is doof, Merkel hat ’ne blöde Frisur, hii!!!“
    Mag stimmen, aber zündet nicht.

    Originell: Wie sich die drittrangigen Lokalfeuilletong-Schreiber oft mühen, seine, äh, freiheitlich-götzenkultkritischen Bonmots (das böse „I“-Wort vermieden 😉 ) aus der Konzertkritik zu tilgen.

    Ich empfehle (kombinierter Literatur-Konzert-TV-Tip, abendländische, RICHTIGE Kultur und so):

    Informativ und nett geschrieben:
    (leicht gekürzt)

    »
    Lübeck – Dieter Nuhr tourt seit Monaten durchs Land, hat gerade ein neues Buch herausgebracht („Wer’s glaubt, wird selig“) und den Jahresrückblick für das ZDF aufgezeichnet (zu sehen am 27. Dezember) – und war am Mittwoch in Lübeck einfach ein bisschen angeschlagen. Kratzige Stimme, Erkältung. Machte aber nichts – der 47-Jährige redete sich schnell in Fahrt, hatte die Zuschauer in der ausverkauften Musik- und Kongresshalle mit intelligentem Witz sofort in der Hand …

    Ein kleiner Tisch und ein paar Zettel als angeblich vorbereiteter Vortrag zum Thema Wahrheit waren die einzigen Requisiten. Dieter Nuhr füllt die Bühne aus und ist ein Alleinunterhalter im besten Sinne. Nicht vom Schlage der vielen Spaßvögel, die sich Comedians nennen und deren Witze gern unterhalb der Gürtellinie wabern.

    Nuhr widmet sich den großen Fragen der Menschheit: Was ist Wahrheit, was ist Lüge? Gibt es die ultimative Wahrheit? Sind Menschen gut oder böse? Er schlägt den Bogen von der Schöpfungsgeschichte über Familienpolitik, rechnet mit Religionen ab (vor allem mit dem Islam), sinniert über Leben und Tod, streift Einsteins* Relativitätstheorie („Dass man weniger alt wird, je schneller man sich bewegt, sieht man an Motorradfahrern“), macht einen Schlenker zu Verschwörungstheorien …

    Ach ja, eine ultimative Wahrheit gibt es: Ahornsirup klebt.

    Von Petra Haase, Lübecker Nachrichten «

    Korrekter Text, Petra.
    Äh, was genau hadderdenn zum Mohammedanismus gemeint?

    Was Petra noch verschweigt: Sie findet „uns‘ Dieter“ schwer sexy.
    Macht ja nix.

    Quelle:
    http://www.ln-online.de/lokales/2272459

  32. @ #16 16 tons

    Schön ergänzt, danke.
    Und nun die Frage @ möglichst viele – und dabei denke ich an z.b. H.M. Broder oder auch an unsere Mit-Kommentatorin Eisvogel: Wenn ich mich recht erinnere -nachblättern ist mir jetzt zu aufwendig- haben beide es bereits so formuliert, dass wir die Situation nicht mehr in den Griff bekommen werden, dass der Zug also schon abgefahren sei.

    Ich weigere mich derzeit noch, die Situation derart schwarz zu sehen, möchte aber möglichst viele fragen:
    Welche Optionen, die mit unseren hier aus gutem Grund verteidigten Werten kompatibel wären, bleiben uns denn noch?

  33. # 38 Micha

    1. Auswandern.
    2. Abwarten und Tee trinken.
    3. Die „PI-Partei“ (Arbeitstitel) gründen.

    Was Schulabbrechern, Jutesackträgern und verwirrten Sozialpädagogen dauerhaft gelingen konnte, sollte für die kluge und lebenserfahrene PI-Gemeinde kein Problem darstellen.

    Laßt den armseligen Leerbrenner Beck vier Jahre unter Gysi, Lafontaine und Roth als Bundeskanzler dilettieren; die Erfolgsaussichten der PI-Partei bei der Bundestagswahl 2013 werden durch solche politischen Geisterfahrer nur verbessert.

    Die fragwürdige, monokausale One-Man-Show Ronald Barnabas Schill erzielte bei einer Landtagswahl in Hamburg aus dem Stand fast 20%! Die Mehrheit ist auf unserer Seite, sie artikuliert sich nur (noch) nicht lautstark.
    Hierzu unbedingt lesen: „Die Schweigespirale“ von Elisabeth Noelle-Neumann.

    „Die Visionen von HEUTE werden die Realitäten von MORGEN sein. Nicht die Nähe zum Ziel entscheidet, sondern die Entschlossenheit Kurs zu halten.“ (Axel C. Springer)

  34. Tödliche Schüsse nicht als Mord geahndet

    (…)

    Die Richter der 5. Großen Strafkammer sprachen in der Urteilsbegründung von einer „außerordentlich schrecklichen Tat“. Die Mutter von drei Kindern sei durch die Kopfschüsse regelrecht hingerichtet worden.

    Anders als der Staatsanwalt, der eine lebenslange Haftstrafe wegen Mordes gefordert hatte, wollten die Richter das Tatgeschehen aber nicht als Mord werten. Sie begründeten dies damit, die Hauptverhandlung habe keinen hinreichenden Beweis dafür erbracht, dass die Tat aus „niedrigen Beweggründen“ geschehen sei, was Voraussetzung für das Vorliegen eines Mordes ist.

    Vielmehr sei das konkrete Motiv des aus der Türkei stammenden 41-Jährigen nicht geklärt worden. Vor allem sei während der Beweisaufnahme unklar geblieben, ob seine „verletzte Ehre“ vielleicht ein Beweggrund für die Tat gewesen sei.

    (…)

    http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1195834765081.shtml

  35. Auch aus der von dem Bundesinnenministerium vorgelegten Studie, über die PI schon mehrmals berichtet hat, geht hervor, wie die Muslime in Deutschland zu der Religionsfreiheit stehen.

    29,9% von ihnen stimmen folgender Aussage zu:

    Es sollte verboten sein, Moslems dazu bringen, ihre Religion zu wechseln.

    Daß ein beträchtlicher Teil der in Deutschland lebenden Muslime für sich Rechte in Anspruch nimmt, die er den Christen nicht zugesteht, geht daraus hervor, daß 47,3% folgender Aussage zustimmen:

    Ich glaube, dass jeder gute Moslem dazu verpflichtet ist, Ungläubige zum Islam zu bekehren.

    Quelle: Fotostrecke in SpOn-Artikel.
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,524535,00.html

  36. Und wie sieht es im „befreiten“ Irak aus?

    Christen im Süden Iraks geraten immer mehr unter Druck islamischer Extremisten. Die wichtigste Kirche in der Stadt Basra hat den Weihnachtsgottesdienst abgesagt.

Comments are closed.