Lothar MatthäusLothar Matthäus setzt seine Trainer-Karriere in Israel fort. Der deutsche Fußball-Rekordnationalspieler hat beim Spitzenclub Maccabi Netanya einen Vertrag bis 2010 unterschrieben. Netanyias Vereinsboss Daniel Jammer kommentierte die Verpflichtung von Lothar Matthäus mit den Worten: „Ein großer Schritt für den deutschen und israelischen Fußball.“

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

50 KOMMENTARE

  1. Finde ich sehr gut, damit wird auch gezeigt, daß wir zu Israel in einer ständigen Krisenregion stehen und Israel mit zu uns (Demokratie,m Rechtsstaat etc.) gehört

  2. Ich bin mir sicher, sein Aufenthalt wird sein Leben stark verändern.

    Ich bin zwar selber noch nie in Israel gewesen, habe aber aus zahlreichen Ecken vernommen, daß Israel ein wundervolles, gastfreundliches Land mit einzigartigen Menschens ein soll.

    Wer weiss, vielleicht werde ich eines Tages einmal Israel besuchen.

    MfG Bariloche

  3. # 1: … sehe ich auch so!

    Masel Tov, Lothar Matthäus! Das wird dem israelischen Fußball aber auch unserem Auftrieb gebe. Die Partnerschaft zwischen Israel und Deutschland sollte in allen Bereichen verstärkt werden.

  4. ich wünsche Loddar viel Erfolg, denke aber, daß er als Spieler besser war als er als Trainer sein wird. Aber vielleicht führt er eine israelische Mannschaft zu Erfolgen im europäischen Wettbewerb.
    Zu wünschen wäre es.

  5. #1 Parsifal
    Den Zusammenhang kann ich selbst krampfhaft nicht hineininterpretieren. Ebenso hätte er auch im Libanon oder für den Iran, Syrien etc. trainieren können.

  6. #3 Obama im Laden
    Sind die Partnerschaft und deutschen Hilfen nicht schon sehr ausgeprägt?

    #7 ProRatio81
    bestimmt wirst du gleich hgelöscht! 🙂

  7. #7 ProRatio81
    argh. was ein spasti-kommentar! und da wundern sich leute (wie ich), dass nazi-deutschland immer noch thema ist?!?! dein kommentar wird bei indymedia und dem bildblog von schweinchen schlau mit goldenem rahmen an die wand gehangen.

    zum thema
    ich sach mal so: ich halte loddar für ne flasche. intellektuelle kapazität = 0, große fresse 100% und ne meinung zu allem.

    ein klassisches beispiel für einen tollen fußballer, der einfach besser an den mikrofonen vorbeigegangen wäre -in den ruhestand.

    wäre besser für ihn, denn er würde wenigstens nicht so viel aufmerksamkeit erzeugen wenn er mal wieder eine aufgetakelte zur perfektion abgehungerte schnalle mit aufgepumpten möpsen knallt, die halb so alt ist wie er. aber so wie es ist, werden wir noch ne ganze weile über ihn und sein gestammel lachen.

    naja, ich hoffe für ihn, dass er was von trapp gelernt hat und mit maccabi (endlich mal als trainer) was auf die reihe bekommt.

  8. #13 Zvi_Greengold

    Wie duerfen wir das verstehen? Ist ProRatio mittelbar daran Schuld, dass das sog. 3. Reich „ein Thema“ ist? Oder liegt das vielleicht doch alle eher daran, dass es einfach viele Leute gibt, die uns Kartoffeldeutschen ziemlich Schei*e finden und der Meinung sind, dass der Deutsche an sich einfach am Allerbesten durch Personen wie den Fuehrer, Heydrich oder Globocnik exemplifiziert werden?

  9. Ein Deutscher erhält die Aufsicht über ein paar Israelis.
    Da bekommt die Aufforderung,
    “Los Männer, ab unter die Dusche”,
    eine ganz neue Bedeutung

    Tut mir leid aber ich kann wierklich nicht darüber lachen…

  10. @Deutsch-Indianer:
    Er ist nicht mittelbar, sonder unmittelbar daran schuld, in diesem Zusammenhang einen unnötig geschmacklosen Kommentar abgegeben zu haben.

    Und wenn man Deutsche durch derlei Kommentare diesbezüglich exemplifiziert, wie Du es so schön in der Muttersprache ausdrückst, muss man sich nicht wundern. Es schadet dieser wichtigen Seite ganz einfach, wenn man Kommentare von der Sorte ‚Judenwitze‘ als Zitate von der PI-Seite so einfach und für jeden nachlesbar anderswo anprangern kann.

  11. Berti Vogts wird Nationaltrainer in Aserbaidschan – anscheinend sind erfahrene deutsche Trainer z.Zt. sehr gefragt.

  12. #30 Plondfair (13. Apr 2008 09:46) Berti Vogts wird Nationaltrainer in Aserbaidschan – anscheinend sind erfahrene deutsche Trainer z.Zt. sehr gefragt.

    Toppmöller in Georgien, Schäfer in Nigeria, Buchwald in Japan, Klinsmann wollten fast alle haben…
    „Die Deutschen Tugenden“ sind in der Welt gefragt, weil sie ein Erfolgsgarant sind.
    Wir haben bei der letzten WM nicht aufgrund der Qualität unserer Einzelspieler so gut abgeschnitten. Die Mannschaft, das Kollektiv hat funktioniert und daran hatte Jürgen großen Anteil.

    PS: Im EM-Finale werden wir den Italienern ihre Grenzen aufzeigen 😉

  13. Off Topic:
    Schäuble will irakische Christen in Deutschland aufnehmen.

    Schäuble kündigte an, er werde sich kommende Woche mit seinen Kollegen aus den Innenministerien der Länder und aus der Europäischen Union treffen. „Dann werden wir beraten, wie wir als Deutsche und als Europäer verantwortlich in dieser besorgniserregenden Situation der irakischen Flüchtlinge, insbesondere derjenigen christlichen Glaubens unter ihnen, durch eine Aufnahme in Europa helfen können.“

  14. Dies ist nicht allein ein grosser Schritt für den deutschen und israelischen Fußball, sondern einer zur Normalisierung des deutsch-jüdischen Verhältnis. Angesichts #1 Parsifal kann ich mir weiteres ersparen.

  15. da kann man dem lodda docn nur wünschen, dass er in sderot eine kleine beschauliche villa bekommt, ein paar luftballons auf dem dach montiert werden und er täglich die chance bekommt die feuerwerke made by hamas zu bestaunen.

  16. Wenigstens kann Loddar erstmal keinen Schaden in der Bundesliga anrichten 😉

    Ob man die Israelis wirklich zu ihrer Wahl beglückwünschen sollte ? Oder könnte einem das als Antisemitismus ausgelegt werden 🙂

  17. #35 vollmuffel

    Ob man die Israelis wirklich zu ihrer Wahl beglückwünschen sollte ? Oder könnte einem das als Antisemitismus ausgelegt werden

    Wenn jemand Lothad Matthäus nach seinen eher durchwachsenen Erfolgen als Trainer einstellt, dann ist das ganz normale menschliche Dummheit. Das hat nichts mit Antisemitismus zu tun.

  18. #36 Plondfair

    Klar ist das Dummheit, aber meine Frage war, ob die Beglückwünschung zu dieser Verpflichtung AS sein könnte.

    Egal, Lodda wird´s schon richten ;-(

  19. #38 vollmuffel

    Klar ist das Dummheit, aber meine Frage war, ob die Beglückwünschung zu dieser Verpflichtung AS sein könnte.

    Nein, das ist nur ehrlich (und ein bißchen schadenfroh). 😉

  20. Matthäus ist mit Sicherheit auch ein besserer Teamchef als viele hier annehmen, denn sowohl mit Belgrad als auch mit Salzburg wurde er jeweils nationaler Meister. Seine anderen Vereine/Nationen, die er betreute und mit denen er weniger Glück hatte, waren dagegen eher schwerere Brocken, mit denen auch ein Ottmar Hitzfeld wahrscheinlich nicht mehr hätte schaffen können.

    Selbst wenn er keinen Erfolg in Israel haben sollte, so würde Lothar allein durch seine Präsenz dort den Fußball national und international doch gehörig aufwerten und der Liga einen echten Schub geben.

  21. #27 Stolze Kartoffel (13. Apr 2008 08:29)

    Jetzt gebt mal Gas. Wir brauchen neue Muselmeldungen.

    Vielleicht diese: Israel besiegt Türkei mit 9:0 !

    In Israel gibt es auch hübsche Frauen !

  22. Den Job hat Lodda aber sicher nicht aus Überzeugung angenommen, sondern weil sich nichts Besseres gefunden hat. Hätte sich ein arabisches Land gemeldet (das zudem noch mehr bezahlen kann als schlappe 400.000 Euro – da verdient ja jeder Zeitligatrainer mehr) dann hätte er sicher da zugeschlagen. Klar auf Schülerinnen müsste er dann halt verzichten …

  23. Schön für Lothar, obwohl auf Schalke jetzt auch ein Trainerstuhl frei ist.

    Ich finde, linksextremistische Kommentare wie #7 sollte man löschen, weil der kommenatra selten dämlich ist. Verwunderlich ist, das solche Kommentare oft schneller bei Dietmar als auf PI zu lesen sind…….Ein Schelm, wer böses dabei denkt!

  24. #33 rebaseissue (13. Apr 2008 10:40)
    Dies ist nicht allein ein grosser Schritt für den deutschen und israelischen Fußball, sondern einer zur Normalisierung des deutsch-jüdischen Verhältnis.

    Das ist wohl eher eine ganz normale Meldung aus dem Sportteil, wenn ein Nationalverband einen Trainer mit durchwachsenem Ruf verpflichtet. Soviel Symbolik muss nun nicht sein. Trotzdem – viel Glück nochmal, Lothar.

  25. Hoffentlich muss er nicht englisch sprechen.

    Loddar hat eigentlich keine so erfolgreiche Trainerkarriere. Wenn da man nicht sogar Abneigung gegen Deutschland seitens Israels entstehen könnte – nur sportlicherseits, versteht sich.

Comments are closed.