Nein, das ist kein Witz: Gurken und Tomaten entfremden die Iraker langsam von der Al-Kaida. In den Augen der Terror-Organisation gibt es nämlich nach Form betrachtet weibliche Gewächse, wie Tomaten und männliche, wie Gurken – Gurken dürften nach Terrorristen-Logik nur noch von Männern berührt, gekauft und gegessen werden. Doch das geht vor allem den irakischen Frauen entschieden gegen die Tomate.

Die Al-Kaida hat nicht zuletzt mit der Einführung von Gurken- und Tomaten-Gesetzen viel an Glaubwürdigkeit bei der irakischen Bevölkerung eingebüßt. Die weiblichen Tomaten dürfen danach auch nicht unverschleiert neben den männlichen Gurken zum Verkauf angeboten werden.

Weibliche Ziegen wurden geschlachtet, weil ihre Intimbereiche unbedeckt waren, dies erregte wohl die Terroristen zu sehr – jedenfalls haram.

Außerdem wurde das Eis-Essen, Friseure und Kosmetika verboten, weil es ich dabei um Dinge handle, die es zu Zeiten des Propheten nicht gab – gemäß dieser Logik, müsste die Al-Kaida auch ihre Waffen, Sprengsätze, Fahrzeuge etc. verbieten, aber darauf ist noch keiner gekommen.

Was jetzt witzig anmuten mag, wird gnadenlos umgesetzt. Ein Iraker erzählt, wie die Al-Kaida Kämpfer einen neunjährigen Jungen wie ein Schaf abgeschlachtet haben, nur weil die Familie der Terrororganisation nicht dienen wollte.

Dies und mehr hat ihnen die Unterstützung der irakischen Sunniten verdorben. Jetzt kämpft die Al-Kaida im Irak gegen zwei Fronten: Die USA und die Sunniten, für deren „Schutz“ die Al-Kaida sich angeblich einsetzt.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

60 KOMMENTARE

  1. Muslimische Obst-und Gemüseverkäufer rufen besonders autochthonen Damen in Deutschland häufig sehr auffällig laut „Gurke, Gurke“ zu. Ich habe mich mal dafür interessiert, schon vor Jahren, warum das denn so ist und ein kleines Geheimnis entdeckt.

    Ali um die Ecke habe ich dann nochmals direkt befragt und erhielt die erstaunliche, wertfreie, sachliche Antwort :

    „Gurke ist für alle da !“

    Na ja.

  2. D.H. Jede Gurke darf vier Tomaten haben, und als Schleier gibt es dann ein schönes Dressing und fertig ist ein netter Salat

  3. Ein weiterer schön absud-grotesker Beweis dafür, dass viele Moslems völlig durchgeknallt sind.

  4. Hab das erst wirklich für einen Witz gehalten, aber es muß stimmen, denn: Schwachsinn, totale Verblödung und unterste Primitivitäten haben einen Namen: I S L A M ! ! !
    Da ist kein Blödsinn zu abgeschmackt, als daß er nicht noch in dieser Vorprimatenideologie Rechtfertigung fände!

  5. Meine Nachbarin pflanzt immer riesige Zucchinis in ihrem Garten an…unverschleiert, beide. Eine Steinigung muss her!! 😀

  6. Jaja, die Gurken vergewaltigen die armen Tomaten.

    Eines der größten Probleme ist, dass in Koranschulen nicht das Wort Allahs gelehrt wird, sondern dass es nur darum geht, phonetisch nachzubrabbeln.

    Wenn die Leute verstehen würden, was sie da nachbrabbeln, könnte sogar ein eigenständiges Denken möglich sein.

    Alle sagen immer, dass Satan bald kommen wird, aber er ist schon seit 1400 Jahren da.

    Allahu Akbar

  7. Wie versaut muss man eigentlich sein, um beim Anblick von Tomaten und Gurken auf so was zu kommen.

    Und immer daran denken: Erst die Tomate und dann die Gurke essen: Ladys first 😉

  8. Da es sich hier um die typische heuchlerische Sexualverklemmtheit handelt, hatte ich einen jungen Propheten neulich darauf angesprochen:

    „Was Sie im Gesicht tragen, das habe ich da unten zwischen den Beinen. Schämen Sie sich eigentlich nicht ?“

    Das aber lachend gesagt, denn nur im Lachen kommt der Sinne der Anmache herüber. Und dabei zeigte ich ganz nah an seinen jungen Rauschebart.

    „Nicht anfassen!“ kam es da.

    Ernsthaft ging es bis zum Stichwort „Freiheit“ : „Aber ich bin ja frei !“ Wie konnte ich ihm das widerlegen ? Also rief ich ihm nach: „Fahren Sie zum Mond !“

    (Wie wahr !)

  9. Das ist doch ein Witz! Wo leben diese Affen eigentlich? Mohammed würde doch ebenfalls darüber lachen.

    Tomaten sind weiblich, Gurken männlich.

    Die MP ist auch weiblich und muß verschleiert werden! Am besten vorne, da wo die Kugel raus kommt.

    Gott..die kann man doch nicht ernst nehmen 😀

  10. Und welchem „Gender“ gehört dann die gemeine Kartoffel an?

    Ich tippe auf geschlechtslos, denn die DeutschInnen wurden vom 68erInnen-Feminat entmannt und von den Turk-MohammedanerInnen als Kartoffeln bezeichnet.

    Wer weiß mehr?

  11. Welche Form haben denn eigentlich Sauerstoffmoleküle? Die Zusammensetzung der heutigen Luft war doch zu Zeiten dieses speziellen Kinderbesteigers (Möge er in der Hölle schmoren…) auch eine andere?!?

    Wieso den Gläubigen nicht endlich die Luft/das Atmen verbieten?!

  12. Wie ist es denn in Musel-Logik mit Aubergine und Kürbis? – auch männlich/weiblich? Oder Bananen und Äpfel? – Was für ein perverser Schwachsinn!

  13. So ist er halt, der ISLAM dumm ,lächerlich
    und rückschrittlich.
    Nur wenn ich die Sache mit dem Gemüse so richtig überdenke,sehe ich hier einige Schnittpunkte mit der EU und dem Brüsseler
    Politbüro ,gibt es da nicht genau so intelligente Verordnungen mit der krümmung von Gurken Bananen,usw,usw.

  14. Mohammedaner verbringen ihre Zeit auch damit, darüber nachzudenken, ob sie mit den linken oder mit dem rechten Bein zuerst ins Badezimmer gehen müssen. Daß dann keine Zeit für niedere Tätigkeiten wie Lernen oder Arbeiten bleibt, versteht sich wohl von selbst.

  15. #11 Eurabier

    Wenn man den Mohammedanern auf youtube Glauben schenkt, ist die Kartoffel als weiblich einzustufen.

    Schließlich findet sich unter fast jedem Islamisten Video ein Comment à la „isch schwör bei heilige koran isch fikke alle kartoffeln wallah“

  16. Wassermelonen sind aber weiblich, oder?

    Hm…Rettich, Spargel und Schwarzwurzeln, sind männlich.

    Eine Kiwi? Von der Form her eher weiblich…

    Eine Bratwurst ist männlich. Ist aber egal, denn Schweinebratwurst dürfen die Mohammedaner nicht essen.

    Eine Bratwurst-Schnecke aber müßte meiner Meinung nach weiblich sein.

    Gott, da kommt man kaum noc hinterher. 😉

  17. Wie begeht eigentlich eine Gurke Selbstmord? Die will doch bestimmt auch in den Himmel zu den vielen Tomaten.

  18. Wie lange wollen uns unsere gewählten Volkszertreter solch eine Geisteskrankheit als gleichwertige friedliche Religion verkaufen.

    Diese Verleugner und Schönredner sind als Mitwisser ond Mittäter noch schlimmer zu bewerten ,als die Moslems!

    Man muss sich schämen solche Leute zu kennen oder gar zu wählen.

  19. #25 Papa (12. Aug 2008 18:15)

    Der kinderlose StudienabbrecherIn und Atheist Volker Beck (Bürgerkrieg90/Die GrünInnen) lobt das MohammedanerInnentum wegen seines großartiges Gottesbezuges außerdem ist er für die „rechtliche“ Gleichstellung des MohammedanerInnentums und hat auch keine Probleme mit der Homophobie von MohammedanerInnen.

    Sollten aber jamaikanische Hass-Rapper homophob sein, dann versteht er keinen Spass!

    Natürlich kann man PolitikerInnen von Bürgerkrieg90/Die GrünInnen wegen ihrer Dauerinfantilität (Sonne, Mond und Sterne) nicht ernst nehmen, aber mit einem Wählerpotential zwischen 10-12 % kommen sie mitunter in Regierungsverantwortung und richten großen Schaden an.

    Kinder an die Macht!
    Herbert Grönemeyer, Gutmensch

  20. @ #25 Papa

    Deshalb bin ich auch dagegen, legitime Parteien der BRD zu wählen.

    Die BRDEUUNO ist ein kranker Haufen von Arschlöchern.

    Jeder logisch denkende Mensch sollte doch schnallen, dass es, wenn es so weiter geht, schnurstracks dem Ende zugeht.

  21. Ließ der Prophet nicht alle Melonen verbieten? Sie brächten ihn immer zum Weinen, weil er bei ihrem Anblick an seine verstorbene erste Frau denken musste.

  22. Meine Schwester spielt grad ein ganz perverses Computerspiel: Sie muss mit einer Schlange ganz viele Äpfel fressen und wird dadurch immer größer…

  23. #2 Kufar4Life (12. Aug 2008 17:43)

    Ne, das ist nicht Satire, aber sicher ein Grund, warum die idiotischen Seiten des Islams lange nicht ernst genommen wurden. Man hielt das für einen Witz. Aber hier findest du mehr:

    http://verkehrtherum.blogspot.com/

    Klick dort auch unter

    MORDSWICHTIGE LINKS
    die Links

    Wüssenschaftliche Wunder
    Koran und .. äh .. Wissenschaft

    an.

  24. Wahrscheinlich sind diese Al-keinsda-Muslime Weltrekordler. Kein normaler Mann kann so häufig, fest und ausschliesslich an Sex denken.

    Kein Wunder.

    Fiqh heisst „die Erkenntnis, das Verstehen, Einsicht haben in etwas“

  25. #34 FreeSpeech (12. Aug 2008 18:43)

    Kultur ist Triebverzicht!

    Sigmund Freud

    Nun wird klar, warum die MohammedanerInnen nur bedingt zu Kulturleistungen fähig sind! 🙂

  26. @7

    Wenn die Leute verstehen würden, was sie da nachbrabbeln, könnte sogar ein eigenständiges Denken möglich sein.

    …wieso glaubst du denn wird der Koran nur „nachgebrabbelt“? DAMIT ihn keiner verstehen kann, LOL.

    Wuerden ja sofort 60% „abtruennig“ werden, wenn sie wuessten, was da den Kern ihrer Religion ausmacht.

  27. Ja und dann gibt es da noch einen kleinen aber feinen Unterschied:

    Learning English with Uncle John

    Hallo, liebe Zuhörer, heute sind wir wieder hier mit unserer beliebten Sendung „Learning English with uncle John“. In dieser Sendung lernen wir eine wichtige Unterscheidung kennen.

    Many British men are married with a child.

    Many Muslim men are married to a child.

    Das ist nicht dasselbe, folks!

    Wir wollen uns einprägen: married with a child – verheiratet, ein Kind. Aber: married to a child – mit einem Kind verheiratet sein.

    Und zum Schluss noch ein neues Adjektiv: disgusting = widerlich, abscheulich, Ekel erregend.
    Man sagt auch: to be disgusted – angewidert sein.
    I am disgusted.
    You are disgusted.
    He/she/it is disgusted,
    We are disgusted.
    They are disgusted.

    Prägt euch das alles gut ein!

    Tschüss, bis zum nächsten Mal!

    http://www.bio-wiese.de/yaabsleiter/yaabsleiter.htm

  28. @ Schweinshaxe

    Wollte ich auch gerade sagen. Schmidt und Pocher können ihre Gag-Schreiber entlassen – sie müssen einfach nur noch bei Al-Qaida abschreiben.

    Ansonsten:
    Sollte das wahr sein mit den Gurken und den Tomaten, würde es mich nicht wundern, wieso so viele grüne, esoterisch-angeleimte Klemmschwestern den Islam so hip finden. Dr. Freud: übernehmen Sie!

  29. Man kann es sich natürlich auch sehr einfach machen, indem man alles, was „die“ als Artikel hat, weiblich ist, und alles mit „der“ eben männlich. Ist im Spanischen ähnlich. Da kommt es lediglich auf den Artikel an, z.B. der Mond. Bei uns männlich, im spanischen weiblich weil „la luna“.

    @ PI:

    Ihr hattet vor ca. 1 bis 1 1/2 Jahren schon mal einen ähnlichen Beitrag, daß Gurken und Tomaten nicht gemeinsam in einem Salat verarbeitet werden dürfen, da männlich/weiblich. Und das geht ja nun gar nicht. Leider ist der Beitrag in der Suchfunktion nicht mehr verfügbar. Vielleicht habt ihr den noch irgendwo versteckt.

  30. Ich verstehe die Welt nicht mehr, mein Bild von den Moslems bekommt Sprünge.
    Es gibt dort religiös wohlbegründete Gesetze, die sogar einem Moslem zu brunzbescheuert sind? Sind da ein paar Hirnzellen noch nicht im Modus „Koran-Overflow“?
    Irakerimame, ihr habt kläglichst versagt!

  31. „Macht ja nix, Tomate, egal, ob Tomurke oder Gurkate, Hauptsache Kindergeld. Davon kaufen wir dann einen Daimler. Ali im Glück.“

  32. Das ist in Saudiarabien schon länger Standard, wehe man mischt da in einen gemischten Salat Gurken und Tomaten gleichzeitig rein. Kein Witz.

    Div. länglich geformtes Zeug darf nur geschnitten (oder muß ich sagen „beschnitten“?) verkauft werden.

    Andererseits, die Wahl zwischen einen Muselmacho oder einer Gurke ……
    Da wird verständlich warum die Mxxxxmänner eifersüchtig auf Gurken sein müssen.

  33. Für mich das nur ein weiterer Beweis, dass der von vielen Moslems so gerne zur Schau getragene moralische Hochmut („der Westen ist dekadent, obszön, etc.“) einfach heuchlerisch ist. Wer selbst beim Anblick von harmlosem Gemüse ans F***** denken muss, sollte dringend psychiatrische Hilfe in Anspruch nehmen!

  34. Aber ESSEN dürfen die Frauen die Gurken und die Männer die Tomaten, oder wie? Oder nur im Dunkeln? Oder nur wenn die anderen nicht hinschauen? Geht denen beim Tomatenessen jedes Mal einer ab? Ist ein Gemüsehändler bei denen so was wie ein Peep-Show-Besitzer oder schlimmer noch: eine Puff-Mutter?

    Gemüseessen statt Hardcore-Porno – oder wie der Pfarrer sagen würde: froh zu sein, bedarf es wenig, und wer froh ist, ist ein König…..

  35. also, ich hoffe mal, da ist eine fette PI Ente.
    Wer so eine Gülle absondert hat ja nicht einmal den Status eines Primaten. Ist das die „Kultur“ von der die linksgrünen Bazillen immer faseln? Na, ja, in deren ideologischen Wahnvorstellungen mags so scheinen.

  36. FUTTER FÜR DIE PI HASSER:
    „Was jetzt WITZIG anmuten mag, wird gnadenlos umgesetzt. Ein Iraker erzählt, wie die Al-Kaida Kämpfer einen neunjährigen Jungen wie ein Schaf abgeschlachtet haben, nur weil die Familie der Terrororganisation nicht dienen wollte.“
    SAGT MAL GEHTS NOCH? LIEST EIGENTLICH NIEMAND DIE ARTKEL GEGEN BEVOR SIE VERÖFFENTLICHT WERDEN?

  37. Natürlich ist die Gurke weiblich, während wir von der Tomate wissen, dass sie männlich ist.

    Deutsche Grammatik ist nun mal so.

    😛

    Echnaton

  38. Ich lach eigentlich immer noch. Wie dumm muß man sein? Der Islam ist scheinbar wirklich eine Religion in der sich alles, wirklich alles um Beischlaf dreht.

    W I D E R L I C H ! ! !

  39. gurken und tomaten. ein thema in brüssel und ein thema für al kaida. nun sag mal einer, daß wir es in beiden fällen nicht mit kollektiver geisteskrankheit zu tun haben!

  40. Eine neue Studie beweist: Je dümmer ein Mensch ist und je ungebildeter, umso größer ist für ihn die Bedeutung der anatomischen Gebilde, die er zwischen den Beinen hat. Noch schlimmer ist es, wenn dieser dumme Mensch arbeitslos, ohne sinnvolle Beschäftigung und überhitzt durch ein heißes Klima ist: dann kreisen die Gedanken den
    ganzen Tag um alles, was sich unterhalb der Gürtellinie befindet.

  41. Bin mal gespannt, wann die rechtgläubige Gurken und Tomaten Regel in bundesdeutsches Recht umgesetzt wird.

Comments are closed.