Über das „beschauliche“ Meckenheim, früher zu Bonn, heute zum Rhein-Sieg-Kreis gehörend, haben wir vor kurzem schon berichtet. Die massenhafte Zuwanderung ungebildeter und vor allem bildungsunwilliger Unterschichten, die abgeschottet und Integrations-resistent in ihrer eigenen Welt leben wollen, hat die Idylle zerstört. Vor ein paar Tagen vernichteten „jugendliche“ Intensivtäter durch vorsätzliche Brandstiftung die Dreifachsporthalle im Meckenheimer Schulzentrum. Der Untersuchungsrichter ließ sie wieder laufen – keine Haftgründe.

In einem vor PC strotzenden Artikel weist der Generalanzeiger auf die Ethnie der Täter natürlich nicht hin. Lieber palavert man endlos über Fehler in der Stadtplanung und eine in Teilen sozial schwache Bevölkerung.

Verkohlte Stahlträger ragen wie Gerippe aus schwarzer Masse. Das ist alles, was die Flammen von der Dreifachsporthalle im Meckenheimer Schulzentrum übrig ließen. Kinder brechen bei diesem Anblick in Tränen aus, Erwachsenen fehlen die Worte. Das Selbstverständnis von der friedlichen Kleinstadt-Welt ist tief erschüttert.

Auf die Fassungslosigkeit folgt inzwischen Wut. Darüber, dass der Haftrichter die mutmaßlichen Täter auf freien Fuß setzte: Ihm fehlten die Gründe, die eine U-Haft rechtfertigten. „Da hat man seine Gesundheit riskiert, um das Feuer zu löschen, und die Täter lässt man einfach laufen“, schimpft ein Feuerwehrmann, und er ist sicher: Die meisten der 150 Kameraden, die in der Brandnacht gegen die Flammen kämpften, denken genauso.

Zwei Schüler sollen das Feuer gelegt haben. 15-, 16-Jährige, die hier aufgewachsen sind. Die örtliche Polizei hatte sie schon lange im Visier. Nur drei Tage brauchten die Ermittler, um sie als dringend Tatverdächtige auszumachen und festzunehmen. Die Zahl der Delikte, die sie bereits auf dem Kerbholz haben, liegt im zweistelligen Bereich.

Im Nachhinein erscheint es fast so, als seien die Ereignisse in den vergangenen Monaten regelrecht auf die Katastrophe zugesteuert: zerschlagene Fensterscheiben, brennende Mülltonnen, Angriffe auf Busfahrer. Bei einer Attacke auf einen Linienbus wird nur deshalb niemand verletzt, weil das Sicherheitsglas den mehrere Kilogramm schweren Betonsteinen standhält. Warum passiert so etwas in einer überschaubaren Stadt, wo jeder jeden kennt?

Ein Stadtteil mit zwei Gesichtern. Bürgerlicher Mittelstand prägt die eine Seite – sozial schlechter Gestellte, darunter viele Familien ausländischer Herkunft, die andere, die schäbige Hochhaus-Seite an der Ecke Kölnkreuz und Adendorfer Straße.

Das war einmal anders: Der Stadtteil entstand Ende der Sechziger bis Mitte der Siebziger Jahre, als die Bundeshauptstadt Bonn für die rasant wachsende Schar der Ministerialen dringend Wohnraum brauchte. Man baute Beamten-Siedlungen rund um das alte Meckenheim. Die Einwohner-Zahl schnellte binnen weniger Jahre von 8 000 auf 20 000, eine weit und breit beispiellose Entwicklung, allenfalls mit Sankt Augustin vergleichbar.

Die Reißbrett-Planung produzierte aber nicht nur Reihenhäuser und Bungalows, es entstanden auch Hochhäuser mit Hunderten von Wohnungen. Aus heutiger Sicht öffentlich geförderte Bausünden. Denn es folgte ein jahrzehntelanges fatales Zusammenspiel von Belegungsproblemen, Mieter-Fluktuation, Eigentümerwechseln und behördlich verordneter Sozialbelegung.

Die ursprünglichen Bewohner haben diese Hochhäuser längst verlassen. Jetzt haben die Bürger in Nachbarschaft der verkommenen Blocks die Folgen jahrelanger verfehlter Bau-, Bildungs- und Integrationspolitik auszubaden. Eine Anwohnerin: „Werden wir damit jetzt alleine gelassen?“

An die waren Ursachen der Misere traut sich niemand heran, wagt es nicht einmal, sie zu benennen, weil die Edathys und Roths der Nation ihn dann postwendend zum Rassisten stempeln. Lieber lässt man die Polizei vor laufenden Kameras Aktionismus demonstrieren, früh morgens, wenn die, die die Probleme verursachen, von den Anstrengungen ihren nächtlichen Vandalismustouren ermattet, noch schlafen. So erwischt die Kamera dann einen gemeingefährlichen deutschen schwarzfahrenden Schüler. Ein Anwohner aber redet Tacheles: Sein 11-jähriger Sohn wird ständig geärgert, getreten, geschlagen, weil er deutsch ist. Er will nichts wie weg. Die Deutschen auf der Flucht im eigenen Land. Den Edathys und Roths sind sie egal.

(Spürnasen: G.Westermann, Daniel und Arno Nym)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

62 KOMMENTARE

  1. http://www.general-anzeiger-bonn.de/index.php?k=loka&itemid=10001&detailid=521249

    Waldbröl: 23-Jähriger tötet im Streit seine Ehefrau
    Täter soll noch am Samstag einem Haftrichter vorgeführt werden
    Waldbröl. (wrm) Bluttat im oberbergischen Waldbröl: Aus einem Beziehungsstreit heraus hat ein 23-Jähriger am Freitag seine 47-jährige Ehefrau mit mehreren Messerstichen lebensgefährlich verletzt. Noch in den Abendstunden erlag die Frau im Krankenhaus ihren Verletzungen.

    gelöscht

  2. Sie hätten das Rathaus,Justizgebäude oder Schramma-Villa abfackeln müssen um hinter Gitter zu kommen.
    Sporthallen sind Kartoffel Häuser
    ============================================

  3. Dann ja bald wieder in die Kamera geheult werden das für Migrantenkinder nie was gemacht wird. Noch nicht mal Sportstätten. Naja , egal zumindest haben sie Platz für eine schööööööööööne neue Grossmoschee mit allem drum und dran geschaffen. Wer braucht schon Turnhallen ?

  4. Die Verbrecher müssen endlich mal hinter Schloss und Riegel. Irgendwann ist es auch genug mit (Re)sozialisierungsversuchen. Der Schutz unbescholtener Bürger muss Vorrang haben.

  5. Die Zahl der Delikte, die sie bereits auf dem Kerbholz haben, liegt im zweistelligen Bereich.

    mhhh also >10 und <100 ??? dann wohl schon im mittleren bis höheren 2 stelligen Bereich oder ?

  6. Haftgründe sind insbes. Flucht- und Verdunklungsgefahr, siehe § 112 II StPO.

    „Haft“ wäre ja auch keine „Strafe“ in dem Sinne, sondern würde nur dazu dienen, das eigentliche Strafverfahren abzusichern (durch Verhinderung von Flucht oder Beweisvernichtung, etc.).

    ….wenn die Haftgründe hier nicht bejaht wurden, ist das eine Sache;
    viel entscheidender wird sein, wie man die Täter in der eigentlichen Hauptverhandlung verurteilt!

    (…wobei es dann wieder heißen wird:
    „Jugendstrafrecht ist Erziehungsrecht; die Verhängung von Strafe als solcher ist nicht das Ziel.“)

  7. Im Augenblick ist in Meckenheim die Hölle los. Die Einwohner, die überwiegend aus Bundesbeamte -Bedienstete und Pensionären besteht (der Stadtteil Merl ist das, was Bonner gerne als Beamtenghetto bezeichnen) machen den Stadtpolitikern, dem verantwortlichen Bonner Polizeipräsidenten und der Justiz mächtig Druck. Die haben mehr Einfluß als all die Jugendlichen und Pendler, die tagtäglich von hauptsächlich moslemischen Ausländerkids zusammengeschlagen und beraubt werden. Die Beamten, die relativ abgeschottet leben, hassen es, in ihrer Ruhe gestört zu werden. Und nun machen sie den Verantwortlichen ordentlich Feuer unter dem Hintern!

    Und deswegen kommt weder der Bonner General-Anzeiger, auch General-Verschweiger genannt, noch die Lokalsendung des WDR, die Lokalzeit, daran vorbei, über dieses Thema zu berichten, wollen sie sich nicht ganz unglaubwürdig bei ihren Lesern, bzw. Zuschauern werden.

    Aktuell wird im GA-Online in vier Themen über die Gewalt und Zerstörung berichtet. Titel:
    – Angriff auf die Kleinstadt-Idylle
    – Selbst für die Polizei ist es gefährlich geworden
    – „Im Jugendstrafrecht zählt Erziehungsgedanke“
    – Manche Jugendliche sind nicht erreichbar

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/

    Krampfhaft versucht der GA jedoch die Herkunft der Täter zu verstecken und nur vereinzelt findet man im Text die Schlüsselwörter „Integrationspolitik“, „gettoisierten Stadtteilen“ oder „ausländische Jugendliche“. Aber alle Meckenheimer wissen schon, welche Problemgruppe dahintersteckt und sind am kochen!

    Die Politiker müssen ausnahmsweise rasch handeln und können das nicht aussitzen, weil schon in 7 Monaten die Kommunalwahl stattfinden wird. Eine gute Chance für pro-NRW oder ein pro Rhein/Sieg!

  8. auch dieser Richter muß an den Internet Pranger. Entscheidung/Urteil Täter beteiligte Richter möglichst mit Bild, Gerichtsadresse, Privatadresse, Telephon, e-Post etc etc. Die Brüder verstecken sich gerne hinter ihren schwarzen Kutten. Liften wir sie.

  9. #7 Aufgewachter
    Besteht Deiner Ansicht Hoffnung auf Pro BTW09.?

    Sehe danach keinen Ausweg mehr,bin selber „hoffnungsloser Optimist“
    ===============================================

  10. „Delikte im 2stelligen Bereich“!?

    Das sind nur die nachgewiesenen Straftaten.
    Nehmen wir mal optimistisch an jede 10te wird
    aufgeklärt, so gehen die begangenen Missetaten dieser Klientel in die Hunderte.

    Das ist so ähnlich, wie bei den Pfadfindern:

    Jeden Tag eine Missetat.

    In unseren Breiten herrscht eine besondere Mathematik bei solchen Vorfällen.

  11. wo ist das problem?
    der steuerzahler finanziert den wiederaufbau. notfalls werden halt die steuern erhöht.
    die asozialen mickriganten-täter bekommen erst haftverschonung, ann einen freispruch zweiter klasse, will heißen: irgendwas halt auf „bewährung“. das ganze im namen des volkes. welches volkes?
    so läuft es doch immer und stets in diesem linken saustall!
    dieses system muß beseitigt werden, und mit ihm diese asoziale justiz, deren richter das recht beugen und vereiteln.
    für einen demokratischen, egalitären, freiheitlichen rechtsstaat!
    nieder mit diesem asozialen-system brd!

  12. Wenn ich so etwas lese, merke ich, wie mein Blut beginnt zu kochen. Das Problem sind nicht nur diese bildungsunwilligen Migrintenkinder, sondern auch dieses feige Richter-Pack.

    Als Wiedergutmachung sollte man den ansässigen Landwirten erlauben, ihre Schweine durch die dortigen Moscheen zu treiben.

  13. #9 Plebiszit (08. Nov 2008 18:24)

    Besteht Deiner Ansicht Hoffnung auf Pro BTW09.?

    Ich kann nur über pro-Bonn sprechen. Dessen Gründung wurde groß angekündigt, aber dann haben die Antifa und sonstige linke Gruppen anscheinend die Gründung verhindert (googeln) und sie haben den Schwanz eingezogen. Aber es könnte zumindestens für Meckenheim sich eine Bürgerinitiative bilden, welche auf die Kommunalpolitiker Druck ausüben könnte. Schon der monatelange interne Streit um den Meckenheimer Bürgermeisterposten hatte viele Meckenheimer auf die Palme gebracht.

    Wir sprechen hier über eine Gruppe von vielleicht 200 – 300 fast ausschliesslich ausländischer Problemkindern und -Jugendlichen, die eine 25.000 Einwohnerstadt terrorisieren, also etwa 1 Prozent der Einwohner! Dessen sollten sich die Meckenheimer mal bewusst werden!

  14. @#12 Mastro Cecco
    http://www.merz2008.de/pdf/ga_fastenbrechen.pdf
    Sein Parteikollege
    Landtagsabgeordneter Thorsten Schäfer-Gümbel betonte, dass man nicht länger in
    Sonntagsreden über das Thema Integration sprechen dürfe, sondern Zusammenleben Tag für
    Tag praktizieren müsse, „um die Barrieren und Ängste im Umgang miteinander
    niederzureißen“. „Wir dürfen am jetzigen Punkt nicht stehenbleiben“, lautete sein Appell an
    alle Verantwortlichen. Umso mehr bedauerte Schäfer-Gümbel, dass die Landesregierung
    durch Mittelkürzungen das vormals gute Netz zur Förderung von Integration in Hessen
    nahezu „plattgemacht“ habe. Stattdessen werde vor allem das Erlernen der deutschen Sprache
    gefordert, was zwar ebenso notwendig sei, alleine aber nicht ausreiche, so der SPDLandtagsabgeordnete.

  15. So erwischt die Kamera dann einen gemeingefährlichen deutschen schwarzfahrenden Schüler.

    Ich hatte da eigentlich ein kopftuchtragendes, aggressiv den Kameramann anfauchendes Mädchen gesehen. Habe ich mich geirrt?

  16. Multikulti ist etwas, was soziale deutsche Utopisten wie Heiner Geissler, Hans-Christian Ströbele, Burkhard Hirsch und andere auf dem Rücken sozial schwacher Deutscher (aber auch z.B. auf dem Rücken von Homosexuellen) ausleben.

  17. #15 ZdAi

    Sein Parteikollege Landtagsabgeordneter Thorsten Schäfer-Gümbel betonte, dass man nicht länger in Sonntagsreden über das Thema Integration sprechen dürfe, sondern Zusammenleben Tag für Tag praktizieren müsse, […]

    Die Wahrscheinlichkeit, daß dieser Dummschwätzer Ministerpräsident wird, dürfte irgendwo zwischen Null und weniger als Null liegen.

  18. Sorry, kleine Korrektur zu meinem Beitrag #14. Die Zahl von 200 – 300 Problemjugendliche muss halbiert werden, da ja die Hälfte Mädels sind, welche kaum Schwierigkeiten machen. Meckenheim leidet also unter einem halben Prozent seiner Einwohner!

  19. ….sollte die Halle vieleicht sowieso aqbgerissen werden? Dann bitte die gesparten Abrisskosten mit dem Feuerwehreinsatz verrechnen und den Betrag dann bitte auf die Konten der Brandstifter überweisen!
    Und niemanmd wehrt sich! Alle sind eingeschüchtert durch die Bedrohung und unsere sog. Toleranzpolitik, die auch jeden rechtschaffenden Beamten, der nur ansatzweise Kritik übt, in die rechte Ecke bugsiert!
    Armes Deutschland!
    …und endlich ist Platz für eine weitere Moschee!

  20. Aus dem GA:

    Ein Haftbefehl wegen Brandstiftung und Sachbeschädigung wurde nicht erlassen, da das Amtsgericht eine Wiederholungsgefahr als nicht gegeben ansah.

    Um wen oder was geht es hier?

    Nun, wir sollten es eigentlich wissen: 2 „Jugendliche“ haben eine Turnhalle in Meckenheim (wir erinnern uns: die Kleinstadt in der Nähe von Bonn, in der „Jugendlich häufig Busfahrer attackieren) angezündet und einen Sachschaden in Höhe von 2,5 Mio EU verursacht.

    Weiter erfahren wir:

    Die Beschuldigten, 15 und 16 Jahre alt, sind seit Mittwoch wieder auf freiem Fuß. Nach GA-Informationen hatte ein Vater versucht, seinen festgenommenen Sohn zu befreien. Dabei wurde ein Polizeibeamter verletzt.

    Meckenheimer und PI-Leser wissen: Hier kann es sich nur um Jugendliche mit Migrationshintergund handeln, dieser wird in den Qualitätsmedien natürlich voll korrekt verschwiegen.

    Soweit die Berichterstattung in General Anzeiger und Express.

    Bemerkenswert: Heute wurden im GA 3 Leserbriefe veröffentlicht. Hier einige Auszüge (leider nur in der Print-Ausgabe)

    Laut der Berichterstattung stellt das Amtsgericht Bonn bei zwei Jugendlichen Intensivtätern fest, die „eine ganze Latte, nicht unter dem zweistelligen Bereich“ an Straftaten haben, dass keinerlei Wiederholungsgefahr bestehe. Jugendliche, die anscheinend andauernd und und seit längerem verschiedenste Straftaten begehen, sind also nur harmlose Jungs, von denen keine weitere Gefahr ausgeht? Wieder einmal bin ich fassungslos über eine Entscheidung der Justiz.

    oder:

    Es ist schon merkwürdig, dass Polizei bekannte Chaoten wieder auf die Bevölkerung losgelassen werden. Auch schockiert die Berichterstattung, dass nur nebensächlich der Versuch des Vaters, seinen Sohn aus dem Polizeigewahrsam zu befreien, erwähnt wird. Dabei fällt dann schon gar nicht ins Gewicht, dass dabei ein Polizist verletzt wurde.

    oder, ein Mitglied der Feuerwehr:

    Mit Freuede habe ich anfänglich die Nachricht vernommen, dass die Brandstifter von Meckenheim gefasst sind. Gerade als Mitglied der Feuerwehr freut man sich besonders, es kommt leider viel zu selten or.. Doch was lese ich weiter? Die Täter sind auf freiem Fuß. In mir schäumte es vor Wut.

    Dass die Täter Jugendliche sind, verwunderte mich nicht, habe ich sogar erwartet. Aber auch in diesem Alter dürfte man trotzdem sicherlich mal ein Gefängnis von innen sehen. Sie haben wohl einen Sachschaden von 2,5 Millionen Euro verursacht und sind kürzer auf dem Polizeirevier als wir gelöscht haben. Es bestehe keine Wiederholungsgefahr, sagen die Richter.

    Kann sein, aber eine erste Lektion wäre da schon mal angebracht. Sie sollen merken, was sie der Allgemeinheit angetan haben

  21. Wenigstens redet der Feuerwehrmann mal Tacheles. Vielleicht werden dann ja mal einige wach.
    Habe einen Kollegen, der selbst aus Meckenheim kommt. Hatte mir öfters schon solche Storys erzählt. Da wurde z. Bsp. wohl schon eine Haltestelle gar nicht mehr oder nur unter Polizeischutz angefahren. Da wurde eine Kneipenfeier in der Silvesternacht überfallen. Habe das auch nie so ernst genommen, da Meckenheim, wer kennt dass schon, so eine beschauliche Stadt ist.
    Angeblich hat sich die Stadt diese lieben Mitbürger ja so sehnlichst gewünscht, um nicht die Stadtrechte zu verlieren. Da verliert man halt lieber das Gewaltmonopol.
    Hoffe auch, dass sich bald mal was tut, denn wenn man mit den hiesigen Bürgern (wie hier mein Kollege) spricht, haben die alle so ziemlich die Schnauze voll.

  22. Man fragt sich jeden Tag nur noch, was in Deutschland eigentlich los ist. Da fackeln ein paar Migranten mit Kilometerlangen Vorstrafenregistern eine von Steuergeldern bezahlte Turnhalle ab, ein ganzer Stadtteil versinkt im Chaos und die Richter lassen die Täter laufen, weil kein Haftgrund vorliegt. Wann liegt denn mal ein Haftgrund vor? Erst bei Mord oder nicht mal dann?

    Nicht nur das. Die Zeitungen sind mittlerweile so degeneriert, daß nicht mal Roß und Reiter genannt werden. Da werden kriminelle Ausländer zu Jugendlichen und das schon so lange, daß längst jeder weiß, daß Jugendliche nur ein Synonym für Ausländerbande ist. Südländer bedeutet soviel wie Türken, Libanesen und andere Araber. Jeder weiß es, aber die Zeitungen schreiben weiterhin entweder gar nichts oder verschlüsselt. Lächerliche Zustände. Rate mal mit Rosenthal, oder was?

    Die Leidtragenden, genauer gesagt mittlerweile die gesamte deutsche Bevölkerung, erfährt keinerlei Hilfe von diesem Staat und seinen 4 Gewalten. Man läßt die Deutschen in all diesen Ghettos mit ihren Problemen allein und zwingt sie damit praktisch aus diesen Gebieten, die sich mittlerweile auf ganze Stadtteile ausdehnen, wegzuziehen – auf eigene Kosten versteht sich. Wenn sie Opfer von Migrantengewalt werden, dann haben sie eben Pech gehabt. Dafür gibt es dann Bewährung und Anti-Agressions-Training.

    Durch dieses feige Aussitzen, Vertuschen, Verschweigen, Bagatellisieren, Lügen und Wegducken wird selbstverständlich nicht 1 Problem gelöst, sondern alles jeden Tag schlimmer. Jeden Tag eine andere Ungeheuerlichkeit. Bei Brandstiftung von Intensivtätern liegen also keine Haftgründe vor – das war mir neu. Wie man sieht: es wird jeden Tag absurder.

    Meine Theorie dazu ist, daß die Verantwortlichen längst kapituliert haben. Sie haben kein Konzept und keine Idee mehr der durch Überfremdung selbst verursachten Probleme Herr zu werden. Der Multi-Kulti-Schwachsinn ist komplett gescheitert und geht jetzt langsam auf seine Zielgerade. Da kann nochmal richtig Gas gegeben werden.

    Es gibt keine Hoffnung in diesem Staat, daß irgendwie nochmal die Probleme gelöst werden. Stattdessen wird jeden Tag noch draufgesattelt. An die Nachrichten, die uns heute noch absolut idiotisch vorkommen, wird man sich morgen schon gewöhnt haben. Stattdessen werden neue Nachrichten, die heute noch unglaublich klingen, nachrücken. Wartet ab: Bald gehen sogar Mörder und Totschläger straffrei aus.

    Trotzdem wird von diesem erbärmlichen Staat der Schrott-Karren auf Kurs gehalten. Immer weiter lautet das Motto. Bis zum totalen Exitus.

    Ich gebe diesem Staat, eigentlich ganz Europa, in dieser Form noch maximal 20 Jahre – und das ist hoch geschätzt. Irgendwann in diesem Zeitraum kommt die große Entladung. Und diesmal wird es ein Armageddon.

  23. #23 weltenbummler

    Hoffe auch, dass sich bald mal was tut, denn wenn man mit den hiesigen Bürgern (wie hier mein Kollege) spricht, haben die alle so ziemlich die Schnauze voll.

    Und trotzdem werden immer die gleichen Dummbeutel gewählt.

  24. #7 Aufgewachter

    hassen es, in ihrer Ruhe gestört zu werden. “

    jaja, wenn sie in ihrer Ruhe gestört werden die Beamten reagieren sie sauer, das andere Stadtteile und Städte in Deutschland schon lange den Bach runtergehen hat die bisher nicht interessiert, immer brav gutmenschlich gewählt und natürlich auch am Kampf gegen Rechts teilgenommen. Jetzt wo man ihnen persönlich Feuer unter den eigenen A…. legt werden sie wach. Nu ist zu aber spät für Meckenheim, die Beamten werden jetzt den Rest ihres Lebens damit leben müssen, und wegziehen geht auch nicht mehr, ihre Häuser und Eigentumswohnungen sind nun nichts mehr Wert.

    „Und nun machen sie den Verantwortlichen ordentlich Feuer unter dem Hintern!“

    Und was werden die Eliten nun machen, die werden das Problem einfach in die Arbeiterviertel der Umgebung verlagern. Deutsche Arbeiter und der Mittelstand haben ja keine Lobby, die nerven dien Herrn Stadtdirektor nicht im Golfclub, oder wenn man mit der höheren Tochter beim Retiturnier ist. Und wenn es zaghafte Proteste gibt heißt es halt seid ruhig ihr „Nazis“, oder man läßt die Anftifa von der Leine. Ausweisen werden die mit Sicherheit mit keinen, was das sinnvolldste wäre um den Problembezirk aufzulösen.

  25. Vor ca. 12 Jahren las ich einen Bericht aus einem kleinen bayerischen Ferienort. Ein älteres Ehepaar aus Köln war so angetan von der örtlichen Atmosphäre, daß es spontan einer dortigen ´rechten´ Partei beitrat. Begründung der Frau: „Das Ruhrgebiet, wo wir wohnen, ist für Deutschland verloren“ Wohlgemerkt, das war vor ca. 12 Jahren.

  26. Es wird Zeit, dass diese schmutzigen Richter mal zur Verantwortung gezogen werden!

    Alles, was das Böse braucht, um Erfolg zu haben, sind ‚anständige Menschen‘, die nichts tun.
    Edmund Burke

    Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen.
    Albert Einstein

  27. #24 Volker

    Man fragt sich jeden Tag nur noch, was in Deutschland eigentlich los ist. … …“

    Das ist so gewollt von den Eliten, eine andere Erklärung hab ich dafür nicht mehr. 🙁

  28. 1.02.2009 Pro Bonn
    Meckenheimer bitte auf pro-seite anmelden und mitglied werden 5€ monatlich. der rhein-sieg kreis sollen stehen braucht aber noch meckenheim. bitte melden.

  29. #30 Ingmar

    mir ist das schon viel länger klar, deshalb wähle ich Alt-Parteien auch schon lange nicht mehr. Aber was willste machen, schon eine Stadt weiter interessieren sich die Deutschen mehr dafür was im neuen Reisekatalog für Sommer 2009 angeboten wird. Weißt du was helfen würden, wenn 2009 in Meckenheim 80% der Wähler die Partei X wählen würden anstatt den Alt-Parteien-Schrott. Machen die aber mit Sicherheit nicht. Die Dame hat recht, Zentral-NRW ist verloren, die Politiker biedern sich ja schon der neuen Mehrheit an indem sie im vorauseilenden Gehorsam jeglichen deutschen Protest im Keim ersticken. Wenn 2009 in Köln und Deutschland keine Wende kommt ist es eh aus mit Deutschland.

  30. Ich finde die Feststellung, es liegen keine Haftgründe vor, völlig richtig!

    Zitat: „Haftgründe sind insbes. Flucht- und Verdunklungsgefahr“
    Flucht = sich einer möglichen Verurteilung zu entziehen,
    Verdunklung = Sachverhalte verfälschen/beseitigen, die zu einer Verurteilung beitragen könnten.

    Damit sind tatsächlich keine Haftgründe vorhanden.

    Denn das würde voraussetzten, dass eine Verurteilung wenigstens theoretisch möglich ist.

    Aber davon geht der Untersuchungsrichter ganz offensichtlich nicht aus. Er wird wissen, warum.

  31. Gut, dass die Jungs aus der U-Haft raus sind.

    Schon hat die Justiz Kapazitäten frei, die unsägliche Alltagskriminalität im Straßenverkehr zu bekämpfen und unbescholtene Bürger fertig zu machen, die einmal im Leben mit einem Auto Mist bauen. Denen kann man ja wenigstens noch die Existenz ruinieren, was bei einem multikriminellen Intensivtäter, der eh schon auf der allerunterster Stufe sozialer Wertigkeit steht, nicht mehr möglich ist.

    So kommt man wenigstens zu Erfolgserlebnissen!

  32. Bitte noch mehr , noch viel mehr solchen Fällen, dass endlich der Letzte endlich kapiert und nicht mehr die etablierten Parteien wählt!! Bei dem Tempo das diese „liebe Schätzen“ haben, dauert es nicht mehr lange und die politische Landkarte wird sich radikal ändern! Jeder Vorfall erzeugt hunderte von Stimmen für Veränderung! Weiter so, „liebe Bereicherer“!!!

  33. @ #24 Vivaldi

    Nach GA-Informationen hatte ein Vater versucht, seinen festgenommenen Sohn zu befreien. Dabei wurde ein Polizeibeamter verletzt.

    Na das machen ja nur die Anhänger einer einzigen Ideologie, weil sie nicht im Traum daran denken, den Staat zu respektieren, von dem sie schmarotzen. Hat sich der Polizist schon entschuldigt? Wurde dem in seiner Ehre gekränkten Vater eine angemessene Entschädigung zugesagt? Hat sich die Stadtverwaltung schon vor dem örtlichen Imam auf die Knie geworfen und um Vergebung gefleht?

  34. Schuld an den Zuständen sind letztlich der Gesetzgeber und die Richter, die streng nach dem Gesetz urteilen und somit immer die Hoffnung auf eine Besserung mitschwingen lassen. Wenn sie schon keine Menschenkenntnis besitzen, sollten sie sich wenigstens auf ihre Erfahrung besinnen und diese Typen hart bestrafen. In den USA hätten diese „Jugendlichen“ mindestens 20 Jahre zu erwarten. Schließlich haben sie bei der Brandstiftung etliche Tote in Kauf genommen, die beim Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude zu beklagen gewesen wären. Ich kann mich nicht erinnern, dass die Justiz zu meiner Jugend so großzügig war. Aber vielleicht liegt es doch an der Klientel, die ja offenbar Narrenfreiheit in unserem Land genießt.

  35. @ #43 Aufgewachter

    Lest mal den hochinteressanten Kommentar im General-Anstreicher:
    http://www.general-anzeiger-bonn.de/index.php?k=news&itemid=10027&detailid=521142

    Du hast ganz recht, wahrscheinlich haben sie ausgelost, wer diesen Kommentar schreiben muss, weil sie zugeben müssten, welchen Saustall sie als Haupt-Mitverantwortliche angerichtet haben!

    Meckenheim ist kein Getto wie Köln-Chorweiler

    Aha, plötzlich gibt es also schon Ghettos in Deutschland.

    Die Nationalität eines Täters hat in aller Regel mit der Tat nichts zu tun
    Er macht genauso weiter wie vorher, der Speichellecker. Selber schuld, wenn’s nur die sogenannten ‚Journalisten‘ erwischen würde, könnte ich nur noch gehässig darüber lachen.

    Es ist deshalb höchste Zeit, dass alle ihre Bemühungen um eine Befriedung der Situation verstärken: … schließlich die Bürger selbst, indem sie sich trotz allem bemühen, weiterhin zu differenzieren.
    Er will es nicht einsehen. Für mich gilt: Am Arsch mit der Differenzierung! Verzeihung, aber wenn ich von solchen Deppen lesen muss, dann reichts mir.

  36. @ #43 Aufgewachter

    Lest mal den hochinteressanten Kommentar im General-Anstreicher:
    http://www.general-anzeiger-bonn.de/index.php?k=news&itemid=10027&detailid=521142

    Du hast ganz recht, wahrscheinlich haben sie ausgelost, wer diesen Kommentar schreiben muss, weil sie zugeben müssten, welchen Saustall sie als Haupt-Mitverantwortliche angerichtet haben!

    Meckenheim ist kein Getto wie Köln-Chorweiler

    Aha, plötzlich gibt es also schon Ghettos in Deutschland.

    Die Nationalität eines Täters hat in aller Regel mit der Tat nichts zu tun

    Er macht genauso weiter wie vorher, der Speichellecker. Selber schuld. Wenn’s nur die sogenannten ‚Journalisten‘ erwischen würde, könnte ich fröhlich darüber lachen.

    Es ist deshalb höchste Zeit, dass alle ihre Bemühungen um eine Befriedung der Situation verstärken: … schließlich die Bürger selbst, indem sie sich trotz allem bemühen, weiterhin zu differenzieren.

    Er will es nicht einsehen. Für mich gilt: Am Arsch mit der Differenzierung! Verzeihung, aber wenn ich von solchen Deppen lesen muss, dann reichts mir.

  37. Eine Anwohnerin: “Werden wir damit jetzt alleine gelassen?”

    Ja klar, Dummchen. Du hast lange genug CDU, SPD, Grüne, Linke oder was ähnlich Vertrotteltes gewählt. Bald ist Zahltag.

  38. Schade, dass ich nicht in Meckenheim oder erreichbarer Umgebung wohne. Jetzt wäre es die optimale Zeit, dort Flugblätter in die Briefkästen zu stopfen.

    Mit Aufklärung, dass es sich nicht nur um Gewalt von ein paar „ungezogenen“ Ausländerkindern aus der Unterschicht geht, sondern dass viel mehr dahinter steckt, dass dies von ihrer Ideologie, Religion genannt, gefordert wird. Dass es die Folge einer ungehemmten Einwanderung von ungebildeten Menschen u.a. aus Anatolien handelt, gefördert von interessierten Kreisen in Deutschland und der EU. Dass diese Gruppe von Einwanderern sich gar nicht integrieren wollen. Und letztendlich Deutschland und Europa islamisieren wollen.

    Natürlich mit einigen Links-Tipps zu PI, Minority Report und anderen islamkritischen Webseiten, sowie auch Buchtipps. Wir können schliesslich alles belegen, was wir sagen!

  39. „An die waren Ursachen der Misere traut sich niemand heran, wagt es nicht einmal, sie zu benennen, weil die Edathys und Roths der Nation ihn dann postwendend zum Rassisten stempeln.“

    Dieser Satz spricht mir aus der Seele. Ein riesen Kompliment für diesen Beitrag.
    Genau das ist das Problem unserer Politiker / Gesellschaft.

    Ich wohne selber in Meckenheim und kenne die Problematik mit diesem Stadteil seit über 15 Jahren.

    Wie weit sind wir gekommen, das in einem Stadteil ausländische Mitbürger antideutsche Schriftzüge auf Häuser schmieren oder Transparente „Deutschfreie-Zone“ aus ihren Wohnungen hängen lassen. Das ist Rassismus, und zwar gegen Deutsche.

    Damit mich hier niemand falsch versteht, ich bin kein Rechtsradikaler und habe auch nichts gegen Muslime oder andere Religionszugehörigkeiten aber machnmal frage ich mich schon ob man sich das noch alles gefallen lassen muß.

    Ich erwarte auch von einem Bürgermeister das er die sichtbaren antideutschen Transparente entfernen läßt und das es Konsequenzen für diese Leute gibt. Würde ein Deutscher ein Anti-Ausländisches Transparent für alle sichtbar an die Wohnung hängen, wäre spätestens in 2 Tagen der Verfassungschutz / Polizei etc. vor seiner Tür.

    Nennt der Staat und die Medien die Dinge nicht beim Namen und ändert was an der sehr bedenklichen Situation, werden irgendwann auch deutsche Bürger die nicht dem rechten Bereich zuzuordnen sind die Schnauze von den konventionellen Parteien voll haben.
    Ein daraus resultierenden zweiten Hitler kann ja auch keine Lösung sein. Deshalb, härtere Strafen, Ausweisung bei krimineller Energie sofern möglich)keine Zensur in den Medien und vor allem keine beschimpfung als Nazi weil man die unbequeme wahrheit erzählt.

  40. Die Justiz wird möglicherweise selbst dann nicht reagieren, wenn die lieben Kleinen ihr den Roten Hahn auf´s Dach setzen.

    Als Sühne schlage ich vor:

    Zwei Eimer Wasser holen, und eine Stunde Arrest im Feuerwehr-Spritzenhaus.

    Natürlich nicht bei Wasser und Brot, sondern bei Mekka-Kola und Döner, Schawarma und Kus-Kus.

    Guten Appetit, die jungen Herren. Das ist Euer Menschrecht. Claudia Koth hat dafür gekämpft und Petra Schlau, die Stalinbraut.

  41. #51 pirules (09. Nov 2008 00:07)
    Kannst du nicht mal aus sicherer Entfernung, evtl. mit einer Zoomkameram ein paar Fotos von diesen Transparenten und den Graffitis machen? Sind die im Ruhrfeld/Kölnkreuz?

  42. So geht halt eine Zivilisation zugrunde…

    Park mal falsch und zahl nix – sollste mal sehen wie schnell du in U-Haft sitzt!

  43. #51 pirules (09. Nov 2008 00:07)

    Damit mich hier niemand falsch versteht, ich bin kein Rechtsradikaler und habe auch nichts gegen Muslime…..

    Das ist ungewohnt und neu für Dich, aber hier versteht Dich keiner falsch, und Du kannst hier Deine Meinung kund tun.

    Es gilt die freie Rede.

    War für mich am Anfang, als ich auf PI gestossen bin auch neu und ungewohnt.

  44. @ #9 Toranaga (08. Nov 2008 18:06)
    <blockquoteWann erscheint in der Presse welchen Kültürhintergrund die Spackos hatten.</blockquote

    Interessanter Kommentar hier zu einer TAGESSPIEGEL-Meldung („Der Überfall auf die zwei Frauen am 27. Oktober am U-Bahnhof Kaulsdorf-Nord konnte aufgeklärt werden. Die Polizei nahm am Donnerstag zwei 27-jährigen Männer fest, die das gleichgeschlechtliche Pärchen, 19 und 21 Jahre alt, am 27. Oktober auf der Fußgängerbrücke angesprochen und später beleidigt hatten…“):

    „Im Umfeld der aktuellen Diskussion um Migrantengewalt gegen Schwule/Lesben ist es unverständlich, warum die Redaktion die ethnische Herkunft der ermittelten Täter hier verschweigt (ob es im hier angesprochenen Fall eine deutsche oder nicht-deutsche ist entzieht sich leider meiner Kenntnis). Ich kenne die Regel, die vom Presserat ausgegeben wurde. Sie wird aber von den Lesern zunehmend als Zensur empfunden, weil sie gegen die Alltagserfahrung der Menschen eine „heile“ Welt der Tätergleichheit vorgaukelt, um keine Vorurteile anzufachen. Genau gegen diese gutmenschelnde Intention wird nun inzwischen überall, wo der besondere ethnische Hintergrund unerwähnt bleibt, gerade ein solcher fast zwingend schon vermutet. Wie im amerikanischen TV: wenn ein Pfeifen statt eines Wortes ertönt, „hört“ man das Unwort um so deutlicher im Kopf.

    Die einzige Form der Nichtdiskriminierung kann nur darin bestehen, in einer multiethnischen Gesellschaft den ethnischen Hintergrund GRUNDSÄTZLICH und IMMER zu nennen. Dann kann niemand Vor-Urteile entwickeln – höchstens Urteile aufgrund der nun notierten Fakten. Alternative: Taten wie die im Beitrag erwähnten GRUNDSÄTZLICH NICHT MEHR zu melden. Wie das zu handhaben ist, darüber können die Erfahrungen 2er Diktaturen auf deutschem Boden Auskunft geben.“

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Polizei-Justiz-Homophobie-Gewalt;art126,2655815

  45. gelöscht

    ja, ja ,falls sich mal wieder ein D- aus S. beschwert haben sollte…. daß was ich da geschrieben habe, war nicht als Aufforderung zu verstehen, sondern als „Blick in ein mögliches Eskalationsszenario der Zukunft“

  46. Das Problem:

    Die Deutschen auf der Flucht im eigenen Land. Den Edathys und Roths sind sie egal.

    Es ist eben nicht nur Edathy (SPD) und Roth (Grüne) egal, es ist ALLEN deutschsprachigen Akademikern und Studenten egal, vermutlich auch noch VIELEN, VIELEN weiteren.

    Ich kenne so gut wie niemanden in meinem beruflichen und geschäftlichen Bekanntenkreis, der auch nur annähernd die -immer weniger „schleichende“ und immer offensichtlichere- Islamisierung Europas und Deutschlands erkennen WILL!

    Im Gegenteil: Alle faseln stattdessen von böööösen „Rechten“ -obwohl ich keinen kenne, der auch nur einen einzigen „Rechten“ im deutschsprachigen Raum persönlich oder auch nur vom Sehen kennt!

    Gerade und besonders bei den vewöhnt-verhätschelten deutschsprachigen Akademikern ist die Realitätsferne und verzerrte Wahrnehmung ganz besonders groß!

    2013 – und der Kölner Dom heißt “Recip Erdogan Moschee”
    2015 – und vier riesige Minarette umzingeln die Recip Erdogan Moschee in Köln (früher als “Kölner Dom” bekannt)

  47. Meckenheim ist ja wirklich ein heißes Pflaster. Wieso erfährt man nichts darüber außerhalb von Bonn? Obwohl ich in NRW wohne, hatte ich bis jetzt noch nie was über diese schlimmen Zustände dort gehört oder gelesen.
    Die ganzen Polit-Magazine sind doch ständig auf der Suche nach Themen und bringen oft nur Belangloses. Meckenheim ist wohl auch dort zu „heiß“ oder nicht bekannt?
    „Meckenheim“ könnte aber gerade für die NRW-Kommunalwahl, die bald ansteht, entscheidende Bedeutung bekommen.

  48. #61 johannwi (09. Nov 2008 14:01)

    “Meckenheim” könnte aber gerade für die NRW-Kommunalwahl, die bald ansteht, entscheidende Bedeutung bekommen.

    Und genau deshalb wird auch nicht darüber berichtet.

Comments are closed.