Wir alle wissen, haben nach dem Zweiten Weltkrieg die Türken unser Land wieder aufgebaut. Nun ist die Zeit reif, daran zu erinnern, dass auch der Mauerfall kein rein deutsches Ereignis ist. Während die Menschen, die sich mutig und unter Lebensgefahr für die Freiheit eingesetzt haben, langsam in Vergessenheit geraten, sollen doch zumindest die herausstrahlenden Heldentaten von Murat S. im allgemein-zeitgeistlichen Geschichtsbewusstsein für immer vorhanden bleiben. Scheibt Simon und wir lesen und staunen hier…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

81 KOMMENTARE

  1. die trümmerfrauen sind eine erfindung der reaktionären presse, bild- vund filmdokumente sind allesamt gestellt wie die mondlandung!
    beweis: die „trümmerfrauen“ bekommen lächerlichste bis gar keine renten, was eindeutig beweist, daß sie eben keine trümmer beseitigt haben.
    das waren ali, mehmet, serkan und spiridon u.v.a.m..
    is doch klar, mann!

  2. die schaffen es noch nichtmal, ihr eigenes land „aufzubauen“… und da sollen sie DEUTSCHLAND aufgebaut haben?
    herrliche „urban legend“…

    ich bin ja mal für den versuch, alle autochthonen deutschen zb nach madagaskar zu exportieren und diesen spinnern deutschland zu überlassen, so sagen wir für 200 jahre… danach schauen wir mal, wie deutschland aussieht und wie madagaskar MUAHAHAHA

  3. „Die Baumärkte haben gut an uns verdient, die Meißel gingen wahnsinnig schnell kaputt“, erinnert sich Murat und lacht. Nur auf der Ostseite sei der Beton schlecht gewesen.

    Soso, es gab also auch eine „westliche“ Seite der Mauer, wo der Beton „gut“ war? Also hat die BOESE BRD die Mauer mitgebaut??
    Nicht nur dieser Satz entlarvt m.E. den ganzen Artikel als Baerenschei..e!

  4. Als in ihrem Revier die farbigen Mauerstellen abgerissen waren, halfen Murat und seine Leute ein wenig nach und sie besprühten und bemalten die blanken Mauerteile auf der Ostseite vor dem Abriss selbst. „Aber so richtig geschummelt ist das ja trotzdem nicht, oder?“, sagt er.
    ————————–
    Nicht anders kenne ich Türken. Sorry, klingt hart, aber entspricht nun mal meinem Erfahrungsschatz. Betrügen und bescheissen. Gerade letztens, ist keine drei Wochen her, habe ich nach langer Einkaufspause bei Türken und Arabern, mal wieder bei denen was geholt: Dieses Pistaziengebäck als Konfekt hergestellt und in eine recht ansehnliche Verpackung gesteckt. Das Zeug war sauteuer…..als ich es zu Hause auspackte, kamen mir Würmer (oder Maden) jedenfalls irgendwelchs Getier entgegen. Pfui Deibel.

  5. Einfach nur widerlich, diese anmaßend-verlogenen Aussagen, die Türken hätten Deutschland aufgebaut! WER hat denen nur ins Hirn geschissen?! 🙂

  6. Ich habe es immer gewusst, die Türken sind unsere Retter, diese sprichwörtlichen Helden!

    Ihe Fleiß, gepaart mit Bescheidenheit,unermüdlichem Einsatz und Dankbarkeit für Deutschland haben das Land zu dem gemacht, was es heute ist.
    Ihr unerschöpfliches Wissen sowie ihre Uneigennützigkeit haben seit dem Krieg aus Deutschland ein blühendes Land werden lassen.

    Mein Dank geht an alle Politiker, die nicht müde werden, uns weiterhin zu bereichern.

    Wieso ist mir plötzlich übel?
    Ich glaub ich muss mal ins Bad……

  7. Soweit ich weiss, haben die Türken auch am D-Day (Döner Tag) Deutschland von der Nazidiktatur befreit – glaub ich…

  8. Es scheint bei den öffentlich – rechtlichen Verarschungssendern Usus zu sein, daß nur die idiotischsten Vollpfosten Beiträge veröffentlichen dürfen.
    Gerhard Löwenthal rotiert in seinem Grab.

  9. Das ist nun wirklich keinen PI Artikel wert.

    Erstens ist die Frage ob es diesen Murat S. so wie er im Artikel geschildert wird wirklich gibt.

    Zweitens steht dort nirgends die Türken oder er selbst, quasi stellvertretend für seine Landsleute, hätten irgendwelche politischen Ambitionen gehabt oder hätten behauptet sie hätten für die Maueröffnung gekämpft.

    Nein, Murat S. hat die Gunst der Stunde genutzt und Mauersteine verkauft.

    Das ist doch völlig in Ordnung und in keinster Weise unsympathisch. Auch daß er nach drei Wochen die Mauersteine besprüht hat, finde ich nicht so ungewöhnlich. Das haben Deutsche die ich in Berlin kenne auch gemacht.

    Keiner war gezwungen diese Steine zu kaufen. Jeder hätte sich selbst ein Stück Mauer rausschlagen können.

    Ich glaube nicht, daß PI sich mit solchen weit hergeholten Artikeln einen Gefallen tut.

    Es gibt genug Gefahren die vom Islam ausgehen und gute Gründe kulturelle Überfremdung zu befürchten, aber das ist kein Beispiel dafür.

  10. #2 BlackColla

    die schaffen es noch nichtmal, ihr eigenes land “aufzubauen”… und da sollen sie DEUTSCHLAND aufgebaut haben?
    herrliche “urban legend”…

    Wie sollen die denn ihr eigenes Land aufbauen, wenn alle hochqualifizierten Fachkräfte in Deutschland sind?

  11. Wie können es die deutschen Kartoffeln eigentlich wagen, zu behaupten, sie selbst hätten das Land aufgebaut. Dss waren doch die HARTZ IV-empfangenden Kulturbereicherer, denen wir es mit unseren Zwangsabgaben ermöglichen, dass sie HARTZ IV bekommen. Nun, diese Mär geht schon lange durchs Land und es gibt viele deutsche Gut- Besser- und Allerbestemenschen, die das zu gerne glauben. Man muss es nur lange genut wiederholen, dann glaubens die anderen auch noch und diejenigen, die Deutschland wirklich aufgebaut haben, leben dann nicht mehr.

  12. #2 BlackColla

    ich bin ja mal für den versuch, alle autochthonen deutschen zb nach madagaskar zu exportieren und diesen spinnern deutschland zu überlassen, so sagen wir für 200 jahre… danach schauen wir mal, wie deutschland aussieht und wie madagaskar MUAHAHAHA

    Du mußt doch nur den griechischen und den türkischen Teil Zyperns vergleichen. Das sagt schon alles.

  13. Heir gibt es ein starkes Argumrent gegen die TÜRKENINVASION aus unser Land:

    Eben ist ein neues, höchst sensationelles Buch erschienen, welches aufzeigt, daß sämtliche ausländischen Arbeiter, die zwischen 1953 und 1973 nach Deutschland kamen, also die sogenannten ‘Gastarbeiter’, nicht etwa vom Bonner Arbeitsministerium eingeladen wurden, sondern uns von den jeweiligen Herkunftsländern aufgedrängt wurden; die Türken sowieso, aber auch alle anderen. In keinem Fall ging die Initiative von Deutschland aus. Und – zweite Sensation – unsere eigenen Motive lagen in der deutschen Außen- und Außenhandelspolitik und nicht in der Beschaffung von Arbeitskräften. Die Autorin behauptet sogar, die Wirtschaft hätte durch die Beschäftigung billiger Arbeitskräfte technikinduzierte Innovationskraft (Rationalisierung, Automatisierung) eingebüßt, was letztendlich zu einer Wachstumsschwäche geführt habe. Das Buch:

    Heike Knortz: Diplomatische Tauschgeschäfte. “Gastarbeiter” in der westdeutschen Diplomatie und Beschäftigungspolitik 1953-1973. Böhlau Verlag, Köln 2008. 248 S., 32,90 Euro.

    Dieses Buch wird natürlich türkische Funktionäre und deutsche Multikultis keineswegs davon abhalten, uns weiter die alten Märchen zu erzählen, wie verzweifelt Bonn nach Gastarbeitern gerufen habe und wie eigentlich nur die unser Land vor dem Untergang retteten. Aber immerhin – endlich untersuchte einmal jemand die Akten aus jener Zeit! Verdienstvoll! Folgend der komplette Artikel aus der heutigen FAZ:

    Hier http://fact-fiction.net/?p=733 weiter lesen

  14. Sehen wir es einmal antifaschistisch:

    Hätte es 1683 mit Wien geklappt, dann wäre uns Hitler erspart geblieben!

    So waren die Türken die wahren Antifanten! 🙂

    Gut, wir hätten jetzt kein Internet, keine Autos und keine kopftuchfreie Claudia Fatima Roth, naja, sie hiesse dann nur Fatima!

  15. es fehlt nur noch die forderung vom führer der „no go areas“, frau merkel möge gefälligst dem mann den verdienstorden zugestehen.

    vielleicht offenbart uns das ZDF auch noch, dass die ehemalige DDR die wahren demokraten waren und ihre nachfolge partei „die linken“ diskriminiert würden.

  16. Das ist doch genau das wovon sie schon immer in Deutschland leben, sie schlagen aus der jüngeren deutschen Geschichte Kapital

  17. Und bei soviel Heldenmut hätte die Mauer schon vor 1989 fallen müssen:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Polizei-Justiz-Steglitz-Zehlendorf-Zehlendorf-Ueberfall;art126,2656982

    Zwölfjähriger auf offener Straße ausgeraubt
    Überfall auf offener Straße: Eine Gruppe von sechs Jugendlichen hat am frühen Samstagabend einen Zwölfjährigen ausgeraubt. Nachdem sie ihn bedroht und bestohlen hatten, gelang dem Jungen die Flucht.

    Ein Zwölfjähriger wurde am Samstagabend auf offener Straße in Zehlendorf überfallen. Um kurz nach sieben war der Junge auf dem Teltower Damm in Richtung Norden nach Zehlendorf-Mitte unterwegs, als ihm eine Gruppe von sechs Jugendlichen entgegen kam. Nach Aussage des Jungen wurde er bedroht und aufgefordert, in den Schweizerhofpark auf der anderen Seite mitzukommen. Als er der Gruppe sein Geld ausgehändigt hatte, gelang ihm in einem unbeobachteten Moment die Flucht. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen. (goe)

    Kann man als Opfer einer solchen kulturellen Einzelfalltat eigentlich die GrünInnen nach dem VerusacherInnenprinzip mitverklagen?

  18. 2 BlackColla (10. Nov 2008 07:45)

    „ich bin ja mal für den versuch, alle autochthonen deutschen zb nach madagaskar zu exportieren“

    Vorsicht, nach Madagaskar sollten schon mal Deutsche exportiert werden und zwar die Juden. Als dann der Suez-Kanal nicht von Rommel genommen wurde und die Insel nicht von den Japanern, sondern von den Engländern, wurde daraus die bekannte Endlösung.

  19. Klar und letztens bei Schmidt und Pocher
    sagte der Kiffer Bushido
    „Er konnte damals keinen Zivildienst leisten, weil die Ossies wie die Heuschrecken über Westberlin fielen.“

  20. Die einen haben die Mauer eingerissen und des Osten aus dem Gefängnis befreit und die anderen sperren ihre Frauen ein, guckst Du Einzelfall-Kulturdelikt 2008/2341:

    http://www.ksta.de/html/artikel/1218660805899.shtml

    Innenstadt – Der Mann sperrte die 31-Jährige vier Wochen lang zu Hause ein, weil er sich sicher war, dass die Frau im Deutschkursus einen anderen Mann kennengelernt und ihren Ehemann mit dem Nebenbuhler betrogen hatte. Der angeklagte türkischstämmige Mann verbot seiner Frau jeglichen Kontakt zur Außenwelt und verprügelte sie mehrfach. Erst die Polizei konnte die Frau aus ihrem häuslichen Gefängnis befreien, nachdem der neue Freund Alarm geschlagen hatte.

  21. Meine Güte. Die Geschichte eines Türken der clever genug war sich an einem Stück deutscher Geschichte zu bereichern.
    Nun mal ehrlich, wer von uns hätte das nicht genauso gemacht, wenn er die Gelegenheit gehabt hätte ?

    Und das Eingeständnis die Leute abgezockt und verarscht zu haben macht ihn den Lesern des Artikels sicher nicht symphatischer.

    Wenn er jetzt noch nebenbei Sozialhilfe bekommen hätte wäre die Story vielleicht noch PI-würdig gewesen, aber so ?

  22. Tausende haben Mauerteilchen verhöckert –
    jetzt muß ein kleiner Türke herhalten um
    eine „türkische“ Beteiligung zu stricken.

    Wie dumm gehts denn noch?

  23. Ist ja klar. Als alle Deutschen und die Welt sich über den Mauerfall gefreut haben, hat er schon wieder Gechäftchen gemacht.
    Übrigens. Als die ersten türkischen Gastarbeiter Anfang der sechziger Jahre nach Deutschland kamen, war der grösste Mist eh schon wieder aufgebaut.

  24. ..und die Türken haben das Ende des 2. Weltkriegs herbeigeführt, die Türken haben das Auto erfunden, die Türken waren die Erfinder der Demokratie ….
    Gebt ihnen endlich Sozialhilfe auf Lebenszeit und ohne Gegenleistung !

  25. Also, dass die Türken mit Liebe Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut haben sollen, ist ein gern und weit verbreitetes Gerücht in den türkischen Gemeinden.
    1960 war schon alles erledigt und die Wirtschaft boomte! Da fast alle Deutschen in qualifizierte Beschäftigungen gewechselt hatten, brauchte man ein Heer von arbeitswilligen, die auch bereit waren niedere Arbeiten zu erledigen. Eben für schnell erlernbare Tätigkeiten, die auch ohne Schulbildung und Sprachkenntnis erledigt werden konnten.
    Die ewige Freundschaft mit der Türkei ist alleine schon dadurch erwiesen, dass die Türkei den heldenhaften Kampf gegen das deutsche Naziregime aufnahm und am 1. 3.1945 noch rechtzeitig vor Kriegsende den Krieg gegen Deutschland erklärte.
    Das ermöglichte riesige deutsche Vermögen zu konfiszieren und damit den Wohlstand des türkischen Staates zu erhöhen.
    Damit ist auch klar, dass es sich dann nicht um Gastarbeiter, sondern um Sieger handelte, die grosszügig Deutschland aus dem Dreck empor hievten.

  26. Wo wird da bitte eine Heldentat dargestellt? Der Murat ist da deutlich bescheidener.

    „Ich fänd’s nicht schön, wenn rauskommen würde, wie viel Geld wir damals mit dem Mauerfall verdient haben. Außerdem weiß ich nicht, ob’s ganz legal war.“

  27. Ich glaube viele hier verstehen nicht, dass mit „das Land aufgebaut“ garnicht das in Schutt und Asche liegende Deutschland nach dem 2.WK gemeint ist, sondern unsere nach Arbeitskräften lechtzende Wirtschaft, die ohne den Zuzug von Gastarbeitern weit weniger stark hätte wachsen können.
    Ich möchte den Teufel nicht an die Wand malen, aber wenn ich mir den demographischen Wandel ansehe, dann befürchte ich, dass uns in 15-30 jahren ein massiver Zuzug von Arbeitskräften das einzige ist, was den Generationenvertrag aufrecht erhalten kann.

  28. Ein besonderer Aufreger ist die Tat wirklich nicht.
    Einen Artikel ist es trotzdem Wert, da das ZDF ein ganz „normales“ Verhalten, also die Ausnutzung der gegeben Situation, ausgerechnet einem türkischstämmigen Mitbürger zuschreibt.

    Ich gehe einmal davon aus, das der sympatische, gewitzte Architekturstudent „Murat“ außer dem Steine(ver)kloppen keierlei Beitrag zum Mauerfall geleistet hat. (Nicht mal Steuern mit denen Begrüßungsgeld finanziert wurde)

    So, wie es das ZDF schildert, entstehen eben diese Urban Legends wenn solche Vorfälle oft genug erwähnt werden und auf offene Ohren stoßen.

  29. Aber irgendwie haben die beim ZDF neue Halluzinogene. Diesen Stussartikel könnte sich ja nicht mal der Grinser aus dem Morgenmagazin zusammenstammeln.
    Ach ja: Samstag morgen im KiKa – ZDF-Ableger:
    Sinngemäß: “ Hier in Dubai sind die total kreativ und cool drauf, die haben die grösste Schihalle gebaut“ Und das ist wirklich DAS Land um einen Austausch oder Urlaub zu machen. Echte Freunde !
    Zzzzzzzzz

  30. Ich bin weiß Gott froh, daß es PI gibt. Obwohl’s ja eigentlich eine Schande ist, daß es eine solche Seite überhaupt geben muß.
    Aber dieser Beiträg hätte m.E. wirklich nicht sein müssen. In diesem Sinne stimme ich #9 almighurt absolut zu.

  31. Es gibt vieles,was man von den Türken nicht weiss:

    Sie haben im 8.Jahrhundert die Mauren aus Spanien vertrieben

    Sie haben Amerika entdeckt,

    sie haben den evangelische Glauben in alle Welt verbreitet

    Sie haben die Elektrizität erfunden und versorgen inzwischen die ganze Welt mit Biostrom aus Gülle

    Sie haben die Computersprache entwickelt,das Dual-System,sie waren die ersten in Eurpa wo nahezu !0% der Bevölkerung bie 2 zählen konnten und heute immer noch können

    Nül Ürmstrüng war der erste Mensch auf dem Mond

    Und das Grossraum U-Boot Tütünik ist schon seit Jahrzehnten auf Tauchfahrt ohne Luft nachzutanken.

    Das sind nur einige Beispiele,die beweisen,das die Weltgeschichte ohne Türken einen anderen Verlauf genommen hätte.

    Die Türkei war und ist der Heilsbringer,das verheissene Land für alle Menschen!

  32. Müsst ihr immer gleich überreagieren? Der Typ hat lediglich Mauertteile verkloppt…und mehr steht auch nicht in dem Artikel. Man kann manches auch über interpretieren…also echt.

  33. Liebe PI-Kommentatoren,

    aus euren Kommentaren lese ich, daß ihr erstens gar keine Ahnung von Geschichte habt und zweitens nicht die geringste Dankbarkeit gegenüber unseren türkischen Freunden empfindet.

    Um dem kollektiven deutschen Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen, nehmt bitte folgendes zur Kenntnis:

    1. Es war der türkische Außenminister Mustafa Marshall, auf dessen Idee und Initiative der sog. Marshallplan zurückzuführen ist. Mit diesen großzügigen Hilfsleistungen haben die Vereinigten Osmanischen Staaten (VOS) den zügigen Wiederaufbau Europas nach dem II. WK gewährleistet.

    2. Jahrzentelang haben die türkischen Schutzmächte durch ihre Präsenz dafür gesorgt, daß Westeuropa und West-Berlin frei blieben (z.B. durch die Oranisation einer Luftbrücke zwischen Istanbul und West-Berlin, das dadurch vorm Kommunismus gerettet werden konnte).

    3. Politisch wesentlich mitverantwortlich für den Fall der Mauer war der seinerzeitige VOS-Präsident Mehmet R. Reaganmanli, der im Juni 1987 West-Berlin besuchte und rief: „Mr. Gorbachev, tear down this wall!“

    Es ärgert mich tierisch, daß das alles in den Geschichtsbüchern völlig falsch steht. Und ganz besonders nervt es mich, daß es die verlogenen Amerikaner sind, die diese Verdienste fälschlicherweise für sich proklamieren.

    Ich hoffe, euch nun endlich die Augen geöffnet zu haben. Von Dankeszuschriften bitte ich abzusehen, denn öffentliche Anerkennung brauche ich nicht. Mein Lohn ist die Freude, helfen zu dürfen.

  34. 38 Eisenhower

    Bist Du mein seit meiner Geburt verschollener Bruder??????

    Und wenn nicht,dann wenigstens im Geiste?

    Sehr merkwürdig!

  35. Dem kann ich nur zustimmen.
    Wir haben den Türken nun wirklich viel zu verdanken, unseren ganzen Wohlstand und vieles mehr !
    Auch global betrachtet, könnten wir alle nicht existieren, ..ohne die Türken.

  36. Wieso fährt der nach einem Architekturstudium eigentlich Taxi? Bei den hunderten geplanten Moscheen ist doch sicher was dabei 😀

  37. … außerdem sind die Türken an den Stränden der Normandie gelandet und haben Europa von den Nazis befreit. Und noch heute kämpfen sie heldenhaft in dunklen U-Bahnhöfen und Bussen gegen scheißbiodeutsche Nazis.

  38. Nun, was ist denn Murat S.?

    Auf jedenfall ein smarter, cleverer junger Türke mit einer prima Geschäftsidee, der dabei offensichltich ´ne Menge Kohle gemacht hat. Nicht mehr und nicht weniger.

    Etwas anderes ist die Mär vom Aufbau der Türken nach dem Krieg und die Schaffung des Wohlstandes in Deutschland.

    Diese clevere Idee hatte der smarte Faruk Sen, der „Herr der 1001 Projekte“ – wie ihn selbst der Grüne Ödzemir betitelte. Er brachte das Märchen von „der Aufbauarbeit der Türken nach dem Krieg und der Schaffung des Wohlstandes der Bundesrepublik Deutschland“ auf und vertrat diese absurde These in der Öffentlichkeit, wo diese dankbar von den türkischen Islamverbänden und ihrer deutschen, islamophilen Gefolgschaft aufgegriffen wurde.

    So hat denn selbst die gestandene SPD Politikerin Lale Akgün mir gegenüber diese abenteuerliche These vertreten.

    Eine Betrachtung der Nachkriegsgeschichte zeigt, wie hanebüchen diese These ist. Die ersten Türken kamen zu uns Anfang der 60-er Jahre als der eigentliche „Wiederaufbau“ längst abgeschlossen war. Gewiss, die Türken der ersten Generation waren – im Gegensatz zu den heutigen Sozialschmarotzern – überwiegend fleissige, ehrliche Kollegen in den deutschen Betrieben und verrichteten vorwiegend schwere körperliche Arbeiten. Aber daraus abzuleiten, die Türken hätten den Wohlstand in Deutschland geschaffen ist einfach absurd und lächerlich.

    Aber wer weiss? Nichts ist unmöglich und mit Hilfe der Demografie werden vielleicht im Jahre 2020 die deutschen Geschichtsbücher umgeschrieben.

    Wie so etwas dann aussehen könnte, guggst Du hier:

    Die Wahrheit über den wirtschaftlichen Aufbau und den erarbeiteten Wohlstand in Deutschland (frei nach “die DDR lebt”):

    Kenan Kolat und Faruk Sen haben nach langen Recherchen die Wahrheit entdeckt. Geschichte muss endlich umgeschrieben werden
    Manche sagen, es waren die Reparationen und der Marshall Plan. Wieder Andere sagen, es war der Rüstungswettlauf. Einige Menschen behaupten, es lag an der politischen Ökonomie und Ludwig Erhard und seinem System der “Sozialen Marktwirtschaft”.

    Aber die Wahrheit ist viel, viel einfacher. Denn endlich ist das Rätsel gelöst: Die Türken haben Deutschland aufgebaut! Nur nicht den Osten!
    Bereits im Jahre 2020 werden Texte wie dieser in deutschen Schulbüchern stehen, und endlich, endlich den türkischen Aufbau Deutschlands würdigen.

    Dank, Euch, Ihr großartigen Türken! Kaum waren die letzten Schüsse im Mai 1945 verklungen, und Bonn, die Hauptstadt des Großdeutschen Reiches, von der aus am 01. September 1939 der furchtbare Krieg gegen die friedliebende türkische Nation entfesselt wurde, durch die türkisch-algerisch-libanesisch-syrischen Alliierten eingenommen, da war aller Zorn und Hader vergessen.

    Während die Rote Armee in den kampflos geräumten östlichen Gebieten Deutschlands eine Schreckensherrschaft errichtete, ließ Kemal Atatürk jr. , der Oberbefehlshaber der türkisch-algerisch-libanesisch-syrischen Armee, folgende Proklamation verlesen: “Deutsche! Wir verzeihen Euch den heimtückischen Überfall im Jahre 1939. Wo wir auch hinkommen, da bringen wir Liebe mit. Und Frieden. Und Gemüseläden und Döner. Und Gewalt ist uns fremd!”

    Und so geschah es. Die Soldaten stellten ihre Gewehre beiseite, banden sich Kopftücher um, nahmen den Spaten in die Hand und räumten die Trümmer weg. Nur für gute Worte brachten sie mit ihrem “Know How” und ihrer Innovation die zerstörten Fabriken wieder zum Laufen, so dass bald die ersten Deutschen vom Wirtschaftswunder sprachen – und nach Italien fuhren, um sich dort vom verlorenen Krieg zu erholen.

    Während die Deutschen unter südlicher Sonne “auf der faulen Haut lagen”, erarbeiteten fleißige türkische Männer unseren Wohlstand und heimsten einen Nobelpreis nach dem anderen ein. Deutschland war endlich wieder Dank unserer türkischen, selbstlosen Freunde in der Weltspitze der Wirtschaftsnationen angekommen!

    Schlimm erging es aber dem Osten. Dort mussten Deutsche selber anpacken und wie erwartet, ging es ihnen ohne die Hilfe des türkischen Volkes nicht so gut. Forderungen der Arbeiter, kompetente türkische Fachleute zur Unterstützung einreisen zu lassen, wurden am 17. Juni 1953 blutig erstickt.

    Immer wieder aber versuchten türkische Aufbauhelfer selbstlos in die Sowjetzone einzudringen, weil sie das Schicksal der dort eingesperrten Deutschen dauerte. Aus Furcht vor der legendären türkischen Tüchtigkeit ließen aber die kommunistischen Machthaber 1961 die sogenannte Mauer errichten und viele, viele mutige Männer, Frauen und Kinder, die nur eines im Sinn hatten, den Deutschen im Osten zu helfen, fielen unter den Kugeln der Häscher der SED. 1989 waren es dann soweit. Die Bürger waren es leid, ohne Gemüseläden und Döner auskommen zu müssen und sie jagten die SED-Diktatur zum Teufel.

    Seitdem geht es im ganzen, nun geeinten Deutschland nur aufwärts, Dank der Liebe und Güte der großen türkischen Nation. Lasst es uns nie vergessen!

    Deswegen sind wir den fleißigen und aufopferungsvollen Türken zu ewigen Dank verpflichtet und sollten Ihnen auch eine Super-Rente zahlen, damit sie das Alter in Wohlstand und Würde genießen können.
    Türkiye, Türkiye, Türkiye!

  39. Das ist so richtig typisch für die Mentalität dieser „Zugewanderten“. während sich die Einheimischen in den Armen liegen aufgrund eines sensationellen geschichtlichen Ereignisses, schlagen sie bereits unter Einsatz ihrer Großfamilie Kapital daraus. Davon mal abgesehen, dass die Mauer zumindest in gewissem Maße ja auch ein Denkmal hätte bleiben können. Wie ein 20 jähriger Architekturstudent nach nur ca. 4 Monaten einen Job als Architekt finden kann, ist für mich auch nicht so ganz nachvollziehbar. Nun am Ende hat’s dann doch nur zum Taxifahrer gereicht.

  40. # 39 Eisenhower

    Kompliment, Deine türkisch-deutschen Geschichtskenntnisse sind offensichtlich noch besser als meine!

    Der Tag ist mal wieder gerettet!

  41. So einen Unsinn regt mich auf.

    Ein paar Daten und Fakten

    1960 lebten nicht mehr als 3000 Türken/innen (inklusive Botschaftspersonal) in Deutschland.

    Von 1966 bis 1970 als das Wirtschaftschaftswunder und Vollbeschäftigung schon längst Geschichte war, kamen 270 000 Türken mit 2jähriger Aufenthaltsgenehmigung nach Deutschland.

    1990 lebten 550 000 Türken in der BRD (ein großer Teil in Berlin) , davon waren die meisten Asylanten.
    Mit Ende des Eisernen Vorhangs kamen jedes Jahr hundertausende Wirtschaftflüchtlinge/Asylanten nach Deutschland.
    2/3 aller Asylanten waren unqualifizierte Türken.

    Ab 1996 wurde jedes Jahr etwa 50 000 Türken eingebürgert, ab 1999 stieg die Zahl auf über 100 000 pro Jahr, wo die meisten als Asylanten erst Ende der 80ziger/Anfang der 90ziger und die wenigsten eine sozialversicherungspflichtige Arbeit verrichtet haben. Dönerverkäufer und Autohändler sind für mich keine produktiven Arbeitsplätze.

    Alle Daten sind leicht im I-Net zu finden.

    Zum Thema Einwanderung:

    Was wir brauchen ist keine weitere Einwanderung, nicht einmal eine Einwanderung von Hochqualifizierten (Atta ect.), waß wir brauchen ist eine kinderfreundliche Politik für die Leistungsträger und Verhinderung weiterer Abwanderung von min. 200 000 qualifizierten Deutschen aus diesem Land weil sich Leistung und Fleiß nicht mehr richtig lohnt.

  42. Nicht die Türken,der Islam oder die Moslems im Allgemeinen bedrohen unsere freiheit,es sind die verkommenen Politiker,Juristen,Verwaltungen und Medien,die im Verein mit Milliarden verblödeten Gutmenschen aus wohlüberlegter falscher „Toleranz“,warum auch immer.den Untergang des Abendlandes betreiben.

    Unsere sogenannten ELITEN sind fast nur noch ABSCHAUM!!!!!

  43. #49 Papa:

    Die willst du den Islam von den Türken trennen. Entschuldigung das ich das sagen muß, aber diese Sicht der Dinge ist weltfremd und führen alle historischen und gegenwärtigen Tatsachen ad absurdum.

  44. Nach seinen Angaben war dieser Herr Murat zum Zeitpunkt des Mauerfalls offensichtlich nicht erwerbstätig. Wovon lebt ein Türke in Berlin, der nicht erwerbstätig ist? Richtig, in der Regel von Sozialleistungen. Weiterhin sagt er, er und seine ganze Sippe hätten sehr viel Geld gemacht mit den Steinen. Kurzum, aus seiner Einlassung und seinen diversen Andeutungen kann man den Schluß ziehen, daß er und seine Sippe mit sehr großer Wahrscheinlichkeit einen Sozialhilfebetrug in größerem Stil durchgezogen haben.
    Das ist die Essenz dieses ZDF-Artikels.
    Bemerkenswert, aber nicht überraschend ist, daß das ZDF uns dies als amüsanten Begleitumstand verkaufen will.
    Mit Deutschlandpolitik hat dieser Türke nie etwas am Hut gehabt. Ihm und seiner Sippe ging es nur um eines, nämlich soviel Geld wie möglich abzuzocken.

  45. Bei mir in der Nähe gibt es 3 ordentliche deutsche Zeitungsläden. Da ich im Schichtdienst arbeite, kommt es häufig vor, dass ich meine Wohnung zwischen 5.30 und 6 verlasse um zur Arbeit zu fahren.
    Ich würde gerne morgens in der Bahn Zeitung oder ein aktuelles Magazin lesen, aber leider machen die 3 Zeitungsläden an denen ich vorbei gehe erst zwischen 7 und 8.30 auf. Der einzige geöffnete Zeitungsladen, an dem ich leider erst nach meiner 25 minütigen Bahnfahrt vorbeikomme, wird von einem netten türkischen Mann betrieben, der gelegentlich durch seinen Sohn vertreten wird. Er hat 365 Tage im Jahr auf, öffnet den Laden um 5 Uhr und schließt Abends um 7 – egal ob am Wochenende oder Werktags.
    Ich find das sehr nett!

  46. Das wird ja immer besser.
    Irgendwann werden wir feststellen, dass die Trümmerfrauen Kopftücher trugen und im Deutsch-Französischen Krieg waren sie auch schon dabei.
    Die Schlacht im Teutoburger Wald hätte für die germanische Seite nie siegreich beendet werden, hätte es nicht fleißige Dönerverkäufer gegeben, die mit ihrer kulturbereichernden Speise die germanischen Kämpfer stärkten.

  47. Wenn es richtig was zu verdienen gibt, dann können Türken mitunter sehr fleißig und kreativ sein. Das unterscheidet sie von den Arabermuseln, die selbst dann lieber nichts arbeiten.
    Warum Murat Architekt ist und jetzt Taxi fährt, obwohl er mit der Mauer ein Schweine(!)geld verdient hat, kann ich aber auch nicht erklären.
    Vielleicht hat das ZDF die Geschichte auch einfach erfunden.

    Die Legende von den Türken, die Deutschland aufgebaut haben, belustigt mich immer wieder.
    Viele Türken glauben das wirklich und bekommen es von linken Gutmenschen auch immer wieder bestätigt. Wobei sie , als sie dann später kamen und unser Arbeitskräftedefizit ausgeglichen haben, sicher hart gearbeitet haben, dafür allerdings auch gut bezahlt wurden.
    Soweit war das auch alles in Ordnung, erst der Familiennachzug hat uns dann die Probleme bereitet, die wir heute haben.

  48. Jetzt mal davon abgesehen, dass das ganze schlicht und ergreifend Diebstahl war, das haben andere aber genauso gemacht. Sozialhilfebetrug ist wahrscheinlich schon lange verjährt, sonst würd ich so einem jetzt noch die Bullerei auf den Hals hetzen. Jedem der mal gegen Geld nem Nachbarn hilft, droht da ein Verfahren wegen Schwarzarbeit bloss unsere Sozialabzocker gehen wie immer straffrei aus.
    Und wenn schon der Name geändert ist, dann doch sicher auch der Beruf, denn dass man in Berlin in nem Jahr ein Studium abschliesst glaubt wohl niemand. Selbst für ne Lehre sinds mindestens 2Jahre. Dafür spricht auch der Taxijob.

    Die Autorin behauptet sogar, die Wirtschaft hätte durch die Beschäftigung billiger Arbeitskräfte technikinduzierte Innovationskraft (Rationalisierung, Automatisierung) eingebüßt, was letztendlich zu einer Wachstumsschwäche geführt habe.

    Damit hat sie vollkommen recht, durch die billigen Arbeitskräfte (Handlangerjobs wär zutreffender) wurde die deutsche Wirtschaft wenn schon nicht dran gehindert, so zumindest nicht dazu gezwungen zu rationalisieren. Zu was das führt sieht man im Vergleich Deutschland Japan aus den 60ern und heute. Die Japaner haben keine Fremden ins Land gelassen und stattdessen lieber rationalisiert. Wirtschaftlich stehen die deshalb weit besser da wie wir.

  49. #33 Christian Ernst

    Ich möchte den Teufel nicht an die Wand malen, aber wenn ich mir den demographischen Wandel ansehe, dann befürchte ich, dass uns in 15-30 jahren ein massiver Zuzug von Arbeitskräften das einzige ist, was den Generationenvertrag aufrecht erhalten kann.

    Ach nein, wirklich?

    Dann erkläre mir doch einmal warum die massenhafte Einwanderung von Angehörigen der bildungsfernen Unterschichten diverser mohammedanischer Länder, die bei uns von Sozialhilfe leben und allenfalls die Verbrechensstatistiken bereichern, meine Rente sichern sollen.

    Nur zu, jetzt kannst du einmal so richtig mit deinem Wissen brillieren.

  50. 33 Christian Ernst

    Ich hoffe,dass Duu das ironisch gemeint hast,

    ach was.das kann nur Ironie gewesen sein!

  51. Wenn die Linkspartei unter Lafontaine nächstes Jahr (Weltrezession, gute Saison für RattenfängerInnen) an die Regierung kommt, dann wird Murat S. Probleme bekommen, einfach DDR-Volkseigentum gestohlen zu haben!

  52. # 33 Christian Ernst

    < Ich glaube viele hier verstehen nicht, dass mit “das Land aufgebaut” garnicht das in Schutt und Asche liegende Deutschland nach dem 2.WK gemeint ist, sondern unsere nach Arbeitskräften lechtzende Wirtschaft, die ohne den Zuzug von Gastarbeitern weit weniger stark hätte wachsen können <

    Mein lieber Christian Ernst, da sind Sie aber schief gewickelt! Zu diesem Thema sollten Sie sich schleunigst die Kommentare von Faruk Sen, Kenan Kolat und der Islamverbände anhören. Selbst der „Türke auf der Straße“ – natürlich nicht Alle – ist mittlerweile von dieser Propagandalüge so überzeugt, dass er glaubt, nicht mehr die Deutschen, sondern die Türken hätten ein Anrecht auf dieses Land. In diese groteske Selbstverständnis passen auch die verschiedensten Artikel der diversen. türkischen Hetzblätter!

    Voll und ganz bin ich jedoch damit einverstanden, dass vor allen Dingen die Italiener, die Spanier, Portugiesen, Griechen und Gastarbeiter aus dem ehemaligen Jugoslawien erheblich zum Wohlstand des deutschen Volkes und zum Wiederaufbau beigetragen haben. Als die Türken kamen, war die Aufbauphase allerdings bereits weitestgehend abgeschlossen!

    Und was den „Generationenvertrag“ anbelangt, muss ich Sie auch enttäuschen. Man hat uns seit den 80-er und 90-er Jahren immer wieder glauben machen wollen, dass wir Migration (vor allen Dingen muslimische Migranten aus der Türkei) brauchen, da dies die Renten- und Sozialversicherungssysteme stabilisieren würde. Das ist jedoch nachweislich eine Lüge gewesen.

    Der renommierte Wissenschaftshistoriker Hans-Ulrich Wehler kommt zu einem erschreckenden Ergebnis: „ Die rund 3 Mio. Muslime haben sich bisher nur punktuell in ihr Zuwanderland eingefügt. In der größten türkischen Stadt Europas – in Berlin – konnten unlängst 94% aller eingeschulten Kinder türkischer Herkunft kein Wort Deutsch! Zwei Drittel aller 14- bis 25-jährigen Türken, alle aus der 3. Generation, mit ihrer wachsenden Neigung zu einem fundamentalistischen Islamismus, waren dort wegen des fehlenden Schulabschlusses und der mangelnden Sprachkompetenz arbeitslos! Allgemein lag die türkische Arbeitslosen-Quote doppelt so hoch wie die deutsche, bei 40%! Die Anzahl türkischer Sozialhilfe-Empfänger stieg drei mal so hoch wie der türkische Anteil an der Stadtbevölkerung!! Wegen vermeintlicher Berufsunfähigkeit wurde die Rente durchweg vom 50. Lebensjahr an in Anspruch genommen, so dass jedes vernünftige Verhältnis zwischen Einzahlung und Auszahlung zerstört wird. Der Anteil türkischer Gymnasialschüler und Studenten ist im Vergleich mit dem Nachwuchs aus ehemaligen italienischen, spanischen, griechischen, portugiesischen und jugoslawischen Gastarbeiter-Familien erschreckend schmal geblieben. Die Bildungsferne der überwiegend aus Anatolien stammenden Zuwanderer, oft – namentlich die Frauen – Analphabeten, hat sich verhängnisvoll fortgesetzt.

    Dem Argument, dass die Deutschen schon wegen ihrer schrumpfenden Kinderzahl auf türkische Zuwanderung angewiesen seien, um die Sozial-Systeme zu stabilisieren, muss entgegengehalten werden, dass die türkischen Arbeitsmigranten bereits seit langem ein Zuschussgeschäft für den deutschen Sozialstaat sind und alles andere tun, als zur Stabilisierung der disproportional beanspruchten Versicherungssysteme beizutragen“.

    Und was den zu erwartenden Bevölkerungsrückgang anbelangt, sieht darin der renommierte Bevölkerungswissenschaftler Prof.Dr. Herwig Birg keine Katastrophe, sondern einen ganz normalen Zyklus, der auch nicht unseren Wohlstand zu gefährden braucht.

    Wir sollten uns daher wohl eher ein Beispiel an Japan nehmen, dass den Arbeitskräftemangel durch fortschreitende Automation wettgemacht hat und daher auch nicht mit den Folgen einer verfehlten Migration (vor allen Dingen aus fremden Kulturen) konfrontiert wird.

    Im übrigen dürfte es sich ja auch bis zu Ihnen herumgesprochen haben, dass die Bundesrepublik ein Hochtechnologieland ist, dass Migranten, die überwiegend bildungsfern- und bildungsresistent sind, auch nicht in Brot und Arbeit bringen kann.

    Jeder analphabetische oder unqualifizierte Zuwanderer vermehrt daher das Heer des von Transferleistungen des Deutschen Staates abhängigen Prekariats. Er schafft keinen Mehrwert, sondern allenfalls nur Probleme!

  53. Schöne Sache. Zum Leid, vergoßenen Blut und tragischen Schiksal der Deutschen und dem dafür stehenden unheilvollen Symbol der Berliner Mauer fällt Türken nur eines ein: Kohle mit machen und Menschen abzocken. Kulturarmes Barbarenvolk! Parasiten!

  54. Es war ganz anders! Nämlich, so: von 1945-1948, wurden, von den Deutschen selbst, die Trümmer weggeräumt und von 1946-1950 Deutschland, gleichzeitig, wieder aufgebaut. 1954 kamen die ersten Gastarbeiter – Jugoslawen und Italiener! Bald darauf, Spanier und Portugiesen! Mitte der 60er Jahre Griechen!
    Die Türken kamen erst, als „Industrieelle Reservearmee des Kapitals“ (Karl Marx), auch Lohndrücker genannt, 2 Millionen an der Zahl, 1969, um, künstlich, Arbeitslosigkeit zu schaffen!

  55. 51 terroshi

    Ich trenne gar nix,ich gebe nur die Hauptschuld unseren „Verbrecher-Eliten“.

    Wenn wieder eine Politik für dieUreinwohner gemacht würde hätte der Islam keine Chance!

    Aber ERIKA,Rolliwolli.die 3 Becks,die beiden Steinis,der Bundeshorst und wie sie alle buckeln,haben uns für Null-Gewinn verkauft!

  56. #64 Direkte Demokratie

    Die Türken kamen erst, als “Industrieelle Reservearmee des Kapitals” (Karl Marx), auch Lohndrücker genannt, 2 Millionen an der Zahl, 1969, um, künstlich, Arbeitslosigkeit zu schaffen!

    Falsch. Die Türkei wollte ihren ungebildeten Bevölkerungsüberschuß loswerden und hat so lange in Bonn herumgejammert („wir verteidigen eure Freiheit an der Südflanke der NATO“ usw.), bis sich unsere Politiker haben weichklopfen lassen.

  57. Spätestens nach der Wiedervereinigung und dem Zuzug der ganzen Russlanddeutschen in der Folgezeit war jeder Türke und erst recht die Arabermigranten, die dann noch zu uns rein gelassen wurden, unnötig wie ein Kropf.

  58. Ein sehr großer Teil der Deutschen Wähler sind Dumm, das sieht man an den SPD, Grüne und Linke Wähler. Wie es zu dieser jetzt so rasant zunehmenden Islamisierung kommen konnte, können eigendlich nur noch wenige aus eigener Erfahrung darstellen. So vergist man das Deutschland nach dem Zusammenbruch des Tausendjährigen Reiches über all in Trümmern lag. Die meisten, ja fast alle Fabriken waren fast gänzlich Arbeitsunfähig. Nur einige kleine und wenige Arbeitstellen konnten wieder ihre Tätigkeiten aufnehmen. Zuerst mußten die Trümmer beseitigt werden, das dann die deutschen Frauen fast ganz alleine bewerkstelligten, denn Männer gab es so gut wir keine, weil die meisten in Gefangenschaft waren die nicht im Krieg gefallen waren. So gab es nur ein kleiner Rest, der sich bemühte die Geschicke im Lande wieder ins Laufen zu bringen. Dazu kam auch noch das Deutschland in einzelnen Zonen geteilt war und fast niemand reisen konnte, wo er hin wollte. Jeder mußte in der Zone bleiben wo er gemeldet war. Erst später wurde das gelockert. In dieser zeit fing ich meine Lehre an in einer zwischen Trümmern stehenden Garage dessen Nebengarage von zwei Frauen bewohnt wurde, die auch Trümmer beseitigten. In dieser Werkstadt gab es nur als einzige maschiene ein alte Handbohrmaschiene alles andere muste per Hand gemacht werden. Selbst das Schweißen mußte im Schmiedefeuer gemacht werden. Bleche nur aus den Trümmern verbogen, verbrandt muste gerichtet werden, nur um einiges anzumerken. Ausländische Gastarbeiter gab es nicht, jedenfalls keine die ich zu Gesicht bekam. Diese erschienen erst später als es wieder Arbeit gab und einige Fabriken wieder anfangen konnten zu produzieren. Aber es gab trotzdem zu wenige männliche Arbeitskräfte, denn alles konnte nicht durch Frauen getätigt werden. So wurde dann in den sechziger Jahren in der Presse diskutiert, diesen Mangel an männlichen Arbeitskräften aus dem Ausland zu bewältigen, nur leider kamen dafür trotz aller Werbung nicht genügend Arbeitskräfte ins Land. Die damaligen CDU unter Konrad Adenauer warnte davor die derzeitigen Gesetze für die Ausländer zu ändern. Denn diese hatten keinerlei Anrecht auf soziale Leistungen im Falle der Arbeitslosigkeit und mußte das Land generell nach einem Jahr wieder verlassen, wer Arbeitslos wurde, mußte sofort nach Hause, fahren. Ausländische Arbeitskräfte konnte auch nur der anfordern, der dringenden Bedarf geltend machen konnte und mußte alles Tragen was mit den Arbeiter zu tun hatte, auch übernahm er die ganze Verantwortung. Eine Familienzusammenführung war nicht möglich. So wurde dann nachdem die SPD den Bundeskanzler gestellt hatte auch durchgesetzt, das die Ausländergesetze geändert wurden und im Grundgesetz verankert, das diese nicht mehr rückgängig gemacht werden konnte. Trotz Massiver Warnung von Seiten der CDU. Ob andere Parteien daran ebenfalls beteiligt waren, weis ich nicht, den damals wollte ich mit Politik nun gar nichts zu tun haben. Aber das Geschrei der SPD war so groß, das ich es nie mehr vergessen konnte.
    Nach zu lesen im Bundesanzeiger von 1 Februar 1968, was geändert wurde und die neue Fassung. Ich weis noch benau auf welche gefahren hingewiesen wurde. Jetzt weis ich das es noch weit schlimmer gekommen war, als damals voraus gesagt wurde. Doch einen fehler einzugestehen, war etweder die SPD unter Willy Brandt nicht fähig oder wollte es nicht. Jetzt wurde der Begriff Ausländerfeindlichkeit erfunden und wer nun auf Probleme mit Ausländer hinweisen wollte, war ein Ausländerfeind. Das wurde auch bei Probleme im Nachbar Länder praktiziert. Diesen wollten nicht ausländerfeindlich gelten und beugten sich dem Verlangen der Deutschen SPD. Die Verantwortung darüber, was die Änderung der Ausländergesetze betraf, ist Willy Brandt alleine. Den er ist dafür auch der damalige Initiator gewesen. Damals wurde auch eine erhebliche Schuldenaufnahme bewerkstelligt, welche nicht bei der damaligen CDU bestanden hatte. So wurde dann auch unter der SPD von Willy Brandt ein künstlicher Aufschwung erzeugt das bald ins negative stürzte. Dazu wurden noch mehr schulden aufgenommen und die negativen Folgen abzufangen und es begann die Preis und Lohnspirale zu drehen. Löhne hoch, dann die Preise ebenfalls, nun weil die Preise gestiegen waren, musten die Löhne ebenfalls nachziehen. Wie aber mit den Steuern umgegangen wurde, ist nie vollständig in der Öffendlich erschienen. Die Medien trugen sich im Wettstreit wer am besten vertuschen kann, die Schlachten aus. Erst Neulich fiel mir ein Buch in die Hände die des Rätsels lösung war. Das Buch heißt „SPD Der Genossen Konzern Parteivermögen und Pressebeteiligungen der SPD“ vom Aktuell-Verlag Nr. „ISBN 3-87959-561-5“ oder http://www.olzog.de. Darin steht im zweiten Teil indirekt wie die SPD mit Hilfe ihrer Macht bei den Medien die Wähler manipulieren kann. Wie sie deren „Wahrheiten“ verbreitet. Wie sich laut Grundgesetz die Pressefreiheit Missbraucht um ihre Macht zu festigen.
    Das Buch ist im allgemeinen Buchhandel nicht erhältlich, es muss bestellt werden. Ob man es dann doch bekommt, ist fragwürdig. Es zählt bald zu den steng verbotenen Büchern. So wie das Buch von Ingrid Wechert „Feuerzeichen“. Das Buch ist so streng verboten das es praktisch eine Fahrkarte ins Gefängnis darstellt wer dieses Buch besitzt, ist mir gesagt worden.

  59. Es ist mir nicht möglich zu antworten, da PI hier meine Beiträge löscht.
    Schade! – wundern tut mich das allerdings nicht, da latenter Rassismus hier statt Islamkritik schon lange munter Einzug hält.

  60. #69 Christian Ernst

    Es ist mir nicht möglich zu antworten, da PI hier meine Beiträge löscht.

    Eine ganz schwache Ausrede.

    Du wirst mir doch wohl erklären können, warum Angehörige der bildungsfernen und gewaltbereiten Unterschicht diverser mohammedanischer Länder, die bei uns von Sozialhilfe leben und allenfalls die Verbrechensstatistiken bereichern, meine Rente sichern sollen ohne (a) grob ausfallend zu werden oder (b) Links auf zweifelhafte Seiten zu bringen.

    Nur zu, trau dich nur. Du schaffst das schon.

  61. Jaja, die Törken sind sowieso die besten Menschen im Universum.
    Überall haben sie schon den Planeten gerettet, fleissig aufgebaut, vereinigt.
    Die grössten sind sie, die Herrenrasse.
    Nur in Ihrem eigenen jämmerlichen land, da haben sie vor lauter Hilfsbereitschaft keine Zeit gehabt irgendetwas zu schaffen, dort lebt man noch von Landwirtschaft, Teppich Knüpfen, Strassenhandel und natürlich den lieben Gästen.
    Die Törken!

  62. #71 GottWillEs

    Nur in Ihrem eigenen jämmerlichen land, da haben sie vor lauter Hilfsbereitschaft keine Zeit gehabt irgendetwas zu schaffen, dort lebt man noch von Landwirtschaft, Teppich Knüpfen, Strassenhandel und natürlich den lieben Gästen.

    Das ist doch völlig logisch. Wenn alle türkischen Fachkräfte in aller Welt unterwegs sind, um die unterentwickelten Länder der Ungläubigen aufzubauen, bleiben natürlich keine mehr für das eigene Land übrig.

  63. #71 GottWillEs: Unsere sympathischen Besatzer haben sogar –

    http://meinungen.gmx.net/forum-gmx/post/218952

    – Amerika entdeckt. Wen wundert es.

    Zu terrorishis Zahlen.

    Ich meine, bereits ähnliches gelesen zu haben. Wer sich zurückerinnert, wurden wir Anfang der Neunziger von der Masseneinwanderung aus der Türkei, dem Orient und Russland mit dem täglich neuen Kampf gegen das Vierte Reich systematisch abgelenkt, zum ersten: die Reps, die permanent in den Schlagzeilen waren, vor allem deren Großer Vorsitzender; zum zweiten: die fremdenfeindlichen Ostdeutschen; zum dritten: die Anfangsgründe der Guido-Kopp’schen Volkserziehung.

    Plakativ zusammengefasst.

    In der Nachschau sieht das alles etwas anders aus.
    Ich habe damals – natürlich – grün gewählt.

  64. „Wir alle wissen, haben nach dem Zweiten Weltkrieg die Türken unser Land wieder aufgebaut. “

    Ich weiss es nicht. Gibt es Beweise dafüre? Wie kann man das so sicher behaupten? Ich vertehe das nicht. Kein Wunder dass die Türken sich als Herren Deutschlands fühlen und verhalten…

  65. Wie der hat ganz alleine die MAuer abgerissen? Der ist ja großartig und geht mit aller Sicherheit in die Geschichte der Deutschen ein, als die „türkische Abreissbirne“!

    Tja, wer die Mauer aufbaut, der reisst sie eben auch wieder mit ab!

    #69 Christian Ernst
    Ah, der Rassismuskeulenwerfer ist wieder da!
    Kein Wunder, wenn man Deutsche rassistisch zu Rassisten machen möchte, dann werden eben rassistische Kommentare auch völlig zurecht gelöscht! :mrgreen:

  66. „Ich bin mit der Mauer aufgewachsen und habe mit ihr gelebt“, erzählt der heute 39-Jährige, der Mitte der Siebziger Jahre als Sechsjähriger mit seinen Eltern aus der Türkei nach Westberlin kam.

    —-

    Mitte der 70-er Jahre kam dieser Murat also mit seinen Eltern nach Berlin. Obendrein erzählt er von seiner zahlreichen Verwandtschaft in Berlin.

    1973 war aber Anwerbestop für Gastarbeiter. Und trotzdem kamen die Türken weiter nach Deutschland. Wer hat denn diese Familien weiter ins Land gelassen, obwohl es immer mehr Arbeitslose gab?
    Viele Türken sind also als Arbeitslose direkt in der Sozialhilfe gelandet, beklagen sich aber heute über mangelnde Perspektiven für sich und ihre Nachkommen. Beklagen sich über zu wenig Integrationsangebote, beklagen sich ständig über dies und das.
    Warum sind sie nicht einfach zu Hause geblieben, nachdem sie in Deutschland nicht mehr gebraucht wurden? Hätte auf beiden Seiten viele Probleme und Konflikte erspart.

  67. #33 Christian Ernst (10. Nov 2008 10:12)

    Wir verstehen schon, aber frag doch mal den Straßentürken danach, ob er auch deine Sprache spricht, um dich zu verstehen?
    ———————-
    #35 zebulon (10. Nov 2008 10:14)

    Aber irgendwie haben die beim ZDF neue Halluzinogene. Sinngemäß: ” Hier in Dubai sind die total kreativ und cool drauf, die haben die grösste Schihalle gebaut” Und das ist wirklich DAS Land um einen Austausch oder Urlaub zu machen. Echte Freunde !
    Zzzzzzzzz

    Ach, und aus welchen Ländern stammen die Architekten? 😀

  68. #68 Heinz Kuttnik

    Das Buch heißt „SPD Der Genossen Konzern Parteivermögen und Pressebeteiligungen der SPD“ vom Aktuell-Verlag Nr. „ISBN 3-87959-561-5“ oder http://www.olzog.de.
    Darin steht im zweiten Teil indirekt wie die SPD mit Hilfe ihrer Macht bei den Medien die Wähler manipulieren kann. Wie sie deren „Wahrheiten“ verbreitet. Wie sich laut Grundgesetz die Pressefreiheit Missbraucht um ihre Macht zu festigen.
    Das Buch ist im allgemeinen Buchhandel nicht erhältlich, es muss bestellt werden. Ob man es dann doch bekommt, ist fragwürdig.

    —-

    Dieses interessante Büchlein ist zum Glück sehr einfach erhältlich und auch noch preiswert, u.a. hier:

    http://www.amazon.de/Genossen-Konzern-Parteiverm%C3%B6gen-Pressebeteiligungen-SPD/dp/3879595615

    Wie die SPD über ihre zahlreichen Medien die Deutschen verblödet und manipuliert, ist weiß Gott nichts Neues.
    Aber man kann es nicht oft genug wiederholen,das ist wahr.

  69. Ja Ja der Murat ha ha der hat schon seinen Anteil und auch seinen Platz in der deutschen Geschichte der gehört zu uns wie der Schlagring ins Gesicht.Das ist einen Artikel wert ,der gute Murat.Ich will nur hoffen das der liebe Murat auch wirklich alle Steine verscherbelt hat nicht das ich irgendwann so einen bunten Stein vom lieben Murat auf die Rübe bekomme .Also lieber Murat ,wenn du mir Ungläubigen solch einen Stein auf meinen Kopf schlägst hat das nichts mit deutscher Geschichte zu tun,oder nur am Rande.

  70. #9, 25, 26, 27, 32, 36, 38

    Ich stimme zu. Dieser PI-Artikel ist – milde gesagt – überflüssig. Murat sagt sogar, er habe nichts revulotionäres dabei gefühlt. Nirgends steht, daß Türken politischen Einfluß auf den Mauerfall hatten.

    PI ist sehr politisch korrekt! Ja, Ihr habt Euch nicht verlesen: Unpassende „linke“ Kommentare werden gelöscht. Wer hier auch nur die leiseste Kritik an PI äußert wird von den meisten sofort mißtrauisch als „links“ erkannt. ALLES Türkische ist schlecht. ALLES US-amerikanische, deutsche und israelische ist grundsätzlich gut. Kommt Euch solche Haltung nicht bekannt vor? Ja genau, die linke Medienmafia ist genau so! Nur auf der anderen Seite. Aber Mist bleibt Mist – egal ob links oder rechts. Abgesehen davon, daß PI und alle die ohne Nachdenken zustimmen, sich selbst blamiert und unglaubwürdig wird. Es ist so schade um diese ansonsten so gute und wichtige Internetseite.

    Jetzt bin ich natürlich ein „Linker“, der sich hier eingeschlichen hat… faßt Euch mal an den Kopf!

  71. Nun ist die Zeit reif, daran zu erinnern, dass auch der Mauerfall kein rein deutsches Ereignis ist. Während die Menschen, die sich mutig und unter Lebensgefahr für die Freiheit eingesetzt haben, langsam in Vergessenheit geraten, sollen doch zumindest die herausstrahlenden Heldentaten von Murat S. im allgemein-zeitgeistlichen Geschichtsbewusstsein für immer vorhanden bleiben.

    na klar….sowieso…

    http://www.youtube.com/watch?v=1URzkk-oa28
    und
    http://www.youtube.com/watch?v=EcFPPIkdtYQ

    …übrigens ein Stück von dem, was einer der Polizisten in dem Mauer Video aufhob, liegt hier neben mir auf dem Tisch.
    Soll mir also keiner erzählen, „was da los war“ …schon mal gar keiner der beim ZDF** auf Line gebürstet ist – solche kenne ich -.

    Die kamen an dem Sonntag-morgen** doch sowieso viel zu spät… oder hat einer von euch mal ein anderes Video gesehen, wo das erste Stück rausgebrochen wurde am Potsdamer Platz als auf dem auf meiner Seite ??
    na??
    genau.
    eben…

Comments are closed.