Es ist schade, dass Udo Ulfkotte der Bürgerbewegung Pax Europa den Rücken gekehrt hat (PI berichtete). Zwar ist er damit seiner sicheren Abberufung als Präsident des Vereins zuvor gekommen, dennoch hat ihn die Mitgliederversammlung mit großer Mehrheit formal abgewählt, auch wenn dies nun nicht mehr notwendig war.

Schade deshalb, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass es gelingt, ohne schmutzige Wäsche zu waschen und auch die Mitglieder, die nicht zur Versammlung kommen konnten, von der Richtigkeit dieser Entscheidung zu überzeugen. Und schade vor allem deshalb, weil Ulfkotte sich in einer Weise blamiert hat, die für die islamkritische Bewegung insgesamt nicht ohne Folgen bleiben wird. Die Entscheidung der Mitgliederversammlung ist absolut nachvollziehbar und es ist unerklärlich, dass sich so viele von Ulfkotte auf der Nase herum tanzen ließen. Wie kann es sein – um bei Formulierungen von Ulfkotte zu bleiben –, dass Mitglieder eines Vereins, Menschen, die für dieselbe Sache eintreten, ohne Ankündigung von Ulfkotte bei der Staatsanwaltschaft angezeigt werden, ohne dass zuvor ein Gespräch gesucht wird und ohne dass ein Staatsanwalt in dieser Sache bisher tätig geworden ist. Ulfkotte selbst berichtet von einer ihm zur Kenntnis übersandten Mail, die mit den Postkarten wohlgemerkt überhaupt nichts zu tun hat und die er ohne zu zögern an die Staatsanwaltschaft zur Beurteilung weitergeleitet hat.

Aber es kam noch schlimmer: Es wurde auf der Versammlung deutlich, dass die von Golo Ottweiler angedrohte Verwertung der vor einem halben Jahr längst abgeschlossenen Postkartenaktion mit Karikaturen, die übrigens von einem jüdischen Mitbürger russisch-israelischer Herkunft gefertigt wurden, eben nicht der Ausgangspunkt des Streits war, sondern die abgelehnte Forderung von Ottweiler nach Bezahlung eines Vereinsmitgliedes für die Herstellung eines Newsletters. Der Erpressungsversuch durch Ottweiler führte letztlich zur Distanzierung des gesamten Vorstandes. Selbst Ulfkotte bestätigte in einer Mail an alle Vorstandsmitglieder diesen Erpressungsversuch und teilte den Vorstandsbeschluss. Noch in der gleichen Mail lobte er den Vorstand für sein schnelles Handeln im Hinblick auf die Postkartenaktion und stellte fest, dass dadurch ein möglicher Schaden abgewendet werden konnte. Nur drei Tage später änderte Ulfkotte seine Meinung und schwenkte auf den Kurs von Golo Ottweiler gegen den Vorstand – insbesondere gegen Willi Schwend um. Die Gründe dafür wurden den Mitgliedern der Versammlung nicht genannt. Kurz danach tauchten die Karikaturen als Kopie in Form einer PDF-Datei des für eine Stunde online gewesenen Artikels bei PI auf anderen Internetseiten wieder auf und Ulfkotte erklärte sich gegenüber der Berliner Morgenpost und der Welt.

Auf der Versammlung versuchte Ulfkotte, der zuvor groß angekündigt hat, “alle Beweise” vorzulegen, in einer kaum zu überbietenden Dramaturgie einzig die Postkartenaktion als Ursache des Streits herauszustellen. Hierzu sprach er von mehreren Gesprächen mit Staatsanwaltschaften verschiedener Städte, die ihm alle bestätigt haben wollen, dass die Postkartenaktion ganz klar den Straftatbestand der Volksverhetzung erfüllen würden. Er sprach davon, dass die Karikaturen “alles, was es bisher gegeben hat, in den Schatten stellen” würden, ja sogar die Aufregung um die dänischen Mohammed-Karikaturen würden durch diese Aktion deutlich übertroffen. Deutschland “sei in großer Gefahr”. Ein Staatsanwalt will ihm dann auch spontan gesagt haben, dass er hierzu nicht einmal seine Mitarbeiter befragen müsse, die Sache sei klar.

Dann aber legte er als einzigen „Beweis“ dafür eine Ladung eines Zivilgerichtes vor und betonte, dass dies bereits eine der ersten Gerichtsverhandlungen in dieser Sache sei. Die Frage, warum nun ein Zivilgericht über ein angebliches Strafverfahren entscheiden wolle, beantworte der studierte Kriminologe der Versammlung ausweichend. In der weiteren Diskussion stellte sich heraus, dass es sich bei diesem Verfahren um die Fortsetzung eines durch mehre Instanzen geführten Zivilverfahrens eines Bloggers aus der linksextremen Szene gegen den früheren Verein PAX Europa handelt. Ein Verfahren, das bereits seit Jahren geführt wird und zu einer Zeit weit vor der Fusion von PAX Europa zur Bürgerbewegung PAX Europa begonnen wurde, zu einer Zeit, als Ulfkotte noch Vorsitzender von PAX Europa war. Dieser angebliche Beweis platzte wie eine Seifenblase und überführte Ulfkotte leider als Lügner, wenigstens aber als jemanden, der seine Thesen mit falschen und fragwürdigen „Belegen“ zu beweisen versuchte.

Ladungen von Staatsanwalten etwa als Zeugenvernehmung konnte Ulfkotte nicht vorlegen, denn die hat es seinen eigenen Angaben nach bisher nicht gegeben. Alle Gespräche waren so genannte Vorgespräche, in der er bereitwillig alle ihm verfügbaren Informationen übergeben hat. Vorgespräche also! Vorgespräche bei möglichen Offizialdelikten führt die Staatsanwaltschaft noch vor Einleitung eines Ermittlungsverfahrens mit Personen, die die Ermittlungsbehörden auf irgendetwas aufmerksam machen. Vorgespräche, die dann zu der Entscheidung der Ermittlungsbehörden führen, ob überhaupt und gegen wen ermittelt wird. Hat also Ulfkotte doch tatsächlich in seiner Wahnvorstellung, diese Karikaturen und die einstündige Veröffentlichung im Netz seien strafbewehrt, in verschiedenen Städten versucht, die Staatsanwaltschaft zu Ermittlungen zu bewegen, nur um den Vorstand Willi Schwend loszuwerden?

Als er später von einem Landesvorsitzenden gefragt wurde, ob es ein Zufall sei, dass die plötzlich auf verschiedenen Internetseiten wieder aufgetauchte, bereits genannte PDF-Datei mit den Karikaturen genau die Datei sei, die Ulfkotte ihm auf seiner Bitte Mitte Oktober zugesandt und die seltsammerweise genau die gleiche ID-Kennung habe, bekam Ulfkotte sichtlich eine gerötete Gesichtsfarbe.

Dieser Bericht ließe sich fortsetzen. Viele Mitglieder stellten sich die Frage, wie der Gemütsmensch und stets auf Ausgleich bedachte Vorsitzende Willi Schwend diesen Mann solange ertragen konnte.

Der menschliche Unterschied der beiden wird deutlich, als klar wurde, dass die Verantwortung, die Schwend für diese unabgestimmte Aktion hat, einzig darin besteht, sich trotz allem vor ein Mitglied zu stellen, und zu sagen: „Als Vorsitzender übernehme ich selbstverständlich die Verantwortung“ während Ulfkottes Reaktion darin bestand, sechs Monate später mehrere Gespräche mit der Staatsanwaltschaft zu führen.

Udo Ulfkotte hat sich auf dieser Versammlung selbst demontiert. Sein Rückzug war eine logische Konsequenz und unvermeidbar. Diesen Schritt bedauerten nur wenige Teilnehmer, jedoch bedauerten sehr viele die tragische Entwicklung von Ulfkotte. Es bleibt zu hoffen, dass er es dabei belässt und dem Verein keinen weiteren Schaden zufügen wird. Eine Hoffnung, die nicht wenige wohl eher für eine Illusion halten.

Der Bürgerbewegung ist nach der tragischen Entwicklung ihres früheren Präsidenten ein Befreiungsschlag gelungen. Die angestrebte Spaltung konnte verhindert werden. Alle Entscheidungen sind mit großer Mehrheit getroffen worden, der Verein geht insgesamt gestärkt aus dieser Versammlung. Wünschen wir der Bewegung die nötige Kraft, den Verein erfolgreich voranzubringen. Und wünschen wir allen Islamkritikern Deutschlands, dass Ulfkotte noch weiter gute Bücher schreibt und das Ziel, die Islamisierung Europas aufzuhalten, trotz allem nicht aus den Augen verliert. Tritt er jedoch nach, wird er der Bewegung in Deutschland für alle Zeiten verloren gegangen sein!

(Gastbeitrag eines Teilnehmers der BPE-Mitgliederversammlung)

Auf unsere Bitte zur Stellungnahme hat Dr. Ulfkotte bisher leider nicht geantwortet.

» SIOE: Entzauberung einer Lichtgestalt
» WELT: Streit unter Islamkritikern

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

61 KOMMENTARE

  1. Udo Ulfkotte hat sich doch schon mit dem Distanzieren von der Veranstaltung am 11.09.2007 in Brüssel völlig unglaubwürdig gemacht.

  2. Ulfkotte ist der wohl am meisten überschätzte „Politiker“ aller Zeiten. Von der großen Hoffnung zum eiskalten Lüftchen. Gut, dass er weg ist!
    Dritter Weg? Mitte? Nein. Rechts und gut!

  3. wunderbar!

    statt gemeinsam gegen die islamisierung europas zu kämpfen, zerfleischen sich die herrschaften selbst!

    traurig! der untergang europas ist nicht mehr aufzuhalten. 🙁

  4. Hat Ulfkotte sich kaufen lassen? Oder ist er jetzt Mitglied der „Religion des Friedens“?

    Wahrscheinlich hat er sein persönliches Ego über das Wohl der Gemeinschaft gestellt?¿

  5. Nun mal keine Panik.
    Jede neue Partei und jede Bürgerbewegung geht durch Höhen und Tiefen.
    Das liegt in der Natur der Dinge.
    Verschiedenen Charaktere finden sich um einer wichtigen Sache willen zusammen, da bleibt solches nicht aus.
    Man muss jetzt auch nicht ewig auf Udo Ulfkotte losgehen sondern schnellstens wieder zur Tagesordnung zurückkehren.

  6. Befreiungsschlag der Bürgerbewegung

    Udo Ulfkotte – das rätselhafte Wesen!
    😈 😈 😈 😈 😈 😈 😈

    Möge er eines Tages in das tiefe Geheimnis seiner wahren Bestimmung dringen und uns sein Schicksal verständlich machen!

    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

    Alles Gute für Ihre Zukunft, Herr Ulfkotte!

    🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂

  7. @ #3 monsignore

    Es wird immer welche geben, die fallen.

    The bombs bursting in air
    Gave proof through the night
    That our flag was still there.

    (Nationalhymne USA)

  8. ja, ja, der Kriminologe, der Publizist, der Journalist, der Konvertiet, der Re-Konvertiet… nicht traurig sein und das Ziel nicht aus dem Auge verlieren.

    Nach Telefonaten weiß ich, dass der Beitrag ein sachlicher Auszug aus der Versammlung ist. Weitere peinliche Verfehlungen des Dr. U. wurden hier zum Glück ausgespart.

    Positiv denken, vor Jahren wäre ein solcher Konflikt ausreichend, um ein Verein in Luft aufzulösen.

  9. Mittlerweile habe ich leider den Verdacht: mit dem Ulfkotte stimmt definitiv etwas nicht! Wird er vielleicht im Hintergrund beeinflußt, manipuliert, erpresst?

    Keine Ahnung, aber man sollte mit ihm besser nicht mehr zusammenarbeiten.

    Da sich die Aktivitäten seiner Lieblings-Mitstreiterin Necla Kelek auf so „gemeinnützige“ Dinge konzentrieren, wie „Migrantenquoten“ für Betriebe und mehr Rechte für türkische Frauen zu fordern, und Ulfkottes Busenfreund Ralf Giordano ständig und immer jeden deutschen Mitbürger im Verdacht hat, daß sie alle ihn in die Gaskammer stecken wollen, hat sich wohl dieser „Dritte Weg“ endgültig erledigt. Er hat allen Beteiligten mehr geschadet als genutzt.

    Vielleicht war das ja sogar das Ziel?

  10. Nur Einigkeit führt zum Erfolg.

    Und — nur wer die Herzen der Menschen gewinnt, kann ihrer Zustimmung sicher sein.

  11. Wann hört das hier mit diesem
    Herrn Dr. Ulfkotte endlich auf.
    Wer sich diesen Dreck mit Staatsanwaltschaft, Gericht, Verfassungsschutz und all dem anderen Kram weiter antun will, sollte darauf warten bis dieser Herr wieder eine neue „Partei“ und/oder eine neue „Demonstration“ herbeilabert. „Mitte“ und „seriös“ sind dann natürlich wieder garantiert!

  12. Jetzt definitiv die 3. Kraft, nur von was ?

    Jedenfalls hat er einen neuen Titel für sein nächstes Buch: „Vom rechten Wege abgekommen – Allah straft Rekonvertiten.“

  13. Ich habe es vor ein paar Tagen schon einmal gesagt und wiederhole es hier:

    Ulfkotte ist ein Krebs, der alles zerstoert was er befaellt!

    Seine Buecher, die hier oft gelobt werden, strotzen vor Duemmlichkeit und Narzissmus.

    Als Naechstes erwarte ich von ihm ein „Enthuellungs“buch (mit angeblichen Mossad- CIA und VS-Quellen ueber die Anti-Islamisierungsbewegung in Deutschland und der EU.

    Ich traue dem Mann nicht weiter als ich ihn werfen kann!

  14. 01.12.2008 | 15:42 Uhr
    POL-K: 081201-4-K Nach Messerangriff nicht mehr in Lebensgefahr – Nachtrag zu Polizeibericht Nr. 5 vom 30.11.08

    Köln (ots) – Staatsanwaltschaft und Polizei geben bekannt:

    Am Sonntagmorgen wurde ein 26-jähriger Mann nach einem Messerangriff in Köln-Ehrenfeld lebensgefährlich verletzt und die beiden Tatverdächtigen (19, 21) vorläufig festgenommen.(wir berichteten). ( nur nicht
    das es sich bei den Täter um einen TÜRKEN
    handelt !!!! )

    Inzwischen ist der Geschädigte nach einer Operation in einem stabilen Zustand und schwebt nicht mehr in Lebensgefahr.

    Aufgrund der Ermittlungen und den Aussagen der beiden Beschuldigten, ist eine Mittäterschaft des 19-Jährigen nicht gegeben. Aus diesem Grund wurde er aus dem Gewahrsam entlassen. Nach dem gegenwärtigen Stand der Ermittlungen hat der 21-Jährige alleine auf den Geschädigten eingestochen. Er wurde heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter vorgeführt. Der Richter ordnete gegen ihn die Untersuchungshaft wegen versuchtem Totschlag an. (gk)

    Polizeipräsidium Köln
    Leitungsstab / Pressestelle
    Walter-Pauli-Ring 2-4
    51103 Köln
    Tel.: 0221/229-5555
    E-Mail: pressestelle.koeln@polizei.nrw.de

    01.12.2008 | 16:32 Uhr
    POL-K: 081201-5-K Kölner Dealertrio festgenommen – Haft

    http://finanz.presseportal.de/polizeipresse/pm/12415/1312368/polizei_koeln

  15. #13 Indianer

    POL-K: 081201-4-K Nach Messerangriff nicht mehr in Lebensgefahr – Nachtrag zu Polizeibericht Nr. 5 vom 30.11.08

    Na wenn das so ist, kann man das Verfahren doch einstellen. Wir wollen die armen südländischen Jugendlichen doch nicht unnötig traumatisieren.

  16. Nochmals zu Ulfkotte:

    Ulfkotte ist ein Schreiberling, der um seine Bücher zu verkaufen, seine eigene Großmutter verleugnen würde.
    In seinen Büchern bedient er jedes Klientel.
    Mal Anti-Islam , mal Anti -Israel.
    Wenn er mit Zombiebüchern Geld verdienen könnte, würde er auch solche schreiben.
    Ullfkotte ist nicht weiteres als ein widerliches Produkt unserer heutigen Gesellschaft, das für Geld alles tut.

  17. Erinnert ja irgendwie an die Vorgänge in der Schill-Partei…

    Solche Mini-Parteien sind soch auch nur als Selbszerfleischungsarena gut, in der „engagierte Bürger“ beweisen können, dass sie genauso wenig draufhaben wie die etablierten Politiker.

  18. Trauriges und absurdes Kasperle-Theater. Wenn das die Protagonisten sein sollen, die der Islamisierung entgegen treten, dann gute Nacht Europa, gute Nacht Deutschland! Australien ruft…

  19. Es ist schade um Dr. Ulfkotte. Die Show die er bei BPE abgezogen hat war zuviel. Ich bin zwar mit Ulfkotte zu BPE gekommen werde aber sicher nicht mit ihm weggehen 🙂

  20. Dieser Artikel stellt die Tatsachen doch in vieler Hinsicht falsch dar und stellt wirklich das „treckige Wäsche“ in den Vordergrund. Genau das hatte und hat Herr Ulfkotte nicht vor!
    Ich bin auch nun auch aus dem BPE ausgetreten, nachdem offentsichtlich kein vernünftiger Umgang in diesem Verein herrscht und ständig Lügen verbreitet werden und denunziert wird.

  21. #21 joru

    Ich bin nun auch aus dem BPE ausgetreten, nachdem offentsichtlich kein vernünftiger Umgang in diesem Verein herrscht und ständig Lügen verbreitet werden und denunziert wird.

    Klingt nach einem typischen Fall von Durchsetzung durch V-Personen des Verfassungsschutzes. Völlig normal. Die haben noch jede unbequeme politische Bewegung von innen kaputt machen können.

  22. #22 joru (01. Dez 2008 17:34)

    Wer denunziert wen?

    Es waren alle Ulfkottes Leute, die dieses Theater verursacht haben.

    Auf jeden Fall bin ich jetzt froh, dass er seinen eigenen Weg geht.
    Er kann uns somit nicht mehr schaden (das hoffe ich zumindest).

    Wenn er Charakter gehabt hätte, dann hätte auf diese Intrigen verzichtet, und, schon vor dieser gestrigen Blamage den Hut genommen.

  23. Ulfkotte hat sich schon degradiert als er die erlaubte Gedenkkundgebung für die Opfer des 11.09.01 in Köln absagte.

    Er hat sich der Lächerlichkeit preisgegeben, als er gegen Ex Terrorist Ströbele im TV Duell antrat.

    Das hat mich damals veranlasst PAX-Europa zu verlassen.

    Ich wünsche Pax Europa ohne Ulkotte viel Erfolg.
    Wenn Pax Europa z.B. im nächsten Jahr eine Gedenkkundgebung für die Opfer des 11.09.01 macht und Aktionen gegen die Islamisierung Europas, werde ich der Bürgerbewegung gerne wieder beitreten.
    Ich bin froh, dass Ulfkotte nicht mehr dabei ist.

  24. @Meister Eder:

    Was mit UU nicht stimmt? Man arbeite sich ein wenig in Psychologie ein: Narzissmus lautet das Problem. Und ein Narzisst verdreht hemmungslos jegliche Fakten, wenn es der Erhöhung des eigenen Ego geht. Ähnlich narzisstisch auch G.O., der sich mit seinem ersten Diskussionsbeitrag, ober nun als Gottfried oder Golo angesprochen zu werden wünscht, schon mal reichlich lächerlich gemacht hat. Auf Menschen, die verkünden, sie seien die einzigen mit einer bestimmten professionellen Fähgkeit (diejenigen, welche dabei waren, wissen, was gemeint ist), kann man auch durchaus verzichten.

  25. Was ist nur mit dem Ulfkotte los? Seine Seite „akte-islam“ scheint auch ziemlich verwaist zu sein in letzter Zeit..

  26. #27 Glabiator

    Ich bin ausgetreten, als sie sich gegen den AIK stellten und den dritten Weg mit komischen Ex-Moslems eingegangen sind.

    Rückwirkend betrachtet erscheint diese Aktion von Ulfkotte noch sonderbarer als damals. Er hätte ja gern seinen „Dritten Weg“ gehen und auch dementsprechende Pressekonferenzen abhalten können – wann und wo immer er will.

    Aber warum eigentlich musste seine Pressekonferenz unbedingt am selben Tag des Anti-Islamisierungskongreßes und nur einen Häuserblock davon entfernt stattfinden? Dies macht doch eher den Eindruck, daß Ulfkotte nicht nur einen eigenen Weg gehen möchte, sondern daß er auch beabsichtigt, den Weg der anderen zu beschädigen, wo immer er kann. Sein oben im Artikel geschildertes Verhalten bestätigt einen solchen Verdacht.

    Mir kommt es auch zunehmend sonderbar vor, wie Ulfkotte in Talkshows praktisch auf die eigene Bremse steigt. Da spricht er dann nicht mehr vom Bevölkerungsaustausch, vom umgekehrten Rassismus oder von der massiven Kriminalität muslimischer Zuwanderer – wie in seinem Buch. Im Fernsehen ist er dann auf einmal nur noch „beleidigt“, weil die neu gebauten Moscheen einen unpassenden Namen tragen. Als ob es darauf ankäme! Daß das Problem vielmehr darin liegt, daß die Moscheen überhaupt gebaut werden – entschuldigung: scheißegal, wie sie heißen – das muss dann erst der Studiogast neben ihm, ein Hausbesitzer und Rentner, in die Runde werfen. Es ist fast so, als ob sich Ulfkotte in der Öffentlichkeit bewußt selbst auf die Zunge beißt, dafür aber andere sofort hinterrücks anschwärzt, wenn die etwas über die Stränge schlagen.

    An Ulfkottes Position ist etwas mehr als suspekt. Ich rate daher auch PI: In Zukunft Finger weg!

  27. Ulfkotte war für mich immer unglaubwürdig. Einerseits die ganz groß angekündigten Demos in Brüssel und Köln (Brüssel wurde verboten, in Köln hat Ulfkotte selbst einen Rückzieher gemacht), dann sein Vorhaben, aus Pax Europa eine Partei zu etablieren, weiter über seine Teilnahme an Talkshows, die „der Sache“ auch nicht wirklich hilfreich waren, wie zuletzt im Nachtcafé. Heute hüh, morgen hott. Das war immer mein Eindruck von Ulfkotte. Damit kann ich aber nicht wirklich was anfangen, was mich bislang auch davon abgehalten hat, bei BPE einzutreten.

    Aber ich bin davon überzeugt, daß wir von Ulfkotte noch hören werden. Und wenn er einen neuen Verein gegen die Islamisierung gründet.

    Ich denke, daß die Abwahl von Ulfkotte und die Wahl von René Stadtkewitz in den Vorstand der richtige Schritt war, um den BPE voran zu bringen.

  28. Weder für den Distanzierungs-Ulfkotte noch für die nach Freimaurer-Pan-Europa (=1-Welt-Ideologie) hege ich sonderlich Sympathien.
    Es wäre schön, wenn die frei gewordenen Kräfte sich nun einer der „PROs“ anschließen würden. Bei denen ist auch nicht alles Gold was glänzt, aber das man durch eigene Beteiligung ändern können.

  29. Ulfkotte ist der einzige Publizist, den ich kenne, der seine Leser verklagt!

    Man sollte sich davor hüten in eine seiner Dateien zu sein.
    Wer weiß, was er irgendwann damit anstellt oder welcher Staatsanwaltschaft er diese übergibt.
    Sind ja alle potentielle Islamkritiker.

  30. Ich habe Ulfkotte 2006 auf einer Veranstaltung des ifs gehört und war der Auffassung, hier ist ein mutiger Kritiker mit Zukunft in der Anti-Islam-Bewegung.

    Dann kam der Rückzieher in Brüssel und endgültig mit seiner Gegendemonstration anlässlich des AIK in Köln ist der Mann für mich erledigt. Ein Spalter.

    Ich habe ihn mehrfach um Argumente für seine Ablehnung von Pro Köln gebeten, denn außer den üblichen Verleumdungen habe ich dazu bis heute nichts Substanzielles von Ulfkotte vernommen.

    Er hat alle Anfragen unbeantwortet gelassen.

    Aber was soll man von einen „Islamkritiker“ halten, der mit dem Hetzer (Abschaum, Creme des Euro-Faschismus etc.) Giordano zusammenarbeitet.

    Seine Bücher kaufe ich nicht mehr.

  31. #33 AnZo

    Ja, und deshalb werde ich mich am 13.12. in der Mahnwache in Köln/Ehrenfeld mit meinem Mann mal einbringen. Wir fahren 5 Std mit der Bahn und bekommen dafür einen Einblick zum Einbringen. Ich will das, fertig!

  32. Bei Wolfgang Leonhard „die Revolution entläßt ihre Kinde“ steht aufgeschrieben, wie man von außen einen Verein kaputt macht. Die Stasi hat das dann noch verfeinert.

    Ulfkotte ist wirklich ein Simpel erst Güte. Letztlich gings doch blos ums „liebe Geld“ Das sollte ein Mann regelmäßig Kohle kriegen und dann haben Ulfkotte und sein komischer Helfer dummes Zeug aufgetischt. Die beste Story war das von den Strafprozess, der sich als Ladung zu einem Termin in einer Zivilsache entpuppte.

    Es tut mir wirklich um das schöne Geld leid, daß ich ausgegeben habe um Ulfkottebücher zu erwerben. Der Mann hat sich gestern endgültig aus dem Kreis der zitierfühigen Leute verabschiedet.

  33. #38 Kybeline

    Hä? Das ist doch kein Artikel von Ulfkotte, sondern von einem Journalisten namens Ulrich Clauß. Und auf diesen Beitrag hatte ich bereits weiter oben hingewiesen.

  34. Aus der Anonymität des Internets lässt sich trefflich über jemanden urteilen, der über ein Thema öffentlich agiert, welches ihn und seiner Familie der Lebensgefahr aussetzt!

    Was wissen wir hier schon von dem Ausmaß an Drohungen, den er und seine Familie erhalten haben?

    Also schwätzt nicht so dumm daher…

  35. Ulfkotte, ich habe Dich vor Jahren in Wetzlar erlebt und bin nun zutiefst enttäuscht über Deine Ausdrucksschwäche im TV und über Deinen Charakter!
    Bist Du nun auch Ehrenmitglied der Deutsch-Arabischen Gesellschaft (DAG) geworden wie Peter Scholl-Latour?

  36. Aus dem Welt- Artikel:

    Die von ihm gegründete islamkritische Bewegung Pax Europa 2006 radikalisierte sich rechtslastig, so dass er sich gezwungen sah, auszutreten

    Haltet-den-Dieb-Strategie!

    Dabei hat er bei seiner eigenmächtigen Ottweiler-Verbandsgründung NRW in Dortmund auch „Republikaner“ eingeladen. Wenigstens einer hat dort im Beisein Udos auch lautstark als solcher geoutet. Das ist verbürgt. Es hat ihn nicht gestört.

  37. Immer mit der Ruhe. Der Kerl outet sich doch immer mehr als thumber Tor. Wenn er schmutzige Wäsche waschen will und entgegen den Tatsachen seine Gegner in die rechte Ecke stellen will, sollte man seine eigene saubere Weste mal untersuchen. Das interessante an Ulfkotte ist doch z.B., daß er eigentlich ein Krypto-Antisemit ist, wozu sein Krypto-Muslimtum bestens passt. s. http://www.eussner.net/artikel_2006-12-27_02-55-39.html

    DAS ist das Thema, über das jetzt mal diskutiert werden sollte

  38. Mein Kommentar zum wirklich üblen Dhimmi-Artikel der WELT:

    „pixer
    01.12.2008 – 22.24 Uhr

    Das ist nicht mit Abstand der dünnste, sondern der dümmste Kommentar, würde ich sagen. Oder sollte doch die Dhimmitude der „Qualitätsjournalisten“ unserer so meinungsfreien Gesellschaft Ursache der penetrant verfälschenden Propaganda sein? Honi, qui soit male y pense.

    Nicht der Schlechtmensch, der Nazi, der Ewiggestrige, der Antidemokrat gerät in dieser Gesellschaft ins Abseits, der mundtote Normalbürger ist da längst angekommen. Tja, die alte Devise kennen die Herren Redakteure sicher noch: Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt.

    Wer Informationen begehrt, die mehr mit der Realität zu tun haben, als politisch korrekten Datenresten, der lese hier:

    http://www.pi-news.net/2008/12/befreiungsschlag-der-buergerbewegung/

    Mahlzeit!“

    Mal sehen, wie lange es stehenbleibt. 🙂

  39. #43 islaminfo

    Die von ihm gegründete islamkritische Bewegung Pax Europa 2006 radikalisierte sich rechtslastig, so dass er sich gezwungen sah, auszutreten. Haltet-den-Dieb-Strategie!

    Ja, so kann man’s auch machen: mit seinen eigenen Enthüllungen und Büchern versetzt man Menschen in Rage. Und wenn die sich dann engagieren aber dabei zu „rechtslastig“ werden, distanziert man sich einfach von ihnen, oder diffamiert sie sogar. Ein übles Spiel.

    Mit Parteien-Hüpfen sowie mit sich spaltenden Parteien jedenfalls scheint Ulfkotte Erfahrung zu haben. Wikipedia schreibt über ihn:

    Ulfkotte plante als parteiloser Kandidat für die Deutsche Zentrumspartei bei den Hamburger Bürgerschaftswahlen 2008 auf Listenplatz 2 hinter dem Parteivorsitzenden Dirk Nockemann anzutreten, hat seine Kandidatur aber anscheinend im Juni oder Juli 2007 wieder zurückgezogen.

    Bei der Wahl zur Bremischen Bürgerschaft 2007 unterstützte er die von mehreren Medien als rechtspopulistisch bezeichnete Wählervereinigung „Bürger in Wut“, der er im Juni 2007 auch offiziell beitrat. Im Juli 2007 ließ Ulfkotte verlautbaren, er wolle in Kürze seine neue bundesweite Partei auf der Grundlage von Bürger in Wut gründen.

    Dies war bekanntermaßen Pax Europa, die erst eine andere Bürgerbewegungspartei schluckte, von der sich Ulfkotte jetzt ja wiederum abspaltete. Mich würde es nicht wundern, wenn Herr Ulfkotte bald ankündigt, mal wieder eine neue Partei gründen zu wollen.

    Bürger in Wut war übrigens eine Partei, die ebenfalls eine Abspaltung darstellte von der 2001 überaus erfolgreichen Hamburger Schill-Partei. Sie holte aus dem Stand 19,4 Prozent und koalierte danach mit der CDU. Doch zerschlug sie sich bald danach aufgrund – Ihr könnt es raten – interner Querelen. So berichtet Wikipedia über diese Partei unter anderem, daß sie zumindest von einem V-Mann unterwandert worden war.

    Fazit: Ungewünschte Parteien lässt man sich gern spalten. Politik ist eben ein schmutziges Geschäft.

  40. „Bist Du nun auch Ehrenmitglied der Deutsch-Arabischen Gesellschaft (DAG) geworden wie Peter Scholl-Latour?“

    Scholl-Latour ist der Präsident der DAG. Ibrahim el-Zayat sitzt im Arbeitskreis für interreligiösen Dialog. Allerdings auch nur der Form halber, denn richtig gearbeitet wird da nicht.

    Übrigens hat es auch in der DAG letztes Jahr ganz böse gerumst, so daß sich eine „Deutsch-arabische Freundschaftsgesellschaft“ abgespalten hat, denn auch dort konnten zwei Alphatiere plözlich garnicht mehr miteinander.

    Schade das alles, denn Deutschland hat durchaus auch ein Interesse an der Pflege guter Beziehungen zu den arabischen Ländern. Bevor sich gleich wieder jemand aufregt: längst nicht alle Araber sind Muslime.-

  41. genau das wollen die gegner von uu und paxeuropa: dass sie sich gegenseitig zerfleischen. pax europa is somit ruhiggestellt.

    the big picture: wir sind tatsächlich weder willens noch fähig gegen musels anzutreten. somit wird der stärkere das land übernehmen.

    ich plane in die usa zu gehen. oder nach china. das ist mittlerweile freier als wir.

    gute nacht. der letzte macht das licht aus. (musels verstehen nämlich nix von technik). pra.

  42. @ thambi

    nein, nein, nein. Bevor du nach China gehst warte bitte noch ein paar wochen und Monate ab. nach dem Abgang vom faulen Udo wird BPE wieder aktiv werden. Und dann brauchen wir dich doch.

    Schaut übrigens mal bei http://sioede.wordpress.com/
    da gibt es neue Infos über den Krypto-Antisemiten U

  43. 37 Jutta (01. Dez 2008 21:06) #33 AnZo

    >Ja, und deshalb werde ich mich am 13.12. in der Mahnwache in Köln/Ehrenfeld mit meinem Mann mal einbringen. Wir fahren 5 Std mit der Bahn und bekommen dafür einen Einblick zum Einbringen. Ich will das, fertig!<

    Prima! Ich komme auch – zusammen mit anderen aus dem Bürgerbündnis von Henry Nitzsche.

  44. #51 Steppenwolf (01. Dez 2008 23:35) #37 Jutta
    >Hallo Jutta, dann hoffe ich Dich und Deinen Mann kennen zu lernen.<

    Apropos Kennenlernen: wie machen wirs denn am besten? Mit einer Nelke im Knopfloch? Ich überlege noch, ob ich mir ein Button mit PI – Symbol oder mit meinem Bundesland – Wappen bastele.

  45. Für eine 5 stellige Summe, hätte UU auf einer Demo der IPAHB gesprochen.
    Gut das dieses erspart blieb.
    Ehemalige Berufskollegen aus seiner Zeitungs – Schreiberling Zeit in Frankfurt a.M. geben von Ihm ein Bild, das diesem zuvor in diesem Block gezeigten, schon vor über 10 Jahren täuschend ähnelt.
    Dieser Mensch ist, so wie es aussieht, bestrebt aus allen seinen Handlungen NUR GELD zu machen.
    Eigentlich der geborene Unternehmer.

  46. #51 Steppenwolf
    #54 Strandgut

    Wir haben sicherlich PI-Aufkleber irgendwo sichtbar deponiert. Ansonsten könnte man einen pro Kölner mit Mikro mal bitten, dass sich die anwesenden PI`ler an einer bestimmten Stelle sammeln.
    Ansonsten glaube ich, dass unsere Anzahl überschaubar sein wird, da fragt man sich einfach mal durch, wenn man will.
    Sollten wir eine Menge Leute sein – würde es mich freuen.

  47. AN ALLE !

    Weiß jemand, wo ich die 1. Auflage 2003 oder eine andere Auflage, aber AUF JEDEN FALL DAS UNZENSIERTE BUCH „Der Krieg in unseren Städten“ kaufen kann?

    Bei AMAZON wollen die für das Buch ab 80 Euro aufwärts haben! Echte Preistreiber!

  48. #58 bine (02. Dez 2008 13:22)

    Ich hab’s zuhause!

    Werde es aber auf keinen Fall verkaufen.

    Iss ja schließlich verboten!

    Und ich halte nix von Bücherverboten.

    Ich denke, wenn es „Mein Kampf“ zu kaufen gäbe, gäbe es viel weniger Diskussionen darum.

  49. @ Meister Eder
    Bürger in Wut ist keine Abspaltung der Schill-Partei, sondern allenfalls ein Überbleibsel nach deren Zerfall. Und zwar nicht gerade mit den schlechtesten Leuten. Der überaus fähige Vorsitzende Jan Timke (von Beruf Bundespolizist) hat die Partei mit Engagement und vernünftigen Positionen immerhin als Fraktion ins Bremer Abgeordnetenhaus gebracht. Und glaube Sie mir. Herr Timke ist über die Kapriolen des Herrn Ulfkotte ebenfalls alles andere als erfreut.

  50. Noch drei Fragen, die sich alle Kritiker hier mal selbst stellen sollten:

    1. Wie viele erfolgsträchtige islamkritische Vereine werden wohl in Zukunft noch gegründet, das sich ein warten auf sie lohnen würde?

    2. Wenn das eher unwahrscheinlich ist, warum und auf was sollte man dann noch warten? (Hilft warten oder austreten wirklich gegen die Islamisierung?)

    3. Wem hilft man, mit einer Zuschauerhaltung, bzw. dem stellen von überzogenen Ansprüchen, oder der Beteiligung am schlechtreden und an persönlichen Mätzchen wirklich?

    Kein Verein dieser Welt ist perfekt, aber mit mehreren Hundert Mitgliedern und dem CDU-Abgeordneten Stadtkewitz im Vorstand ist die Ausgangslage doch schon mal wesentlich besser als ein Neuanfang bei Null. Deshalb ist mir dieses destruktive rumgelaber auch von einigen hier im Blog absolut unverständlich. Was wollt ihr eigentlich? Was sind die Alternativen?

Comments are closed.