„Das System hat sich bewährt“, sagt Younes Ouaqasse (Foto), moslemischer Sohn marokkanischer Einwanderer und Bundes-Vorsitzender der Schülerunion, wenn er über deutsche Schulen spricht. „Das System ist verdammt gut.“ Quaqasse hat in dem System für Bio-Deutsche den Sprung von der Hauptschule aufs Gymnasium geschafft.

„Das System hat sich bewährt“, sagt Younes Ouaqasse, wenn er über deutsche Schulen spricht. „Das System ist verdammt gut. Eine Schule für alle ist leicht, aber eine Schule für jeden ist schwierig.“ (…) „Soll man die Hauptschule abschaffen? Das ist doch Quatsch!“

Younes Ouaqasse ist 20 Jahre alt und wenn man so will, kennt er das dreigliedrige Schulsystem besser, als die meisten hauptberuflichen Politiker, die gerne erbittert darüber streiten. Er hat sich von der Hauptschule zur Realschule und weiter aufs private Wirtschaftsgymnasium gekämpft und wenn er sich als Bundesvorsitzender der Schülerunion dafür einsetzt, das Bildungssystem in seiner jetzigen Form zu erhalten, dann tut er das auch, weil er sich als Beweis dafür sieht, dass es funktioniert.

Von der Pisa-Studie hält er genauso wenig, wie von all den anderen Statistiken, die dem deutschen Bildungssystem in schöner Regelmäßigkeit ein schlechtes Zeugnis ausstellen und die vor allem eines belegen: Dass das System sozial schwächer gestellten Schülern nicht dieselben Chancen bietet, dass Kinder mit Migrationshintergrund überproportional oft auf die Hauptschulen geschickt werden und selten den Aufstieg schaffen. Man müsse die Hauptschulen stärken sagt er und den einzelnen fördern. Es gebe eben sehr gute, mittelgute und gute Schüler und auf einer Gesamtschule könnten sie ihre individuellen Potenziale nicht entfalten.

„Es gebe eben sehr gute, mittelgute und gute Schüler.“ Eine Erkenntnis, die in die Köpfe vieler „Bildungs“politiker keinen Einzug haben darf. Und dass man es aus eigener Kraft schaffen kann, wenn man nur will, erst recht nicht – sogar als Moslem in Nazi-Deutschland.

(Spürnase: Thomas F.)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

61 KOMMENTARE

  1. Der Junge Younes hat´s erfasst.

    Die Schule, wie sie konzipiert ist, kann den Lebenserfolg bringen. Es sind natürlich auch Intelligenz und Engagement wichtig. Ohne das geht eben weniger.

    Und weniger ist nie mehr, wie uns die Schul-Cliqueria weismachen will.

    Sonst ist in zehn Jhren die schwierigste Abitur-Frage folgende:

    „Was ist das, hängt an der Wand, macht Tick-Tack, und wenn´s runterfällt, ist die Uhr kaputt.“

    Sicher kann das nicht jeder beantworten.

  2. Ich weiss jetzt schon wer seine Kinder, wenn die Zwangsgesamtschule eingefuehrt wird, bestimmt niemals auf eine Gesamtschule schicken wird: Der linksgruene Gutmensch.
    Der wird seine Kids (sofern er welche hat) dann schoen auf eine deutsche Privatschule schicken.

  3. Ich höre die ersten schon nach taquiya schreien 😉

    Das System ist machbar, man muss nur wollen. Ich kann das auch bestätigen.

  4. Es wird noch soweit kommen, das Migranten unseren Politikern sagen was Sache ist.
    Auf andere vernünftige Stimmen und uns hören die nicht.
    Wir sind für die deutsche Dummbeutel, bei denen nich gutes rauskommen kann.
    Es ist halt doch ein Problem Rasse

  5. Das Gymnasiumlevel ist heutzutage soweit unten,da sollte man lieber Hauptschule und Realschule zusammenlegen, die sich eh kaum was schenken und eine Stufe über dem Gymnasium schaffen.

    Damit meine ich nicht, dass alle Hauptschüler und Realschüler dumm sind, aber wer sich nur ein wenig anstrengt, sollte heutzutage das Abi hinbekommen.

  6. sowas macht mir dann schon Hoffnung.

    Warum werden sollche Leute nicht als Integrationsbeispiel aufgezeigt?
    Statt dessen bekommen wir immer nur Kopftuchträger zu gesicht die sagen ich fordere und wenn du mir nicht gbst was ich haben will egal ob deine Werte den Bach runtergehen ich bin eh was besseres, ist die Integration in Gefahr.

  7. @ 5 Don.Martin1

    Sie haben bestanden, Kommentator !

    Sie erhalten Abitur-und Reifezeugnis, Matura mit Musik.

    Der Herr Bundespräsident wird Sie noch gesondert belobigen.

  8. #11 BUNDESPOPEL (05. Mai 2009 20:24)
    Und Parade und pipapo? Bitte,bitte,bitte…

    Ich kenn da auch einen:
    Was hängt an der Wand,
    gibt jedem die Hand?

    Tipp: Wolfgang Thierse ist es nicht…

  9. #16 Krefelder (05. Mai 2009 20:33)

    Zwar nicht gans das, was ich vorausgesagt habe, aber dennoch genial xD

  10. #16 Krefelder (05. Mai 2009 20:33)

    Mach‘ mal halblang oder kennzeichne Ironie, sofern vorhanden…

  11. Oh oh,
    ich musste damals wirklich lernen und verstehen.
    Ich habe mit vielen Leuten zu tun, die absolut dumm sind, aber merkwürdigerweise ein einser Abi haben, darunter sind auch viele Schätze.

    Es ist schon komisch, dass die Lehrer mittlerweile dümmer als die Schüler sind…

    Es sollte mal etwas geschehen, die PISA-Studie sollte jeden aufrütteln, insbesondere, wie die Schätze alles runterziehen.

    Warum nur, oh warum nur, sollten wir mit dummen Leuten einen Staat bilden?

    Sie hassen uns, wir lieben sie, staatlich verordnet.
    Dass sowas nicht funktionieren kann, ist unseren Sonne, Mond und Sterne Politikern wohl etwas zu hoch.

  12. #16 Krefelder

    Weißt du, dieses Herrenmenschen- und erniedrigte Untermenschen-Denken ist exakt der Geist des Korans, den ich hasse. Also troll dich. Am besten zu Indymedia oder so, da kommst du schließlich wahrscheinlich auch her.

  13. Der Herr Ouaqasse scheint ja ein recht vernünftiger Mann zu sein. Warum schafft er aber dann nicht den letzten Schritt und kehrt der Koran-Ideologie den Rücken? Angst?

    PI: Darf nicht jeder glauben, was er will, solange nicht andere darunter leiden?

  14. #18 MrP (05. Mai 2009 20:37)
    Leider benutzt er harte Worte und geht ziemlich weit. Aber hast Du schon Ata und seine Homies vergessen, alles Studenten aus dem geglückten HH.

  15. Das System für BIO-Deutsche sollte in BIO-Deutschland doch auch in Ordung sein oder nicht?

    Das System ist auch kein Problem für vietnamesische, chinesische und amerikanische Kinder.

    Das System ist ein Problem für viele Muslime.

    ——–

    Wir können nicht abermillionen bildungsferne, tiefreligiöse Bauernkinder zu aufgeklärten, freien Demokraten machen, wenn wir unsere Werten nicht AKTIV lehren.

    In den Moscheen werden die jungen Menschen geistig massakriert und glauben an Hölle, Verschleierung, Keuschheit, Scharia und den Kalifen.

    DAS muss man sich mal vorstellen. Total gehirngewaschenes Volk wird in Deutschland produziert.

    Die Frage, welche Dinge in einem Land gelehrt werden dürfen ist Aufgabe der Politik.

    Wer solche geistige Vergewaltigung zulässt, macht sich letztlich schuldig an einer scheiternden Integration.

    Intolerante IRRLEHREN müssen massiv bekämpft werden.

    Dazu gehört auch, das ZWANGSKONVERSION bei Heirat verboten wird.

  16. Seine Pflicht und sein ihm vom Staat überantworteter Beruf ist es, in dem jungen Knaben die rohen Kräfte und Begierden der Natur zu bändigen und auszurotten und an ihre Stelle stille, mäßige und staatlich anerkannte Ideale zu pflanzen. Wie mancher, der jetzt ein zufriedener Bürger und strebsamer Beamter ist, wäre ohne diese Bemühungen der Schule zu einem haltlos stürmenden Neuerer oder unfruchtbar sinnenden Träumer geworden! Es war etwas in ihm, etwas Wildes, Regelloses, Kulturloses, das mußte erst zerbrochen werden, eine gefährliche Flamme, die mußte erst gelöscht und ausgetreten werden. Der Mensch, wie ihn die Natur erschafft, ist etwas Unberechenbares, Undurchsichtiges, Gefährliches. Er ist ein von unbekanntem Berge herbrechender Strom und ist ein Urwald ohne Weg und Ordnung. Und wie ein Urwald gelichtet und gereinigt und gewaltsam eingeschränkt werden muß, so muß die Schule den natürlichen Menschen zerbrechen, besiegen und gewaltsam einschränken; ihre Aufgabe ist es, ihn nach obrigkeitlicherseits gebilligten Grundsätzen zu einem nützlichen Gliede der Gesellschaft zu machen und die Eigenschaften in ihm zu wecken, deren völlige Ausbildung alsdann die sorgfältige Zucht der Kaserne krönend beendigt.

    Hermann Hesse über den Lehrer

    http://schulen.eduhi.at/mam/wolfgang/texte/lehrenlernen.htm

  17. #7 Jochen10 (05. Mai 2009 20:16)

    Dieses Problem existiert nur im politischen Elfenbeinturm.

  18. Wie sehen Juden, Christen und Moslems die Endzeit?
    Juden

    Ehe der Messias kommt, werden laut Bibel (AT) und Talmud (Sanhedrin 97b) zehn Zeichen als „Erlösungswehen“ die Endzeit bestimmen:

    1. Die Welt befindet sich entweder im Zustand völliger Gerechtigkeit oder völliger Verkommenheit.
    2. Die Wahrheit wird abnehmen und die Lüge vorherrschen.
    3. Die Teuerung wird überhand nehmen.
    4. Die Juden kehren zurück in ihr Land und die Wüste wird wieder fruchtbar.
    5. Weise und Gottesfürchtige werden immer weniger.
    6. Viele Juden werden allmählich die Hoffnung auf Erlösung aufgeben.
    7. Die Jungen werden die Alten respektlos behandeln.
    8. Die Gelehrsamkeit wird verworfen, denn man liebt das leichte Leben.
    9. Die Welt richtet sich gegen Israel.
    10. Die Juden werden gegeneinander kämpfen, Atheisten gegen Religiöse.

    In dem Krieg von Gog und Magog wird Gott Israels Feinde besiegen und Israel als auserwähltes Volk bestätigen. Die irdische Heilsgeschichte wird ohne 1000-jähriges Reich 6000 Jahre dauern. Danach die Ewigkeit.
    Christen

    In den Endzeitreden Jesu (Matthäus 24; Markus 13 u. Lukas 21) sowie der Offenbarung des Johannes werden folgende Merkmale genannt:

    Anfang der Wehen
    1 Kriege zwischen den Völkern.
    2 Hungersnöte und Seuchen.
    3 Falsche Christusse.
    4 Heimkehr der Juden nach Zion.
    5 Israel wird wiederhergestellt.

    Wehen
    1 Weltweite Verkündigung des Evangeliums.
    2 Falsche Propheten werden in großer Zahl auftreten.
    3 Wiederherstellung des Jerusalemer Tempeldienstes.
    4 Gräuel der Verwüstung an heiliger Stätte.
    5 Feindschaft der Völker gegen Israel.
    6 Gesetzlosigkeit wird überhand nehmen.
    7 Störungen kosmischer Abläufe, Naturkatastrophen.
    8 Drangsalzeit, wie sie nie zuvor dagewesen ist.
    9 Gleichgültigkeit der Menschen gegenüber den Zeichen der Zeit.

    Nach der Schlacht von Harmagedon wird der Satan gebunden; Christus erscheint in den Wolken und das Tausendjährige Reich beginnt. Im Anschluss an den Kampf von Gog und Magog muss das alte Universum weichen und wird durch eine neue Schöpfung ersetzt, deren Hauptstadt das himmlische Jerusalem ist.
    Moslems

    Größere und kleinere Zeichen lassen erkennen, dass das Ende der Tage gekommen ist (Koran Sure 21,96; 27,82; 43,61 usw.).

    Grössere Zeichen
    1 Totaler Materialismus.
    2 Es gibt mehr Frauen als Männer.
    3 Die Moslems besiegen im Heiligen Krieg die Juden.
    4 Moslems und Christen kämpfen anfänglich gemeinsam gegen die Ungläubigen.
    5 Danach werden auch die Christen von den Moslems im Heiligen Krieg bezwungen. Gemäß ihrem Motto: „Am Schabbat töten wir die Juden und am Sonntag die Christen!“

    Kleinere Zeichen
    1 Blutige Konflikte unter den moslemischen Gruppen.
    2 Kriege in der Welt nehmen zu.
    3 Die Zeit zieht sich zusammen, die Tage werden verkürzt.
    4 Die religiöse Erkenntnis nimmt ab.
    5 Die Gottlosen sind weit verbreitet.
    6 Moslems infiltrieren alle Nationen.

    Gog und Magog wird unter Führung von Darius, dem König von Persien, siegen, womit die Grosse Vernichtung am Ende der moslemischen Heilsgeschichte gemeint ist, bei der die ganze Welt zugrunde geht, dem nur die Märtyrer entrinnen, die im Heiligen Krieg für Allah ihr Leben gelassen haben. Danach gibt es eine Neuschöpfung der Erde. Diese Neuschöpfung wird 50.000 Jahre anhalten.

  19. #19 @PI

    Ich glaube, der Junge hat Angst. Denn Vernunft und Glaube an Allah und seinen „Propheten“ schließen sich aus.

  20. Fernsehtipp: Bericht über Inländerdiskriminierung um 21:45 im NDR

    2009 Mai 5
    by organisator / Gesamtrechts.tk

    Ja, liebe Leser, Sie haben tatsächlich richtig gelesen: Der NDR sendet heute um 21.45 im Rahmen der Sendung “Panorama” unter dem Motto “gemobbt und beschimpft” einen Bericht über deutsche Schüler in Ausländerstadtteilen – GESAMTRECHTS.TK zitiert im Folgenden den Einleitungstext.

    „Michael ist acht Jahre alt und an seiner Schule ein Außenseiter. Im Berliner Problemstadtteil Neukölln gehört er als Deutscher zu einer Minderheit. 96 Prozent der Schüler haben einen Migrationshintergrund. Auf dem Pausenhof wurde er schon verprügelt und als Christ beschimpft. Johnny, der 15-Jährige, würde am liebsten wegziehen, und die 9-jährige Celina erzählt, dass ihre Eltern ihr geraten haben, arabisch zu lernen, damit sie sich wehren kann. Diskriminierung umgekehrt – ein neues Phänomen in Stadtteilen, in denen immer weniger Deutsche und immer mehr Migranten leben. Reporterin Güner Balci ging als Kind selbst in Neukölln zur Schule und stellt sich heute die Frage: wie konnte es so weit kommen?“

  21. Wenn man die Ausländer herausrechnet aus der Pisa-Studie liegen wir im oberen Drittel. Das sagt alles. Unser System ist gut. Nur die Schülerschaft mit Migrationshintergrund sorgt für das schlechte Abschneiden. Und das sage ich als Lehrer;-))

  22. #28 BUNDESPOPEL (05. Mai 2009 21:11)
    Junger Mann, überdenken Sie Ihre Antwort! Gehen Sie nochmal 5min raus, dann kommen Sie wieder rein, mit der richtigen Antwort.

    Währenddessen wird Ihnen von hinten, ein Zettel gereicht, auf dem steht:
    Klopapier ist ganz nah dran….

  23. TV-Tipp
    auf BR „wir sind nicht das braune eck! passau nach dem mannichl-attentat“

  24. #26
    Tja, wie konnte es so weit kommen?

    Verwahrlosung (in neuerer Zeit bis in die „Regierung“)

    Schaun wir uns nur mal unsere letzten Aussenminister an.
    Anderes Beispiel:
    Im Vakuum eines „Spitzenpolitikerkopfes“ kreist immer nur dieser Satz: „Gebt das Hanf frei“.

    Gabs solche Vollpfosten als Schmidt Kanzler war
    ?
    und es wird noch ville schlimmer kommen…

  25. #31 mitte der gesellschaft (05. Mai 2009 21:22)
    In bestimmten medizinischen Situationen, plädier ich auch für „Gebt das Hanf frei“, weil der Körper das besser abkann, als diverse Phamaprodukte! Aber dann muß es einwandfreies Zeug sein, nicht der Palikram, von nebenan!

  26. @#18 Baschti
    Nein, also aus der Richtung komm ich nun wirklich nicht, wenn ich das doch nochmal klar stellen dürfte. Ich lehne diese multikulturelle Gesellschaft nur noch etwas konsequenter ab als die meisten anderen hier.

  27. #33
    für diese Bestimmung bin ich auch für.

    ich befürchte aber Mr. Vollpfosten meint nicht die (ausschliesslich) medizinische Verwendung,gelle?

  28. # #25 Armin R. (05. Mai 2009 21:04)

    Ich glaube, der Junge hat Angst. Denn Vernunft und Glaube an Allah und seinen “Propheten” schließen sich aus.

    Woher willst du wissen, was er vom Koran hält? Auch ein Moslem bleibt ein Individuum. Als solches kann er Inhalte des Korans kritisch reflektieren, auch ohne den letzten Schritt der Konversion zu vollziehen, zumal das ja – wie wir wissen – auch nicht ganz unproblematisch wäre.

  29. # #25 Armin R. (05. Mai 2009 21:04)

    Ich glaube, der Junge hat Angst. Denn Vernunft und Glaube an Allah und seinen “Propheten” schließen sich aus.

    Woher willst du wissen, was er vom Koran hält? Auch ein Moslem bleibt ein Individuum. Als solches kann er Inhalte des Korans kritisch reflektieren, auch ohne den letzten Schritt der Konversion zu vollziehen, zumal das ja – wie wir wissen – auch nicht ganz unproblematisch wäre.

    So ist es. Ich denke eher im Gegenteil, er wird ein aufgeklärter und reflektierender Mensch sein.

  30. #35,#36

    Genau darauf wollte ich hinaus:

    Ich denke in der Tat, dass der Herr Ouaqasse ein vernünftiger Mensch ist. Und dennoch wird er der Koran-Ideologie, die man ihm als Kind übergestülpt hat, nie den Rücken kehren, „zumal das ja – wie wir wissen – auch nicht ganz unproblematisch wäre.“

    Und genau das ist der Punkt. Es gibt keine Glaubensfreiheit für Moslems, es sei denn, sie sind lebensmüde. Und die Kinder des „aufgeklärten, vernünftigen, liberalen, …“ Mannes werden selbstredend auch Moslems sein.

    Islam ist eben ein Erfolgsmodell.

  31. Ich habe neulich ein Gespräch mit einem Politiker der Linkspartei geführt. Er stellte den aus seiner Sicht Vorzug von Gesamtschulen heraus, dass leistungsstarke Schüler so ein, Zitat, „Mitgefühl“ für die schwächeren entwickeln könnten.
    BITTE WAS? Das Problem ist nicht, dass leistungsstarke kein Mitgefühl haben, sondern dass die schwachen auf ihre Schwäche oft stolz sind, gleichzeitig (!) von „Chancen“ reden, die man ihnen ihrer Meinung nach nicht gebe, und Ressentiments gegen stärkere entwickeln, statt die eigene vorhandene Unterlegenheit anzuerkennen.

  32. @ #38 Armin R.:

    Ich finde, man sollte hier zwischen Individuen und den naturgemäß als Kollektiv auftretenden Islamverbänden unterscheiden. Unter letzteren befindet sich derzeit kein einziger, der ohne Wenn und Aber auf dem Boden des Grundgesetzes steht, und nicht dennoch von Wolfgang Schäuble hofiert wird. Leute wie Ouaqasse hingegen haben keine Lobby und werden untergebuttert, während die Dachorganisation der Islamverbände KRM verkündet, sie lehne die historisch-kritische Methode ab, soll heissen der Koran gilt wörtlich, inklusive Djihad, Islamisierung und Scharia.
    Ich unterstelle den Verbänden, dass sie gar kein Interesse an der Lösung bestehender, durch die Migrationspolitik verursachter Probleme haben, sondern einfach darauf hoffen, dass die durch die Umstände „frustrierten, verzweifelten und gedemütigten“ Muslime irgendwann ihren Weg in die überdimensionierten Moscheen finden werden, wo ihnen der „wahre Islam“ gepredigt wird.
    Vernünftige Muslime wie Kalisch, Kelec, Ouaqasse & Co. haben da keinen Platz.

  33. Dieser Bericht wird bei den Angehörigen der Sozialhilfeindustrie für graue Haare und schlaflose Nächte sorgen.
    Wurde dieser Younes denn nicht gebrieft?

  34. #38 Armin R.
    Es wird letztendlich darauf hinauslaufen, das Deutschland und seine Kultusfaschisten, ordnungsgemäß eine gut ausgebildete moslemische Elite in 10Jahren dem Islam übergeben kann.
    Wer dann Herr über den Rest Knechte sein wird, ist schon heute in den Straßen zu spüren.

    Das System Nokia ist angelaufen.
    ==============================================
    Dieser Marokkaner soll erst Ansehen erhalten, wenn er dem Faschismus den Rücken kehrt. Trojaner kann de. nicht gebrauchen.

  35. #44

    Dann reden wir doch mal über Inhalte.

    Wenn ich mich zum Islam bekenne, dann glaube ich, dass Allah ein Gott und dass Mohammed sein Prophet ist, dass der Islam die einzig wahre Religion ist, dass Menschen, die nicht an Allah etc. glauben „Ungläubige“, also niederwertig sind, dass es legitim ist, den Islam mit Gewalt zu verbreiten, dass Frauen weniger wert als Männer sind, dass die Scharia gelten sollte, …

    Was hat das Ihrer Meinung nach mit Vernunft zu tun?

  36. #31 mitte der gesellschaft (05. Mai 2009 21:22)
    Im Vakuum eines “Spitzenpolitikerkopfes” kreist immer nur dieser Satz: “Gebt das Hanf frei”.

    Dabei ist es DER Hanf. Das sagt doch alles oder? Das ist ein gutes Indiz dafür, dass die Grünenspitze das mit dem Hanf nur zum Wahlkampf gebraucht hat, sich aber nie damit richtig beschäftigt hat.

    Dabei ist der Hanf schon mehrere Jahrhunderte in Europa inklusive Deutschland bekannt. Geschätzt als Dämmmaterial, Seile, Papier, und sehr viele andere Produkte.

  37. OOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO

    Der nächste Imam der Hass predigen wird. Solch Wölfen in Schafspelz kann man niemals trauen

    OOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO

  38. Wenn fast alle Schüler das Abi machen, ist dieser Schulabschluss nichts mehr wert.
    Auslese findet immer statt, der Weltverbesserer setzt nur andere Prioritäten bei seiner Auslese.

  39. @ #45 Armin R.:

    Ich unterhalte mich gerne über Inhalte. Insbesondere wenn sie mit dem Koran zu tun haben. All das, was Sie angebracht haben, ist wortwörtlich Inhalt des Koran. Wer diese Anweisungen befolgt ist mein Feind. Wer hingegen bereit ist, den Koraninhalt der Kritik zu unterziehen, ist diskussionswürdig.

  40. #49

    Da stimmen wir überein. Aber kann man über die Inhalte des Koran diskutieren und wenn ja, mit wem? Ist der Koran nicht das absolute Wort „Gottes“, an dem nicht herumdiskutiert werden kann?

    Ich habe keine Lust, in Deutschland das Zeitalter der Aufklärung noch einmal zu durchlaufen.

  41. #19 Armin R. (05. Mai 2009 20:46)

    Der Herr Ouaqasse scheint ja ein recht vernünftiger Mann zu sein. Warum schafft er aber dann nicht den letzten Schritt und kehrt der Koran-Ideologie den Rücken? Angst?

    PI: Darf nicht jeder glauben, was er will, solange nicht andere darunter leiden?

    Auch die 09/11 Attentäter waren gebildet, studiert, kamen aus gutem Elternhaus, schienen bestens integriert.

    (Angebliche) Intelligenz schützt vor Wahnsinn nicht.

    Ich traue keinem Musel, der seinen Islam-Nazis nicht offiziell und glaubwürdig den Rücken gekehrt hat.

    Keinem!

    Und was heutige Schulnoten angeht, weiß man, daß auch die von einer linksverseuchten LeherINNENschaft nach ideologischen und sonstigen sachfremden Gesichtspunkten vergeben werden.

    Ratio

  42. @ #52 Armin R.:

    Das ist einer der Gründe weshalb ich Moscheebauten in Deutschland grundsätzlich skeptisch bis ablehnend gegenüberstehe, insbesondere wenn es sich bei den Bauherren um DITIB, IGMG, arabische „Akademien“ usw. handelt. Schließlich ist es nicht an uns, das Zeitalter der Aufklärung zu durchlaufen, sondern am Islam. Dass das nicht ohne Streit geht, ist klar.

  43. #49 Masho (05. Mai 2009 23:02)

    OOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO

    Der nächste Imam der Hass predigen wird. Solch Wölfen in Schafspelz kann man niemals trauen

    OOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO

    Ganz auch meine Meinung !!!

    Daß der Kerl zum Bundes-Vorsitzenden „der Schülerunion“ (welcher? und wie eigentlich?) avancieren konnte, ist ein Alarmzeichen erster Güte.

    Da scheint die jahrelange Gehirnwäsche ja bereits auf breiter Front gelungen, die Saat aufzugehen.

    Grauenhaft! Widerlich! Und PI schlägt auch noch den Takt dazu. 🙁

    Ratio

  44. Der Gleichheitswahn ist das Problem!

    Selbst die Geschlechter wollen sie abschaffen!
    Da wollen sie sogar Gott spielen und Unterschiede beseitigen, während sie sonst nicht müde werden und zu nerven, wie sehr man auf die Andersartigkeit aller und jeder eingehen muss!
    Die Linksgünen-Bürgerkriegsfreundinnen haben einen Gleichheitswahn!
    Und sie halten Gerechtigkeit für einen real erreichbaren objektivierbaren Zustand!

    Das sind gleich zwei Wahnvorstellungen.

    Normale Menschen würden Menschen mit diesen Ansichten nicht für voll nehmen können.
    Bei uns sitzen sie jedoch zu tausenden an einflussreichen Positionen.

    Was sagt das über uns aus??! 😉

    Ich finde den Beitrag gut, weil er mir aus der Seele spricht!
    Es gibt kein Paradies auf Erden, aber theoretisch sind wir ihm hier näher als 98% aller Länder und Staaten, die es je gegeben hat. Wer das vergisst, bekommt leicht Wahnvorstellungen..

  45. #3 Ratio (05. Mai 2009 23:21)

    Auch die 09/11 Attentäter waren gebildet, studiert, kamen aus gutem Elternhaus, schienen bestens integriert.

    (Angebliche) Intelligenz schützt vor Wahnsinn nicht.

    Intelligenz hat mit Vernunft zunächst einmal gar nichts zu tun.

    Ich traue keinem Musel, der seinen Islam-Nazis nicht offiziell und glaubwürdig den Rücken gekehrt hat.

    Keinem!

    Da verlangst du womöglich zu viel, weil du von einem Informationsstand ausgehst, über den etliche Moslems – gottlob – in Bezug auf ihre Religion gar nicht verfügen.

    Noch einmal: Unser Problem ist nicht primär die Anzahl aller eingeschriebenen Moslems, sondern die Anzahl derer, die erfolgreich versuchen, alle Moslems für den Islam zu instrumentalisieren. Das ist der eigentliche Hebel.

  46. #57

    Ich sehe das Problem an anderer Stelle.

    Das Problem mit dem Islam ist, dass die Kinder gezwungen werden, als Moslem geboren zu werden und Moslem zu bleiben, dass die moslemischen Frauen gezwungen werden, moslemische Männer zu heiraten und Moslem zu bleiben, dass die moslemischen Männer sich weigern, dem Islam den Rücken zu kehren.

    Daraus ergibt sich: Der Islam breitet sich immer weiter aus, eine Assimilation findet nicht statt.

    Der Islam ist eben ein Erfolgsmodell.

  47. #8 Armin R. (05. Mai 2009 23:58)

    Da hast du schon Recht. Ist aber nicht nur ein Problem des Islam, sondern auch eines des damit verbundenen Gruppenzwangs. Das Problem liegt darin, dass der Islam auch bei denen wirkt, die eigentlich gar nichts über den Islam wissen.

  48. Mitglieder einer klar und eindeutig

    grob verfassungsfeindlichen,
    kriminellen und
    terroristischen Organisation

    haben in Deutschland und Europa nichts verloren.

    Sie gehören allesamt verhaftet und unter Aberkennung einer ggf. rechtswidrig erteilten bzw. erschlichenen Staatsbürgerschaft

    ausgewiesen.

    Ausnahmslos.

    Ratio

  49. Ich habe mit Menschen Abitur gemacht, die ihren eigenen Namen nicht fehlerfrei schreiben können und Hauptschüler kennengelernt, die sich Stück für Stück nach oben gearbeitet haben und jetzt besser leben als Erstgenannte. Man sollte den Schulabschluss nicht überbewerten (auch den vom hoffnungsvollen Herrn Ouaquasse nicht)!

  50. #6 Jochen10:

    „Es ist halt doch ein Problem der Rasse“

    Das Problem ist eher eine Ideologie…

    Die Rasse ist letztlich völlig egal. Ich kenne Türken und Araber, die haben mit Islam usw. rein gar nichts am Hut. Es gibt zig Iraner, die hier ihre Ausbildungen abgeschlossen haben usw. usw. usw.

    Man kann das Problem schon auf wenige Faktoren herunterbrechen. Der Islam ist dabei der gewichtigste.

  51. #14 goethe1453: Lange nichts mehr von Ihnen hier gelesen – War eine schöne Zeit…

Comments are closed.