Brandbrief an einen PolitikerDie Notwendigkeit, den Islam auf einen kritischen Prüfstand zu stellen, wird immer mehr Politikern und Medienvertretern bewusst. So wie die Zahl derer zunimmt, die sich wie Thilo Sarrazin öffentlich äußern, sinkt auch die Angst des Einzelnen, an den Pranger gestellt zu werden.

(Von byzanz)

Beispielsweise ist jetzt aus den Reihen der Münchner CSU vorsichtig Verständnis für den Unmut von PI München über die unerträgliche Verharmlosungs-Veranstaltung „Islam entdecken“ im Münchner Rathaus geäußert worden.

Selbstverständlich dürfen bei einer städtischen Veranstaltung keine Tatsachen verdreht oder die Historie geschönt werden. Sie kennen auch die Haltung der CSU-Stadtratsfraktion zu dem überfallartigen Vorgehen von Oberbürgermeister Ude und Rot-Grün bei der Durchsetzung der Moschee in Sendling.

Aber leider spürt man bei jeder Äußerung zum Thema Islam, wie den Politikern die Schere im Nacken sitzt. Die Angst, sich möglicherweise intolerant gegenüber muslimischen Mitbürgern und ihrer „Religion“ zeigen zu können:

Aber es gibt in München einen hohen Anteil von Bürgern mit Migrationshintergrund, die ein Recht auf eine vernünftige Integrationspolitik und einen angemessenen Rahmen zur Ausübung ihrer Religion haben. Diesen Spagat müssen wir meistern und werden als CSU-Stadtratsfraktion das für uns Mögliche tun.

Hier gilt es natürlich nachzufassen. Wir dürfen nie aufhören, das brandheiße Thema unseren Politikern um die Ohren zu hauen. Mit jedem Brief und mit jedem Gespräch vertiefen wir das Bewusstsein bei den Verantwortlichen. Und wir wissen ja: Politiker wollen und müssen wiedergewählt werden. Je mehr sie spüren, dass sich hier eine breite Volksbewegung aufbaut, desto eher sind sie bereit, deren Überzeugungen aufzugreifen und entsprechende politische Maßnahmen einzuleiten.

Nachfolgender Brief kann für jeden Islamkritiker als eine Art Vorlage dienen, sich mit zuständigen Politikern auszutauschen:

Brandbrief an einen Politiker

Sehr geehrter Politiker XY,

mir ist völlig bewusst, wie schwierig das Thema „Islamkritik“ im öffentlichen Diskurs ist. Wer sich auch nur vorsichtig äußert, bekommt von linksorientierten Medien und Politikern immer wieder das Etikett „Pauschaler Ausländerfeind“, „Rassist“ oder sogar „Nazi“ umgehängt.

Dieses irrationale Druck-Szenario darf aber nicht dazu führen, dass wir uns dem Islam nur noch vorauseilend unkritisch zeigen. Helmut Markwort hat schon einen wichtigen Schritt getan, indem er in seiner Sendung „Sonntagsstammtisch“ im Bayerischen Fernsehen am 8. November wörtlich sagte: „Der Islam ist eine Religion, die sehr militant ist, gleichzeitig eine politische Weltanschauung verkörpert und Anspruch auf Politik-Beherrschung hat.“

Jeder, der sich mit den Fakten des Islam auskennt, kann alle verantwortungsbewussten Politiker dieses Landes nur eindringlichst warnen: Der Koran als heilige Schrift, als direktes, unveränderliches und zeitlos gültiges Wort des muslimischen Gottes Allah birgt so viel geistigen Sprengstoff in sich, dass eine sofortige öffentliche, kritische und tabulose Diskussion über dessen Inhalte erfolgen muss.

Wollen wir einer demokratiefeindlichen und gewaltbereiten Ideologie, die die Errichtung eines Gottesstaates zum unabänderlichen Ziel hat, die auf lange Sicht nie die Herrschaft von Ungläubigen dulden darf, die den Sieg des Islam über alle anderen Religionen zwingend vorschreibt, wirklich bereitwillig Tür und Tor öffnen?

Wollen wir uns naiv über jede neu errichtete Großmoschee freuen und uns dabei als „gute Menschen“ fühlen, die ihren muslimischen Mitbürgern die Ausübung ihrer „friedlichen“ Religion ermöglichen? In wenigen Jahren werden die Bürger dieses Landes den Kopf darüber schütteln, wie man in Deutschland erneut den Fehler begehen konnte, einer gefährlichen totalitären Weltanschauung den Weg zu ebnen.

Ich habe Ihnen eine Kurz-Zusammenfassung des Korans beigelegt. 17 Seiten, die sich zu lesen lohnen. Der Inhalt ist absolut zuverlässig, denn er basiert auf der offiziellen Koranausgabe des Zentralrates der Muslime in Deutschland, veröffentlicht auf islam.de. Glauben Sie in Unterhaltungen mit muslimischen Verantwortlichen nicht deren Beteuerungen, dass es sich bei den vielen zu Gewalt aufrufenden Koran-Passagen um „falsche Übersetzungen“ handle, die Aussagen „aus dem Zusammenhang gerissen“ oder „falsch interpretiert“ seien. Dies sind alles standardisierte Verschleierungsargumente, die strenggläubige Muslime in der Diskussion mit „Ungläubigen“ gebetsmühlenartig anwenden.

Der Prophet Mohammed war ein kriegerischer Eroberer, der Beute machen ließ und sich selber einen 20-prozentigen Anteil daran sicherte. Ein Diktator, der seine Kritiker töten ließ. Der die Verbreitung seines „Glaubens“ mit dem Schwert forderte und durchführte. Der seinen Mitstreitern die Todesfurcht nahm, indem er ihnen beim Kampfestod den sofortigen Einzug ins Paradies versprach, wo „Jungfrauen mit schwellenden Brüsten“ sowie „die Erfüllung aller Wünsche“ auf sie warteten. Ein brutaler Herrscher, der die Erniedrigung der Andersdenkenden und Andersgläubigen anordnete. Und seinen Anhängern eine höherwertige Stellung einredete. Ganz abgesehen davon, dass dieses „größte Vorbild“ aller Muslime eigenhändig tötete, unter anderen auch Gefangene, dass er 13 Ehefrauen besaß, von denen er eine im Alter von sechs Jahren ehelichte und im Alter von neun Jahren die Ehe vollzog, dass er anwies, Frauen bei „Widerspenstigkeit“ zu schlagen und all die zu töten, die sich vom Islam abwenden.

Fällt das alles unter „Religionsfreiheit“?

Man kann alle Integrationsprobleme, die wir in weiten Teilen unserer Gesellschaft mit muslimischen Mitbürgern haben, an der Ideologie des Islam festmachen. Angefangen von Parallelgesellschaften, Bildungsferne, Ehrenmorden bis hin zu Gewaltanwendungen gegenüber Einheimischen.

Selbstverständlich gibt es „moderate Muslime“, die sich hier bestens integrieren, ihrem Beruf nachgehen, sich hier wohlfühlen und gemeinsam mit uns dieses Land weiter voranbringen wollen. Aber man kann sicher sein: Diese „vorbildlichen Muslime“ lesen mit Sicherheit nicht intensiv den Koran oder gehen regelmäßig in eine Moschee. Denn der Islam lehrt die Abgrenzung von den Ungläubigen, das Widersetzen, die Feindschaft und den Kampf, bis die fremde Herrschaft überwunden ist.

Mir ist bewusst, dass dies alles unangenehme Fakten sind, die ich Ihnen hier schreibe. Dass wir all dies eigentlich gar nicht hören wollen. Dass wir daran glauben wollen, dass alles gut wird und sich die bei uns lebenden Muslime an unsere westliche Kultur anpassen, die Vorteile einer freien demokratischen Gesellschaft zu schätzen wissen und ihre „Religion“ nicht zu genau nehmen.

Aber damit unterschätzen wir die Kraft des Glaubens und die Wirkung einer Ideologie, die direkt von einem Gott offenbart wurde. Und wir ignorieren dabei die tiefsitzende Angst vor den unbeschreiblichen Höllenqualen, die allen gläubigen Muslimen droht, wenn sie sich nicht so verhalten, wie es Allah von ihnen unmissverständlich verlangt.

Auch wenn wir es in München noch nicht so unmittelbar vor Augen haben: Die Hütte wird bald das Brennen anfangen. In Berlin sehen wir bereits die Vorboten. Die demographische Entwicklung wird in absehbarer Zeit zu ganz gefährlichen Zuständen führen.

Wir müssen uns JETZT den Problemen OFFEN stellen. Und nicht warten, bis das Kind in den Brunnen gefallen ist. Im übrigen erweisen wir allen Muslimen in Deutschland, vor allem den Frauen, einen unschätzbaren Dienst, wenn wir sie von den Zwängen dieser in weiten Teilen menschenverachtenden Ideologie befreien. In unserem ureigensten Interesse.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

50 KOMMENTARE

  1. OT
    Offensichtlich Links- Autonomer mit rosa Irokesenschnitt,überfällt 12- jährige und vergewaltigt sie stundenlang.
    Es ist davon auszugehen, daß die 12jährige nicht in einer Burka unterwegs war. Die Verbrüderung der Linksradikalen mit den Islamisten und ihrer Ideologie, des Rechts des Stärkeren, des Rechts, auf ein Parasiten- Dasein, trägt immer schlimmere Früchte.
    Danke Deutschland.

    http://nachrichten.aol.de/nachrichten-panorama/zwoelfjaehrige-verschleppt-und-missbraucht/artikel/20091121065306011571192

  2. Das nützt jetzt auch nichts mehr..

    Das Kind ist schon vor Jahren in den Brunner gefallen und ersoffen.

  3. Hier ist ein mutiges Statement von einem Niederländischen Politiker, jetzt in deutscher Übersetzung:
    Die Herausforderung der islamischen Technologiekritik
    Prof. em. Dr. Ing. Egbert Schuurman
    Professor für Christliche Philosophie

    Er studierte zivile Technologie an der Tech-
    nischen Universität Delft und Philosophie an
    der Freien Universität Amsterdam. Er lehrte
    an den Universitäten Delft, Eindhoven und
    Wageningen.
    Von der Nord-West Universität Süd-Afrika
    erhielt er die Ehrendoktorwürde und einen
    Templeton Preis für seine Arbeit als Dozent
    für Religion, Wissenschaft und Technologie.
    Seit 1983 ist er Senator im niederländischen
    Parlament.
    ———————————————-
    Bietigheim/Baden 2009
    42 Seiten, Broschüre
    ISBN 978-3-930218-45-5

    http://gfk-web.de/

  4. Das berührt aber ein grundsätzliches Problem.
    Glaube heist eben nicht wissen!
    Wirklich Gläubige haben sich in der Geschichte noch selten von Fakten leiten lassen.

    Ob dieser Glaube nun religiös oder politisch ist macht keinen wesentlichen Unterschied!
    Unsere „Gutmenschen“ sind auch Gläubige die keinen anderen „Gott“ neben ihrem dulden.
    Wie irrsinnig das auch ist.

  5. Seits doch nicht immer so pk, Eisenbahn ist pk also wenn schon dann lieber die pi autobahn.

    also lieber allerhöchste Autobahn sogar.

  6. Ich war 2008 in München und im Vorfeld der Kommunalwahlen im März waren sich viele potenzielle Wähler einig, dass sie sich das Rauchverbot nicht bieten lassen wollten und auch wegen dem Moscheebau in Sendling waren sogar mehrere Parteien angetreten, wie etwa die Bayernpartei, die beide Probleme im Wahlkampf im Program hatten. Um so erstaunter war ich natürlich nach der Wahl. Wahlbeteiligung so um die 48 Prozent, „Bayernbartei“ erhielt einen Sitz im Rathaus und in den Raucherlokalen waren wieder die Raucher vertreten – und nicht gerade wenige von ihnen, waren nicht bei der Wahl. „Pro München“ schaffte es nicht ins Rathaus und die Protestpartei „Bürgerinitiative Ausländerstop“ erhielt einen Sitz.
    Ich stellte fest, wenn die Bürger nicht unmittelbar betroffen sind und nicht in Sendling wohnen, sind sie eher froh das der Kelch an ihnen vorüber ging.
    Man muss ja nicht extra erwähnen, dass keiner dieser Stadträte in Sendling wohnt, die solch einen Projekt zustimmen. Aber die fehlende Anteilnahme für die Opfer, die in Sendling wohnen, erstaunte mich schon.

  7. Ey Mann….die sind doch unbelehrbar das geht denen am Popo vorbei. Die ziehen ihr Ding durch bis alles islamisiert ist und der Teufel am Kochen ist. Sie scheren sich nicht um nachfolgende urdeutsche Generationen da die auch entweder Moslems werden müssen oder tot gemacht werden. Die Obrigkeiten kümmern sich nicht drum nur um die Moslems und um deren Satanskult durchzuringen. Die Älteren werden es nicht mehr erleben darum: „Hinter mir die Sintflut“ Unsere Kinder leiden jetzt schon unter den Moslems was erst in 10 Jahren? Die Christen ducken sich nur mehr.

  8. Je mehr sie spüren, dass sich hier eine breite Volksbewegung aufbaut, desto eher sind sie bereit, deren Überzeugungen aufzugreifen und entsprechende politische Maßnahmen einzuleiten.
    ———————————————-
    Umso wichtiger und dringlicher ist, in diesem -und in anderen- Blogs FARBE zu bekennen, und den staatsgefährdenden, verfassungsfeindlichen und die Menschenwürde mit Füßen tretenden Islam bei jeder sich bietenden Gelegenheit zu entlarven und zu desavouieren!

    Wir haben schließlich ALLES zu verlieren, während sich diese Drecksbrut ins gemachte Nest legt!

  9. Ein permanenter Beweis der islamischen Rückständigkeit, die daran basiert dass an überholten Dogmen eines bekifften Anal Phabeten glaubt und sie auch vollstrecken versucht.

    Der Beweis dafür sind die wegweisenden Erfindungen der letzten 100 Jahren, die ohne islamische „Bereicherung“ zustande kamen:

    – Roentgen
    – Penicillin
    – DNS
    – die 1. Weltraumsonde (Sputnik 1)
    – die Mondlandung (Apollo 10)
    – Raketenprogramm (V1 & V2)
    – Dampfmaschine (1. Lok von Stephenson)
    – Großrechner (1950/USA)
    – Wasserpumpe
    – Automobil
    – Telegraf
    – Herztransplantation (1968 Süd Afrika)

    In ganzem arabisch-islamischen Raum wurden in 2008 nur 300 neue Bücher herausgegeben…
    Was zur weiteren Verblödung der Massen beigetragen hatte.
    Der Islam ist keine Alternative, sondern der zivilisatorische Tod.
    Gibts in Sau DiArabien Hugendubel oder was Analoges zum Louvre oder Ermitage?

  10. #4 Isabella von Kastilien (21. Nov 2009 15:12)

    Das nützt jetzt auch nichts mehr..

    Das Kind ist schon vor Jahren in den Brunner gefallen und ersoffen.
    ——————————————-
    Was soll denn dieser Fatalismus?

    Wir sind immer noch HERREN im eigenen HAUS!
    Wir sind immer noch in der MEHRZAHL!
    Wir sind immer noch intelligenter als dieser ABSCHAUM!
    Wir sind technologisch viel weiter fortgeschritten als diese KUFFMUCKEN!

    Und WIR haben viel zu verlieren, während dieser dumpfe Muslelabschaum in primitiven, versandeten Parallelgesellschaften vor sich hervegetiert!

    Wir werden sie aus Europa vertreiben – und das sogar im Kontext mit unseren Nachbarn, die ebenfalls die Schnauze von diesem Dreck voll haben!

  11. Es ist einfach nur noch beschämend, aber letztendlich das Ergebnis von 60 Jahren Gehirnwäsche.
    Das in den 30er Jahren und in der ersten Hälfte der 40er es vor Allem die “politisch korrekten” diejenigen waren die “Heil H…” gebrüllt haben! Die müssen sich seit 60 Jahren die Frage gefallen lassen, warum sie nichts unternommen haben, obwohl doch jeder sehen und wissen musste was da passiert! Erfahrungsgemäß sind aber alle Nazis gefallen oder im Bombenkrieg ums Leben gekommen. Übrig blieben nur die “Widerstandkämpfer” und die, die schon immer dagegen waren!
    Ich befürchte, dass den heutigen “politisch korrekten” irgendwann (von ihren Enkeln) die Frage gestellt wird, warum sie nichts unternommen haben, obwohl sie doch hätten sehen und wissen müssen….
    Die Geschichte wiederholt sich doch! Leider!

  12. Mohammed war halt nen schlechten zuhörer,er hat halt nur die hälfte aufschreiben lassen, konnte ja noch nicht mal überprüfen, ob auch alles richtig aufgeschrieben wurde, segnete den stuss aber ab

  13. Ich bezweifle, daß das etwas bewirkt. Unsere Politiker sind doch die GUTEN, TOLERANTEN und WELTOFFENEN Menschen und keine Nazis, Rassisten und Fremdenfeinde wie wir hier bei PI.
    Ich fürchte, die Politiker sind gefangen in ihrer eigenen Ideologie. Sie merken zwar, daß etwas mit ihrer Ideologie des Gutmenschentums nicht mehr so richtig stimmt, bringen aber keine Kraft mehr auf, Ihr GUTSEIN infrage zu stellen. Daran wird sich auch in nächster Zeit nichts ändern.

  14. #21 Demuetiger Suender; Ich glaube da täuschst du dich. Der Koran wurde nicht von Mohammed geschrieben sondern wesentlich später von irgendem Kalifen. Zu der Zeit gabs keinen Mohammed mehr. Deswegen hätte er auch nix überprüfen können, wenn er hätt lesen können. Und ein paar der Suren, sicherlich die friedlichen wurden ja von ner Ziege gefressen.

  15. OT. Morgen in Bonn: Treffpunkt:

    ab 14.00 Uhr gegenüber der Al-Ansar-Moschee, Bonner Straße 93, 53173 Bonn

    Eine islamkritische Demo in Bonn-Bad Godesberg für das für alle geltende freiheitlich-demokratische Grundgesetz und damit gegen die Scharia und ihren Fundamentalismus inklusive Kopftuchzwang.

    Anlass: Seelenfänger Pierre Vogel besucht Bonn. Der zuständige BPE-Landesverband sagt dazu:

    “ … Veranstaltung unserer BPE am kommenden Sonntag, den 22.11.2009, hinweisen.

    Demonstration vor der Al-Ansar Moschee in Bonn Bad Godesberg. In dieser wird um 15.00 Uhr der uns leidlich bekannte Islamkonvertit Pierre Vogel erwartet. Im Rahmen einer Veranstaltung wird er dort einmal mehr versuchen, ganze Missionierungsarbeit zu leisten und den Islam in ein positives Licht zu rücken. Viele unwissende Bürgerinnen und Bürger (insbesondere die Zielgruppe des Missionars, nämlich junge, deutschsprachige Personen) schenken diesen Un- und Halbwahrheiten sowie Beschönigungs- und Beschwichtigungsversuchen Glauben. Dem wollen wir etwas entgegensetzen und weisen mit Plakaten und Reden auf das menschenrechtswidrige und demokratiefeindliche Grundwesen des Islams hin.

    … Es ist endlich an der Zeit, solch Leuten wie Pierre Vogel argumentativ den Wind aus den Segeln zu nehmen.

    Weitere Informationen über die Person Pierre Vogel unter http://de.wikipedia.org/wiki/Pierre_Vogel

    Treffpunkt:

    ab 14.00Uhr gegenüber der Al-Ansar Moschee, Bonner Str. 93, 53173 Bonn

    Anfahrtsweg unter:
    http://www.mapquest.de/mq/maps/mapAddress.do?cboCountry=DE&txtAddress=Bonner%20Stra%DFe%2093&txtCity=Bonn&txtPostcode=53173

    Nach der Demo werden wir die Veranstaltung in gemütlichem Beisammensein ausklingen lassen.
    Gebt uns bitte eine Rückmeldung über Euer Erscheinen. Diese bitte an „nrw@bpe-online.net“

    Im Namen des Landesvorstandes NRW …“

  16. Muahahaha, „In Berlin sehen wir bereits die Vorboten. Die demographische Entwicklung wird in absehbarer Zeit zu ganz gefährlichen Zuständen führen.“
    Laut Amt für Statistik Berlin/Brandenburg gibt es eigentlich keine Ausländer in Berlin. Selbst in Kreuzberg sollen drei mal mehr Deutsche als Ausländer wohnen. Als bewohner der Stadt reibt man sich angesichts dieser eklatant „geschönten“ Zahlen die Augen. Mehr als die Hälfte der Bevölkerung in Nordneukölln sind Migranten. Der Begriff ist wichtig! Ein Migrant ist eben kein Ausländer. Trotzdem ist die Kriminalitätsstatistik für Ausländer katastrophal. Unsere „Integrationswütigen“ Politiker haben in den letzten 40 Jahren alles eingebürgert was sich nicht mit Gewalt gewehrt hat. So sieht man zwar nur Türken, Araber, Libanesen, „Rotationseuropäer“, Russen etc. DAS SIND ABER ALLES DEUTSCHE!!!
    Gestern stand in der Zeitung, der Anteil an Hartz IV Empfängern ist bei Ausländern mehr als doppelt so groß wie unter der Deutschen Bevölkerung. Wobei wir gelernt haben das dort alle Migranten im Deutschen Anteil schon stecken. So viel zur Arbeitsmoral der Zuwanderer und eingedeutschten. Zum K….n das nicht ein normal denkender in einer Polit Talkshow zur Sprache kommt.

  17. Meinen ausdrücklichen Dank an byzanz, der hier wirklich viel Zeit in tolle Beiträge steckt. Würde ich auch gerne machen, leider ist mein Schreibstil sehr schlecht.

  18. Dank an Byzanz, daß er die „schwarzen Brüder“ im Rathaus scharf im Auge behält, zum Wohle der Baiern-Hauptstadt.

    Mir scheint, die CSU-Stadträte haben noch immer nicht den richtigen Drive.Gute Ansätze zur Besserung kann ich verorten, aber gut ist mir hier nicht gut genug.

    Neben dem Rathaus und in der weiteren innenstädtischen Fußgängerzone gibt´s doch genügend „Biertempel“, wo man sich mit dem guten Münchner Bier etwas mehr Mut „antrinken“ könnte……

    Besser aber ist es allemal, mit klarem Kopf endlich die ganze Wahrheit zu sagen und adäquat zu handeln.

    Denn die linksgrünen schrägen Vögel sind wirklich ein Graus für meine geliebte Münchner Stadt.

    http://www.youtube.com/watch?v=Znpoccx2Owo

  19. …Im übrigen erweisen wir allen Muslimen in Deutschland, vor allem den Frauen, einen unschätzbaren Dienst, wenn wir sie von den Zwängen dieser in weiten Teilen menschenverachtenden Ideologie befreien.

    Gut geschrieben bis auf diesen Satz hier. WIR können Muslime von gar nicht’s befreien – das können nur sie selbst. Und da es anscheined ncht sehr attraktiv ist, sich mit der westlichen, speziell mit der deutschen zu identifizieren (kulturelle Regression) wird der Effekt der sein, dass verstärkter Druck auf den islam dazu führt, dass sich vermehrt und in größerem Ausmaß sich Muslime mit ihrer Religion identifizieren; sei es nun religiös, oder kulturell. Ich bewerte das nicht – beschreieb nur was passieren wird – aus meiner Sicht.

  20. #15
    Ich bin jetzt 62 Jahre jung und werde es
    noch erleben, dass ein großer Teil von denen
    gehen muss.
    Eben weil unsere Geldsäcke leer sind. Wir
    schauen auf den Hund.

  21. Sehr guter Brief – weiter so PI München!

    Welche Aspekte m.E. nicht fehlen dürfen sind
    – Verreisen der Begriffe moderater Islam / Euroislam (Argumente hier: http://www.pi-news.net/2009/11/existieren-moderate-moslems/)
    – Hinweis auf die Islamisierung Deutschlands quo demographischer Entwicklung
    – Situation in islamisch dominierten Ländern – hier v.a. interessant, wie sich dort die Verhältnisse mit dem Zuwachs des moslemischen Bevölkerungsteils im Laufe der Jahre verändert haben – Beispielhaft mglw. Indonesien, Somalia, Ägypten, Äthiopien, Nigeria….

  22. Der Brandbrief an einen Politiker, ist nicht umsonst geschrieben. Er wird gelesen von den verantwortlichen Politikern, die Jahre später dank Email und Internet und eigener Augen und Ohren wissen was sie versäumt haben: Das Deutsche Volk zu schützen vor der Islamisierung Deutschlands.
    Irgendwann wird sich alles zum Guten wenden, spätestens dann wenn die Ehefrau den Politikergatten verprügelt, weil ihre gemeinsame Tochter von einem Kulturbereicherer vergewaltigt wurde. Dann dürfen wir hoffen, daß ihm Eier in die Hose wachsen, wo viele Jahre der Waschlappen hing.
    Ich unterstelle den Abgeordneten kein Gewissen, ich sage aber, daß der Politiker nicht auf Türken und Araber, auf Asiaten und Osteuropäer vereidigt wurde, sondern ganz alleine auf das Deutsche Volk! Dem ist er verpflichtet. Im Namen des Deutschen Volkes, zum Wohle des Deutschen Volkes!
    Ach wenn es nur so wäre. Leider verfahren seit Jahrzehnten deutsche Politiker nach dem Glaubenssatz: Im Namen meines Geldbeutels und meiner Pension, und zum Wohle meiner Macht, über alle Leichenberge hinweg. Amen

  23. #17 # 19
    Das stimmt alles was Ihr schreibt. Leider
    haben wir es versäumt, vom ÖL wegzukommen.
    Wenn wir das schaffen, dann schliddern die
    wieder ins Mittelalter ab.
    die Dumpfbacken verschrotten ein Auto ja
    schon, wenn der Arschenbecher voll ist.
    In den 70 igern haben wir mal Traktoren nach
    Ägypten geliefert. Als das Getrieböl fertig
    war haben die die Traktoren einfach stehen
    gelassen und sind zum Esel zurück.
    Ist vielleicht auch besser.

  24. Guter Brief, der nur etwas bewirkt, wenn die Politiker merken, dass sich hier ein breiter Widerstand gegen die Islamisierung unseres Landes formiert. Leider lassen sich die meisten Leute vom staatlichen Fernsehen belügen und Schäube hat ja auch mit den Islamfunktionären vereinbart, dass in diesem Erziehungsfernsehen das Hohe Lied des friedlichen Islams gesungen werden muss.

    Hoffentlich können wir die Leute davon überzeugen, dass es für ihre Kinder fatal wäre, wenn sie sich von diesem korrupten Pack dazu erziehen ließen, eine Ideologie gut zu finden, die schon heute eine bedeutende Einschränkung von Freiheitsrechten bedeutet und die für ihre Kinder der Verlust der Freiheit wäre, wenn es uns nicht doch noch gelingt, die Islamisierung aufzuhalten.

  25. Ich glaube schon, dass Briefe schreiben was nutzt. Ich schreibe viele Briefe und bekomme hin und wieder Antwort. Manchmal glaube ich sogar, dass ein leichtes Nachdenken eingesetzt hat.

    Nur glaube ich nicht, dass die Briefe so lang sein sollten. Viele Adressaten haben nicht die Zeit so lange Briefe zu lese. Man kann auch in Kürze wichtige Dinge beschreiben und dann unter Umständen auf Artikel z.B. von PI aufmerksam machen.

    Es wäre sicher gut, wenn viele von uns Briefe schrieben. Und selbstverständlich kann man sich auch aus der obigen Vorlage Anregungen holen.

  26. Dortmunder Finanzexperte fordert Sozialabbau

    Jetzt gibt es die Quittung für die scheinwohlstandsbesoffenen Deutschen, die jahrzehntelang die Augen verschlossen haben vor einen ausufernden Staatsverschuldung und der ideologisch bedingten Ausgabenpolitik der Politiker. Es ist aber nur zu begrüßen dass der Sozialstaat bankrott ist, denn nur so werden unsere ideologisch verblendeten Politiker mit ihrer dem Volk gegenüber schädlichen Politik aufhören.

    „Öffentliche Finanzen vor dem Kollaps?”
    http://www.derwesten.de/nachrichten/nachrichten/2009/11/21/news-141490412/detail.html

  27. #32 epistemology
    #34 talkingkraut

    Nur der sich abzeichnende Bankrott des Sozialstaates wird die Ideologen in der Politik zum Umdenken bringen, aber auch nur weil sie kein Geld mehr haben für ihre Spinnereien haben werden.

  28. #3 SaekulareWelt(21. Nov 200 15:08)

    Eine weitere mehr als dringende Bitte ist, das Familienzusammenführungsgesetz zu überarbeiten.

    Es ist nur ein Teil des Puzzle…aber mit enormer Sprengkraft für unsere Zukunft.

    Ich hatte in dieser Woche ein Gespräch mit einer Dame, die in einer Institution arbeitet, die INTEGRATIONSKURSE abhält.

    Nach ihrer Einschätzung ist ein nicht unbedeutender Teil der Importbräute keinesfalls 18 Jahre alt.

    Sie schließt dies nicht nur aufgrund deren Aussehen und Verhalten sondern aus der Tatsache, saß die meisten mit neuen Pässen einreisen, in denen bei fast allen das gleiche Geburtsdatum steht: 01.01.1991

    Die in der Türkei erworbenen Sprachzertifikate scheinen auch großenteils getürkt zu sein. Wieso werden denn fast alle in die unterste Stufe des Sprachkurses in Deutschland eingestuft?

  29. Die Moslems wollen Armenien vernichten:

    http://www.20min.ch/news/ausland/story/Aserbaidschan-droht-Armenien-mit-Militaereinsatz-23324524

    Wozu Moslems fähig sind, zeigt der folgende Bericht:

    http://diepresse.com/home/spectrum/zeichenderzeit/523132/index.do?from=gl.home_spectrum

    Zitat:

    Im Februar 1988 (…) kam es in Sumgait zu einem Pogrom. 32 Menschen, die meisten davon Armenier, wurden getötet, Hunderte verletzt. Nach inoffiziellen Angaben war die Anzahl der Toten noch viel höher. Während der drei Tage andauernden Exzesse kam es zu Massenvergewaltigungen und Plünderungen. Die Polizei sah untätig zu, die Armee griff erst spät ein (…). „Die Mörder haben einer schwangeren Frau das Baby aus dem Bauch geschnitten und getötet“, schrie mein Vater. „Man hat den Opfern Arme und Beine abgehackt, man hat ganze Viertel gebrandschatzt.

    Kommentar: Eine für den Islam typische Vorgehensweise – „Ungläubige“ werden auf grausamste Weise abgeschlachtet.

    Die Hand des Islam: Blutverschmiert!

    Islamisierung stoppen!
    Freiheit verteidigen!

    Solidarität mit Armenien!

  30. #24 Tayac (21. Nov 2009 16:03)

    Wichtig ist vor allem der Hinweis, daß wer einmal Muslim ist, gezwungenermassen immer Muslim ist. Wenn er nicht mehr Muslim sein will, ihn der Tod erwartet. Das wird einige zögern lassen.

    Und daß Pierre Vogel mit Engelszungenspricht. Und gerade das ist verdächtigt.

    Wenn aber einer entschlossen Muslim werden will, ja, dann ist es eben um ihn geschehen.

  31. Aber leider spürt man bei jeder Äußerung zum Thema Islam, wie den Politikern die Schere im Nacken sitzt. Die Angst, sich möglicherweise intolerant gegenüber muslimischen Mitbürgern und ihrer „Religion“ zeigen zu können:

    Gegenüber dem Christentum und v.a gegen den Papst,-ehemaliger „Panzerkardina“l in München-,dem man dort die Ehrenbürgerwürde verweigert hat ! (Solche Bauerntrampel und Idioten waren die Münchner schon damals !)ist man da weit weniger zurückhaltend.

    München gibt Millionen für Abtreibungskliniken aus und nur 5 Münchener Stadträte waren beim Marsch für das Leben dabei.

    Das sagt schon alles über diesen gamsbartwackelnden Saustall in Bayern aus.

    Alles nur noch Beschiss und Volklore,aber die Wähler in Bayern werdens der CSU schon noch weiter zeigen und dann gehts auch für die CDU in den Höllensturz.

  32. #43 Mastro Cecco

    Nun,es scheinen gute Beziehungen zwischen Russland und Armenien zu bestehen.So einfach wirds also für diese Burschen nicht werden.

  33. Sehr guter Brief, nur die Bildersprache passt nicht so recht zusammen: wenn das Haus brennt, darf das Kind doch ruhig pitschnass sein, oder?

  34. Heute Abend habe ich mal wieder für Deutschland geschämt.

    Es ging um das Treffen des Papstes in Rom mit Künstlern aus der ganzen Welt.

    Alle,wirklich alle Befragten äusserten sich äusserst wohlwollend gegenüber dem Papst und sein Anliegen Künstler für das Schöne und Gute zu gewinnen,nur ein DEUTSCHES ARSCHLOCH musste ihn natürlich wieder als Fundamentalisten beschimpfen.Und das wurde dann auch noch gesendet.

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/905698/Papst-empfaengt-Kuenstler-in-Rom

  35. Aber es gibt in München einen hohen Anteil von Bürgern mit Migrationshintergrund, die ein Recht auf eine vernünftige Integrationspolitik und einen angemessenen Rahmen zur Ausübung ihrer Religion haben. Diesen Spagat müssen wir meistern und werden als CSU-Stadtratsfraktion das für uns Mögliche tun.

    „Mitbürger“! Das ist eben das Problem sowohl in der Politik wie auch – wie ich wieder entsetzt feststellen muß – bei Islam-Kritikerin.

    Es sind keine „Mitbürger“, sondern zum ganz überwiegenden Teil Ausländer! Oder Paß-Deutsche Türken. Und ein Ausländer hat schon qua Grundgesetz nicht die Rechte, die ein Deutscher hat – auch nicht die Pflichten übrigens.

    Zur Erinnerung:

    Menschenrechte: Art. 1, 2, 3 , 4, 5, 6, 7, 10, 12 a, 13, 14, 17, 18, 19 GG.

    Bürgerrechte: Art. 8, 9, 11, 12, 16, 33 GG.

    Ein Ausländer ist kein Deutscher, hat also auch nicht die (Heimat-)Rechte wie ein Deutscher. Deswegen darf er auch nicht wählen, muß aber auch keinen Wehrdienst ableisten.

    Das Wahlrecht ist dem deutschen Souverän vorbehalten. In dem Begriff steckt das Wort Souveränität drin, also unumschränkt herrschend, beherrschend, überlegen.

    Solange diese feine Unterscheidung nicht gemacht wird, geben wie immer und immer wieder unsere Souveränität auf oder gar ab!

    Daß Du, lieber byzanz, als Journalist auch auf diesen Mummenschanz hereinfällst, macht mich als Deinen Verehrer ein Stück weit traurig, um die Worte unserer lieben Claudia Fatima zu gebrauchen.

    Man kann alle Integrationsprobleme, die wir in weiten Teilen unserer Gesellschaft mit muslimischen Mitbürgern haben…

  36. Nie zuvor wurde Geschichte so effizient dokumentiert wie zu dieser Zeit ——– wichtig für den Reinigungsprozess: Nürnberg 2

  37. Selbstverständlich gibt es “moderate Muslime“, die sich hier bestens integrieren, ihrem Beruf nachgehen, sich hier wohlfühlen und gemeinsam mit uns dieses Land weiter voranbringen wollen. Aber man kann sicher sein: Diese „vorbildlichen Muslime“ lesen mit Sicherheit nicht intensiv den Koran oder gehen regelmäßig in eine Moschee.

    ..und was soll mir das sagen? fakt ist das das konzepz der islamischen brüderlichkeit sich auf zweierlei weise ausdrückt.1 auf das verhältnis des muslims zum anderen muslim,und auf das verhältnis des muslim zu nicht muslims.im hinblick auf die erste kategorie lehrt der islam-denk ich ma-das die brüderlichkeit unter allen muslimen ‚absolut und total’ist.wat soviel heißt das der koranlesende muslim stehts im nicht koranlesenden seinen bruder sieht.ein araber hat gegenüber einem nichtaraber keinerlei vorzüge und da es ja auch keinen klerus und keine priesterschaft im islam gibt sind grundsätzlich gesehen alle muslime gleich,ob sie nun gesellschaftlich von hohem oder niedrigem rang,ob sie arm oder reich sind,ob sie gebildet oder ungebildet sind,ob sie den koran lesen oder nicht.

    Sie kennen auch die Haltung der CSU-Stadtratsfraktion
    ..aber klar doch, man kennt Csu u Cdu.schreiben sie den christen in kriegszeiten vor auch noch die zweite wange zum backenstreich hinzuhalten.ich scheisse auf christen wie gut deren philosphie ‚haltet die andere wange hin’für den einzelnen auch sein mag meinetwegen in seinem privatleben und in kleinen alltäglichen angelegenheiten, kommt es jedoch einem gesellschaftlichen selbstmord gleich wenn sie von ihren anhänger als absoluter wertebegriff verstanden und ebenso durchgeführt werden wie es die bibel lehrt.

Comments are closed.