Michael BordtWieder ein Beispiel blindwütigen Dhimmitums: Im Interview mit dem Deutschlandfunk kritisiert der Präsident der Münchner Jesuitenhochschule, Michael Bordt (Foto), dass „für Terroristen aus dem arabischen Raum“ willkürlich der Ausdruck „Islamismus“ geprägt wurde, was ein Unding sei, weil damit die im Kern friedfertige Religion des Islam unter Generalverdacht gestellt wird. Hier das Interview, die Aussage ab 2:53 min.

» mbordt@hfph.mwn.de

(Spürnase: Jemand)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

117 KOMMENTARE

  1. Bei „Hart aber fair“ sagte kürzlich Herr Plasberg: „Der Islam ist eine im Kern friedliche Religion.“

    Herr Ströbele hat ja, wie er selbst zugibt, den Koran nicht gelesen. Weiß man schon, wie es da mit Herrn Plasberg bestellt ist?

    Herr Bordt scheint ja auch nicht gerade einen Blick in das Buch der Friedensreligion geworfen zu haben.

  2. Auch Jesuiten sollten gelegentlich im Koran lesen. Das ist zwar Teufelswerk für sie, aber es könnte zumindest schlimmste Fehlurteile (denen sie ja ansonsten gern unterliegen) vermeiden helfen 😉

  3. Bordt, Bordt, wer ist Bordt… ein Bordterliner, der gerade mal nicht alle Latten an seinem Rundfunkzaun hat …

    Ein jeder, der eine Neunjährige vögelt ist ein Kinderschänder … aber nicht der Mohamed und seine friedlichen Nachahmer … gelle, Herr Bordt??!!

  4. Der Glaube bedeutet für manche Leute, dass sie nur das glauben, was sie auch wirklich glauben wollen.

  5. http://newstime.co.nz
    „SHOW ISLAM NO RESPECT … It’s all about the Koran stupid Kafir“ (Page 271)
    Chapter 21 „Teaching Islam To Children Is Child Abuse“ 1.3 MB
    By An Unknown Kafir (son of a 9/11 victim) But Not Yet A Dhimmi of Islam

    Es steht alles im Koran dummer kafir! (Seite 271)

    Lesen bildet!

  6. Also Manchen steht’s doch nun wirklich ins Gesicht geschrieben!

    Der Mann ist übrigens Professor für ÄSTHETIK (und nicht Prosthetik).

    Also wirklich…

  7. Ohje. Bei dem sieht man den Wahnsinn im Gesicht geschrieben. Ehrlich..

    Ich bin selbst Christ und frage mich immer, was solche Typen im Gottesdienst rauchen…

  8. Das wundert mich nicht wenn das von Seiten der Jesuiten kommt. Schließlich steckt bei beiden der gleiche Geist dahinter.

  9. Und ich dachte bisher, dass die Bezeichnung „Islamist“ von den rotz-grünen Gutmenschen erfunden wurde, um die guten von den schlechten Rechtgläubigen unterscheiden zu können?

    Sie wollten ihnen also mit dieser -jetzt auf einmal als diskriminierend empfundenen- Bezeichnung einen Liebesdienst erweisen, damit eben nicht alle in den terroristischen Topf geworfen werden!

    Bei diesen wirren LRGs weiß man wirklich bald nicht mehr, woran man ist!
    Na ja, und Jesuiten? Die bedienen sich schon seit alters her einer sehr verqueren Dialektik!

  10. Wahnsinn…ein Interview, das die Welt nicht braucht. Manchmal ist es besser, einfach die Klappe zu halten.

  11. Schade.
    Früher waren die Jesuiten intelligent, romtreu, katholisch, gebildet und haben sich gegen totalitäre Systeme zur Wehr gesetzt, weshalb der Orden auf staatlichen Druck hin aufgehoben wurde.
    Von diesem Schlag haben sich die Jesuiten immer noch nicht erholt.
    Den damaligen Tugenden des Ignatius von Loyola hat ein großer Teil der Gesellschaft Jesu leider abgeschworen.
    Das merkt man bei diesem Mann bereits daran, dass er als Geistlicher aussieht wie ein schlechter Versicherungsvertreter oder Verkäufer für Staubsauger.

    Die Jesuiten haben sich (leider) von einer political (vollkommen) incorrecten Politik zu einer politcal correctness Institution entwickelt.
    Das merkt man auch daran das einige Vertreter der SJ (Societas Jesu) öffentlich gegen den Papst aggieren, dem sie nach Satzung zur Treue verpflichtet sind.
    Klar dass dann jeder Käse mitgetragen wird den die Linke Meinungsmafia hören will. Dieser Verrat reicht viel tiefer als diese Beschönigung des Islam.

  12. Koran Sure 9 Vers 111 :

    Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft:
    Sie kämpfen für Allahs Sache,
    sie töten und werden getötet
    ;
    eine Verheißung – bindend für Ihn – in der Thora und im Evangelium und im Qur’an. Und wer hält seine Verheißung getreuer als Allah? So freut euch eures Handels, den ihr mit Ihm abgeschlossen habt;
    denn dies ist wahrlich die große Glückseligkeit.

  13. Die Aussage:

    dass “für Terroristen aus dem arabischen Raum” willkürlich der Ausdruck “Islamismus” geprägt wurde

    ist ganz korrekt. Es muss „Islam“ heissen!

    In Amsterdam ist die Anklage gegen Wilders wegen Volksverhetzung in sich zusammengebrochen, nachdem der Islamwissenschaftler Prof. Hans Jansen (Utrecht) festgestellt hatte, dass die Koran-Zitate von Wilders keineswegs falsch oder missbräuchlich waren.

    Der deutsche Islamwissenschaftler – der wohl bekannteste zur Zeit lebende seines Fachs – Prof. Tilman Nagel, begründet in einem Interview, warum der Islam keinen „Respekt“ verdient und NICHT friedlich ist:

    http://diepresse.com/home/panorama/religion/521871/index.do

  14. Der Spiegel schreibt über arabische „Großfamilien:

    Arabische Großfamilien: Staat kuscht vor kriminellen Clans

    Wer das liest und weiß, das im „Spargel“ praktisch nur Halbwahrheiten stehen, kann die wirklichen Zustände ahnen. Wie dieser kranke Staat diesen kriminellen arabischen Abschaum gewähren lässt und den Steuerzahler dafür noch blechen lässt, ist nur noch mit geistiger Umnachtung zu beschreiben.

  15. Ich kann dieses Gesülze nicht mehr hören.
    Man kann nicht einmal mehr unseren Vertretern der christlichen Religion vertrauen !!!!!

    Schaut Euch einmal in anderen Medien um:

    Bibel verbieten
    Kreuze verbieten

    dafür:

    Moscheen
    Minarette
    Burkas
    Scharia

    mir wird gleich schlecht, ich hoffe die westlichen Werte sind noch zu retten.

  16. #25 Prussia

    Es reicht, wenn alle das Buch von Kirsten Heisig lesen. Sie hat genau beschrieben, wie es um die arabischen Clan-Familien steht.

    Aber niemand will zuhören !!!

  17. Kann sein, dass der Islam zu Beginn, in der mekkanischen Periode noch friedlich war. Aber das änderte sich dann und ist seit dem mehr relevant.

  18. SUPER TYP der Herr Michael Bordt! Echt! Der wichst doch 100% ausschliesslich mit der linken Hand!

    Der Islam ist im Kern eine friedfertige Religion?

    Ein Jahr Zwangsurlaub im Swat Tal für solche Schwätzer!

  19. # 30 Prussia

    Wollte den Link anklicken, aber es kam error und „diese Seite existiert nicht mehr“ ??

  20. #1 Andre69 (26. Okt 2010 21:58)

    Genau das ist der Grund, warum die machen und sagen können was sie wollen, es sieht und hört Niemand hin.
    Deswegen haben wir diese Zustände.

  21. Wie jeder weiß, der nicht verdrängt und nicht grundsätzlich feige ist, so sind wesentlichste Stellen des Korans, viele Hadithe und die Sunna des Pseudopropheten selbst brutalitätverherrlichend.

    Brutalitätsanwendungen gegen Andersgläubige bis zum MORD sind zentralste Bestandteil des Islam, und Sure 9, Vers 111 bringt die Verheißung durch solches wie dort gebotene „Tun“ direkt ins allahitische Paradies zu dürfen …… und dort in der Nähe auch die Aussage, dass diese „Märtyrer“ nach allahhitischem Verständnis, in Wirklichkeit:Mörder, in Allah`s Meinung weit vor denen rangieren die sich nur um die Belange von Moscheen kümmern.

    Der Islam ist im Kern Dschihad …….. folgt dem „Erfolgsmuster“ nach dem Wirken Mohammeds.

    Während des größten Teils der mekkanischen Phase blieb der Islam lange Zeit auf eine einzige Person (nämlich Mohammed) und später nur wenige mehr beschränkt —– mit den ersten Brutalitätsaufrufen, noch zur Zeit in Mekka, und deren beginnende Realisierung wurden der Islam zur Massenbewegung unter primär Arabischstämmigen.

    Die Medinaphasen sind schliesslich gezeichnet durch blindwütige, gierige Eroberungsgelüste … Morde, Zwangsheirat von Frauen der Gatten und Verwandte ermordet worden sind, Versklavungen, auch von Kindern, wie eine Hadith so gräßlich belegt, Vergewaltigung, Morde an seinen Kritikern und -innen, …… und vor allem Morde an Juden, sowie auch Christen (die nur wenige in Arabien gewesen sind) also an jenen, die in Mekkasuren noch „hochgepriesen“ wurden.

    Und auch für den Bordt: Islam ist wie die Schriften des Islam“propheten“ sind. Islamismus ist ein Wort welches die Übersteigerung dieses Schrifttums benennt und durch Gefallsucht kennzeichnet.

    Wie junge Muslime in Frankreich vor nicht allzulanger Zeit einen jungen Juden entführten und in mehrwöchiger Gefangenschaft gräßlichst quälten und schliesslich ermordet hatten so ist dies Islamlismus gewesen ……. hätten sie ihn „nur“, gemäß dem Hadith welches die „Tötung“ aller Juden fordert, ermordet so wäre dies Islam gewesen.

    Ich hörte das Interview nicht – Downloadvolumengrenze – doch zum Thema des Topics: Wie wer in Europa im Oktober 2010 noch ohne Aufschreie der Medienleute sagen kann, dass der Islam im Kern friedlich ist ist ein Skandal.

    Wie des Bordten Herzensbekenntnis aussieht bedarf auch keiner weiteren Überlegungen und wenn der Pabst noch ein Fünkchen Anstand hat, dann wirft er den Typen schleunigst raus…..

    Dass so eine schwarze Seele insbesondere unter Jesuiten ist ist eine besonders große Schmach !

  22. Na, da brauchts aber einiges an philosophischer Sophistik, um die Dinge derart zu verdrehen. Vielleicht sollte der Herr Philosoph mal das Buch des Schwachsinns (ab der 2. Sure geht das volle Programm los) lesen, und dann gleich bisschen Schopenhauer hinterher, um das ganze besser zu verstehen.

    OT: Ich vermiss den PI-Bericht, wo Claudi im Kopftuch in Teheran rumschleimt.

    http://www.haolam.de/index.php?site=dertag&id=3337

  23. Bischn OT

    Aktuelle Botschaft Papst Benedikts XVI. zum 97. Welttag des Migranten und Flüchtlings

    Gleichzeitig hätten die Staaten das Recht, „die Einwanderungsströme zu regeln und die eigenen Grenzen zu schützen, wobei die gebührende Achtung gegenüber der Würde einer jeden menschlichen Person stets gewährleistet sein muss. Die Einwanderer haben darüber hinaus die Pflicht, sich im Gastland zu integrieren, seine Gesetze und nationale Identität zu respektieren“.

  24. Wenn Leute wie Bordt das Matthäusevangelium mit seiner Heuchlerei und Lügendichte zwanghaft schonzureden suchen, dann bekommt ihr sehr schnell ein Gespür dafür wie anfällig solche Seelen sind auch einem Mohammed gefallen zu wollen.

  25. #38 Deus caritas est:

    So ganz OT ist das ja nun nicht im Gegensatz zu Ihrer sonstigen themenungebundenen Propaganda. Da hat der Herr Ratzinger ja mal – in aller Vorsicht – ausnahmsweise etwas Vernünftiges gesagt. Kommt selten genug vor!Also kann man es durchaus hervorheben 😉

  26. Was bedeutet „im Kern friedlich“?
    Entweder ist etwas friedlich oder nicht.

    Ich kann auch nicht sagen:

    Kachelmann ist im Kern impotent.
    Tiger sind im Kern Vegetarier.
    Harald Juhnke war im Kern Antialkohliker.
    Merkel ist im Kern ein Mann.
    Pierre Vogel im im Kern normal.
    Hitler war im Kern Pazifist.
    Sebastian Edathy ist im Kern Islamfeindlich.

  27. Die katholische Kirche und ihre Vertreter sind die größten Vergewaltiger der christlichen Lehre wie die Geschichte gezeigt hat, unter anderem auch was das Judentum betrifft. Was soll man da schon von ihres gleichen erwarten. Der Wolf kommt im Schafspels. Die Jesuiten sind für die katholische Kirche nichts weiter als Pretorianer im römischen Reich bloß ein bißchen sanfter eben wie der Wolf im Pels !

  28. Dermassen verkorkste Scheißtypen hat man mir auch in der Schulzeit im Geschichtsunterricht präsentiert. Immer mit dem Hinweis: „Wehret den Anfängen!“

  29. Puh.. was’ne Maske!

    Und was der alles zum besten gibt… Will uns wohl zum besten halten, was? Von der Jesuitenhochschule?

    Nun, jetzt weiß man wieder, weshalb der Jesuitenorden seit Kaiser Wilhelm I und Bismarck bis 1919 verboten war: Hetzer, Schwätzer, Schmarotzer, Papstknechte! Jedenfalls war das die damalige (verkürzte) Begründung für das Verbot. Heute würde man solche Organisationen als ‚verfassungsfeindlich‘ einstufen und ebenfalls verbieten, denn was diese ‚Larve‘ da redet, ist letztlich dreiste Verdummung und somit staats- und verfassungsfeindlich.

  30. Bordt – wir sehens täglich, wo auch immer ein islamischer „Märtyrer“ mordete, wie sogleich die „friedfertigen“ Massen an Muslimen auf die Straßen zu Kundgebungen strömen ……..

    Bordt – wir sehen zu all den Gedenktagen an welchen muslimische Eroberer in Europa einfielen wie muslimische Gelehrte in allen Interviews von tragischen Fehlern und Missbrauch des Islam reden ……..

    Bordt – wir sehen auch an der Benennung der Moscheen in Europa wie freundlich uns die Muslime gesinnt sind …….

    Bordt – sie können diese Liste sicher noch vervollständigen.

    ……. bei der Routine die sie im Lügen haben.

  31. #42 r2d2 (26. Okt 2010 22:45)

    *Lach* Genau sowas wollte ich gerade schreiben… 😉

    Der Islam ist alles andere als „friedfertig“ – man sollte den Deppen mal fragen, wie er zu einem solchen Quatsch kommt.

  32. Na ja, für das äussere kann ja niemand, hat sich keiner selber gemacht. Aber dem sein Inneres oberhalb des Halses, gleicht sehr wahrscheinlich einer alten, maroden Kläranlage.

  33. #41 WissenistMacht

    Da ich gern auf PI mitlese, müssen Sie doch als extrem toleranter Atheist Verständnis dafür aufbringen können, dass ein Kathole das Bedürfnis verspürt Desinformation über die kath. Kirche richtig zu stellen. Mit Propaganda hat das garnichts zu tun.

    Außerdem bin ich hier gelandet nicht um zu missionieren und Sie damit zu ärgern, sondern leider wg. „gewisser übler Erfahrungen“ mit „gewissen Leuten“, und da tun mir einige Postings hier in diesem Forum richtig gut. Das musste mal klar gestellt werden.

  34. #46 hypnosebegleiter

    Ja tatsächlich, SJ übersehen. Unfassbar wie schlecht so ein verkleideter Priester rüberkommt. Bin drauf reingefallen.

  35. Der Islam ist im Kern so friedlich, dass sogar der Islamerfinder Mohammed den Koran falsch verstanden hat und, folgend den selbstverfassten Anweisungen in seinem Koran:

    „….ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er seine Mitbürger glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte; dass er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben lässt, dass er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, dass er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, … es sei denn, der Aberglaube hat ihm jedes natürliche Licht (des Verstandes) erstickt.“
    1740, Voltaire in einem Brief an Friedrich den Großen.

    Genauso glaubhaft können die Bordts dieser Welt behaupten, der Nationalsozialismus wäre eine im Kern friedliche Ideologie, welche die faschistischen Nazis lediglich nicht richtig verstanden haben, da man „Mein Krampf“ im österreichischen Original lesen müsse, weil man es sonst nicht verstehen kann.

    Wahrscheinlich hätten das die Bordts dieser Welt sogar getan, wenn sie damals gelebt hätten.

    Widerliche Speichellecker an den Lefzen der Machthaber gab es immer und wird es immer geben.

  36. #55 Deus caritas est:

    Ich habe nicht das geringste dagegen, wenn Propaganda gemacht wird. Das gehört zum Geschäft.

    Das gilt allerdings (im Sinne intellektueller Redlichkeit) nur dann, wenn sie deutlich als persönliche Meinung deklariert ist und nicht etwa als allgemeingültig dargestellt wird. Und zweitens, wenn nicht krampfhaft versucht wird, diese Propaganda bei jeder sich nicht wirklich bietenden Geegenheit ins Spiel zu bringen. Damit Sie verstehen, was ich meine: Was hat der §218 mit der Redefreiheit an Speaker’s Corner zu tun?

    So etwas ärgert und erst gestern hat @argutus Sie mit Recht auf diesen Umstand hingewiesen. Hören Sie doch bitte ein einziges Mal auf die Besonnenen, damit die Atmosphäre hier nicht fortwährend vergiftet wird.

  37. Der Islam wird doch nicht unter Generalverdacht gestellt! Der Islam gibt selber und ohne Umschweife seine menschenverachtende Gesinnung via Koran und Sunna bekannt. Herrenmenschen , unterteilt in Ia (Männer) und Ib (Frauen) und Untermenschen (Ungläubige) . Dazu nicht nur die Duldung von gewalt gegen letztere Gruppe, sondern der regelrechte Aufruf zum Mord gegen jene. Naaaa,
    liebe Antifaschisten, kommt Euch das nicht bekannt vor? Und nu? Wo bleiben denn Eure Aufmärsche? Oder nehmt ihr Euch vielleicht selber nicht ernst? Sportskamerad Bordt darf unter dieser Prämisse wohl als geistiger Brandstifter eines Fasch.ismusses im neuen Gewand gelten! Einer dieser erbärmlichen Sesselpupser, die hinterher doch gar nichts dafür konnten…..was für ein zutiefst verachtenswertes Geschöpf dieser Bordt schon jetzt ist. Ich berge keinen Hass gegen diesen Volksverführer , aber Zorn. Und der ist bekanntermassen gerecht!

  38. #59 WissenistMacht

    Was hat der §218 mit der Redefreiheit an Speaker’s Corner zu tun?

    Vielleicht das OT vergessen. 😉

    Zu Ihren anderen Ausführungen: Sind Sie der Moderator hier?! Ignorieren Sie einfach in Zukunft meine Postings.

  39. Meine Güte, dieses Jahr gibt’s ja unendlich viele Aspiranten auf den „Dhimmi-des-Jahres-Award“! Mein persönlicher Vorschlag wäre David Cameron, der ja knapp eine Woche nach Amtsantritt den EU-Beitritt in die Türkei gefordert hat..

    Aber es gibt ja auch noch den „Depp-des-Jahres-Award“, bisheriger Top-Favorit der PDS-Politiker aus Freiberg, der wegen drei Brandanschlägen auf örtliche Imbissbuden (von denen nur eine einem Rechtgläubigen zuzuordnen war) gleich einen Hasstempel errichten wollte – obwohl dafür nicht mal Bedarf bestand/besteht..

  40. #62 Deus caritas est:

    Wäre ich der einzige, der sich an solchen „OTs“ störte, so könnte Ihre Lôsung, Sie einfach zu ignorieren, vielleicht ein Erfolgsmodell sein.

    Doch dem ist nicht so, wie Sie auch anderen Äusserungen entnehmen können 😉

    Seien wir also in Zukunft alle ein wenig rücksichtsvoller miteinander, dann wäre schon viel erreicht.

  41. #10 Hausarrest (26. Okt 2010 22:06)

    Also Manchen steht’s doch nun wirklich ins Gesicht geschrieben!

    Der Mann ist übrigens Professor für ÄSTHETIK (und nicht Prosthetik)./

    WAS ist der? (mal abgesehen von der Hirnamputation)!
    Wenn der mal kritisch in den Spiegel sehen würde müßte der in einer Burka rumlaufen!
    Der beleidigt doch glatt mein Gefühl für Ästhetik 🙂

  42. Hat der keinen Spiegel der Klopskopf? Wenn so einer mir den Weg zur nächsten U-Bahn erklären würde, würde ich ihm auch nicht glauben. Solche Hohlkörper sind doch nicht lebensfähig. Dem würde ich mal 14 Tage Wedding verordnen, mit Monatskarte.

  43. „Islam ist eine im Kern friedfertige Religion“
    Das ist sowohl richtig als auch falsch.
    Genau dasselbe gilt, wenn man sagt, der Islam sei eine im Kern kriegerische Religion.
    Denn: Beides trifft zu!

    Gottes Offenbarung will IMMER, dass man ihr gehorcht, und sie ist IMMER voller Warnungen für den, der dies nicht tut. Das ist eine Konstante in der gesamten Offenbarung und gilt sowohl für die jüdische („ich lege Euch zwei Wege vor …“) als auch die christliche („der Weg ist schmal, nur wenig sind es, die ihn gehen“) als auch die muslimische Offenbarung (Paradies/Hölle; Pflicht, Gutes zu tun, usw.).

    Dass der Mensch die Warnungen Gottes vor Ungehorsam und Fehlgehen in Bestrafungs-Gewalttätigkeit durch Menschen ummünzt, ist jedoch nicht gerechtfertigt. (Notwehr hingegen ist legitim.)

    Gerade da hat der Islam noch zu lernen. Einige machen sich dort zum angeblichen Vollstrecker des vermeintlichen Gotteswillens, aber das ist falsch. Die grausamen koranischen Bestrafungen müssen heute als überholt und nicht mehr anwendbar gewertet werden, da die Menschheit in Richtung Barmherzigkeit und Vergebung voranschreiten soll.

  44. @ #68 Confluctor
    ++++++++++++++++++++++

    Amen. Auf der Strasse spielt die Musik. Am Ende gewinnen die Götter die einen Hammer in der Hand haben und nicht die Luschen die ans Kreuz genagelt wurden.

  45. #69 Ragnaroegg:

    Der falsche Nick mit dem Hammer: der Thor der postindustriellen Gesellschaft. Wirklich Klasse! Das hat doch was 😉

  46. … weil damit die im Kern friedfertige Religion des Islam …

    Herr, wirf Hirn vom Himmel. Wie kann diese Ideologie, ich nenne sie nicht Religion, im Kern friedlich sein, wenn diese Ideologie im Kern und in ihrer Urform die Frauen und Mädchen diskriminiert, sie förmlich zum Freiwild der Männer macht? Und im Rechtssystem des Islam ist eine Frau in Gottes Namen nichts wert. Das hättet ihr Gottesvertreter wohl gerne, im Namen Gottes die Frau zu züchtigen. Weiß dieser Präsident der Jesuitenhochschule eigentlich, was er damit Millionen von Frauen und Kinder, ja selbst Männern antut? Die Menschen, die aus ihren durch den Islam eroberten Ländern nach Deutschland flüchten, werden gleich wieder dem Islam ausgeliefert, durch Bundespräsidenten und Flachpfeiffen wie sie es sind.

  47. Ich würde niemals auf die Idee kommen, das Christentum im Kern als friedfertig zu bezeichnen. Die sind selbst nach 500 Jahren noch auf dem Weg der Reformen, bis heute. Ja selbst den Buddhismus ist es nicht. Und nun wurden in Europa nach einer langen Zeit Tür und Tor für das nächste Mittelalter geöffnet und wahnsinnige erzählen den Europäern was von ein im Kern friedfertigen Islam, während die Realität ein ganz anderes Sprache spricht. Werden die eigentlich für solche Aussagen bezahlt?

  48. Bezieht er sich mit der Aussage der Islam sei im Kern friedlich auf die Muslime, die sich täglich vor Schulen und in Einkaufszentren in die Luft sprengen oder auf die Muslime, die in europäischen Städten subkulturell ganze Stadtviertel einnehmen und diese mit physischer Gewalt in allen Variationen, einschließlich Ehrenmorden zu Problemvierteln machen?

  49. Mal andersrum gedacht:
    Wenn der Mann Recht hätte, wie kann man den Muslimen auf der ganzen Welt klarmachen, daß sie Anhänger einer im Kern friedlichen Religion sind und es somit nicht notwendig ist ständig Gewalt gegen Andersdenkende auszuüben und Morde zu begehen?

  50. Eine im Kern friedfertige Religion kann der Islam niemals sein! – Simple Logik erlaubt den zweifelsfreien Schluß, dass eine Religion, die in ihren Thesen Mordaufrufe, Gewalt und Unterdrückung enthält, niemals „friedfertig“ sein kann. Wer nur hat diesem verblendeten Jesuiten „ins Gehirn geschissen“? – Sorry sagt man halt so im Schwabenland.

  51. Der Bordt lebt in der Kaulbachstrasse in München in der hermetisch abgedichteten Parallelwelt seines akademischen Milieus. Aber selbst bis dorthin könnte durchgedrungen sein, dass es sich anderswo anders lebt und dass – auch nach akademischen Masstäben – die Aussage: Der Islam ist im Kern friedlich kontrafaktische Islam-Propaganda (also: eine reine Lüge) ist.

    Hier nochmals der Hinweis auf den Göttinger Islamwissenschaftler Tilman Nagel, der in einem Interview darlegt, warum der Islam keinen “Respekt” verdient und NICHT friedlich ist:

    http://diepresse.com/home/panorama/religion/521871/index.do

  52. Ergänzung #80 derprediger

    Im Gegensatz zum Islam gibt es nur eine einzige monotheistische Religion auf dieser Erde welcher man absolute Friedfertigkeit wirklich bescheinigen kann: Die christliche Religion! -Sie allein ruft ihre Anhänger zu absoluter Friedfertigkeit auf – z.B.: „Liebe deinen Nächsten“, „Liebe deine Feinde“, „mein Reich ist nicht von dieser Welt“, „gebt dem Kaiser was des Kaisers ist“ – Anweisungen von Jesus Christus!
    Aber das weiß unverständlicherweise diese fehlgeleitete katholische Jesuitenseele M. Brodt nicht! Sonst könnte er nicht so bescheuert daherreden!
    Für alle die meine Grundthese bestreiten wollen: Was im Namen der Christenheit, von der Kirche, von Menschen auch Übles angerichtet wurde, darf man fairerweise nicht der Religion anlasten.

  53. #72 Deus caritas est (27. Okt 2010 02:13)

    Christus vincit Christus regnat Christus imperat

    Das ist eigentlich auch nicht ganz das, was ich „im Kern friedfertig“ nennen würde.

  54. #62 Deus caritas est (26. Okt 2010 23:51)

    Sind Sie der Moderator hier?!

    Niemand von uns ist hier der Moderator, doch jeder hat das Recht, rügend auf schlechtes Benehmen hinzuweisen. Und dieses Recht sollte man immer wieder auch in Anspruch nehmen getreu dem Grundsatz: „qui tacet, consentire videtur“ (= Wer schweigt, scheint zuzustimmen).

  55. @#83 Argutus rerum existimator

    Ihr Zitat trifft leider nicht den Kern! – Jesus Christus sagte von sich selbst zu Lebzeiten: Mein Reich ist nicht von dieser Welt! – Er strebte also nie weltliche Herrschaft an. – Außerdem wird im neuen Testament der Bibel kein Gläubiger zu Gewalt aufgerufen, sondern stets zur Friedfertigkeit. Suchen Sie das einmal im Koran! – Dort macht das wenige Gift (die zu Gewalt aufrufenden Suren) auch das anderswo enthaltene Gute ungenießbar!
    Ja aber wer „seine eigene Religion“ nicht einam kulturell kennt, kann sie auch nicht gegen Andere verteidigen. Das ist das Grundübel des Abendlandes!!!

  56. #59 WissenistMacht (26. Okt 2010 23:28)

    Hören Sie doch bitte ein einziges Mal auf die Besonnenen, damit die Atmosphäre hier nicht fortwährend vergiftet wird.

    Ich fürchte, du überforderst ihn. So benimmt sich ein Mensch ja nicht aus rationalem Kalkül (denn für sein missionarisches Anliegen ist es ja ziemlich kontraproduktiv). So etwas ist zwanghaftes Sucht-Verhalten. Und da wir hier niemanden heilen können, werden wir das wohl weiterhin ertragen müssen.

  57. #85 derprediger (27. Okt 2010 09:25)

    Ihr Zitat trifft leider nicht den Kern!

    Zugegeben – aber weiß das auch derjenige, der dieses Zitat hier so plakativ gepostet hat?

  58. @#87 Argutus rerum existimator

    Entschuldigung, hätte meinen Beitrag natürlich an den Urheber der Aussage richten müssen. – Hoffe nur es liest ihn auch.

  59. #68 Confluctor (27. Okt 2010 00:43)
    „“Islam ist eine im Kern friedfertige Religion”
    Das ist sowohl richtig als auch falsch.

    Gottes Offenbarung will IMMER, dass man ihr gehorcht…“

    Und genau deswegen lehne ich den Monotheismus in aller Entschiedenheit ab. Er IST im Wesen Faschismus, Terror und Unterdrückung. Er leugnet die Freiheit und Individualität. Statt dessen soll allen Menschen ein einziger Wille, eine einzige (orientalische) Mentalität (warum hat Jahwe keinen humor und warum interessiert er sich nicht für Philosophie?) und ein vorgefertigtes Weltbild voller Widersprüche aufgezwungen werden und sind sie nicht willig, so hilft die Gewalt.
    Den religiösen Terror finden wir bei Moses nicht weniger als bei allen Propheten und Verkündern „Gottes“, die jeden verflucht haben, der sich ihnen nicht unterwerfen wollte. dieser Terror setzt sich fort bis in die Gegenwart, in der wir Kuffar uns überlegen müssen, ob Allah uns nicht ein paar seiner Bombenleger ins Land geschickt hat.

    Wir Ungläubige wollen uns weder unterwerfen noch wollen wir gehorchen oder den Jahwe und den Allah liebhaben.

    Die Strafandrohung ist klar: ewige Verdammnis, Hölle, Qualen usw. nun, dem treten wir mit einem kernigen Materialismus entgegen und gut is‘!

  60. #72 Deus caritas est (27. Okt 2010 02:13)

    Christus vincit
    Christus regnat
    Christus imperat

    Das haben wir bisher 2000 Jahre lang auf nicht wirklich überzeugende Weise erleben dürfen! 😉

  61. #68 Confluctor (27. Okt 2010 00:43)

    Entschuldigung, aber sie argumentieren wie ein Anwalt oder Politiker, welcher vor einer Kommission Änderungen einfordern könnte. – Können Sie aber, wenn es um Religion geht leider nicht!
    Der Islam als Religion kann nicht teilweise richtig und teilweise falsch sein. Hier gilt das Prinzip, daß 1 l Öl bereits eine Million Trinkwasser ungenießbar macht.

    Anders, als Sie fordern, kann der Islam auch nichts mehr lernen.
    Keine Religion, auch nicht die christliche, ist veränderbar, modernisierbar!
    Da sie in Anspruch nehmen, göttlich zu sein, ‚dürfen‘ sie schon gar keine weltliche Aktualisierung brauchen. – Sie würden sich sonst als „nicht göttlich“ offenbaren und selbst entwerten.
    Ich sage dies nicht als Atheist, sondern als gläubiger Christ. – Also bitte keine Wunschträume, die sich im Falle Islam nie erfüllen werden!

  62. #82 derprediger (27. Okt 2010 09:08)

    „Im Gegensatz zum Islam gibt es nur eine einzige monotheistische Religion auf dieser Erde welcher man absolute Friedfertigkeit wirklich bescheinigen kann: Die christliche Religion!“

    …sie war so ziemlich die brutalste, zudem voller Widersprüche, hat ganze Völker unterdrückt, ihre Priester haben sich an der Ahnungslosigkeit der Massen bereichert.

    Sie musste zurückgedrängt wrden, um die autonomie des Individiums wieder herzustellen. sie ist jetzt zurückgedrängt und die Menschen hierzulande sind froh darüber.

    Das Christentum war noch nie friedfertig!

  63. #89 Rechtspopulist

    Noch nie hat es den Menschen gefallen, jemand als Mensch und erst recht nicht als Gott über sich zu wissen. Sie gehören zweifelsfrei auch zu dieser Gattung. Scheinbar schlau und selbstbewußt versucht man sich jeder Bevormundung und Kontrolle zu entziehen. – Erst, wenn gar nichts mehr geht, erinnert sich dieser Typus Mensch an Religion und an Gott. Nun will ich in diesem Forum nicht für „Allah“ reden und Sie auch nicht zu einem anderen Gott bekehren. Aber Sie sollten in der Beurteilung der christl. Religion nicht mehr behaupten, als Sie verstehen.

  64. #92 Rechtspopulist (27. Okt 2010 10:26)

    Sie haben die Botschaft nicht verstanden. Bitte lesen sie noch einmal den letzten Absatz von Beitrag #82 derprediger. – „Vielleicht fällt dann der Groschen“. Kann es noch Zufall sein, dass sich mein Beitrag #93 auch an Sie richtet? – Ich glaube nein!
    Wer glaubt schon alles zu wissen, beraubt sich selbst der Möglichkeit noch dazu zu lernen!

  65. #92 Rechtspopulist (27. Okt 2010 10:26)

    …sie war so ziemlich die brutalste, zudem voller Widersprüche, hat ganze Völker unterdrückt, ihre Priester haben sich an der Ahnungslosigkeit der Massen bereichert.

    Sie musste zurückgedrängt wrden, um die autonomie des Individiums wieder herzustellen. sie ist jetzt zurückgedrängt und die Menschen hierzulande sind froh darüber.

    anders ausgedrückt wird aber auch ein Schuh daraus:
    es gibt zwar friedliche Muslime, aber keinen friedlichen Islam!
    Das Christentum ist zwar friedlich, aber es gibt nur relativ wenige friedliche Christen!
    Auf Jesus konnten sich diese bei ihren Untaten jedenfalls nicht berufen, auch wenn sie es dennoch getan haben.
    Das passiert immer dann, wenn Menschen Macht über andere erlangen (egal an was sie zu glauben vorgeben)
    Letztendlich geht es immer um die Macht!

    Das Christentum war noch nie friedfertig!

  66. Ja, was ist denn der für eine Lachnummer? Absolut ahnungslos und Philosophieprofessor. Die Jesuiten müssen wirklich ein gravierendes Personalproblem haben.

  67. @ der prediger (93)
    ich denke, Sie irren. Die meisten Menschen sehnen sich danach, im Alltag und in der Spiritualität einen „gütigen Vater“ über sich zu wissen. Wenn eine Minderheit nach geistiger Unabhängigkeit strebt, sollte dies für Sie kein Anlass für hämische Bemerkungen sein.

    Ihre Behauptung, dass sich der unabhängige Mensch in einer Notlage nach einem göttlichen Beistand sehne, ist nur als eine dreiste Anmaßung zu verstehen.

  68. #97 pinetop (27. Okt 2010 11:29)

    Ihre Behauptung, dass sich der unabhängige Mensch in einer Notlage nach einem göttlichen Beistand sehne, ist nur als eine dreiste Anmaßung zu verstehen.

    Das mag fallweise schon vorkommen, aber bei weitem nicht in dem Ausmaß, wie von kirchlicher Seite gerne behauptet wird. Die meisten Totenbett-Bekehrungen prominenter Religionskritiker halten einer unvoreingenommenen historischen Untersuchung jedenfalls nicht stand.

    Natürlich ist es zu verlockend, den kritischen Schäfchen solche kitschigen Storys aufzutischen, denn der Verstorbene kann ja dagegen keinen Einspruch mehr erheben. Anständig ist es allerdings nicht.

  69. #97 pinetop (27. Okt 2010 11:29)
    Sie selbst liefern durch Ihren Beitrag den besten Beweis meiner Argumente!
    Mein Beitrag enthält keine Häme, beruht nur auf Lebens- und Menschenerfahrung! Jeder darf auch geistige Unabhängigkeit praktizieren, denn schließlich sind wir ja alle „unseres eigenen Glückes Schmied“. In seiner persönlichen geistigen Spiritualität einen „gütigen Vater“ zu finden ist legal, nur sieht der bei den meisten Menschen unterschiedlich aus. Übrigens sehnt sich nicht der ‚unabhängige‘ Mensch nach göttlichem Beistand, sondern der Abhängige. Ich hoffe, sie müssen diese Erfahrung nie machen. Warum nur heulen so viele Menschen auf, wenn man ihnen mit Gott kommt? Schon mal nachgedacht?

  70. #99 derprediger (27. Okt 2010 11:58)

    Warum nur heulen so viele Menschen auf, wenn man ihnen mit Gott kommt? Schon mal nachgedacht?

    Ja, das habe ich, und ich glaube, der Grund ist der, daß dieses Wort inflationär verwendet wurde, um den Menschen Dinge einzureden, die sie nicht wollen, und das im Interesse von Organisationen, die sie nicht mögen.

    Wohl kaum einer der Menschen, die auf Gott allergisch reagieren, glaubt an Rübezahl, Schneewittchen oder den Klabautermann. Dennoch sind sie gegen die nicht allergisch, weil die noch nie zu ideologischen oder politischen Indoktrinationen mißbraucht wurden.

  71. man soll ja niemanden nach seinem aussehen beurteilen,aber hier bei diesem typ mach ich ne ausnahme.

    so wie der ausschaut,isser genauso blöd!!!

  72. „Si tacuisses, philosophus mansisses“

    Nie hat dieser Satz mehr gestimmt wie im Falle dieses Herrn Bordt SJ! So viel Wirklichkeitsverweigerung wie in dem Satz vom „friedlichen Kern“ des Islam hat man lange nicht vernommen aus pseudo-philosophischem Munde.

    Da lob ich mir den Philosophen Peter Sloterdijk, der den Zusammenhang zwischen Koran-Propaganda und Massen-Aufhetzung klar anspricht und analysiert. Aus einer Rezension seines Buches „Zorn und Zeit“ in der FAZ:

    „Es steht für ihn außer Frage, daß in Tausenden von Koranschulen, die überall dort aus dem Boden schießen, wo es Jungmännerüberschüsse gibt, weiterhin Märtyrer auf Heiligen Krieg getrimmt werden. Ein kleiner Teil werde zu terroristischen Zwecken eingesetzt, der größere in Bürgerkriege auf arabischen Territorium investiert werden – Kriege, von denen das iranisch-irakische Massaker von 1980 bis 1988 einen Vorgeschmack gegeben hat. Es steht für ihn auch außer Frage, daß Israel weitere Bewährungsproben vor sich hat, also ohne eine weitsichtige Politik der Abschottung gar nicht wird überstehen können. „Selbst Kenner der Lage“, so lautet die Diagnose, „besitzen heute nicht die geringste Vorstellung davon, wie der machtvoll anrollende muslimische youth bulge, die umfangreichste Welle an genozidschwangeren Jungmännerüberschüssen in der Geschichte der Menschheit, mit friedlichen Mitteln einzudämmen wäre.“

  73. #99 derprediger (27. Okt 2010 11:58)

    „Warum nur heulen so viele Menschen auf, wenn man ihnen mit Gott kommt? Schon mal nachgedacht?“

    Auch ich habe darüber nachgedacht: Als Denkmodell ist „Gott“ unhaltbar, weil logisch unmöglich. Als existierend angenommen, ist mir seine orientalische Mentalität, seiner Sturheit und Überheblichkeit zu wider. Er legt Wert auf dinge, die mir egal sind und umgekehrt. Kurz: Ich mag ihn nicht!

    Und weil ich ihn nicht mag, bin ich auch nicht gewillt, ihn liebzuhaben. Da können seiner Prediger und Prieser noch so sehr mit irgendwelchen Höllenqualen etc. drohen und noch so sehr irgendwelchen faden Himmelreichsversprechen machen: Meine Haltung ändert sich deswegen nicht.

    Dass die Leute sich abwenden, sobald von „Gott“ geredet wird, liegt nicht nur am Anspruch, man möge sich kritik- und gedankenlos unterwerfen, es liegt auch daran, dass „Gott“ als Wirkkraft aus der Welt geschafft wurde.
    Wie es es schon einmal gesagt hatte: Metaphysischer Quark plus Materialismus fürht zu einem unmetaphysischen Denken – es bleibt der Materialismus zuzüglich eines peinlichen Berührt-Seins, wenn vom „Gott“ die Rede ist.

  74. #93 derprediger (27. Okt 2010 10:40)

    Bepredige bitte andere Leute, aber nicht mich. Ich habe den Jahwe und den Allah halt nicht lieb – auch wenn du das in keiner Weise akzeptieren oder nachvollziehen kannst. Monotheismus ist logisch unhaltbar.

    #95 Wotan47 (27. Okt 2010 10:58)

    „anders ausgedrückt wird aber auch ein Schuh daraus:
    es gibt zwar friedliche Muslime, aber keinen friedlichen Islam!
    Das Christentum ist zwar friedlich, aber es gibt nur relativ wenige friedliche Christen!“

    Das Christentum war und ist nicht friedlich. Da gibt es auch nichts drüber zu diskutieren.
    Das ist eine monotheistische Unterwerfungsreligion und wer sich nicht unterwerfen will, der fährt halt zur Hölle und seine Kulte werden vernichtet, die Bücher verbrannt…

    Warum ist denn Paulus wie wild durch den Süden Europas gerast und hat alle bequatscht? Sicher nicht, weil er ach so tolerant gegenüber anderen Kulten und Religionen war. die Philosophen haben ihn auch nicht interessiert. Er kam nicht einmal auf die Ideee, dass das vielleicht Leute waren, denen er das Wasser gar nicht hätte reichen können. Nein, die wollte er alle miteinander beseitigt haben, und genau das ist ihm gelungen. Dazu hat er sich die passende Anhängerschaft gesucht.

    @Prediger: „Für alle die meine Grundthese bestreiten wollen: Was im Namen der Christenheit, von der Kirche, von Menschen auch Übles angerichtet wurde, darf man fairerweise nicht der Religion anlasten.“

    Doch – Religion ist nämlich nicht nur eine Sammlung von Jesus-Zitaten!
    Wenn das christentum so friedlich war – warum hat es dann alle anderen ständig angegriffen und alles Erdenkliche versucht andere zu vernichten?

    Wie „friedlich“ das Christentum ist, sieht man schon an den Drohungen der „frohen Botschaften“.

    Im Wesentlichen gibt es da deutliche Parallelen zum Islam und das systemnotwendig.
    Ein Mono-Gott ist halt sogleich ein Diktator…

    Als hätte die Religion keine Geschichte, als gäbe es zum Jahwe keine Alternativen, als hätte Europa nicht schon 500 Jahre Philosophie vorzuweisen gehabt, als Paulus loszog, den Kontinent zu erobern.

    Die Parallelen zum Islam sind nicht wegzudiskutieren. Welcher Depp nun die drecksarbeit dabei gemacht hat, ist letztlich egal. Den Opfern hätte es nichts genützt zu sagen: „Leute, im Kern sind wir ganz friedlich!“

    Und man möge als Religiöser die Überheblichkeit ablegen, mit der man abstruses Zeugs redet und jeden, der sich nicht unterwerfen will, zum minterwertigen Idioten zu erklären versucht. deise Tendenz ist bei Christen und Moslems gleichermaßen zu finden.

    Da lob ich mir die Juden: Die haben an sowas kein Interesse!

    #93 derprediger (27. Okt 2010 10:40)

    „Scheinbar schlau und selbstbewußt versucht man sich jeder Bevormundung und Kontrolle zu entziehen.“

    So,so: Scheinbar klug, aber tatsächlich …dumm! Tja, so reden religiöse Prediger. Du stehst damit zeitlich irgendwo weit vor der Aufklärung, denn das, was du hier als „scheinbar schlau“ angreifst, ist die Geisteshaltung der aufklärung – und da dir die menschliche autonomie nicht passt, muss sofort der „gott“ wieder oben drüber, damit sich alle wieder artig unterwerfen und die Aufklärung tunlicht vom Tisch gefegt wird.
    Diese Position teilst du dir mit dem Islam.

    „Aber Sie sollten in der Beurteilung der christl. Religion nicht mehr behaupten, als Sie verstehen.“

    Ich verstehe davon weit mehr als es dir angenehm ist. Übrigens ist deine psychologische Erklärung für den „Gott“ geradezu eine Bankrotterklärung der Religion.
    du sagst damit: „Menschen bauen sich ihren gott, weil ihnen nichts Besseres einfällt“.

    Da waren die Asiaten wohl erfindungsreicher?
    Die nämlich haben sich vor Jahrhunderten über die Missionare amüsiert.
    Aber als Monotheist, der an einen „gnädigen Gott“ (O-Ton H.Küng) glaubt, der zudem allmächtig ist, bleibt die Frage, wie dieser „Gott“ dem Teufel die Boshaftigkeit gelehrt hat…

  75. @#103 Rechtspopulist

    Trotz allen Nachdenkens scheinen Sie zu falschen Ergebnis gekommen zu sein! – Das aber ist der Unterschied zur Religion des Islam. Die christl. Religion erlaubt anders zu denken, unabhängig davon ob Sie nun irgendeinen Gott mögen oder nicht. Bleiben Sie bei Ihrem Unglauben. Interessant an unserem Diskurs ist aber, dass wir aus unterschiedlichen Motiven die Aussagen von Herrn Brodt kritisieren,Sie aus reiner Aversion gegen jegliche Religion, ich als Gläubiger und trotzdem freier Mensch. Lassen wir es damit auf sich beruhen.

  76. #104 Rechtspopulist:

    „Das Christentum war und ist nicht friedlich. Da gibt es auch nichts drüber zu diskutieren.“

    Dazu ein netter Cartoon
    addis-religion-war-cartoon.jpg

  77. naja, so gesehen waren der kommunismus und der nationalsozialismus im kern ja auch ganz, nur falsch interpretiert?!?! oder???

    Ironie aus

  78. naja, so gesehen waren der kommunismus und der nationalsozialismus im kern ja auch ganz friedlich, nur falsch interpretiert?!?! oder???

    Ironie aus

  79. #105 derprediger (27. Okt 2010 15:07)

    „Trotz allen Nachdenkens scheinen Sie zu falschen Ergebnis gekommen zu sein!

    Aha, das „scheint“ so. 😉

    Den Paulus gab es wirklich und es gab sogar mal kultische Vielfalt in Europa, aber das Christentum hat dem gewaltsam ein Ende bereitet.
    Das übrigens scheint nicht so gewesen zu sein, das war wirklich so.
    Das Christentum ist gegenüber anderen genau NULL tolerant. Es ist die „absolute Religion“ mit der angeblich allerbesten Moral usw. usw.

    Du kannst ja glauben was du willst – wer kann etwa die Existenz des transzendenten Osterhasen widerlegen?
    Warum sollte ich also nicht an den Osterhasen oder auch den Weihnachtsmann glauben?

    Aber heute noch mit voraufklärerischem Gedankengut predigen zu wollen, halte ich für ein gewagtes Unterfangen, das reichlich Widerspruch hervorrufen wird.

  80. #105 derprediger (27. Okt 2010 15:07)

    Die christl. Religion erlaubt anders zu denken

    Vielleicht tu ich dir Unrecht und es ist bloß eine ungeschickte Wortwahl, aber dieses „erlaubt“ hat nach meinem Sprachverständnis eine unangenehme Konnotation der Herablassung.

  81. Bei irgendeiner Diskussion auf Phoenix, wurde von einem „Kirchenmann“ darauf hingewiesen, bzgl. einer Studie von elterlicher Gewalt, das eindeutig strenggläubige Evangelikalen ihre Kinder mehr schlagen als die Muslime allgemein!

    „Herr“ Mazyek bekam, er war bei der Diskussion anwesend, fast einen öffentlichen Orgasmus! Und so mancher hier wohl einen privaten…

  82. Kenne ich vom Obst: der Kern ist oft gut, die Frucht darum ist schon faul und stinkt!!!!

  83. Da hat dieser Wahnsinnige ein bisschen was durcheinander gebracht. Richtig heißt es, der Islam ist im Kern eine nicht friedfertige Religion. Natürlich gibt es aber viele friedfertige Moslems, die es mit ihrer Religion nicht so genau nehmen.

    Ab in die Klapsmühle mit diesem Kranken.

  84. #111 Argutus rerum existimator

    Das Wort ‚erlaubt‘ war nicht herablassend gemeint, sondern sollte nur den Unterschied zum Islam verdeutlichen.
    Durch meinen christl. Glauben versuche ich Toleranz zu praktizieren, wundere mich aber, mit welcher Aggression und Überheblichkeit Andersdenkende reagieren und mir umgekehrt Überheblichkeit, ja sogar Dummheit unterstellen. – Nicht an Sie addressiert, aber ich muss in diesem Forum niemandem etwas beweisen. Zumindest weiß ich gerade durch meine Religionszuhörigkeit was am Islam so gefährlich ist und kämpfe dagegen friedlich, nur mit Worten.

Comments are closed.