Bernhard WormsDer Präsident der Europäischen Senioren Union, Dr. Bernhard Worms (Foto), hat in einem Interview mit der Neue Ruhr/Neue Rhein Zeitung die CDU aufgefordert, sich wieder mehr auf ihre konservativen Wurzeln zu besinnen. Scharfe Kritik übte der frühere Spitzenkandidat der NRW-CDU an der Rede von Bundespräsident Christian Wulff zum Tag der deutschen Einheit. Die Senioren-Union teile nicht Wulffs Meinung, dass der Islam zu Deutschland gehöre. „Wir sind geprägt durch das Christentum und die jüdischen Wurzeln – wir sind aber nicht geprägt durch den Islam“, so Worms. Wer zu uns komme, solle der deutschen Sprache in Wort und Schrift mächtig sein und sich dem Grundgesetz uneingeschränkt unterwerfen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

105 KOMMENTARE

  1. Unser weltfremder Bundespräsident sagt, dass der Islam zu Deutschland gehört.

    Ich aber meine dass Burkas, Kopftücher, Frauensteinigungen, Handabhacken, Schwuleaufhängen, Christenabschlachten, Intoleranz, Religions-un-Freiheit, Gewalt gegen Minderheiten, Frauendiskriminierung, der Schrei des Muezzins, Unfreiheit, usw. niemals zur deutschen Kultur gehören werden.

    Niemals!

  2. Multi-Kulti ist grandios gescheitert.

    Was als Zeichen der Toleranz gemeint war haben Einwanderer aus moslemischen Ländern als Aufforderung unsere westliche Gesellschaft zu bekämpfen missverstanden.

    Wir brauchen keine Zuwanderung mehr aus moslemischen Ländern. Und wir brauchen auch keinen untoleranten Islam in Deutschland, der uns als Menschen zweiter Klasse ansieht!

    Und wir brauchen auf alle Fälle keinen Politclown als Bundespräsidenten!

  3. Hmm. Eigentlich stimmt es. Wir (Europäer) SIND geprägt durch den Islam. Weil der Islam seit seiner Entstehung versucht, uns zu erobern. Wir sind seit dem Aufkommen des Islam permanent damit beschäftigt, uns diese Pest vom Leib zu halten.

  4. Die Situation der CDU in NRW bezeichnete Worms als „sehr ernst“.
    ———————————————–
    Wenn dann endlich im März drei Landtage gewählt werden, wird sich (ganz plötzlich!) herausstellen, dass die Situation der CDU in drei weiteren Ländern „sehr ernst“ ist!

    Der Stuhl von Merkel wackelt schon heute erheblich – nur merkt sie nicht viel davon, weil sie selten auf ihm sitzt! 🙂

  5. @#3 Arwen

    Stimmt in gewisser Weise. Wir sind ein Teil des Islams.
    Ying und Yang.
    Gut und Böse.
    Licht und Schatten.

    Ohne die Bedrohung des Islam, keine abendländische Freiheit als gesellschaftlicher Gegenentwurf.

    Hässlich und Schön im Gleichgewicht zu halten, ist unsere Aufgabe.

    Der Islam gehört in die Wüste und die Freiheit nach Europa.

  6. Taliban-Aussteigerprogramm

    Deutschland überweist Millionensumme nach Kabul

    Nach längerem Ringen überweist das Auswärtige Amt die erste deutsche Millionentranche für das Taliban-Aussteigerprogramm der Kabuler Regierung. Mit dem Projekt sollen Tausende Fußsoldaten der Aufständischen reintegriert werden. Wie das in der Praxis funktionieren soll, ist aber noch reichlich unklar.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,725516,00.html

    Ohne KOnzept und ohne Sinn, einfach mal wieder Geld ins Ausland überwiesen, oh BRD, du kotzt mich so an!

  7. Christentum, Judentum, meinetwegen. Das ist allerdings geprägt durch den Hellenismus, und Maimonides kannte seine Griechen auch. Das vergisst man gerne. Der Gedanke der Menschenwürde kommt aus dem griechischen antiken Denken, das Christentum hat das bloss übernommen.

    Europa ist Europa, trotz Christentum, würde ich eher sagen.

  8. Mich beschleicht das Gefühl, der Mann mit den weisen Worten ist schon in Rente. Oder?

    Deswegen traut er sich, dies zu sagen.

    Andere Volksverräter quatschen lieber was ihnen die Scheichs diktieren.

    HELDEN BRAUCHT DAS LAND! UNZWAR JETZT! GENAU JETZT!

  9. #4 _Deutscher Orden_ (26. Okt 2010 20:54)

    Wann schreitet die Antifa endlich ein?

    Moslems = Nazis

    http://alturl.com/h4zs5
    —————————————-
    Die Szenen in dem Video sind wohl
    „What the west needs to know“ entnommen?

  10. @#7 Wilders ist Bereicherung

    Thomas Lachetta.

    Warum bist du nur so geil darauf, dass die PI-ler deinen Blog lesen?
    Leidest du an übersteigertem Geltungsbedürfnis oder warum legst du hier tausende Accounst an, um für deinen Blog zu spammen?

    Trink nicht soviel Kaffee und masturbiere mal wieder, damit du ausgeglichener wirst.
    Du nervst wie Sau.

  11. #2 Redschift (26. Okt 2010 20:52)

    Deine Aussage bez. des Mißverständnisses ist Falsch.
    Unsere Toleranz und unser Entgegenkommen wurden als Schwäche angesehen; von einem Volk, das nach dem Faustrecht lebt.

  12. #11 deutscher Orden

    Ist mir auch schon sehr negativ aufgefallen. Zumal: dessen Blog ist an Jämmerlichkeit nicht zu überbieten, hat einfach zur alles mögliche Sinnlose zusammengeschrieben.

  13. OT
    Für Heute bin ch irestlos bedient.

    Nach längerem Ringen überweist das Auswärtige Amt die erste deutsche Millionentranche für das Taliban-Aussteigerprogramm der Kabuler Regierung. Mit dem Projekt sollen Tausende Fußsoldaten der Aufständischen reintegriert werden. Wie das in der Praxis funktionieren soll, ist aber noch reichlich unklar.

    Aber Hauptsache wir überweisen mal. Und wenn davon Waffen gekauft werden durch die deutsche Soldaten sterben. pP persönliches Pech
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,725516,00.html

  14. Ich kann diese hohlen Phrasen von unseren christlich-jüdischen Wurzeln nicht mehr hören. Ich habe weder mit dem Christentum, noch mit dem Judentum etwas am Hut. Ich will einfach nur, daß Europa nicht mit kulturell fremden, und geistig minderbemittelten, aggressiven Sozialfällen zwangskolonisiert wird. Statt geschwollen von christlich-jüdischen Wurzeln zu palavern und munter weiter CDU zu wählen sollte endlich mal darüber diskutiert werden, wie wir schnellstmöglichst mindestens 5 Millionen von diesen Eindringlingen (und darunter auch viele Nichtmuslime) wieder loswerden. Denn sonst ist es in zehn Jahren zu spät wenn die demographischen Machtverhältnisse kippen werden!

  15. Ohne die Bedrohung des Islam, keine abendländische Freiheit als gesellschaftlicher Gegenentwurf.

    In dem Punkt muss ich widersprechen. Was Europa im positiven Sinne ausmacht war schon angelegt, bevor Mohammed auch nur geboren wurde. Wir haben allerdings viel Zeit und Ressourcen aller Art für die Abwehr gegen den Islam aufwenden müssen.

  16. @ #10 sarina / Deutscher Orden

    Das ist aus Obsession – Der Krieg des radikalen Islam gegen den Westen

    Werbung dafür auf der rechten seite bei PI

  17. Ich glaube die Senioren kommen zu spät, die CDU hat die Karre zu tief in den korrekten politischen Dreck gefahren, oder wer zu spät kommt den bestrafen die Wähler. Hätten sich die Senioren in jungen Jahren für eine konservative CDU stark gemacht, müssten sie heute nicht jammern.

    Die CDU muss linker als die Linken und grüner als die Grünen werden, aber es ist zu befürchten das die Lage für Merkel und Co. hoffnungslos ist, die Wähler wollen linksgrüne Originale.

  18. #22 Bio-Koelner (26. Okt 2010 21:16)

    UND WO SIND JETZT DIE STUTTGART 21 GEGNER???

    Wie ich dieses heuchlende Süppchen Grün hasse.

  19. Angeblich sind so 80 bis 90 % der Bevölkerung gegen die Islamisierung. Kann mir dann mal jemand erklären, warum trotzdem alle Grün wählen wollen. In Berlin kommen Grüne, SPD und die Linkspartei im nächsten Jahr zusammen wohl locker auf ca. 70 % der Stimmen. Um den Rest können sich CDU und die übrigen Parteien zanken..

  20. oregano:

    wie willst du die denn loswerden? mit gewalt? würde mich mal interessieren, wie da dein lösungsvorschlag aussieht. ist nicht böse gemeint, nur halt ne frage 🙂

    außerdem ist unsere kultur nunmal jüdisch-christlich geprägt und das ist auch gut so. die muslime hätten mit sicherheit mehr respekt vor uns, wenn wir unsere eigene religion nicht so durch den dreck ziehen würden. heutzutage muss man sich ja schon fast schämen, wenn man als christ sagt, dass man gläubig ist. gelächter von vielen „christen“ ist vorprogrammiert, habe ich schon oft mitgekriegt. das ist auch ein grund, warum viele zum islam konvertieren, weil sie in der „religion“ mehr halt von der gemeinschaft/ummah erhalten. ist meine meinung.

    P.S.:bin keine radikale „super-christin“, falls es so rübergekommen ist 🙂

  21. . . . sich dem Grundgesetz uneingeschränkt unterwerfen

    O, Oh . . .

    . . . sich uneingeschränkt unterwerfen

    ? ?

    Islam lässt grüßen.

    Das GG als Gesetzesnorm zu bakzeptieren wäre hier angesagt !

  22. @#27 fabulus

    Weil immer noch die Aufklärung fehlt, dass dei GRÜNEN = Islamisierung bedeuten.
    Dieses unpolitische, verblödete Volk denkt bei den GRÜNEN immer an nette Fahrradfahrer und Atomkraftgegner, die so nette Jute-Klamotten tragen und so schöne Sonnenblumen als Symbol haben.

    Man muss darüber aufklären, wofür die grüne Farbe wirklich steht!

  23. @ #19 Oregano

    Ich bin auch Atheist, aber es ist Fakt, dass uns die Freiheit, unseren Glauben bzw. Nichtglauben zu wählen nur dadurch zusteht, dass das Christen- und Judentum reformierbare Religionen sind, die speziell in Europa die Aufklärung durchlaufen haben.

    Und mal ganz ehrlich: Ich als Atheist besuche lieber eine alte Kirche und freue mich an der Architektur und der mittelalterlichen Kunst, als in eine mit türkisen Klo-Kacheln befalsterte und ansonsten leere Moschee zu gehen.

  24. Ich bin Freidenker, so wie etwa der alte Magister Faust.

    Ich habe weder was mit dem Islam am Hut, noch mit dem Christentum noch mit dem Judentum.

  25. @#20 Arwen

    Ja, und dieser gemeinsame Kraftaufwand hat doch überhaupt erst ein Wir-Gefühl für Abendländer geschaffen.
    Das hat zwar leider nicht die letzten Kriege verhindert, hat aber zu einem gewissen Kulturverständnis geführt.

    Beispiel: Gleichberechtigung der Geschlechter. Von Irland bis nach Sibirien ist das ein abendländisches Erbe, das auch auf dieses Wir-Gefühl zurück zu führen ist.

  26. #28 Aaliyah

    genauso ist es.
    Ich trage immer mein Kreuz ( bin auch keine
    radikaler Christ). Habe aber viel mit Moslems (als Bürger) dienstlich zu tun.
    Die gucken immer ganz eigenartig,wenn sie es bei mir sehen. Ein bosnischer Moslem quatschte mich gleich daraufhin an. Was das bedeuten solle…blablabla. Ob ich glaube, dass Jesus ans Kreuz geschlagen wurde, usw.
    ICh habe gedacht, ich höre nicht richtig.
    Hab ja schon viel bei der Behörde erlebt, aber das.
    Was diese Leute sich anmaßen.Habe ihm gleich
    klar gemacht, dass das meine persönliche Sache
    ist. tztztztz…..
    Erst wollte ich ihn fragen, ober er wirklich glaubt, dass Mohammed auf seinem Pferd in den
    Himmel geritten ist…..

  27. Freiheit ist nicht selbstverständlicht!

    Unserer Vorväter haben die Demokratie hart umkämpft und gegen die totalitäre Ideologie Islam verteidigt.

    Heute kuschen die kurzsichtigen Politiker vor dem Islam nur für die wertvollen Wählerstimmen und verraten uns.

  28. Und hier die Antwort vom NPD Vorsizenden 🙂

    FDP-Schmitt leidet an Realitätsverlust – Wer unterwandert eigentlich wen?

    Wie erstmals am 26.10.2010 einer Meldung des Saarländischen Rundfunk zu entnehmen war, hat sich der FDP-Landtagsabgeordnete Schmitt „vertrauensvoll“ an den saarländischen Verfassungsschutz gewandt. Schmitt vermute die Unterwanderung der saarländischen FDP durch Mitglieder der NPD. Diese irrwitzige Idee leitet Schmitt aus der Tatsache ab, daß der saarländische Landesvorsitzende, Frank Franz, zu Besuch bei einem FDP-Mitglied war, der seit längerer Zeit mit Franz befreundet ist.

    Hierzu erklärte der Landesvorsitzende der NPD Saar, Frank Franz, heute in Völklingen:

    „Ich weiß nicht, ob ich darüber lachen soll, oder ob ich Herrn Schmitt an diesem Beispiel die Bedenklichkeit des von ihm kontaktierten „Verfassungsschutzes“ erläutern soll. Daß gerade Herr Schmitt von den „Freien Demokraten“ sich an den Verfassungsschutz wendet, wie es seinerzeit die SED mit der Stasi getan hat, wenn sich Bürger nach Funktionärsmeinung „auffällig“ verhielten, ist schon etwas bizarr. Was soll man davon halten, wenn sich eine Regierungs-Partei einer Landesbehörde bedient, um sie scheinbar für parteipolitische Zwecke zu mißbrauchen?

    Jetzt soll also der Verfassungsschutz prüfen, ob die NPD die FDP unterwandert. Ich frage mich, ob das so überhaupt funktioniert. Schließlich unterwandert der Verfassungsschutz auch die NPD. Das hieße dann, daß der Verfassungsschutz selbst die FDP über die NPD unterwandert. Und nun soll der Verfassungsschutz prüfen, ob er quasi selbst die FDP unterwandert. Und immer schön bedenken, daß sich die FDP selbst an den VS gewandt hat. Scheinbar leidet Schmitt an Verfolgungswahn.

    Ich kann den Herrn Abgeordneten aber beruhigen. Mir ist zum momentanen Zeitpunkt kein NPD-Mitglied bekannt, welches die FDP unterwandern möchte. Was Herr Schmitt einem freien Bürger aber nicht verbieten kann, ist, sich mit Bekannten und Freunden zu treffen. Schmitt sollte sich vielleicht mehr um die Probleme im Land sorgen, als unschuldigen Bürgern nachzustellen. Er hätte angesichts der aktuellen Haushaltsberatungen allen Grund dazu.“

    http://www.frank-franz.de/inhalte/394

  29. Ja Herr Worms ….. und wenn sie noch zumindest die klar als grobe Fehler erkennbaren Fehler in der Thora und im Tanach, sowie die paulinischen Schwafelbriefe und das ganze Matthäusevangelium aus den Schriften entfernen, dann werden sie sehen wie steigerungsfähig zum Menschlichsten UNSERE Entwicklungsmöglichkeiten sind …..

    Wir hier in Europa und sonstwo fahren wie mit angezogener Handbremse und oftmals mit eingelegtem Rückwärtsgang ——- und dies ertöffnete vielen irren extrem nationalen, wie allen Anhängern von Arten der Sozialismen und Kommunismen deren bluttriefende Wirkungskreise…….

    Wer mal guckt wie gering der Bezug etwa der Katholen zu den „guten“ Seiten der Bibel ist, der könnte rasch zum Schluß kommen, die Typen sind grundsätzlich abgekoppelt, die stehen mehr oder gar nur auf ihre „Kirchenväterdogmatik“ und sind so beinah in allem in Widerstreit zu dem den solche wie ihren geistigen Nährvater sehen SOLLTEN.

  30. Die geschriebene Geschichte Europas ist ca.2500 Jahre alt. Der Islam klopft seit 1300 Jahren an die Türen Europas, hat sich aber immer nur in Randbereichen etablieren können.
    Erst seit 50 Jahren kommen moslemische Migranten in Massen zu uns.

    Wie kann etwas diesen Kontinent mitgeprägt haben, was erst seit einem 50igstel der „Lebenszeit Europas“ existiert und aufgrund seiner wirtschaftlichen Schwäche (!)nach Europa kam?

  31. #38 Cherub Ahaoel:

    Es wäre für alle von uns vorteilahft, wenn Sie sich einen Lektor zulegten, der Ihre Beiträge in eine allgemein verständliche Form brächte. So wie es steht, ist es leider nur unvollkommenes Gebrabbel.

    Sorry, aber gibt es irgendjemanden hier, der das versteht?

  32. #8 Schweinebraten_ (26. Okt 2010 21:00)
    Gut erkannt! Wer sich halbwegs kritisch zum Islam, CDU etc. äußert und früher mal „Rang und Namen“ hatte, der ist bestenfalls kurz vor der Rente oder meistens schon ziemlich betagt. Wieso das so ist, kann sich jeder denken.
    Worms steht übrigens exemplarisch für den Niedergang der NRW-CDU in den 80ern. Natürlich nicht nur er, aber Worms ist einer der farb- und harmlosesten CDU-Vorsitzenden in NRW. Logischerweise können dann nur Typen wie Rüttgers danach ans Ruder kommen. Und logischerweise hat ein CDU-Mitglied dann heute nur die Wahl zwischen Laschet und Röttgen, also im Prinzip keine Wahl.

  33. Tja, Pech gehabt… Mit so einer Meinung wird er es in der Partei der SED-Zuträgerin IM Ferkel nicht weit bringen!

    Ein Glück, dass es DIE FREIHEIT gibt!

  34. Zu #5 (sarina):

    Merkel-Ferkel hat ohnehin fertig. Das weiß jeder! Sie selbst eingeschlossen – denn sooo doof ist sie nun auch wieder nicht.

    Die einzige Chance, die sie noch hat, wäre – VOR der Wahl – die Islamistenauskehrerin zu geben. Taten zählen schließlich mehr als Worte.
    DAMIT hätte sie die Chance, von einer Mehrheit der Bevölkerung in diesem Land gewählt zu werden.
    Aber: Dafür ist sie viel zu „links“. Und das würde für uns auch bedeuten: Vier Jahre mehr Kanzelbunzlerin Ferkel. Och nöh…

    Praktisch kaum jemand in diesem Land hat etws gegen „Ausländer“. Aber Anhänger des Islam – auch konvertierte Deutsche und andere Europäer – machen ständig Ärger. Es ist immer nur diese Gruppe der Bevölkerung! Der politische Islam ist das Problem! Das ist keine Religion!!! Das weiß JEDER, der damit berufsmäßig zu tun hat (Polizisten bsp.).

  35. #34 Schakal71 (26. Okt 2010 21:41)

    Ich bin Freidenker, so wie etwa der alte Magister Faust.

    Ich habe weder was mit dem Islam am Hut, noch mit dem Christentum noch mit dem Judentum.
    ———————————————-
    Meinen Sie nicht, dass dieses Europa auch für einen Freidenker oder Atheisten einiges zu bieten hat, dass dem Christentum geschuldet ist: Architektur, Malerei, Bildhauerei, Musik, Literatur, Philophie, Rechtsverständnis, menschliche Verhaltensweisen, christliche Soziallehre et al.?

    Das alles begleitet uns täglich auf Schritt und Tritt – ohne dass wir es merken. Wir sind, auch wenn wir nicht glauben, de facto KULTURCHRISTEN (weil uns diese kulturelle Vielfalt geprägt hat und weiterhin prägt)!

    Ich jedenfalls möchte das christliche „Ambiente“ nicht missen – diese Welt wäre ohne die christliche Kultur viel, viel ärmer!

  36. #45 WissenistMacht (26. Okt 2010 22:21)

    Wenn im manchmal flottem Dahintippen ein Beistrich fehlt oder etwa ein Akkusativ – „n“, oder sonstiges, dann ändert dies kaum was daran, dass die meisten Sätze – wenn auch gelegentlich reich an Nebensätzen – denkbar, also nachvollziehbar sind.

    Wer stänkert und dazu auch Basisdemokratie zu missbrauchen sucht solche zähle ich zu den Übelsten.

    Du fielst mir bereits des öfteren negativ auf.

    Deine „Freundlichkeiten“ sind, wo sie so gemeint gewesen sind, meist nur verlogen, weil unreif auf Fishing for compliments aus und wo du mit offenem Visier herumphantasierst suchst du mit deiner Gehässigkeit auch gleich andere anzustecken.

    Ich wüßte mal gern wie deine Motivgrundlage wirklich ist hier islambekämpfend mitmischen zu wollen …….

  37. Wo der Senior Dr. Worms Recht hat,da hat er Recht !Dem ist nichts mehr zu zufügen .Soll ich die Identität,Tradition, Geschichte und Kultur meines Landes und Volkes zugunsten der Anderen verleugnen ?

  38. #34 Schakal71 (26. Okt 2010 21:41)
    ———————————–
    Noch etwas, Sie erwähnen den Magister Faust!

    Auch der FAUST, eines der grandiosesten Werke der deutschen Literatur wäre ohne christlichen Bezug rein gar nichts!

  39. #49 Sarina:

    „Architektur, Malerei, Bildhauerei, Musik, Literatur, Philophie, Rechtsverständnis, menschliche Verhaltensweisen, christliche Soziallehre et al“

    Ohne Zweifel hat das zur Bereicherung beigetragen. Ganz im Ernst! Vor allem die „Philophie“ 😉

    Im Corpus iuris utriusque können wir aber wohl gern auf den vatikanischen Teil verzichten. Auch das gehört zu unserer Kulturgeschichte. Und leider vergessen Sie die (gottlosen) Wissenschaftler wie z.B. einen Einstein, die mehr zur Erkenntnis unserer Welt beigetragen hat, als die komplette katholische Soziallehre zusammen genommen. Aber nichts für ungut. Bei jeder Aufstellung sollte man auch die jeweils andere Seite sehen: Audiatur et altera pars!

  40. #50 Cherub Ahaoel (26. Okt 2010 22:58)
    —————————————-
    Ja, du hast Recht!
    Was der dir geboten hat, war reine Polemik aus der untersten Schublade.

    Ich würde mich nicht über ihn ärgern. Ich sage mir in solchen Fällen immer: Was macht es einer schönen deutschen Eiche, wenn sich eine Wildsau daran schabt?! 🙂

  41. #53 WissenistMacht (26. Okt 2010 23:04)

    #49 Sarina:

    Ohne Zweifel hat das zur Bereicherung beigetragen. Ganz im Ernst! Vor allem die “Philophie” 😉
    ———————————-
    Philophie, niedlich! 🙂
    (bin einfach schon zu müde)

    Dennoch gilt für einige hier im Forum:

    Curnam succinctus sum ab homnibus omnius stupidissimis?

  42. #50 Cherub Ahaoel:

    „Ich wüßte mal gern wie deine Motivgrundlage wirklich ist hier islambekämpfend mitmischen zu wollen …….“

    Ich will jedenfalls keinem Christen hier seinen Matthäus oder seinen Paulus nehmen, um sie durch irgendwelche Apokryphen zu ersetzen.

    Im übrigen ist Ihr Gebrabbel keinesfalls mit einem falschen Verständnis von Beistrichen erklärt. Da hätte ich mir eine intelligentere Antwort erhofft. Schade 😉

  43. #54 sarina:

    „Was macht es einer schönen deutschen Eiche, wenn sich eine Wildsau daran schabt?!“

    Ich liebe Wildschwein und am 1. Advent werden wir zusammen mit unserer moslemischen Verwandtschaft wieder eine schöne Keule davon verspeisen. Natürlich mit Speck gespickt und einem guten Glas Rotwein dazu. Ich freue mich schon darauf 😉

  44. Wie oft denn noch?? Die europäische politische Kultur ist geprägt durch Säkularisation, Liberalismius und Aufklärung, also durch die Emanzipation von jeder individuumsverleugneneden Religion!Erst dieser Prozess hat es möglich gemacht, eine friedliche Koexistenz zu schaffen, in der Religion im Grossen und Ganzen zur Privatsache statt zu einer politischen Strömung geworden ist. Und das ist gut so!!

  45. Zu #18 (ruhrgebiet):

    „wehret die anfänge“

    Ich kann mich irren, aber muss es nicht richtig „Wehret den Anfängen!“ heißen?

    War nur so’ne Idee, aber in der Sache hast Du absolut Recht! Ich habe mich in meiner Schulzeit immer gefragt, wie konnten die Nazis (die mir damals von den Lehreren als „rechts“ präsentiert wurden) an die Macht kommen, die Unternehmen verstaatlichen (IG Farben) und dann die Juden vergasen und einen Weltkrieg anfangen. Na so! Unterdrückung von Andersdenkenden, irgendwann war durch Schlägertrupps und so die kritische Masse erreicht, und aus Angst unternahmen die Restdeutschen nichts.
    Was würde wohl eine moslemische Regierung in Deutschland in der Judenfrage unternehmen?

    Gegen links! Gegen die Gleichschaltung der Medien! Gegen die faschislamistische Neo-SA!

  46. Zu #29 (fabulus):
    „Angeblich sind so 80 bis 90 % der Bevölkerung gegen die Islamisierung. Kann mir dann mal jemand erklären, warum trotzdem alle Grün wählen wollen. In Berlin kommen Grüne, SPD und die Linkspartei im nächsten Jahr zusammen wohl locker auf ca. 70 % der Stimmen. Um den Rest können sich CDU und die übrigen Parteien zanken..“

    Ich wundere mich auch darüber! Das zeigt wohl den „Geisteszustand“ unserer jahrzehntelang ideologisch (siehe Yuri Bezmanov auf yuutuube) verblödeten Mitmenschen an…

    Im Ernst: Frage doch mal jemanden, der nicht regelmäßig Internet-Blogs wie PI-News liest, welche Parteien es in Deutschland gibt, und über die im Fernsehen berichtet wird…
    Eine typische Antwort wird doch wohl sein: SPD, CDU, FDP, Grüne, Die Linke, die fiese NPD und so ein paar sonstige…
    Hat es die Partei „Die Freiheit“ etwa schon geschafft, sich in das Bewusstsein der Allgemeinheit, oder gar als wählbare Alternative zu den etablierten linken Drecksparteien zu positionieren? Nein!
    Gib bitte also nicht dem/der durchschnittlichen Bürger(in) die Schuld an dem mangelndem Demokratieverständnis der MSM.
    Wer von denen mit der aktuellen Politik nicht einverstanden ist, geht einfach nicht zur Wahl, oder wählt Protest, wie z. B. „Die Linke“, um es den anderen Parteien mal „so richtig zu zeigen“.
    (Ich weiß, dass der letzte Abschnitt objektiv gesehen unlogisch ist, aber das oder so ähnlich dürfte in den Köpfen derjenigen vorgehen.)

    Zum Spezialfall Berlin: Als Betroffener kan ich berichten, dass dort ein großer Teil der Menschen von Sozialhilfe abhängig ist. Es sind bekanntermaßen stets solche Parteien, die staatliche Wohltaten den unterprivilegierten Wählern versprechen – egal, wer es dann bezahlt.
    Und die Menschen vergessen schnell: Wer von den ex-DDRlern erinnert sich denn noch daran, dass für alle (!) Bürger und Bürgerinnen(!) der Sozialistischen Republik Arbeitspflicht (wie bei den Nazis) herrschte? Wer nicht malochte, ging ins Gefängnis! Ich empfinde Sprüche wie „Es war nicht alles schlecht in der DDR“ als Hohn.
    Dazu kommt noch, dass die Berliner CDU nicht wirklich irgendeinen wählbaren(!) Kandidaten zu den kommunistischen Grünen und Party-Wowi aufstellen kann. Gleiches gilt für die Berliner FDP. Also schon allein mangels bürgerlicher Alternative wird links gewählt werden – bei ganz mieser Wahlbeteiligung.

  47. #21 Oregano

    dass sich hier leute mit jüdischen wurzeln brüsten, würde mir als echter jude aber stinken. schließlich hatten die in europa auch nichts zu lachen. als atheist stimme ich deinem beitrag in #21 zu und unterschrteibe jede zeile 🙂

  48. #21 Oregano (26. Okt 2010 21:13)
    „Ich kann diese hohlen Phrasen von unseren christlich-jüdischen Wurzeln nicht mehr hören. Ich habe weder mit dem Christentum, noch mit dem Judentum etwas am Hut. Ich will einfach nur, daß Europa nicht mit kulturell fremden, und geistig minderbemittelten, aggressiven Sozialfällen zwangskolonisiert wird.“

    Das wollte ich auch erst selbst schreiben, aber wenn gewisse Leute meinen Nick lesen, dann kommen wieder die üblichen Hitler-Stalin-Sprüche.
    Mich kotzt es ebenso an, dass wir ständig das Geblubber von unseren angeblichen „jüdisch-christlichen Wurzeln“ am Halse haben.
    Das Judentum ist eine völlig eigenständige Reöligion und unsere Wurzeln liegen nun mal nicht im vorderen Orient, sondern in unserer eigenen Vergangenheit.
    Das Christentum ist in Europa gewaltsam verbreitet worden, dessen Inhalte sind inzwischen widerlegt und die meisten Menschen hierzulande haben mittlerweile die Nase voll von Religion als solcher.

  49. #30 Aaliyah (26. Okt 2010 21:27)

    „…außerdem ist unsere kultur nunmal jüdisch-christlich geprägt und das ist auch gut so. …. gelächter von vielen “christen” ist vorprogrammiert, habe ich schon oft mitgekriegt.“

    Unsere Kultur ist vielleicht dahingehend jüdisch geprägt, dass wir Auschwitz heute als Gedenkstätte haben oder auch ebenso auf zig Jahrhunderte zurückblicken dürfen, in denen Christen die Juden wie den letzten Dreck behandelt haben (soviel zur real existierenden „Nächstenliebe“).
    Wäre ich Jude, so würde ich dich fragen, ob du nie Geschichtsunterricht hattest.
    Dass man lacht, liegt daran, dass die Glaubensinhalte infantil und widerlegt sind.
    Sobald also jemand mit den ihm anerzogenen glaubensinhalten daherkommt, hagelt es Gegenfrauen und Spott, weil das, was er sagt, schlicht lächerlich und unfreiwillig komisch ist.
    Mir geht es wie #21 Oregano: Ich habe mit Religion gar nichts am Hut und deswegen ist es mir zuwider, ständig von den Religiösen zu hören, meine Kultur sei durch sie geprägt.
    Kultur ist weit mehr als irgendein Religionstum.
    Man sollte sich eher fragen inwieweit des Christentum denn nicht eher durch europäische Kultur geprägt ist!

  50. #59 Fernau (26. Okt 2010 23:20)

    Meine Rede! Und genau aus dieser Position lässt sich auch eine fundierte Islam-Kritik formulieren, die etwas anderes darstellt als lediglich die Frage, wer denn nun auf die richtige Weise an den lieben Gott glaubt.

  51. #43 Cherub Ahaoel (26. Okt 2010 22:03)

    Anstatt jetzt auf die gäzlich abwegige Idee zu kommen, den Monotheismus jetzt neu zu schreiben, um damit erneut die Welt zu beglücken – begleitet von dem Hinweis, dass es jetzt aber endlich wirklich um „die Wahrheit“ handelt – sollten wir nicht aus den augen verlieren, dass die glaubensinhalte widerlegt sind und wir als Europäer vor allem selbst Potenziale haben, die es gar nicht erforderlich machen, am Monotheimus herumzubasteln, auf dass wieder alle brav den Jahwe liebhaben müssen.

    Die Zeit der Religion ist abgelaufen, du kommst mit deinen Vorstellungen zu spät.

  52. #67 Jens T.T:

    „Albert Einstein glaubte an Gott, aber nicht an die Religion!“

    Die meisten hier dürften es bereits gelesen haben, deshalb für Sie ganz privat noch einmal, damit Sie davor gefeit sind, weiterhin solche unhaltbaren Behauptungen zu verbreiten:
    http://www.wissenrockt.de/2010/04/26/gott-wurfelt-nicht/
    Sollte Ihnen der Stil des Artikels bekannt vorkommen, so haben Sie sicherlich Recht 😉

    Bei gegenteiliger Meinung kann ich nur auf HarunYahya.de verweisen, aber da vergeht sicherlich selbst Ihnen der Spass 🙂

  53. die CDU aufgefordert, sich wieder mehr auf ihre konservativen Wurzeln zu besinnen.

    Das wird der Mann im Rollstuhl aber gar nicht gerne hören.

    Der will,daß alle in der CDU einen anderen Weg gehen, und IM Erika ist sein Werkzeug dazu.

  54. Deutschland überweist Millionensumme nach Kabul

    Wo kann ich mich bei den Taliban melden ?

    Mehr als Harz 4 ist da immerhin drinnen.
    Erfahrung im Häuserkampf vorhanden.
    Auch Sniper geht.

  55. In Berlin kommen Grüne, SPD und die Linkspartei im nächsten Jahr zusammen wohl locker auf ca. 70 % der Stimmen.

    Dann wird es wohl wieder Zeit eine Mauer zu errichten,bis die Berliner zur Vernunft gekommen sind.Diesen altbackenen Mist braucht Deutschland nun wirklich nicht mehr.

  56. Jetzt soll also der Verfassungsschutz prüfen, ob die NPD die FDP unterwandert. Ich frage mich, ob das so überhaupt funktioniert. Schließlich unterwandert der Verfassungsschutz auch die NPD. Das hieße dann, daß der Verfassungsschutz selbst die FDP über die NPD unterwandert.

    Genial.
    Das wäre doch eine sehr gute Erklärung für die 3 Prozent der FDP.

  57. #53 WissenistMacht (26. Okt 2010 23:04)

    …ist hier der profimässige Stänkerer gegen alle Christen,besonders gegen die katholische Kirche.Er spaltet mehr,als er uns nutzt.

    So.Das musste mal gesagt werden.

  58. Die Zeit der Religion ist abgelaufen, du kommst mit deinen Vorstellungen zu spät.

    Denselben Schwachsinn haben schon die Kommunisten behauptet.
    Genau das Gegenteil ist richtig.
    Die Religionen sind ÜBERALL auf der Welt auf dem Vormarsch,hier in Deutschland im speziellem der Islam,falls dir das noch nicht aufgefallen sein sollte.
    Du labest vielleicht einen Quatsch daher.
    Der strenge Atheismus ist überall auf der Welt auf dem Rückzug.
    So schauts aus.

  59. #64 Rechtspopulist (27. Okt 2010 09:3

    Du wirst es nicht mit deinem Gesabbel hier schaffen,Juden und Christen mit Hinweis auf der leider schlimmen Vergangenheit auseinander zu bringen und hier das Klima zu vergiften.
    Aber die Vergangenheit heisst eben so,weil sie eben vergangen ist.
    Juden und Christen sind insgesamt auf einem guten Weg miteinander,das werden wir uns auch nicht von dir und deinen Spiessgesellen hier klein reden lassen.
    Deine Vergangenheitskeule wirkt nicht mehr.

  60. #74 joghurt:

    „So.Das musste mal gesagt werden“

    Und jetzt geht es Ihnen besser, hoffe ich. Nichts ist mir wichtiger als Ihr körperliches Wohlergehen! Für Ihre angebliche Seele sorgen Sie ja schon selber.

    Und wenn Sie mir jetzt noch einen einzigen Satz nennen, in dem ich irgendetwas gegen einen katholischen Christen sage, dann machen Sie mich richtig glücklich 🙂

  61. Und leider vergessen Sie die (gottlosen) Wissenschaftler wie z.B. einen Einstein, die mehr zur Erkenntnis unserer Welt beigetragen hat, als die komplette katholische Soziallehre zusammen genommen.

    Äpfel und Birnen verglichen.

    oh mei oh mei sogt ma glaub I in Bayern.

  62. #73 joghurt (27. Okt 2010 13:58)

    Einstein war Pantheist und KEIN Atheist.

    Der Pantheismus ist nichts weiter als ein terminologisch camouflierter Athismus. Was macht es denn für einen Unterschied, ob ich sage „Es gibt keinen Gott“ oder ob ich sage „Es gibt die Natur und die nenne ich Gott“?

  63. #78 WissenistMacht (27. Okt 2010 14:27)

    Und wenn Sie mir jetzt noch einen einzigen Satz nennen, in dem ich irgendetwas gegen einen katholischen Christen sage, dann machen Sie mich richtig glücklich.

    Offenbar leidest du unter partiellen Gedächtnisverlust und jeder kann es hier nachprüfen.
    Aber schön,ich werde dir hier nachhelfen:

    #183 WissenistMacht (25. Okt 2010 22:01)
    Ich möchte doch mit Verlaub darum bitten, verhetzende oder abgrundtief dumme Kommentare, die nichts zur Sache beitragen, zu unterlassen. Das wendet sich expressis verbis gegen den Schwachsinn, den zum Beispiel @joghurt hier permanent verbreitet. Da mangelt es an jeglicher intellektuellen Redlichkeit und es besteht stattdessen nur aus purer Hetze gegenüber Dingen, die er in seiner Beschränktheit einfach nicht sieht oder nicht sehen will.

    Auf diese Weise kann man jedes Bemühen einer einheitlichen Front gegen den Islam begraben. Eiferer haben wir auf der Gegenseite genug! Die brauchen wir nicht auch noch hier.

  64. Was macht es denn für einen Unterschied, ob ich sage “Es gibt keinen Gott” oder ob ich sage “Es gibt die Natur und die nenne ich Gott”?

    Natürlich macht das einen Unterschied.

    Wenn Gott in der Natur universal immanent ist, und ich das glaube,dann achte und ehre ich die Natur als direkten Ausdruck, der ihr innewohnenden Göttlichkeit.
    Von daher ist dann auch die Wissenschaft selber,die eben mit dieser göttlichen Natur verbunden ist,selbst ein Teil dieser Göttlichkeit.
    Wissenschaft in eben diesem Sinne in der Natur,mit der Natur und in ihr eingetaucht zu betreiben bedeutet an der Göttlichkeit selbst Teil zu haben.In diesem Sinne hat auch Einstein gearbeitet.
    Insofern ist die ganze Wissenschaft natürlich und zugleich göttlich.
    Mancher würde sagen : Ein Geschenk der Götter.

    Wer sagt es gibt keinen Gott,der kann auch nichts Göttliches in Natur und Wissenschaft finden,maxima für ihnl Nützliches oder Schädliches,für ihn Brauchbares und Unbrauchbares.
    Das ist so gesehen,ein ganz anderer Horizont als der des Pantheisten.

  65. #81 joghurt:

    Und das nennen Sie einen Beleg für meinen angeblichen Christenhass?? Seltsam, seltsam!

    #183 WissenistMacht (25. Okt 2010 22:01)

    weist eindeutig auf die intellektuelle Unredlichkeit hin, derer Sie sich bedienen. Das würde ich gegenüber jedem anderen genau so anführen, ob er nun Atheist, Shintoist oder Buddhist oder sonst irgendetwas ist.

    Hier ging die Unredlichkeit eben von einem Christen aus. And what of it? Ist der Christ auf Grund seines Christseins sakrosankt und damit gegen jede Kritik an seinen Äusserungen gefeit?

    Das ist ja wohl in sich nicht schlüssig.

    Zum Pantheismus hat @argutus völlig recht. Aber alle Religiösen wollen den armen Einstein immer für sich verbuchen inkl. Harun Yahya. dabei hat sich Einstein selbst glasklar zu seinem „Glauben“ geäussert. Nehmen Sie das doch ganz einfach einmal zur Kenntnis. Das steht aber nicht auf kath.net, sondern dazu muss man schon einmal Sachkundigeres lesen (siehe den oben angegebenen Link).

  66. #82 joghurt (27. Okt 2010 14:54)

    Natürlich macht das einen Unterschied.

    Mit deinem Posting kann ich insofern nichts anfangen, als es mir nicht gelingt in dem Begriff des „Göttlichen“ irgendeinen Sinn zu erkennen. Für mich ist das bloß ein nichtssagendes Wort.

  67. Falls Gott die Welt geschaffen hat, war seine Hauptsorge sicher nicht, sie so zu machen, dass wir sie verstehen können.

    Albert Einstein

    Einstein schloss die Möglichkeit eines Gottes NICHT aus,auch wenn er sich darunter nichts vorstellen konnte oder auch prinzipiell nicht wollte.

    Heisst es doch:Du solltst dir von Gott kein Bild machen,also keinerlei Vorstellung davon,wie Gott ist und wer er ist,warum er so oder so ist.
    Warum es Leid gibt oder warum es Freude,Liebe und Hass gibt.
    Das alles ist letztlich nicht zu erklären,denn alles das liegt in einem großem Geheimnis.

    Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle.

    Albert Einstein

  68. Die Naturwissenschaft ohne Religion ist lahm, die Religion ohne Naturwissenschaft ist blind.

    Albert Einstein

  69. , als es mir nicht gelingt in dem Begriff des “Göttlichen” irgendeinen Sinn zu erkennen. Für mich ist das bloß ein nichtssagendes Wort.

    Gut.
    Ist doch in Ordnung so.
    Aber ebenso gibt es eben auch Leute,denen es etwas sagt.
    Das musst du akzeptieren und schon sind wir wieder beieinander.
    So macht man das unter erwachsenen Menschen.

  70. inkl. Harun Yahya ?

    Wer ist denn das bitte schön ?

    Hat sich bei mir noch nicht vorgestellt.
    Aber viellicht machst du das ja mal für mich.

  71. Das Christentum ist in Europa gewaltsam verbreitet worden, dessen Inhalte sind inzwischen widerlegt und die meisten Menschen hierzulande haben mittlerweile die Nase voll von Religion als solcher.

    Das hast du vom ollen Marx und vom Engels abgeschrieben,stimmts.
    Kann natürlich auch vom Deschner kommen.

  72. #87 joghurt:

    „Die Naturwissenschaft ohne Religion ist lahm, die Religion ohne Naturwissenschaft ist blind.“

    Es reicht nicht die schon seit langem richtig eingeordneten Sätze falsch anzuwenden – etwa gar als Beleg dafür, Einstein habe an Gott geglaubt. Das stimmt einfach nicht. Er war – trotz der vielen Zitate, die anderes vermuten lassen könnten – gottlos, wie ich es oben gesagt habe.

    Lesen Sie einfach die umfassende Hommage zum 55. Todestag Einsteins (wie oben angegeben), dann kann ich mir die Mühe sparen, solch gebetsmühlenartig heruntergeleierten Quatsch im einzelnen zu wiederlegen.

  73. „89 WiM Forts.:

    Noch ein kleiner Tipp zum besseren Verständnis Einsteins: Wenn ich in Bayern bin (war ich 18 Jahre) begrüsse ich wie selbstverständlich mit „Grüss Gott“ oder verwende „den Herrn“ in allen möglichen Redewendungen.

    Nur weil ich „Gott“ in den Mund nehme bin ich deswegen aber sicherlich nicht Christ.

    Sie sehen, Exegese ist nicht nur für das Verständnis der Bibel wichtig 😉

  74. #90 WissenistMacht (27. Okt 2010 16:32)

    “Grüss Gott”

    Noch deutlicher ist das im Englischen. Jeder sagt „good bye“ (= God be with you) ohne daß man daraus auch nur im Mindesten auf eine theistische Weltanschauung schließen könnte.

  75. Er war – trotz der vielen Zitate, die anderes vermuten lassen könnten – gottlos, wie ich es oben gesagt habe.

    Das glaube ich dir erst, wenn ich ihn selbst gefragt habe.

  76. #90 WissenistMacht^

    Ich liebe Wildschwein und am 1. Advent werden wir zusammen mit unserer moslemischen Verwandtschaft wieder eine schöne Keule davon verspeisen. Natürlich mit Speck gespickt und einem guten Glas Rotwein dazu. Ich freue mich schon darauf

    Hahahahaha….du und Schwein futtern.
    Du bist doch Moslem.

    Aber mal im Ernst, so schönes,leckeres Schweinefleisch solltest du mit deinen muselmanischen Verwandten mal futtern. Meine Oma hat nur Schwein gefuttert und ich 11O Jahre alt geworden.

    Und ich kann meinen Kollegen hier im Forum nur beipflichten. Du fällst ständig unangenehm auf.

  77. # 63f Rechtspopulist, # 91 Argutus rerum existimator, # 90 WissenistMacht
    Ja, das gemütlich-bayerische „Grüß` Gott“ – verkürzt für: „Es grüße Dich/Sie/Euch Gott“ – hat schon `was. Entgegen der Meinung mancher „Nordlichter“ ist „Gott“ (wobei noch auf keinen bestimmten Gott Bezug genommen ist!), dabei ja handelndes Nominativ-Subjekt der Aussage, die ihrerseits wieder Optativ und nicht Imperativ ist, und nicht das Akkusativ-Objekt, da das aus dem Westgermanischen herrührende „grôtjan“, von dem der Ausdruck „grüß`“ abgeleitet ist, ja ein Veranlassungsverb darstellt und eine andere ethymologische Wurzel hat als das heute gebräuchliche „grüßen“ für „anreden/ansprechen“. Der Ausdruck ähnelt daher eher dem Englischen „god be with you“. Besonders schön ist natürlich auch das „Pfiat` Di/Euch (erg.: Gott)“ = Befiehl(t) Dich/Euch Gott!, das aus dem altgermanischen Gastfreundschaftsrecht – vor jeglicher Christianisierung – rekurriert: Wenn man den Gast verabschiedet/entläßt, verläßt er den geschützten Verantwortungsbereich des Gastgebers und begibt sich hinaus ins Ungewisse, wo er sich einem anderen anvertrauen sollte.
    R. Wagner hat diesen Gedanken ja auch anschaulich in seiner „Walküre“ verarbeitet, wo Siegmund sogar bei seinem Todfeind Hunding für eine Nacht Unterschlupf und Verpflegung findet und solange von diesem ungeschoren bleibt.

    Auch unsere germanischen kulturellen Wurzeln haben also einiges zu bieten, wie Rechtspopulist zurecht betont.

  78. @Aaliyah:

    entweder Europa weist einen Großteil seiner jetzigen Zuwanderer aus (und zwar pauschal ALLE Muslime, aber auch sonstige zugewanderte Sozialfälle oder Geringqualifizierte) und ist bereit alle zur Durchsetzung erforderlichen Maßnahmen (sowohl gegenüber den Auszuweisenden, als auch gegenüber deren Heimatländern) zu ergreifen oder es wird Europa in 15-20 Jahren nur noch dem Namen nach geben. In vielen Großstädten gibt es schon jetzt nur noch eine europäische Restbevölkerung.

    Was deine Aussage zum Christentum betrifft: ich habe kein Problem mit gläubigen Christen solange sie nicht, wie die offiziellen Kirchen im Namen der Nächstenliebe die Zerstörung unserer Gesellschaft vorantreiben. Die geistig verotteten Kirchen gehören nämlich zu den Hauptprotagonsiten der unselektierten Massenzuwanderung und all der Probleme, die Thilo Sarrazin in seinem Buch anspricht. Wahrscheinlich ist die Indoktrination durch unsere Kirchen ja gerade mitverwantwortlich für unsere Selbstverleugnung und Selbstaufgabe.

    Ganz allgemein nervt mich aber das Gerede von „christlich-jüdischen“ Wurzeln, da ich eben nunmal Atheist bin, an keinen Gott glaube und diese Religionen somit nicht als meine Wurzeln betrachte.
    Wenn wir von kulturellen Wurzeln reden, dann betrachte ich die griechisch-römische Antike als unsere wertvollste Wurzel.

  79. Oh Mist! Ich wollte eigentlich nur das erste fettgedruckte Wort „alle“ in Fettdruck setzen. Habe den HTML-Tag zum schließen vergessen 🙁

  80. @Aaliyah:

    Kleiner Nachtrag. Das das Christentum gegenüber dem Islam von vielen Einheimischen in den Dreck gezogen wird ist natürlich richtig und jämmerlichste Speichelleckerei.
    Das Anbiedern an das stärkere, aggressivere (hier eben der Islam) ist halt leider Bestandteil der Lebensphilosophie vieler charakterloser Opportunisten.

  81. #56 sarina (26. Okt 2010 23:13)

    Curnam succinctus sum ab homnibus omnius stupidissimis?

    Hmmm …

    bin einfach schon zu müde

    Ach so 🙂

  82. #94 Oregano:

    Neue Küchenerkenntnisse: Oregano macht fett!!

    Das muss ich sofort meiner Frau (hervorragende Köchin!) sagen 😉

  83. #98 9 n.u.Z:

    „Auch unsere germanischen kulturellen Wurzeln haben also einiges zu bieten, wie Rechtspopulist zurecht betont.“

    Und wie wär’s noch mit „Donnerstag“ und „Thursday“?

    Sollten auch hier wieder die Fettaugen auf der Suppe schwimmen: Oregano hat Schuld! Ich bin unschuldig 😉

  84. @ #34 Schakal71 (26. Okt 2010 21:41)

    Ich bin Freidenker, so wie etwa der alte Magister Faust.
    Ich habe weder was mit dem Islam am Hut, noch mit dem Christentum noch mit dem Judentum.

    Ihre Freiheit, verehrter Freidenker, frei zu denken, verdanken Sie in nicht unerheblichem Maße dem Christentum, dem Sie mit Gleichgültigkeit begegnen. Nicht wenige Christen und Priester der katholischen Kirche sind auf den Scheiterhaufen der eigenen Amtskirche zu Tode gekommen – der Freiheit des Denkens zuliebe und ohne ihrer eigenen Kirche abgeschworen zu haben. Auch diesen Christen verdanken wir alle die Freiheit, die wir heute hierzulande (noch) genießen. Oder glauben Sie, daß Sie – wären Sie in der islamischen Welt geboren – die Freiheit hätten, frei zu denken? Ihr Kopf wäre – würden Sie es ernstlich wagen – längt in den Staub gerollt.
    (PS: Atheisten, bitte bemüht Euch nicht! Ich werde mich nicht mit Euch auseinandersetzen. Christen-bashing erübrigt sich also. Danke!)

    Don Andres

Comments are closed.