Wolfgang ReithVon 1973 bis 2009 war Wolfgang Reith (Foto) Lehrer und Schulleiter einer Hauptschule im Duisburger Norden, einem sozialen Brennpunkt. In einem lesenswerten Bericht für die Preußische Allgemeine beschreibt er, wie die türkischen Schüler in den 70er- und 80er-Jahren noch voll in den Schulbetrieb integriert waren und es keine Schülerinnen und Schülermütter mit Kopftuch gab. „Das änderte sich Ende der 80er Jahre, als nach und nach eine türkische Infrastruktur und damit eine gewollte Ghettoisierung im Stadtteil entstand und sich eine Parallelgesellschaft bildete, in der bald eigene Gesetzmäßigkeiten herrschten. 1988 überschritt die Zahl der türkischen Schüler an unserer Schule die 50-Prozent-Marke, und da wurden die ersten Forderungen erhoben, nun müssten sich die Deutschen assimilieren“, so Reith. Hier weiterlesen…

(Spürnase: B. Sham)

Like

42 KOMMENTARE

  1. …und es keine Schülerinnen und Schülermütter mit Kopftuch gab. “Das änderte sich Ende der 80er Jahre,…

    und es wurde schlimmer als die Grünen kamen.

  2. Solange nicht öffentlich gemacht wird, daß das Verhalten der Islamer im Koran nachzulesen ist, daß die so leben wie es im Koran befohlen steht, wird sich an der Diskussion nichts ändern.
    Die Islamer handeln als Gemeinschaft, nicht als OIndividuum, das muß endlich einmal deutlich gemacht werden.

  3. In einer Nacht des Jahres 2002 wurde die Fassade der Turnhalle unserer Schule mit den Worten beschmiert: „Deutsche raus! Deutschland den Türken!“ Wir benachrichtigten die Kriminalpolizei, die auch tatsächlich kam, doch erklärten mir die Beamten, es handele sich da um keine Straftat, und so gebe es auch keinen Anlass zu ermitteln. Als ich Unverständnis bekundete, wurde ich belehrt, dass der Fall umgekehrt hätte laufen müssen: Wenn nämlich an der Wand die Worte „Ausländer raus! Deutschland den Deutschen!“ gestanden hätte, wäre dies ein Fall für den Staatsschutz gewesen.

    Das sagt alles über den Zustand dieses Landes aus. Wir leben in einem völlig verrottetem Irrenhaus.

  4. Zitat des Links:

    „Seit 2003 gab es in Nordrhein-Westfalen einen Schulversuch mit „Islamischer Unterweisung“ (seit 2006 „Islamkunde“), einem islamischen Religionsunterricht in deutscher Sprache, an dem auch unsere Schule teilnahm, weil wir dies nicht nur für sinnvoll erachteten, sondern darin zugleich ein Korrektiv zu den zahlreichen Koran-Schulen im Umfeld sahen. Anfangs war es noch Neugier, die viele (nicht die meisten!) islamischen Schüler dorthin „trieb“. Doch schon nach zwei Jahren ließ das Interesse merklich nach, ältere Schüler und vor allem Schülereltern beschwerten sich über diesen Unterricht, weil der (moderne) Lehrer „keinen richtigen Islam“ lehre. Obwohl ich jedes Jahr einen Bericht über den Schulversuch und seine Erfolge (Nichterfolge waren nicht vorgesehen!) vorlegen musste und meine Beobachtungen sehr deutlich zum Ausdruck brachte, reagierte man amtlicherseits überhaupt nicht darauf. Stattdessen nimmt der Zulauf zu den Koran-Schulen und den Moschee-Vereinen im Stadtteil zu, und was dort „gepredigt“ wird, ist hinreichend bekannt.“

    Zitat Ende

    Diese Passage bringt die ganze Misere all der Heuchler offen zu tage die meinen, der Islam wäre rückschraubbar auf das frühe Mekka-Niveau.

  5. Und so wird es überall in Deutschland sein bis die Türken das Land erobert haben.

    Oder bis endlich etwas geschieht und man Parteien wie „Die Freiheit“ eine Chance gibt und irgendwelche Heulsusen nicht versuchen die Partei schlecht zu machen. 😉

    Ihr wisst was ich meine..

  6. Deutschfeindlichkeit, die von einer gewissen Klientel ausgeht, ist nix schlimmes und schon gar nicht strafbar. Gegen uns Deutsche darf jeder auch die noch so grössten Hasstiraden loslassen. Nix schlimmes. Aber wehe, es geht mal andersherum. Dann ist man der böse Nazi. Könnte rund um die Uhr kotzen.

  7. … eine gewollte Ghettoisierung …

    Hatten wir schon mal !

    Brauchen wir nicht mehr !

    Egal, wer sie aus welchen Gründen auch immer will.

  8. Es ist alles wie vor ca. 80 Jahren. Der einzige Unterschied ist die Farbe: Damals braun, heute grün.
    Der Herr Direktor hätte schon damals sich als aufrechter Beamter und Demokrat behaupten müssen. Zivilcourage die Einhaltung des Beamteneides ist das Stichwort.

  9. nun müssten sich die Deutschen assimilieren

    Jetzt müssen sich liberalistische, atheistische, Weltträumer oder Gutmenschen, Globalisten oder Nationalisten, gegen Recht oder Links, gegen Staat oder für, oder Gläubige oder mal so, mal langsam entscheiden was ihnen wichtig ist!???

    Wir können ewig quatschen! WiM hat auf alles berechtigte Antworten! Rechtspopolist auf alles berechtigte Beschwerden und ich auf alles zweifelhaften Glauben!

    Das führt aber nicht weiter! Es sei denn wir lieben es schwindelig zu werden!

    Ist es denn wirklich so schwer?

    Mensch Leute! Lasst mich doch von Gott und Liebe reden! Hauptsache wir kämpfen zusammen!

    Was ist denn so schwer daran?????

  10. #3 status quo ante (05. Nov 2010 21:39)

    Nicht nur das.
    Es wäre mindestens eine Anzeige wegen Sachbeschädigung fällig gewesen.

  11. Die Entwicklung des „Islam“ ist deswegen eine vom anbiedernden-pseudofreundlichem- pseudoduckmäuserischem mit Vorbehalten gegen „Ungläubige“ solange Islamisten in der Minderheit gewesen sind – WEIL SO EINST AUCH MOHAMMED IN MEKKA GEWESEN IST – hin zu einer brutalo-blutrünstigen Ausbeutungs- und Unterdrückungsideologie zur Verfolgung und Ermordung „Ungläubiger“ – SO WIE HIEZU ERSTE REGUNGEN MOHAMMEDS IN SEINER SPÄTMEKKANISCHEN PHASE SICHTBAR WURDEN UND DER BEGINN DER MEDINAEPOCHE BIS AN MOHAMMEDS IRDISCHES ENDE SOLCHES ZU TUN (über 60 Raubzüge) MIT SEINER RÄUBERTRUPPE „OFFENSICHTLICHST ALLAH`S WUNSCH GEWESEN IST“.

    …….ums für die Verdränger, wie Herrn Hauptkomissar Horn und den Hauptschulleiter i.R. Reith deutlicher zu machen, auch für die Kanzlerin und den Herrn Innenminister und weil
    manchmal „Parallelemotionalisierung“ den Synapsendurchbruch bringt: ….. wenn viele Franzosen heute noch Napoleon für eine Art Gottkaiser meinten, dann würden diese viele Franzosen auch heute noch versuchen Russland zu erobern.

  12. … das ist doch immer das gleiche mit den Moslems sobald die Mehrheitsverhältnisse kippen geht der Ärger erst richtig los! Es gibt doch kein Land auf dieser Erde in dem die Moslems keinen Bürgerkrieg angezettelt haben nach dem Mehrheitsverhältnisse zwischen Moslems und Christen kippten!

  13. Was für ein Wahnsinn! In den 80er Jahren war die Integration weiter als heute! Hätten unsere Politiker die Wirklichkeit nicht komplett ausgeblendet, wäre die Lage heute besser. Bei den Linken und Grünen wundert mich das nicht, aber die CDU hätte doch mehr gesunden Menschenverstand haben müssen. Aber jetzt ist der Zug wohl abgefahren.

  14. Ich finde es sehr gut, dass immer mehr profilierte Bürger öffentlich von ihren Erlebnissen berichten.

    Das Ausmaß des jahrzehntelang verordneten Maulkorbes für Menschen des öffentlichen Lebens ist unvorstellbar. Diese Misere unterscheidet sich in keiner Weise von den Zuständen im Dritten Reich und in der DDR. Dieses Mal heißt der rechtfertigende Deckmantel „Demokratie“.

    Auch dieses Mal wird es hinterher wieder millionenfach heißen „Ich habe von nichts gewußt.“ oder „Man konnte doch nichts machen.“.
    Natürlich muss man auch bedenken, dass viele Menschen Angst um ihren Arbeitsplatz haben.

    Eine flächendeckende Aufarbeitung und „Bestrafung à la Nürnberg 2.0“ wird auf Grund der viel zu hohen Zahl an Mittätern nicht möglich sein. Deshalb werden auch im nächsten System viele der jetzigen Ignoranten und Volksverräter wieder in Machtpositionen sitzen und ihre Arbeit vorrangig unter dem Aspekt des eigenen Wohlergehens verrichten.

    Aber erstmal ist es wichtig, dass sich in diesem Land überhaupt ein tiefgreifender Wandel vollzieht.

  15. Sehr guter Beitrag! Endlich mal wieder was authentisches von der Front. Der Mann sollte im Fernsehen auftreten und einfach mal aus seinem Leben erzählen. Ohne Kommentar und ohne Diskussion einfach nur erzählen und der Mann hat offenbar eine Menge zu erzählen.

    Oha! Jetzt habe ich mich doch tatsächlich selber bei einer Utopie ertappt! Was schreibe ich hier eigentlich für einen naiven Schwachsinn! Die kommunistischen Drecksmedien berichten? Absurd von mir. Ich bin doch wirklich wohl irgendwie ein Träumer. Ich vergaß ja ganz, dass die Medien dafür da sind, uns zu erziehen und uns täglich mit Schwachsinn, Lügen und Erinnerungen an unsere Naziverantwortung anzuöden. Entschuldigung, soll nicht wieder vorkommen.

  16. Die Türken und die anderen kriminellen Musels organisieren sich zunehmend in Gangs, die ganze Städte terrorisieren. In Singen wurde am Montag ein 65-Jähriger von Mitgliedern einer solchen multikriminellen Gang niedergeschlagen und schwer verletzt.
    Auch wenn die Polizei nun Wohnungsdurchsuchungen bei diesen kriminellen Kulturbereicherern durchgeführt hat, steht sie dieser Kriminalität natürlich machtlos gegenüber.

    http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/singen/Grossrazzia-nach-brutalem-Ueberfall-auf-65-Jaehrigen;art372458,4564704

  17. #20 derzurechtweiser

    tja, du sagst es. wenn es so einfach wäre, die islamische sch… ins fernsehen zu bringen, wäre es nicht so weit gekommen und die grünen deutschenhasser hätten keine chance. hier in berlin gibt es überwiegend nur noch irre und duckmäuser, wer möchte schon gern gemessert werden, ich nicht. und die linken professoren sind dermaßen dämlich, man fragt sich, wer hat ihnen die titel verliehen?

  18. Wir Deutschen assimilieren uns doch schon 20 Jahre lang.Allen Forderungen nachgeben,mehr Steuern für Integrationskurse etc. Und wir haben bis vor einigen Wochen schön die Klappe gehalten und zu allem Ja und Amen gesagt.

  19. # 10 WSD

    Danke, hatte heute schon mal von PI-Debatten die Nase voll. Ich weiß, dass es aber auch ganz anders laufen kann.

    Guter Artikel, ein tapferer, ehrlicher Mann! Ich hoffe, dass mehr von dieser Sorte zu Wort kommen dürfen. – Aber ehrlich, im Stern, Spiegel oder in der Bild wäre so ein Statement wirksamer; es würden einfach mehr Leute lesen.

  20. # 10 WSD

    in diesem Sinne ist es die Aufgabe von jedem hier das Wissen an möglichst viele Menschen weiterzutragen. Ich stelle fest: die Ahnungslosigkeit in der „Mitte der Gesellschaft“ ist die Herausforderung.

  21. Hätten wir nur Politiker die für Ihre Kultur und für Ihr Volk eintreten würden ! …. – die Heimsuchung „Islam“ könnte locker aufgelöst werden, wenn man es wirklich wollte. Dieser Spuk hat nur die Macht die wir bereit sind ihm zu geben !!
    Gut das wenigstens mein Großvater diese absurden schwachmaten und luschen von Politikern in Deutschland nicht mehr erleben muß.

  22. Seit Ende der 80er ist das Problem mit der mohammedanischen Nichtintegration der Politik also bestens bekannt.
    Man kann diese Verdrängungs- und Untätigkeitsmentalität der Politik auch als Politskandal ersten Grades werten.
    Und?
    Was passiert?
    Nichts.
    Kein Medienaufschrei.
    Kein Aufschrei der Oppositionsparteien und auch unsere neuen Parteien verlieren darüber kein Wort.

    Warum eigentlich?

    Leute von der „Freiheit“ oder auch von PRO, macht sowas publik, so kommt Ihr an die breite Öffentlichkeit.
    Eure politischen Gegner haben auch kein Problem damit, auf Euren Fehlern rumzureiten.
    ——————-

    Wie man sieht, braucht man nicht auf ein Kippen der Bevölkerungsmehrheiten zu warten.

    Wieviele Mohammedaner haben wir?
    3,5%
    5%?
    oder 7%?

    Egal, schlag eine Zeitung auf, schalte den Fernseher an oder das Radio.

    Kein Tag ohne eine Meldung über den Islam oder Mohammedaner.

    Immer wieder interessant, wie sich manche Vorhersagen doch als Wahrheiten erweisen, wie dieses Video über den Islamisierungsgrad einer Gesellschaft und die Auswirkungen zeigt.
    http://alturl.com/95wxq

  23. Die Lehrer stehen auch unter Druck. Es ist wohl kein Zufall, dass der Autor jetzt, nach seiner Pensionierung an die Öffentlichkeit geht.Kein Lehrer kann es sich erlauben, in den Ruf zu kommen, türkische Schüler nicht zu mögen. Sofort wird dann unterstellt, dass er unfair ist in der Notengebung.

  24. winrich hat Recht. Ich bemühe mich unter anderem durch Kommentare bei Focus und anderen Medien auf gewisse Dinge hinzuweisen. Häufig werden meine Kommentare, auch wenn ich sie gemäßigt finde, wegzensiert. Neulich habe ich z.B. bei Focus darauf hingewiesen, das die angebliche „Widerlegung“ von Dr. Sarrazin durch Fouroutan (Frau spare ich mir hier mal entsprechend dem usus an anderer Stelle) unmmittelbar danach widerlegt worden und Fouroutan oder wie sie heißt, ist mir auch egal, selber der Fälschung und Entstellung überführt worden ist. Wurde zensiert.

    Die Systemmedien verbiegen die Wahrheit täglich. Jeden zweiten Tag fälschen sie sie. Wir sollten da ansetzen und ausschwärmen und in andere Kommentarbereiche reingehen. Sachlich aber konsequent. Bei dem unsäglichen Defätistenhaufen WON klicke ich immer die Daumen an. Inzwischen schalten die Feiglinge auch das ab und bitten um mein Verständnis. Ich könnte sie mit meinem Lieblingsspielzeug traktieren…

  25. Auch ganz toll: Wir brauchen dringend Türkischunterricht an den Schulen. Einige Bundesländer sind da schon ganz fortschrittlich.

  26. Was in diesem Beitrag der Preußischen Allgemeinen steht, mag grundlegend stimmen. Es ist jedoch – wie an anderen Stellen und von anderen Leuten gern gemacht – eine schrille Fliegeralarmsirene. Die sog. ‚demographische Entwicklung‘ der Deutschen in Deutschland ist weit weniger ‚dramatisch‘ als auch hier bei PI gern dargestellt.

    Es gibt vornehmlich einen Stillstand der Deutschen Volksmenge bzw. einen geringen Rückgang, was nicht weiter schlimm ist, da die Kernmenge erhalten bleibt. Solcherlei stört vornehmlich Leute, welche Gelder in Liegenschaften (Immobilienfonds) anlegten oder ähnliches besitzen. Mangelnde oder geringere Nachfrage entwerten sie teils bis zur Wertlosigkeit (Berlin Mitte oder andere städtische Umfelder Deutschlands z.B.). In einem wenig beachteten Beitrag des Deutschlandfunks vor etwa drei Jahren wurde genau das lauthals von entsprechenden Lobbyisten beklagt.

    Na, wie furchtbar! Da haben wir aber viel Mitleid mit solchen Spekulanten!

    Und was die ‚Preußische Allgemeine‘ allgemein angeht: Schon mal eingehend und über längeren Zeitraum auch nur die sog. Online-Ausgabe gelesen? – Eine ‚alarmistische Schreigazette‘, deren Schreiber teils keinen Dunst von geschichtlichen Zusammenhängen oder Tatsachen haben oder sie aus erkennbar ‚ideologischen‘ Gründen missachten. Wer bspw. den Wallenstein des Schiller’schen Theaterdramas (reiner Protagonist) mit dem echten Wallenstein (verbürgte Person) verwechselt (desgl. Wilhelm Tell oder den Julius Cäsar Shakespears), machte seine Hausaufgaben zumindest sehr unvollständig und ist wenig glaubhaft oder vertrauenswürdig.

  27. @Muselmanie:

    Die sog. ‘demographische Entwicklung’ der Deutschen in Deutschland ist weit weniger ‘dramatisch’ als auch hier bei PI gern dargestell

    Wie kommen Sie zu dieser Aussage? Können Sie Sarrazin widerlegen?

  28. #3 status quo ante (05. Nov 2010 21:39)

    Das sagt alles über den Zustand dieses Landes aus. Wir leben in einem völlig verrottetem Irrenhaus.

    Und zwar im doppelten Sinne. Denn das Beschmieren von Hauswänden ist als solches schon eine Straftat: Sachbeschädigung!

    Jedenfalls als ich noch in Absurdistan lebte.

  29. Verdi-Chef

    Bsirske verlangt Recht auf politischen Generalstreik

    Frankreich dient als Vorbild: Die größte deutsche Einzelgewerkschaft Verdi möchte den Generalstreik als Mittel der politischen Auseinandersetzung legalisieren. Das Verbot von 1955 hält Gewerkschaftsführer Frank Bsirske für überholt.

    Hamburg – Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi spricht sich für den Generalstreik als Mittel der politischen Auseinandersetzung aus. „Ich finde, dass wir auch in Deutschland ein politisches Streikrecht brauchen“, sagte der Verdi-Vorsitzende Frank Bsirske in der Samstagsausgabe des „Hamburger Abendblatt“. „Das Verbot des politischen Streiks stammt von 1955. Jetzt haben wir eine vollkommen andere Situation.“

    Bsirske verwies auf den jüngsten Widerstand der Franzosen gegen die geplante Verlängerung der Lebensarbeitszeit. Präsident Nicolas Sarkozy setzte im Oktober die volle Rente ab 67 Jahren durch. „Von der Protestkultur in Frankreich können wir uns eine Scheibe abschneiden“, sagte Bsirske.

    Der Gewerkschaftschef warf der Regierungskoalition vor, sie betreibe eine Politik krasser sozialer Einseitigkeit. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) stellt den Zusammenhalt der Koalition über den Zusammenhalt der Gesellschaft. Als Beispiel nannte er die Rente mit 67. Sie sei „nicht verantwortbar“, weil die Beschäftigungssituation für ältere Arbeitnehmer immer noch sehr zu wünschen übrig lasse.

    Rundumschlag gegen die Regierung

    „Wir finden Mittel und Wege, für wichtige politische Themen wie die Rente mit 67 in den Betrieben zu mobilisieren. Das ist das gute Recht der Beschäftigten“, kündigte Bsirske an. Verdi habe zur Halbzeit der drei Aktionswochen gegen die Politik der Regierung bereits 1,2 Millionen Arbeitnehmer erreicht.

    Zugleich äußerte er Unterstützung für den Protest gegen den Castor-Transport ins niedersächsische Atomlager Gorleben. „Die Zweifel an der Eignung des Salzstocks in Gorleben, Endlager für hoch radioaktive Abfälle zu werden, sind absolut berechtigt“, sagte der Gewerkschaftschef. Er hoffe, dass die Proteste gegen die Aufkündigung des Atomkonsenses die Regierung noch in dieser Wahlperiode zum Einlenken zwingen werden.

    Gegen die Politik der schwarz-gelben Koalition protestiert auch der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB). Unter dem Motto „Druck machen für gerechte Politik – gegen soziale Kälte“ ruft die Vereinigung für Samstag zu einer Protest-Kundgebung auf dem Klagesmarkt in Hannover auf. Grund ist die nach Meinung der Gewerkschafter unsoziale Politik der Bundesregierung.

    Die Demonstranten fordern unter anderem einen Mindestlohn von 8,50 Euro, die Abschaffung der Rente mit 67 und mehr Geld für Hartz-IV-Empfänger. An der Kundgebung werden auch DGB-Chef Michael Sommer und der Linken-Vorsitzende Klaus Ernst teilnehmen. Die Protestaktion bildet den ersten Höhepunkt einer Reihe bundesweiter DGB-Aktionen. Weitere Kundgebungen sollen am 13. und 18. November in Dortmund, Stuttgart, Nürnberg, Erfurt und Kiel folgen.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,727644,00.html

  30. In einer Nacht des Jahres 2002 wurde die Fassade der Turnhalle unserer Schule mit den Worten beschmiert: „Deutsche raus! Deutschland den Türken!“ Wir benachrichtigten die Kriminalpolizei, die auch tatsächlich kam, doch erklärten mir die Beamten, es handele sich da um keine Straftat, und so gebe es auch keinen Anlass zu ermitteln. Als ich Unverständnis bekundete, wurde ich belehrt, dass der Fall umgekehrt hätte laufen müssen: Wenn nämlich an der Wand die Worte „Ausländer raus! Deutschland den Deutschen!“ gestanden hätte, wäre dies ein Fall für den Staatsschutz gewesen.

    Wenn sogar der Staatsschutz unseren Staat nicht mehr schützen will, dann müssen wir das wohl selbst tun. Wählt einfach richtig.

  31. Wäre der Norden von Duisburg nicht eine ideale Endlagerstädte für radioaktiven Müll?
    Wäre nicht soweit von der französischen Grenze und vielleicht stimuliert die Strahlung ein bischen die nur begrenzt vorhandenen Gehirnzellen der Kültürbereicherer.Bestenfalls fördert es auch die Unfruchtbarkeit.

  32. “…nun müssten sich die Deutschen assimilieren”

    Wenn man in der Strassenbahn fast täglich mitbekommt, wie sich deutsche Kinder ohne Migrationshintergrund in üblem türkischen Akzent unterhalten, wird einem bewußt, dass etwas verkehrt läuft in Deutschland – verkehrt im wahrsten Sinne des Wortes.

  33. Die Vermutung liegt sehr nahe, dass die von „Grün“geförderte Deutschfeindlichkeit einen finanziellen Hintergrund hat. Genauso wie sich die imams es was kosten lassen, wenn möglichst viele Kopttücher zur Schau getragen werden, genauso verkünden die „Grünen“ ihren Islamwahn ganz bestimmt nicht gratis. Hoffentlich lesen alle Linksidioten endlich den Koran, dann hört der Zauber auf und „Sonne, Mond und Sterne“ sind nur noch ein schwarzes Loch!!
    Fatima Rotzgrün, können sie lesen?

  34. Herr Reith hat vollkommen recht.Allerdings ist es in erster Linie die Pflicht der Eltern, ihre Kinder vor Deutschenfeindlichkeit zu schützen, wenn der Staat dies offensichtlich nicht tut.Die Jammerei und der Nationalmasochismus vieler Deutscher ist mir zutiefst zuwider. Handelt endlich. DIese Deutschfeindlichkeit kenne ich aus eigener Erfahrung. Meine Tochter wurde schon in der Grundschule hier in Moers (Ausländeranteil 70 Prozent) als Schweinefresser-Hure beschimpft. Daraufhin bin ich mit ihr zur Lehrerin, die nur hilflos mit den Achseln zuckte. Aber mit dieser Reaktion habe ich gerechnet. Also wartete ich nach Schulschluss mit meiner Tochter auf die Übeltäter (Eine Gruppe von 6 Türkenjungen), die nach Schulschluss von mehreren älteren türkischen Jugendlichen abgeholt wurden, und stellte diese zur Rede. Und machte zugleich meinen Stabdpunkt klar, dass ich als deutscher Vater mir von den Nachkommen von erbörmlichen Ziegenhirten niemals gefallen lassen werde, dass diese meine Tochter beleidigen würden. Daraufhin zeterten und schrien sie. Ich packte mir den ältesten (um die 20)schlug ihm mit der Faust ins Gesicht und trat ihm in den Hintern. Danach sagte ich zu den anderen, dass sie jetzt bitte ihre Handys nehmen sollten, und ihre Verstärkung herbeitelefonieren sollten, damit ich einen reinen Abwasch machen kann. Daraufhin sagte mir einer, dass er mir nicht glauben würde, dass ich Deutscher wäre. Die Deutschen handeln nämlich nie so. Danach gingen sie.
    Seitdem hatte meine Tochter Ruhe. Leistet Widerstand, wehrt euch und jammert nicht immer nur rum. Wer meine Kinder beleidigt, beleidigt mich. Und wer mich beleidigt, wird gnadenlos und kompromisslos abgestraft. Die Türken und Araber verstehen nur die Sprache der Gewalt. Traurig,aber wahr. Dies ist unsere Heimat. Wir haben nur diese. Und die müssen wir verteidigen und unsere Angst überwinden. Natürlich habe ich auch immer wieder Angst, wenn es zu solchen Auseinandersetzungen kommt. Aber ich verdränge sie und versuche sie zu beherrschen.

Comments are closed.