'Danke Thilo-Mann' alias Dr. Markus HoppeLetzten Samstag veranstaltete DIE FREIHEIT erneut ihre Samstagskundgebung zur EU- und Euro-Rettungsschirmkritik. Vor dem Bundeskanzleramt versammelten sich bei strahlendem Wetter auch diesmal wieder etwa 50 Bürger. Sie nutzten diesen symbolischen Ort, um Gleichgesinnte kennenzulernen, den Redebeiträgen zu lauschen und ihre Kritik an der Politik der Bundesregierung kund zu tun.

Eine Überraschung war wohl der Redebeitrag von Dr. Markus Hoppe, den viele PI-Leser als „Danke-Thilo-Mann“ kennen gelernt haben. Hier das Video:

P.S.: Der Spiegel Online-Artikel zur Bundeswehrreform, auf den sich der Danke-Thilo-Mann Markus Hoppe bezieht, ist offenbar dieser hier.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

53 KOMMENTARE

  1. Müsste es auf dem Transparent nicht eigentlich, Rettungsschirm Abschnallen, statt Abschalten heißen?

    Andreas

  2. Der Begriff Rettungsschirm ist irreführend!!!! Gerettet wird niemand außer Zockerinvestoren, die durch den Schirm ihre Gewinne sicher einstreichen können. Griechenland und die anderen Bankrotteure werden auch nicht gerettet. Die Länder werden ja weiterhin bestehen. Was nicht bestehen wird sind die Zukunftsaussichten der nachfolgenden Generationen in Deutschland – nicht in PIGS!!

    Gegen verschleiernde Begriffe – für die Ehrlichkeit!

  3. Sanfte Umschuldung nennt man das Heute: Ein harter Schuldenschnitt für Griechenland scheint derzeit ausgeschlossen, lieber wollen die Finanzminister der EU die Schulden strecken und Zinsen senken. Kommende Woche werden Rezepte gegen die Krise gesucht.

    Olli Rehn, der eher spröde wirkende EU-Währungskommissar aus Finnland, ließ die Marschrichtung der Griechenland-Retter wenigstens ein bisschen erkennen. Rehn sagte am Dienstag (10.05.2011) in Straßburg, Mitte nächster Woche werde man die Fakten und Zahlen zu Griechenland auf dem Tisch haben und dann entscheiden. Internationaler Währungsfonds, Europäische Kommission und Europäische Zentralbank prüfen derzeit die Bücher in Athen. Klar ist, laut Rehn, dass die Schuldenlast Griechenlands „signifikant“ ist. Spekulationen über eine Umschuldung oder neue Hilfspakete wies er zurück. Aus der Umgebung des Kommissars heißt es allerdings, dass die EU-Finanzminister in der kommenden Woche die Laufzeiten für Notkredite der EU weiter strecken wollten, und zwar von siebeneinhalb auf zehn Jahre. Die Zinsen von derzeit fünf Prozent könnten weiter abgesenkt werden, um Griechenland mehr Zeit zu geben, seinen Staatshaushalt zu sanieren und wirtschaftliche Reformen umzusetzen.

    ILLUSTRATION – Euromünzen werden am Montag (14.02.2011) in Frankfurt am Main mit farbigem Licht beleuchtet. Mit einem umfangreichen Reformpaket will die EU den Euro krisenfest machen. Die Staats- und Regierungschefs einigten sich in Brüssel grundsätzlich auf weitreichende Reformen, wie Diplomaten am Donnerstag sagten. Foto: Boris Roessler dpa +++(c) dpa – Bildfunk+++ Mehr Euros nach Athen tragen?Zweiter Rettungsschirm?

    Das allein wird aber nicht reichen. Da sind sich die meisten Ökonomen einig. Trotz der bisherigen Notkredite steigen die Zinsen, die Griechenland Käufern von Staatsanleihen zahlen muss. In der EU wird deshalb ein weiterer Rettungsschirm für Griechenland in einer Höhe von 40 bis 60 Milliarden Euro vorbereitet. Er käme zu den 110 Milliarden Euro hinzu, die Griechenland vor einem Jahr bis zum Jahr 2012 zugesagt worden waren. Die Staatsverschuldung Griechenlands steigt weiter an, eine Trendwende wird erst nach 2013 erwartet. In diesem Jahr schrumpft die Wirtschaft noch, ein leichtes Wachstum wird erst für das kommende Jahr prognostiziert.

    Foto: Armin Weigel dpa/lby +++(c) dpa – Bildfunk+++Griechenland, Portugal und Irland müssen drastisch sparenPrivate Gläubiger beteiligen?

    Die Europäische Union könnte versuchen, große private Gläubiger ebenfalls zu einer Streckung ihrer Kredite oder zum teilweisen Verzicht auf Forderungen zu veranlassen. Diese freiwillige Umschuldung erhöht die Chance für die beteiligten Banken, ihr Geld tatsächlich eines Tages wirklich zurück zu bekommen. „Eine grundsätzliche Restrukturierung der Staatschulden scheint wegen des hohen Engagments der Banken derzeit ausgeschlossen“, erklärte der Chef des großen deutschen Versicherungskonzerns Allianz. Deutsche Banken, wie die verstaatlichte Hypo Real Estate und die Commerzbank, müssten bei einem Schuldenschnitt von 50 Prozent rund 25 Milliarden Euro abschreiben, behauptet der Wirtschaftsforscher Gustav Horn im Magazin „Stern“. Jürgen Stark der Chefvolkswirt der Europäischen Zentralbank (EZB) sagte in mehreren Interviews, eine Umschuldung, einer harter Schnitt, bringe nicht die Lösung der Probleme, die Griechenland zu bewältigen habe. Wer von Umschuldung rede, müsse auch die Konsequenzen für das Bankensystem, für die Europäische Zentralbank und die Wirtschaftsleistung des betroffenen Staates nennen. Die EZB hält selbst griechische Staatsanleihen in Höhe von 50 Milliarden Euro. Sie würde also bei einer Umschuldung selbst schwere Verluste machen.

    Gezielte Gerüchte

    Klaus Regling, der Chef des Europäischen Rettungsfonds in Luxemburg, brachte noch eine weitere Variante ins Spiel. Regling meinte, gerade Banken, die nicht in Griechenland engagiert seien, würden einen harten Schuldenschnitt propagieren, weil sie an dann anfallenden Bankgebühren ordentlich verdienen könnten.

    Jürgen Stark, Chef-Volkswirt EZBEZB-Ökonom Jürgen Stark ist gegen harte SchnitteDie Finanzminister der EU werden sich im Falle Griechenlands zunächst wohl mit einer Diskussion der Lage begnügen. Radikale Beschlüsse, ja Beschlüsse überhaupt sind am kommenden Montag (16.05.2011) und Dienstag noch ausgeschlossen, so der deutsche Finanzstaatssekretär Jörg Assmussen in Berlin. Ob neue Hilfspakete für Griechenland in allen EU-Mitgliedsstaaten mitgetragen würden, ist offen. In Deutschland rumort es in der Regierungskoalition von Bundeskanzlerin Angela Merkel ganz heftig. Viele Finanzpolitiker der FDP und der konservativen Parteien sehen Gefahren für den deutschen Staatshaushalt. In Finnland scheitert im Moment die Bildung einer neuen Regierung an den EU-Rettungsschirmen. Die rechtspopulistische Partei „Wahre Finnen“ lehnt Notkredite zum Beispiel auch an Portugal ab. Deshalb muss sich der designierte konservative Ministerpräsident einen neuen Koalitionspartner und eine neue Mehrheit im Parlament suchen.

    (AP Photo/Jose Sena Goulao, Pool)Premier Socrates bat um Hilfe und musste gehenPortugal kommt an den Tropf

    Das Hilfspaket für das überschuldete Portugal soll am Dienstag von den EU-Finanzministern beschlossen werden. Es wird 78 Milliarden Euro an Kreditzusagen umfassen. Portugal kann sich nicht mehr auf dem privaten Kapitalmarkt finanzieren. Das Hilfspaket wurde mit einer Regierung in Lissabon ausgehandelt, die seit Ende März nur noch geschäftsführend im Amt ist. Anfang Juni wird ein neues Parlament gewählt. Auch Portugal drohen ähnlich wie Griechenland harte Sparmaßnahmen.

    Irland will niedrigere Zinsen

    Im dritten Krisenland, in Irland, gibt es ein wenig Hoffnung. Die Wirtschaft Irlands soll in diesem Jahr mit zwei Prozent stärker wachsen als bislang vermutet. Irland musste Ende letzten Jahres unter den EU-Rettungsschirm schlüpfen und 85 Milliarden Euro hauptsächlich zur Stützung seiner maroden Banken beantragen. Nach einem Regierungswechsel in Dublin versucht der neue Premierminister Enda Kenny jetzt, bessere Konditionen für die Notkredite durchzusetzen. Kenny will die gleichen Laufzeiten und Zinssätze, die auch für Griechenland gelten. Als Gegenleistung verlangt die EU aber eine Erhöhung der extrem niedrigen Unternehmenssteuern in Irland, was Kenny strikt ablehnt. Eine Entscheidung über eine Senkung der Zinsen erwartet der irische Finanzminister Michael Noonan beim Treffen kommende Woche in Brüssel noch nicht.

    Finnland blockiert derzeit die Aufstockung des aktuellen EU-Rettungsfonds von nominell 280 auf 440 Milliarden Euro. Dazu müssten die einzahlenden Staaten einstimmig größere Bürgschaften und Garantien übernehmen. Die Partei „Wahre Finnen“ lehnt das für Finnland ab. Die Frage ist jetzt, wie und wann eine neue handlungsfähige Regierung in Helsinki gebildet werden kann.

    Will mal wissen wer uns helfen wird?!

  4. @ #5 Islam-Nein-Danke (11. Mai 2011 22:27)

    Nu sei mal nicht so Pessimistisch, gut Ding will Weile haben.
    Oder wie meine Oma immer sagte, alles braucht und hat seine Zeit.

    Andreas

  5. Ich war auch wieder dort.
    Dinge, die klein beginnen, werden oft riesig. Groß begonnene Dinge werden schnell klein und unbedeutend.
    Doch jetzt findet die Rede pro Stunde mehr Zuhörer als an dem Tag vor Ort. Und sie war gut. Es geht voran. Wenn ich auch mit mehr Teilnehmern dieses Mal gerechnet habe.
    Diesen Samstag werde ich allerdings anderweitig gebunden sein.

  6. Na wenn man da mal nicht auf Zeit setzt!!!

    Finnland blockiert derzeit die Aufstockung des aktuellen EU-Rettungsfonds von nominell 280 auf 440 Milliarden Euro. Dazu müssten die einzahlenden Staaten einstimmig größere Bürgschaften und Garantien übernehmen. Die Partei “Wahre Finnen” lehnt das für Finnland ab. Die Frage ist jetzt, wie und wann eine neue handlungsfähige Regierung in Helsinki gebildet werden kann.

  7. #9 Andreas61 (11. Mai 2011 22:31)

    Leider haben wir aber keine Zeit mehr.
    Im Rhein-Main Gebiet sind min. 50% des Nachwuchs Moslemisch…

  8. #3 Islam-Nein-Danke (11. Mai 2011 22:24)

    NUR 50?
    Wir sind verloren!!!

    Bitte nicht entmutigen lassen!
    Wir müssen gegen den Augenschein, gegen den Augenblick denken, glauben, hoffen!!!
    Es werden mehr Leute werden. Wir werden mehr werden. Das ist nur eine Frage der Zeit.

    „Alles muss klein beginnen,
    lass etwas Zeit verrinnen.
    Es muss nur Kraft gewinnen,
    und endlich ist es groß.“

    (aus einem Lied von Gerhard Schöne)

  9. Den Begriff „Danke-Thilo-Mann“ können wir gerne bei der nächsten Anti-Dhimmi-Preisverleihung verwenden. „Danke-Freiheit-Mann“ wäre auch nett, aber einfach Danke für die Rede Herr Dr. Markus Hoppe ist für die Zukunft angebrachter!

  10. Wir müssen uns die Freiheit nehmen und gegen diese komische EU sein. Gegen weitere Islamisierung und gegen diese verrückten und irren Gutmenschen-Spinner!

    Wir brauchen die Freiheit! Deshalb werde ich die Freiheit wählen. Danke Herr Dr. Hoppe!

    Danke!

  11. #15 WahrerSozialDemokrat (11. Mai 2011 22:45)

    „Danke-Thilo-Mann“ hat sich bei mir schon fest als „Marke“ eingebrannt.

    „Markus Hoppe“ habe ich bis zum Wochenende schon wieder vergessen. Und den „Dr.“ hoffentlich verdrängt.

  12. Meine Hochachtung vor Dr. Markus Hoppe!

    Dieses Land wird ihm in 25 Jahren den großen Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland verleihen!

    Das ist wahre Zivilcourage im Lande der stuhlkreisgegenderten und antifaschisten AntisemitInnen!

    Falls sich Deutschland bis dahin nicht abgeschafft haben wird.

    Falls doch, werden wir diesen Orden im Deutschen Club von Buenos Aires oder Santiago verleihen!

    Die große Frage:

    Wie wird das größte Gebäude Kölns in 25 Jahren heißen, Dom oder Claudia-Fatima-Roth-Moschee?

  13. Endlich wird das Dogma der Gutmenschen-Spinner der kulturellen Bereicherung durch den Steinzeit-Islam gebrochen!

    Endlich wird über das Scheitern dieser irren Gutmenschen-Politik gesprochen, die unsere linksgrünen Islamversteher zum Tabu erklärt haben und die uns viel Geld, unsere Freiheit und wahrscheinlich noch unser Leben kosten wird.

    Lasst es uns machen wie die Menschen der ehemaligen DDR. Die haben die Diktatur der linken Kommunisten und ihre Parteibonzen aus dem Land gejagt.

    Es gibt noch viel zu tun!

  14. Raus aus dem PI-Mustopf und am Samstag um 11:00 in Berlin dabei sein!

    Was sollen wir unseren Enkeln sagen, wenn sie uns fragen, wie das alles passieren konnte: Ja, wir haben saumäßig harte Internetkommentare geschrieben? 😉

    Werde auch nach Berlin fahren, dann sind es schon 51!

  15. Bin ich der einzige, der sich gerade Sorgen zwecks dem Doktor-Titel macht? 😉

  16. Wunder von Marxloh

    ha, ha, eben noch wurden Kinder und deren Väter von der Südländerjugend übelst geschlagen – und jetzt werden Stadtrundfahrten zu Sehenswürdigkeiten in Duisburg veranstaltet, die nach Ansicht der Zeitung auch das türkische Marxloh im Programm haben sollten. Da vor allem die “Brautmeile”, also die Straße mit den zahllosen Brautmodegeschäften zur Einkleidung der zahllosen Importzwangsehefrauen…

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/Neue-Stadtrundfahrt-zeigt-die-schoensten-Sehenswuerdigkeiten-in-Duisburg-id4637659.html

    (in eigener Sache: leider kann ich mich unter meinem früheren Namen “johannwi” nicht einloggen, daher in Zukunft “johann”)

  17. OT

    PI, könnt ihr mal nen Thread oder eine Serie eröffnen: „Die üblichen Floskeln“.
    Immer, wenn ich mit Menschen ins Gespräch komme, kommen z. B. diese Ansichten:

    *Das Christentum ist auch nicht ohne
    *Mein Freund ist Türke/Albaner/Iraker etc. pp.
    *Es gibt auch moderate Islamer

    usw.

    Können wir hier mal die gängisten Vorurteile der Gutmenschen auflisten und die prägnantesten Gegenargument?

  18. @#26 muezzina:
    Guter Vorschlag!!!

    Ich habe mal eine Liste angelegt, die ungefähr dieses Ziel im Sinne hatte (Die Quellen sind nicht alle angegeben, weil ich noch nicht fertig war):

    Dschihad im Islam bedeutet „Kampf“. Das ist die wörtliche Übersetzung. Aber was der Westen nicht versteht: In der Sammlung der Überlieferungen aus Mohammeds Leben gibt es fast 100 Hadithen, in denen es um den Dschihad geht! Und in jeder dieser vielen Hadithen findet man den Schwertkrieg oder andere kriegerische Handlungen. Nur am Ende dieser Dschihad Expedition sagt er, „Jetzt eine Zuflucht/Erholung, zum inneren Dschihad.“ Der Kampf mit sich selbst. – Walid Shoebat, ehemals PLO (01)
    Militante Islamisten glauben sich legitimiert, die „islamische Ordnung“ mit Gewalt durchzusetzen. Sie beziehen sich dabei auf die im Koran enthaltene Aufforderung zum „Jihad“ (eigentlich: Anstrengung, innerer Kampf, auch: „heiliger Krieg“), die sie – abweichend von anderen Muslimen – als heilige Pflicht zum unablässigen Krieg gegen alle „Feinde“ des Islam sowohl in muslimischen als auch in nichtmuslimischen Ländern ansehen. – Aus dem Bericht des Bundesamt für Verfassungsschutz bezüglich Islamismus und islamistischer Terrorismus (02)
    Mir wurde der Befehl erteilt, daß ich gegen die Menschen solange kämpfen soll, bis sie sagen: la illa-llah (=kein Gott ist da außer Allah). Wer dann dies sagt, der rettet sein Leben und Vermögen vor mir, es sei denn, daß er gegen das Recht verstößt; und die Abrechnung mit ihm ist (letzten Endes) Allah überlassen….“ – Mohammed, der Gesandte Allahs (03)
    Angriffskriege sind im Islam verboten. – Eine geläufige Aussage der Muslime, die insbesondere auch von den Grünen aufgenommen worden ist (04)
    Ich denke, dass Islam auf Arabisch Unterwerfung bedeutet und dass der Imam lügt. Im Koran gibt es keinen Frieden für irgendjemanden, außer für muslimische Glaubensgenossen. Sowohl im Koran als auch im ganzen Islam gibt es eine klare Trennung zwischen den Gläubigen und den Ungläubigen. Sura 48:29 sagt, Mohammed ist der Apostel des Islam. Die, die ihm folgen sind barmherzig gegeneinander, aber unnachsichtig und mitleidlos gegenüber den Ungläubigen. Und es heißt, dass die Ungläubigen die abscheulichsten aller Geschöpfe sind, Sura 98:6. Sura 9:29 präzisiert, dass Moslems selbst gegen Juden und Christen kämpfen müssen, bis diese sich den Regeln des Islam unterwerfen, eine Steuer bezahlen und ihrer grundlegenden Rechte beraubt werden. – Robert Spencer, bekannter Religionswissenschaftler, Islamkritiker und Autor auf die Frage, ob Islam Frieden heißt (05)
    Der Koran untersagt jede Gewaltausübung und jeden Zwang in Angelegenheiten des Glaubens. – Aus Artikel 11 der islamischen Charta des ZMD (06)
    Ich bin zum Christentum konvertiert. Mohammed hat klar gesagt, dass am Ende der Tage viele vom Glauben abfallen werden. „Tötet sie, wo ihr sie seht, wo ihr sie findet.“ Diese Frage muss der Westen verstehen. Welchen Teil von „Töten“ verstehen sie nicht? – Walid Shoebat, ehemals PLO (07)
    „Islam“ bedeutet gleichzeitig Friede und Hingabe. Der Islam sieht sich als Religion, in welcher der Mensch seinen Frieden mit sich und der Welt durch freiwillige Hingabe an Gott findet. – Aus Artikel 1 der islamischen Charta des ZMD (08)
    Wenn Westler an „Religion“ denken, sei es Islam, Christentum, Judentum, Hinduismus und alle anderen in der Welt. Dann glauben sie, das sei eine persönliche, individuelle Angelegenheit.(…)Und das ist der erste Fehler. Islam ist keine Religion für den persönlichen Gebrauch. Islam ist das Gesetz der Scharia. Islam ist eine Form der Regierung für die ganze Welt – und zwar zuerst! Die persönliche Anwendung kommt danach. – Walid Shoebat, ehemals PLO (09)

    Der Islamismus ist eine – in sich heterogene – politische, zumeist sozialrevolutionäre Bewegung, die von einer Minderheit der Muslime getragen wird. – Aus dem Bericht des Bundesamt für Verfassungsschutz bezüglich Islamismus und islamistischer Terrorismus (10)

    Islam versteht seine Mission auf der Erde so, das Gesetz Allahs auf der ganzen Erde zu verbreiten, und zwar mit Gewalt.(…)Das Ziel ist, die Weltherrschaft des islamischen Gesetzes zu erreichen. Nicht jeder wird gezwungen werden, Moslem zu werden. Aber die Nicht-Moslems werden zu Bürgern zweiter Klasse degradiert werden. – Robert Spencer, bekannter Religionswissenschaftler, Islamkritiker und Autor (11)

    Wir zielen nicht auf Herstellung eines klerikalen „Gottesstaates“ ab. – Aus Artikel 12 der islamischen Charta des ZMD (12)

  19. Super Markus,

    ich danke Ihnen. Sie gehören zu den wenigen Menschen, die offen aussprechen, was viele denken.

    Dafür danke ich Ihnen im Namen von PI.

    Benjamin

  20. # 26

    – es gab auch moderate Nazis…
    – durch die Kreuzzüge der Moslems sind alleine in Indien 80 Millionen Menschen getötet worden
    – die Moslems haben seit dem 7. Jahrhundert das Christentum vernichten wollen, die Kreuzzüge waren ab dem 12. Jahrhundert

  21. Sehr gute Rede von Dr. Markus Hoppe!

    Viel Erfolg der „Freiheit“ ! Es ist aber auch gut und wichtig, dass nicht nur der Islam zum Wahlkampfthema gemacht wird, sondern auch die Themen Euro, Transferunion, Staatsverschuldung, Volksmitbestimmung usw. .

  22. #23: Jup, das war der erste Gedanke, der mir in den Kopf kam, als ich sah, dass es den Danke-Thilo-Mann jetzt auch mit Klarnamen gibt. Wahrscheinlich ist er aber für die linken Schnüffelköter nicht „wichtig“ oder prominent genug. Aber auf deren To-Do-Liste wird er aber sicherlich auftauchen.

  23. Wenn er seine Rhetorik und Auftreten nicht weiter ausbaut, sehe ich schwarz. Es bringt nichts, dieses Wissen so uninspiriert ans Volk zu bringen. Motivation ist vorhanden, jetzt muss es nur noch aufgemöbelt werden. Der Mann braucht Wiedererkennungswert, ein ordentliches Styling und mehr Druck hinter der Stimme. Den Text zu lernen und mit Spontanität aufzutrumpfen sollte aber sein größtes Ziel sein. Mir wurden keine Emotionen vermittelt, alles was er sagte, kenne ich ja schon, ein anderer hätte schon viel früher abgeschaltet. Trotzdem wünsche ich ihm weiterhin viel Erfolg und bewundere natürlich seine Courage, kann ja nicht gleich alles toben und jubeln 😉

  24. Der „Danke Thilo Mann“ war mir schon lange sympathisch… aber durch diese Rede wird er mir noch mehr sympathischer!!!

  25. Ist ja beeindruckend: Ganze 50 Hanseln versammeln sich zur Samstagskundgebung der NEUEN FREIHEIT in Berlin.

    Das lässt ja auf ein Bombenergebnis bei den kommenden Wahlen hoffen.

    Die Bünsrepüblik Türkland hat fertig!

  26. @ #45 Mueslibruder (12. Mai 2011 09:14)

    Letztes mal hat „das Vögele“ auch nur 400 dunkle Gestalten mobilisiert.
    2 x Vogel in 2 Wochen ist selbst für Hardcore-Islamofaschisten too much!

  27. Vielen Dank „Danke Thilo Mann“, für die Rede und die Zivilcourage. Der Inhalt der Rede trifft die Tatsachen vollends. Schade, dass nicht mehr Menschen anwesend waren- aber ein steter Tropfen höhlt den Stein.

  28. @ #8 HaGanah (11. Mai 2011 22:31)

    Mein Eindruck ist, dass der Polenz was an der Waffel hat.

  29. Gut gesprochen!

    Eine hoffnungsvolle Anfangsrede von einem Redner der Partei
    „Die Freiheit“!

    Gruß Bruno

  30. Respekt Herr Dr.Markus Hoppe, allerdings sind Sie bei mir unter „Danke Thilo-Mann gespeichert. Von Ihrem Mut sollten sich mehr Menschen inpirieren lassen, denn dass was Sie sagen, denken doch die meisten Menschen unseres Landes. Nur ein großer Teil unserer Mitmenschen verfällt in eine Art Lemmingmodus wenn Sie Populist,rechts oder das Zauberwort „Nazi“ hören. Bleiben Sie standhaft, Ihre Fangemeinde wächst von Stunde zu Stunde. Ich werde Sie und die Partei Die Freiheit nach besten Wissen und Gewissen unterstützen.

  31. #45 Mueslibruder (12. Mai 2011 09:14)

    „50 Teilnehmer!“

    Wenn 50 da gewesen wären, hätte man die auch stolz gezeigt. Es sind eventuell insgesamt 50 Passanten vorbeigelaufen.

    Aber ich will nicht meckern. Es ist schön, wenn jemand überhaupt was tut. Der Erfolg kommt letztendlich durch Fleiß und Ausdauer.

    „Und Zausel Vogel mit dem Sauerkohl am Kinn mobilisiert 5000…“

    Der ist auch nicht so wählerisch bei seinen Anhängern. Deswegen wird er es auch nie zu etwas bringen…

Comments are closed.