Der Freitag ist der wöchentliche Feiertag der Moslems, weshalb die meisten gewalttätigen Massenaktionen der islamischen Welt an diesem Wochentag stattfinden oder beginnen – traditionell nach dem Freitagsgebet der Anhänger der Religion des Friedens. Nachdem bereits am vergangenen Sonntag zum Jahrestag der Staatsgründung Israels Grenzen durch gewalttätige Araber gestürmt wurden, will man den Vorgang laut Ankündigung mehrer Palästinensergruppen am morgigen Freitag wiederholen. Nach dem Beten.

Israel Heute berichtet:

Eine neue pro-palästinensische Gruppe hat alle Araber über das soziale Netzwerk Facebook mit einem neuen Aufruf zu Aufständen am Freitagden 20.5.2011animiert. Nach dem Freitagsgebet soll mit einem Sturm auf Israels Grenzen begonnen werden. Die Gruppe nennt sich „Dritte Palästinensische Intifada“ und will die Geschehnisse und Opfer des vergangenen „Nakba-Tages“ vergangenen Sonntag rächen. Auch andere Gruppen im Facebook haben sich den Aufrufen angeschlossen und versuchen so viele Araber wie möglich zu bewegen. Die Hauptseite „Dritte Palästinensische Intifada“ haben bisher 100.000 Menschen mit dem „Gefällt mir“-Klick auf Facebook gelobt. Bis jetzt gibt es auf der Seite noch keine Angaben wie und wo genau die Proteste stattfinden werden. Mehrere Medienberichte unter anderem auf Al-Jazeera gaben bekanntdass es wahrscheinlich zu Aufständen an allen Grenzübergängen zu den umliegenden Ländern Israels geben wird. Besonders die Palästinenser aus dem Gazastreifen und aus dem sogenannten Westjordanland werden auf der Internetseite zu Protesten aufgefordert.

Der Blog Rungholt hat die Bilder vom „friedlichen Protest“ des vergangenen Sonntag. Das war also erst der Anfang.

(Spürnase: Zahal)


Ein Beitrag vom Autorenteam QUOTENQUEEN

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

43 KOMMENTARE

  1. Europa steht schon längst im Kampf gegen Eurabia! Überall wo die Islamisierung zügig voranschreitet, ziehen auch Islamisten ein – egal wo auf diesem Planeten!
    Europa steht für Demokratie, Freiheit und seinen christlichen Werten – für den Islam sind diese Elemente wie für den Stier das rote Tuch!

    http://www.youtube.com/watch?v=haGgpaJxjIo

  2. Wo ist das Problem? Grenzverletzungen beantwortet das Maschinengewehr!

    Oder man sollte mal über Betäubungsgas nachdenken ….

  3. Es wird nicht leichter für Israel. Das zeigt sich immer wieder aufs Neue.

    Vielleicht hilft nur ein kräftiges Durchgreifen – Weltmeinung hin oder her.

    Zugeständnisse provozieren nur neues Begehren.

  4. Nach dem beten angreifen?
    die spinnen die röm Araber
    können die es nicht endlich ruhen lassen, hatten die kein Geschichtsuntericht? wem das gelobte land gehört?
    gestern habe ich eine doku gesehen wo ein 3 jähriges arabisches mädchen sagt juden seinen aps and pigs, da fragte die interviewerin wer hatt das gesagt? das mädchen sagt : KORAN
    meno die werden gewaschen!

    globaler untergang ende?

  5. Diesmal wird es viel mehr Tote geben. Schuld daran sind jene Araber, die gegen Israel hetzen, Tag für Tag………top

  6. Scheint generell eine neue Taktik der Mohammedaner zu sein. Bei „friedlichen Protestdemonstrationen“ werden plötzlich Handgranaten geworfen und es wird scharf geschossen.
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,763275,00.html

    Danach kann man immer schön den Soldaten und Sicherheitskräften vorwerfen, sie hätten unverhältnismäßige Gewalt angewendet.

    Etwas Hilfe dagegen gibt es, wenn man den Verlauf ausgiebig filmt und dokumentiert.

  7. Einfach ein paar Tellerminen auslegen und das Problem löst sich in Luft auf.

  8. Mein Vorschlag wäre die Türkei aus der Nato zu werfen und statt dessen Israel als Bündnispartner zu integrieren.
    Dann wäre im falle eines Angriffes seitens irgendwelcher arabischen Staaten der Bündnisfall eingetreten.
    Das dürfte das Mütchen der arabischen Aggressoren erheblich kühlen.

  9. Ich glaube langsam, Israel sollte sich ein paar ehemalige Angehörige der DDR Grenztruppe holen. Solche, die Erfahrung mit Minenlegen und bauen von unüberwindlichen Zäunen haben…..

  10. Wie brüllen die Linken immer aus voller Kehle:

    No Pasaran!

    In diesem Sinne, Shalom, wird schon gutgehen 😉

  11. Ich glaube, die Mehrheit von uns, mich eingeschlossen, hat keine Ahnung, was es bedeutet, als Zionist in Israel zu leben.
    Wenn ich mir vorstelle, was da alles auf einen einprasselt:

    -„friedliche“ Demonstrationen zum Katastrophentag. Man stelle sich vor, der Nachbar schenke einem zum Geburtstag keine Glückwünsche, sondern bestenfalls die Pest an den Hals

    -Terrorboote, besetzt mit Judenhassern im Auftrag der Gerechtigkeit

    -Demokratiebewegungen, die Israels Existenz bedrohen

    und und und…

    Die besten Grüße nach Israel.

  12. [quote|author=Freikorps]Ich glaube langsam, Israel sollte sich ein paar ehemalige Angehörige der DDR Grenztruppe holen.[/quote]

    Du verstehst das nicht. Das Ziel ist nicht Israel, das Ziel sind wir. Das an den Grenzen ist nur ein Ablenkungsmanöver.

    Der Islam muss nicht Israel zu Fall bringen sondern Europa und die USA.

  13. Falls mal einer einen Link posten kann mit einer Beschreibung wie hier das quote-tag funktioniert wäre ich sehr dankbar …

  14. Jede Massenüberschreitung der Grenzen ist eine Kriegserklärung.

    Maschinengewehre aufbauen , Warnsalven … und dann ernst machen !!

  15. @21 Wolfgang

    Das Zitieren mittels blockquote-Tag ist einfach:

    Über dem Eingabefenster für deinen Beitrag gibt es eine kleine HTML-Hilfe zu den Formatierungsmöglichkeiten.

    Kopier dir einfach den Abschnitt [blockquote]Zitat[/blockquote] in dein Eingabefenster und ersetze „Zitat“ durch dein eigenes Zitat.

    Ich habe hier anstatt der spitzen eckigen Klammern die rechteckigen genommen, denn sonst wäre „Zitat“ als

    Zitat

    ausgegeben worden.

    OT – nun zu etwas ganz anderem:

    Anscheinend ist Deutschland doch nicht so ausländerfeindlich und rassistisch, wie es uns jeden Tag durch die Qualitätspresse eingeredet wird.

    Dieser tapfere Mann, war so begeistert von Deutschland, dass er auch nach der Abschiebung wieder nach Deutschland einreiste und sofort einen engagierten Beitrag zur kulturellen Bereicherung einbrachte:

    http://www.mainzer-rhein-zeitung.de/mainz_artikel,-Schiesserei-auf-A63-Tuerke-war-illegal-in-Deutschland-_arid,250350.html

  16. Israel sollte mehr menschliches Mitgefühl zeigen!

    Ich finde die Haltung von Israel empörend!

    Warum tut man nicht mehr für das Seelenheil der israelischen Bevölkerung und gerade der Soldaten/Streitkräfte?

    Statt dass sich diese solchen Gefahren aussetzen müssen, wäre automatische Selbstschussanlagen viel zweckdienlicher.

    Und auch viel humaner gegenüber den arabischen Randalierern und Kriegsverbrechern, denen man so langwöchige Unterbringung in einer fremdenfeindlichen Umgebung sprich Krankenhaus erspart.

  17. Ich mache mir um Israel keine Sorgen. Wer sich die Todesstatistik der letzten Kriege anschaut wird sehen, das teilweise Israels Feinde mehr Verlust hatten als Israel. Es wird dem Widersacher nicht gelingen Israel auszulöschen! Unmöglich!

  18. Zu der Linken – ein echter Broder:

    Inge Höger, MdB, macht gerne Urlaub auf hoher See, nimmt an Konferenzen teil, auf denen über die “final solution” der Israel-Frage beraten wird:

    http://palconference.eu/2011/index.php?option=com_content&view=article&id=9&Itemid=3&lang=en

    und macht als Mitglied der “Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes” den Nazis das Leben schwer. Und weil sie so viel zu tun hat, muss sich natürlich jemand um ihre Post – und was sonst noch so anfällt – kümmern. Es ist ihr Mitarbeiter Paul Grasse, die Stimme seiner Herrin.

    Nachdem achgut-Leser Frank Hafermann einen Brief an Frau Höger geschrieben hatte, in dem er sie ein wenig auf den Arm nahm („Ich wünsche mir sehr, dass Sie bei der nächsten sogenannten Hilfsflotte von sogenannten friedliebenden Islamfreunden und anderen Gutmenschen natürlich mit an Bord sind und Israel die Flotte genauso gut aufbringt wie beim letzten Mal…“) bekam er von Frank Grasse eine Antwort, die sich lange nicht gewaschen hatte.

    =Herr Hafermann,
    Bitte ersparen Sie sich die Mühe. Versuchen Sie, Ihre Zeit auf irgendeine Art vernünftig und für die Menschheit gewinnbringend einzusetzen, und versuchen Sie doch auch mal, nicht jeder Sau hinterher zu rennen, die der Pornoautor Broder und seine Jünger durchs Dorf treiben. Da Sie Teile Ihres Bewusstseins bereits versenkt haben, kann ich Ihnen den Wunsch, den Sie an Inge Höger haben, sich nämlich versenken zu lassen und die Klappe zu halten, nicht einmal vollumfänglich zurück erstatten. Mit Verlaub: Sie können uns mal…
    Paul Grasse
    Abgeordnetenbüro
    Inge Höger MdB
    DIE LINKE. im Bundestag
    Mitglied im Verteidigungsausschuss=

    Ja, so sind sie, die Lümmel von der letzten Bank. Schneidig aber beschränkt wie ein Robotron-Computer. Von Manieren keine Spur und von Literatur keine Ahnung. Wer immer nur Johannes R. Becher gelesen hat, der kann nicht wissen, dass einige der wichtigsten Werke der Weltliteratur in der Abteilung Pornografie zu finden sind. Josefine Mutzenbacher und Fanny Hill würden es sich verbitten, mit Frau Höger in einem Atemzug genannt zu werden. Im Gegensatz zu ihr haben sie ein anständiges Gewerbe ausgeübt.

    (Henryk M. Broder)

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/die_stimme_seiner_herrin/

    #26 Revival (19. Mai 2011 17:47)

    JEDER Tote ist definitiv EIN Toter zuviel, am Wochenende gab es auch wieder einen toten Israeli, erscheint nur nicht in den Medien.

    Schweingülle sollten die Löschflieger über diese Massen kippen….

  19. #17 Goldmaennchen (19. Mai 2011 16:43)

    Die täglichen Verleumdungen der Presse hast du noch vergessen zu erwähnen und die täglichen Vorfälle:

    die täglichen ‚Vorkommnisse‘ – zusammengestellt von Heplev

    Ist eigentlich jemandem aufgefallen, wie schön auf Kommando die „Palästinenser“ und ihre Kumpane rund um Israel den „Volkszorn“ mit gewalttätiger Begleitmusik nach Belieben an- und wieder ausknipsen können?

    Letzte Woche war ziemlich Ruhe im Karton. Dann hatten wir zwei Tage mächtig Randale, sowohl von der Zahl der üblen Vorfälle als auch von deren Einzelintensität her. Jetzt ist es fast wieder ereignislos ruhig.

    Mittwoch, 18.05.2011
    – Soldaten verhafteten in Judäa und Samaria 11 gesuchte Araber.
    – Bei Hebron entdeckten Soldaten ein Scharfschützen-Gewehr, 2 Magazine, Pistolenteile und 600 Kugeln; 2 Verdächtige wurden festgenommen.
    – Soldaten wurden an der Sufa-Kreuzung nahe des südlichen Gazastreifens beschossen; da sie nicht feststellen konnten, woher die Schüsse kamen, konnten sie nicht zurückschießen. Es wurde niemand geschädigt.
    – Auf der Schnellstraße durch Samaria warfen Araber mit Steinen nach israelischen Autos.

    Humanitäres:
    – Israel eröffnete in der „Westbank“ ein neues Gesundheits-Dienstleistungszentrum, das 24 Stunden täglich geöffnet sein wird, um die Versorgung medizinischer und humanitärer Notfälle zu koordinieren. Das der Zivilverwaltung unterstehende Zentrum wird mit Soldaten besetzt sein, die ausgebildete Ersthelfer sind.

    Ganz ruhig gestern.

  20. Na, wir haben doch bestimmt noch reichlich Selbstschussanlagen aus DDR-Beständen im Keller liegen. Mir kommt grad so eine Idee, wo man die Dinger sinnvoll einsetzen könnte. Die Israelis könnten sich ganz entspannt unter Sonnenschirme setzen und zusehen, wie die Maschinen ihre Arbeit erledigen.

    Und das Beste: Der dann wohl unvermeintliche Spagat unserer Superlinken, die den Einsatz an der innerdeutschen Grenze stets gerechtfertig haben – hier aber verurteilen müssen. Sie könnten sich dabei dann mal wenigstens heftig die Eier stoßen – wenn sie denn welche hätten.

  21. #10 Frett

    Scheint generell eine neue Taktik der Mohammedaner zu sein. Bei “friedlichen Protestdemonstrationen” werden plötzlich Handgranaten geworfen und es wird scharf geschossen.

    Es ist grundsätzlich unmöglich eine Demonstration friedlich ablaufen zu lassen mit dem Ziel den anderen zu vernichten. Das liegt in der Natur der Sache. Ghandi zum Beispiel hatte nie die Existenz von Großbritanien in Frage gestellt oder die Engländer ganz vernichten wollen. Er wollte sie nur aus Indien raushaben. Deswegen konnte er überhaupt durchgängig friedlich auftreten. Wenn ich aber dem anderen nichts mehr überlasse, dann muss ich irgendwann wechseln auf Gewalt.

  22. #14 Centurio65

    Mein Vorschlag wäre die Türkei aus der Nato zu werfen und statt dessen Israel als Bündnispartner zu integrieren.

    Hast du dir denn auch schon mal die Konsequenzen überlegt die eintreten bei einem friedly fire, wenn in der deutschen Einheit ein Nazi ist und in der israelischen ein Enkel eines Holcaustopfers oder eines Überlebenden stirbt?

  23. Nach dem Freitagsgebet befolgen die Angänger der Friedensreligion, was der Friedens-Imam ihnen gepredigt hat, nämlich ihre Friedensabsichten gegenüber Israel zu zeigen.

  24. Lang lang ist es her, das gab es auf pi einen Link, wo man Geld hin überweisen konnte, und das geld wurde dann in Pizza für IDF Soldaten umgesetzt.
    Wenn den jemand zur Hand hat wäre es nett ihn zu posten.
    Kann zwar erst zum Monatsende was geben, aber wird schon passen, Pizza schmeckt ja immer.
    Falls es da mehrer Anbieter gibt wäre mir einer mit paypal als Zahlungsoption am sympathischsten, normale überweisung passt aber auch.
    Hoffe das alle den Freitag gut überstehen.

  25. Schalom liebes Israel, lass dich nicht unterkriegen! Zeige den Herrschaften, die deine Grenzen stürmen wollen, wo der Hammer hängt! Sorge für tierischen Katzenjammer bei diesen Knalltüten!

  26. #34 DeutschIsBeautiful (19. Mai 2011 20:42)

    Die Webseite http//www.IDFPizza.org versetzt sie in die Lage israelische Soldaten mit Pizza und Getränken zu unterstützen. Für 25,99$ (ca. 20€) erhalten bereits 5 Soldaten eine große Pizza und eine Flasche Soda. Auf http//www.BurgerIDF.org lassen sich auch Burger bestellen. Bezahlt wird bequem per PayPal.

    Alle Pizzen und Burger werde in einer Bäckerei in Sderot zubereitet und frisch geliefert.

    Reicht das? Habe ich von einer israelischen Seite

  27. Wollt ihr mal so richtig abkotzen, diese Leute stehen vor lauter Selbsthass bei der Verherrlichung der Hamas und Hizbollah in den ersten Reihen, vielleicht kann der eine oder andere ja mal einen Leserbrief schreiben?

    Aber „Nakba“-Gedenken verboten
    Von Evelyn Hecht-Galinski

    2011 ist es Israel endlich gelungen, den Palästinensern per Gesetz zu verbieten, der „Nakba“, der Katastrophe für die Palästinenser, zu gedenken. Damit hat Israel nicht nur die freie Meinungsäußerung verboten, sondern das Unrecht der Staatsgründung auf Grund von Vertreibung, Zerstörung und Tötung des palästinensischen Volkes vollendet. Wo bleibt der Aufschrei der Weltöffentlichkeit gegen diese Willkür, durch die an diesem Wochenende – von den üblichen Medien kaum bemerkt – mehr als 20 Palästinenser ihr Leben verloren und Hunderte verletzt wurden?

    http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=16525

    Noch verlogener geht es wohl nicht? Dieser Artikel ist laut europäischer Definition eindeutige Dämonisierung und Volksverhetzung und erinnert mich an Zeiten des Stürmers.

  28. Wie in einem Kommentar zu einem vorhergehenden Bericht erwähnt, bin ich die einzige Israel-Freundin in meinem Betrieb, zeige ich, für die anderen Mitarbeiter des Betriebes unsichtbar, meine Liebe, Solidarität für Israel. Noch ein traurige mathematische Sache in Bezug auf meinen Betrieb. In ihm arbeiten viele Türkei-Fans, Reisen betreffend. Diese vielen Kollegen waren ein- oder mehrmals in der Türkei im Urlaub, reisen weiterhin in sie, mögen sie, haben keine Probleme mit ihrem Blutfetzen. 🙁 🙁 🙁 Es ist zum Heulen! Ich reise nicht in die Türkei, kann ihren Blutfetzen nicht ausstehen, kaufe garnix aus der Türkei! Bin die einzige Lichtfrau im Betrieb aufgrund meiner Liebe zu Israel. Leider muss ich in der Türkei-Fan-Bude weiter meinen Job machen, da ich meine Brötchen verdienen muss, noch nix im Lotto gewonnen habe…

Comments are closed.