Die Presse lobt die Linksextremisten, die gnädigerweise dieses Jahr in der Nacht zum ersten Mai weniger Schaden am Besitz der arbeitenden Bürger angerichtet haben, als befürchtet. Auch Politiker, die gestern noch in Panik waren, weil sie keine Ahnung hatten, was der rote Mob diesmal vorbereitet hatte, sind voll des Lobes. Für sich selbst. Denn mit ihrer klugen Politik und Weitsicht hätten sie die erfreuliche Entwicklung so in die Wege geleitet. Etwas anders sehen es Polizeibeamte, die auch gestern wieder in Hamburg, Berlin und Bremen den Kopf hinhalten mussten.

Auf dem hauptsächlich von Polizisten besuchten Blog Blaulicht berichten die, die dabei waren, was Journalisten verschweigen:

Heute ist der Tanz in den Mai. Linksradikale und Extreme tanzen zur Stunde gemeinsam in Hamburg und Berlin in den Arbeiter Kampftag, wie sie ihn nennen. Nur mit dem Arbeiten selber ist es nicht so weit her, darum solls aber nicht gehen. Nicht jetzt.

In Bremen fand heute die NPD Demo statt, die sich Sozialkongress nannte und am Ende, wie erwartet, das selbe war wie immer: Eine Demo von wenigen Leuten in einer Stadt in der sie keiner so recht haben möchte. 3000 demonstrierten gegen die NPD Veranstaltung.
Das Fernsehen berichtet von überwiegend friedlichen Protesten und zeigt dabei Vermummte, die mutig “Nazis raus” rufen. Es soll am Rande zu vereinzelten Flaschen und Eierwürfen gegen die Polizei gekommen sein.

Was die Medien verschweigen, der NDR sowieso:
Linksextremisten bewarfen die Demonstranten rechts mit Gegenständen von den Dächern der Häuser an de Aufzugstrecke aus. Gleiches wurde in Dresden schon “erfolgreich” geübt. Die Chance bei diesen Körperverletzungen erwischt zu werden ist leider gering und somit verlockend für diese Klientel.
Es wurde nicht berichtet, daß die Polizei teils massiv mit Steinen, Stöcken und Flaschen beworfen worden ist. Sodaß, die Beamten, die man steinigen wollte, zu ihrer eigenen Sicherheit mit Schlagstöcken und Pfefferspray gegen die friedlichen linken Demonstranten vorgehen mussten. Mehrfach. So war es zu erwarten und so trat es ein. Daß es diese Heftigkeit annehmen wird, hätte ich allerdings nicht vermutet.
Fahrzeuge der Polizei wurden ebenfalls mit Steinen beworfen. Ein Gefangenentransporter, der dafür da ist mit Straftäter zu transportieren, wurde mit mehreren Steinen derart beschädigt, daß die Frontscheine zerstört wurde.
Ebenfalls beschädigt wurden Fahrzeuge des NPD Gefolges. In der Nacht zum heutigen Tag wurden sogar zwei PKW von NPD Funktionären angezündet. Mind. ein Auto von Unbeteiligten wurde dabei erheblich in Mitleidenschaft gezogen.

Links wollte den Nazis “keinen Meter” lassen, das hat man nicht geschafft. Die NPD Leute konnten dieses Recht von der Polizei durchgesetzt bekommen. Insofern war es ein erfolgreicher Tag für die Polizei. Es kam auch zu keinen großen Auseinandersetzungen von Rechten und Linken. Auch das ist ein Erfolg, der nutzloses Blutvergießen erspart hat.
Völlig hirnrissig waren Gleisblockaden der Linken, die die Abreise der Rechtsextremen verhindern bzw. behindern sollten. Wenn man die Leute nicht in der Stadt haben will, müsste man konsequenter Weise den Zug eigentlich noch anschieben.

Die gesamte Linke, die den Linksextremisten Deckung und Toleranz entgegen gebracht hat, hat heute wieder gezeigt, daß mit ihr kein Händchenhalten ist. Der Staat und das ganze System BRD ist ihnen verhasst. Dabei spielt es keine Rolle, ob es gegen Neonazis geht oder gegen die Staatsdiener, die sich mutig und auftragsgemäß zwischen die Fronten stellen um vermeidbare Schäden zu verhindern. Machen sie sich nichts vor. Die Linke bezeichnet auch die CDU als schwarz braun! Die NPD wird nur als ganz besonderer Auswuchs der CDU gesehen (Wers nicht glaubt, kann mal die JU aus Verden oder CDU aus Berlin fragen.)

Der Tanz in den Mai geht weiter. Hamburger Polithooligans, die in Bremen schonmal vorgeglüht haben, sind in wieder in Hamburg angekommen. 3000 Leute demonstrieren für die Rote Flora. Darunter 500 mal schwarzer Block. Sachbeschädigungen gehören offensichtlich dazu. Man nimmt nicht mal Rücksicht auf eigene Demoteilnehmer und zündet Feuerwerkskörper in den eigenen ersten Reihen. Mehrere Personen werden dadurch verletzt. Ihr wisst was ihr den Polizisten antut, ja?
Später flogen am hellichten Tage, Steine, Flaschen und Farbbeutel gegen alles und jeden, was nichts ins linke Weltbild passt.
Die Polizei musste Wasserwerfer gegen den schwarzen Block einsetzen und es gab wegen der Steineschmeißer Festnahmen.

(Spürnase: KT)


Ein Beitrag vom Autorenteam QUOTENQUEEN

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

50 KOMMENTARE

  1. Geht die Linkspresse jetzt also dazu über, auch linke Gewalttaten (aus politischer Korrektheit oder Gesinnungssolidarität ?) zu verharmlosen oder ganz zu verschweigen.
    Wie war das noch mit der Volkserziehung durch die gleichgeschaltete Presse ?

  2. „Die Presse lobt die Linksextremisten, die gnädigerweise dieses Jahr in der Nacht zum ersten Mai weniger Schaden am Besitz der arbeitenden Bürger angerichtet haben, als befürchtet.“
    *Wartet mal die Nacht vom 1. zum 2. Mai ab.
    -Man soll den Tag nicht vor den Abend loben!

  3. Hat jemand den Fischer unter den Steineschmeißern gesehen? Aber Spaß beiseite.
    Aufständische wird man auf Dauer anders bekämpfen müssen. Wenn diese weiterhin „erfolgreich“ gegen eine Dummgutmenschen-Gesellschaft agieren und gleichzeitig die Polizei immer weiter reduziert wird (siehe auch U-Bahn-Vorkommnisse in Berlin), dann sollte man den Angreifern auch mal Maschinenwaffen zeigen. D.h. ja nicht, daß man sie vorschnell einsetzt.

  4. Auch Polizisten sind Wähler. Daher hab ich eigentlich wenig Verständnis für das Herumgejammere.

  5. Rotbraun oder braunrot?

    Nicht so wichtig. Hauptsache „Anti“faschist.

    Danke liebe gemäßigte Linke für das Unterstützen von solchen Verbrechern!

  6. Ich kann zwar die NPD absolut nicht ab, aber schon interessant, dass das „Werfen von Flaschen vom Dach“, was ich für absolut hinterhältig halte, verschwiegen wird.Typisch für unsere Medienwelt.

    Noch ist der Tag für die Autonomen nicht zu Ende….

  7. Erfreuliche Nachrichten vom World Hangig Gay Day in Teheran.

    Menschenrechte setzen sich langsam durch.

    Wie die MSP berichtet wurden an diesem WHGD 215 homosexuelle Menschen öffentlich hingerichtet.

    Das sind 8 Menschen weniger als im letzten Jahr.

    Die rotgrünbraune Bundesregierung sprach in diesem Zusammenhang von einem deutlich Schritt in Richtung Menschenrechte.

    Wir dürfen gespannt sein, wann wir solche Meldungen lesen werden.

  8. Habe auch mal ein par Kommentare beim Blaulicht Blog geschrieben, keiner wurde freigeschaltet.

    Habe kein Mitleid (mehr) mit den Polizisten. Bin selber oft genug von Polizisten als Teilnehmer diverser Demos z.B. gegen die Islamisierung fast wie ein Verbrecher behandelt worden.
    Weiterhin wählen die meisten nach wie vor schwarz/gelb/rot/rotrot/grün, ergo genau die welche für diese Zustände verantwortlich sind.
    Sollen sie doch die Köpfe für ihre Dummheit hinhalten! 😉

  9. @#1 raymond a

    Was hast du gegen Jürgen Elsässer? Paßt er nicht in dein lächerliches Schubladensystem?

  10. Immerhin gibt es ausländische Journalisten, die nicht unter dem Maulkorbzwang der linksgrünen lügen müssen:

    http://www.breitbart.com/article.php?id=CNG.1f40565b25e794cb96a05f2636922abc.ff1&show_article=1

    (AFP)

    German May Day clashes leave 10 police injured

    Clashes between 4,000 far-left demonstrators and the police left 10 officers injured in the German city of Hamburg on Saturday on the eve of traditional May Day celebrations, police said.

    „A car and waste containers were set on fire. Demonstrators threw stones and paint bombs at the police which used water cannon“ to disperse the crowd, said a Hamburg police spokesman.

    In the capital Berlin some 3,000 police were deployed late Saturday and there would be twice as many the following night, a police spokesman told AFP.

    In Hamburg, Germany’s second largest city and biggest port, 2,500 officers policed the demonstrations.

    Officers from other regions have been called in as reinforcements to both cities.

    „I think we will see new clashes,“ DPolG police union official Bodo Pfalzgraf told rbb radio and television in Berlin.

  11. Das Wetter ist zu schön, da gehen die Linksfaschisten lieber mit einer (oder 2) Kisten Bier an den Baggersee. Mal sehen wie es heute Nacht wird in Hamburg. Das könnte eine lange Nacht werden im Schanzenviertel, denn unsere Antifaschisser müssen Montag ja nicht zur Arbeit.

  12. das wäre ein Thema für die Maifeier gewesen …aber unser linken Menschrechtsverteidiger haben den Krampf gegen Rechts incl. bullen im Sinn

    Tötung Homosexueller nicht mehr ausdrücklich geächtet
    19. November 2010, 15:27
    Afrikanische und nahöstliche Staaten setzen Streichung eines ausdrücklichen Passus durch
    Alle zwei Jahre verabschiedet die UN-Vollversammlung in New York eine Resolution, die außergerichtliche und willkürliche Tötungen verurteilt. So auch 2010, allerdings mit einem kleinen Unterschied. Wurde in der letzten Fassung die Tötung von Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung noch ausdrücklich verurteilt, fehlt dieser Zusatz in dem jüngsten Beschluss. Eine Koalition afrikanischer und nahöstlicher Staaten hat die Streichung beantragt und sich knapp durchgesetzt. Homosexuellen- und Menschenrechtsorganisationen legten scharfen Protest ein.

    Auf Antrag von Mali und Marokko, die vorgeblich für alle afrikanischen und islamisch geprägten Staaten sprachen, wurde der explizite Passus gestrichen und durch „Diskriminierung aus jedwedem Grund“ ersetzt. Bei der Abstimmung gaben 79 Staaten der 192 Mitgliedsstaaten, darunter Nordkorea, Kuba, Haiti, Iran, Irak und auch das vergleichsweise liberale Südafrika der Änderung ihre Zustimmung. 70 Delegationen vor allem amerikanischer und europäischer Staaten sowie Israels stimmten gegen die Streichung. Russland und Kasachstan sind die beiden einzigen europäischen Staaten, die gemeinsam mit der Koalition der Befürworter abstimmten.

    „Es ist ein Rückschritt und sehr enttäuschend“, kommentierte ein Sprecher der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch das Abstimmungsergebnis. In sieben Staaten der Erde steht auf Homosexualität die Todesstrafe. (red)

  13. Stell dir vor es gäbe Krieg und die Medien berichten einfach nicht! 😉

    Völlig hirnrissig waren Gleisblockaden der Linken, die die Abreise der Rechtsextremen verhindern bzw. behindern sollten. Wenn man die Leute nicht in der Stadt haben will, müsste man konsequenter Weise den Zug eigentlich noch anschieben.

    Der war gut! 😆

  14. Letztens sind ein paar linke Punks („Nazis raus-Sticker“hemd), Pulle Bier in der Hand bei uns am Hauptbahnhof auf einen älteren Mann losgegangen, weil er sich angesichts des täglichen Saufgelages dieser Punks bei uns am Hauptbahnhof kritisch äußerte.

    Zu DRITT sind sie auf ihn losgegangen und haben auf ihn eingetreten. Wären nicht ich, ein paar Passanten und schließlich der Sicherheitsdienst dazwischen gegangen, hätten sie ihn krankenhausreif geschlagen.

    Einen alten Mann…was für edle Volksgenossen…

  15. Das Motto der diesjährigen Linksfascho-Party:
    »Evolutionäre 1. Mai-Demonstration 2011 – Gegen die Zensur von Bombenbauanleitungen – Für den großen Knall«

    Na, wenn das nicht mal pure Harmonie verspricht. Klingt in etwa so glaubhaft wie „Islam ist Friede“.

    Die Rotpresse von der „Jungen Welt“ schreibt hierzu:

    Die Versammlungsbehörde hat eine für den 1. Mai geplante Demonstration am Freitag verboten. Es handelt sich um eine Veranstaltung unter dem Motto »Evolutionäre 1. Mai-Demonstration 2011 – Gegen die Zensur von Bombenbauanleitungen – Für den großen Knall«.
    Der Veranstalter hatte 250 Teilnehmer erwartet. Zu den Gründen des Verbots machte die Polizei keine Angaben. Die Demonstration sollte ursprünglich ab 18 Uhr vom Kottbusser Tor in Kreuzberg zur Neuköllner Hermannstraße führen. Auf einer ähnlichen Route verläuft die traditionelle Revolutionäre 1.-Mai-Demonstration linker Gruppen, die ebenfalls am Kottbuser Tor starten soll. Die verbotene Demonstration richtet sich gegen polizeiliche Durchsuchungen wegen der Veröffentlichung von Bombenbauanleitungen im Internet. Der Veranstalter kritisierte unter anderem, daß spezielle Einsatzkommandos die Wohnungen der meist jugendlichen »Hobby-Naturwissenschaftler« stürmten und diese mit ihrem Verhalten »traumatisieren sowie kriminalisieren«. Beim zuständigen Berliner Verwaltungsgericht ging bis zum Nachmittag keine Beschwerde gegen die Entscheidung der Versammlungsbehörde ein.

    Großartig, oder? Die rote Terrorbrut ist jetzt also auch noch traumatisiert, weil man ihnen allen Ernstes das Bombenbauen verbietet und die Asozialen-Wohnheime stürmt, was den zartbesaiteten linken Talenten natürlich schwer aufs Gemüt schlägt…

    Ich würde mich für dieses Gesindel einfach nur noch schämen, wenn ich ein Roter wär…

  16. Was die Medien verschweigen, der NDR sowieso:“

    NDR = Rot-Funk

    Bei der politischen Themen ist der NDR so glaubwürdig wie der Schwarze-Kanal, die Aktuelle-Kamera, die Prawda oder der WDR. 🙂

  17. Die armen Polizisten! Sie müssen immer ausbaden, was die Politiker anrichten. Kein Wunder das es Nachwuchsprobleme gibt…

  18. Wir haben nicht nur eine hilflose, unfähige – sondern auch eine verlogenen Politallianz. Da werden die Millionenschäden und körperliche Angriffe von „links“ -„schön geredet“, oder meist ganz verschwiegen. Aber die NPD, die „Rechten“ kriminalisiert, dämonisiert.
    Um gleich etwas richtig zu stellen. Ich kann weder mit dem einen noch dem anderen Gedankengut etwas anfangen.
    Aber ich sehe doch – was läuft. Links und der Islam sind „gut“, Sarrazin und rechts – ist schlecht.
    Nur glauben das immer weniger deutsche Kartoffeln, und „das ist gut so“ (Und nicht Wowereits Veranlagung, die mich gar nicht interessiert. Aber muss jeder das wissen?“)
    Wenn da 200 NPDler aufmaschieren und von 1000 !“Linken und „autonomen“ angegriffen werden = sind natürlich die Rechten die Gewalttäter.
    Und wenn in Berlin auch Millionenschäden von den Linken angerichtet werden (oder Hamburg) – Wowereit lächelt nur milde. Er zahlt ja nichts, dafür zahlt ja der Steuerzahler, während die Schadensverursacher nicht einen Cent dafür beisteuern müssen.
    Wenn man bedenkt, dass die 3 muslim. (zukünftigen) Attentäter Monate rund um die Uhr oberviert worden waren. Beim Einsatz selbst über 100 Polizisten im Einsatz waren. Kann man die Kosten auf 35.000 bekannte muslim.Fundamentalisten hochrechnen, die zur Gewalt neigen (Ich selbst schätze die Zahl auf 10 mal so viel), so kann der Steuerzahler die ungeheuren Überwachungs und Abhörkosten der BRD vorstellen, wo inzwischen der Islamanteil der Bevölkerung sich 10% marke sich nähern dürfte. Denn ungehindert davon, ob die Muslime (unverdienterweise) EU-Staatsbürgerschaften erhielten, obwohl sie weder das GG Kennen, noch beachten würden – sind sie alle, wenn religiös, und das sind 95% davon, mit Hass und Gewalt gegen die „Ungläubigen“ Infidels 100%ig indoktriniert.
    Schöne Aussichten. Da ist die NPD ein harmloser Zephir dagegen.
    Aber unsere Politiker gleichen den 3 berühmten Affen: Nix sehen, nix hören ja nix sagen!

  19. Ich bin Gestern auf der A2 zwischen Brandenburg a. d. Havel und Helmstedt von ca. 18 – 18:45 Uhr unterwegs gewesen.
    Unglaublich!
    Ca. 70 % der Fahrzeuge auf der Gegenspur in Richtung Berlin waren Polizeifahrzeuge.

    Schätzungsweise weit über 1000!

    Ich glaube deshalb auch nicht daran, dass „nur“ 6000 Polizisten vorsorglich gegen die links/grünen Schlägertrupps in Berlin eingesetzt werden.
    Das müssen viel mehr sein!

    Wer bezahlt die Überstunden/Sonderschichten?

    Bestimmt nicht das rot/grüne Schweinsgesindel!

    Weshalb berichten die MSM darüber nichts?

  20. #24 Pazifaust (01. Mai 2011 15:05)

    Ich sehe gerade in Deinem Polizei-Link, dass 2700 Polizisten im Einsatz waren!

    Das kann letztlich nur für 1 Stadtteil zutreffen.
    Insgesamt waren es schätzungsweise 5 x mehr in Berlin!

    Der größere Teil aus anderen Städten!

    Pobereit hat ja bei der Polizei gespart!
    Deshalb kann die Berliner Polizei so etwas nicht selber lösen.

    Das linke Schweinsgesindel bemüht sich auch nach allen Kräften darum, dass ihre Schlägertrupps keine Gummiknüppel zu spüren bekommen!

  21. Wie der Mob der linken Szene mittlerweile die Hoheitsgewalt selbst über unpolitisch Motivierte ausübt, wird heute mit Entsetzen in einem Alt_Mercedes Forum dikutiert:

    http://forum.mb124.de/read.php?2,672607

    Mitdiskutieren und die entscheidenden Argumente liefern, wird natürlich immer wieder gern gesehen.

  22. #26 Zange (01. Mai 2011 15:22)

    Ich verfüge leider nicht über Insider-Informationen. Ich selbst sah keinen einzigen Polizisten an dem Abend.

    Ich war Zuhause.

  23. #28 Pazifaust (01. Mai 2011 15:39)

    Ich verfüge leider nicht über Insider-Informationen. Ich selbst sah keinen einzigen Polizisten an dem Abend.
    Ich war Zuhause.

    Vielleicht meldet sich hier noch jemand mit Insider-Infos.
    Aus der großen Anzahl von Polizeifahrzeugen, die ich gestern auf der A2 sah, müssen es viele Tausend allein aus anderen Städten sein!

  24. Der deutsche-lügen-funk DLF berichtet im gegensatz dazu um 16.00 Uhr:

    In Greifswald, Halle und Heilbronn sind jeweils mehrere tausend Bürger auf die Straße gegangen, um gegen rechtsextreme Kundgebungen zu protestieren. Der Greifswalder Oberbürgermeister König sagte mit Blick auf eine NPD-Veranstaltung, Hass und Menschenfeindlichkeit toleriere man nicht. In Heilbronn nahm die Polizei 300 Gegendemonstranten vorübergehend in Gewahrsam, weil sie Straßen und Gleise blockierten.

    Lügen über lügen vermitteln ein klima, das es gar nicht gibt!

  25. Ich wundere mich, wieso Polizisten nicht aufbegehren? Sie sind doch an der Front, sie sehen doch, WER in Deutschland wirklich die meisten Straftaten begehen.
    Von der linken Polizeigewerkschaft ist auch keine Abhilfe zu erwarten. Die klüngelt lieber mit der Politik. Jene bestimmt über das Führungspersonal in den Polizeistuben.
    Von Flams Belang weiß ich, dass ein hoher Prozentanteil ihrer Wähler Polizisten sind.

  26. #30 Elisa38 (01. Mai 2011 16:31)

    Der Greifswalder Oberbürgermeister König sagte mit Blick auf eine NPD-Veranstaltung, Hass und Menschenfeindlichkeit toleriere man nicht.

    Schon klar!
    Wenn 200 NPDler demonstrieren (und einer vielleicht per Hitler-Gruß dabei war), ist das natürlich ein schlimmer Skandal.

    Wenn 5000 gewaltätige Sozen-Schlägertrupps als Gegendemonstranten dabei 50 Polizisten schwer verletzen, wird das von den MSM totgeschwiegen oder bestenfalls als Fußnote erwähnt!

    Roter Haß ist nämlich etwas Gutes!
    Das weiß jeder Sozenschrat!

  27. #27 (weizengelb)
    ———————————————
    Klappt nicht: Entschuldige, nur registrierte Teilnehmer düfen dieses Forum lesen.

  28. #32 Zange hat recht:

    >>…Hass und Menschenfeindlichkeit toleriere man nicht.1. und einer vielleicht per Hitler-Gruß dabei war), ist das natürlich ein schlimmer Skandal.

    Roter Haß ist nämlich etwas Gutes!< <<

    Gegen diesen hass und die menschenfeindlichkeit, die sie auch noch lange vorher ungehindert angekündigen dürfen, geht keiner auf die strasse…..!

  29. Dass die linken Chaoten von der Politik geduldet werden, da muss man der Politik Vorsatz unterstellen.

    Dass die Medien es beschönigen, auch hier ist Vorsatz zu unterstellen.

    Jeder Idiot weiß, was am ersten Mai von den Verbrechern zu erwarten ist. So beschränkt können weder die Politiker sein, noch die Medien. Und trotzdem läuft es immer wieder so.

    Doch was ist die logische Konsequenz davon, dass dies vorsätzlich geschieht?

  30. #35 Theo (01. Mai 2011 16:57)

    Dass die linken Chaoten von der Politik geduldet werden, da muss man der Politik Vorsatz unterstellen.

    Doch was ist die logische Konsequenz davon, dass dies vorsätzlich geschieht?

    Die logische Konsequenz ist Aufklärung, Aufklärung und nochmals Aufklärung!
    Hier im pi-Blog und anderswo!

    Falls (hoffentlich bald) einmal viele Wahl-Michels kritischer werden, hoffe ich darauf, dass einige MSM’s dann auch mal kritischer berichten werden.
    Bei der FAZ beispielsweise sehe ich bereits gute Ansätze dazu.

  31. @#36 Zange

    Ja, ein schöner Traum, den wir hier auf PI alle träumen.

    Aber ich fürchte, es wird noch Jahrzehnte dauern, bis wir den linksdrehenden Medien-Mainstream aufgeweicht haben und endlich nicht mehr verschleiert, sondern offen und ehrlich berichtet wird.
    Seit 1968, also seit über 40 Jahren, marschieren die Linken durch die Institutionen und haben überall hohe Ämter besetzt. Sie sitzen in den Medien, den Behörden, im Kulturbetrieb, bei den Gewerkschaften, in den sozialen Berufen, in den Arbeitsämtern, in den Schulen, an den Unis, einfach überall hat sich diese Brut eingenistet und sie rekrutieren seit 40 Jahren konstant ihren Nachwuchs.
    Bis wir die Kinder und deren Kindeskinder von ihrer verbohrten Weltanschauung, von der politischen Korrektheit und dem Gutmenschentum befreit haben, wird es noch ein langer Weg sein.

  32. #2 Voldemort

    Geht die Linkspresse jetzt also dazu über, auch linke Gewalttaten (aus politischer Korrektheit oder Gesinnungssolidarität ?) zu verharmlosen oder ganz zu verschweigen.

    Das ist keine politische Korrektheit, sondern eindeutig Gesinnungssolidarität.
    Dieses aktive Schweigen, Beschwichtigen und Verharmlosen findet man fast überall in den deutschen Systemmedien. Wie sonst können solche Kommunistentruppen wie die Linke und die Grünen mitsamt ihren kriminellen Protagonisten (Fischer, Ströbele, Gysi usw.) ungestraft dieses Land entscheidend ‚mitgestalten‘?

  33. #37 Gegendemonstrant (01. Mai 2011 17:39)

    Aber ich fürchte, es wird noch Jahrzehnte dauern, bis wir den linksdrehenden Medien-Mainstream aufgeweicht haben und endlich nicht mehr verschleiert, sondern offen und ehrlich berichtet wird.

    Jahrzehnte?
    Das glaube ich nicht!
    Die Situation wird sich ziemlich schnell ändern, wenn erst einmal die wenig kritischen links/grünen Fukushima- und Multikulti-Wähler merken, dass ihr Wohlstand durch die linke Chaotenpolitik flöten geht.
    Ich denke, dass das vielleicht schon in einigen Monaten der Fall sein wird.
    Nämlich spätestens dann, wenn die PIIGS-Länder Pleite sind.

    Wenn zusätzlich noch von den islamischen Kamel*reibern ein Terrorakt kurzfristig hier gelingen sollte, würde es sicher sofort einen Rechtsruck in Deutschland geben.
    Fatima Roth würde dann im eigenen Sabber ersaufen, aber wählen würden die Michels solche Chaoten ganz sicher nicht mehr.

    Warten wir’s ab! 😉

  34. @ #1

    Tja, er und Dietmar Näher teilen sie die gleiche Gesinnung und die gleiche Gosse, aus der sie gekrochen sind.

    Who cares?

    MfG Fritze

  35. Die Quintessenz unserer Volkszertreter:

    Von den Linksextremisten geht keine Gefahr aus, also mehr Geld im „Kampf gegen Rechts“!

  36. Und die Systempresse schweigt.

    Gleichgeschalteter als unter Göbbels und Gestapo oder Mielke und Stasi.

    Journalisten sind widerliche Vollstrecker der Lügenpropaganda.

    Anspucken ist noch zu fein für die Herrschaften.

  37. Horst Szymaniak

    Datum: 22.04.2008 – Kategorie: Fussball Zitate

    Ein Drittel? Nee, ich will mindestens ein Viertel.

  38. 1. Mai 2011 um 18:58
    Der Ticker Tipper sagt:
    19.51 Uhr: Berlin, Werbelliner Straße / Hans-Schiefken-Straße

    Hier sind 2 Einsatzhundertschaften der Polizei jetzt in einen Hinterhalt geraten Die Situation eskaliert: Die Polizisten werden sofort von allen Seiten umringt, mit Steinen und Flaschenhälsen beworfen, Raketen auf sie abgefeuert.

    http://blaulicht-blog.net/?p=2668 (erster Kommentar)

  39. in welchen Statistiken werden denn die Untaten dieser Chaoten erfasst? Wenn 100 von denen Flaschen schmeissen und Autos anzünden , gibt das einen Strich in der Statistik oder 100? Wenn aber 20 NPDler — nur Beispiel,ich kann die Trottel auch nicht leiden,vor allem , weil sie gegen Israel sind — „aufmarschieren“ — komisch,Rechte marschieren in unserer Lügenpresse immer auf, auch wenn sie nur gemütlich gehen — dann sind es wohl mindestens 20 Statistikpunkte, wenn es wieder zu den berühmten „Rangeleien“ mit linken Demonstrationsbekämpfern kommt.–
    Aber ohne die verlogenen Statistiken müsste man den Linksextremisten ja die Steuergelder streichen und dann könnten die vielleicht jede Nacht Autos anzünden oder Schlimmeres. –

  40. Auto eines Bekannte wurde angezündet.
    Die Bürger sind den linken und multikultibereichernden Intensivtäter-Gangs ja so dankbar.

  41. Das Impressum des sogenannten Polizei-Blogs:

    Koc Ofis Hizmetleri Holding
    Armada Shopping and Trade Centre
    […]
    06520 Ankara
    Turkey

  42. Dem Sender NDR darf man in Sachen Nachrichten Meldungen nichts glauben. Das ist ein Sender für Gutmenschen. Machen lieber Sendungen wie: Kult am Kalkberg, oder berichten von Schleswigholsteins Wiesen und Bauern. Es ist ein wir haben uns alle lieb Sender.

  43. #46 Teufel (02. Mai 2011 02:05)

    Aber ohne die verlogenen Statistiken müsste man den Linksextremisten ja die Steuergelder streichen und dann könnten die vielleicht jede Nacht Autos anzünden oder Schlimmeres. –

    §1 (Neues rot/grünes BGB):

    Linksextremismus ist immer sährr, sährr fein!
    Auch mit Gewalt!

    §2 (Neues rot/grünes BGB):

    Rechtextremismus ist immer sährr, sährr pöhse!
    Auch ohne Gewalt!

    Darüber ist sich das links/grüne Schweinsgesindel incl. der MSM völlig einig!
    Schon immer gewesen!

Comments are closed.