Es ist erschreckend, wie im Kielwasser von Fukushima in der viertwichtigsten Industrienation der Erde in Sachen Energieversorgung der Realitätssinn abhanden gekommen ist. Nicht mehr nur die GrünInnen, sondern auch die Regierung, vermittelt den Eindruck, dass man nur Windkraftanlagen aufzustellen brauche und schon könne man Kern- und Kohlekraftwerke problemlos abreissen. Dies ist aber tatsächlich – genau wie bei der Solarenergie – in einem Industrieland wie Deutschland ein riesiger Irrtum!

(Von Thorsten M.)
 
Die Verfügbarkeit von Windenergie liegt bei nichteinmal einem Viertel der eines AKW oder Kohlekraftwerks. Dazu ist sie kaum planbar. Für eine Industrie, bei der es auf die ständige Verfügbarkeit von Energie ankommt, ist das nicht akzeptabel. D.h. im Umkehrschluss, wir müssen, um für den Extremfall einer allgemeinen Windflaute in Deutschland gewappnet zu sein, eine teure Parallelinfrastruktur mit Gas- und sonstigen herkömmlichen Kraftwerken aufbauen. Da sind abertausende teure Fachkräfte und Milliardeninvestitionen bei gutem Wind in den teuren Standby-Betrieb zu schicken. Dies ist in der bisherigen Argumentation bei den Herstellungskosten von Windenergie überhaupt nicht eingepreist.
 
Der Schlüssel zur Nutzung der Windenergie in der Zukunft muss daher in einer massiven Erweiterung der Speicherkapazitäten von Elektrizität liegen. D.h., wir brauchen einen dramatischen Ausbau der Kapazität von Pumpspeicherkraftwerken, die mit überschüssiger Windenergie Wasser in höher gelegene Bergtäler pumpt um danach deren Wasserkraft zu nutzen. Zusätzlich muss z.B. die Elektromobilität massiv voran getrieben werden (so dass außer Betrieb befindliche Autos mittels intelligenter Ladetechnik Leistungsspitzen zum Laden der Batterie nutzen können). Auch sonst müssen die Haushalte und sonstigen Verbraucher auf intelligente Steuerungstechniken umgerüstet werden, die auftretende wetterbedingte Leistungsspitzen künftig nutzen können.
 
Im Moment steht aber als Pufferung gerade einmal für jede 15.000 in Deutschland produzierte/benötigte KWh (d.h. 40GWh von insgesamt 621.000GWh) Kapazität in deutschen Pumpspeicherkraftwerken zur Verfügung. Und die übrigen angesprochenen Maßnahmen sind allenfalls im Ansatz erkennbar, wenn z.B. inzwischen die eine oder andere Waschmaschine automatisch nachts gestartet wird.
 
Folge dieser Schieflage ist jetzt schon, dass wir – wo erst gerade einmal 6% unseres Stroms aus Windkraft gewonnen wird – pro Jahr in etwa ein Drittel dieser Strommenge nach Österreich verschenken oder weit unter Preis abgeben. (Dort sind entsprechende Pumpspeicherkraftwerkskapazitäten nämlich im Moment (noch) vorhanden.) Und auch von anderen Speichermöglichkeiten, z.B. in Skandinavien, trennen uns Jahre und hohe Milliardeninvestitionen für Leitungsnetze, wobei die erzielbaren Strompreise dort nicht besser sein dürften. Übrigens sind es zuvorderst die GrünInnen, die diese Schieflage mit verantworten, blockieren sie doch an vorderster Front z.B. in Atdorf, den Bau von eigenen Pumpspeicherkraftwerken, womit sie sich selbst ad absurdum führen!
 
Daraus folgert: Die heutige Förderung erneuerbarer Energien ist mit einem Mobilitätskonzept vergleichbar, bei dem man zwar Automotoren baut aber keine Fahrwerke! Der Kraftakt, aber hier die „Fahrwerke“ (Speicher- und Leitungskapazität) zur Verfügung zu stellen, ist, was Zeitraum und Höhe der nötigen Investition angeht weitaus höher, als der für den Bau der „Motoren“ (Windräder). In der momentanen Situation macht daher ein zügiger Ausbau der Windenergie keinen Sinn, würden wir unsere schöne Heimat ohne wirklichen Nutzen für den Umweltschutz verspargeln! (Ganz nebenbei wird auch der gesundheitliche Schaden der geplanten Groß-Windkraftanlagen z.B. durch Infraschall heute weitaus kritischer gesehen, als noch vor ein paar Jahren.)
 
Die Verkehrung der Reihenfolge beim Bau von Speicher- und Leitungskapazitäten auf der einen und Windkrafterzeugungskapazitäten auf der anderen Seite ist ein gigantischer, törichter und teurer Schildbürgerstreich der „großen Politik“. Einmal mehr ist „gut gemeint“ das Gegenteil von „gut gemacht“. Selbst wenn die Regierungen in Bund und Ländern diesen Fehler korrigieren würden, wäre die Zeit die nächsten zehn Jahre nicht reif für einen massiven Ausbau der Windenergie. Windkraftanlagen können wir dann aber – wenn wir dies wollen – getrost immer noch bauen. Viel ehrlicher wäre es für die nächsten 10-20 Jahre z.B. auf die CO2-Verklappung bei Kohlekraftwerken zu setzen, wenn man partout vom Atomstrom loskommen möchte, und ansonsten massiv die Stromspeicherung zu fördern. So wie das Energiethema aber im Moment eingetütet wird, sind wir 2021 Jahren nicht weg vom Atomstrom, sondern lediglich weg vom deutschen Atomstrom! Frankreich, Tschechien, Polen oder Holland werden sich freuen, uns dann mit solchem teuer zu beliefern.
 
Don Quichotte würde heute nicht gegen Windmühlen kämpfen, sondern solche bauen!

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

92 KOMMENTARE

  1. Wir brauchen unbedingt mehr „Grüne“ in den Kraftwerken der Zukunft.

    Jeder „Grüne“ bekommt ein grosses Hamsterrad und einen Dynamo und darf für die Begrünung Deutschlands rödeln.

  2. Die Zahl der Opfer von EHEC (derzeit 31) wird möglicherweise noch jene von Fukushima (0) und Tschernobyl (45) übertreffen.

    http://www.zeit.de/wissen/2011-04/tschernobyl-gesundheitsfolgen-bericht

    Bei EHEC sind jedoch nur die tatsächlich Erkrankten „Opfer“.

    Bei der Atom-Apokalypse von Fukushima wurde hingegen die ganze Welt (und insbesondere die Deutschen) traumatisiert (auch wenn es keine Todesopfer gab).

    Was sind ein paar Kranke gegen ein ganzes traumatisiertes Volk?

    Daher ist die deutsche Entscheidung, mit der traumatiserenden „unnatürlichen“ Atomenergie endlich Schuss zu machen, um zu einer „natürlichen Lebensweise“ zurückzukehren, absolut nachvollziehbar…

    (Sarkasmus)

  3. Herr M. mich wundert langsam gar nichts mehr. Mich regt auch nichts mehr auf. Ich bin nur noch am genießen.

    Die Deutschen wehren sich ja mit Händen und Füßen auf, wenn man einmal im Leben ihre Steuern schenken will. Der Deutsche an sich scheint das Geld dem Staat regelrecht anzudienen. Der Glaube, dass das eigene Geld in den Händen von Politikern bestens aufgehoben ist, scheint in Deutschland sehr tief verwurzelt.

    Gut über einen landeseigenen, renovierungsbedürftigen Bahnhof regt sich der Deutsche auf und geht auf die Straße. Das verstehe wer will. Gegen die neu erschaffene europäische Transferunion dagegen protestiert der Deutsche nicht. Warum auch? Er hat sich doch schon an die innerdeutsche gewöhnt. „europäische Solidarität“ ist angesagt. Genauso wie die „Energiewende“. Koste es was es wolle.

    Da hilft nur entspannen und aus sicherer Entfernung genießen.

  4. #2 nicht die mama
    🙂 ich stelle mir eben Claudia, Cem, Joschka, Tritt-ihn, Ströbele und Renatchen vor…..
    Dazu nur Eines: Schneller, schneller, schneller, …….

  5. Ich sage nur:
    „Bürger für Technik“ und Prof. Alt, FH Aachen!
    Informiert Euch!
    … und wenn die nächste Wahl ansteht, wählt keine Traumtänzer, sondern DIE FREIHEIT.

  6. Der Unsinn mit den sogenannten „erneuerbaren“ Energien offenbart die ganze Unfähigkeit der Hilfsphysikerin Merkel.
    Wie kann jemand, der sogar Kernphysik studiert hat, solch einen Unsinn vertreten?
    Doch nur, wenn er von Physik keine Ahnung hat.

  7. #5 marie (11. Jul 2011 22:22)

    Dazu nur Eines: Schneller, schneller, schneller, …….

    Los noch schneller, Peitschenknallen, los schneller 😆

  8. #5 marie

    #9 lorbas

    Man könnte auch einen „Rechten“ neben das Hamsterrad stellen und den Genannten eine Keule in die Hand geben.
    😀

  9. Ich wiederhole mich:

    Um den ehrgeizigen/wahnsinnigen Ausstieg aus der Kernkraft zu schaffen müssen diese 4 Aufgaben erfolgreich sein:
    1: Energie (insbesondere Elektro) sparen
    2: Neue Energiequellen bereitstellen
    3: Neue Speicher/Backupkapazitäten bereitstellen
    4: Stromnetze massiv verstärken, intelligente Netze
    Wenn eine dieser 4 Aufgaben nicht erfüllt wird, so wird es zu Blackouts kommen, wenn KKWs abgeschaltet werden.

    Die Kosten für diese 4 Aufgaben werden zu einem Strompreis führen, der die Industrie nachhaltig abwürgt, wenn er nicht massiv staatlich subventioniert wird (mit welchem Geld?).

    Die Stromversorgung eines Landes/Kontinentes ist eine komplexe Angelegenheit.
    Zu komplex um von den Politikern, insbesondere den grün/linken Träumern, auch nur im Ansatz erfasst zu werden.

  10. Ich plädiere für HARTZ4-Kraftwerke.
    Jeder arbeitsfähige Hartzer sollte 4 Stunden am Tag in die Pedalen treten um mittels einem Generator Strom zu erzeugen.

  11. „Zusätzlich muss z.B. die Elektromobilität massiv voran getrieben werden (so dass außer Betrieb befindliche Autos mittels intelligenter Ladetechnik Leistungsspitzen zum Laden der Batterie nutzen können).“
    Die Lebensdauer einer Batterie ist abhängig von den Ladezyklen. Kein Autofahrer wird zugunsten der Windenergie seinen Auto-Akku unnötig aufladen, um die unsinnige „Energiewende“ möglicher zu machen.
    Wer sich über das Dilemma „Windenergie“ schlau machen will: http://www.eike-klima-energie.eu/uploads/media/VersorgungmitWindenergie2011und2050.pdf

  12. #13 SilenusTheCrusader
    Kannst du vergessen, weil der Strom nicht konstant erzeugt wird. Die vielen Moslems unter den Hartz4-Empfängern steigen doch ständig vom Rad, weil sie sich auf einem kleinem Teppich nach Mekka ausrichten müssen. Erzeugt totale Netzschwankungen. 😉

  13. Die Verkehrung der Reihenfolge …

    … konnte man im Verhältnismäßig auch bei der völlig überstürtzten Einführung des Euro sehen.

    Deutschland 2011: Back to the Steinzeit!

  14. Ihr Deutschen werdet noch heuken !!!!!!!!

    Pole baut KKW´s, nicht für die polnische Wirtschaft, sondern um es den blöden Deutschen völlig überteuert zu verkaufen.

    Ihr müsst kaufen, sonst bleiben die „Bänder“ still 😉

  15. Das Ende des Liedes ?!

    ARBEITSLOSIGKEIT

    Was sonst, der Rest an Industrie kommt nach Polen, wir reiben uns die Hände 🙂

    Ja richtig, ich provotiere 😉

  16. #21 Irish_boy_with_german_Father

    Du provertiert, weil die Deutschn voll am heuken sind, Alda? ^^

  17. #22 Toytone (11. Jul 2011 23:25)

    Zur Korrektur:

    Ihr Deutschen werdet noch heulen !

    Und Dein „altar“ kannst Dir sparen.

    Ich bin 27 und fühle mich nur
    geringfügig alt 😉

    Tzzzzzzzzzz…………..

  18. #16 Smithers (11. Jul 2011 22:57)

    Die Netzschwankungen gleicht dann aber Murats Hartz IV-5er BMW wieder locker aus! 🙂

  19. #25 johann (11. Jul 2011 23:35)

    Also doch wieder ein Hartz IV-MohammedanerIn, der sich an Kindern und Alten vergriffen hat!

    Gibt es eigentlich Amtsenthebungsverfahren gegen BundespräsidentInnen, die den Islam als Teil Deutschlands betrachten?

  20. Ich bin mehr und mehr im Zweifel, ob die Demokratie, wie wir sie haben, den optimalen Weg darstellt, ohne dass ich mir aber eine absolutistische Monarchie oder eine Diktatur wünschen würde. Unsere „Volksvetreter“ wollen in erster Linie wieder gewählt werden, alles andere muß hinten anstehen. Priorität hat der pure Machterhalt. Wenn das Wählervolk einer Massenhysterie zum Opfer fällt, dann kommt es eben zu abrupten Wendemanövern der „Volksvetreter“ gegen Vernunft und Sachkompetenz, wie zur Atomdiskussion geschehen. Die politische „Elite“ der noch regierenden Berliner Koalition hat an Baden-Würtemberg gelernt, was passiert, wenn man „Volkes Stimme“, d. h. die Meinung derjenigen welche weder Ahnung haben, noch es für nötig halten sich mit Sachkompetenz zu spicken, nicht sofort umsetzt. Gewinner sind die ahnungslosen Parteien, gewählt von ahnungslosen „freien Bürgern“. Nimmt es wunder wenn sich CDU/CSU/FDP sagen „das passiert uns nicht noch einmal“ und mit quietschenden Reifen den U-Turn einschlagen. Selbst das hehre Ziel der CO2-Reduzierung ist plötzlich kein großes Thema mehr, weil man trotz atemberaubender Naivität ja doch weiß, dass es weder ohne neue Kohlekraftwerke. noch ohne neue Gaskraftwerke (am Tropf Russlands), noch ohne Energie-Import gehen wird.
    Die vielgescholtene autokratische Regierung Chinas macht hingegen das, was sachkundig als notwendig erkannt wird und hat damit Erfolge, wie diese vor wenigen Jahren niemand erwarten konnte. Es gibt noch Defizite, aber welches Land hätte diese nicht, gerade mal 30 Jahre nach Wiedererfindung des Leistungsprinzips.
    China wird uns weiter staunen lassen, nicht nur wenn uns eines Tages die Rechnung präsentiert wird für die von China aufgekauften europäischen und amerikanischen Staatsschulden. Das ist beschämend!

  21. Das Solarenergie das dümmste (und teuerste) Ökomärchen ist – darüber sollte nicht mehr nötig sein, zu diskutieren.

    Windenergie von See ist das zweitteuerste Ökomärchen – zwar auch noch dumm – aber schon nicht mehr so ganz 😉

    Windenergie von Land ist – zumindestens was die Kosten betrifft mit 6 bis 8 cent je kWh Strom allerdings inzwischen schon überlegenswert – da damit schon fast auf Augenhöhe von Gaskraftwerken gearbeitet wird, was die Kosten betrifft über den Lebenszyklus einer Windanlage.

    Die im Artikel angesprochene Speicherproblematik ist natürlich vorhanden – und die ist das größte Problem!!

    Die Nichtplanbarkeit auch – allerdings nicht ganz so massiv wie z.B. bei Solar. Bei Solar müsste man theoretisch eine Speichermöglichkeit für um die 50% des Jahresstrombedarfs schaffen – bei Wind nur ungefähr für 5%.

    Die Idee mit den Batterien von Elektroautos allerdings ist unrealistisch, wenn man mal auf die Zahlen guckt.

    Eine dieser Batterien speichert 30 kWh. Selbst bei 1 Mill. Autos bis 2020, wären das dann maximal 30 Millionen kWh, die ALLE Autos dann bei voller Ladung gespeichert haben könnten – aber fahren nebenbei sollen sie ja auch noch 😉

    30 Millionen kWh Speichermenge bei 600 Milliarden kWh Verbrauch im Jahr wären gerade mal 0,05%!

    Die im Beitrag 15 angesprochenen 1,5 Billionen für den Ausstieg durch erneuerbare sind allerdings auch sehr utopisch 😉

    Wieder ein Bliock auf die Zahlen:
    Atomkraftwerke haben 2010 150 Milliarden kWh Strom erzeugt. Um die durch verschiedene erneuerbare bzw. CO2-arme Energieformen zu ersetzen würden momentan ungefähr folgende Kosten entstehen:

    Gaskraftwerke:
    17 mal 1 GW-Gaskraftwerke
    Kosten jeweils 500 Millionen Euro
    Gesamtkosten: 8,5 Mrd. Euro

    Windkraft Land:
    13.500 mal 5MW-Windräder
    Kosten jeweils 4,5 Mill. Euro
    Gesamtkosten: 61,5 Mrd. Euro

    Windkraft See:
    8.300 mal 5MW-Windräder
    Kosten jeweils 17 Mill. Euro
    Gesamtkosten: 141,5 Mrd. Euro

    Solaranlagen:
    157.900 mal 1MWp-Anlage
    Kosten jeweils 2,3 Mill. Euro
    Gesamtkosten: 363 Mrd. Euro

    Bei Wind und/oder Solar kämen dann natürlich noch rund 40 Milliarden für ein neues Energienetz dazu – logisch.

  22. Ich denke, Ihr irrt Euch:
    Nicht Polen und Tschechen verkaufen an Deutschland teueren Atomstrom, damit die „Bänder“ laufen.
    Zu erwarten ist, das die Produktion dorthin geht, wo auch die Energie ist.
    Für die deutschen Arbeitslosen reicht dann der Strom, der bei Wind und Sonnenschein erzeugt wird, sonst bleibts halt duster, wen juckts.

  23. #33 FrankTorsten (11. Jul 2011 23:55)

    Solarenergie ist linksgrüne Umverteilung vom Bandarbeiter in der Mietwohnung an den vom Bandarbeiter steuerfinanzierten linksgrünen Oberstudienrat mit Solardach!

  24. #31 Yanqing (11. Jul 2011 23:44)
    Ich bin mehr und mehr im Zweifel, ob die Demokratie, wie wir sie haben, den optimalen Weg darstellt, ohne dass ich mir aber eine absolutistische Monarchie oder eine Diktatur wünschen würde. Unsere “Volksvetreter” wollen in erster Linie wieder gewählt werden, alles andere muß hinten anstehen.

    Mach dir keine Sorgen, dieses Schnellballsystem kann nicht ewig gut gehen. Früher oder später kommt das böse Erwachen.
    Momentan tippe ich eher auf früher. Die europäischen Politiker und Notenbanker machen momentan wirklich alles für den großen Knall.

  25. Die mutige Seniorin muß noch länger auf die Wiederherstellung ihrer Gesundheit warten (RP):

    ……..Der Angreifer kann aufgrund von Zeugenaussagen wenig später in
    Tatortnähe festgenommen werden. Es handelt sich um einen 27-
    Jährigen, aus Somalia stammenden und mehrfach wegen Raubes
    vorbestraften Mann, der seit seiner Kindheit in Duisburg lebt. Erst im
    März wurde er nach einer vierjährigen Haftstrafe aus dem Gefängnis
    entlassen. Wegen eines Sexualdeliktes sei er noch nicht auffällig
    geworden, so die Polizei.
    Gerda S. wartet schon seit drei Tagen in ihrem Doppelzimmer in der
    Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik in Duisburg auf die dringend
    benötigte Operation. Doch die kann sich noch weiter hinauszögern. Denn
    die 85-Jährige leidet an einer schweren Blutgerinnungskrankheit, die eine
    anstrengende OP momentan unmöglich erscheinen lässt. Zudem ist sie
    herzkrank. Selbst die Ärzte können nicht mit Sicherheit sagen, wann sie
    operiert werden kann. „Wir können nur abwarten und hoffen, dass sich
    ihre Blutwerte schnell verbessern „, sagt ihr Sohn. „Es kann heute sein,
    es kann aber auch erst in der nächsten Woche so weit sein.“
    Es gehe ihr aber den Umständen entsprechend gut. Ihr sei es nur ein
    wenig unangenehm, jetzt als Retterin oder Heldin dargestellt zu werden.
    „Ich habe geholfen, weil das für mich ganz selbstverständlich ist. Ich
    habe keine Sekunde gezögert. Ich musste und wollte dem Kind einfach
    nur helfen – und das habe ich getan.

  26. Wann schalten die GrünInnen und ihr Gehilfe IM Erika endlich die Sonne ab?
    Das ist schließlich ein Kernfusionsreaktor, also genaugenommen ein Atomkraftwerk.

  27. Gibt es Amtsenthebungsverfahren gegen linksgrüne VollpfostInnen?

    http://www.gruene-bundestag.de/cms/presse/dok/386/386265.lohnentwicklung_bundesregierung_muss_sta.html

    11. Juli 2011
    Lohnentwicklung: Bundesregierung muss Stagnation der Reallöhne entgegenwirken

    Zum Europäischen Tarifbericht des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts in der Hans-Böckler-Stiftung erklärt Beate Müller-Gemmeke, Sprecherin für Arbeitnehmerrechte:

    Es ist erfreulich, dass Deutschland die rote Laterne bei der Reallohnentwicklung im Vergleich mit seinen europäischen Nachbarn abgegeben hat. Dennoch bedeutet das für 2011 prognostizierte Reallohnwachstum von 0,1 Prozent allenfalls eine Stagnation. In Anbetracht der sinkenden Reallohnentwicklung in den vergangenen zehn Jahren ist dies immer noch deutlich zu wenig und trägt nichts zu einer nachhaltigen Wachstumsstrategie in der Europäischen Union bei.

    Wie erst die Reallöhne sinken werden, wenn das linksgrüne EEG voll durchschlagen wird, wir sind ja erst am Anfang der Enteignung durch Solarstrom!

    VernunftgünInnen sollten schon mal eine Green Card ordern, der Zorn wird furchtbar sein und nicht jeder LinksgrünIn wird der Anglosphäre seine Arbeitskraft anbieten können!

    In den 1970ern verprügelter der linksgrüne Opel-Bandarbeiter Joseph Fischer Polizisten, wann werden arbeitslose Opel-Bandarbeiter linksgrüne VollpfostInnen verprügeln?

  28. Natürlich ist die Zeit reif für alternative Energie.
    Wer aus den Katastrophen von Tschernobyl, Fukushima oder selbst den Vorfall in Geesthacht hier in Deutschland nicht lernt, der lernt gar nichts mehr.
    In Frankreich gabs erst diese Woche ein feuer in einem Atomkraftwerk, ein amerikanisches war durch Waldbrände bedroht, etc…, etc…
    Die Liste von Zwischenfällen ist endlos lang.

    Man kann endlos Unterwasserturbinen, Pumpwerke, Solaranlagen, Windräder, Thermalheizkraftwerke, usw. bauen.
    Nur verdienen die jetzigen Lobbys daran nicht so viel, das ist alles.
    Strom kann man überall erzeugen.

    Ist dasselbe wie mit dem Öl und dem Elektroauto. Die ersten Autos der Welt waren Elektroautos, der Motor kam erst später.
    Und nach 100 Jahren kann man angeblich kein vernünftiges bauen?

    Glaubt ihr jeden Unfug???
    Wieviel Millionen Tote wegen Atomunfällen muss es noch geben, bis ihr endlich aufhrt irgendwelche Lobbies zu unterstützen?

    Atomkraft ist weltweit im Rückgang – das ist die Wahrheit!

  29. #42 BesserHauptschuleStattKoranschule (12. Jul 2011 00:22)

    Wieviel Millionen Tote wegen Atomunfällen muss es noch geben, bis ihr endlich aufhrt irgendwelche Lobbies zu unterstützen?

    Was habe ich denn alles verpasst???

    Wieviele Tote hat es gegeben durch „Atomunfälle“?

  30. Aber wer beliefert dann unsere neuen Gaskraftwerke mit Gas. Das Gerangel geht schon los.

    Geplante Gas-Pipelines: Gazprom ködert RWE mit unmoralischem Angebot
    11.07.2010

    Gazprom bietet RWE eine Beteiligung an der eigenen Pipeline South Stream an. Doch der deutsche Versorger steht eigentlich hinter dem konkurrierenden Projekt Nabucco. Die Russen wollen so Nabucco torpedieren und einen Machtverlust für sich verhindern……

    http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/gazprom-koedert-rwe-mit-unmoralischem-angebot/3487050.html

  31. Das Leben ist und bleibt ein Risiko. Der Tod lauert hinter jeder Ecke.

    Es ist aber wahrscheinlicher, von einem Windrad erschlagen, an einem Sonnenbrand zu sterben oder durch die Wüharbeit von Bakterien im Kompostkraftwerk liquidiert zu werden als durch einen Atomunfall zu sterben.

  32. Es sieht doch langsam so aus ,als ob der Morgenthau- Plan zur Reduzierung Deutschlands auf das Niveau einer reinen Agrarnation doch noch durchgezogen wird .Sorry, ohne Fan irgendwelcher Kopp´schen Verschwörungstheorien zu sein – aber wie kann man Deutschland einfach den Strom abdrehen – mit welcher Absicht ausser jener, hier die Industrie zu killen bzw. hinauszujagen ?
    Agenda 21, Rio 1992 .
    Den Siedlern aus den Wüstenländern ist das scheissegal, die sind froh, endlich das fruchtbare Europa erobert zu haben.Hier gibt es Wasser im Überfluss .Und weil im Land der heiligen Stätten Öl im Überfluss fliesst, findet eine Umsiedlung ohne nennenswertes Blutvergießen statt .Blut – Wasser – Öl – panta rei oder so, könnte man was draus stricken…
    Die Grünen sind übrigens Hitlers willige Vollstrecker, um diesen provokanten alten Buchtitel aufzugreifen – sagte er doch kurz vorm Ende im Bunker : „Sollte ich mich geirrrt haben, so soll das ganze doitsche Volk mit mir untorgehn !“ .Da geben sie sich doch wirklich alle Mühe, ihm diesen letzten Willen auch zu erfüllen . Sieg und Heil und weiterhin viel Erfolg ( zuletzt 29 %, wow ! )

  33. #42BesserHauptschuleStattKoranschule: Wieviel Millionen Tote wegen Atomunfällen muss es noch geben,

    Wieviel Millionen Tote wegen Atomunfällen gab es denn Ihrer Meinung nach bisher schon?
    (Bitte nicht Hiroshima uns Nagasaki dazuzählen, das war Absicht, kein Unfall!)

  34. OT, VIDEO:


    Wir sehen heute eine stetige Unterwanderung der Menschenrechte und der Demokratie durch den Islam in Europa und in Deutschland. Ein krankhafter Relativismus und eine heuchlerische Toleranz entpuppen sich als Beschützer des Bösen. Vielen Menschen ist nicht bewußt, was es bedeutet, unsere Freiheit, unser Werte und unsere christlichen Wurzeln, auf welchen die Errungenschaften des Abendlandes und der heutigen modernen westlichen Welt gegründet sind, zu verlieren.

    Auch heute ist der Teufel dabei, Tunnel der Lügen zu graben. Unsere Aufgabe als Christen ist es, diese Tunnel der Lügen durch die Wahrheit Christi zu entdecken und zu entmachten.

    Wir ermutigen alle Christen unseres Landes aufzustehen. Wir haben einen Gott auf den wir stolz sind. Wir haben einen Erlöser, der alles für uns gegeben hat. Wir sind in der Pflicht, weder ihn, unseren Glauben noch unser Land zu verraten.

    Wenn es eine Macht gibt, den Islam aufzuhalten, dann ist es die Macht Christi, die in jedem Gläubigen wohnt. Ein jeder von uns muß schnell begreifen, was er selber tun kann, damit unser Volk nicht zugrunde geht.

    Ein Super Video der: Initiative1683.com

    http://brave-new-video.de/component/content/article/64-videos/250-initiative1683.html

  35. Oh wie peinlich….vergesst bitte meinen Kommentar #44.

    Hatte übersehen, dass der Artikel vom 11.07.2010 ist.

  36. #51 WahrerSozialDemokrat (12. Jul 2011 00:41) #50 Rheinlaenderin (12. Jul 2011 00:36)

    Alles von langer Hand geplant…
    ———–
    Dann sollte man den Artikel aus 2010 vielleicht doch beachten. 🙂

  37. #39 johann (12. Jul 2011 00:05)#

    Die alte Dame ist dann Mitte der 20er des letzten Jahrhunderts geboren, hat den Alptraum des Dritten Reiches überlebt, hat mitgeholfen, dass aus Trümmerlandschaften wieder eine funktionierende Infrastruktur wuchs, hat als Mutter eigene Kinder großgezogen…

    …und muss jetzt am Ende ihrer Tage am eigenen Leiben erfahren, dass die Gesundheit von schwachen und alten deutschen Bürgern dank der Multikulti-Kuschelpolitik zunehmend gefährdet ist.

    Jürgen Trittin hat zwar sinngemäß nur

    „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig“ …

    gesagt, aber faktisch läuft die Politk der GRÜNEN hinaus auf

    „Deutsche verschwinden jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig“ …

    Nimmt man noch die demnächst unbezahlbaren Energiepreise und ins Ausland abwandernde Branchen dazu, dann verschwinden irgendwann auch die letzten Leistungsträger.

    Dann geht Herrn T. endlich einer ab.

  38. #46 Fat Freddy (12. Jul 2011 00:34) Es sieht doch langsam so aus ,als ob der Morgenthau- Plan zur Reduzierung Deutschlands auf das Niveau einer reinen Agrarnation doch noch durchgezogen wird
    ——————

    Wenn Deutschland bald fast nur noch aus Ackerflächen besteht, können wir die Kopftuch- und Burka-Mohammedanerinnen gut als Vogelscheuchen gebrauchen.

  39. Ich steh ja nicht auf übertriebene Panikmache und geb den meisten Berechnungen hier auch Recht,daß eine Umstellung viele Probleme stellt,kostenspielig ist und bei falscher Handhabe große Risiken mit sich bringt.

    Wenn aber irgendwann doch mal so ein Meiler,aus irgendwelchen Gründen hochgehen sollte,werden die Folgen in jeder Hinsicht weitaus dramatischer sein,als die Bedenken,die hier geäussert werden.

    Diese Dinger sind absolut nicht sicher und können es nie sein.
    Die kleinsten technischen,oder menschlichen Pannen (welche öfter passieren) können irgendwann zum Desaster werden,auch Anschlagsgefahr wird in solchen Zeiten,wie heute immer größer,etc,etc.
    (Gerade PI müsste sich doch eigentlich darüber bewusst sein).

    Der Übergang wird nicht einfach und braucht seine Zeit,aber er muß langsam vorbereitet und dann schrittweise vollzogen werden,wenn die die Vorraussetzungen der Alternativen verbessert wurden.
    Natürlich muß aber auch Europa mitziehen,was aber nur geht,wenn die AKW-Fanatiker mal einsehen würden,daß sie da unverantwortungsvoll mit etwas „rumexperimentieren“,was niemals wirklich beherrschbar ist.

    Technik,die von Menschen erschaffen wurde ist genauso fehlerhaft,wie diese Menschen selbst.

  40. Der Meinung bin ich auch. Die Wirtschaft wird dort hingehen wo die Energie ist. Die Karre wird an die Wand gefahren,momentan genießen wir noch den Fahrtwind. Aber das böse Ende kommt früher oder später.Und dann gibt es diese Gutmenschen die dann anfangen zu heulen.Man hat es alles nicht gewollt. Ob es nun der Euro zusammenbruch sein wird oder die Islamgewalt. Eins von beiden wird Deutschland runter ziehen.Und dann können wir uns warm anziehen.

  41. Windmühlen sind also die Zukunft…

    In einer parallen Welt könnte ich mir vorstellen, dass die erste Stromgewinnung durch Windmühlen stattfand, dann durch Verbrennung fossiler Brennstoffe weiterentwickelt wurde und ganz am Ende sowas wie Atomkraftwerke den Höhepunkt darstellen mit Option auf etwaige Verbesserungen durch neuere abstraktere Technologien.

    Bin mal gespannt wie wir durchs Weltall fliegen wollen mit unserer tollen Windmühlen.

    Dieses ganze Frage über Atomkraft geht nicht nur um die Atomkraft an sich, es geht darum wieweit wir als Menschheit noch gehen wollen oder wir uns langsam zur Ruhe setzen und den „schlimmen“ globalen Wettkampf anderen überlassen.
    Wollen wir immer mehr, besser, stärker werden und es in Imperialismus und Expansion ausarten lassen oder degeneriert vor uns hinwegetieren?

  42. #44 Rheinlaenderin (12. Jul 2011 00:32)
    Aber wer beliefert dann unsere neuen Gaskraftwerke mit Gas. Das Gerangel geht schon los.
    ———————————————
    Und? Wo wäre das Problem? Norwegen würde uns übrigens auch gerne mehr Gas verkaufen.

    Bitte auch noch beachten:
    Um 150 Mrd. kWh Strom KOMPLETT zu ersetzen, bedarf es „nur“ einer zusätzlichen Menge von ungefähr 15 Mrd. qm³ Erdgas.

    2010 haben wir aus unterschiedlichen Ländern insgesamt rund 100 Mrd. qm³ importiert.

    Wir würden also nur 15% Gas mehr einkaufen, als wir es jetzt eh schon tun.

  43. Ich wollte einen 6mhohen Windkraftturm in meinem unteren Garten ( kein Nachbar!) errichten 3,5kw/h
    wind gibt es genug
    Abgelehnt von der Grünen rathaus-Fraktion ..

    So ein Rad passe nicht in ein Bauerndorf

  44. So gesehen, hatt uns Don Qichotte schon vor Jahrhunderten, durch seinen wagemutigen Einsatz, eine geheime Botschaft ,für die Zukunft, zukommen lassen. 😀

    Gruß

  45. #57 Eurabier

    Abgesehen davon,daß dieser auf absehbare Zeit nie existieren wird,sollten wir die Politik doch mal vermehrt darüber aufklären,daß dieser „Euro-Islam“ den Koran,also damit auch das Wort und den Willen Allahs verleugnen und die gläubigen (schiitischen,sunnitischen,wahabitischen/salafistischen)Moslems dazu zwingen würde,vom Islam abzufallen.

    Was in diesen Reihen wiederum den Tatbestand der Gotteslästerung und (zumindest versuchter) „Missionierung“ zum „Unglauben“ erfüllt und damit den Islam mindestens genauso (oder noch mehr) „beleidigt/erzürnt“,wie Leute,die die wirklich existierenden Elemente des Islam offen benennen und sie ablehnen.

  46. b>Die Zeit ist nicht reif für mehr Windenergie?

    Ja. Gut, daß das Konzept mal dargelegt wurde, daß die Zeit irgendwann einmal reif dafür sein wird. Dann werden Kinder keine Wälder mehr kennen, jedenfalls keine, bestehend aus Bäumen, sondern auf Windparks schauen, so weit das Auge reicht.

    Wer nicht nur in der Stadt lebt, wird die erhabenen Anblicke von Windkraftanlagen geniessen, die bald flächendeckend die Landschaft verschönern und derzeit liefern sie gerade mal einen Teil der 20 % Prozent der Menge, die die sogenannten erneuerbaren Energien in die Netze bringen.

    Wieviel Fläche darf es denn noch sein, meine Damen und Herren, die mit Windrädchen vollgestellt werden? Schon jetzt haben die meisten Gemeinden die Nase voll von den riesigen Masten und Rotoren, die ihre Heimat verschandeln. Wollt Ihr die totale Hässlichkeit? Jaaaa! Nur effektiv muß sie sein.

    Der Großstäder muß aber keine Angst haben, der die Verwindkraftung des offenen Landes propagiert, er muß ja nicht darunter leben, denn in den Großstädten ist kein Platz dafür, obwohl eine Windkraftanlage in jeden Garten eines Jüngers für alternative Energien gehörte, damit er einmal die Bitterkeit der eigenen Meditin zu kosten bekommt.

    Und, lässt sich eine totale Verspargelung überhaupt durchsetzen ohne flächendeckende Enteignung der Bauern und Landbesitzer, ob sie das wollen oder nicht? Wohl kaum.

  47. #67 Karl Eduard

    Leider bringt eine solche verfluchte Kiste 10.000 – 20.000 € Pacht im Jahr. Da werden genug schwach werden, wenn ihnen die Nachbarn nicht mit der Mistgabel drohen…

  48. … Nicht mehr nur die GrünInnen, sondern auch die Regierung, vermittelt den Eindruck, dass man nur …

    Verzeihung, verehrter Thorsten M., wo genau liegt zwischen den GruenInnen und der sog. „Regierung“ doch noch gleich der Unterschied?
    Ich suche, und suche … aber ich find partou nix. Alles die gleiche neo-sozialistische Mischpoke. Farbnuancen, kleiner Delta E 0,irgendwas, mal nicht mitgerechnet.

  49. „CO2-Verklappung“ ist genau so Dummfug wie die „menschengemachte“ Klimaerwärmung.

  50. Um das herunter gefahrene Kraftwerk Phillippsburg, das einen relativ geringen Anteil an der gesamten Stromversorgung erbringt, mit den derzeitigen alternativen Möglichkeit der Energieerzeugung zu ersetzen müsste man entweder 30 000 Windräder installieren oder auf 70 km2 Fläche Mais anbauen. Die GRÜNEN haben jahrzehntelang ihre linken Ideologien und pubertären Visionen von der Systemveränderung heuchlerisch hinter den Ökothemen versteckt und die Klima- und Atomkraftphobien der Bürger benutzt. Die zunehmende Gewalt auf den Straßen, die Angriffe auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit und die Gewalt gegen Andersdenkende offenbaren zunehmend den Krieg zwischen Bürgern als das tatsächliche Produkt der scheinheiligen Brandstifter.

  51. #66: In der Sache kein wirkliches Argument, also beleidigt man einfach wild um sich. Super. Geh mal schön weiter Anti-Atomkraftsticker kleben, aber lass die Erwachsenen hier in Ruhe … nur mit dümmlichen Beleidigungen wirst du gerade hier keinen davon überzeugen, dass der sog. „Ausstieg“, wie er hier in D praktiziert wird, auch nur ansatzweise Sinn macht. Die fraglos vorhandenen Toten als Folge von Tschernobyl sind übrigens kein Argument für einen forcierten deutschen Sofort-Kollaps der hiesigen Atomindustrie, der durch nichts anderes als pure, blinde Hysterie erreicht wurde. Zu wenig sind die russischen Systeme mit den deutschen vergleichbar.

    Ein gewisses Risiko wird immer bleiben, zumal die deutsche Illusion von einem 100%ig sicheren und sauberen Leben totale Spinnerei ist. Wegen 5000 Verkerhrstoten verbieten wir das Autofahren ja (noch) nicht … außer Kretschmann vielleicht.

  52. #28 Eurabier (11. Jul 2011 23:37)
    #25 johann (11. Jul 2011 23:35)
    Gibt es eigentlich Amtsenthebungsverfahren gegen BundespräsidentInnen, die den Islam als Teil Deutschlands betrachten?

    In 2010 gab es 110.694 Abtreibungen in Gesamtdeutschland. Die meisten davon in NW, Unsymbadisch-Wuergengruen und im „konservativen“ Blauweiss-Freistaat Bayern.
    Quelle: http://de.statista.com/statistik/daten/studie/37228/umfrage/schwangerschaftsabbrueche-in-deutschland/

    Im ersten Quartal 2011 sind es jetzt bereits 29.000 (erfasste!) Abtreibungen.
    Quelle: Wie vor. (Dunkelziffern?)

    Im ersten Quartal 2011 gab es im gesamten Bundesraum 525.200 Verkehrsunfaelle. Davon 55.300 Unfaelle mit Verletzen (= + 7,1% zum Vorjahr), und mit insg. 104 Getoeteten (= + ~16% zum Vorjahr).
    Quelle: http://www.gesundheitsfocus.net/verkehrstote-2011-statistik
    In 2010 sind bundesweit „nur“ 3.648 Menschen im Strassenverkehr getoetet worden.
    Alle 18Minuten werden im gesamten Bundesgebiet Kinder Unfallopfer des deutschen Strassenverkehrs.

    Diese gigantischen, bei genauerem Nachdenken irrsinnigen Zahlen (wieviel volle Fussballstadien waeren dies?) von Abtreibungen, Verkehrstoten wie auch verletzte, verstuemmelte oder getoetete Kinder, auch diese Fakten „gehoeren“ zu Deutschland!

    Ob das irgendjemand, so pervers das auch klingt, hier „will“, in unserer Bundesrepublik, steht dabei auf einem ganz anderen Blatt.

    Aber –auch- diese Fakten sind –leider- ein Teil Deutschlands.
    Und eben auch diese, zu Deutschland „gehoerenden“, leidvollen Tatsachen muess(t)en beseitigt werden!

  53. #2 nicht die mama (11. Jul 2011 22:07)

    Jeder “Grüne” bekommt ein grosses Hamsterrad und einen Dynamo und darf für die Begrünung Deutschlands rödeln.

    Gute Idee, geht aber leider nicht.
    Weil die Grünen sich nicht auf eine Laufrichtung einigen könnten.
    Das Hamsterrad würde bestenfalls hin und her schaukeln.

  54. #74 Techniker

    Dann bleibt nur noch die Biogasanlage, da können sie laufen, wo hin sie wollen… 😉

  55. #70 baden44 (12. Jul 2011 07:05)

    “CO2-Verklappung” ist genau so Dummfug wie die “menschengemachte” Klimaerwärmung.

    So ist es!
    Das Erdklima hatte die letzten 3,8 Milliarden Jahre zu 80 % Warmzeiten, ohne Eis auf den Polkappen und ohne Gletscher in den Gebirgen.

    Und, wir befinden uns am Ende einer Eiszeit, weshalb es wahrscheinlich wieder in Richtung einer Warmzeit geht (muß aber nicht).
    Der Fossile Abbrand durch Menschen ist dabei unerheblich.
    Er kann keine Warmzeiten aufhalten oder Eiszeiten verhindern.
    Dazu spielen übergeordnete Zusammenhänge eine Rolle, die der Mensch nicht beeinflussen kann.

    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Erdgeschichte.svg&filetimestamp=20100504212019

    Das will von den rot/grünen Dussels aber niemand hören, weil dadurch viele Wahlstimmen wieder flöten gehen würden!

  56. #75 Reconquista2010 (12. Jul 2011 08:09)

    Übrigens, noch eine gute Idee zur Energiegewinnung, wenn auch nicht besonders appetitlich.
    Darüber hatten wir kürzlich im Fitnessstudio in der „Abnehmgruppe“ gesprochen.

    Wenn den deutschen (und anderen) Übergewichtigen das Fett abgesaugt würde,
    könnte man die gewonnenen Kohlenwasserstoffe z. B. zu Benzin cracken.

    Es wären ziemlich große Fettmengen verfügbar und immer wieder erneuerbar! 😉

    2 Fliegen mit einer Klappe:
    Die Leute sähen besser aus und fossiele Ressourcen könnten geschont werden! 🙂

    http://de.wikipedia.org/wiki/Cracken

  57. Mal was anderes.

    Ich weiß nicht,wer das schon alles kennt,aber auf Youtube ist eine 6 teilige Reportage,die zwar im Kern grossenteils richtig ist,aber Hitlers „Mein Kampf“ mehrmals mit der Bibel gleichsetzt.

    Teil 2; Min.4:55:
    „Mein Kampf wird zu einer Art Bibel des 3.Reiches.
    Zu einer Bibel im wahrsten Sinne des Wortes,die zu einer Monumentalausgabe erscheint,….oder als Luxusausgabe,für besonders verdienstvolle Nationalsozialisten,….eine Bibel,deren flächendeckende Verbreitung das Regieme mit aller Macht voran treibt“

    Teil 4 auf 5:
    „Manche Exemplare (von Mein Kampf) werden zerstört,obgleich es nicht einfach ist eine Bibel zu zerstören“

    Der Einfluss islamischer Kräfte um Großmufti al-Husseini,oder des Koran werden natürlich mit keinem Wort erwähnt.

    Fazit der Reportage ist am Schluss lediglich,daß es nicht verwunderlich ist,daß sich „Mein Kampf“,wegen seines Antisemitismus in mehreren arabischen Ländern,(wie Ägypten,Libanon,Syrien,Palästina,etc.)gut verkauft,oder in der Türkei ein Bestseller ist,wo ein Teil der identitätssuchenden türkischen Jugend durch dieses Buch nur „Antworten auf ihren Protest“ und „Linderung ihres Unglücks“ sucht.

  58. @#25 johann (11. Jul 2011 23:35)
    Duisburg: 85-jährige Frau rettet Mädchen vor somalischem Sextäter

    Danke f.d. Hinweis. Habe ich gelesen.
    Donnerwetter, solche Omas braucht das Land.
    Meine allergroesste Hochachtung vor der solchermassen „selbstverstaendlich“ eingreifenden, jung-dynamisch handelnden Dame!
    Ich wuensche der Dame, auf diesem Wege, rasche und beste Genesung!

    Und, tja, der Somali (ein bekannter Ganster, der seit Kindertagen in D. als kriminelle „Fachkraft“ und Dauerknast-„Bereicherer“ bereits mannigfache „Schaetzchen“-Karrierechancen wahrnahm), hat durch Oma sein -erneut Karrierefoerderndes- Armageddon gefunden, und konnte so auch -dem Himmel sei Dank- der Siebenjaehrigen nichts mehr „fachkraeftliches“ antun.

    Sicher werden die Strafrichter, wegen der furchtbaren Kriegserfahrungen seiner Eltern, den mannigfach erlittenen Rassenhass-Traumata, den jungen Mann (mit deut. Pass?) zu einer saftigen Bewaehrungsstrafe, Sozialstunden und Anti-Irgendwastraining verurteilen. In Obhut von linksgruenen Weltverstehern und Barmherzigkeitssozialisten versteht sich.

    Sollte der Somali keinen deut. Pass innehaben, darf er sicher dennoch gerne hier bleiben. Denn wir koennen auf gar keine „Fachkraft“ verzichten! Und, sowieso, in Somalia herrscht ja Hungersnot und Duerre, sowie, guckst du:

    http://www.sueddeutsche.de/i5438Y/98997/Somalias-Islamisten-bitten-um-Hilf.html

    Na, da kann man das arme, entwurzelte Schaetzchen dann ja sowieso nicht hinschicken.
    Besser dann als „Fachkraft“ in D. belassen.

  59. #72 Flammpanzer

    Das Gleichsetzen von Autounfällen und AKW Katastrophen wird gerne von raffgierigen Atomlobbyisten gebracht,die absolut kein Verantwortungsbewusstsein gegenüber der restlichen Bevölkerung besitzen und sich im Extremfall immer als erstes aus dem Staub machen.

    Die Ausmaaße sind nicht im geringsten zu vergleichen und nur ein erbärmlicher Versuch,das egoistische Verhalten der Atomlobby runterzuspielen und zu entschuldigen.

    Die sind keinen Deut besser,als diejenigen,welche andere irgendwelche faschistischen Ideologien aussetzen.

    Beiden geht es nur um die eigenen Vorteile,ohne Rücksicht auf Verluste anderer.

  60. Bei so einem Artikel ist die Frage ob hinter PI die gute alte Atomlobby steckt doch gar nicht so abwegig. Erinnert mich an eine uralte, von der Atomlobby gesponserte Untersuchung darüber wie gefährlich Windkraftanlagen sind. Wenn da mal ein Rotor abfällt kommt es in 5000 km umkreis zur windschmelze u.a. 😉

    Mehr irritieren tut mich diese unreflektierten PRO Atom Kommentare. Worum geht es? Geht es um die Wendehalspolitik von Merkel. Heute hü und Morgen hot und was der Bürger will ist eh egal? Dann verstehe ich es. Aber die Atomgegner (und zu denen gehöre ich auch) hier derat niederzumachem.

    Viel wesentlicher finde ich die wirtschaftliche Diskussion. Die hat meiner Meinung nach wesentlich mehr Substanz. Denn selbst wenn hier der Strom nur noch aus der Steckdose kommt, er wird in den Nachbarländern billigst eingespeist. Daraus entstehen dann tatsächlich Wettbewerbsvorteile und anderes. Sicherheit? Das ist doch nur der Zug auf den Merkel schnell aufgesprungen ist und dabei Ihr Physikstudium einfach mal verdrängt.

    Und bitte nicht so zynisch sein. Es sterben übrigens noch heute Menschen an den Spätfolgen von Tschernobyl. Da gibt es z.B. einige die behaupten drummdreist, dass die Zunahme einiger Krebsarten (nein nicht die im Watt) mitunter der Strahlendosis zuzurechnen sei. Dann kommen gleich wieder diejenigen die sagen, dass die ganzen Atomtest weitaus mehr erzeugt haben als Tschernobyl und Fukushima und Harrisburg und Biblis (whereever) zusammen. Auch richtig. Aber muss man da dann erstmal mit John Wayne winken um einen kausalen Zusammenhang zwischen radioaktiver Belastung und Gesundheitsbeinträchtigung zu suchen?

    Oder meint Ihr alle, dass ist sekundär. Der Rubel ist wichtiger? Vermutlich fliegen mir jetzt gutmensch Vorwürfe an den Kopf. Ist ok.
    Aber ich zweifele nach wie vor an der Atomkraft. Nicht so sehr wegen der Energie und Technik als solches, sondern wegen größten kritischen Faktor dabei: DEM Mensch!

    Oder genauer den z.T. skrupellosen Gewinnmaximieren die dazuführen das dann mal im AKW falsche Schrauben und Rohre verwendet werden (siehe Biblis).

  61. #83 Platow (12. Jul 2011 11:07)

    Wäre es möglich, in Bezug auf jene „uralte, von der Atomlobby gesponserte Untersuchung“ bezüglich der Gefährlichkeit von Windkraftanlagen mal konkret zu werden? Mich würde interessieren, wer denn genau diese Untersuchung in Auftrag gegeben hat und wieviel dafür bezahlt wurde.

    Auch würde mich interessieren, inwiefern denn Kommentare pro Atomkraft alle „unreflektiert“ sind. Nachdenken können nur die Kernkraftgegner oder wie?

    Wie viele Menschen sterben denn nun konkret „an den Spätfolgen von Tschernobyl“? Und, ja, dabei sollte man sich schon auch mal daran erinnern, dass in Tschernobyl etwa ein Zehntel der Strahlung der oberirdischen Kernwaffenversuche der späten vierziger und der fünfziger Jahre freigesetzt wurde. Die Folge davon müsste ja damals auch eine große Zahl von Toten gewesen sein. Ist das jetzt zynisch? Würde mich nicht wundern, denn dieser moralinsaure Vorwurf wird gern von Kernkraftgegnern vorgebracht, wenn sachliche Argumente fehlen. In die gleiche Kategorie von Totschlagargumenten gehört auch das hier:

    „Oder meint Ihr alle, dass ist sekundär. Der Rubel ist wichtiger?“

    Natüüürlich, Andersdenkende denken eben eiskalt nur ans Geld, da kann man doch gleich wieder mit dem Zynismus daherkommen.

    Und natürlich immer wieder dieses „es-könnte-ja-Argument“, ebenfalls ein Totschlagargument, wobei, wie kürzlich ein Kommentator ausführte, bei Chemieanlagen andere Maßstäbe angelegt werden, siehe Seveso und Bhopal, denn sonst müsste man auch die Stillegung solcher Anlagen fordern, denn es könnte ja…

    Nichts auf dieser Welt ist sicher, es ist nur mehr oder weniger wahrscheinlich. Zur Zeit sind 47 Reaktorblöcke im Bau und weitere 186 in der Planung wie man der Veröffentlichung „Der Siegeszug der Kerntechnik“ bei http://www.arge-energie-und-umwelt.de über die weltweite nukleare Renaissance entnehmen kann. Anderswo schätzt man die Dinge eben anders ein. Es wäre schön, wenn die Kernkraftgegner wenigstens zur Kenntnis nehmen würden, dass sie bezüglich der Wahrscheinlichkeit von Kernkraftunfällen nicht die alleinrichtige Beurteilung gepachtet haben. Falls das eine Veröffentlichung der bösen „Kernkraftlobby“ ist, bitte ich um Belege wie z.B. die Namen der Auftraggeber.

    Übrigens ist es äußerst unseriös, einen graphitmoderierten Reaktor ohne Schutzhülle wie Tschernobyl mit westlichen Kernkraftwerken gleichzusetzen.

  62. #71 sanktgeorg (12. Jul 2011 07:14)
    Um das herunter gefahrene Kraftwerk Phillippsburg, das einen relativ geringen Anteil an der gesamten Stromversorgung erbringt, mit den derzeitigen alternativen Möglichkeit der Energieerzeugung zu ersetzen müsste man entweder 30 000 Windräder installieren …
    ———————————————–
    Wo buddelt ihr nur immer solche übertriebenen Horrorzahlen aus???

    Das erneuerbare nicht das Gelbe vom Ei sind, dürfte inzwischen immer mehr Menschen ins Bewußtsein rücken … aber die teilweise hahnebüchenen Kampagnen der Solar/Wind-Lobby, die dann mit Märchenzahlen auf Kundenfang gehen, durch die gleichen Methoden zu verteufeln, ist doch genauso witzlos.

    EIN Kernkraftwerk (egal welches – manche mehr, manche weniger) erzeugt pro Jahr ungefähr 10 Mrd. kWh Strom.

    EINE Windmühle der aktuellen 5MW-Leistungsklasse erzeugt an Land ungefähr 11 Mill. kWh pro Jahr, und eine auf See ungefähr 18 Mill. kWh pro Jahr.

    Es sind also nicht „30.000“ Windmühlen nötig, um ein Atomkraftwerk zu ersetzen, sondern entweder rund 900 Landwinmdmühlen oder rund 550 Seewindmühlen.

  63. #75 Reconquista2010 (12. Jul 2011 08:09)

    Dann bleibt nur noch die Biogasanlage, da können sie laufen, wo hin sie wollen… 😉

    Tut mir leid, – ich konnte Deine gute Idee nicht weiter ausloben, weil die Moderation keine Grünen in Biogas-Anlagen duldet! 🙁
    Also müssen die doch ins Hamsterlaufrad! 😉

  64. #86 Murmel

    Das Problem am Alter ist, das man sich an Dinge erinnert die weit zurückliegen wo es das Internet noch nicht gab. Daher kann ich Ihnen dazu keinen link geben. Aber glauben Sie mir das einfach mal so. Vor 15 Jahren hatte mir ein Kollege diese Studie gezeigt. Nicht weil es damals um solche wichtigen Diskussionen wie heute ging, sindern weil er das urkomisch fand, dass man das Herunterfallen eines Rotorblattes als hohe Gefahrenquelle eingestuft hat.

    Im übrigen gehen Sie mir emotional etwas zu sehr an die Decke (arbeiten Sie für einen Energiekonzern?). Das was Sie mir vorwerfen ist eigentlich der Anlaß zu meinem Beitrag gewesen, nur von der anderen Seite. Purer Opportunismus. Während Sie mir viele schlaue Fragen stellen, gehen Sie auf meine auch gar nicht ein.

    Ich kann Ihnen natürlich jetzt auch ganz oberschlau einige Aussgen unterstellen. Z.B. das Sie den Zusammehang zwischen Radioaktivität und Krebs als nicht nachweisbar sehen.

    Googlen Sie doch mal zu Tschnernobly (so viel Missionarsbewußtsein habe ich jetzt nicht, dass ich das für Sie jetzt mache). Beim Spiegel gab es vor kurzem einen Bericht über die Helden von Tschnerobly. Über die Anwohner die man nicht evakuiert hat. Sie werden fündig.

    Aber um es zum Abschluß zu bringen möchte ich nochmal auf den eigentlichen Inhalt kommen. Solange Menschen mit Ihren Glauben an das machbare für die Sicherheit verantwortlich sind, solange habe ich Angst vor der Atomkraft.

    Mir fällt auch dazu noch ein, dass die Sicherheitsexperten in Californien wegen Fukusshima überrascht waren. Sie haben dort für den Tsunami einen Damm gebaut. Das AKW ist Erbebensicher….Aber das beides zusammenkommen kann, wie in Fukushima (erst Erbeben dann Flutwelle) hat Sie dann doch aufgeschreckt. Und das sind die Sicherheitsexperten bei denen mir schlecht wird.

  65. Als Kernkraftbefürworter wird man hier permanent beleidigt. Was soll das? Geht woanders hin schwimmen, ihr Grünpiss-U-Boote.

  66. „arbeiten Sie für einen Energiekonzern?“

    Hab‘ ich es doch geahnt, das musste ja kommen, wie beim Pawlow’schen Hund. Wer nicht in den Chor der Kernkraftgegner einstimmt, die ja die Wahrheit bezüglich der Einschätzung ihrer Gefahren gepachtet haben, kann ja nur von einem Energiekonzern sein. Dabei unterstellt man die eigene subjektive Grundhaltung anderen. Ein einfacher Austausch von Argumenten ist nicht vorgesehen. DAS ist emotional und, wenn Sie so wollen, was ich Ihnen vorwerfe. Was das mit Opportunismus zu tun haben soll, ist mir unklar.

    „Ich kann Ihnen natürlich jetzt auch ganz oberschlau einige Aussgen unterstellen. Z.B. das Sie den Zusammehang zwischen Radioaktivität und Krebs als nicht nachweisbar sehen.“

    Wie Sie ganz richtig feststellen, ist das eine Unterstellung. Und? Soll das nun ein Argument sein oder was? Hohoho, und Sie werfen mir Emotionalität vor.

    Die Folgen der Katastrophe von Tschernobyl brauche ich nicht rauszusuchen, sind unter anderem bei EIKE beschrieben worden. Und hätten die Kommunisten nicht versucht, die Sache zu vertuschen und gleich Jodtabletten ausgegeben, wären die meisten Fälle von Schilddrüsenkrebs nicht aufgetreten.

    Was immer aber dabei geschehen ist, die Folgen eines Kernkraftwerks-GAU wurden schon in den siebziger Jahren beschrieben. Es ändert nichts an der grundsätzlichen Frage der Einschätzung der Wahrscheinlichkeit dieser Gefahr. Und genau dabei spielt das eine Rolle, worauf Sie nicht eingegangen sind, nämlich die Technik von Tschernobyl und das Nichtvorhandensein einer Schutzhülle.

    „Während Sie mir viele schlaue Fragen stellen, gehen Sie auf meine auch gar nicht ein.“

    Als da wäre?

    So, so da sind „Sicherheitsexperten“ in Kalifornien von Fukushima „aufgeschreckt“ worden. Nun, amerikanische Grüne sind gerade durch Fukushima zu dem Schluss gekommen, dass die Kernkraft sehr sicher sei. (Bei EIKE wurde ein Artikel dazu veröffentlicht.) Und nun, auf wen kommt es an?

    Obwohl eines der schwersten Erdbeben seit Menschengedenken Japan getroffen hat, wurde keines der japanischen Kernkraftwerke beschädigt. Außerdem haben sie, soweit sie im Erdbebengebiet liegen, alle korrekt mit Schnellabschaltung reagiert. Die Tatsache, dass bei einem der Kraftwerke von Fukushima die Generatoren für die Notkühlung durch die zweite schwere Naturkatastrophe zerstört wurden, hat alles Weitere verursacht. Dass das eine unverzeihliche Nachlässigkeit war, ist allerdings richtig.

    Aber was ist der „Glaube an das Machbare“? Wie bereits geschrieben, auf dieser Welt gibt es nichts ohne Risiko. Also, wenn Sie konsequent wären, würden Sie auch die chemische Industrie ablehnen.

    Hier können Sie eine hochinteressante Diskussion zum Thema „Kernkraft“ nachlesen:

    http://www.ef-magazin.de/2010/11/18/2681-energieversorgung-merkels-zeitungsanzeige

    Ein Kommentator namens „Haderach“ bringt eine ganze Reihe von Argumenten zum Thema. Auf der „Achse des Guten“ finden Sie unter dem Titel „rauchzeichen_ueber_fukushima“ ebenfalls einen interessanten Artikel dazu. Auch im Block „Zettels Raum“ wurde eine ganze Menge zum Thema „Fukushima“ veröffentlicht.

Comments are closed.