Heute hat der SPIEGEL einen ausführlichen Artikel über PI veröffentlicht. Auf zwei Seiten (hier S.1 und S.2) werden aber nicht etwa die vielen faktisch recherchierten PI-Beiträge über die Gefährlichkeit des Islams analysiert. Nein, auch Deutschlands größtes Nachrichten-magazin nutzt nun den vermutlich durch eine großangelegte Hacker-Aktion illegal erworbenen internen Email- und Skype-Kommunikationsaustausch. Diese hohe Aufmerksamkeit zeigt, welch Dorn im Auge PI für die kollektiven Wegschauer der Islamverharmlosungs-Maschinerie dieses Landes ist. Der SPIEGEL-Artikel dient nur einem Zweck: Dem Verfassungsschutz vermeintliche Argumente zu liefern, dass PI nun doch überwacht werden müsse.

(Von Michael Stürzenberger)

Diese Vorgänge werden in den Geschichtsbüchern dieses Landes einmal als absurder Treppenwitz vermerkt sein. Eine kleine Gruppe von zutiefst demokratisch gesonnenen Bürgern, die sich um den Erhalt der Freiheit in diesem Land sorgen, die das Grundgesetz dieses Landes schützen wollen, die eine existenzielle Gefahr für die moderne Zivilisation heraufziehen sehen – vor der der gesamte Mainstream dieses Landes kollektiv die Augen verschließt – sollen in die Nähe von Verfassungsfeinden gerückt werden. Man ist unweigerlich an das tiefste Mittelalter mit seinen Inquisitionsgerichten erinnert. „Schwört ab von Eurer Islamophobie, oder wir setzen die Scheiterhaufen in Form der staatlichen Kontrollorgane in Gang“, scheinen die modernen Gesinnungskontrolleure und die Wächter der „Political Correctness“ den PI-Autoren drohend zuzurufen.

Wir werden aber weder schweigen noch uns einschüchtern lassen. Wir rufen die Wahrheit weiter laut hinaus, und die meisten Menschen dieses Landes wissen instinktiv, dass der Islam eine Bedrohung für ihre Freiheit und auch für ihr Leben ist. Auch ohne sich intensiv über die vielen furchterregenden Einzelheiten und die blutige Geschichte dieser totalitären Polit-Ideologie, die im Mäntelchen einer Religion getarnt ist, informiert zu haben. Denn die täglichen Nachrichten aus aller Welt sprechen eine mehr als deutliche Sprache.

Nun versucht auch der SPIEGEL anhand eines internen Kommunikationsstrangs in einem Skype-Chat die Gefährlichkeit von PI zu „beweisen“. Nun muss man hierzu sagen, dass dieser Skype-Strang, aus dem zitiert wird, nicht nur PI-Autoren beherbergt, sondern auch Sympathisanten und Informationszuträger. Einer von ihnen, der in dem SPIEGEL-Artikel hauptsächlich zitiert wird, hat nach den erschütternden Vorgängen rund um die barbarischen Terroranschläge in Norwegen die eine oder andere Formulierung benutzt, die auch Stefan Herre völlig zurecht als „unentschuldbare Entgleisungen“ wertet. Aber diese unter dem unmittelbaren Eindruck eines Terroranschlags unüberlegt in die Tasten hineingetippten Worte als Beleg für eine möglicherweise verfassungsfeindliche Ausrichtung von PI darzustellen, ist schlicht und ergreifend unzulässig.

Diese zwei Seiten des SPIEGEL beweisen erneut, wie ratlos man bei den Massenmedien gegenüber einem Internetblog ist, der sich doch tatsächlich erdreistet, der gesamten „Elite“ dieses Landes in Politik, Medien und diversen Organisationen die Stirn zu bieten. Das kleine PI-Dorf denkt nicht im Traum daran, sich den Wächtern der politischen Korrektheit zu ergeben, die sich rings um sie herum lagermäßig in Stellung gebracht haben. Allerdings haben wir keinen „Zaubertrank“, der uns vor den Belagerern schützt. Wir haben nur die Überzeugungskraft unwiderlegbarer Fakten.

Wie ein Galileo Galilei die unerschütterliche Gewissheit hatte, dass sich die Erde um die Sonne bewegt und nicht etwa umgekehrt, wissen die Autoren und Leser von PI, dass der Islam keinesfalls „Frieden“ bedeutet und Gewalt mit absoluter Sicherheit nicht nur sehr viel mit dem Islam zu tun hat, sondern sogar ein integraler Bestandteil dieser Ideologie ist.

Ich habe mich am vergangenen Freitag eine knappe halbe Stunde mit einem der beiden SPIEGEL-Autoren am Telefon unterhalten, da er von mir Zusatzinfos und auch eine Bestätigung über meine per Skype formulierten Äußerungen wollte. Wie er es auch in dem Artikel korrekt wiedergegeben hat, würde ich diese Sätze, die auch teilweise von Emotionen unter dem jeweiligen Eindruck eines Geschehnisses geleitet waren, nicht alle exakt so veröffentlichen. Aber das ist natürlich überall so: Wenn interne Unterhaltungen zwischen Politikern belauscht und veröffentlicht werden würden, dann würde man mit ziemlicher Sicherheit sehr erstaunt sein, welch Unterschied zu den geschliffenen für die Öffentlichkeit bestimmten Formulierungen besteht.

Der SPIEGEL-Redakteur sprach mich in dem Telefonat auch noch an den an einer anderen Stelle erwähnten „Islamhass“ an. Ich erläuterte ihm, dass man eine Ideologie, die das Töten Andersgläubiger durch Befehle eines Gottes nicht nur legitimiert, sondern sogar ausdrücklich fordert, durchaus hassen kann. Er meinte dazu, dass er sich als Journalist nicht von Hass leiten lasse, sondern zwischen Pro und Contra differenziere. Daraufhin fragte ich ihn nach seine Gefühlen zum Nationalsozialismus, der schließlich für die Ermordung von 6 Millionen Juden in den Gaskammern und für einen Weltkrieg mit 50 Millionen Toten verantwortlich ist. Da kam er ziemlich ins Grübeln und konnte keine klare Antwort geben. Wer aber die vielen Gemeinsamkeiten zwischen den Ideologien des Nationalsozialismus und des Islams und vor allem auch die intensive Zusammenarbeit beider in den 40er Jahren des vergangenen Jahrhunderts kennt, dem fällt es nicht schwer, ähnliche Gefühle zu beiden totalitären Systemen zu haben.

Meine Formulierung „gottverdammte Heuchler“ bezieht sich auf die Heerscharen von Reportern, die sich zwar nach Breiviks Terroranschlag sofort auf die Spurensuche nach den Motiven, seinen Quellen sowie eventuellen Netzwerken gemacht haben, aber genau das nach all den vielen islamischen Terroranschlägen seit 9/11 sträflich versäumten. Kein einziger Artikel hat sich schonungslos mit den Tötungsbefehlen des Korans auseinandergesetzt, die schließlich auch in den Testamenten muslimischer Terroristen immer wieder als Inspirationsquelle akribisch aufgelistet werden. Aber da war meist kollektives Wegschauen bei der Qualitätspresse angesagt, denn Islam bedeute ja schließlich Frieden..

Vom Kern meiner Aussagen habe ich für meinen Teil also nichts zurückzunehmen. Die Fakten sprechen für sich, und dies habe ich auch dem SPIEGEL-Redakteur gesagt: Es wäre die Pflicht eines großen deutschen Nachrichtenmagazins, tabulos über den Islam zu berichten und aufzuklären. Er entgegnete, dass der SPIEGEL durchaus viel Kritisches bringen würde. Ich hielt ihm entgegen, dass dabei aber die brutalen, gewalttätigen, tötungsauffordernden und machthungrigen Aspekte dieser totalitäten Ideologie ganz bewusst ausgeklammert werden. Es wird nicht tabulos berichtet, und wenn man die historische Figur Mohammed einer kritischen Beleuchtung unterziehen würde – wie man es beispielsweise mit Jesus und dem Christentum zweifellos tun würde, wenn dort vergleichbar Erschreckendes zu finden wäre – dann würde die öffentliche Diskussion um den Islam deutlich vorangebracht.

Aber auch dieser Journalist denkt und handelt wie so viele andere Meinungsführer dieses Landes: Er hält die Kreuzzüge entgegen, ohne verinnerlicht zu haben, dass sie lediglich eine Reaktion auf 400 Jahre lange brutale islamische Eroberungskriege waren, in deren Zuge ein christlich-jüdisches Land nach dem anderen fiel. Er hält dem in weiten Teilen grausamen Koran das Alte Testament entgegen, ohne den Unterschied zwischen einem interpretierbaren Geschichtsbuch und einem zeitlos gültigen Befehlsbuch zu sehen. Diese Unterhaltung mit einem Redakteur eines der größten und wichtigsten Publikationen dieses Landes unterscheidet sich nicht wesentlich von den Grundsatzdiskussionen, die wir an den Infoständen in Fußgängerzonen führen. In den Köpfen vieler Menschen haben sich falsche Denkraster festgezurrt, die es nun aufzulösen gilt.

PI wird unerschütterlich weiter daran arbeiten, die von politischer Korrektheit verklebten Augen zu öffnen. Wir lassen uns von nichts und niemanden davon abhalten, die Wahrheit zu sagen. Die Empörungsbeauftragten dieses Landes können uns diffamieren, denunzieren, sie können unsere Emails hacken, sie können PI mit DoS-Attacken lahmlegen und sie können versuchen, unsere berufliche und gesellschaftliche Existenz zu zerstören. Doch davon lassen wir uns nicht beeindrucken und werden weiter darauf hinweisen, dass weite Teile von Politik und Medien in der existenziellen Frage der Abwehr der Islamisierung jämmerlich versagen.

Jetzt zeigt sich auch, wer Charakter und Rückgrat besitzt. Wer bei einem Schiff, das in einen Sturm gerät, an Bord bleibt, wer dem Gegenwind trotzt, der hat das Zeug, in diesem Land Geschichte zu schreiben. Wer mit den Lemmingen in Richtung Abgrund trottet, für den habe ich nur tiefste Verachtung übrig. Wer jetzt nicht die Zeichen der Zeit erkannt hat, was für eine historische Aufgabe sich uns stellt, dem ist nicht mehr zu helfen.

Der Islam hat 1400 Jahre lang der zivilisierten Menschheit den Krieg erklärt. Laut den historischen Recherchen der „Shoebat-Foundation“ des Ex-Moslems und Ex-Terroristen Walid Shoebat kostete diese kriegerische Ideologie im Laufe seiner Eroberungsgeschichte 270 Millionen Menschen das Leben:

Es ist ein regelrechter Irrsinn, dass in der ganzen Welt Politiker bemüht sind, den Vertretern dieser Ideologie nicht etwa konstruktive Kritik entgegenzubringen, sondern ihnen permanent Honig ums Maul zu schmieren, wie friedlich ihre Religion doch sei. Und wie sie doch immer von „fehlgeleiteten Extremisten“ falsch interpretiert werden würde. Was für eine bodenlose Heuchelei. Wäre dem so, dann müsste der Prophet Mohammed als erster dieser fehlgeleiteten Extremisten bezeichnet werden. Aber er ist im Islam der „perfekte Mensch“ und das „vollkommene Vorbild“ für alle Moslems. Noch Fragen?

Auch für diese verlogenen „Volksvertreter“ habe ich nur tiefste Verachtung übrig. PI ist nötig, PI wirkt, PI wird nie untergehen und seine historische Aufgabe erfüllen. Der Wind wird sich irgendwann drehen, da das Volk nicht so blöd ist, wie es die Eliten glauben. In Europa wird der Islam scheitern, denn hier trifft er zum ersten Mal auf eine hochentwickelte und vor allem wehrhafte moderne Zivilisation. Wenn sich der Islam nicht überzeugend, verbindlich und für alle Zeiten von seinen gefährlichen Elementen verabschiedet – und das sind verdammt viele – wenn er nicht der Gewalt, dem Töten, dem alleinigen Machtanspruch und der Geschlechterapartheid abschwört, wird er aus Europa hinausfliegen.

Wohlgemerkt: All dies, was wir hier schreiben, richtet sich nicht gegen die Menschen, die Moslems, die wir als erste Opfer dieser Ideologie sehen. Vor allem die Kinder und Frauen, die von klein auf einer völligen Gehirnwäsche unterzogen werden.

Wir von PI werden niemals aufgeben. Und wir rufen allen politisch Inkorrekten in diesem Land zu: Macht auch weiter! Lasst Euch nicht verängstigen oder irritieren! Informiert Eure Freunde, Bekannten, sucht überall das Gespräch, wo es nur geht. Tretet den PI-Gruppen bei, organisiert Infostände, besucht DiaLüg-Veranstaltungen und stellt dort kritische Fragen. Es ist Euer Recht, und noch leben wir in einer Demokratie mit staatlich garantierter Meinungsfreiheit. Es ist unser aller Recht, sich einer unzweifelhaften Bedrohung für unsere freie Gesellschaft entgegenzustellen. Wir werden die Heuchler dieses Landes, die Edathys, Roths & Co gnadenlos mit der Wahrheit vor uns hertreiben, bis sie in der Sackgasse ihrer faktenfreien Empörungsmaschinerie argumentativ mit dem Rücken zur Wand stehen.

Wir sind das Volk. Und wir sind im Recht, vergesst das niemals !

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

245 KOMMENTARE

  1. Die Frage die sich hier auch stellt, wie sind die an die Skypeprotokolle gekommen? Dazu muß man schon auch den Rechner des ANderen drauf kommen, und das nennt man hacken. Und das ist meines Wissens nach illegal.

  2. Das läuft zur Zeit auf allen Kanälen, in dieversen Medien, mit immer derselben Methode: Die Realität schrammen, unterschwellig argumentieren. Da hat wohl jemand „Forschungsgelder“ gesprochen oder „Studienaufträge“ vergeben oder wie auch immer das auf arabisch heisst. Und die MSM-Journalisten, die man nicht direkt ansprechen konnte, fallen auch darauf hinein und meinen, man könne nun endlich gegen die Islamkritiker schiessen.

  3. Bravo Michael, weiter so! Da bleibt nichts hinzuzufügen. Als grundgesetztreuer Bürger sehe ich diesen Drohgebärden entspannt entgegen…

  4. Bravo, Herr Stürzenberger!

    Verachtung ist das einzige, was diese Lumpen verdienen – und Widerstand die einzig legitime Antwort!

  5. Konservative müssen von den Linken lernen:
    Die Linken verstehen es vorbildlich,
    sich zu vernetzen und Strukturen zu schaffen.
    Das müssen wir ihnen nachmachen:
    Gründet mit anderen lokale Gruppen vor Ort,
    dann nehmt Kontakt mit anderen Gruppen
    in Nachbarorten auf. Vernetzt euch in eurer Region und dann darüber hinaus.
    Das geht nur,wenn man sich persönlich trifft.
    Also raus aus dem Internet und rein in die Realität.

  6. Liebes PI, Ihr habt in den eigenen Reihen einen Verräter. Das ist nicht anders als in den politischen Parteien, besonders den rechtsgerichteten Parteien, wo Leute bewußt eingeschleust werden oder Leute, die bereits vorhanden sind, gekauft werden oder Leute, die aus irgendeinem Grund enttäuscht wurden, sich auf diese Weise rächen wollen. Oder solche Leute, die schlicht und ergreifend Geld brauchen können.

    Nun hat die Zersetzung hier schon lange begonnen (schon früher, als man dachte) und ich hoffe sehr, daß PI durch diese Dinge nicht geschwächt wird. Die politischen Verhältnisse schreien geradezu nach PI und nach einer rechten Partei, und auf Dauer wird man das nicht mehr unterdrücken können. Aber es bleibt schwierig …

    Soll doch der Verfassungsschutz PI beobachten – das macht doch nichts und tut gar nicht weh. Und wäre nur ein weiteres Anzeigen dafür, wie in unserem Staat die Daumenschrauben immer weiter angezogen werden. Wie das endet? Sicherlich nicht gut für Deutschland.

    PI: Um der Gerüchtebildung vorzubeugen: Es steht inzwischen zweifelsfrei fest, dass wir es mit einem Hacker-Angriff zu tun haben und NICHT mit einem Verräter.

  7. Eigentlich gehören unsere Blockparteien im Bundestag vom Verfassungsschutz überwacht.
    Die sind eine große Gefahr für den Bestand unseres Landes.
    PI sagt nur die Wahrheit. Das kann doch keinen schaden, oder?? 😉

  8. Wann endlich steht der SPIEGEL unter Verfassungsschutz?

    @SPIEGEL
    „Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren“ (Ayn Rand)

  9. Ihr seid auf dem richtigen Weg. Macht weiter so PI. Auch wenn ich nicht zu jedem Beitrag die 100% Zustimmung finde. Aber wer kann das schon? Ausser man ist Mitglied in der SEDCDUGRÜNESPDFDP…

  10. Orthodoxer (originaler) Islam ist beides, Religion und totalitärer Staat, einzig mögliche Art der Seelenrettung und brutales irdisches Apartheidssystem.

    Wer vor dem unbedingt gewalttätigen, insbesondere auch frauenfeindlichen Islamischen Recht warnt, ist im eigentlichen Sinne Verfassungs-Schützer, wer die kulturrassistische Scharia verharmlost, handelt letztlich grundrechtswidrig.

    Lassen Sie sich nicht beirren, Herr Stürzenberger.

  11. Das ist echt armselig, was der SPIEGEL da schreibt und macht. Einzelkommentare und -meinungen um einem BLOG zu diskreditieren.

    Vielleicht kann Herr Stürzenberger mal aus dem SPIEGEL-ONLINE FORUM ein paar kritische politisch-inkorrekte Meinungen zu irgendeinem Thema heraussuchen und daraus einen Artikel machen. Vielleicht einen, der sich thematisch mit Islam oder Migration beschäftigt.

    Dann zeigt man SPON mal, wie billig ihr Handwerk ist, andere Medien zu diskreditieren. in dem man sie mit ihren eigenen Waffen schlägt.

  12. Die Leute vom Spiegel sollten doch einmal die eigenen Publikationen in diesem Blättchen lesen.

    In der Druckausgabe 51/2001 des Spiegel steht ein Artikel, der glatt auf PI stehen könnte. Ich zitiere nachfolgend ein paar Auszüge.

    Geradezu unterwürfig reagiert auch manch ein Christenmensch, wenn die brutale Unterdrückung der Frau in nahezu allen muslimisch geprägten Gesellschaften angesprochen werden müßte.

    Zweifel anderer Art kommen auf, wenn Christen, so unlängst etwa im baden-württemtembergischen Sindelfingen, als Dialogpartner ausgerechnet einen Vertreter von Milli Görüs auswählen, einer Gemeinschaft, die nach Erkenntnissen des Verfassungsschutzes zwar auf Unauffälligkeit und Salonfähigkeit bedacht ist, aber als Arm der verbotenen türkischen Wohlfahrtspartei gilt, die einen Gottesstaat errichten will.

    Noch härter nimmt der Gottinger Muslim und Politologie Professor Bassam Tibi die Berufschristen ins Gebet. „Besonders die protestantische Kirche“ habe oft „Islamisten für Vertreter des Islam gehalten, sie anerkannt und ihnen so jahrelang Deckung geboten“. Radikale Muslime wiederum hätten lange Zeit „das deutsche Gutmenschentum ausgenutzt, um für sich Freiräume aufzubauen“.

    Daß Amnesty International heute in sämtlichen islamischen Staaten die Menschenrechte massiv verletzt sieht; daß vielerorts mit religiöser Billigung kritische Intellektuelle ermordet, arme Sünder ausgepeitscht und Mädchen vom Schulunterricht fern gehalten werden – auch das wird häufig verschwiegen, um die Gefühle des Gesprächspartners nicht zu verletzen.

    Duckmäuserei müssen sich die deutschen Kirchenoberen vor allem von ihren verfolgten Glaubensbürdern und –schwestern in Nigeria und im Sudan, in Ägypten und in Indonesien vorwerfen lassen. Auf den indonesischen Molukken sind bereits Tausende von Christen religiösen Säuberungen zum Opfer gefallen und „weit mehr als 700 Kirchen“ zerstört worden, wie EKD-Auslandsbischof Koppe berichtet, der auch die Ursachen kennt: „Die gewalttätigen Konflikte haben fundamentalistische muslimische Gruppen begonnen.“

    Dennoch bleiben solche Exzesse im deutschen Dialog durchweg unerwähnt.

    Ahnlich spitzfindig fallen die Antworten aus, wenn Dialogteilnehmer die heikle Frage nach dem Verhältnis der muslimischen Glaubenslehre zum Grundgesetz stellen und Umfragen zitieren, nach denen gerade mal 52 Prozent der Muslime in Deutschland Koran und Verfassung für vereinbar halten.

    Islam-Wissenschaftler Tibi hat muslimische Diskussionsteilnehmer beobachtet, die sich geschmeidig zum Grundgesetz und zur Integration bekennen – jedoch nur auf dem Dialogpodium. Tibi: „Kaum ist der deutsche Gutmensch gegangen, sagt der Fundamentalist: Das ist ein dreckiger Kreuzzügler.“

    Inzwischen scheint der Spiegel die Weiße Flagge gegenüber dem Islam in Deutschland gehißt zu haben und bekämpft sogar diejenigen, die auch außerhalb von Parteien für den Erhalt unseres Grundgesetzes und unserer gesellschaftlichen Ordnung eintreten wollen. Das zeigt andererseits, daß sie mit dem Rücken zur Wand stehen. Ich denke, daß sie schon schneller als sie denken erfahren werden, daß ihre mediale Macht, mit der sie bisher gespielt haben, an ihre Grenzen kommen könnte.

  13. Einmal mehr macht dieser bizarre Versuch, PI und die Islamkritik zu unterdrücken, die Angst der gleichgeschalteten Medien vor der Wahrheit deutlich. Dabei sind die vielen Infos zum Islam auch wertvoll für die Leute vom Verfassungsschutz. Dort sollte man also durchaus täglich hier mitlesen und sich die verlinkten Zusatzinfos aneignen.
    Fast alle Leser haben doch seit ihrer ersten Minute bei PI völlig neue Einsichten in den Islam und die damit verbundene Problematik bekommen.
    Wo erfährt man z. B. in so geballter Form, dass viele Bürger aus den islamischen Ländern selbst vehement „islamophob“ sind?

    Nur ein Beispiel von vielen: Taslima Nasrin

    13.06.1994
    Bangladesch
    Der Koran ist überflüssig
    Schriftstellerin Taslima Nasrin über das von moslemischen Fundamentalisten gegen sie verhängte Todesurteil

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13686110.html

  14. Nun da PI wieder Einwandfrei funktioniert, müssten doch die Zugriffszahlen steigen.

    Oder sind die Spargelleser alle Realitätsausblender_Innen?

  15. Das Wissen, nicht allein zu sein und das Wissen, dass ein Medium existiert, das unterdrückte Nachrichten meldet, stärkt einem den Rücken. Ich habe PI vor knapp 2 Jahren entdeckt und bin seitdem täglich hier. Ich habe den SPIEGEL von 1968 bis 1998 gelesen, aber dort nicht 1% von dem gelernt, was ich hier erfahren habe.
    Auch ich mache laufend die Erfahrung, dass die (in der Regel atheistisch eingestellten) Islam-Verteidiger ständig auf Parallelen zwischen Bibel und Koran hinweisen, ohne aber daran zu denken, dass die Bibel nur eine Sammlung von Geschichten ist, die man glauben oder nicht glauben kann, während der Koran sozusagen die „Zentrale Dienstvorschrift“ des Mohammenaders darstellt.
    Und besonders witzig: Der Mohammedaner kennt den Koran nicht ansatzweise so gut wie der Islamkritiker.

  16. #16 Leserin (26. Sep 2011 10:53)
    starker Vergleich! Und erschreckend, wie stark sich die Position des Spiegel der politisch korrekten Dennkweise unterworfen hat.

  17. Wer beobachtet eigentlich den Verfassungsschutz?

    z.b. wie lange der noch Islamisten und Mohamedanerfrei ist?

  18. Ich war vor einigen Monaten heil froh, ein solches Forum wie PI gefunden zu haben und bin nach wie vor dankbar, hier gleichgesinnte Demokraten zu treffen.

    Artikel von Frank Furten gehen mir runter wie Öl und ich lese diesen Blog fast jeden Tag. Dafür Euch allen Dank.

    Ich hab es auch schon in einem früheren Beitrag bemerkt, daß der Verfassungsschutz hier ruhig alles lesen kann, denn lesen soll ja bekanntlich auch bilden. In diesem Sinne auch mal ein herzliches Willkommen an die Leser vom Verfassungsschutz.

  19. Danke an Herrn Stürzenberger für diesen Artikel, dem man nur zustimmen kann.
    Wenn diese Demokratie nicht so deformiert wäre, hätte Herr Herre schon längst das deutsche Bundesverdienstkreuz erhalten.

    PI ist eines der wenigen Medien dieses Landes die Werte unserer Verfassung noch vertritt. Da ist das Ansinnen aus teilweise schon linksextremistischen und verfassungsfeindlichen Parteien PI zu beobachten als geradezu perverse Frechheit zu werten.

    Sollten es diese Linksextremisten trotzdem schaffen das PI vom Verfassungsschutz überwacht wird könnten diese auch gleich das Verfassungsgericht in Karlsruhe beobachten.

  20. Das ist schon ok, wenn PI von diesem Staat überwacht wird. Immerhin sind die Sozialdemokraten von den Nazis auch überwacht worden. (…)

  21. Erst ignorieren sie Dich, dann machen sie Dich lächerlich, dann bekämpfen sie Dich – und dann gewinnst Du. Wir sind nun eindeutig in Phase drei angelangt. Kübelweise Dreck seitens der Systemmedien wird über Pi ausgeleert, jetzt nur nicht locker lassen, wir sind auf dem richtigen Weg!

  22. Liege ich falsch wenn ich der Meinung bin, das in privaten/internen Dialogen unter Grünen, der ein oder andere sich ein zweites Fukuschima für die Berlin Wahl gewünscht hätte? Also erneut Wahlkampf auf 15.000 Toten? Ich denke nicht.

    Von daher. Was ein interner Dialog ist, bleibt ein interner Dialog. Es wird so nicht nach aussen kommuniziert. Erinnern wir uns an Wikileaks und seine Veröffentlichungen.

    Wenn ich persönlich eine Abneigung gegen Dicke hätte und das mit meinen Freunden intern kommuniziere, dann ist es etwas vollkommen anderes, als wenn ich nach außen kommuniziere „verkauft kein Essen mehr an Dicke“

    Für die links-grünen linksextremisten sind die Gedanken halt nicht frei und damit verletzen sie mehr Grundrechte, als PI inkl. Kommentarbereich jemand verletzt haben soll.

  23. Die Angst muss tatsächlich groß sein. Ein kleiner Block mit etwa 50.000 Klicks pro Tag löst solche Reaktionen seitens der politisch korrekten aus. Entweder, man will jetzt aus Prinzip jedes kritische Medium mundtot machen, wie übrigends auch die Junge Freiheit, und damit die Demokratie vollends abschaffen, oder die Zustände in diesem Land sind tatsächlich schon so angespannt, dass jede noch so kleine Kritik an den „Rechtgläubigen“ der Funke sein könnte, der einen Bürgerkrieg auslösen könnte. Ich bin ja normalerweise nicht unbedingt ein Fan von Ulfkotte, aber sein Buch „Vorsicht Bürgerkrieg“, scheint vielleicht doch nicht so übertrieben zu sein.

  24. Sehr gute Ansprache Herr Stürzenberger!!!

    Kleine Bitte noch!

    Wäre dem so, dann müsste der Prophet Mohammed als erster dieser fehlgeleiteten Extremisten bezeichnet werden. Aber er ist im Islam der “perfekte Mensch” und das “vollkommene Vorbild” für alle Moslems. Noch Fragen?

    Wir müssen immer daran denken, das auch Neue bei uns lesen. Und bei „Noch Fragen“ benötigen die evtl. einfach auch einen kleinen unterstützenden Link! Genau wie bei der Info, wie das Alte Testament in Bezug auf Koran zu verstehen ist (Geschichte, Befehlsform)! Zu beiden Themen gab es hier auf PI mal zwei ausgezeichnete Artikel! Die mir die Augen öffneten.

    Das ist Mühsam und irgendwann denkt man, jetzt müsst es doch jeder wissen und außerdem gibt es ja rechts Links und man muss ja nur suchen und ein klein wenig pers. Einsatz kann man den Leuten ja auch zutrauen.

    Aber ich denke, man muss die Menschen immer und immer wieder anstupsen… Denken muss dann schon jeder selber…

  25. Der Spiegel konnte auch mal anders z.B. im Dez. 1992.

    Wie die Iranerin Soraya Manoutchehri zu Tode gesteinigt wurde

    Soraya Manoutchehri *
    ist das Pseudonym für eine Frau, die am 15. August 1986 im Iran hingerichtet wurde. Die angebliche Ehebrecherin, 35, die neun Kinder geboren hatte, endete unter den Steinwürfen ihres Vaters, ihres Mannes, ihrer Söhne und dann der Männer des Dorfes. Den Hergang rekonstruierte der iranisch-stämmige französische Journalist Freidoune Sahebjam, 59, der heimlich in seiner Heimat recherchierte, in einem soeben im Rowohlt Verlag Reinbek unter dem Titel „Die gesteinigte Frau“ (160 Seiten; 29,80 Mark) erschienenen Bericht. Der SPIEGEL veröffentlicht Auszüge.
    Steinigung einer Ehebrecherin (historische Darstellung): „Gott hat es befohlen“
    Soraya Manoutchehri als Kind Nach dem Tod Hunden zum Fraß vorgeworfen
    „Jeder von euch darf einen Stein auf diese Unwürdige werfen“
    „Sie ist nicht mehr meine Tochter. Laßt es uns rasch zu Ende bringen“
    * Orts- und Personennamen wurden aus Sicherheitsgründen vom Autor geändert. * 15. August 1986.

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13682011.html

  26. Nach Durchlesen des Spiegels Artikels komme ich nur zu einem logischen Resumee:

    PI steckt hinter dem Anschlag von Beivrik um die Zugriffe auf Ihre Seite zu erhöhen.

  27. In der DDR wurden auch alle Systemabweichler als Westspione oder Faschisten stigmatisiert.

    Solche Propagandaartikel sagen mehr über das publizierende Medium aus, als über uns. SPIEGEL? Nichtmal als Klopapier zu gebrauchen – Moslems dürfen ja eh keins verwenden 😉

    Fragt sich nur, wann endlich auch ein mehrseitiges Hetzpamphlet im Zentralorgan der Hitler-Tagebücher_innen, dem STERN erscheint. Gibt es den überhaupt noch oder existiert diese Journaille nur noch in so „wertvollen“ Webseiten, wie „Mut gegen rechte Gewalt“ (linke Gewalt ist nämlich absolut ok)?

  28. Man darf sich von der „Beobachtung“ durch den VS nicht einschüchtern lassen. Solange man keine strafbaren Handlungen begeht ist das völlig egal.

  29. >wenn man die historische Figur Mohammed einer kritischen Beleuchtung unterziehen würde

    Wäre Christus so in die Welt gekommen, dann wäre er nicht der Sohn Gottes gewesen.

    „In der Welt des Geistes kann nicht auf irgendeine Weise gesiegt werden, sondern nur auf die wesentliche Weise.

    In der Welt des Geistes ist die Weise, auf die man siegt, das Entscheidende, oder, noch genauer ausgedrückt, ein und dasselbe wie der Sieg.

    In der Welt des Geistes ist die FORM die Reduplikation des INHALTS.

    Hätte Christus nicht gesiegt, dadurch dass er gekreuzigt wurde, sondern im modernen Stil durch Geschäftigkeit und ein schreckliches Maulwerk, … durch eine Pfiffigkeit, die dem Volke einbilden konnte, was sie wollte:

    wäre das Christentum auf diese Weise siegreich in die Welt gekommen, und wäre Christus für Gottes Sohn angesehen worden: so wäre es überhaupt nicht in die Welt gekommen, und Christus wäre nicht Gottes Sohn gewesen.

    Geist ist nicht wie Geld und Titel, Pferd und Wagen, Fackelzug und Hurraruf“ (Kierkegaard, Buch Adler).

  30. Der Hetzmob zeigt uns, vor wem er die größte Angst hat.

    Bei aller Sorge, die nur zu berechtigt ist, sollte diese Kampagne jeden Einzelnen Aktivisten bestärken und Ansporn sein noch besser zu werden.

    Gern wird Form und Ausdrucksweise zur Diffamierung herangezogen. Das ist allerdings, wie jeder Sehen kann nur vorgeschoben, um möglichst keine der bei PI vermittelten Inhalte und Informationen erwähnen zu müssen, um die es ausschließlich geht.

    Wir wissen alle, dass zu Juden und Katholiken jede auch noch so verächtlich machende Sprache nicht nur erlaubt, sondern sogar gefördert wird. Beide Gruppen unterscheiden sich allerdings vom Islam dadurch, dass sie weder Terror Horden in Bewegung setzen noch einen von Ölgeldern finanzierten bei der UN und der EU angesiedelten Staatenverbund ins Spiel bringen können.

  31. @ #35 Platow

    Ich würde sogar soweit gehen und behaupten, PI hat Mohammel und den Kloran erfunden, um überhaupt eine Existenzberechtigung zu haben!

  32. #29 bundeskanzlersarrazin

    Das „System“ weiß, dass ihm in den nächsten Jahren durch den Weltwährungs-Crash das Geld und die Legitimation abhanden kommen werden.

    All der gesellschaftliche Blödsinn, wie Demographischer Niedergang, Masseneinwanderung, Homoförderung, Genderidiologie und Schuldenstaat, die nicht zufällig seit 1968 aufgekommen sind, werden dann als das erkannt werden, was sie sind: Verbrechen an einer gesunden Gesellschaft.

    Die tanzen längst nur noch auf der Titanic, den sicheren Untergang vor Augen. PI ist eine der Trillerpfeifen im Salon-Orchester des sinkenden Schiffs, darum reagieren die jetzt so empfindlich…

  33. Keine Sorge mit jedem Artikel über PI steigt der Bekanntheitsgrad.
    Der Schuß geht also nach hinten los.

  34. Es ist unser aller Recht, sich einer unzweifelhaften Bedrohung für unsere freie Gesellschaft entgegenzustellen.

    So ist es!
    Ich lasse mich nicht verängstigen!

  35. Danke Michael,
    das ist genau DIE Ansage die die Realitätsverdreher brauchen.
    Natürlich werden wir weiter machen.
    Das Gute an solchen Artikeln ist ja das wir immer mehr werden.
    Jeder der nach so einem MSM-Artikel hier landet wird schnell mitbekommen das wir hier auf dem richtigen Weg sind.
    Nochmals DANKE für diese Stellungnahme.

    Cyrus

  36. Der Spiegel ist doch nur noch eine Hure des Establishments in diesem Lande. Aufklärung wurde gegen Beeinflussung und Verschleierung und Macht durchsetzen aufgegeben. Die Wahrheit interessiert nur noch, wenn sie dem politischen Establishment in den Kram paßt, ansonsten wird gelogen.

    Die Artikel über Kirsten Heisigs „Das Ende der Geduld“ und Sarrazins „Deutschland schafft sich ab“ hat doch schlaglichtartig gezeigt, wie realitätsfremd dieses Journalie agiert. Der Spiegel ist in der Tradition von „Stürmer“ und „Neues Deutschland“.
    „Sturmgeschütz der Demokratie“ war einmal….. zur Hure mutiert…

    An die Herren Spiegel-Redakteure:
    http://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article13613800/Richter-von-Allahs-Gnaden-erodieren-deutsche-Justiz.html
    …. fix, das Buch zerreißen!

  37. @#45 skullubones

    Ich bin mir nicht ganz so sicher. Bisweilen ist z.B. Sarrazin doch nur der Bote von schlechten Nachrichten. Und, um es Mal links zu formulieren, die Hetze gegen Moslems und Migranten gab es doch schon vorher. Aber Sarrazin hat dem ganzen seinen Namen gegeben und damit sich selbst zu einer idealen Feindfigur aufs Podest gestellt.

    Ich sehe bei der neuerlichen Anti PI Hetze genau den gleichen Versuch. Sie geben Ihrem Feind einen Namen.

    Es könnte auch dazuführen, dass wir demnächst alle hinter Gittern sitzen. Wer das für abwegig hält soll sich einfach mal in Ländern wie dem Iran kundig machen.

  38. @ #44 Reconquista2010

    genau siehe Reinhard Mey

    Das Quecksilber fällt, die Zeichen stehen auf Sturm,
    Nur blödes Kichern und Keifen vom Kommandoturm
    Und ein dumpfes Mahlen grollt aus der Maschine.
    Und rollen und stampfen und schwere See,
    Die Bordkapelle spielt „Humbatäterä“,
    Und ein irres Lachen dringt aus der Latrine.
    Die Ladung ist faul, die Papiere fingiert,
    Die Lenzpumpen leck und die Schotten blockiert,
    Die Luken weit offen und alle Alarmglocken läuten.
    Die Seen schlagen mannshoch in den Laderaum
    Und Elmsfeuer züngeln vom Ladebaum,
    Doch keiner an Bord vermag die Zeichen zu deuten!

    Der Steuermann lügt, der Kapitän ist betrunken
    Und der Maschinist in dumpfe Lethargie versunken,
    Die Mannschaft lauter meineidige Halunken,
    Der Funker zu feig‘ um SOS zu funken.
    Klabautermann führt das Narrenschiff
    Volle Fahrt voraus und Kurs aufs Riff.

  39. Herr Feldkirchen und Herr Stark:
    Das einzige was von der „Führung“ von PI gesagt wurde was nicht i.O. wahr ist der Satz von Anti2007 in dem „. . . .der Eier in der Hose hat“ vorkommt. Allerdings hat er (Anti2007) vorher ausdrücklich sein Mitleid mit den Opfern ausgedrückt.
    Die Herren Feldenkirchen und Stark machen aus meiner Sicht aus NICHTS eine Seifenblase. Ich habe jedenfalls kein Problem damit meine Meinung weiterhin öffentlich, auch ggü. Muslimen (mein Assistent stammt aus Marokko, ein anderer Kollege aus der Türkei, fast die Hälfte der Fußballmannschaft meines jüngsten Sohnes sind Albaner, Bosnier, Türken und Araber)zu äußern. Würden dies mehr Menschen in Deutschland tun gäbe diese Renaissance des Islam in Europa nicht. Würden die Journalisten diese kritischen Fragen zum Islam stellen so wie sie auch kritische Fragen zur katholischen Kirche stellen hätte es den Anschlag in Norwegen vermutlich nicht gegeben. Dieser Irre Namens Breivik hat nämlich aus Frust gehandelt und weil er glaubt dass mit friedlichen Mitteln nichts mehr zu erreichen ist.

  40. Und wenn der Verfassungsschutz PI beobachten sollte, was will der finden? Außer ein paar Kommentaren von dem einen oder anderen Spinner, die es in jeder Gruppe gibt, manchmal auch nur zum absichtlichen Provozieren, gibt es nichts was unserer Verfassung widerspricht.

  41. Es fragt sich nur, wer ein Fall für den Verfassungsschutz ist…objektiv gesehen ja wohl die sogenannten etablierten Parteien und IHRE Politiker (NICHT unsere Politiker, denn als unsere möchte ich diese Personen nicht bezeichnen) und die MSM die täglich Lügen und Beschönigungen veröffentlichen.

    Wenn Politiker aktiv daran arbeiten, den eigenen Staat abzuschaffen und das Grundgesetz abzuschaffen, dann ist das natürlich kein Fall für den Verfassungsschutz.

    Leute, die die unbequeme Wahrheit aussprechen dagegen schon…an welche Zeit erinnert uns das???

  42. Diese Fehlleistung der Staatsverwaltung, zB. in Ö. die Ministerin C.Schmied,
    diesen Verein „Islam“ staatlich anzuerkennen, ohne deren widersprüchliche Doktrine
    zum Staatsgrundrecht zu verifizieren und auf KOnformität zu überprüfen, wurden
    in hochverräterischer Weise, diese Widersprüche mit Bedrohung der Staatsbürger
    mittels Mord, Enteignung, rassischer und religiöser Diskriminierung, etc.
    als staatsimmanent anerkannt und damit ein staatsverräterischer Akt im Sinne
    eines „Hochverrates“, durch Auslieferung unseres Staates an diese ausländische Macht gesetzt.
    Dieser Tatbestand war noch vor deren Aberkennung derselben Gesetzesmaterie, teils mit
    dem Tode bedroht und erscheinen damit umso bedenklicher, dass nun mehr ein solcher
    Staatsakt als vollkommen selbstverständlich erscheinen soll, ja sogar von den politischen
    Spitzen allhöchst gefeiert wird.
    Da die Bedenken dagegen allerdings nicht aus der Luft gegriffen erscheinen, zeigt
    die Kenntnis darüber offenkundig, dass hier ein grober Missstand besteht und auch die
    einhergehende Entwicklung tatsächlich zu einem Zustand führen muss, welcher uns
    dieser erkennbaren gefahr aussetzen wird.

  43. eigentlich bedeuten doch die negativ berichte einen erfolg!

    mein weckruf war der umgang mit sarrazin, nicht der inhalt von seinem buch oder sonstwas.

    das war der anfang nach der warheit zu graben.

    vor den artikeln war der blog ehr unbekannt.
    mittlerweile haben die worte hier soviel kraft das über ihn berichtet werden muss.

    die feder ist mächtiger als das schwert.

    mich errinnert das ganze auch ein wenig an luther und den reichstag 1521 in worms. luther wollte sich wieder an den wurzeln seines glaubens orientieren. der kaiser karl v. wollte ihn zwingen zu wiederrufen…

  44. “Diese Vorgänge werden in den Geschichtsbüchern dieses Landes einmal als absurder Treppenwitz vermerkt sein. Eine kleine Gruppe von zutiefst demokratisch gesonnenen Bürgern, die sich um den Erhalt der Freiheit in diesem Land sorgen, die das Grundgesetz dieses Landes schützen wollen, die eine existenzielle Gefahr für die moderne Zivilisation heraufziehen sieht – vor der der gesamte Mainstream dieses Landes kollektiv die Augen verschließt – sollen in die Nähe von Verfassungsfeinden gerückt werden.”

    Das mußte so kommen!

    Was die da oben vom Grundgesetz verstehen ist nur eines: MACHTERHALT ihrer Clique.
    Wenn sie diesen auch nur im Hauch bedroht fühlen, holen sie die große Rundumschlagskeule gegen vermeintliche Verfassungsfeinde, die sie selbst sind, hervor.

    Und dem ordnet sich alles unter, besonders die Hure der Politik, die Justiz!
    Die Einpeitscher sind die MSM. Sie schüren die Stimmung in der Bevölkerung, die letztendlich sämtliche Maßnahmen legitim erscheinen lassen.

    Auch wenn sich PI lammfromm erklären würde, Läuterung verspräche, das alles nützte gar nichts.

    Nicht mal ein
    Reiner Zufall
    würde unsere Oberbonzen von ihrem Unterdrückungs- und Vernichtugswillen abbringen.
    Dafür sehen sie ihre Pfründe zu sehr in Gefahr.

    Sie werden Provokateure schicken, die nazimäßige Beiträge schreiben, es wird immer mehr Zensur geben, die Angst steigt bei den Verantwortlichen usw. – denn der Staat sitzt am längeren Hebel. Noch.

  45. Journalisten sind nicht zu beneiden. Da ist zum einen der ständige selbstverliebte Drang, beachtet zu werden. Ob dies in Form von Kritik oder Lob geschieht, ist dem Journalisten völlig egal. Er will nur beachtet werden, vielleicht weil er davon schon als Kind geträumt hat oder weil er von seinem Mitschülern gemieden wurde. Zum anderen hat sich der Überlebenskampf der Verlage verschärft. Stimmen die Zugriffs- oder Auflagezahlen nicht mehr, hat Herr Journalist ein Problem. Die Lösung heißt Pausenclownerei und Prostitution. Man geht mit jedem Thema mit, man ist sich für keinen Müll zu schade, man wälzt sich regelrecht in den Exkrementen der Promies (sorry, aber so ist es). Jeder Quatsch, jede Belanglosigkeit, jedes Zerrbild der Realität wird in einen Artikel gegossen. Manchmal zwingt der Erfolgsdruck die Schreiber in die Kriminalität (siehe Murdoch/“News of the World“).
    Gab es z. B. im linksliberalen Spiegel schon mal einen Angriff auf die allmächtige Autoindustrie? Nein. Wer schaltet im Spiegel ganzseitige Anzeigen? Genau. Die narzisstischen Burschen sind käufliche Pussies. Zudem wird sich der Verfassungsschutz wohl kaum vom Spiegel sein Verhalten diktieren lassen, das sind journalistische Allmachtsfantasien. Ein Bremer Verlagschef sagte schon in den 70ern: „Zeitungen sind lediglich Anzeigen mit angehängter Redaktion.“ Genau so ist es

  46. Lohnt die Aufregung nicht, ziemlich dünne, was die Herren Feldkirchen und Stark, beide beim „Spiegel“ in leitender Funktion, zusammengebastelt haben. Dem „Spiegel“ wurden „interne Protokolle … zugespielt“, die zeigen, wie „die Führung des umstrittenen Blogs“ über „die Anschläge von Norwegen denkt“, na sowas! Und was steht drin? Nichts Besonderes, vor allem nichts Anstößiges, so dürften Millionen andere auch gedacht haben.

  47. @#54 felixhenn

    Doch doch. Das ist vorrauseilender Gehorsam. Wenn Islam & Scharia erst einmal das GG ersetzen, dann ist jede Kritik am Islam bei Todesstrafe verboten. Und da ist es doch gut, wenn man in den Aktien des Verfassungschutzes nachblättern kann, wer mal den Islam auch nur ansatzweise in Frage gestellt hat.

  48. Der Spiegel lebt von der Substanz.
    Das Politmagazin ist nicht mehr das, was es mal war. Ich lese es seit Jahren nicht mehr, weil es zum proislamischen Medium geworden ist. Ein Handlanger der sich gegen die europäeischen Werte, wie Aufklärung, Humanismus und das Freidenken oder die Freizügigkeit stellte.

    Schon die einsaeitige Berichterstattung über Guantanamo, kotzte mich an. Ich glaube, dass den Guantanamohäftlingen es wesentlich besser geht, als ihren Knastgenossen in beliebigem islamischem Land.

  49. Eure Geduld mit diesen dekadenten Rädelsführer vom „Spiegel“ ist beachtenswert. Das ist mir doch glatt eine Spende an PI wert: Sehr geschätztes Team, mein monatlicher Beitrag von 50 Euro (und das seit knapp 3 Jahren) sind unterwegs.

  50. Rechtlich ist das aber nicht in Ordnung, was der Spiegel da so betreibt. Der veröffentlicht da Aussagen die privat gefallen sind und nicht zur Veröffentlichung bestimmt waren. Das wäre ja genauso, als wenn jemand einem Brief aus meinem Briefkasten klaut und der Spiegel den abdruckt. Das würde ich mal von einem Anwalt untersuchen lassen.

  51. Wollen wir mal sehr hoffen, daß der Verfassungsschutz hier heute schon regelmäßig mitliest. Wo sonst werden in dieser Form ständig aktuelle Informationen über eine verfassungsfeindliche Ideologie gesammelt und zugänglich gemacht?

  52. Ich habe den „Spiegel“ von 1998 – 2011 gelesen. In diesem Zeitraum entwickelte er sich von einem (wenn auch gelegentlich recht linkslastigen) investigativen Blatt zu einem tendenziös manipulierten Boulevardmagazin für Übriggebliebene 68er. Mein Abo ist seit einiger Zeit gekündigt.

    Lasst den Verfassungsschutz mitlesen. Und die „Spiegel“-Redakteure auch. Außerdem fällt das Hacken von Accounts oder Blogs unter die Sparte „Internetkriminalität“. Und jemand, der sich solcher Methoden bedient, benützt die gleichen fragwürdigen Methoden wie ein Staat, der gestohlene Steuersünderdaten kauft.

    Nichts Neues also in Schland.

  53. Viel Feind, viel Ehr!
    Die illegalen Hackerangriffe und das Hyperventilieren der gleichgeschalteten Qualitätsmedien zeigen, dass PI auf dem richtigen Weg ist. Die Volksverräter und ihre Medienschergen wollen die Aufklärung über die totalitäre Ideologie Islam und über ihre eigene Rolle bei der Islamisierung Deutschlands verhindern.
    Wir müssen einfach weiter machen!
    Und viel mehr uns persönlich vernetzen und hinausgehen. Wer die Meinungshoheit auf der Strasse hat, gewinnt.

  54. Großartig, Herr Stürzenberger! Eine tolle, mitreißende Rede! Bin begeistert!

    Gestatten Sie mir nur eine kleine Anmerkung:
    Wenn sich der Islam [nicht] überzeugend, verbindlich und für alle Zeiten von seinen gefährlichen Elementen verabschiedet …

    … dann ist er kein Islam mehr.

  55. Aber ein Gutes hat das doch. Der Spiegel ist immer noch ein auflagenstarkes Druckerzeugnis, bald kennt jeder Spiegelleser PI. Und wenn da beim Leser auch nur ein wenig Grips vorhanden ist, wird der sich selbst auf PI informieren und dann kann der Spiegel zurecht behaupten: Spiegelleser wissen mehr.

  56. Im Seniorenstürmer FR am Freitag erschienen, aber wegen den Totalausfall wohl untergegangen.

    Am 9. Februar 2011 erhält Stefan Herre die E-Mail eines frustrierten Kompagnons. Er frage sich, wofür er sich eigentlich abstrampele, schreibt Michael Stürzenberger, der wie Herre zum Führungszirkel des islamfeindlichen Weblogs „Politically Incorrect“ (PI) zählt. Von irgendetwas müsse auch er leben. „Der ganze Zirkus, den wir da veranstalten, muss langsam mal Ernte abwerfen, Stefan, ganz ehrlich.“

    http://www.fr-online.de/die-neue-rechte/-politically-incorrect–die-islamhasser-bitten-zur-kasse,10834438,10888022.html

    PI ist DuMont wohl wirklich gefährlich geworden. Aber schön zu sehen wie der AltNazi und jetzt linker DuMont Verein und dem RAF Sprachrohr Spiegel Hand in Hand arbeiten. Was wir seit Jahren schreiben, das Links, Nazis und Islam ein und das selbe Faschistenpack ist, beweisen sie jetzt selber.

  57. Ein prima Artikel von Herrn Stürzenberger. Lediglich an seiner Einschätzung, wir seien eine wehrhafte Zivilisation, habe ich (leider) so meine Zweifel. Nach meiner Einschätzung ist genau das Gegenteil richtig, wir sind keine wehrhafte Zivilisation (mehr) und schlimmer noch, wir wollen auch keine mehr sein.

  58. Hat PI eigentlich ne Strafanzeige (meinetwegen auch gegen Unbekannt) gegen den „Hacker“ und seinen „Dealern“ gestellt?

    Nicht das ich mir was davon erhoffe, aber zur Dokumentation für später…

  59. Ein Artikel, der sicherlich seinerseits mal in den Geschichtsbüchern stehen wird.

    Ich bin wieder einmal beeindruckt.

    Nur schade, dass den Artikel vermutlich wieder nur die lesen werden, die eh schon der gleichen Meinung sind.

    Oder wurde / wird der Volltext an die gängigen MSM versandt und um eine Gegendarstellung gebeten, welche in diesem Land sogar Mördern und Vergewaltigern mit Kusshand geboten, den politisch inkorrekten aber allenfalls zähneknirschend gewährt wird?

  60. Unter Vertrauten redet man bisweilen offener und für Außenstehende oft auch missverständlich über heikle Themen – man kennt sich schließlich und muss nicht befürchtetn, für jedes „falsche“ Wort gerichtet zu werden. Wer auf dieser Grundlage Freude über den Tod von 76 Menschen unterstellt, handelt an der Grenze zur Verleumndung.

  61. #71 felixhenn (26. Sep 2011 11:56)

    „Und wenn da beim Leser auch nur ein wenig Grips vorhanden ist, wird der sich selbst auf PI informieren“

    Ah was. Die Zeit und die Muße haben die wenigsten; außerdem ist das Problem „Islam“ für die Mehrheit offensichtlich immer noch nicht vordringlich. Wenn ein seriöses Medium wie der Spiegel sagt, „die sind rechtsextrem“ oder „menschenverachtend“, dann glaubt man das eben. Hab‘ ich früher ja auch.

  62. Nun da PI wieder Einwandfrei funktioniert, müssten doch die Zugriffszahlen steigen.

    #18 lorbas (26. Sep 2011 10:55)

    Ja, das wundert mich auch, das wundert mich sowieso schon seit Wochen, seitdem diese Kampagne in den DuMont-Blättern läuft. Die Zahlen hätten doch viel rasanter steigen müssen! Was ist da los? (Mal abgesehen von den dauernden technischen Problemen.)

    Der SPIEGEL mit seiner Millionen-Auflage! Da müßte doch in diesen Minuten der eine oder andere Leser dieses Anti-PI-Pamphlets mal hier reinschauen. Und wenn es nur ein kleiner Bruchteil wäre. Gerade online sind aber 841 – wie ungefähr immer diese Zeit, auch schon vor Monaten!

  63. (1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
    ——————————————–
    wir achten und wir schützen die Würde des Menschen, indem wir vor der Gefährlichkeit des sich hier ausbreitenden Islam warnen und aufklären,aus Sorge und Liebe zu unserem Land. Die viel gepriesende Meinungsfreiheit sollte uns eigentlich dabei unterstützen!!!!!!

    Die linke Journallie ist es,– welche sich nicht Grundgesetzkonform verhält!!!!

    Das ist die Wahrheit!!!

  64. @ #80 Biloxi

    SPIEGEL-Leser kriegen kaum ihre Schnürsenkel zu. Geschweige denn, dass sie wissen, was das Internet ist – wüssten sie es, bräuchten sie ja keine Printausgabe des SPIEGEL mehr lesen 😉

  65. Lediglich an seiner Einschätzung, wir seien eine wehrhafte Zivilisation, habe ich (leider) so meine Zweifel.

    #73 Grant (26. Sep 2011 11:56)

    Ja, das wäre eine – zweite – Anmerkung, die auch ich machen würde.

  66. Welch ein kruder, erbärmlicher Tiefpunkt in der Geschichte des Magazins, das einst für Meinungsfreiheit, Kampf um demokratische Rechte, Intellektualität, Toleranz, kurz: Bürger- und Freiheitsrechte usw. stand.

    Rudolf Augstein rotiert im Grab, schätze ich, aber erinnern wir uns: Auch er war antichristlich gesonnen!

    Ich habe unmittelbar mit Markteintritt des FOCUS den Spiegel von meiner Leseliste gestrichen, wie so viele andere Demokraten.
    Die Auflage sinkt seither stetig.
    Das geht inzwischen wohl an die Substanz.
    Da muss man wild um sich schlagen. Nach dem StaSi und KGB rufen. Eindreschen, auf alles, was noch denkt. Zu denken wagt.

    Wäre PI thematisch breiter aufgestellt, finanzkräftiger, moderner, etwa im Stile der Huffington-Post, ginge es den MSM noch stärker ans Leder.

    Werbt dafür, dass die Erosion sich weiter vorwärts frisst, genau wie bei den Neven Du Mont-Medien.

  67. Mit kleinen Jungen und Journalisten soll man vorsichtig sein. Die schmeißen immer noch einen Stein hinterher.

    Konrad Adenauer

  68. Präcise auf den Punkt gebracht. Michael Stürzenberger formuliert es so wie es auf dem Herzen brennt.
    Ohne fanatisch die lebenswerten Dinge des Lebens aus den Augen zu verlieren, sollten wir optimistisch
    bei jeder Gelegenheit für unsere Sache werben und aufkären.
    Gelegenheiten gibt es genug um Stellung zu beziehen.
    Erst wenn die Menschen umfassend informiert sind wird sich ein Meinungswandel vollziehen.

  69. PI hat keinen Zaubertrank? Doch! Unser Zaubertrank ist die Wahrheit, und die wird siegen, über kurz oder lang.

  70. #80 Biloxi (26. Sep 2011 12:06)

    Das wundert mich auch. Man erinnert sich das der „Danke Thilo Mann“ mal eben 10-20k Besucher mehr gebracht hat.

    Oder man erkennt das die Reichweite von Spiegel und DuMont noch kleiner ist als angenommen.

  71. das sind alles dieselben Damen und Herren, die vor dem Islam die Hosen gestrichen voll haben und sich a la Judas Iskariot an den Islam für 30 Silberlinge ( der heutige ert für 1 Sklaven) verkauft haben !

    Ich hasse Leute, die ihre eigene christliche Kultur vernichten möchten und stattdessen den islamischen Eroberern den Steigbügel halten!

    Und genau dies tut unsere ganze linksversiffte Presse unentwegt!

    z B . das Hamburger Idiotenblatt für Rote Socken aller Art

    das linkes Hamburger Stricherblatt

    und das üble Presse-Imperium in Köln mit der noch übleren NS-vergangenheit . Die Werkzeugkiste hat diesen Imperium eins zu eins aus der NS-Zeit mitgenommen

    Voraussetzungen für einen Platz in den warmen Redaktionsstuben der in der NS-Zeit so bekannten Göbbels-Schleicher- Presse in Hamburg Köln Berlin München :

    Qualifikation :
    mindestens 12 Semester-Studium in der Links-Radikalen-Faulenzerszene

    mehrjährige Semester-Besuche Fach : Mannicheln

    erfolgreiches Staatsexamen im “ Wie wird richtig Pro-Islam edathiert“

    Als krönenden Abschluss müssen mehrere Monate „Pranteln“ in der SZ mit erfolgreichen Absschluss des Fernkurses der SED-Partei „Göbbel und Streichers Presse-Strategien vorgewiesen werden

    Eine Belobingsschreiben der Türkischen Ministerinnen Bilkay Öneys und Özkan sollte vorgezeigt werden

  72. Inzwischen ist das Lügen in der Politik, bei den Medien sowieso, so selbstverständlich geworden, daß Diejenigen, die die Wahrheit berichten ( PI ), vom Verfassungsschutz beobachtet werden sollen.
    Bundesrepublik Deutschland = DDR 2

  73. Diese Islam-Versiffte Presse hat sich als 5-te Frau ins Bett des Islams gelegt..
    Sie wissen aber nicht , das die 5.Frau nichts gilt und sofort verstossen werden kann

    Solange sie noch ihre Huren-Dienste leisten kann , wird sie benützt werden

  74. Danke byzanz, dieser Artikel gefällt mir! 🙂
    Dazu fällt mir nur ein Zitat von Abraham Lincoln ein:
    „Man kann das ganze Volk eine Zeit lang täuschen und man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen, aber man kann nicht das ganze Volk die ganze Zeit täuschen.“

  75. Der Spiegel ist wie die Bild – die Quote zählt, und dafür sind den Axel-Springer-Schmierfinken alle Mittel recht – auch Lügen. Kritik am Islam ist politisch nicht korrekt, also wird für den Islam geschrieben (so vermeidet man auch, dass Mohammedaner einem die Scheiben einschmeisst..) Dabei wird das übersehen, was die schleichende Islamisierung Deutschlands eigentlich ist: Ein Angriff auf das Grundgesetz und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes!

    Als Soldat habe ich vor 21 Jahren geschworen, genau das zu verteidigen. Ich fühle mich an diesen Eid auch heute noch gebunden, und ich werde das Grundgesetz (die Bundesrepublik Deutschland) und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes gegen JEDEN Agressor verteidigen.

    An die Schnüffler vom Verfassungsschutz: NEIN, ich werde jetzt nicht loslaufen, und reihenweise Muselmanen umnieten; also spart euch eure Kräfte für mohammedanische Terroristen auf (also die wirklichen Feinde unseres Grundgesetzes).

  76. Ich hoffe das PI Team lernt aus dem Verrat und den Angriffen auf dem Server.

    PI muss eine Redundanz aufbauen. zB QQ schreibt hier, aber auf QQ findet man von PI nichts. Das Notfallblog wird nicht gepflegt. PI selber müsste bei 2-3 Bloogerseiten eine Sparausführung, z.B. nur 1-3 Artikel von PI übernehmen, laufen lassen. Wenn WordPress, Google oder Yahoo wegen PI Seiten angegriffen werden, ermittelt das FBI vom Serverbetreiber aus.

  77. #

    96 DerTempler (26. Sep 2011 12:35)
    Ich hoffe das PI Team lernt aus dem Verrat und den Angriffen auf dem Server.
    Das Notfallblog wird nicht gepflegt

    Das ist das Üble an der ganzen Geschichte ..

    Der Notfallblog hat sein Ziel völlig verfehlt !!
    Er wird 1 mal / Jahr mit nem Dummy statemant am Leben gehalten .. Info ?? Gleich NULL

  78. Nun, wenn es eine der Existenzgrundlagen des Verfassungsschutzes sein soll, eine Gemeinschaft zu beobachten, die sich explizit gegen eine Ideologie ausspricht, welche Gewalt, Mord und Vertreibung propagiert um zur einzigen Religion/Ideologie auf der Welt zu werden, um alle Menschen unter diese Ideologie und ihr integriertes Gesetz, die Scharia, zu unterwerfen, dann ist der Verfassungsschutz und seine Mitarbeiter von ihren Vorgesetzten in der Politik zum willfähigen Werkzeug dieser verfassungsfeindlichen Ideologie gemacht geworden.

    Und immer dran denken: Zum Rasieren muss man in den Spiegel schauen.
    😉

  79. DER SPIEGEL sollte sich besser um Herrn Trichet, den Direktor der Europääischen Zentralbank kümmern!

  80. So wie die Gallier gegen die Römer, so ist PI gegen den Mainstream-Medien.
    Schöööön 🙂

    Wie schreibt der SPIEGEL so treffend über sich?
    „UNS BRENNT DER HINTERN“
    Wurde auch Zeit!

  81. DER SPIEGEL, vom Sturmgeschütz der Demokratie (Rudolf Augstein) zum Wegbereiter einer klerikalfaschistischen Weltdiktatur!

  82. #100 Eurabier (26. Sep 2011 12:46)

    DER SPIEGEL von 1980:

    „Moskaus Moslems, Sprengstoff für das Sowjetreich!“

    Stimmt immer noch. Medvedev und Putin müssen jetzt was tun, sonst geht Europas Hinterland (Russland) verloren, noch eh wir den Bach runtergehen!

  83. “ Diese hohe Aufmerksamkeit zeigt, welch Dorn im Auge PI für die kollektiven Wegschauer der Islamverharmlosungs-Maschinerie dieses Landes ist.

    Diese zwei Seiten des SPIEGEL beweisen erneut, wie ratlos man bei den Massenmedien gegenüber einem Internetblog ist, der sich doch tatsächlich erdreistet, der gesamten “Elite” dieses Landes in Politik, Medien und diversen Organisationen die Stirn zu bieten.

    Es wäre die Pflicht eines großen deutschen Nachrichtenmagazins, tabulos über den Islam zu berichten und aufzuklären.

    PI ist nötig, PI wirkt, PI wird nie untergehen und seine historische Aufgabe erfüllen. Der Wind wird sich irgendwann drehen, da das Volk nicht so blöd ist, wie es die Eliten glauben.

    Es ist unser aller Recht, sich einer unzweifelhaften Bedrohung für unsere freie Gesellschaft entgegenzustellen. Wir werden die Heuchler dieses Landes, die Edathys, Roths & Co gnadenlos mit der Wahrheit vor uns hertreiben, bis sie in der Sackgasse ihrer faktenfreien Empörungsmaschinerie argumentativ mit dem Rücken zur Wand stehen. “

    Ja, Michael Stürzenberger, das wollen wir, so wahr uns Gott helfe.

  84. Mal abgesehen von dem fatalen politischen Signal, daß davon ausgehen würde, daß ein Blog wie PI, das je gerade unsere Verfassung schützen und verteidigen will, vom Verfassungsschutz beobachtet würde (das wäre ja so was von grotesk!), was hätte PI zu befürchten?

    Gar nichts, außer daß es eben hieße: „PI wird vom Verfassungsschutz beobachtet.“ Na und?
    Das wäre doch sogar von großem Vorteil, denn hier gibt es für diese Herrschaften doch wertvolle Informationen en masse, die tagtäglich zeigen, wo die wirklichen Feinde unserer Verfassung sitzen!

    Andererseits: das müßten diese Herrschaften doch längst wissen, sonst wären das ja wahrhaft traurige „Verfassungsschützer“. Das wundert mich sowieso schon lange: die staatlichen Sicherheitsorgane sitzen doch an der Quelle von Informationen. Es muß ihnen doch als Ersten klar sein, daß und wie dieses Land gegen die Wand fährt! Warum kommt von ihnen nicht mehr Widerstand? Allein schon aus reinem Selbsterhaltungstrieb!

  85. Solche Schmutzkampagnen sind nicht neu.

    Vor einigen Jahren schrieb mit schöner Regelmäßigkeit der damals berühmt-berüchtigte Schmalenberg im Kölner Stadt-Anzeiger Hetzartikel gegen pro Köln.

    Die Vorlagen dazu lieferte ihm ein ansonsten erfolgloser und unbedeutender Leverkusener Journalist, und zwar anonym.

    Als der aufflog – es handelt sich um den Leverkusener Harry Schick – war auch Schmalenbergs Zeit als großer pro-Köln-Zampano beim DuMont Verlag vorbei.

    Harry Schick machte sich vor Angst nach seiner Enttarnung in die Hose
    und hält sich seitdem mucksnmäuschenstill.

    Detlef Schmalenberg darf noch manchmal ein bisschen mitmischen, wenn an den Haaren etwas herbeigezerrt werden kann, mit dem man gegen Pro Köln hetzen kann.

    Und jetzt führt der unselige DuMont-Verlag, von Linksextremisten beeinflusst und mitbestimmt
    mit anderen Leuten seine Hetzkampagnen weiter und dehnt sie aus, auf PI.
    Die Lohnschreiber-Journalisten sind dabei nichts als nützliche Idioten.

  86. Es werden tatsächlich Diskurs-und schlussendlich Denkblockaden aufgebaut, die Belastung durch Ausländerkriminalität wird auf Teufel
    komm raus beschönigt, verharmlost oder ignoriert.
    Kriminalität wird aus politischen Gründen nicht verfolgt, weil Polizisten
    um ihre Gesundheit fürchten müssen und die Verfolgung an Sprach-
    Barrieren und dem Zusammenhalt der ausländischen Banden scheitert.
    Ich möchte nicht wissen, wie gross der Zeitaufwand bei der Polizei bei
    der Erstellung hübscher, harmloser Statistiken ist.
    Wenn ich höre, dass alleine in Berlin-Neukölln etwa bis zu 50000 illegale
    Ausländer leben, frage ich mich, wie soll man das reparieren ?
    Sollen Einzelne abgeschoben werden, haben die Beamten Hunderte von
    Komplizen und linke Sympathisanten gegen sich.
    Hochgerechnet auf Deutschland müssten dringend Millionen von illegalen Ausländern ausgewiesen werden.
    Plus Türken und Kurden, die sich bei uns massenhaft als Kriminelle
    Mädchen- Rauschgift-Waffenhändler betätigen.
    Bei dem Mass an Überfremdung unserer Städte ist der soziale Friede
    in größter Gefahr, daher wird in den Mainstream-Medien auch nicht
    berichtet.
    Der von vielen befürchtete Bürgerkrieg ist doch längst im Gange.
    Und wir Deutsche werden täglich zu Opfern, weil wir uns bisher nicht
    zusammenschliessen , bewaffnen und zurückschlagen.
    Wir hoffen kollektiv immer noch , dass unser Staat seiner Verantwortung
    dem eigenen Volk gegenüber gerecht wird.
    Aus gutem Grund hat unsere Polizei das Gewaltmonopol, aber sie wird
    politisch, gutmenschlich zurückgehalten, das Notwendige zu tun, um
    die öffentlichen Räume für die Bürger zurück zu erkämpfen.
    Wir sollten darüber nachdenken alle diejenigen zu vernetzen, die in
    der Vergangenheit Opfer von Ausländerkriminalität wurden, wir könnten
    eine mächtige Lobby werden, die sich demokratisch legitimiert Gehör
    verschafft und das Anliegen des Volkes nach strenger Anwendung des
    Rechts in die Parlamente trägt.
    Merkt ihr was, ich habe hier nichts Rechtsradikales gesagt und die Religion der Ausländer musste ich auch noch nicht ansprechen.
    Hier ging es erst mal nur um die Grundlage unserer Zivilisation, den
    Rechtsstaat, der in seiner liberalen Prägung nur noch eine Lachnummer
    für Täter darstellt und eine massenhafte Verhöhnung der Opfer.

  87. Tolle kostenlose PR vom Spargel.

    Liebe Spargel-Redakteure:
    Wenn einem die Botschaft nicht passt nutzt es auch nichts den Überbringer zu köpfen.
    Setzt euch lieber mal mit den Inhalten von PI auseinander!!!

    An die Freunde von „Horch und Lausch“:
    Viel Erfolg beim Vertiefen der gewonnenen Einsichten nach der Lektüre von PI.

  88. Hat PI daran gedacht, eine Aktiengesellschaft zu gründen?
    Nein? Warum nicht?

    Dieser Schritt würde Geld in die Kasse bringen und die Autoren könnten dadurch problemlos für ihre Arbeit marktgerecht. entschädigt werden.

    Ich würde solche Aktie sofort zeichnen lassen. PI-Aktie hat Zukunftspotenzial und der Kurs wird eines Tages durch die Decke gehen. Davon bin ich fest überzeugt.

  89. „… von dem fatalen politischen Signal, das davon ausgehen würde“
    —————————–
    … also spart euch eure Kräfte für mohammedanische Terroristen auf (also die wirklichen Feinde unseres Grundgesetzes).

    #95 The_ Abyss (26. Sep 2011 12:33)

    Da war ja der Gedanke auch schon. Sorry, nicht gesehen.

  90. Ich kann ja schon mal die Isar durchschwimmen, um mich in meinem Nachbardorf Pullach zu stellen.
    Die werden mich wieder nach Hause schicken oder mich unbehelligt in den Biergarten der Waldwirtschaft abziehen lassen, weil der Verfassungschutz nicht so blöd ist, den Kommunisten und der islamistischen Lobby auf den Leim zu gehen. Die Sprüche einiger weniger wild gewordener PI-ler reichen nicht aus, um eine große Mehrheit von vernünftig argumentierenden Menschen mundtot zu machen.
    Da können wir uns beruhigt entspannen.

    Ich kann aber nur meinen ständigen Appell wiederholen, sowohl an manche Autoren – Stürzenberger gehört nicht zum Problem – als auch an uns Kommentatoren, zwar weiterhin politically incorrect, aber sprachlich beherrscht zu kommunizieren. Es liegt sehr an uns, ob wir bisher noch schwankende Mitbürger gewinnen können oder verprellen. Der Unmut über die schleichende Machtübernahme des Islam ist in der Bevölkerung nämlich groß. Vor kurzem hatte ich ein Gespräch mit einem Pensionär und guten Bekannten, einem ehemaligen deutschen Botschafter in verschiedenen Ländern. Es ist erstaunlich und unerwartet, was bei solchen Gesprächen, sogar mit höheren ehemaligen Amtsträgern diesbezüglich herauskommt, wenn erst mal die Vetrauenshürde übersprungen ist und sie nicht mehr um den Job fürchten müssen.
    Er könnte mit seinen Ansichten locker ein PI-ler sein, wird es aber derzeit nicht werden, weil er ja doch noch seine Pension nicht gefährden wird.

    Man prüfe stillschweigend, wer im weiteren unpolitischen Bekanntenkreis, oder bei vertrauten Arbeitskollegen, nicht angefressen reagiert, wenn irgendwo die x-ste Moschee gebaut werden soll, oder man wieder über eine Messerattacke lesen kann. Wo sind denn wirklich die wenigen Unterstützer der schleichenden Islamisierung, ausser in ihren Gettos, in den linken Parteien und in den Redaktionen?

    Gewählt werden aber wieder diejenigen die nichts dagegen tun, bzw. sogar unterstützend wirken. Das kann auch in Bayern mit SPD-Ude passieren. Mit der CSU, wenn sie sonst schon nicht mehr aufbegehrt, als gegen Präsidentensprüche, wäre dann sogar eine der letzten bekennenden Kräfte gegen den EU-Anschluss der Türkei eliminiert.

    Wenn wir uns weiterhin gegenseitig bestätigen, dass der Wähler einfach zu blöd ist, die Situation zu begreifen, erreichen wir ausser Selbst-Bauchpinselung nichts.
    Nicht unsere Mitbürger machen etwas falsch, sondern wir und die uns noch, mehr oder weniger, unterstützenden Kräfte, wenn es uns nicht gelingt, die jetzigen, lächerlichen Zustimmungsraten zu den infragekommenden Parteien zu überwinden.

    Unsere Abgrenzung zu den Neo-Nazis muss noch wesentlich deutlicher erfolgen, als das jetzt der Fall ist. Diesen Totschlagknüppel müssen wir den Gegnern zwingend aus der Hand nehmen, sonst wird das nichts. Ich hatte auch schon bei anderer Gelegenheit empfohlen, vom Islam zu lernen, und zwar in der Anwendung der Taqiyya. Wir gehen die Dinge sehr oft viel zu plump an und bieten dem Gegner die Kehle. Im Gegensatz zur Rudel-Ethik der Wölfe, beisst der aber hemmungslos zu!

  91. Die Veröffentlichung gestohlener Daten und Inhalte ist illegal. Lasst doch bitte diese Spiegelausgabe beschlagnahmen und vernichten!

    Schließlich kann nur so Eure demokratisch geschützte Privatsphäre geschützt werden.

  92. Wenn der Verfassungschutz noch nicht auf PI mitliest, dann wird es Zeit, das er damit anfängt.

    Denn hier kann er komprimiert den Unsinn der Systempresse konsumieren und spart dadurch Zeit, die zum beobachten von islamischen Demokratiefeinden genutzt werden kann.

    Ich schreibe bewusst islamisch, denn islamismus gibt es nicht nur laut Erdogan nicht.

    Leider schreibt auch der von mir geschätzte Michael Stürzenberger neuerdings von „Islamismus“. Ich gehe davon aus, der er es satirisch meint.

    Die Affaire zeigt jedoch, das man stets darauf achten muss, was man schreibt und was man am Telefon sagt.

  93. Gibt es nun solche Meldungen wirklich oder nicht, lieber SPARGEL?

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/14-jaehriger-raeuber-gefasst/4660104.html

    14-Jähriger Räuber gefasst

    Gerade einmal 14 Jahre alt ist ein mutmaßliche Räuber, der zusammen mit zwei Unbekannten ein Paar in Neukölln angesprochen, zu Boden geworfen, mit einem Messer bedroht und anschließend beraubt haben soll.

    Nach Angaben der Polizei habe der Jugendliche mit zwei bisher unbekannten Komplizen kurz nach Mitternacht einen 45 Jahr alten Mann und seine 43-jährige Begleiterin in der Böhmischen Straße von hinten angesprochen. Wie eine Polizeisprecherin sagte, haben die Jugendlichen dann vermutlich den Überraschungseffekt genutzt und das Paar zu Boden gerissen. Die drei mutmaßlichen Räuber bedrohten ihre Opfer mit einem Messer und raubten die Geldbörse des Mannes. Anschließend flüchteten die Jugendlichen in Richtung Nimetzstraße.

    Die Raubopfer riefen die Polizei. Noch in Tatortnähe bekamen die Polizisten einen 14-Jährigen zu fassen. Nach den polizeilichen Maßnahmen, heißt es von der Polizei, wurde der junge Räuber von seinem Erziehungsberechtigten abgeholt.

    Die anderen beiden Jugendlichen werden als Südländer beschrieben. Sie seien schlank, schwarzhaarig und zwischen 1,70 und 1,75 Meter groß. Einer der beiden habe eine helle Hose und ein helles Oberteil getragen

  94. Spiegel ?? Matt blass rissig im vermoderten bereits stinkenden Holzrahmen ?
    von Würmern zerfressen ?

    solche Spiegel sind zu nichts mehr nützig ausser auf den Altmüll geworfen zu werden

    In diesen Spiegeln kann man die Fakten und Tatsachen nicht mehr erkennen ,

    Durch die Risse und Blässe erkennt man nur Umrisse der Realitäten

    Auf den Müll mit solchen Spiegeln

  95. So schlimm finde ich den Artikel gar nicht! Da geht draus hervor, wie verwirrt wir auf den Anschlag reagiert hatten und das wir es nicht gut fanden. Andere Medien und viele Menschen in der Welt gingen im ersten Moment wie wir von einem islamischen Anschlag aus.

    Hier wurde umgehend dann die Wahrheit berichtet und das war gut so. Das hier keiner amused darüber war ist doch ganz verständlich. Hat sich der Spiegel vielleicht darüber amüsiert? Auch nicht – na also, wo ist der Unterschied.

    Uns zu unterstellen, wir wären enttäuscht, dass es keine islamische Tat sei ist irrsinn, da dies genau der Punkt ist, der uns an dieser Ideologie ständig aufregt und von den pathologischen Gutmenschen nicht zur Kenntnis genommen wird. Die Ignoranz, dies ist der Punkt der uns in Wahrheit wie viele andere Menschen in Deutschland an den Rand der Verzweifelung bringt.

  96. #107 Biloxi (26. Sep 2011 13:01)

    Das würde in einer Demokratie gelten, in der keine Denk- und vor Allem Sprechverbote existieren und in welcher nach geschriebenem Recht und nicht nach „Ideologie“ bzw. „zur Zeit geltender“ Staatsräson ge- und verurteilt wird.

    Ein Beispiel:
    Kritik am Islam, seinen Dogmen und an seinen Vertretern wird plötzlich zum „antimuslimischen Rassismus“ erklärt, während Kritik am Christentum, seinen Dogmen und seinen Vertretern als „Bügerpflicht“ vermittelt wird.

    Von der unterschiedlichen Vorgehensweise von Justiz und Politik bei „Beleidigung“ beider Religionen mal ganz abgesehen:
    Wenn ein Künstler Frösche ans Kreuz nagelt oder eine Jesus-Figur in ein Glas mit Urin stellt, gibts keinerlei Probleme.
    Aber wehe, wenn einer den kinderschändenden und gewaltausübenden Propheten „beleidigt“ oder Karikaturen veröffentlicht…dann ist plötzlich Polen offen.

  97. #2 Das spricht dafür, dass PI unterwandert ist. Man möchte vermutlich die Gemeinschaft nur testen oder man möchte die Gemeinschaft sabotieren. Was auch immer es ist wir werden es schwer haben diesen Menchen ausfindig zu machen. PI kann sich aber gewiss sein, dass zumindest ich hinter PI stehe. Sollte es weiter gehen, dann haben wir immer noch die Möglichkeit eine große Vereinigung voran zu treiben. Ist der Ruf ersteinmal ruiniert, dann lebt es sich auch ganz ungeniert. Und wer sich über die REP informieren möchte, dem sei gesagt, REP ist nicht vom VS auf dem kiger. Vielleicht wäre es mal zeit für Herrn Schlierer einen offenen Brief an die Islamkritischen Parteien zu schreiben!!!

  98. In den letzten Wochen gab es geradezu eine Flut von negativen Berichten über PI. Das bedeutet, die Phase des erfolglosen Totschweigens ist vorüber, jetzt wird es mit gesellschaftlicher Ächtung versucht.
    Es ist bestimmt kein Zufall, dass der Vorstoß zu einem Zeitpunkt geschieht, in dem EU, Euro und Parteien unter massiven politischen Druck geraten sind.

  99. Aber jetzt stellen wir uns doch mal vor, den MSM-Journalisten ginge – einem Wunder gleich – ein Licht auf, und sie würden plötzlich ganz politically incorrect schreiben.

    Hätte PI dann seine Aufgabe schon erfüllt?
    Natürlich nicht, es wäre immer noch zu wenig, wenn nicht Taten folgen.

  100. #119 menschenfreund 10 (26. Sep 2011 13:25)
    Wenn wir hier kommentieren, müssen wir jederzeit denken: Vorsicht, Feind liest mit.

    Hä???
    Spiel weiter mit den Murmeln lol

    Die Fakten und Wahrheiten über eine Terror-Ideologie lassen sich NICHT unterdrücken
    Die WAhrheit wird siegen

    Wenn jemand sagt die Tür ist 1,2 breit und der andere sagt 1,8 dann nimmt man den Zollstock und misst nach

    Wenn jemand sagt Islam ist Frieden und der andere sagt Unterwerfung .. nimmt man den Koran und liest nach

    Dieses Nachlesen haben unsere total blinden Pressefritzen noch nicht geschafft

    entweder ist es ein Klub von Analphabeten oder sie sind dazu zu stinkfaul
    Lieber sich von Imanen berieseln lassen bei Kaffe und Kuchen im Faulenzer-Cafe

  101. SPIEGEL – der linke Narrensaum, der das Christentum hasst – aber die Mao-Bibel aufsagen kann

    Hallo Spiegel-Linkspopulisten

    *Feldenkirchen, Markus
    – *Stark, Holger

    In einen ordentlichen Haushalt hängt man seine Waschlappen auf die Leine,

    beim Spiegel setzt man sie an eine Schreib-maschine

    Übrigens die Lektüre des verbittert antikirchlichen deutschen Straßenmagazins ‘Spiegel’ der letzten Wochen war recht vergnüglich.

    Die Atheisten fliehen vor der Erleuchtung !

  102. #70 Biloxi

    Das seh ich auch so! Das ist der Dreh-und Angelpunkt.
    Selbst Islamkritiker machen zuweilen den Fehler, auf einen „anderen Islam“ oder einen „moderaten Islam“ zu hoffen. Islam heisst Gottes Wort, heisst unveränderlicher Koran, heisst Eliminierung der Ungläubigen.
    Logisch wäre es dieses volksverhetzende Buch, genau so wie „Mein Kampf“, zu verbieten, sowie sämtliche daraus gewonnenen Zitate und jeglichen darauf beruhenden Religionsunterricht.
    Das wird entweder so kommen, oder die Kapitulation. Alternativen kann ich nicht sehen.
    Buchtipp: „Kara Mustafa vor Wien“, verfasst vom Zeremonienmeister der Hohen Pforte, herausgegeben von Richard F. Kreutel (gebraucht bei Amazon).
    Anmerkung dazu: Viel hat sich bei denen nicht geändert, sie schneiden immer noch gern Köpfe ab!

  103. Als ich vor ca. 2 Jahren mal wieder kulturell bereichert wurde (diesmal gab’s ne‘ Kopfnuß von einem anatolischen Facharbeiter) und die umstehenden Menschen nur doof guckten und nichts unternahmen dachte ich mir: Ist das jetzt in ganz Deutschland so und gibt es nicht auch Leute, die da etwas dagegen unternehmen wollen? Auf der Suche nach Informationen im Internet landete ich auf der Seite von PI. Erst da wurde mir bewußt, wie immens das Problem tatsächlich ist.

    Vielen Dank für die tolle Arbeit, liebes PI Team. Es ist schon sehr beruhigend, dass es in Deutschland noch Leute gibt, die sich der Meinungsdiktatur so vehement widersetzen! Also weiter so!

  104. Es ist wirklich bedenklich, wie die Medien mittlerweile tagtäglich Islamkritiker und EU-Euro-Kritiker verleumden. Rundum wird gegen PI pauschal unterstellt, diffamiert und auf infamste Weise gegen Exponenten aufgehetzt. Die Meinungs- und Pressefreiheit wird kräftig mit Füssen getreten und dadurch letztlich das Fundament der Demokratie beschädigt.

    Erneut habe ich mich bei Michael Stürzenberger zu bedanken.

    Heute hat auch der sich auch wieder der Tagesanzeiger am Islamkritiker-Bashing teilgenommen, mit gehässigen Unterstellungen und Seitenhiebe gegen PI:

    http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Reimanns-Geheimauftritt-bei-den-Islamophoben/story/10598704

  105. #128 Honest (26. Sep 2011 13:34)
    Spiel weiter mit den Murmeln lol
    …………………
    Das ist z. B. einer der Kommentare, wie ich sie voll daneben finde. Sie haben überhaupt nichts kapiert. 😉

    Mit dem „Feind liest mit“ meine ich die Lügen-Presse-VertreterInnen.
    Natürlich bleibt die Wahrheit immer Wahrheit, wenn wir sie hier beim Namen nennen,
    aber es kommt auch drauf an, wie man die Wahrheit rüber bringt, damit sie vom Feind nicht gegen uns verwandt wird.
    Wer hier unbedacht aus dem Bauch heraus kommentiert, wie es ja offensichtlich Stürzenberger in privaten Gesprächen passiert ist, muss ja mit allem rechnen.

  106. Guter Beitrag, aber:

    In Europa wird der Islam scheitern, denn hier trifft er zum ersten Mal auf eine hochentwickelte und vor allem wehrhafte moderne Zivilisation.

    Das ist nicht ihr ernst, Stürzenberger.

    Und:
    Wer ist dieser „theAnti2007“? Mit was für Arschlöchern arbeitet PI zusammen? Meiner Meinung nach wird das völlig zu recht thematisiert, egal ob vom Spiegel oder sonstwem.

  107. Hallo Spiegel-Schreiberlinge:

    und wieder einen jahrzentelangen Abonnementen verloren!

    Macht weiter so – dann habt ihr endlich einen Grund PI zu hassen.

  108. @ #114 exKomapatient

    Angepisste M#selmanen, die nicht wollen, dass man das wahre friedliche Antlitz des Islam sieht. Weiß ich aus Erfahrung.

    Phase 1:
    Ein Rudel M#seln deckt den Kommentarbereich des Videos mit Leugnungen zu.

    Phase 2:
    Sie melden es bei Youtube und die sperren es dann.

  109. Also, wenn meine Frau heimlich mithören würde, was wir beim Männerabend alles so erzählen, uiii, ich würde mind. eine Woche Hausarrest bekommen. Da fallen Worte ;).

    Wenn jetzt die Spiegel Voyeure illegale Privatgespräche lesen/abhören, dann ist das für mich nicht repräsentativ.

    Mein Gott, wie oft sagt man Sachen, die man wohlüberlegt besser nicht sagt oder sagen würde?

    Es ändert aber nichts an der Grundsätzlichkeit der Meinungsfreiheit in ihrem gesetzlichen Rahmen. Keiner hier ist für sondern gegen Gewalt, keiner hier ist für sondern gegen Unterdrückung, keiner hier ist gegen sondern für das Grundgesetz, keiner hier ist ein Antisemit oder Antizionist, sonder das Gegenteil ist der Fall.

    Wir stehen zur deutschen Geschichte und verteidigen unsere und die freiheitlichen Grundrechte unserer Familien, Frauen und Freunde.

    Wer hier deshalb nach dem Verfassungsschutz ruft, hätte damals auch nach der S.S oder S.tasi gerufen.

    Vermutlich hätten diese dann auch jedes jüdische Geschäft mit einem Stern markiert.
    Diese linksbraunen Journalisten sollten sich schämen. Heute wie damals, als sie Adolf unterstützt haben. Heute wollen sie Israel an den Pranger stellen und sind heimlich froh, wenn mal wieder ein Anschlag auf die Junden erfolgt ist. Vermutlich freuen sie sich dann über hohe Klickraten.

  110. # Honest

    Das ist ja auch ein bisschen viel verlangt, dieses zusammengestümperte Buch ist mit weitem Abstand das Dümmste, Heuchlerischste, unsäglich
    Barbarischste Buch, dass ich je las.

    Und ich habe aberhunderte von Büchern gelesen.
    In dem Zusammenhang verstehe ich auch nicht, warum dieses menschenverachtende Pamphlet nicht rigoros verboten wird.
    Bei „Mein Kampf“ sind unsere Behörden doch auch nicht zimperlich.
    Das man den Besitz dieses Hass-Manifests nicht unterdrücken kann
    ist klar, aber der Staat würde immerhin ein wichtiges Zeichen setzen,
    wo in unserem Land die Grenzen freier Meinungsäußerung und freier
    Religionsausübung liegen.
    Der Pius-Bruderschaft lässt man schliesslich seine Holocaust-Leugnung
    auch nicht durchgehen.
    Warum also wird der Juden-und Christen-sprich Ungläubigenhass der
    Moslems nicht rigoros verfolgt.
    Anders kann man die hier lebenden Anhänger dieses „Propheten“ nicht
    zur Integration zwingen. Und ohne Zwang geht es bei denen sicher nicht. Wer nicht aufs Grundgesetz schwören kann, gehört ausgewiesen.
    Und kein Glaube darf sich das Recht anmaßen, über der Verfassung des
    säkularen Staates zu stehen.

    Wir sind das Volk. Wir wollen unsere wehrhafte Demokratie zurück.

  111. Da steht also die Riege der PI-Hasser [die all den blutigen Despoten und Ideologien vom Islam zum Nationalsozialismus, Kommunismus etc wohlgesonnen gegenueberstehen nur eben nicht den PI-lern]diesen sogenannten Islam-Hassern gegenueber die mit all diesen blutigen Angelegenheiten definitiv nichts zu tun haben wollen.

    5VOR[20]12!!!
    ANNO DOMINI 2011

  112. Vorschlag für eine gewaltige Auflagensteigerung in der Systempresse.
    Schreibt endlich einmal die Wahrheit.

  113. Wird Ralph Giordano bald auch vom Verfassungsschutz beobachtet?

    Augen auf, verdammt!

    In einem offenen Brief an Bundespräsident Christian Wulff fordert Ralph Giordano einen kritischen Umgang mit der Türkei und ein Ende der Sozialromantik in der Integrationsdebatte.

    …“Gleichzeitig ist es bürgerliche Pflicht, sich gegen Sitten, Gebräuche, Traditionen und Mentalitäten zu wehren, die jenseits von Lippenbekenntnissen den freiheitlichen Errungenschaften der demokratischen Republik ablehnend bis feindlich gegenüberstehen.“

    http://www.welt.de/print/die_welt/debatte/article13615072/Augen-auf-verdammt.html

  114. blockquote>#80 Biloxi (26. Sep 2011 12:06)
    Der SPIEGEL mit seiner Millionen-Auflage!

    War einmal: 951.656

    Quelle: http://www.spiegel-qc.de/deutsch/partner__preise/der_spiegel/auflage.php

    @all
    Ich begrüße einmal ausdrücklich die vielen neuen Leser und Kommentatoren hier. Viele neue Nicks, das gefällt mir 😉

    Da jetzt auch die techn. Probleme überwunden scheinen, dürften die Zugriffszahlen nach der kostenlosen Werbung demnächst durch die Decke gehen.

    Ich erinne aber auch: wenn uns die Politik verkauft hat, brauchen wir uns um demokratische Spielregeln nicht mehr zu sorgen. Gegen den Rettungsschirm. Bitte mitmachen:
    http://eurodemostuttgart.wordpress.com/

    Nächste Demo 08.10 Frankfurt

  115. Was mich schon wundert, ist das Quotenqueen nicht mehr hier schreibt. und das seit dem diese Komische Aufnahme von den PRO´s hier erschien. Und QQ war schon immer mehr für PRO!

    ODER HABE ICH WAS VERPASST???

  116. = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =
    #8 Oxenstierna </b

    Liebes PI, Ihr habt in den eigenen Reihen einen Verräter. Da…..
    = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =

    das habe ich vor ein paar Wochen auch erwähnt UND mein Beitrag wurde (wie mehrere andere) sofort gelöscht !

    PI: Weil es falsch ist!!!

  117. meiner Meinung nach haben die beim Speigel ein Personalproblem
    seit Aust weg ist scheinen die vielen „alten“ Redakteuren gekündigt zu haben oder die sind von alleine gegangen
    merkt man eindeutig an der insgesamt schlechter werdenden Qualität der Artikel
    z.B. über den Piraten Prozeß ( ja, die richtigen Somalia-Piraten) welcher in Hamburg läuft, gräuslich, wie für Viertklässler geschrieben, natürlich einseitig pro Pirat, selber Opfer usw, woher wollen die eigentlich wissen, das der nicht schon diverse Menschen getötet hat?
    oder über das Moskauer Flughafen Attentat ( über 30 Tote): der islamische Terrorist mutiert zum “ Angreifer“
    oder über den 16-jährigen Albaner Jungen, welcher mit Kumpels einen behinderten Rentner überfallen hat und von diesen erschossen wurde:nachträglich zum Opfer gemacht, samt Familie, angeblich so gut integriert und alle haben Arbeit, lungern aber trotzdem den ganzen Tag vor dem Anwesen des Rentners herum und fordern offen Rache ( man hat nur „vergessen“ zu berichten das der gute Junge nicht im ach so schönen Deutschland begraben wurde, sondern extra auf Steuerzahler-Kosten nach Albanien überführt wurde)

  118. Die Zusammenarbeit zwischen PI und dem VS klappt prima. Warum? Weil wir aus der Mitte der Bevölkerung die Verfassung schützen gegen ideologische Systemveränderer von rechts, links und dem Islam.
    Wir sollten nur noch mehr werden!

    Ich und einige andere hier haben den VS auch schon mal zu dem Aufruf Feuerlöscher zu Brandsätzen umzubauen informiert. Die Info kam leider nicht vom Spiegel an den VS und die Quelle war auch bisher dem Spiegel keine Zeile Wert.
    Also, wer PI liest ist informiert. Täglich und nich wöchentlich.

  119. Hier die „Ausbeute“ der kulturellen Bereicherung eines einzigen Wochenendes
    aus der „SPEIGEL“ Stadt Hamburg

    normalerweise wird aber auch noch geschossen, diesmal nur gemessert und auf den Kopf geschlagen

    http://www.mopo.de/polizei/messerattacke-in-hammerbrook-nach-disco-drama–taeter-gefasst,7730198,10900680.html

    http://www.mopo.de/polizei/angriff-mit-glasflasche-mann-in-s-bahn-attackiert,7730198,10899872.html

    http://www.mopo.de/polizei/bei-auslieferung-niedergestochen-mordanschlag-auf-sushi-boten,7730198,10898886.html

  120. 12 Jahre vom Staatssicherheitsdienst der ehemaligenn DDR überwacht und viele Jahre in Haft.
    Was meint Spiegel den nun, mit was sie einen noch beeindrucken wollen. Angstmachen, den Maulkorb verpassen, da müssen die Weicheier erst einmal nachsitzen.

    Spiegel sollte erst einmal das eigene Spiegelbild reinigen, welches sie selbst unklar gemacht haben.
    keiner dieser Realitätsverfremder wird beeindrucken können.

    Viel zu correct und weltfremd, diese Leute stehen nicht auf einer Stufe mit mir.
    Wi damals im Dritten Reich, da gab es auch zu viele Ja-Sager.

  121. Hut ab, Herr Stürzenberger! Sie haben das bajuwarische Zeug zu einem neuen Franz-Josef Strauß. Für Sie ein Kompliment oder eher nicht? Auf jeden Fall: Weiterhin so unbeirrbar!

  122. Apropos Islam: Es ist schon ein Jammer, dass die selbsternante „Frauenpartei Die Grünen“ ausgrechnet zur Unterdrückung der Frauenrechte in den islamischen Ländern schweigen und aber lautstark so tun , als sei der Islam nicht nur eine Religion wie jede andere , sondern bei uns auch herzlich willkommen.

    Folgerichtig sind nicht etwa Islamismus oder Kommunismus die Bösen unserer gesellschaft, sondern (irgendwie ) „die ungeregelte Globalisierung. Das Wort „Diktatur“ kommt genauso wenig vor wie der konflikt zwischen Demokratie und Dikatur. Nirgends ein klarer Standpunkt der Grünen.

    Aus
    Peter Helmes

    Die Grünen

    Rote Wölfe im grünen Schafspelz

    „Bitte bestellt alle die kostenlose Broschüre – Albträume sind garantiert“!

    http://www.konservative.de/

  123. Ach ja Verfassungsschutz ?
    Waren das dieses Staatsorgan, dass damals auf die Giftgaslüge hereingefallen ist und dadurch der Krieg gegen den Irak erklärt werden konnte.

    Gute Leute braucht das Land!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  124. Und wo liegt das Problem ? Jeder kann hier mitlesen, auch der Verfassungsschutz. Was sollte es also hier zu überwachen geben ?

  125. Verfassungsschutz, jenes Organ das blind zu sein scheint wenn es um Pierre Vogel geht.
    Die Herrschaften sollte erst einmal ihre eigentlichen Aufgaben wahrnehmen.

  126. Hinsichtlich Breivik kann man nur immer wieder darauf hinweisen (auch als Tipp an den Verfassungsschutz und Spiegel-Journalisten!),

    dass einzig und allein

    muslimische(!) Terror-Attacken

    mit unzähligen Todes-Opfern

    sein Vorbild(!) waren:

    Zitat aus seinem Manifest:

    “…….the Muslims show us, that deadly shock attacks are the only tool we have at the moment which will guarantee that our voice will be heard….”

    „…,die Muslime zeigen uns, dass tödliche (Terror)Schockangriffe das einzige Mittel sind, das wir z.Zt.haben, das uns die Garantie gibt, dass unsere Stimme gehört wird….“.
    ————————————

    …. und eben GERADE NICHT Islamkritiker, die versuchen mit Argumenten zu überzeugen,
    wie hier auf PI.

    On the Radicalization of Anders Behring Breivik.
    http://www.youtube.com/watch?v=n3uTPcxLsFo&feature=player_detailpage

  127. SPIEGEL: PI ein Fall für den Verfassungsschutz?

    Der SPIEGEL sollte sich zunächst ehrlicher Weise einmal in Form einer Veröffentlichung fragen, warum überproportional viele Moslems vom Verfassungsschutz beobachtet werden.
    DER SPIEGEL kann sich gerne auch mal fragen, warum Medien wie PI überhaupt notwendig geworden sind und warum immer mehr Menschen – nicht nur bei PI – der zeitgeistkonformen Meinungsindustrie kritisch gegenüberstehen.

    Natürlich möchte auch DER SPIEGEL PI gerne „vom Verfasssungsschutz beobachtet“ sehen, damit man dem Ziel einen Schritt näher kommt, nicht erwünschte Gegenöffentlichkeit gänzlich zu verbieten.
    Daran arbeiten verschiedenste Menschen derzeit auch mit Mitteln, die die Grenze zur Kriminalität überschreiten.
    Was DER SPIEGEL tut, ist zwar legal aber nicht redlich und auch nicht journalistisch gut, weil man einen tendenziösen Text im Mantel des seriösen Journalismus daherkommen lässt und den Beiträgen von PI grundsätzlich jede Berechtigung abspricht und ihnen pauschal Bösartigkeit unterstellt.
    Deshalb versuche ich das hier mal besser zu machen.
    Ja, es gibt auch sehr berechtigte Kritik in dem Text beim SPIEGEL. Keine Ahnung, wer „theAnti2007“ ist aber seine Äusserungen bestätigen alles, was man verallgemeinernd über PI in den Medien hört. Ein klarer Punkt an den SPIEGEL.
    Richtig, solche Leute sind eher Moslemhasser als Islamkritiker.
    Das zu unterscheiden ist jedoch die Kunst, die man auch beim SPIEGEL nicht beherrscht und meiner Beobachtung nach auch bewußt nicht beherrschen möchte.
    Islamkritik zieht seine Legitimation daraus, sich gegen Hass und seine Ursachen zu wenden.
    Deshalb darf Moslemhass keinen Platz (mehr) bei PI haben.
    Der Terrorist Breivik hat keine „Eier in der Hose“, der hat eine gefährliche Persönlichkeitsstörung und gehört im Knast therapiert. Dabei ist es auch völlig egal, wen er auf welche Weise in seinem „Manifest“ zitiert hat oder ob Islamkritik als das Feuer für die Lunte dieser Psychobombe instrumentalisiert wurde.
    Wer mit Terror auch nur entfernt sympatisiert, kann sich nicht gleichzeitig über die Gewalt aus dem Koran beschweren – solche Menschen sind nicht „politisch inkorrekt“, die machen mir einfach nur Angst.
    Wer sich darüber beschwert, dass das mehrheitlich linkslastige Establishement die schonungslos kritische Auseinandersetzung mit dem Islam weiterhin vermeidet und sogar verbieten möchte, wer beklagt, dass bestimmte Meinungen politisch und medial nicht ansatzweise ausgewogen repräsentiert sind, der darf nicht anerkennend kommentieren, wenn ein verwirrter Einzeltäter Menschen umbringt, mit denen nun kein einziges Argument mehr ausgetauscht werden kann.

    Bei PI müssen weiterhin Argumente Platz finden, die man in den mächtigen, immer einheitlicher werdenden „Qualitätsmedien“ nirgendwo findet.
    Hass darf hier keinen Platz haben.

    Noch zur Verteidigung von Herrn Stürzenberger und anderen mutigen Leuten, die sicher keine Moslemhasser sind und vor deren wirklicher Zivilcourage ich den Hut ziehe:
    Es ist menschlich mies, interne Informationen weiterzugeben, von denen man genau weiss, dass sie dazu benutzt werden, Leuten Schaden zu wollen, denen man vielleicht zuvor Verbundenheit vorgeheuchelt hat. Wenn PI „gehackt“ wurde, wäre das für das Team sicher besser.
    Ich möchte nicht wissen, was „Qualitätsjournalisten“ untereinander plaudern, wenn sie unter sich sind – daran sollten sie sich erinnern, bevor sie über andere herziehen.
    Trotzdem ist diese Veröffentlichung vielleicht eine heilsame Kur gewesen, weil sich PI jetzt die Frage aufdrängt, ob man mit Moslemhass oder mit Islamkritik in Verbindung gebracht werden möchte.
    Wenn Bassam Tibi ein Moslemhasser ist, weil er Islam kritisiert, dann war Martin Luther ein Christenhasser.
    Wenn man Tatsachenbenennung weiterhin „Hetze“ nennt und man es mit „Rassismus“ betitelt, den Koran mit gleichem Maß zu messen, wie es die historisch kritische Bibelexegese tut, wenn unliebsame Autoren bedroht und von mächtigen deutschen Leitmedien an den Pranger gestellt werden, ohne dass das jemanden zu stören scheint, dann ist sicher nicht PI ein Fall für den Verfassungsschutz.

    Das Wichtigste:
    Sie versuchen Euch von innen heraus zu zermürben und Euch noch zusätzlich Angst zu machen. Meiner Ansicht nach ist bei PI aber ist eine Debatte fällig, die hoffentlich schlecht für die wirklichen Moslemhasser ausgeht. Man muss auch Moslems kritisieren, die ihr Fehlverhalten mit ihrer Religion begründen.
    Letztlich geht es aber um Problementschärfung – und das geht letztlich nur nach einer schonungslosen und scharfen Kontroverse, die sauber argumentativ ausgetragen werden muß.

    Wir müssen wahrhaben, dass Islam zumindest in Europa Ursache grundsätzlicher Probleme ist.
    Für die Lösung jedes Problems ist Schweigen ebenso schädlich, wie Hass.

    Andere Methoden bewegen sich schon in der Grauzohne der Legalität.

    In Deutschland ist die Beteiligung an DoS-Attacken als „Computersabotage“ nach § 303b Abs. 1 StGB mit bis zu drei Jahren Freiheitsstrafe oder mit Geldstrafe bedroht, wenn die Dateneingabe oder -übermittlung in der Absicht erfolgt, einem anderen Nachteil zuzufügen, und dadurch eine Datenverarbeitung, die für einen anderen von wesentlicher Bedeutung ist, erheblich gestört wird.[11][12]

    Gemäß § 303b Abs. 3 StGB ist auch der Versuch strafbar. Daneben ist ferner auch die Vorbereitung einer Straftat nach § 303b Abs. 1 StGB selbst strafbar, § 303b Abs. 5 StGB i. V. m. § 202c StGB. Hierunter fällt insbesondere die Herstellung und Verbreitung von Computerprogrammen für DoS-Attacken.[13]

    Außerdem kann der Geschädigte Schadenersatz fordern.[14]

  128. Die Beobachtung durch den Verfassungsschutz wollen die Gesinnungsterroristen von Links doch schon seit Jahren. Warten wir mal ab, ob die Verfassungsschutzbehörden so dumm sind sich auf dieses allzu durchsichtige politische Manöver einzulassen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass in den Verfassungsschutzbehörden viele Beamte Dienst verrichten, die sich eines Tages dafür juristisch verantworten wollen. Wer diesbezüglich Zweifel hat sei daran erinnert, dass sich schon oft Mitläufer irgendwelcher Dienste ihrer Sache sehr sicher waren -, bis, ja bis… sich eines Tages die Verhältnisse änderten.

    Und dann machten diese Leute schon oft lange Gesichter.

    Im Übrigen wird es mir ein Genuss sein gegen alles und jeden (juristisch) vorzugehen, der sich an so etwas beteiligt.

    Ich sehe das alles ganz entspannt.

  129. Peter Helmes..

    Das wird uns als Führungsschicht der grünen „Sippschaft“ zugemutet:

    Ströbele: Ein vorbestrafter Terroristen-Anwalt und Terroristen-Sympathisant , der heute im Bundestag sitzt und mit Deutschland wenig am Hut hat….

    Fischer: Ein vorbestrafter Steinewerfer, Polizistenprügler und ehemaliger außenminister , der sich an dieser republik gütlich tut….

    Trittin: Ein Altkommunist, Häuserbesetzer und Terroristen-Sympathisant , der seine Abneigung gegen „Deutschland“ gar nicht oft genug betonen kann….

    Cohn-Bendit: Ein Mitinitiatorder 68er-Rebellion und (vorsichtig ausgedrückt) „Kinderversteher“ , der die ideologischen Weichen der 68er entscheidend beeinflußte….

    Roth: Eine „abgebrochene“ Dramaturgin , die sich am liebsten laut und schrill selbst in Szene setzt und ebenfalls Deutschland wenig liebt….

    Künast: eine Juristin, die Berlin erobern will/(wollte) und in der antikirchlichen , antichristlichen Humanistischen Union zuhause ist…

    Kretschmann: Ein Lehrer, der aus dem kommunistischen Bund Westberlin (KBW) kommt und nun als Ministerpräsident Baden-Württemberg zu neuen transsexuellen Ufern führen will…..
    —-

    Die Medien hätten viel mehr zu tun um diesen linken und grünen Sumpf einmal in aller Öffentlichkeit aufzudecken, deren kommunistischen und antidemokratischen Wurzeln bis weit in die 60er zurückgehen!

  130. Denen fällt gegen PI nix ein. Die Überwachung wird allein deswegen gefordert, damit man schreiben kann, PI werde vom Verfassungsschutz überwacht. Das soll dann den braven Bürger von PI abhalten. Wurde auch schon bei der JF probiert, das Ergebnis ist bekannt.

  131. Keiner sollte sich hier beeindrucken lassen, oder in Angst zusammenzucken, damit wird doch gerechnet.
    Standhaftigkeit ist alles .

    Sehe ich allerdings das heutige Deutschland, so kann ich nur feststellen, alle Schwierigkeiten im ehemaligen Osten waren für die Katz.
    jedes einzelne Jahr der Haft hat sich letzlich nicht gelohnt, sieht man sich das heutige Land an.
    Was ist schon beschämender für einen Staat, als wenn jemand sagt, der damalige Widerstand war es nicht wert, nicht für das jetzige Deutschland.

  132. Danke für den Artikel, die klaren und verständlichen Worte.

    Das Ziel im Auge behalten, auch dafür steht dieser Artikel.

    Die Aufforderung sich selbst einzubringen, kann ich hier nur unterstreichen.

    Aktiv zu werden ist nicht nur notwendig, es ist auch ungeheuer motivierend mit anderen zusammen an einem Strang zu ziehen.

    http://für-verfolgte-christen.de/

  133. Der VS sollte mal die gleichgeachalteten Medien und Politiker beobachten, die merkwürdig ferngesteuert und gleichförmig reagieren, sobald kontroverse Themen wie PI im Raume stehen. Das scheint jemand im Hintergrund die Fäden zu ziehen, wohl der Selbe der mit kriminellen Mitteln den Propagandablättchen die INfos besorgt hat.

    Das soll Preesefreiheit sein? Alle reahieren zum Thema Pi, Islam und Politische Korrektheit identisch? VS ler > dranbleiben, da spielt sich was linkisches ab!

  134. @ #119 menschenfreund 10

    … Wenn wir hier kommentieren, müssen wir jederzeit denken: Vorsicht, Feind liest mit …

    Nicht nur das. Der Feind schreibt auch mit.

  135. Der Chefredakteur des SPIEGEL, Georg Mascolo, bat mich schriftlich um Rückruf. Meine Darstellung der Kündigung meines SPIEGEL-Obos hatte ihm offensichtlich so zugesetzt, dass er Näheres über einen Abtrünnigen erfahren wollte, der nach mehr als 40 Jahren den SPIEGEL so einfach kündigt!

    Ich hatte ihm (dem SPIEGEL, bzw. der Redaktion) von dem „EKEL“ berichtet, der mich überkommt, wenn ich am Montag die rot-grüne Verblödungsjournaille zu Gesicht bekomme, die einst das investigativste, populärste – im positiven Sinne – und das engagierteste Magazin der Nachkriegsgeschichte war; und jetzt zu einem refexgeifernden, inquisitorischen und der Halbwahrheiten huldigenden Käseblatt mutierte!

  136. @161
    Wieviel Christen wurden bisher aus den Ländern des Islam gerettet.
    Manchmal denke ich, Deutschland rettet nur Moslems.

  137. An den Spiegel:

    PI will das Deutsche Grundgesetz bewahren.

    Im Gegensatz zum Islam der will es nämlich abschaffen.

  138. Konsequent links bleiben die Kretschmann-Grünen auch bei einem benachbarten Thema:

    Der Stuttgarter Koalitionsvertrag behandelt (auf Seite 67) auch die Herausforderungen des politischen Extremismus. Erschreckend unausgewogen , aber für politisch Korrekte wohl „normal“ , ist die Einseitigkeit , mit der das Thema behandelt wird.

    Unter der Überschrift „Extremismus entschlossen bekämpfen“ wird AUSSCHLIEßLICH das Thema „Rechtsextremismus“ behandelt.

    Das Problem „Linksextremismus“ wird mit keinem Buchstaben , keiner Zeile erwähnt.

    Welch glückliches Land Baden-Württemberg, in dem es nur Rechtsradikale gibt – obwohl DER VERFASSUNGSSCHUTZ MIT ZUNEHMENDER DRINGLICHKEIT darauf hinweist , dass der LINKSRADIKALISMUS inzwischen zur weitaus GRÖßEREN GEFAHR geworden ist!

    Bundesweit gibt es mehr links- als rechtsextremistische Gewaltkriminalität.

    Wer’s in Zahlen möchte: 1115 linke Gewaltdelikte zu 891 rechtsradikalen, also eindeutig.

    Aus Peter Helmes – Die Grünen
    Rote Wölfe im grünen Schafspelz

  139. Der Spiegel macht den PI-Leuten den Vorwurf, dass sie beim Terroranschlag in Oslo zunächst an Islamisten als Täter dachten.

    Dann las ich gerade nach, was der Spiegel am 22.Juli 2011, dem Tag des Anschlags berichtete, und siehe da, der Spiegel spekulierte auch über einen islamistischen Hintergrund, die norwegischen Sicherheitsbehörden dachten zuerst auch
    an islamistische Terroristen. Dann gab es ja auch tatsächlich in den letzten Jahren einige islamistische Anschläge in Skandinavien, aber keine in dieser gewaltigen Dimension von Links- oder Rechtsextremisten. Dazu gab es kurz nach dem Anschlag auch noch Jubel in Islamistenforen.
    Aber den PI-Leuten entgegenhalten, dass sie zuerst an islamistischen Terror dachten. Verlogener, heuchlerischer Angriff des Spiegel auf PI.
    Der Spiegel, 22.Juli 2011:
    Bombenexplosion erschüttert Zentrum von Oslo
    „Jubel über den Angriff in islamistischen Internetforen“
    Sollte es sich tatsächlich um einen Terroranschlag handeln, dürfte der Verdacht auf al-Qaida oder von dem Terrornetzwerk inspirierte Täter fallen. Die norwegischen Sicherheitsbehörden sind sich seit Jahren bewusst, dass das Land zum Ziel von Terroristen werden könnte; erst vor wenigen Wochen wurde die Einschätzung erneuert, dass Anschläge im Land möglich seien.

    Brynjar Lia, einer der führenden norwegischen Terrorismusexperten, sagte SPIEGEL ONLINE: „Dass die Explosion offenbar im Regierungsviertel stattfand, ist ein starker Hinweis darauf, dass es sich um einen Terroranschlag handeln könnte.

    Ein Grund für diese Einschätzung ist das Engagement des norwegischen Militärs in Afghanistan. Hinzu kommt aber ein zweiter: Al-Qaida macht in seiner Propaganda keinen großen Unterschied zwischen den einzelnen skandinavischen Staaten – seit der Veröffentlichung der Mohammed-Karikaturen in einer dänischen Tageszeitung vor über fünf Jahren will al-Qaida in einem dieser Staaten einen Racheanschlag durchführen.

    Vergangenen Dezember sprengte sich in Stockholm ein Selbstmordattentäter in die Luft, außer ihm kam jedoch niemand ums Leben. In Dänemark gab es mehrere Attentatsversuche auf einen Mohammed-Karikaturisten. 2009 plante ein mit al-Qaida kooperierender pakistanischer Top-Terrorist, Ilyas Kashmiri, Gerichtsdokumenten zufolge ein Massaker in Kopenhagen.

    Wenn die Explosion vom Freitag tatsächlich auf al-Qaidas Konto geht, wäre es der erste Anschlag im Westen seit den Bomben in der Londoner U-Bahn 2005 – und der erste seit dem Tod Osama Bin Ladens. Noch hat sich jedoch niemand zu der Tat bekannt.

    In islamistischen Internetforen wurden die Nachrichten über eine Explosion im norwegischen Regierungsviertel von Anhängern al-Qaidas als „frohe Nachricht“ bejubelt. „Euch bleibt nicht mehr viel Zeit, eure Soldaten aus Afghanistan abzuziehen, oder ihr werdet Blut in den Straßen sehen“, schrieb ein User.
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,776002,00.html

  140. Jetzt zeigt sich auch, wer Charakter und Rückgrat besitzt

    Richtig Michael. Volle Zustimmung, und Charakter haben die allermeisten Spiegel-Redakteure nicht, ausser Mattusek und ein paar wenige andere wie Jan Fleischauer.

  141. Wo drin liegt das Problem mit dem VS?

    Nirgendwo!

    PI ist ein Forum der Bürgerrechtler auf Grundlage der FDGO, was niemand von der Schreiberlingen und der politischen Klasse behaupten kann.

    Wenn STASI, SED, KB und KBWler, um einmal die wichtigsten Gruppen zu nennen, ohne Probleme in den Parlamenten sitzen können, ist eher danach zu fragen, ob die BRD tatsächlich noch demokratisch und rechtsstaatlich verfasst ist.

    Da sind tatsächlich Zweifel angebracht, wenn Vertreter von der SPD unhaltbare Vorwürfe in Sachen „Rechtspopulismus“ an andere Parteien machen und das unter der Inkaufnahme des Rechtsbruchs (GG, Parteiengesetz).

  142. Ich habe als langjährige Spiegelleserin nach der „Sarrazinaffäre“ das Abo des Spiegel -zunächst nicht ganz leichten Herzens- gekündigt, weil ich es unsäglich fand, neben vernünftigen Artikeln (Broder) sehr viel mehr Sarrazinhetzte, Sarrazinmißdeutung -bewußt oder unbewußt?- und Beleidigungen der „Andersgläubigen“ lesen zu müssen.

    Schon da fühlte ich mich in das dunkle Zeitalter der Hexenverfolgung zurückversetzt, diesmal ohne unsere vielgescholtene Kirche, die dem längst entwachsen ist.

    Nun haben wir offenbar ein neues unbarmherziges, jedem gesunden Menschenverstand widersprechendes Dogma, das der Political Correctness. Ein faschistoides Regelwerk, ungeschrieben zwar, dem GG diametral widersprechend, aber weit verbreitet und sogar parteiübergreifend (wohl oder übel aus Eigennutz)anerkannt!

    Ein zutiefst linkes Dogma, denn der rechte Verstand pflegt pragmatisch und realitätsbezogen zu denken, der linke sich die Welt zurecht zu träumen und die Hellwachen, Kritischen notfalls unbarmherzig zu verfolgen.
    Wie seinerzeit!

    Der Entschluss, den Spiegel abzubestellen, war offenbar goldrichtig; man muss nicht auch noch Geld bezahlen, um sich beleidigen zu lassen. 🙁

    Ich bin zutiefst empört, nun feststellen zu müssen, dass die Spiegel-Hetzte sich jetzt auf PI erstreckt, den Blog, in dem ich mich anhand der vielen verlinkten Quellen einigermaßen unabhängig informieren kann und informieren werde!

    Ob der Verfassungsschutz nun beobachtet oder nicht.
    Bei mir findet er garantiert nichts Verfassungswidriges, ich bin schon von Berufs wegen eine glühende Verfechterin des GG, das ich von ganz anderer Seite bedroht sehe.

    Warum werden nicht linke Seiten im Netz näher beobachtet oder endlich verboten?

    Ich kenne da ein Seniorenforum, dessen beamteter!!! Gründer erklärte, bekennende Kommunisten lang und breit ihren linksextremen Dreck verbreiten lässt!

    Hier auf PI habe ich noch keinen offensichtlichen oder gar bekennenden Nazi lesen müssen.

    Dann wäre ich nämlich schon längst weg. Ich mag weder dunkelrot noch braun.

    Allerdings ist das rote Problem zur Zeit das dominierende, weil unsere Meinungsfreiheit und damit unsere freiheitliche Grundordnung tötende.

  143. Nur weil sich der Spiegel aufplustert, wird der
    VS nicht tätig.
    Die sitzen doch schon längst im Boot.
    Und was wollen die hier, hier lernen sie was
    Demokratie und Meinungsfreiheit bedeutet.
    Bis auf ein paar Entgleisungen einiger Kommentatoren ist doch alles tutti hier.
    Wenn ich genug Platz hätte, könnten die direkt bei mir einziehen, wäre mir scheiß egal.

  144. @ Michael

    Nachtrag: Du weist wenn von uns Kundgebungen sind. Wir arbeiten von Vorneherein kooperativ mit der Polizei zusammen, unterstützen sie und bedanken uns am Ende der Kundgebung bei der Polizei. Die, welche jetzt so auf uns einprügeln – und bei Kundgebungen nicht nur verbal auf uns einprügeln – die kämpfen gegen die Polizei.

  145. @ #169 GrundGesetzWatch (26. Sep 2011 15:32)

    und Monika Maron

    *****************

    „Die Grünen sind keine Partei, sondern der politische Arm von Krawallmachern, Steinewerfern und Brandstiftern“.

    (CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt im Hamburger Abendblatt)

  146. So wie einigen anderen hier im Forum kommt mir dieser SPARGEL-Artikel aucht recht duenn vor. Das sieht mir schon fast nach einer Pflichtkuer der SPARGEL-Schreiber aus, bei der wegen zB rechtlicher Bedenken bezueglich der Informationsbeschaffung schonmal Abzuege in der B-Note angesagt waeren.

    Aber die Intention ist klar:
    Die Hofberichtserstatter des Politbueros haben die Anweisung erhalten, die Diffamierung der Majestaetsbeleidiger (=Abweichler von der Meinung der oberesten Polits) weiter voran zu treiben, mit der Hoffnung, dass das Volk deren Verurteilung fuer Inanspruchnahme ihrer demokratischen Rechte irgendwann mal als Gerechtigkeit interpretiert.

    Und daher war eine Stellungnahme wie die von Michael Stuerzenberger absolut noetig und hat voll ins Schwarze getroffen. Toller Artikel !

  147. Vielen Dank für diesen eindrucksvoll mutigen und ehrlichen Beitrag.
    Wir sind eine „wehrhafte moderne Zivilisation“ und das jagt diesen Mitläufern einer unmenschlichen Weltanschauung eine Heidenangst ein. Gerade weil diese Schmierlumpen die noch sprachlose Wut der Masse unserer Mitbürger über den Islam als Doktrin kennen, greifen sie wie der Hitler- und Linksfaschismus zu Bespitzelung, Verunglimpfung und jede Art von Charakterlosigkeit, die sich denken lässt.
    Fast verschlägt es einem die Sprache, mit welcher Selbstverleugnung diese Leute vorgehen.
    Was bin ich froh, mir im Jahre 1971/72 nach zwei Jahren begeisterter Spiegelleserei aus Enttäuschung über einen Betrug geschworen zu haben, niemals wieder einen Pfennig für das Blatt aus zu geben und nicht rückfällig geworden zu sein.

  148. Danke Michael für diesen Artikel und ich stimme dir zu 🙂 Die Wahrheit wird man nie verdrängen können und auch ich teile deine Meinung, dass auf lange Sicht der Islam in Europa keine Chance haben wird.

    Der Wind in Europa dreht sich ja bereits seeeehr langsam. Spätestens wenn die EU wegen ihrer Schulden zusammenbricht, wird sich so einiges massiv ändern und darauf hoffe ich 😉

  149. @ #164 Antonius   (26. Sep 2011 15:18)  

    Na dann, veröffentlichen sie hier mal die Nummer des Chefredakteurs, schließlich wurde ihnen die Nummer „zugespielt“ der Herr freut sich bestimmt von anrufen weiterer enttäuschter Spiegel Leser. Gleiches mit gleichem!

  150. Ist doch gut, wenn viele Verfassungsschützer hier mitlesen. So umfassend wie bei pi wird nirgends über Gefahren für unsere Verfassung berichtet. Ich sehe das sehr positiv.

  151. @#171 meritaton

    Danke für Deinen post, dem ich mich vollumfänglich anschliesse.
    Auch ich fand die Sarrazin-Debatte im Spiegel und insbesondere auch
    die auf SPON verübte Zensur entlarvend und empörend zugleich.

    Auch ich habe mein Jahrzehnte bestehendes Abo daraufhin gekündigt.

    Viele Leute, mit denen ich mich über dieses Thema unterhielt, waren
    unserer Ansicht und wollten nicht länger schweigen.

    Ich glaube, deshalb geht den linksgewirkten Mainstream-Fuzzis jetzt
    der Ar*** auf Grundeis und deshalb der Hass auf die Verfechter der
    politisch unkorrekten Meinungsfreiheit.

    Wir sind das Volk- und wir sind im Weg…

  152. Ich möchte der PI-Leitung wärmstens ans Herz legen, sich gegen zukünftige Hackerangriffen zu wappnen, den Skype-Angriff nicht einfach so abzuhaken. Die Hacker werden immer aggressiver und krimineller.

    So haben die Hacker von Anonymous Austria gerade Polizeidaten gehackt, zuvor drangen sie in die Webseiten der SPÖ, Die Grünen, FPÖ ein, auch ins ORF.
    http://diepresse.com/home/techscience/internet/sicherheit/695982/Anonymous-veroeffentlicht-Daten-von-25000-Polizisten?_vl_backlink=/home/index.do

  153. Also ich finde Affen und Schweine beleidigender und hetzerischer als Musels oder Gesocks. Und diese Hetze muss man sich nicht einmal auf illegale Weise besorgen, sondern kann sie sich einfach ganz offiziell aus dem Koran rauslesen. Sozusagen offizielle Verlautbarungen des Propheten Mohamed und bindendes Vokabular aller Mohamedaner.
    Ansonsten aber wieder recht gute Werbung von Seiten des Spiegels für PI, die eigentlich jeden venunftbegabten Deutschen ansprechen müsste. Verfassungsfeindlich kann das nur sein, wenn die verfassungsfeindlichen Linken unsere Verfassung ausgehebelt haben, schariakonform gemacht haben.

  154. #184 WahrerRuebezahl,

    ich denke auch, dass die politisch Korrekten die Bedrohung ihrer Meinungshoheit durch das Internet erkannt haben, dessen Macht selbst orientalische Potentaten in jüngster Zeit zum Wanken oder gar Stürzen gebracht hat.

    Das finden sie gar nicht gut, die hiesigen Märchenerzähler und Ungläubigen-Abstrafer, die Brüder und Schwestern im Geiste der orientalischen Volksverdummer und -unterdrücker. Wen wundert da die Affinität unserer Linken zum Islam? 🙁

    Leider aber ist der Deutsche nicht so schnell zu erregen und auf die Barrikaden zu bringen.

    Sonst hätten wir doch schon längst Massendemonstrationen gegen links-liberal-„intellektuell“ geduldete bzw. ermöglichte Verbrechen, gleich aus welcher politisch-religiösen Ecke, haben müssen.

    Wären die zur Zeit überall brennenden Autos selbst kleiner Leute nicht schon Anlass genug?

    Es muss ja nicht gerade eine Lichterkette sein, wegen der Brandgefahr. 🙁

    Aber warum geht in den betroffenen Stadtbezirken niemand auf die Straße, lautstark und ehrlich empört über Menschen, die einfach nur Kriminelle sind und keineswegs politische Widerständler, als die sie weitgehend und verständnisvoll behandelt werden!?

    Warum gibt es keine Demonstrationen gegen Übergriffe durch Ausländer auf Deutsche, gleich welcher Herkunft?

    So wie es umgekehrt -ebenfalls zurecht- in der Regel der Fall ist.

  155. #189 meritaton

    Tja, erstmal denke ich , dass die meisten Leute stark mit ihren täglichen Pflichten belastet sind.
    Wer hat schon Zeit zu Demos zu fahren, wer nicht gerade arbeitslos oder
    Student o.ä. ist ?
    Weit verbreitet ist eben auch die Haltung : Es ist die verdammte Pflicht des Staates die Auswüchse unserer Liberalität, unseres Gutmenschentums zu bekämpfen. Als Bewahrer unserer verfassungsmässigen Rechte möchten wir eben nicht auftreten wie deren
    Bekämpfer, wir sind tatsächlich immer wieder die schweigende Mehrheit,
    die eben, weil sie schweigend verharrt, nicht gehört wird, sich auch politisch nicht mehr repräsentiert fühlt.
    Aber tatsächlich kannst Du an den Kommentarseiten der verschiedenen
    Papier-und Onlinepublikationen erkennen, wiesehr der Wind sich schon
    gedreht hat.
    Es ist nur eine Frage der Zeit ( und unserer Vernetzung) bis diese ausserparlamentarische Opposition auch im Reichstag ankommt.
    Da bin ich mir sehr sicher…

  156. Meine grössten Sympathien und absolute Hochachtung vor Michael Stürzenberger sowie PI. Lasst euch nicht kleinkriegen von denen, kämpt weiter, ich wünschte mir so sehr mehr tun zu können, als nur hier zu lesen. Eines Tages wird die Zeit kommen in der die wahre Sache gewinnen wird, und die Volksverräter der Politik sich verantworten müssen. Der VS kann hier gerne mitlesen, grade weil wir ja unsere Verfassung schützen müssen, gibt es PI. Es tut so gut zu sehen, dass viele hier dieselben Ansichten vertreten, und auch die Schnauze gestrichen voll haben von diesen ostanatolischen und mohamedanischen Figuren – zu lange schon ertragen wir deren Ausbreitung, müssen mitansehen wie sie gedeihen, sich festsetzen und vermehren. Lasst uns handeln bevor sie unsere Gesellschaft überwuchern, lasst uns wachrütteln all jene, die wie in Trance die fürchterliche Situation hinnehmen – und lasst uns bekämpfen jene, die unseren Staat zersetzen, verraten und verkaufen – die Linken und Grünen. Wir werden gewinnen.

  157. Wir haben uns heute und schon öfters geäußert.
    Das passt den linksliberalen Schreibern gut ins Programm. Auf die Schiene setzen sie nun.

    Sie haben seit dem blamablen Auftritt von Anne Will und Höhn Angst vor den Piraten. Da diese noch nicht so organisiert sind, setzen die Grünmittler auf die Abwehr der rechten „Terroristen“.

    Auch die Abhöraktion ist einfach unerträglich.
    Warum schreibt niemand was drüber?Das ist soweit ok?

    Wir haben etwas drüber geschrieben.Wir finden das Abhören indiskutabel. Da gäbe es andere, die wir vorschlagen würden.

    http://www.donaufalter-zeitung.de/friends/parser.php?artikel=1889

  158. Darf ich noch mal an den „Spiegel“ 13/2007 erinnern, „Mekka Deutschland“:

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/index-2007-13.html

    Der „Spiegel“ ist genauso ein Heuchler wie Jörg Lau, Hannes Stein und andere. Einerseits im Grunde das Gleiche über den Islam schreiben wie PI, andererseits sich aber offiziell mit spitzen Fingern vom angeblich „bösen, rechtsextremen“ PI distanzieren.

    Erklärte Islamisten wie Pierre Vogel ( http://www.youtube.com/watch?v=C-q4aT_ndfc _ Tonqualität leider schlecht, deshalb aufdrehen, sehr erhellend) dürfen durch die Talkshows tingeln und auf öffentlichen Bühnen auftreten, denn „wir haben ja Meinungsfreiheit“, aber PI, welches sich ausdrücklich zu Grundgesetz und Menschenrechten bekennt, soll nicht einmal sein eigenes Blog betreiben dürfen.

    Im Grunde übernimmt PI doch Verfassungsschutzaufgaben – so sieht es doch aus.

  159. Fünfte Kolonne des Islam

    Das Netzwerk der extremistischen Organisation Milli Görüs

    Milli Görüs (Nationale Weltsicht) ist ein Ableger der Refah-Partei des türkischen Ministerpräsidenten Necmettin Erbakan. Die Vereinigung, eine treibende Kraft der Selbstabschottung der Türken, wurde bei der Vorstellung des jüngsten Verfassungsschutzberichtes durch Bundesinnenminister Manfred Kanther als „eindeutig extremistisch“ eingestuft.

    Die stärkste islamistische Organisation im Bundesgebiet hat 26 500 Mitglieder, die in rund 500 Zweigstellen betreut werden. Mit Spenden erwarb Milli Görüs etwa 100 Immobilien (Wert 82 Millionen Mark) in Deutschland und den Beneluxländern. Ungezählte Einkaufsläden, Sportvereine, Jugendzentren und Moscheen bilden für die türkischen Islamisten in Deutschland eine Art Parallelgesellschaft. In manchen Stadtteilen wie in Berlin-Kreuzberg läßt es sich als Türke auch leben, wenn man kein Wort Deutsch beherrscht.

    Um ihren Einfluß in der deutschen Gesellschaft auszudehnen, propagieren Milli-Görüs-Strategen wie Hasan Özdogan eine Doppeltaktik. Die Kämpfer sollen das islamistische Netzwerk ausbauen und zugleich schnell die deutsche Staatsbürgerschaft erwerben.

    Als Deutsche im Sinne des Grundgesetzes soll eine Fünfte Kolonne der Islamisten Parteien und Organisationen unterwandern. Ein erster Versuch scheiterte im letzten Jahr in der Berliner CDU. Als seine Verbindung zu Milli Görüs bekannt wurde, trat der einzige türkische Landesdelegierte, Erdam Taskiran, wieder aus der Partei aus.

    Der Text stammt woher? Aus einem früheren PI-Artikel?

    Ganz falsch, das stammt aus dem „Spiegel“ 16/1997:

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-8694176.html

    Was soll also dieses heuchlerische Eindreschen auf PI?

  160. LASST EUCH AUF KEINEN FALL UNTERKRIEGEN ❗ ❗ ❗
    PI braucht’s einfach in der heutigen Medienwelt als GEGENPOL zur LINKS VERSEUCHTEN PRESSE ❗ ❗ ❗

  161. Wieder ein gewohnt hervorragender Artikel von Michael Stürzenberger! Da mögen die Journalisten dieser (noch)Republik noch so sehr nach Angreifbarem suchen – sie werden darin nichts finden. Aber prinzipiell versuchen sie es, was PI anbetrifft halt mit eine alten Methode: Wenn sie kein Haar in der Suppe finden, dann schütteln sie solange mit dem Kopf bis eins drin ist…

    Zum Thema „abgehörte Gespräche“: Man kann jeden(!) Poliitiker abhören. Wenn man das lange genug macht, findet man irgendwas, was diesen zum Rücktritt zwingt. Davon abgesehen ist Abhören kein Kavaliersdelikt sondern ein schlimmes Verbrechen gegen demokratische Grundrechte. Schließlich steht die Privatsphäre unter einem besonderen Schutz. Wenn man sich auf diesen Schutz nicht mehr verlassen kann, sind wir mitten in der DDR 2.0. Ich gehe zudem davon aus, dass von den früheren Stasimitarbeiten kaum einer ohne Lohn und Brot geblieben ist…

  162. Also ich bleibe Fan, versprochen! 🙂

    Und der Spargel demontiert sich – wie die meisten linken Schmierenblätter – langsam aber sicher selbst….

  163. Es fällt auf, dass sich der Spiegel in letzter Zeit immer mehr auf pi-news einschiesst. Was könnten der Grund hierfür sein?

    Noch vor 40 Jahren war der S. DAS kritische Nachrichtenmagazin. Inzwischen ist man dort aber bekanntlich zum Sprachrohr und Manipulationsorgan der regierenden Parteien verkommen. Die Funktion der Kritik- und Alternativenäußerung, für die früher der S. bekannt war und die ihm so viele Leser eingebracht hat, haben inzwischen immer mehr internetbasierte Medien – allen voran pi-news – übernommen.

    Vor diesem Hintergrund und der damit einhergehenden Bedrohung ist es nicht verwunderlich, wenn man einen neuen Konkurrenten aus dem Weg zu räumen versucht, bevor er einem selbst womöglich den Garaus macht.

  164. @PI-Redaktion und alle,

    ich habe wieder mal bei wikipedia gesurft, um zu schauen wass es denn so weitere interessante Verbindungen von speziell Medienunternehmen und dem Nazitum so gab. Ojojoj, das schaut aber aber gar nicht gut aus, wenn PI nochmal einen solch grandiosen Artikel wie den mit dem DuMont-Verlag bringt.
    Das wird dem Spiegel, den Bertelsmännern-Ininnen und Gruner & Jahr überhaupt nicht gefallen. Seitenweise Verquickungen von 1933-45 (und auch schon davor)

  165. Ich mache es einmal wie die Mohammedaner. Bei denen funktioniert das ja auch immer:

    Liebe Medien,

    ich bin beleidigt, dass so über PI gehetzt wird und fordere Euch auf, diese Hetzkampagnen einzustellen und nur noch wohlwollend über PI zu berichten.

    Eine empörte PI-Leserin

  166. #206 Ich bin jetzt auch mal ganz beleidigt, wie ein Muselmann.
    1) Bei mir wird angezeigt, dass dieser PI-Server in den USA steht.
    2) Hier wird gehackt und am laufenden Band interne sachen ausgeplaudert.
    3) Ein server einer Namhaft verfassungsfeindlichen Organisation steht in deutschland, es wurden zwar auch mal einige Emails veröffentlicht, aber jetzt ist wieder ruhe im Stall.

    Lasst endlich die hosen runter!!!!!!!!!!!
    Was wollt ihr hier spielen mit uns Katz und Maus? Ich will, dass Deutschland und die EU nicht Islamisch werden in 1000 Jahren nicht… Und jetzt warte ich auf eine Wiederstandsbewegung, auf dass sie sich endlich formiert.

    Hier könnte man andocken mit einer NPD-freien Bewegung:
    http://www.rep.de/?ArticleId=43297457-4245-4f03-aaf5-3fb9627983ad&ObjectId=88fe214c-cbf6-4129-bbfb-4f140cdb5b3b

  167. Alles im Lot! Die Phase wo die Wahrheit in Form von PI belächelt wurde ist vorbei. Nun sind wir beim Bekämpfen angelangt. Dann kann es nicht mehr lange dauern, bis diese Wahrheit als selbstverständlich anerkannt wird.

  168. Right on, Michael!

    Diese profilsüchtigen Spiegel-Sklaven blenden natürlich den Holocaust aus, das passt nciht so recht ins gleichgeschaltete Denkbild wo man lieber über Denkmäler für tote Juden berichtet damit die nächste antijüdische Israelhetze legitim rüberkommt.

    Die sitzen schon viel zu lange mit dem Islam im Boot, ob sie wollen oder nicht. Auf die Wahrheit, das kann man immer wieder nur deutlich sagen und entsprechend handeln, kommen solche Menschen, die das Selberdenken längst geopfert haben, nicht.

    Grund genug, unsere Bemühungen zu verstärken und weiter zu wachsen. Die Menschen im Lande werden wach.

    Ansonsten … schön dass nun auch der Spiegel PI-Werbung betreibt 😀

  169. An dem Attentat in Norwegen tragen m.E. die gleichgeschalteten linksbraunen Medien eine hohe Mitverantwortung.

    Wer den Menschen den Mund verbietet muss sich nicht wundern, wenn derangierte Trittbrettfahrer sich in Szene setzen…

  170. Hallo,
    wer kauft sich denn heute noch einen Der Spiegel um darin zu lesen?
    Das linke Parteiblatt für Sozis, Berufsgrüne, Feministinnen und andere Spinner hat seine Funktion zur politischen Information schon vor jahren abgegeben an die neuen Herrinnen und Klötenlosen im Verlag.

  171. Jeder Fünfte in Deutschland hat ausländische Wurzeln

    (Wir werden mit der Massen-Einwanderung vergewaltigt !!!!!!)

    Ein Fünftel der deutschen Bevölkerung hat ausländische Wurzeln – also fast 16 Millionen Menschen. Die wichtigsten Herkunftsländer sind die Türkei, Polen und Russland. Im Durchschnitt sind die Einwanderer jünger und häufiger von Armut bedroht.

    Menschen mit Migrationshintergrund im Alter von 25 bis 65 Jahren waren zudem etwa doppelt so häufig arbeitslos (11,5 Prozent gegenüber 5,8 Prozent). Auch das Armutsrisiko war bei ihnen deutlich höher: Es lag bei 26,2 Prozent, während nur 11,7 Prozent der Menschen ohne Migrationshintergrund armutsgefährdet waren.

    “ Und da soll man sich keine Sorgen machen ?????“

    http://www.tlz.de/startseite/detail/-/specific/Jeder-fuenfte-in-Deutschland-hat-auslaendische-Wurzeln-112810995

  172. Noch einmal ein paar islamkritische „Spiegel“-Artikel aus der Vergangenheit:

    Heft 52/2001

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/index-2001-52.html
    ______

    Heft 10/2002

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/index-2002-10.html

    ______

    Heft 40/2003

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/index-2003-40.html

    ______

    Heft 13/2004

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/index-2004-13.html

    ______

    Heft 47/2004

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/index-2004-47.html

    ______

    Heft 24/2004

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/index-2004-24.html

    ___

    Was also hat man nur beim Spiegel gegen PI?

  173. Die selbst ernannte Bürgerrechtspartei «Die Freiheit» hat vor einer Woche bei der Abgeordnetenwahl in Berlin nur ein Prozent der Stimmen auf sich vereinigen können – trotz eines Wahlauftritts Oskar Freysingers in der deutschen Hauptstadt. «Politically Incorrect» – mit der Splitterpartei ideell und personell verflochten – bezeichnet das Resultat als «desaströses Abschneiden».

    (Auch die Piraten-Partei, die für uns politisch ganz sicher kein Vorbild ist, hat mehr als 10 Wahlantritte benötigt, um erfolgreich zu sein. Bei ihrem ersten Wahlantritt erzielten sie 0,3 Prozent.)

    http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Reimanns-Geheimauftritt-bei-den-Islamophoben/story/10598704

  174. Wenn hier jemand vom VS überwacht werden muss, dann sind es die ultralinken SPIEGEL-Journalisten!

    Schon früher zu RAF-Zeiten hat die (Ultra)linke mit den (moslemischen und antisemitischen) Palästinensern gemeinsame Sache gemacht.
    Klar, dass die sich heute gegen PI und andere Bürgerliche wenden.

  175. Es macht mir immer Spaß deine Artikel zu lesen, Michael. Besonders der letzte Satz vom letzten Absatz ist super.

    Und irgendwann MUSS auch der Spiegel aufwachen.

  176. Stimme dem Artikel absolut zu.

    Keiner wird mich vom Kurs abbringen.

    Von linker Seite werden regelmässig,massenweise Gewalt und andere Straftaten verübt,die von Politik und Medien noch gefördert,oder schön geschrieben werden und bei PI wird mit Stasi-Methoden krampfhaft nach einer Nadel im Heuhaufen gesucht,wobei eher nur Lapalien rauskommen.

    Genauso wurde das auch bei Guttenberg gemacht.
    Aber wir sind nicht Guttenberg und lassen uns von solchen kranken Heuchlern nicht die Tatsachen verdrehen.
    Die wollen damit nur von ihren „Leichen im Keller“ ablenken und sie uns unterjubeln.
    Das können die aber noch 100 Jahren versuchen,…das Echo wird denen zurück schallen und noch um die Ohren fliegen.

  177. Heuer wird’s mir diebische Freude bereiten, meine PI-Visitenkärtchen in die neueste Spiegel-Ausgabe in meinem Supermarkt zu zaubern! 😆

  178. #222 AtticusFinch (26. Sep 2011 19:59)

    Heuer wird’s mir diebische Freude bereiten, meine PI-Visitenkärtchen in die neueste Spiegel-Ausgabe in meinem Supermarkt zu zaubern! 😆

    Bei der heutigen Ausgabe kannst du dir das getrost sparen. Denn da wir im Heft schon Werbung für PI gemacht. 😆

  179. Wer in diesem Land die Wahrheit sagt, wird geprügelt wie ein ungehorsamer Hund. Aber der Aufschrei der MSM zeigt, dass PI auf dem richtigen Weg ist und je mehr der Wahrheit der Weg geebnet wird, umso eher wird auch letzte begreifen, wie „die-da-oben“ mit uns umspringen.

  180. Ein sehr schön geschriebener Artikel, dem völlig zuzustimmen ist. Allerdings sollte man die Leute von „Spiegel“ & Co. durchaus darauf hinweisen, daß die offensichtlich internen (privaten) Daten auf rechtswidrigem Wege an sie gekommen sind, zumal solche, Skype-Protokolle, E-Mail-Verkehr und dergleichen, generell nicht öffentlich gemacht werden dürfen. Eine (nachträgliche) Zustimmung dazu wäre also kontraproduktiv, weil damit Straftaten im Nachhinein legitimiert werden. Wenn Medien dies nicht (mehr?) beachten, und danach sieht es doch aus, dann muß man inzwischen von kriminellen Machenschaften ausgehen. Solche Verhaltensweisen müssen zur Anzeige gebracht werden.

  181. Sehr guter Artikel Herr Stürzenberger! Weiter so. Ihre Artikel gehören zu den besten auf PI! Lassen Sie sich bloß nicht entmutigen.
    Auf das wir, die Leser, weiterhin viele Artikel von Ihnen lesen können. Alles Gute!

    Die Redaktion meldet:
    Um der Gerüchtebildung vorzubeugen: Es steht inzwischen zweifelsfrei fest, dass wir es mit einem Hacker-Angriff zu tun haben und NICHT mit einem Verräter. (Zitat Ende)

    Dann können die Informationen ja nur
    a) von einem Aussteiger des PI-Adminteams kommen
    b) freiwililig von einem Mitglied der Admins an den Spiegel weitergereicht worden, bei voriger Anfrage des Spiegel, bzw. Mitteilung an PI seitens des Spiegel das man einen Artikel erstellen möchte
    c) Von PI selber an den Spiegel gegeben mit der Bitte zur Erstellung eines Artikels (zum Zweck der Eigenwerbung/Erhöhung der Klickrate/um neue Leser zu gewinnen

    Da ich persönlich die Punkte a) bis c) nicht glauben kann bleibt doch nur ein Verräter oder Hacker übrig.
    Doch Halt, es könnte ja auch von WordPress selber kommen die vom Spiegel dazu gebeten worden sind (mit Geld?)

    Letztendlich ist’s auch scheißegal wie diese Informationen an den Spiegel gelangten. Der Artikel ist eine gute Werbung für PI und seine Sache, denn interessierte Leser werden auf PI garantiert reinschauen.

    Und soll das Bundesamt für Verfassungsschutz doch ruhig dieses Portal beobachten, von mir aus dauerhaft! Es hatte bereits festgestellt, dass hier alles im Rahmen der Gesetze läuft.
    Und eine dauerhafte Beobachtung würde allen PI-Kritikern dauerhaft den Wind aus den Segeln nehmen.
    Ich sehe einer Beobachtung sehr gelassen entgegen!

    P.S.
    Leute bestellt Euch die Broschüre von Peter Helmes „Die Grünen rote Wolfe im Schafspelz“
    Ich habe sie letzten Donnerstag bekommen und gleich in einem Rutsch durchgelesen.
    Gleichzeitig bekommt ihr auch eine Ausgabe der Zeitschrift „Deutschland Magazin“, die auch sehr sehr lesenwert ist und in der aktuellen Ausgabe mit den Linken der PDS äh, SED äh, den LINKEN mehr als aufräumt!!!
    Bestellt sie Euch! Sie ist kostenlos!

  182. Hartz IV Anteil bei Ausländern dramatisch hoch

    Wie die Zahlen der Bundesagentur für Arbeit und dem Statistischen Bundesamt belegen, sind die Zahlen von Hartz IV Beziehern mit ausländischem Pass dramatisch hoch. Die Spitze bilden Libanesen, mit einem Anteil von 90 Prozent. 33424 von den hier in Deutschland lebendenden 36960 Libanesen sind auf Hartz IV Leistungen angewiesen.

    http://www.bafoeg-aktuell.de/News/2010/11/25/hartz-iv-anteil-bei-auslaendern-dramatisch-hoch/

  183. Sorry Leute.,
    also nur so jetzt daher gesprochen…
    Manche der Post sind hier auf PI doch wirklich sehr grenzwertig.
    Ich bin ja schon immer erstaunt, wenn ich auf „Welt online“ die Kommentare sehe.
    Seltsamerweise werden meine Kommentare (sorgfällig recherchiert, grammatisch ganz ok.) gecancelt oder verschwinden nach einer Weile.
    Aber übelste Stammtisch Hass Tiraden, Polemik usw. gehen aber einfach weiter durch.
    Das ganze hat wohl System.
    Schiebe die schrägen Burschen, in die rechte Schmudelecke, und benennen Sie ((PI)).
    So geht aber nicht wirklich Politik, die allgemein angenommen wird.
    Auch ich, habe mich sehr oft mit einigen Plattitüden erwischt. Einfach, greifend, plakativ.
    Sorry, bringt effektiv nicht wirklich was. Nehmed euch ein Beispiel an unserem Papst. Hat den Kanossa Gang durch das rot-grüne Parlament doch einigermaßen gut gemeistert.
    Evtl. soll das Head Office von PI da mal hinschauen und (auch im privatem Gespräch) etwas nachbessern.

  184. #14 moppel (26. Sep 2011 10:43)

    Das ist echt armselig, was der SPIEGEL da schreibt und macht. Einzelkommentare und -meinungen um einem BLOG zu diskreditieren.

    Vielleicht kann Herr Stürzenberger mal aus dem SPIEGEL-ONLINE FORUM ein paar kritische politisch-inkorrekte Meinungen zu irgendeinem Thema heraussuchen und daraus einen Artikel machen. Vielleicht einen, der sich thematisch mit Islam oder Migration beschäftigt.

    Dann zeigt man SPON mal, wie billig ihr Handwerk ist, andere Medien zu diskreditieren. in dem man sie mit ihren eigenen Waffen schlägt.

    Das halte ich für eine gute Idee man muss sich nur mal anschauen was im Spargelforum bei Themen die etwas mit Ahmadinedschad zu tun haben so alles abgelassen wird! Pi sollte dort mal ordentlich Screenshots sammeln und ordentlich Artikel gegenfeuern !!

  185. #226 tk356super (26. Sep 2011 20:34)

    Sorry Leute.,
    also nur so jetzt daher gesprochen…
    Manche der Post sind hier auf PI doch wirklich sehr grenzwertig.
    Ich bin ja schon immer erstaunt, wenn ich auf “Welt online” die Kommentare sehe.
    Seltsamerweise werden meine Kommentare (sorgfällig recherchiert, grammatisch ganz ok.) gecancelt oder verschwinden nach einer Weile.
    Aber übelste Stammtisch Hass Tiraden, Polemik usw. gehen aber einfach weiter durch.
    Das ganze hat wohl System.
    Schiebe die schrägen Burschen, in die rechte Schmudelecke, und benennen Sie ((PI)).

    ,

    PI hat nun einmal eine sehr weit gefasste, „amerkanische“ Auffassung der Meinungsfreiheit:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Meinungsfreiheit#USA

    Als Gegengewicht zu der dauernden Zensiererei auf anderen, besonders den Kommentar- und Diskussionsforen von „Spiegel“, „Zeit“ usw.

    Es posten übrigens gelegentlich auch PI-Gegner auf PI.

  186. @SPIEGEL
    “Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren” (Ayn Rand)

    Hm… ich wuerde das auf Deutschland bezogen etwas ummuenzen:

    @SPIEGEL
    “Man kann die Realität ignorieren, UND man kann die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren, aber es wird einem immer schwerer fallen, diejenigen zu ignorieren, die die Konsequenzen der ignorierten Realitaet nicht mehr laenger ignorieren.” (Zitat nach mir, Indien Holocaust [Ja, in Indien gab es auch einen Holocaust. Ratet mal von wem. Hint: nein, es waren keine Nationalsozialisten, aber ja, deren Ideologie weist durchaus Parallelen auf])

    🙂

  187. Wurde hier schon öfters geposted:

    Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.

    Mahatma Gandhi, indischer Freiheitskämpfer

  188. #9 beaniberni (26. Sep 2011 10:38)

    PI sagt nur die Wahrheit. Das kann doch keinen schaden, oder?? 😉

    Jesus hat damals ausschließlich die Wahrheit gesagt. Und was war das Ergebnis?: ans Kreuz genagelt! Todesstrafe! Unschuldig!

    …das Alte Testament … einem interpretierbaren Geschichtsbuch…

    Einspruch!!

    Die Bibel ist das echte Wort des lebendigen Gottes!

    2. Petrus 20+21: Und das sollt ihr vor allem wissen, dass keine Weissagung in der Schrift eine Sache eigener Auslegung ist.
    Denn es ist noch nie eine Weissagung aus menschlichem Willen hervorgebracht worden, sondern getrieben von dem Heiligen Geist haben Menschen im Namen Gottes geredet.

    Es gibt einen mathematischen Beweis: Von den über 6000 Prophezeiungen in der Bibel haben sich bereits über 3600 wörtlich! erfüllt!!! Wer das ignorieren möchte, ist dafür eigenverantwortlich:

    Röm 1,20 Denn Gottes unsichtbares Wesen, das ist seine ewige Kraft und Gottheit, wird seit der Schöpfung der Welt ersehen aus seinen Werken, wenn man sie wahrnimmt, sodass sie keine Entschuldigung haben.

    Es gibt ein sehr informatives Heft hierzu:
    „Die Bibel, mehr als ein Buch“, kostenlos zu bestellen hier:
    http://www.missionswerk-heukelbach.de

    Wir lieben die Freiheit!

    Schalom

  189. #236 GO4JESUS (26. Sep 2011 21:18) bzgl.
    #9 beaniberni (26. Sep 2011 10:38) OT

    …das Alte Testament … einem interpretierbaren Geschichtsbuch…

    Einspruch!!

    Jesus und die Apostel verstanden „die Schrift“ nie anders als das von Gottes Geist eingegebene Gotteswort. „Die Schrift“ Jesu wie der Urchristen, die ausnahmslos aus dem Judentum kamen, aber war das so genannte Alte Testament bzw. die Thora und die Propheten, die im Lichte der Worte Jesu betrachtet wurden, bis es zur Niederlegung und Zusammenfassung des gesamt-biblischen Kanons gekommen ist.

    Sie können als Christ das Alte Testament jedoch nie anders verstehen als nur durch die Interpretation Jesu Christi. Aufrufe zur Gewalt, die sich auch im Alten Testament aber lediglich im historischen und nie verallgemeinerbaren Bezug finden, gehören also nicht dazu. Insofern haben beide Aussagen durchaus ihre Berechtigung. OT Ende.

  190. Aus dem Spiegel-Artikel:

    Und sie zeigt, dass der innere Zirkel der Website (…) nicht so friedlich denkt, wie er stets betont.

    Denkt!

    Damit geht der Spiegel jetzt ganz offen den Schritt, der schon lange beobachtbar ist und der – bezeichnenderweise – auch niemandem hier aufgefallen ist. Den Schritt in den Orwell-Staat.

    Es soll nicht nur Redefreiheit eingeschränkt werden, wie es das Gesetz immerhin noch formal vorsieht. Nein! Auch die Gedankenfreiheit soll eingeschränkt werden. Was geht es den Spiegel an, was jemand denkt? Was geht es den Verfassungsschutz an, was jemand denkt?

    Ticken die eigentlich noch richtig?

    Nein. Natürlich nicht!

    Aber warum merkt das niemand?

    Warum wird versucht, vom Spiegel als „unfriedlich“ entlarvtes Denken zu rechtfertigen, anstatt zu sagen: Es geht kein Schwein an, was andere Leute denken! Und es ist auch nicht strafbar, Gedanken in Privatgesprächen auszudrücken. Für „Volksverhetzung“ (ganz davon abgesehen, dass schon alleine der Begriff eine Schande darstellt, und dass man sich nicht in Grund und Boden schämt, so ein Gesetz zu haben) braucht man immer noch….
    … richtig: Das Volk. Und um das Volk zu verhetzen, muss man etwas veröffentlichen, ein großes Publikum haben und auch eine gewisse Autorität.

    Der Spiegel hat das.
    Politiker haben das.

    Sie nutzen es!
    Politiker und Medien sind die EINZIGEN, die überhaupt Volksverhetzung im Wortsinn betreiben KÖNNEN, wenn sie wollen!

    PI könnte das möglicherweise auch, man kann PI als kleines Medium sehen.

    Aber einem anonymen Kommentator fehlt die Autorität, irgendjemanden zu verhetzen. Selbst wenn hier irgendein anonymer Spacko nach drei Bier zu viel „zu Gewalt aufrufen würde“ (was nichtmal geschieht), würde doch kein Mensch denken: „Oh. Dem muss ich Folge leisten! Ich ziehe jetzt gleich los und kille ein paar Museln oder Spiegel-Autoren!“

    Wieviel Schwachsinn ist eigentlich noch möglich!

    Aber auch in Privatgesprächen kann man sagen, was man will! Das Gesetz sieht lediglich vor, dass man bei öffentlichen Aussagen den Zensor im Kopf hat, dessen Regeln immer komplizierter und enger werden.

    Das „Sturmgeschütz der Demokratie“, dessen Leser „mehr wissen“, entpuppt sich als Sturmgeschütz eines Orwellschen Gedankenkontrollstaates, – und ich frage mich schon seit einiger Zeit, ob das nicht vielleicht sogar wirklich dasselbe ist: Das, was bei uns unter „Demokratie“ angebetet wird, und Orwells 1984.

    Und das Schlimme: Keiner merkt’s. Keinen stört’s.

    Nein, man regt sich selbst bei PI nur über Details auf und beeilt sich, sich zu rechtfertigen: „Wir haben das nicht so gemeint, wir sind doch ganz nett und superdemokratisch … wir passen auf, dass niemand ein falsches Wort verwendet. Wir lassen uns auch gerne Gedankenkontrollchips implantieren, wenn es denn der Freiheit und Demoktatie dient, denn wir habenja nichts zu verbergen, und natürlich (!!!) wenn bloß den „Musels“ auch einer implantiert wird.

    Hat hier eigentlich wirklich niemand einen Mittelfinger und weiß, gegenüber WEM man ihn WIE benutzt?

  191. So what? Was soll man vom Spiegel erwarten? Dessen Autoren führen einen verzweifelten und hoffnungslosen Kampf gegen sinkende Absatzzahlen. Ihnen sitzt die HartzIV-Angst im Nacken.
    Die Zitate aus dem Skype-Chat rufen doch nur ein müdes Gähnen hervor. Wer nicht gelegentlich sarkastische Bemerkungen über Muslime von sich gibt angesichts der hierzulande stattfindenden Umvolkung, der muss schon hirntot bzw. ein perfekt indoktrinierter PC-Zombie sein.

    Liebe Spiegel-Autoren: schreibt doch lieber mal einen Artikel über das Rätsel wie es möglich ist, daß es unter den einheimischen Europäern noch keine Revolution gegen ihre Umvolker-Eliten gibt. Hat es jemals in der Menschheitsgeschichte ein so perfektes und dabei bislang unblutiges System der Indoktrination (auch durch euch, die Spiegel-Autoren) und Einschüchterung gegeben, daß Völker dazu bringt ihren eigenen Untergang herbeizuführen? Das wäre doch mal ein ganzes Spiegel-Sonderheft wert, oder?

  192. @ byzanz

    …:-) ja, die Worte gefallen mir.

    Auch ich werde mich jedenfalls vor den PC- und Links-Grün-Faschisten nicht verbiegen und klein bei geben und mein Fähnchen in deren widerlichen Wind hängen.

  193. @PI
    Das ist eine Einschüchterungskampagne. Das Prinzip der Bespitzelunghat in allen Diktaturen bisher bestens funktioniert.

    Die Message dahinter: Wagt es nur nicht, auch nur an eine abweichende Meinung zu DENKEN. Ihr könnt niemandem vertrauen und ihr seid nirgendwo sicher, also passt ganz genau darauf auf, was ihr sagt!

    Die wollen Eure Gedanken kontrollieren, ihr sollt euch, so wie die Mehrheit der Deutschen, für eure Gedanken schämen.

    Scheisst drauf! DIE GEDANKEN SIND FREI! Man darf (noch) alles denken, was einem Sinn kommt, nutzt diese Freiheit, solange es sie nocht gibt!

    Mal abgesehen davon, würde ich Euch raten, juristische Schritte gegen die Veröffentlichung der illegal abgehörten Gesprächen einzuleiten. Was habt ihr zu verlieren? Eure Namen und eure Adressen kennen die ohnehin schon!
    Was habt ihr aber zu gewinnen? Einen Prozess, mediale Aufmerksamkeit – in England sperrte vor kurzem eine Zeitung nach dem Abhörskandal zu! Spielt diesen Abhörskandal nicht herunter, sondern schlägt zurück, das Recht ist auf eurer Seite!

  194. Bemerkenswertes Buch aus dem Jahre 1914(!) von John Bagnell Bury (1861-1927):

    J.B. Bury

    A HISTORY OF FREEDOM OF THOUGHT

    CHAPTER I

    FREEDOM OF THOUGHT AND THE FORCES AGAINST IT

    (INTRODUCTORY)

    IT is a common saying that thought is free. A man can never be hindered from thinking whatever he chooses so long as he conceals what he thinks. The working of his mind is limited only by the bounds of his experience and the power of his imagination. But this natural liberty of private thinking is of little value. It is unsatisfactory and even painful to the thinker himself, if he is not permitted to communicate his thoughts to others, and it is obviously of no value to his neighbours. Moreover it is extremely difficult to hide thoughts that have any power over the mind. If a man’s thinking leads him to call in question ideas and customs which regulate the behaviour of those about him, to reject beliefs which they hold, to see better ways of life than those they follow, it is almost impossible for him, if he is convinced of the truth of his own reasoning, not to betray by silence, chance words, or general attitude that he is different from them and does not share their opinions. Some have preferred, like Socrates, some would prefer to-day, to face death rather than conceal their thoughts. Thus freedom of thought, in any valuable sense, includes freedom of speech.

    At present, in the most civilized countries, freedom of speech is taken as a matter of course and seems a perfectly simple thing. We are so accustomed to it that we look on it as a natural right. But this right has been acquired only in quite recent times, and the way to its attainment has lain through lakes of blood. It has taken centuries to persuade the most enlightened peoples that liberty to publish one’s opinions and to discuss all questions is a good and not a bad thing. Human societies (there are some brilliant exceptions) have been generally opposed to freedom of thought, or, in other words, to new ideas, and it is easy to see why.

    The average brain is naturally lazy and tends to take the line of least resistance. The mental world of the ordinary man consists of beliefs which he has accepted without questioning and to which he is firmly attached; he is instinctively hostile to anything which would upset the established order of this familiar world. A new idea, inconsistent with some of the beliefs which he holds, means the necessity of rearranging his mind; and this process is laborious, requiring a painful expenditure of brain-energy. To him and his fellows, who form the vast majority, new ideas, and opinions which cast doubt on established beliefs and institutions, seem evil because they are disagreeable.

    (…)

    Mehr:

    http://www.gutenberg.org/files/10684/10684-h/10684-h.htm

  195. Und noch was:

    Würde der französische Schriftsteller Gustave Flaubert (1821-1880) heute wohl vom Verfassungsschutz beobachtet?

    Der sagte nämlich, politisch ganz inkorrekt, im Jahre 1878:

    „Ich verlange im Namen der Menschheit, dass der Schwarze Stein zermalmt und seine Asche in den Wind zerstreut wird, ich verlange die Zerstörung von Mekka und die Schändung des Grabs des Mohammed. Auf diese Weise könnten wir den Fanatismus entkräften.“

    („Je demande, au nom de l’humanité, à ce qu’on broie la Pierre-Noire, pour en jeter les cendres au vent, à ce qu’on détruise la Mecque, et que l’on souille la tombe de Mahomet. Ce serait le moyen de démoraliser le Fanatisme.“http://fr.wikiquote.org/wiki/Gustave_Flaubert )

  196. #241 Wittekind

    Im Prinzip könnte man PI fast mit Wien 1529 vergleichen.
    Wir Kommentatoren müssen nur aktiver werden.

  197. Herr Stürzenberger, Sie bringen die Dinge immer wunderbar auf den Punkt! 2+2 ist 4, auch wenn jeder Journalist der Welt sagen würde, es sei 5. Thilo Sarrazin hat das ja treffend verglichen mit den sowjetischen Lagern.

Comments are closed.