Giuseppe MarconeGestern wurde in Berlin der 23-jährige, italienischstämmige Giuseppe Marcone beerdigt. Er war von der U-Bahn aus auf die Straße vor ein Auto getrieben worden. PI hat berichtet. Wie in der Zwischenzeit herauskam, wollte Marcone (Foto) vielleicht Jude werden und trug einen Davidstern um den Hals. Bei der Beerdigung waren hohe Vertreter der Berliner jüdischen Gemeinde dabei.

Über die Totenfeier haben mehrere Zeitungen berichtet, aber nur noch wenige nennen die Verursacher des frühen Todes. Woran mag das liegen? Offensichtlich ist es so ruhig, weil die Burschen, welche Marcone vor ein Auto gehetzt haben, kurdische Intensivtäter waren. Wären es Glatzen gewesen, könnte man die Nachrichten auf allen Kanälen bis nach Los Angeles lesen.

In den meisten Nachrichten ist nur noch allgemein von „U-Bahn-Schlägern“ und „Angreifern“ die Rede. Den Vogel schießt der Tagesspiegel mit diesem Artikel ab. Alles nur ein böser Traum. Kein Pfarrer hätte mehr Vergeben und Vergessen in die Trauer mischen können. Soll man das glauben? Soll man glauben, daß die Brüder des Toten, die Verwandten und Freunde keine Wut auf die Täter Ali T. und Baris B. haben? Immerhin berichtet die RP: „Unter die Trauer mischt sich auch Wut.“ Na eben, alles andere wäre ein Wunder.

Und die Wut wird noch größer werden, wenn die beiden Intensivtäter freigesprochen werden. Der eine ist schon wieder zu Hause, der andere sitzt noch in U-Haft, aber die Verteidigungslinie ist bereits jetzt klar. Sie hätten das nicht gewollt, schließlich konnte keiner wissen, daß Marcone auf eine Straße rennt und dort Autos fahren.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

85 KOMMENTARE

  1. Genau, sie hätten sich von diesem marodierenden Gesindel mit islamistischen Migrationshintergrund ausrauben lassen sollen. Wäre die Reaktion der Staatsmedien auch so wenn die Täter aus Brandenburg oder Sachsen kommen würden und in der Vergangenheit durch hohle Nazisprüche aufgefallen wären. Nein, dann hätten wir eine dreifache Lichterkette um Berlin.War der Berlin-Wowi bei der Beerdigung dabei? Nein, diese Polithure ist damit beschäftigt seine Macht zu sichern.

  2. Gestern abend gab es über die Trauerfeier einen ausführlichen Bericht in der Abendschau des rbb.

    Judenhatz mitten in Berlin,im Jahre 2011,veranstaltet von muslimischen „Mitbürgern“.

    Das ist alles eine einzige Schande !
    Berlin,wie tief bist Du gesunken.

  3. Giuseppe Marcone trug einen Davidsstern, was seine Neigung zum Judentum anzeigte, und war auch sonst im Synagogenumfeld aktiv. Damit aber war er auch als ein dem jüdischen Volk nahestehender Mensch erkennbar und – leider – auch angreifbar. Dies ist eine Schande.

    Ganz offensichtlich wird ein offen zur Schau getragener Judenhaß jedoch wenigstens immer dann nicht sanktioniert, wenn es sich bei den Tätern um solche aus den hinlänglich bekannten Kreisen handelt. Antisemitische Anschläge sind für einige sehr wahrscheinlich nur dann ein Thema, wenn sie sich gegen Deutsche verwenden lassen, denen man sie schon reflexartig unterstellt, während man die wahren Täter aus dem Fokus rückt, da man sich mit ihnen auch mit ihrem Hintergrund beschäftigen müßte, der so gar nicht dem entspricht, was uns, neben den diversen politischen Hampelmännern und -frauen, auch die „vierte Macht im Staate“ so gerne weismachen will.

    Die Notwendigkeit des für unbedarften Zeitgenossen martialisch anmutenden Schutzes von Synagogen und jüdischen Einrichtungen in unserem Lande wird jedoch kaum allein auf „NPD & Genossen“ zurückzuführen sein. Wenn man die Energien des fälschlich so genannten „Kampfes gegen Rechts“ tatsächlich darauf verwenden würde, Israel- und Judenfeinschaft zu bekämpfen, und zwar ohne Ansehen der Person, böte unser Land wohl ein wesentlich besseres Bild in dieser Frage. Daß dem nicht so ist und man solche Täter schont, während man sich in „Wochen der Brüderlichkeit“ und dergleichen Schauveranstaltungen so gerne „judenfreundlich“ gibt und angesichts der im Holocaust ermordeten Juden alljährliche Betroffenheit heuchelt, wirft ein bezeichnendes Bild auf die Verlogenheit von Politik und die „politkorrekte“ Medienlandschaft in diesem Lande.

  4. Die eigene Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem „Bösen“ entgegen stellen,wenn der Zorn dabei dienstbar zur Hand geht.

  5. Der Tagesspiegel schießt wirklich den Vogel ab. Die Linie lautet: Marcone hätte Rache nicht gewollt, also soll die Justitz mit den islamischen Tätern auch milde umgehen.
    Eines Tages werden sich diese Multikulti-Propagandisten für ihre menschenfeindliche Propaganda verantworten müssen.
    Am besten vor einem Tribunal Nürnberg 2.0 Journalistenprozesse.

  6. Und sie lassen nicht nach in der Umsetzung ihres „Göttlichen Auftrags“ die Ungläubigen Hunde zu vernichten. Die Beweggründe sind bekannt und die Täter fühlen sich gehorsam ihrem Allah gegenüber. Und die Justiz spricht „ihr“ Recht zu Gunsten der Angeklagten.

    Ich erinnere an einen Fall in Recklinghausen. Ein 17J. Mädchen wurde im Bus von 2 Migrantenmachos über angepöbelt und beleidigt. Als sie sagte „ich bin kein Junge sondern ein Mädchen“ wurde sie in üblicher Manier krankenhausreif getreten!
    Die Täter bekamen eine „heftige“ Strafe. 4 Wochen Jugendarrest.

    „Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten.
    Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott!
    Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten,
    dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!“

    (Theodor Körner 1791-1813)

  7. Giuseppe war ein integrierter Mitbürger, hier in unserer Gesellschaft angekommen als Teil unseres Landes, unseres okzidentalen Europa!

    Es gibt viele Giuseppes, wären alle Zugewanderten wie er, dieses Blog würde nicht existieren.

    Millionen Migranten haben sich geräuschlos in Deutschland integriert, sind loyale, unbescholtene Bürger und Steuerzahler!

    Aber eine Gruppe macht immer wieder dieselben Probleme, dies müssen wir ansprechen, denn wenn wir jetzt wegsehen, werden noch viele Giuseppes, Pierres und Stefans Opfer der von den LinksgrünInnen mit großem Eifer vorangetriebenen Islamisierung unserer okzidentalen Hochzivilisation werden!

    Die LinksgrünInnen mögen keine Italiener oder Russlanddeutsche, weil diese Deutschland eben nicht abschaffen wollen, sondern Teil unseres Landes sein wollen, anders als die Mehrzahl der bei uns lebenden MohammedanerInnen, die aus ihrer Gegengesellschaft heraus das Land von Innen zersetzen!

    DeutschenhasserInnen sind die natürlichen Verbündeten der LinksgrünInnen, man denke nur an den MohammedanerIn Ario Mirzaie, der auf einem Parteitag der LinksgrünInnen vor der Kamera auf die schwarz-rot-goldene Fahne unseres Landes uriniert hat, wie viel Verachtung muss dieser Linksgrüne vor seiner Wirtsgesellschaft haben?

    Multikulturalismus ist Staatsbankrott!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  8. „Multikulti“ ist kein Staatsbankrott. Wenn es wirklich gelebt wird ist es wirklich eine Bereicherung für unser Land. Der Islam gehört genau wie der Nationalsozialismus nicht dazu, weil es genau das Gegenteil von „Multikulti“ ist. Multikulti bedeutet auch nicht, dass bildungsferne Menschen aufgerufen sind in Deutschland ein schönes arbeitsfreies rundumversorgtes Leben zu führen. Deutschland verweigert sogar teilweise „Multikulti“, indem es für gebildete arbeitssuchende Akademiker völlig unatraktiv ist. Demnach gibt es kein „Multikulti“ , da bildungsferne und demokratiefeindliche leistungsunfähige Menschen fälschlicherweise als „Multikulti“ angesehen werden.

  9. #11 Paul Maxx (08. Okt 2011 08:59)

    Eine ausländische Fachkraft, die hierzulande Steuern zahlen würde und evtl. sogar Arbeitsplätze schaffen könnte, muss mindestens 65.000 Euro im Jahr verdienen, um hier arbeiten zu dürfen.

    Ein anatolischer Ziegenhirte mit 11 KinderInnen hingegen kann bei uns ohne Probleme 50.000 Euro an Hartz IV bekommen, Deutschland schafft sich ab!

    Multikulturalismus ist Staatsbankrott!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  10. Ich empfinde tiefe Trauer, grenzenlose Wut und abgrundtiefe Scham. Ich vermisse angemessene Sühne.

    Ich ersehne den Tag, an dem Mörder und Verbrecher in Deutschland wieder als das benannt werden , was sie sind.

    Das Kartell der Täter und ihren Hehlern, den Verschweigern und Verharmlosern in Politik und MSM, muß endlich zerschlagen werden.

  11. Mich macht der sinnlose Tod dieses jungen Mannes, an dem unsere Politiker meiner Meinung nach Mitschuld tragen (!), immer noch sehr traurig, betroffen, aber auch sehr wütend.

    Es kann jeden von uns jederzeit selber passieren!

    Und es ist schon lange bekannt das es durch moslemische Jugendliche diese Sicherheitsdefizite im öffentlichen Raum gibt – aber unsere Politiker wiegeln ab und es passiert NICHTS zu unserem Schutz!

  12. # 11 Paule Maxx

    Mit Multi-Kulti ist etwas anderes gemeint als mit der normalen Zuwanderung. Die hat es immer gegeben, meine Vorfahren stammen aus Irland und sind irgendwann in Kiel gestrandet. In das Ruhrgebiet kamen viele Polen, um zu arbeiten.Sie haben sich aber integriert. Multi-Kuli klingt wie Abschaffung des eigenen Volkes , ungefähr so wie bei der SS der Begriff “ Sonderbehandlung „.Das hört sich auch harmlos an, war es für die Betroffenen aber nicht.

  13. Polizisten zu messern ist ein Teil Deutschland:

    http://www.derwesten.de/staedte/oberhausen/Bei-Schiesserei-in-Oberhausen-verletzter-Polizist-ist-ausser-Lebensgefahr-id5138339.html

    Bei Schießerei in Oberhausen verletzter Polizist ist außer Lebensgefahr

    Oberhausen, 07.10.2011, DerWesten

    Oberhausen. Nach der Schießerei am Rande des Oberhausener Rotlichtviertels Donnerstagnacht laufen die Ermittlungen der Polizei weiter auf Hochtouren. Ein Oberhausener hatte dort wild um sich geschossen.

    Als der Mann nach Eintreffen der Polizei weiterhin Schüsse abfeuerte – trotz Aufforderung, die Waffen wegzulegen – schossen die Polizisten zurück. Beim anschließenden Versuch, dem verletzten Täter zu helfen, wurden die Polizisten von diesem noch mit einem Messer angegriffen.

    Die Presse verschweigt, dass es sich bei dem „Oberhausener“ um einen Türken handelt!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  14. Heiliger Franz von Assisi!

    http://www.stfranziskus.de/fileadmin/user_upload/Krankenhaeuser/St_Franziskus/110916_Flyer_DTGT.pdf

    Liebe Kölnerinnen und Kölner,

    Gesundheit ist für uns alle ein hohes Gut – egal welche Sprache wir sprechen, egal welcher Religion wir angehören. Der
    Wunsch nach Gesundheit führt viele Patienten ins St. Franziskus- Hospital. Ein kompetentes Team aus Medizinern und Pflegenden
    arbeitet hier täglich an der Erfüllung dieses Wunsches.

    Am 08.10.2011 heißen wir Sie im St. Franziskus-Hospital zu einem besonderen Gesundheitstag herzlich willkommen: In
    deutscher und in türkischer Sprache möchten wir Ihnen unser Haus mit seinen medizinischen Bereichen vorstellen. Aber
    auch die Seelsorge und der Sozialdienst, Selbsthilfegruppen und Therapeuten stehen Ihnen für persönliche Gespräche und
    mit zahlreichen Informationen zur Verfügung. Ein spannendes zweisprachiges Vortragsprogramm bietet Einblicke in unterschiedliche Gesundheitsthemen. In der Cafeteria erwartet Sie das Küchenteam des St. Franziskus-Hospitals zudem mit Tee
    sowie türkischen und deutschen Leckereien.

    „Dem Gesunden ist jeder Tag ein Festtag.“ – dieses türkische Sprichwort ist ein schönes Motto für unseren Gesundheitstag.
    Wir möchten mit Ihnen ins Gespräch kommen, Barrieren überwinden und zusammen mit Ihnen das St. Franziskus- Hospital entdecken.

    Gemeinsam mit den Schirmherren Josef Wirges, Bezirksbürgermeister Ehrenmordfeld, und Prof. Dr. Ali Dere, Präsident der DITIB, freuen wir uns auf Sie!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  15. Wer hat uns verraten?

    Sozialdemokraten!

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,790584,00.html

    Die SPD sucht noch, aber es gibt offenbar eine Favoritin: Die Hamburger Bundestagsabgeordnete Aydan Özoguz könnte im Dezember zur fünften stellvertretenden Parteichefin befördert werden, heißt es.

    ….

    Für ein kleines Problem halten manche Genossen zudem, dass Özoguz zwei Brüder hat, die sich zwar auch im weitesten Sinne mit Integration beschäftigen, aber mitunter in Konflikte mit dem Rechtsstaat geraten. Ihre Geschwister Yavuz und Gürhan betreiben die Website „Muslim-Markt“, die vor allem durch ihre etwas eigenwillige Interpretation von Menschenrechten und dem Existenzrecht Israels auffällt und deshalb schon im Visier des Verfassungsschutzes stand.

  16. #18 Eurabier (08. Okt 2011 09:16)

    …naja, die sind halt ein bisschen heißblütig.
    Das wird schon mit der Zeit 😉

  17. Komische Formulierung:

    Wie in der Zwischenzeit herauskam, wollte Marcone (Foto) vielleicht Jude werden….

  18. Rassistischer, antisemitischer Mord nach Todeshatz.

    Was haben unsere Polit-Eliten für einen Medienhype gemacht und uns alle gewarnt, als in Dresden im Gerichtsaal eine Ägypterin von einem Russen erstochen wurde, einschließlich Denkmal.

    Wo ist IM Merkel und die Bundesregierung jetzt?
    Wo sind die Medien, die diese Rassisten nun anprangern?
    Wo sind die betroffenen Mitbürger, deren Mahnwachen uns alle auffordern: „Niemals wieder!“

    Sie alle wissen, dass der Islam mit aller Gewalt mehr und mehr Macht und Einfluss aufgrund der suizitären Demographie erlangen wird. Und nichts ist diesen Eliten wichtiger, als sich mit den neuen Herrenmenschen gut zu stellen.

  19. Ob es zur Anklage kommt, steht noch nicht fest.

    wie bitte ? sind unsere Staatsanwälte bereits völlig auf der Seite des Unrechts ? gekauft von muslimischen Grossfamilien?? Angst vor dieser Herrenmenschen-Rasse

    Ihr Anwalt hat die Familie gewarnt: Die Gegenseite werde alle Register ziehen, um nachzuweisen, dass es keinen Zusammenhang zwischen dem Zusammentreffen ihrer Mandanten mit Giuseppe und dem Unfalltod gibt.

    Und die üblen Rechtsverdreher in schwarzen Robben sind mitschuldig … Wie der Stehler so der Hehler

    solange Recht verdrehen , bis das Opfer der Täter ist , sowas lernt man nur in Zusammenarbeit mit taqiuiya-geschulten islamischen „Friedensrichtern“

  20. Armer Kerl. Hatte das ganze Leben noch vor sich. Das tut mir so unendlich leid. Ich schäme mich dafür, dass so etwas mitten in Deutschland passieren kann.
    Ruhe in Frieden, Junge.

  21. #24 Knautschke (08. Okt 2011 09:59) Komische Formulierung: Wie in der Zwischenzeit herauskam, wollte Marcone (Foto) vielleicht Jude werden….

    Guiseppe Marconi war ein entschiedener Freund Israels, wäre bereit gewesen bei den israelischen Verteidigungsstreitkräften zu dienen.

    Daneben hatte er ein besonderes Verhältnis zur jüdischen Gemeinschaft und zum Judentum. Sein bester Freund war jüdisch, so verbrachte Giuseppe oft den Shabbat mit ihm und seiner Familie. Er bekam Einblick in die jüdische Kultur, die Religion und Tradition… Er begann sich selbst dafür zu interessieren und sich damit zu identifizieren. So kam es, dass er im Jahre 2007 in die Misgeret eintrat und damit der einzige Nichtjude war, der zusammen mit den israelischen Sicherheitsmännern deutsche Synagogen und andere jüdische Institutionen sicher hielt, indem er das Sicherheitspersonal unterstützte ein weiteres Paar Augen auf den näherliegenden Straßen zu haben und sogar Personenkontrollen durchführte. Giuseppe war ein Träumer, der stets ehrgeizig und bemüht war seine Träume in die Tat umzusetzen. Sein größter Traum jedoch blieb ihm leider verwehrt – Der Eintritt in die israelische Armee, sowie den Umzug in das gelobte Land. Aus zeitlichen Gründen gelang es Giuseppe nicht, die Aufwendigkeiten eines Giur aufzubringen, obwohl er dies, wär ihm mehr Zeit geblieben, auf sich genommen hätte, da er Teil des jüdischen Volks sein wollte und nicht nur der Davidstern um seinen Hals dies bewiesen.

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=6644

    Unsere Regierenden mitsamt ihren Medien dürften über den Verlust dieses jungen Menschen, der bereit war, mit seinem Leben den Staat Israel zu verteidigen, nicht allzu erschüttert sein.
    Denn unsere Kanzlerin Angela Merkel sagte ja erst kürzlich gegenüber Benjamin Netanjahu, dass sie nicht an den echten festen Friedenswillen des Staates Israels glaube.
    Warum nicht?
    Nun, weil Israel weiterhin in Jerusalem Wohnungen baut.

    Aber sie glaubt an den festen Friedenswillen der Palästinenser, die sich unter der Führung von dem „gemäßigten“ Abbas weigern, Israel überhaupt als Staat anzuerkennen; die unter Abbas einen eigenen judenfreien Staat wollen(andere Nationalitäten sind erlaubt); deren Landkarten und Schulbücher unter Abbas den Staat Israel auslöschen; die unter Abbas im Gefängnis einsitzenden Mördern von Juden Gehälter auszahlen; ja, sie glaubt vermutlich an den Friedenswillen der Palästinenser, die in Gaza mit überwältigender demokratischer Mehrheit für Hamas gestimmt haben.
    .

  22. #28 trainspotter (08. Okt 2011 10:37)
    http://www.tagesschau.de/ausland/frankreich422.html

    Spontan-Streik nach Messerattacke auf SNCF-Schaffner

    Ist doch mehr als seltsam , wie schnell man Messer-Tätern das Prädikat „geistessgestört umhängt“

    inzwischen kann man zu 95 % davon ausgehen , das damit Muslimische Täter gemeint sind
    So wie das Wort „Südländer“ inzwischen klar ist , so jetzt auch „geístesgestört“
    warum sagt man nicht gleich Inzest-Produkt ?

  23. „Die Freiheit“ hätte mal massiv damit werben sollen Polizisten in die U-Bahnen abzustellen.

    Hat in N.Y.C auch geklappt.

    Und wie man sieht interessiert denen es nicht mal das sie gefilmt und identifiziert werden. Wozu auch bei der Justiz !

  24. „Man wird doch wohl noch ein paar Ungläubige Aufmischen können …“

    Politiker opfern ihr eigenes Volk, damit sie nach außen gut dastehen.
    Man verurteilt keine Intensivtäter, damit sie weiterhin kräftig zuschlagen.
    Wie soll man das Geschehen sonst interpretieren?

    Aber das hilft ihnen zum Glück auch nicht, wie man am Beispiel Griechenland erkennen kann!
    Da hilft nur Protest!

  25. Wieso sollte man nähere Hintergründe zu diesem tragischen Fall veröffentlichen? Sie sind für eine weitere, erfolgreiche Integration nicht förderlich.

  26. #2 starfighter (08. Okt 2011 08:08)
    Das Rechtssystem der USA ist besser…
    —–
    Vorsicht!
    In den USA möchte ich nicht von einem Staatsanwalt angeklagt werden, dessen Wiederwahl ansteht.

  27. ach so, wenn man von diesen moslemischen Verbrechern angegriffen wird, braucht man nur zu rufen „ich renne jetzt über die Straße“, dann wird man nicht angegriffen und gehetzt????

    Wie verarscht die Presse denn uns, das Volk???

  28. @#2 starfighter
    Ach, sie meinen das Land, in den Menschen auch dann hingerichtet werden, wenn Zweifel an ihrer Schuld bestehen?!

  29. #40 Karl Martell (08. Okt 2011 11:04)
    OT sorry

    Und München feiert das 50-jährige Osmanisierungsabkommen für Deutschland unter dem Motto “München sagt Danke”:

    Der OB ist einfach nur peinlich , 15 Jahre „Schirmherr des CSD“ , gibt sich als „Mutter Theresa“ für die geknechteten Muslime , als „Robin Hood “ der Imane .

    Deutsche gehen ihm am warmen Po vorbei

  30. Wir erinnern uns an den Rentner der einen Einbrecher erschossen hat. Da hat die Familie des Erschossenen gegenüber von dem Haus des Rentners eine Gedenkstätte aufgebaut und kommt da regelmäßig um den Rentner durch Drohgebärden einzuschüchtern. Was wäre wohl, wenn die Familie Giuseppes ähnlich verfahren würde?

    Den Blätterwald vermag ich mir gar nicht auszudenken.

  31. @all,

    haargenau dasselbe ist auch unserem Stammtischmitglied in Innsbruck passiert

    PI hat darüber berichtet
    http://www.pi-news.net/2011/04/antisemitischer-ubergriff-in-innsbruck/

    Was passierte in den Medien?
    Nur 1 Artikel, viertelseitig, sonst nichts. Kein Leserbrief, kein Bericht im Lokal-TV, keine politischen Stellungnahmne etc.pp….

    Warum? Achso, die Täter waren keine Glatzen, und das Opfer kein echter Jude, sondern „nur“ ein großer Freund der jüd. Kultur, und in enger Freundschaft mit der jüd. Gemeinde verbunden.

    Jaaa, das klärt natürlich einiges.

    Zum Speiben

  32. Schön zu sehen, dass es auch Bürger mit ausländischen Wurzeln gibt, die sich hervorragend in Deutschland integriert haben.

    Das Resultat dieser erfolgreichen Integration lässt sich aus den Worten ablesen, mit denen ein Elternteil von Giuseppe den Tod des eigenen Sohnes relativiert hat:

    Wir schicken unsere Kinder lieber rasch auf eine andere Schule, anstatt offensiv gegen die Gewalt anzugehen.

    Exakt so ist es.

    Exakt so sollte man sein Kind erziehen, wenn man ein politisch korrekter Bürger sein möchte.

    Und wenn das Kind irgendwann tot ist – was macht man dann als guter Mensch?

    Genau!

    Man eröffnet eine Webpage, wo man den tragischen Verlust betrauern kann.

    Was bedeutet das für die Zukunft?

    Es bedeutet, dass sich an den Ursachen nichts ändern wird.

    Es werden weiterhin Menschen von kulturfernen Testosteron-Bomben auf mehr oder weniger spektakuläre Weise gekillt

    Erst trauert man ein bisschen, dann stellt man eine Kondolenz-Webpage ins Netz und freut sich, wenn im Laufe der Zeit auch andere schicksalsgebeutelte Eltern bei den wirklich wichtigen Fragen des Lebens mitdiskutieren.

    Zum Beispiel über die Frage, ob es für das eigene Kind humaner ist, sich direkt in der Ubahn den Schädel zertrümmern zu lassen, oder ob es Sprinten trainieren sollte, damit es fit genug ist, um es bis auf die Straße zu schaffen und sich dort von einem neutralen PKW-Fahrer überrollen zu lassen.

    Die letztere Variante hätte den klaren Vorzug, dass man damit den Strafverteidigern eine Steilvorlage liefert, um für ihre traumatisierten Mandanten einen Freispruch zu erwirken.

    Eine wirklich noble Geste – denn wir alle wissen ja: In den Zeiten leerer Rentenkassen kann Deutschland auf kein Talent verzichten.

    Also liebe PI-Leser, hört endlich auf mit diesem unsäglichen rassistischen Gehetze und lasst uns das Thema Migration doch endlich einmal positiv und von der arbeitsmarktpolitischen Seite betrachten:

    Nicht nur für Sozialwissenschaftler, Juristen, Strafverteidiger, Justizbeamte, Richter,Staatsanwälte, Dolmetscher, Streetworker, Rettungssanitäter, Gerichtsmediziner, Straßenreiniger, ….werden die Jobs ausgehen.

    Auch der Arbeitsmarkt für Webdesigner von privaten Trauer-Seiten wird kräftig boomen!

  33. #39 Eurabier (08. Okt 2011 11:03)
    #41 Eurabier (08. Okt 2011 11:06)

    GRATULATION!

    Dafür habe ich noch eine Zugabe zum Türken-Spezi Ude gebracht.

  34. Das war ein muslimisch motiviertes antisemitisches Hassverbrechen mit Todesfolge.

    Punkt. Aus. Ende.

  35. #37 Selim (08. Okt 2011 10:58) Wieso sollte man nähere Hintergründe zu diesem tragischen Fall veröffentlichen? Sie sind für eine weitere, erfolgreiche Integration nicht förderlich.

    Ganz einfach: Weil wir hier in diesem Forum sind, um Fragen zu stellen und die Wahrheit herauszufinden, ob es politisch korrekt oder von den Gralshütern unkontrollierter Massenzuwanderung sowie den Profiteuren der Migrationsindustrie gewünscht sein mag oder nicht.

  36. Ich sah auch den Bericht in der Abendschau- und dort staunte ich nicht schlecht: Es gab jüdische Vertreter bei der Beerdigung, wie es auch hier beschrieben wurde. Von seinem Glauben oder davon dass er ein Davidstern trug – wurde natürlich bei der Todesmeldung nichts gesagt.

    Wurde er umgebracht , weil er Jude war ?

  37. Sein bester Freund schrieb einen sehr bewegenden Nachruf auf Guiseppe, in dem er auch berichtete, das er ehrenamtlich die Sicherheitsdienste der jüdischen Gemeinde unterstützte und u.a. an den habbaten in der Nähe der Synagogen die Seitenstraßen im Auge hatte um verdächtiges an die Sicherheit zu melden:

    Nachruf auf einen Freund:
    Giuseppe Marcone – von Gewalttätern in den Tod gehetzt

    http://www.haolam.de/?site=artikeldetail&id=6644

  38. @ #5 Tom62 (08. Okt 2011 08:18)

    Wieder einmal ein sehr guter Kommentar, dem nichts hinzuzufügen ist.

    Diese Tat ist ein Beweis für islamischen Antisemitismus, jedoch wird das Motiv der Tat verschwiegen. Schließlich handelte es sich bei den Tätern, vor denen Giuseppe flüchten musste, da sie ihn sonst aller Voraussicht nach erschlagen hätten, um Moslems.

    Die Feigheit und Verlogenheit unserer Politiker, der Justiz und der Medien ist einfach nur krankmachend, doch wenn sich bei Menschen Enttäuschung, Deprimiertheit und Ekel infolgedessen einstellen, wird einem obendrein noch Islamophobie attestiert.

  39. @#50 starfighter
    Das wird unseres mit Sicherheit auch tun. Es ist nur die Frage, wie die Anklage lautet. Sie müsste auf „Fahrlässige Tötung“ hinaus gehen.

  40. ich bin schockiert und mein beileid gilt der familie, in diesen schweren tagen…

    ich frage mich, was mit berlin los ist… ist der dortige polizei- und rechtsapparat derart handlungsunfähig ? warum sitzen diese intensivtäter nicht im knast oder in nem flieger zu den großeltern in die türkei ? ständig diese intensivtäter mit (türkischem) migrationshintergrund, deren straftaten vor gericht wie „dumme jungen streiche“ behandelt werden… anstatt jungen tätern am anfang eine milde strafe zu geben, sollte gerade die erste strafe derart hart sein (mind. 4 wochen dauerarrest für ersttäter!!), dass die jungs (und mädels) die lust an mehr (knast) vergeht…

    was passiert nur mit unserem rechtssystem ??

  41. Die Täter, aus den U-Bahnen allgemein, glauben sie hätten Narrenfreiheit, sie machen einen auf dicke Hose, labbern Kauderwelsch und halten sich für die allergrößten Kings ! In der Schule versagen sie häufig. Dieses geistige Defizit versuchen sie , durch Gewalt zu kompensieren. Und dann werden sie wahrscheinlich noch zuhause und in der Moschee darin bestärkt. „Kämpft gegen die Ungläubigen“ u.s.w. Können wir das wollen, dass solche Leute heranwachsen ?

  42. Habe eben mit GOTT telefoniert:

    ER lässt ausrichten, dass Giugiu keine Rache will, er wolle aber auch nicht dass diese Verbrecher zukünftigen potentiellen Opfern das antun, was ihm angetan worden sei, weshalb er der Ansicht ist, es sei das Beste diese Verbrecher zu lebenslanger Freiheitsstrafe inklusive Sicherheitsverwahrung bis ans Lebensende zu verurteilen. Es gehe auch darum ein Zeichen zu setzen, sagt er, denn wenn diese üblen Gestalten mit einer milden Strafe davon kämen, dann würde das anderen Schurken signalisieren, dass der deutschen Justiz das Leben eines Christen oder Juden nichts gelte, und es für sie somit auch keinen Grund gebe, so etwas in Zukunft nicht nochmals zu tun. Abschreckung sei das Einzige, was an der Situation etwas ändern werde.

    So viel von Giugiu.

    Was mich anbetrifft, ich denke das ist es genau, was die luziferische Elite will: Millionen von Christen sollen von fanatischen Muslimen vor Autos in den Tod getrieben werden. Die deutsche Justiz hat ja oft genug bewiesen, dass sich diese islamische Saubande hier alles erlauben kann. Man denke nur an den Migranten-Aufruhr in London: Die meisten dieser Verbrecher waren mehrfach vorbestraft gewesen und nur deshalb nicht im Gefängnis, weil sie protegiert worden sind von psychotischen Gutmenschen und deren ideologischen Wahnvorstellungen – und vermutlich auch wegen überfüllter Gefängnisse.

    Das Schöne ist doch: Wenn man damit beginnt auch nur einigermassen Recht zu sprechen in Deutschland, dann werden die Gefängnisse ganz schnell überfüllt sein mit dieser islamischen Saubande, was der Pseudojustiz dann erst recht einen Vorwand liefern wird keine kriminellen Migranten mehr einzusperren. Es soll schliesslich auch noch etwas Platz bleiben für die deutsche Kartoffel, die gegen die korrupte Obrigkeit aufbegehrt.

    Mein Vorschlag: Wenn man hunderte von Gefängnissen zusätzlich errichten würde, dann könnte man damit eine Menge an Arbeitsplätzen schaffen. Das wäre doch eine ideale Gelegenheit um diese anatolischen Ziegenhirten zur Arbeit anzutreiben. Sollen sie sich ihre Gefängnisse doch selbst bauen. In China ist es nämlich so, dass die Angehörigen eines zum Tode verurteilten Verbrechers vom Staat die Rechnung für die Kugel erhalten, mit dem der Täter bei seiner Exekution erschossen wurde.

    Es ist an der Zeit, dass man diesen islamischen Terroristen die Rechnung präsentiert für die von ihnen verursachten Kosten. Die Muslime, die für uns eine finanzielle Bereicherung darstellen, können von mir aus hier bleiben, aber diejenigen, die uns bloss finanziell ausbluten lassen, sollen endlich verschwinden.

    Nach der Meinung der linksgrünen Spinner sollen diese islamischen Verbrecher eine Bereicherung für uns sein. Nun gut, nur leider will man diesen Begriff in den abstrakten Bereich verortet sehen, wenn man das aber mal konkret nachrechnen würde, könnte man sehr schnell sehen, dass es sich hier nur um ideologische Wahnvorstellungen handelt.

    Aus diesem Grund scheut das linksgrüne Gesindel nichts mehr als harte Zahlen und Fakten. An der Klippe von Fakten ist nämlich schon so manches Traumschiff zerschellt. Aus diesem Grund wird den Wählern von linksgrün auch davon abgeraten Sarrazins Buch zu lesen, denn nichts gefährdet die Macht der islamophilen Politmafia mehr als aufgeklärte Wähler, und harten Fakten kann man da sicher nicht gebrauchen. Demagogie und harte Fakten vertragen sich nämlich nur schlecht.

    Es wurde hier immer wieder suggeriert, man solle diese islamischen Verbrecher einfach abschieben. Ich halte das für keine gute Idee. Abschieben sollte man lediglich die islamischen Sozialschmarotzer, die sich keines Verbrechens schuldig gemacht haben. Erstens sind in einem Rechtsstaat alle vor dem Gesetz gleich – das ist das absolute Grundprinzip der Rechtsstaatlichkeit. Man stelle sich vor man würde einen ethnisch-deutschen Mörder einfach in die Schweiz oder nach Holland abschieben, anstatt in ins Gefängnis zu stecken. Das hätte eine explosionsartige Zunahme an Straftaten zur Folge.

    Man muss dieser islamischen Saubande ganz klar signalisieren, dass sie die volle Härte des Gesetzes zu spüren bekommen, und dass wir, wenn wir hunderte Milliarden Euros für Griechenland haben, auch genug Geld haben für einige tausend zusätzliche Gefängnisse. Und wenn wir jeden einzelnen Migranten einsperren müssen, abgeschoben soll niemand werden, denn das wäre fast wie eine zweite Chance zum Verbrechen. Der islamische Mörder denkt sich dann, er könne ruhig eine deutsche Kartoffel abstechen, er könne dann einfach einen Asyl-Antrag in der Schweiz stellen, nachdem er abgeschoben worden sei, und dort könne er dann noch einige Eidgenossen tot schlagen.

    Diese miesen Figuren verstehen keine Freundlichkeit, diese miesen Figuren verstehen nur die Sprache der kompromisslosen Härte und Strenge. Man stelle sich vor, man hätte in Israel eine Justiz deutscher Machart: Die palästinensischen Bereicherer hätten Israel längst dem Erdboden gleichgemacht.

    Aber der wirkliche Feind sind nicht einmal diese islamischen Verbrecher selbst, sondern korrupte deutsche Richter und Politiker, die diese Verbrecher gewähren lassen. Man könnte diesen Vorgang als eine unterlassene Hilfeleistung am deutschen Volk bezeichnen, und das ist ein Verbrechen.

    Wenn dann einmal eine deutsche Richterin hart aber angemessen gegen kriminelle Muslime vorgeht, dann wird sie merkwürdigerweise schon bald tot im Wald aufgefunden. Und die Behörden bemühen sich dann sehr darum, diesen Mord als Selbstmord zu kaschieren. Da wollte eine mutige Richterin wohl loyal zum deutschen Volk sein, da war eine mutige Richterin wohl nicht bereit sich von den im Hintergrund agierenden Mächten Befehle erteilen zu lassen.

    Vermutlich sollte es auch eine Warnung an andere Richter sein: Wer denkt er könne Muslime hart bestrafen, und sich so der Islamisierungs-Agenda in den Weg stellen, der solle wissen, er werde so enden wie diese deutsche Richterin, Kirsten Heisig.

    Und auch der Unfall von Haider war sicher kein Unfall – ich habe mir nämlich die Unfallfotos angeschaut, und die sprechen eine klare Sprache. Und auch Haider wollte die Islam-Schwemme eindämmen, und auch er musste dafür sterben. Wie viele mutige Menschen, die sich diesem Wahnsinn in den Weg stellen, werden noch ihr Leben lassen müssen? Nein, es waren keine Muslime, von denen sie totgeschlagen worden waren.

    Die deutsche Justiz sendet ein klares Signal an alle Muslime in Deutschland: „Wenn ihr die Opponenten der Islamisierung töten wollt, dann werden wir euch nicht im Weg stehen“. Das wurde so zwar nicht direkt gesagt, aber man kann so etwas auch implizit zum Ausdruck bringen, und die Muslime haben es sehr wohl verstanden.

    Wenn man das islamische Problem wirklich in den Griff bekommen will, dann muss man herausfinden, aus welchem Grund diese vielen Millionen von Muslimen wirklich hierher geholt worden sind, dann muss man auch verstehen wollen warum die einst rechtschaffene deutsche Justiz so verdreht worden ist, um die islamische Migration weiter aufrecht erhalten zu können.

    Wenn man ein Problem lösen will, dann muss man an die Wurzel des Übels gehen, und die Wurzel liegt nicht bei den Muslimen selbst, sondern bei der kriminellen Elite Deutschlands, die ganz offenbar entschieden hat Deutschland zu islamisieren, um so die deutsche Kultur irreversibel zu beseitigen. Die Politik, die zu dieser destruktiven Islam-Schwemme geführt hat, wurde schliesslich nicht von Muslimen gemacht, sondern von deutschen Politikern und den hinter ihnen stehenden Kräften.

    Das übliche Erklärungsmodell, es handle sich eben um birnenweiche Multikulti-Schwachköpfe, die ganz lieb zu den Muslimen sein wollen, überzeugt nicht wirklich. Es ist etwa so wie beim Klimaschwindel: Die nützlichen Idioten der Ökobewegung werden von der Elite nur benutzt, um mit Hilfe dieser Idioten ganz andere Ziele durchzusetzen.

    Und genau so funktioniert das auch bei der Islamisierung: Die nützlichen Idioten der linksgrünen Multikulti-Bewegung werden von der Elite nur dazu benutzt, um ganz andere, finstere Pläne durchzusetzen. Die Frage ist aber: Welche Pläne und wozu?

    Die Zustände sind in Deutschland mittlerweile so verrückt und grotesk geworden – ohne Verschwörungstheorie lässt sich diese Situation in der wir uns befinden nicht mehr erklären, genau so, wie sich auch die Klimalüge ohne Verschwörungstheorie nicht mehr erklären lässt.

    Man sollte merkwürdige Ereignisse zunächst immer einfach und direkt erklären wollen, und erst wenn dies nicht mehr möglich ist ohne absurd-komplexe kognitive Verdrehungen, erst dann nimmt man eine Verschwörungstheorie zu Hilfe – und siehe da, oft erklären sich die Dinge dann ganz einfach und plausibel. Nur muss man eben den Mut haben gewisse falsche Grundannahmen infrage zustellen, gewisse alte Denkgewohnheiten über Bord zu werfen. Auch Einstein kam erst dann weiter, als er den Mut hatte Newton, und somit die gesamten etablierten Denkgewohnheiten der bis dahin geltenden Wissenschaft über Bord zu werfen.

    Ich habe an sich keine feste Meinung, aber die Wahrheit an sich würde mich schon interessieren. Der Wahnsinn hat nämlich Methode, scheint es.

  43. # HendiK.

    1) 80 % der in D-Land inhaftierten jugendlichen Intensivstraftäter sind Muslime.

    2) 60 % der deutschen Jungmuslime unter 21 Jahren sprechen sich für die Abschaffung der Demokratie und die Einführung der Scharia aus.

    3) Über 30 % der deutschen Jungmuslime brechen die Schulausbildung ab und erwerben demzufolge keinerlei berufliche Qualifikationen, sickern ergo direkt in die staatliche Alimentation und zwangsläufig in die Islamistenszene.

    4) Häufig geäußerter Berufswunsch von muslimischen Jungen in der Grundschulte: „Märtyrer“. Auf die Frage warum: „Um viele Ungläubige zu töten!“

    Reaktionen von Politik, Gesetzgebung und Pädagogen hierauf? = 0!

  44. #62 HendriK. (08. Okt 2011 13:09)

    Sie genießen Narrenfreiheit, denn sie verachten die freiheitlich-demokratische Grundordnung und unsere in ihren Augen von Menschen gemachten Gesetze, die wertlos sind. Es gilt das Wort Allahs, es gilt die Scharia. Demnach würden sie sogar belohnt, denn sie haben korangemäß einen Ungläubigen getötet, weil sie ihn in den Tod gehetzt haben. Aber die Anklage wird nicht auf Mord lauten, es wird keine Berücksichtigung finden, dass blinde Furcht jegliches Denken ausgeschaltet hat. Giuseppe würde in jedem Fall noch leben, wenn islamischer Judenhass nicht das Motiv gewesen wäre, ihn anzugreifen. Es handelte sich doch nur um eine „Rangelei“. Und warum läuft er auch vor einen Wagen? Man schaut doch erst mal nach rechts und dann nach links beim Überqueren einer Straße.

  45. „Im Raum Würzburg liegt die Selbstmordrate fünfmal höher als bei Deutschen“

    Und wer ist schuld? Natürlich wir, weil wir die männlichen moslemischen Machos noch fördern ohne zu fordern!!

  46. Mein Beileid an die Familie Marcone. Ihr seid nicht allein! Die Wut in Deutschland gegen diese „kulturelle Bereicherung“ und deren Unterstützer wächst täglich. Es wird eine Lösung geben…

  47. Was ist von diesem schwulen Politsumpf schon anders zu erwarten. Ich brauche nur an die Wahlen zu denken, Piraten sind in der Politlandschaft stark integriert. Ich gehe davon aus, dass die letzten Wahlen in Berlin total gefälscht waren. Oder…??

  48. Unsere Gerichte

    Ein Mensch, in der Verhandlung sitzend,
    und eingeengt im Saale schwitzend,
    lauscht aufmerksam bei dem Gericht
    den Worten, die ein Richter spricht:
    Im Grundsatz sei es zu bedauern,
    dass hier ein Toter zu betrauern.
    Doch wer die Sache recht betrachtet
    und Gründe des Beklagten achtet,
    wird stets, obwohl er totgeschlagen,
    zuerst nach dessen Kindheit fragen
    und auch das Umfeld nicht vergessen,
    nur so kann man die Tat ermessen.
    Der Mörder wollte ja nicht töten,
    er hatte nur das Geld vonnöten,
    das der Ermordete besessen,
    drum sei hier Milde angemessen.
    Das Opfer sei zu Recht krepiert,
    sein Widerstand hat provoziert,
    nur weil er sich zur Wehr gesetzt,
    hat ihn der Mörder schwer verletzt.
    Er selbst, wenn man es richtig wichtet,
    hat sich im Grunde hingerichtet.
    Geschädigt sei hier – sozusagen –
    nicht der, den man brutal erschlagen.
    Der Ärmste, der die Tat begangen,
    war durch Erlebnisse befangen,
    die in der frühen Kindheit liegen
    und stets den Werdegang verbiegen.
    Der letzte Grund, laut Analysen,
    sei das Versagen seiner Drüsen.
    Auch die Gesellschaft hat versagt,
    und die – zuerst – sei angeklagt!

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%%%%%%%%%%%

  49. @ 68 eiliger (08. Okt 2011 14:53)

    Und was hat das mit „schwulen Politsumpf“ zu tun? Von Wowereit abgesehen, sind fast alle Verantwortungsträger heterosexuell. Und: Schwule sind gerade in Berlin ebenso Opfer dieser Entwicklung. Die Gewalttaten gegen tatsächliche oder vermeintliche schwule Männer in Berlin nehmen seit Jahren nicht nur zu, sondern werden auch immer brutaler. Auch hier handelt es sich in der überwältigenden Mehrzahl der Fälle um das einschlägig bekannter Täter-Milieu.

  50. #24 Knautschke (08. Okt 2011 09:59)

    Komische Formulierung:

    Wie in der Zwischenzeit herauskam, wollte Marcone (Foto) vielleicht Jude werden….

    Das empfinde ich auch so! Ist mir im Magen gelegen.

    „Es kam heraus“ wird normalerweise verwendet, wenn jemand ein Unrecht begangen hat, dies aber eine zeitlang verborgen blieb.

    Beispiele: „Es kam heraus, dass sie mit Rauschgift handelten“, „es kam heraus, dass der Ehemann nicht der leibliche Vater ist“, „es kam heraus, dass der Wachmann selbst der Dieb war“, usw. Meistens hat im Verborgenen eine Lumperei stattgefunden.

    Bei dem heutigen Qualitätsstandard der Damen und Herren Journalisten, kann man aber nicht erwarten, dass die überhaupt fähig sind, solche Nuancen zu erspüren. Ich unterstelle nicht dass es Absicht war, sondern schlichte mentale Unfähigkeit im Lande der Dichter und Denker.

  51. Mein Beileid gilt der Familie, in diesen schweren Tagen…

    Ich frage mich, ist der Polizei- und Rechtsapparat derart Handlungsunfähig ?

    Warum sitzen diese mohamedanischen Intensivtäter und Mörder nicht im Flieger Richtung Türkei ?

  52. Die Medienprotektion unserer „Kulturschätze“, „Facharbeiter“ und „Rentenzahler“

    stinkt zum Himmel.

    Liebe „Journaille-Isten“, seht in den Spiegel, was seht ihr da? Und liebe Richter, Staatsanwälte, und Rechtsverdreher, was seht ihr dort genau? Seid ihr noch die Menschen, die ihr 20, 30 Jahre zuvor ward? Hattet ihr Ideale bei eurer Berufswahl? Wenn ja, was hat diese korrumpiert??? Was??? Ein aufrechter Charakter lässt sich sein Ehrgefühl nicht hinwegfegen. Besinnt euch!

    Ruhe in Frieden, lieber Giuseppe. Deine Seele spürt die Anteilnahme Vieler, Dein Andenken wird gewahrt, liebevolle Gedanken fließen in Deine Richtung.

    In diesem Land muss sich etwas ändern. Dringend.

  53. #74 Iwan Sirko 1969 (08. Okt 2011 16:53)

    Ich bitte um Entschuldigung, ich vergaß natürlich, die Hauptverantwortlichen zu erwähnen:

    Die Politikerdarsteller.

    Die geben der Executive und Judikative nämlich Weisung. Liebe Politikerdarsteller,

    was genau seht ihr, wenn ihr euch mal tief, lange und ausgiebig selbst in die Augen reinschaut?

  54. Was ich noch loswerden will:

    großes Lob an PI. Wie auch immer ihr das geschafft habt, aber seit Tagen hat der Server beste Ladezeiten.

  55. Was soll man dazu überhaupt noch sagen… alles wurde bereits gesagt, alles ist glasklar, aber nichts ändert sich. Die einzige Lösung, um das in Zukunft zu verhindern, ist die Abschiebung aller entsprechenden Personen.

  56. #63 Nelson Holzapfel (08. Okt 2011 13:11)

    Ihrem richtigen Statement muss man sich vollinhaltlich anschließen. Danke für Ihre ausfürlichen Gedanken. Oder soll ich lieber Duzen? 🙂 Sorry.

    Bis auf den kleinen Punkt Haider, da bin ich mir nicht sicher, ob er Mordopfer ist. Aber völlig auszuschließen ist das keineswegs.

    Der Fall der lieben Frau Kirsten Heisig stinkt allerdings schon zum Himmel. Viel zu viele Ungereimtheiten.

    Ich habe an sich keine feste Meinung, aber die Wahrheit an sich würde mich schon interessieren.

    Ein schöner Satz. Wir alle hier bei PI streben nach Wahrheit. Viele jüdische und christliche Glaubenssätze sagen aus, dass wir damit dem Göttlichen zustreben.

    Denn Gott ist pure Liebe und reinste Wahrheit. Selbst wenn es ihn nicht geben sollte, materialisieren alle so denkenden und handelnden Menschen göttliche (ursprüngliche, universelle, wem der Begriff Gott nicht passt) Eigenschaften und Kräfte auf Erden.

    Das ist das interessante an dieser Philosophie und Theologie/Transzendenz Namens „Gott“: selbst bei dessen Nichtexistenz hat eine Orientierung am jüdisch/christlichen Gott nur positive Auswirkungen auf den Menschen.

    Nicht immer das, was dessen Vertreter auf Erden daraus machten, selbstredend.

  57. [quote]Der eine ist schon wieder zu Hause, der andere sitzt noch in U-Haft, aber die Verteidigungslinie ist bereits jetzt klar. Sie hätten das nicht gewollt, schließlich konnte keiner wissen, daß Marcone auf eine Straße rennt und dort Autos fahren.[/quote]

    Wahrscheinlich hatten sie gehofft, dass er seinen Kopf bereitwillig auf die kalten U-Bahn-Pflaster legt, damit man – unter Verwendung der altbekannten Fußtritttechniken – ein Field-Goal Richtung Tunneleinfahrt versuchen kann.

  58. Lächerlich ist ja dieser Artikel vom 25.09.2001 in der WON…

    Giuseppe und seine Verfolger

    Vor neun Tagen wurde ein 23-Jähriger zu Tode gehetzt. Auf der Flucht aus der U-Bahn kam er ums Leben. Die Geschichte der mutmaßlichen Täter erzählt viel über Erfolg und Scheitern von Migranten

    Hier soll wieder mal auf die Tränendrüse gedrückt werden…wie schwer es doch diese armen Menschen haben…dass alle so böse sind, dass sie ja eigentlich nichts dafür können, weil ja die anderen immer so gemein sind und dass sie ja überhaupt keine Chancen haben…blablablubb!

    Hat mal einer einen neuen Eimer…meine sind voll!

  59. #69 Hezott
    Einfach klasse, Ihre Gedichte. Ich lese sie jedes Mal mit größtem Vergnügen, dieses war besonders gut!

  60. @ #84 Neugieriger (08. Okt 2011 21:44)

    Mein „Dankeschön“ für Sie:

    Ein Mensch fühlt sich als Jägersmann,
    doch nur im Geist und nicht im Tann.
    Sein Handwerkszeug ist nicht die Flinte,
    er schießt durch Witze und mit Tinte.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%%%%%%%%%%%

Comments are closed.