Bernard-Henri Lévy, frz. Pseudo-IntellektuellerDer französische Philosoph Bernard-Henri Lévy gehörte zu den ersten und lautesten Claqueuren der „demokratischen Arabellion“, und er war ein vehementer Verfechter einer Intervention der NATO und Frankreichs in Libyen. Mehr noch! In mehreren Zeitungen war im Frühjahr zu lesen, daß Lévy Sarkozy solange moralisch bestürmt habe, bis dieser endlich in den Krieg zog, was den Philosophen zu einem Hauptakteur machte.

Lévy war auch mehrere Male in Libyen (Foto), ließ sich mit „Freiheitskämpfern“, Panzern und Ruinen ablichten, gab dort Interviews und schüttelte überall Hände.

Nun hat aber der in Teilen Frankreichs verehrte Über-Intellektuelle den Lynchmord an Gaddafi im Video gesehen, und schon dreht er um! „Ein moralischer Wendepunkt“ sei gekommen, die Leiche des blutverschmierten Diktators geht ihm nicht aus dem Sinn:

There is, in the spectacle of Gaddafi’s lynching, something revolting. Worse, I fear that it will pollute the essential morality of an insurrection that had been, up to that point, almost exemplary. And anyone who knows something about revolutionary history knows that this could be the tipping point at which a democratic uprising begins to degenerate into its opposite.

Er glaubt also, daß die Moral der Erhebung nun verschmutzt sei und daß sich die Demokratie ins Gegenteil verkehren könne. So, so! Bald dran! Ob der feine Herr aus Paris schon dieses Video gesehen hat, wo dem noch lebenden Gaddafi eine Eisenstange ins After gerammt wird?

Viel schlimmer ist aber, daß dem Pseudo-Intellektuellen Lévy im Einklang mit unserer gehirntoten Presse im letzten halben Jahr offenbar nie in den Sinn gekommen ist, daß die Rebellen, bei denen es sich großteils um eine Räuber- und Mörderbande handelt, vielleicht auch unschuldige Libyer bei ihren Eroberungen bestialisch gefoltert, vergewaltigt und umgebracht haben könnten? Danach hat er nie geforscht! Nun meldet man die Massaker in homöopathischen Dosen!

Lévy war wie gesagt nicht allein, in der WELT tobte sich der kriegsgeile Richard Herzinger nicht als einziger mit einem grauslichen Vokabular aus. Keiner dieser Pressefuzzis fragte nach den tausenden Toten der Gegenseite!

Nun haben wir in Libyen die Scharia, und nach ersten Wahlergebnissen sind die Islamisten in Tunesien vorn. Morgen werden wohl die ganzen Wahlergebnisse feststehen! Ägypten wird irgendwann islamistisch folgen. Was für ein trüber Erfolg!

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

92 KOMMENTARE

  1. In Libyen gibt es doch auch gute Nachrichten: Im Zuge der Islamisierung ist geplant, dass die Erstfrau vorher nicht mehr zustimmen muss, wenn sich der Mann eine Zweitfrau nimmt. Das ist doch für die Männer in Libyen eine ganz wunderbare Freiheit, oder?

  2. PS: Die deutschen Frauenrechtlerinnen haben sich noch nicht empört. Wahrscheinlich ist man über den „arabischen Frühling“ noch freudestrunken. Ich würde den arabischen Frühling eher „mittelalterliche Eiszeit“ nennnen.

  3. Der Islam wurde mißbraucht.
    Die Revolution wurde entführt.
    Der Mensch ist gut.
    Aber die Leute sind schlecht.
    Levy singt das Hohelied der demokratischen Arabellion.
    Sloterdijk preist Rudolf Steiner und seine rassistische Ideologie.
    Hätten sie doch geschwiegen, dann wären sie Philosophen geblieben…

  4. #1 TanjaK

    Ja ich gebe dir recht, der Broder ist auch ein heisser Verfechter des arabischen Frühlings, aber bei Levi ist mir eben aufgefallen, dass der gerade wieder umkippt!

  5. Mal so ne blöde Frage! Jetzt wo Lybien und Co befreit sind und auch demokratische Wahlen überall stattfinden, wird es da ein Heimkehrprogramm für die nun „Ex-Verfolgten“, die bei uns Asyl bekamen geben??? Der Asylgrund müsste doch nun hinfällig sein…

    Ich denke gerade auch an die Armen die wegen ihres islamistischen Glaubens verfolgt wurden. Das hat sich doch nun wirklich erledigt!

  6. Wut, Wut, Wut! Ja, Kewil, ich verstehe Dich. Für mich bist Du hier weit mehr der führende Denker als z. B. ein unverständlicher Betonkopf wie Michael Mannheimer.

    Aber: Einem anderen Denker eine solche Macht anzudichten, wie Du es in diesem Artikel machst – lächerlich. Glaubst Du wirklich, dass ausgerechnet ein Hirn wie Levy auch nur den geringsten Einfluss auf Schwachmaten wie Sakorzy haben könnte? Dass Gedanken politische Entwicklungen lenken können sei unbestritten – siehe Karl Marx (leider). In der heutigen Situation halte ich Personen wie Levy aber für unwesentlich. Mal als Lachfrage: Meinst DU allen Ernstes, ein Intellektueller könnte Einfluss auf unsere Hosenanzug- (Über-)Füllung nehmen?

  7. @#13 WahrerSozialDemokrat

    Oh my god! Waren der Vollmer-Erlass der Rot-Grünen nicht genug, legen die jetzt noch nach:
    „Zu einer Kultur der Anerkennung gehört dazu, daß niemand gezwungen ist, sich zwischen seinen Identitäten zu entscheiden und die eine für die andere aufzugeben“

    Na fein, also lassen wir das mit der Integration.
    Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten!

  8. #4 Abu Sheitan labert:“Sloterdijk preist Rudolf Steiner und seine rassistische Ideologie.“

    Wenn du keine Bücher lesen kannst, lass einfach mal deine Geschäftsfähigkeit überprüfen,- machen Neurologen,-pfff

  9. * 18 – Björn Blaschke

    Studium Politik-, Islam- und Vergleichende Literaturwissenschaft in Bonn. Schon in dieser Zeit freier Autor, Reporter und Moderator für verschiedene Hörfunkanstalten, vor allem aber WDR. 1997 WDR-Redakteur. 2000 „Kurt-Magnus-Preis“ für Nachwuchsjournalisten (für ein einstündiges Feature über Beirut). 2002-2008 ARD-Hörfunk-Korrespondent in Amman (Naher und Mittlerer Osten). Seit Juli 2008 wieder Redakteur beim WDR in Köln.

  10. Kurzes Gedächtnisprotokoll: Auf BBC (Radio) hat gerade eine libysche Journalistin einen napfdummen BBC-Radioreporter auf den Topf gesetzt: Als sie ihm mitteilt, daß Polygamie gerade (als islamisches Gebot) mit all ihren islamischen Einzelbestimmungen (Frauen müssen nicht zustimmen) legalisiert wird und das im vollkommenen Einklang mit der Scharia steht, die demnächst auch im Strafrecht angewendet wird, stammelt der Mann erstaunt herum.

    Darauf das Mädel: „Falls Sie es nicht mitbekommen haben: Dieser Krieg gegen Gaddafi wurde von Anfang bis Ende unter dem Kriegsruf „Allahu Akbar“ geführt. Was, glauben Sie, bedeutet das?“

  11. Deutschland sollte ein paar 40-60 jährige StudienrätInnen nach Libyen, Tunesien, Marokko, Ägypten und Algerien entsenden. Die können es sich dort gut gehen lassen. Einwände wie auf der Hass-Seite 1.001 Geschichte sind dann wohl faul

  12. #13 WahrerSozialDemokrat

    D.h, die SPD fodert vom deutschen Volk die Aufgabe seiner Kultur und Identität! Das ist eine Kriegserklärung an die Deutschen. Lies mal den Welt-Artikel, der neue SPDCDU Senat von Berlin schafft die deutsche Kultur ab. Bald werden die Türken kommen, mit dem Pamphlet des neuen rot-schwarzen Senats in Hand, und kompletten Unterricht in türkischer Sprache fordern.

    Ist Berlin noch eine deutsche Stadt?

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13677879/Thilo-Sarrazin-geht-es-nur-um-Spaltung.html

  13. #20 Vergeltung

    Stefansson bestätigt meine Meinung über deutsche Journalisten! Da ist einer mieser als der andere!!! Wenige Ausnahmen bestätigen diese Regel.

    Ps. Melde den Artikel mal PI, den muß jeder lesen!!!

    Zitat:
    WBroder: Sie wissen wenig und wissen dabei alles besser?

    Stefánsson: Ich will mir kein Urteil über das Fachwissen deutscher Journalisten erlauben. Ich möchte nur sagen, dass sie alle ohne Ausnahme Arschlöcher („pieces of shit“) sind. Vielleicht sind sie sehr gebildete Arschlöcher, aber das ist mir gleich.

    Broder: Und Ihnen ist noch nie jemand begegnet…

    Stefánsson: Ich habe noch keinen anständigen deutschen Journalisten kennengelernt! Das ist wirklich seltsam …“

    Lesebefehl:
    http://www.welt.de/kultur/article13677732/Adolf-hat-die-Deutschen-noch-immer-fest-im-Griff.html

  14. Roger L. Simon von Pajamas Media hat einmal in einem Artikel geschrieben, dass er als er in einem Hotel ungewollt Ahmadi Nejad begegnete auf einmal wusste, dass es das Böse wirklich gibt.

    Seit diesem Moment sei er kein Atheist mehr.

    Diesen Libyen Einsatz halte ich für eine knallharte global governance Sache. Die ultimativen Frieden und Gerechtigkeit bringende, zwangsweise Eingemeindung Europas in den Islam.Ein Zusammenklang der UN Doktrin „Responsibility to Protect,der UN Resolution 16/18 (Blasphemiegesetz) mit all den anderen Abkommen, die auf UN, EU und Euromed Ebene ohne das Wissen der Menschen, die den Dreck ausbaden müssen, unterschrieben wurden und die die europäischen Völker einweben wie die Spinne ihr Beutetier.

    Diese arroganten, verblödeten Menschenfeinde die sich Intellektuelle oder Politiker nennen lassen,können die Welt nur noch durch den Filter der Studien obskurer,längst islamverseuchter wissenschaftlicher Institute wahrnehmen, wie in einer Computersimulation, bei der als Lösung jedweden Problems immer das Wort Islam aufpoppt.

    Auf demokratische Weise würde dieses Völkermord Projekt an den Europäern niemals eine Chance gehabt haben, weshalb es auf die antidemokratischen supranationalen Ebenen gehoben und der Sichtbarkeit entzogen wurde.

    Wie passend auch die Vergabe des Friedensnobelpreises an Al Kaida.

  15. #29 Salahadin

    am Anfang die deutschen Journalisten jeden platt gemacht der gewarnt hat, dass nach der Revolution die Islamisten die Macht übernehmen werden. Und jetzt behaupten sie die Scharia wär nicht so schlimm. Kein Wunder das isländische Gen-Forscher Kári Stefánsson deutsche Journalisten für „Arschlöscher“ hält. Deutsche Journalisten haben halt mit wenigen Ausnahmen einen miesen Charakter.

    http://www.welt.de/kultur/article13677732/Adolf-hat-die-Deutschen-noch-immer-fest-im-Griff.html

  16. Ich konnte mir das Video mit der Anal Vergewaltigung vom, ja ich muss es sagen, armen Gaddafi net‘ anschauen. Diese Videos sind alle so erschütternd und sie verfolgen und belasten mich seit 3 Tagen Tag und Nacht. Seitdem ich die ersten Videos der Lynchmorde an Vater und Sohn gesehen habe.

  17. @ #29 BePe (24. Okt 2011 17:29)

    Ich habe mal einen Pressesprecher von der israelischen Armee kennengelernt. Ich gab mich als Deutsche zu erkennen und er ezählte mir, dass er sich immer wundern würde, dass deutsche Journalisten sehr oft falsche Fakten über Israel berichten und oftmals gar nicht bleiben würden, bis alle Fakten auf dem Tisch liegen. Er fand das sehr schade. Allerdings lobte er einen Spiegel-Journalisten dessen Namen er mir aber
    (leider) nicht verraten hat.
    Darüber war ich sehr erstaunt und sagte, dass gerade im Spiegel oft negatives über Israel steht.

  18. Ich fresse einen Besen, wenn die umgekippten und abgebrannten Panzer und Panzerhaubitzen auf dem Foto auf das Konto der „Aufständischen“ gehen. 😉

    Laut Grundgesetz ist ein Angriffskrieg und die Planung dessen bei Strafe verboten.
    Offenbar gilt dies seit Jugoslavien nicht mehr, bzw. wird nicht ernst genommen.

    In der Qualitätspresse wird ein Riesentheater gemacht, wenn irgendein Sesselfurzer der Bundeswehr sich weigert nach Afghanistan versetzt zu werden.
    Es ist plausibel, anzunehmen, daß nicht alle zum Jugoslavien- bis zum Libyenfeldzug abkommandierten Soldaten mit „Hurra“ in den Kampf gestürmt sind. Aber hat man da schon was von Verweigerung gehört?
    Es ist stark anzunehmen, daß zusätzlich zu den aufgetischten Lügen und Märchen eine ganze Menge unter den Teppich gekehrt wird.

    Ehrlich gesagt, ist mir das Gadaffi- und sonstige Wüstengesocks schnurzpiepegal. Das Schlimme ist, daß unsere hochmoralischen „Eliten“ Räuber und Mörder hofieren!
    Solche Regierungen sind, gelinde gesagt, untragbar.

  19. ARD Blaschke

    „Liberale Rechtsgelehrte, Philosophen, Revolutionäre – denkende Menschen jedenfalls halten dagegen, dass sich der Islam – wie jede andere Religion – ständig verändere, im besten Falle modernisiere. Deshalb könnten auch die Konflikte zwischen universellem Recht, zum Beispiel den Menschenrechten, und der Scharia geregelt werden – wenn denn die Politiker es nur wollten.

    Sagt Blaschke und illustriert damit akkurat meinen Wutausbruch oben.Den Libanon und Ägypten, mit seinem nach Religionszugehörigkeit aufgespaltenen Recht preist er als Modell an. Das ist gemeint, wenn vom Respekt und der Anerkennung der unterschiedlichen Kulturen geredet wird.Tarnbegriffe für Umma Recht und Dhimmigesetz. Der „arabische Frühling“ bringt die notwendige Dynamik,den Druck, so wie die vorsätzlich verlängerte „Finanzkrise“.

    Auch deshalb bekomme ich Magengeschwüre bei dem Gedanken an eine neue Verfassung, über die möglicherweise bereits unter Ausschluss der Öffentlichkeit ( Ulrike Guérot ist das gestern bei Phönix rausgerutscht) verhandelt wird.

  20. Man kann nur den Kopf schütteln, wie sich manche über diese Revolution äussern. Naturgemäss verläuft sie blutig und mit Grausamkeiten. Der Deutsche braucht natürlich Regeln, auch für eine Revolution.
    Die Französische Revolution ist weit blutiger verlaufen und es hat 84 Jahre gedauert, bis sie in eine Demokratie mündete.
    Das Ergebnis dieser Revolution wird man deshalb erst in 20 Jahren wirklich beurteilen können.

  21. Naturgemäss – so? Und ich dachte immer, der 30. Januar 1933 sei der Beginn der Barbarei gewesen? Warum war der anders? Und warum wurden die deutschen Täter 1945 behandelt, wie es sich einst unter halbwegs zivilisierten, wenngleich besiegten Staaten und deren Führer ziemte?

  22. # 42 Tanjak
    Die Deutschen haben die Alliierten benötigt, um die Nazis aufzuknüpfen.
    Die Lybier haben das selbst erledigt, auf dem kurzen Dienstweg. Ich begrüsse das.

  23. #41 fraktur

    dann freu dich schon mal auf die Scharia-Einführung in Deutschland. Ist nur noch eine Frage der Zeit.

  24. #41 fraktur (24. Okt 2011 18:23)

    Man kann nur den Kopf schütteln, wie sich manche über diese Revolution äussern. Naturgemäss verläuft sie blutig und mit Grausamkeiten. Der Deutsche braucht natürlich Regeln, auch für eine Revolution.
    Die Französische Revolution ist weit blutiger verlaufen und es hat 84 Jahre gedauert, bis sie in eine Demokratie mündete.
    Das Ergebnis dieser Revolution wird man deshalb erst in 20 Jahren wirklich beurteilen können.

    Aber auch in 20 Jahren wird es in der Wildnis an einem Bürgertum fehlen. Ohne ein Bürgertum ist aber ein gesellschaftlicher Begriff eines Rechtsstaates nicht zu erlangen.

    Woher soll denn bitte ein Bewusstsein für einen Rechtsstaat herkommen? Aus dem Koran? Mit der Scharia?

    Die einzige Chance des arabischen Raums auf Zivilisation liegt darin, sich selbst zu säkularisieren. Leider sieht man davon nichts auf weiter Flur. Im Gegenteil. In Libyen hält die Scharia Einzug. Gaddafi wird eine Eisenstange ins Rektum eingeführt und anschließend wird er erschossen. Was sagt uns das? Selbst ihren wichtigsten Gefangenen konnten die libyschen Revolutionsführer (welche Ironie) nicht vor ihren eigenen Leuten schützen. Wie es dann wohl um die Disziplin der Truppe aussieht? Das Morden und Marodieren wird weitergehen. Nur die westliche Presse wird nicht unbedingt darüber berichten, das versaut sonst so die eigene Jubelei und die Westerwelle-Verteuflung, der natürlich goldrichtig damit gelegen hat sich rauszuhalten.

  25. #17 Plebiszit

    „Steiner, so Peter Sloterdijk, sei ein idealer Transmitter der Botschaft, eine Lebensform zu entwickeln, die eine Koexistenz der Menschen auf dem Planeten ermögliche.“ Quelle: Badische Zeitung

    „…Der Neger hat also ein starkes Triebleben. Und weil er eigentlich das Sonnige, Licht und Wärme, da an der Körperoberfläche in seiner Haut hat, geht sein ganzer Stoffwechsel so vor sich, wie wenn in seinem Innern von der Sonne selber gekocht würde. Daher kommt sein Triebleben. Im Neger wird da drinnen fortwährend richtig gekocht, und dasjenige, was dieses Feuer schürt, das ist das Hinterhirn.“
    „Die weiße Rasse ist die zukünftige, ist die am Geiste schaffende Rasse.“ Quelle: R.Steiner
    „Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien“ (BPjM) entschied, dass Bücher Rudolf Steiners rassistischen Inhalt haben.
    Quelle:Ruhrbarone

    Tanz Deinen Namen, Plebiszit. 😈

  26. Fraktur – damit ist nicht dein Hirn gemeint, gell?

    Kannst du dir vorstellen, dass die gestürzte Regierung sowas wie die Schleichers oder Papens war, aber die neue quasi Hitlers Leute, schlimmer noch, eine Allianz zwischen dem Megaspinner Himmler und SA-Mann Röhm. Du begrüsst also quasi, wenn Schleicher oder Papen massakriert werden, damit Himmler an die Macht gelangt?! Eine tolle Moral, eine tolle Logik. Nochmal: Fakt ist, dass selbst die Nazis, aber auch ihre westlichen Gegner (nicht die italienischen Südländer) angemessen behandelten. Eine Gerichtsverhandlung und ihr Ausgang ist nochmal eine andere Sache. Bist du ein Indianerfreund? Die machten das auch…

  27. # 47 Tanjak
    Man kann nicht nur für Demokratie posaunen, wenn einem das Ergebnis passt. Wenn die Lybier die sharia wollen und dies durch freie Wahlen beschliessen, ist das in Ordnung.
    Dein Schleicher-Papen-gequassel ist nicht verständlich. Du scheinst auch zu den Deutschen zu gehören, die sich eine Bahnsteigkarte kaufen, wenn sie revolutionär einen Bahnhof erstürmen wollen.
    Gaddafi hat noch Glück gehabt. Es hätte ihm so wie Mussolini gehen können, aufgehängt an den Füssen mitsamt seiner Braut.

  28. Ah,
    und bevor ich es vergesse…
    Eher wachsen mir Dornen am Arsch, als das es jemals in irgendeinem islamischen Land Demokratie, Meinungsfreiheit, Gleichberechtigung, Minderheitenschutz, Tierschutz, freie Wahl der Religionsausübung und ordentliche unabhängige Gerichte herrschen…
    Aua mein Po

  29. Der Krieg in Libyen war absolut richtig. Unabhängig davon, wer da jetzt an die Macht kommt, war Gaddafi ein Terrorist, Sozialist und Diktator, der in Bengasi ohne Eingreifen des Westens in Bengasi das Dresden des 21.Jahrhunderts veranstaltet hätte. Und das Öl kann kein Motiv gewesen sein, da dieses bereits vorher in großen Mengen floß. Gaddafi hat seinen Wandel vorgetäuscht und zwar aus der Not heraus. Gaddafi sah den Irakkrieg und gehörte mit zur Achse des Bösen, sodass es Bush zu verdanken ist, dass Gaddafi seinen Terror von 2003 bis 2010 einstellte. Und es waren sozialistische Politiker wie Gerhard Schröder und Tony Blair, die dem skurillen Wüstenkönig zuerst die Aufwartung machten. Bitte nicht diesen dümmlichen Anti-Nato-Populismus, das hat Linkspartei-Niveau, welches knapp oberhalb der Grasnarbe anzusehen ist.

  30. Fraktur, ach so, in Ordnung ist die Scharia auch noch, nur die Nazis, die hättest du gern selbst aufgehangen. Schreib doch dazu, in welcher Sektion der Antideutschen du agierst. Wohl in der absurdestens! Und dass du meinen Schleicher-Papen-Vergleich nicht kapierst, wundert mich nicht, mit Logik hast du es nicht. Mit Moral erst recht nicht. Mit der Zivilisation, Aufklärung und den Regeln der modernen Militärgerichtsbarkeit auch nicht. Typen wie du gehören zum allgemeinen gesellschaftlichen Rollback, das uns alle in die Katastrophe führen wird.

  31. @ fraktur

    Du machst es Dir wahrlich zu einfach.

    Dass sich „Menschen“ derart freuen können an diesen Leichen ist ein absolut menschenunwürdiges Verhalten.

    Im Mittelalter hat man Leichen an den Türmen der Burgen rausgehängt bis sie vergammelt waren oder von Krähen gefressen wurden.

    Diese Leute haben ein noch kleineres Niveau
    und in dem Land wird nie eine Demokratie entstehen. Dass Gaddafi kein Heiliger war, wissen wir alle, trotzdem sollen sie ihn jetzt seinen Leuten zur Bestattung übergeben.

  32. #50 fraktur

    warte mal ab, was für Auswirkungen die Scharia-Einführung in Nord-Afrika auf uns haben wird. Glaubst du etwa, du könntest jetzt noch die Moslems integrieren, die werden sich jetzt erst recht an ihren islamischen Heimatländern orientieren. Deutschland hat ihnen eh nichts zu bieten, denn die Deutschen scheißen auf ihre Kultur, siehe Berlin. Und unsere armseligen Scharia-Schönredner in den Mainstreammedien werden die Einführung der Scharia in Deutschland wohlwollend propagandistisch begleiten und vorantreiben. Siehe Berlin, erste deutsche Stadt die die deutsche Kultur aus der Stadt verbannt! Berlin kapituliert vor der Islamisierung.

    Die Deutschen sind nur noch hirntote Melkkühe für den Rest der Welt. Deutschland sowie das deutsche Volk sind am Ende seiner Geschichte angekommen. Von den Deutschen wird nicht mehr übrig bleiben, als von den Vandalen in Nord-Afrika, nämlich nichts außer ein paar verstaubter archologischer Artefakte in den Museen.

  33. #50 fraktur (24. Okt 2011 19:20)

    Und so denken die Libyer!

    THE UNEXPLAINED CIRCUMSTANCES OF MOATASSEM BILLAH GADDAFI’S DEATH

    Martyrdom Al Mutassem

    Mutassem showed astounding bravery and valor upon facing his final minutes of Life, Heroic stand til Death!This man was a real Hero,Libyans s/b proud of this warrior ,Son of Libya, true loyal son of his Revolutionary Hero father Muammar!

    The willful killing of a person in custody is a serious violation of the laws of war and is a war crime that could be prosecuted by the International Criminal Court.
    The laws of war also oblige parties to a conflict to provide medical care to captured combatants.

    http://libyasos.blogspot.com/2011/10/unexplained-circumstances-of-moatassem.html

  34. #52 TanjaK
    #55 Wilhelmine

    in Tunesien rechnet die islamische Partei mit bis zu 50% der Stimmen. Selbst in liberalen Stadtteilen bekommen sie 25%.

  35. # 45 Markus Oliver

    Volle Zustimmung! Die sogenannten Revolutionstruppen sind wohl eher eine Räuberbande. Jetzt wo Gaddafi getötet wurde, werden sie sich gegenseitig abschlachten.

  36. Der gute Mann sollte mal die videos sehen wo die Rebellen deren Gefangenen zum Kannibalismus zwingen. Die muessen dann Stueck fuer Stueck deren eigenen Kameraden aufessen, danach von einem getoeteten Wolf [oder was das war] ein Stueck Zunge abbeisen etc..

    Kein Zweifel der sogenannte ‚Philosoph‘ ist hochgradig islamophil. D.h. er hat bis heute noch UEBERHAUPT noch nichts begriffen.

    5VOR[20]12!!!

  37. @ #56 BePe (24. Okt 2011 19:40)

    Na toll, ich schiebe wirklich einen Hass auf die EU-Politiker und EU-Apparatschiks.

    Ihre Aufgabe hätte es sein müssen, die jeweiligen Dikatoren mit aller Kraft an der Macht zu halten.

    Nur diese Führungskräfte wissen wie sie ihre „wilden“ Völker im Zaum halten.

    Die Auswirkungen von diesem sogenannten „Frühling“ können wir noch gar nicht abschätzen, aber ich ahne Böses.

  38. #53 TanjaK (24. Okt 2011 19:32)

    Mit der Zivilisation, Aufklärung und den Regeln der modernen Militärgerichtsbarkeit auch nicht. Typen wie du gehören zum allgemeinen gesellschaftlichen Rollback, das uns alle in die Katastrophe führen wird.

    Treffend wie immer…

  39. #54 Wilhelmine (24. Okt 2011 19:32)

    Im Mittelalter hat man Leichen an den Türmen der Burgen rausgehängt bis sie vergammelt waren oder von Krähen gefressen wurden.

    Bist du dir da sicher oder ist das nur Mittelalter-Hörensagen? Es macht nämlich eigentich keinen Sinn, die eigene Burg mit Leichengeruch zu verstänkern und allerlei Parasiten anzuziehen…

    Im übrigen fanden die übelsten Folterungen im 30jährigen Krieg statt, also nach dem Mittelalter. Die französische Revolution war bereits zivilisiert genug, um die Elite fachgerecht zu enthaupten – nach einem Prozess. Zu diesem Zweck wurde speziell sogar ein neues innovatives Gerät verwendet – die Guillotine.

    Diesen zivilisatorischen Stand haben die Araber noch lange nicht erreicht.

  40. @ #52 george walker (24. Okt 2011 19:31)

    Es ging ja immer nur um den Schutz der Zivilbevölkerung, keinesfalls um den Tod Gaddaffis… nur interessanterweise wird keine 12 Stunden nach seinem Tod das Ende der Nato Mission verkündet.

    Wieso hat die NATO eigentlich die Menschen in Sirte nicht vor den Rebellen beschützt, sondern die Verteidiger weggebombt?

    Dieser ganze Krieg ist grotesk, perfide und pervers.

  41. #62 Wilhelmine (24. Okt 2011 19:56)

    Ohh, der arabische Frühling steht ja in Algerien, Marokko und Mauretanien noch aus, damit die Herrschaft der Muslim-Bruderschaft in Nordafrika vollständig ist und endlich die Schleusen nach Schwarzafrika geöffnet werden können.

  42. # 53 Tarnak
    Du meinst also, am deutschen Wesen soll die Welt genesen und überall müsste es so sein wie in Europa ?
    Im Nahen Osten sind die Spielregeln andere, es sind nicht unsere. Solange sich die dortigen Regierungen an demokratische Spielregeln halten und es eine demokratische Mehrheit für die sharia gibt, ist das in Ordnung.
    Oder willst du nur Demokratie, wenn sie zu einem Ergebis führt, das dir passt ? Dann bist du kein wirklicher Demokrat.

  43. #66 fraktur (24. Okt 2011 20:09)

    Im Nahen Osten sind die Spielregeln andere, es sind nicht unsere. Solange sich die dortigen Regierungen an demokratische Spielregeln halten und es eine demokratische Mehrheit für die sharia gibt, ist das in Ordnung.

    Les die beiden Sätze mal in Ruhe im Zusammenhang durch. Vielleicht fällt dir etwas auf…

  44. @ #64 Stefan Cel Mare (24. Okt 2011 20:09)

    Hi Du, so sehe ich das auch. Gaddafi ist tot und zig tausend Lybier. Soldaten, Kinder Familien ganze Städte, alles kurz und kleingeschlagen.

    Sensationell Super Leistung Gratuliere!!

    Jetzt sofort alles Rauben und weiter nach Syrien, Algerien, Marokko, Mauretanien und den anderen Ländern welche auf der Kriegstreiber Agenda stehen.

    Angreifen, abschlachten und weiterplündern. Sie machen das ja aus Humanitären GrÜnden. Applaus!

  45. Alles anders machen will nun NTC-Chef Mustafa Abdul Dschalil.

    Bei der Befreiungsfeier am Sonntag abend verkündete er vor Tausenden Menschen, künftig werde die Scharia die Grundlage aller Gesetze des nord­afrikanischen Landes sein.

    Vorschriften, die im Widerspruch zum Islam stünden, würden annulliert. Dazu zählte er Agenturberichten zufolge ausdrücklich auch das bestehende Familienrecht.

    Schon bisher durfte ein Mann in Libyen bis zu vier Ehefrauen haben, er brauchte dazu allerdings die Einwilligung seiner ersten Frau. Dschalil will diese Beschränkungen nun aufheben.

    Sultan Al-Qassemi, ein laizistischer Journalist aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, kommentierte dies über seinen vielgelesenen Twitter-Account: „Islamische Republik Li­byen– gebracht von der NATO“.

    Der frühere kubanische Präsident Fidel Castro warf der NATO in einer am Montag vom Internetportal Cuba­debate veröffentlichten Reflexion vor, zum „niederträchtigsten Repres­sionsinstrument“ in der Geschichte der Menschheit geworden zu sein.

    Für Bundesaußenminister Guido Westerwelle sind in Libyen hingegen „Angst und Unterdrückung der Hoffnung auf Frieden und Freiheit gewichen“.

    Auf der Homepage des Auswärtigen Amtes heißt es, Dschalil habe als „nächste Schritte“ hervorgehoben, daß binnen 30 Tagen eine Übergangsregierung gebildet werden solle, die die Wahl einer verfassunggebenden Versammlung vorbereitet.

    Die religiösen Parolen verschweigen Deutschlands Diplomaten lieber.

  46. Lynchmord? Hier bekommt Gadaffi kurz vor seiner Erschießung von den „Freedom-Fighters“ noch etwas in den Popo geschoben. Das erinnert ein wenig an Lawrence von Arabien und osmansichen Verhörmethoden.

  47. @ 49
    „Das beweist, dass auch unter Juden eine Menge Dummköpfe sich befinden.“

    Es ist schmerzhaft, wieviele.

    z.B. Broder im Interview:

    „Was ich völlig im Ernst gut finde ist, dass diese demografische Struktur Europas nicht mehr zu halten ist. Je eher die Europäer das einsehen, desto besser. Einige Städte sind schon recht farbig und nicht mehr «arisch» weiss, und dagegen kann man überhaupt nichts sagen […] Ich würde gerne das weisse Europa aufgeben, aber ich würde ungern das demokratische Europa aufgeben..

    http://www.hagalil.com/archiv/2006/07/europa.htm

    Zu Levy:
    http://fjordman.wordpress.com/2011/09/04/warum-der-westen-in-libyen-intervenierte-war-dies-eine-uberraschung/

  48. Der Krieg gegen Libyen war in der Tat eine von Frankreich angezettelte Agression. Hintergrund war, dass Gadaffi beabsichtigte große Summen von Französischen Banken abzuziehen. Da die Haupnutznießer der EU eigentlich total pleite sind (was sich ja jetzt deutlich zeigt), wäre dass das Ende der Banken gewesen.

    All das, was im Moment im Maghreb abgeht, ist ein Stück Frankreich, ein Stück Großmachtwahn, der nicht weit vom Denken Erdowahns entfernt ist.

    Trotzdem wird sich unsere Staatsratsvorsitzende über den Tisch ziehen lassen.

    Es ist erstaunlich, mit welcher Geschwindigkeit sich in einer freien Gesellschaft eine Diktatur etabliert und den Deutschen interssiert ….. es nicht die Bohne.

    Ein fetter Hund liebt den vollen Napf, er sieht nicht mehr die Kette um seinen Hals.

  49. #71 Golem0210 (24. Okt 2011 21:38)
    Schlimm, die 200 Milliarden von Gaddafi, bleiben jetzt bestimmt für immer und ewig in der EU. Sarkozy ist gerettet, er ist viel viel schlimmer als Napoleon.

  50. Diktatoren sind die Alternative zu gar nichts.

    Das müssen sich jene – vor allem im Westen – vor Augen führen, die nun mit zunehmendem Misstrauen auf die Entwicklung in Tunesien, Ägypten und Libyen schauen. Dennoch ist Aufmerksamkeit angebracht. Die Wahl in Tunesien und Politiker-Reden in Libyen sind ein Fingerzeig darauf, wohin sich diese Staaten nach dem arabischen Frühling entwickeln könnten. In Tunis hat das Volk für eine Gesellschaft gestimmt, die sich am Islam ausrichtet. In Tripolis kommen solche Worte aus dem Mund des Vorsitzenden des Übergangsrates. Es scheint, dass der Westen andere Ergebnisse bekommt, als er mit seiner Intervention in Nordafrika erreichen wollte.

    http://www.wz-newsline.de/home/politik/unerwuenschte-ergebnisse-1.801060

  51. Bernard Henri-Lévy hat ein sehr gutes Buch über den Mord ann Daniel Pearl geschrieben. „Qui a tué Daniel Pearl ?“ Excellent recherchiert. Leider meint er immer wieder mit Mohammedanern sympathisieren zu müssen. Die französischen Intellektuellen nehmen ihn mittlerweile nicht mehr so ganz ernst.

  52. #12 Le Saint Thomas (24. Okt 2011 16:32)

    Ok, an welcher U-Bahnstation in Berlin ist das Video aufgenommen worden?

    Scherz beiseite:
    Du bist ein echt guter Berichterstatter aus dem französischen Sprachraum.

    Was mich betrifft, glaube ich, dass die Franzosen eine absolut dreckige und asoziale Rolle in der EU belegen.

    Die Großmachtträume der Grande Nation (Größenwahnsinn) unter Zuhilfenahme von Neanderthalern aus dem Maghreb sind gescheitert. Die Folgen müssen die Deutschen tragen, die den Ersten Weltkrieg schon unter diesen Kriegstreibern aufs Auge geklebt bekommen haben.

    Sarkosy ist ein Verbrecher, der die Staatspleite dieser Intrigantenrepublik durch den Agriffskrieg der NATO gegen Libyen verhindern wollte.

    Die Franzosen haben uns mit ihrer Islam-Politik nur Scheiße nach Europa gebracht, das ist Fakt.

    Es muß endlich mal Schluß sein. Lasst die Snail Eaters bankrott gehen. Sarkosy hat uns die Al Kaida -über den Dreckhaufen NATO- direkt vor die Tür gebombt.

  53. Nur mal so nebenbei:

    Warum werden Beiträge wie unten zitiert auf PI geduldet? Solche Beiträge haben null Wert und sagen viel über die Intelligenz der betroffenen Person aus. Solche Leute will ich nicht in unseren Reihen sehen. Und versteht mich nicht falsch, ich habe kein Problem mit einer etwas herberen Ausdrucksweise. PI steht wohl am Scheideweg, welches Publikum es ansprechen will; mit Leuten wie TanjaK will ich nichts zu tun haben, wenn DAS hier ihre Meinung ist:

    Ja, eine grausige Sprache. Neulich saß ich im Zug von Essen nach Hagen neben zwei Japanerinnen, die sich gewohnt lautstark unterhielten. Es hackte und pitschte ohne Unterlass. Ich bekam Bauchkrämpfe.

    Mister Dax Thread

    Der Thread war leider schon zu, also antworte ich hier. Besagte Dame war wohl auch noch nie in Japan. Vielen Dank, dank solcher Leute muss man sich wirklich fragen, ob man dies hier noch ernst nehmen kann. Zumal diese TanjaK reichlich aktiv ist. Nun gut, jedem das seine…

  54. Fracas, man wird doch noch etwas über die Wirkung der japanischen Sprache auf ein mitteleuropäische Ohr, welches den lauten Töne prinzipiell abhold ist, sagen dürfen. In der Tat finde ich es auffallend, mit welcher Laustärke Japaner reden. Mag sein, dass ich das politisch unkorrekt beschreibe. Wem nützt es, wenn ich es nicht täte?

    Fraktur: „Du meinst also, am deutschen Wesen soll die Welt genesen und überall müsste es so sein wie in Europa ?“

    TK: Ja, prinzipiell schon. Natürlich gibt es eine Verhaltensbeule namens Decadence, aber die Rechtsprinzipien – so sie nicht ins contraproduktive Gutmenschentum abdroften – sind schon Weltspitze und geboren auf der Stern der Aufklärung, die, bei aller Kritik an einigen Erscheinungsformen, eine echter Gewinn für die Menschheit darstellt. Du magst deinen Honig aus vorsintflutlichen Ideologien saugen, ich betone immer wieder, dass es MIR um eine Revitalisierung der angemessenen Ordnungsprinzipien und der Zivilisation geht, die ich überall in Gefahr sehe und deren Manko damit zusammenhängt. Wer die Aufklärung als Gefahr ansieht – und leider ist das wohl so bei manchen „Oppositionellen“ – verliert sich im Irrationalen. Natürlich wird der Verstandesmensch gehasst, ich nehme das als Kompliment.

    „Im Nahen Osten sind die Spielregeln andere, es sind nicht unsere. Solange sich die dortigen Regierungen an demokratische Spielregeln halten und es eine demokratische Mehrheit für die sharia gibt, ist das in Ordnung.“

    Wie sehr du dich damit diskreditierst und deinen Ungeist zeigst, wird jedem objektiven Leser klar sein. Ich erspare mir weiteres dazu.

    „Oder willst du nur Demokratie, wenn sie zu einem Ergebis führt, das dir passt ? Dann bist du kein wirklicher Demokrat.“

    Schon, aber ich bejubele doch nicht antidemokratische Pöbelherrschaften. Zudem: es gibt schon Einwände gegen eine Demokratie, die dazu führt, dass der extremistische Pöbel über kurz oder lang alle ins Verderben führt.

  55. Man kann wohl über Fremdsprachen diskutieren. Zu schreiben, dass man davon Bauchkrämpfe kriegt, geht allerdings zu weit. Ausserdem: sind Sie sicher, dass Sie die Japaner nicht mit den Chinesen verwechseln? Die Japaner sind mir nie als laut aufgefallen; im Gegenteil: ein lauter Handyklingelton kann dort in der Ubahn für unmissverständliche Blicke sorgen. Etwas anders die Chinesen, da geht es wirklich öfters etwas lauter zu und her.

  56. Lbyen kann sich vom Titel als reichstes Land von Afrika verabscheiben, was jetzt kommt ist Anarchie.

    Jeder macht was er will, der Übergangsrat und die “Rebellen” (wo steht, dass die Rebellen Libyer sind und nicht von den westlichen Mächten bezahlt wurden, um an das Erdöl zu kommen) beseitigen politische Gegner.

    Demokratische Zustände sind in diesem Land nicht möglich, genau wie im Irak und anderen Ländern der Gegend. Fazit: Das Öl ist in den “richtigen “Händen, das Volk ist denen egal.

  57. *Libyen kann sich vom Titel als reichstes Land von Afrika verabschieden, was jetzt kommt ist Anarchie.

  58. „dass man davon Bauchkrämpfe kriegt, geht allerdings zu weit.“

    Sag das meinem Bauch!

    „Ausserdem: sind Sie sicher, dass Sie die Japaner nicht mit den Chinesen verwechseln?“

    Si! Chinesen sehen anders aus und sind verhuschter, viel weniger modisch usw. In der Tat, die sind noch penetranter, habe schon erlebt, dass die sich die Schuhe auszogen und die Nägel schnitten. Man muss Bahn fahren, wenn man wissen will, wie das öffentlichen Leben verlumpenproletarisiert wird.

  59. #83 Wilhelmine (25. Okt 2011 12:11)

    Wss jetzt kommt, ist mindestens 50 Jahre „Bürgerkrieg“ zwischen den verschiedenen Stämmen.

  60. @#87 Stefan Cel Mare (25. Okt 2011 13:14)

    Gaddafi wurde wie sein Sohn Mutassim, vor laufender Kamera ermordet, so einfach ist das!

    Gaddafi hätte vor Gericht gehört und wäre dort abgeurteilt worden. So aber hat die entfesselte Soldateska nur einen Vorgeschmack darauf gegeben, was dem Land und der Welt droht, nämlich Steinzeitdemokratie, Anarchie, islamistischen Extremismus und die Scharia.

    Mörder und Machtgeile hat man wieder einmal mit unseren Steuergeldern unterstützt. Alle reden hier von Revolution. Das sind keine Revolutionen, die letzte war 1917!

  61. Vor dem Sarkozy bekommt man richtig Angst, er mutiert vom Mini-Napoleon zum Hitler:

    http://www.bz-berlin.de/multimedia/archive/00290/sarkozy-gaddafi_2903076.jpg

    In diesem Zusammenhang versteht man Belusconi’s Aussagen besser.

    „Sarkozy begann verärgert zu werden. (…) Dann habe ich irgendwann zu Sarkozy gesagt: ‚Aber was soll ich tun? Ihn umbringen?'“, berichtete Berlusconi

    http://www.stern.de/wirtschaft/news/affront-beim-bruesseler-eu-gipfel-sarkozy-schnauzt-cameron-an-1742388.html

  62. Von den Ungarn heißt es: sie betreten hinter dir die Drehtür und kommen vor dir wieder heraus. Das aber ist ein jüdischer Ungar…

  63. @ 91
    Von wegen Jude, dazu muss ich Dir mal was erzählen.
    Von dem was Du sagst bin ich bis zum Sommer auch ausgegangen, bis ich eine Städtereise nach Budapest gemacht habe.

    Dort kam ich mit einem Ungarn ins Gespräch. Wir unterhielten uns über Gott und die Welt und über Sarkozy. Ich fragte ihn dann nach dem Adel der Familie Sarkozy (weil Vater ja angeblich ungarischer Adeliger sei).

    Daraufhin sagte der Ungar zu mir, dass der Sarkozy gar kein Adeliger, sondern ein Zigeuner sei, und das viele Zigeuner Sarkozy heißen, zudem würde Sarkozy wie ein Zigeuner aussehen.

    Ich war total platt, weil ich mich doch an Sarkozy’s Zigeuner Rückführungsprogramm erinnerte.

    http://www.sat1.de/ratgeber_magazine/dasmagazin/stars/content/37319

Comments are closed.