Sie erinnern sich, daß die harmlosen Mohammed-Karikaturen 2005, die den Zorn der Moslems weltweit hervorriefen und den Westen zeigten, wie er ist, nämlich feige, von der dänischen Zeitung Jyllands Posten veröffentlicht worden waren. In den USA und in England wurden die Karikaturen damals nicht nachgedruckt, in Deutschland kaum. Die WELT zeigte sehr viele oder sogar alle, der SPIEGEL und die FAZ dagegen nur wenige Beispiele – es war peinlich.

Wer aber den Dänen gleich zu Hilfe kam, war Charlie Hebdo. Sie druckten in Paris sofort nach und fabrizierten selber noch Karikaturen. Nun ist das Büro von Charlie Hebdo angezündet worden – wir haben mehrmals berichtet – und der Betrieb fast lahmgelegt, aber Jyllands Posten weigert sich, Charlie Hebdo beizuspringen, ist unsolidarisch und vergilt die frühere Hilfe aus Paris nicht.

Dies berichtet die Jungle World und vermutet, daß der Verlag nicht mitgemacht hat. Außerdem hat die dänische Zeitung einen neuen Chefredakteur. Trotzdem seltsam. So ändern sich die Zeiten, ein fader Beigeschmack bleibt. Irgendwann haben die Hardliner der Moschee gesiegt. (Die abgebildete Karikatur vom seit 2005 bedrohten Zeichner Kurt Westergaard wird gemeinhin als die schlimmste von damals angesehen, weil in Mohammeds Turban eine Selbstmörder-Bombe tickt.)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

71 KOMMENTARE

  1. Der Prophet kommt zum Arzt: „Meine Frau ist krank!“

    Darauf der Arzt:
    „Da sind Sie hier aber falsch! Der Kinderarzt ist nebenan…!“

  2. „Irgendwann haben die Hardliner der Moschee gesiegt.“

    Ja, aber nur unter aktiver Hilfe und Zuarbeit durch ihre politisch korrekten Kollaborateure in den Medien, Kirchen und Behörden!

  3. „So ändern sich die Zeiten, ein fader Beigeschmack bleibt. Irgenwann haben die Hardliner der Moschee gesiegt.“

    Darum meine Bitte: PI, gib nicht auf! Bleib wie Du bist oder werde besser, aber immer mutig, scharfzähnig, wach – so wie ich Dich mag!

    Dein Atticus Finch

  4. Diese willfährigen vorauseilenden Gehilfen der
    political correctness sitzen so ziemlich an allen CHefredakteurstischen und das zeigt sich an der Duckmäusigkeit deren Produkte.
    Die par loyalen, ehrlichen unbeeinflussbaren, sind auch zwenig kämpferisch, das heißt die herrschende Hinterlist und Betrügerei braucht Ebenbürdiges.
    Das Wahrheit und Ehrlichkeit seit Adam und Eva
    Karrierehindernisse sind, ist einstweilen kein Geheimnis mehr und will ,an der Wahrheit ihren gebührenden Weg ebmnen, so gilt ebnfalls, catch as catch can!

  5. OT

    Wieso wird hier neuerdings Parteipolitik völlig ausgeklammert? Leider wird auf PI News vom einen Extrem ins andere gegangen. Anfangs frenetischer Jubel für die PRO-BEWEGUNG, dann wurde DF zur Partei mit vermeintlichen Messias-Eigenschaften erkoren, jetzt gar nichts mehr über Parteipolitik, obwohl diese in der BR Deutschland eine ganz zentrale Rolle spielt, wenn etwas verändert werden soll.

  6. Ja, die „Presse“ hat mir auch schon zweimal den Link auf die Islambilder zensuriert.
    So ist es eben notwendig, wenn man diese Reaktion sieht, es überall solang zu posten, bis es alle Interessierten intus haben.
    Dann können sich die Duckmäuser in den Finger
    beissen!

  7. und wegen irgendwelcher Karikaturen gehen erwachsene Wichtel auf die Straße und fordern mit Schaum vorm Maul den Tod der Zeichner. Massenweise Fälle für die Männer mit den weißen Kitteln und den Turnschuhen. Die Claquere dieser Irren wollen wir nicht übersehen.

  8. Sei kein Kollaborateur, in dem du dich verkriechst! Kommt raus aus der feigen Ecke. ***gelöscht***
    Ich fordere Euch auf, ähnlich wie die Antiatombewegung mit einem einprägsamen kurzen Emblem erfolgreich war und ist, nen Sticker am Auto „Islam nein danke“ zu zeigen. Die christlichen Aktivisten zeigen den „Fisch“. Auch nicht schlecht. Wenn die ***gelöscht*** dann nen Krieg anfangen . . . Besser heute als morgen!

    RAUS AUS DER FEIGEN ECKE!

  9. Was ist das eigentlich für eine frechheit der ***Gelöscht!***,uns Christen und Juden als Ungläubige zu bezeichnen??
    Tolleranz ist da wohl nur auf unserer seite !

    .
    ***Moderiert! Bitte eine andere Wortwahl, vielen Dank! Mod.***

  10. Das alles zeigt, dass die Muslime hier längst ein Machtfaktor sind, der bald noch mehr unser Leben bestimmen wird. Kritik am Islam wird bald nicht mehr erlaubt sein.

  11. @ #16 liberte

    Ja, „Muslime“ haben schon sehr viel Macht. Sogar über deine Ausdrucksweise.

    Das heißt „Mohammedaner“, „Mu5elmanen“, „Bückbeter“, „Surensöhne“, „Schächtgläubige“, „Sprenggläubige“ oder maximal noch „Moslems“, aber nicht „Muslime“ – so wollen sie nämlich überalle genannt. So FORDERN sie es. Und du tust es.

  12. ERZWUNGENE EINWANDERUNG IN DIE SOZIALEN SYSTEME EINES GUT FUNKTIONIERENDEN LANDES FÜHRT UNWEIGERLICH ZUM ZUSAMMENBRUCH DER SOZIALSTRUKTUR UND ZU UNRUHEN UND GEWALT! das wissen auch die anhänger des einzig wahren glaubens. man kann den führern des abscheulichen kultes der sharia nur bewunderung zollen für ihre heimtückische und niederträchtige strategie. zuerst ermuntern sie ihre anhänger in den von dem steinzeitlichen shariakult bis ins privateste geknechteten rückschrittlichen ländern sich die vorgeschriebenen 4 weiber entweder zu erschachern oder zusammzurauben. dann zeugen sie mit diesen nicht selten bis zu 40 nachkommen. da diese länder zwar reich an bodenschätzen sind, die POTENTATEN die ihr volk in grausamer willkür beherrschen, das geld aus dem erlös des öls und anderer rohstoffe aber lieber zur persönlichen bereicherung und zum aufbau einer überdimensionierten armee aufwenden, können die erzeuger ihre nachwuchs nie und nimmer ernähren. da die weiblichen nachkommen allerdings als handelsware, so wie das vieh auch, ihren zweck erfüllen, schicken sie die minderjährigen söhne in die westlichen staaten um unsere in jahrhunderten erkämpften und erarbeiteten sozialen errungenschaften zunichte zu machen. da hilft es auch nicht, das wir diesen „ARMEN“ rohstoffreichen ländern reichlich, die durch zwangsabgaben gesammelten, entwicklungshilfegelder zukommen lassen. davon kommt in der regel nichts beim einfachen volk an (siehe oben). ausserdem haben diese gesellschaften seit der steinzeit keine fortschritte gemacht und legen auch keinen wert darauf ( siehe AFGHANISTAN). das unweigerliche resultat des massenansturms auf unsere sozialen ämter ( siehe MANFRED RITTER: “ STURM AUF EUROPA. ASYLANTEN UND ARMUTSFLÜCHTLINGE“ ) ist deren RUIN. wenn dann die alimentierung der im besten mannesalter befindlichen einwanderer durch die urbevölkerung wegen der überforderung der wirtschaftlichen gegebenheiten nicht mehr geleistet werden, treten die hohen priester des kultes der verschlagenen sharia wieder auf den plan. in den überall aus dem boden spriessenden SHARIAPALÄSTEN träufeln sie das gift der unzufriedenheit in die adern ihrer ADLATEN. “ seht was wir euch sagten: sie geben das geld lieber de JUDEN und ISRAELITEN, statt es euch wahren gläubigen zu schenken, wie es ihre pflicht ist. sie verweigern euch ihre töchter und diese laufen herum wie lotterweiber ohne sich züchtig zu bedecken. dadurch geniessen sie keinen schutz und ihr könnt sie euch nehmen. die ungläubigen wollen unsere weiber verderben indem sie sie zwingen, die sprache des unglaubens zu erlernen. wenn ihr aber als MÄRTYRER soviele wie möglich von ihnen in die hölle schickt, so werdet ihr ins paradies gelangen und 77 jungfrauen stehen euch zur befriedigung eurer perversen gelüste zur verfügung“. so also sprechen die falschen prediger und das süsse gift der verführung breitet sich in den adern der so freundlich bei uns aufgenommene aus. auch diejenigen, deren grosseltern schon zu uns kamen lassen sich von den einschmeichelden worten blenden und werden zu fanatischen verfechtern dieses abartigen und undankbaren kultes der sharia. denn die gastpflicht wie das gastrecht gilt nicht unreinen gegenüber. so steht es in ihrem heiligen buch , dem sie blindlings folgen , geschrieben. merke: massenhaftes eindringen fremder kulte und religionen in ein geordnetes staatswesen führt immer und unweigerlich zu dessen verfall!

  13. Jedem von uns muss klar sein, das er alleine steht.

    Ob es eine Satirezeitung ist, oder ein Autor von Pi.

    Im Zweifelsfalle wird er im Stich gelassen, oder man fällt ihm noch in den Rücken.

    Wir haben keinen Zusammenhalt.

    „Es ist kein Krieg, von dem die Kronen wissen;
    Es ist ein Kreuzzug ’s ist ein heil’ger Krieg!
    Recht, Sitte, Tugend, Glauben und Gewissen
    Hat der Tyrann aus deiner Brust gerissen –
    Errette sie mit deiner Freiheit Sieg!
    Das Winseln deiner Greise ruft: »Erwache!«“
    Theodor Körner, „Aufruf“ 1813

    Der Hütte Schutt verflucht die Räuberbrut,

    Die Schande deiner Töchter schreit um Rache,

    Der Meuchelmord der Söhne schreit nach Blut.

  14. Nicht zu vergessen die einzigen 3 mutigen Blogs
    in Deutschland, die die Cartoons ebenfalls
    brachten:

    Kewils Fact-Fiction, Pi und Gegenstimme


    Und was war mit dem studierenden Journalistiknachwuchs ?
    Nichts, die waren am schissern und liessen keinen Piep dazu hören. Was diese „Studienfächer“ bewiesenermassen absolut überflüssig macht.

  15. @ Beschwichtiger

    Haben Sie jemals ein öffentliches Mandat oder ein verantwortliches Amt in einer Partei bekleidet? Wenn nicht, dann sollten Sie im eigenen Interesse schweigen.

  16. Braver Dhimmi, kriegst auch ein Leckerli.

    Aber wer hilft dem Jyllandsposten, wenn durchgeknallte Mus el Manen dem Jyllandsposten die zu äussernde Meinung vorschreiben wollen und diese Forderung mit Gewaltausübung bzw. Gewaltandrohung untermauern?

  17. Richtig erschrocken war ich kürzlich als CNN International über den Brandanschlag auf die Satirezeitung berichtet. Und bei einem Interview mit dem Chefredakteur von Hebdo, der eine Scharia/Mohammed Ausgabe seiner Zeitung in der Hand hielt, hat dieses kuschende islamophiele Pack von CNN doch tatsächlich diese Ausgabe verpixelt, damit man nichts erkennen konnte.
    So weit sind wir schon..

  18. @Besserwessi:
    Genau, lass uns Witze über Mohammed zusammentragen, immerhin gibt’s auch jede Menge übern Lattenjupp. Kennst du weitere?

  19. Wo sind die hier mitlesenden Mitglieder der dänischen Minderheit im Norden Deutschlands? An die Tasten, Freunde! Mails raus an die Schnarchsäcke bei Jyllands Posten! Meinetwegen unter Bezug auf die Deutsch-Französische Freundschaft, die ich gerne pflege, solange es sich bei den „Franzosen“ um das Redaktionsteam von Charlie Hebdo handelt (den Halunken Sarkozy sehe ich nicht als „Franzosen“, sondern als westfränkisches Rumpelstilzchen und feuchten Alptraum des Bundeshosenanzugs, dem der sich allerdings nur allzugern unterwirft und obendrein als … – aber, lassen wir das…).

    Don Andres

  20. OT

    Für Interessierte hier zwei Nachrichten zu den Finanzmärkten.

    Trotz eines negativen Umfeldes geht Harald Weygand von einer kommenden Rally aus.
    Diese Meinung macht durchaus Sinn, denn wenn es zu dem vorhergesagten unbegrenzten Anleihenkauf durch die EZB kommt, werden die Sachwerte stark steigen (und die Guthaben entwertet).
    http://www.godmode-trader.de/nachricht/Eurostoxx50-Jahresendrally-Startschuss-in-Kuerze-Eurostoxx,a2689796,b1.html

    Bei dem Video des DAF gibt es ab Minute 6:00 eindeutige Aussagen.
    http://www.daf.fm/video/euro-alarm-bundesbank-druckt-bereits-d-mark-50149282-DE000A0M8HD2.html

  21. #7 Bonn (10. Nov 2011 18:39)
    OT

    Wieso wird hier neuerdings Parteipolitik völlig ausgeklammert?

    Die Freiheit ist klinisch tot ohne Lebenszeichen innerlich völlig zerstritten

    , Die einzige Pro-Nrw hat jeden Tag mehrere Artikel auf ihrer HP also lebt sie noch

  22. Ich traue diesem Frederik Stjernfelt nicht. Schwafelt sich hundertfünfzig Zeilen lang durch eine Geschichte, die wir ohnehin alle kennen, garniert mit seinen sich steigernden „Übelkeitsgefühlen“, um dann beim eigentlich Neuen ganz wortkarg zu werden. Was hat denn Joern Mikkelsen, der neue Chefredakteur von „Jyllands-Posten“, in seinem „überraschenden Editorial“ geschrieben? Warum wird die Solidarität, „die Jyllands-Posten 2005 von den französischen Kollegen entgegen gebracht wurde“, nicht erwidert? Stjernfelt, 54, ist Professor am Zentrum für Semiotik an der Universität von Aarhus.

    Bei „Jyllands-Posten“ selbst findet sich dieser Satz:

    „Newspaper Jyllands Posten has offered their support to the French magazine Charlie Hebdo after its Paris offices were gutted by a firebomb on Monday night.”

    http://jp.dk/uknews/article2597492.ece

  23. @ #35 Honest

    Ruhig, Brauner. Ich kann dir aus gut unterrichteten Quellen berichten, dass er sein Nach-Wahl-Rekonvaleszenz nun abschließt und demnächst wieder richtig durchstartet.

    Auch in den Vorständen wird es Neuerungen geben und jetzt kommt wieder Leben in die Bude, nachdem die ganzen Dummschwätzer und Schaumschläger das Handtuch geworfen haben, weil sie vermutlich dachten, man bekäme als „Rechtspopulist“ aus dem Stand 101 % Wählerstimmen.

    Totgeglaubte leben länger. ’schwör!

  24. OT

    In der dieswöchigen Ausgabe von The Australian, gab Sheikh Hamza Abu Fas, Libyens neuer Minister für religiöse Angelegenheiten, dem Westen einen Vorgeschmack auf das „freie und demokratische“ Libyen, wofür die NATO gekämpft hatte und wofür tausende Menschen sterben mussten.

    Das Gesetz, dass eine Ehefrau ihre Einwilligung zur Eheschließung ihres Mannes mit einer Zweitfrau geben muss, soll überwunden werden.

    Diebe bekommen ihre Hände abgehackt.

    „Islamic Banking“ ist von nun an das einzig erlaubte Geschäftsmodell von Banken in Libyen. [d.h. „Ungläubige“ werden bei Bankgeschäften schlechter behandelt.]

    Wie lange wohl, bis die erste Frau gesteinigt wird?

    http://de.ibtimes.com/articles/24919/20111110/islamisierung-libyens-minister-f-r-religi-se-angelegenheiten-erkl-rt.htm

  25. #38 tender goat lover (10. Nov 2011 20:00)
    @ #35 Honest

    Ruhig, Brauner.

    Wieso erlaubt PI hier , üble U-boote andere grundlos als „Brauner“ zu bezeichnen

    ich glaube , der wurde als Kind von der türkischen Oma zu heiss gebadet ,:)

  26. #24 wolaufensie (10. Nov 2011 19:34)

    Was soll mit dem studierenden Journalistennachwuchs denn sein?

    Gleichgeschaltet ist der.
    Strengstens schon beim Studium ausgesiebt. Wer nicht der Meinung des stramm 68-er-Lehrstuhlinhabers ist, fliegt raus. Übrig bleiben Zuträger, Blogwarte, Papageien, Abschreiber und Schönredner.
    Vergiß es!

  27. Charlie Hébdo zieht den Papst genauso durch den Kakao wie Mohammed. Die nehmen satirische Religionskritik wenigstens noch umfassend ernst.

    Deren Anti-Papst-Karikaturen druckt ihr wohlweisliich hier nicht ab 🙂

  28. @ #45 Bonn

    Du warst doch der PRO-let oder?

    Also, dafür, dass es die „PRO“-Marke schon seit 1997 gibt, sind die 0,4 % mehr in Berlin wahrlich kein Grund, überheblich die Klappe aufzreißen, denkst du nicht auch?

  29. #16 Mani (10. Nov 2011 19:08)

    Was ist das eigentlich für eine frechheit der muselmanen,uns Christen und Juden als Ungläubige zu bezeichnen??
    Tolleranz ist da wohl nur auf unserer seite !
    ——————————————-
    Ich muss über den Islam im Grunde gar nichts wissen. Es reicht, zu wissen, dass ich von den Anhängern dieser faschistoiden Sekte ungestraft als „Ungläubiger“ bezeichnet werden darf, um den Islam in Bausch und Bogen kategorisch und alternativlos abzulehnen!

  30. #46 fritzberger78

    Die würden hier nur abgedruckt, wenn katholische Terroristen einen Anschlag deswegen verüben würden. Haben die bisher noch nicht. Aber Sie dürfen hoffen, bei dem christlichen Aggressionspotential wird das sicher noch mal was!

  31. Den Islam in Deutschland als Chance begreifen:

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/vier-maenner-schlugen-polizisten-in-duisburg-brutal-zusammen-id6062772.html

    Vier Männer schlugen Polizisten in Duisburg brutal zusammen

    Vier Männer haben einen Polizisten vor einer Kneipe in Duisburg brutal zusammengeschlagen. Die Täter attackierten den Diensthundeführer, als dieser zu einer Kneipenschlägerei eilte. Nach dem Angriff vor zehn Tagen war der 37-Jährige tagelang dienstunfähig. Ein Verdächtiger sitzt in Untersuchungshaft.

  32. @ tender goat lover

    Du bist doch der Schwätzer, der meint, Stadtkewitz habe vorzügliche Führungsqualitäten? Ich bin dafür, dich in deinem kindlichen Glauben zu belassen.

  33. @ #58 Bonn

    Getroffene Hammel blöken. Sei vorsichtig – ist gerade Opferfest.

    P.S.
    Ich habe nicht behauptet, dass Stadtkewitz Föööhrer-Qualitäten hätte. Das verwechselst du mit Rouhs und Beischlaf oder wie der heißt.

    Aber ich bin dafür, dich in deinem kindlichen Glauben zu belassen.

  34. Getroffene Hunde bellen ganz haram:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5e64e32bf37.0.html?PHPSESSID=0efdf27e351a65922184343e31311a98

    BERLIN. Der Zentralrat der Muslime (ZdM) hat die Studie des Bundesfamilienministeriums über Zwangsheiraten in Deutschland scharf kritisiert. Generalsekretärin Nurhan Soykan beklagte, die am Mittwoch präsentierte Studie würde das gesamtgesellschaftliche Umfeld ignorieren und auf den religiösen Hintergrund reduzieren.

    Soykan argumentierte, der Islam würde eine Zwangsverheiratung ausdrücklich verbieten. „Deswegen haben Muslime auch ein existentielles Interesse, daß Zwangsverheiratungen gänzlich abgeschafft werden.“ Dennoch werde der Streit in Deutschland „seit Jahren beinahe ausnahmslos im Kontext des Islams geführt“, auch wenn die vorliegende Studie „nicht explizit über Muslime“ spricht, sagte die Islamfunktionärin.

  35. Neulich habe ich die Karikatur auf einem Autobahn-Parkplatz gesehen.

    Die hatte jemand kopiert (ca. 10 cm x 10 cm) und mit Tesa unter den Deckel eines Mülleimers geklebt.

    Als ich Abfälle wegwerfen wollte, sah ich den Mohammed.

    Na, so was …

  36. Wartet doch den Bundesparteitag in Frankfurt ab. Dort wird sich zeigen, was passiert.

    Es ist die Sache der Mitglieder von DF zu bestimmen, was aus ihrer Partei wird. Ob es eine islamkritische Partei im Sinne ihrer Gründung wird oder eine PiratenFDP 2.0

    Stadtkewitz kann man vorwerfen, das er in letzter Zeit die internen Querelen laufen hat lassen. In Zeiten der Not gehört der Kommandierende an die forderster Front.

    Noch kann alles sich wenden. Wenn Michael Stürzenberger in den Bundesvorstand kommt….

    Also abwarten und Tee trinken.

  37. #4 Beschwichtiger   (10. Nov 2011 18:37)  
    #27 Pedo Muhammad   (10. Nov 2011 19:35

    ***************
    Es freut mich sehr, dass dieses Archiv unter die Leute kommt! Es hat darunter ja wirklich ein paar Glanzstücke:

    http://www.zombietime.com/mohammed_image_archive/

    Vor allem in Persien sind viele Portraits von Mohammed gemacht worden… Oha! Wer hat da wann etwas verboten?
    Die Rechtgläubigen werden mit Schaudern zur Kenntnis nehmen müssen, dass sie ihre eigene Kultur nicht kennen.

  38. #65 1. Advent 2009 (10. Nov 2011 21:36)

    Besonders ans Herz legen möchte ich Euch auf dieser Seite das „Islam Comic Book“.
    Ist ein PDF und man kanns speichern.

    Eine kleine Hadithkunde auf Englisch mit lustigen Bildern, besonders von Mohammel. 😉

    Der Autor Abdullah Aziz mag den Mohammel offenbar nicht besonders.

  39. In Frankreich zeigt man sich solidarisch mit Charlie Hebdo, viele große Zeitungen haben die ersten Cartoons nachgedruckt. Und in Deutschland? Niemand, nichts, bis auf das Titelbild, das „muss“ man zeigen, denn ohne dies war ja die Aufregung nicht zu verstehen. Solidarität, sechs Jahre nach den Mohammed- Cartoons, ist die abgeschmackteste Phrase, denn Kultursensibilität wirkt.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/es_gibt_keinen_spass_im_islam/

  40. #66 nicht die mama   (11. Nov 2011 00:24)  
    #67 tender goat lover   (11. Nov 2011 09:58)
     
    *************
    Danke für die Hinweise und Links mit ein paar köstlichen Trouvaillen! Gegen solche „Waffen“ richten die humorlosen Rechtgläubigen gar nichts aus!
    Weiter so, aber in ganz Europa, bitte!

Comments are closed.