Wie inzwischen verschiedene Medien berichten, haben am Samstag 2000 Polizisten das Demonstrationsrecht der Bürgerbewegung Pro Köln gegen das linksautonome Zentrum in Köln-Kalk durchgesetzt. Linke Blockaden und Störversuche wurden diesmal konsequent verhindert. Ein kurzfristiger Angriff auf zwei Reisebusse der Pro-Bewegung wurde mit Festnahmen und entschlossenem polizeilichen Eingreifen beantwortet.

Die Polizei ließ sich nicht ein zweites Mal in Köln-Kalk von gewaltbereiten Linksautonomen vorführen und ermöglichte es den rund 130 Pro-Köln-Demonstranten, über die komplette Kalker Hauptstraße bis unmittelbar vor das Autonome Zentrum zu ziehen. Auch der grüne Bundestagsabgeordnete Volker Beck, der im November bei einer ersten Demo noch die illegalen Blockaden anführte, konnte daran am Samstag nichts ändern. Frustriert wurden er und seine Gesinnungsgenossen am Rande der Demostrecke gesichtet, von wo aus er via Medien inzwischen der Kölner Polizeiführung „ein politisches Nachspiel“ angedroht hat.

Volker Beck (Bildmitte)

Der Pro-Köln-Vorsitzende Markus Beisicht bezeichnete den heutigen Tag gegenüber PI dagegen als „großen Sieg für Demokratie und Rechtstaatlichkeit“. Solange es noch eine kritische Öffentlichkeit wie die auf PI gäbe, könnten Volker Beck und militante Linksextremisten in diesem Land eben noch nicht bestimmen, wer seine Meinung kundtun darf. Deutschland sei zum Glück noch nicht China oder Weißrussland, so der 47-jährige Rechtsanwalt.

Wie immer man auch dem konkreten Anliegen oder der Pro-Bewegung im Allgemeinen gegenüber stehen mag: Der heutige Sieg für Pro Köln war in der Tat auch ein Sieg für die Meinungsfreiheit im Lande, die man auch im 21. Jahrhundert immer wieder aufs Neue erkämpfen und verteidigen muss – egal ob in Sachen Islamkritik oder bei Kritik am linken Zeitgeist. Hierfür muss es gerade politischen Minderheiten abseits des Mainstreams möglich sein, ihre Meinung in Wort, Schrift und auf der Straße friedlich und frei kundzutun.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

153 KOMMENTARE

  1. Zählt man die von der Polizei zurückgewiesenen Pro Demo Leute noch hinzu, wären es spürbar mehr gewesen.
    Ich war dabei!

  2. Schöner Sieg für uns, den Linksfaschisten mal klare Kante gezeigt zu haben. Es ist unglaublich, wie die linksgrüne Medienmafia die Wahrheit verdreht. Die Rede Reich-Ranickis wird im ZDF-Text zu einem Kampf „gegen rechts“, aber die linke Ideologie, welcher über 100 Millionen Tote produziert hat, darf weiter ihr Unwesen treiben. Rechts hat sich historisch kaum was zu schulden kommen lassen. Von den brutalen Massenmördern Mao, Stalin, Hitler und Pol Pot waren drei eindeutig links und der letzte im Bunde war ein unverheirater, kinderloser sozialistischer Arbeiterführer und Ex-Künstler aus ärmlichen Verhältnissen, dessen Karriere bei den Kommunisten in München begann. Ob das wirklich rechts ist?

  3. Meinen herzlichen Glückwunsch an die Mitstreiter von Pro zu der gelungenen Demo. Wir dürfen uns nicht auseinanderdividieren lassen.
    Wir sind alle Patrioten und habe das gleiche Ziel. wir gehen nur auf verschiedenen Wegen dahin.

    Mit freiheitlichen Grüßen

  4. ….und das obwohl 1200 Polizisten in Berlin den Polizeikongress vor einigen hundert Linksterroristen schützen musste .
    Hut ab und Kopf hoch, gut gemacht !

  5. Ob Volker irgendwann begreift für wen Pro Köln ihren Hals riskieren? Was denkt er eigentlich wie die neuen Herrenmenschen in ihren Moscheen und Teestuben über ihn reden und wie sie reagieren würden, wenn er nachts händehaltend mit seinem Lebenspartner durch Kalk läuft oder sich gar öffentlich küsst. Einige Deutsche mögen dort die Köpfe schütteln, den Neodeutschen mit Migrantenbonus vor Gericht (Kölner Richter Riehe) klappt bei sowas gern das Messer auf und sie schalten in den Komatretermodus. Er soll sich mal in der Berliner Homoszene umhören. Die rüstet momentan mit Selbstschutz auf um sich zu schützen. Diese Dummheit in Becks Ansichten sind schon tragisch komisch, verhelfen sie doch zu seinem eigenen Untergang!

  6. Ich habe da eine ganz andere Vermutung: Wenn es heute nicht geklappt hätte, dann wäre der Karnevals-Samstag als nächster Termin von Pro angemeldet worden (das war schon bekannt). Wer ein bißchen um die auch wirtschaftliche Bedeutung von Karneval in Köln weiß, kann sich die Folgen vorstellen.
    Nicht nur wirtschaftliche Einbußen, sondern die Auslastung der Polizei wären gigantisch gewesen.
    Das ist für mich der einzige Grund, weshalb die Polizei diesmal das Grundrecht auf Demonstrationsfreiheit durchgesetzt hat. Tatsächlich ist es ein Skandal, dass politisch Andersdenkende nur noch in Ausnahmefällen und mit Anlauf auf die Hilfe der Polizei hoffen dürfen.

  7. Das ist ja mal eine sehr erfreuliche Nachricht. Auf diesen Erfolg werde ich heute noch anstoßen.

    Aber nicht nachlassen im Kampf gegen Links sowie gegen die Islamisierung Europas!

  8. Zum niederträchtigen Überfall auf meine Person am 25. Nov. 2009 habe ich heute in Kalk vor dem AZ gesprochen. Das Video hierzu wird demnächst verfügbar sein.

  9. @4 George Walker,

    Ne, war es nicht.

    Adolf Hitler war ein Linker. Dass er als Rechter gilt, liegt an der BRD-Gehirnwaesche.

  10. Der neue Kölner Polizeipräsident ist m.W. auch in der SPD, wie sein Vorgänger. Was hat sich also geändert? Die SPD ist jetzt wieder in der Landesregierung und hat kein Interesse, linksgrünen Anarchismus zu fördern. Vielleicht haben auch die vielen negativen Kommentare beigetragen, die man auf den Online-Seiten der Kölner Zeitungen und andernorts findet.

  11. Der Grüne Volker Beck droht der Kölner Polizeiführung „ein politisches Nachspiel“ an. Volker, Du bist und bleibst halt ein „astreiner Demokrat.“ Übrigens: Hattest Du auch – wie Claudia – eine Waffe dabei?

  12. #14 Bonn (28. Jan 2012 19:34)

    Zum niederträchtigen Überfall auf meine Person am 25. Nov. 2009 habe ich heute in Kalk vor dem AZ gesprochen. Das Video hierzu wird demnächst verfügbar sein.

    ———————

    haben sie nähere Infos dazu? Um was für einen Überfall handelte es sich und warum wird 2 Jahre danach ein Bericht gedreht?

  13. Gut so!
    In die Offensive gehen!
    Auf der Meinungsfreiheit bestehen, das ist der Erfolgsweg.
    Meinungsfreiheit, Patriotismus und Demokratie.
    Einigkeit und Recht und Freiheit.
    Sie leben hoch!

    #16 Deutscher in Irland
    Entscheide Dich: Werde Ire oder komm zurück in die Heimat und steh Deinem Volk bei. Hü oder Hott!

  14. Der Stadtanzeiger hat ja minütlich berichtet (ich hatte dank Polizeisirenen und Hubschrauber auch was davon):

    12:15 Uhr

    Vor dem Autonomen Zentrum ist es zu Auseinandersetzungen mit der Polizei gekommen. Beamte wurden mit Obst beworfen, punktuell wurde Reizgas eingesetzt, und die Polizei bittet, solche Angriffe zu unterlassen.

    Wenn das nicht mal ein böses Nachspiel für diese bösen Polizeibeamten hat!

    http://www.ksta.de/html/artikel/1327500711846.shtml

  15. Ja also das ist schon eine Meldung wert, dass die Polizei die Demonstrationsfreiheit in Deutschland wirklich durchsetzt. Ehrlich, das hätte ich nicht gedacht!!!!

  16. @ #5 Wuppertal
    Nach nur 2 (in Worten: Zwei) kritischen Kommentaren wurde die Kommentarfunktion gesperrt.Die linkspopoulistische Schmierfink kann wohl keinerlei Kritik ab. Ein widerlicher Hetzartikel.

  17. Na also, es geht doch. Warum nicht gleich?

    Zu diesem großen Polizeieinsatz kann man folgendes sagen:

    Es wirft ein Schlaglicht auf den Zustand einer Demokratie, wenn die freie Meinungsäußerung der Opposition nur noch durchgesetzt werden kann mit einem so hohen Polizeiaufgebot.

    Auf der anderen Seite zeigt es, daß die Demokratie letztlich noch funktioniert, auch wenn es schwierig ist.

    Als Resümee bleibt hervorzuheben: PRO KÖLN hat dem Oberbürgermeister eine Lektion in Rechtsstaatlichkeit und Demokratie erteilt. Denn OB Roters hat letztlich Sympathien für die verfassungsfeindliche Hausbesetzerszene, und daß der Polizeipräsident im Prinzip mit dem Oberbürgermeister gut zusammenarbeiten will, versteht sich von selbst. Da ist es halt ein Pech, wenn der Oberbürgermeister so ein schlimmer Finger ist.

    Vielen Dank an PI für diesen Bericht!

  18. Gratulation an Pro! Vielleicht haben sich die Aktivitäten von Pro hinsichtlich der Forderung, genehmigte Demonstrationen auch durchführen zu können, endlich mal durchgesetzt.

    Das war auch hoch nötig.

  19. Beck ist erkennbar in dieser Quasselbude Bundestag nicht ausgelastet . Wenn man keinen anständigen Beruf hat , wo er durch Leistung angenehm glänzen könnte , dann müssen solche neurotischen Gestalten auf diese Weise auffallen. Das dies gelingt , zeigt eindrucksvoll den zunehmenden Verfall dieses Landes.

  20. #11 johann (28. Jan 2012 19:31)

    Ihr Bericht stimmt mich sehr nachdenklich.
    Verstehen Sie mich bitte nicht falsch.
    Ich befürchte daß sie recht haben.

  21. Bin im Geiste dabei gewesen, vielleicht hats deswegen gekappt

    😉

    Jetzt systematisch ein Links-SA-Heim nach dem anderen aufrollen, langssam aber stetig und imerwährend!

    Danke an alle, die physisch dort waren!

  22. Theodor Koerner 19:47

    Sie haben ja recht. Das sagt meine polnische Lebensgefaehrtin mir auch immer, wenn ich anfange zu jammern.
    Ich werde mein Volk nicht im Stich lassen. Das steht fest.
    Nur braucht der Michel noch so viele lange Jahre Bereicherung bevor ueberhaupt eine Basis zum Widerstand geschaffen ist.

  23. @ Leserin

    Wolfgang Albers ist ein „ganz Großer“ darin, als Polizeipräsident mit seinen SPD-Genossen und zugleich Oberbürgermeistern zu kungeln. Das war schon als Chef der Bonner Polizei bis 2011 so, und in Köln läuft es nicht anders.

  24. Ksta, neues Deutschland oder Stürmer… Wahrheitsnähe und Methoden scheinen ganz unbeeindruckt von vorübergehenden demokratischen Entwicklungen immer die gleichen geblieben zu sein.

    Ein paar zugegebenermassen konservativ gekleidete ältere Leute mit Plakaten gegen (Windräder? Umgehungsstrassen? Bahnhöfe?) ein Jugendzentrum sind also ganz ungaublich extrem schlimme Nazis. Das wurde u.a. von Volker Beck und städtischen Grüssonkel mit den guten Zähnen in Zusammenarbeit mit (sicher ganz vielen ekelhaft besserwisserischen staatsangestellten älteren Frauen mit hennaroten Haaren und) dem Zufallsministerium bestimmt. Ja und wer so ein Schlimmer ist, der muss sich gar nicht wundern, wenn er von 3000 angekarrten Randalekomparsen (im Rahmen der seit 50 Jahren leider etwas eingeschränkteren Möglichkeiten) erzogen wird.

    Da sieht man was das bringt, wenn man zu viel von so ’nem Mist wie Arabischen Frühling und Kampf für Meinungsfreiheit berichtet. Wenn man nicht aufpasst, ist irgendwann auch hier der Geist aus der Flasche und dann denkt am Ende jeder noch was er er will. So nicht!

  25. @ #4 george walker (28. Jan 2012 19:22)

    fast, Gröfaz war zwar in der Tat stellvertertender Soldatenrat der bolschewistischen Räterepublik Bayern, also in der Tat ein Element des bolschewistisch-kmmunitstischen Staatsapparats und es ist auch richtig, daß er hierzu während der neu angesetzten Wahlen unter den Bolschewisten gewählt wurde.

    Tatsächlich hat er sich jedoch als SPD-V-Mann und SPD-Spitzel dort hineinwählen lassen, um dann bezahlten Kammeradenverrat zu betreiben, also den Kommunistenjägern der SPD die Kommunisten vor die Flinte zu treiben.

    Nachzulesen und mit Dokumenten belegt bei Joachimsthaler in Auszügen Hitlers Vorgesetzten Karl Mayr (später SPD) in: http://www.history.ucsb.edu/faculty/marcuse/projects/hitler/booksabout/89Joachimsthaler/89JoachimsthalerMayr.htm

    Hitler war überzeugter Anhänger der SPD, bis die SPD nach Versailles langsam ab 1920 ändert, Hitler die alte SPD-Parteilinie aber beibehielt und mit völkischen Elementen anreicherte.

    Das ist auch der Grund, warum das SPD-Parteiorgan „Vorwärts“ von 1918/1919 von keiner mir bekannten Bibliotkek online veröffentlicht ist, oder findet hier jemand im deutschsprachigen Raum den Vorwärts von 1919? http://anno.onb.ac.at/weitere_digipro.htm

    Aber wer das fragt ist eh ein Nazi!

    Die Linken sind die größte Lügner- und Heuchlerbande, die es auf diesem Planeten gibt.

    „Links“ sein ist nichts anderes, als mit Hilfe des Ansprechens von den Hoffnungen der Menschen, Unterqualifizierten Posten zu verschaffen, die deren Horizont überfordern und dann kommen die Katastrophen zustande.

    Hitler: Schmierfink,
    Honecker: Dachdecker,
    etc.

  26. @ Bonn:

    Gute Arbeit.
    Wenn du jetzt noch aufhören würdest, stets und ständig gegen DF zu giften, könnte ich sogar respektieren.

  27. LEIDER nicht von mir, sondern von Schiller, aber nach wie vor von brennender Aktualität:

    „Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen“
    Johann Christoph Friedrich von Schiller (1759 – 1805)

  28. Ich war vor Ort, allerdings nur
    am Rande.
    Gute Aktion von PRO-KÖLN.
    Ich weiss zwar noch immer
    nicht, was ich von dem Beisicht
    halten soll, aber das Ding hat Pro-Köln
    sauber nach Hause geschaukelt.
    Glückwunsch!!!

    Unser aller Freund Beck kann froh sein,
    dass nicht die OMON die Demo abgesichert hat.

  29. Es ist unglaublich,dass ein Bundesstagsabgeordneter auf der Straße rumrennt und gegen Meinungfreiheit demonstriert.
    Gleiches gilt für den Zausel Thierse und Ströbele.
    Es ist eine Schande,dass wir solche Leute bezahlen damit sie „uns“ im Parlament vertreten.

  30. Dazu interessant:

    In Münster sollen am 03.März so genannte – Verhinderungsblockaden -, die sich gegen „Rechts“ richten,
    n i c h t toleriert werden !!!

    Quelle: Pressemappe Polizei Münster vom 27.01.2012

  31. Wie immer man auch dem konkreten Anliegen oder der Pro-Bewegung im Allgemeinen gegenüber stehen mag: …….
    ——————————————-
    Was soll diese Einschränkung?
    Steter Tropfen höhlt den Stein! 🙂

  32. @ #42 survivor

    UmVolker Beck ist halt durch und durch Masochist:

    Er kann es kaum erwarten, von seinen „rechtgläubigen“ Schützlingen an den Baukran gehängt zu werden.

  33. Ein guter Tag.
    Ich freuen mich insbesondere über die vielen mutigen Mitstreiter vor Ort in Köln, die sich trotz übelster linker Beleidigungen, Diffamierungen und rohen Gewaltandrohungen, unter dem Krach, dem Geschrei und dem Gekotze des linken Straßenpobels nicht haben einschüchtern lassen und -rechtlich absolut im legalen Bereich- ihr Recht auf freie Meinungsäußerung einfach kundgetan haben.

    Solche Mitstreiter brauchen wir, ich DANKE EUCH dafür, ganz Klasse!

  34. mal etwas OT
    wie sieht es eigentlich mit den Karnevalswagen-Motiven aus? Zu Wulff soll ja einiges in Köln, Düsseldorf und anderswo geplant sein.
    Ich habe gehört, dass auch zum Streit zwischen Korankraftwerksbetreibern und Architekt Böhm ein Motiv von der Architektenvereinigung in Köln geplant war bzw. ist. Weiß einer näheres?

  35. Ach, die Grünen und andere Weltverbesserer können es einfach nicht leiden, wenn andere das gleiche Recht in Anspruch nehmen wie sie. Wolfgang Thierse (SPD) hat mit seinem breitgesessenen Hintern in Berlin vor vielleicht einem Jahr das Demonstrationsrecht irgendwelcher „Rechten“ verhindert.

    So sind sie: Wir ja – ihr nicht!

  36. @ #47 Fensterzu

    Warum fällt mir da bloß wieder die schießwütige Claudia ein …?

    Mal unter uns:
    Was will die mit ’ner Knarre? Sich vor einer Vergewaltigung schützen? :rofl:

  37. @ #15 PI-User_HAM

    Völker Beck: Dann heul doch…

    Das macht der! Zu den schlimmsten Fernsehbildern in meinem Gedächtnis gehört der jammernde Beck, wie er in Moskau von Polizisten eins auf die Nase bekommen hat.

    In Peking hat er sich seltsamerweise noch nicht vor die Kameras gestellt. In Saudi-Arabien auch nicht. In Libyen auch nicht. In Syrien auch nicht. In der Türkei auch nicht. In Malaysia auch nicht. In einem der Golfstaaten auch nicht. In Ägypten auch nicht. Im Sudan auch nicht. Im Iran auch nicht.

    Der tapfere Volker Beck.

  38. @ #48 Schlecht_Mensch @ #47 Fensterzu

    Warum fällt mir da bloß wieder die schießwütige Claudia ein …?

    Die wollte ich eigentlich noch als ungefähr zweitschlimmste Erinnerung erwähnen. Diese Assoziation ist anscheinend fast zwangsläufig.

  39. Mir persönlich sind die Pro-Leute manchmal etwas, naja, zu direkt in ihrer Wortwahl.

    Aber eines muss man ihnen lassen: Die Jungs (und Mädels) haben wirklich Mumm! Es gehört schon eine ganze Menge Courage dazu, sich den „Anti“Fa-Schlägertrupps zu stellen, ohne vorher zu wissen, ob die Polizei die gewaltfreien Pro-Leute überhaupt beschützen darf.

    Hoffentlich muss die Polizeiführung, die die Bürgerrechte der Pro-Leute durchgesetzt hat, nicht dafür bluten, dass sie rechtsstaatdlich handelt.

    Aber was auch morgen sein wird: HEUTE hat die Demokratie gewonnen!

    Erfreulich!

    🙂

  40. @ #48 Schlecht_Mensch

    Mal unter uns:
    Was will die mit ‘ner Knarre? Sich vor einer Vergewaltigung schützen? :rofl:

    Vielleicht will sie eine erzwingen?

  41. Ja, Herr „Grüner“ Beck,
    das versteht man unter Demokratie 🙂

    Rede- & Meinungsfreiheit

    … auch wenn es den Anderen nicht passt!

    Nicht ihre Meinung anderen „aufzwingen“ und Gegenargument blocken & unterdrücken … sowie es die Faschisten machen

  42. #12 Chorleiter (28. Jan 2012 19:32)

    Dazu ein Video im Kölner Stadtanzeiger:

    Nazis, Nazis, Nazis:

    http://ksta.de/html/artikel/1327500711846.shtml

    Frage an Pi:

    Habt ihr denen schon eine Anzeige reingedrückt? Der Kölner Stadtanzeiger bezeichnet euch als Nazis. Mehrere Male sogar, das ist eine bodenlose Frechheit!! Da das in keinster Weise der Tatsache entspricht sollte man da nicht eine Anzeige wegen Rufmord, Nötigung, oder was es da alles gibt machen?!

  43. @ repetierer

    Ein Beispiel für eine PRO-Demonstration, bei der die Polizei auf Geheiß von oben die Rolle der Totalversagerin einnehmen mußte, war Radevormwald (oder auch Radauvormwald) 2009. Die Antifanten demolierten bei der Abfahrt unserer Leute mehrere der Leihwagen. Da diese Hirnamputierten vor selbige gesprungen waren, war es wenig verwunderlich, daß beinahe welche von denen „mitgenommen“ worden sind. Später auf Indymedia heulte die sich ansonsten so radikal gebende Wuppertaler Szene über „Mordanschläge“ aus. Einfach nur geisteskrank war das!

  44. #52 Fensterzu

    Selbst wenn Claudia Roth ihre Knarre mit Viagra-Patronen aufmunitioniert hätte, würde da auch beim besten Willen nichts gelingen. 😉

  45. #55 HoffnungStirbtZuletzt

    Wer Nazi ist, bestimmt der Kölner Stadtanzeiger. Wer denn sonst?
    Aber irgendwie kommt mir das doch bekannt vor …?!

  46. #34 Deutscher in Irland

    Auch ich bin ab März wieder zu Hause 😉 Irland ist und bleibt aber trotzdem meine erste Wahl wenn der Busch hier brennt ^^

  47. #52 Fensterzu (28. Jan 2012 21:54)

    @ #48 Schlecht_Mensch

    Mal unter uns:
    Was will die mit ‘ner Knarre? Sich vor einer Vergewaltigung schützen? :rofl:

    Vielleicht will sie eine erzwingen?

    Der iss echt gut.
    Hoffentlich hat derjenige von dem sie eine Vergewaltigung erzwingen will auch eine Knarre dabei.
    Dann kann er sich vorher noch schnell Erschießen!!!

  48. #9 sasha

    „Volker Beck wiederum plädierte für eine Annäherung an die Realität – immer wieder hatte es in den letzten Jahren Unbehagen darüber gegeben, dass Übergriffe insbesondere von Jugendlichen mit Migrationshintergrund und vermutetem muslimischen Glauben auf Homosexuelle thematisiert wurden, sei es in den Medien oder vom Berliner schwulen Antigewaltprojekt Maneo: „Wenn man sich nicht mit Täterstrukturen beschäftigt, kann man auch keine Präventionsarbeit leisten.

    http://www.taz.de/!66214/

    Volker, willkommen in der Realität
    und viel Erfolg mit der Prävetionsarbeit.
    Annäherung an die Realität ist gut, versuche ich auch jeden Tag.

    Mach doch mal eine Tingeltour durch die Moscheen Deutschlands für die Akzeptanz von Schwulen durch Moslems, die werden dich wärmstens empfangen.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/landespolitik/position-homosexualitaet-die-juengsten-uebergriffe-machen-uns-angst/1365758.html

  49. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich will weiterhin den Verfassungsschutz gegen Mitglieder der Partei „Die Linke“ ermitteln lassen. FOCUS nannte er „drei gute Gründe“ für den Einsatz des Geheimdienstes.

    Innenminister Friedrich im FOCUS: Linke wird aus „drei guten Gründen“ überwacht – weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/politik/deutschland/innenminister-friedrich-im-focus-linke-wird-aus-drei-guten-gruenden-ueberwacht_aid_707921.html

  50. OT

    Israel bereitet sich auf Zerfall der Euro-Zone vor

    Der Vertrauensschwund in die EU-Währung breitet sich nicht nur in den Finanz- und Wirtschaftsmärkten aus, sondern auch in der Politik. Die Regierung in der israelischen Hauptstadt Jerusalem bereitet sich auf den möglichen Zusammenbruch der Euro-Zone vor, wohin immerhin rund 30 Prozent der israelischen Exporte gehen. Dies berichten verschiedene Nachrichtenagenturen, unter anderem RIA.
    Die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet unter Berufung auf den israelischen Finanzminister Yuval Steinitz, dass die israelischen Behörden planen, die Exporteure zu unterstützen und den Industrieunternehmen im Falle einer solchen Entwicklung Garantien zu gewähren…

    Quelle:http://www.haolam.de/?site=artikeldetail&id=7763

  51. Volker Beck bricht das Gesetz, indem er mit seinen Mitstreitern erfolgreich eine Demonstration gegen ein „autonomen Zentrums“ blockiert.
    Herr Uckermann (PRO-Köln) bezeichnet die Blockierer daraufhin als „rote SA“, wird von Beck (Grüne) verklagt und man verurteilt ihn dafür.

    Die durch Beck und Co. rechtswidrig verhinderte Demo wird wiederholt und dieses Mal tut die Polizeführung ihre Pflicht und lässt das Grundgesetz auch in Köln einmal durchsetzen.
    Darüber ist man beim linksdoktrinären DuMont-Medienorgan Kölner Stadtanzeiger offenbar so erbost, dass sie in ihrem ksta-TV (Video) alle Demonstrationsteilnehmer gegen das „autonome Zentrum“ pauschal als Nazis bezeichnen.
    Ob dafür jetzt auch jemand verurteilt wird?
    Wohl kaum – und das ist das Problem, dass ich sehe.

    Ein anderes Problem habe ich mit der Verrohung der Sprache. Für jeden Mist müssen die Schrecken der Nazizeit herhalten.
    Die „Linken“ haben diese primitive Methode erfunden und inzwischen gemeistert aber die „Rechten“ machen es ihnen neuerdings immer öfter nach.

    [Beck wurde] am Rande der Demostrecke gesichtet, von wo aus er via Medien inzwischen der Kölner Polizeiführung “ein politisches Nachspiel” angedroht hat.

    Hoffentlich reisst er nicht nur sein Maul auf und bemüht ein Gericht. Wenn unser Rechtsstaat noch sauber funktioniert, kann er sich da dann nämlich genau die „Privatlektion Grundgesetz“ abholen, die er scheinbar bitter nötig hat.

  52. Dank an die Polizei (deren Führung wahrscheinlich nicht mit Pro Köln sympathisiert — dafür aber offenbar mit der Demokratie, dem Gesetz und dem Rechtsstaat)!

    Glückwunsch an Pro Köln für diesen Erfolg ihrer Unerschrockenheit – von einem Anhänger und Mitglied der Freiheit! 🙂

    Frustriert wurden [Beck] und seine Gesinnungsgenossen am Rande der Demostrecke gesichtet, von wo aus er via Medien inzwischen der Kölner Polizeiführung “ein politisches Nachspiel” angedroht hat.

    Unfassbar … Links-Links-Grünes Demokratieverständnis!

  53. Von Kurt Tucholsky stammt das Zitat: „Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: NEIN!“ Haben wir also den Mut immer öfters einfach mal „Nein“ zu sagen.

    http://rundertischdgf.wordpress.com/2012/01/28/sage-nein/

    Wenn diese Demonstranten erst nur wenige sind, die Mißstände aufzeigen, können es doch morgen schon wesentlich mehr sein.

  54. #66 Selberdenker (28. Jan 2012 23:08)

    »[Beck wurde] am Rande der Demostrecke gesichtet, von wo aus er via Medien inzwischen der Kölner Polizeiführung “ein politisches Nachspiel” angedroht hat.«

    Hoffentlich reisst er nicht nur sein Maul auf und bemüht ein Gericht. Wenn unser Rechtsstaat noch sauber funktioniert, kann er sich da dann nämlich genau die “Privatlektion Grundgesetz” abholen, die er scheinbar bitter nötig hat.

    Wohl nicht.

    Das ist ja das Perfide an seiner Äußerung: Er droht ein POLITISCHES Nachspiel an. Er will also nicht das Gesetz bemühen, das in diesem Fall eindeutig auf Seiten der Polizeiführung steht, sondern er will politische Einflussmittel nutzen, um eine halbwegs neutral handelnde Polizeiführung zu „disziplinieren“ und der politischen Macht statt dem Gesetz gefügig zu machen.

    So sind sie, die Linken!

  55. #66 Selberdenker (28. Jan 2012 23:08)

    »[Beck wurde] am Rande der Demostrecke gesichtet, von wo aus er via Medien inzwischen der Kölner Polizeiführung “ein politisches Nachspiel” angedroht hat.«

    Hoffentlich reisst er nicht nur sein Maul auf und bemüht ein Gericht. Wenn unser Rechtsstaat noch sauber funktioniert, kann er sich da dann nämlich genau die “Privatlektion Grundgesetz” abholen, die er scheinbar bitter nötig hat.

    Wohl nicht.

    Das ist ja das Perfide an seiner Äußerung: Er droht ein POLITISCHES Nachspiel an. Er will also nicht das Gesetz bemühen, das in diesem Fall eindeutig auf Seiten der Polizeiführung steht, sondern er will politische Einflussmittel nutzen, um eine halbwegs neutral handelnde Polizeiführung zu „disziplinieren“ und der politischen Macht statt dem Gesetz gefügig zu machen.

    So sind sie, die Linken!

  56. Tja, Herr Beck.

    Mit 2000 Polizisten im Rücken,
    fühlt man sich als Homosexueller
    natürlich sicher in Kalk.
    Die Realität ist aber eine andere,
    als beispielsweise in der Kölner Südstadt.
    Ich will hier gar keine Situationen durch spinnen,
    aber auf Toleranz seitens der Muslimischen
    Bevölkerung Kalk´s kann er nicht bauen.

    Der Mann ist einfach weltfremd.

  57. Aus Hamburg
    Deutschland schafft sich ab. Dieses Gesochs gemeinsam mit dem Islam wie weiland Hitler und Mufti wird immer gefährlicher.
    „Rund 2000 Menschen haben am Samstag, 28. Januar in Hamburg gegen den Terror des Nationalsozialistischen Untergrund (NSU) demonstriert und der Opfer rassistischer Gewalttaten gedacht. Die Demonstration zog lautstark vom Hauptbahnhof über St. Georg, Jungfernstieg und Gänsemarkt zum Dammtorbahnhof. Auf mehreren Zwischenkundgebungen wurde in Redebeiträgen der Rassismus der deutschen Mehrheitsgesellschaft ebenso kritisiert wie die Verharmlosung von Nazigewalt durch Politik und Medien. “
    http://dertodisteinmeisteraus.de/?attachment_id=256

  58. Glückwunsch an Pro Köln für die gelungene Demo und an die Polizei für den Schutz der Demokratie und der Grundrechte.
    Welches Demokratieverständnis unsere Polit-‚Elite‘ hat, zeigt der feine Herr Umvolker Beck. Hoffentlich findet Becks ‚politisches Nachspiel in den Medien‘ entsprechend Widerhall. Tja, die Luft wird langsam doch dünner für die linksgrünen ElitInnen!
    Was ist übrigens aus Claudschis Pistole geworden? Die Systemmedien sind da auffällig ruhig… Wäre Kristina Köhler mit Pistolenbesitz aufgefallen, hätten die vereinten MSM wieder hysterisch hochgedreht!

  59. Deutschland bildet sich über Beck, C. Roth, Wulff, Polenz, den Speichellecker Pofallah, Trittin,den rollenden Landesverräter, der spätrömischen Dekadenz Westerwelle und den Rest des nicht mehr vom Volk getragenen politischen Panoptikums sehr gut ab.

    Gerade Beck der auf Kosten des Steuerzahlers zu Hinterlader-Demos nach Moskau fährt, um sich dort eine auf die Schnauze geben zu lassen, ist einer der widerlichsten Bolschewiken, die diese Wiedergeburt der DDR erleiden muss.

    Für den Polizeiführer dürfte dies das Ende der Karriere bedeuten. Unsere Staatsratsvorsitzende, die GdP und der Rest der Orwell´schen Farmbesetzer werden schon dafür sorgen. Ich hätte nicht gedacht, dass ich auf deutschem Boden noch einmal eine Diktatur erleben muss.

  60. #67 Israel Hands

    Dank an die Polizei (deren Führung wahrscheinlich nicht mit Pro Köln sympathisiert — dafür aber offenbar mit der Demokratie, dem Gesetz und dem Rechtsstaat)!

    Mit Pro Köln muss sie auch nicht sympathisieren – aber mit dem o.g. markierten Rest!
    Ich mag ja auch nicht Rotgrün, aber friedlich demonstrieren dürfen sie!

  61. #34 Deutscher in Irland
    Danke für das Geständnis.
    Ich weiß, was ich sage – denn ich war selbst Deutscher in Irland. Ein hübsches Ländchen und Völkchen, das mir immer noch sympathisch ist.
    Denn ich habe dort gelernt, ich selbst zu werden: Deutscher.
    Das kannst auch Du.

  62. Es ist wirklich bedenklich wie weit es mit der Meinungfreiheit in Deutschland gekommen ist. 🙁

  63. Seid ihr völlig von der Rolle? Eine dämliche Demo von 91 Hanseln für oder gegen was eigentlich? Gegen das „Autonome Zentrum“, über das in Köln ohnehin seit Monaten kräftig gestritten wird? Mit der Bilanz, „Express“:

    „Wütende Geschäftsleute, die keine Umsätze hatten und einige 100.000 Euro an Einsatzkosten, die – mal wieder – der Steuerzahler trägt.“

    Kann mir mal jemand erklären, warum die PRO Kölner mit Deutschlandfahnen aufmarschiert sind?

  64. eine genehmigte Demonstration tapferer Nicht-Linker (und als solcher muss man leider Mut haben)ist in unseren Lügenmedien ein Aufmarsch (man hört die Stiefel knallen) und die Teilnehmer sind mindestens Ultrarechte, auf die jeder Anständige , also Linke , Steine werfen muss. —

  65. So eingestimmt, dürfte es Euch freuen, dass PI Anerkennung gezollt wird, und zwar von „kreuz.net“, den reaktionären Katholiken, mit denen die katholische Kirche nichts zu tun haben will, allerdings scheint man da nicht zu wissen, was „pi-news.net“ ist.

    Anerkennung für Michael C. Schneiders Beitrag mit der falschen Überschrift „Christliche Erziehung verboten und strafbar“. Strafbar ist nur das Schlagen von Kindern, das Schneider mit Bibelzitaten rechtfertigt.

    http://www.kreuz.net/article.14603.html

  66. Wenn Türken und Kurden in Köln Demos direkt in der Innenstadt veranstalten, hat EXPRESS noch nie was von Umsatzausfall der Geschäftsleute geschrieben. Ich habe dort jahrelang meinen Laden Samstags dicht machen müssen, weil jeden Samstag abwechselnd Türken und Kurden demonstriert haben.

    Ich habe einen Terroranschlag/Brandanschlag von 3 Kurden auf eine türkische Bank in Köln erlebt (überlebt) und wurde nie als Zeuge weder vernommen noch zum Prozess geladen, obwohl ich für die Festnahme dieser 3 kurdischen Terroristen gesorgt habe, indem ich den Fluchtweg versperrt habe. Vermutlich wurde alles unter den Teppich gekehrt!

  67. Seit wann sind Umsatzeinbussen von Geschäftsleuten ein Argument gegen Demonstrationen?
    In Hamburg werden Demonstrationen von linken Zecken üblicherweise in die Haupteinkaufszeiten gelegt um viel Aufmerksamkeit zu erregen.

  68. #81 Heta

    Seid ihr völlig von der Rolle? Eine dämliche Demo von 91 Hanseln für oder gegen was eigentlich?

    Heta gegen alles und jeden, solange es um PI geht. Es wird allmählich langweilig!

    Kann mir mal jemand erklären, warum die PRO Kölner mit Deutschlandfahnen aufmarschiert sind?

    Ja, damit man sie von den Linken unterscheiden kann. Denn die tragen niemals Deutschlandfahnen! :mrgreen:

  69. Hallo Liebe PI Freunde

    Warum nennt die Welt die Pro Köln bewegung Ultrarechts ??

    Darf eine Journalie Wissentlich Lügen ??

    Ich verstehe das nicht …

  70. #21 Bonn (28. Jan 2012 19:57)

    was hat der Attentäter bekommen?

    Nur ein „beim nächsten Mal gucke ich aber wirklich böse?“

  71. Einem Linksextremen wie Beck die Deutungshoheit darüber, was rechtsextrem ist und was nicht, zu überlassen, hiesse den Bock zum Gärtner zu ernennen.

    Für Herrn UmVolker und Pädosex-Legalisierer Beck und seine salonbolschewikische Kamarilla ist doch alles Nichtlinke von der rechtsstaatlichen und demokratischen Meinungsfreiheit und von anderen Bürgerrechten „befreit“.

    Linksfaschist bleibt Linksfaschist.

  72. #85 Heta (28. Jan 2012 23:48)

    Dafür, dass die Anrainer Geschäftseinbussen hatten, können die PRO-ler aber nichts.

    Die Geschäftseinbussen sind allein den gewaltbereiten Linken anzukreiden, die immer und überall mit Randale und Gewalt drohen, wenn ihnen die Meinung von Andersdenkenden nicht gefällt und wegen denen die Demowege von der Polizei abgesichert werden müssen.

    Und mit welchen Fahnen sollte man in Deutschland auflaufen als mit Deutschen?

    Auch wenn es den Linken nicht passt, sind wir hier immernoch in Deutschland und nicht in der Türkei, Kuba oder Nordkorea.

  73. NRW hat wie alle uebrigen Bundeslaender wo Rot regiert, schwere Realitaetsprobleme was Gewalt und Altivitaeten der links/gruen/autonomen Gewalt-Stoerer des gesamten Spektrums anbelangt, waehrend es sog. Rechte in Wahrheit Neonazis immer ueberbetonte.

    Hoffentlich eine Kursaenderung? Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer, in D sollte das Grundgesetz noch verteidigt werden, auch und bes. auf der Strasse.

  74. Ich war heute in Köln-Kalk bei einer Demo von Pro-Köln.
    Ich bin erschüttert. Über die SAntifa brauch ich mich ja nicht mehr auslassen.
    Die haben meine schlechten Erwartungen voll und ganz erfüllt.
    Was schlimm war ist der HASS der normalen Bevölkerung,
    nicht diese linksextremistischen Idioten, nein, Bürger unterschiedlichen Alters.
    Was die den Demoteilnehmern alles entgegen geschrien haben und das in einer von mir nie erwarteten Art und Weise. Nur HASS. Das sind DIE Nazis.
    Ich kann mir gut vorstellen wie es damals ab 1930 gewesen ist.
    Da wird Menschen erklärt das sie anders sind, dann werden sämtliche Rechte entzogen und am Ende steht der Mob der tötet. Ohne Polizeischutz wär das heute sicher auch passiert. Ach ja die Polizei. Erstmal hat sie den ihr aufgetragenen Job erledigt,(der Schutz der Demoteilnehmer war gewährleistet) nur eben nicht konsequent genug. Wir haben ein Vermummungsverbot!
    Aufforderungen denen nicht nachgekommen werden MÜSSEN durchgesetzt werden!
    Und das passierte nicht. Kein Wunder das die SAntifa so auftreten kann.
    Nun ja Note 2- für die Polizei ist drin.
    Den Dauerlächler Beck hab ich auch gesehen, sogar eine ganze Zeit allein neben der Demo man konnt fast meinen der ist mitgelaufen.
    Die Reden von Pro-Köln waren gut. Richtig und NÖTIG!
    Zum Abschluss gabs noch unsere Hymne.
    Es sind soviel Eindrücke zusammen gekommen das ich erstmal alles Ordnen muss.

    Da es Nacht ist, der Tag sehr lang war und meine Rechtschreibung immer schlechter wird, hör ich jetzt auf.
    gn8 und WEITER SO Pro-Köln

    Ach so. Der Kölner-Stadtanzeiger hat Glück das ich nicht auf dem Video zusehen bin.
    Ich würd den wegen Verleumdung und/oder Beleidigung anzeigen.
    ALLE Demoteilnehmer sind als „Nazis“ bezeichnet/diffamiert wurden.

  75. #92 HKS:

    Heta gegen alles und jeden, solange es um PI geht. Es wird allmählich langweilig!

    Langweilig ist vor allem der PI-Einheitssound, das gemütliche Wiederkäuen des Immergleichen. Eine Demonstration gegen ein Objekt, über das ohnehin seit Monaten gestritten wird, ist doch sinnlos! Auf der Gegenseite ist das Transparent „Lächerlich“ zu sehen, stimmt genau, man betrachte nur das PRO-Plakat in ungelenker Handschrift, sie haben Wochen Zeit gehabt und das kommt dabei raus:

    „Die-
    Meinungsfreiheit
    Die muß-weg-fragen
    Sie doch
    Volker-Beck.“

    Peinlich!

  76. Erster Erfolg, seiddem PI vom Verfassungsschutz „Beobachtet“ wird?

    Tja, wenn man versucht die Mitte eines Bildes wegzuwischen, ist es kein Bild mehr. Dann geht es vielleicht noch als abstrakte Kunst durch … „eine Einheit“ wird es aber nicht mehr.

    Politiker sind jetzt gefordert, die Stimme „der Mitte“ wird lauter (vielleicht sogar bei der Polizei) …Denken kann man nicht verbieten

    … hoffentlich geht es so weiter.

  77. #69 beaniberni
    junge junge du tust uns und pi gar keinen gefallen, wenn du hier einen link reinstellst, der auf ein antidemokratisches judenhasser-video zeigt.

  78. @ #103 TinkiWinki

    Nicht kritiieren, der hat lange gesucht, uns in das schmuddelige Licht zu rücken. Wir brauchen weit weniger Zeit, ihn zu demoralisieren, oder? 🙂

  79. Off topic:

    Basel bleibt hart im Schwimmstreit

    Religionsfreiheit hat Grenzen

    Eymann winkt ab: «Die obligatorischen Fächer an der Volksschule setzen wir generell durch. Beim Sexualunterricht gibt auch es keine Ausnahmen.» Und Wüthrich ergänzt: «Die Freiheit der Religionsausübung hat dort Grenzen, wo sie übergeordnete Gesetze verletzt. Der Vorwurf der Intoleranz fällt auf jene zurück, die Diskriminierung reklamieren.»

    Für Czwalina, der die Situation der Muslime mit der Judenverfolgung vergleicht, fresse der Staat Stück für Stück den liberalen Humanismus der Region auf. «Mit dem menschenverachtenden Vergleich der Pflicht zum Schwimmunterricht mit der Judenverfolgung hat sich Herr Czwalina aus einer ernsthaften Diskussion verabschiedet», entgegnet Wüthrich.

    http://www.basellandschaftlichezeitung.ch/basel/kanton-baselland-baselstadt/basel-bleibt-hart-im-schwimmstreit-119574467

  80. 2000. solche Stolperfallen solltet ihr einem alten Mann wi mir wirklich nicht mehr legen (dauert bei mir etwas länger)

    Ich hoffe trotzdem 😉

  81. Kaufe (obwohl es fast sinnlos ist) ein „e“

    (Blöde Tastatur und … Ihr wißt schon)

    😉

  82. Auch der grüne Bundestagsabgeordnete Volker Beck, der im November bei einer ersten Demo noch die illegalen Blockaden anführte, konnte daran am Samstag nichts ändern. Frustriert wurden er und seine Gesinnungsgenossen am Rande der Demostrecke gesichtet, von wo aus er via Medien inzwischen der Kölner Polizeiführung “ein politisches Nachspiel” angedroht hat.

    Nicht überall wird Beck so behutsam behandelt.

    http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-21937-3.html

  83. weia, so sehen also ultrarechte aus? habe in dem ksta film eine oma gesehen die durchs bild gewandert ist, da habe ich echt angst bekommen…. ultrarechts, würde ich mir eher vorstellen wenn sie mit hackenkreuzfaehnchen durch die gegen marschieren, aber diesen rentnerverein als ultrarechts darzustellen, hat schon was witzijes!

  84. #100 Heta (29. Jan 2012 01:25)

    „…Langweilig ist vor allem der PI-Einheitssound, das gemütliche Wiederkäuen des Immergleichen…“

    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,

    Sprach‘ s unser HETA, wiederkäuend…. 😉

    Wir machen uns die Welt so wie sie uns gefällt, gell ?

    http://tinyurl.com/6r7pkj4

    GenoSSe HETA erklärt den tumben Autobahnbenutzern von PI wieder mal die Welt, aus der Sicht der abgehobenen Elfenbeinturm- „Comunity“ der r evolutionären „Humanist_innen“.
    Ist es nicht an der Zeit, sich endlich mal vom „PI-Einheitssound“ zu „distanzieren“ Efendi ?

    Wenn dem feinen Herrn „Citoyen“ der „PI-Einheitssound“ nicht passt, dann gehe er doch nach „drüben“, zu den „Bunten“ ! Yalla yalla !

  85. War es wirklich ein Sieg für die Demokratie?

    ProKöln hatte angekündigt, das sie bis zum Erfolg der Demonstration immer wieder Demonstrationen anmelden werden, unter anderem auch an Karneval.

    War es nun das demokratische Recht auf Demonstration, oder ein „lass sie ziehen, dann hören sie auf und machen Karneval keinen Stress“

  86. #100 Heta (29. Jan 2012 01:25)

    Langweilig ist vor allem der PI-Einheitssound, das gemütliche Wiederkäuen des Immergleichen.

    Verbesserungs- oder auch nur Themenvorschläge sind mit Sicherheit willkommen.

    Eine Demonstration gegen ein Objekt, über das ohnehin seit Monaten gestritten wird, ist doch sinnlos!

    So wie etwa Demonstrationen gegen Atomkraftwerke oder Castortransporte…

    Auf der Gegenseite ist das Transparent „Lächerlich“ zu sehen, stimmt genau, man betrachte nur das PRO-Plakat in ungelenker Handschrift, sie haben Wochen Zeit gehabt und das kommt dabei raus:

    „Die-
    Meinungsfreiheit
    Die muß-weg-fragen
    Sie doch
    Volker-Beck.“

    Peinlich!

    Angesichts der zu erwartenden Anwesenheit von Volker Beck sehe ich das nicht ganz so.
    Das Plakat regt zumindest Volker Beck auf.

    Aber Verbesserungsvorschläge sind wahrscheinlich auch hier willkommen.

  87. 99 boyli (29. Jan 2012 01:14)

    Ich war heute in Köln-Kalk bei einer Demo von Pro-Köln.
    Ich bin erschüttert.
    Was schlimm war ist der HASS der normalen Bevölkerung,
    nicht diese linksextremistischen Idioten, nein, Bürger unterschiedlichen Alters.
    —————————-
    Bei diesem Pöbel wird offenbar,wie nachhaltig und blindmachend die Jahrelange Gehirnwäsche auf grosse Teile der Bevölkerung wirkt.Das erlebt man ja auch teilweise in der eigenen Verwandtschaft.Die glauben Ihren Scheiss bis zum eigenen Untergang.Ich entdecke hier Parallelen zu unserer Vergangenheit,mit dem Unterschied,damals konnte man sich nicht so umfassend informieren wie heute.

  88. OT – „Natzieh“-Jagd immer absurder: Wasserschaden = „Natzieh“

    «Spiegel»: Zschäpe offenbar schon 2007 bei Polizei-Vernehmung

    Hamburg (dpa) – Die Zwickauer Neonazi-Zelle hätte nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins «Spiegel» schon vor fünf Jahren auffliegen können. Wegen eines mutwillig verursachten Wasserschadens im Appartement über dem damaligen Versteck des Trios in Zwickau habe die Polizei wahrscheinlich Beate Zschäpe als Zeugin vorgeladen. Laut «Spiegel» dauerte die Vernehmung der Frau, die sich als «Susann E.» vorstellte, im Januar 2007 knapp 20 Minuten. Obwohl sie sich in Widersprüche verstrickt habe, seien die Beamten nicht misstrauisch geworden.

    28.01.2012 18:55 Uhr

    Oha! Welche katastrophale Ermittlungspanne! Da müssen der Polizei aber pronto neue Anweisungen erteilt werden! Denn merke: wenn irgendwelche Honks MUTWILLIG einen Wasserschaden produzieren, der die Wohnung unter ihnen in Mitleidenschaft zieht, dann TUN SIE DAS AUS EINEM GUTEN GRUND! Vermutlich haben sie nämlich erkannt, dass es sich bei den Bewohnern der Wohnung unter ihnen um „Natziehs“ handelt; der Wasserschaden ist somit eine legitime antifaschistische Aktion!

    Also liebe Polizei: die BETROFFENEN eines Wasserschadens sind künftig grundsätzlich einem hochnotpeinlichen Verhör zu unterziehen; bei Misserfolg ist eine mehrmonatige Untersuchungshaft, am besten in Einzelunterbringung anzuordnen. Es handelt sich nämlich aller Voraussicht nach um „Natziehs“!

    Scheiss-„Natziehs“, wir kriegen euch alle!

  89. Wenn ich das versuche mal ganz objektiv zu lesen, oder sagen wir als normaler linksgrün erzogener Bürger, dann kann man es durchaus (für uns) mit Demonstrationen von Moslems vergeleichen, die mehr Rechte für Ihren Glauben fordern und die Demokratie gefährdet sehen (auf Spruchbändern), wenn Sie Ihre „Scharia“ nicht bekommen.
    so ähnliche sehen es wohl Beck, wenn da, in Ihren Augen, eine PRO Demo (für sie PRO=Nazis) „aufmarschiert“. Also nicht das ich das so sehe, (abgesehen von den Scharia Demos), aber interessant finde ich den Aspekt der verbohrten Sichten. Wo ist der Schlüssel diese verkappte Sicht der Linken (damit meine ich jetzt auch die SPD) aufzubrechen und Sie dazu zu bringen Ihr Gehrin zu benutzen und zu denken?

    Ich glaube der einzige Schlüssel wird sein, mehr Islam zu fordern. Und zwar JETZT. Jetzt wo die Mehrheit der Menschen in Deutschland noch keine Moslems sind. JETZT müssen wir fordern, dass das GG dem Islam angepasst werden muss, dass Frauen nur verhüllt herumlaufen und das die Rechtssprechung angepasst wird. Denn JETZT wird die Mehrheit (hoffentlich) noch sagen, so ein Unfug, schluss mit dem Islam. In 10-20 Jahren werden entsprechende Abstimmungen im Bundestag erfolgreich sein und wir werden vermutlich in Gefängnissen sitzen.

  90. @ Wotan47

    Der Anarcho ist zur Zahlung von 1.000,00 Euro an die Staatskasse verdonnert worden. Wegen des Strafbefehls hat es kein Gerichtsverfahren gegeben. Der politischen Klasse Bonns wäre dieses nämlich zu peinlich gewesen, weil man dann hätte eingestehen müssen, daß der hiesige linke Mob meint, es sei legitim, Oppositionellen die körperliche Unversehrtheit zu nehmen.

  91. @ Frankoberta

    Hätte ich einen Antifanten für eine Woche ins Krankenhaus geprügelt, wäre ich mindestens vorbestraft gewesen. Das hätte einen Schauprozeß gegeben.

  92. #118 Bonn (29. Jan 2012 09:18)

    Wenigstens wurde er überhaupt verurteilt !

    Ich wurde mal vor Jahren von 3 Moslems angegriffen, da diese gern mein Telefon haben wollten….
    ….2 Freunde von mir, haben sich aber gerade eine Fahrkarte kaufen und kamen in diesem Moment zurück .

    …dafür gab es 1 x 6 Monate auf 2 Jahre Bewährung, 1 x 4 Monate auf 1 Jahr Bewährung und 1 x 1800,00 DM Geldstrafe wegen „Notwehrüberschreitung“ !

    …so kann es auch laufen !

    Kopf hoch !

  93. #118 Bonn (29. Jan 2012 09:18)

    Wenigstens wurde er überhaupt verurteilt !

    Ich wurde mal vor Jahren von 3 Deutsch-Deutschen angegriffen, da diese gern mein Telefon haben wollten….
    ….2 Freunde von mir, haben sich aber gerade eine Fahrkarte kaufen und kamen in diesem Moment zurück .

    …dafür gab es 1 x 6 Monate auf 2 Jahre Bewährung, 1 x 4 Monate auf 1 Jahr Bewährung und 1 x 1800,00 DM Geldstrafe wegen “Notwehrüberschreitung” !

    …so kann es auch laufen !

    Kopf hoch !

  94. #120 Bonn (29. Jan 2012 09:38)

    Hätte ich einen Antifanten für eine Woche ins Krankenhaus geprügelt, wäre ich mindestens vorbestraft gewesen. Das hätte einen Schauprozeß gegeben.

    Ja und ?
    …das hätte ich an Deiner Stelle in Kauf genommen !

  95. #81 Heta
    „Kann mir mal jemand erklären, warum die PRO Kölner mit Deutschlandfahnen aufmarschiert sind?“
    Könnte es sein, dass sich die PRO-Kölner als Deutsche Sorgen um die Zukunft Deutschlands machen?
    Diese Sorge ist mehr als berechtigt, denn wir haben hier zu viele (Fach-)Kräfte, die an der Abschaffung Deutschlands arbeiten: grüne Fahnenpinkler, internazionale Sozialisten, rote Kommunisten, rechtgläubige Bereicherer, opportunistische „Märkte“-Bediener und Volksverräter im Dienste der EU-Diktatur. In allen Parteien…

  96. @ #120 Bonn (29. Jan 2012 09:38)

    Unmöglich, Du hast wirklich einiges erdulden müssen, Dir Alles Gute.

  97. #112 achot (29. Jan 2012 07:48)

    War es wirklich ein Sieg für die Demokratie?

    ProKöln hatte angekündigt, das sie bis zum Erfolg der Demonstration immer wieder Demonstrationen anmelden werden, unter anderem auch an Karneval.

    War es nun das demokratische Recht auf Demonstration, oder ein “lass sie ziehen, dann hören sie auf und machen Karneval keinen Stress”


    Es ist wohl eher so das die Polizeiführung davon ausgeht das an Karneval mehr Teilnehmer kommen, da hat sie die Pro Aktivsten wohl gewähren lassen.
    Das dies der zweite „Termin“ ist ist ausschließlich schuld der Polizeiführung, ebenso die Kosten des zweiten Anlaufes für das Land NRW.

  98. #45 Schlecht_Mensch (28. Jan 2012 21:31)

    @ #42 survivor

    UmVolker Beck ist halt durch und durch Masochist:

    Er kann es kaum erwarten, von seinen “rechtgläubigen” Schützlingen an den Baukran gehängt zu werden

    Nicht das der irgendwann in Moskau an einem Kran hängt, dort gilt keine Meinungsfreiheit hier schon und die gilt es gegen solche wie V.Beck zu verteidigen.

  99. #99 boyli (29. Jan 2012 01:14) Ich war heute in Köln-Kalk bei einer Demo von Pro-Köln. … Was schlimm war ist der HASS der normalen Bevölkerung, nicht diese linksextremistischen Idioten, nein, Bürger unterschiedlichen Alters.

    Ja, das ist mir auch aufgefallen. Besonders ein gutbürgerliches Ehepaar in etwas vorgerücktem Alter, die waren beide am Hyperventilieren.
    Das alles darf man aber nicht überschätzen. Die Medien hatten ja Ratschläge erteilt, wie man unserer Demo begegnen soll. Es handelte sich bei denen, die diese Ratschläge aufgenommen haben, um solche, die alles glauben, was in der Zeitung steht, oder um Eiferer.

    Und es gehört ja auch soviel Mut dazu, am Straßenrand zu stehen und sich im Schoß des Mainstreams geborgen zu fühlen. Das waren ja alle diejenigen auch, die damals Hitler in den Straßen zugejubelt haben. Ja, ich ziehe ausdrücklich Nazi-Vergleiche!!!!

    Was die den Demoteilnehmern alles entgegen geschrien haben und das in einer von mir nie erwarteten Art und Weise. Nur HASS. Das sind DIE Nazis.

    Ja richtig. Den entsprechenden Vergleich habe ich auch soeben gezogen.

    Ich kann mir gut vorstellen wie es damals ab 1930 gewesen ist.

    Richtig. Aus der Gegenwart heraus kann man die Vergangenheit verstehen. Nichts dazugelernt …

    am Ende steht der Mob der tötet.

    Auch das ist richtig. Ihre Gesinnungsgenossen haben 100 Millionen Menschen auf dem Gewissen.

    Nun ja Note 2- für die Polizei ist drin.

    Die Polizeibeamten führen ihre Aufträge durch, und sie haben es schwer genug. Verantwortlich ist die Polizeiführung …

    Den Dauerlächler Beck hab ich auch gesehen, sogar eine ganze Zeit allein neben der Demo man konnt fast meinen der ist mitgelaufen.

    Ja, das war wirklich witzig.

    Die Reden von Pro-Köln waren gut. Richtig und NÖTIG!
    Zum Abschluss gabs noch unsere Hymne.
    Es sind soviel Eindrücke zusammen gekommen das ich erstmal alles Ordnen muss.

    So ist es. Und darum darf so eine Demo von pro Köln nach Meinung unserer Gleichmacher und Volksabschaffer nicht durchgeführt werden. Weil die Leute dann sehen würden, wie sie in den Medien belogen werden und wie die Leute von pro Köln wirklich aussehen und was sie wirklich sagen.

    WEITER SO Pro-Köln

    Verlaß Dich drauf! 😉

  100. Zur Info:
    Ab 11 Uhr heute morgen am Sonntag sendet WDR3 (Fernsehen) eine Diskussion über den „Kampf gegen rechts“. Politisch garantiert neutral und wertfrei wie man den WDR kennt 🙂

    Vielleicht wird dort Pro Köln ebenfalls eine Rolle spielen.

  101. @ #85 XjuliusX (28. Jan 2012 23:48)

    Warum war sie denn in einer Polizeikontrolle?

    Das hat nichts zu sagen. Ist mir auch schon passiert. Und ich habe keine Waffe, keinen selbstgesäbelten Döner und auch keine Börek (was ist das überhaupt?) an Bord.
    Dazu – weil Sonntag ist – die kurze Schilderung einer nächtliche Begebenheit aus dem vergangenen April…
    Eine kleine, süddeutsche Mittelstadt morgens gegen 2:30 Uhr. Ich rolle – die Gäste wollten nicht früher gehen – zu meiner Bank, um für den beginnenden Tag Bares zu holen.
    Auf dem Rückweg hängt sich ein Streifenwagen der Polizei an meine Rücklichter und nach einer Weile sehe ich im Rückspiegel eine rote Leuchtschrift zwischen den Blaulichtern des Polizeiautos wechseln: „Halt! – STOP! – Alto! – Aarrêter!
    Ich halte. Zwei Beamte kommen an mein Fenster und bitten mich um die Wagenpapiere. Während ich nach den Unterlagen krame, frage ich nach draußen: „Das ‚Halt! – STOP – etc‘ auf Ihre Dach…. Haben Sie das auch auf Türkisch?
    Entspanntes Feixen in den Gesichtern beider Polizisten. Meinen „Führer“-Schein – ein grauer Lappen aus vergangenen Tagen – bekomme ich unbesehen zurückgereicht.
    Ach, ja, eine letzte Frage. Haben Sie was getrunken? Alkohol?“ – „Wie? Alkohol? Das kann man trinken? Und ich dachte immer, das sei ein medizinisches Desinfektionsmittel.“ –
    Auf Wiedersehen. Gute Fahrt und Gute Nacht.
    Du meine Güte! Bin ich froh, daß ich in Bayern lebe!

    Don Andres

  102. #4 george walker

    Es geht doch beim „Kampf gegen Rechts“ gar nicht um ein paar durchgeknallte Hirnis von der NPD, sondern um die wirkliche Rechte (warum heisst es denn nicht „Rechtsextreme“ ?), die traditionell die Konservative ist. Nach den Maßstäben der RotGrünInnen sind wohl 90 % der Deutschen „Rechte“ (wenn dieses Volk so entsetzlich „Rechts“ ist, warum gehen dann Roth und ihre Spiessgesellen nicht endlich ins Exil und lassen ihr pöhses Volk endlich in Ruhe ?) und dann gibt es wirklich Gründe genug, gegen „Rechts“ noch einmal Millionen hart verdiente Euronen rauszuleiern. Der Kampf gegen Rechts ist eine reine Selbstbeschäftigung der abgehobenen politisch-medialen „Elite“, wer ihn betreibt erteilt sich selbst die Absolution und ist dann reif für den politisch-korrekten Heiligenschein.Denn wenn „Rechts“ das absolut Böse ist, ist das Gegenteil „Links“ das absolut Gute. Aber : Extrem rechts und extrem links sind sich sehr ähnlich. Ein Bekannter hat mir einmal erzählt, dass er als junger Mann sowohl bei Kommunisten als auch bei den Nazis mitgemacht hat (er wusste wohl nicht wirklich, was er wollte und hat bei beiden Lagern reingeschnuppert)und ihm sei aufgefallen, dass bei beiden Gruppen relativ viele psychisch Kranke anzutreffen waren. Im 20. Jahrhundert heben Kommunisten und Nazis ihre Schergen aus dem selben Gesindel (das heute meint, bei „Gegendemonstrationen“ die Welt zu retten) rekrutiert. Es ist für einen proletarischen Loser das Höchste, etwas zu sagen zu haben, andere durch Denunziation ans Messer zu liefern und andere zu gängeln ( siehe „DDR“). Ich denke, bei dieser Demonstration haben unsere linksfaschistischen „Freunde“ etwas gelernt : NOCH (!!!) haben sie in diesem Land nicht die absolute Macht.

  103. @#97 johann (29. Jan 2012 01:10)
    Letztes Jahr hab ich mal nach Problemen mit Mohammedanern in Südamerika gesucht und bicn zu meinem Erstaunen fündig geworden (glaube in Brasilien war das).

    @#132 Don Andres (29. Jan 2012 11:32)
    In Niederbayern vor zehn Jahren war es nur ein „Stop – Polizei“ auf Deutsch.
    Ansonsten auch bei mir: Alle zehn Jahre eine Routinekontrolle.
    Ein Mal in der Adventszeit, unter der Woche, vormittags, freundlicher, einsamer Polizist: „Haben Sie alkoholische Getränke…?“ – „???? Vormittags?“

  104. Hallo,

    @HkS

    Heta Zitat
    Kann mir mal jemand Kann mir mal jemand erklären, warum die PRO Kölner mit Deutschlandfahnen aufmarschiert sind?
    Zitat Ende

    Zitat HKS
    Ja, damit man sie von den Linken unterscheiden kann. Denn die tragen niemals Deutschlandfahnen!

    Ja, damit man sie von den Linken unterscheiden kann. Denn die tragen niemals Deutschlandfahnen!
    Zitat Ende

    Lol°!
    Gut gegeben.

    @Heta
    Wieso soll ProKöln Deiner Meinung nach nicht ihr Grundrecht auf eine Demionstration wahrnehmen dürfen?

    Die hohen Kosten entstehen durch die gewaltbereiten -KLAR antidemokratischen- Antifanten.

    Und selbst für deren Demonstratsionsrecht würde ich mich einsetzten, auch wenn ich sie für Idioten halte.
    Solange es gewaltfrei bleibt ist es ok.

    Was es für Zweck hat fragst Du am besten ProKöln selbst.

    Gruß

    Z1

  105. Die/Der immer etwas klügere Heta hat unter #85 die fiese Linken-Rhetorik verinnerlicht, dass eine Zusammenkunft von Leuten Rechts der Antifa ein „AUFMARSCH“ sei.

    Komisch, Heta ❗

  106. Deutschland sei zum Glück noch nicht China oder Weißrussland, so der 47-jährige Rechtsanwalt.

    Ob das ein kleiner Seitenhieb auf den schmollenden Volker Beck war? 😉

    PRO – ich gratuliere! 🙂

  107. #132 Don Andres (29. Jan 2012 11:32)

    Sag mal, hat die Polizei in Bayern noch die normalen Uniformen oder schon die neuen EU-Nachtwächteranzüge?

  108. #51 Fensterzu (28. Jan 2012 21:50)

    Das macht der! Zu den schlimmsten Fernsehbildern in meinem Gedächtnis gehört der jammernde Beck, wie er in Moskau von Polizisten eins auf die Nase bekommen hat.

    Nicht von den Polizisten. Passanten haben ihm eine verpaßt. Er kann von Glück reden daß die Polizei da war und ihn mitgenommen hat. Sonst gäbe es noch einen durchgeknallten Rollstuhlfahrer mehr… 😉

  109. @ Chorleiter

    Der juristische Berater des KStA hat diesen geistigen Brandstiftern wohl geraten, die Bezeichnung „Nazis“ durch harmlosere zu ersetzen, weil ansonsten PRO KÖLN eine Klage einreichen könnte.

  110. #111 7berjer:

    Wenn dem feinen Herrn “Citoyen” der “PI-Einheitssound” nicht passt, dann gehe er doch nach “drüben”, zu den “Bunten” ! Yalla yalla !

    Sehr lustig, Siebenberger, da hat der alte Spießer-Spruch also überlebt, obwohl es „drüben“ gar nicht mehr gibt. Ich bin übrigens eine Citoyenne.

    #141 Aionarap:

    Wie sehen denn die „neuen EU-Nachtwächteranzüge“ aus?

  111. @ Heta

    Ich verstehe Ihre Argumentation überhaupt nicht.
    Wenn also die anderen nicht möchten, dass man demonstriert, dann lassen Sie es
    – wenn die anderen nicht beim Schwimmunterricht teilnehmen wollen, lassen Sie sie
    -wenn die Herrschaften randalieren, lassen Sie sie
    usw.
    wenn die Nazis wieder Einzug halten in Form von so genannten Linksaktivisten, dann lassen Sie sie auch.
    Und dann wundern Sie sich, wie wir bald keinerlei Freiheit mehr haben!!
    Ich finde es sehr gut, dass Pro Köln die Demonstration durchgesetzt hat. Und sie sind zu bewundern, sich so gegen den Mob zu stellen. Denn nicht immer ist das richtig, was der Mob meint. Siehe Hitler und die Judenverfolgung!

  112. #135 cruzader (29. Jan 2012 12:35)

    Man kann ja auf Bewährtes setzen:

    http://blog.petaflop.de/wp-content/uploads/2007/02/ap_rosenmontagszug-duesseldorf_karneval-wirklichkeit_klischee_turbantraeger_selbstmordattentaeter.jpg

    Als über die Motive für die Düsseldorfer Umzugswagen in einem Spiegel-Artikel geschrieben wurde, war am Schreibstil zu merken, dass es irgendwann zu einer Vorab-Abnahme durch die Gesinnungspolizei kommen wird, ob diese politisch korrekt sind und auf die Strasse dürfen.
    Ich denke, es wird eine Frage der Zeit sein, bis die Berufsempörten sich über diverse Motive der Düsseldorfer Umzugswagen mächtig aufregen werden.

  113. #138 Chorleiter (29. Jan 2012 14:39)
    #12 Chorleiter:

    Das oben verlinkte Video des Kölner Stadtanzeigers wurde einer Neubearbeitung unterzogen. Von Nazis ist jetzt keine Rede mehr!

    Kann jemand das erklären?

    http://www.ksta.de/html/artikel/1327500711846.shtml

    Weil es in den Redaktionsstuben angekommen zu sein scheint, dass die Standard-Keule „Nazi“ beim steuerzahlenden Abonnenten nicht mehr zieht und auch keine Welle der Empörung auslöst, weil der Michel sich mit dieser „Trumpf-Lüge“ im Ärmel nicht mehr beeindrucken lässt.

  114. Leser Chorleiter (28. Jan 2012 19:32) hat in seinem Kommentar drauf hingewiesen, dass der Kölner Stadtanzeiger die Demonstrationsteilnehmer mehrfach pauschal als Nazis bezeichnet hat.
    In meinem Kommentar (28. Jan 2012 23:08) hab ich da auch was zu geschrieben.
    Jetzt haben die ihr Video komplett neu synchronisiert – keine „Nazis“ mehr – na immerhin…

  115. #138 Chorleiter

    ja ist ja richtig lustig, schon wieder ein Sieg für Pro Köln. Einfach, „die Nazis“, sagen, geht eben nicht, sonst gibt es ärger.
    Da muss sich tatsächlich ein guter Berater, oder Anwalt, von KStA eingearbeitet haben, sonst wäre es ja noch in der alten Fassung.
    Sollte man dem WDR 2 auch mal mitteilen!

  116. #144 Heta (29. Jan 2012 15:38)
    #111 7berjer:

    Wenn dem feinen Herrn “Citoyen” der “PI-Einheitssound” nicht passt, dann gehe er doch nach “drüben”, zu den “Bunten” ! Yalla yalla !

    Sehr lustig, Siebenberger, da hat der alte Spießer-Spruch also überlebt, obwohl es „drüben“ gar nicht mehr gibt. Ich bin übrigens eine Citoyenne.
    ……………………………………………………………………………………………..

    Bingo ! Aus genau der Ecke wollte ich die Citoy- Henne locken !! 😆

    Zugegeben, gegen die „Spießer“ anzulaufen, das war früher mal ein sehr mühsames Geschäft, was ? Aber heute ?
    Sehr mutig, mit den Mainstream- Wölf_innen mit zu heulen GenoSS_in, sehr mutig. Vielleicht gibt es dafür in ein paar Jahren, die Robert Andreasch Ehrennadel in Silber.

    http://tinyurl.com/286awvr

    Gosto ?
    Nao ?
    Problema teu !

    Até Logo ! 😉

Comments are closed.