Zu einer wilden Schießerei unter „Südländern“ kam es am Wochenende in Hamburg. Dabei wurde auch eine scheinbar unbeteiligte Person Opfer der Gewalt. Die Behörden versuchten zunächst, die Hintergründe der brutalen Auseinandersetzung, die sich über mehrere hundert Meter abspielte, geheim zu halten.

Die Welt berichtet:

Bisherigen Erkenntnissen zufolge hatten bislang unbekannte Täter in der Nacht zum Sonntag mehrfach auf drei 17 und 18 Jahre alte Jugendliche geschossen und einen von ihnen in den Rücken getroffen, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Ein 17-Jähriger brach getroffen zusammen. Bislang scheint es so, als sei der junge Mann ein Zufallsopfer. Das 17 Jahre alte Opfer konnte durch eine Notoperation gerettet werden und schwebt nicht mehr in Lebensgefahr. Auch andere Unbeteiligte waren in akuter Lebensgefahr.

Polizei hielt Hintergründe zunächst geheim

Großes Glück hatte ein unbeteiligter Taxifahrer und dessen Fahrgäste. Obwohl eine Kugel die Fahrertür des Wagens durchschlug, blieben alle drei Insassen unverletzt. Das Motiv der Schießerei liegt nach Polizeiangaben bislang völlig im Dunkeln. Die Behörden versuchten zunächst, die Hintergründe der brutalen Auseinandersetzung geheim zu halten.

Sicher ist, dass die drei Jugendlichen am Sonnabend gegen 0.20 Uhr von einem Schnellrestaurant in der Luruper Hauptstraße durch den Vorhornweg gingen, als sie dort zwei quer stehende dunkle Autos sahen. Als die jungen Männer etwa 60 Meter an die Fahrzeuge herangekommen waren, wurde unvermittelt auf sie geschossen. Die drei Jugendlichen flüchteten sofort, der 17-Jährige wurde aber in den Rücken getroffen. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den beiden Autos, darunter ein Mercedes „S-Klasse“ mit auffälligen silberfarbenen Felgen, blieb zunächst erfolglos.

Wilde Schießerei über mehrere 100 Meter hinweg

Anwohner in Höhe Elbgaustraße hörten Schüsse. „Mehrfach“ war offenbar abgedrückt worden, so ein Ohrenzeuge. Wie wild die Schießerei war, zeigen die Fakten. Zwischen dem Taxi, das von einer Kugel getroffen wurde, und dem Ort, an dem es den 17-Jährigen traf, liegen mehr als 300 Meter.

Die großkalibrige Kugel war in den Brustkorb des Jugendlichen geschlagen. Er hatte riesiges Glück. Obwohl das Projektil seine Lunge durchschlagen hatte, war die Verletzung nicht lebensgefährlich. Im Krankenhaus wurde er notoperiert.

Taxifahrer: „Kugeln flogen an meinem Kopf vorbei”

Ob auf den jungen Mann gezielt geschossen wurde, war zunächst nicht klar. Tolga C. war mit Freunden unterwegs gewesen und hatte den nahen Kleingartenverein durchquert, als ihn die Kugel traf. Taxifahrer Nadr I., dessen Wagen getroffen wurde, schildert die dramatische Situation. „Ich dachte zuerst, ein Reifen wäre geplatzt. Dann hörte ich noch mehr Schüsse. Kugeln flogen an meinem Kopf vorbei.“ Dass nicht noch weitere unbeteiligte Menschen getroffen und verletzt oder sogar getötet wurden, war reines Glück.

Das Taxi wurde für weitere Untersuchungen sichergestellt. Beamte des ermittelnden Kriminaldauerdienstes und der Mordkommission entdeckten ein weiteres Projektil in einem Baum. Außerdem wurden im Vorhornweg mehrere Patronenhülsen gefunden. (…)

Das Bild der Hansestädte ändert sich zunehmend. So wird nun auch Hamburg zu einem Schauplatz bürgerkriegsähnlicher Zustände.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

97 KOMMENTARE

  1. In Hamburg ist aber noch viel mehr passiert. 🙁

    Zeugen entdeckten die blutende Frau gegen 17 Uhr in der Unterführung der Robert-Schuman-Brücke und alarmierten die Polizei. Nur wenige Minuten später trafen Sanitäter, Notärzte und mehr als ein Dutzend Polizeibeamte am Tatort ein, der großräumig abgesperrt wurde. Verzweifelt versuchten sie, das Leben der jungen Frau zu retten. Doch noch auf dem Weg ins Krankenhaus erlag die 19-Jährige ihren Verletzungen.

    Am Tatort kümmerten sich die Sanitäter auch um den 18 Jahre alten Mann, der sich selbst verletzt hatte. Der Mann südländischer Herkunft erlitt nur leichte Verletzungen und wurde noch am Abend festgenommen und vernommen.

    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/wandsbek/article2221883/Ex-Freund-ersticht-19-Jaehrige-unter-Robert-Schuman-Bruecke.html

  2. Heißt es nicht: Wild Wild West? Das waren aber Südländer im Norden. Komisch!Ne im ernst, es wäre mir scheißegal wenn die sich gegenseitig kaputt schießen solange sie kein Unbeteiligten mit reinziehen. Das dieser diktatorische Staat sowas geheim halten will wundert mich kein bisschen…

  3. Hamburg aus den Zeiten von Hans Albers ist Geschichte.

    Heute würde er das Lied „Auf der Reeperbahn“ wahrscheinlich so singen:

    Silbern klingt und springt das Bakshish,
    so’n Opfa gab mir den feine Moos.
    Heute ist mir nichts zu teuer,
    produzier mich nisch, sonst geht Knarre los.
    Langsam cruise ich mit meinen Brüdan
    die Reeperbahn nach der Freiheit ‚rauf,
    treffen eine recht blonde, recht feine,
    da stürzen wir uns alle drauf.

    Komm doch, deutsche Schlampe, sei nicht zimperlich, sag‘ nischt nein!
    Du sollst bist morgen früh um neune unsere Gang-Bang-Kartoffel-Bitch sein.
    Ob dir’s recht ist – wen juckt das schon?
    Wir werden doch eh nicht verknackt!
    Die Kartoffel-Richter in Deutschistan haben sich längst eingekackt!

    Auf der Reeperbahn nachts um halb eins,
    ob du’n Mädel hast oder auch kein’s,
    amüsierst du dich,
    denn das findet sich
    auf der Reeperbahn nachts um halb eins.
    Wer noch niemals in lauschiger Nacht
    einen Bandenkrieg angefacht,
    ist ein armer Wicht,
    denn er kennt dich nicht,
    mein St. Pauli, St. Pauli bei Nacht.

    […]

  4. das sind die jungen Männer, welche kaum Bartwuchs haben, aber immmer mit den neuesten, schweren Limousinen oder Coupes deutscher Produktion unterwegs sind,
    offiziell H-4 Empfänger, die Fzg. sind oft in benachbarten Landkreisen wie Pinneberg oder Winsen/ Luhe angemeldet
    da gibt es ja auch die großen Vorbilder, welche das Rotlicht Millieu beherrschen, und die statt in Sicherheitsverwahrung zu sitzen Lizenzen für neue Bordelle bekommen

    #1 MR-Zelle (20. Mrz 2012 11:26)

    In Hamburg ist aber noch viel mehr passiert. 🙁

    das Abendblatt nennt als einzige Quelle die südländischen Herkunft des Täters, Bild und Mopo schweigen dazu
    es ist auch nicht damit zu rechnen, das er lange sitzen muss, 3 Jahre wg. Totschlag ist mein Tipp, nach 1 1/2 wieder draußen. ähnlich wie bei den 20 Cent Mördern

  5. Infos aus Hamburg,

    bei den Tätern handelt es sich um Libanesen, ebenso bei dem angeblich zufällig verletzten. Man kann durchaus von einem gezielten Angriff sprechen. Bandenkrieg unter Libanesen. Lest dazu auch den Beitrag bei die Freiheit Niedersachsen. Wir hatten dazu Infos direkt vom Kiez…

  6. Wenn der Taxifahrer getötet worden wäre, hätte man dann auch eine Straße nach ihm benannt? Oder hätten unsere Empörungsexperten eine Lichterkette gemacht?
    Wohl kaum. 🙁

  7. Tja, Beirut ist eben doch dort, wo Libanesen sind.

    Aber diese Bereicherung brauchte unsere triste, langweilige, weil friedliche Kultur ja unbedingt.

  8. #13 zarizin (20. Mrz 2012 11:58)

    Interessant, dass in den Puffs vom Albaner-Toni die Prominenz „verkehrt“, dass sich die Zuhälter-Fachkraft mit Schläger-Fachkräften aus dem „Osmani-Clan“ umgibt und gaaanz zufälligerweise eine andere „Osmani“-Fachkraft im Knast ein Kuschelurteil abfeiert.
    http://www.mopo.de/polizei/luxus-freigaenger-bashkim-osmani–kuschel-strafe-fuer-top-gangster,7730198,11289276.html

    Ob dieser Osmani einen anderen Osmani kennt, der einen Toni kennt, der ein Pferdchen hat, das einen aus der Politik oder der Justiz kennt?

    😉

    Ouaguadougu ist jetzt auch ein Teil Deutschlands.

  9. Nur durch die blitzschnelle Reaktion der Redaktion konnte verhindert werden das mehr als ein Kommentar veröffentlicht wurde.

    Angst vor der Demokratie !

  10. Die verschwiegenen Verbrechen werden so langsam zum System eines sich im Kniefall befindlichen Staates.

    Letztlich lassen sich Taten doch nicht verdunkeln, weil an Stelle der Offiziellen andere treten, die alles offenbaren.

    Und zu denen gehört auch PI.

  11. „Südländer“? Ist das mittlerweile die politisch korrekte Bezeichnung für „Muslime“ in Berichten über kriminelle Vorfälle sowie es in Großbritannien schon länger bei „Asian“ der Fall ist?

  12. Und was waehlen die Hamburger (Bremer, und Berliner natuerlich auch)??

    SELBST SCHULD: DIE WOLLEN DAS SO HABEN!

    Das bringt doch Leben in die so griesgraemige rein deutsche Kultur, da passiert doch mal was, und man bekommt oefters mal einen richtigen Adrenalin Kick.

  13. Politiker in die Ghettos!

    Schade nur das in solchen Gegenden keine Politiker wohnen. Dann könnten sie ja es mal selber miterleben wie es ist mit Kulturbereicherern und krimnellen Fachkräften zu leben.
    Sie wohnen in schönen Villenviertel und denken die Welt ist doch in Ordnung aber der normale Büger muß sich mit diesem Pack rumschlagen..

    Sie kommen aus ihren schönen Viertel, fahren in ihre gesicherten Ministerien, treffen sich mit Vorzeigetürken /- ausländern und glauben es ist alles schön.

    Danke an die Politiker für soviel gewaltätige Kultur…

    Politiker mal in Du-Marxloh oder B-Neukölln wohnen lassen.
    Das wäre mal ein guter Beitrag…

  14. Wir bekommen immer mehr amerikanische Verhältnisse in unseren Großstädten . Bleibt als Fluchtpunkt nur Mitteldeutschland .

  15. @ #19 geissboeckchen

    Gesinnungsjustiz at its best!

    Aber vom durchislamisierten Rheinland erwarte ich auch gar nichts anderes.
    Wo der Islam regiert, wird eben nach der Sharia geurteilt.

    Alle Islamkritiker sollten in den Osten Deutschlands ziehen und dort ihre Kräfte bündeln.

  16. #25 white_elefant,

    absolut d’accord! Der „dumme deutsche Michel“ muss sich nicht beschweren, wenn es langsam brenzlig wird.

    In Berlin hat er(sie) die Wahl gehabt, nur die Chance wird nicht ergriffen.

    Warum sollen wir uns, die die Thematik erkannt haben, auf der Straße oder anderswo als „tumbe Rechtspopulisten“ von den angeblich „Anständigen“ beschimpfen lassen?

    Warum sollen wir Prügel von der kriminellen ANTIFA einstecken müssen ohne das die angebliche rechtsstaatliche Justiz eingreift?

    Es gibt für mich keinen Grund mehr, für dieses vollkommen verblödete Duo von Michael & Michaela meine Haut zu Markte zu tragen.

    Michaela und Michel müssen es ertragen lernen oder wirklich Zivilcourage zeigen – erst dann geht es weiter!

  17. Die Israelis wird das sicherlich nicht freuen, aber es verschafft Ihnen vielleicht doch einmal in der westlichen Welt einmal das Verständnis, was es bedeutet den tagtägliche Terrorismus vor der eigenen Haustür zu haben.

    Ich sage nur holt die Bundeswehr aus Afghanistan und lasst Sie die deutschen Multikulti Städte kontrollieren. Hier sterben sie wenigstens (noch) für Deutschland und die Freiheit

  18. #21 nicht die mama (20. Mrz 2012 12:23)

    Ob dieser Osmani einen anderen Osmani kennt, der einen Toni kennt, der ein Pferdchen hat, das einen aus der Politik oder der Justiz kennt?

    Das kann ich dir aus 100% zuverlässiger Quelle bestätigen. Der Draht ist sogar ganz direkt: Osmani -> Politik. Sind ja alles vorbildlich integrierte Geschäftsleute, die sich gerne im stets klammen Hamburg mit Geld an der Integration beteiligen… :mrgreen:

  19. Das Bild der Hansestädte ändert sich zunehmend. So wird nun auch Hamburg zu einem Schauplatz bürgerkriegsähnlicher Zustände.

    Die bunte Republik. Ihr bunter Präser.

  20. Ach die waren alle nur wieder mal n bisschen sehr „lebendig“,… nicht war Frau Roth? Diese Menschen mit iher „lebendigen“ Kultur.

  21. War vorhin am Tatort des anderen schrecklichen Verbreches in HH, sprich des Abstechens des Mädchens durch einen „Südländer“…

    Furchtbare Sache, man sieht noch die (mit Pulver bedeckten) Blutreste.

    Dort steht übrigens an die Wand gekritzelt, dass das Mädchen von ZWEI Männern ermordert wurde.
    Unglaublich was hier in D (und auch in HH) abgeht…

  22. Zu den südländern habe ich einen prima artikel gefunden.
    http://www.blu-news.org/2012/03/19/sind-sie-irre/

    “Sind Sie irre?”
    19 März 2012
    Frank-Furter Schnauze:

    Offener Brief an die ARD

    In ihrer gestrigen Live-Berichterstattung zur Wahl des Bundespräsidenten schaltete die ARD mehrfach in ein türkisches Restaurant und befragte dort den Vorsitzenden der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Kenan Kolat, wie er, die Türken und Muslime, die Wahl Joachim Gaucks zum Bundespräsidenten sehen. Andere Einwanderergruppen kamen – wie üblich – nicht zu Wort. Jetzt reicht’s! – findet blu-Mitbegründer Marco Pino, Sohn eines Spaniers, und beschwert sich in einem Offenen Brief an die ARD über diese stän-dige Diskriminierung.

    OFFENER BRIEF AN DIE ARD
    An den Intendanten Peter Boudgoust, die Redaktion, die Geschäftsführung und den Rundfunkrat

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    hiermit beschwere ich mich offiziell über Ihre gestrige, skandalöse Live-Berichterstattung zur Wahl des Bundespräsidenten. Als Sohn eines spanischen Einwanderers fühle ich mich von der deutschen Gesellschaft im Allgemeinen und von Ihrer gestrigen Sendung im Speziellen diskriminiert!
    Ich fordere Sie auf, es umgehend zu unterlassen, alle Einwanderergruppen außer einer einzigen zu diskriminieren!

    In ihrer gestrigen Sendung haben Sie mehrfach in ein türkisches Restaurant geschaltet und dort einen Her-ren namens Kenan Kolat (Vorsitzender der Türkischen Gemeinde in Deutschland, TGD) nach seiner Mei-nung gefragt.

    Abgesehen davon, dass mich, die meisten nicht-türkischen Einwanderer und sicher auch die meisten Deutschen nicht ansatzweise interessiert, was Herr Kenan Kolat über den deutschen Bundespräsidenten denkt, frage ich mich, warum Sie dann nicht wenigstens auch andere Einwanderergruppen befragt haben?! Nicht nur, weil das Essen besser schmeckt beim Spanier, Griechen oder Italiener, sondern auch, weil diese Einwanderergruppen genauso wie die Türken als Gastarbeiter angeworben wurden und mitunter sogar noch länger in diesem Land sind!

    Aber vor allem: Mit Spaniern, Griechen oder Italienern gab und gibt es keine Integrationsprobleme! Warum? Weil wir uns integriert haben! Ganz im Gegensatz zu erschreckend vielen Türken, beziehungsweise Muslimen. Wie kann es bitte schön sein, dass Sie in Ihrer gestrigen Berichterstattung (wie mittlerweile allgemein üblich) ausgerechnet jener Einwanderergruppe Aufmerksamkeit schenken, die (als einzige!) so große Probleme bei der Integration bereitet?
    Eine solche Form der Berichterstattung ist nicht nur diskriminierend, sondern ein Schlag ins Gesicht aller anderen Einwanderer! Es ist ein Schlag ins Gesicht derer, die sich integriert haben!

    Es ist ein Schlag ins Gesicht meines Vaters, der seit Jahrzehnten hier lebt, die Sprache gelernt hat, sich den Rücken krumm malocht hat und für den es selbstverständlich war, dass seine Kinder in diesem Land als Deutsche aufwachsen!

    Müssen wir Spanier, Griechen und Italiener auch erst Parallelgesellschaften gründen, das Erlernen der Sprache verweigern, Bräute importieren, unsere Frauen unterdrücken, statistisch höchst überproportional gewalttätig und kriminell werden, bestenfalls gar noch einen archaischen, aufklärungs-, bildungs- und fort-schrittsresistenten religiösen Fundamentalismus pflegen, damit Sie uns endlich wahrnehmen? Damit man uns zum Bundespräsidenten befragt? Damit man wegen uns Talkshows macht? Damit man uns zu Integra-tionskonferenzen und Gipfeln zum Cafe-Schlürfen, Kuchen-Fressen und Blödsinn-Schwätzen nach Berlin einlädt?

    Ist es das, was Sie unter Integration verstehen? Mit Verlaub: Sind Sie irre???
    Im Namen aller Einwanderer, die sich in diesem Land integriert haben, fordere ich Sie auf: Stoppen Sie endlich diese dumme, verächtliche und diskriminierende Form der Berichterstattung! Fragen Sie diejeni-gen, die integriert sind. Und nicht diejenigen, deren Lebenswerk – wie im Falle Kenan Kolats –die organisierte Integrationsverweigerung ist!

    Mit freundlichen Grüßen,

    Marco Pino

    Das staune ich jeden tag, weil immer nur von türken die rede ist.

  23. Diese Leute leben den für sie völlig normalen
    Lebensstil aus.
    Nach Ansicht unserer Politiker ist das Kulturbereicherung, alls andere ist gleich NSU.

  24. Es kann sich bei der Tat aber um keine legale Waffe gehandelt haben, insbesonders um keine Waffe eines Sportschützen, denn es ist noch nichts von Herrn Grafe – Sport Mordwaffen – zu hören gewesen. Auch hat sich das Aktionsbündniss Amoklauf Winnenden und Fr. Kühnast von den Grünen noch nicht zu Wort gemeldet.

  25. Die Bezeichnung „Südländer“ für dieses Pack empfinde ich als grobe Beleidigung für unsere europäischen Nachbarn, die Spanier und die Portugiesen, die Kroaten und die Slowenen, die Italiener und die Griechen, welche wir trotz aller aktuellen europäischen Schwierigkeiten und Emotionen, als Träger unserer gemeinsamen Kultur schätzen und gut leiden können.

    Wenn man einen zutreffenden zusammenfassenden Begriff für diesen Sumpf aus Albanern, Türken, Arabern, Afghanen, usw. sucht, so kann der nur „Muslime“ oder „Mohammedaner“ lauten.

    Hört endlich auf, diese, als Verbrecher Geborenen und Erzogenen als Südländer zu bezeichnen und sei es in “ – „.

  26. #42 Le Saint Thomas (20. Mrz 2012 13:55)
    Ich bin gespannt, ob oder wann diese Info in den gleichgeschalteten deutschen Medien verbreitet wird. Dort haben diverse Korrespondenten und Schreiberlinge die Nazi-These „angedeutet“.

  27. Zu unserer nicht demokratisch legitimierten Aussen-Antisemitin Lady (die Vogelscheuche) Ashon – da wurden mal wieder Steuergelder der arbeitenden Europäer verschenkt und innige Kontakte geknüpft:

    http://www.eeas.europa.eu/top_stories/2012/090312_engagingyouths_en.htm

    Nach so einem schönen Friedensringelpiez, kommt Ashton natürlich nicht auf die Idee, zwischen dem Mordanschlag in Frankreich und dem Mord an der Familie Fogel Ähnlichkeiten wahrzunehmen.

    Diese Person (nett gesagt) ist auch für „unsere“Sicherheitspolitik zuständig. Heißt im Klartext krieche vor dem Islam, zwinge andere vor dem Islam zu kriechen,hasse alles was die Moslems hassen, treibe die Schutzzahlungen für die Moslems ein und sorge dafür, dass die Bürger nur noch das Recht haben zu schweigen.

    Klar, dass man zum kleinen Satan die größtmögliche Distanz sucht – das ist ein Gebot der Höflichkeit und „sicherheitspolititsche“ Notwendigkeit und nennt sich smart power.

    Dass Ashton zusammen mit ihrer Geschlechtsgenossin Clinton im Istanbul Prozess unsere Freiheit verhökert und in Schwester Böhmer eine willige Elevin gefunden hat,darüber werden die MSM natürlich nicht berichten…

  28. Islamterror in Victoria/Australien.

    Der Türkei entkommene Alewiten werden auch dort von tollwütigen Bückbetern bedroht: Alewiten-Zentrum (in dem es Dichterlesungen und Tänze gibt) mit Molotowcocktails angegriffen, Drohbotschaften. Surmeli Aydogan, Gemeinde-Sprecherin: „Besucher des Zentrums sind besorgt, weil Botschaften an Grundstückszaun geheftet werden, auf denen Strafe angedroht wird, falls wir nicht bezeugen, daß Allah der einzige Gott ist, der angebetet werden darf.“

    http://www.theage.com.au/victoria/petrolbomb-attack-on-religious-group-20120319-1vfe7.html#ixzz1pf7vWN1N

  29. „Niederländer“:

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article13932352/Peiniger-ermordet-und-in-Salzsaeure-aufgeloest.html

    Eine niederländische Familie soll zwei Männer ermordet und in Säure aufgelöst haben. Der eine soll die Familie erpresst, der andere einen ihrer Söhne vergewaltigt haben.

    Weiter unten im Kommentarbereich:

    MA Vanderbeemt
    vor 32 Minute Antwort auf Tatort

    Es war eine irakische Familie von Zuwanderern die diese Verbrechen begangen hat. Marokkaner und Niederländer und andere Iraker waren deren Opfer.

  30. Das Bild der Hansestädte ändert sich zunehmend. So wird nun auch Hamburg zu einem Schauplatz bürgerkriegsähnlicher Zustände.

    Hansestadt Bremen:
    Jugend-Fußballspiel außer Kontrolle
    Ein Fußballspiel zweier B-Jugend-Mannschaften in Bremen-Nord ist mit einer wilden Schlägerei und der Flucht des Schiedsrichters vorzeitig beendet worden. Während des Spiels am Sonntag hatte ein Spieler der SG Marßel einen Gegenspieler des SV Türkspor gefoult, wie die Polizei am Montag mitteilte. Ein 48 Jahre alter Zuschauer stürmte daraufhin das Spielfeld in Blumenthal und trat mehrfach nach dem Foulspieler.
    Fünf Streifebwagen!
    http://www.radiobremen.de/nachrichten/gesellschaft/gesellschaftfussballkrawalle100.html

  31. @ #54 Eurabier

    Apropos „Niederländer“:

    Habe gestern diese Sendung hier gesehen

    http://www.tvmovie.de/crips-hollands-haerteste-gang-tv-1779170.html?bid=1580598

    und bin dadurch fast zum Rassisten geworden. Wer die Gelegenheit hat, sollte sie anschauen, dann versteht man, warum Holland unbedingt einen „Kärcher“ braucht!

    Was dort zu sehen war, ist einfach unfassbar – Schwarze die vor laufender Kamera ihre Knarren und Drogen präsentieren, von den Morden, die sie schon begangen haben, erzählen und dabei durch niederländische Straßen laufen oder fahren.

    Drastischer kann man sich den Albtraum Immigration nicht vor Augen führen!
    Hat zwar diesmal nichts mit dem Islam zu tun, dieser ist eben nicht die einzige Bedrohung für eine Zivilisation.

  32. Falls es jemals zum Bürgerkrieg kommen sollte, wird dieser Bürgerkrieg von den Mohammedanern geführt werden und nicht von den passiven Deutschen.

  33. #3 johann (20. Mrz 2012 11:40)

    Das ist der Klimawandel. Deutschland wird “südländischer”……..

    Vielleicht wird es nur deshalb wärmer, weil es immer mehr heiße südländische Typen hier gibt! 😉

    Nicht das ich hetzen will ;-), – aber jede Schießerei und Messerstecherei von „Südländern“ ist ein Beitrag für die Notwendige Erkenntnis von Rückführungsprogrammen und zur Änderung des Zuwanderungsgesetzes, z. B. nach kanadischem Vorbild.

    Wir brauchen jetzt nur noch andere Politiker und Parteien, welche diese Erkenntnis wahrnehmen und umsetzen.

    Im Volk ist diese Erkenntnis trotz der verlogenen MSM längst angekommen!

  34. Da helfen strengere Waffengesetze…

    Dem Nazi-Michel muss Erbsenpistole, Steakmesser und Brieföffner entzogen werden…

  35. #59 r2d2 (20. Mrz 2012 14:54)

    Falls es jemals zum Bürgerkrieg kommen sollte, wird dieser Bürgerkrieg von den Mohammedanern geführt werden und nicht von den passiven Deutschen.

    Mein Prognose ist eher, dass er von Mohammedanern begonnen und nach kurzer Dauer von aktiven Deutschen gewonnen wird.

  36. #55 Eurabier (20. Mrz 2012 14:36)

    Dafür wird wieder ganz Erschröckliches aus einer gewissen Zwickauer Brandruine zutage gefördert. Diese unerschöpfliche Wunderkiste gab jetzt Bahncards und einen Reisepaß frei.

    n der ausgebrannten Wohnung des Trios – Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe – in Zwickau sei ein Reisepass gefunden worden, der 1998 in Chemnitz auf den Namen eines der Brüder ausgestellt wurde.

    Das Foto zeige jedoch „mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit“ Uwe Böhnhardt, heiße es in dem Bericht der Ermittler. Zudem wurden in der Zwickauer Brandruine Bahncards aus den Jahren 1999 bis 2004 entdeckt, die ebenfalls auf den Namen des Chemnitzers lauten.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13932562/Chemnitzer-Brueder-sollen-Terror-Trio-unterstuetzt-haben.html

    😆 😆 😆

  37. #62 pilgrim (20. Mrz 2012 14:57)

    Da helfen strengere Waffengesetze…
    Dem Nazi-Michel muss Erbsenpistole, Steakmesser und Brieföffner entzogen werden…

    Lebkuchenmesser vergessen!

  38. #56 Alster (20. Mrz 2012 14:47)

    Da gab es auch noch den Libanesen, der einen Torwart nach dem Spiel mit einer Waffe bedrohte. Hier schreibt Der Westen höchst kultursensibel von einem „21-jährigem Mittelfeldspieler“:

    http://www.derwesten.de/sport/fussball/torwart-nach-spiel-in-der-niederrheinliga-mit-waffe-bedroht-id6475745.html

    Und so sieht die bereits geahnte Realität aus (die man sich auch über die Mannschaftsaufstellung des 1. FC Viersen besorgen konnte, da die nur einen 21-jährigen Mittelfeldspieler haben):

    „Ich sage Ihnen, dass Amin Fadel nie mehr für den 1. FC Viersen spielen wird“, schmiss Viersens Coach Willi Kehrberg den 21-jährigen Libanesen umgehend aus dem Verein.

    http://www.sv-hoe-nie.de/magazin/artikel.php?artikel=329&type=&menuid=13&topmenu=45
    http://www.reviersport.de/187467-sv-hoe-nie-torwart-schusswaffe-bedroht%20.%20html

  39. #64 Babieca (20. Mrz 2012 15:02)

    #55 Eurabier (20. Mrz 2012 14:36)
    Dafür wird wieder ganz Erschröckliches aus einer gewissen Zwickauer Brandruine zutage gefördert. Diese unerschöpfliche Wunderkiste gab jetzt Bahncards und einen Reisepaß frei.

    Als noch erschröcklicher werden sich bestimmt die Auswertungen von PC-Daten aus Zwickau erweisen, welche belegen, dass die „Vorzeige-Nazis“ Mundlos und Bönhardt der „NSU“ Auftragskiller des Wett- und Drogenmilieus waren.

    Dieser Verdacht könnte nur noch damit getoppt werden, wenn V-Leute die Killer der Bereicherer und von Mundlos und Bönhardt gewesen sein sollten!

  40. #66 Babieca (20. Mrz 2012 15:10)

    Der Schock sitzt bei Christopher Möllering noch immer tief. Der Torwart des Niederrheinligisten SV Hönnepel-Niedermörmter (SV Hö-Nie) hat nach dem Meisterschaftsspiel in die Mündung einer Pistole geblickt. Ein Gegenspieler richtete sie auf den 24-Jährigen.

    Da werden eigene Erinnerungen wach.

    Nach einem Foulspiel von mir an einem tunesischen Zwerg liefen spontan ca. 300! tunesische Zuschauer quer über den Fußballplatz hinter mir her.
    Ich konnte mich nur retten, indem ich über einen 2,3 m hohen Zaun geflüchtet bin.
    Nach einer Spielunterbrechung von ca. 30 min. wurde das Spiel gegen die tunesische Auswahl wieder angepfiffen und ich musste dann auf der anderen Seite weiterspielen, damit die Bereicherer sich nicht wieder gleich provoziert fühlten.
    Das Spiel endete aber friedlich (liegt ca. 25 Jahre zurück).

  41. #67 Karl V. von Lothringen (20. Mrz 2012 15:14)

    Würden Mundlos und Börnhardt noch leben, die LinksgrünInnen würden nach ihnen in Toulouse fahnden….

  42. #69 Eurabier (20. Mrz 2012 15:34)

    Würden Mundlos und Börnhardt noch leben, die LinksgrünInnen würden nach ihnen in Toulouse fahnden….

    Vielleicht welche von den Linken! 😉
    Die Grünen halte ich persönlich dafür als nicht ausreichend durchschlagskraftig.
    Deren Stärke ist nur lautes Geschrei!

  43. #70 Karl V. von Lothringen (20. Mrz 2012 15:28)

    Au Backe! Diese Horden passen einfach nicht in die Zivilisation.

  44. Und immer in den teuersten Luxusschleudern unterwegs. Kein Job, kein Abschuss, Ebbe im Hirn aber 500er S Klasse mit allem Schnack.

    Neulich sah ich so einen kleinen Furz sogar in einem CL 65 AMG! Listenpreis (ohne Extras) schlappe € 230.000 !!!

  45. #1 MR-Zelle (20. Mrz 2012 11:26)
    In Hamburg ist aber noch viel mehr passiert.

    Verschickt Hamburgs SPD-Bürgermeister seit seinem Amtsantritt nicht fleissig Briefe an Migranten, in denen er inständig bittet, die deutsche Staatsbürgerschaft anzunehmen?
    Diese Schlagzeilen aus Hamburg sind doch eine Primawerbung für sein Vorhaben.

  46. #59 r2d2 (20. Mrz 2012 14:54)
    Falls es jemals zum Bürgerkrieg kommen sollte, wird dieser Bürgerkrieg von den Mohammedanern geführt werden und nicht von den passiven Deutschen.

    Ich denke, sie werden ihn beginnen, wenn sich immer mehr Deutsche wie Sven N. gegen Bereicherungen zur Wehr setzen.

  47. Och, wie schön „bunt“ das hier ist, endlich!
    Ex-Deutschland muss noch viel „bunter“ und „toleranter“ und „weltoffener“ werden! So wie in dem Bericht, so wirds werden!

    Ich weiß auch nicht, irgendwie sind die Grünnazis doch inkonsequent: Einerseits lassen die ständig die Pazifisten raushängen und am besten gebt ihr alle eure Küchemesser freiwillig bei der Behörde ab, andererseits sorgen sie durch die gute „Verdünnung“ der Deutschen durch Facharbeiter-Immigration für immer mehr Straßengewalt und Waffeneinsätze (s.o.).
    Schizophren, wie immer (vgl. Atomkraft, Mobilität, Energie, Bildung, Krampf gegen Restdeutschland, usw.)

  48. Das Problem mit den Schiessereien im Bereicherermilieu dürfte gelöst sein, wenn Hamburg und Bremen die Waffensteuer für Jäger und Sportschützen einführen.

  49. Da müssen doch die Sportschützen und Jäger weiter drangsaliert werden. Und keiner kümmert sich um die illegal bewaffneten Bereichererhorden…

  50. @#76 Das_Sanfte_Lamm (20. Mrz 2012 16:17)

    Du solltest nicht erwarten, dass Mutti den Bürgerkrieg feierlich mit einem Pistolenschuss vor dem Brandenburger Tor eröffnet!

    Der Bürgerkrieg ist längst da!
    Er wird weiterhin so schleichend verlaufen, weil die Medien ihn mit Desinormation und Verschweigen flankieren. Noch ist es Ideologie, bald blanke Angst der Medienschaffenden… 😉

    Und Leuten wie Sven N. werden unsere Grünnazi-Richter den Rest geben, darauf kannst du Gift nehmen! Warte das Urteil ab!!!

    Auf jeden Fall wird Sven N. seines Lebens nicht mehr froh, das steht schon mal fest, dank der 68er Gutmenschen in allen Instanzen und der Einzellerplage im Land.

  51. Nein, wir können den Solidaritätszuschlag und die Praxisgebühr nicht wegfallen lassen, wir müssen doch den Migranten die Fahrradkurse ?????bezahlen !

    Irgendwann wendet sich das Blättchen wieder, irgendwann

  52. #39 Doliwan

    „Mißlungene Integration?“

    Nö.

    Es gibt keine „Integration“. Jeder, doch noch einigermaßen bei Trost ist, und der noch ein paar Jahre weiter leben möchte, läßt ausschließlich Leute in seine Bude, von denen er sich einen persönlichen Vorteil verspricht.
    Sollte er sich ausnahmsweise mal geirrt haben, übt er SOFORT sein Hausrecht aus und schmeißt die Leute mit Karacho wieder raus.

    Wer infantil genug ist, freut sich mit der lieben Tante Böhmer und Co. darüber, daß hier jetzt alles so schön „bunt“ ist, der Dumme und Eitle nimmt den Ehrenpreis für die sogenannte „Toleranz“ entgegen, der Kopfmensch mit verklebten Augen und Ohren nimmt gar das ganze „Integrations“-Gedönse ernst.

    Die „bunten“ Luftballons, der Dummstolz über die eigene „Toleranz“ und das Pläsier über das ganze „Integrations“-Dummgeschwätz, das sind die letzten billigen Belohnungen, die noch von der Elite an das Volk ausgeteilt werden.
    Funktioniert hervorragend: Der Dummstolze freut sich darüber, tol(l)eranter als seine Nachbarn zu sein, er ist auch gerne bereit, unerhörte Fälle von „Intoleranz“ bei den zuständigen Stellen zu „melden“. (Teile und herrsche.)
    Wenn der kulturelle Völkermord nach der Salamitaktik beendet ist, dann ist nur noch Asche.
    Völker kommen, Völker gehen.
    Weichheit und grenzenlose Dummheit sind mitunter tödlich.

    Eines von vielem, was man wissen sollte, wenn man die tägliche Gehirnwäsche unterlaufen will:
    „Da muß was dran sein“ ist vollkommener und gefährlicher Blödsein. An „Integration“ ist gar nichts dran, die „Riesenwaschkraft“ vom „Weißen Riesen“ hat dagegen viel mehr Substanz.

  53. #49 Yanying

    „Hört endlich auf, diese, als Verbrecher Geborenen und Erzogenen als Südländer zu bezeichnen und sei es in ” – “.“

    Jeder Hilfsschüler ist in der Lage, mit dem Finger auf der Landkarte nachzuvollziehen, daß eine Wanderung gen Süden nach Italien führt – und nicht in das Morgenland.

    Es handelt sich bei diesem Propagandabegriff NICHT um Manipulation – denn so dumm ist keiner.
    Es ist eine mutwillige Demütigung. Wer sich DIESE Demütigung bieten läßt, der verliert damit seinen Stolz und wird sich sicher für die nächste Ohrfeige freundlich bedanken.

    Schwarz ist weiß, kalt ist warm und vielen Dank den ganzen Trümmertürken, die hier den Dreck von 45 beiseite geräumt haben.
    Willkommen in der Diktatur!

  54. Sicher war die Schusswaffe legal und ordentlich angemeldet. Sonst darf man doch in Deutschland keine Schusswaffe besitzen, oder sogar mitführen. Danke, dass die klugen deutschen Politiker so ein durchdachtes Waffengesetz verabschiedet haben. Alles wird gut, uns kann nichts passieren.

    *KOTZ*

  55. Die NSU hat also schon wieder zugeschlagen. Ich hoffe auf eine Schweigeminute und viele verhaftete Nazis.

  56. Einfach herrlich diese Wild-West Straßenschießereien in Deutschen Städten. Wir brauchen aber mehr davon, ja es müssen sogar mehr davon kommen. Erst dann wird die Politik den muslimischen Wahnsinn mit seiner ganzen Gefährlichkeit verstehen.

  57. Die Überschrift klingt so als ob italienische Frauen mit hohen Absätzen und spanische Matadore gegeneinander Krieg führen.

    Türken

    Araber

    Kurden

    sind keine Südländer.

    Das was da in Hamburg passiert, könnte man auch als Arabischen Frühling bezeichnen. 😉

  58. Was ist wohl wahrscheinlicher? In hundert Jahren wegen angeblicher 2 Grad mehr zu krepieren oder heutzutage in den nun beginnenden BANDENKRIEGEN und AUFSTÄNDEN á la BANLIEUS oder wie kürzlich in GB zu Schaden zu kommen. Wir täten gut daran unsere Resourcen zum Schutz der anständigen Bürger zu verwenden. Etwa wie in JOHANNESBURG befestigte Wohnsiedlungen und bewachte Schulwege anzulegen. Stattdessen finanziert die EU auf Kosten der hart Arbeitenden die GAZA TERRORISTEN mit 300 Millionen TEUROS!

  59. Polizei und Justiz in Hamburg ist doch die reinste Lachnummer. Eigentlich stört es mich nicht, wenn sich die Moslems gegenseitig abknallen, aber dabei wird es nicht bleiben.
    Der Senat, die Medien, die Uni und die ganze rote-Flora-St.Pauli-Szene sind so linksverseucht, deswegen werden alle muslimischen Straftaten verschleiert und nicht verfolgt. Als Deutscher kannst du nur die Klappe halten und wegsehen.
    Gute Nacht, Hamburg!

Comments are closed.