Karl steht in der Küche und bereitet das Frühstück vor. Der 43-Jährige pfeift vergnügt eine Melodie und streicht vier Butter­brote. Gerade hat er mit seinem Lebenspartner Roli, 47, eine Dreiviertelstunde lang lebens­bejahenden Morgensex gehabt. Und wenn die beiden Informatiker zur Sache gehen, geht das selten still über die Bühne. Die Wohnung ­zittert ob des Stöhnens und Jaulens, und die Nachbarin hämmert beim Höhepunkt häufig an die ringhörige Wand. Die beiden Adoptivkinder von Karl und Roli sind mittlerweile auch wach geworden. Müde trotten Boris, 12, und Jolanka, 14, beide geboren in Weissrussland, ins Wohnzimmer und sehen, wie ihr ­Vater Roli den Po von Vater Karl tätschelt und ihm versonnen «Du kleiner Rammler» ins Öhrchen flüstert.

Fehlende Logik

Das hier könnte der ganz normale Morgen ­einer ganz normalen Familie sein mit zwei ganz normalen schwulen Vätern, die gemeinsam Adoptivkinder aufziehen. Der Bundesrat hatte wohl kaum oben gezeichnetes Bild im Kopf, als er eine Motion des Ständerats zu ­Teilen guthiess. Die Kleine Kammer wollte, dass den homosexuellen Paaren in der Schweiz generell das Recht zugesprochen wird, Adoptivkinder aufzunehmen. Der Bundesrat stimmt diesem Vorschlag allerdings nur im Falle einer bereits bestehenden ­Adoption zu. Ein gemeinsames Sorgerecht für homo­sexuelle Paare würde also nur dann bewilligt werden, wenn der eine Partner bereits die Aufsicht für ein Kind innehat.

Glücklich, wer einen Doktor in Logik hat und diesen Entscheid versteht! Der Angelpunkt in der Streitfrage Adoption gleich­geschlechtlicher Paare ist das Kindeswohl. Darunter versteht man das Bestreben, dem Kind eine Umgebung zu schaffen, in der es gesittet und unter normalen Umständen aufwachsen kann. Normal aufwachsen bedeutet zum Beispiel nicht, dass das Kind in der Schule oder im Fussballklub gehänselt wird, weil beide Väter zum Elternabend oder Fussballmatch kommen. Insofern ist es herzlich egal, ob Papi Nummer zwei (oder Mami Nummer zwei) schon bei der Geburt dabei war oder halt erst ab dem zweiten Geburtstagsfest.

Doch dieser bundesrätliche Entschluss fügt sich einmal mehr in die Kette von Servilitäten gegenüber homosexuellen Wünschen. Inte­r­essant ist dabei die Entwicklung gleich­geschlechtlicher Anliegen in den letzten Jahrzehnten. Galt früher der Kampf von Schwulen und Lesben ihrer Akzeptanz in der Gesellschaft, wird heute massive politische Lobbyarbeit geleistet, die 2007 in der gewonnenen Abstimmung über die eingetragene Partnerschaft gleichgeschlechtlicher Paare gipfelte.

Wettkampf um die schönste Trauung

Nun wird nochmals ein Gang hochgeschaltet. Diesmal betrifft es die Kinder, die irgendwie heil aus so einer Lebensform rauskommen sollen. Und wieder werden die Gegner des bundesrätlichen Entscheids altbacken dastehen. War früher das Automobil Kennzeichen gesellschaftlicher Modernität, messen sich die westlichen Länder heute im Wettkampf, wer den Schwulen und Lesben die schönste Trauung organisiert. Wer hier nicht mitmachen mag, wagt es immer seltener, Opposition anzumelden.

Natürlich werden aus den Kindern gleichgeschlechtlicher Paare nicht automatisch Monster. Vielleicht wird jemand von ihnen ­sogar Bundesrat oder Ständerat. Aber die Mehrheit dieser Kinder wird sich spätestens in der Pubertät für seine zwei Papis oder zwei Mamis schämen. Und sich wünschen, dass die restriktive Haltung bezüglich Adoptionen in der Schweiz auch für Schwule und Lesben gegolten hätte. Für Kinderfreunde gibt es ja auch Alternativen zu einer Adoption: World Vision, Unicef, SOS-Kinderdorf, oder der Kauf von Pro-Juventute-Briefmarken.

(Weltwoche 9/12. Die Schweizer Weltwoche ist auch in Deutschland am Kiosk, die Lektüre ist anregend!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

145 KOMMENTARE

  1. Die beiden Adoptivkinder sind zu bedauern, und zwar nicht wegen der schwulen „Väter“, sondern wegen des rücksichtlosen Verhaltens gegenüber den ihnen anvertrauten Kindern.

  2. Mir ist beim Lesen nach langer zeit mal wieder schlecht geworden. Mich ekelt vor solchen Leuten!

  3. Die ganze Kacke fing mit Willi Brandt an:
    Mehr Demokratie wagen! und
    Wer nicht arbeitet, dem darf es nicht schlechter gehen als jemand, der seinen Job noch hat!
    Okay, ich fand das damals schon pervers und undurchführbar.
    Wenn der Bauer im Winter sein Vieh mit den Zigeunern teilt, dann gibt es im Frühjahr kein Euter mehr, aus dem Milch flösse!
    Wem würde das nutzen?
    Denn es gäbe ja auch keinen Uterus, aus dem ein Kalb erschiene!
    Wenn wir das schon immer so gemacht hätten, dann wäre Deutschland seit ungefähr 1092 n.Chr. bereits ausgelöscht!
    Da drängt sich die Vermutung auf, dass unsere Vorfahren doch viel klüger waren, als die, die uns jetzt regieren dürfen. Ich will mal keine Namen nennen, heute am Sabbat.

  4. Äh, Kewil,

    es geht hier um „Bestandschutz“. Das heißt, wenn ein Mann, dessen Frau verstorben ist, oder der geschieden ist plötzlich feststellt, daß er schwul ist müßte ihm nach Deiner Logik das Kind entzogen werden und in ein Heim gebracht werden.
    Der Bundesrat hat sich hier also für das kleinere Übel entschieden.
    Trotzdem wäre der nächste Schritt sicher auch nicht mehr weit…

  5. Kinder lernen von den Eltern.

    Wenn Gross-Mohammed seinen Acker korankonform verdrischt und unters Schamtuch steckt, wird Klein-Mohammed dasselbe tun.

    Wenn das Elter_Innen Paar Rolf und Karl die beiden Mohammeds dafür respektieren, werden Leah-Björn und Sophie-Thorben dasselbe tun.

    Bisher war durch die Natur geregelt, dass Homosexuelle keine Kinder haben können, denen sie ihren zwischenliebespaarlichen Umgang weitergeben können.

    Aber Dank der gutmschlichen „mach doch was du willst, alles ist wertvoll“-Ideologie wird dieser natürliche Schutzmechanismus ausser Kraft gesetzt.

    Hurra, wir schaffen Naturgesetze ab.

    Ps: Klagen darüber, dass homosexuelle Paare keine Kinder zeugen können, bitte an Gaia, Allah oder UmVolker Beck, Claudi-Fatima Roth und Wotan richten.

  6. Die rote Ampel!

    Eine nicht erfundene Geschichte!

    Wenn die Ampel rot erscheint, bleib ich als Fußgänger stehen, auch in Hektik, mir zu mühsam hin und her zu schauen, kommt da ein Auto und bin ich schneller. Erst recht nicht wenn auch noch Kinder eventuell da sein könnten, das müsst ich ja auch noch überprüfen, sind sie da oder könnten sie es sehen! Auch wenn ich die Ampeln als Fußgänger sehr oft als lästig empfind, weil wirklich da kein Auto kommt, aber dafür wurde ich auch noch nicht überfahren! Bei grün wurde ich aber schon mal angefahren, na ja, da habe ich aber auch nicht vorher geschaut, sondern nur blind der Ampel vertraut.

    Nun steh ich letztens als Fußgänger mal wieder an ner roten Ampel und mal wieder kein Auto weit und breit! Gegenüber ne Mutter mit Kinderwagen und nem kleinen Mädchen (5 Jahre oder so). Mutter schaut ganz grimmig und geht mit widerstebenden Kind und schiebenden Kinderwagen über rot hinüber! Das Kind schreit: „Ist doch rot und der Mann bleibt doch auch stehen!“ Die Mutter antwortet: „Ein ewig Gestriger, Konservativer, bestimmt ein Nazi! Nimm dir daran kein Beispiel! Entscheide lieber immer selber! Aber achte auf den Verkehr!“

    Passt doch gut, die kleine Geschichte und nicht erfunden! Nur ein wenig ausgeschmückt, nee, eher drastisch verkürzt! 😉

  7. #2 msvorgel (03. Mrz 2012 17:24)

    kewil und seine Homophobie…
    Kewil, Saudi-Arabien soll sehr schön sein…

    Ich denke nicht, daß solche Totschlagargumente etwas mit der Realität zu tun haben. Wir sind ein freies Land und Kritik an bestimmten Lebensweisen ist durchaus (noch) nicht verboten, auch wenn die militante Schwulenlobby dies gerne ändern mochte und in Teilen auch schon geschafft hat.

    Im Grunde geht es hier nicht mehr um die Einforderung von „Toleranz“, sonder ganz klar um den Umbau der Gesellschaft, in dem Geschlechter keine Rolle mehr spielen sollen, um das vermeintliche Recht auf den den eigenen Lustgewinn für alle Zeiten zu sichern und die angestammte Ordnung der Familie, die ohnehin schwer angeschlagen ist, als „von vorgestern“ möglichst nachhaltig zu beseitigen. Das ist vollkommen gegen die menschliche Natur. Ein Kind braucht eine Mutter und einen Vater. Ein Mann kann keine Mutter, wie eine Frau keinen Vater ersetzen.

  8. @ #2 msvorgel (03. Mrz 2012 17:24)

    Nach Ihrer verdrehten Logik sind jetzt schon Menschen die sich um das Wohl eines Kindes gedanken machen homophob, oder wie jetzt?

    Davon Abgesehen, welcher Kaugummiautomatenabschluss befähigt Sie denn Anderen einen krankhaften Angstzustand zu bescheinigen? Und wie wir wissen, sind diejenigen die Solches Menschen mit anderen Meinungen unterstellen die besten Gulagwärter!
    Ergo: Husch husch und trollen Sie sich Sie Faschist!

  9. @Wanderfalke,
    „es geht hier um “Bestandschutz”. Das heißt, wenn ein Mann, dessen Frau verstorben ist, oder der geschieden ist plötzlich feststellt, daß er schwul ist müßte ihm nach Deiner Logik das Kind entzogen werden und in ein Heim gebracht werden.“

    nö, es geht um das gemeinsame Sorgerechtit dem neuen Partner.

  10. Kindeswohl: Wenn die beiden Adoptivkinder eine Dreiviertelstunde lang Ohrenzeuge von Hetero-Sex werden.

  11. naja da hat unser aller Kewil wiedermal seiner Angst-Phobie Platz geschaffen. Wahrscheinlich gibt es im Moment nix neues über die Islamisierung Deutschland´s zu berichten.
    Kevil, für alle Fälle…es gibt wirklich gute,sehr gute und auch sehr Christlich Geprägte, aufgeklärte Psychologen. Und so eine Therapie zahlt jede Krankenkasse. Vielleicht solltest die Chance hierfür nutzen. Ich befürchte sonst,das dich diese Augenbelästigung bzw. viel mehr deine eigene Phantasie zu diesem Thema ( welcher offenbar deine Geschichte entstammt)noch eines Tages in den Herzinfarkt führt! Wäre doch traurig um einen , welcher bei jedem anderen Thema gut und Objektiv hier berichtet.

    Aber nun mal zu deiner Geschichte hier..manchmal sind Kinder tatsächlich besser bei gleichgeschlechtlichen Eltern aufgehoben, als bei Papa und Mama… Es vergeht kein Jahr oder halbes Jahr, in dem Kinder von Ihren Eltern getötet werden..komischer weise passierte so etwas noch nie bei Familien mit 2 Mamas oder 2 Papas..aber wahrscheinlich wirst jetzt gleich darauf sagen, die Medien verschweigen das..

    und noch was dazu, meine Nachbarn sind Mann und Frau welche 2 Zwillingsmädchen haben. Du wirst es nicht glauben, aber Ihr lustvolles Stöhnen höre ich fast jede Nacht oder Morgen. Die Nachbarn auf der anderen Seite von Ihnen (ist ein Ehepaar, welche einer Christlichen Gruppierung angehören, sind schon deswegen verstört , haben mich schon oft gefragt wie ich damit umgehe. Sie beten während dieser lauten Lustvollen Zeit des glücklichen Nachbar-Ehepaars;-))

  12. @ 2 msvorgel (03. Mrz 2012 17:24)

    Was hat perverses Verhalten der beiden Möchtegernväter mit Homophobie zu tun?
    Hier geht es um sexuelle Belästigung der Kinder. Diese arme Kinder können davon psych. Schaden tragen. Das interessiert aber nicht, gell?

    In der Zeit, wo bekenennde Pädophile im EU Parlament sitzen soll das „normal“ sein. Ein Traum der 68er wird wahr.

    Diese dekadente Gesellschaft braucht unbedingt einen Reinigungsprozess. Eine schwere Wirtschaftskrise wäre wünschenswert. Hoffentlich haut das bald alles zusammen. Wer kann die RESET Taste drücken?

  13. #10 Tom62

    Da sehe ich aber einen kleinen Widerspruch zu deiner Aussage über einen angeblichen Umbau der Gesellschaft. Oder wie erklärst du es, dass durch die gleichen Leute auch der Islam gefördert wird? Wenn was zum Islam völlig konträr ist, ist es dieser Gender-Wahn! Du kannst davon ausgehen, dass die Moslems sobald sie in der Mehrheit sind diesem Spuk ein Ende bereiten werden.

  14. Diese Kaugummiautomaten scheinen echt weit verbreitet zu sein! 😉

    Erstaunlich, wie viele nicht in der Lage sind einzuschätzen was es für eine Gesellschaft bedeutet die die Werte der Familie so zu zerstören versucht bzw. sie zerstört.

  15. „[…] eine Dreiviertelstunde lang lebens­bejahenden Morgensex gehabt. Und wenn die beiden Informatiker zur Sache gehen, geht das selten still über die Bühne. Die Wohnung ­zittert ob des Stöhnens und Jaulens, und die Nachbarin hämmert beim Höhepunkt häufig an die ringhörige Wand.“

    Das könnte bei einem heterosexuellen Paar ja auch passieren, oder nicht?

    Die Tatsache, dass die Argumente im Text sprachlich korrekt zusammengefügt sind, bedeutet nicht, dass die Argumentation als solche logisch ist. Diese fußt letztlich nämlich nur auf Vorurteilen, die sich nicht bestätigen lassen (u. a. dass „die Mehrheit dieser Kinder […] sich spätestens in der Pubertät für seine zwei Papis oder zwei Mamis schämen [wird].“)

  16. Die paar Homos, die ein Kind adoptieren, sind bestimmt nicht der Untergang des Abendlandes.

  17. #23 muezzina (03. Mrz 2012 18:06)

    Für das Abendland wohl nicht, aber für die adoptierten Kinder schon!

    Die paar Homos sind allen persönlich egal, aber die Homo-Lobby ist nicht egal für die Gesellschaft! Das kannst du nun so oder so sehen…

    Wobei ich die Geschichte für eine fiktive halte, interessant wer es kritiklos für normal hält!

  18. #23 muezzina (03. Mrz 2012 18:06)

    Oh doch! Und es wird hier und heute, naja, vielleicht auch morgen, HIER bewiesen werden. Heil Baukran!

  19. Eine einfache Überlegung:

    Man stelle sich vor, ALLE Menschen wären plötzlich homosexuell. Das Resultat wäre das sofortige Aussterben des Spezies Mensch.

    Und da wollen uns diverse Leute, auch Heteros, die Homosexualität als gerade zu gesellschaftlichen Fortschritt verkaufen? Sie mit der natürlichen Verbindung von Mann und Frau gleichsetzen?

    Man vergesse nicht, daß jeder Mensch, aber auch jeder, aus einer solchen Verbindung von Mann und Frau hervorgegangen ist.

    In dieser dekadenten Gesellschaft sind wir nun schon soweit, daß man sich strafbar machen kann, wenn man öffentlich sein Mißfallen ausdrückt.

    Es gibt viele Gründe, warum die degenerierte westliche Kultur mit Vollgas an die Wand fahren wird. Dieser ist nur einer davon

  20. OT

    Die Islamisten versuchen systematisch die Geschichte zu verfälschen und saich fremdes Eigentum anzueignen. In Jerusalem plündern und vernichten sie systematisch arächologische Funde am Tempelberg, damit wollen sie ihre Propagandalüge vom „arabischen islamischen Jerusalem“ („Al Quds“( rechtfertigen:

    Bericht des israelischen Ombudsmanns:
    Arabische Extremisten zerstören jüdisches Erbe des Tempelberges

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=8143

  21. In den Kommentaren tritt eindeutig der Wunsch in fremde Schlafzimmer hinein regieren zu können in den Vordergrund. Das vorgechobene Kindeswohl wird völlig außer Acht gelassen?
    Wo nimmt ein Kind wohl größeren seelischen Schaden? In einem gutsituierten, gebildeten und liebevollen Homohaushalt oder bei Cindy und Kevin im Marzahn, wo er jede Nacht besoffen aus der Kneipe kommt, erst mal die keiffende Alte verprügelt und dem weinenden „Balg“ bei der Gelegenheit gleich auch noch eine scheuert?
    Das ist übelste, überkommene katholische Sexualmoral, die sich in den meisten Kommentaren Bahn bricht. Die aber überhaupt keine Bedenken für das Kindeswohl hat, wenn der Dorfpfarrer sich von dem Messdienern und Kommunionsschülern einen von der Palme wedeln lässt.

  22. Ich habe nichts gegen Homos. Ich habe auch nichts gegen Reissäcke in China.

    Die paar Homos werden in nicht allzu ferner Zukunft ganz andere Sorgen haben, als adoptierte Kinder.

  23. Seitdem kewil bei PI das Sagen hat, sinkt der Inhalt auf das Niveau von nörgelnden Rentnern. Weiter so!
    Zur Sache: Schwule und Lesben, die sich für ein Kind entscheiden, tun dies nach langen Diskussionen und Überlegungen. Es sind also immer(!) Wunschlinder, die geliebt und umsorgt werden. Manchem Kind, das in asozialen Heterofamilien aufwachsen muss, könnte man nur wünschen, von einem lesbischen oder schwulen Paar adoptiert zu werden.

  24. @ TomcatK
    [quote] Erstaunlich, wie viele nicht in der Lage sind einzuschätzen was es für eine Gesellschaft bedeutet die die Werte der Familie so zu zerstören versucht bzw. sie zerstört. [/quote]

    – Welches sind denn die „Werte der Familie“?
    – Was genau soll durch diese Werte erreicht werden resp. was ist das Ziel?
    – Ist es bereits ein „Wert“, wenn man einen Vater und eine Mutter hat?

    Mein Ziel im Leben ist folgendes: Ein Haus mit Garten, eine Familie mit Kindern, ein Auto, zwei Mal pro Jahr in den Urlaub fahren und eine gute Krankenversorgung. Ob Schwule adoptieren dürfen oder nicht hat auf die Erreichung dieses Ziels keinen Einfluss – ergo: ich habe nichts dagegen.

    Was ist dein Ziel im Leben? Und warum kommt es in deinem Leben drauf an, ob Schwule adoptieren dürfen?

  25. OT

    Buhrufe gegen Kretschmann

    Mehr als 2500 baden-württembergische Beamte haben bei ihrer Protestaktion am Samstag in Stuttgart Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) mit einem ohrenbetäubenden Trötkonzert und Buhrufen empfangen.

    Sie machten so ihrem Unmut über die Sparpolitik der grün-roten Landesregierung lautstark Luft.

    Mitglieder der Deutschen Polizei-Gewerkschaft (DPolG) hielten Schilder hoch mit dem Spruch: „Warum sollten wir sie wiederwählen? Wir haben jetzt schon genug von Grün-Rot.“

    http://www.swr.de/nachrichten/bw/-/id=1622/nid=1622/did=9373906/jgz4wf/

  26. …Gerade hat er mit seinem Lebenspartner Roli, 47, eine Dreiviertelstunde lang lebens­bejahenden Morgensex gehabt…

    Mit allerbreitestem Grinsen habe ich den ersten Absatz gelesen, und war dann ein stückweit enttäuscht, dass dieses wunderbare Meisterwerk sozialkritischer Prosa doch nicht aus Kewils zynischer Feder stammt… 🙂

  27. Ich bin eigentlich der Meinung das Kindeswohl sollte im Zentrum stehen. Dies ist aber in der heutigen kinderfeindlichen Gesellschaft nicht mehr der zentrale Punkt, sondern allein nur noch der Egoismus, moderner gesagt: die Selbstverwirklichung des Menschen. Wen wundert es, der Mensch mit seinem Egoismus ist zum Maß der Dinge geworden. Erziehung, Disziplin sind folgerichtig von gestern. Selbst bei Christen erkennt man diese Einstellung an ihrem Gottesbild. Gott ist nur noch Liebe, der strafende Gott wird ausgeklammert. So ist der Weg in die Esoterik sehr kurz. Allein nur Liebe ohne Werte, ohne Grenzen zu setzen ist keine Liebe, sondern verborgener Egoismus.
    Dieser Egoismus beherrscht unser Denken. In diesem Denken haben negative Aussagen keinen Platz. In die gleiche Richtung weist unsere Einstellung zu Gesundheit und Krankheit. Krankheit wird als nur negativ empfunden, nicht als Chance sein Leben zu überprüfen und vielleicht zu verändern. Deshalb ist es nicht mehr erlaubt bei Homosexualität von Krankheit zu sprechen. Homosexualität wird nicht mehr als Fehlentwicklung in den frühen Lebensjahren gesehen oder als folge der Vereinzelung des Menschen. Ich habe zwar viel Kontakte, bin aber unfähig geworden eine feste Beziehung zum anderen Geschlecht einzugehen, da die Over Protecting Mother dazwischen steht.
    In diese kaputten Beziehungen sollen dann noch Kinder integriert werden. Fairer Weise gibt es dann zwei Entwicklungen der Kinder. Die eine Gruppe zerbricht an dieser Beziehung, die andere Gruppe will später nichts mehr damit zu tun haben und geht eigene Wege. Beides entspricht nicht dem Kindeswohl, aber kaputte Menschen können wesentlich besser manipuliert werden, da sie nicht die Kraft haben dagegen anzukämpfen, immer nur Bestätigung suchen, mit Kritik nicht umgehen können und sich deshalb dem Mainstream anschließen und dies ist das Ziel : eine Gesellschaft gleichgeschalteter Individuen. Aus diesem Grund werden z.B. auch sogenannte fundamentale Christen in diesem Land diskriminiert, da sie sich dem Mainstream nicht unterwerfen, weil sie nur einem Herrn dienen.

  28. Diese ewigen Homo-Debatten …

    Wäre doch so einfach: Sie sind so, wie sie sind und können nichts dafür, nehmen wir sie also so, wie sie sind: oft sehr liebenswerte Menschen, und lassen wir sie in Ruhe leben.

    Heirat: Leider nein, da braucht’s halt Mann und Frau. Ist von der Natur, meinetwegen der Religion und der Tradition so vorgesehen.

    Adoption: Leider nein, siehe oben.

    Und: Ein bißchen Diskriminierung müssen nun mal auch manche anderen Menschen ertragen: die Dicken, die Hässlichen, die Alten, die Behinderten, die Doofen. So ist nun mal das Leben, so what!

  29. ich habe nichts gegen schwule und lesben. jeder soll von mir aus zusammen leben, mit wem er will… ABSOLUTE PRIVATSACHE…

    ich habe jedoch etwas dagegen

    – wenn sich die schwulen und lesben, sobald „im rudel auftretend“ in der oeffentlichkeit benehmen wie ein rudel tiere in der brunftzeit und sich buchstaeblich gegenseitig anspringen

    – dass schwule/lesben heiraten. fuer mich ist eine ehe eine gemeinschaft von einem mann und einer frau. wenn schwule/lesben eine lebensgemeinschaft eingehen, sollen sie einen vertrag abschliessen und das ganze nennen wie sie wollen, aber nicht ehe

    – dass schwule/lesben kinder adoptieren koennen. wenn sie etwas zum erziehen oder verhaetscheln brauchen, sollen sie ins tierheim gehen und einen hund oder eine katze adoptieren!

    ansonsten ist es mir egal, ob zwei frauen, zwei maenner, 5 frauen und 2 maenner, eine frau und drei maenner oder was auch immer fuer konstellationen zusammen leben und/oder „zusammen spass haben“, so lange das innerhalb der eigenen vier waende oder eines dafuer bestimmten gebaeudes (swinger-club, etc.) ablaeuft, alle freiwillig mitmachen und das gesetzliche alter beachtet wird…

  30. #28 Rixdorfer (03. Mrz 2012 18:18)

    Schwule und Lesben können nur heterosexuell Kinder erzeugen! Da beisst die Lesbe dem Homo auch keinen Schwanz dran ab! :mrgreen:

    Und prozentual, das zeigen alle amerikanischen Untersuchungen, ist der Kindesmißbrauch und die Selbstmordrate von Kindern in Homo-Beziehungen, schon jetzt (und das ist angesichts der priviligierten Partnerschaften erstaunlich) größer als bei Hetero-Beziehungen (allgemein)! Weiterhin ist die durchschnittliche Lebenserwartung von Homos (allerdings nicht in fester Partnerschaft, da fehlen Zahlen) um über 10 Jahre geringer!

    Streng genommen besteht gesellschaftlich objektiv überhaupt kein Anreiz für Kinder bei Homos zu fördern, lediglich ein Lobby-Ideologischer auf Kosten von Kindern, die man selbst nicht zeugt!

    Anti-FCKH8
    http://www.youtube.com/watch?v=2cUXmphzU3o

    Original (nur der fairness):
    http://www.youtube.com/watch?v=0TMTrpugT0E

  31. Natürlich sollte das Kindeswohl an erster Stelle stehen…jedoch finde ich den Artikel miserabel und abstossend. Dafür besuche ich nicht täglich PI.

  32. #32 lion8

    „Wenn du den Toren zerstampfen würdest wie Grütze,so würde seine Torheit doch nicht von ihm lassen“

  33. Wie niveaulos…

    Man könnte meinen Kewil wäre ein Maulwurf welcher hier unter konstruierten Vorwänden Homophobie hoffähig machen will. Mit dem Ziel das Außenbild von PI in den Schmutz zu ziehen. Alles sehr radkal überzogen was er/sie da ständig schreibt.

  34. #28 Rixdorfer (03. Mrz 2012 18:18)

    Schwule und Lesben, die sich für ein Kind entscheiden, tun dies nach langen Diskussionen und Überlegungen.

    das Kind wird aber i.d.R. nicht gefragt…

    Es sind also immer(!) Wunschlinder, die geliebt und umsorgt werden.

    ist denn nicht jedes Kind, welches beim lebens­bejahenden Morgensex (oder zu anderen Tageszeiten) gezeugt wurde, ein Produkt der Liebe? 😉

    is aber auch wurscht, interessanter wäre, ob Roli & Karl auch „immer(!)“ die Wunscheltern der Kinder sind…?

  35. @ #29 Mormon

    Andersherum gefragt, welches Interesse an der Zukunft haben denn solche Menschen die sich bewußt für eine Lebensform entscheiden welche nicht auf der Zeugung von Kindern beruht?
    Hier steht doch der Hedonismus und der eigene Vorteil im Jetzt auf Kosten der Zukunft der Kinder im Vordergrund (andere „Vorteile“ lasse ich jetzt mal aussenvor).
    Davon abgesehen gibt es schon genug Kinder die in schwierigen Verhältnissen aufwachsen, warum muß man krampfhaft versuchen deren Zahl zu erhöhen? Ist es der Hass auf Kinder? Die Verachtung des Natürlichen? Neid? Wie wäre es da mal mit einer psychologischen Untersuchung?

  36. mal einige fakten für alle die sich mit dem thema noch nicht beschäftigt haben.

    homo-partnerschaften egal in welcher form sind sehr kurzlebig. laut statistik scheint es in der regel nur einige jahre lang zu halten, max in ausnahme fällen sind mal 7jahre drin.

    so wie ich das sehe geht es bei der thematik ganzbestimmt nicht um die kinder…

    im grunde ist es immer das gleiche sobald man genau hinschaut und wissenschaftlich und nicht ideologisch arbeitet fällt das ganze linke lügenhaus sofort zusammen. die realität läßt sich nicht betrügen.

  37. Familie-Mustermann/inn.

    Boris, 12, und Jolanka, 14, beide geboren in Weissrussland.

    Aus einer ungüstigen Situation in die nächste.

    Wenn das mal gut geht.

    Wobei anzumerken ist das Kinder für derartige „Familien“ niemals aus Ländern der besonders bereicherneden Kültür kommen.

    Warum nur?

    Gerade diese Kültür könnte von den von Männern/innen aufgezogenen Kindern Toleranz lernen.

    🙂

    Ironie off.

    Schade um die Kinder.

  38. #44 runningduck (03. Mrz 2012 18:40)

    Siehe auch:
    Deutschen Institut für Jugend und Gesellschaft (DIJG)!
    http://www.dijg.de/startseite/

    Mal ein Flyer bzgl. Homosexualität dazu:
    http://www.dijg.de/fileadmin/pdf/HSFlyer2010.pdf

    Leider wurde die offizielle Forschung vor ca. 10/15 Jahre bzgl. Homosexualität eingestellt, die Ergebnisse waren dermaßen niederschmetternd und zwar in allen Lebensbereichen! Eine Katastrophe, auch für Homosexuelle: Die werden nur Mißbraucht von der Homo-Lobby!

  39. #45 Heimchen am Herd (03. Mrz 2012 18:47)

    Hmmmh, also, Kinder brauchen nur einen Vater
    und eine Mutter, das reicht! 😉

    Das reicht nie und niemals! Das ist aber ein Anfang! Eine Grundlage! Eine Natur! Ein Kosmos!

    Und nur das muss gefördert werden!

    Nie und niemals der Widerspruch; Denn dieser ist kein Anfang, keine Grundlage, keine Natur, kein Kosmos!

  40. #41 TomcatK
    „Wie wäre es da mal mit einer psychologischen Untersuchung“?

    Ich ahne, dass ich mal so eine Psych.Untersuchung machen lassen muss.
    Seit meiner Kindheit ekelt es mich, ansehen zu müssen, wie sich Männer im Schwimmbad wild knutschen;obwohl ich vom Elternhaus diesbezüglich nicht beeinflusst wurde.
    Ist das bei mir jetzt krankhaft,geht das mit der Zeit wieder weg?
    Die Vermieterin einer Ferienwohnung sagte uns einmal, dass sie nie wieder an zwei Männer vermieten würde.Sie musste mal das ganze Bettzeug wegschmeissen, weil ein „Liebespäarchen“ solch eine Sauerei hinterlassen hatte.
    Mir wird heute noch schlecht, wenn ich mir vorstelle, was da wohl passiert ist.Aber vielleicht waren das auch nur Ausnahmen, ich weis es nicht.
    Oder ich bin zu verklemmt und zu prüde?
    Ändern sich die „Werte“,dass man irgendwann nicht mehr mitkommt?Wird man mit der Zeit selbst unnormal,weil man die „Abnormalitäten“ nicht verkraften kann?
    Ab wann wird etwas abnormal? Wird Sex mit Kindern bald auch normal?Oder der Umgang mit seinem Hund,Katze,Pferd?
    Wer bestimmt die Werte?Wer bestimmt,wie sich Werte verändern?Ist alles relativ?
    Woran soll man sich orientieren?
    Gibt es keinen festen Massstab, der einer Gesellschaft ein gutes Zusammenleben ermöglicht?
    Für welche Werte lohnt es sich zu kämpfen,wenn sie sich ständig verändern?
    Sollte man aus dieser Sichtweise nicht auch dem Islam eine Chance geben?
    Fragen über Fragen!

  41. Bum , Bum , Bum , Bum , was wäre kewil ohne seine geliebten Schwulen. Da kann man sich so richtig abarbeiten und den Ajatollah spielen . Und dann noch ein Adoptionsrecht für diese Schwulen . Da vergisst man doch glatt , dass tagtäglich in asozialen – dafür aber heterosexuellen Familien – Kinder misshandelt werden .

  42. @ #43 TomcatK

    „Andersherum gefragt, welches Interesse an der Zukunft haben denn solche Menschen die sich bewußt für eine Lebensform entscheiden welche nicht auf der Zeugung von Kindern beruht?“

    Ich denke, sie haben das gleiche Interesse an der Zukunft wie alle anderen auch. Die meisten Menschen wünschen sich für ihre Zukunft und die ihrer Mitmenschen genau das, was ich in meinem letzten Kommentar geschrieben habe: ein friedliches Leben im eigenen Heim, eine Familie, soziale Sicherheit, keine Geldsorgen. Wie die Legalisierung der Adoption durch Homosexuelle diese Zukunftswünsche beeinträchtigen soll, ist mir nicht klar.

    „Hier steht doch der Hedonismus und der eigene Vorteil im Jetzt auf Kosten der Zukunft der Kinder im Vordergrund (andere “Vorteile” lasse ich jetzt mal aussenvor).“

    Der Wunsch nach Familie hat wohl kaum etwas mit Hedonismus zu tun. Paare (ob nun homo- oder heterosexuelle), die adoptieren wollen, werden es sich zuvor gut überlegt haben. Sie werden die Vor- und Nachteile des Kinderkriegens gegeneinander abgewogen und sich (trotz aller Opfer, die man für Kinder bringen muss!) für eine Adoption entschieden haben.
    Ausserdem denke ich nicht, dass von Schwulen oder Lesben aufgezogene Kinder mehr Probleme im Leben haben werden als andere Kinder.

    „Davon abgesehen gibt es schon genug Kinder die in schwierigen Verhältnissen aufwachsen, warum muß man krampfhaft versuchen deren Zahl zu erhöhen? Ist es der Hass auf Kinder? Die Verachtung des Natürlichen? Neid? Wie wäre es da mal mit einer psychologischen Untersuchung?“

    Ja, genau, es gibt genug Kinder in schwierigen Verhältnissen. Kinder, die ihren Eltern weggenommen werden, weil diese unfähig sind, und dann in ein Heim kommen. Ein Leben bei einem homosexuellen Paar, welches das Kind wirklich haben wollte und sich um es kümmert (im Gegensatz zu seinen echten Eltern!) ist besser als ein Leben im Heim.

  43. Kinder? Heterosexualität? Homos?

    Was hat das eine mit dem anderen zu tun?

    Kinder bringt der Klapperstorch.

    Strom kommt aus der Steckdose.

    Angela Merkel hat Füsik studiert.

    Claudia Roth hat ein Gehirn.

    Die EU ist eine Demokratie.

    Islam ist Frieden.

    Frauen können einparken.

    Die Erde ist eine Scheibe.

  44. #38 WahrerSozialDemokrat (03. Mrz 2012 18:28)

    Und prozentual, das zeigen alle amerikanischen Untersuchungen, ist der Kindesmißbrauch und die Selbstmordrate von Kindern in Homo-Beziehungen, schon jetzt (und das ist angesichts der priviligierten Partnerschaften erstaunlich) größer als bei Hetero-Beziehungen (allgemein)!

    ———————————————-

    „Frauen das Autofahren zu erlauben würde einen Anstieg von Prostitution, Pornografie, Homosexualität und Scheidungsraten provozieren“ (behauptet Kamal Subhi, ehemaliger Professor an der King Fahd University)

    Passt zusammen, weil beides einfach vollkommen dämlich ist, meine ich! :mrgreen:

  45. total ot, Nazi-Alarm in Thailand…

    BILD: „Geschmacklos! Hitler-Shirts als Mode-Trend“

    http://www.bild.de/news/ausland/adolf-hitler/thailand-mode-trend-nazi-chic-22952860.bild.html

    Bangkok – Hitler-Karikaturen auf T-Shirts, Hakenkreuze als Accessoires, Schulmädchen, die den Arm zum Hitlergruß heben – in Thailand entwickelt sich ein verstörender Modetrend. Jugendliche tragen Symbole und Figuren des Dritten Reichs.

    „Nazi chic“ – wie krank ist das denn?

    Während die Thailänder die abartige Mode offenbar witzig finden, sind viele Ausländer irritiert und verärgert…

  46. #49 WahrerSozialDemokrat (03. Mrz 2012 18:52)

    Mein lieber WSD, Du hast mich schon richtig
    verstanden? 😉

    Die Liebe zwischen zwei gleichgeschlechtlichen
    Menschen, ist nichts Verwerfliches!
    Aber Kinder können sie nun mal nicht zeugen,
    das ist von der Natur nicht vorgesehen!

  47. Zur Zeit läuft tatsächlich eine Kampagne dafür, daß die Adoption von Kindern durch Homosexuelle „durchgeht“.

    Dabei muß man zum einen sagen, daß es den wenigsten Homosexuellen wirklich darum geht, ein Kind zu adoptieren, es handelt sich im wesentlich nur wieder um eine provokante Forderung. Der Kölner Oberbürgermeister Roters (verheiratet mit einer Frau, die beiden haben Kinder) hat sich wieder mit an die Spitze dieser Bewegung mit solchen Forderungen gestellt. Was treibt einen Mensch an, so etwas aktiv mit fördern zu wollen?

    Man darf ruhig annehmen, daß anständigen Homosexuellen solche Kampagnen ihrer Homo-Lobby peinlich sind.

    Zum anderen muß es gar nicht mal so drastisch geschildert werden wie in obigem Artikel. Ich denke, es reicht schon, wenn ein Kind dessen gewahr wird, daß neben dem Kinderzimmer im Elternschlafzimmer nicht die Eltern und nicht einmal Mann und Frau im Doppelbett liegen, sondern zwei Homosexuelle.

    Das Kind muß schon eine sehr stabile Psyche haben (und woher soll es unter solchen Verhältnissen eine solche bekommen?), um nicht einen psychischen Schaden davonzutragen.

    Kaputte Gesellschaft!

  48. Kewil wie immer brillant!

    Lebensbejahender Sex zweier Papis oder Mamis – köstlich, entlarvend, die Wertigkeit darstellend.

  49. Immer wieder schlimm dieses Schwulenbashings, da fragt man sich irgendwelche auf welcher Seite man stehen soll?
    Lasst doch den Islam in Deutschland endlich einziehen, dann habt ihr euer Schwulen Problem los. Immer diese unsäglichen Geschichten, wie pervers die doch sind. Die ganzen „Schwulen“ die sich durch die gesamte Szene poppen und sonstige kranke Sexualpraktiken vollziehen sind meistens verkappte HETEN und keine Schwulen.
    Genauso wie hier jeder Schwule mit der genannten Schwulenlobby gleichgesetzt wird. Haltet euch einfach mal unter Schwulen auf, geht mal in die Szene und lernt die Menschen kennen, statt dieser Stammtischparolen die jedweder Realität entbehren. Das sind die echten Deutschen, die Schreibtisch-Helden die sich hier das Maul zerreissen und in der Öffentlichkeit keine Eier besitzen mal was zu einem Schwulenpärchen zu sagen.
    Als würde der Westen untergehen weil Schwule Kinder adoptieren wollen. Schwule suchen sich nicht aus Schwul zu sein, deshalb wollen sie ja auch Kinder adoptieren, weil sie genau wissen, dass sie keine Kinder zeugen können, klingt irgendwo logisch oder?
    Naja es wird sowieso wieder niemand drauf antworten, da es euch, vorallem im Kommentarbereich, nur darauf ankommt gegenseitig Händchen zu halten und Neue PI-ler regelrecht verscheucht werden.

    PS: Verzeiht mir mein Deutsch, Ich komme aus Italien und lern es gerade noch.

  50. #50 Foggediewes (03. Mrz 2012 18:57)

    Die Vermieterin einer Ferienwohnung sagte uns einmal, dass sie nie wieder an zwei Männer vermieten würde.Sie musste mal das ganze Bettzeug wegschmeissen, weil ein “Liebespäarchen” solch eine Sauerei hinterlassen hatte.

    Da hat die gute Frau doch noch Glück gehabt, daß sich keiner den Schwa.. an der Gardine saubergemacht hat 😉

  51. @ #50 Foggediewes

    „Wer bestimmt die Werte?Wer bestimmt,wie sich Werte verändern?Ist alles relativ?
    Woran soll man sich orientieren?
    Gibt es keinen festen Massstab, der einer Gesellschaft ein gutes Zusammenleben ermöglicht?“

    Man kann sich doch ganz einfach daran orientieren, dass alles, was niemand anderem schadet, erlaubt sein soll.

    Warum beispielsweise ist Sex mit Kindern verboten? Warum ist Sex mit Tieren verboten?

    Um dises Fragen beantworten zu können, muss man sich zuerst fragen: Wann ist Sex erlaubt?

    Die Antwort lautet: Sex ist erlaubt, wenn der Partner einverstanden ist. Deshalb ist es verboten, jemanden zu vergealtigen oder zu einer sexuellen Handlung zu nötigen. Logisch, oder?

    Nun kann auch beantwortet werden, warum Sex mit Kindern und Tieren verboten ist – und zwar selbst dann, wenn diese ihre „Einwilligung“ geben resp. keinen Widerstand leisten. Ein Kind ist noch nicht in der Lage, seinen Willen bzgl. einer sexuellen Handlung frei zu bilden und kundzutun. Es weiss noch nicht, was Sex bedeutet, was Sex auslösen kann etc. Bei einem Tier ist es dasselbe: Es kann seinen Willen nicht kundtun und deshalb muss man es schützen.

    Sex mit Kindern und Tieren ist also verboten, weil er eine potentielle Gefährdung für deren Wohl bedeutet.

  52. Unpassender Artikel. Homosexualität ist genauso wenig gleichbedeutend mit Hedonismus, wie Heterosexualität. Und rein statistisch gesehen verkorksen mehr „normale“ Pärchen durch ihren Lebensstil ihre Kinder.
    In diesem Land liegt so einiges anderes im Argen.

  53. Kewils Schwulenthemen ziehen einfach nichtmehr. Vor 20 Jahre wäre das noch was anderes gewesen, aber heute ….naja wer´s braucht.

  54. Die Hauptfunktion der Eltern ist doch wohl Vorbild. Leider kann ich mir den kleinen Rammler nicht so recht als Vorbild für Kinder vorstellen.

  55. #66 felixhenn

    „Die Hauptfunktion der Eltern ist doch wohl Vorbild. Leider kann ich mir den kleinen Rammler nicht so recht als Vorbild für Kinder vorstellen.“

    Die Hauptfunktion?!

    Naja, sie sollten ihrem Kind auch
    – zu essen geben
    – zu trinken geben
    – ein Obdach bieten
    – eine Schuldbildung ermöglichen
    – bei den Hausaufgaben helfen
    – eine Krankenversicherung abschliessen
    – …

    Aber ja, Vorbildfunktion ist bestimmt wichtiger.

  56. PI sollte aufhören, sich ständig auf Geert Wilders in den Niederlanden zu beziehen. Wilders jedenfalls stellt sich schützend vor die Schwulen uns Lesben in seinem Land und verteidigt sie gegen Angriffe aus moslemischen Kreisen. Die Verteidigung der Rechte von Frauen, Schwulen und Lesben gehört zu den Errungenschaften der westlichen Kultur, die es gilt, gegen die Moslems zu verteidigen. Wer das nicht einsehen kann, sollte nicht bei PI mitmachen.
    Deswegen ist dieser kewil hier absolut fehl am Platz!

  57. .. hier wird ja wieder fleißig mit der Moralkeule geschwungen..ja, ja die perversen Homos, überall wo die sich treffen, lassen sie sofort alle Hüllen fallen und springen sich gleich an. Sie treiben es an den roten Ampeln, im Supermarkt, vor anständiger Familien Fenster und vor allem treiben sie es am liebsten und und und..

    ..allerdings frage ich mich immer wieder, wer sind die, die in die hunderten Puffs gehen, die es in unserem Schönen Lande gibt.
    Welche Männer fahren den in Scharen über die Tschechische Grenze zu den Billig-Huren, welche es ohne Gummi machen?
    Von welchen Männern werden die vielen Tausenden Prostituierten ( welche nicht so selten verständnisvolle Ehemänner haben und Mütter sind)in diesem Land besucht? (eine der wenigen Branchen, in diesem Land, wo die Umsätze kontinuierlich steigen!)
    Sind das alles die Witwer, jungen Unverheirateten Männer oder die übrig gebliebenen Hässlichen, wo keine Frau abgekriegt haben?
    Nein, ich denke eher, das sind Hundetausende treue und ehrenvolle Ehemänner..wahrscheinlich auch einige von denen, die hier so großzügig die Moralkeule schwingen!!
    Und welche Ehepaare treffen sich den regelmäßig in den , von der Anzahl immer mehr werdenden Swingerclubs zum Rudelbummsen, währen zu hause die Kindermädchen auf die lieben Kleinen aufpassen (oder die Kinder alleine gelassen werden)!?

    Dies gilt aber allerdings sicher nicht für Kewil, den hier scheint sich das Sprichwort“ getroffene Hunde bellen“ zu bestätigen.
    Es sind immer die, welche am lautesten über die Homos schimpfen und schreien, die diese Neigungen in sich fühlen und wissen und durch Schimpft und Hetzkampanien über ihres Gleichen von sich selber ablenken wollen..;;-)

  58. #20 KDL (03. Mrz 2012 17:54) bzgl. #10 Tom62

    Da sehe ich aber einen kleinen Widerspruch zu deiner Aussage über einen angeblichen Umbau der Gesellschaft. Oder wie erklärst du es, dass durch die gleichen Leute auch der Islam gefördert wird? Wenn was zum Islam völlig konträr ist, ist es dieser Gender-Wahn! Du kannst davon ausgehen, dass die Moslems sobald sie in der Mehrheit sind diesem Spuk ein Ende bereiten werden.

    Genau deswegen (unter anderem) ist der Gender-Wahn kontraproduktiv: Wer die eigene Kultur und die eigenen Werte so zielgerichtet und vorsätzlich untergräbt wie diese Leute, der sorgt geradezu für die Verachtung derer, die auf solche Werte wie Mann und Frau, Familie und dergleichen eben nicht verzichten wollen, unter welchem Vorzeichen auch immer. Daß dies gerade vonseiten des Islam geschieht, der jeder freiheitlichen Ordnung entgegensteht, ist tragisch, aber leider nicht von der Hand zu weisen.

    Der Widerspruch besteht, jedoch nicht im meiner Aussage, sondern innerhalb derer, die diese Dinge betreiben. Selbstverständlich geht es denen nämlich um einen Umbau der Gesellschaft; nur ihre Naivität ist es, die nicht erkennt und auch nicht erkennen will, daß sie damit denen, die sie heute noch hofieren, genau das Wasser auf die Mühlen treibt, die sie morgen vernichten könnten.

    Kritik an sich widmet sich Verhaltensweisen; sie läßt den Menschen unangetastet, weil jeder Mensch Rechte hat, die jenseits von Verhalten, es sei richtig oder falsch, bestehen. Hier diskutieren wir. Würde der Islam sich durchsetzen, würde es jedoch darüber keine Diskussion mehr geben. Das eine wird somit zum Einfallstor für das andere.

  59. Eine der Grundfesten unserer Gesellschaft – die auch nicht ohne Grund im Grundgesetz festgeschrieben ist – ist der BESONDERE Schutz von Ehe und Familie durch den Staat. Warum? Weil Ehe und Familie den Fortbestand der Gesellschaft sichern. Weil jeder lebende Mensch genau einen Vater und genau eine Mutter hat. Das ist ein Naturgesetz. Und die intakte Familie darum die wünschenswerteste Form des Zusammenlebens ist, die von Staats wegen gewünscht und unterstützt werden muss.

    So das Grundgesetz.

    Wer das einmal verstanden hat, der hat viel verstanden.

    Allerdings scheinen dies immer weniger Leute in Politik, Medien, und auch hier zu verstehen.

    Wenn jemand unbedingt homosexuell leben will, ist das sein Privatvergnügen. Er darf dafür nicht bedroht und menschenverachtend behandelt werden, dafür muss die freie Gesellschaft sorgen.
    Wenn er die Forderung nach rechtlicher und sonstiger Gleichstellung aufstellt, handelt gegen den Geist und gegen den Wortlaut unseres Grundgesetzes, und damit gegen das Fundament unserer Gesellschaft. Er sägt den Ast ab, auf dem wir sitzen.

    Das sind ganz grundsätzliche Erwägungen, die wieder ein für allemal klar gestellt werden müssen – und aus denen zahlreiche Konsequenzen folgen, inklusive der Konsequenz, dass weder eine Homosexuelle „Ehe“schließung, noch eingetragene Partnerschaft, noch die Adoption von Kindern mit dem Geist und dem Wortlaut des Grundgesetzes vereinbar sind.

    Wir haben uns in Denken und Handeln im Allgemeinen weit vom Grundgesetz entfernt, und das ist eine große Gefahr. Wir sehen es an allen Ecken und Enden wie die bürgerliche Familie belastet und angegriffen wird. Dabei muss sie ins Zentrum unserer Bemühungen gestellt werden. Mit aller unserer Kraft.

    Und wenn wir das nicht tun, dann wird unsere Gesellschaft scheitern.

    Und aus diesem Grund wurde der BESONDERE Schutz von Ehe und Familie ins Grundgesetz aufgenommen.

  60. #69 lucky004 (03. Mrz 2012 19:35)

    .. hier wird ja wieder fleißig mit der Moralkeule geschwungen..ja, ja die perversen Homos, überall wo die sich treffen, lassen sie sofort alle Hüllen fallen und springen sich gleich an. Sie treiben es an den roten Ampeln, im Supermarkt, vor anständiger Familien Fenster und vor allem treiben sie es am liebsten und und und..

    Bei der nächsten Homo-Seite wird es Ihnen bestätigt oder auch nicht…

    ..allerdings frage ich mich immer wieder, wer sind die, die in die hunderten Puffs gehen, die es in unserem Schönen Lande gibt.

    Auch falsch!

    Welche Männer fahren den in Scharen über die Tschechische Grenze zu den Billig-Huren, welche es ohne Gummi machen?

    Auch falsch!

    Von welchen Männern werden die vielen Tausenden Prostituierten ( welche nicht so selten verständnisvolle Ehemänner haben und Mütter sind)in diesem Land besucht? (eine der wenigen Branchen, in diesem Land, wo die Umsätze kontinuierlich steigen!)

    Auch falsch!

    Sind das alles die Witwer, jungen Unverheirateten Männer oder die übrig gebliebenen Hässlichen, wo keine Frau abgekriegt haben?

    Schlimm!

    Nein, ich denke eher, das sind Hundetausende treue und ehrenvolle Ehemänner..wahrscheinlich auch einige von denen, die hier so großzügig die Moralkeule schwingen!!

    Wohl Ironie! Es gibt sie aber millionenfach

    Und welche Ehepaare treffen sich den regelmäßig in den , von der Anzahl immer mehr werdenden Swingerclubs zum Rudelbummsen, währen zu hause die Kindermädchen auf die lieben Kleinen aufpassen (oder die Kinder alleine gelassen werden)!?

    Auch falsch

    Dies gilt aber allerdings sicher nicht für Kewil, den hier scheint sich das Sprichwort” getroffene Hunde bellen” zu bestätigen.

    Unsinn!!! Wer Feuer ruft, ist nicht automatisch der Brandstifter!

    Es sind immer die, welche am lautesten über die Homos schimpfen und schreien, die diese Neigungen in sich fühlen und wissen und durch Schimpft und Hetzkampanien über ihres Gleichen von sich selber ablenken wollen..;;-)

    Blödsinn! Niemand schimpft über Homos, sondern über die Indoktrination der Homos!

    Mein lieber lucky004, kein einziger Ihres Verbal-Erguß war wirklich einer Diskussion würdig! Inhaltlich gleich null, aber hauptsache mal rumpoltern!

    Typisch Homo-Lobby!

    Das eigene grundsätzlich Falsche, kann nicht durch das vereinzelte Falsche anderer gerechtfertigt werden! Wer nicht aus sich heraus diskutieren kann, sprich alle wären so wie ich… ist verlogen!

  61. Achja, die alte Garde hier die sich jedes Mal wenn sie auf „homo“ trifft, sich gleich ins Hösschen macht. Fragt man sich doch, warum die eigentlich gegen den Islam sind. Hey Kewil, ich hab gehört Saudi Arabien und der Iran treffen sich mit deiner Meinung auch wunderbar.

  62. #73 WahrerSozialDemokrat

    na, dann lesen sie mal alle Kommentare hier..

    Ihr Name ist ebenfalls sehr große Ironie..;-)
    aber was solls es ist doch immer wieder lustig zu sehen, wie die selbst ernannten Weltretter hier ihr Masken von den Gesichtern ziehen und Ihr wahres Gesicht zum Vorschein kommt.
    Na die Wahl zwischen Ihnen und einem Scharieastaat scheint mir eher die Wahl zwischen Pest und Cholera zu sein…

  63. #70 WahrerSozialDemokrat (03. Mrz 2012 19:39)

    Das nennen Sie sachlich???

    Nun, ich nannte wenigstens eine Quelle. Sie behaupten einfach! Und fahre fort (ohne Quellen, weil hier wohl unüblich :mrgreen: ) :

    Die islamischen Rechtsschulen sind sich bezüglich der Bestrafung der Homosexualität nicht einig. Einige unterscheiden bei der Bestrafung zwischen einem verheirateten und unverheirateten Homosexuellen. Andere schreiben vor, Homosexuelle von einem hoch gelegenen Ort hinunter zu stoßen, genauso wie Allah es mit dem Volk Lots getan hat. Andere Gelehrte schreiben vor, Homosexuelle zu verbrennen. Wir können von diesen Strafen diejenigen einsetzen, die zu unserer Zeit am besten passen.

    Aber auch

    Das Verbrechen der Homosexualität ist eines der größten Verbrechen, die Schlimmste der Sünden und das Abscheulichste der Taten und Allah bestrafte diejenigen, die dies taten in einer Weise in der Er kein anderes Volk strafte. Es ist eindeutig eine Verletzung der Fitrah, völlige Irreführung, schwacher Intellekt und Mangel an religiöser Hingabe und es ist ein Zeichen des Verdorbenen und des Verlusts der Barmherzigkeit Allahs. Wir bitten Allah uns davor zu bewahren.

    sollte Ihren Gefallen finden. Konvertieren! Sofort!

  64. hey Kewil – in Saudiarabien wirst du mit deiner Gesinnung mehr Freunde finden als hier….

  65. #76 lucky004 (03. Mrz 2012 19:59)

    Ihr Name ist ebenfalls sehr große Ironie..;-)

    Nein! Da steckt das Wort „Wahr“ und ganz am Anfang drin! Da muss dann drüber nachgedacht werden, was bei „Sozial“ und „Demokratie“ dann wahr ist, bzw. damit gemeint ist! Bestimmt gehört das Thema Homosexualität, als Bestandteil, weder zu irgend eins von den drei Aspekten!

  66. @ #72 Theo

    „[…] Weil jeder lebende Mensch genau einen Vater und genau eine Mutter hat. Das ist ein Naturgesetz. Und die intakte Familie darum die wünschenswerteste Form des Zusammenlebens ist, die von Staats wegen gewünscht und unterstützt werden muss.“

    Wenn es ohnehin nur darum geht, die Bevölkerung zu erhalten, indem man sich fortpflanzt, warum muss die Familie dann eine INTAKTE sein? Ausserdem: Wer bestimmt, was intakt ist? Und inwiefern bedrohen Adoptionen durch Homosexuelle diese „intakten Familien“?

    „Wenn jemand unbedingt homosexuell leben will […]“

    Ich denke nicht, dass das ein Wollen ist.

    „Wenn er die Forderung nach rechtlicher und sonstiger Gleichstellung aufstellt, handelt gegen den Geist und gegen den Wortlaut unseres Grundgesetzes, und damit gegen das Fundament unserer Gesellschaft. Er sägt den Ast ab, auf dem wir sitzen.“

    Wieso? Welchen Schaden sollte die Gesellschaft dadurch nehmen? Die Geburtenrate sinkt ja nicht, wenn Schwule adoptieren dürfen.

  67. #77 JRico (03. Mrz 2012 19:59)

    Sorry, das mag man nun als ignorant bewerten, aber islamische „Rechtsquellen“ scheinen mir nicht als wissenschaftlich!

    Mein verhalten bzgl. wissenschaftlichen Quellen habe ich zuvor bekundet, da diese seid 10-15 Jahre bzgl. diesem Thema eingestellt sind!

    Das führt zu nichts! Bevor ich irgend eine Forderung stelle, erwarte ich eine breite wissentschaftliche Forschung und zwar unideologisch!

    Darauf werden wir uns wohl einigen können!

  68. #77 JRico (03. Mrz 2012 19:59)

    Und grundsätzlich lehne ich das Verbrechen ab, aber nicht den Verbrecher!

    So lehne ich auch nicht den Moslem ab, sondern den Mohammedanisumus (Islam)!

    Ich sehe den Menschen und sein Handeln! Ich kann das Handeln veruteilen und ihn selber annehmen!

    Das sind aber grundsätzliche Aussagen! Aber nach diesen funktioniert mein Maßstab! Es ist nicht perfekt! Aber für mich ein Anfang…

  69. #68 Rixdorfer (03. Mrz 2012 19:32)

    PI sollte aufhören, sich ständig auf Geert Wilders in den Niederlanden zu beziehen. Wilders jedenfalls stellt sich schützend vor die Schwulen uns Lesben in seinem Land und verteidigt sie gegen Angriffe aus moslemischen Kreisen…

    Mein lieber Freund & Kupferstecher,

    wenn ich meine Fresse hinhalte und öffentlich gegen die Mohammedanisierung Deutschlands demonstriere, dann habe ich mich bereits automatisch „schützend vor die Schwulen & Lesben“ gestellt und „sie gegen Angriffe aus moslemischen Kreisen“ verteidigt!

    Wenn ich dann aber festellen muss, dass Schwule sich überaus schwer tun sich solidarisch mit uns Islamkritikern zu zeigen, dann zwingt sich mir der Verdacht auf, dass sie unseren Einsatz für – auch IHRE – Freiheit, wohl weniger wert zu schätzen wissen, als die multikulturelle Vielfalt in ihren verschissenen Darkrooms!

    Im Zweifel scheint der Schwule dann wohl doch eher für die linksgrüne Hereinspaziert-Politik zu sein (in der Hoffnung, es mögen viele gleichgesinnte edle Wilde darunter sein…)

    Da ich übrigens mal ein paar Jahre im Epizentrum der Homosexuailtät (Köln-Süd) gewohnt habe, weiss ich, dass Schwulenviertel auch stets Hochburgen der Grünen sind!

    Ich habe prinzipell rein garnix gegen Schwule, dass ich mich gerne über diese lustig mache, mache ich mit derselben Respektlosigkeit, wie sie sich auch selbstverständlich gerne über uns Heteros lustig machen! 😉

    Aber der nervigen, verlogenen linksgrünversifften Schwulenlobby aus Gründen der PC in den A.sch kriechen? – ich glaub es geht los!

  70. #78 Kufi Smacker (03. Mrz 2012 20:08)

    hey Kewil – in Saudiarabien wirst du mit deiner Gesinnung mehr Freunde finden als hier….

    Welche Gesinnung denn??? Das ist doch eine suggestive Unterstellung! Kewil will doch genau kein Saudi-Arabien hier! Und genau deswegen ist auch Widerstand gegen die Homo-Lobby geboten und sogar pflicht! Auch für die Homos!!! Ganz besonders für die!

    Wehren wir uns nicht! Hängen die Homos als erstes! Und das wollen wir nicht! Notfalls auch gegen die sozialistische innere Zersetzung durch die Homo-Lobby kämpfen! Und zwar für die Homosexuellen!

    Wenn ihr es erst erleben müsst, ist es schon fast zu spät!

  71. @ #76 lucky004 (03. Mrz 2012 19:59)

    Na die Wahl zwischen Ihnen und einem Scharieastaat scheint mir eher die Wahl zwischen Pest und Cholera zu sein…

    na, jetzt zeigen sie aber sehr deutlich, dass sie „intellektuell anders“ sind…

    niemand will den homosexuellen ans leder und sie aufhaengen (wie das in einem shariastaat der fall ist). sie sollen zusammenleben mit wem sie wollen.

    es geht lediglich darum, dass es bestimmte dinge gibt, die man ihnen nicht zugestehen sollte. und dazu gehoert die eheschliessung (im eigentlichen sinne der ehe, wie gesagt, eine partnerschaft mit einer wie auch immer gearteten vereinbarung und unter einer wie auch immer formulierten bezeichnung aber eben nicht ehe) und die adoption von kindern, da kinder in einer familie aufwachsen sollten und dazu gehoert fuer mich ein vater (maennlich), eine mutter (weiblich) und eine anzahl „x“ kinder.

    ob nun mama und papa statt zum kegeln in den swingerclub gehen oder papa in den puff geht und/oder mama sich ab und zu mit einem lover trifft ist mir dabei schnurzpiepegal und gehoert in den bereich „privatangelegenheit“. es sollte nur diskret ablaufen…

  72. #81 WahrerSozialDemokrat (03. Mrz 2012 20:14)

    Bevor ich irgend eine Forderung stelle, erwarte ich eine breite wissentschaftliche Forschung und zwar unideologisch!

    Unideologische Forschung? Gibt es nicht. Lediglich im Ansatz, wenn von ökonomischen Zwängen entfesselt. 😉

    #82 WahrerSozialDemokrat (03. Mrz 2012 20:25)

    Ich sehe den Menschen und sein Handeln! Ich kann das Handeln veruteilen und ihn selber annehmen!

    Das widerspricht dem Prinzip der Kausalität. Einfache Geister bevorzugen die Aussage, dass wenn der Eine etwas will, er das Andere mögen muss! Trivial, aber pragmatisch. Und den gesamtgesellschaftlichen Normen, meint den justitiablen entsprechend, nahe an/nahezu gleich der „regula aurea“, dem eigentlichen Maß, dem alle und Alles unterliegen sollten.

  73. Es ist ja wohl überhaupt kein Unterschied, wenn die Mami dem Papi die selben Worte ins Ohr flüstert und sie die Kinder und Nachbarn durch ihre Lautstärke mitbeglücken.
    Nicht, dass ich dafür bin, dass Homosexuelle Leute Kinder adoptieren. Aber rücksichtslose Leute, die Fäkalsprache vor Kindern anwenden, gibt es wohl überall.

  74. #87 JRico (03. Mrz 2012 20:55)

    Bzgl. Zweitem! Ist ein wunder Punkt!

    Den ich nicht grundsätzlich im Ursprung auflösen kann, was mich erschreckt, ist aber Ihre Umkehrlogik dabei!

    „dass wenn der Eine etwas will, er das Andere mögen muss!“

    Ursprünglich war es mal, was der Eine nicht mag, der Andere es nicht erzwingen darf!

    Aber Logik ist so eine eigenartige Sache!
    http://www.youtube.com/watch?v=fChAZAJ9djU

  75. naja perfekt sind homo Eltern sicher nicht, im Vergleich zu einer perfekten hetero ehe in der der Mann einen guten job hat die Frau u Kinder nicht schlägt u die Frau gerne zu Hause bleibt.
    Im Vergleich zu einem weissrissischen Waisenhaus vermute ich stark ,das es den Kindern bei homo eltern doch besser gehen würde.
    finanziell,schulisch,qualitytime
    Die meisten Kinder nervt es sicher auch wenn ihre hetero Eltern laut stöhnen im Schlafzimmer u könnten kotzen wenn Mama u Papa im Wohnzimmer busseln u Papa Mamis Po streichelt.
    was wohl Geert Wilders zu Kewil sagen würde.
    Als heterosexueller Wähler einer österreichischen Rechtspopulistischen Partei sage ich bitte vertreibt unsere schwulen Verbündeten nicht u treibt sie in die Arme der Linken,denn sie werden die ersten Opfer der wachsenden streng muslimischen Minderheit sein.
    Rick Santorum(findet Kennedy’s Sekularität zum kotzen) Er Kewil (WSD) u die Tea Party versuchen westliche Menschen dazu zu zwingen per Gesetz nach der Bibel zu leben hat in Europa keine Chance an der Wahlurne.IMHO hoffentlich.
    Ich habe langsam das Gefühl das streng gläubige Christen sich in einer islamisch dominierten Gesellschaft als relativ geschützte Minderheit (Buchbesitzer) durchaus wohlfühlen würden. strenge Regeln in der Öffentlichkeit u die teilweise auch sehr ins Privatleben eingreifen u die zu schätzungsweise 70% im Koran u der Bibel u im Book of Mormon ähnlich sind.

  76. Hey Kewil, sicher bin ich des Lesens mächtig, weshalb schrieb ich denn sonst einen Kommentar über Ihre Gesinnung?
    So sehr ich Ihre Artikel mehr und mehr schätzen lerne, wenn Sie jedoch weiterhin gegen die Homobranche wettern, sind Sie dort besser aufgehoben, wo ich Ihnen den Vorschlag zu gemacht habe…
    Ich hab noch was für Sie: http://www.youtube.com/watch?v=emy3OOpsmwY

  77. #90 plastixat (03. Mrz 2012 21:08)

    naja perfekt sind homo Eltern sicher nicht, im Vergleich zu einer perfekten hetero ehe in der der Mann einen guten job hat die Frau u Kinder nicht schlägt u die Frau gerne zu Hause bleibt.
    Im Vergleich zu eine…

    Hab gar nicht weiter gelesen!

    Warum werden Männer und Ehe immer als dermaßen böse dargestellt???

    Es entspricht weder absolut noch relativ der Mehrheit und der Wahrheit!

    Mit diesem Gedankenkonstrukt könnt ihr Männer und Frauen (die wissen es) eine Zukunft abschminken!

  78. 😀 😀 😀

    Tja, fragt mal einen Gutmenschen, wie der dazu steht, beispielsweise einer Katze das Fell zu färben, damit das Lifesyle-Tierchen auch gut zur Lifesyle-Einrichtung und in das durchgestylte Leben von Lifestyle-Fans passt.

    http://www.gutefrage.net/frage/bei-einer-katze-die-haare-faerben

    Kinder sind in bei uns leider keine Mäuschen, Hündchen, Kätzchen und Mohammedanerchen, sonst wäre das Lifestyle-Anliegen zeugungsunfähiger Lifestyle-Homopärchen nach einem adoptierten Lifestyle-Kindchen ganz schnell vom Tisch.

    Und nein, ich spreche hier keinesfalls die normalen homosexuellen Paare an, die der natürlichen Realität in Bezug auf Nachwuchs ins Auge sehen und die Realität akzeptieren.

  79. #90 plastixat (03. Mrz 2012 21:08)
    #91 msvorgel (03. Mrz 2012 21:09)

    Nur um ein evtl. Missverständnis, man weiß ja nicht, vorzubeugen: Ich bin nicht Kewil!

    Alleine schon der Tatsache geschuldet, das er mehr Samen produktiv umgesetzt hat als ich (soweit mir bekannt)! 🙁 :mrgreen:

    An dieser Stelle möchte ich aber mal für alle Männer Positiv-Werbung machen:

    http://manndat.de/
    http://agensev.de/

    Männer sind gleichberechtigt!

    Schwule sind nebenbei… nicht mehr und nicht weniger!

  80. #93 nicht die mama (03. Mrz 2012 21:15)

    Und nein, ich spreche hier keinesfalls die normalen homosexuellen Paare an, die der natürlichen Realität in Bezug auf Nachwuchs ins Auge sehen und die Realität akzeptieren.
    ********************************************
    Dieser Satz könnte auch von meinem Jaette
    sein. 😉
    http://www.youtube.com/watch?v=xO7xsBWmTuE

  81. #12 WahrerSozialDemokrat (03. Mrz 2012 17:42)

    Die rote Ampel!

    Eine nicht erfundene Geschichte!

    Ich raunze solche Leute (wenn ihr schlechtes Vorbild Kinder gefährdet) verbal so klar und laut an, daß sich noch niemand von denen getraut hat, mir mit Beleidigungen a la „Nazi“ zu kommen.

    Das „Geheimnis“ liegt in der Vorwärtsverteidigung, und im Mut zum Auffallen.

    Öffentlichkeit herstellen ist das Zauberwort.

    Was für Opfer krimineller Gefahrensituationen gilt, funktioniert auch bei bei jedem anderen Unrecht (und sei auch so noch so relativ klein wie das von Dir genannte schlechte Vorbild für die Kinder).

    Wenn sich Konservative unkonventionell und angstfrei „unbürgerlich“ laut verhalten, sind solche Schubladen-Halbdenker ziemlich verwirrt.

    Rechte Spontis, die sich um was anderes kümmern als nur um sich selbst – na sowas!
    😉

  82. @ 92 WSD och u ich hab mich extra bemüht leserlicher zu schreiben 🙁
    Naja weil Männer u Ehe anscheinend oft nicht funktioniert ,wegen den emazipierten Frauen unter anderem leider die zu hohe Ansprüche haben.
    http://diepresse.com/home/bildung/erziehung/586864/Mehr-Neugeborene_Zahl-der-unehelichen-Kinder-steigt
    so viele unehelich in Südöstereich nur in Wien nicht wegen vielen verheirateten Türken.
    Jede westliche 2 Ehe scheitert weil meistens die frau irgendwas nicht perfekt findet.
    Ich finde jeder sich Kinder leisten kann u ernsthaft versucht sein bestes zu geben will sollte in gewissen Rahmen es auch dürfen,denn bei der demographiscehn Katastrophe ist jedes westlich erzogene Wind (Waisenkinder aus anderen Ländern auch) wichtig damit wir nicht aussterben auch wenns nicht perfekt ist ,ansonsten müßte man auch Alleinerziehende verbieten oder deren abwesende Väter zwingen sich um die Kinder zu kümmern u die 3 Wochen Freundin zu heiraten zb

  83. #41 Wort (03. Mrz 2012 18:35)

    Wie niveaulos…

    Nein, finde ich nicht.

    Denn es wird nicht gegen Schwule gesprochen, sondern dagegen, daß Schwule/Lesben Kinder adoptieren können.

    Ich teile diese Ansicht wegen des für die Kinder fehlenden Rollenvorbildes von Mann und Frau.

    Kindeswohl hat Vorrang vor sexueller Ausrichtung von Erwachsenen.

    Punkt.

  84. #89 WahrerSozialDemokrat (03. Mrz 2012 21:06)

    Ursprünglich war es mal, was der Eine nicht mag, der Andere es nicht erzwingen darf!

    Absolut richtig und eine sehr gute Überleitung:
    Sagte es doch aus, dass der Dritte davon frei sein darf*, das einvernehmliche „Treiben“ der zwei „Ungezwungenen“ nicht zu kritisieren, insoweit er keinen Zwang erfährt, objektiv Teil dessen oder „Geschädigter 😆 “ davon/dabei zu sein.
    Und, ich betone das „*darf“, denn „Muss“ wäre bereits wieder tauglich, diesem überflüssigen Thema Vorschub zu leisten. 😉

  85. #31 Mormon (03. Mrz 2012 18:20)

    Ist es bereits ein “Wert”, wenn man einen Vater und eine Mutter hat?

    Ja.

  86. #52 pellworm (03. Mrz 2012 19:00)

    Da vergisst man doch glatt , dass tagtäglich in asozialen – dafür aber heterosexuellen Familien – Kinder misshandelt werden .

    Du willst ein Übel durch ein anderes rechtfertigen?

    Interessant.

  87. @98 welches Rolenvorbild heutzutage ist es leider so das es kaum noch echte Männer gibt weil die Masse der emanzipierten Frau keinen Machodeppen wollen zumindest wird ihnen das eingeredet ,weil unterschwellig springen sie genau darauf bei den Südländern an, aber heiraten wollen sie doch lieber einen Softie bei dem alles nach ihrem Willen geht.

  88. #97 plastixat (03. Mrz 2012 21:33)

    Mein Freund!

    So fang ich am liebsten an!

    Weit über 50% aller staatlichen Ehen werden nicht geschieden! Über 80% der davon katholischen Ehen nicht! Leider fast alle Atheistischen-Ehen und über 60% der Protestanischen-Ehen! Weiterhin sind Wiederholungstäter in der einfachen staatlichen Statistik leider ungebührend wiederholend zugeordnet!

    Es ist ein Voraussetzungsproblem bei der Ehe! Ähnlich wie das Zölibat! Unehrlich und ohne Überzeugung wird es nicht funktionieren!

    Nicht das Gescheiterte dabei ist der Maßstab, sondern das Gelungene! Die Verkündung des Scheiterns extrapolisiert sich, genau wie die Verkündung des Heilens!

    Was wollen Sie verkünden? Und warum?

  89. #98 Kartoffelstaerke (03. Mrz 2012 21:38)

    Denn es wird nicht gegen Schwule gesprochen, sondern dagegen, daß Schwule/Lesben Kinder adoptieren können.

    ->

    Kindeswohl hat Vorrang vor sexueller Ausrichtung von Erwachsenen.

    Hmmm… Nicht gegen Schwule – sondern dagegen, daß… aber Vorrang vor sexueller Ausrichtung…
    Anm.: Hetero ist auch eine… Was nun?

    Man bringe die Fanfaren!!! Erster Preis in der Kategorie Contradictio in adiecto…

  90. #105 JRico (03. Mrz 2012 22:03)
    Sehr spitzfindig! Sie haben es aber schon verstanden! 😉

    Viele drücken sich zwischen natürlich und unnatürlich herum! Dabei ist das unnatürlich ein ewiger Bestandteil! Es ist halt ein Teil aber keine Grundlage für das Natürliche! Wir können da reinpfuschen, wird aber die Naturordnung nie aufheben, zumindest nicht natürlich…

  91. stimmt nur 46% werden geschieden
    http://diepresse.com/home/bildung/erziehung/576280/Scheidungsrate-in-Oesterreich-sinkt

    Wie Henryk m. Broder sagte man redet immer darüber wenn etwas schiefgeht ,darüber regt man sich auf , nicht wenn alles perfekt ist.zb ICE Klimaausfall ca 40% nicht integrierungswillige junge muslime

    Das die Scheidungsrate zurückgeht führe ich darauf zurück das es mehr muslimische Ehen gibt u das konservative Christen sich häufiger fortpflanzen u sich nicht scheiden lassen zb mein streng adventistischer Vater hat noch 3 Töchter ,weil meine Mutter katholisch bleiben wollte.
    Echte Adventisten gibts in Österreich kaum nur Taufscheinchristen , die ohne Überzeugung kirchlich heiraten.
    Ich bin kein fan von homo Adoptionen oder gar einer 1 zu 1 Ehe, aber nichts ist perfekt.Ich bezweifle einfach ,das es Kindern von Homos so schlecht geht nur weil ihr Verhalten im sexual realm bischen komisch ist.
    Ich kann nur von mir sagen ich bin froh das ich nicht bei meinem Vater aufgewachsen bin ,sonst wär ich jetzt christlicher Taliban.
    Meine heterosexuelle Mutter ist mir manchmal peinlich u wenn sie eine lesbsiche Lebenspartnerin hätte wär es schon komisch ,aber wir hätten uns vermutlich mehr leisten können , solange die Tante mich nicht zu sehr herumkommandiert wäre es mir egal obs ne 2 mami oder ein Vaterersatz ist.

  92. Jeder der in seinem Leben schon einmal ( oder öfters ) schwer oder unsterblich verliebt war weiß : gegen dieses Gefühl ist kein Kraut gewachsen. Und zu einer vollendeten Liebe oder Partnerschaft oder Ehe wünscht man sich nicht sehnlicher als etwas Gemeinsames, Kinderlose können davon ein Lied singen. Einen gemeinsamen Nenner, ein Kind dem man seine volle Liebe und Aufmerksamkeit und Wärme geben will – nicht in SEXUELLER – Hinsicht. Und ein Kind das von beiden Eltern geliebt wird _ nicht MISSBRAUCHT – ist das wertvollste Geschenk für eine Gesellschaft. Und da ist es schnurzpiepegal ob es Mann und Frau sind oder zwei Männer oder zwei Frauen. Die Hauptsache ist das das Kind geliebt wird und diese Liebe später weitergibt. Wer bei den Schwulen nur die sexuelle Komponente sieht denkt absolut verkehrt. Oder war noch nie unsterblich verliebt. P.S. Bin ein konservativer, strenger Vater von 2 Töchtern die diesen Wert verinnerlicht haben. Die LIEBE ist das wichtigste. Hat Jesus auch schon gesagt.

  93. #104 WahrerSozialDemokrat (03. Mrz 2012 21:53)

    welcher Dritte???

    Sie, wenn freier im Geist*, ich, weil frei im Geist*.

    * sinngem. System1/System2 nach Daniel Kahneman

  94. #107 plastixat (03. Mrz 2012 22:17)

    Ich habe keinen Grund statistisch zu widersprechen! Statistiken muss man hinnehmen und daraus entweder positive oder negative Ableitungen entsprechen seiner Ideologie ziehen. Oder aber diese bewerten und analysieren und konsequenzen daraus ziehen!

    Alles ist dabei gefährlich! Besonders dann wenn man nur Verwalter und nicht Gestalter sein will!

    Der Streitunkt ist aber nie das Verwalten, da bekommt jeder seinen Posten, entsprechend angepasst!

  95. An alle Anaphabeten:
    Der Artikel stammt nicht von Kewil, sondern aus der „Weltwoche“.

    Wenn ein heterosexuellees Paar ein Kind adoptieren will, werden sämtliche Kriterien überprüft: Alter, Einkommen, Krankheiten, berufliche Werdegang, Kinderlosigkeit, Arbeitsalltag, Religionszugehörigkeit der leiblichen Eltern und und die Stabilität der Beziehung. Die Wartelisten sind sehr lang und eine Adoption im Ausland die schnelle Lösung. Die staatlichen Stellen wollen das Bestmögliche für das Kind. Deshalb frage ich mich, warum man dann ausgerechnet Homosexuellen ein Kind anvertrauen sollte? Sie haben sich für eine homosexuelle Beziehung entschieden und sollten mit allen Konsequenzen damit leben. Mich kotzt dieser Anspruch auf die Erfüllung aller Wünsche an, auch Kinder gehören mittlerweile auf diesen egozentrischen Wunschzettel. Ob das ein achtzigjähriger Tattergreis ist, der seiner Zeugungsfähigkeit ein Denkmal setzen will, eine Oma jenseits des Klimakteriums, die sich mit medizinischer Hilfe den Kinderwunsch erfüllt oder das homosexuelle Paar, das sich irgendwie in der Erziehung erproben will und es spannend findet, Eltern zu spielen, um das Wohl des Kindes geht es den meisten nicht. Im Interesse des Kindes sollte der Staat Homosexuellen nicht die Erlaubnis zur Adoption geben.
    Es geht hier nicht, wie die schwule Lobby meint, gegen die Homosexualität, sondern nur um das Adoptionsrecht für homosexuelle Paare.

  96. Eine Meldung, aus Focus online
    29.02.2012

    St. Petersburg stellt Aufklärung über Homosexualität unter Strafe
    Gegen internationalen Protest hat die russische Touristenmetropole St. Petersburg ein Verbot von «Schwulenpropaganda» erlassen. Aufklärung über Homo-, Bi- und Transsexualität wird künftig mit Geldstrafen geahndet. Das berichten Medien in der zweitgrößten Stadt des Landes. Befürworter begründeten die Initiative mit dem Kinderschutz. Zuvor hatten andere russische Städte wie etwa Archangelsk und Rjasan ähnliche Regelungen verabschiedet. Der grüne Menschenrechtspolitiker, Volker Beck, wirft Russland vor, sich mit der Initiative außerhalb des internationalen Rechts zu stellen.

    Danke an Heinz von der „Gegenstimme“

  97. @111 u jetzt wollen sie all diesen egozentrikern verbieten Kinder zu bekommen.
    Wir können gern diskutieren ob es immer sinnvoll ist oder ob alles perfekt ist ,aber solange gewisse Mindestvoraussetzungen (finaziell stabile Beziehung, keine Drogen ,fürsoglich)gegeben sind ist es das Recht jedes einzeln , bei Adoptionen natürlich muß viel genauer kontrolliert werden.

    Viel Spaß beim Versuch das Kinderkriegen 80 jährigen Millionären u drogenabhängigen Paaren aus der Gosse zu verbieten.

    Es muß nicht immer alles perfekt sein, ein finaziell emotional stabiles Umfeld reicht auch bisher vielen Kindern die in nicht perfekten Verhältnissen aufwachen u halbwegs normal zuw erden.

  98. #114 plastixat (03. Mrz 2012 22:41)

    @111 u jetzt wollen sie all diesen egozentrikern verbieten Kinder zu bekommen.

    Verbieten auf natürlichen Wegen geht wohl nicht! Aber Akzeptanz und Unterstützung verwehren auf natürlichen Wegen dürfte man noch als Normal überzeugend darlegen!!! Der Widerspruch und die Gefahr besteht bei denen, die entgegen dem Naturprinzip ein Kulturprinzip erzeugen wollen! Dagegen sich zu wehren ist ein Naturrecht, was auch widerstrebend unaufkündbar ist! Egal ob Evolutionist oder Bibeltreu! Absolut egal dabei!

  99. @plastixat
    Es ist wohl zu viel verlangt, einen Text zu lesen und obendrein auch noch den Inhalt zu verstehen.

  100. Kinder sind von Natur aus neugierig. Sexuelle Tätigkeiten der Erwachsenen bleiben ihnen daher nicht verborgen!
    Da die meisten homosexuellen Männer einer klassischen Verbindung entstammen, ist das oft gehörte Argument, Adoptivkinder von schwulen Paaren würden dadurch in der sexuellen Entwicklung beeinflusst, doch ziemlich oberflächlich…
    Bei den klassischen Verbindungen ist im übrigen auch nicht alles perfekt. Alkoholmißbrauch ist wesentlich weiter verbreitet und ein wirkliches Problem!

  101. offen gesagt, die große fresse der schwulen heute geht mir auf den zeiger. es ist und bleibt eine verirrung der natur. man sollte es nicht unter strafe stellen wie in finsteren zeiten oder auch heute noch in vielen ländern der fall. blumensträuße sind aber auch nicht angebracht. ich kenne einige schwule, die aus ihrer veranlagung zwar keinen hehl machen, andererseits aber nicht damit hausieren gehen.
    dass schwule aber oft kinderwünsche haben und dann die merkwürdigsten geschichtchen für sich stricken und von ihnen gut bekannten kindern „von ihren söhnen“ sprechen, kommt öfter vor. 🙂
    da ist es zum adoptionswunsch nicht mehr weit.

  102. Ein solches Horrorszenario ließe sich ebenso mit einem Heteropaar konstruieren. Wahrscheinlich ist das sogar Alltag in vielen Unterschichtsfamilien, deswegen sagt diese fadenscheinige Geschichte mehr über die unappetitliche Phantasie des Autors aus als über die Realität.
    Ich habe mich jedenfalls von der unverhohlenen Heterosexualität meiner Eltern nicht anstecken lassen. Ich habe mich aber auch nicht geekelt, sondern nur gewundert 🙂

  103. wer definiert was unnautürlich ist
    Die Bibelinterpretation die gerade die Mehrheit hat ? u demnächst die buchstabengetreue Koranumsetzung.

    Egal ob man das dann homo Familie nennt oder SOS Kinderdorf mit 2 ehrenamtlichen männlichen Betreuern ,die miteinander schlafen.

    Die Sorge um die Kinder ist glaub ich bei manchen nur vorgeschoben es geth schon um das unnatürliche verhalten,das aus der Gesellschaft gedrängt werden soll.
    Die Homo lobby nervt,kann schons ein das die ein Kulturprinzip wollen einzelne Paare die sich bemühen sind nicht schlecht.

    In gewissen Rahmen die Leute machen lassen erst bei nachgewissenen Fehlentwicklungen der Kinder Entzug (moben der Kinder in der Schule wegen 2 papis würde ich dafür nicht gelten lassen , Ehrenmord an der ältesten Tochter schon)

    Letztlich ist es doch nur das 2 männer mit Geld einem armen Waisenkind aus einem 3 Welt Land ein Leben bei uns ermöglichen aus egoistischtischen Gründen oder Mitleid u versuchen dem Kind eine gute Schulbildung zu geben,das zumindest respektiere ich , ob sie zum Aufziehen fähig sind kann man eh nie wissen zumindest gut gemeint.

    Bevorzugt sollten natürlich die heterosexuellen Paare werden außer vielleicht Elton John u sonstig Multimillionäre da glaube ich einfach das kann nicht ganz schlecht sein für ein Kind.
    Es ist eine Chance für ein Kind aus ganz schlechten Verhältnissen in bessere wenn auch nicht perfekte zu kommen.
    So viele hetero Paare, die ein nicht leibliche Kind adoptieren wollen , gibts es nicht im Vergleich zu den Waisenkindern.

    nicht leibliche Adoption ist das eine , da versteh ich das man nicht jedem ein Kind geben will.
    Wenn aber ein Partner schon ein Kind allein großzieht u dann ein gleichgeschlechtlicher dazukommt ,dann bin ich dagegen das das Kind weggenommen wird.

    Ich mag Eingriffe ins Privatleben überhaupt nicht.
    Ja nicht immer ist alles perfekt oder sinnvoll was man macht oft ist es egoistisch nicht nur wenns um Kinder geht.
    noch leben wir nicht in einer Gesellschaft in der die Moral einer Gruppe bestimmt was ander machen dürfen in gewissen Rahmen.
    Etwas ganz anders ist es ob etwas sinnvoll zb 80 jähriger Papa ist oder ob die Kinder nicht noch besser bei heterosexuellen Eltern .aufgehoben wären nur woher nehmen wenns die nicht gibt.

    Konservative christliche Paare adoptieren wenig Waisen da gibts noch genug Kinder ,die nichts gegen eine kleine Verbesserung hätten.

    Ich hab es satt das mir immer geasgt wird von Eltern u Bekannten das ich mit meiner EX keine Kinder bekommen soll ,weil wir übefordert wären wegend er armen Kinder.
    Nicht das ich mich darum reiße mag keine Verantwortung finaziell isses auch knapp.
    Alles in allem nicht perfekt ,aber ich mächte trotzdem aus Egoismus ein Kind damit meine Gene weiterleben.
    Ich befürchte 2 schwule akademiker könnten ein Kind finaziell u sozial besser aufziehen ich Studienabbrecher u meine hauptschulfreundin beide mit kleinem Einkommen ,
    deshalb stört es mich wenn ihr alle schwulen Paare prinzipiell praktisch als Gift für Kinder darstellt nur weil euch nicht passt was sie im sexual realm machen (unnatürlich mag sein) u das garantiert so schlechte auswirkungen auf Kinder hätte.Meiner Meinung hat das Schwulsein kleine Auswirkungen auf Kinder u weil ein paar intolerante Kinder mobben weils sie daheim nur hören wie unnatürlich die Lebensweise der Eltern sei,solte man nicht gleich alles verbieten.

  104. Und wenn die beiden Informatiker zur Sache gehen, geht das selten still über die Bühne. Die Wohnung zittert ob des Stöhnens und Jaulens, und die Nachbarin hämmert beim Höhepunkt häufig an die ringhörige Wand.

    Durchaus realistische Situation.
    Maßnahmen:
    Einmal soll man das ganze Theater aufs Band aufnehmen.
    Dann jedes Mal so lange denen in die Tür hauen bis entweder ihnen die Lust vergeht oder die Tür kaputt geht.

    Wenn sie Polizei anrufen, der Polizei das Band abspielen und Anzeige erstatten.

  105. #120 plastixat (03. Mrz 2012 23:58)

    wer definiert was unnautürlich ist

    Die Natur definiert es!

    Diese Natur definiert wie diese sich selbst fortbestehen lässt und zwar ohne Eingriff von Kultur! Und auch mit allen Widersprüchen als Selbstverständlichkeit aber nicht als No(r)minativ!

    Die Definition der zeitlosen Kultur ist nicht dabei, was ist Natur oder wie bieg ich sie zurecht, sondern was widerspricht in der konstruierten Kultur der Natur!

    Zu kompliziert, ich merk es schon wieder, besonders für mich! 🙁

    Wir fangen besser von vorne an: 🙂

    Mein Gott & Walter – Episode 1 – Der Mensch
    http://www.youtube.com/watch?v=BvlaL83z9bs

  106. #112 mvh (03. Mrz 2012 22:34)

    Eine Meldung, aus Focus online
    29.02.2012
    St. Petersburg stellt Aufklärung über Homosexualität unter Strafe.

    Damit wird schwule Propaganda verboten, denn diese Propaganda findet meistens unter Deckmantel der Aufklärung statt.

    Müde trotten Boris, 12, und Jolanka, 14, beide geboren in Weissrussland, ins Wohnzimmer und sehen, wie ihr Vater Roli den Po von Vater Karl tätschelt und ihm versonnen «Du kleiner Rammler» ins Öhrchen flüstert.

    Man kann über Lukashenko (Präsident von Weißrussland) denken, was man will, aber eins muss man ihm lassen:
    er wird nie erlauben, weißrussische Kinder in schwule Hände abzugeben.

  107. @#123 Lepanto

    Man kann über Lukashenko (Präsident von Weißrussland) denken, was man will, aber eins muss man ihm lassen:
    er wird nie erlauben, weißrussische Kinder in schwule Hände abzugeben.

    Man kann über Hitler (Diktator von Nazideutschland) denken, was man will, aber eins muss man ihm lassen: er hätte nie erlaubt, deutsche Kinder in schwule Hände abzugeben.

    Sorry, aber genauso klingt das. Und ich bin weiß Gott kein politisch korrekter LGBT-Fanatiker á la Volker Beck von den GrünInnen.

  108. Aber bevor noch irgendwer irgendwas verkennt!!! Der erste Absatz im Artikel ist im Gegensatz zu meinem #12 WSD, eine fiktive Geschichte!!!

    Das muss man doch sagen dürfen! 😉

  109. Auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: Homosexualität ist wohl angeboren, wer einen Blick dafür hat (zumeist Frauen aufgrund ihrer ausgeprägten Beobachtungsgabe und Menschenkenntnis) erkennt Homosexuelle sofort an ihrem Habitus. Homosexuelle sind prima Arbeitskollegen, gute Freunde – Menschen wie du und ich. Nur: homosexuelle Partnerschaften sollten nicht der Ehe gleichgestellt werden, homosexuelle Paare sollten auch keine Kinder adoptieren. Stattdessen gilt es, sich der Tatsache zu stellen, dass Männlein und Männlein sowie Weiblein und Weiblein keine Kinder zeugen kann – und daraus die Konsequenz zu ziehen, auch kinderlos zu leben. In Deutschland wird heterosexuellen Paaren, die ein Kind adoptieren wollen, ohnehin schon genug Steine in den Weg gelegt, selbst wenn sie finanziell abgesichert sind.

  110. @#38 WahrerSozialDemokrat

    Und prozentual, das zeigen alle amerikanischen Untersuchungen, ist der Kindesmißbrauch und die Selbstmordrate von Kindern in Homo-Beziehungen, schon jetzt (und das ist angesichts der priviligierten Partnerschaften erstaunlich) größer als bei Hetero-Beziehungen

    Da hätte ich gerne eine Quelle, mir ist da nur einmal eine Studie mit extrem kleiner Stichprobe untergekommen.
    Die nebenbei eher zu entgegengesetzten Ergebnissen kam.

  111. #127 ich2 (04. Mrz 2012 01:00)

    Ich gebe zu!!! Die Quellen (auf die ich mich beziehe) kann ich nicht mehr verlinken! Hört sich jetzt extrem blöde an, da alle gelöscht! (Zumindest die geltenden Links vor einem Jahr)

    Ich könnte auf amerikanisch-evangelikalische Studien verlinken, das würde aber mehr Kritik aufwerfen als mir lieb ist! Auch wenn diese unveröffentlichte deutsche-säkulare Studien bestätigen. Nutzt aber nichts!!!

    Deswegen mein Plädoyer für weitere offiziell angekündigte „Homo-Forschung“!!! Die leider eingestellt wurde!!!

    Weil ich aber nicht ohne Beweis (hinter denen ich auch stehe) falsches Zeugnis ablegen möchte, nehme ich meine Aussage vorerst zurück!

    Bitte Sie aber dringend darum alle offizielle, nachprüfbare Beweise der letzten 10 bis 15 Jahren hier zu verlinken!!! Je jünger desto dankbarer und bescheidener bin ich! Meine Neugier (die Spekulation warum überlass ich Ihnen!) ist unstillbar!

    „mir ist da nur einmal eine Studie mit extrem kleiner Stichprobe untergekommen.
    Die nebenbei eher zu entgegengesetzten Ergebnissen kam.“

    Von wann und von wen und wo! Einfach kommentarloser Link! Bitte und Danke!

  112. #118 noreli

    offen gesagt, die große fresse der schwulen heute geht mir auf den zeiger. es ist und bleibt eine verirrung der natur. man sollte es nicht unter strafe stellen wie in finsteren zeiten oder auch heute noch in vielen ländern der fall.

    Das sehe ich etwas anders.
    Heute sehen wir die Auswüchse, zu denen die Liberalisierung geführt hat. Nicht nur das penetrante Auftreten in der Öffentlichkeit, jetzt auch noch die Forderung nach Adoptionsrecht. Damit ist jede Grenze überschritten.
    Wenn die schwulen nicht bereit sind, auf die Belange der Gesellschaft Rücksicht zu nehmen, dann hat die Gesellschaft das Recht, darauf zu reagieren.
    Es kommt also ganz auf das Verhalten der schwulen an, ob es bei der derzeitigen Regelung bleiben kann. Wenn die schwulen bereit sind, künftig mehr Rücksicht zu nehmen, das penetrante Auftreten zu unterlassen, und keine Forderungen mehr zu stellen, dann können sie weiter straffrei bleiben.

  113. #124 Noergler
    Man kann über Hitler (Diktator von Nazideutschland) denken, was man will,…

    Das hört man oft (Nazi-Keule).
    Also, darf man Autobahn nicht fahren, weil Hitler sie gebaut hat?

    PS Bin überhaupt nicht beeindruckt.

  114. #12 WahrerSozialDemokrat

    Ein ewig Gestriger, Konservativer, bestimmt ein Nazi! Nimm dir daran kein Beispiel!…

    Und das haben Sie so stehen lassen?
    Die blöde Kuh nicht als „Rote-Ampel-Faschistin“ oder so bezeichnet?
    Oder zumindest „Du kannst mich mal, kreuzweise!“ gesagt?

    Tja, die Sozial-Demokraten sind schon lange nicht mehr das, was sie früher waren.

    PS Ist nur Spaß, lieber WSD 😀

  115. @#98 Kartoffelstaerke

    Ich teile diese Ansicht wegen des für die Kinder fehlenden Rollenvorbildes von Mann und Frau.

    Wen es danach geht das fehlt bei 60% der Kinder in den neuen Ländern die werden von alleinerziehenden betreut.

  116. @#128 WahrerSozialDemokrat

    In June 2010, the results of a 25-year ongoing longitudinal study by Nanette Gartrell of the University of California and Henny Bos of the University of Amsterdam were released. Gartrell and Bos studied 78 children conceived through donor insemination and raised by lesbian mothers. Mothers were interviewed and given clinical questionnaires during pregnancy when their children were 2, 5, 10, and 17 years of age. In the abstract of the report, the authors state: „According to their mothers‘ reports, the 17-year-old daughters and sons of lesbian mothers were rated significantly higher in social, school/academic, and total competence and significantly lower in social problems, rule-breaking, aggressive, and externalizing problem behavior than their age-matched counterparts in Achenbach’s normative sample of American youth.“

    http://pediatrics.aappublications.org/content/126/1/28.full

  117. @ich2

    Das war wohl auch nicht anders zu erwarten. Denn wer solche Hürden überwindet, um für Kinder sorgen zu dürfen, wird sie anschliessend nicht vernachlässigen, wie es in vielen „normalen“ Familien leider der Fall ist.
    Danke für diesen Beitrag 🙂

  118. #113 WahrerSozialDemokrat (03. Mrz 2012 22:34)

    Sie meinen

    Sowohl als auch. 😉

    Ich empfehle abschließend

    „Gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften in sozialethischer Perspektive. Zur rechtlichen Regelung pluraler Lebensformen“, Michael Haspel/Siegfried Keil, Neukirchen/Vluyn 2000

    zur Lektüre.

  119. #137 JRico (04. Mrz 2012 10:43)

    Ich suche aber keine Lektüre mit Propaganda, sondern Studien und Statistiken, die ideologisch unverdächtig sind und so weit wie möglich repräsentativ!

  120. #132 ich2 (04. Mrz 2012 03:02)

    @#98 Kartoffelstaerke

    Ich teile diese Ansicht wegen des für die Kinder fehlenden Rollenvorbildes von Mann und Frau.

    Wen es danach geht das fehlt bei 60% der Kinder in den neuen Ländern die werden von alleinerziehenden betreut.

    Also geht es Dir nicht um das Kindeswohl, sondern um das Recht auf Gleichschlechtbehandlung.

  121. #105 JRico (03. Mrz 2012 22:03)

    Man bringe die Fanfaren!!! Erster Preis in der Kategorie Contradictio in adiecto…

    ,

    Wenn Du es so besser verstehst: Kindeswohl geht vor sexueller Minderheiten-Ausrichtung von Erwachsenen.

    Etwa 5% der Bevölkerung sind schwul oder lesbisch. D.h., bei Kindern sind es etwa 95%, die später als Erwachsene hetero werden.

    Es ist ein völlig inakzeptabler Egoismus von Schwulen und Lesben, daß diese 95% der Kinder ohne heterosexuelles Elternvorbild aufwachsen müssen, nur damit zwei schwul/lesbische Erwachsene „normal“ spielen können.

    Schwule und Lesben sind eine Minderheit, die das Recht auf Tolerierung und – soweit es die Gestaltung ihres eigenen Lebens als Erwachsene angeht – auch Akzeptanz durch die Mehrheit der nicht-schwul/lesbischen Bevölkerung hat.

    Aber sie haben nicht das Recht, Kindern, die mit 19 zu 1 Wahrscheinlichkeit eine heterosexuelle Entwicklung durchlaufen werden, ein Hetero-Rollenmodell zu verwehren.

  122. #138 WahrerSozialDemokrat (04. Mrz 2012 10:57)

    Ich suche aber keine Lektüre mit Propaganda,…

    Ich gebs auf! 🙁

    #140 Kartoffelstaerke (04. Mrz 2012 12:05)

    Wenn Du es so besser verstehst: Kindeswohl geht vor sexueller Minderheiten-Ausrichtung von Erwachsenen.

    Wenn es dadurch nachweislich gefährdet würde, absolut korrekt.

  123. Aber die Mehrheit dieser Kinder wird sich spätestens in der Pubertät für seine zwei Papis oder zwei Mamis schämen.

    Ich glaube, du unterschätzt die heutige Jugend, Kewil. Die ist oft viel aufgeklärter und auch selbstbewusster, als vor 10, 20oder gar 50 Jahren. Patchworkfamilien sind keine Seltenheit mehr und da kümmert es – außer einigen islamischen/christlichen Fundamentalisten – keinen mehr, ob ein Kind nur eine Mutter, Mutter und Vater oder eben zwei Väter/Mütter hat.

    Außerdem Kewil, bist Du also der Meinung, dass es besser für das Kindeswohl ist, in einem Heim leben zu müssen, als bei zwei Menschen, die sich wirklich um das Wohl des Kindes kümmern? Du weißt sicher, das das Auswahlverfahren für Adoptionseltern sehr streng ist, auch die zwei Väter müssten in einem „stabilen sozialem Umfeld“ leben. Wer also, wie Du es Dir vielleicht vorstellst – nur an sein Vergnügen denkt und finanziell nicht in der Lage ist, Kinder zu versorgen, fällt bei der Überprüfung durch! Egal ob Hetero- oder Homosexuell.

    Außerdem vermittelst Du den Eindruck, dass heterosexuelle Adoptiv-und Pflegeeltern immer besser geeignet sind, sich um Kinder zu kümmern. Das bezweifle ich doch sehr, wenn man die Nachrichten der letzten Wochen verfolgt hat. Sind keine Kinder bei solchen Paaren vernachlässigt worden, oder gar gestorben (Hamburg?)!! War erst letzte Woche Thema bei Jauch….

  124. #100 Kartoffelstaerke (03. Mrz 2012 21:41)

    „Ist es bereits ein “Wert”, wenn man einen Vater und eine Mutter hat?

    – Ja.“

    1. Von all den Fragen, welche ich in meinen Kommentaren gestellt hatte, beantwortest du ausgerechnet diese eine, auf welche man ein blosses Ja oder Nein entgegnen kann? Es scheint, dir fehlen die Argumente.

    2. Warum ist der Umstand, dass man einen Vater und eine Mutter hat, für sich allein bereits ein Wert?

    Beispielsweise können doch auch ein Alkoholiker und eine Tablettensüchtige Vater und Mutter von Kindern sein. Da frage ich mich, warum ein hererosexuelles Elternpaar per se ein Wert sein soll.

  125. #141 JRico (04. Mrz 2012 12:35)

    Ich gebs auf! 🙁

    Mir sind alle Argumente die dafür sprechen und dagegen sprechen bekannt, mir sind die verschiedenen Moral- oder Unmoral-Vorstellungen, die sich beide Seiten entgegenhalten auch bekannt. Ab und zu kommt noch mal ne neue Variante! Alle diese Argumente müssen aber auch belegt, verifiziert, überprüfbar sein. Auch weil dieses Menschenexperiment schon voll im Gange ist oder gerade deswegen, sollten Langzeitstudien dazu erhoben werden, ohne in übertriebene Hektik zu geraten! Denn eins ist so oder so klar, mit dem natürliche Verlauf (Vater-Mutter-Kind) haben wir gebrochen!

  126. #142 Euro-Vison

    Ich glaube, du unterschätzt die heutige Jugend, Kewil. Die ist oft viel aufgeklärter

    Du meinst: indoktrinierter!

Comments are closed.