In der Nacht zu Samstag legten Unbekannte zwei abgetrennte Schweineköpfe im Eingangsbereich der Sehitlik-Moschee in Neukölln ab. Die Hintergründe sind unklar. Bei dieser Moschee wurde neulich der in Neukölln erschossenen 22-Jährige beerdigt. Zusammenhänge sieht man nicht. In der Sehitlik-Moschee werden auch verurteilte Drahtzieher des Völkermords an den Armeniern gefeiert, schreiben Armenier. Alles unklar.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

75 KOMMENTARE

  1. Was regen sich die Leute so auf? Das waren nur Schweineköpfe (die armen Tiere hätten was besseres verdient). Unsere Kirchen werden ja mittlerweile angezündet von solchen Allah-Anbetern.

  2. Und jetzt muss die Moschee geschlossen werden oder wie siehts aus?

    Die Menschen merken, dass die Politik sie nicht mehr vertritt, dahe greifen manche nun auf solche Methoden zurück. Bringt aber auch nichts.

  3. Im linksgrünen BUNTland sind Schweineköpfe ein schlimmeres Verbrechen als die Ermordung von Buback, Ponto und Schleyer durch die RAF!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  4. Das ist ja sehr bedauerlich, wundert mich aber nicht bei all den geschändeten christlichen Kirchen in Deutschland und Europa. Den vielen ermordeten Christen bei uns und in vielen Ländern, den entführten und zwangsverheirateten christlichen Mädchen und, und, und …

  5. Die meisten „Hasstaten“ gegen Moscheen werden selbst inszeniert.Beispiele aus Kanada und den USA gibt es zur Genüge.
    Auch die „Koanschändungen“ in Pakistan haben stets einen direkten Nutzen für die anzeigende Partei und sind unter der Scharia eine sichere Methode an Läden oder Land zu kommen.
    Bei den automatisch folgenden Pogromen können dann durch Brutalität zusätzliche Paradiespunkte gesammelt werden.

    Der große Ränkeschmied ist nicht sehr originell. Einmal erfolgreiches wird wiederholt und wiederholt. In Pakistan und Ägypten brennt mann die Ungläubigen aus ihren Häusern, im Westen kann man auf Gesetzesverschärfungen hoffen.Ein Gewinn ist es immer.

    Moslem in Deutschland müssen für den Islamophobie Jahresbericht Beispiele vorlegen. Ob`s hier so ist weiß ich nicht. Schweineköpfe werden nicht an jeder Straßenecke angeboten – man wird sehen.

  6. #11 JeanJean (29. Apr 2012 10:14)

    Die meisten “Hasstaten” gegen Moscheen werden selbst inszeniert.Beispiele aus Kanada und den USA gibt es zur Genüge.

    Die Bielefelder Migrationssonziologie spricht vom „Gleiwitz-Mannichl-Effekt“!

  7. #4 exzessiv
    …Die Menschen merken, dass die Politik sie nicht mehr vertritt… so sieht´s aus, aber wenigstens merken manche Menschen inzwischen was. Ist nicht so lange her, da wollte keiner was wissen/ merken.

    Wir sind schon lange über den Punkt hinaus, wo sich die ganze Islamisierungskacke noch friedlich regeln lassen würde. Die Moslems arbeiten fleißig daran ihre Weltsicht durchzusetzen. Und wir sehen ja am Vorgehen der Politik wie sehr die an die „friedlichen, integrierten Moslems“ glauben. Ein einziger Eiertanz- bloß nicht anecken. Dabei ist es unübersehbar, dass es früher oder später krachen wird. Was für ein verlogenes Schauspiel.
    „Unsere“ Politiker treiben es noch soweit, dass wir wieder solche Zustände bekommen:

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2012/04/452272/ermittlungen-gegen-fazil-say-tuerkische-gerichte-halten-sich-nicht-an-eu-konvention/

    Ein Hoffnungsschimmer sind dann solche Urteile:
    http://www.hetzelmedia.com/politik/140-islam-debatte-in-den-niederlanden

  8. Klar , wenn Kulturbereicherer auf „südländische“ Art ihre gesegnten Reste von hochreligiösen Tiermasskarn quer über das Land in Wäldern , Wiesen und Autobahnparkplätzen jedes Jahr verstreuen ist das lediglich ein drolliger Brauch an dem sich bestenfalls nazihafte Spiesser dran stören.
    Das hier ist das natürlich ein Fall für den Staatsschutz und in Karlsruhe können schon mal Überstunden und Hubschrauber auf Rufbereitschaft beantragt werden.

  9. Herr Gutsche (CDU Pforzheim), der Zwickelgrapscher im Bad noch belohnen wollte, tritt nun die Flucht nach vorn an.

    Erst will er die Iraker belohnen, als der Protest in der Bevölkerung los bricht, hat man ihn natürlich falsch informiert!
    Nun hätte man doch gleich die Polizei holen müssen, so plötzlich Gutsche!

    Weiß Herr Gutsche nicht, daß Bereichererstraftaten von Polizei und Justiz so gut wie nicht verfolgt werden?

    Ich denke, er weiß es, so wie es inzwischen auch der Dümmste erkannt haben müßte!
    Soll sich jeder sein Teil dazu denken!

  10. “ Auf Bildern habe sie den Fund gesehen – die Tierköpfe hätten in einer Blutlache gelegen. “

    Sind die Schweine vor Ort geschlachtet worden? Hätte nicht jemand das Quiken hören müssen?

    Wieder mal der Zeitpunkt für unsere professionellen moslemischen Brückenkopfbauer im Gegenzug für Ruhe und Frieden ein paar Zugeständnisse einzusacken.

  11. Ein herzliches „Guten Morgen“ an den mitlesenden Verfassungsschutz!

    Jetzt aber ma hurtig paar verdeckte Ermittler rankarren, mit Springerstiefeln und Glatze.

    Im Anschluß SoKo „Pigs in Space“ zusammenstellen!

    Ach Shit, is ja Sonntag, Ämter alle geschlossen. O weh, morgen Brückentag, na dann bis Mittwoch zum Krampf gegen Rächtz(tm)

  12. #14 HarryM (29. Apr 2012 10:24)

    Herr Gutsche (CDU Pforzheim), der Zwickelgrapscher im Bad noch belohnen wollte, tritt nun die Flucht nach vorn an.

    Erst will er die Iraker belohnen, als der Protest in der Bevölkerung los bricht, hat man ihn natürlich falsch informiert!
    Nun hätte man doch gleich die Polizei holen müssen, so plötzlich Gutsche!

    Weiß Herr Gutsche nicht, daß Bereichererstraftaten von Polizei und Justiz so gut wie nicht verfolgt werden?

    Auch die Beteuerungen von CDU-Stadtrat Klaus Gutscher er hätte den wahren Sachverhalt nicht gewusst erscheint nicht glaubhaft. Bekommt man für “Fangerles-spielen” lebenslängliches Hausverbot?

    CDU-Stadtrat Klaus Gutscher fordert ja nicht nur keine Bestrafung für nicht integrierbare Orientalen, sondern er fordert noch eine Belohnung in Form von Freikarten für die Iraker. Die deutschen Opfer der sexuellen Übergriffe durch die Iraker sind CDU-Stadtrat Klaus Gutscher egal.

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Gutschers-Iraker-Brief-loest-breite-Empoerung-aus-_arid,340607.html

  13. 14 HarryM
    „Herr Gutsche (CDU Pforzheim), der Zwickelgrapscher im Bad noch belohnen wollte, tritt nun die Flucht nach vorn an.“

    Klarer Fall von kulturellem Missverständnis. Die jungen Iraker haben im Sexualkunde Unterricht gelernt frei und selbstbewusst Plüschmösen anzugrapschen und haben ausnahmsweise mal etwas vom Unterricht behalten.

    Kaum setzen unsere jungen Potenziale Gelerntes in der Realität um und verbinden es geschickt mit ihrem hybrididentitären Alltag , gibt es schon Ärger.

    Ein Integrationspreis wäre angezeigt. Sie haben schließlich versucht die Mädchen zu integrieren und in die Grundzüge der Scharia einzuweihen.

    Die Mädchen sollten zukunftsfähiger werden – es kommt für sie noch viel schlimmer.

    Der hin und her schwankende Bürgermeister lebt eindeutig noch im finsteren Zeitalter der Ignoranz.

  14. Welcher Schaden ist dadurch enstanden?
    Lässt sich der Schaden in Euro bemessen?
    Vielleicht wuchs direkt neben den Schweinsköpfen ein glücksbringendes Kleeblatt oder der Schornsteinfeger ging vorbei, so dass der Fluch aufgehoben wurde.

    Vielleicht waren es aber auch Köpfe von Glücksschweinchen?

    Warum ermittelt die Polizei bei Aberglaube?
    Soll ich die Polizei rufen, weil eine schwarze Katze meinen Weg kreuzte?

  15. Ich persönlich finde die Aktion mit den Schweinsköpfen nicht gut, sollte sie von Islamkritikern durchgeführt worden sein. Da können sich die Anhänger des Faschisto-Islams wieder mal als Opfer darstellen. Opfer der bösen Einheimischen, die alle Nazis sind und die jeder rechtgläubige Moslem in U-Bahn-Stationen einfach so ins Koma treten darf.

    Moslems sehen uns so genannte „Ungläubige„ komischerweise als minderwertig und unrein. Sie nennen uns Dhimmis was auf deutsch so viel wie „Mensch zweiter Klasse“, also „Untermensch“ bedeutet. Die Moslems sind doch mit diesem Weltbild in Wirklichkeit die eigentliche Faschisten!

    Ich denke mal die Moslems haben die Schweinsköpfe selber vor die Moschee platziert um mehr Fördergelder im Kampf gegen Rechts zu erhalten und um Übergriffe auf Nicht-Moslems in Zukunft zu rechtfertigen.

  16. #18 wolfi (29. Apr 2012 10:40)

    Das Schöne an den Artikeln auf BZ-online sind die Links zum Thema, z.B:
    Räuber stechen auf Mann (23) ein

    Weil er kein Geld herausrücken wollte, wurde ein 23-Jähriger als Nazi beschimpft und niedergestochen.

    Waaas ? Unerhört,
    Der Deutsche Nazi muss den Kulturschätzen natürlich zu Willen sein und bereitwillig die Dschiza herausgeben wenn ein Herrenmensch das von ihm verlangt.
    Mit seiner omnipräsenten Erbschuld, die er aus jeder Pore verströmt und durch seine Minderwertigkeit als Ungläubiger hat er sich gefälligst bereichern zu lassen. Das ist oberstes Gebot in Buntland.
    Schließlich haben die LinksGrünInnen in Politik und Medien viel Kraft, Zeit und Geld invesiert, die Deutschen Nazis in pawlowscher Manier zu dressieren und ihnen einen devoten Bückreflex anzutrainieren.
    Ich bin empört !

    Fatima Roth übernehmen Sie !

    Spaß beiseite. Gute Besserung, hoffentlich bleiben keine langfristigen Schäden. Auf daß das Opfer sich beim nächten Gang in die Wahlkabine an diesen Vorfall erinnern möge.

    #17 XXZ
    😆 😆

  17. @ #8 Eurabier

    Das ist Teil des Plans. Wer keinen Strom mehr hat, kann auch kein Internet mehr nutzen.

    Wer kein Internet mehr nutzen kann, kann nicht auf system- und islamkritische Websites mehr gehen. Kann sich schlechter organisieren und informieren.

    Zumal es einem „Terraforming“ nahe kommt: Weg von der westlichen Zivilisation, hin zur islamischen Wüstenei.

  18. Die Schweineköpfe sollen in einer Blutlache gelegen haben. Wahrscheinlich hat es sich um eingefrorene Schweineköpfe gehandelt, die aufgetaut sind und dabei eine kleine Blutlache gebildet haben.

    Wieso ich das vermute? Nun, so etwas ist nicht neu. Es kam auch schon vor, daß linksextreme Deutsche einem Andersdenkenden einen gefrorenen Schweinekopf ins Haus geworfen haben. Dabei haben sie vorher noch Fensterscheiben eingeschlagen.

    Damals interessierte das, um mit hier passenden Worten zu reden, keine Sau.

    Jetzt ist es etwas anderes. Eine Sau ins Haus eine Deutschen zu werfen und dabei Fensterscheiben einzuschlagen macht ja gar nichts. Eine Sau dagegen im Eingangsbereich einer Moschee ist ein deutscher Saustall und findet in der Presse eine entsprechende Beachtung.

  19. Und dann wird da auch noch die Frage aufgeworfen ob die Schweine Halal geschlachtet wurden.

  20. Ich finde solche Aktionen geschmacklos. Fragt mal einen gläubigen Juden, was er davon halten würde, sowas vor eine Synagoge zu legen.

  21. @ #8 Eurabier

    Das ist Teil des Plans. Wer keinen Strom mehr hat, kann auch kein Internet mehr nutzen.

    Wer kein Internet mehr nutzen kann, kann nicht auf system- und islamkritische Websites mehr gehen. Kann sich schlechter organisieren und informieren.

    Zumal es einem „Terraforming“ nahe kommt: Weg von der westlichen Zivilisation, hin zur islamischen Wüstenei.

  22. „Nicht das was in den Mund gelangt(Schweinefleisch z.B.) verunreinigt euch, sondern das was aus dem Mund kommt(böse Worte z.B.).“

    Jesus

  23. #24 Salman Rushdie

    Aber das macht noch nichts, oder ?? Ein paar „Ungläubige“ weniger auf diesem Planeten
    „Ironie aus“
    Ich würde wirklich gerne mal hören, was Roth & Konsorten dazu sagen. Aber von dieser Seite kommt mal wieder lautes Schweigen….
    Dafür kann man sich aus dieser Ecke über abgelegte Schweineköpfe empören. (Arme Schweine, die dafür herhalten müssen)
    Ich habe so genug von dieser verlogenen Politik. :mrgreen:
    Schönen Sonntag noch, trotz allem……

  24. #25 aj41 (29. Apr 2012 10:55)

    Sicher fordert Herr Erdogan bereits mit erhobenem Zeigefinger und bösem Blick Aufklärung.

    Erdogan hat sicher schon eine 50 köpfige Sonderermittlungsgruppe entsandt. Die selben, wie in Ludwigshafen, die haben sich bewährt 😉

  25. Alles unklar.

    Naja, alles ?
    Islamisten kann man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ausschließen. Die hätten die Schweinsköpfe, allein schon aus Tradition, mit Sprengstoff gefüllt.

  26. Kann es vielleicht sein – nur so ein Gedanke – daß die islamischen Gemeindemitglieder selber die Farbbeutel geworfen haben und selber die Schweineköpfe abgelegt? So ähnliche Geschichten gab es ja schon in Deutschland und zwar von ähnlich umstrittenen Islamgemeinden, die als fundamentalistisch gelten, um von diesem Vorwurf abzulenken,in die Opferrolle schlüpfen zu können und damit der Beobachtung und kritischen Berichterstattung zu entrinnen, womöglich auch noch Zugeständnisse zu erhalten?

  27. #32 hxt900 (29. Apr 2012 11:22)
    Ich finde solche Aktionen geschmacklos. Fragt mal einen gläubigen Juden, was er davon halten würde, sowas vor eine Synagoge zu legen.

    Es ist bestimmt nicht die hochgeistige Art sowas, aber man muss mit Leuten so kommunizieren wie die das auch verstehen. Und vom Verhalten her gesehen, vermute ich mal, dass sich bedeutend mehr Schweine innerhalb der Moschee befanden als außerhalb.

    Übrigens, zwei Schweineköpfe vor meiner Tür würden mich weniger stören als wenn meine Kinder zusammengeschlagen und ausgeraubt werden, über die Schweine könnte ich nämlich lachen.

  28. Der Täterkreis ist wirklich überall möglich.

    1. Rechtsradikalen „ole wir schmeissen da was hin“

    2. Linksextremen „lass uns was schmeissen, dann waren es offensichtlich die Rechten“

    3. Armenier „danke für die Verfolgung und den Völkermord an unseren Landsleuten“

    4. Moslems.. wer 4 Lions gesehen hat, kennt auch die Idee der radikalen, eine Moschee in die Luft zu sprengen (anstatt das Internet). Um die Moslems gegen die Kufar zu radikalisieren. Durch Taqiyya gibt es mit den Schweineköpfen keinen Konflikt mit dem Glauben.

    Bei 1. werden wir es erfahren, bei 2-3 wohl eher nicht, bei 4 auf keinen Fall.

    Solche Aktionen sind, wenn es der Kritik am Islam dienen sollte, einfach nur blöde und bringen eher das Gegenteil.

    Im Moment legen sich unsere Islamversteher so weit aus dem Fenster, das es immer leichter wird, sie mit Argumenten in die Enge zu treiben. Jäger zB der Karikaturen einer „friedlichen Religion™“ per Erlass verbietet, weil er gewalttätige Reaktionen dieser „friedlichen Religion™“ verhindern will.

    Das ist nicht nur ein Indiz, es ist sogar der Beweis, das der Islam nicht friedlich ist.

  29. #48 Eurabier (29. Apr 2012 11:51)

    #47 unrein (29. Apr 2012 11:49)

    Es ist Folge 15978!!! 🙂

    achso, ich hab jetzt nur die April-Folgen gezählt… gerechnet seit Jahresanfang hast du natürlich recht! 😉

  30. #35 Tours Poitiers (29. Apr 2012 11:23)

    Zumal es einem “Terraforming” nahe kommt: Weg von der westlichen Zivilisation, hin zur islamischen Wüstenei.

    Klingt für mich eher nach „Mars-Forming“.

  31. Als an eine katholische Kirchenpforte eine Ratte genagelt worden war, beschränkte sich die Betroffenheit auch nur auf den Ort und auf kurze Zeit.

  32. Dieses Portal heisst Politically Incorrect und nicht anti-islam oder ähnlich. Es wäre schön, wenn die PI Schreiber wieder das breite Themenspektrum anbieten würden, das sie auch in der Vergangenheit behandelt haben.

    Wie zum Beispiel die zeitweise Aussetzung des sog. Schengen Abkommes durch Spanien. Der „Kampf gegen Linkspopulisten“ hat Zukunft–siehe die deutlichen Kommentare zu folgendem Artikel.
    http://www.welt.de/politik/ausland/article106237203/Spanien-macht-die-Grenze-nach-Frankreich-dicht.html

  33. Es würde mich überhaupt nicht wundern, wenn sich irgendwann herausstellt, dass die Aktion mit den Schweineköpfen von den Mohammendanern selbst inszeniert wurde.

    So, wie auch in Mönchengladbach ein Salafist im Keller seiner eigenen Wohnung Feuer legte, um dies als vermeintlichen „Anschlag“ den Islamkritikern in die Schuhe schieben zu können.

  34. #11 JeanJean (29. Apr 2012 10:14)

    Die meisten “Hasstaten” gegen Moscheen werden selbst inszeniert.Beispiele aus Kanada und den USA gibt es zur Genüge.

    Wer die Leute kennt, hat wohl den gleichen Verdacht!

    Nicht umsonst stammen die Märchen aus 1001 Nacht aus dem „Morgenland“!
    Ich könnte zu dieser Märchensammlung auch einiges beisteuern …

  35. Was erwarten Politiker und Kolonisten eigentlich?

    Das land der Deutschen wird von Politikern und Zugewanderten umgebaut, ohne die Einheimischen zu fragen.
    Die legitimen Wünsche der Einheimischen, was das Aussehen ihrer Städte und die Lebensweise betrifft, werden von Politikern und Zuwanderern geflissentlich ignoriert.

    Es ist doch klar, dass die Einheimischen irgendwann zu anderen Mitteln greifen, wenn demokratische Einsprüche gegen eine Umgestaltung ignoriert und im Volkerrecht garantierte Eigenverantwortung über die Gestaltung von Land und Gesellschaft mit „Nazivorwürfen“ aggressiv ausgehebelt wird.

    Einen Schweinskopf in einem ungewollten und trotzdem durchgedrückten Fremdkörper zu platzieren, ist zwar nicht gerade Geschmackvoll, aber im Falle einer weiteren Ignoranz gegenüber dem Willen und den legitimen Interessen der Einheimischen noch die angenehmste Form des Protests.

    Die Politik täte gut daran, diese Unwillensbekundungen über die Entwicklungen in unserem Land in Zukunft zu berücksichtigen, bevor der Protest schärfer und hässlicher wird.

    Auch Hauskätzchen kratzen und beissen irgendwann, wenn man sie nur lange genug ärgert.

  36. #31 Richard Löwenherz

    Zumal es einem “Terraforming” nahe kommt: Weg von der westlichen Zivilisation, hin zur islamischen Wüstenei.

    Der Islam kommt aus der Wüste.
    Wo er war, bleibt nichts als Wüste.

    „Terraforming“ klingt natürlich wissenschaftlicher 😉

  37. wir sind uns doch einig, dass Deutschland derzeit ein „Saustall“ ist. Na und, was ist das für ein Verbrechen, wenn in einem Staustall 3 Schweinsköpfe rumliegen??

    Eigentlich habens doch die Moslems immer mit dem Kopfabschneiden. Hat doch Mohammed höchstperösnlich schon vorgemacht!!

  38. Das ist eine blöde Aktion. Was soll das bringen? Man sollte sich inhaltlich mit dem Islam auseinandersetzen und nicht nicht mit solchen Provokationen.

  39. Man beachte mal den Kommentarbereich in dieser tollen verlinkten Berliner Zeitung. Da wird u.a. den „Hassblogs“ Schuld an den negativen Bewertungen der Gutmenschelei gegeben…aber wir wissen ja, das Berlin längst verloren ist – ich wäre bereit, diese Stadt als Kolonie abzutreten, wenn dafür im Erst Deutschlands Ruhe ist.
    Übirgens, sehr interessant ist auch der Link auf das StGB…alles , was da steht ließe sich tagtäglich auf die Friedensreligion und ihre Verfechter (z.b. Koranverteiler) anwenden.

  40. Die Schweine tun mir leid! So etwas grausames haben diese Tiere nicht verdient. Was haben sie verbrochen?

  41. In muslimischen Ländern werden Kirchen regelmäßig angezündet. Zuletzt wurde eine Kirche im Sudan niedergebrannt.

    Mein Mitleid für die Muslime, die so „beleidigt“ werden in Deutschland, hält sich in Grenzen.

  42. Wurden die Schweine artgerecht geschächtet ? Interessant dass für Tierbeseitigung eine Soko eingerichtet wurde . Wie heißt die? Soko Schweinbande? Ermitteln die auch in den Fällen ausgeweideter Schafe in berliner Parkanlagen nachdem arabisch und türkische Sippen dort grillen waren? Ahhh ich vergas, das wird unter interkultureller Toleranz abgeheftet.

    An die mitlesenden Schlapphüte: Wurden bei der versuchten Brandstiftung in Stadkewitz Wohnung , als die gesamte Familie dort schlief, mehr oder weniger Beamten zur Klärung des Falles abgestellt? Das würde nämlich einen interessanten Lagebericht zu dieser SchweineRepublik darstellen.

  43. Na, da wird unsere Claudia Roth ja wieder Krokodilstränen vergießen. Nicht wegen der -bislang- vier Toten welche bei einer Bombenexplosion einer christlichen Kirche in Nigeria getönt wurden, sondern weil „wir“ so bitterböse zu den Muslimen der vierten Generation sind.

    Aber was sollen wir von einer Gesellschaft erwarten, welche selbst in den Kirchen unverhohlen Werbung für den Islam macht.

  44. Mir tun nur die Schweine leid. Nicht dass man sie geschlachtet hat, dies gehört zum Schweinsein dazu… sondern dass man sie so unwürdig entsorgt hat.

    Nicht mal einem Schwein gönne ich es, vor einer Menschen/Lebensverachteten Institution seinen Kopf zu verlieren.

    Jedem CSUler muss der Haxen samt Knödel im Halse stecken bleiben.

  45. #11 JeanJean
    #16 Persian-Zartoshti

    Lohnt sich ja auch, sich selbst zu bereichern: Was da wohl gezahlt wird an „unbürokratischer Hilfe“ ?

    #22 r2d2
    Welcher Schaden ist dadurch enstanden?
    Lässt sich der Schaden in Euro bemessen?

    Aber sicher!

    #23 Dark Space
    …um mehr Fördergelder im Kampf gegen Rechts zu erhalten

    #43 Rabe
    Nur so ein Gedanke…

    War auch mein Gedanke, weil…..:

    http://www.bundesjustizamt.de/cln_115/nn_2105306/DE/Themen/Buergerdienste/Opferhilfe/extremistisch/extremistisch__node.html?__nnn=true

    HÄRTELEISTUNGEN FÜR OPFER EXTREMISTISCHER ÜBERGRIFFE

    Auszug:

    Was ist unter einem extremistischen Angriff zu verstehen?
    Unter extremistischen Übergriffen sind insbesondere rechtsextrem, fremdenfeindlich, antisemitisch, islamistisch oder linksextrem motivierte Körperverletzungen zu verstehen. Ein Übergriff kann auch in Fällen massiver Bedrohung oder Ehrverletzung gegeben sein.

    Muss der extremistische Tathintergrund zweifelsfrei feststehen?
    Nein, Härteleistungen können auch dann gewährt werden, wenn eine hohe Wahrscheinlichkeit für einen extremistischen Übergriff spricht.

    Welche Schäden werden ersetzt?
    Der Härteausgleich wird sowohl für Körperschäden, als auch für Verletzungen des allgemeinen Persönlichkeitsrechts, insbesondere auch für Beleidigungen, gezahlt. Sachschäden werden von der Ausgleichsregelung nicht erfasst. Allerdings können Unterhaltsschäden und Nachteile beim beruflichen Fortkommen Gegenstand der Leistung sein.

  46. Solche Aktionen sind nicht zielführend. Das führt nur zu Hass. Man sollte sich verbal mit dem Islam auseinandersetzen.

  47. Hendrik 18:57
    „Man sollte sich verbal mit dem Islam auseinandersetzen.“ Ist damit eine Debatte mit Moslems gemeint? Also das ist noch niemandem gelungen. Da gibt es eine Sturmflut von blöden Argumenten, die sich garnicht lohnen erwidert zu werden. Nein Hendrik,das ist eine naïve gutgemeinte aber total wertlose Mühe.

  48. Wieso sucht einer morgens um 04.00 Uhr ne Moschee auf? Ich hoffe, man hat den Saukopf-Finder entsprechend überprüft inkl. Kofferraum nach Schweine DNA 😉

  49. Da hat ein wohlmeinender Moslemfreund für das bevorstehende Grillfest am Wochenende zwei schöne Schweineköpfe spendiert und den Bereicherern das Schächten vor dem rauchenden Grill erspart –
    jetzt ist das auch wieder nicht recht.

  50. #70 HendriK. (29. Apr 2012 18:57)

    Solche Aktionen sind nicht zielführend. Das führt nur zu Hass. Man sollte sich verbal mit dem Islam auseinandersetzen.

    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,

    Irgend wie hast du den Ernst der Lage noch nicht begriffen. Es ist wie in der Smarty-Werbung, während Leute wie Du noch denken sie stehen auf der Einladungskarte, stehen sie schon lange auf der Speisekarte

Comments are closed.