Im ganzen  linken Blätterwald von Spiegel, FAZ bis ZEIT ist es dasselbe. Die bösen Rechtsextremisten von PRO NRW provozieren die Salafisten, und darum ist es verständlich, daß die mit Eisenstangen zurückschlagen. In sämtlichen Artikeln der letzten Tage wurde versucht, PRO NRW und die gewalttätigen Moslems in dieselbe Kiste zu stecken, wie wenn PRO NRW auch mit Messern angereist wäre.

PRO NRW kam aber nur mit bemaltem Papier und Fotokopien: Moslem-Karikaturen. PRO NRW hat keine Gebäude besetzt, keine Schaufensterscheiben eingeschlagen, keine Polizisten verprügelt, keine Rohrbomben vorbereitet, keine Polenböller geworfen, keine Barrikaden angezündet, keine Gleise herausgerissen, wie das die linken Lumpen unter den wohlwollenden Blicken der gleichgeschalteten Journaille seit Jahrzehnten praktizieren. PRO NRW hat auch keine Polizisten lebensgefährlich verletzt, wie das eben die mohammedanischen Salafisten getan haben. Aber bei der Journaille wird alle Schuld PRO NRW untergeschoben, und die Artikel suggerieren, PRO NRW habe Gewalt angewendet und die Salafisten seien die armen Opfer. Tut mir leid, das ist Schweinejournalismus.  Beispiel hier! Vera Lengsfeld hat es in der Achse vornehmer ausgedrückt! Aber das Faktum bleibt! Bitte posten Sie den Link, falls Sie irgendwo das Gegenteil finden!

(Foto oben: Screenshots zweier Spiegel-Online-Artikel vom 5.5. und 7.5.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

146 KOMMENTARE

  1. Nachtrag:

    Schön dass PI wieder online ist.

    Den Toleranten ist wohl die Puste ausgegangen.

    🙂

    p.s.: Salamifisten?^^

  2. „Wir lassen uns keinen Religionskrieg aufzwingen“ – das ist die neue Parole der Schmierenkomoedianten. Eben hat’s ein Politiker im Ersten gesagt.

  3. Ich dachte genau das gleiche. Das ist kein „Krieg der Extremisten“, das ist ein Krieg der Salafisten gegen die deutsche Polizei.

  4. Tut mir Leid, habe keine wohlwollenden geschweige denn objektiven Darstellungen gefunden, außer auf den bekannten Seiten wie PI, Quotenqueen, freiheitlich, sosheimat etc. Gerade in den 7.00-Uhr WDR2-Nachrichten vielleicht – da ging es um Innenminister Friedrich und die Salafisten. Aber auch hier wurde Pro zumindest wieder als rechtspopulistische Splitterpartei bezeichnet – aber „extrem“ kam nicht vor.

  5. Manche Politiker scheinen aus dem Dornröschenschlaf aufgewacht zu sein. Sie fordern jetzt eine Ausweisung von Salafisten. Auch ein Entzug der deutschen Staatsangehörigkeit (für Doppelbürger) scheint jetzt kein Tabu-Thema zu sein.
    Nun, da keimt wieder etwas Hoffnung auf….
    Schön PI, dass ihr wieder da seid. Ich würde an Eurer Stelle den Notfallblogg parallel zu diesem am Laufen erhalten. Sicher ist sicher.

  6. Jetzt fühle ich mich so richtig gut informiert
    und weiss, dass mein von der GEZ eingetriebenes Geld, gut angelegt ist.

    Die Anmoderation des Berichts im heutigen
    Morgenmagazin:
    „….sind ´wenige` Extremisten von beiden
    Seiten aufeinander losgegangen!“
    Aah, ja!

    Wer heute morgen zum ersten Mal von den
    Vorkommnissen gehört hat, sowas soll es ja geben, wird glauben, Pro NRW sei auch gewalt-
    tätig geworden.

  7. Apropos Spenden:
    Ich möchte von der 3. Möglichkeit Gebrauch machen, also Bankverbindung auf Anfrage….
    Also, meine e-mail habt ihr ja. Sobald ich die Bankverbindung bekomme geht die Spende los. Bitte IBAN angeben. Danke

  8. Die meisten (fast alle ) Journalisten hetzen und beschimpfen zwar Pro… aber würden sie anders schreiben wären sie ihren Job los und würden außer bei der JungenFreiheit auch keinen mehr kriegen!
    Zweitens ist der Inhalt der Artikel egal solange nur!! 5,5 % der Wähler in NRW zwischen den Zeilen lesen können!
    Ich glaube mehr Menschen wie wir Denken durchschauen die Presse inzwischen!

    Hier
    Alle Presse und Blogmeldungen zu Pro immer Aktuell!!
    Meldungen zu ProNrw

    Gruß Andre
    __________________
    Patriotisch, Antiislamisch, Proisraelisch

  9. Na, da bin ich ja beruhigt!
    Das wäre auch ein Ding gewesen, wenn die, die sich für unsere Rechte einsetzen wohlmöglich noch die Guten gewesen wären. Gott sei Dank schlafen die Gutmenschen weiter und träumen den Traum über die pöhse Rechtsradikalnazipartei weiter und wiegen sich so in ihrer vermeintlichen Sicherheit. Ich kann nur hoffen, dass baldmöglich der Wecker klingelt….

  10. #7 Simbo (09. Mai 2012 07:35)

    Manche Politiker scheinen aus dem Dornröschenschlaf aufgewacht zu sein. Sie fordern jetzt eine Ausweisung von Salafisten.

    Aber nur weil Polizisten schwer verletzt wurden. Da muß der oberste Dienstherr reagieren.

    Wären es PRO NRW Menschen gewesen hätte man es Achselzuckend hingenommen.

  11. Email an WDR Tagesschau-Redaktion

    Göbbels und Stalin wurde vor Freude hüpfen über den Schweinejournalismus im WDR

    http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video1111942.html

    Hier wird PRO NRW als „extrem und Rechtsextrem“ bezeichnet gleich den Salafisten

    Hat PRO Messer gezückt ?
    Hat PRO Steine geschmissen ?
    Hat Pro Polizisten angegriffen ?

    Merken Sie sich eins : Pro NRW ist die einzige Partei in Deutschland , die mutig UNSER DEUTSCHES Rechtssystem gegen eine schleichende Übernahme durch die islamistische Scharia verteidigt

    Pro NRW ist die einzige Partei , die klar ausspricht , wars der Focus bereits mal vor 17 Jahren schrieb

    Die türkischen KOLONIALVERWALTUNGSBÜROS der DITIB betreibt türkische Regierungsbunker ( Deckname Moschee) von der riesige Gefahren ausgehen

    http://www.focus.de/politik/deutschland/tuerkischer-geheimdienst-erpresser-im-freundesland_aid_145832.html

    Die DITIB – eine türkische Kolonialverwaltung
    Deutschland wird planvoll islamisiert

    http://www.jf-archiv.de/archiv08/200803011158.htm

  12. Was,wenn Neonazis Polizisten angegriffen hätten ?
    Menschenketten und Lichterketten, an vorderster Fronst Claudia Roth,Ströbele, Beck und Konsorten im Kampf gegen RÄCHZ !
    Wo bleiben jetzt die Demos, GEGEN DEN ISLAM, liebe Linke ????

    Die Gutmenscheria kotzt mich an !

  13. Es gibt einen wachsenden Konzentrations- und Konformitätsdruck. Wenige maßgebliche TV-Sender und eine überschaubare Anzahl von Zeitungsverlagen prägen die öffentliche Meinung in Deutschland. In den entscheidenden politischen Fragen wie beispielsweise Sozialstaat, Euro-Schuldenkrise oder Klimawandel sind diese Zeitungen stets einer Meinung – und stets ist diese Meinung identisch mit der der Herrschenden. Die Politik ist stark vernetzt mit den Medienkonzernen. Die großen privaten Medien werden durch millionenschwere (halb-)staatliche Anzeigenkampagnen und andere Privilegien wie persönliche Nähe bei Laune gehalten. Es gab mal einen Kanzler, der dieses Land nur mit „Bild und Glotze“ regierte. Jahrelang. In den öffentlich-rechtlichen Sendern können die Parteien seit jeher sogar per Gesetz die Personalpolitik mitbestimmen.

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M58f9ed95a13.0.html

  14. Is wirklich wahr: Wir werden belogen und belogen und belogen und belogen und belogen und belogen und belogen und belogen und belogen und belogen und belogen und belogen und…

    Was hat sich seit der DDR verändert? Nix!

  15. Zu der Überschrift: Gibt es in Deutschland nur noch Schweinejournalisten?“ eine kurze Antwort: Leider ist die Antwort, bis auf wenige Ausnahmen, mit einem JA zu beantworten!!! Und das betrifft alle Arten von Journalisten, ob Presse, Rundfunk, Fernsehen und andere Medien. Die Gehirnwäsche der 68er zeigt langsam ihre volle Wirkung. Was fehlt ist nur noch ein Bundes-Propaganda-Ministerium in Berlin mit einem „Enkel“ von Göbbels. Ich hätte da so einige Vorschläge.

  16. #Puseratze, nikodemus. Volle Zustimmung. Wenn DIE aber selber „dran“ sind, dann wird „Lügenpack“ von Blutgreisen skandiert.
    Ich hatte es schon in einem anderen Fred geschrieben, dass sich die Medien sammeln werden und dann das machen, was zu erwarten war.

    Wie gestern auf DF ein sogenannter Wissenschaftler „Untersuchungsergebnisse“ über die Meinung der Deutschen zu Integration in bekannter Parteitagsmanier wissenschaftlich neutral als „erfreulich“ einstufte und als „unerfreulich“, wenn Menschen, die keine direkten Kontakt zum Islam haben diesen aber kritisieren. Als „oberflächlich“ bezeichnete er das. Dann ist auch die Darstellung des dritten Reichs durch nach 45 Geborene oberflächlich, Herr „Professor“?
    …mein Doktorvater hätte mir eine solche Einstellung in der wissenschaftlichen Arbeit nicht durchgehen lassen. Aber ich hatte ja auch nichts mit „GeWi“ zu tun (die wurden schon damals im Studium von uns als Pseudos bezeichnet)

  17. Ich fand es sehr beschämend als die Gegendemonstranten „Schüler gegen Rechtsextremismus“ bei der deutschen Nationalhymne dazwischen gegrölt haben …

  18. Gute Nachricht, dass endlich die salafistische, islamische Terrorgruppe als potenzielle Bedrohung für die Menschen und Gesellschaft erkannt wird.
    Fakt ist, dass sich die Islamisten nun wegen lascher und falscher Politik der Bundesregierung ihnen gegenüber wagen das friedliche, freiheitliche zusammen Leben in Deutschland zu bedrohen.
    Jetzt wo die Islamisten ihre Masken langsam auch in Deutschland fallen lassen, sollte die Bundesregierung in der Tat rücksichtslos die islamischen Terroristen aus dem Land verweisen bevor es zu spät ist. Die Menschen in meiner Umgebung wollen in Deutschland keine britischen Verhältnisse in Zukunft.

  19. Ich meine, man sollte denen in den Redaktionsstuben unablässlich mitteilen, was man von deren Art und Weise, Nachrichten „zu machen“ hält: das ist schnöde Parteitagsrhetorik, eine ideologische Verlautbarungs-Hofberichterstattung, würdig eines FDJ-Studenten für Agitation und Propaganda, unwürdig eines freien Journalismus. Man bekommt zwar keine Antwort, aber darauf kommt es auch nicht an. Die sollen wissen, dass wir wissen, was die da machen. Das Unterbringen von linken Botschaften in und zwischen den Zeilen. Ich würde gerne mal Mäuschen sein, wenn die Redaktionskonferenz die dpa-Nachrichten reinbekommt und dann gehts los: „so, Genossen. Wie bringen wir das?“

  20. Das Rechtsgut der Meinungsfreiheit, das ProNRW ja durch ihre Kundgebungen verteidigte, ist diesen Journalisten fremd. Mit dem Zeigen der Mohammedkarikatur machte ProNRW auf die Tatsache aufmerksam, dass die von Mohammed gegründete Religion verbrecherisch ist. Normalerweise umfasst die Meinungsfreiheit auch das Verbreiten falscher Tatsachen, aber in diesem Fall geht es um das Aussprechen der Wahrheit. Diese Journalisten stellen sich also nicht nur allgemein gegen die Meinungsfreiheit sondern ganz speziell dann, wenn es um das Aussprechen der Wahrheit geht. Derjenige, der die Wahrheit sagt, hat in ihren Augen das Grundrecht der Meinungsfreiheit verwirkt. Skandalös ist ja auch schon der Vorgang, dass der Schäuble, der in der Mohammedaner-Konferenz unser Grundgesetz zur Verhandlungsmasse machte, das Staatsfernsehen dazu verpflichtete, die Leute über den Islam anzulügen. Das muss man sich vor Augen halten. Den Mohammedanern konnte er nur eine Zusicherung, dass sie sich zum Grundgesetz bekennen, abhandeln, indem er selbst einen Verfassungsbruch beging, nämlich indem er das Staatsfernsehen dazu verdonnerte, die Leute über den Islam anzulügen.

  21. Ich gehe davon aus, dass viele Zeitungsschreiber schon lange durch Gewaltandrohung der Moslems gegen sich und ihre Familien erpresst werden und deshalb im vorauseilenden Gehorsam berichten.
    Wie mir ein Journalist im Vertrauen sagte, liegen vielen Zeitungen bereits Drohbriefe von Moslems vor.
    Ich fordere die Zeitungsverlage auf, diese Drohbriefe zu veröffentlichen. Oder fehlt ihnen der Mut dazu ?

  22. Hatte gestern ein Gespräch mit meinem Vater, der seine Infos fast nur aus der DuMont Presse und Tagesschau bezieht.
    Die Propaganda kommt voll an, es ist absolut sinnlos, dagegen zu argumentieren.

    Achja, und er hofft, daß ich bald „bekehrt“ werde, denn ich erzähl ja nur Unsinn, weil „die schreiben das doch alle!“.

  23. …und wieso gerade „Schweine“-Journalismus? Ochs`und Esel-Journalismus! Den Sozialismus in seinem Lauf hält weder Ochs`noch Esel auf!
    Und so stimmen sie denn ein, in ihrem Kampf gegen die Bourgeoisie:
    „Den Spiegel hoch, die Reihen fest geschloh-ho-ssen, Journaille marschiert, mit ruhig-festem Schritt..“
    oh, zeihung, ich habe mich in meinem Gesangbuch verblättert…

  24. @ #20 Tedesci

    Vielen Dank 🙂

    Tagesschau Brainwash News:

    „Innenminster Friedrich wird sich keinen Religionskrieg aufzwingen lassen“

    Zu feige die Wahrehit über den Islam zu sagen:

    Allah ist im Krieg mit dem Westen!

    „Bosbach (CDU) sagt zur „Welt“-Zeitung, das Salafisen eine streng Islamischen Glaubensgemeinschaft sind“

    Auch zu feige „to call a spade a spade“
    einen „Spaten“ einen „Spaten“ zu nennen, und nicht Kinder-Schüppchen!

    http://schnellmann.org/what-is-stealth-jihad.html

    61:9 „…that He (Muhammad) may make it conqueror of all religion however much idolaters may be averse“ + 48:28 „…to proclaim it over all religion“ + 9:33 „…prevail over all religions“ 8:39 + 2:193 „…and religion should be only for Allah“ + 3:189 „And Allah’s is the kingdom of the heavens and the earth….“

    ALLAH & his terrorist organization Islam 3:151, 59:2, 8:12, 8:59/60
    WILL CONQUER & DOMINATE THE WORLD

  25. Am Journalismus lässt sich am besten die
    Verslummung und Verwahrlosung von Bildung beobachten. Es kommt nicht mehr auf irgendwelche Stichhaltigkeiten und funktionalen Zusammenhänge mehr an. Da werden auch keine Erklärungen mehr gliefert warum die Gegner sakraler Nazitruppen als Rechtspopulisten und ultra-rechtsextrem gebrandmarkt werden. Die Wahrhaftigkeit ist etwas, das in die Altmode getrieben wurde. Vielleicht ist deren Fehlen aber auch eine Altlast aus dem 2. Weltkrieg, als man von grossen Worten, die inhaltlich auch verlogen waren, gestrichen voll hatte und danach überhaupt nur noch auf Wirkung setzte.
    Der schnelle Treffer in Diskussionen.
    Und die RedaktösInnen, die aus den Henri Nannen Stiftungen in die Redaktionen rausgekübelt werden, sind darob schlimmer, als hätten sie gar Nichts gelernt. Weshalb man eigentlich dafür Geld zahlen müsste, dass man keine Zeitungen mehr liest und/oder lesen muss. Denn Zeitvergeudung kann man auch schöner gestalten, als sich mit unwillig und verlogen hingeschriebenen Texten zu ärgern. Das Nichts ist besser als das.

  26. #24 fraktur (09. Mai 2012 08:50)

    Selbstverständlich werden Journalisten bedroht. Zum Teil sogar massiv. Nur sie sollten es aushalten (ohne jetzt das berüchtigte Böhmer-Zitat zu bemühen) oder sich einen anderen Job suchen.

  27. heute fiel mir in den nachrichten auf ,dass die medien immer wieder darauf hinwiesen ,dass die sicherungsmassnahme der polizei vom steuerzahler gezahlt werden muss .
    1000 polizisten für 15-30 „rechtsradikale“ rentner .

    das der herr seehofer im p1 in münchen eine csu werbeveranstaltung auf steuerzahlerkosten und in den medien auf gezgebühren veranstaltet hat ist natürlich völlig normal.

  28. Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass das der Pro NRW bei den Wahlen schadet.

    Wenn mal unzensierte Kommentare zugelassen werden, dann sieht man ja deutlich die wahre Stimmung.

    Von daher ist jede Nachricht eine gute Nachricht.

  29. Finde ich ja ein starkes Stück, unserer Polizei als „extremistisch“ zu bezeichnen!
    Wer ist denn auf wen losgegangen?

    Andererseits, viele „Journalisten“ haben offenbar ihre Erfahrungen in ihrer Sturm- und Drangzeit bei den Antifanten nicht vergessen:
    Da hiess und heisst es auch heutzutage: Bullenschweine plattmachen und All Cops Are Bastards.

    Mein Vorschlag, alle radikalen Steinewerfer lebenslänglich einzubuchten bzw. noch besser direkt des Landes zu expedieren, wird natürlich erfolglos sein, denn linksfaschistisches Steinewerfen ist bereits in der Mitte der Gesellschaft angekommen, schon sein 1998.

  30. Die Morgenmagzinreportage über die Kundgebung von PRO NRW war so etwas von voreingenommen und parteiisch-dass einen übel werden konnte. Und dann noch Bemerkungen wie rechtsradikal Polizeiaufgebot für so eine kleine Demo sei unverhältnismäßig und muss auch noch vom Steuerzahler bezahlt werden, billiger Wahlkampf wird unterstellt …

    Ein Abo bei einer Zeitung kann ich kündigen, aber die Zwangsgebühr für ARD & Co muss ich weiter zahlen, und somit auch diesen Schwachsinn.

  31. am Besten sind ja die Aussagen von Hannelore Kraftlos, welche ja angeblich die Islamisten und die PRO ler „bekämpfen“ will

    der Bürger ist aber nicht so dumm und läßt sich von den Medien komplett verblöden, hier mal ein paar Kommentare auf Focus online:

    „Der selbsternannte Pressesprecher der Salafisten hat die Journalisten angeschnauzt, sie sollten ihn nicht Salafist nennen, sondern ganz einfach Muslim, er sei ein normaler Muslim. Das lässt doch tief blicken. Von den Islamverbänden hört man immer noch nichts dazu… Antwort schreiben
    vor 48 Minuten
    Muslime / Salafisten

    von hirnbenutzer

    Witzigerweise differenzieren Medien stärker zwischen gemäßigten Muslimen und Salafisten als die Muslime selbst. Mazyek z.B. verklagte ProNRW wegen Volksverhetzung statt mit seinen Muslimen gegen die Gewalttaten der Salafisten zu demonstrieren. Ausserdem kritisierte Mazyek bezüglich der Koranverteilung lediglich, dass nicht ausgeschlossen werden könne, dass mit dem Buch unehrenhaft umgegangen wird Antwort schreiben

    Anzeige
    die neue Emerging Markets Broschüre der Deutschen Bank – jetzt per Post zu Ihnen nach Hauseweiter
    vor 56 Minuten
    Demokrtaie wird mit Füßen getreten

    von babylon

    Wenn man die Wbseite von Pro NRW betrachtet wird einem schon ein bißchen mulmig, aber trotzdem haben diese Leute das Recht zu demonstrieren! Sollte das zeigen von Karrikaturen verboten werden so wird die Meinungsfreiheit mit Füßen getreten und die Islamisten bekommen Oberwasser. Wenn wir das wollen sollten wir alle die Grünen wählen und deren Inländerfeindlichkeit unterstützen.DannAde Demokratie. Antwort schreiben
    07:42
    ‚Opfer‘ Salafisten?

    von kBe

    Warum wird nicht ähnlich ausführlich über die Salafisten, ihre Gewaltbereitschaft und ihre Vorbereitung auf ihre ‚Gegendemonstrationen‘ berichtet? Ist es Absicht, sie sozusagen in der Opferrolle darzustellen? Alle, die gegen unseren Staat, unser Grundgesetz und damit gegen unsere Freiheitsrechte kämpfen, sind als Kriminelle zu bestrafen! Antwort schreiben

    Pro-NRW-Kundgebung gegen Salafisten: Mutmaßlicher Hintermann der Bali-Anschläge trickst Polizei aus – weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/politik/deutschland/tid-25733/pro-nrw-kundgebung-gegen-salafisten-mutmasslicher-hintermann-der-bali-anschlaege-trickst-polizei-aus_aid_749546.html

  32. Die „freie Presse“ ist gleichgeschaltet.
    Bestimmte Themen, die Staat und System kritisieren, läßt man fallen, wie eine heiße Kartoffel.

    Verletzungen von Recht und Gesetz sind tabu, verbrennt man sich im „Rechtsstaat“ doch zu leicht die Finger an solchen Themen.

    Daran erkennt man, daß er schon lange tot ist und nur noch als Attrappe dient!

  33. alles, was sich irgendwie als Waffe im Klassenkampf gebrauchen lässt, wird ohne Rücksicht auch dazu missbraucht: Kinder in Kindergärten, Behinderte, das Wetter, die „Nachrichten“ sowieso…buchstäblich NICHTS darf mehr neutral sein. Woran erinnert`s? Richtig: Die Gewehre der Frau Carrar. Bertold Brecht, 1937. Aus den Zeiten des schlimmsten Stalinismus. Das haben sie verinnerlicht, unsere gesellschaftswissenschaftlich geschulten Medienschaffenden. „Die Wahrheit liegt immer im Auge des Betrachters“. Dies wird als Freibrief benutzt, Nachrichten zu manipulieren, gerne auch frei zu erfinden.
    Reibt ihnen unter die Nase, dass wir ihre Absicht erkannt haben, schreibt, mailt in die Redaktionsstuben. Und wenn sie uns als Nazis verunglimpfen, dann rufen wir zurück:“Stasi raus!“
    Als ich das von PRONRW gesehen habe, musste ich immer an den „Danke-Thilo-Mann“ denken.

  34. Hallo Herr Beck…soeben hat PI den 59 Mill. Besucher empfangen……(zitat eines ihrer anhänger …..“.und das ist gut so“)

  35. Der deutsche Journalismus wird sich nicht mehr ändern. Freuen wir uns über die Aufmerksamkeit beim Bürger,die PRO erreicht hat. Die Politik ist jetzt gefragt. Anschlußaktionen wären gut,damit die Diskussion nicht wieder einschläft.

  36. #24 fraktur (09. Mai 2012 08:50)

    Ich gehe davon aus, dass viele Zeitungsschreiber schon lange durch Gewaltandrohung der Moslems gegen sich und ihre Familien erpresst werden und deshalb im vorauseilenden Gehorsam berichten.
    Wie mir ein Journalist im Vertrauen sagte, liegen vielen Zeitungen bereits Drohbriefe von Moslems vor.
    Ich fordere die Zeitungsverlage auf, diese Drohbriefe zu veröffentlichen. Oder fehlt ihnen der Mut dazu ?
    *********************************************
    Da hast Du Recht, bekannt geworden ist das z.B. in Uelzen, bei der sog.“Douglas-Bande“,
    ausländische Jugendliche, welche die Uelzener Innenstadt voll im Griff haben, gabs sogar im NDR TV eine Sondersendung, ohne natürlich auf die Herkunft oder Religion näher einzugehen. Die haben ganz offen den Redakteur des Lokalblatts bedroht, siehe hier:

    „in der Begründung zur Auszeichnung heißt es, dass die AZ-Redaktionüber die Taten von Mitgliedern der Douglas-Bande sowie die anschließenden Prozesse berichtet hat – obwohl die Redakteure und Redakteurinnen „Opfer massiver Einschüchterungsversuche von Familienangehörigen der Täter geworden sind“, wie DJV-Landesvorsitzender Frank Rieger betonte.
    http://www.merkur-online.de/nachrichten/kultur/douglas-bande-wuerdigt-couragierte-journalisten-2307781.html

  37. #27 wolaufensie (09. Mai 2012 08:55)
    Am Journalismus lässt sich am besten die
    Verslummung und Verwahrlosung von Bildung beobachten. Es kommt nicht mehr auf irgendwelche Stichhaltigkeiten und funktionalen Zusammenhänge mehr an.
    ————————————————

    So wie gestern bei Maischberger,eine interessante Runde.Da saßen lauter namhafte ältere Herren beisammen,die als Zeitzeugen etwas zu sagen hatten.
    Laut Spon:
    „Greise, denkt auch mal an die Gegenwart!“:

    Europa in Gefahr?“ Eine interessante Frage, bei deren Beantwortung bisweilen mehr als 300 Jahre Lebenserfahrung durcheinander redeten an diesem Abend.

    Geladen waren der altersmilde Bundespräsident a.D. Richard von Weizsäcker, 92, der wutbürgerliche Historiker Arnulf Baring, 80, das journalistische Urviech Peter Scholl-Latour, 88, – und der Verleger Jakob Augstein, mit 44 das Nesthäkchen in der Runde. Später wurde, warum auch immer, auch noch Helmut Schmidt, 93, eingespielt, der Richard von Weizsäckers Rede von der Befreiung durch das Kriegsende 1945 wohlwollend kommentierte.

    Dazu gesellten sich, wie in einer Séance, immer wieder geisterhaft Gestalten wie Winston Churchill, Valéry Giscard d’Estaing, Charles de Gaulle, Lech Walesa, François Mitterand, Otto von Habsburg oder auch Otto von Bismarck. Immer dann, wenn es konkret zu werden drohte, drehte einer der Älteren in der Runde sozusagen am diskursiven Weitwinkelobjektiv, um die historischen Dimensionen und entlegenste Details der Debatte ins Bild zu bekommen.

    ———————————————-

    http://www.wdr.de/programmvorschau/object4Broadcast.jsp?broadcastId=3966452

  38. #24 fraktur (09. Mai 2012 08:50)

    Ich gehe davon aus, dass viele Zeitungsschreiber schon lange durch Gewaltandrohung der Moslems gegen sich und ihre Familien erpresst werden und deshalb im vorauseilenden Gehorsam berichten.
    Wie mir ein Journalist im Vertrauen sagte, liegen vielen Zeitungen bereits Drohbriefe von Moslems vor.
    Ich fordere die Zeitungsverlage auf, diese Drohbriefe zu veröffentlichen. Oder fehlt ihnen der Mut dazu ?
    **********************************************

    der Spiegel ist hier ein gutes Beispiel.
    Das neue Gebäude an der Ericusspitze liegt nur wenige Kilometer entfernt vom Stadtteil St.Georg, wo früher die Al-Quds Moschee existierte, in welcher M.Atta und Co. ein und aus gingen un indoktriniert wurden. Sollten die mal was islamkritisches schreiben, haben es die Islamisten nicht weit, dort mal vorzusprechen. So wie es aussieht, haben die das wohl auch schon getan. Andererseits, Spiegel TV hat sehr ausführlich und kritisch
    über die Salöafisten und die Koranverteilung berichtet, jetzt schon legendär das Interview mit dem Obersalafisten ( die Namen will ich mir nicht merken), der dann meinte:“ Soll isch den Koran umschreiben , oder was?“

  39. #zarizin. Mag sein. Ich denke mir, dass es bei der überwiegenden Zahl der Medienschaffenden keiner Drohungen bedarf. Dazu ist der linke Ductus auch in Themen vertreten, die mit dem Islam nichts zu tun haben. Die handeln aus eigenem Antrieb, es ist ihnen ein Herzensbedürfnis. Erst wird sich das Opfer zurechtgelegt (also als rechts gebrandmarkt), und dann feste druff. Sinnstiftung nennt sich das.

  40. auf Tagesschau .de , heute morgen:

    „Forderungen nach härterem Vorgehen gegen Salafisten
    Vereine verbieten, im Einzelfall ausweisen
    Anhänger der Salafisten in Bonn (Foto: dpa)

    Nach den Ausschreitungen in Bonn diskutieren Politiker von Union und FDP ein härteres Vorgehen gegen Salafisten in Deutschland. Innenminister Friedrich sagte im ARD-Morgenmagazin, man werde jede Möglichkeit prüfen, ihre Vereine zu verbieten. In Einzelfällen seien auch Ausweisungen denkbar. “
    http://www.tagesschau.de/

  41. der sprachliche Duktus der „Leitmedien“ ist mir auch aufgefallen. PRO NRW wird immer als rechts-extremistisch Dargestellt. ich kann das nicht beurteilen, da ich mich mir den regionalen Splittergruppen nicht beschäftigte.
    .
    Interessant fand ich jedoch die Aussage des Heute-Journals in dem davon die Rede war, dass durch PRO NRW die Meinungsfreiheit missbraucht würde. Katholische Priester können kleine Knaben missbrauchen, aber kann man eine Meinungsfreiheit missbrauchen? Meinungsfreiheit bedeutet doch, dass man – grundsätzlich – sagen kann was man meint und zwar ohne Einschränkung ob diese Meinung allen gefällt oder nicht; auf die gesetzlichen Einschränkungen will ich nicht weiter eingehen.
    .
    Ergänzend ist zu sagen, dass im gleichen Atemzug verlautbart wurde, dass die „islamistischen Salafisten“ die Meinungsfreiheit bekämpfen würden.

  42. auf N24, liest sich schon etwas anders als die GEZ Tagessau Meldung:

    Innenminister Friedrich
    „Salafisten haben ideologische Nähe zu Al Kaida“

    Salafisten hätten das klare politische Ziel, den freiheitlich-demokratischen Staat zu zerstören, so Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich. Dies werde er nicht zulassen.

    Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich hat die Salafisten nach den jüngsten Übergriffen in Nordrhein-Westfalen als eine Bedrohung für die demokratische Grundordnung bezeichnet. „Ohne Frage haben die Salafisten eine ideologische Nähe zu Al Kaida“, sagte der Minister der „Rheinischen Post“. Deutschland dürfe sich keine Religionskriege aufzwingen lassen, weder von radikalen Salafisten noch von rechtsextremen Parteien wie „Pro NRW“. Die Salafisten hätten das klare politische Ziel, den freiheitlich-demokratischen Staat zu zerstören. „Das werden wir nicht zulassen“, betonte der CSU-Politiker.
    http://www.n24.de/news/newsitem_7909121.html

  43. die „gute Nachricht“ des Tages:

    Bei einem Drohnenangriff der US-Armee sind mindestens zehn Taliban-Kämpfer getötet worden. Die unbemannten Flugzeuge haben laut Sicherheitskreisen zwei Raketen auf ein Lager der Extremisten abgefeuert. Zahlreiche weitere Menschen wurden verletzt.
    Info

    Islamabad – Die Drohnen operierten im pakistanischen Grenzgebiet: Bei einem US-Luftangriff sind mindestens zehn Menschen getötet worden. Zahlreiche weitere Personen wurden verletzt, hieß es am Sonntag aus pakistanischen Geheimdienstkreisen. Die Drohnen – unbemannte Flugzeuge – feuerten zwei Raketen ab und zerstörten ein Lager der islamischen Extremisten im Stammesgebiet Nord-Waziristan an der Grenze zu Afghanistan. Zur Identität der Opfer wurde zunächst nichts bekannt.
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,693808,00.html

  44. Kewil, ein bißchen mehr Fingerspitzengefühl! Beleidigen Sie bitte die Schweine nicht!

  45. @ #25 Bundesfinanzminister (09. Mai 2012 08:51)

    Hatte gestern ein Gespräch mit meinem Vater, der seine Infos fast nur aus der DuMont Presse und Tagesschau bezieht.
    Die Propaganda kommt voll an, es ist absolut sinnlos, dagegen zu argumentieren.

    Achja, und er hofft, daß ich bald “bekehrt” werde, denn ich erzähl ja nur Unsinn, weil “die schreiben das doch alle!”.

    Genau vor diesem Problem stehe ich auch, da wird Bild-Zeitung gelesen und was da drin steht ist heilig, so scheint es mir, man kann sagen was man will, wenn es nicht deckungsgleich mit der linksversifften Presse ist, dann ist es erfundener Unsinn.

    Es geht mir unheimlich gegen den Strich das man diesen Gutmenschen nichtmal Blogs wie PI oder dergleichen zeigen kann, denn dann bekommt man nur zu hören „Ach so ein unsinn schaue ich mir erst gar nicht an, Zeitverschwendung!“

  46. In der Berichterstattung fällt auch auf, daß Pro NRW immer das Adjektiv „rechtsextrem“ als Begleiter hat. Auch die exzessive Benutzung des Begriffs „Kleinst- oder Splitterpartei“ ist anscheinend von oben festgesetzt worden.

  47. Der Leser soll nicht selber nachdenken, sondern kriegt seine Meinung von den Medien vorgesetzt.

  48. Es wurde in den Medien darauf hingewiesen,was der Polizeieinsatz dem Steuerzahler kostet. Der Bürger weiß,daß die in unsere Sozialsysteme eingewanderten gewaltbereiten Islamanhänger, dem Steuerzahler „nicht mehr zu beziffernde Kosten“ verursachen. Was macht eigentlich die Planstelle für Shariarecht, von Leuthäuser- Schnarrenberger? FDP unwählbar!

  49. Wenn „Schweinejournalisten“, gefördert von der „Schweinepolitik“, gewählt von „Affen und Schweinen“ in der neuen Halal-BRD aufeinander treffen, kommt halt „Schweinejournalismus“ dabei raus .

  50. #23 Tedesci (09. Mai 2012 08:31)

    #5 Wilhelmine

    Noch schlimmer finde ich, dass laut Tagesschau heute morgen, Salafisten bei den Kundgebungen/Ausschreitungen dabei gewesen sein “SOLLEN”

    http://www.tagesschau.de/multimedia/sendung/ts33964.html
    **********************************************

    genau, das sind diese kleinen Feinheiten, obwohl die Tagessau selbst darüber berichtet hat, wird jetzt die Beteiligung durch ein einziges, zusätzliches Wort in Frage gestellt

  51. #64 in memory of toulouse (09. Mai 2012 10:00)

    Noch ein Wahl-Zäpfchen :

    Der CSU-Innenexperte Hans-Peter Uhl sagte der „Bild“-Zeitung, wer die freiheitlich-demokratische Grundordnung ablehne, „der soll unser Land schnellstmöglich verlassen“. Im Zweifelsfall müsse er „ausgewiesen werden“. Bei eingebürgerten Salafisten müsse auch der „Entzug der deutschen Staatsbürgerschaft“ geprüft werden. Deutschland müsse sich „mit allen Mitteln gegen den Import eines steinzeitlichen Religionsverständnisses wehren“.

    Hessens Justizminister Jörg-Uwe Hahn (FDP) sagte „Bild“, wer versuche, religiöse Ansichten über Straßenschlachten mit der Polizei und Andersdenkenden durchzusetzen, sei „eine Gefahr für das friedliche Zusammenleben“ in Deutschland. „Eine wehrhafte Demokratie darf sich deshalb nicht scheuen, alle ihr zur Verfügung stehenden Mittel einzusetzen.“ Dazu gehörten „strafrechtliche Konsequenzen ebenso wie eine Abschiebung, ein Einreiseverbot oder das Verbot von Versammlungen.“

    http://www.rp-online.de/politik/deutschland/politiker-fordern-salafisten-verbot-1.2824072

  52. @ #66 Sebastian

    Deutschland müsse sich “mit allen Mitteln gegen den Import eines steinzeitlichen Religionsverständnisses wehren”.

    Das schreiben wir hier auf PI seit Jahren und werden dafür zum Abschuss durch die Alkifa und sonstigen Islamisierungshelfern freigegeben.

  53. #68 in memory of toulouse (09. Mai 2012 10:14)

    So ist es .
    Es ist halt ein Unterschied, ob dunkelbraune Nazis Derartiges schreiben oder purpurrote Dchurnalist_innen……, der Sachverhalt bleibt zwar der Gleiche, aber nicht jedem wird gestattet, Kritik zu üben .

  54. Schweinejournalismus und gleichzeitig keine Distanzierung der „friedlichen Islamisten“ zum Terror der Salafisten!
    Hier brennt die Luft!
    Spätestens jetzt merkt der letzte Multi-Kulti-Dussel, was in Deutschland abgeht.
    Sarrazin hatte noch stark untertrieben!

  55. ARD/DDR1 hat heute schon 2 gepfefferte Emails von mir bekommen!

    Wenn ich nochnmal geboren werden sollte, dann als Salafist mit beschränktem Verstand!

    Kindergeld – Hartz 4 – freie Beleidigungen gegen Deutsche jeglicher Art – und einen verweichlichten Staat, der mir in den ***** kriecht. Yeah!

  56. PRO wird in den Medien dargestellt, als seien das sozialistische gewaltbereite Skinheads!

    Das war mal in den 90ern in ! Heute ist diese Sorte Skinhead-Mann „Salafist“!

  57. @ #65 zarizin (09. Mai 2012 10:07)

    Sollen ?

    Ah ja, DDR1 leider nur auf dem linken Auge blind!

  58. @ #70 Wilhelmine

    Da wird sich die ARD (Arabisch-Rotgardistische Desinformationsstelle) aber so richtig ärgern … 🙄

  59. Schöner Kommentar in ZeitOnline:
    klausener
    08.05.2012 um 20:29 Uhr
    1. Das ist ja eine Ungeheuerlichkeit
    dass man einfach die Salafisten schon im Vorfeld festnimmt, nur weil sie bewaffnet waren. Nur weil mal ein Salafist, diese Waffen auch tatsächlich eingesetzt hatte, nun alle über einen Kamm scheren.
    Und ich dachte, dass wir mittlerweile ein bisschen weiter in unserem Verständnis für fremde Sitten und Gebräuche sind.
    Vielleicht richtet der Einzug der Piraten ins NRW-Parlament, unsere Demokratie-Segel nach den richtigen Wind.

  60. Hier ein Beitrag von Vera Lengsfeld zur Presseberichterstattung in den deutschen Medien.

    Gedanken von Vera Lengsfeld

    Was ist extrem, was radikal?

    Als ich die Berichterstattung über die Ausschreitungen der Salfisten in Bonn, bei denen drei Polizisten durch Messerstiche schwer verletzt wurden, hörte ( gestern in der Tagesschau)und las, heute in der FAZ und in der Morgenpost, fühlte ich mich an unselige DDR- Praktiken erinnert. Man musste sich in der Kunst des zwischen den Zeilen Lesens erinnern, um zu erfahren, was wirklich vorgefallen ist.

    Da wird eine Splitterpartei, die im Wahlkampf Karikaturen zeigt, für die ihr Schöpfer von unserer Kanzlerin zu Recht geehrt wurde, richtig als „rechtsextrem“ bezeichnet, während die messerstechenden Islamisten lediglich „radikal“ genannt werden. Auch wird der Vorfall so berichtet, dass der Eindruck entsteht, dass die Wahlkämpfer von Pro NRW die Polizisten angegriffen hätten. Nur wer genauer hinhört, bzw. liest, erfährt, was sich wirklich abgespielt hat.

    Es ist noch nicht lange her, da wurde der Papst in unserem Land von einer Minderheit mit kritischen, teils beleidigenden, Plakaten begrüßt. Niemand wurde deshalb des Extremismus verdächtigt und kein Katholik zog messerschwingend gegen die Papstgegner los.

    Die , nennen wir es neutral, Nachsicht, mit der islamistische Extremisten von unseren Medien behandelt werden, hat mit fairer Berichterstattung nicht mehr viel zu tun. Im Gegenteil. Sie wird nicht nur von den Salafisten als Ermunterung verstanden werden, unserer offenen Gesellschaft ihre intoleranten Maßstäbe zu oktroyieren.

    Wer den Anfängen wehren will, muss auf eine objektive Berichterstattung in den Medien drängen.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/ist_die_kanzlerin_rechtsextrem/

  61. Gibt es in Deutschland nur “Schweinejournalisten”?

    Meiner Erfahrung nach kann man die Frage, wenn es um die MSM-Schreiberlinge geht, nur mit „Ja“ beantworten. – Na ja, ein paar Schmierfinken sind auch noch dabei.

  62. OT
    wenn man genau liest kann man die Herkunft dieser Leute erahnen, aus der „MOPO“:

    „Polizei nimmt Passfälscher hoch

    Insgesamt 14 Wohnungen untersuchte die Bundespolizei am Dienstag in Hamburg, Flensburg, Passau und im niederbayerischen Pfarrkirchen und kamen so einer international agierenden Passfälscherbande auf die Schliche. Die Beamten nahmen einen 33-jährigen Mann fest. Zahlreiche Beweismittel, unter anderem Handys, Computer, Fälscherutensilien, Rauschgift und mehrere tausend Euro stellte die Polizei sicher.

    13 Personen werden laut Polizei verdächtigt gefälschte Pässe aus Bulgarien besorgt zu haben. Diese hat die Gruppe für rund 2000 Euro in Deutschland verkauft. Außerdem soll die Bande Personen aus der Türkei nach Skandinavien geschleust und mit Drogen gehandelt haben. Rund 200 Beamte waren an den Wohnungsdurchsuchungen beteiligt.
    http://www.mopo.de/polizei/wohnungsdurchsuchung-in-hamburg-polizei-nimmt-passfaelscher-hoch,7730198,15204508.html

  63. #70 Wilhelmine (09. Mai 2012 10:29)

    ARD/DDR1 hat heute schon 2 gepfefferte Emails von mir bekommen!
    Wenn ich nochnmal geboren werden sollte, dann als Salafist mit beschränktem Verstand!
    Kindergeld – Hartz 4 – freie Beleidigungen gegen Deutsche jeglicher Art – und einen verweichlichten Staat, der mir in den ***** kriecht. Yeah!

    Dann hast Du aber leider auch einen fusseligen Bart oder schlürfst 10 m hinter einem Solchen, in deiner schwarzen Burka . :mrgreen:

    #71 Wilhelmine (09. Mai 2012 10:33)

    PRO wird in den Medien dargestellt, als seien das sozialistische gewaltbereite Skinheads!
    Das war mal in den 90ern in ! Heute ist diese Sorte Skinhead-Mann “Salafist”!

    Sozialistische Skinheads ? 😯
    Salafistische Skinheads ? 😯
    …eine ganz neue Spezies . 😀

    Skinheads entstammen einer unpolitischen Subkultur, die sowohl von Braunen, als auch Roten unterwandert wurden, nur gewaltbereit, da stimme ich zu . 😉

  64. Viele Bürger denken sich mittlerweile ihren Teil, wenn sie die Lügenmeldungen der letzten Tage lesen. Ähnlich wie DDR-Bürger haben die meisten auch ein gewisses Gespür für sowas entwickelt.
    Das Salafisten-Problem ist erst durch die Aktionen von Pro NRW Thema geworden. Die Koranverteilung war doch bis da nur belächelt worden, mehr nicht. Jetzt weiß man, die verteilen nicht nur Korane, sondern stechen auch zu.
    Und haben noch ihre Leute bei der Poizei…..

  65. Alles ist halb so schlimm. Auch die wissenschaftler finden das.
    Der berichterstatter vom integrationsbarometer, der Klaus Bade, war gerstern im dlf.

    „Die Gefahr besteht darin, dass hier zwei Extreme aufeinandertreffen: Auf der einen Seite ja im Grunde genommen mit unserer Verfassung kaum mehr vereinbare Vorstellungen von Scharia in Deutschland und dergleichen mehr, und auf der anderen Seite aggressive Minderheiten, wie die Salafisten dies nun einmal sind, auf der anderen Seite aggressiv minderheitenfeindliche Agitationen, und jede Seite provoziert die anderen. Wenn also Pro-Deutschland dann die dänischen Karikaturen ausrollt, dann greifen die Salafisten an, und hinterher heißt es, die Salafisten haben angegriffen und umgekehrt. Hier schaukelt sich etwas unter Umständen hoch. Man wird darauf achten müssen, dass dieses nicht A überschätzt wird, B aber auch sehr ernst genommen wird. Dass Leute den Koran verteilen, das ist nicht so dramatisch, es kommt darauf an, welche Vorstellungen dabei dahinter stehen. Man kann ja auch den Zeugen Jehovas nicht verbieten, an der Ecke zu stehen und ihre Zeitungen hinzuhalten.“

    Also, der koran ist harmlos. Baade hat den bestimmt nich gelesen.
    Ha, ha, aber die jehovas sind noch nie mit messern und anderen waffen auf polizei losgegangen.

  66. Der HR ist diesmal zu loben, in der „Hessenschau“ wurde vorgestern ziemlich neutral berichtet, „29 radikale Rechte der Splitterpartei Pro NRW“ zeigen Mohammed-Karikaturen, auf der anderen Seite die Salafisten, er habe „noch nie solche Gewalt gegen Polizeibeamte erlebt“, wird ein Polizeiführer zitiert. Der Messerstecher ist kein „Mann“, sondern „Murad K. aus Eschwege, hier geboren, hat türkischen Pass, polizeibekannt wegen Körperverletzung und illegalem Waffenbesitz“. Der Bonner Oberstaatsanwalt Robin Faßbender sagt: „Er macht den Staat dafür verantwortlich, dass Muslime durch das Hochhalten der Mohammed-Karikaturen beleidigt werden und da die Beamten Teil des Staates seien, habe er geglaubt, diese angreifen zu dürfen.“ Hier geboren!

    Abenteuerlich wurde es allerdings am Schluss, als Autor Franco Foraci seine ganze Ahnungslosigkeit in Sachen Islam offenbarte: Der Koran ist danach „600 Jahre alt“, verteilt wurde eine „antiquierte Übersetzung“ (es gibt nur richtige und falsche), die Salafisten vertreten „einen Urislam, der letztlich keine demokratischen Regeln respektiert“, und der hauseigene „Islamismus-Experte“ Fritz Schmaldienst wusste, dass sich bei der Koran-Verteilerei „die Stimmung änderte“, weil Journalisten das Treiben „störten“, „das hat den Zorn bei denen noch stärker entfacht“. Aber alles in allem schon in Ordnung:

    http://www.hr-online.de/website/fernsehen/sendungen/index.jsp?rubrik=5300&key=standard_document_44687244

  67. @ #77 Sebastian (09. Mai 2012 10:45)

    …. ja aber viele ehemalige Skinheads sind heute konvertierte Salafisten, z.B nur um einen von Vielen zu nennen „Robert Baum“ aus Solingen..Das muss ein ganz bestimmtes Gen sein.

    Rechtsradikale Skinheads haben für Jüngere an schwer an Anziehungskraft verloren, Zulauf erhalten heutzutage eben die Salafisten!

  68. @ #80 Sebastian (09. Mai 2012 10:45)
    #70 Wilhelmine (09. Mai 2012 10:29)

    in deiner schwarzen Burka

    Und auf PI dürfte ich auch nicht mehr schreiben….

  69. #25 Bundesfinanzminister

    Hatte gestern das gleiche Problem.
    Habe meiner mum gesagt, dass ich pro NRW wählen würde; sie dann ganz hektisch auf den Bericht im gestrigen KSta zeigend, dass die rechtsextremistisch wären usw. usf…blabla…

    Lese zwar noch DuMont Presse, bezahle aber keinen Pfennig mehr dafür und entziehe mich auch der täglichen Gehirnwäsche.

    1984
    UNWISSENHEIT IST STÄRKE!

  70. #33 Bundesfinanzminister (09. Mai 2012 08:51)
    #59 Schwabe20 (09. Mai 2012 09:37)

    Nur zur Information: Eine Tochter von Karl Eduard von Schnitzler (in der DDR Sudel-Ede genannt) ist laut Wikipedia beim ZDF im Bereich Journalistenausbildung tätig. Mir hat dieser Hinweis die Augen geöffnet.

  71. Bin gerade durch Zufall auf ein Video von „sabri“ aus Köln gestoßen, wohl vor 2 Wochen oder so. Er protestiert da gegen „islamfeindliche Medien“ mit einem Schild in der Hand „RTL lügt“. Das ganze ist total peinlich und eine richtige Lachnummer (nur etwas lang….)

    http://www.youtube.com/watch?v=JAXaI1uM7i4

  72. Das was jetzt abläuft ist aber erst nur der Vorgeschmack, was sich da entwickelt.
    Wenn da ein Dutzend Gewaltbereite schon die gesamte Staatsmacht in Acht und Bann halten kann, wie wird es erst dann, wenn sich tausende dieser Messer und Eisenstangen-Facharbeiter zusammentun um gegen eine Karikatur eines pädifilen Mörders anzukämpfen.
    Dass diese roten Würdenträger so dumm sind, dies nicht zu sehen ist kaum anzunehmen, also machen sie das bewusst, als Verrat am Volk!

  73. @ #86 Wilhelmine

    Ich würde eher sagen, der Großteil der Salafisten war früher Katholik. Besonders für Katholiken scheint der Salafismus anziehend zu sein.

    Woher hast du die Information, dass Robert Baum früher „Skinhead“ war? Konnte nichts finden mit dem Google-Kraken.

  74. @ #90 johann (09. Mai 2012 11:06)

    Ist der „Sabri“ eigentlich ein Eunuch?

    Der hört sich doch so an als hätte man ihm die Eier abgeschnitten!

  75. #87 Wilhelmine (09. Mai 2012 10:55)

    Doch,als Ü-Boot….
    ….Übersetzungsprogramm an und los geht´s .

    Oder du wärst auf Dawa News….. 🙄

    #86 Wilhelmine (09. Mai 2012 10:53)

    …. ja aber viele ehemalige Skinheads sind heute konvertierte Salafisten, z.B nur um einen von Vielen zu nennen “Robert Baum” aus Solingen..Das muss ein ganz bestimmtes Gen sein.

    😯
    Ich war selbst über 10 Jahre ein Teil dieser Subkultur und meine ehemaligen Freunde, sind jetzt entweder Rocker in irgendeinem MC, Mitglieder bei der NPD, oder so wie ich ein erwachsen gewordener Wutbürger diese Landes, der durch die Familie und den Beruf vom Saufen, Konzertbesuchen und vom Fußball ferngehalten wird .
    Ich bereue diese Zeit nicht, aber mir fehlt auch in der Gegenwart nichts aus dieser Zeit .

    Es war halt ein Lebensabschnitt von mir und gut. 😀

    Rechtsradikale Skinheads haben für Jüngere an schwer an Anziehungskraft verloren, Zulauf erhalten heutzutage eben die Salafisten

    Das stimmt, die Zeiten der Domestos-Hosen und 12´er Doc Martens ist vorbei, aber es entstand ja eine neue Subkultur der „modernen Rechten“, die „Autonomen Natioanlisten“ . Sehen schicker aus, aber das Denken und Handeln ist das Gleiche . 😆

    Nichts für Ungut, wollte es nur anmerken, sollte keine Kritik im eigentlichen Sinne darstellen . 😀

  76. Ja, es ist eine Schweinerei und eine riesen Katatstrophe was da in den Medien berichtet wird!
    Man will gar nicht glauben, daß die Leute, die
    für diese Schreiberei verantwortlich sind, tatsächlich auch so denken!
    Wenn man sich die Berichte im lokalen Generalanzeiger Bonn ansieht, könnte man meinen,
    die DDR-„Agitation“ hat uns eingeholt!

  77. @ #94 Sebastian

    Vielleicht kennen wir uns ja 😉
    Mein Lebenslauf ist sehr ähnlich. Seit 1996 Skinhead (früher betont antirassistisch), durch Familie und Beruf eher szene-entfremdet und so weiter.

    Nur, dass meine Freunde bzw. ehem. Freunde keinen NPD’ler oder MCs sind …

    12er Doc Martens? Pfui – nur die 10-Loch sind die echten 🙂

    Und ja, ich finde auch gut, dass sich die Nazis eine neue Subkultur zum Zweckentfremden gesucht haben: Diese Autonomen passen auch vom Geiste eher zu braun/rot.

    Leider gibt es noch sehr viele Linksfaschisten (RASH) unter den Skinhead-Imitaten. Besonders in Berlin …

  78. Stimmt doch, solche schlimmen Provokationen gehen nur mal gar nicht – von daher muß man die gewalttätigen Reaktionen verstehen.

    Ähnlich verhielt es sich auch mit den Zwickauern, fühlten sich doch auch nur provoziert…

    Scheiß Presse!

  79. #53 zarizin

    Er hat aber auch gesagt, ausweisen könne man nur Leute ohne deutschen Pass soweit Sie einem anderen Land zugeordnet werden können.
    Fazit
    Da arabische Länder und die Türkei nicht auf Hartz 4 Leistungen aus Deutschland verzichten wollen, werden Rückführungen blockiert und verweigert.

    Lösung= 0

  80. @ #92 in memory of toulouse (09. Mai 2012 11:10)

    Stefan Cel Mare weiß das auch!

    Jahre bevor Robert Baum in den „Heiligen Krieg“ zog, flog er wegen der Verbreitung rechtsradikaler Parolen aus der Bundeswehr.

    ein Jugendlicher, der nach einer kurzen Schullaufbahn zur Bundeswehr ging, wo er durch rechtsradikale Parolen und ein Hitler-Bilder über dem Bett auffiel. Er flog aus der Truppe

    http://www.zukunftskinder.org/?p=10502

  81. #95 in memory of toulouse (09. Mai 2012 11:18)

    Meine Zeit als Skinhead, war etwas früher….
    1986 – ungefähr 1996, wobei die Skins im Osten generell unpolitsich waren, wenn man mal die Oberen der DDR als Feindbild ausklammert .

    Grüsse aus Berlin

  82. @ #95 in memory of toulouse (09. Mai 2012 11:18)

    Die anti-rassisitischen Skins sind aber doch die Oi!?

  83. @ #97 Wilhelmine

    Ja, aber was haben „rechtsradikale Parolen“ mit Skinheads zu tun? Vielleicht hatte er ja einen klassischen Seitenscheitel oder eine „Insel“?

    Was ich noch schlimmer finde, als jeden Skinhead mit einem Nazi gleichzusetzen, ist wenn man Nazis mit Skinheads gleichsetzt, egal ob sie überhaupt Glatze haben oder nicht.

  84. @ #100 in memory of toulouse (09. Mai 2012 11:27)

    Robert Baum war Skinhead. PUNKT.

    Ich habe jetzt keine Lust seitenlang mit Dir darüber zu diskutieren. Das lenkt mich nur vom eigentlichen Thema ab, und ist ein Nebenschauplatz. Glaub halt was Du willst, ich will hier niemanden überzeugen, aber denke nicht, dass ich mich nicht auskenne.

  85. #94 Sebastian

    „… ein erwachsen gewordener Wutbürger diese Landes, der durch die Familie und den Beruf vom Saufen, Konzertbesuchen und vom Fußball ferngehalten wird …“

    Finde ich ganz klasse, Jenosse Sebastian. Familie ist doch wichtiger und besser als alles andere zusammen!
    Mit den Rockern ist das bei mir jetzt nicht so das Problem, aber von den Konzertbesuchen und vom Rock’n Roll überhaupt komme ich einfach nicht weg, bin da leider noch lange nicht so weit wie Du, beneidenswert!

    http://www.youtube.com/watch?list=PL75B7D04D9D01F129&v=PCYnTK9GvZc&feature=player_detailpage

  86. #90 johann

    Ich habe mir das eben mal angesehen…. der übertreibt ja so, dass das für mich eher bei Satire einzuordnen ist…. und gegen RTL protestieren ist ja schon ein Lacher für sich 😆 😆
    Einen dümmeren Sender, der die Menschheit für blöd verkauft, hätte er sich ja nicht aussuchen können.
    Also, für mich ist das eindeutig ein BIO-Deutscher, der den Islam auf die Schippe nimmt….
    Ich kann mich aber auch täuschen :mrgreen:

  87. @ #99 Wilhelmine

    Nunja, die Skinhead-Bewegung entstand Mitte der 60er Jahre, da gab es noch keine Oi!-Musik.

    Die hörten dann eher Ska und Reggae, auch mal ab und zu Soul. Durch die Oi!-Bewegung als Abgrenzung zum immer linker und kommerzieller werdenden Punkrock erfuhr diese Subkultur, die nach dem großen Boom von ’69 eher dahinsiechte ein Revival und viele Punks machten nun auf Skinhead. Das waren dann die sogenannten Oi!-Skinheads.

    Diese wurden von den Traditionalisten wegen ihres überzogenen Auftretens (20-Loch-Stiefel statt 10-Loch-Martens, Domestos-Hosen statt dezenter StaPress-Jeans, Bomberjacken statt Crombies, Harringtons oder Donkey-Jackets) belächelt, wenn nicht sogar abgrundtief gehasst.

    Die Oi!-Bewegung war patriotisch, nicht-rassistisch (nicht „antirassistisch“ als linke Attitüde) und anarchischer als die Ur-Skinheads. Später spaltete sie sich wieder auf in Nazi-Glatzen und betont linke oder antipolitische Skinheads. Diese deutsche Nazi-Skinhead-Geschichte ist wohl der späten Ankunft dieser Subkultur in Deutschland geschuldet, da sie hier erst etabliert wurde, als es schon den braunen Arm dieser Subkultur gab und keine nicht-rassistische Tradition wie in England hatte.

    Aber wie Sebastian auch schon schrieb, wird diese Subkultur für Nazis immer unattraktiver und sie kann wieder ihre Nischendasein fristen und wird vielleicht in einem Jahrzehnt gar nicht mehr mit Nazis gleichgesetzt werden.

    Ich bin raus aus der Nummer, aber achte die Szene immer noch als die älteste noch existente Jugendsubkultur der Welt.

  88. @ #99 Sebastian

    Dann sind wir wohl doch etwas weiter auseinander 😉

    @ #102 Wilhelmine

    Kleidete er sich als Skinhead, bezeichnete er sich als einer oder ist diese Einschätzung halt nur die eines BILD-, Stern- und Spiegel-geschädigten Deutschen?

  89. Mir fällt auf, das die „Bündnisse gegen Rechts“ immer mehr durch Türken und weniger durch Einheimische dominiert werden. Darüber erfährt der unbescholtene Bürger wieder nichts.
    Also schaut mal genauer hin.

    Die Bündnisse bleiben, nur die Klientel ändert sich allmälich.

  90. um zum Thema zurückzukommen:

    zumindest beim Rotfunk NDR arbeiten sehr viele „Schweine“-journalisten, wenn man die überhaupt als solche betiteln kann ( Journalisten ).
    Man könnte auch Demagogen oder linke „Volksumerzieher“ sagen.
    Nach den Solingen ausschreitungen am Freitag „Durfte“ ich einen Kommentar auf NDR Info ( schon ein Widerspruch in sich- Info soll ja wohl für Information stehen und nicht für desinformation oder absichtlicher Falschinformation“)hören, welcher sich sehr ausführlich mit der Strafanzeige von Mazyek gegen PRO beschäftigte, es wurde wörtlich zitiert, u.a. das „Kinder durch das Geschrei“
    der PROler verschreckt werden ( und durch die brutalen Angriffe auf die Polizisten nicht, oder was?)usw usf. Zum Schluss wie immer das Beste: PRO „hetzt“ vor Moscheen , und es“kam anschließden zu Ausschreitungen“. Kein Wort, das ausschließlich die Salafisten die gewalttätigen waren, und von PRO keinerlei Gefahr für Leib und Seele ausging.

    Ätzend, das man für solche Frechheiten auch noch Gebühren zahlen MUSS:

  91. @ Wilhelmine

    Scheint also doch kein Satiriker zu sein. :mrgreen: Man kann also meinen Kommentar #103 Simbo
    schubladisieren….
    Sorry… 🙁

  92. Nachtrag:

    Das ist ja der Gleiche (sabri) wie auf dem Video beim Artikel
    PRO NRW vs Salafisten in Köln ???

    Wie konnte ich mich so täuschen lassen, meine Güte. Passiert mir nicht oft…..
    Jetzt schäme ich mich natürlich über meinen Kommentar 103 noch mehr.

  93. @ #114 Simbo (09. Mai 2012 12:16)

    Brauchst Dich nicht zu schämen, wir sind alle nur Menschen.

  94. Gibt es in Deutschland nur Schweinjounalisten?
    Aber ja!
    Sudel-Ede im Ostfernsehen; Jeder, der das je gesehen hat, wird bestätigen; Sudel-Ede war ein Waisenknabe gegen die heutigen Berichterstatter.

  95. Wenn diese kleine Partei und die paar Menschen auf Ihrer Tour in den geisteskranken presstituierten Medien so „groß“ gemacht werden, dann sind sie wohl sehr gefährlich für das sozialistische System. Das ist eine Erhebung in den politischen Adelsstand. Sehr gut. Ich werde am Sonntag Pro NRW wählen. Und aus Pro NRW wird bald Pro Deutschland.

  96. @ 104 abendlaender11 (09. Mai 2012 11:33)

    Petri Heil, Jenosse Matrose .
    Schön mal wieder was von Dir zu lesen .

    Zugegeben, Konzertbesuche und der gelegentliche Besuch von Partys gehört schon noch zu meinem Leben, aber nicht so exzessiv wie früher . :mrgreen:

    Die Familie ist und bleibt die Nummer 1 in meinem Leben .

    Und um das Ganze mit den Worten meines „Bürger“meisters“ auszudrücken :

    Und das ist auch gut so ! 😀

  97. Die Linksmedien tun eben mal wieder das was sie am Besten können: Hetzen und das eigene Land verächtlich machen. Schließlich lernen die „Journalisten“ schon in ihrer journalistischen Ausbildung wie man in bester Manier gegen Patrioten, gegen das eigene Volk und das eigene Land keift.

    Ich würde aber vorschlagen den Begriff „Schweinejournalismus“ NICHT mehr zu verwenden! Schweine sind anständige Tiere – nur Muslime verachten sie. Wenden wir den Namen der schlauen Schweine nicht auf Muselmanen und die Linkspresse an…das haben die Ferkel nicht verdient. 🙂

  98. #86 Wilhelmine (09. Mai 2012 10:53)

    “ Rechtsradikale Skinheads haben für Jüngere an schwer an Anziehungskraft verloren, Zulauf erhalten heutzutage eben die Salafisten!
    ———————————————-

    Die meisten Salafisten sehen für mich wie deutsche Konvertiten aus. Wie schon von Stefan gesagt ist das wahrscheinlich heute die einzige Möglichkeit seinen Eltern mal richtig vor die Füße zu kotzen.

  99. #116 Sebastian

    „Zugegeben, Konzertbesuche und der gelegentliche Besuch von Partys gehört schon noch zu meinem Leben, aber nicht so exzessiv wie früher.“

    Janee, is klar …

    „Die Familie ist und bleibt die Nummer 1 in meinem Leben .“

    So gehört sich das auch!
    (psst, mal ganz unter uns: Mutti liest auf PI also mit?)

    Laß Dich von dem BürgermeisterIn nich‘ rausbringen, Jenosse! Künast ist doch schließlich auch nicht viel hübscher als Wowi.

    „’n she lookin‘ good enuff to …. “
    Der Rock‘ Roll hat mich heute wohl schon wieder einmal:

    http://www.youtube.com/watch?list=PLEB99E163DBD6179C&v=pvgx7M2uRvA&feature=player_detailpage

  100. Ist doch klar dass Konservative rechtsextrem sein müssen in den Augen der Linkspresse. Schon viele Dichter und Politiker sahen schon früh, dass der neue Faschismus rot sein wird und haben wohl recht – leider. An diesem Integgrationsirrsinn verdienen Therapeuten u.a. Millarden. Die Felle schwimmen aber weg, die wenige Jugend, die dieses Land tragen soll in ZUkunft wird keinen Bock mehr haben, Millionen unintrgrierbare durchzuhartzen. UNd in Arabien steht auf Gotteslästerung die Todesstrafe, was muss noch passieren dass auch ein SPiegel aufwacht. Kurt Schumacher SPD sprach von rotlackierten Faschisten in DDR, haben wir die hier nicht schon längst vor der Haustür.

  101. kurz und knapp:

    die darbietungen der medien zu diesem thema ist erbärmlichst gewesen.

  102. Deutschland 2012:

    Das Wahrnehmen der Grundrechte wir als „radikal“ erklärt.

  103. Hallo, leber
    erst einmal: Grüss Dich!
    und dann, wenn Admin es zulässt, nocheinmal für neue Leser:
    Hallo, die sind nicht dämlich beim WDR, die haben so zu lügen! Das gesamte “Informationssystem” Öffentlich- (un)Rechtlich ist auf Preisen des Herrschenden ausgelegt. Kritik am Geldgeber hat da keinen Platz und es ist das zu “berichten” was das Herrschende Vorschreibt. Als Gegenleistung werden die Führer (=Intendanten)der einzelnen Reichsrundfunkanstalten mit Riesenbeträgen, die aus den Zwangsgebühren, die die Zipfelmützen unter Androhung von Gewalt (Kontopfändungen, etc) zu zahlen haben, abgezweigt werden, gepampert, siehe:
    http://www.handelsblatt.com/unternehmen/management/koepfe/intendanten-gehaelter-im-vergleich-was-die-chefs-von-ard-und-zdf-verdienen/3517466.html

    Und das liegt in der Hisorie dieses Propagandasystems begründet:

    GEZ- Reichsrundfunkanstalten ARD/ZDF

    1. Daten und Vorgänge zur Zeit des dritten Reiches entstammen den Tagebüchern des Dr. Josef Goebbels. Auf gehts:
    Noch was zum “öffentlich rechtlichen Rundfunk”.
    In hervorragender Kenntnis der Mentalität der deutschen Zipfelmütze (der Obrigkeit hündisch unterwürfig und ihren Anweisungen und Aussagen tiefgläubig und gehorsam ergeben) hat Dr. Josef Goebbels unmittelbar nach Regierungsantritt der NSDAP (1933, 30. Jan.) zusammen mit dem damals neuen Reichspropagandaministerium und dem ihm zutiefst ergebenen Reichssendeleiters Eugen Hadamovsky dieses Propagandasystem (Reichsrundfunk)- einschliesslich Gebühreneinzug- installiert und die Entwicklung des Volksempfängers befohlen. Dieser wurde im August 1933 zur Funkausstellung der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Preis des Gerätes war ca.75RM.
    Das war ca. 50% des Preises eines vergleichbaren Gerätes.
    Ausgleich der Kostendifferenz für die Hersteller durch Subventionen in der Form, dass das Reich die gesamte PR übernahm und (als einziges Produkt überhaupt) für den VE Ratenzahlung zuliess und absicherte.
    Der Verkaufsslogan war: “Ganz Deutschland hört den Führer mit dem Volksempfänger”. Am ersten Verkaufstag wurden mehr als 100.000 Geräte verkauft (manche sprechen von 160.000 verkauften VE).
    Damit auch ganz Deutschland den Führer hören konnte, gab es zudem für die Beschallung von Versammlungsräumen den DAF 1011 (=Deutscher Arbeitsfrontempfänger, benannt nach der Führerrede, die dieser am 10. 11. 1933 in Berlin vor den Siemens- Arbeitern hielt).
    Parallel wurde an der Entwicklung des Fernsehens gearbeitet. (Zusammenschluss der grossen Hersteller in der FESE- die gab es bis in die späten 80-er Jahre, da war es nur noch Bosch- Fernseh- GmbH)
    1936 zur Olympiade begannen die ersten gut brauchbaren Fernsehübertragungen. (die sagenhafe Ikonoskop- Kamera, Bedienung und Entwicklung Dr.Walter Bruch) Ein Gerätestandard für die Empfänger war ebenfalls entwickelt,. Prototypen dieser Geräte liefen u.A. in Berlin in „Fernsehstuben“ und übertrugen die olympischen Spiele. Die damaligen Volksempfänger wurden um einen transportablen ergänzt- den Deutschen Olympiakoffer DOK 36. So konnte man auch am Strand die Olympiade verfolgen. Er bekam 1937 einen Nachfolger, den DOK 37.
    1938 gab es eine neue Generation, der VE wurde um den VE 301 W dyn ergänzt, ebenso kam der Deutsche Kleinempfänger DKE 38- auch als Goebbelsschnauze oder „heulender Josef“ bekannt geworden- in den Markt. Dann begann dieser völlig unsinnige Krieg…

    Da ja alles schlimm war, was von den Nazis kam, hat man das Propagandainstrument (GEZ-) Reichsrundfunk wunderbarerweise (einschliesslich Gebühreneinzug) bis auf den heutigen Tag beibehalten und setzte sich so fein ins gemachte Nest.
    1950 gründete man die ARD und setzte die Zwangsgebühren erneut fest (1953), 1963 startete das ZDF seinen Sendebetrieb.
    Januar 1976 nahm die GEZ in Köln- Bocklemünd ihren Betrieb auf.
    Der Versuch des damaligen Bundeskanzlers Konrad Adenauer, privates Fernsehen zu installieren (Deutschland Fernsehen GmbH), um der damals schon linken ARD einen Gegenpol zu setzen, wurde von den „Ländern“ per Verfassungsgericht im Februar1961 verboten.
    War da noch was vom Führer bei denen hängengeblieben?
    Logisch, dass diese Reichsrundfunkanstalten nur das (so) zu senden und zu kommentieren haben (und hatten), wie es das Herrschende verlangt(e)! Ansonsten ist es aus mit Pfründen, siehe Eva Herrmann. (und seinerzeit Eugen Hadamovsky, der 1942 in Ungnade fiel und an der Ostfront verschwand- 1944 verlor sich seine Spur)
    Mit freiem Journalismus hat das soviel zu tun, wie ein Dackel mit einem Stadtbus.
    Motto: >Politiker (Führer) befiehl, wir schwatzen (schmieren)!!<
    Das “Grüne” ist übrigens eines der besten Beispiele, wie man der deutschen Zipfelmütze
    etwas unterjubelt: zum Beispiel, dass diese Zusammenrottung von Pädophilen für sie (die deutsche Zipfelmütze) eine wähl- und regierungsfähige, die Umwelt schützende Partei zu sein hat. Und das klappt vorzüglich, siehe Kommunalwahl Stuttgart, 2009 und NRW- Wahl 2010!!….(und jetzt Baden- Württemberg- Wahl 2011 und so weiter..)
    Nebenbei: Obama musste für die Übertragung seiner Wahlreden ca.8 Mio. Dollar löhnen.
    Man stelle sich das Grauen für “unsere” Politoligarchie vor, wenn sie das Gleiche tun
    müsste: Für die Verbreitung des eigenen dumpfen Geschwafels auch noch selbst zahlen zu müssen. Aber dafür hat man eben die GEZ und unterwürfige Zipfelmützen (siehe oben), die das mitmachen und gezwungenermassen ihnen das Bezahlen abnehmen!!!
    Gruss von
    Yogi
    Nachsatz:
    Die “GEZ” von damals waren die Stromversorger. Sie kassierten die Rundfunkgebühr. Und diese war so einträglich, dass damit schon im ersten Jahr fast das gesamte Reichspropagandaministerium finanziert wurde.
    Das erklärt einiges!!

  104. #117 survivor

    „Wie schon von Stefan gesagt ist das wahrscheinlich heute die einzige Möglichkeit seinen Eltern mal richtig vor die Füße zu kotzen.“

    Stefan Cel Mares Diagnose schließe ich mich hier z.B. auch zu 100 Prozent an.

    Man kann in dem Mief des Weltdorfes („global village“) nicht leben, wenn das die Zerstörung der Familien, die Vereinzelung als sogenannte „Singles“ oder „Selbstverwirklicher“ heißt.

    Das Ziel der „Diversity“ ist letzlich die Zerstörung jeden Zusammenhalts, im Kleinen (den Familien) wie im Großen (Leitkultur der freiheitlichen Demokratie unter ähnlich empfindenden Bürgern eines souveränen Staates).

    („Anti-)FA ist natürlich auch eine Ausstiegsvariante, Rauschgiftsucht ….

  105. #116 Wilhelmine

    „Brauchst Dich nicht zu schämen, wir sind alle nur Menschen.“

    Ich allerdings nicht. Ich bin z.B. PI-Forist, ein Deutscher, Demokrat und Globalisierungsgegner, ein leidenschaftlicher Anhänger der „Cramps“, „Nick-Hornby“-Leser, Schachspieler, heiterer Misantroph, ein „Mensch“ – was auch immer das sein soll – irgendwie nicht.

  106. Wenn Pro NRW wegen der unverschämten Provokationen mit den Salafisten auf die gleiche Radikalenstufe gestellt wird, dann sollten bitte auch Angela Merkel und Joachim Gauck dabei nicht vergessen werden, denn sie haben die Mohammedkarikatur von Westergaard 2010 sehr gewürdigt. Auch Merkel und Gauck gehören dann logischerweise auf dieselbe Radikalenstufe!!!

    Merkel sollte sich nun endlich mal melden und zu ihrem Wort von damals stehen, in dem sie Westergaard m. E. über alle Maßen gelobt hat. Und dabei handelte es sich immerhin damals um dieselbe Skandalkarikatur wie heute. Oder denkt Merkel (wie inzwischen usus geworden): Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern?!

  107. @ #131 menschenfreund 10 (09. Mai 2012 14:52)

    Oder denkt Merkel (wie inzwischen usus geworden): Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern?!

    Na klar! Merkel ist ein Machtmensch !

    Hängt ihre Fahne nach dem Winde – Das hat sie doch schon oft bewiesen.

  108. Was macht denn den Unterschied aus zwischen dem Zeigen der Mohammedkarikatur durch Westergaard und dem Zeigen der Mohammedkarikatur durch Pro NRW? 🙄

    Es gibt von der Karikatur her keinen Unterschied. Es gibt nur den Unterschied, dass die Karikatur einerseits von einer links verdrehten Merkel-CDU vor 2 Jahren noch für gut befunden wurde – ganz im Sinne der sms –

    und andererseits nun aktuell von der Bürgerpartei Pro NRW offen gezeigt wurde,

    aber da Pro NRW möglicherweise bei der Wahl am Sonntag der CDU aufgrund der FreiheitstattIslamTour viele Stimmen wegnehmen könnte, brauchen wir uns nicht darüber zu wundern, wie PRO NRW in den Medien behandelt wird.
    Denn allein die Medien sorgen dafür, was für gut und was für böse gehalten werden muss alles im Sinne der Wahlen bzw. im Sinne der herrschenden Macht.

    Na ja, hoffen wir das Beste, dass die Wähler bei der bewussten Wählertäuschung über die ach so böse und ultra provokative multiradikale rassistische… Pro NRW Bewegung doch noch den Durchblick behalten und den Mut finden, ihr Kreuzchen bei dieser Partei zu machen.

  109. #133 Heta (09. Mai 2012 15:09)
    Robert Baums Mutter Marlis ist heute bei „stern tv“: „Wenn das eigene Kind zum Staatsfeind wird“.
    ———————————————-

    Vor 35 Jahren hätte man zu diesem Thema die Mutter von Bader oder den Vater Enslin befragt.
    Schweinejournalismus und Schweinesystem ist übrigens Original RAF Jargon.

  110. @ #133 Heta (09. Mai 2012 15:09)

    “Frisch von dem Gefängnis” – Solinger Islamisten wieder in der Heimat

    In Wuppertal und auch in Iserlohn waren Robert Baum und offenbar auch Christian Emde bei den Informations-Ständen der Salafiten anwesend und verteilten Korane in deutscher Übersetzung:

    http://ojihad.wordpress.com/tag/robert-baum/

  111. Sorry,aber wer noch solche Zeitungen kauft,oder sogar noch die GEZ Propagandamafia bezahlt ist selbst schuld.
    Von mir bekommen die keinen einzigen Cent für ihre Verfälschungen.

  112. Zur Presse:

    Eben im Wartezimmer beim Arzt einen Spiegel Artikel gelesen, Paralleljustiz in Deutschland, Scharia und islamische „Friedensrichter“.
    Einige schöne Beispiele dieser Paralleljustiz wurden aufgezeigt, dann aber wurde irgendein Heinz interviewt, warum es denn so sei, daß viele Moslems unsere Justiz ablehnen und diese Friedensrichter wollen.

    Und dieser Vollhirni antwortet tatsächlich, daß das Vertrauen der Moslems in unsere Justiz erschüttert sei, wegen (und jetzt kommt’s…) der unaufgeklärten Morde der NSU.

    Ich konnte es einfach nicht fassen, wie man so einen Blödsinn auch noch veröffentlichen kann; immerhin: Der Schuldige ist gefunden.

  113. Egal, was man von Pro NRW halten mag oder nicht: jeder dieser Leute, die offen ihre Recht auf Meinungsfreiheit wahrnehmen und die Karikaturen zeigen, hat 1000x mehr Mut als all die Schreiberlinge und Politiker in diesem veblödeten, saturierten und komplett nach links abdriftenden Land.

    Einigkeit, Recht & Freiheit: diese Begriffe, für die viele Menschen früher ihre Freiheit oder das Leben lassen mussten haben in der Bunten Republik keinerlei Bedeutung mehr! Diese Gesellschaft ekelt mich nur noch an.

  114. #126 Yogi.Baer

    „Logisch, dass diese Reichsrundfunkanstalten nur das (so) zu senden und zu kommentieren haben (und hatten), wie es das Herrschende verlangt(e)! Ansonsten ist es aus mit Pfründen, siehe Eva Herman.“

    Tja, einfach so, am BUNTEN Vier-Maderln-Quartett Friede und Liz (nebst deren Schachfiguren Alice und Angela) ganz keck vorbei mit freundlichem Auftreten und einer ehrlichen aufrechten Meinung, wie WIR! sie sicher zu etwa gefühlten 85 bis 90 Prozent haben (die „Gefahr aus der Mitte“), so ganz schröckliche Natzieh-Themen ansprechen, wie die Fürsorge und Geborgenheit, deren Kinder existenziell bedürfen, umso mehr und intensiver, je jünger diese sind, das zieht dann wohl doch zu viel „Humankapital“ zu lange von der Front der Totalen Arbeit ab.
    Der anständige Demokrat Gerhard Schröder oder auch der feine christliche Demokrat Guttemberg sind unter diesem Aspekt denn doch wesentlich mediensensibler vorgegangen.

    Spätestens seit diesem ungeheuerlichen Skandal unter der Leitkultur des täglichen „Additainments“ muß man einfach feststellen: Mit all den technischen Möglichkeiten, die wir bereits durch unseren Austausch im weltweiten Netz haben, mit all dem Wissen über die nationalen Sozialisten 33 bis 45, haben wir es dieses Mal wirklich alle gewußt.

  115. @ #142 Kolonialist (09. Mai 2012 18:25)

    Ihr verlinkter taz-Kommentar ist durchaus akzeptabel. Er zeigt, dass es auch unter Türken entschiedene Islamkritiker gibt. Das kommt bei PI oft zu kurz.

    Auch der folgende Augenzeugenbericht aus der <b<taz ist in Ordnung, er ist der beste über den Salafistenterror, den ich kenne:
    http://www.taz.de/Eskalation-zwischen-Salafisten-und-Pro-NRW-/!92841/

    Was lernen wir daraus? Nicht pauschal verurteilen, wie kewil es tut, sondern hingucken. Es gibt überall mehr oder weniger Ausnahmen von der Regel.

  116. #144 schermuus:

    Nicht pauschal verurteilen, wie kewil es tut, sondern hingucken. Es gibt überall mehr oder weniger Ausnahmen von der Regel.

    Diese unappetitlichen Herrschaften hier sind allerdings eindeutig: der Ex-Rapper Denis Cuspert alias Deso Dogg, der in Solingen zusammen mit Mohammed Mahmoud gepredigt hat: „Ich bin ein Muslim. Und ich bin gegen diese Regierung, ihre Gesetze, ich bin gegen die Demokratie, ich bin gegen Integration. Ich bin für die Scharia auf der ganzen Welt.“ Sehr raffiniert und ins Zentrum treffend Mahmouds Frage: „Bist Du ein Muslim? Ja oder Nein? Und vor allem: Bist Du ein Mann?“ Mahmoud hat Deutschland angeblich verlassen.

    http://www.wdr.de/mediathek/html/regional/2012/02/05/westpol.xml

    Marlis Baum erkennt ihren Sohn nicht wieder: Der junge Mann, der Abou-Nagie anstrahle, „das ist nicht der Robert, den ich kenne, die haben ihm eindeutig eine Gehirnwäsche verpasst“. All diese Jungs alleinstehender Frauen, sein Vater starb, als er dreizehn war. Marlis Baum ist heute abend auch bei „stern tv“.

  117. Sieht man sich im sozialistischen Kölner Stadt Anzeiger um, so gibt es, nach dem erfolgreichen Kampf für die Meinungsfreiheit durch ProNRW, heute schon wieder 3 Berichte mit Nazis/Neonazis/Rechtsextreme.

    Man versucht zwanghaft vor der Wahl noch Stimmung zu machen. Pfui Schmierenjournalisten

Comments are closed.