Die Türkei schickt 120 neue Imame nach Deutschland, um die türkisch-muslimische Integration nach fünf Jahrzehnten nunmehr endlich in Gang zu bringen. Die ersten 50 Imame sind auf dem Weg.

(Von Jerez)

Seit 50 Jahren verzeichnet die Bundesrepublik Deutschland eine massive muslimische Einwanderung, insbesondere aus der Türkei. Man sollte meinen, dass das Thema muslimische Integration nach so langer Zeit nun endlich einmal abgehakt werden kann. Erstaunlicherweise ist das Gegenteil der Fall: Die muslimische Integration läuft rätselhafterweise vorne und hinten nicht rund, sie funktioniert nicht, sie ist nach fünf Jahrzehnten mehr denn je ein Dauerthema. Tausende von Politikern, Journalisten, Islam-Experten und andere Fachleute arbeiten seit Jahren fieberhaft daran, die Ursache dieses Problems, offenbar eines der letzten großen Rätsel der Menschheit, zu finden. Bislang vergeblich. Nur in einem sind sich die Genannten einig: Mit dem Islam hat das alles nichts zu tun …

Nun kann man bekanntermaßen der Bundesregierung vieles vorwerfen. Einen Vorwurf kann man ihr aber beim besten Willen nicht machen: Dass sie bei der muslimischen Einwanderung, bei der muslimischen Integration und bei der Islamisierung Deutschlands spart. Im Gegenteil: Während es keinerlei Integrationsprogramme für Japaner, Amerikaner, Schweden, Franzosen oder vergleichbare Einwanderer aus dem westlichen Kulturkreis gibt, wird in Deutschland eine weltweit einzigartige gewaltige muslimische Integrationsindustrie betrieben. Neben immensen Sozialkosten für die Muslime verschlingen die muslimischen Integrationsprogramme Milliarden über Milliarden. Flankiert wird das Ganze von einer pro-islamischen politisch-medialen Propaganda, die die Probleme muslimischer Einwanderung vertuscht, abstreitet und verharmlost.

Trotzdem entsteht bei immer mehr Menschen in diesem Land die Frage: Sollten die Probleme mit den Muslimen etwa doch etwas mit dem Islam zu tun haben…?

Während ein altes deutsches Sprichwort besagt: „Die Katze lässt das mausen nicht“, versucht die Bundesregierung, der Katze das mausen durch andere Katzen abzugewöhnen. Die Bundesregierung ignoriert das zentrale Problem der muslimischen Integration, den Islam, und setzt stattdessen zur Lösung des Problems: auf den Islam! Vergleichbar dem Ansinnen, ein Feuer mit Benzin zu löschen.

Anstatt durch geeignete Programme, die beispielsweise Thilo Sarrazin dezidiert und klar verständlich vorgestellt hat, die muslimische Integration nach 50 Jahren endlich knallhart einzufordern und durchzusetzen, werden zur Förderung der muslimischen Integration allen Ernstes weiterhin in großem Maßstab muslimische Imame aus der Türkei nach Deutschland importiert.

Auf der Webseite der Deutschen Botschaft in Ankara heißt es am 6. Juni 2012:

Verabschiedung der Imame: Im Rahmen eines offiziellen Empfangs in der Deutschen Botschaft Ankara wurden am 6. Juni 2012 die türkischen Imame vor ihrer Ausreise nach Deutschland verabschiedet. Sie treten nun die Herausforderung an, in ihrer 4-jährigen Dienstzeit an einer türkisch-muslimischen Gemeinde in Deutschland den Dialog zwischen den Religionen zu fördern.

Diese kurze Meldung ist so allgemein formuliert, dass sie mehr Fragen aufwirft als beantwortet.

Unbeantwortet bleibt beispielsweise die Frage, ob im Gegenzug deutsche christliche Geistliche in die Türkei entsandt werden, um den „Dialog zwischen den Religionen“ zu fördern.

Weitergehende Informationen erhält man auf der Webseite des Auswärtigen Amtes unter dem Datum 7.6.2012:


Imame lernen Deutsch – ein deutsch-türkisches Kooperationsprojekt:
Das deutsch-türkische Projekt Intensivsprachkurse für türkische Imame mit landeskundlichem Programm geht auf eine Initiative der türkischen Religionsbehörde „Diyanet“ und der deutschen Botschaft Ankara zurück. Seit Mai 2002 finden jährlich am Goethe-Institut Ankara in enger Abstimmung mit dem Diyanet und der deutschen Botschaft mehrmonatige Intensivsprachkurse mit landeskundlichem Programm als Vorbereitung auf die Dienstentsendung der Imame nach Deutschland statt.

Die Kurse dauern rund 5 Monate und sollen neben einem intensiven Studium der deutschen Sprache auch mit gesellschaftspolitisch bedeutsamen Fragen vertraut machen. (…) Themen sind unter anderem die politische Verfassung, die Medienlandschaft, das Gesundheitswesen, der Erziehungs- und Ausbildungssektor, Ämter und Behörden, Integration, Christentum und Islam in Deutschland. (…) Ziel ist, den Imamen zu ermöglichen, sich intensiv auf ihre Zusammenarbeit mit deutschen Behörden, Schulen etc. während ihrer vierjährigen Dienstzeit in einer türkisch-muslimischen Gemeinde in Deutschland vorzubereiten.

Von den jährlich etwa 120 von der Türkei nach Deutschland entsandten Imamen können 50 bis 60 pro Intensivkurs geschult werden.

Im Klartext bedeutet dies, dass die Hälfte der türkisch-muslimischen Imame auf die Muslime in Deutschland losgelassen wird, ohne zuvor diese Schulung durchlaufen zu haben. Das Ganze nennt sich türkisch-muslimische Integration in Deutschland im Jahr 2012, und zwar 50 Jahre nach Beginn der türkisch-muslimischen Einwanderung. Welchen Beitrag zur muslimischen Integration sollen diese Imame leisten?

Das Auswärtige Amt weiter:

Die Sprach- und Landeskundekurse für Imame sind ein Beispiel für bilaterale Kooperation, von der beide Seiten profitieren können: die Türkei im Prozess der europäischen Annäherung und Deutschland im Bemühen um die Verbreitung der deutschen Sprache in der Türkei sowie um Integration türkischstämmiger Muslime. Daher werden sie im Rahmen der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik seit Anbeginn vom Auswärtigen Amt gefördert. Die Gesamtkosten teilen sich die deutsche und die türkische Seite annähernd zu gleichen Teilen.

Eine köstliche Satire, das Ganze? Leider nein. All das ist heute Realpolitik in Deutschland.

Ungewöhnlich ist allenfalls die Tatsache, dass Deutschland nicht sämtliche Kosten des kulturfremden Imam-Imports trägt, sondern dass die deutsche und die türkische Seite die Kosten zu gleichen Teilen tragen. Genau genommen: „Annähernd“ zu gleichen Teilen…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

33 KOMMENTARE

  1. Die muslimische Integration läuft rätselhafterweise vorne und hinten nicht rund, sie funktioniert nicht, sie ist nach fünf Jahrzehnten mehr denn je ein Dauerthema.
    ————–

    Warum sollten die sich auch Integrieren,wo es doch für jeden erkennbar wird,dass die Integration eines Tages allein aus der quantitativen Entwicklung heraus,genau anders herum laufen wird.
    Es ist nur eine Frage der Zeit,es sei denn….

  2. und jetzt erklär mir jemand, dass das nicht politisch gewollt ist.

    ich möchte wissen, wieviele politiker schon konvertiert sind.

    bei der merkel ist es klar, sie möchte die in ihrer jugend erfahrenen segnungen der ddr wiederhaben.

    aber díe anderen?

  3. Manche mögen zwar Deutsch lernen, aber ob sie es anwenden möchte ich mal stark bezweifeln. Warum auch, ihre Gemeinden sprechen eh fast kein Deutsch.

    Viel Schlimmer finde ich den verdeckten Auftrag den die Imame im Namen der Türkei hier ausführen, der da lautet:

    „Türken müssen von der Assimilirung in Deutschland/Europa abgehalten werden . „

  4. Nun auch 120 deutsche christliche Priester und christliche Pastoren für Missionierungstätigkeiten in der Türkei.

    Sofort. Dalli Dalli.

    Manus manum lavat. Eine Hand wäscht die andere.

  5. Im Rahmen sog. Kognitiver Dissonanz merken diese (fern-)gesteuerten Politiker nicht, dass ISlam und Grundgesetz inkompatibel sind. Innenminister Friedrich begreifts nun für das Salafisten-Problem, aber es gilt immer, sie ollen und können es nicht mehr leugnen, haben aber das Problem selbst geschaffen. Dieses Dilemma wird auf den Schultern der Bürger und Polizei ausgetragen bis hin zum Bürgerkrieg. Und das genau will das sprachlose Volk bene nicht. Das zu sagen geht nicht, man ist sofort Nazi.

  6. Man stelle sich mal vor die deutsche katholische Kirche schickt 100 Priester in die Türkei um dort das Chritentum wieder zu beleben….

  7. Irgendwie schon schlau, was man so alles unter dem Deckmäntelchen „Religion“ an Eroberung etc. betreiben kann. Das wenn dem Adolf eingefallen wäre…

  8. Früher ging Kolonialismus über das militärische Erobern, heute werden die Invasoren eingeladen und „ali“mentiert!

    Im Unterschied zu früher gibt es heute während der Landnahme weniger Tote.

  9. Hinterher soll keiner sagen, er hätte nichts davon gewusst:

    http://www.gruene-bundestag.de/themen/integration/integration-durch-gesellschaftliche-teilhabe.html

    Die grüne Position | 15.10.2009

    Integration durch gesellschaftliche Teilhabe
    Grüne Politik zu Integration und Migration, Flucht und Asyl

    Eine demokratisch verfasste Gesellschaft kann auf Dauer nicht funktionieren, wenn sie große Bevölkerungsteile von einer vollen Partizipation ausschließt. Für uns ist Integration deshalb eine Kernfrage der Partizipation und Teilhabegerechtigkeit. Ein Einwanderungsland wie Deutschland darf Menschen mit ausländischen Wurzeln nicht ausgrenzen. Zentrale Voraussetzung für eine vollständige Integration ist der Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit.

    So wollen wir, dass Migrantinnen und Migranten schneller und leichter einbürgert werden. Derzeit zwingt das sogenannte Optionsmodell hier geborene Ausländerinnen und Ausländer, sich nach dem 18. Geburtstag zwischen der deutschen Staatsangehörigkeit und derjenigen ihrer Eltern zu entscheiden. Das ist integrationspolitisch kontraproduktiv: Wer von Geburt an Teil dieser Gesellschaft ist, soll nicht seine Zugehörigkeit zu diesem Staat in Frage stellen müssen. Im Sinne einer staatsbürgerlichen Beteiligung sollen auch Nicht-EU-Bürgerinnen und -Bürger das kommunale Wahlrecht erhalten.
    Echte Chancengerechtigkeit

    Bildung und Arbeit sind unabdingbar für eine eigenständige Existenz und für eine gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe. Der Zugang zu diesen Schlüsselfeldern muss sich durch echte Chancengerechtigkeit auszeichnen. Deshalb wollen wir

    die Qualität von Integrationskursen und Sprachförderung in Kitas verbessern,
    Mehrsprachigkeit als Ressource nutzen,
    ausländische Berufsabschlüsse leichter anerkennen.

    Arbeitsmigration soll nicht nur für Hochqualifizierte, sondern insgesamt erleichtert werden. Alle einwandernden Arbeitskräfte sollen perspektivisch ihren Aufenthalt einfacher verlängern und verfestigen können. Durch ein Punktesystem kann Zuwanderung so gesteuert werden, dass sie die Folgen des Alterungsprozesses unserer Gesellschaft abmildert.

  10. Die muslimische Integration wird nie gelingen, denn im Koran wird diese geradezu von Allah verboten:

    „O ihr, die ihr glaubt(=Muslime), nehmt euch nicht die Juden und Christen zu Freunden. Sie sind untereinander Freunde, und wer von euch sie zu Freunden nimmt, siehe, der ist einer von ihnen. Siehe, Allah leitet nicht ungerechte Leute.“ (Sure 5,51)

    Allahs Wort ist ja nun ewig gültig für Moslems!!Noch irgendwelche Fragen?

  11. #10 Pedo Muhammad (14. Jun 2012 10:57)
    Schade, dass es nicht in Deutsch ist.
    Ich glaube nämlich, DIE sind schon weiter bei Part 7.

  12. So lange man den Zustrom von von Muslimen nicht stoppt, sei es durch Familiennachzug, Asylanten oder noch schlimmer Imame, kann eine Integration nie gelingen.

  13. #2 Tedesci:“Türken müssen von der Assimilirung in Deutschland/Europa abgehalten werden . “

    Das alles heisst, dass wir uns integrieren sollen.

  14. Na klar doch. Die schnuppern mal eben westliche Luft, und schwupp, hängen sie den Idealen der Aufklärung an und wirken dann integrativ. Wie sind unsere europäischen Gesellschaften nur darauf gekommen, sich für unverwundbar zu halten? Wir sind mitten in einer Völkerwanderung und arbeiten fleißig selber mit daran, Teil des neuen Osmanischen Großreiches zu werden. Und es gibt keinen Aufstand in der Bevölkerung. Es ist zum Haareraufen!

  15. #16 eleonore:
    „Und es gibt keinen Aufstand in der Bevölkerung. Es ist zum Haareraufen!“

    Es ist bestimmt wegen unserer Geschichte.
    Die muss für alles herhalten.

  16. #16 eleonore (14. Jun 2012 11:33)

    „…Und es gibt keinen Aufstand in der Bevölkerung. Es ist zum Haareraufen!“

    Ganz im gegenteil. Die Bevölkerung wählt doch inklusive der Nichtwähler etc. dieses politische Handeln zu 95%.
    Muß ja dann wohl einverstanden sein. Oder irre ich mich da?

  17. Integration über die Religion Islam zu erreichen, ist das Allerdümmste ! Und nun holen sie auch noch mehr Imame. Die können kein deutsch, werden auch in der Moschee kein deutsch sprechen – die meisten der Muslime sprechen kaum deutsch- Für wen auch ? Und im Beitrag stehts ja auch: Für Franzossen und Amerikaner u.a. brauchen wir keine Integrationsprogramme. Wir haben keine Probleme mit ihnen. Allein Muslime tun sich so schwer, und das je gläubiger sie sind. Im Koran steht ja auch: „Nimm dir keine Ungläubige zum Freund“ Klar, wir alles sind Ungläubige. Egal ob Christ oder Budhist. Was sollen diese Imame denn bringen ?

    Haben Merkeline und Böhmer am Ende gar den Verstand verloren ?

    (oder doch nur nie verstanden ?)

  18. Integration über die Religion Islam zu erreichen, ist das Allerdümmste ! Und nun holen sie auch noch mehr Imame. Die können kein deutsch, werden auch in der Moschee kein deutsch sprechen – die meisten der Muslime sprechen kaum deutsch- Für wen auch ? Und im Beitrag stehts ja auch: Für Franzossen und Amerikaner u.a. brauchen wir keine Integrationsprogramme. Wir haben keine Probleme mit ihnen. Allein Muslime tun sich so schwer, und das je gläubiger sie sind. Im Koran steht ja auch: „Nimm dir keine Ungläubige zum Freund“ Klar, wir alles sind Ungläubige. Egal ob Christ oder Budhist. Was sollen diese Imame denn bringen ?

    Haben Merkeline und Böhmer am Ende gar den Verstand verloren ?

    (oder doch nur nie verstanden ?)

  19. 7 Eurabier (14. Jun 2012 10:50)

    Im Unterschied zu früher gibt es heute während der Landnahme weniger Tote.

    ——————–
    Man sollte die ganzen „Ungeborenen“ aber dazu zählen,welche, ob einer unsicheren Zukunft, garnicht erst geplant,-geboren werden.
    In einer überfüllten Wohnung wo das Chaos herrscht ,möchte kein normaler Mensch „gerne“! ein Kind grossziehen.

  20. In der Türkei kann künftig jeder, der Videos mit „unnatürlichem” Sex besitzt, im Gefängnis landen. Als „unnatürlich“ gelten nach einem Spruch des Obersten Gerichtshofs in Ankara „homosexueller, oraler, analer oder Gruppensex sowie Sex mit Tieren oder Leichen“. Wie die Tageszeitung „Vatan“ schreibt, sind bei einer Verurteilung nach Artikel 262/2 Strafgesetzbuch Haftstrafen zwischen einem und vier Jahren vorgesehen. Laut „Hürriyet“ hat Ankara den Spruch eines Provinzgerichts als „zu milde“ verworfen, das den Verkauf pornographischer Videos mit oralem und analem Sex mit sechs Monaten bestraft hatte, weil der Inhalt „unnatürlich“ sei.

    http://www.ansamed.info/ansamed/en/news/sections/generalnews/2012/06/11/Turkey-Supreme-Court-prison-unnatural-video-sex_7017784.html

  21. Das sind also die angekündigten Fachkräfte.

    Fachkräfte in Re-Islamisierung, Re-Türkisierung und Mohammedanerverhetzung.

  22. Die kirchlichen Abgesandten in die Türkei werden von der Kirche ausgebildete islamische „Seelsorgehelfer“ sein. Darüber wurde schon vor einigen Monaten in „dea“ berichtet.

  23. Nach welcher Rechtsgrundlage wird dazu die Aufenthaltserlaubnis erteilt? Welche Ausländerbehörden erteilen diese? Wer sind die politisch Verantwortlichen? Wer sind die Führungskräfte in den Behörden? Welche Beamte haben dagegen widersprochen? Sind Beamte mit anderer Auffassung dazu bestraft oder versetzt worden?

  24. Die Moslems sind genau die Fachkräfte die wir nicht brauchen..

    Sie sichern nicht unseren Wohlstand. Sie verurachen seit Jahrzehnten nur Kosten und Probleme die wir auch nicht brauchen und bald nicht mehr bezahlen können und schon lange nicht mehr wollen.

    Der obige Text von Jerez präzise geschrieben!

  25. Mit Verlaub, aber ein Imam-Export wäre sinnvoller.

    Denn wir brauchen keine „Gelehrten“ die lediglich ein altes Buch aus dem 7. Jahrhundert auswendig gelernt haben.

  26. „bilaterale Kooperation“ ? Wohl eher eine weitere Maßnahme zur Vorbereitung der Übernahme Europas durch die Muslime seitens der Türkei.
    Und diese 120 Imame werden auch noch schön von unserer suizidgefährdete Regierung glücklich in Empfang genommen. Und 50 sind schon auf dem Weg, wundervoll !
    Dann schickt auch alle 50 schön wieder in ihre Heimat zurück. Danke !

Comments are closed.