Götz Kubitschek, Chefredakteur der Zeitschrift Sezession, hat sich eine neue Veranstaltungsform einfallen lassen, um seinen (und nicht nur seinen) Lesern zu zeigen, wie vielfältig und professionell die konservative Medien- und Verlagswelt ist: Am Samstag, den 6. Oktober, findet in Berlin unter dem Namen „zwischentag“ die 1. Freie Messe statt.

Die Organisatoren um Kubitschek haben ordentlich was auf die Beine gestellt: Rund 30 Aussteller haben für den achtstündigen Messetag einen Stand angemeldet, ein Begleitprogramm bietet 20 Vorträge und Präsentationen und am Abend wird der hoffentlich gelungene Tag dann noch mit einem Buffet gefeiert.

PI ist natürlich mit einem eigenen Stand vertreten und hofft auf regen Besuch aus der Hauptstadt! Aber auch für unsere Leser aus Flensburg, Konstanz, Köln und Görlitz lohnt sich die Fahrt zum „zwischentag“ nach Berlin. Über 1000 Besucher werden erwartet: eine ideale Gelegenheit, sich kennenzulernen und zu vernetzen.

Aktuelle Infos gibts auf der eigens eingerichteten Internet-Seite zwischentag.de.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

17 KOMMENTARE

  1. Oh oh, das wird ein lustiges Tänzchen mit der Antifa.
    Stegemann wird vorab beim Inhaber der Örtlichkeiten sicher vorstellig werden und klare Warnungen aussprechen.

  2. #1 Das_Sanfte_Lamm (12. Jul 2012 17:58)

    Zutritt für Hunde und Stegemänner untersagt.

    Obwohl…Hunde kann man ja reinlassen.

  3. Nur eine Frage, seit wann ist denn PI konservativ?

    Aber schön, aber das wenigsten Götz Kubitschek noch nicht von Distanziritis befallen ist… 🙂

  4. Ich denke, dort wird man mich antreffen. Die Bemerkung von #1 Das_Sanfte_Lamm (12. Jul 2012 17:58) sind nicht von der Hand zu weisen. Letztes Mal war Daniel Gollasch von den Grünen so frei entsprechende Briefe zu verfassen. In denen hat er über „die wahren Ziele“ von der Partei DIE FREIHEIT „aufgeklärt“. (Rechtsradikal, rassistisch, blabla, schamlose Lügen und angebliche Zusammenhänge mit Moscheebränden, etc.)
    Claudia Roth wurde dazu befragt, geantwortet hat ihr „Team“:
    http://aw3.abgeordnetenwatch.de/claudia_roth-575-37903-14.html#questions

  5. Im Moment ist die Frage und die Antwort auf Seite 15, Frage vom 21.1.2011.

    Was die obige Veranstaltung angeht, inwieweit ist diese nicht „nur“ eine Selbstbefruchtung? Wahrscheinlich treffen sich dort die „üblichen Verdächtigen“ und erzählen sich Dinge, die sie schon wissen, mich eingeschlossen. Wie hoch ist das Informationspotenzial nach draussen? Bekommt ein vielleicht interessierter Bürger ohne Internet überhaupt etwas davon mit?

    Ich sehe es schon, dass wir wieder nur unter uns sind und höchstens durch die radikalen Linken Presse entsteht, in der es als Neonazi-Kongress beschrieben werden wird.

    Naja, mal sehen. Ich will es ja nicht schlechtreden. Ich sollte optimistischer sein.

  6. Warum sind nur 14 „Aussteller“ aufgelistet?
    Ich finde die Idee von dieser Messe gut und begrüsse das. Es wurde langsam Zeit dafür!

  7. Pazifaust: Ich sehe es schon, dass wir wieder nur unter uns sind…

    Das hättest du vielleicht vor 2 Jahren sagen können. Inzwischen bin ich aber auch dabei. Und vielleicht noch ein paar andere…

  8. @ #7 Mr. Snoot (12. Jul 2012 19:09)

    Okay, okay, ich wollte es ja wirklich nicht schlechtmachen. Neue Multiplikatoren sind natürlich immer ne feine Sache. Auch eine gute Gelegenheit jemanden Interessierten aus dem Umkreis mitzunehmen, der nicht gleich Parteiluft schnuppern will. Ich frag da gleich mal Jemanden…

  9. PI verteidigt Werte, die zwar zeitlos sind, aber in dieser Gesellschaft nicht mehr gelten oder schon verschoben sind.

    Daher ist PI konservativ und das ist gut so!

  10. Vielseitige Teilnehmerliste. Werde ich mir – wenns terminlich passt – auf jeden Fall ansehen. Wird zwar eine Lang Fahrt aus Bayern nach Berlin, aber was solls…dafür haben wir ja unsere AUTOBAHN!…:)

  11. Schon seit langer Zeit habe ich hier Probleme mit bestimmten Definitionen:

    Wenn es nach nicht wenigen Autoren und Kommentatoren hier geht, besteht ja ganz Europa (somit auch ganz Deutschland) nur noch aus Sozialisten bzw. Linken. Bei uns ist Merkel links, die FDP links, der CDU/CSU Arbeitgeberflügel links usw.

    Da tun sich mir doch Fragen auf:
    Wenn das alles linke Sozis sind, wo ist dann die politische Mitte?
    Es schrieb hier bei PI vor wenigen Tagen jemand, er stünde „rechts von der Mitte“. Wenn nach oben genannter Definition die Mitte schon weit rechts ist, wo ist dann „rechts von der Mitte“? Und wo dann „rechts“ ist, wage ich überhaupt nicht zu fragen, wobei ich „rechtsextrem“ ja noch nicht mal erwähne…

    Wenn sich alle erst mal einig sind, wo denn rechts und links ist, sind wir schon ein Stück weiter…

  12. Messe fur Konservative? Wirklich? Ich glaube das ist eine schwache PR-Strategie, weil Sie mit reaktionare Krafte identifiziert werden. Pim Fortuyn und Pat Condell zeigten dass das man kann gleichzeitig liberal and islamoskeptisch sind, und ich glaube dass das bessere Strategie|Idee ist…

  13. Das ist eine wirklich gute Aktion! Schon lange ist eine Messe politisch unkorrekter Verlage, Medien, Organisationen usw. überfällig. Die Chance, sich die Breite des Spektrums zu vergegenwärtigen, Produkte und Angebote kennenzulernen und Kontakte mit Gleichgesinnten zu knüpfen, sollte sich keiner entgehen lassen. Die Vernetzung untereinander halte ich fast für das beste Argument dieser Idee, denn überlegt doch mal, wie die linksgrünen Faschisten an die Macht gekommen sind…

  14. Die Parteien, die früher einmal die Mitte repräsentierten, sind heute nach links gerückt. Deshalb geraten Parteien und Bewegungen, die dieses Mittelfeld abdecken, heute aus der Perspektive der Einheitslinken zur rechten Szene. Es hat sich nichts geändert, nur die politische Perspektive!

  15. #7 Mr. Snoot (12. Jul 2012 19:09)

    Pazifaust: Ich sehe es schon, dass wir wieder nur unter uns sind…

    Und wenn schon. Zusammenhalt und Vernetzung ist alles. So machen es die Linken schon immer!

Comments are closed.