Beschneidung bei einem SäuglingGestern Abend gab es bei Anne Will eine Fortsetzung der Diskussion um die Genitalien von Jungen, die aus den Geburtsreligionen Judentum und Islam stammen. Bekanntlich soll es angeblich nicht reichen, in den Glauben hineingeboren zu werden. Zusätzlich müsse die Vorhaut geopfert werden. Wichtige Frage war wie immer, ob man Säuglingen (Judentum) und Jungen (Islam) die Vorhaut amputieren darf / muss oder ob diese archaische Körperverletzung bei uns verboten gehört.

Der eingeladene Rabbiner Yitshak Ehrenberg meinte:  „Dieses Urteil bedeutet den Tod des Judentums in Deutschland.“ Strafrechtsprofessor Holm Putzke fragte: „Hat die Religion Narrenfreiheit, oder gilt das Grundgesetz?“ Frauenrechtlerin Seyran Ates kritisierte den Einstieg ins Machotum: „Das Genital des Jungen wird gefeiert“. Die Sendung ist noch in der Mediathek der ARD abrufbar. Kommentare zur Sendung bei: Welt, Bild, FAZ.

Derweil hat es in Berlin eine mehrtägige Rabbiner-Konferenz gegeben. Ergebnis: Die Rabbiner fordern zum Weitermachen mit der Beschneidung auf (siehe Video unten). Fürsprecher finden sie unter Grünen, SPD, Bildungsministerin Schavan und dem Ärztebund Niedersachsen (siehe Links).

Links zur aktuellen Diskussion:

» Süddeutsche: Im Hintergrund schwelen Kastrationsängste
» FTD: Rabbiner wollen an Beschneidung festhalten
» Süddeutsche: Schwerster Angriff auf jüdisches Leben seit dem Holocaust
» Welt: Grüne wollen Beschneidung gesetzlich regeln
» Welt: SPD und Grüne wollen Straffreiheit bei Beschneidung
» Hamburger Abendblatt: Rabbiner: Beschneidungsurteil ist Angriff auf Religionsfreiheit. Schavan und Ärztebund für Beschneidung
» Zeit: Hartmann-Bund Niedersachsen will Beschneidungen weiter zulassen
» Welt: Mediziner warnt vor Entfernen der Vorhaut
» Bild: Psychoanalytiker warnt vor Entfernung der Vorhaut bei Jungen
» Deutsch-Türkische-Nachrichten: Angezeigt wegen Beschneidung – Unbekannter greift SPD-Integrationsmitglied an
» Humanistischer Pressedienst: Beschneidung von Kindern: „Wir machen weiter“
» FAZ: Justizministerin hofft auf höchstrichterliche Entscheidung
» Stern: Rabbiner sehen keine Zukunft in Deutschland – Video:

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

224 KOMMENTARE

  1. Warum ausgerechnet Vorhäute?

    Ohren, Nasen oder Finger gingen doch auch.

    Und abgesehen davon….wie toll ist ein Gott, der gerade bei seinem Ebenbild pfuscht? 😉

  2. @ #1:

    Das hat nichts mit „Pfusch“ zu tun, sondern laut der Bibel hat Gott einen Bund mit Abraham geschlossen, als Zeichen dessen wurde ihm die Vorhaut entfernt und da Abraham der Vater vieler Völker ist, sollte das als Zeichen des Bundes so weitergeführt werden!

  3. Das passt – erst heute morgen habe ich mich geärgert, dass der Deutschlandfunk schon wieder ein Interview zur Beschneidung geführt hat. Bei 30 Minuten, die ich täglich höre, ein gefühltes Neuaufrühren alle zwei Tage, als ob es das Wichtigste wäre, was wir grade an Problemen haben, wer weiß, wie oft es an den restlichen 23:30 Stunden besprochen wird.

    Dabei haben es die Moslems wieder einmal geschafft, ihren Willen durchzusetzen mit Hilfe einer anderen Gruppe, die ihnen eigentlich zutiefst verhasst ist, aber zufällig in diesem einen Punkt mit ihnen übereinstimmt – den Juden. Und – husch, sind wir bald wieder antisemitisch, weil wir gegen die Beschneidung sind.

  4. “Dieses Urteil bedeutet den Tod des Judentums in Deutschland.”

    Ich habe die Sendung gesehen.
    Fassungslos.
    Mit Vorhaut kein Judentum?

  5. Hat Herr Putzke tatsächlich das Wort „Narrenfreiheit“ benutzt? Kein sympathischer Zeitgenosse nebenbei, der hat sowas calvinistisch Strenges.

  6. Un wenn dann irgendeine afrikanische Sekte hier Fuß fasst, kriegen die Kinder Streckvorrichtungen für die Hälse oder Nasenringe verpasst. Alles wegen der Tradition. Kann man vielleicht auch mal unsere Traditionen beachten??? Wir wollen hier keine Kindesmisshandlung und überflüssigen Schnippeleien an Kindern.

  7. #5

    Tja, da kann man mal sehen an welchen Zipfelchen Religionen im allgemeinen so hängen.

  8. Schächten und Beschneiden sind der Rückfall in die Barbarei, gefördert durch Umvolker Beck und Renate-Hilde Benjamin-Künast, jeder Juchtenkäfer hat mehr Rechte!

    Was das Kopftuch für Frauen ist nun die Beschneidung für Männer und das Thema Islam dominiert bereits heute die „Schlag“zeilen, wie soll es erst in 10 Jahren sein, wenn der MohammedanerInnenanteil bei 15-20 % liegen wird?

    Beschneidung traumatisiert unschuldige kleine Jungs, sie müssen Schmerzen unter den Augen der eigenen Eltern erleiden, wo doch Eltern ein physischer und psychischer Schutz sein sollen, zumindest in Hochkulturen. Warum sind Mohammedaner so gewaltaffin? Weil sie durch die Beschneidung ein anderes Verhältnis zu Schmerz, Leid und Gewalt haben als Hochkulturen.

    Schächten versetzt in Blutrausch, warum stechen Mohammedaner so hemmungslos auf ihre Opfer ein, warum machen die keine Chinesen, Inuit, Inder oder Brasilianer?

    Wann wird sich die Grüne Jugend für Steinigungen auf den Marktplätzen von Marburg und Tübingen einsetzen?

    Den LinksgrünInnen sei gesagt, dass sie mit der Islamophilie ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit begehen, sowohl an den Mohammedanern als auch an der ungläubigen Aufnahmegesellschaft!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  9. Das 21. Jahrhundert sollte das Jahrhundert der Vernunft sein. All das, was unsere moderne Zivilisation ausmacht, jeder Computer, jede Arznei, jedes Flugzeug usw. basiert auf eben dieser Vernunft, naturwissenschaftlichen Gesetzmäßigkeiten und Logik.

    Wie rückständig erscheinen da solche Rituale aus finsterer Zeit.

    „Mein Gott fordert als Opfer die Vorhaut meines kleinen Sohnes.“ Für mich gehört dies in die Kategorie behandlungswürdige Sexualstörung. Dass soetwas in Deutschland im Jahre 2012 überhaupt noch diskutiert werden muss, macht mir wirklich Angst.

  10. “Hat die Religion Narrenfreiheit, oder gilt das Grundgesetz?”

    Ich kenne Herrn Putzke nicht,aber dieser Satz sagt alles!!!

    Was ist so schlimm daran,wenn der Junge Mann mit 18 oder 16 dann selber entscheidet?
    Wenn immer wieder auf Tradition gepocht wird, dann müsste ja auch ein Menschenopfer oder ähnliches irgendwann in Deutschland legalisiert werden.
    Das Judentum sollte es aushalten koennen in dieser Frage fortschrittlich! und zeitgemäss! vorran zu gehen und sich nicht mit den Islamischen Heulsusen gemein machen.

  11. Im BR ein Bericht über eine „Armutskonferenz“ in Bayern(!): 1,6 Millionen Menschen in Bayern stehen kurz vor der Armut und 100.000 Menschen in Bayern können von ihrem Lohn nicht leben. Wenn dies am grünen Holz Bayern geschieht – was soll dann am dürren Holze NRW, Bremen, Berlin geschehen?

    Aber wir streiten mit höchstem Einsatz darüber, ob die Beschneidung bei Mohammedanern von rechtsradikalen Richtern in Deutschland verboten werden darf!

    Die Juden haben in dieser Frage wohl nie groß Anstoß gegeben, aber die Moslems haben ganz bestimmt wieder einmal diese Sache aufgegriffen, um ihren Machtanspruch weiter auszudehnen.

  12. Beschneidungs-Diskussion nächste Runde

    Es ist gut, daß über dieses wichtige Thema nun endlich viel diskutiert wird.

    Lange dachte ich beim Stichwort „Beschneidung“ zuallererst und fast ausschließlich an die Genitalverstümmelung von Mädchen und Frauen in Afrika und Nahost. Die ebenfalls massenhaft vorkommende und genauso menschenverachtende Verstümmelung des männlichen Genitals war dagegen kein Thema.

    Aber: Warum eigentlich? Wie konnte es sein, daß vor dem Kölner Urteil kaum jemand wahrgenommen hat, daß das Recht auf Menschenwürde und körperliche Unversehrtheit auch für Knaben/Jungen/Männer gilt?

    Und wenn man die schockierenden Erfahrungsberichte von beschnittenen Männern liest, dann kann ich es nicht verstehen, daß das Thema so lange unter den Teppich gekehrt wurde

    http://www.beschneidung-von-jungen.de/home/betroffene/berichte-betroffener/nur-eine-ganz-normale-beschneidung.html

    Wenn ich so was lese, bin ich nur schockiert, und kann nicht begreifen, daß beispielsweise die Bild-Zeitung auch noch Werbung macht für diese grausame Verstümmelung

    http://www.bild.de/regional/koeln/koeln-aktuell/so-schoen-war-meine-beschneidung-25096048.bild.html

    WAS soll das?

  13. Ja, die Nazikeule, immer gern benutzt, ob von Moslems oder Juden !

    Das Kölner Beschneidungsurteil wird von der Konferenz Europäischer Rabbiner als schwerster Angriff auf jüdisches Leben seit dem Holocaust betrachtet. „Ein Verbot der Beschneidung stellt die Existenz der jüdischen Gemeinschaft in Deutschland infrage“, sagte der Präsident des Verbandes, der Moskauer Rabbiner Pinchas Goldschmidt, am Donnerstag in Berlin. „Sollte das Urteil Bestand haben, sehe ich für die Juden in Deutschland keine Zukunft.“ …

    Es ist schon traurig, wenn man einfach nicht mit seinen Traditionen brechen kann und sich standhaft weigert,in der „Neuzeit“ anzukommen.

    Es sollte bei nicht Volljährigen verboten sein, genau wie das Schächten verboten werden sollte.

  14. Frau Ates macht sich Sorgen darum, daß das
    Genital des Jungen gefeiert wird. Was will
    sie? Auch in diesem Punkt volle Gleichbe-
    rechtigung? Wer mir 1968 erzählt hätte, worum
    wir uns 2012 so alles kümmern sollen, wäre
    von mir nicht ernst genommen worden. Das
    war auch für Normalsterbliche nicht abzusehen.
    Aber Orientalisten und Islamkundige gab es
    damals ja auch schon, hätte man sie nur einmal
    gefragt. Aber die Politik war in Sachen Islam
    immer naiv und wird es wohl auch bleiben.

  15. #11 Eurabier (12. Jul 2012 18:51)

    Du hast,in deinem völlig richtigen Kommentar, nur die Mohamedaner erwähnt, jedoch nehmen sie sich in beiden Punkten nichts mit den Juden !

  16. Hat der Rabbiner zu Straftaten in Deutschland aufgerufen, indem er fordert die Beschneidungen dennoch zu tätigen?
    Ist das kein Fall für die Staatsanwaltschaft?
    Ein Herr Michael Mannheimer steht bald vor Gericht, wegen wesentlich weniger (Aufruf zum Widerstand – Artikel 20, Absatz 4).

  17. @#3 ohLsen (12. Jul 2012 18:37)

    @ #1:
    Das hat nichts mit “Pfusch” zu tun, sondern laut der Bibel hat Gott einen Bund mit Abraham geschlossen, als Zeichen dessen wurde ihm die Vorhaut entfernt und da Abraham der Vater vieler Völker ist, sollte das als Zeichen des Bundes so weitergeführt werden!

    Ja aber warum werden die Jungs dann überhaupt mit Vorhaut geboren?
    Kann der Allmächtige das nicht gleich für immer bei allen Söhnen Abrahams schmerzfrei einrichten?

  18. #15 Sebastian:
    „Ja, die Nazikeule, immer gern benutzt, ob von Moslems oder Juden !“

    Die Kalwass brachte es auf den Punkt.
    Es darf wegen Geschichte keine Denkverbote geben.

  19. Ach, übrigens: Die GRÜNEN sind ja für die multikulturelle Gesellschaft und halten jegliche Einwanderung für eine „Bereicherung“

    Einige Stämme der Aborigines praktizieren eine extreme Form der männlichen Beschneidung. Dabei ist die Entfernung der Vorhaut nur der vergleichsweise harmlose erste Teil des Rituals. Später wird die Harnröhre an der Penisunterseite von der Peniswurzel bis zur Eichel längs aufgeschnitten (Subinzision). Die Jungen und Männer werden dadurch faktisch fortpflanzungsunfähig, da Sperma und Urin nunmehr zwischen den Beinen austreten. Der Eingriff ist extrem schmerzhaft.

    http://www.intaktiv-online.de/sexuelle-selbstbestimmung/sexuelle-selbstbestimmung/maennliche-beschneidung-harmloser-eingriff-oder-gefaehrliche-mutprobe.html

    Falls irgendwann mal Aborigines in die BRD kommen: Müssen wir so was dulden in unserem Land?

    Wie weit darf „Religionsfreiheit“ und „kulturelle Vielfalt“ gehen?


  20. Nach Debatte um Beschneidung:

    Söhne jüdischer und muslimischer Eltern sollen künftig beschnitten zur Welt kommen

    Das Landgericht Köln hatte letzte Woche entschieden, dass die Beschneidung von Jungen aus religiösen Gründen Körperverletzung ist. Nach einer hitzigen Debatte von Gegnern und Befürwortern des Verbots gibt es nun eine Einigung.

    Vertreter jüdischer und muslimischer Verbände waren entsetzt über das Urteil des Kölner Gerichts und bezeichneten es als schweren Eingriff in die Religionsfreiheit. Gegner der Beschneidung von Jungen hingegen feierten die Entscheidung als Sieg für das Recht von Kindern auf körperliche Unversehrtheit.

    Überraschend konnten sich nun beide Gruppen am Wochenende einigen: zukünftig sollen Söhne jüdischer und muslimischer Eltern direkt ohne Vorhaut geboren werden. Dadurch wird eine schmerzhafte Beschneidung vermieden und zugleich die religiöse Zugehörigkeit gewahrt.

    Ein Kompromiss, mit dem offenbar alle Seiten gut leben können. „Wenn keine Vorhaut vorhanden ist, kann sie auch nicht wegoperiert werden,“ sagte Heinz Hilgers, der Präsident des Deutschen Kinderschutzbundes.

    http://www.eine-zeitung.net/politik_beschneidung921122.html

  21. Dieser ganze, angeblich von „Gott gewollte“ Zirkus um den Wurst-Zipfel zeigt einmal mehr, dass Religion für manche Mitmenschen zu Recht nur eine Art Märchenveranstaltung ist, die siche weder an den Ansprüchen der heutigen Realität messen kann, noch in sich logisch ist….

  22. Ich verstehe die Aufregung nicht. Soll sich der Junge doch beschneiden lassen, wenn er erwachsen ist. Dann kann er selbständig entscheiden. Es ist aber unredlich einem wehrlosen Kind – sofern es keine medizinische Indikation gibt – so etwas anzutun. Das Recht auf körperliche Unversehrtheit steht über der Religionsfreiheit. Die Richter haben richtig entschieden.

  23. #22 Vergeltung (12. Jul 2012 19:04)

    Jawoll, diesmal werden auch die LinksgrünInnen Ja zur Gentechnik sagen, wenn MohammedanerInnen das Vorhaut-Gen weggezüchtet wird!

    Ich sehe schon die Aufkleber:

    „Gentechnik? Ja, Bitte!“

  24. Wenn doch Allah gewollt hätte, dass kleine Jungs keine Vorhaut hätten, wieso in aller Welt kommen dann kleine Jungs mit einer Vorhaut auf die Welt?

  25. Erbärmlich, dass die Juden da nicht über ihren Schatten springen können, ähnlich wie beim Schächten. Lasst endlich den nächsten Sprung in die Moderne zu, damit man sich auch hier gemeinsam vom Islam abgrenzen kann.
    Alternativ kann es ja ab 18 Jahren eben Vorschrift für die deutschen Juden werden. Dann aber selbstbestimmt. Was ist dagegen einzuwenden? Die Kosten/Nutzen-Rechnung ist doch eindeutig, also verschiebt den Brauch nach hinten, bitte.
    Im Kampf gegen die Islamisierung werde ich jedenfalls keine Rücksicht auf ähnliche oder gleiche Gepflogenheiten im Judentum nehmen. Kupieren bei Hunden verbieten aber Menschenbabys beschneiden dürfen? Gehts noch?

  26. @ #16 Buntlaender
    Beschneidung:

    Wer mir 1968 erzählt hätte, worum wir uns 2012 so alles kümmern sollen, wäre von mir nicht ernst genommen worden.

    Das denke ich mir auch immer wieder! Wohlstand für alle? Entwicklung und Fortschritt auf allen Gebieten? Die Eroberung des Weltraums?

    Nein – Moscheen und Religionsfreiheit für Mohammedaner! Die Beschneidung von Mädchen oder Jungen darf nicht verboten werden! Die Türkei muss unbedingt in die EU, um sie endgültig zu zerstören!

    Ich frage mich allmählich, ob wir durch den Zusammenbruch des Kommunismus mehr verloren als gewonnen haben.

  27. Die Sendung hat eigentlich nur die Grenzen der Vernunft aufgezeigt. Da wo sachliche Argumente nicht mehr greifen, wird diese Linie deutlich.

    Warum sagt man diesen Leuten nicht einfach: Hier gelten die Gesetze unseres Landes. Wem es hier nicht gefällt, der kann woanders hingehen.

    Übrigens, scheinbar nichts neues:

    Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.
    Aristoteles

    Und zum Schluss natürlich

    Die Takahes

    Ein Trugschluss zu glauben, die Evolution der Arten habe aufgehört zu wirken. Nach wie vor findet dieser Prozess statt. Ständig und überall. Das Klagelied, dieser Mechanismus bringe mitunter auch „tragische Fälle“ zum Vorschein, ist eher eine Frage, auf welcher Seite der Betrachter steht.

    Die Takahes, jene flugunfähigen Vögel aus Neuseeland, können sicherlich ein Lied davon singen, was es heisst, wenn der stärkere überlebt. Die von Einwanderern mitgebrachten Katzen fanden im wahrsten Sinne des Wortes ein gefundenes Fressen vor, als diese sich über das „Jungfräuliche Neuseeland“ ausbreiteten. Die Takahes fallen bei Gefahr in eine Starre, jedes Raubtier hat es leicht mit einer solchen Beute. Die Folge ? Die Takahes sind vom Aussterben bedroht. Es hat sich eine deutliche Verschiebung im Artenspektrum ergeben.

    Haben die Takahes etwas falsch gemacht ?

    Ja.

    Wenn der Kampf ums Überleben nicht mehr nur eine Frage des Angepasstseins bleibt sondern ins blutige „abgleitet“, wird der verlieren, der keine Zähne zeigen kann. Da nützt es den Takahes wenig, den Katzen zu sagen, dies war schon immer unser friedliches Neuseeland. Die Katzen hätten sich sicherlich auch nicht mit den von den Takahes ausgegrabenen Kleingetier zufrieden gegeben, oder gar sich auf ein versöhnliches „Gespräch“ eingelassen.

  28. Dieses Urteil bedeutet den Tod des Judentums in Deutschland.
    Schwerster Angriff auf das jüdische Leben seit dem Holocaust.

    Man, man, man was für Geschütze und indirekte Nazikeulen.
    Dann ist das eben so, wer seinen Glauben von seiner Vorhaut abhängig macht hat den Schuss nicht gehört.
    Ich habe dafür kein Verständnis..
    Es ist und bleibt eine Körperverletzung.
    Niemand hat das Recht an Babys oder Kindern derartige Eingriffe vorzunehmen.
    Wer unbedingt seine Vorhaut los werden will, sollte das auch selber entscheiden dürfen wenn er die Reife dafür besitzt.
    Wahrscheinlich kommen mit der Reife die Eier in der Hose abhanden.

  29. 26 Pazifaust (12. Jul 2012 19:10)
    Kupieren bei Hunden verbieten aber Menschenbabys beschneiden dürfen? Gehts noch?
    ——————–

    Suuuuuuuuuuuuuper Argument!!!!!!!!!!
    Warum bin ich nicht darauf gekommen???

  30. Wird jetzt alles nochmal durchgekaut? Das ist der fünfte PI-Thread zum Thema Beschneidung!

  31. In den USA und Australien werden Jungs gleich nach der Geburt beschnitten- aus hygienischen Gründen.

    Ist doch breit wie lang, ob Beschnitten oder nicht.

    Als ob wir hier mit dem Islam keine größeren Probleme hätten. Sollen sie lieber mal die wachsende Anzahl an Moscheen verbieten.

  32. #24 Bhigr (12. Jul 2012 19:08)

    Es gibt auch Erwachsene, die ihre Entscheidung zur Beschneidung später bitter bereuen

    http://www.beschneidung-von-jungen.de/home/betroffene/berichte-betroffener/auswirkungen-im-alter.html

    Am Schluß schreibt er, Zitat:

    Es macht mich wütend, dass gerade Ärztinnen -wie ich zuletzt in einem Dialog mit Beschneidungskritikern gelesen habe – bestreiten, dass die Vorhautentfernung negative sexuelle Auswirkung besitze.

    Gerade von Moslem kriegen wir aber ständig zu hören, daß man nur dann ein ganzer Mann ist, wenn man beschnitten ist.

    Der Erfahrungsbericht oben zeigt aber ganz deutlich, daß gerade das genaue Gegenteil zutrifft.

    Ich habe inzwischen die Vermutung, daß die enorme Aggressivität und Gewalttätigkeit junger Moslems höchstwahrscheinlich auch etwas mit ihrer Genitalverstümmelung zu tun hat.

    Wer an seiner intimsten Stelle zu zugerichtet wurde, wem Körper und Seele so verletzt wurde, der hat es sehr sehr schwer, zu lieben. Er flüchtet sich als Reaktion darauf in Haß und Gewalt und zunehmend in den religiösen Extremismus.

  33. @ #30 Heta

    Wird jetzt alles nochmal durchgekaut? Das ist der fünfte PI-Thread zum Thema Beschneidung!

    Frag das doch unsere Edel-Medien und die Rabbiner-Konferenz, die sich gar nicht mehr über diese grausame Beschneidung (sic!) der Rechte unserer mohammedanischen und jüdischen Mitbürger beruhigen können. Eine herrliche Gelegenheit für sie, wieder einmal mehr Rechte zu fordern und schlechtes Gewissen zu erzeugen, das sich leichter beeinflussen lässt.

    Wenn PI hier nicht reagiert, dann überlassen wir wieder einmal den Demagogen die Diskussion. Du brauchst dir die Kommentare ja nicht durchzulesen, wenn du sie schon alle kennst. Die Medien verfolgen die Methode, die von den Machthabern in Deutschland in gewissen 12 Jahren propagiert wurde: Hämmer es ihnen so lange in den Kopf, immer wieder, bis sie es glauben.

    Deswegen sollten PI und andere mit der gleichen Methode zurückgeben, sonst hört man gar keine andere Stimme mehr!

  34. Dann sollen sie ihre Kinder schon selbst entscheiden lassen ob die sich verstümmeln lassen wollen, also Beschneidung im Erwachsenenalter. Abraham war ja auch 80 als er das mit der rostigen Axt durchgeführt hat.

  35. #34 Wilhelmine:
    „In den USA und Australien werden Jungs gleich nach der Geburt beschnitten- aus hygienischen Gründen.“

    Gibts dort kein Wasser und keine Seife?

    Ich wusste gar nicht, dass dort die Zivilisation (21. Jh.) noch nicht angekommen ist.

  36. @ #35 Mastro Cecco (12. Jul 2012 19:23)

    Ach Blödsinn, ich kannte noch nie einen Ami, der ein Problem ohne seine Vorhaut hatte!

    Die wissen ja gar nicht wie es mit Vorhaut ist.

  37. Und man muss sich mal vorstellen: Ein Recht auf Verstümmeln. Wer kann denn sowas einklagen? Das Recht auf körperliche Unversehrtheit ist in unserem Grundgesetz ja wohl höher angesiedelt als ein Recht das jemand glaubt von einer Religion ableiten zu können.

  38. @ #41 Stoerenfried (12. Jul 2012 19:29)

    Doch die Amis sind sowieso viel hygienebewusster als deutsche Männer.

  39. Die Beschneidung ist in jeder Hinsicht eine menschenverachtende Tat.
    Egal ob Mädchen beschnitten werden, oder Jungen, egal welche Religion das fordert.
    In Welt online gab es einen guten Beitrag zu diesem Thema.

  40. @#44 Wilhelmine (12. Jul 2012 19:33)

    Klar, vor allem wenn man unter Hygiene auch die Form und Fitness des eigenen Körpers versteht.

  41. Ich habe die Sendung gesehen und war einfach nur fassungslos über die seltsamen Argumente des Rabbiner und der Muslima. Was sind das für Religionen die von den Vorhäuten kleiner Jungen abhängen? Es muss endlich eine klare Grenze bzgl. Religionsfreiheit gezogen werden, damit nicht mehr jede Absurdität, Monstrosität und Verstümmelung unter diesem Deckmäntelchen stattfinden kann.

  42. #30 Heta

    Wird jetzt alles nochmal durchgekaut? Das ist der fünfte PI-Thread zum Thema Beschneidung!
    ………
    Hat Pi eine neue ZensorIn oder nur ein möchtegern- gebildet tuendes Grossmaul?
    Heta, falls es Ihnen noch nicht aufgefallen sein sollte: PI ist nicht Ihr persönliches Eigentum, auch wenn Sie es so gern hätten bei Ihrer (anscheinend besserwissenden) Schreibe. Es soll die Möglichkeit geben, dass auch andere informiert werden wollen, ohne dauernde Korinthenkackerei Marke Heta….

  43. Sagenhaft, mit welchem Unsinn, welcher widerlichen Polemik, welch feigen Kniefaellen und welch abartiger Wichtigmacherei sich Zeitungsseiten fuellen lassen.
    Endlich gibt es einmal was, was Juden und Muslims gegen die boesen Deutschen vereint, wie schoen. Vergesst aber nicht Mohammeds Erzaehlung von dem Stein, welcher die Toetung des Juden fordert, welcher sich hinter ihm versteckt!
    In Deutschland verletzt man keine wehrlosen Kinder, basta. Und wer das doch tut, und solch Perverse gibt es leider, wird strafrechtlich verfolgt. Dieses Gesetz wurde nicht „von aussen“ gegen das Judentum gemacht, wie so ein Schwachkopf schreibt, sondern innen in Deutschland fuer die Anwendung innen in Deutschland. Was Menschen ausserhalb Deutschlands ihren Kindern aus archayisch-religioesen Gruenden antun, darauf hat unser Gesetz keinen Einfluss.
    Mag ja sein, dass die ehemaligen Wuestenbewohner, welche wenig Gelegenheit hatten, sich zu reinigen, Sand und Dreck unter der Vorhaut am besten beigekommen sind, indem sie diese einfach wegschnitten. In den, im Koran beschriebenen Reinigungsritualien ist ja auch vom Zipfel nicht die Rede. Waschen sollte man sich laut Koran, wenn man von den Frauen kommt, nicht aber ausdruecklich, bevor man zu den Frauen geht. So viel war und ist denen Ehre und Gesundheit ihrer Frauen wert.
    Wenn dieses Urteil von feigen Politikern und Juristen, Leuthaeuser-Schnarrenberger gehoert wider einmal dazu, wieder aufgehoben wird, bkommen die hoffentlich einmal eine dicke Quittung dafuer. Die Schande aber bleibt.

  44. Warum ausgerechnet hier ansetzen, wo es doch genug an der Lehre des Islam gibt, was das Zeug zur ‚Geistes‘-Verletzung hat, und welches den Kindern weiterhin eingetrichtert wird. Das ist so, als wenn man einem Alkoholiker ausgerechnet seinen Lieblings-Bordeaux verbieten wollte, ohne das Thema Alkohol überhaupt als Problem zu erkennen.
    Außerdem gibt es keine nennenswerte Zahl an Beschnittenen, die es im Nachhinein stört. Es ist in diesem Sinne noch nichtmal ein Keil der Überzeugungsarbeit gegen den Islam – weder bei Moslems, noch anderen.

  45. jedes männliche baby mit religiös bedingten malträtiertem schwanz hilft mit, aberglauben und „tradition“ zu reproduzieren. eine tradition muss nur alt genug sein – bei den juden angeblich 4000 jahre – um bei den religiösen spinnern quasi den status eines naturgesetzes zu erlangen. religionen sind für mich nur die gefriertruhe menschlicher irrtümer und dummheiten. dass sich auch juden daran beteiligen finde ich traurig.

  46. Ich hätte Frau Kalwas nicht zugetraut, dass sie so klr Stellung gegen jegliche religiöse Beschneidung bezieht. Wir brauchen mehr von solchen Menschenrechtlern.

  47. @incorrect robot

    Interessanter Beitrag, danke dafür. Kann nur zustimmen! Und wenn die Katzen dann den letzten Takahes gefressen haben und wieder hungrig werden, dann fallen sie über sich selber her.

    Habe die Sendung gestern auch gesehen, unglaublich dass da grinsende Erwachsene für Körperverletzung von Menschenbabies voten die gerade mal 8 Tage alt sind, ich finde das skandalös. Vollkommen absent dabei das von Moslems stehts propagierte „Keinen Zwang im Glauben“, einfach nur schäbig über neugeborene, wehrlose Menschenbabys zu bestimmen und ihnen auch noch Schmerz zuzufügen. Für den Rabbi ist das dann auch noch „ein Geschenk“, es ist unfassbar. Und nein, ich sage jetzt nicht macht das woanderst aber nicht in Deutschland, ich sage schämt euch Babies Gewalt anzutun egal wo, das ist noch schlimmer als Kindern Gewalt anzutun denn Babies sind noch jünger als Kinder.

  48. Was für eine verlogene Diskussion, vor allem von den GRÜNEN, die eine gesetzliche PRO-Regelung der Beschneidung fordern.
    Dieses blutige Zeremoniell wird ohne Not durchgeführt und ist und bleibt eine Körperverletzung und ein Verstoß gegen unser Grundgesetz.

    Wo liegt das Problem, wenn die Jungen sich bei ihrer Volljährigkeit beschneiden lassen, wenn sie es wollen?

    Es ist in unserem Land zu Recht verboten, ein Kind zu schlagen, es ist verboten, einem Hund die Ohren und den Schwanz zu kupieren, oder derartig verstümmelte und gequälte Tiere einzuführen.

    Es soll aber aus religiösen Gründen erlaubt sein, einem Baby (jüdisch) bzw. kleinem Jungen (Moslem)unter Zufügung von Schmerzen ein Stück seines Genitals abzuschneiden?

    Das Gericht hat richtig entschieden. Und die Vertreter der GRÜNEN sollten sich schämen, die Schmerzen der beschnittenen Jungen ihren Machtansprüchen unterzuordnen, weil sie sich von ihrem 2- Klassen Recht Wählerstimmen versprechen.

    Religion steht nicht über dem Recht. Ich denke, der Gruppendruck zur Beschneidung der Jungen wird in den Religionsgemeinschaften sehr hoch sein.

    Man muss aber nicht an jedem archaischen Ritual festhalten. Heute wird auch 3-er BMW gefahren, das Kamel steht als Fortbewegungsmittel hier auch nicht mehr hoch im Kurs. Da ist Veränderung und Anpassung an neue Zeiten ja auch möglich, obwohl man sich z.B. als Moslem an der Lebensführung des Mohammed ein Beispiel nehmen soll.

    „Wer die Gesetze eines Landes nicht befolgen will muss die Gegend verlassen, in der sie gelten“
    (Goethe)

    #38 Wilhelmine
    Ihre Forderung nach einem Anti-Schächten-Gesetz findet meine volle Zustimmung.

  49. #11 Eurabier (12. Jul 2012 18:51)

    ..jeder Juchtenkäfer hat mehr Rechte!

    Man stelle sich einmal eine Religion vor, zu deren Initiierungsritus es gehört, dass der zu Initiierende einem Juchtenkäfer die Flügel beschneidet.

    Mann, da wär aber was los!

  50. @Heta

    Während Heta noch am „durchkauen“ ist wird fleißig von seitens Menschenrechtsverletzungsbefürwortern an kleinen Babies und Kindern die sich schlecht wehren können seitens Erwachsenen rumgeschnippelt. Da landet halt mal ’ne Vorhaut eines Jungen im Mülleimer oder ein paar Schamlippen eines Mädchens werden von den Hühnern gefressen. Wenn Heta das Thema langweilt, geh zu den Moslems und Juden und spiele „baby ärgere dich nicht“.

  51. Die Vorhaut ist dazu da, die Eichel vor Austrocknung und vor Kontakt (z.B. mit Kleidung) zu schützen. Wird die Vorhaut entfernt, trocknet die Eichel aus und reibt direkt an der Unterwäsche, das Resultat ist DEUTLICHER Sensibilitätsverlust. Somit unterscheidet sich männliche und weibliche Genitalverstümmelung gar nicht so stark wie viele denken. Ich wurde (nicht aus religiösen Gründen) in sexuell aktivem Alter beschnitten und kann den Unterschied („voher – nachher“)auf jeden Fall bestätigen! Gutes Gesetz!

  52. Das Urteil wird bald gekippt, darauf können wir uns einstellen.

    Ihr glaubt doch nicht, dass unsere 68er Richter diesem Druck standhalten werden.

    Kinderschutz genauso wie Tierschutz gibt es in diesem Lande nur, wenn es in den Kram passt.

  53. Was suchte überhaupt diese Muslimin in Tuareg-Uniform in dieser Sendung? Sollte die nicht besser in Timbuktu für einen eigenen Staat kämpfen?

    Zum Thema: Der Anwalt hat alles richtig erläutert. Es ist ein unwiderruflicher Eingriff. Darum muss jeder selber entscheiden können. Ich denke man sollte im 21 Jh. nicht mehr darüber diskutieren müssen.

  54. Zitat…29 Pazifaust (12. Jul 2012 19:10) Erbärmlich, dass die Juden da nicht über ihren Schatten springen können, ähnlich wie beim Schächten. Lasst endlich den nächsten Sprung in die Moderne zu, damit man sich auch hier gemeinsam vom Islam abgrenzen kann.

    _________________________________________

    Sprung in die Moderne… das Judentum hat
    durch das Beibehalten seiner Traditionen
    alle Tragödien überstanden und es wird auch
    dies Kölner Urteil überstehen.
    Nicht Juden solllten hier mal schweigen; das
    geht Sie überhaupt nichts an. Ich halte des
    Urteil für perfide und ich pfeiffe darauf.

  55. #3 ohLsen

    Der Bund könnte auch SPÄTER geschlossen werden.

    So ab dem 18. Geburtstag!!!!

  56. Zitat…#58 Wolfgang (12. Jul 2012 20:14) @ #5 Stoerenfried (12. Jul 2012 18:40)

    Mit Vorhaut kein Judentum?

    Genau das ist es. Es wäre eine vollständige Zerstörung des Judentums.

    __________________________________________

    Wolfgang die kapieren es einfach nicht.

  57. @Teiwaz

    Stimme absolut zu! Aber, Teiwaz schrieb:

    „Heute wird auch 3-er BMW gefahren, das Kamel steht als Fortbewegungsmittel hier auch nicht mehr hoch im Kurs.“

    Schon, aber die Kamel-Fatwa steht für Moslems hoch im Kurs.

  58. #34 Wilhelmine:

    In den USA wird auch noch die Todesstrafe verhängt und ausgeführt.

    Müssen wir sie deshalb auch haben?

  59. @ #57 Stefan Cel Mare

    Man stelle sich einmal eine Religion vor, zu deren Initiierungsritus es gehört, dass der zu Initiierende einem Juchtenkäfer die Flügel beschneidet.

    Wir müssen hier differenzieren:

    Würde das von einer konservativen westlichen Religion verlangt, wäre es für unsere fortschrittliche Elite die Wiederkehr des Nationalsozialismus.

    Würde eine stolze Religion wie der Islam es verlangen, in der man sich in seinen Turban schneuzt und ihn dann wieder um das herrliche schwarze Haar wickelt, wäre es eine Offenbarung Gottes, deren Verbot das Ende der zivilisierten Welt bedeuten würde.

  60. #67 udosefiroth

    Sexualorgane sind eindeutiges Eigentum eines Menschen. Egal ob Jungfernhäutchen, Vorhaut oder sonstwas. Da gibt es nichts dran zu rütteln. Niemand außer dem betreffenden Menschen geht es was an, was damit geschieht.

  61. Na ja, interessant so in den deutschen Diskussionssendungen wenn Menschen auf deutsche Gesetze pfeifen und „so weitermachen wollen“ wie das der Rabbi etwa schonungslos vor laufender Kammera verkündete. Kann man das als Nicht-Israeli auch in Israel machen? Auf die dortigen Gesetze pfeifen und einfach so weitermachen wie man es selbst will? Lieber Rabbi, geh einfach in ein Schnippelland deiner Wahl und werde mit deiner Religion glücklich und beschenke so lange du lebst neugeborene Babies mit Schmerzen, Deutschland kann auf dich verzichten.

  62. Es Ist immer wieder erstaunlich oder sage ich besser bedauernswert wie wenig Wissen oder besser welch Halbwissen hinsichtlich der Heiligen Schrift besteht. Die Beschneidung war den Söhnen Abrahams und damit in erster Linie damit den Söhnen Jakobs , seines Enkels, gegeben. Die Beschneidung sollte am 8. Tag erfolgen einem Zeitpunkt, der dafür am Günstigsten ist. (Dann soll das entsprechende Körperteilchen am wenigsten durchblutet sein) Zudem soll die Beschneidung auch einen hygienischen Zweck erfüllen
    Uns Christen wurde dieses Joch nicht befohlen (Apostelgeschichte – 15, 10 )
    Aber es geht ja nicht um uns, die wir das Gebot nicht haben, sondern um die, bei denen es eine Jahrtausende (bzw. Jahrhunderte) alte Tradition ist.
    Interessant ist, daß in den Berichten, wo Männer und Knaben die weit über ihren 8 Lebenstag hinaus beschnitten wurden, kein Bericht über Schmerzen hinterlassen wurde; ganz im Gegensatz zu 1:Mose (Genesis) 34,25,sich nicht vor Schmerzen wanden. Das 34. Kapitel beschreibt wie eine Tochter Jakobs , Dina, „geschwächt“ wurde und daraus resultierte dann die Beschneidung der „Hemoriter“ mit dem dann folgenden Blutbad, was dann auch Jakobs Mißfallen erregte (1. Mose 34,30 ) (Ziemlich verkürzt wiedergegeben)
    (Sünde kann Schmerzhaft sein, wenn wie damals üblich der Vor- oder außereheliche GV als Sünde bezeichnet wurde)
    Ich stimme dem Gerichtsbeschluß bedingungslos zu, wenn der Eingriff erfolgt, wenn er mit Schmerzen verbunden ist, ob der Eingriff als eine Art Verstümmelung angesehen wird , darüber mögen sich die Juristen und Ethiker streiten.
    Nun mag der Einwand kommen, woher willst Du wissen, daß der Säugling am 8.Tag keinen Schmerzen verspürt? Niemand fragt einen 8tägigen ob s weh getan hat! Ich kann da nur darauf verweisen, daß am 8. Tag die Schmerzempfindlichkeit am geringsten sein soll. Bestimmt aber nimmt das Keiner, der mit 12 Jahren oder später diese Prozedur über sich ergehen läßt, so hin, wie z. B. Haare oder Nägel schneiden.
    Solange eine Beschneidung keine seelischen oder physischen Schmerzen hinterläßt kann ich ihr, auch im Kontext eines Religionshintergrundes, wie Immer man dazu auch stehen mag, nicht widersprechen. Heilsnotwendig ist sie nicht! Für Juden und Moslems ist sie wohl eher ein Akt des Gehorsams und der Tradition. Absolut verwerflich ist sie, wenn sie an Mädchen vorgenommen wird.

  63. @ #64 udosefiroth

    Mit Vorhaut kein Judentum?

    Genau das ist es. Es wäre eine vollständige Zerstörung des Judentums.

    __________________________________________

    Wolfgang die kapieren es einfach nicht.

    Nicht Juden solllten hier mal schweigen; das geht Sie überhaupt nichts an.

    Aha. Wenn ihr beide hier lebt, dann solltet ihr euch doch beizeiten mal mit den Gebräuchen und Gesetzen hier beschäftigen. Und wenn nicht, dann geht es euch nichts an, was wir hier beschließen – Holocaust hin oder her.

    Verzeihung, aber euer Gemauschel hat nichts mit ehrlicher Rede zu tun!

  64. Zitat…70 el.cid (12. Jul 2012 20:43) Na ja, interessant so in den deutschen Diskussionssendungen wenn Menschen auf deutsche Gesetze pfeifen und “so weitermachen wollen” wie das der Rabbi etwa schonungslos vor laufender Kammera verkündete. Kann man das als Nicht-Israeli auch in Israel machen? Auf die dortigen Gesetze pfeifen und einfach so weitermachen wie man es selbst will?
    ___________________________________________

    Denkfehler… nicht alle Juden sind auch
    israelische Bürger, und diese Gleichsetzung
    Jude = Israeli, dieses negieren das es auch
    Deutsche Bürger mit mosaischer Konfession
    gibt, genau das läst mich an meiner deutschen
    Heimat verzweifeln.

  65. #26 Bhigr
    Ich verstehe die Aufregung nicht. Soll sich der Junge doch beschneiden lassen, wenn er erwachsen ist. Dann kann er selbständig entscheiden. Es ist aber unredlich einem wehrlosen Kind – sofern es keine medizinische Indikation gibt – so etwas anzutun. Das Recht auf körperliche Unversehrtheit steht über der Religionsfreiheit. Die Richter haben richtig entschieden.

    ———————————————-

    Der Meinung bin ich auch!
    Heute abend kam im HR ein Beitrag über das Thema. neben den üblichen Verdächtigen wurde auch ein Mediziner zu Wort gelassen, der von Zwischenfällen bei beschneidungen berichtete. Er sagte manches Mal sei es so schlimm gewesen, dass den Jungen der Penis amputiert werden musste.
    Das ist dann faktisch männliche Genitalverstümmelung auf Wunsch der Eltern. Pfui!
    Religionsfreiheit ist mit 14! Meinetwegen mit 14 oder 18 Jahren soll jede(r) entscheiden, was er/sie mit dem eigenen Körper machen lässt!

  66. Jeder kann glauben an was er will, aber es kann niemand glauben, seine körperverstümmelnden Praktiken ausführen zu können/ zu dürfen, nur weil diese Tradition seit Jahrhunderten in orientalischen Ländern praktiziert wurde.
    Dann ist derjenige im falschen Land und sollte sofort dorthin zurückkehren, um seine Praktiken aussführen zu können! Davon abgesehen, ist eine Beschneidung von Jungen nicht einmal im Koran vorgeschrieben!
    Die Beschneidung von Jungen, die keinesfalls freie Wahl haben, sehen sich einem enormen Erwartungsdruck ausgesetzt und bekommen von ihrer Familie vorgegaugelt, sie seien danach „ein Mann“ (mit 4-8 Jahren!), was vor allem eines darstellt: die Demonstration der Macht der (religiösen) Gemeinschaft über den Einzelnen. Wir haben Macht über dich. Wir schneiden dir etwas von deinem Körper ab, wenn wir das wollen. Wenn du das nicht zulässt, gehörst du nicht richtig zu uns! Das ist keine (Religions-) Freiheit!
    Die Kinder werden nicht gefragt, ob sie das denn auch möchten, sondern sie werden von Erwachsenen dazu gezwungen; sie müssen sich dem Wunsch und der Religion ihrer Eltern beugen.
    Der Art 2 des GG besagt die körperliche Unversehrtheit! Kein Religionsrecht darf dieses Gesetz außer Kraft setzen. Wird dies geschehen, bzw. das Verfassungsgericht oder der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte das Recht bestätigen, werden weitere archaiche Brauchtümer, wie das Schlagen von Frauen, Steinigungen, Hängungen, Gliedmaßen abtrennen als Einschränkung von Religionsfreiheit, Integrationshemmend , Islam- und Moslemfeindlich etc. benannt! Und diese Brauchtümer sind im islamischen Recht verankert! Hat das etwas mit Religionsfreiheit im Sinne des deutschen Grundgesetzes zu tun?

  67. @ #64 udosefiroth (12. Jul 2012 20:31)

    Genau das ist es. Es wäre eine vollständige Zerstörung des Judentums.

    Wolfgang die kapieren es einfach nicht.

    Nunja, dann sollten sie eigentlich oben auf der Seite das „Proisraelisch“ durchstreichen. Solche Freunde braucht Israel nicht.

  68. @ #72 udosefiroth

    Denkfehler… nicht alle Juden sind auch israelische Bürger, und diese Gleichsetzung Jude = Israeli, dieses negieren das es auch Deutsche Bürger mit mosaischer Konfession gibt, genau das läst mich an meiner deutschen Heimat verzweifeln.

    Hast du dir schon einmal vorzustellen versucht, dass wir Deutschen Bürger mit christlicher oder keiner Konfession schon lange daran verzweifeln, dass wir immer öfter und immer wieder hinter anderen zurückstehen sollen, die lauter schreien und böswilliger protestieren und sich bei jedem Anlass hinter einer berechtigten oder nur vorgeschobenen Opferrolle verstecken, um dadurch besser behandelt zu werden als wir?

  69. #65 el.cid

    Auf die Kamel-Fatwa sind die Brüder ja deshalb ganz scharf, weil sie ihren Mädchen und Frauen wieder Verbote auferlegen können. Die dürfen sich nach dieser Fatwa selbst unter Aufsicht nicht weiter vom Haus entfernen, als ein Kamel am Tag als Wegstrecke schafft.
    Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, wird mit dieser Fatwa auch versucht, Schülerinnen die Schulausflüge zu verbieten.

    Ob Mädel oder Junge, in solchen Gesellschaftsstrukturen möchte ich nicht mal tot überm Zaun hängen. 😉

  70. Wo kommt dieser Furor auf einmal her? Ein paar gut platzierte Jammer und Schreckensberichte, ein paar Artikel unserer verehrten moslemischen Islam Reformerinnen (Wise Women, kotz) und schon hält man die von Juden seit Jahrtausenden geübte Beschneidung für ein Menschheitsverbrechen.

    Ich bin von etlichen Kommentaren nur noch angewidert.

    Das Judentum hat unter Verfolgung und in der Diaspora nur durch seine vielen mit der Geschichte seines Volkes verwobenen Regeln überlebt.

    Wie anmaßend und überheblich muss man sein, die völlig unschädliche Beschneidung kleiner Jungs, die übrigens seit Anfang des vorigen Jahrunderts bei Aaufgeklärten und bei Linken aus gesundheitlichen Gründen vorgenommen wurde (in Amerika sind 90% der Weißen beschnitten) und von der WHO empfohlen wird, verbieten zu wollen?

    Ich habe nicht gedacht, dass einige Leser bei PI dermaßen leicht aufzuhetzen sind.

    Nicht die fehlende Vorhaut macht die Moslems so gewalttätig – das ist immer noch der Koran.

    Kelek und Ates gehen mir nur noch auf den Geist.Die beiden Damen wissen sehr genau, dass die Umma sich einen Dreck um unsere Gesetze kümmert – den Juden aber wird ein Leben bei uns unmöglich gemacht.

  71. Zitat…77 Wolfgang (12. Jul 2012 20:56) @ #64 udosefiroth (12. Jul 2012 20:31)

    Genau das ist es. Es wäre eine vollständige Zerstörung des Judentums.

    Wolfgang die kapieren es einfach nicht.

    Nunja, dann sollten sie eigentlich oben auf der Seite das “Proisraelisch” durchstreichen. Solche Freunde braucht Israel nicht.
    _____________________________________

    Was soll das nun mit Israel zu tun haben?
    Hier geht es um ein deutsches Urteil hin-
    sichtlich der Beschneidung!

  72. @ #77 Wolfgang #64 udosefiroth

    Genau das ist es. Es wäre eine vollständige Zerstörung des Judentums.

    Wolfgang die kapieren es einfach nicht.

    Nunja, dann sollten sie eigentlich oben auf der Seite das Proisraelisch” durchstreichen. Solche Freunde braucht Israel nicht.

    Einen Freund zurückzuweisen ist eine große Sache. Tut es ruhig, der Rest der Juden wird euch auslachen und bedauern.

  73. Was soll das nun mit Israel zu tun haben?
    Hier geht es um ein deutsches Urteil hin-
    sichtlich der Beschneidung!

    Sollen wir jetzt wirklich anfangen darüber zu diskutieren was das Judentum mit Israel zu tun hat?

  74. „#60 keks33 (12. Jul 2012 20:24)

    Die Vorhaut ist dazu da, die Eichel vor Austrocknung und vor Kontakt (z.B. mit Kleidung) zu schützen. Wird die Vorhaut entfernt, trocknet die Eichel aus und reibt direkt an der Unterwäsche, das Resultat ist DEUTLICHER Sensibilitätsverlust. Somit unterscheidet sich männliche und weibliche Genitalverstümmelung gar nicht so stark wie viele denken.“

    Entschuldigung, aber das ist der größte Unsinn, den ich unter diesem Beitrag gelesen habe. Und das will was heißen. Informieren sie sich doch mal über die Folgen der weiblichen Genitalverstümmelung. Danke

  75. Wo kommt dieser Furor auf einmal her?

    Meine Vermutung: Jede Keule, die die Mohamedaner trifft scheint gut genug zu sein und wird genommen. Wenn es dann ein paar Juden trifft, dann haben die Pech gehabt.

    Ich habe nicht gedacht, dass einige Leser bei PI dermaßen leicht aufzuhetzen sind.

    Ich auch nicht …

  76. @ #79 Teiwaz

    Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, wird mit dieser Fatwa auch versucht, Schülerinnen die Schulausflüge zu verbieten.

    Ob Mädel oder Junge, in solchen Gesellschaftsstrukturen möchte ich nicht mal tot überm Zaun hängen.

    Ach, tot überm Zaun hängen kann doch auch eine durchaus ausfüllende und interessante Beschäftigung sein! Wenn man den passenden Charakter und Intellekt dafür hat – und der scheint ja nicht gar so selten zu sein …

  77. Zitat…#83 Wolfgang (12. Jul 2012 21:05) Was soll das nun mit Israel zu tun haben?
    Hier geht es um ein deutsches Urteil hin-
    sichtlich der Beschneidung!

    Sollen wir jetzt wirklich anfangen darüber zu diskutieren was das Judentum mit Israel zu tun hat?
    ___________________________________________

    Nein, dann das wäre überflüssig; nur in diesem
    Fall geht es um ein inner deutsches Urteil und
    nicht um Politik, sprich Solidarität mit dem
    Staat Israel.

  78. also bei vielen kommentaren habe ich den eindruck das hier nicht begriffen wurde welche dimension der aspekt ‚beschneidung‘ betrifft.

    er geht sehr viel weiter als es scheinbar offensichtlich ist für die meisten schreiber hier.

    der kern ist das hier unterschiedliche weltbilder auf einander treffen.
    auf der einen seite stehen die die mit gott nix am hut haben. sie sehen sich als überlegen/besser an, weil sie ihrer meinung nach keinen gott brauchen.
    die andere seite sieht gott als tatsache und nimmt sein wort ernst. (ich beziehe mich auf juden soweit ich weiss ist die beschneidung im islam nicht mit deren heiligen schriften zu begründen…)

    nochmal der kern ist die frage darf/soll ein weltbild dem anderen sagen was getan werden soll?
    wenn ja wo ist die grenze.
    haben eltern das recht ihre kinder nach den eigenen überzeugungen zu erziehen oder sollen sie, wie viele es hier in den kommentaren vertreten, zwingen eben das nicht zu tun.

    wer will also bestimmen welche wirklichkeit hinter der realität steht in der wir alle leben.

    niemand kann beweisen das es gott nicht gibt.
    im gegensatz sind gerade in der bibel die vielen prophezeiungen speziel über israel ein starkes argument für den gott der bibel. (alleine das juden als volk derart lange überlebt haben ist schon was sowas gibt es kein zweites mal)

    1.mose 17,14 „Wenn aber ein Männlicher nicht beschnitten wird an seiner Vorhaut, wird er ausgerottet werden aus seinem Volk, weil er meinen Bund gebrochen hat“

    das ist exakt das was hier alle kommentatoren fordern wenn sie beschneidung verbieten wollen. das ist zumindest für juden realität.

    die kernfrage ist wieweit zwingen wir unsere ansicht unseren mitmenschen auf. es ist nicht genau der punkt den ich am islam kritisiere das islam scheinbar immer auf sharia hinnausläuft und sharia ist genau das es zwingt mir ansichten von anderen auf die ich nicht teile. (arabische frühling ist ein beweis dafür, leider für die menschen dort)

  79. @ #80 JeanJean

    „die völlig unschädliche Beschneidung kleiner Jungs“
    Wenn extreme Desensibilisierung der Eichel völlig unschädlich ist, dann kann man ja auch ruhig weibliche Genitalverstümmelung gutheißen, oder? Der Mythos des Hygienevorteils ist übrigens schon vor vielen Jahren wiederlegt worden, in den USA werden die Stimmen gengen Genitalverstümmelung bei Jungen auch immer größer, zu Recht! Wer mal „Against Circumcision“ googelt wird eine riesige Menge an Gruppierungen aller Art (Ärzte, religiöse Gruppen, Promis…) finden die sich gegen diese perverse Tradition aussprechen. Meine persönlichen Erfahrungen kann man Kommentar #60 finden.

  80. liebe leute, ihr habt alle das nicht erkannt was sowohl juden und moslems sehr wohl zu ihrer sturen haltung “ pro beschneidung “ treibt. der beschnittene penis ist das deutlichste zeichen der abgrenzung, dann folgen schweinefleischverbot und schächten. man möchte sich abgrenzen und alle nichtjuden und nichtmuslime sollen das sehen. man ist eine gemeinschaft die sich von der umgebenden gesellschaft abgrenzt. der nichtbeschnittene muslimische junge könnte ja auf die dumme idee kommen sich zu fragen warum er sich den mit 14 oder 18 noch beschneiden lassen soll? warum er kein schweinefleisch essen soll? und warum die deutsche gesellschaft schlecht oder anders sein soll? die haben lediglich angst vor mündigen bürgern in den eigenen reihen, deshalb auch die frühe frauenverstümmelung mit kopftuch und schlimmerem.

  81. #84 Wolfgang

    Das hat nichts mit aufhetzen zu tun.

    Es soll wirklich noch Leute geben, die dieses Problem gelöst haben wollen. Ebenso das Verbot des Schächtens. Den Gegnern geht es nur um das Kindswohl im eine Falle und dem Tierschutz im anderen Falle.

    Aber anstatt dies zu respektieren sehen Sie nur eine uralte Tradition in Gefahr und stempeln alle Gegner als Moslem/Judenhasser.

  82. Es ist doch immer wieder dasselbe: Mann kann nicht mit streng religiösen Menschen über Religion diskutieren. Da prallt alles ab, weil sie nicht glauben, sondern wissen. Wem Gott persönlich in den Block diktiert hat, der ist halt allen anderen überlegen…

  83. #70 udosefiroth (12. Jul 2012 20:38)
    Zitat…#66 jerry2000 (12. Jul 2012 20:35) http://www.jewsagainstcircumcision.org/
    ________________________________________

    Und? Die Beschneidung ist ein eindeutiges
    Gebot der Tora; da gibt es nichts daran zu
    rütteln.

    Das beantwortet aber immer noch nicht die Frage, weshalb es gerade zum Bund Gott – Abraham gehört, daß die Vorhaut weggeschnitten werden muß. Nun, auch Götter, insbesondere die griechisch-römischen, hatten so ihre Eigenheiten. Ist es etwa eine Marotte des Allmächtigen, daß bei der Vorhaut das Messer anzusetzen ist? Warum will Gott bzw. eine Religion, daß deren männl. Anhänger sich verstümmeln lassen, um dazuzugehören?

    Kann mal jemand das erklären? Bei uns Christen spielt so etwas keine Rolle!

  84. Im Grunde genommen ist die Beschneidung ja nichts anderes als ein religiöses Ritual und wer sich mal mit der Bedeutung und der Macht der Rituale beschäftigt hat, der wird sehr schnell erkennen, dass sowohl für Moslems als auch für Juden (und bez. der Taufe auch für Christen) viel, wenn nicht gar alles davon abhängt. Alle Weltreligionen setzen schließlich auf frühstmögliche Indoktrination bereits im Kindesalter und die Juden bilden da leider keine Ausnahme.

  85. #82 JeanJean

    „..die völlig unschädliche Beschneidung kleiner Jungs..“

    Die Beschneidung war im Fall des Urteils ja eben nicht unschädlich, es wurde ja Anzeige wegen Körperverletzung erstattet,weil es Probleme nach dem Eingriff gab, die erneute ärztliche Hilfe notwendig machte.
    Der Verband deutscher Kinderchirurgen lehnt diese Eingriffe ebenfalls ab.

    Ein Mensch sollte bei seiner Volljährigkeit selbst entscheiden dürfen, ob er diesen Eingriff wünscht, der nicht wieder rückgängig zu machen ist. Der jeweilige Gott wird das Menschenkind deshalb nicht weniger lieben.

  86. #36 Wilhelmine
    […] Sollen sie lieber mal die wachsende Anzahl an Moscheen verbieten.

    ———————————————-

    Sollen sie hier mal lieber die Zwangskörperverstümmelung von Weibchen und Männchen (die aus was für welchen Gründen auch immer durchgeführt wird) UND die wachsende Anzahl an Moscheen verbieten!

  87. #31 incorrect robot
    […] Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.
    Aristoteles
    […]

    ———————————————-

    Ich glaube, die stets von Linken eingeforderte „Tolleranz“ (das Wort kommt von „toll“/irre 😉 ) hört ganz schnell auf, wenn sagt, dass auch „rechte“ Meinungen zu tolerieren seien.

    Und ihre Gleichmacherei (ALLE Menschen sind gleich, Geschlechter entstehen nur durch Erziehung) wenn man darauf hinweist, dass „Rechte“ auch Menschen sind!

    🙂

    Linke stehen nicht mal zu dem, was sie SAGEN!

  88. Wilhelmine #36, 44#, was du da absonderst ist zumindest befremdlich und ignorant. Du masst dir ein Urteil darüber an, wie es mit oder ohne Vorhaut ist?
    Mal in deiner unakzeptablen Diktion: „Ist doch bei Mächen breit wie lang, ob beschnitten oder nicht. Ich kannte noch nie eine Frau, die ein Problem hatte, beschnitten zu sein. Die wissen gar nicht, wie es unbeschnitten ist.“
    Ich spreche dir schlicht die Kompetenz ab, so zu urteilen.

  89. @ #93 Tedesci (12. Jul 2012 21:22)

    Das hat nichts mit aufhetzen zu tun.

    Nein aber mit „aufgehetzt sein“.

    Es soll wirklich noch Leute geben, die dieses Problem gelöst haben wollen. Ebenso das Verbot des Schächtens. Den Gegnern geht es nur um das Kindswohl im eine Falle und dem Tierschutz im anderen Falle.

    Der Fromme Jude ißt kein Fleisch, dass unvorschriftsmäßig geschlachtet wurde. Wenn er kein Importfleisch bekommen kann, dann lebt er vegetarisch. Es steht dir frei dies als „Problemlösung“ anzusehen.

    Aber anstatt dies zu respektieren sehen Sie nur eine uralte Tradition in Gefahr und stempeln alle Gegner als Moslem/Judenhasser.

    Zunächst einmal bin ich selbst christ. Und als Christ kenne ich den Alten Bund – die Thorah der Juden – und weiß um die Bedeutung der Beschneidung. Und in dem Fall sage ich dir: Du könntest dich gerad so gut mit alle anderen Antisemiten in eine Reihe stellen und „Juden raus“ brüllen. Der Effekt ist der gleiche. Es steht dir frei dich dann als Judenhasser zu sehen oder nicht. Aus der Sicht der Juden bist du dann einer.

    @ #95 Rheinfranke (12. Jul 2012 21:29)

    Ist es etwa eine Marotte des Allmächtigen, daß bei der Vorhaut das Messer anzusetzen ist?

    ja …

    Warum will Gott bzw. eine Religion, daß deren männl. Anhänger sich verstümmeln lassen, um dazuzugehören?

    Ist das wichtig für dich als Nichtjude?

    Kann mal jemand das erklären?

    Das könnte ich schon allerdings solltest du dir dazu erst einmal die gesamte Bibel durchlesen. Wenn du das getan hast, dann dürfte sich die Frage erübrigen.

    Bei uns Christen spielt so etwas keine Rolle!

    Naja das stimmt zwar aber bist du dir auch im Klaren darüber wieso das so ist? Jesus war Beschnitten und die Apostel auch. Selbst Paulus war beschnitten.

  90. #20 Der mit dem Teufel tanzt

    Mit welchem Teufel eigentlich? 😉 Dem Christlichen, dem Islamischen, dem Indianischen… ?

    „Hat der Rabbiner zu Straftaten in Deutschland aufgerufen, indem er fordert die Beschneidungen dennoch zu tätigen?“

    Nein, das steht so nicht im Gesetz!

    „Ist das kein Fall für die Staatsanwaltschaft?“
    Nein, nicht unbedingt. Ist ja „Richterrecht“.
    Ein StA kann das natürlich vor ein Strafgericht bringen. Er KANN damit auch recht bekommen – aber das muss nicht sein.

    „Ein Herr Michael Mannheimer steht bald vor Gericht, wegen wesentlich weniger (Aufruf zum Widerstand – Artikel 20, Absatz 4).“
    Was taugt das Grundgesetz, die Gewaltenteilung, der Rechtsstaat, wenn so ein Artikel, wenn es berechtigt ist, nicht auch durchkommt…
    Wenn so etwas brüsk abgewiegelt wird, ähneln wir uns einer Diktatur!

  91. #36 Wilhelmine (12. Jul 2012 19:21)
    In den USA und Australien werden Jungs gleich nach der Geburt beschnitten- aus hygienischen Gründen.

    Ist doch breit wie lang, ob Beschnitten oder nicht.

    Als ob wir hier mit dem Islam keine größeren Probleme hätten. Sollen sie lieber mal die wachsende Anzahl an Moscheen verbieten.
    ——————————————-
    Genau! mehr Kommentare hier als zu jedem ESM Thread. Mir ist nur wichtig dabei, dass das nicht die Krankenkasse bezahlt.

  92. Wenn der Schnippel dranbleibt, ist das also „das Ende des jüdischen Lebens in Deutschland“. Dann hätte also das OLG Köln geschafft, was die Nazis (zum Glück vergeblich) versuchten…

  93. Und der ganze Schlamassel nur, weil eine vermutlich türkische Mutter nicht richtig Deutsch konnte und der Arzt im Krankenhaus annahm, dass der Eingriff gegen ihren Willen erfolgt sei.

    Und der Schlamassel wird noch größer, wenn man das Urteil des Landgerichts Köln mit einem Urteil des Oberverwaltungsgerichts Lüneburg aus dem Jahr 2002 kombiniert, demzufolge „ein Sozialhilfeanspruch nicht nur auf Übernahme der Kosten für die Beschneidung, sondern auch auf einen Zuschuss für die angemessene Ausrichtung des dazugehörenden Festes“ besteht. Christian Walter, Professor für öffentliches Recht an der Uni München, hat heute in der FAZ dankenswerterweise darauf hingewiesen.

    Was nun?

  94. @ #102 Tramp (12. Jul 2012 22:06)

    Du bist doch bescheuert!

    Eine Frauenbeschneidung ist doch was anderes und wirklioch grausam! Ein Vergleich hirnrissig!
    Und beschnittene Pimmel sind nun mal hygienischer.

    Hier lässt man allen Moslems usw. jeden Furz und die grßten Moscheen durchgehen und wegen einen pipifax kommt einb verbot.

    Mir ist es wurscht, ich bin nicht betroffen, aber ich finde das Urteil lächerlich.

    Die betroffenen Buben landen nachher alle wieder im Hinterzimner von einem Pfuscher!

  95. @ #48 sarasani (12. Jul 2012 19:36)
    #44 Wilhelmine (12. Jul 2012 19:33)

    Klar, vor allem wenn man unter Hygiene auch die Form und Fitness des eigenen Körpers versteht.

    ,

    *schmunzel*

    Die geilsten und fittesten Typen der Welt habe ich in den USA gesehen!

  96. @ #104 survivor (12. Jul 2012 22:16)
    #36 Wilhelmine (12. Jul 2012 19:21)

    Genau! mehr Kommentare hier als zu jedem ESM Thread. Mir ist nur wichtig dabei, dass das nicht die Krankenkasse bezahlt.

    Seltsam, mich bewegt der ESM sehr viel mehr!

  97. #105 survivor:

    Mir ist nur wichtig dabei, dass das nicht die Krankenkasse bezahlt.

    Ein FAZ-Leser schrieb am 26. Juni, als das Thema Beschneidung noch jung und frisch war und nicht so abgestanden wie heute:

    „Ich arbeite seit 20 Jahren in einem Kreiskrankenhaus. ALLE, absolut ALLE Beschneidungen von muslimischen Jungen wurden als Phimose deklariert und entsprechend mit den Krankenkassen abgerechnet. Das ist Usus in allen Kliniken, ebenso wie die Familienversicherung für mehrere Ehefrauen bei politisch geduldeter Vielehe muslimischer Männer. Bei interessierter Nachfrage heisst es: Vorgabe von ,höherer‘ Stelle.“

  98. Die betroffenen Buben landen nachher alle wieder im Hinterzimner von einem Pfuscher!

    Nicht bei den Juden. Die wandern aus oder – wenn sie nicht können – dann beschneiden sie gegen das staatliche Gesetz und gehen dann ins Gefängis.

  99. #108 Wilhelmine:

    Mir ist es wurscht, ich bin nicht betroffen, aber ich finde das Urteil lächerlich.

    Das Verbot ist in der Praxis auch gar nicht durchsetzbar, denn wie soll das gehen? Alle vier Wochen kommt der Schwänzchenbeschauer in die Synagoge? Oder gar zu den Eltern Neugeborener nach Hause, um zu gucken, ob noch alles dran ist?

  100. #97 Inter
    Im Grunde genommen ist die Beschneidung ja nichts anderes als ein religiöses Ritual und wer sich mal mit der Bedeutung und der Macht der Rituale beschäftigt hat, der wird sehr schnell erkennen, dass sowohl für Moslems als auch für Juden (und bez. der Taufe auch für Christen) viel, wenn nicht gar alles davon abhängt. Alle Weltreligionen setzen schließlich auf frühstmögliche Indoktrination bereits im Kindesalter und die Juden bilden da leider keine Ausnahme.

    ———————————————-

    Frühkindliche Indoktrination ist natürlich ein Übel!!!

    Wie ein gesundes Hirn die christliche Taufe (= Benetzen mit Wasser, nicht Säure) mit einer körperverletzenden Beschneidung gleichsetzen kann, erschließt sich mir nicht!

  101. Bei interessierter Nachfrage heisst es: Vorgabe von ,höherer‘ Stelle.“

    Ist ja logisch, hier verfügen Mitglieder in den Privatkassen (Beamte & Politiker) über die Verwendung der Beiträge der Mitglieder in den gesetzlichen Kassen. Das die damit keine Probleme haben, das ist klar. Und bei den Privaten ist es einfacher. Hier müssen alle Frauen einzeln Mitglied werden. Da gibt es keinen Ehetarif.

  102. Was übrigens auch eine Riesensauerei ist, ist, dass unsere „Schätzchen“ die privat motivierte, nicht durch Krankheit bedingte männliche Beschneidung in der Vergangenheit stets auf Kosten der Krankenkassen bekommen wollten.

    Das hat was von Piercing/Tattoo auf Rezept. 🙁

  103. #111 Wilhelmine (12. Jul 2012 22:27)

    „Seltsam, mich bewegt der ESM sehr viel mehr!
    ——————————————-
    Mich auch !

    Aber:

    #112 Heta (12. Jul 2012 22:29)

    „ALLE Beschneidungen von muslimischen Jungen wurden als Phimose deklariert und entsprechend mit den Krankenkassen abgerechnet.“
    —————————————-
    Das ist Betrug. Außerdem kann niemand einen niedergelassenen Arzt zwingen Phimose auf die Überweisung zu schreiben.

  104. @ 114 Wolfgang

    Ja, die Juden fahren ins Ausland (Schweiz, Frankreich etc.) oder fliegen nach Israel.

    Aber die kleinen „Mohammedaner“ aus der Unterschicht werden bei irgendwelchen
    Pfuschern landen. mark my words.

  105. Ich sehe einen gewissen Zusammenhang zwischen dem Beschneidungsritual und dem Stockholm-Syndrom.

    Beim Stockholm-Syndrom solidarisiert sich eine Geisel mit den Entführern. Dies ist psychologisch damit zu erklären, dass er in einer ausweglosen Situation, ohne eigene Handlungsmöglichkeit ist und diese Situation von der menschlichen Psyche weitaus besser zu ertragen ist, wenn darin ein höherer Sinn zu erkennen ist, wie zum Beispiel ein Notwendiges Leiden, um der Gerechtigkeit Genüge zu tun. Mit der Solidarisierung mit den Entführern rechtfertigt die Geisel somit die Entführung und schafft somit dieses höhere gerechte Ziel.

    Bei allen Riten rund um Religionen ist es ganz ähnlich. Viele dieser Riten bedeuten eine eigene Aufopferung, sei es durch körperliche Leiden (z.B. Fasten) oder durch einen hohen Zeitaufwand und ständiges Wiederholen (5 mal täglich Beten mit rituellen Waschungen, Kopftuch tragen). All diese Aufopferungen werden mit einer Notwendigkeit begründet, die sich aus der Doktrin des eigenen Glaubens ableitet. Je mehr sich der Gläubige diesen Dingen hingibt, desto fester wird der Glaube an diese Doktrin. Jeder Zweifel an der Religion oder der damit verbundenen Doktrin bedeutet ein Zweifel an der sinnhaftigkeit der bisher getätigten Aufopferungen. Die Erkenntnis, all dies ist nur Unsinn, da die Religion an sich falsch ist, würde seine Psyche so sehr belasten, dass er unterbewusst alles tun wird, um seinen eigenen Glauben zu bewahren. Die alternative würde bedeuten, dass er einen Teil seines Lebens für nichts verschwendet hat. Dies trifft nicht nur auf Religionen zu, sondern auch auf totalitäre Ideologien, wie Nationalsozialismus oder Kommunismus.

    Die effektivste Weise diese zwanghafte Unterwerfung unter die Doktrin einer Religion oder Ideologie zu erreichen ist es, Kindern bereits in jungen Jahren ein großes Opfer abzuverlangen, dass ihm möglichst sein Leben lang in Erinnerung bleibt.

    Die Tatsache, dass Eltern diese Verstümmelung auch an ihren Kindern ausüben lässt sich auch recht einfach erklären. Aus der Sicht der Eltern ist dieser Eingriff “alternativlos” und etwas gutes. Denn das sagt ihm sein Glaube. Würde er dies jetzt nicht an seinen eigenen Kindern durchführen, wäre das ein Zweifel an der Richtigkeit des ganzen. Damit ergibt sich zwangsweise auch ein Zweifel daran, ob der Eingriff bei ihm denn alternativlos und richtig war.
    Und da schlägt wieder das Stockholm-Syndrom zu. Die Solidarisierung mit dem eigenen Peiniger (natürlich viel leichter, da es ja die Eltern sind), um das an einem selbst verbrochene zumindestens in der eigenen Vorstellung annehmbar zu gestalten.

    Schlussfolgerung: Die Weitergabe archaischer Misbrauchsriten dient nur der Machterhaltung der religiösen Führer und ist ein Zeichen von mentaler Schwäche, da der Durchführende nicht über die geistige Stärke verfügt, die Tat als das anzuerkennen, was sie ist – eine Ungerechtigkeit – seinen Peinigern (den Eltern) zu verzeihen und die Kette des Unrechts zu unterbrechen.

    Es wird Zeit für eine Aufklärung 2.0

  106. Wäre es nicht ehrlicher, das PROISRAELISCH künftig zu streichen?

    Was sich hier in den Diskussionen um die Beschneidung an Ignoranz und Besserwisserei versammelt, konterkariert die postulierte israelfreundliche Linie von PI.

    Israel ist der Staat der Juden. Diese Schicksalsgemeinschaft hat es – wie sonst niemand in der Geschichte – geschafft, sich nach 2000 Jahren mörderischer Verfolgung und Heimatlosigkeit einen leistungsstarken und wehrhaften Staat aufzubauen und das in einer absolut feindlichen Nachbarschaft.

    Ohne die Einhaltung gemeinschaftsstiftender Gebote wäre das wohl nicht gelungen und die Juden wären schon längst aus der Geschichte verschwunden, wie alle anderen antiken Völker auch.

    Und jetzt kommen die atheistischen und agnostischen Deutschen daher, die gerade dabei sind, auf alle ihre eigenen Traditionen zu pfeifen und wollen den Juden sagen, sie machten sich der Kindesmisshandlung schuldig. Jene Deutschen, die es zulassen, dass ihr Grundgesetz von einer EU- und EURO-hörigen Politkaste ausgehebelt wird, ein GG, das kaum mehr als 60 Jahre überdauert hat, sagen den Juden, dass sie auf ihre mehr als 3000 Jahre alten Traditionen pfeifen sollen.

    In Deutschland leben heute etwa 100.000 Juden. Viele von ihnen stammen aus der Sowjetunion. Es sind gerade jene Juden, die sich wieder ihrer jüdischen Wurzeln besinnen und ihre Traditionen pflegen lernen. Und denen wird jetzt von einer areligiösen Mehrheit der Deutschen gesagt, sie dürften ihre 8-Tage alten männlichen Säuglinge nicht mehr beschneiden, weil das Körperverletzung sei.

    Hat hier eigentlich schon jemand daran gedacht, dass alle Christen an einen Gott glauben, der in seiner 2. Person ebenfalls beschnitten ist? Ist dieser dreieinige Gott der Christen dann gleichzeitig sein eigener Kindesmisshandler?

    Hier tun sich Abgründe auf. Aber die Deutschen meinen noch immer, am deutschen Wesen möge die Welt genesen. Was für ein Trugschluss!

  107. #82 JeanJean (12. Jul 2012 21:00)

    ……Wie anmaßend und überheblich muss man sein, die völlig unschädliche Beschneidung kleiner Jungs, die übrigens seit Anfang des vorigen Jahrunderts bei Aaufgeklärten und bei Linken aus gesundheitlichen Gründen vorgenommen wurde (in Amerika sind 90% der Weißen beschnitten) und von der WHO empfohlen wird, verbieten zu wollen? ….

    Und wie anmaßend, überheblich und dumm muß man sein, eine Beschneidung von kleinen Jungs als völlig harmlos hinzustellen. Es ist eben nicht harmlos und es ist auch nicht gesund. Die Gründe wurden hier schon mehrmals genannt. Ich bin Mediziner und habe leider genug Beschneidungen miterlebt.
    Und natürlich werden die von Moslems immer als Phimose deklariert und dementsprechend von den Kassen bezahlt, dies ist aber ein anderer Aspekt.

  108. #115 Heta

    Das Verbot ist in der Praxis auch gar nicht durchsetzbar, denn wie soll das gehen? Alle vier Wochen kommt der Schwänzchenbeschauer in die Synagoge? Oder gar zu den Eltern Neugeborener nach Hause, um zu gucken, ob noch alles dran ist?

    Das ist eine unsinnige Argumentation. Nach der gleichen Argumentation wäre ein Verbot von Kindesmisbrauch unsinnig / nicht durchsetzbar, da man ja nicht alle 4 Wochen bei allen Eltern nachschauen kann, ob bei dem Nachwuchs auch noch alles in Ordnung ist.
    Es schaut auch niemand nach, ob ich nicht in meinem Keller Hand anbaue. Illegal wäre es trotzdem. Und wenn man mich erwischt, hab ich ein Problem.

    Darum geht es. Wenn Du deinem Sohn den Pipi verkürzt und es bekommt jemand mit, der es nicht mitbekommen darf, dann kannst Du ein Problem bekommen.

    Diese Riten müssen weg. 1. Weil es unser Grundgesetz nicht anders erlaubt. 2. Weil es ein Stützpfeiler der religiösen Zwangsindoktrinierung von Kindern ist.

  109. @ 108 Wilhelmine
    Deine „freundliche“ Ausdrucksweise („Du bist doch bescheuert!“) spricht für sich.

    „Und beschnittene Pimmel sind nun mal hygienischer.“
    Ich weiss ja nicht, mit welchen Schweinen du anscheinend viel Erfahrung hast …

    „Eine Frauenbeschneidung ist doch was anderes und wirklich grausam! Ein Vergleich hirnrissig!“
    Habe ich auch nicht behauptet, sondern einen Vergleich gezogen. Aber das übersteigt – wie offenbar so manches – dein Begriffsvermögen.

    Es stösst mir als Mann ziemlich übel auf, dass manche Frauen qualifiziert sein wollen darüber zu urteilen, wie harmlos und „minimal“ eine Penis-Beschneidung angeblich sei. Das ist anmassend. Dass sich Frauen erdreisten (und ich benutze absichtlich dieses Wort), sie könnten einschätzen, dass das Abschneiden der Vorhaut quasi egal sei, finde ich schon heftig.

  110. #109 Wilhelmine (12. Jul 2012 22:25)

    Die geilsten und fittesten Typen der Welt habe ich in den USA gesehen!

    Vielleicht solltest du den PC mal für ein paar Stunden täglich verlassen, dann würdest du vielleicht auch einen „schmucken“ Typen kennenlernen !
    Und, das die Männer und Frauen in den USA fitter sind, sieht man im allgemeinen Straßenbild jeder größeren amerikanischen Großstadt .

    http://www.science-skeptical.de/wp-content/uploads/2009/07/434803_59168381.jpg

    Und, das die Amis ihre Jungen aus hygienischen Gründen beschneiden, ist auch absoluter Schwachsinn !

    Wenn ich mich täglich wasche, brauche ich keine Nachhilfe vom Chirurgen !

    Auf den Rest, gehe ich jetzt aus Zeitgründen, nicht mehr ein, auch nicht auf den Unsinn, den Wolfgang schrieb…..

  111. #122 Caldonazzi (12. Jul 2012 23:09)

    Hier tun sich Abgründe auf. Aber die Deutschen meinen noch immer, am deutschen Wesen möge die Welt genesen. Was für ein Trugschluss!

    Und du meinst, weil die Juden über Jahrhunderte verfolgt wurden, haben sie quasi einen unerschöpflichen Bonus ?

    Wenn es um eure Religion geht, nehmt ihr euch mit dem „Fordern“ und „Beleidigtsein“ nichts mit den Moslems……

  112. #126 Tramp (12. Jul 2012 23:18)

    Es stösst mir als Mann ziemlich übel auf, dass manche Frauen qualifiziert sein wollen darüber zu urteilen, wie harmlos und “minimal” eine Penis-Beschneidung angeblich sei. Das ist anmassend. Dass sich Frauen erdreisten (und ich benutze absichtlich dieses Wort), sie könnten einschätzen, dass das Abschneiden der Vorhaut quasi egal sei, finde ich schon heftig.

    Es sind die gleichen „Frauen“, die nebenbei für uneingeschränkte Abtreibung sind!!! 😉 🙁

    Es sind die gleichen „Frauen“, die nebenbei für uneingeschränkten Genderismus sind!!! 😉 🙁

    Es sind die gleichen „Frauen“, die nebenbei sich von „Männer“ schlagen oder unterdrücken lassen und dieses indirekt als Beschneidungs-Genugtuung rechtfertigen und so die männlichen Kinder (besonders die eigenen) für weibliche selbstverschuldete Fehlhaftigkeit bestrafen wollen… 🙄

    Aber wenn du als Mann über Abtreibung redest, heißt es: Mein Bauch gehört mir!!!

    Aber den gleichlautenden Gedanken: Mein Schwanz gehört mir! dafür fehlen bei Frauen, allerdings auch bei schwanzlosen und beschnittenen Männer jeglicher SINN

    P.S. Wilhelmine ist aber nur dem Namen nach weiblich…

  113. Eigenartig, wie primitiv hohe Anteile der Bevölkerung auf Gedankenschubladen reagieren. Deshalb an alle, die mit diesen eigenartigen Vergleichen von Witwenverbrennung bis Mädchenverstümmelung die Kommentarzeilen füllen: bitte Dampf rausnehmen; die männliche Beschneidung wird mit medizinischer Indikation durchgeführt und gehört zum Standard-Repertoire eines Urologen.

    Für die routinemäßige prophylaktische Beschneidung männlicher Babys gibt es gewichtige medizinische Gründe (die meisten wissenschaftlich besser belegt als sämtliche deutsche Impfkampagnen), weshalb sie in den USA empfohlen und durchgeführt wird.

    Beschneidung bei den Juden wird durchgeführt, weil es sie zum Volk macht und den einzelnen in die Gemeinschaft aufnimmt. Dies ist Begründung genug. Und trifft die Lebenswirklichkeit mehr als das hirnlose Geschwafel von der Körperverletzung. Vor allem von Leuten, die meinen, nach fünf Minuten Bleistiftkauen alles gründlich genug durchdacht zu haben.
    Apropos: wer erlaubt eigentlich einem Atheisten, dass er sein Kind atheistisch erziehen darf?

  114. @ #128 Sebastian (12. Jul 2012 23:37)

    Der Holocaust ist eben kein „singuläres Verbrechen“, sondern die maximale Eskalation eines in Europa und speziell auch in Deutschland über Jahrhunderte gepflegten Antisemitismus!

    Und weil dem so ist und damit die Gefahr der Wiederholung eben nicht Null ist, wird der heutigen Generation, die gerade im Osten massiv dabei ist die alten Feindbilder wie bei Dir neu aufzuwärmen (und ein paar neue mit dazu), dieser Umstand – zu recht – Jahr für Jahr wieder „um die Ohren gehauen“.

  115. @ #132 WahrerSozialDemokrat (12. Jul 2012 23:42)
    #126 Tramp (12. Jul 2012 23:18)

    P.S. Wilhelmine ist aber nur dem Namen nach weiblich…

    Tatsächlich, haben wir uns denn schon IRL kennengelernt?

    Nicht das ich wüsste.

    Bist Du denn ein echter Mann?

  116. Der Eifer, mit dem hier seit zwei Wochen gegen die Beschneidung gewettert wird, ist verdächtig, das müsste auch dem hitzigsten Kopf irgendwann auffallen. Und dass PI („proisraelisch“) den fünften Thread über ein Thema eröffnet hat, das uns im Grunde genommen gar nichts angeht, lässt auch tief blicken. Erinnert mich an einen Artikel aus dem „Daily Telegraph“: „Die Neubewertung von Beschneidung als ,Kindesmissbrauch‘ ist das Echo auf den hässlichen Antisemitismus des mittelalterlichen Europa“:

    http://blogs.telegraph.co.uk/news/brendanoneill2/100168081/the-rebranding-of-circumcision-as-child-abuse-echoes-the-ugly-anti-semitism-of-medieval-europe/

    Und irgendwie fällt mir dabei Henryk Broder ein, der immer gern den israelischen Psychoanalytiker Zvi Rex zitiert: „Die Deutschen werden den Juden Auschwitz nie verzeihen.”

  117. @ #138 Heta (13. Jul 2012 00:00)

    Der Eifer, mit dem hier seit zwei Wochen gegen die Beschneidung gewettert wird, ist verdächtig, das müsste auch dem hitzigsten Kopf irgendwann auffallen. Und dass PI („proisraelisch“) den fünften Thread über ein Thema eröffnet hat, das uns im Grunde genommen gar nichts angeht, lässt auch tief blicken.

    1000 % Zustimmung!

  118. #103 Wolfgang

    Jesus war Beschnitten und die Apostel auch. Selbst Paulus war beschnitten.

    Und was soll das beweisen?

    Wenn du die Bibel gelesen hast, wie du schreibst, dann weißt du doch, dass Gott weder Menschen noch deren Körperteile noch Tiere geopfert bekommen möchte.

  119. Es geht um die unaufhörlichen Forderungen, die ständigen Extrawürste,
    das ewige Beleidigtsein,
    die unaufhörlichen geschichtlichen Vorwürfe,
    das dauernde Herumtrampeln auf unserer Kultur und der daraus resultierenden Gesetze.

  120. @ #140 Eurakel (13. Jul 2012 00:05)

    Als Jude war Jesus aber beschnitten, zu seiner Zeit gab es noch gar keine Bibel!

  121. Und diejenigen, die sich heute gegen die Beschneidung ereifern, werden es morgen erleben, dass es der christlichen Taufe an den Kragen geht, die Atheisten werden schon dafür sorgen. Ein FAZ-Leserbriefschreiber weist heute schon in diese Richtung, Wolfgang Trübger aus Bad Schwartau schreibt:

    „Wenn unter der Beschneidung eine nicht zu korrigierende körperliche Verletzung verstanden wird, was sie zweifelsfrei darstellt, sind dann nicht die frühkindlichen Initiationsriten der Kirchen als irreparable seelische Verletzungen zu bewerten?“

  122. #135 Wilhelmine (12. Jul 2012 23:49)

    Bist Du denn ein echter Mann?

    Aber sicher!!!

    Unzerschnibbelt!!!

    Kinderarzt wollte mich schnibbeln (Phimose bei Kleinjung vor Pubertät! Was für ein Blödarzt!) Aber Mutter meinte, wie sie ist, keine Schmerzen, kein Problem!

    Und ich bin DANK natürlich aufgeklärter Mutter ein vollständiger und echter MANN! (Persönlich halt nicht immer kompatibel, ist aber was anderes…)

    Ich bin ein Mann mit allem drum und dran, wie es von Natur/ Schöpfung/ Gott (evolutionär) vorgesehen ist! Möchte auch kein Teil von meinem Körper ohne Not missen!!! Noch nicht mal meinen Blinddarm oder die grauen Haare…

    Keine Angst! Haare und Finger- und Fußnägel schneide ich schon (unter anderem)! Und ich habe aber auch genug kleine Kinder erlebt, denen es schwer fällt, selbst das zu verlieren und das einfach als banal abzutun viel mir nie ein!!!

    Die Vorhaut eines jungen Mannes (auch Babys) geht weiß Gott drüber hinaus!!!

  123. #117 Holzer (12. Jul 2012 22:47)

    „Wie ein gesundes Hirn die christliche Taufe (= Benetzen mit Wasser, nicht Säure) mit einer körperverletzenden Beschneidung gleichsetzen kann, erschließt sich mir nicht!“

    Zunächst einmal danke, dass mein Geisteszustand für Dich nicht zur Diskussion steht. Ich weiß das ehrlich zu schätzen. Zum anderen: was ich eigentlich meinte, hat mabank in seinem Beitrag sehr gut erläutert (#122).
    Es geht um Rituale, um Psychologie, um das Gefühl der Gruppenzugehörigkeit – und in dieser Hinsicht erfüllen sowohl die Beschneidung als auch die die Taufe / Kommunion / Firmung durchaus vergleichbare Funktionen.
    Damit wollte ich nicht etwa anregen, die Taufe zu verbieten (@Heta: die Taufe als seelische Verstümmelung? Dazu gehört schon einiges an Böswilligkeit). Bezüglich der Beschneidung bin ich mir nicht ganz schlüssig, was hier der richtige Weg ist.

  124. #146 Wilhelmine:
    „Genau, denn es gibt keinen “Gottesbezug” in der Europäischen Verfassung!“

    Aber in der Deutschen.
    Die Präambel beginnt mit:
    „Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen … hat sich das Deutsche Volk … dieses Grundgesetz gegeben”.“

  125. Nachtrag, ich kann nicht anders .
    #135 Wilhelmine (12. Jul 2012 23:46)

    Der Holocaust ist eben kein “singuläres Verbrechen”, sondern die maximale Eskalation eines in Europa und speziell auch in Deutschland über Jahrhunderte gepflegten Antisemitismus!

    Was hat die Shoa mit dem von mir befürwortetem Schächt- und Beschneidungsverbot gemein ?

    Und weil dem so ist und damit die Gefahr der Wiederholung eben nicht Null ist, wird der heutigen Generation, die gerade im Osten massiv dabei ist die alten Feindbilder wie bei Dir neu aufzuwärmen (und ein paar neue mit dazu), dieser Umstand – zu recht – Jahr für Jahr wieder “um die Ohren gehauen”.

    Und die Deutschen aus dem Osten, so wie ich, sind nach deinem Verständnis, Judenhasser ?
    Habe ich das so richtig verstanden ?

    PS Grundsätzlich interessiert mich das Beschneiden der Moslems oder Juden nur bedingt, da es mich nur mittelbar betrifft, aber die Reaktionen auf eine gegenteiligen Meinung, sind schon sehr interessant .

    Was wäre eigentlich dein Argument, warum Moslems beschneiden dürfen ?
    Die Schlacht am Kahlenberg und das nachfolgende Trauma ?

    Und warum bist für ein Schächtverbot, wie du in deinem Kommentar #41 Wilhelmine (12. Jul 2012 19:25)

    Ein strenges Anti-Schächten Gesetz wäre viel nötiger gewesen!?

    gefordert hast ?
    Das forderten die Nazis damals auch und setzten dies auch durch .
    Sympathie ? Versteckter Antisemitismus ?
    Müsste ja nach deiner Meinung so sein……

  126. Hier schreiben unbeschnittene Areligiöse, die ihren unbeschnittenen Penis zur Krönung der Schöpfung erheben, ohne zwischen jüdischer und islamischer Beschneidung zu differenzieren.

    1. Die Beschneidung im Judentum ist gemeinschaftsstiftend und ein göttliches Gebot des AT, das immerhin auch allen Christen als heiliges Buch gilt.

    2. Die Beschneidung im Islam ist im Koran nicht explizit genannt. Dort steht bloß: Folgt dem Weg Abrahams. (Koran 3:95)

    3. Im Judentum wird von einem jahrelang besonders ausgebildeten Mohel, der häufig auch Arzt ist, am 8. Tag in einer sakralen Handlung beschnitten.Diesen Mohel zahlt keine Krankenkasse.

    4. Im Islam wird ein Junge bis zum Alter von 12 Jahren beschnitten, der bereits bewusst Schmerzerfahrung gemacht hat und auch seine Beschneidung als solche wahrnimmt. Hier wird die Unterwerfung (Islam) zelebriert. Es findet keine sakrale Handlung statt. Die Beschneidungshandlung kann auch auf Kosten der Krankenkasse von einem Nichtmuslim durchgeführt werden.

    Und die weibliche Beschneidung ist wieder etwas ganz anderes. Dadurch wird die Frau zum empfindungslosen und bis zu ihrem Tod leidenden Besitzobjekt des Mannes.

    Wir sollten diese Diskussion beenden. Es fühlen sich auch alle Christen zu Recht betroffen. Nicht umsonst wird in Bezug auf dieses Thema eine jüdisch-christliche und islamische Allianz gebildet.

    Wir haben ganz andere Probleme. Befassen wir uns doch damit.

  127. #140 Eurakel:

    Wenn du die Bibel gelesen hast, wie du schreibst, dann weißt du doch, dass Gott weder Menschen noch deren Körperteile noch Tiere geopfert bekommen möchte.

    Im Gegenteil, Gen 8,20f nur als Beispiel, es gibt noch andere Stellen, an denen Gott der Geruch gebratenen Fleischs angenehm in die Nase steigt: „Noah aber baute dem HERRN einen Altar und nahm von allem reinen Vieh und von allen reinen Vögeln und opferte Brandopfer auf dem Altar. Und der HERR roch den lieblichen Duft und sprach in seinem Herzen: ,Ich will hinfort nicht mehr die Erde verfluchen…‘“

    Und wer wenn nicht Gott hat die Beschneidung angeordnet? Gen 17,10f.

  128. #143 Heta (13. Jul 2012 00:09)

    Och Heta! Ist doch EGAL!!!!

    Dann wird halt mit 18 getauft!!! Aber bei den Jungs ist bis dahin alles vollständig!!!

    NUR DAS IST WICHTIG!!!

    Weihwasser hin oder her, Hauptsache kein Verstümmler- oder Schächter-Recht!!!

    Sei Moslim, ist mir egal! Mir geht es um die Kinder und nicht um Erwachsenen-Befindlichkeiten!

  129. Das Hauptproblem an der ganzen Diskussion ist, dass Judentum und Islam Geburtsreligionen sind. Also Religionen, die den Anspruch haben, dass ein Mensch automatisch dazugehört und sich nicht aus freiem Willen entscheidet. Deswegen wird auch das Markierungszeichen dieser Religionen nicht als etwas Freiwilliges angesehen, sondern als eine Pflicht.

    Es tut mir leid, das so sagen zu müssen, aber das erinnert mich an eine Viehherde, der ein Zeichen eingebrannt wird.

    Im Gegensatz dazu ist das Christentum ein freies Bekenntnis und sein Siegel ein unsichtbares.

    Da immer behauptet wird, alle „abrahamitischen Religionen“ würden an den selben Gott glauben, sollte man endlich fragen: Wieso sollen die einen Schmerzen ertragen und mit einer Körpermarkierung herumlaufen und wieso sind die anderen davon befreit?

    Ist Gott ein Rassist, der von den Juden und Moslems ein schmerzhaftes Prozedere und einen Opferkult verlangt, während er die Christen zur Taufe reich beschenkt?

  130. #150 Heta (13. Jul 2012 00:28)
    #140 Eurakel

    Ihr habt irgendwie beide Recht! Und merkt es nicht…

    Evtl. solltet ihr euch mal verständigen über welche Zeit ihr redet!!!

    Am liebsten rede ich über jetzt!

    Zeitlos geht natürlich drüber hinaus…

  131. Eins ist doch klar und der Logik genugtuend!

    Kein von Geburt gezwungener Mann schneidet sich freiwillig ohne Not seine Vorhaut ab!

    Blöde dürfen es freiwillig machen, damit hat es sich aber dann auch…

    Alles andere ist quatsch!

    Weihwasser hin oder her… ist fließend… (wenn man hat!)

    Vorhaut hin oder her… ist fließend… (wenn man hat!)

  132. #5 Stoerenfried   (12. Jul 2012 18:40)  

    Jep. Mit Vorhaut kein Jude!
    Jude gleich Bund mit Gott.
    Beschneidung gleich Bedingung des Bundes.

    Mit Vorhaut kein Bündnis mit Gott.
    Mit Vorhaut kein Jude.

    PS: Beschneidung soll lt Bund am achten Tag erfolgen!

  133. Werter Eurakel,

    nach deiner Meinung sind dann auch alle Katholiken und Evangelischen, die ihre Kinder im Säuglingsalter taufen lassen, eine Viehherde. Was für ein Affront für alle Christen.

    Bist du einmal getauft, bleibst du Christ, bis in alle Ewigkeit. Du kannst dich zwar von deiner Steuerlast durch Austritt befreien und auf alle kirchlichen Leistungen verzichten, bleibst aber trotzdem durch die Taufe Christ.

    Vielleicht solltest du deine Kenntnisse über jüdische und vor allem auch christliche Glaubensvorstellungen auf Vordermann bringen. Dazu gehörte dann auch die vor 2000 Jahren ausgetragene Diskussion zwischen der Meinung des Petrus und der des Paulus. Letztendlich hat die Heidenmissionierung des Paulus gesiegt, der dann auch die Christen verdanken, dass sie nicht, so wie ihr Gott, beschnitten werden müssen.

    Es ist doch unbestreitbar, dass wir seit Karl dem Großen einer christlichen Tradition verhaftet sind. Dazu sollten wir uns bekennen und sie auch kennen. Ob sie uns heute in unser Selbstverständnis passt oder auch nicht, ist Nebensache. Es ist unsere Geschichte.

    Wenn du einen beachtlichen Teil der Deutschen als Viehherde bezeichnest, katapultierst du dich damit ins Abseits deiner eigenen Wurzeln.

    Eine Gesellschaft, die ihre Entwicklungsgeschichte mutwillig auf den Misthaufen der Geschichte wirft, hat keine Überlebensstrategie.

  134. #143 Heta (13. Jul 2012 00:09)

    Verzeihung! Aber SIE kapieren NIX!!!

    In Köln gibt es für die, die nichts tun, die Heinzelmännchen zur Hoffnung zum TUN oder zum TRÄUMEN…

    Auf PI, sind Sie das perfekte „Muslimmännchen“ …

    😉 Nicht böse… nur gefühlt…

  135. #142 Wilhelmine

    Als Jude war Jesus aber beschnitten, zu seiner Zeit gab es noch gar keine Bibel!

    Aber sicher das: Die Juden hatten ihren Teil der Bibel rund 100 v.Chr. fertig gestellt.

    Dort kannst du im 1. Buch Mose und in Josua Kap. 5 lesen, dass die Beschneidung den Stamm bzw. das sich daraus bildende Volk markiert. Das aber fällt nicht unter das, was wir unter „Religionsgemeinschaft“ und „Religionsausübung“ verstehen.

    Du musst zwei Dinge auseinanderhalten: Das Volk der Juden und die Religion des Judentums. Wer nach jüdischem Ritus beschnitten ist, gehört zum Volk der Juden, ist aber frei, jeden anderen Glauben anzunehmen. Das Judentum ist kein Gefängnis. Umgekehrt kann man gläubiger Jude sein, ohne beschnitten zu sein.

    Der einfachste Beweis dafür, dass die Beschneidung und der Glaube unabhängig voneinander sind, ist der, dass die Religionszugehöriglkeit nicht über den beschnittenen Vater vererbt wird, sondern ausschließlich über die Mutter.

  136. #150 Heta

    Und wer wenn nicht Gott hat die Beschneidung angeordnet? Gen 17,10f.

    Ja, sehr gut, dass wir jetzt die Bibel zu Rate ziehen. Aus dem 1. Buch Mose:

    Ein Unbeschnittener, eine männliche Person, die am Fleisch ihrer Vorhaut nicht beschnitten ist, soll aus ihrem Stammesverband ausgemerzt werden.

    Allerdings wollen die Männer bloß unter der Bedingung auf unseren Vorschlag eingehen, mit uns zusammen zu wohnen und ein einziges Volk zu werden, dass sich bei uns alle Männer beschneiden lassen, so wie sie beschnitten sind.

    Weiter bei Josua:

    Als das Volk auszog, waren alle beschnitten. Alle aber, die nach dem Auszug aus Ägypten unterwegs in der Wüste geboren wurden, hatte man nicht beschnitten.

    Als nun das ganze Volk beschnitten war, blieb man an Ort und Stelle, im Lager, bis die Männer wieder gesund waren.

    -> Die Beschneidung ist Merkmal der Stammes-/ Volkszugehörigkeit. Man kann aber völlig unabhängig von diesem Merkmal jüdischen Glaubens sein. Und man kann als Zugehöriger des jüdischen Volkes Nicht-Jude sein.

  137. #150 Heta

    Hör genau zu, was der Rabbi oben im Video sagt. Er sagt, dass die Beschneidung der „Übertritt zum jüdischen Volk“ ist. Der Übertritt zu einer Volkszugehörigkeit ist aber durch Artikel 4 GG nicht abgedeckt.

  138. Mein Fakt ist!

    Labbert hin und her!

    Wer ohne Not Leid erzeugt und verteidigt, kann nicht für Wahrheit zeugen!!!

    FREIHEIT

    Wer wirklich frei ist, darf sich auch selbst schaffen oder einschränken!

  139. 3. Welchen Stellenwert hat die Beschneidung im Islam?

    Die Beschneidung von Jungen ist eine Handlung, die der Gesandte Allahs sehr empfohlen hat. Sie erleichtert die Einhaltung der Reinheitsgebote, bestimmt aber nicht über die Zugehörigkeit zum islamischen Glauben.

    Quelle ist niemand anders als der Zentralrat der Muslime ZMD

    http://www.islam.de/1641.php#medizin/beschneidung01.html

    Bedeutet im Klartext: Selbst wenn Beschneidung aus religiösen Gründen zulässig wäre, kann sie von Moslems nicht eingeklagt werden. Für Moslems stellt die Beschneidung keine Voraussetzung für die Glaubenszugehörigkeit dar.

    Für Juden stellt die Beschneidung die Volkszugehörigkeit dar und diese ist unabhängig von der Religionszugehörigkeit zu sehen.

  140. Werter Eurakel:

    Woher du deine Kenntnisse über das Judentum hast, weiß ich nicht. Aber eines weiß ich sicher: Sie sind nicht fundiert. Auch deine Kenntnisse über das Christentum sind bloß vorgetäuscht.

    1. Ein Jude muss, um als solcher in seiner eigenen Gemeinschaft anerkannt zu werden, beschnitten sein. Er kann sonst nicht im Gottesdienst zur Lesung der Thora aufgerufen werden.

    2. Es gibt keine Trennung zwischen dem „Volk“ der Juden und ihrer Religion. Juden sind eine Gemeinschaft, die zwischen Volk und Religion nicht trennt. Jude ist, wer eine jüdische Mutter hat, zum Judentum konvertiert ist, beschnitten ist und sich zu keiner anderen Religion bekennt.

    3. Bist du ein beschnittener Jude, der einen anderen Glauben annimmt, bist du kein Jude mehr. Du kannst als Jude ein Agnostiker oder auch ein Atheist sein. Kein Problem. Du bist dann kein Jude mehr, wenn du zu einem anderen Glauben konvertierst.

    Auf keinen Fall kann jemand gläubiger Jude sein, der nicht beschnitten ist.

    Es verdrießt mich, wenn sich solche Ignoranten, wie du einer bist, auf PI breit machen.

  141. #158 Caldonazzi (13. Jul 2012 01:19)
    Ein Christ ist jemand, der Jesus Christus als seinen Herrn und Heiland angenommen hat und Ihm nachfolgt. Deshalb kann ein Mensch, der aus einer christlichen Kirche austritt, weil er vielleicht die KiSt verweigern will, immerhin noch ein Christ nach dem o.g. Kriterium sein.
    Der überwiegende Teil der Christenheit, der sich „Christ“ nennt – ist schlicht keiner, weil sie niemals eine solche Entscheidung der Nachfolge Jesu getroffen haben. Sie sind wohl als Kinder getauft worden, haben alle Riten ihrer jeweiligen christlichen Glaubensgemeinschaft durch – und sind dennoch keine Christen. Deshalb trete ich auch vehement dafür ein, die Säuglingstaufe abzuschaffen und nur noch Menschen zur Taufe zuzulassen, die eine bewusste Entscheidung für Jesus Christus getroffen haben. Christentum ist eine Frage der Qualität, nicht der Quantität.
    Niemand kann über den Glauben oder Unglauben eines anderen Menschen entscheiden. Die freiwillige Entscheidung für oder gegen eine Glaubensgemeinschaft ist ein hohes Gut, das aber die Kirchen verspielt durch die Säuglingstaufe schon lange verspielt haben. Eltern sind lediglich berechtigt, ihrem Kind Hilfestellungen zum Glauben zu geben, aber nicht mehr. Sie sind nicht berechtigt, für das Entscheidungen zu treffen, die nur das Kind selbst für sich treffen kann. Das gilt dann für die Säuglingstaufe und die Beschneidung gleichermaßen.

  142. Religion macht dumm. Zumindestens die Religionen, oder besser deren Vertreter, Aufklärung und Freiheit des Denkens und vor allem Freiheit im Glauben nicht zulassen wollen.

    Aber nehmen wir Sie doch mal alle Ernst. Religion geht über alles und nur in seiner Ur-Form ist diese zu praktizieren (was immer das auch heissen mag). Dann müssen Sie sich aber warm anziehen, denn Ungläugibe wurden seit je her von den meisten Religionsintrepreten einen Kopf kürzer gemacht. Oder besser gebt Ihm seine Medizin der Unfreiheit und wir haben genau das was wir hier schon einmal hatten.

  143. Laut Bibel gilt die Beschneidung als ein Bund zwischen Gott und seinem Volk. Dieser Bund wurde durch Jesus erneuert. Das Gesetz gilt nicht mehr für den, der im neuen Bund lebt.

    Ich sehe das Urteil mit gemischten Gefühlen. Es ist kein Drama, wenn Jungs beschnitten werden. Ich sehe es viel kritischer, wenn Kinder im Mutterleib getötet werden. Hierzu würde ich mir viel dringender ein Urteil wünschen.

  144. Eine Diskussion um den Sinn (sic) einer religiös indizierten Zirkumzision offenbart, wie verbreitet religiöse Hardliner sind. Wäre die Diskussion nicht losgetreten worden, es wäre vieles an Einstellungen verborgen geblieben.
    Europa, 21. JH. In der Postmoderne, der gelebten Aufklärung. Vernunft. Logik. Auf Wiederschau`n!
    Das ist wohl das Ergebnis der vielgepriesenen Diversität.
    Lasst euch doch lobotomieren.

  145. @november
    Aufklärung, Vernunft, Logik?
    Das sehe ich in unserer Gesellschaft auf ein Minimum beschränkt und das obwohl die Leute sich immer mehr vom Glauben abwenden. (ausgenommen dem Islam)

  146. #142 Wilhelmine (13. Jul 2012 00:08)

    Als Jude war Jesus aber beschnitten, zu seiner Zeit gab es noch gar keine Bibel!

    Sorry! Aber mit Abstand der blödeste Satz den ich je gelesen habe! Textlich (sogar inhaltlich irgendwie) richtig, doch wissenschaftlich und religiös katastrophal…

    Dieser (Ihrer) „selbstverständliche“ Nebenbeisatz erklärt mir mehr, als Sie vermuten können! Die Probleme mit unserer Gesellschaft sind noch gravierender als ich dachte…

  147. Über Missbrauch der Kinder durch Priester kann die Öffentlichkeit nicht genug reden. Aber über den Brauch, Säuglingen in Synagogen ohne Betäubung an dem Penis zu schnippeln, soll still geschwiegen werden?

  148. #143 Heta

    Taufe mit Beschneidung gleichzusetzen ist……….?!

    Einem getauftes Kind wird kein Leid angetan und es ist auch nicht gezwungen dieser Religion auf ewig anzugehören. Ebenso gibt es da noch die 1. Kommunion und dann die Firmung. Und selbst danach kann man der Kirche ungestraft den Rücken kehren. Niemandem wurde geschadet.

  149. Noch kurz zum Thema, bzw. zur Sendung!

    Hatte an dem Abend nur kurz in die Sendung rein schauen können, die atheistische (weil in der Ankündigung betont) Frau Kallwass hat mir in ihrer Argumentation sehr gut gefallen! (Zumindest bei dem Ausschnitt den ich sah)

  150. Das Gelaber über Bibel und Koran und ihre Aussagen ödet mich an. Ich kenne beide und finde zu ALLEM das passende Zitat – für das Gegenteil sowieso.
    Mich interessiert weder das, was in der Bibel steht, noch was ein zu lange der gnadenlosen Wüstensonne ausgesetzter Wahnbesessener im Delirium aufgeschrieben hat. Hier gilt das GG mit seinen Grundrechten. Basta. Und bei den Grundrechten gibt es eine Hierarchie, bei der die Unversehrtheit des Kindes über der Religionsausübung der Eltern rangiert.

  151. #115 Heta

    Kein Arzt wird eine illegale Beschneidung vornehmen.

    Der geht noch nicht in den Knast wegen einer Vorhaut, zumal ja das Risiko besteht, dass etwas schief geht und er auffliegen würde.

    Wer sich, wie bei der Sterbehilfe, nicht damit abfinden kann, geht halt ins Ausland.

  152. @ #157 Chalid Ben Walid
    Nur mal die Fragen:

    Wie geht das zusammen, wenn doch Jude ist, wer von einer jüdischen Mutter abstammt?
    Welchen Bund haben dann die Frauen mit Gott?
    Keinen?

  153. @115 Heta:
    Die Kinderärzte sind diejenigen, die bei der Vorsorgeuntersuchung U3 (4.-6.Lebenswoche) sehr wohl eine Beschneidung erkennen sollten!

    @150 Caldonazzi: zur Beschneidung ist die
    Sure 30 Vers 30 anwendbar:
    Richte dein Angesicht als Hanif auf die (wahre) Religion, die (ursprüngliche) Form, in der Allah den Menschen erschaffen; es gibt keine Änderung in der Schöpfung Allahs. Dies ist die rechte Religion.

  154. Dieses verfluchte Herumschneiden an den Geschlechtsteilen von wehrlosen Kindern ist krank!

    Und jetzt erzählt mir nicht, dass Gott die Vorhaut gegeben hat, damit man mit Gewalt und Blut sie kleinen Jungen wieder abschneidet und daraus auch noch eine geile, fröhliche Feier macht.

    Wenn ein Erwachsener dazu entscheidet sich den Dödel abschneiden zu lassen, dann soll er es meinetwegen im Ausland machen lassen. Aber lasst die Finger von den Kindern!

    Noch besser wird es, wenn diese Pathologien sich dann auch noch auf die Mädchenbeschneidung ausweitet. Kann doch nicht ernsthaft diskutiert werden, dass dies alles in der Bundesrepublik zugelassen wird, weil man sonst als Nazi und Ausländerfeind beschimpft wird und angeblich wieder das vierte Reich vor der Türe steht!
    Verdammt nochmal, wohin treibt diese Gesellschaft eigentlich, wenn man diese Verstümmelungen der Geschlechtsteile bei Kindern jetzt schon gesetztlich erlaubt???

    Aber wenn man in diesem Land jeden Tag tausend Kinder legal tötet, dann ist ohnehin ein menschenrechtlicher Dammbruch seit 68 entstanden, den man überhaupt nicht mehr nachvollziehen kann.

  155. #165 Caldonazzi

    Es gibt keine Trennung zwischen dem „Volk“ der Juden und ihrer Religion. Juden sind eine Gemeinschaft, die zwischen Volk und Religion nicht trennt.

    Ein Beschnittener, der sich taufen lässt wird aus dem Volk ausgestoßen. Wo steht das? In der Verfassung des Staates Israel?

  156. #180 Eurakel (13. Jul 2012 11:14)

    Ein Beschnittener, der sich taufen lässt wird aus dem Volk ausgestoßen. Wo steht das? In der Verfassung des Staates Israel?

    Im Punkt Verfassung geht es den Israelis, ähnlich wie den Deutschen, denn auch sie haben keine endgültige Verfassung, sondern lediglich ein Grundgesetz.

  157. Wenn du die Bibel gelesen hast, wie du schreibst, dann weißt du doch, dass Gott weder Menschen noch deren Körperteile noch Tiere geopfert bekommen möchte.

    Und wenn du die Bibel gelesen hättest, dann wüßtest du, dass dies nicht stimmt.

  158. Wie geht das zusammen, wenn doch Jude ist, wer von einer jüdischen Mutter abstammt?
    Welchen Bund haben dann die Frauen mit Gott?
    Keinen?

    Die Regelung mit der Mutter stammt aus der Zeitenwende. Ich weiß nicht ob es 70 nach Christus war oder etwa 120 nach Christus aber innerhalb einer dieser römischen Besatzungen haben die Soldaten sehr häufig gewisse Dienste der jüdischen Frauen in Anspruch genommen. Damit die Kinder dann überhaupt eine Lebensgrundlage hatten galt: Das Kind einer jüdischen Mutter ist Jude. Und diese Regel haben die Juden bis heute nicht geändert.

  159. Ich sehe das Urteil mit gemischten Gefühlen. Es ist kein Drama, wenn Jungs beschnitten werden. Ich sehe es viel kritischer, wenn Kinder im Mutterleib getötet werden. Hierzu würde ich mir viel dringender ein Urteil wünschen.

    Bingo. Ein paar Wochen vor der Geburt darf man es ohne Probleme töten und danach machen sich die Richter gedanken darüber, ob eine Beschneidung eine Körperverletzung ist.

    Wir haben noch einen langen Weg vor uns und im augenblick haben wir das zusätzliche Problem, das er immer länger wird.

  160. #183 Wolfgang:

    „Welchen Bund haben dann die Frauen mit Gott? Keinen?“

    Die Frage ist noch offen.

    Und woher weiss man, dass die Frauen überhaupt jüdisch sind?

    Klingt alles sehr genetisch.

  161. #184 Wolfgang (13. Jul 2012 11:49)
    „Ein paar Wochen vor der Geburt darf man es ohne Probleme töten und danach machen sich die Richter gedanken darüber, ob eine Beschneidung eine Körperverletzung ist.“

    Genau. Dass das eine so falsch wie das andere ist, macht die Sache nicht besser.
    Die vorgeburtliche Entsorgung durch Ermordung muss aufhören!
    Beschneidung auch.
    Egal, wer sie macht. Machen lässt. Moslems oder Juden. Sie argumentieren nur unterschiedlich.

  162. #123 Caldonazzi (12. Jul 2012 23:09)

    „Wäre es nicht ehrlicher, das PROISRAELISCH künftig zu streichen?

    Was sich hier in den Diskussionen um die Beschneidung an Ignoranz und Besserwisserei versammelt, konterkariert die postulierte israelfreundliche Linie von PI.

    Israel ist der Staat der Juden. Diese Schicksalsgemeinschaft hat es – wie sonst niemand in der Geschichte – geschafft, sich nach 2000 Jahren mörderischer Verfolgung und Heimatlosigkeit einen leistungsstarken und wehrhaften Staat aufzubauen und das in einer absolut feindlichen Nachbarschaft.

    Ohne die Einhaltung gemeinschaftsstiftender Gebote wäre das wohl nicht gelungen und die Juden wären schon längst aus der Geschichte verschwunden.“

    Nee, ist klar: Mit Vorhaut wären die Juden längst aus der Geschichte verschwunden. Und ich dachte immer, die Juden seien besonders intelligent..

  163. #183 Wolfgang

    Wolfgang, das Problem ist doch folgendes: Laut Tenach ist die Beschneidung eher als ein völkerrechtliches Ritual als ein religiöses zu interpretieren. Im Tenach ist im Zusammenhang mit der Beschneidung von Stammes- und Volkszugehörigkeit die Rede. Das sagt ja auch der Rabbi oben im Video. Er spricht von der Beschneidung als Grundlage der Zugehörigkeit zum „Volk“ der Juden.
    Das liegt daran, dass das Volk der Hebräer der Legende nach in zwölf Stämme unterteilt war. Nach dem Exodus begann ja erst mal die Zeit der „Richter“, also die Zeit der Stammesältesten. Erst Saul, David und Salomo gelang die Zusammenführung der Stämme. Und zwar bis zu dem Punkt, wo es zu einem Zerfall in Nord- und Südreich kam und die 10 Stämme des Nordreichs komplett verschleppt wurden. Danach folgte das Babylonische Exil und die Zerstörung des Tempels durch Nebukadnezar. In dieser Zeit erst – also außerhalb der Heimat – verdichtete sich der jüdische Glaube zu einer einheitlichen Theologie.
    Im folgenden ist aber das israelische Territorium fast ausschließlich von fremden Völkern besetzt (Perser, Griechen, Römer). Nur in der Periode der Makkabäer nicht. Ausgerechnet da kommt es aber in dem endlich geeinten und auf Heimatterritorium befindlichen Volk zur Glaubensaufspaltung, die ja auch im Neuen Testament thematisiert wird (Sadduzäer, Pharisäer).
    Man hat es also mit zwei Phänomenen zu tun: Einmal dem Problem, dass das Volk als solches aufgrund seiner von Verschleppung, Zerstreuung und Besetzung gepägten Geschichte ein Zusammengehörigkeitsgefühl brauchte und dies wird über die Beschneidung der männlichen Nachkommen hergestellt. Das ist der „völkerrechtliche“ Aspekt.
    Die eigentliche Eingliederung in den Glauben aber ist ein rituelles Bad, was sowohl die Jungen als auch die Mädchen absolvieren.
    Und nun zu unserem Grundgesetz: Artikel 4 schützt die Religionsausübung, also das rituelle Bad zur Eingliederung in den Glauben, hat aber keinerlei Bedeutung in Sachen Volkszugehörigkeit. Ich hoffe, der Unterschied ist jetzt klar geworden.

  164. Hier wird eine medizinische „Petitesse“ hochgeschrieben, die völlig unwichtig ist. In den USA sind 90% der Männer „beschnitten“, allein aus hygienischen Gründen, wie mir erklärt wurde, und keiner hat sich darüber aufgeregt.
    Aber über die viel graviererende Massnahme, Unsitte der weiblichen „Beschneidung“, der vaginalen Verstümmelung – kein Wort. Auch nicht von den „gebildeten“ muslim. Frauen in den Talkshows. Manche Länder wie Ägypten, die Golfländer wenden diese äusserst schmerzhafte Unsitte (auf Wunsch der Männer!) bei 80-90% der Frauen dort an.
    Darüber aber spricht niemand. Verkehrte Welt!

  165. @ #188 Eurakel (13. Jul 2012 12:54)

    Eurakel du solltest dich mal klug machen über den Unterschied von rituellen Bädern, die vorgeschrieben sind um eine Unreinheit abzuwaschen wie etwa das Anfassen eines Toten und der rituellen Aufnahme in das Volk Gottes.

    http://www.bibel-online.net/buch/elberfelder_1905/2_mose/4/#18

    In der verlinkten Geschichte wird wiedergegeben wie Mose seinem Schwiegervater ankündigt, dass er nach 40 Jahren Exil nun zurückkehren muss zu seinem Volk um es aus der Gefangenschaft zu führen. Ab Vers 24 wird davon gesprochen, dass Gott auf diesen Weg ihn angefallen hatte und ihn töten wollte und dass es nur eines gab, was das abwenden konnte.

    Mose hatte seine Frau im Exil kennengelernt, sie war eine Kuschiterin und er hatte bei der Geburt seiner Söhne diese nicht beschnitten. Seine Frau Zippora konnte nur dadurch das Leben des Mose retten, dass sie ihre Sohn beschnitt.

    Das ist in der Summe die Glaubensaussage der Juden. Ohne Beschneidung wird sich ihnen Gott entgegenstellen und sie töten.

    Du kannst einem Juden nicht die Beschneidung verbieten. Du kannst ihn eher töten.

  166. Davon abgesehen, dass die Beschneidung ein archaisches religiöses Ritual ist, ist es dennoch auch aus medizinischen und hygienischen Gründen JEDEM Mann zu empfehlen, sich beschneiden zu lassen!

    Eine Vorhautverengung und damit die Gefahr sich Krankheiten zuzuziehen ist sehr groß.

    Also sollte man diese Praxis nicht gleich als barbarische Tat abtun.

    Die Beschneidung hat aber auf eigene Kosten bei einem Facharzt zu geschehen. Auf keinen Fall darf das zu Lasten (Kosten) der Allgemeinheit gehen.

  167. Und wenn Ihr alle glaubt Ihr seid schlauer als die Amis, siehe Beschneidung usw., ich kann Euch versichern wenn wir in Deutschland so weitermachen, sind wir eh bald Schlußlicht.

    Pisa-Studie lässt grüßen!

    Alle Koriphäen der Welt gehen doch lieber in die USA oder nach Australien, China.

  168. Guten Tag, Wilhelmine! Hier ist noch ein besonnener Artikel von Joachim Güntner in der „Neuen Zürcher“ mit einem weiteren Aspekt:

    „Der Bund, den die Beschneidung bekräftigt, besteht darin, dass die Israeliten Gott anerkennen und dass Gott ihnen das Land Kanaan, worin Abraham noch ,als Fremdling weilt‘, zum Eigentum gibt. Im Zentrum stehen also, hält man sich an die biblische Überlieferung, Gottesverehrung auf der einen, eine Landnahme auf der anderen Seite. Dieser Bund hat viel zu tun mit dem Palästinakonflikt, jedoch noch nichts mit der Stiftung einer moralischen Grundordnung.“

    „Und wil dir und deinem Samen nach dir geben das Land da du ein Frembdling innen bist nemlich das gantze land Canaan zu
    ewiger besitzung.“ Luther 1545.

  169. Alle Koriphäen der Welt gehen doch lieber in die USA oder nach Australien, China.

    Nicht alle gehen, die Juristen, die bleiben.

  170. Das ZDF hat mal wieder den Vogel abgeschossen. Im heute-journal bei 18:10 wird versucht, die Beschneidung mit der Taufe auf eine Stufe zu stellen.

    Das ist soo falsch nicht. Das kannst du zum Beispiel relativ leicht auch den verschiedenen Taufpraktiken sehen. Gemeinden, die von den 12 Aposteln gegründet wurden waren Gemeinden unter Juden. Die haben die Beschneidung ersetzt durch die Kindertaufe. Warum aus den 8 Tagen dann später 10 wurden kann ich allerdings nicht sagen. Gemeinden, die von Paulus gegründet wurden waren Gemeinden unter den „Vorhauthabenden“ – unter den Griechen und Römern (außer Rom, da war Petrus vorher) – und diese Gemeinden hatten die Erwachsenentaufe.

    Beide Gemeindetypen bewerten die Taufen inhaltlich leicht unterschiedlich weil eben bestimmte Aussagen der Schrift unterschiedlich interpretiert werden. Aber in beiden Fällen ist die Taufe die „Aufnahme in die Gemeinde“.

    Ganz gleich ob das Kind oder der Erwachsene bei den Christen getauft oder bei den Juden beschnitten wird. Mit der Taufe wird man in die Gemeinde aufgenommen.

  171. #189 Wolfgang:

    du solltest dich mal klug machen über den Unterschied von rituellen Bädern, die vorgeschrieben sind um eine Unreinheit abzuwaschen wie etwa das Anfassen eines Toten und der rituellen Aufnahme in das Volk Gottes.

    ———-

    Aber sicher doch:

    Initiation im Judentum:

    Im Judentum werden die 13-jährigen Jungen durch die Bar Mitzwa, die 12-jährigen Mädchen durch die Bat Mitzwa Mitglied der jüdischen Gemeinde. Sie müssen öffentlich einen Abschnitt aus der Tora vorsingen, nachdem sie die Teamim erlernt haben.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Initiation#Judentum

    Beschneidung = Eingliederung in das Volk
    Bar Mizwa / Bat Mizwa = Initiationsritus = Eingliederung in den Glauben

    Ist jetzt klar, dass es sich um zwei verschiedene Angelegenheiten handelt? Hast Du dir angehört, was der Rabbi da oben gesagt hat?

    ———-

    Wolfgang: „Das ist in der Summe die Glaubensaussage der Juden. Ohne Beschneidung wird sich ihnen Gott entgegenstellen und sie töten.“

    Also meine Vorfahren waren beschnitten und sie sind getötet worden. Aber nicht von Gott.

    Die Beschneidung schützt vor Tod nicht, wie du sehr anschaulich am Beispiel des beschnittenen Aaron sehen kannst, den Gott deswegen sterben ließ, weil er seinen GLAUBEN als nicht ausreichend befand.

    Der Herr aber sprach zu Mose und Aaron: Weil ihr mir nicht geglaubt habt und mich vor den Augen der Israeliten nicht als den Heiligen bezeugen wolltet, darum werdet ihr dieses Volk nicht in das Land hineinführen, das ich ihm geben will.

    Aaron wird daraufhin auf den Berg Hor geführt und stirbt dort.

    4. Buch Mose „Das Wasser aus dem Felsen“

  172. #196 Wolfgang (13. Jul 2012 14:06)

    Da habe ich mich wohl zu kurz gefasst. Es geht hier um die körperliche Ebene, um das Entfernen eines Körperteils, was nun definitiv nicht mit einer wie auch immer durchgeführten Benetzung eines Kindes mit Wasser vergleichbar ist.

  173. #197 Wolfgang:
    „Gemeinden, die von den 12 Aposteln gegründet wurden waren Gemeinden unter Juden. Die haben die Beschneidung ersetzt durch die Kindertaufe…. Ganz gleich ob das Kind oder der Erwachsene bei den Christen getauft oder bei den Juden beschnitten wird. Mit der Taufe wird man in die Gemeinde aufgenommen.“

    ———-

    Nein, sie haben nicht die Beschneidung, sondern die Initiationswaschung durch die Taufe nach dem Vorbild des Johannes ersetzt. DESWEGEN gab es ja die Diskussion unter den Judenchristen, ob man ZUSÄTZLICH beschnitten sein müsste, was Paulus klar verneint hat (4. Römerbrief), weil Abraham NICHT beschnitten war als er den Glauben emfing. Abrahamn sollte aber Stammvater eines VOLKES werden und das Kennzeichen des Volkes (nicht des Glaubens) sollte die Beschneidung sein, die Abraham mit 99 Jahren erhielt.

  174. #191 Wilhelmine (13. Jul 2012 13:27)

    Davon abgesehen, dass die Beschneidung ein archaisches religiöses Ritual ist, ist es dennoch auch aus medizinischen und hygienischen Gründen JEDEM Mann zu empfehlen, sich beschneiden zu lassen!

    Eine Vorhautverengung und damit die Gefahr sich Krankheiten zuzuziehen ist sehr groß.

    Ja, geschächtetes Fleisch ist auch viel gesünder….

    Das man seit ungefähr 600 Jahren den Owtscharkas im Kaukasus traditionell die Ohren abschneidet, hat auch einen tieferen Sinn, sie hören jetzt besser…

    Und die Stierjagd von Pamplona ist auch eine wichtige Tradition, denn es stärkt die Kondition und die Abwehrkräfte….

    Und die burmesischen „Langhalsfrauen“ von Mae Hong Son, können weiter gucken, als wir „Kurzhälse“…

    Man kann irgendwie alles rechtfertigen, wenn es dem eigenen Standpunkt dient .

  175. #192 JunkerJoerg:

    Das ZDF hat mal wieder den Vogel abgeschossen. Im heute-journal bei 18:10 wird versucht, die Beschneidung mit der Taufe auf eine Stufe zu stellen.

    Um neuen Gerüchten vorzubeugen: Nicht „das“ ZDF hat Taufe und Beschneidung „auf eine Stufe“ gestellt, es war vielmehr die türkische Mutter Gülay Erden, die im „heute journal“ sagte, dass für Moslems die Beschneidung „so wichtig“ sei „wie die Taufe bei Ihnen“. Ansonsten war das ein ordentlicher Beitrag der jungen Reporterin Lisa Jandi, in dem alle Aspekte vorkamen, fast drei Minuten lang immerhin, ab 16:35.

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1683796/ZDF-heute-journal-vom-12.-Juli-2012#/beitrag/video/1683796/ZDF-heute-journal-vom-12.-Juli-2012

  176. #202 Heta (13. Jul 2012 14:41)

    Da muss ich um Verzeihung bitten. Offenbar habe ich mich von dem Gerücht leiten lassen, das das ZDF die Beiträge vor der Ausstrahlung redaktionell prüft und absegnet. 😉

  177. #198 Eurakel (13. Jul 2012 14:18)

    Wenn es darum geht die Beschneidung der Juden hier in diesem Form zu begründen und zu rechtfertigen sollten wir uns besser nicht streiten. Ich bin Christ und ich habe das auch gesagt. Ich betrachtet die Beschneidnug der Juden durch die Brille eines Christen. Das mag etwas abweichen von der orthodoxen rabbinischen Lehre, das kann schon sein.

    Allerdings habe ich eher das Gefühl, dass du mehr Fehler in deiner Diskussuion hast als ich.

    DESWEGEN gab es ja die Diskussion unter den Judenchristen, ob man ZUSÄTZLICH beschnitten sein müsste, was Paulus klar verneint hat (4. Römerbrief), weil Abraham NICHT beschnitten war als er den Glauben emfing.

    Nun ja wenn du es so sehen willst, aber diese Entscheidung durfte Paulus gar nicht fällen. Er wurde deshalb sogar nach Jerusalem geschickt um eine Entscheidung durch die Apostel herbeizuführen: http://www.bibel-online.net/buch/elberfelder_1905/apostelgeschichte/15/#1

  178. @ #199 JunkerJoerg (13. Jul 2012 14:24)
    #196 Wolfgang (13. Jul 2012 14:06)

    Da habe ich mich wohl zu kurz gefasst. Es geht hier um die körperliche Ebene, um das Entfernen eines Körperteils

    Vorhaut = Körperteil ?

    Hahahahahahahaha !!!

  179. #203 JunkerJoerg:

    Sie hängen also dem Kinderglauben an, dass jeder Aspekt, der in einem journalistischen Beitrag vorkommt, identisch mit der Meinung „des“ ZDF sei – oder? Aber ist ohnehin alles bald kalter Kaffee, epd:

    „Die Bundesregierung will die Rechtsunsicherheit bei religiösen Beschneidungen nach dem Urteil des Kölner Landgerichts beenden und strebt eine Regelung an. ,Für alle in der Bundesregierung ist es völlig klar: Wir wollen jüdisches und wir wollen muslimisches religiöses Leben in Deutschland‘, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert in Berlin. Verantwortungsvoll durchgeführte Beschneidungen müssten straffrei sein, ergänzte Seibert.“

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article108284516/Regierung-will-Beschneidung-schnell-straffrei-stellen.html

  180. #205 Wilhelmine (13. Jul 2012 15:23)

    Eigentlich dachte ich die ganze Zeit, Mensch die Wilhelmine, die ist ja etwas einfältig….

    ….aber das stimmt so nicht, du bist ja brasselblöde .

    Ich weiß ja nicht, als was du deine Haut bezeichnest, aber die Vorhaut ist kein Kleidungsstück .

  181. Wilhelmine

    Lassen Sie sich doch einfach Ihre eigenen Genitalien verstümmeln, hat bestimmt auch einen hygienischen Effekt – Sie brauchen sich dann auch nicht mehr zu waschen.

    Danach können Sie sich dann die beiden Oberarme amputieren lassen, um nicht mehr so sehr unter den Achseln zu schwitzen.?

    Was ist mit Ihnen eigentlich los?
    Ersparen Sie uns Ihre Antworten. Sie wollen hier ja ohnehin nur herumtrollen.

  182. Hab mir das „Anne Will“ angesehen, 60 min Meinungen und 12 min Grundgesetz. Verstehe die Diskussion nicht. Ein Kölner Gericht hat auf Basis des Grundgesetz eine Entscheidung getroffen. Gut und richtig so.!! Wem oder was das nicht passt, es gibt kein Ausreiseverbot.

    Klartext:

    Bin selber beschnitten, der Vorgang hat bei mir mit 32 Lenzen stattgefunden und war medizinisch begründet. Von alleine wäre ich nie auf die Idee gekommen die Vorhaut zu entfernen. Warum auch? Zum Thema. Die Narben sind immer noch da aber stören nicht. Das Trauma hab ich gut überstanden. Fäden ziehen geht ohne Betäubung. Lach.. Hier geht es um unser Grundgesetz, nichts und niemand steht darüber. Keine Religion oder sonst was. Hier bei uns gilt das Grundgesetz.! Die Meinungen von betroffenen Religionsgemeinschaften, als auch der „willigen Politiker“ interessieren überhaupt nicht.

    Hab eben meinen Sohn gefragt was er davon hält? Antwort war, dass tut doch weh.

    Noch Fragen..

  183. Fazit 1:
    Multi-Kulti funktioniert nicht, weil sich niemand anderen Gesetzen als den Eigenen unterwerfen will.

    Fazit 2:
    Unsere Demokratie ist nicht wehrhaft, weil die Administration nicht Willens ist, unsere! Gesetze durchzusetzen.

    Fazit 3:
    Unser Staat ist auf dem Weg, vom Rechts- zum Gottesstaat zu werden, weil religiösen „Gesetzen“ der Vorrang vor unserem Grundgesetz und den „Menschenrechten“ eingeräumt wird.

    BRD 2012? Failed State.

  184. #206 Heta (13. Jul 2012 15:33)

    „Sie hängen also dem Kinderglauben an …“

    Selbstverständlich habe ich mir mein kindliches Gemüt bewahrt.

    „Wer das Reich Gottes nicht so annimmt wie ein Kind, der wird nicht hineinkommen“ (Markus 10,13-16)

    Es ist schon erstaunlich, wie hier plötzlich sogar die Bundesregierung für geplante Grundgesetzverletzungen bejubelt wird. Haben wir mit dem Thema etwa ins Schwarze getroffen?

  185. #210 Eurakel:

    Obwohl die Beschneidung weder im Islam, noch im Judentum zu den erforderlichen Initiationsriten gehört, ist die Regierung vor dem politischen Druck bereits eingeknickt.

    Müssen wir jetzt wieder bei Gen 17,10 anfangen? Ich kann es nur begrüßen, dass die Bundesregierung „einknickt“, dann hat der sinnlose Streit um ein dreitausend Jahre altes religiöses Ritual ein Ende.

    #212 ART20GG:

    Ein Kölner Gericht hat auf Basis des Grundgesetz eine Entscheidung getroffen. Gut und richtig so!! Wem oder was das nicht passt, es gibt kein Ausreiseverbot.

    Was heißt das: Juden raus? Das Gericht ist im Wesentlichen dem Gutachten des Strafrechtlers Holm Putzke gefolgt, deshalb saß der ja auch so selbstzufrieden bei Anne Will rum:

    http://www.holmputzke.de/images/stories/pdf/2008_mschr_kinderheilkunde_zirkumzision.pdf

  186. Wenn man die ganze Thematik mal nüchtern betrachtet, dürfte der ursprüngliche Grund für die Beschneidungspraxis wohl tatsächlich hygienischer Natur gewesen sein. Religiöse Verbrämung ist historisch gesehen eine todsichere Methode, um bestimmte, ursprünglich durchaus sinnvolle Maßnahmen wie auch das Verbot von Schweinefleisch im Islam zu etablieren. Wenn ich mir da nur die Geschichte von Gott vor Augen führe, der Mose töten wollte, weil der seine Kinder nicht beschnitten hatte… ein Paradebeispiel des Spiels mit der Angst. Mein Unverständnis gilt nur der Tatsache, wie das im Grunde genommen intelligenten und aufgeklärten Menschen verborgen bleiben kann.

  187. Wilhelmine 191 und 192 und 205: „Eine Vorhautverengung und damit die Gefahr sich Krankheiten zuzuziehen ist sehr groß.“
    „Und wenn Ihr alle glaubt Ihr seid schlauer als die Amis, siehe Beschneidung usw., ich kann Euch versichern wenn wir in Deutschland so weitermachen, sind wir eh bald Schlußlicht.
    Pisa-Studie lässt grüßen!“
    „Vorhaut = Körperteil? Hahahahahahahaha !!!“
    Kann man so strunzdumm sein? Kann man sich so strunzdumm stellen? Gibt es eigentliche eine negative IQ-Skala?

  188. @ #216 Heta (13. Jul 2012 16:23)

    Was soll der Unfug? Bin bis dato nie persönlich geworden, liebe Heta. Jetz reichts mir!!

    Was sollen die unqualifizierten Äußerungen als auch die nicht existente Relation zur jüdischen Gemeinde.

    Das Grundgesetz sieht kein Ausreiseverbot vor.. Wenn ich unbedingt meinen Sohn verstümmeln will, dann darf ich ART20GG auch ausreisen. Sorry Heta, Deine Argumente gehen mir echt auf den Keks. Ungerecht, Undemokratisch und ein wenig Natzi dazu.

    Frechheit… Es mäßige sich!

  189. @Heta ..Nachschlag

    Wenn mein Sohn sagt, er will das nicht für sich und für andere Kinder auch nicht. Weil das weh tut. Dann habe ich alles Recht der Welt Kinder vor dem religiösen Wahn zu schützen. Bin froh, dass wir in einer Demokratie leben und unser Grundgesetz haben. Wem das nicht passt, meine Alle Menschen in DE damit, bitte Ausreisen und in einem anderen Land das persönliche Glück suchen. Meinethalben auch ins Weltall auf Alpha Centauri. Warum haben wir so lange für unsere Rechte als freie Bürger gekämpft? Um das jetzt zu opfern? Nee, nicht mit mir und meiner Familie.. So nett! Mir reichts schon, dass unsere Volksvertreter dauernd gegen das GG und die Rechtsnormen verstoßen. Da brauch ich nicht noch mehr von den altbackenen, traditionellen, was weiss ich für Leuten. Wir leben in 2012 und nicht in der Vergangenheit.

    LG ART20GG

  190. Was ist eigentlich los in diesem Land?
    Seit Jahrhunderten lassen die Juden (Moslems gabs hier keine) ihre Jungs beschneiden in diesem Land und anderswo. Und auch seit es das GG gibt hat keiner Anstoß daran genommen.
    Warum plötzlich dieses Urteil?
    Hiermit soll doch Unfrieden gestiftet werden.
    Nochmal: Wir haben andere Sorgen!

  191. Jahrhunderte altes Unrecht wird auch in 1000 Jahren kein Recht sein. Es geht um die Rechtsnormen in DE. Was interessiert mich ne Tradition. Die Genitalverstümmlung von Mädchen, Frauen ist auch schon Jahrhunderte alt. Ist das Vorgehen deswegen menschlich. Wir leben in der Zeit der Aufklärung und des Humanismus. Weiterentwicklung ist ein Zeichen der Intelligenz. Danke der liebenden Kraft der Schöpfung dafür. Oder wollen wir morgen wieder Kräuterfrauen abfackeln??

Comments are closed.