Heute ist Freitag und da gibt es ein Freitagsgebet, und nach dem Freitagsgebet sind die Mohammedaner vom Imam immer besonders auf Krawall gebürstet. Leichtmatrose Westerwelle hat in den Ländern des arabischen Frühlings jetzt vorsorglich Botschaften geschlossen. Der Außenminister hat 6000 hochbezahlte, geistig minderbemittelte Beamte, die in der Welt für Klimaschutz, Menschenrechte, Schwulenehe und Fairtrade werben, anstatt unsere Interessen wahrzunehmen und die Dinge so zu sehen, wie sie sind. Der sogenannte „arabische Frühling“ ist nichts anderes als ein Sieg des Islams, und genauso hat ihn PI von Anfang an beschrieben und vor ihm zigmal gewarnt. Kein einziger PI-Autor hat die „Arabellion“ gelobt oder falsch interpretiert. Wir waren immer hochgradig skeptisch! 

Peter Scholl-Latour sagt heute in BILD:

„Der größte Irrtum des Westens war es, nach dem Sturz arabischer Despoten plötzlich westliche Demokratien mit Menschenrechten und Meinungsfreiheit in diesen Ländern zu erwarten. Ich trauere Libyens Ex-Diktator Gaddafi nicht nach, aber er war ein Feind der Islamisten. Und Ägyptens Präsident Mubarak war zwar ein gläubiger Moslem, ließ aber auch zu, dass in Ägypten Alkohol getrunken werden konnte und das Land somit für westlichen Tourismus attraktiv wurde. In Syrien hat Assad die Rechte der christlichen Minderheit garantiert. All diese Gewissheiten haben sich nun erledigt!

Viele Menschen im Westen haben sich von der Revolution und Aufbruchstimmung auf dem Tahrir-Platz von Kairo anstecken, mitreißen lassen. Das war naiv. Das war ein Fehler. Dieser sogenannte „arabische Frühling“ hat den Nahen Osten, der ohnehin einem Pulverfass gleicht, komplett destabilisiert: Keiner der neuen Herrscher kann noch gegen die Macht der Straße, also gegen die Macht der Prediger, des Islam regieren. Die westliche Politik hat versagt, als es darum ging, die arabischen Revolutionen nüchtern zu bewerten und angemessen darauf zu reagieren. Das Ergebnis ist, dass wir in dieser hochexplosiven Region, in den arabischen Ländern keinen einzigen verlässlichen Partner mehr haben. Die Israelis haben uns genau davor gewarnt, aber wir haben ihnen nicht richtig zugehört.“

Genau so ist es, aber ich habe keine Hoffnung, daß dies Hampelmännern wie Westerwelle oder unserer „Qualitätspresse“ so richtig dämmert. Man wird dem Islam weiter Milliarden für „Demokratie“ schicken und in den nächsten Jahren Hunderttausende, zumeist islamische Flüchtlinge aus Nordafrika und Nahost aufnehmen!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

133 KOMMENTARE

  1. WO dämmerts evtl. auch noch :

    [..]Nach den Angriffen auf US-Vertretungen in Ägypten, Libyen und im Jemen steht Washington vor den Trümmern seiner Nahostpolitik. Man hat Verbündete verprellt – ohne dafür arabische Sympathien zu ernten. [..]

  2. Jetzt, wo es zu spät ist, wachen die Träumer endlich auf. Genau so wird es uns mit dem Euro gehen.

  3. In den Fernseh-Nachrichten (n-tv) kann man gerade live verfolgen, wie sich die Mohammedaner in Kairo auf neue Progrome und gawalttätige Ausschreitungen vorbereiten. Es werden Mohammedaner beim Steine-Sammeln gezeigt. Die Zufahrten zur amerikanischen Botschaft werden zugemauert.

    Die zu erwartenden Morde und Brandstiftungen nach dem heutigen Freitags“gebet“ erfolgen gewissermaßen „mit Ansage“.

    Wenn nicht alles so traurig und tragisch wäre, könnte so etwas wie Schadenfreude über die völlig verfehlte Nahost-Politik der Obama-Administration aufkommen.

  4. Die westliche Politik hat versagt, als es darum ging, die arabischen Revolutionen nüchtern zu bewerten und angemessen darauf zu reagieren.

    Daß sie versagt hat, kann mir keiner weismachen, sie hat gewollt, was eingetreten ist. Das sieht man in der ganzen Welt, insbesondere in Europa.

    Als die Engländer Indien in die Unabhängigkeit entließen, folgten sie der Einsicht, daß Islam und Religion miteinander unvereinbar sind. Also teilten sie Indien in Indien und Pakistan auf, in Letzterem machte sich die Wüstenideologie breit, damit die Inder in Ruhe leben könnten.

    Und nur kurze Zeit später wird nicht nur England, sondern ganz Europa trotz (!!!) dieser Erkenntnis mit der Steinzeitideologie geflutet… Dummheit?

    Wer`s glaubt, wird seelig, wer`s nicht glaubt, kommt auch in den Himmel!

  5. Ohne Schmerzen keine Verhaltensänderung.
    Die sogenannten „westlichen Demokratien“ sind dekadent und ihre Dummheit dem Islam gegenüber wird ihnen noch viel mehr Schmerz bereiten.

    Jeder PI-Leser weißt doch ganz genau, wo der Hass im Islam herkommt.

    Die Karikaturen, die Filme, Videos etc. sind nur Nebelkerzen, aber das werden die Linken bis ins Grab hinein nicht verstehen. Vielleicht ist es auch gut so.

  6. PSL spricht endlich wieder Klartext !

    Würd mich aber nicht wundern, wenn heute in deutschen Moscheen ähnlich aufgehetzt wird wie in Kairo…

  7. US-Präsident Barack Obama steht nun vor dem Scherbenhaufen seiner Nahostpolitik. Er hat wie kein Präsident vor ihm um die arabische Welt geworben und sich nach anfänglichen Zögern auch deutlich auf die Seite der demokratischen Revolutionen gestellt – zuletzt etwa, indem Washington die Machtübergabe an Mursi und den Abgang der alten Generalsgarde in Ägypten beförderte. Er hat dabei in Kauf genommen, alte enge Verbündete wie Israel, Saudi-Arabien und das ägyptische Militär zu brüskieren. Und nun wendet sich ein Teil der befreiten Gesellschaften gegen einer ihrer Geburtshelfer. Der Antiamerikanismus in arabischen Gesellschaften ist laut Umfragen sogar gegenüber der Ära Bush noch gestiegen. Eine bittere Bilanz für Obama.

    http://www.welt.de/debatte/article109204045/Amerikas-Abschreckungsmacht-hat-erheblich-gelitten.html

    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen!

  8. Es wird nun Zeit, dass der Westen Assad unterstützt, um wenigstens die Moslems in Syrien noch in Schach zu halten.

  9. In mohammedanischen Staaten ist ein westlich-orientierter Dispot immer das kleinere Übel. Mubarak, Saddam, Gadhaffi oder der Schah waren keine Waisenknaben, aber die Alternative in Form des von der StudienabbrecherIn Claudia Fatima Roth bejubelten “arabischen Frühlings” werden mohammedanische Theokratien mit schwersten Folgen sein.

    Es ist unmöglich, ein mohammedanisches Land in einer Generation zu domestizieren!

    In Syrien, dem Libanon, dem Irak und Ägypten bluten nach Bürgerkrieg und “Frühling” die christlichen Minderheiten, während BUNTland Doitschelan aus diesen Ländern hauptsächlich die MohammedanerInnen in das Hartz IV-Paradies aufnimmt und keine verfolgten Christen.

    Das nennt man Resettlement!

    Wenn heute wieder Botschaften brennen, dann werden die linksgrünen Khmer laut schweigen und den USA die Schuld geben!

    Hier die kinderlose StudienabbrecherIn der Theaterwissenschaften im April 2011:

    http://www.bild.de/politik/inland/tunesien-krise/gruenen-chefin-claudia-roth-wirbt-fuer-tunesien-reisen-17620372.bild.html

    Ab nach Hammamet!

    Nach der Revolution in Tunesien und dem Sturz von Diktator Ben Ali, ruft Grünen-Chefin Claudia Roth die Deutschen auf, wieder Urlaub dort zu machen.

    „Die, die Urlaub machen wollen, sollten nach Tunesien kommen – das ist auch eine Form von Unterstützung”, sagte Roth in Tunis, wo sie sich ein Bild von der Lage im Land machen will.

    Rund drei Monate vor der – für den 24. Juli geplanten – ersten Wahl nach dem Sturz des Präsidenten Zine el Abidine Ben Ali müsse alles unternommen werden, um dem Vorreiterland der nordafrikanischen Demokratiebewegung zu helfen.

    „Es liegt auch in deutschem Interesse, dass es ein erfolgreiches Modell wird”, sagte Roth.

    Urlaub in Tunesien gilt dabei wieder als sicher. Der Tourismus in dem Mittelmeerland ist im ersten Quartal 2011 um 43 Prozent im Jahresvergleich eingebrochen. Viele Angestellte in der Branche verloren ihre Stelle.

    Darüber hinaus spielten deutsche Stiftungen und andere Organisationen eine wichtige Rolle, dem wirtschaftlich angeschlagenen Land im Übergang zu helfen. „Der Umbruch ist überall spürbar”, so Roth.

    Zudem müsse den Kräften im Land der Rücken gestärkt werden, die eine Energieversorgung ohne ein in Vorplanung befindliches Atomkraftwerk mit französischer Kooperation wollen.

  10. Ja Kewil, du hast es voll getroffen. Es gibt leider immer noch zu viele Naivlinge, die immer noch uninformiert im Islam eine Religion des Friedens sehen. Sie wollen nicht wahrhaben, dass schon alleine der Koran, als muslimische Glaubensgrundlage, der stetige dogmatisch-inspiratorische Begleitfaden für einen prägenden, islamisch-motivierten Terror gegen Andersgläubige, Kritiker und Ungläubige darstellt.

  11. #9 Powerboy (14. Sep 2012 08:27)

    Ich denke, für seinen Einsatz zur Demokratisierung der arabischen Welt sollte Hussein Obama den Friedensnobelpreis bekommen, was meinen Sie?

  12. „…und für heute werden in Kairo MILLIONENPROTESTMENGEN erwartet !!“

    ich frage mich bei solchen Meldungen ernsthaft, ob die nichts anderes zu tun haben und evtl. mal dafür sorgen sollten, das Infrastrukturen und Versorgungen der Bevölkerung gesichert sind. Aber das ist sicher ein Ur-Deutscher Gedanke und auch der Grund warum WIR nicht in Massen auf die Straßen fluten um unserem Unmut freien Lauf zu lassen. Das ist ein Phänomen.

  13. Da kann man nur hoffen,dass die „trojanischen Pferde“ in Europa liebevoll auch Flüchtlinge genannt ,noch nicht die Zerstörungskraft haben, um uns ernsthaft in Gefahr zu bringen.Schaden tut uns diese falsch,verstandene Nächstenliebe allemal!!!

  14. Jetzt, wo es zu spät ist, wachen die Träumer endlich auf. Genau so wird es uns mit dem Euro gehen.

    Diese Träumer, womit sicher unsere derzeitige Regierung gemeint sein soll, wachen nicht auf. Warum auch? Fehler wird niemand eingestehen. Lieber lassen sie unser Volk dafür ausbluten. Sie sitzen am längeren Hebel und sind gut versorgt, wenn es in Pension geht.

  15. #13 Eurabier
    … den hat er schon bekommen. noch vor Antritt seines Präsidentenamtes. Warum, weiß niemand so recht.

  16. Geld in diese Regionen zu senden ist noch schlimmer als es zu verbrennen. Wenn man es verbrennt, kann es wenigstens keinen Schaden mehr anrichten. Diese Art von „Hilfe“ hat aber inzwischen die Form von Tributzahlungen angenommen, mit der versteckten Drohung, ohne diese Zahlungen Terrorismus und Instabilität zu erzeugen und zu exportieren.

    Wer weiterhin Milliarden hierhin wegen „Entwicklungshilfe“ überweist, sorgt nur für einen weiter steigenden „Youth Bulge“ in diesen Ländern, der aggressiv und imperialistisch gegen den Westen eingestellt ist.

  17. Warum verdienen ZEIT-Rdaktuere eigentlich mehr Geld als PI-Blogger, die den Nahem Osten viel besser verstanden haben?

    http://www.zeit.de/politik/2012-09/noch-keine-balance

    Es scheint, als hätte es den Arabischen Frühling nie gegeben. Die friedlichen Revolutionen in Tunesien und Ägypten hatten die Welt begeistert und das Image der Araber und Muslime fast über Nacht verwandelt. Diese jungen Demonstranten, diese Blogger, diese Familien, die für Würde und Freiheit demonstrierten, waren doch eigentlich wie wir.

    Und nun das: Bilder eines wilden, religiös aufgestachelten Mobs, der amerikanische Botschaften anzündet. Ist und bleibt der Araber eben doch irrational, dem Westen feindlich gesinnt und gewalttätig?

  18. @ #15 LucioFulci (14. Sep 2012 08:33)
    … “…und für heute werden in Kairo MILLIONENPROTESTMENGEN erwartet !!”
    ich frage mich bei solchen Meldungen ernsthaft, ob die nichts anderes zu tun haben …

    Wenn das Allah`s Wille ist, dann kann man nichts dagegen tun.

    Allah will nicht, dass neue Straßen, Krankenhäuser etc. gebaut werden.

    Allah will, dass die Ungläubigen abgeschlachtet werden.

    Dämmerts langsam?

  19. „Mehr Stuhlkreise wagen!“
    Willy Brandt, SPD, 1969

    heute:

    http://www.claudia-roth.de/bayern-augsburg/volltext-bayern/article/freude_und_sorge_mit_blick_auf_das_neue_aegypten/

    Zum ersten Jahrestag des Sturzes von Hosni Mubarak erklärt Claudia Roth, Bundesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN:

    „Mit Freude und Sorge blicken wir ein Jahr nach dem Sturz des autokratischen Präsidenten Mubarak durch die friedliche Revolution nach Ägypten. Gemeinsam mit Tunesien trug das Land die Hoffnungen und Verheißungen des Arabischen Frühlings in die anderen Länder der Region und bleibt ein Beispiel für eine unbeugsame, sich emanzipierende Zivilgesellschaft in der arabischen Welt, die ihr Schicksal in einem demokratischen Staat selbst in die Hand nehmen will. ‚Die Kultur der Angst ist für immer verschwunden‘, so beschreibt Mohamed El Baradei die hoffnungsvolle Stimmung im Land.

    Doch die jüngsten Entwicklungen in Ägypten geben auch Anlass zur Sorge. Die militärische Übergangsregierung hat es nicht vermocht, die an sie gerichteten Erwartungen zu erfüllen und das Land von den alten Strukturen zu befreien. Weiter werden Oppositionelle vor Militärgerichten verurteilt und inhaftiert, die Versammlungs-, Presse- und Meinungsfreiheit bleibt eingeschränkt und der Militärrat ist nicht in der Lage, die immer wieder ausbrechende Gewalt zwischen Anhängern und Gegnern des alten Regimes oder auch zwischen religiösen Gruppen zu verhindern. Durch die weiterhin krasse Unterrepräsentation von Frauen und der jungen, die Revolution tragenden Generation werden die neuen Kräfte bislang leider nicht ausreichend in den Demokratieaufbau eingebunden.

    Ägypten braucht nach der Wahl des ersten freien Parlaments nun eine möglichst breit und vielfältig besetzte verfassungsgebende Versammlung, die eine neue, freiheitliche Verfassung erarbeitet. Auch muss der Militärrat möglichst bald durch eine zivile Regierung abgelöst werden. Die EU und die Bundesregierung müssen das Land weiter und stärker unterstützen beim Aufbau eines funktionierenden Rechtstaats, demokratischer Institutionen, bei der Korruptionsbekämpfung und der Bekämpfung der wirtschaftlichen und sozialen Probleme im Land. Zusammenarbeit auch mit den frei gewählten islamischen Kräften ist dabei das Gebot der Stunde. Gegenüber den im Parlament vertretenen islamistischen Kräften sollte ein Dialog aufgebaut werden.

    Eine wichtige Rolle bei der Unterstützung des demokratischen Aufbaus im Land spielen die politischen Stiftungen und zivilgesellschaftlichen NGOs, deren Verfolgung durch die Militärregierung umgehend gestoppt werden muss.“

  20. #26 elohi_23 (14. Sep 2012 08:46)

    “…und für heute werden in Kairo MILLIONENPROTESTMENGEN erwartet !!”
    ich frage mich bei solchen Meldungen ernsthaft, ob die nichts anderes zu tun haben …

    Die Industrie des Hightech-Exportweltmeisters Ägypten ist vollautomatisiert!

  21. #15 LucioFulci (14. Sep 2012 08:33)

    Zu diesen Massenprotesten ruft die Moslembruderschaft, die inzwischen Ägypten regiert und deren Mitglied Morsi der Präsident des Landes ist, seit gestern auf. Sie koordiniert die Freitagsgebete. Sie organisiert auch über die Hamas (Gaza-Zweigstelle der MB) dort diese Massenproteste, die synchron mit den Kairoer Demos ablaufen laufen. Dabei bedient sie sich einer seit langem von Mohammedanern bekannten Taktik: Auf englisch verkündet sie auf ihren Webseiten dem westlichen Publikum, die Angriffe auf die Botschaften zu bedauern und sich für Mäßigung einzusetzen. Auf arabisch hetzt sie und stachelt Millionen zum Protest auf.

    Ausführliche Analyse hier (in Israel hat nie einer das Märchen vom arabischen Frühling geglaubt. Bis auf ein paar linke Spinner sind dort alle Realisten und kennen den Islam):

    http://www.debka.com/article/22355/Israeli-military-security-forces-on-alert-for-anti-US-Palestinian-and-Israeli-Arab-riots

  22. Nicht nur die Amis. Beim Sturz von Herrn G. in Lybien waren auch die Franzosen beteiligt. Und da ganze vorne der von Kewil so hochgelobte ehemalige Präsident. Der war eine der treibenden Kräfte hinter der ganzen Sache. Ein ungarischer Jude! Von Kewil vor der Wahl in den Himmel gehoben.
    Ich hasse Heldentum nach dem Krieg!

  23. “Ich komme mir vor wie 1989?. „Alles aus wie die „Hertha-Fans nach einem Spiel“ -„In Tunesien wird die Regierung gestürzt, in Ägypten, in Jordanien und im Jemen gehen Tausende auf die Straße, die arabische Welt erlebt den größten Umbruch seit dem Ende der Kolonialzeit. Wer sein Herz nicht gegen einen iPod nano getauscht hat, der muss den Mut der Menschen in Kairo, Alexandria, Sanaa und Amman bewundern.“

    HM Broder

    Wolfgang Heim: Sie kamen Mitte Februar mit sehr euphorischen Gefühlen aus Ägypten zurück. Haben Sie sich diese Gefühle erhalten können?

    Hamed Abdel-Samad: Ja, und sie werden auch lange erhalten bleiben.

    Sie haben die entscheidenden Wochen der ägyptischen Revolution in Kairo verbracht. Gab es für Sie einen Zeitpunkt, an dem für Sie feststand: Dieser Umsturz wird gelingen?

    Ja, und zwar von Anfang an.

    Sie haben Gaddafi als einen Killer bezeichnet. Warum hat sich der Westen mit diesem Killer eingelassen?

    Der Westen lässt sich auf viele Killer ein, weil sie nützliche Idioten sind…Ich finde, dass sich die Beziehung zwischen Europa und der islamischen Welt von diesem Muster lösen muss: Immer Angst vor Migranten, Angst vor Islamisten, sonst nichts. Jetzt ist die Gelegenheit da, dass eine neue Politik entsteht, die nicht über die Köpfe der Bevölkerung hinweg gemacht wird, sondern auch fair gehandhabt wird.

    Was passiert mit all den Islamisten und Fundamentalisten?

    Sie werden ihre letzte Schlacht haben, und sie werden verlieren.

  24. Die Israelis haben uns genau davor gewarnt, aber wir haben ihnen nicht richtig zugehört.

    nicht nur nicht zugehört, sondern mit Israelfeindlicher Hetze haben die geantwortet.

  25. uns selbst wenn ganz nordafrika in flammen stehen sollte, hiesse es noch hierzulande, dass dies nichts mit dem islam zu hat.

    und wenn in deutschland der mohamedanische mob randalieren würde, hiesse es auch, dass dies nichts mit dem islam zu tun hat.

    wirksamer widerstand wirk frühestens stattfinden können wenn grosse teile der bevölkerung direkt von solchen zuständen betroffen sind.

  26. 21 Zirze (14. Sep 2012 08:39)

    Problem ist, dass der Islam eine aggressive Religion darstellt
    ————————

    Solange sie ihre Aggressionen bei sich austragen kann uns das herzlich egal sein.
    Meine Befürchtung ist,mit zunehmender „Bereicherung“werden diese Aggressionen auch bei uns ausgelebt.
    Was auffällt,alles junge Männer im besten Alter,genau die, welche hier bei uns laut nach Asyl schreien um dann auf unsere Kosten zu leben.

  27. Ich denke, die Botschaften werden gut geschützt sein, bzw. ggf. Evakuierungspläne haben.

    Brennende Sorgen mache ich mir um meine christlichen Brüdern und Schwestern…

    Die Imame können im Freitagsgebet zur Ruhe oder zum Blutrausch rufen und angesichts der Tatsache, das ein Kopte wohl Hersteller des Films war, könnten meine schlimmsten Befürchtungen eintreffen. Wollen wir beten, das ich Unrecht behalte…

  28. #33 Heinrich Seidelbast (14. Sep 2012 08:53)

    Was auffällt,alles junge Männer im besten Alter,genau die, welche hier bei uns laut nach Asyl schreien um dann auf unsere Kosten zu leben.

    Und das will ja auch finanziert werden, wozu gibt es SPD?

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/deutschland-2020-spd-plant-gewaltige-steuererhoehungen-/7131188.html

    „Deutschland 2020“

    SPD plant gewaltige Steuererhöhungen

    13.09.2012, 16:50 Uhr, aktualisiert 13.09.2012, 18:18 Uhr

    Im Falle eines Regierungswechsels wollen die Sozialdemokraten den Bürgern neue Steuerlasten in Höhe von 20 Milliarden Euro aufbürden. Die FDP ist empört und spricht von einer „Kriegserklärung an die Beschäftigten“.

  29. Das Morgenmagazin macht einen Report über die Rabbiner-Ausbildung in Deutschland. Die Schule wird von bewaffneten Sicherheitsleuten bewacht, woran sich die „Reporterin“ überhaupt nicht gewöhnen kann.

    Die unterschwellige Botschaft ist: Deutsche bedrohen die Juden!

    Die Reporterin und alle PI-Leser haben zumindest eins gemein:

    „Wir wissen, dass die Schule wegen der permanenten Bedrohung durch Mohammedaner bewacht wird“

    Das ist die Verlogenheit und die Manipulation des „Deutschen Fernsehens“!

  30. @ #34 WahrerSozialDemokrat (14. Sep 2012 08:54)
    Auch ich bin besorgt und wünsche nur Frieden allen Menschen im Nahen Osten. Realistisch gesehen befürchte ich ein Blutbad und „Friedensraketen“ nach Israel.

  31. #23 reprheintal (14. Sep 2012 08:41)

    Das ist ein sehr interessanter Artikel! In Kürze: Er bezieht sich auf die verdeckte Recherche eines Reporters der Sunday Times (erschienen letzten Sonntag), der zwei Imame in London fragte, ob sie seine 12jährige Tochter verheiraten würden. Beide sagten Ja.

    Verfasser des Artikels ist Baroness Cox, die den Mädchen-Fall zum Anlaß nimmt, ausführlich die Scharia bezüglich Frauen zu beschreiben, darzulegen, wie und warum sie gegen englisches Gesetz verstößt und sich wie rasend ausbreitet, wie Scharia-Gerichte die britische Justiz unterwandern.

    Nun ist Baroness Caroline Cox nicht irgenwer, sondern eine Politikerin und Mitglied des Oberhauses. Sie will, und das ist die Schlußfolgerung und der Kern ihres Artikels, daher einen Gesetzesentwurf einbringen, der jegliche parallele Rechtsprechung, alle Scharia-Gerichte, alle „Schlichter-Stellen“, alle islamischen „Friedensrichter“ verbietet, deren Handeln den englischen Gesetzen zuwiderläuft.

    Mal sehen, was daraus wird. Auf jeden Fall hat die Frau ganz offen die islamische Unterwanderung Englands per Scharia dargelegt.

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2202991/Sharia-marriages-girls-12-religious-courts-subverting-British-law.html

  32. @ #7 WutImBauch:

    Würd mich aber nicht wundern, wenn heute in deutschen Moscheen ähnlich aufgehetzt wird wie in Kairo…

    Ach was, in „deutschen“ Moscheen wird doch nicht gehetzt! Bei uns wird sich wie schon im „Karikaturenstreit“ Aiman Mazyek in Anzug, Krawatte und gütigem Lächeln vor eine Fernsehkamera stellen und den Deutschen erklären, weshalb sie die Grenzen der Meinungsfreiheit im Islam zu berücksichtigen hätten. Sonst müssten wir uns nicht wundern, wenn die Irren in Nahost böse werden…

  33. Heute morgen in ARD-moma:

    Die Moderatorin fragt, wenn Islam die Religion des Friedens ist, warum werden solche Bilder produziert?
    Es sind in der Medien-Volksverblödung kein Mord und Brandschatzung.
    Nein, nur produzierte Bilder.
    Als ob jemand wieder bösartig die lieben Moslems falsch darstellt.

    Es sollen Fanatiker sein. Ich sah nur Halbwüchsige Bengels, die randalierten.
    Ergo: Schon in diesem Alter sind sie fanatisch!

  34. Die westlichen Staaten haben alle Werte und Normen über Bord geworfen . Jetzt sollen die “ arabellionierten “ Staaten unser System übernehmen . Welches System eigentlich ? Die arabischen Länder kann man nur durch Härte und Entschlossenheit beeindrucken . Die einzigen Länder die das begriffen haben sind Russland , Israel und China . Die Zukunft gehört dem Osten .

  35. Und wenn wir annehmen, dass Erdogan den Islam kennt und wissen, dass der Assad weghaben will, können wir daraus schließen was Erdogan wirklich will. Und das ist gant bestimmt keine westliche Demokratie.

  36. Im Radio wird der Mohammed-Film ständig als kaum zu überbietende Provokation dargestellt.

    Ein im Museum ausgestellter, ans Kreuz genagelter Frosch dagegen ist Kunst…

  37. Jetzt kennt man das Agens, wenn die Lösung umschlägt von Neutral auf Sauer. Es ist ein silches Videoclip mit Wahrheiten, die sie nicht vertragen.
    So können sie in ihrer Suppe im eigenen Saft weichkochen!
    Allerdings sollte man einen Gabelstock zur Hand haben um eine bissige Natter auf Abstand zu halten und sie wird sich dann selbst in den eigenben Sc hwanz beissen, wenn sie nichts anderes vorfindet.

  38. #11 Eurabier

    Ab nach Hammamet!…..ruft Grünen-Chefin Claudia Roth die Deutschen auf, wieder Urlaub dort zu machen.

    Hat sie das wirklich und echt gesagt??

    Hehehehe hahahaha…..

    Ich könnt`mich kaputtlachen über soviel Matsche im Hirn.

    Ha ha ha ha ha

  39. volle Bestätigung kewil , das Schlimme ist nur , je mehr wir Recht haben , desto mehr hassen uns die Gutmenschen und Linken.–

  40. Bei Welt-online ohne Chance, darum mein Kommentar hier:

    Mir wird richtig schlecht vor lauter Fremdschämen. Ich schäme mich für die Beschwichtigungspolitik der USA. Da wird ihr Botschafter nicht nur ermordet, sondern zuvor sexistisch gefoltert vor einer begeisterten Menschenmenge. Und was tut diese Dame Clinton? Sie relativiert die Kunst- und Meinungsfreiheit. Es ist eine Schande.
    Und es ist brandgefährlich, dieses Appeasement. Denn durch dieses Nachgeben und Aufweichen eigener Prinzipien lädt man den aggressiven Islamismus ein, weiter vorzustoßen. Und das macht mir Angst, schreckliche Angst. Denn auch unsere politischen und Meinungseliten sind in der Regel Beschwichtiger und Schönredner.
    Aufwachen! Erkenne deinen Feind. Er brüllt dir seinen Hass täglich ins Gesicht. Er ist deutlich identifizierbar. Erkenne und benenne ihn!

  41. #43 pellworm
    „Die westlichen Staaten haben alle Werte und Normen über Bord geworfen . Jetzt sollen die ” arabellionierten ” Staaten unser System übernehmen . Welches System eigentlich ?“

    Unser System ist so menschenfeindlich, das kann man keinem anbieten.
    Es vernichtet Nationen, Traditionen, Religionen.

  42. Jeder, der damals in Deutschland und Nachrichten, den vom Westen herbeigesehnte, Sturz des Schahs mitbekam wußte was kommen würde.

    Dieselben Schahgegner von damals sind heute die größten Islamversteher: Alt68er und ihre Anheizer, gewisse linksextreme Asylanten, Berufsrevoluzzer und Propagandisten, Exil-Iraner, wie der Freund Ulrike Meinhofs und Rudi Duschkes, der mutmaßliche Agent, Bahman Nirumand.

  43. Dämmert´s endlich beim arabischen Frühling?

    Nein, wenn überhaupt, vielleicht in der Hinsicht, dass wieder das Geschwurbel von mangelnder Toleranz des Westens zu den Ausschreitungen führte.
    Heute wieder grosse Nazi-Schlagzeilen auf jeder Nachrichten-Seite.

  44. #43 pellworm (14. Sep 2012 09:22) #43 Die arabischen Länder kann man nur durch Härte und Entschlossenheit beeindrucken . Die einzigen Länder die das begriffen haben sind Russland , Israel und China . Die Zukunft gehört dem Osten .
    Genau, so ist es! Wer das nicht einsieht, begeht Selbstmord oder wird zum ewigen Speichellecker!

  45. @ #40 Smithers

    Ein Dhimmi-Artikel ist der bei Cicero erschienene, kein Wunder daß dort so ein Käse steht:

    “”Was war geschehen? Ein Film kursierte und kursiert im Netz. Ein Film eines jüdischen Amerikaners*, der den Propheten Mohammed mal in ein kriminelles, mal in ein homosexuelles Licht stellt. Ein wirklich schlechter Film, der fantasiebefreit gängige antimuslische Ressentiments aneinanderreiht.”“

    Der Film veralbert, auf eine etwas niveaulose Weise, den perversen Mohammed!

    “”Zudem verdichten sich die Hinweise, dass die Tötung von US-Botschafter Chris Stevens und drei Mitarbeitern im libyschen Bengasi nicht eine spontane Gewalttat eines aufgebrachten Mob, sondern ein exakt vorbereiteter Terroranschlag zum Jahrestag des 11. Septembers war. Angriffe auf US-Botschaften gab es in mehreren Ländern, darunter Ägypten und Jemen…““ kath.net

    Man kann also ruhig davon ausgehen, daß dieser Film den islamischen Aufwieglern/Drahtziehern lange bekannt war, aufgehoben wurde, um bei passender Gelegenheit den Haß bei Moslems zu schüren und dem Westen auch noch ein schlechtes Gewissen zu machen.

  46. was ich mich immer wundere und frage, sitzen denn in den aussenpolitischen gremien keine spezialisten, hat denn keiner den koran gelesen, keiner die geschichte studiert oder sind das nur partei“fachmänner“?

    wir hier auf pi sind keine fachleute, aber so gut wie alle haben das chaos vorausgesehen.

    im gegensatz zu den sogenannten fachleuten und spezialisten.

    alle können doch nicht gekauft oder bedroht worden sein.

  47. #4 Kleinzschachwitzer (14. Sep 2012 08:20)
    —————

    hilfe, schon wieder ein fehler.

    es heisst POGROM
    es heisst LIBYEN
    es heisst PAPST

    liest denn keiner, auch du kleinzschachwitzer keine nachrichten oder ist das eine bewusste verweigerung?

  48. Genau so wie der außruf der Grünen und Linken doch Urlaub in den Ländern des Arab.Frühlings zu verbringen wie auch die meinung der Links/Grünen das Islamkritik von Pro / Freiheit &co nur zu Hass und Dogmatisierung führt …. ist gerade jetzt überall in der Muslimischen Welt eines zu beobachten :

    Jede Kritik egal in welcher Form ob Schrift/Kunst/Film etc führt zur Gewalt der Muslime gegenüber den Angeblichen Aggressoren ( Westliche Welt & USA ) werschiedene Islamische Strömungen Gemäßigte/Islamisten/Salafisten/Muslimbrüder Marschieren sofort Gemeinsam gegen Christen und Juden … das ist das wahre Gesicht des Islam – Gewalt und nochmal Gewalt gegen alles und jeden der anders Denkt und Lebt !! Kein Politiker wird das jemals ändern.

    Ich habe Angst vor diesen Menschen – auch vor den sogenannten gemäßigten hier in Deutschland … mir kommt es vor als wenn die Lunte der bombe Brennt und wir warten alle wie Lämminge bis sie Explodiert … ich habe langsam echt Angst !

  49. Eine zeitlang hatte ich das Gefühl, Peter Scholl-Latour sei der Altersdemenz anheim gefallen, aber hier blitzt sein Verstand endlich wieder einmal auf. Er kennt die Region nunmal auch, wie seine Westentasche.

    Zu den USA: Obama gibt eine erbärmliche Figur ab (was unsere MSM naturgemäß anders sehen); denn auf die Ermordung eines Botschafters (=Kriegserklärung!) hätte es nur eine Antwort geben dürfen: Botschaften sofort schließen, sämtliche Geldströme einfrieren! Wer weiß, vielleicht ist das ja noch das Zünglein an der Romney-Obama-Waage?

  50. Hatten wir das schon über die Hintergründe des (Pallywood-)Films? Der soll angeblich „Desert Warrior“ geheißen haben und als Klamotte das Leben eines ägyptischen Wüstenkriegers vor 2000 Jahren schildern. Daß da Rauben, Huren und Morden vorkommt, ist nicht verwunderlich. Sowas käme auch in einem Film über Dschings Kahn vor. Und daß das nun genau das Leben ist, welches auch ein Mohammed führte, ist nicht verwunderlich.

    Der Film wurde nachträglich umsynchronisiert; Die Darsteller sagen, sie hatten im Script und in ihren Texten kein einziges Mal irgendwas von Islam und Mohammed gelesen.

    http://fakten-fiktionen.net/2012/09/ist-der-mohammed-film-ein-konstruierter-betrug/

  51. Wurde der US-Botschafter in Libyen wirklich erst vergewaltigt und dann getötet, wie vielerorts berichtet wird nur nicht bei Spiegel, Focus und Co.?

  52. #54 byrdland (14. Sep 2012 09:56)

    Eine zeitlang hatte ich das Gefühl, Peter Scholl-Latour sei der Altersdemenz anheim gefallen, aber hier blitzt sein Verstand endlich wieder einmal auf. Er kennt die Region nunmal auch, wie seine Westentasche.
    ——————–

    Genau diese Entwicklung wurde damals gleich zu Beginn des „Islamischen Frühlings“ hier bei PI von den meissten vorausgesehen!!!

  53. Die sozialistischen Regierungen Europas(incl. der BRD) wußten doch, was arabische „Demokratie“ bedeuten würde.

    Auf Phoenix, 3sat und Arte erzählen sie uns ihre Märchen von 1001 Nacht:

    „“Islam ist Demokratie, alle sind im Islam Brüder(!) und gleich.““

    Islam als Bollwerk gegen den bösen Kapitalismus, den die Linken im Rotweingürtel genießen und unsere Sozialkassen den Antifa und Migranten zur Plünderung hinhalten.

  54. Unsere sozialistischen Politiker von Westerwelle über Roth bis Merkel wissen bescheid!
    Es ist Absicht, daß sie den Arabischen Frühling verklären!
    Sie sind nicht dümmer als wir!

  55. #2 Weltverbesserer (14. Sep 2012 08:17)

    Jetzt, wo es zu spät ist, wachen die Träumer endlich auf. Genau so wird es uns mit dem Euro gehen.

    …und noch viel schlimmer als mit dem Euro:
    genau so wird es uns in Europa mit der Islamisierung (bzw der voellig irrwitzigen Hoffnung auf einen „Euro-Islam“) gehen!

  56. Die Israelis haben uns genau davor gewarnt, aber wir haben ihnen nicht richtig zugehört.“

    ***************
    Deshalb sollten einfach mehr Kundgebungen zur Unterstützung Israels organisiert werden. In der Schweiz findet – endlich – eine am 13. Oktober 2012, 14 – 16 Uhr, auf dem Bundesplatz in Bern statt:

    http://www.israel-leben.ch/unterstutzer/

  57. Die Wahrheit ist doch: Moslems wissen gar nicht was Demokratie und Freiheit ist. Jedenfalls können sie damit nichts anfangen.
    Sie begreifen nicht, dass es in einem liberalen Land, möglich ist Filme über Religion zu erstellen. Und das diese Filme nicht der Staat erstellt hat. Nun gabs diesen Mohammedfilm und das seit den Karrikaturen bekannte Hatz geht los. Der amerikanische Botschafter und Mitarbeiter wurden umgebracht ! Die aufgebrachten Moslems bestätigen durch ihr Verhalten doch die ganzen Gewalt“klischees“ . Damit zeigen sie doch: Sie sind gewaltbereit.

  58. Liebliche Schariadüfte auch in Tunesien: Sami Fehri produzierte eine satirisch-kritische Fernsehsendung im Stil der « Guignols » (Puppen in der Tradition des Kasperle). Hat den Bärtigen nicht so gefallen. Sami Fehri bleibt im Land, sitzt im Moment im Gefängnis und wartet auf seinen Prozess.
    Im internationalen Blätterwald weht nicht das leiseste Lüftchen…

    http://ripostelaique.com/le-patron-des-guignols-de-linfo-tunisiens-en-prison-allo-melenchon-bhl-fourest.html

  59. Wer unsere Regierung unter anderem berät, ist der Kasper Dr. Guido Steinberg. Er sitzt in diesem Soziologenschwafelverein Gurkenforschungsbereich Forschungsbereich Naher/Mittlerer Osten und Afrika. Selbstbeschreibung des Ladens:

    Im Vordergrund der Arbeit stehen gesellschaftliche und politische Transformationsprozesse, regionale und innerstaatliche Konflikte sowie außen- und sicherheitspolitische Fragen in Afrika und dem Nahen und Mittleren Osten.
    gesellschaftliche und politische Veränderungsprozesse sowie ihrer Auswirkungen auf regionale Stabilität
    politisch-gesellschaftliche Polarisierung im Nahen/Mittleren Osten, am Horn von Afrika und der Region der Großen Seen
    Machtteilungsarrangements als Instrument des Konfliktmanagements (z.B. in Irak, Sudan, palästinensische Gebiete, Libanon, DR Kongo etc.)
    – Jihadismus als transnationales Phänomen und seine gesellschaftlichen und (sicherheits-) politischen Effekte
    – deutsche und europäische Politik gegenüber den Subregionen

    http://www.swp-berlin.org/de/forschungsgruppen/naher-mittlerer-osten-und-afrika.html

    Guckt euch die Mitarbeiter an. Die haben ihren Kopf so tief im Hintern der eigenen, völlig weltfremden, ideologisch zusammengezimmerten „Gesellschaftstheorie“, daß sie die Realität außerhalb ihrer Box nicht mehr wahrnehmen.

    Parallel dazu wird dieser Quark auch noch über die Öff-Rechtl. verbreitet. Nur für starke Mägen: Interview mit „Terrorismusfachmann“ Steinberg:

    http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video1085042.html

  60. Tja, die ganze Friedfertigkeit des Islam tobt sich wiedermal aus. Ich finde, wir brauchen noch viel mehr Zuwanderung aus den islamischen Ländern. So ein lustiges Multikulti-Happening in Deutschland wäre doch auch mal ganz nett und eine Bereicherung für uns alle.

  61. Sie toben sich aus und hinterlassen Zerstörung und Tod – welche Beweisse brauchen Politiker noch, dass das keine „Friedensreligion“ sein kann. Diese Randalierer gehen heute wahrscheinlich wieder in die Moschee und beten und danach gehts dann weiter mit Ausschreitungen. Was soll das für eine „Religion“ sein ? Für mich ist das bösartiges Verhalten. Und wenn Menschen sterben, wenn ein Land seine Botschaften nicht schützen kann, dann ist das einfach nur noch krank. So krank wie die Randalierer im Kopf sind.

  62. Die gewalttätigen Moslems verstehen nicht, dass keine Gewalt sein soll in der Religion, sondern dass man durch das Beispiel und überzeugende Argumente und das eigene Vorbild missionieren soll.

    Ihr Vorbild Mohammed verteidigte sich gegen eine von den Quraish nicht gewährte Meinungsfreiheit und gegen gewalttätige Feinde und Verräter mit der Macht, seine gewalttätigen Feinde immens zu unterstützen.

    Schon seit dem damaligen Erfolg Mohammeds und seiner Umma in Mekka, und um so mehr heute, sind sie praktisch nirgends mehr in einer physisch bedrohten Minderheit und können die spirituelle vorbildhafte Seite ihres Glaubens ausleben.

    Die gewalttätigen Moslems nehmen somit heute nicht mehr die Position ihres Vorbilds Mohammed ein, sondern die Position der damaligen Feinde (also der Quraish), die religiöse Meinungsäußerungen Andersdenkender (also Mohammeds) mit Gewalt unterdrücken wollten, statt sie durch das Vorbild zu überzeugen, wie es auch Mohammed selbst in zahllosen Situationen vorgelebt hat.

    Dies bedeutet letztlich, dass die gewalttätigen Moslems in den islamischen Ländern (und hier) nicht wirklich an ihre eigene Religion, die die Gewaltanwendung in Sachen Religion verbietet, glauben,
    und die hier lebenden gewalttätigen Moslems glauben darüber hinaus nicht wirklich an die Überzeugungskraft des von ihnen abgegeben Vorbilds, denn wenn sie es täten, hätten sie die Gewalt nicht nötig.

  63. #75 HendriK. (14. Sep 2012 10:35)

    Es geht sogar noch weiter. Sie verachten den Westen dafür. Er hat in ihren Augen keine Werte. „Werte“ sind bei ihnen nur fanatisch verteidigte, mörderische Dogmen einer klaren, primitiven Welt mit eindeutiger Hierarchie: Gotteslästerung = Tod; Abfall vom Glauben = Tod, Ehebruch = Tod, Aufmucken von Frauen und Kindern = Prügel, (Koran) nicht lernen = Prügel, dem Imam nicht gehorchen = Hölle, Klauen = Hand abhacken.

    Jeglicher Individualismus, alles freie Denken ist ihnen verhaßt. Warum: Weil es stets und immer den Islam in seinen Grundfesten bedroht. Deshalb steckt hinter der Verachtung und dem Hass auf den Westen tatsächlich die Angst, daß er den Islam ganz passiv ohne Krieg und ohne Anstrengung besiegt – schließlich ist ein laxes, humanes System für Menschen, wenn sie es kennenlernen, immer attraktiver als eine angstgeprägte Zwangsgesellschaft. Also müssen sie dem Westen zuvorkommen und ihn aktiv bekämpfen. getreu Mohammeds Auftrag: Der Islam herrscht und wird nicht beherrscht.

    Nimm‘ die Gewalt aus dem Islam und er bricht zusammen. Davor haben Mohammedaner Höllenangst, weil sie instinktiv wissen, daß der Islam nicht von sich aus als freiwilliges Konzept stehen kann.

  64. Ich bin zwar kein Freund von Scholl-Latour und Bild, aber in diesem Punkt muss ich Ihm Recht geben. Das ist eine hervorragende Analyse. Kurz, knapp und treffend.

  65. #82 Babieca: Ja aber, wollen die Araber jetzt nicht Demokraten werden ??? Oder was? Ich dachte doch, arabischer Frühling und so ! Was soll das denn für eine Demokratie werden ?
    Das passt ja auch alles nicht zusammen. Demokratie und Islam sind zwei Dinge, die wie Feuer und Wasser sind. Wer nicht säkular eingestellt ist und die Sharia einführen will, will doch in Wirklichkeit eine Islam-Diktatur. Gadafi und Mubarak mögen keine Demokraten gewesen sein, doch haben sie für Ordnung gesorgen.Und gewaltbereite Islamisten sollen nun das Beispiel für den Demokratie sein ?

  66. Was sollen das für „Werte“ und was für „Ehre“ sein. Ic bin sehr für Werte und Ehre, aber Krawall machen, zu morden und gegen die Pressefreiheit zu sein, sind für mich keine Werte. Es muss doch die unerschütterlichen Werte, Achtung der Menschenwürde und Unverletzlichkeit der Menschen geben. Aber Moslems haben ihr eigenes krudes „Wertesystem“ – sie verdrehen die Wahrheit und kehren Werte ins Gegenteil um. Schon allein, dass sie ihren Anspruch „Islam heißt Frieden“ überhaupt nicht gerecht werden. Sie beweisen – täglich- das Gegenteil.

  67. #52 Ostfale (14. Sep 2012 09:49)

    Wenn die Polizei die sogenannte “NSU” mit Sprengstoff versorgt hat, war dann vielleicht der damalige Innenminister der Gründer der “NSU”?

    Es wird immer lustiger – wie wir mittlerweile wissen, tauchte Uwe Mundlos bereits 2001 im „Tatort“ auf:

    http://www.gmx.net/themen/tv/sender/669nvyy-fahndungsfoto-nsu-terrorist-mundlos-2001-tatort

    Ein kluger Kommentator meint dazu:

    Äh, wie jetzt? Heisst das jetzt, daß bei Dreharbeiten von Krimis etc. in der Requisite „echte“ Fahndungsfotos verwendet werden? Wenn es sich nicht gerade um öffentliche Fahndungsplakate wie z.Zt. der RAF handelt, wie kann und darf das dann sein? Geht der Requisiteur da einfach so zur Kripo und sagt: „Tachchen auch, Leute, wir bräuchten mal n paar hübsche Verbrecherbilder!“ Und sagt der Polizist dann: „Na klar, Otto, kein Problem, Hier, such dir ein paar aus unseren Akten aus!“ ?

    Und mas meint die Produktionsfirma dazu:

    Generell würden für solche Requisiten nur Bilder von Mitarbeitern verwendet, betonte die Verantwortliche der Produktionsfirma. „Die junge Mitarbeiterin ist wohl davon ausgegangen, dass es sich um ein Foto eines Mitarbeiters gehandelt hat.“

    Vielleicht war es ja das Foto eines Mitarbeiters? Sind Uwe, Uwe und Beate überhaupt reale Personen? Oder gecastete Schauspieler? Und – sind ihre Vorfahren 1969 auf dem Mond gelandet?

    Fragen über Fragen.

  68. Ich mal gespannt, ob muslimischer Mob auch in Deutschland vor US Einrichtungen ihre Kulturbereicherung vollziehen.
    Falls ja, unsere Politdeppen werden wahrscheinlich wieder grösstes Verstandnis bekunden.

  69. #87 Religion ist ein Gendefekt: Danke für den Begriff Metastasen im Westen. Bei Krebs würden sich ALLE einig sein: Es muss was getan werden, die Krankheit muss geheilt werden, Maßnahmen eingeleitet werden. Beim Islam sagen die politisch-korrekten „alles ist super“ Sie beschönigen ja noch die Sache, obwohl wir von Libyen, Ägypten ….sehen, was eine muslimische Mehrheit bedeutet. Schon was die Minderheit bei uns fordert und anrichtet, ist ja ersichtlich. Seien es Vorfälle in U-Bahnen, Ausschreitungen bei kurdischen „Kulturfesten“ oder die Salafisten-Problematik. Auf was warten sie noch ?

  70. Und nach den Protesten stehen sie wieder da wie der Esel am Berg und bemerken dann dass ihre eigenen Länder nach wie vor wirtschaftlich wie gesellschftlich am immer noch Boden liegen. Derweil man in Europa, Ostasien, Südamerika und den USA sich den Bauch vor Lachen hält, ob der Dummheit dieser bildungsfernen Extremisten.

  71. @#24 Eurabier
    der ZEIT-Artikel ist leider typisch.
    Wenn im nahen Osten Mord und Totschlag herrschen muss man unbedingt differenzieren, „das ist nicht der Islam blabla“ so als wären das seltene Vorkomnisse, gerade im Nahem Osten.
    Wenn in Deutschland was passiert sind gleich ausnahmslos alle Nazis und gehört weggesperrt und haben ihren Reichtum sowieso nur den Trümmertürken zu verdanken.

    Und zur NSU hört man auch JEDEN VERDAMMTEN TAG ETWAS. Dabei schaffen unsere Kulturbereicherer diese Opferzahlen an einem Wochenende – aber das ist dann kein Terror, diese Toten müssen wir aushalten. Es sind ja nur Steuerzahler und Einheimische!


    WAS MICH DIESE DURCHSICHTIGE PROPAGANDA ANKOTZT!

  72. Gibt es einen Konflikt und einen Krieg in der Welt der nicht von Muslimen angezettelt wurde? Meines Wissen nicht.Und wann merkt das endlich der Westen?

  73. Ich habe hier mal gelesen, daß das oberste spanische Gericht einen Antrag zum Verbot des Islam angenommen hat. Weiß jemand was konkretes, wie ging es weiter?

  74. ich hatte nichts anderes erwartet. Als der „Arabische Frühling“ hier im Buntland bejubelt wurde schrieb ich im Forum der CDU vom islamistischen Winter. Das Linkspack forderte damals von der Redaktion meine Sperrung. Das geschah auch promt. Nun hat sich meine Vermutung leider bestädigt. Meinetwegen können sich die Allah-Anhänger gegenseitig abschlachten, das geht mir am A… vorbei. Schlimm wird es jetzt nur für die Nicht-Muslime in diesen verbrecherischen „Gottesstaaten“ die durch die Fehlentscheidung westlicher Länder NATO/USA, den „Freiheitskämpfern“ helfen zu müssen, um ihr Leben fürchten. Ich hoffe, dieser Fehler wird nicht in Syrien wiederholt. Das gute dabei ist aber dass der Islam seine „Fratze des Bösen“ zeigt.

  75. Hallo,
    das Handeln unsere deutschen und europäischen Politiker ist zunehmend geprägt vom Wunschdenken.
    Man kann oder will die Realität in der arabischen Welt nicht zur Kenntnis nehmen.
    Das gleiche betrifft das lawieren in der Eorofrage.
    Diese dümmlichen Gut und Bessermenschen werden den großen Knall zu verantworten haben. Aber wie immer in so einer Lage hat man ja nur das Gute gewollt.
    Der so genannte arabische Frühling ist schon lange eine ausgewachsene EISZEIT geworden.

  76. Heute ist Freitag und da gibt es ein Freitagsgebet, und nach dem Freitagsgebet sind die Mohammedaner vom Imam immer besonders auf Krawall gebürstet.

    War häufig in der Vergangenheit so und nichts spricht dagegen, dass es in Zukunft anders laufen wird.

    Warum?

    Weil auch in der Zukunft die „unveränderbare Wahrheit des Koran“ die Grundlage des Islam bildet.

    Im Gegensatz dazu. Wenn wir als Christen aus dem Gottesdienst kommen, konnte ich noch nie beobachten, dass auch nur einer auf Krawall gebürstet war.

    Liegt vielleicht daran, dass wir Christen, Jesus dem „Friedefürst“ nachfolgen und nicht wie die Muslime, einem „Kriegsfürsten“ namens Mohammed nacheifern wollen.

  77. #86 HendriK. (14. Sep 2012 11:07)

    Demokratie und Islam sind zwei Dinge, die wie Feuer und Wasser sind.

    Wer sich nach 9/11 begann, mit dem Islam zu beschäftigen, dem war das nach Lektüre islamischer Grundlagentexte klar. Die einzigen, die das konsequent ausblenden, weil nicht sein kann was nicht sein darf (und diversen anderen Gründen, das ist eine höchst unterschiedliche Gemengelage), ist die Dressurelite des Westens.

  78. Glaubt ihr wirklich das alle westlichen Regierungen naiv sind.
    Das man nicht vorhersehen konnte das dieses Passiert?
    Das es keine Experten gab die geahnt haben das es so kommt.

    Man hat einfach über die Jahre erkannt das man den Nahen Osten nicht beherrschen kann. Also hat man den Frühling unterstützt.

    Warun nur?

    Schauen wir uns Libyen vor der Revolution an, recht modern, recht hoher Lebensstandard immer am stänkern gegen den Westen, in der Region quasi eine Gegenmacht.
    In 10 Jahren wird das Land aussehen wie Afghanistan.
    Syrien ähnlich.

    Die Frühlingsländer sind bis auf weiteres absolut instabil. Und natürlich konnte sowas kein Experte keiner westlichen Regierung vorhersehen.
    Sicher, wers glaubt.Die Geschichte konnte sich doch jeder der mal ne Zeitung in der Hand hatte selbst zusammenreimen.

    Desweiteren passt so ein verschlagenes Verhalten zu unserem „smarten“ Obambi.
    Unser Friedensnobelpreisträger, Menschen und Freiheitsfreund.

  79. @ Fred Jansen

    Gut daß Sie auftauchen. Zu Ihrer Frage im Fornoff-Strang nach der Fahne mit dem Stern (habe ich auch da gepostet):

    Marokkanische Flagge. Hing da, weil gestern (13.9.) der “Strategische Dialog US-Marokko” im Außenministerium begann und unterzeichnet wurde, wobei die dumme Pute Clinton Marokko als “Führer und Vorbild in der Region” lobte. Mit dabei: Marokkos Außenminister Saad-Eddine Al-Othmani.

    http://www.state.gov/secretary/rm/2012/09/197711.htm

  80. Wenn du einen verhungernden Hund aufliest und machst ihn satt, dann wird er dich nicht beissen. Das ist der Grundunterschied zwischen Hund und Mensch.

    Mark Twain

  81. #94 Fred Jansen (14. Sep 2012 11:21)

    (Ich habe hier mal gelesen, daß das oberste spanische Gericht einen Antrag zum Verbot des Islam angenommen hat. Weiß jemand was konkretes, wie ging es weiter?)

    Noch in Bearbeitung – Gut Ding braucht Weile

    http://www.minutodigital.com/2012/04/24/la-comision-constitucional-del-congreso-estudiara-la-peticion-de-imran-firasat-de-prohibir-el-coran-en-espana/

    In der Zwischenzeit ruft eine britsiche Moslem Gruppe zum politischen Jihad gegen den Antragsteller auf ❗

    http://www.islam-watch.org/authors/151-firasat/1109-uk-muslim-group-calls-political-jihad-ex-muslim-imran-firasat.html

    http://de.pons.eu/textuebersetzung/

  82. Es wird so schnell nichts dämmern. Ein westlicher Fehler liegt darin, bei derartigen Vorfällen immer wieder in Appeasement zu verfallen. Die aktuelle Botschaft vieler Politiker ist doch die, dass es zwar höchst verurteilungswürdig ist, wenn ein Mob aufgrund der Existenz eines Filmes wahllos Menschen tötet, jedoch der Film so verwerflich und provozierend ist, dass man das Ganze irgendwie nachvollziehen kann. Ich kann es ganz und gar nicht nachvollziehen und werde es auch niemals tun.
    Den Lächerlichkeits-Award bekommt von mir die Zeit-Online. Da wird, angesichts der aktuellen Ereignisse mit allen Mitteln versucht, den Islam aus der Schusslinie zu halten. Dass ein Satz wie „Schuld ist vermutlich auch hier das gefährlichste Buch der Welt“ gelöscht wird, habe ich ja erwartet. Ein anderer Kommentator darf schreiben, dass die Kriege der NATO und der USA Auslöser für den tötenden Mob vor den Botschaften seien. Meine Entgegnung, „Auslöser ist die radikale religiöse Gesinnung der Menschen, dies zu kaschieren wäre falsch“ – gelöscht! Nur noch zum Lachen, wie diese früher mal intellektuelle Zeitung, die heute so etwas wie eine „Migranten-Bravo“ darstellt, die abenteuerlichsten Realitätsverbiegungen vornimmt, um ihr verschrobenes Weltbild zu verteidigen.

  83. #83 Babieca (14. Sep 2012 11:01)

    Jeglicher Individualismus, alles freie Denken ist ihnen verhaßt. Warum: Weil es stets und immer den Islam in seinen Grundfesten bedroht. Deshalb steckt hinter der Verachtung und dem Hass auf den Westen tatsächlich die Angst, daß er den Islam ganz passiv ohne Krieg und ohne Anstrengung besiegt – schließlich ist ein laxes, humanes System für Menschen, wenn sie es kennenlernen, immer attraktiver als eine angstgeprägte Zwangsgesellschaft. Also müssen sie dem Westen zuvorkommen und ihn aktiv bekämpfen. getreu Mohammeds Auftrag: Der Islam herrscht und wird nicht beherrscht.

    Nimm’ die Gewalt aus dem Islam und er bricht zusammen. Davor haben Mohammedaner Höllenangst, weil sie instinktiv wissen, daß der Islam nicht von sich aus als freiwilliges Konzept stehen kann.

    Besser hätte man es nicht ausdrücken, kurz und knapp die Essenz des ganzen.

  84. „Heute ist Freitag und da gibt es ein Freitagsgebet, und nach dem Freitagsgebet sind die Mohammedaner vom Imam immer besonders auf Krawall gebürstet.“

    Wie? Wie ist das möglich? Islamische Geistliche tragen zum Krawall bei? Islam ist doch Frieden! (Ironie off)

    Allen Pi-lern war klar, dass der arabische „Frühling“ ein Desaster werden würde. Sind Pi-ler doch schlauer als alle Medien und alle Politiker?

  85. @#5 No Mainstream (14. Sep 2012 08:23)
    Die westliche Politik hat versagt, als es darum ging, die arabischen Revolutionen nüchtern zu bewerten und angemessen darauf zu reagieren.

    Daß sie versagt hat, kann mir keiner weismachen, sie hat gewollt, was eingetreten ist. Das sieht man in der ganzen Welt, insbesondere in Europa.

    Als die Engländer Indien in die Unabhängigkeit entließen, folgten sie der Einsicht, daß Islam und Religion miteinander unvereinbar sind. Also teilten sie Indien in Indien und Pakistan auf, in Letzterem machte sich die Wüstenideologie breit, damit die Inder in Ruhe leben könnten.

    Und nur kurze Zeit später wird nicht nur England, sondern ganz Europa trotz (!!!) dieser Erkenntnis mit der Steinzeitideologie geflutet… Dummheit?

    Wer`s glaubt, wird seelig, wer`s nicht glaubt, kommt auch in den Himmel!

    Und wer zieht aus der Islamisierung weiter Teile der Welt nutzen? Was hatten die Briten und was haben unsere Politiker davon die Islamisierung zu fördern? Haben Sie dafür auch eine Erklärung?

  86. Das Morden im Islam ist dem Gebet gleich – sagte mal Ajatollah Ruhollah Chomeini

    Haben die Rechtgläubigen in islamischen Ländern das Freitagsgebet bereits absolviert?

    Wenn ja, können sie dann mit dem Wesentlichen ihrer Religion beginnen?

  87. „In manchen Situationen ist es gut, bestimmte Videos zu unterdrücken – um dadurch zu verhindern, dass Extremisten sie für ihre Zwecke benutzen können.“

    http://www.welt.de/politik/ausland/article109215459/Manchmal-ist-es-gut-Videos-zu-unterdruecken.html

    1. Diese beiden Journis sollen ganz schnell wieder dorthin verduften, wo sie hergekommen sind.

    2. Wegen beleidigten Mohammedanern geben wir hier ganz sicher nicht die blutig erkaufte Meinungsfreiheit auf!

  88. Sind wir jetzt „Rechte“ weil wir mnal wieder recht gehabt haben….. Oder „Rechte“, weil wir nicht mit dem gutmenschlichen Mainstream schwimmen??? Oder bin ich rechts, weil ich den Islam so sehe, so real u. gefährlich wie er ist?? Fragen über fragen…..

  89. dazu passender Buchtipp:

    Peter Scholl-Latour

    Die Welt aus den Fugen
    Betrachtungen zu den Wirren der Gegenwart

    Die Weltpolitik gleicht derzeit einem aufziehenden Gewittersturm. Ob in Schwarzafrika oder Lateinamerika, in Arabien oder im Mittleren Osten – überall braut sich Unheilvolles zusammen. Und auch der Westen – Europa und die USA –, einst Hort der Stabilität, wird von Krisen heimgesucht wie seit langem nicht. Peter Scholl-Latour, Spezialist für turbulente Großwetterlagen, kennt die Welt wie kein Zweiter. Vor dem Hintergrund seiner sechzigjährigen Erfahrung als Chronist des Weltgeschehens beleuchtet er in seinem neuen Buch die Brennpunkte der aktuellen Weltpolitik.

    Erscheint 5. Oktober 2012
    http://www.ullsteinbuchverlage.de/propylaen/buch.php?id=42194&page=suche&auswahl=a&pagenum=1&page=buchaz

  90. „Nach den Freitagsgebeten ist in mehreren muslimischen Ländern mit weiteren Unruhen zur rechnen. Derweil zeigen sich die Folgen des stupiden Mohammed-Films in aller Deutlichkeit.“

    http://www.20min.ch/ausland/news/story/So-sieht-das-US-Konsulat-von-Bengasi-jetzt-aus-20432282

    Der Artikel zeigt nur eines, nämlich eure eigene grenzenlose IDIOTIE!

    Ihr merkt nicht einmal, dass das ganz Zeugs orchestriert ist und dass schon zum wiederholten Male!

    Ihr versucht die Meinungsfreiheit zu opfern, die euch eh stört, um eure heiss geliebten Sprenggläubigen ja nicht zu verärgern!

    Ihr seid genau so SCHÄBIG, wie damals die Anpasser und Arschkriecher bei den Nazis!

  91. Der sogenannte “arabische Frühling” ist nichts anderes als ein Sieg des Islams, und genauso hat ihn PI von Anfang an beschrieben und vor ihm zigmal gewarnt. Kein einziger PI-Autor hat die “Arabellion” gelobt oder falsch interpretiert. Wir waren immer hochgradig skeptisch!

    PI und dutzende andere kleinere Blogs waren die einzigen die von Anfang an vor diesem Scharia-Frühling gewarnt haben. Die gesamte versammelte Dummheit, Unvernunft, Naivität oder Unfähigkeit bei ARD/ZDF, den Bertelsmännern, Dumont, Springer, Spiegel, Islamforschern, Politikern und und und haben alle komplett versagt!!!

  92. #89 Balko (14. Sep 2012 11:16)
    Ich mal gespannt, ob muslimischer Mob auch in Deutschland vor US Einrichtungen ihre Kulturbereicherung vollziehen.
    Falls ja, unsere Politdeppen werden wahrscheinlich wieder grösstes Verstandnis bekunden.
    ———————————-
    Und wenn, wird Claudia und Maria sagen:

    Wer bombt, ruft auch irgend wo um Hilfe, der wir unbedingt nachkommen müssen!

  93. CNN hat über die Vorfälle im Sudan rund um die deutsche Botschaft berichtet.

    Die Bertelsmann(Werbe)“Nachrichten-Sender, denen ganz offensichtlich nur noch bezahlte Börsennachrichten wichtig sind, haben wie so oft Konserven drin. Und beim Öffentlich Rechtlichen wird gekocht…

  94. An der Gewalt in Khartoum sind die deutschen Islamkritiker schuld. Ganz klar.
    Koran,Sure 4, Vers 89:
    “Sie wünschen, dass ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, und dass ihr ihnen gleich seid. Nehmet aber keinen von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswanderten in Allahs Weg. Und so sie den Rücken kehren, so ergreifet sie und schlagt sie tot, wo immer ihr sie findet; und nehmet keinen von ihnen zum Freund oder Helfer.”

    Allahs Anweisung an alle Moslems…

  95. Die Entschuldungs-Industrie läuft….

    Das ist nicht die arabische Revolution

    Die Demonstranten vor den US-Botschaften sind nicht die gleichen wie während der Revolution auf dem Tahrir-Platz. In den arabischen Staaten fehlt noch die Balance.

    http://www.zeit.de/politik/2012-09/noch-keine-balance

    Klar, der Atrikelschreiber kann das so bezeugen, kennt er doch jeden der Revoluzzer vom Tahrir-Platz persönlich….
    🙄

  96. Der Schuldkult unserer Gutmenschen bezieht sich rein auf die eigene Kultur, bei der islamischen „Kultur“ pflegen unsere selbsthassenden Gutmenschen einen Unschuldskult.

  97. #129 nicht die mama (14. Sep 2012 15:41)

    Ich bin immer wieder überrascht, in wie viele Richtungen sich Aale tatsächlich winden können.

    😀

  98. „#10 Weltverbesserer (14. Sep 2012 08:27)
    Es wird nun Zeit, dass der Westen Assad unterstützt, um wenigstens die Moslems in Syrien noch in Schach zu halten.“ —
    So ist es , aber der geborene Moslem Herr Obama wird das zu verhindern wissen. —

  99. „..Leichtmatrose Westerwelle hat in den Ländern des arabischen Frühlings jetzt vorsorglich Botschaften geschlossen. Der Außenminister hat 6000 hochbezahlte, geistig minderbemittelte Beamte, die in der Welt für Klimaschutz, Menschenrechte, Schwulenehe und Fairtrade werben, anstatt unsere Interessen wahrzunehmen und die Dinge so zu sehen, wie sie sind….“
    ……………………………………………………………………………………………..

    Und Guidoline‘ s Auswärtige Amt schmeißt trotz besseren Wissens hunderte Millionen €uronen in die frühlinglichen Kolonien Arabiens…. :mrgreen:

Comments are closed.