Am Samstag, den 15. September 2012, schreibt Richard Herzinger in der WELT seine Meinung zu den letzten Verbrechen von Muslimen, vom Sturm auf die Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Khartum, von der „hoch gelobten Rede in Kairo“ (hochgelobten!) des zu der Zeit kein halbes Jahr im Amt wirkenden US-Präsidenten Barack Obama, vom Abzug der USA aus dem Irak, dem bevorstehenden Abzug der NATO aus Afghanistan, der Rolle der Regierungen Ägyptens und des Sudans in der Inszenierung der Verbrechen, der Zukunft Syriens nach dem Sturz Bashar al-Assads, über den antimuslimischen Film aus den USA und die Christenverfolgungen in der arabischen Welt. Sein oberstes Ziel dabei ist die Einordnung dieser Aktivitäten und Operationen in den Rahmen einer kulturübergreifenden „epochalen Konfrontation mit den Feinden der offenen Gesellschaft“. Dieses Leitmotiv steht am Anfang seines Kommentars, und es beschließt ihn. Damit ist wieder eine Chance zur Analyse vertan. Weiter auf eussner.blogspot.fr…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

29 KOMMENTARE

  1. Sachlich liegt Frau Eussner wohl nicht falsch.

    Aber:

    Liest man z.B die abartigen Ergüsse eines (Islam) Knecht Ruprecht (Polenz) – der sich immerhin noch mit den Buchstaben einer 30%-Partei schmücken darf:

    „Wer das Hetzvideo gegen den Islam und Muslime im Namen der Meinungsfreiheit verteidigt, hat nichts verstanden … Das erfüllt Straftatbestände …“

    … und anschließend den Text von Richard Herzinger, kommt man sich als Islamkritiker vor wie ein Dürstender in der Wüste, der eine Wasserstelle erreicht.

    Aber muss man denn, bloß weil man nur die Wasserstelle statt einer Oase erreicht hat, gleich ins Wasser pinkeln?

  2. Polenz ist eine feiger Verräter (und dhimmi 9:29)

    Die Rede und Meinungsfreiheit (§ 5 GG) gilt AUCH für Dinge die anderen nicht gefallen (z.B Anti-Islam Film)

    Pamela Geller „Why can’t we say negative things about Islam?

    …free speech protects ALL speech, Michael, ALL SPEECH. Not just the ideas what we like. Because that’s easy. I mean the ideas that we don’t like … who decides, what’s good & what’s forbidden? The CAIR? The government? The OIC? This is a very dangerous territory.

    …And as long as my ideas are heard, I believe the truth will out. The bottomline is: THERE IS A WAR ON THE TRUTH”

    (video, 2 min) Islam respects? the fundamental dignity of human beings“ (Islam respektiert die fundamentale Würder des Menschen)
    — Hillary Clinton

  3. Mehr kann man wohl zur Zeit nicht in einer bürgerlichen Zeitung erwarten, ohne dass Friedrich seine Schergen vorbeischickt.

    Viel interessanter sind die Kommentare unter dem Welt-Artikel und die Zustimmungsklicks.

    Das sind zum Grossteil ganz normale Bürger, die sich auch ohne eine vorgekaute Analyse des Autors selbständig eine Meinung über den Islam gebildet haben.

    Und auf den Normalbürger kommt es letztendlich an und nicht auf temporäre Erscheinungen wie Dhimmi Polenz oder den zukünftigen Ex-Präsi Burak Hüseyin Obama.

  4. Natürlich wissen wir, das es keine Trennung zwischen Islam und Islamismus gibt, dass beide Begriffe das Gleiche beschreiben, aber im Augenblick kann man in einer normalen Zeitung nichts anderes erwarten. Es ist ja schon ein Fortschritt, dass jemand die Dinge beim Namen nennt. Wir leben in einer Diktatur und müssen wie in jeder anderen Diktatur lernen, die Wahrheit zwischen den Zeilen zu lesen. Eine Diktatur zeichnet sich nun einmal dadurch aus, dass sie keine abweichende Meinung zulässt. Und Innenminister Friedrich will keine andere Meinung mehr zulassen. Er tritt die Meinungsfreiheit mit Füssen.

  5. # 5
    ich habe es auch gelesen.das beste ist aber daß es zwischen überschrift und bild keinen zusammenhang gibt.in der überschrift ließt man was von menschen auf dem bild sieht man gewaltlüsternde bestien.

  6. Was man von manchen Veröffentlichungen halten kann zeigt nur ein einfaches Beispiel:
    Wenn man einen Muslim fragt „Woher kommt der Koran?“ So wird er meist antworten: „Von Allah“. Aber jeder Vernunft begabte Mensch weiß dass das nicht stimmt, nicht stimmen kann. Alle auf dieser Welt vorhandenen Bücher wurden vor Gutenberg von Menschen abgeschrieben und alle nach Guttenberg kommen aus irgendeiner Druckerei. Das gilt natürlich auch für den Koran. Es gibt keine Götter die eine Druckerei haben.

  7. #5 Achot (16. Sep 2012 22:33)

    Lest mal etwas von Peter Pauls, einer der großen Propagandisten…

    http://www.ksta.de/debatte/kommentar-terror-mit-der-kamera,15188012,17268126.html

    herrlich wie er sich verplappert…

    …dass die Internationalität und Unmittelbarkeit des Internets völlig neue Herausforderungen birgt. Desinformation, die systematische und gezielte Täuschung von Menschen, ist einfach geworden.

    nene, wir wissen genau, warum er MSM-Hansl das Internet so sehr verflucht: weil eben „Desinformation, die systematische und gezielte Täuschung von Menschen“, so verdammt schwer geworden ist – für unsere Dresseure der ÖR-Einheitsmeinung! 🙂

    Gelobt sei das Internet! ich wäre sonst vermutlich noch derselbe Gutmenschendepp, der ich vor 15 Jahren war…

    PS: die Analyse von Gudrun Eussner ist mal wieder brilliant!

  8. Soeben in der Sendung „TTT“ den großartigen Beitrag über Sulman Rushdie gesehen, klare Analyse, klare Aussage. In der Abmoderation macht der Moderator (Dieter Moor) alles wieder zunichte und betet den unsäglichen Satz daher, dass das natürlich nichts mit dem Islam zu tun hat und die meisten Muslime…bla…bla…bla! Diese rote Socke ist zum Abkotzen penetrant mit seiner Appeasement-Mentalität! Unerträgliches Gesabber zu einen realitätsbezogenen Beitrag!

  9. @ unrein

    Der Begriff brillant ist eine böse Falle in der deutschen Sprache. Wir als Deutsche nutzen das französische Lehnwort ohne zweites i, doch bei den Briten ist es so, daß sie das zweite i im Wort haben.

  10. @ UP36

    Manche Menschen haben es offenbar gern, sich wie Pawlow’sche Hunde zu benehmen. Die vermeintliche Reflexion ist nichts anderes als gedankenloses Nachbeten von eingelernten Floskeln.

  11. @ #10 unrein (16. Sep 2012 23:03)
    nene, wir wissen genau, warum er MSM-Hansl das Internet so sehr verflucht: weil eben “Desinformation, die systematische und gezielte Täuschung von Menschen”, so verdammt schwer geworden ist – für unsere Dresseure der ÖR-Einheitsmeinung! 🙂

    Genau das dachte ich auch, als ich diesen Kommentar von P. Pauls gelesen habe. Er hat bestimmt Tränen in den Augen gehabt, als er die Zeilen schrieb. Sein nettes Spielzeug der Propaganda, die Zeitung, einfach so kaputt gemacht.

  12. Prächtige Analyse von Gudrun Eussner.

    Es gibt keinen moderaten Islam und es gibt keine Islamisten. Es gibt nur den einen, wahren und unverfälschten Islam, den der Prophet gelehrt und befohlen hat.

    Behauptet jemand etwas anderes, so lügt er, um die Weltöffentlichkeit zu betrügen. „Taqqia“ nennt ein solches Verhalten der Koran und gestattet es überall und jederzeit, wenn es über die wahren Absichten der selbsternannten „Religion des Friedens“ hinwegzutäuschen gilt.

    Jeder mache sich belesen seiner und der Zukunft seiner Kinder wegen. Denn kommenden Generationen können schreckliche Ereignisse bevorstehen, wenn wir nicht wachsam sind und fest zu Demokratie, Freiheit und abendländischen Werten stehen….

    http://tinyurl.com/6arm775
    (Schreckliches VIDEO ! Nur für Erwachsene)

    „Der Islam will die Welteroberung.“
    Brillianter Text des Historikers Egon Flaig in der FAZ.

    http://www.faz.net/frankfurter-allgemeine-zeitung/essay-der-islam-will-die-welteroberung-1354009.html

  13. Soeben in der Sendung “TTT” den großartigen Beitrag über Sulman Rushdie gesehen, klare Analyse, klare Aussage.

    Klare Aussage war auch, dass Rushdie sagte, er habe unterschrieben, vor der Kommissionin in England.

    Er ist also eingeknickt, das ist der springende Punkt.
    Nur deshalb hat er jetzt seine Ruhe und benötigt keine Leibwächter mehr. Terror wirkt eben, das wusste schon die SA.

  14. @ unverified__5m69km02

    Wenn die Mohammedaner in der Minderheit sind, werden die toleranten Suren der Zeit von Mekka rausgekramt, ab dem Ansetzen zur Machtübernahme gelten aber die martialischen Suren der Zeit von Medina. Jeder vernunftbegabte Mensch muß doch sehen, daß der Islam auf Widersprüchen fußt. Wieso heißt es einerseits „kein Zwang im Glauben“, doch andererseits sieht die Scharia für Apostaten die Todesstrafe vor? Da kann etwas nicht stimmen.

  15. @ UP36:
    Genauso ist es. Ich habe TTT auch gesehen. Wirklich bemerkenswerter Beitrag über Rushdie, vor allem sein Hinweis auf die Vorzeit von 11/09, und eindrucksvoll auch Rushdies Vergleich mit den „Vögeln“ von Hitchcock, wie sie sich erst einzeln versammeln und erst später zur Bedrohung werden. Das sollte unbedingt bei PI mehr Öffentlichkeit bekommen……

    Programmtip!

    morgen, Deutschlandfunk
    10:10 Uhr
    Journal am Vormittag

    Kontrovers – politisches
    Streitgespräch mit Hörern und
    Studiogästen dlf

    Neues, altes Feindbild? –
    Weshalb ein Mohammed-Film
    antiwestliche Proteste provo-
    ziert
    Studiogäste:
    – Memet Kilic
    – Michael Lüders
    – Charles King Mallory (Aspen-Institut)

    kontrovers(a)dradio.de

    Rufen Sie an – diskutieren Sie mit
    Hörertelefon: 00800-4464 4464 (europaweit gebührenfrei)

    E-Mail: kontrovers@dradio.de

    Das Hörertelefon ist während der Sendung zwischen 10:10 Uhr und 11:30 Uhr sowie bereits zwischen 8 Uhr und 9 Uhr geschaltet

    (bis auf Mallory dürfte es eine einseitige Diskussion werden, aber vielleicht gibt es ja intelligente Anrufer….)

  16. und hier noch mal, weil´s so gut ist, etwas aus dem Sarrazin-Artikel:

    #7 Jim Panse (16. Sep 2012 19:59)
    Genau! “Behead those who insult Sarrazin!”

    Außerdem erlasse ich eine Fatwa gegen John Cleese wegen seiner Mitwirkung in dem Hetzfilm “Das Leben des Brian”! Steingt ihn! Und reißt alle Kinos nieder, in denen dieser Film jemals lief!

  17. Wilhelmine: Ich wäre eher dafür, dass PRO „Die Marx Brothers im Krieg“ zeigt, damit die Menschen sehen, dass man Humor hat. Der Mohammed-Film ist doch absolute Kacke und hat keinerlei Unterhaltungswert.

  18. Wilhelmine:
    Außerdem ist der Filmproduzent abgetaucht. Der Film hat keinen Verleih, bei dem man die Aufführungsrechte erwerben könnte. Die Ankündigung PROs ist doch nur das Stöckchen, das man hochhält, um die Mohammedaner und Friedrichs drüberspringen zu sehen. Diese Umfrage ist also völlig überflüssig.

  19. Heute im Dlf: „Weshalb ein Mohammed-Film
    antiwestliche Proteste provo-
    ziert“

    Mit dem sogen. Experten Michael Lüders.

    Der macht den Film verantwortlich für die Brandschatzungen und Morde.
    Dass keiner von denen den Film gesehen hat, weiss er nicht…
    Dass die Christenmorde und brutalen -verfolgungen schon immer stattfanden, weiss er auch nicht.
    Aber es fiel auch PI in der Sendung.
    Die säten nur Hass zwischen den Religionen.

    Ein schönes Kompliment von Idioten, die gegen Russland hetzen, im eigenen Land aber die Meinungsfreiheit knebeln.

  20. Das Christentum ist halt nicht so militant wie der Islam mehr. Vor hundert Jahren lag der Islam am Boden und das Christentum war noch ungebrochen.

  21. #5 Achot (16. Sep 2012 22:33)
    Lest mal etwas von Peter Pauls, einer der großen Propagandisten…

    http://www.ksta.de/debatte/kommentar-terror-mit-der-kamera,15188012,17268126.html

    Ich hatte es ernsthaft vor, aber als ich diese zauselbärtigen, brüllenden Widerlinge auf dem Foto gesehen hatte, musste ich die Seite wegen Übelkeit sofort verlassen. Für solchen mittelalterlichen Pöbel, der selbst die personifizierte Intoleranz ist, soll man Toleranz aufbringen? Igittigitt!

Comments are closed.